Mit der Flucht hört die Gefahr nicht auf

Den Hinweis auf diese Veranstaltung in Köln geben wir gerne weiter:

Flucht vor Religion

Freitag, 07. Oktober 2016
19:00 Uhr

Altenberger Hof
Club-Raum
Mauenheimer Straße 92
50733 Köln

Der Eintritt ist frei.

Der unbeugsame Wille, die Dinge zu hinterfragen, hat sie in Lebensgefahr gebracht. In den Ländern ihrer Herkunft wird Apostasie mit dem Tode bestraft; ausgeführt durch die eigene Familie, die Gemeinschaft oder den Staat.

Sie, das sind Menschen, die sich entschlossen haben, vor religiösem Wahn und Machtaanspruch zu fliehen, einem Machtanspruch, der zumeist untrennbar mit staatlichen Strukturen verknüpft ist. Frauen sind in besonderer Weise bedroht, da sie ihr Leben lang nicht nur äußerster psychischer und physischer Gewalt, sondern auch schweren sexuellen Übergriffen ausgesetzt sind, überwiegend in der eigenen Familie.

Die Ex-Muslimin Rana aus Saudi-Arabien wird die Geschichte ihrer Flucht und von den Fluchten anderer erzählen, die sich jetzt gerade zutragen. Und vom spontanen Entstehen einer Gemeinschaft, die versucht, Menschen auch hier aus den Gefahrenzonen zu bringen – denn die Bedrohung hört mit der Ankunft in Europa nicht auf.

An diesem Abend werden außerdem noch weitere Frauen und Männer aus den unterschiedlichsten Ländern ihre Erlebnisse schildern.

Mina Ahadi, die Vorsitzende des Zentralrates der Ex-Muslime, wird von der Arbeit des Vereins berichten und einen Appell für Humanismus, Säkularismus und Aufklärung senden.

Eine sich anschließende Diskussion ist erwünscht.

Die

Regionalgruppe Köln der Giordano-Bruno-Stiftung (gbs Köln)

veranstaltet diesen Vortrag im Rahmen des Humanistischen Forums Köln (HFK)
in Zusammenarbeit mit dem

Zentralrat der Ex-Muslime.

Die Veranstaltung wird unterstützt vom

Säkularen NetzWerk NRW (SNW).

Q u e l l e n

Flucht vor Religion

http://www.gbskoeln.de/

Freitag, 07.10.2016 / 19:00 Uhr

Flucht vor Religion

Mit Rana Ahmad und Mina Ahadi u.a.,

im Rahmen des

Humanistischen Forum Köln / Ketzerstammtisch
GBS – IBKA – Skeptiker – HVD
Offener säkular- humanistischer Gesprächskreis

Altenberger Hof, Club-Raum
Mauenheimer Str. 92
50733 Köln
(Eintritt frei)
Interessierte sind herzlich willkommen.

https://giordanobrunostiftung.wordpress.com/nachster-termin/

Schlagwörter: , , , , , ,

6 Antworten to “Mit der Flucht hört die Gefahr nicht auf”

  1. Everyday I'm çapuling. Auch Köln tschapuliert Says:

    Flucht vor Religion
    ::::

    https://www.facebook.com/events/1615292212101622/

    ::::

  2. Bragalou Says:

    Puis j’ai enfin réaliser mon rêve. Ce rêve est plus qu’un nom, c’est une bouffée d’oxygène, une renaissance : ce rêve, c’est La Liberté.

    Je m’appelle Rana Ahmad, je suis ex-musulmane, et aujourd’hui je suis Libre.

    https://la-voie-de-la-raison.blogspot.com/2016/02/Rana.Ahmad.html
    _
    _

    Rana Ahmad, Saoudienne athée : „Ma famille m’aurait tuée si je n’avais pas fui“

    Rana Ahmad, ex-musulmane saoudienne qui a défié son éducation musulmane sunnite et a fui l’Arabie saoudite, de peur d’être exécutée, a évoqué sa vie antérieure et son „réveil“ dans une interview accordée à la chaîne allemande Deutsche Welle le 16 août 2016. Contrainte de porter le hijab à 9 ans et le niqab à 13 ans, Ahmad a déclaré que le hijab lui avait „volé son enfance“. Et d’ajouter „qu’on ne peut faire le choix de quitter l’islam“, étant donné que „le prophète de l’islam Mahomet a dit : „Celui qui quitte sa religion, tuez-le““.
    _


    _
    _

    Saudi Born Atheist Ex Muslim – Family Would Have Killed Her If She Didn’t flee
    _


    _
    _

    Rana: Ex-Muslim Atheist From Saudi Arabia المملكة العربية السعودية
    _


    _
    _

    Rede von Ex-Muslima Rana in Köln – 05.03.2016

    (Rana war Gast des Zentralrats der Ex-Muslime (ZdE). Übersetzung: Imad Karim.)
    _

  3. Jacques Auvergne Says:

    Frankreich: 28 % für den Vorrang der Scharia

    Tja, man nennt es den Islam. Statt das Problem beim Namen (Fiqh sprich Islam, Scharia sprich Islam) zu nennen, lechzen die Postmodernisten (als da sind 1. die französischen Muslimbrüder als die ausgesprochen global denkenden Muslimbrüder, 2. Frankreichs Dhimmis von morgen) nach dem Frankreichislam mitsamt Frankreichmufti, denn der irgendwie ausländische Islam sei besonders radikal.

    Der eigentliche Islam hingegen sei eigentlich („im Kern“ …) problemfrei und besagter Frankreichislam bringe Frankreich das ganz große Glück.

    Ungefähr wie in Deutschland also, wo das Gefasel vom schlimmen politischen Islam bzw. radikalen Islam bzw. Salaf-Islam, vom Saudi-Islam bzw. Wahhabiyya-Islam sowie vom Türkei-Islam bzw. Erdogan-Islam schier kein Ende nimmt.

    Allah hingegen interessiert sich nicht für Staatsgrenzen. Schon Feldherr Mohammed kämpfte – mit allen ihm zur Verfügung stehenden Mitteln – global.

    Allahs Herrschaft ist weltweit durchzusetzen, Panislamismus ist Tautologie.
    .
    .

    28% sont pour la charia […] Le rapport, intitulé „Un islam français est possible“, avance que les musulmans comptent pour 5,6% des habitants de métropole, soit un pourcentage „moins important que ne l’avancent bon nombre de chiffres fantaisistes“, souligne en avant-propos Hakim El Karoui, ancien conseiller de Jean-Pierre Raffarin à Matignon et ex-président de l’Institut des cultures d’islam.

    (Une étude dresse un portrait des musulmans de France. Le Figaro, avec AFP, 18.09.2016.)

    http://www.lefigaro.fr/flash-actu/2016/09/18/97001-20160918FILWWW00014-une-etude-dresse-un-portrait-des-musulmans-de-france.php

    Un groupe de 28% est qualifié d’autoritaire par le rapport. Ces musulmans sont pour le port du voile intégral, considèrent que la Charia est au-dessus des lois de la République et utilisent l’Islam comme instrument de révolte, écrit l’Institut Montaigne.

    RTL

    http://www.rtl.fr/actu/societe-faits-divers/info-rtl-un-tiers-des-musulmans-de-france-ne-se-reconnaissent-pas-dans-la-republique-7784892922

    France: 29% of French Muslims Favor Sharia Over French Law

    (In addition, 50 percent of French Muslims between the ages of 15 and 25 subscribe to radical Islam, largely as a way to revolt against French society.)

    […] The survey was carried out in April and May 2016 by Ifop (French Institute of Public Opinion) and was commissioned by the Institut Montaigne, a conservative think-tank. From the survey of 15,459 people aged 15 and over, a sub-group of 1,029 Muslims was analyzed […]

    To measure the religious fervor of Muslims, the survey classified respondents into three categories:

    1. Those who accept to live by the rules of a secular society even though their religion is important to them account for 46 percent.

    2. Those who are proud of their Islamic identity and demand the right to express it in public while respecting French laws account for 25 percent.

    3. Fundamentalists, who oppose the values of the French Republic and advocate polygamy and the wearing of the niqab and burqa account for 28 percent of the total sample — 20 percent of over-40s but 50 percent of under-25s.

    The report describes the latter group as “young and unskilled with low participation in the workforce, living on the outskirts of large cities. They do not define themselves by religious fundamentalism but use Islam as an instrument of revolt against French society.”

    Sixty-five percent of all Muslim respondents support the wearing of the hijab, with 60 percent supporting it in schools, where it is banned. Twenty percent of males and 28 percent of females are favorable to the wearing of the niqab or burqa, both of which are banned in public.

    Aside from the extremely worrying statistic that 50 percent of French Muslims between the ages of 15 and 25 subscribe to radical Islam, the survey shows that 29 percent of all French Muslims consider that sharia (Islamic) law is more important than the laws of the French Republic.

    The report, written by Hakim El Karoui, a senior adviser at Roland Berger Strategy Consultants, concludes that it is essential to build a French Islam compatible with the values of the French Republic and financed from within France rather than by foreign states who, at present, dominate the teaching of Islam. […]

    (By Leslie Shaw. Clarion Project, 19.09.2016.)

    http://www.clarionproject.org/analysis/france-29-french-muslims-favor-sharia-over-french-law

  4. Carcinòl Says:

    [ Neues aus der schönen Zone universeller Menschenrechte ]

    21.09.2016
    Bahnhof Langendreer
    Bochum

    Frauenrechte und Islam

    Eine Lesung von Mina Ahadi

    Die Menschenrechtsaktivistin Mina Ahadi, Vorsitzende des Zentralrats der Ex-Muslime (ZdE), re­fe­rie­rt zum Thema „Frauenbild im Islam“.

    Mina Ahadi wurde 1956 im Iran geboren und war lange Zeit in der linken Opposition gegen den Schah aktiv. Ende 1980 wurden ihr Mann sowie 5 Bekannte festgenommen und hingerichtet. Sie selbst wurde in Abwesenheit zum Tode verurteilt. Sie gründete das Internationale Komitee gegen Steinigung (ICAS) und das Internationale Komitee gegen Hinrichtungen (ICAE).

    Veranstaltet von Religionsfrei im Revier und Bahnhof Langendreer.

    http://bahnhof-langendreer.de/frauenrecht-und-islam.html

    ::

    YouTube

    Mina Ahadi – am 21.9. 2016 zum Thema Frauenrechte und Islam

    ::

    ::
    ::
    [ Jetzt jedoch einmal die Seite der globalen Gegenaufklärung ]

    Das Frauenbild im Islam – eine muslimisch-feministische Perspektive

    09.03.2016
    Heinz Renner Haus
    Essen

    In Deutschland mehren sich nach der Silvesternacht in Köln die Stimmen, dass der Islam nicht zu Deutschland passe: Das Frauenbild sei rückwärtsgewandt […]

    Dazu haben wir Assia Fillal von #Nafisa: Frauen – Gesellschaft – Islam eingeladen, deren Autorinnen zu den Verfassern und Mitzeichnerinnen des vielrezipierten Aufrufs #ausnahmslos gehören.

    Assia Fillal studiert Psychologie und islamische Theologie. Sie engagiert sich seit vielen Jahren in der Empowerment Arbeit mit jungen muslimischen Mädchen und Jungen. In ihrer Tätigkeit als Teamerin beim Netzwerk für Demokratie und Courage in NRW setzt sie sich für eine diskriminierungsfreie und couragierte Gesellschaft ein. Seit einem Jahr ist sie auch als Mitstreiterin beim Nafisa-Team aktiv. Das Team will über Frauen im Islam, antimuslimischen Rassismus, Geschlechterverhältnisse und Geschichte diskutieren.

    http://www.lokalkompass.de/essen-nord/politik/das-frauenbild-im-islam-eine-muslimisch-feministische-perspektive-d631450.html

  5. Jacques Auvergne Says:

    احمد حرقان
    Egyptian human rights activist Ahmad Harqan (Ahmed Harkan)
    Ahmad Harqan (Ahmed Harkan), ägyptischer Bürgerrechtler

    «العقل الحر»
    FREE MIND
    FREIER GEIST
    von Ahmad Harqan (Ahmed Harkan) gegründeter Facebook-Kanal, vgl. facebook.com/FreeMindTV/

    إلحاد
    ilḥād
    atheism
    Atheismus

    _

    Egypt’s push against atheism and ’non believers‘

    http://www.yttoons.com/watch/Xzi9cxpwQi4/egypt-s-push-against-atheism-and-non-believers

    _

    Zur jüngsten rhetorischen Gewalt von Azhar-Autoritäten gegen Ägyptens Atheisten insbesondere gegen den atheismusfreundlichen Kanal „Free Spirit“. Vgl. Pressemeldung bei Akhbarak, wie gestern vom Zentralrat der Ex-Muslime (ZdE) per Facebook dankenswerterweise weitereicht.

    _

    http://www.akhbarak.net/news/2015/06/07/6677154/articles/18926010/%D8%A3%D8%B2%D9%87%D8%B1%D9%8A%D9%88%D9%86-%D9%84%D9%80-%D8%A7%D9%84%D8%B3%D9%8A%D8%B3%D9%89-%D8%A7%D8%B6%D8%B1%D8%A8-%D8%B1%D9%82%D8%A7%D8%A8-%D8%A7%D9%84%D9%85%D9%84%D8%AD%D8%AF%D9%8A%D9%86

    _
    _

    Das islamradikale Personal

    محمود مهنا،
    Mahmoud Muhanna
    Mahmud Muhanna, Mitglied im Rat der Alten Gelehrten von Al-Azhar. A member of the Council of Senior Scholars of al-Azhar
    محمود مهنا، عضو هيئة كبار علماء الأزهر

    «Ich bitte Präsident Abdel Fattah al-Sisi die Atheisten aufzufordern, öffentlich zu bereuen, und wenn sie nicht reagieren, und wenn sie von ihrer Position nicht zurücktreten, ihnen den Kopf abhacken zu lassen als mahnendes Beispiel für andere.»
    «Sisi ist verantwortlich für die Aufrechterhaltung des Islam und damit berechtigt, alles zu stoppen, was den Grundlagen der Religion schaden kann und die Glaubensnationen bzw. Religionsvölker der Himmlischen Religionen nicht respektiert», unter Hinweis darauf, dass Al-Azhar die Sache eskalieren lassen werde, um den Betrieb eines solchen atheistischen Kanals erfolgreich zu unterbinden.

    ( mein freier Versuch der Übersetzung )
    _____

    احمد زكي،
    Ahmed Zaki
    Ahmad Zaki, einer der Gelehrten der ehrwürdigen Al-Azhar
    احمد زكي، احد علماء الازهر الشريف

    «Weil diese Atheisten sagen, was sie wollen, kann es keinen Zweifel daran geben, dass jetzt der Islam die Verantwortung der Herrschenden und die al-Azhar zu beschützen hat. Das aber ist die Stunde der Gelehrten und Prediger.»
    «Kein Kanal darf in einem muslimischen Land Atheismus verbreiten. Atheisten sind die Feinde der ganzen Nation und führen einen psychologischen Krieg gegen die Nation, welcher ja die gefährlichste Kriegswaffe ist.»

    ( mein Versuch der Übersetzung )
    _____

    طارق السهري
    Tareq Al-Sahri, member of Al-Nour’s supreme committee
    Tariq al-Sahri, Leiter des Höchsten Gremiums der Salafipartei
    Hizb an-Nur (لحزب النور), El NOUR Party – Partei des Lichts

    «Was für schlimme Gedanken in den Köpfen der Ketzer, die nichts verstehen, die an das Wesen der Religion und die Existenz Allahs nicht glauben.»

    ( mein sehr freier Versuch der Übersetzung )
    _____
    _____

    Siehe Facebook ZdE

    https://de-de.facebook.com/permalink.php?story_fbid=1121636157885945&id=486839381365629

    _____

    ادعم تلفزيون العقل الحر | Support Free Mind TV

    _

    _

    Ahmed Hussein Harkan
    ( Oliver )

    https://www.facebook.com/ahmedhum

    _

    AHMED HARKAN
    من السلفية إلى الإلحاد
    Min salafiyya ilā ilḥād
    Salafiyya hin zum Atheismus
    [ Salafiyya, (islamische) Seinsweise der rechtschaffenen Altvorderen. Eigentlich bedeutet Salafiyya Urgemeindlichkeit sprich radikaler Islam nach dem Medina-Modell, hier ebenso ironisch wie nachdenklich: Wurzelsuche und Beharren auf den Fundamenten (eben von Ratio und Skepsis) ]

    http://aharqan.blogspot.de/

    ___ps://twitter.com/ahmedharqan

  6. Jacques Auvergne Says:

    Blasphemy law in Egypt

    https://en.wikipedia.org/wiki/Blasphemy_law_in_Egypt

    Ahmad Harqan
    Ahmed Harkan

    https://en.wikipedia.org/wiki/Ahmed_Harqan

    „der Himmlischen Religionen“

    Himmlisch (samawī), vom Himmel gewollt / gottgegeben, auch: durch den Himmel erhöht, jeweils gemeint ist Allahgott (mit der irdischen Folge von Schariagesellschaft / Islamstaat plus Dhimma).

    سَمَاوِي
    Samawi is an Arabic name for boys and girls that means “from the sky”, “heavenly”. It also means “elevated”, “one who has a high status or rank”.

    http://quranicnames.com/samawi/

    دين سماوي
    dīn samawī
    himmlische Religion

    http://www.bahairights.org/2008/11/19/muslims-for-bahai-rights-arabic/

    Die Diskriminierung der Bahá’í, deren Religion aus islamischer Sicht nicht samawī ist:

    Ägypten: Gericht verweigert Bahais die Anerkennung als Religionsgemeinschaft

    Von Christoph Sydow | 19.12.2006

    „die drei anerkannten himmlischen Religionen Islam, Christentum und Judentum“

    http://www.alsharq.de/2006/nordafrika/agypten/agypten-gericht-verweigert-bahais-die-anerkennung-als-religionsgemeinschaft/

    Zum Thema Ahmad Harqan ( Ahmed Harkan )

    Auch hier musste sich ein anderer Atheist zwischen einer der drei „himmlischen Religionen“ entscheiden:

    The seminar was attended by: Ahmed Harkan – blogger and founder of the Free Mind e-channel, Islam Ibrahim – founder of the Atheism Declaration page, Hani al-Mihy – founder of the Egyptians Without Religion page and Ismail Mohamed – blogger and producer of the Black Duck [بط أسود] program. (…)

    Hani al-Mihy says he insisted that the civil registry write “atheist” and not “Muslim” in his ID card. “Despite the insults I heard, I submitted a formal request and waited for a formal written response,” he says. “The response was that I must choose between Islam, Christianity and Judaism.”

    “This is contrary to the Constitution. Can the state force me into a particular religion? Does the absolute freedom of belief stated in the Constitution mean that a citizen who is not a Muslim, a Christian or a Jew does not exist?”

    (Non-believers express their thoughts at Religion and Freedoms Forum. Egypt Independent, 01.04.2015)

    http://www.egyptindependent.com/news/non-believers-express-their-thoughts-religion-and-freedoms-forum

    Ich dachte es mir schon: Schwarze Ente (بط أسود) ist im Arabischen das, was bei uns Schwarzes Schaf bedeutet, ungeliebter Außenseiter.

    A black duck in Arabic is equivalent to the black sheep in English speaking cultures.

    In the first episode of the Black Ducks Show in English, Hassan Kamal (Egyptian Atheist) is going to share his story about why he left Islam? Discussing the most important reasons that led him to leaving Islam. Kamal, is a blogger and researcher concerning about human rights in Egypt, and he is a human rights advocate. He hopes to establish a democrat state in Egypt based on secularization and enlightenment. In this episode we are going to discuss the following topics:

    1. Is Islam a Religion of Peace or War?
    2. Is Muhammed a Good Role Model for Mankind?
    3. Does Islam Respect Human Rights and Women?
    4. Is Islam Compatible with Liberal Democracy?
    5. Is Islam Tolerant of Non-Muslims?
    6. Can Science Flourish under Islam?

    What is the Black Ducks program?

    It is a show to interview Arab Atheist and non religious people from the Middle East and North Africa to speak out without fear and demand their rights and prove they exist. A black duck in Arabic is equivalent to the black sheep in English speaking cultures.

    بط أسود
    البط الأسود

    برنامج البط الأسود
    black ducks
    Schwarze Enten

    Inspired by Ismail Mohamed ( Egyptian atheist ),
    facebook.com/theblackducks/
    theblackducks.com/

    _
    _

    Hassan Kamal

    _

    The Black Ducks
    _

    https://www.youtube.com/channel/UCQuI0UMM0WaUXnlyEuo-6Ng

    _

    The Black Ducks English

    _

    https://www.youtube.com/channel/UCZPNmgRuJExL6k3QBDsX-VA

    _

    Ismail Mohamed
    @eskandarany
    secularist and human rights activist, commentator and broadcaster, Founder of @blackducksshow

    ___ps://twitter.com/eskandarany

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: