27. September: Nein zu den Schariagesetzen

Women Against Fatwa

International Campaign Against Islamic Misogyny

Today millions of women living in Islamic states or areas affected by Islamic movements are fighting for their life and freedom! Today ISIS in parts of Syria and Iraq has begun a total and complete war against women. Under these patriarchal Islamist conditions, women who wish to leave their house without their husbands or a male family member are faced with the threat of stoning. These Islamist groups want nothing less than to have women trapped and imprisoned in their own homes. Further, women are forced to provide sexual services to DAESH jihadists and any woman that refuses to do so is condemned to death and is executed. Also, young girls and women are forced to undergo the despicable and inhumane practice of female circumcision.

Under the rule of Islamic regime in Iran, with the threat of flogging, torture and stoning, women are condemned to be excluded from employment opportunities, into gender apartheid, out of higher education and out of social spheres such as sports (such as entering stadiums during sporting events). Under this regime hijab is imposed on children (starting from five years of age). Despite the fact that millions of dollars are being spent on multiple government policing agencies to suppress and subjugate women, women in Iran continue their resilient struggle against this misogynistic regime. However, this large scale struggle between Iranian women and the oppressive Iranian government has many daily casualties for the Iranian women.

In Sudan, women are treated and suppressed like second class citizens and are beaten and murdered. In Nigeria, Boko Haram steals and rapes young girls for ransom and any woman that is caught without hijab is put to death in broad daylight. In Afghanistan, and anywhere that the Taliban has set foot, has resulted in the death of thousands of women. In addition, the Taliban has attacked young school girls and has done everything in its power to prevent them from attending school including the use of poison and fire.

In Pakistan and Saudi Arabia, and any other country that has implemented Islamic law, in defense of their rights, freedoms and their human dignity, women have waged a daily struggle against these governments and Islamic law with increasing casualties. Even in the heart of Europe, and anywhere possible, the Islamists are attempting to implement Islamic Sharia law to subjugate and deprive women of their rights and freedoms.

With this international campaign, we women from Iran, Iraq, Afghanistan, Syria and Egypt declare an end to this tyrannical misogynistic Islamism!

We must protest against the misogynistic Islamic governments, organizations and groups!

This is an international call in defense of women’s rights, freedoms and dignity in Islamic stricken countries!

Join us and declare:

• No to Sharia law,

• No to Islamic misogyny,

• Women and men are equal and they must have equal rights and freedoms,

We declare the 27th of September 2014 as the international day in defense of women’s rights in Islamic stricken countries. On this day we call on freedom lovers and women’s rights activists around the world to hold demonstrations, discussion groups, picket lines, and protests against Islamic misogyny, the murder of women, and attacks on women’s rights and freedoms!

We extend our hand of solidarity to all the people of the world in this struggle. We extend our hand to all men and women the world over, to all women’s rights organizations, organizations against stoning and execution, and any group or organizations that defend human rights: to say no to the Islamic misogyny!

Frauen gegen Fatwa

Internationale Kampagne gegen die islamische Entwürdigung der Frau

Heute müssen Millionen Frauen in islamisch beherrschten Staaten oder in Gebieten, die von einer islamischen Bewegung geprägt sind um ihr Überleben und für ihre Freiheit kämpfen! In großen Teilen Syriens und des Irak hat die ISIS damit begonnen, einen totalen Krieg gegen alle Frauen zu führen. Unter diesen patriarchalischen und radikal islamischen Bedingungen droht jeder Frau, die das Haus ohne ihren Ehemann oder ein männliches Familienmitglied verlassen will, der Tod durch Steinigung. Die islamischen Milizen und Gruppen wollen erreichen, dass alle Frauen in ihren Häusern gefangen gehalten werden und eingesperrt bleiben. Frauen werden gezwungen, den Kämpfern der ISIS (arabisches Akronym Daaisch) sexuell zur Verfügung zu stehen und jede Frau, die sich weigert, wird zum Tode verurteilt und hingerichtet. Mädchen und Frauen droht die verachtenswerte und unmenschliche Praxis der weiblichen Genitalverstümmelung.

Auch unter der Herrschaft des Islamischen Regimes im Iran und bei ständig drohender Auspeitschung, Folter oder Steinigung sind Frauen aus dem Berufsleben faktisch ausgeschlossen und zum Leben in aufgezwungener Geschlechtertrennung verurteilt, die Möglichkeit einer hochwertigen Ausbildung ist ihnen ebenso genommen wie Freizeitgestaltung und Sport (bei Sportveranstaltungen ist ihnen schon das Betreten des Stadions untersagt). Unter diesem Regime wird schon fünfjährigen Kindern der Hidschab aufgezwungen. Allen staatlichen, aufwändig finanzierten Kampagnen zur Unterdrückung und Unterwerfung der Frau zum Trotz kämpfen die Frauen im Iran weiter gegen dieses frauenfeindliche Regime. Der Überlebens- und Freiheitskampf der iranischen Frauen gegen die islamische Diktatur kostet jeden Tag viel Kraft und bleibt gefährlich.

Im Sudan werden Frauen unterdrückt und wie Bürger zweiter Klasse behandelt, geschlagen und ermordet. In Nigeria raubt und vergewaltigt Boko Haram Mädchen auch mit dem Ziel, Lösegeld zu erpressen und bringt jede Frau öffentlich um, die ohne den Hidschab erwischt wird. In Afghanistan und anderen Ländern, wo sich die Taliban durchgesetzt haben, hat das Tausende von Frauen das Leben gekostet. Auch haben die Taliban Mädchen im Schulalter angegriffen und alles unternommen, um sie am Besuch ihrer Schule zu hindern, die Anwendung von Giftstoffen und Brandsätzen eingeschlossen.

In Pakistan, Saudi-Arabien und in jedem anderen Land, welches das Islamische Recht implementiert hat, bringen Frauen immer größere Opfer im täglichen Kampf gegen den Staat und seine Schariagesetze und zur Verteidigung von Rechten, Freiheiten und Menschenwürde. Sogar mitten in Europa und überall auf der Welt versuchen die Parteigänger des radikalen Islam die Scharia zu legalisieren, um die Frauen zu unterjochen und ihnen Rechte und Freiheiten vorzuenthalten.

Mit dieser internationalen Kampagne fordern wir, Frauen aus Staaten wie dem Iran, dem Irak, aus Afghanistan, Syrien und Ägypten ein Ende dieser menschenfeindlichen, insbesondere frauenfeindlichen islamischen Systeme!

Wir protestieren gegen diese Misogynie der islamischen Regierungen, Organisationen und Gruppen!

Dies ist ein internationaler Appell zur Verteidigung der Rechte, der Freiheit und der Würde aller Frauen in den vom Islam beherrschten Ländern!

Erklären Sie gemeinsam mit uns:

• Nein zu den Gesetzen der Scharia

• Nein zur islamischen Frauenfeindlichkeit

• Frauen und Männer sind gleich und müssen gleiche Rechte und Freiheiten haben

Wir erklären den 27. September 2014 zum Internationalen Tag der Verteidigung der Rechte der Frau in den islamisch beherrschten Ländern. An diesem Tag rufen wir alle freiheitsliebenden Menschen und alle Frauenrechtsaktivisten weltweit dazu auf, Demonstrationen, Diskussionsforen oder Mahnwachen zu organisieren, um gegen die islamische Frauenfeindlichkeit, gegen den Mord an Frauen und gegen die Angriffe auf die Rechte und Freiheiten der Frau zu protestieren!

Allen Menschen, die diesen Kampf führen, reichen wir in Solidarität die Hand. Allen Männern und Frauen auf der Welt, allen Frauenrechtsorganisationen, Organisationen gegen Steinigung und Hinrichtung und jeder Gruppe oder Organisation, die allgemeine Menschenrechte verteidigt, reichen wir solidarisch die Hand: Sagen wir Nein zur islamischen Entrechtung der Frau!

Schlagwörter: , , , ,

Eine Antwort to “27. September: Nein zu den Schariagesetzen”

  1. 27. September 2014 • 27th of September 2014 Says:

    *
    In diesem August 2014 verbreiten sich drei geringfügig unterschiedliche Varianten des Aufrufs zum 27.09., eine bereits voll unterstützenswerte weil die Gleichberechtigung von Mann und Frau fordernde zu Beginn, eine zweite gedankenlose oder sogar unethische falls die „internationale Unterstützung der progressiven Kräfte im IrakAEMR-unverträglich fordernde Textversion wenige Tage später und schließlich die dritte, beide Aussagen warum auch immer gleich ganz vermeidende Fassung bei AVAAZ als Petition:
    *
    *
    Women and men are equal and they must have equal rights and freedoms

    Zwar wie bekannt signiert, aber nur auf einem anonymen Blog ohne weitere Blog-Posts

    UK:
    Shiva Mahbobi

    Germany:
    Mina Ahadi

    Sweden:
    Afsaneh Vahdat

    Please sign:

    Fitnah – Movement for women liberation
    International Committee Against Stoning [ICAS]
    International Committee Against Execution [ICAE]

    http://womenagainstfatwa.wordpress.com/
    *
    *
    Auch auf Facebook fristet der wichtigste, in der Petition (als sozusagen der dritten Variante) leider gar nicht mehr enthaltene Satz ein klägliches Nischendasein:

    Women and men are equal and they must have equal rights and freedoms

    Impressum
    Women Against Fatwa
    International Campaign Against Islamic Misogyny
    Ist Facebook beigetreten 07.08.2014

    Kontaktinformationen
    Webseite http://www.fitnah.org/fitnah_farsi_page.html

    https://www.facebook.com/anti.Isis2014?fref=ts

    Siamak Amjadi
    Mina Ahadi
    Maryam Namazie

    http://www.fitnah.org/contact_fitnah_english.html
    *
    *
    Auf dem seit Dezember 2012 arbeitenden Blog FOR A BETTER WORLD http://m1917m.wordpress.com sowie bei ICAS liest man im Englischen leider nur die ärgerliche zweite, irgendwie fortschrittlich („progressive forces“, „progressive Kräfte“) daherkommende Variante, die sich weder zu den universellen Menschenrechten insgesamt bekennt noch wenigstens zur Gleichberechtigung von Mann und Frau.

    Zum Glück ist bei For a Better World diese unterstützenswerte deutsche (entsprechend der englischen ersten, ältesten) und die persische (ebenfalls älteste) Variante dagegen erfreulicherweise unverändert erhalten geblieben, Danke.

    Dagegen jenes Gerede von den „progressiven Kräften„:

    International support of all the progressive forces presently active against ISIS
    Condemn all ISIS state supporters and force them to stop their financial and political support

    http://m1917m.wordpress.com/2014/08/16/call-by-the-international-campaign-against-islamic-misogyny-in-4-languages-english-arabic-german-farsi/

    hxxp://notonemoreexecution.org/1393/05/1540/

    hxxp://fitnah.org/fitnah_farsi_leaflets/Campaign_Against_%20Islamic_Misogyny.html
    *
    *
    با ما همراه شويد و اعلام کنيد:
    Begleiten Sie uns und erklären:

    نه به قوانين و شريعه اسلامی
    Nein zum islamischen Recht und zur islamischen Scharia

    نه به زن ستيزی اسلامی
    Nein zur islamischen Frauenfeindlichkeit

    زن و مرد برابرند و بايد از حقوق انسانی برابر برخوردار باشند.
    Männer und Frauen sind gleich und sollen die gleichen Rechte haben.

    ما روز شنبه – ٢٧ سپتامبر ۲۰۱۴ را روز جهانی دفاع از حقوق زنان در کشورهای اسلام زده اعلام ميکنيم.
    Wir erklären Samstag, den 27. September 2014 zum Internationalen Tag der Rechte der Frau in den vom Islam beherrschten Ländern.
    *
    *
    Unterstützenswert bleibt nur diese erste, älteste Version des Aufrufs zum 27. September, denn im Namen der menschenrechtlichen Universalität (AEMR) gilt: „Männer und Frauen sind gleich und sollen die gleichen Rechte haben„,

    Frauen und Männer sind gleich und müssen gleiche Rechte und Freiheiten haben

    Und hier geht es zur Petition:

    Stop Sharia Law

    https://secure.avaaz.org/en/petition/EU_Ban_Ki_Moon_Navi_Pillay_Catherine_Ashton_Stop_Sharia_Law
    *

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: