Offener Ärztebrief an Karl Lauterbach

Berlin, 29. März 2021

Offener Brief: Trennung der Arzt-Rolle von Ihrer politischen Betätigung

Sehr geehrter Herr Dr. Lauterbach,

als Politiker der Regierungskoalition sind Sie prominenter Unterstützer von deren Corona-Politik. Immer wieder treten Sie mit extremen Meinungsbekundungen im Zusammenhang mit SARS-CoV-2-Infektionen auf. Dabei nehmen Sie zumindest billigend in Kauf, in der Bevölkerung den Irrtum auszulösen, Ihre Äußerungen gründeten auf Ihrer ärztlichen Kompetenz oder auf ärztlicher Verpflichtung gegenüber dem Allgemeinwohl. Beispielhaft hierfür ist Ihr Tweet vom 26.3.21 (siehe Anlage):

“Viele 40-80 Jährige werden einen Moment der Unachtsamkeit mit dem Tod oder Invalidität bezahlen. Junge Männer werden von Sportlern zu Lungenkranken mit Potenzproblemen …”

Wir Unterzeichner stellen klar, dass diese Äußerung von Ihnen, wie eine überwältigende Vielzahl zuvor

1. dem medizinischen Kenntnisstand sowie

2. der ärztlichen Berufserfahrung widerspricht und

3. sich in derartig sinnentstellender Überzogenheit als Warnung eines Arztes an ratsuchende Menschen kategorisch verbietet.

Unbeschadet aller zulässigen Differenzen bei der Kommunikation des Kenntnisstandes gilt für Ärzte: primum non nocere. Es ist unsere grundlegende Berufspflicht, bei jeglichem Handeln gegenüber Patienten zusätzlichen Schaden für diese zu vermeiden.

Bei Ihren oben dargelegten Äußerungen überwiegt jedoch vor jedem Informationsgehalt das Schüren irrationaler und extremer Angst. Damit sind diese Äußerungen geeignet, einer Vielzahl von Menschen psychisch wie mittelbar somatisch schweren gesundheitlichen Schaden zuzufügen.

Wir fordern Sie daher höflich auf, Ihre politische Betätigung künftig für die Öffentlichkeit deutlich erkennbar von Ihrer Berufszulassung als Arzt zu trennen.

Mit freundlichen Grüßen

1bis19.de/gesellschaft/offener-aerztebrief-an-karl-lauterbach/

Möchten Sie diesen Brief unterstützten? Informationen unter aerztebrief.de

Schlagwörter:

31 Antworten to “Offener Ärztebrief an Karl Lauterbach”

  1. Edward von Roy Says:

    .

    13.03.2020 • Milena Preradovic • Punkt.PRERADOVIC

    Corona-Tests noch nicht validiert? PUNKT.PRERADOVIC – mit Dr. Wolfgang Wodarg

    Der Lungenarzt und Gesundheitsexperte Dr. Wolfgang Wodarg kritisiert die Corona-Maßnahmen der Politik.

    Es gibt überhaupt keinen Grund zur Panik, sagt er und vermisst eine wissenschaftliche Debatte.

    Statistisch erleben wir einen normalen Grippewinter so der langjährige SPD-Bundestagsabgeordnete.

    92aghJT02pE

    .
    .

    17.03.2020 • LOKALHEUTE

    „Stoppt die Corona-Panik“ – Ex-Gesundheitsamtsleiter Dr. Wolfgang Wodarg

    KIEL/BERLIN. „Die gegenwärtige Panik hat nichts mit Krankheit oder Epidemien zu tun“. Das behauptet Dr. Wolfgang Wodarg – Pulmonologist und ehemaliger Leiter eines Gesundheitsamtes mit eigenem Monitoring-System für Grippe-Erkrankungen.

    „Alle Grippewatch-Indikatoren zeigen lediglich normale Werte an. Weder in China, noch in Italien oder anderswo werden außergewöhnliche Fälle von schwerer Krankheit registriert“, ist er überzeugt. Der Kieler Arzt stellt Fragen und sucht Antworten, warum die Wahrnehmung in Politik und Gesellschaft dennoch eine andere ist. Dabei gehört er nicht zu jenen, die Covid-19 an sich verharmlosen wollen – wie viele andere Viren auch nicht zu unterschätzen sind.

    „China schockierte sein Volk nur zwei Monate lang in Wuhan und demonstrierte der Welt, wie man eine Epidemie aufspüren, hochjubeln und autoritär bekämpfen kann. Europäische Staaten folgen jetzt diesem Theater und isolieren sich gegenseitig. In Europa bricht die Wirtschaft zusammen und die Menschenrechte werden vergessen, während China gerade diese nutzlosen COVID-19 Tests beendet hat und die Krise kurzerhand zu einem ausländisches Problem erklärt“, so der Facharzt für Lungenheilkunde weiter.

    youtube.com/watch?v=XnlT3rPNUp0

    .
    .

    25.04.2020 • Punkt.PRERADOVIC

    Impfung gegen Covid-19 sinnlos – Punkt.PRERADOVIC mit Prof. Dr. Sucharit Bhakdi

    Wir hören jeden Tag die neuen Zahlen der Corona-Infizierten. Und die machen vielen Menschen Angst – und sind Grund für den andauernden Lockdown. Aber die Zahlen sagen nichts über die Gefährlichkeit des Virus. Und darauf kommt es ja eigentlich an. Wir sprechen mit Prof. Dr. Sucharit Bhakdi, Facharzt für Mikrobiologie und Infektionsepidemiologie über die tatsächliche Gefahr, die von SARS-CoV-2 ausgeht. Er erläutert uns die neue Studie von Prof. Ioannidis von der Stanford-University in den USA und sagt: dieses Corona-Virus ist nicht so gefährlich, daß ein Lockdown gerechtfertigt wäre und kommt zu dem Schluss, daß die Entwicklung eines Impfstoffes nicht die Lösung ist.

    zMAO0F5bBKc

    .
    .

    17.06.2020 • OVALmedia • im Hafen Kiel •

    NARRATIVE #6 – Livestream mit Prof. Sucharit Bhakdi – über das Ende der Pandemie

    Interview aus dem Kieler Hafen mit Prof. Dr. Sucharit Bhakdi über das Ende der Pandemie.

    Ist die Weiterführung der Maßnahmen noch rechtsmäßig? Ist eine Zweite Welle zu befürchten? Wir nehmen Bezug auf die Erklärung des Finanzministeriums: Pandemie dann zu Ende wenn ein Impfstoff verfügbar ist – ist diese Aussage überhaupt zu verantworten? Und wie sollte Impfschutz funktionieren? Welche Gefahren gehen von Virusgenen aus, die in uns geschleudert werden?

    Prof. Dr. Sucharit Bhakdi ist ein deutscher Facharzt für Mikrobiologie und Infektionsepidemiologie. Er ist emeritierter Professor der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und war von 1991 bis 2012 Leiter des dortigen Instituts für Medizinische Mikrobiologie und Hygiene.

    yrzgV_2juQQ

    .
    .

    18.09.2020 • RT DE

    Dr. Claus Köhnlein über „fatale Corona-Experimente“ der WHO

    Ein halbes Jahr nach seinem viral gegangenen Interview über die Epidemie, „die nie da war“, meldet sich Dr. Claus Köhnlein mit neuen brisanten Erkenntnissen zu Wort. Nun geht es um experimentelle WHO-Studien, bei denen Corona-Patienten mit hochtoxischen Mitteln behandelt wurden. Dr. Köhnlein sieht darin die Erklärung für die Übersterblichkeit, die es im April in einigen Ländern gegeben hat. Margarita Bityutski sprach mit ihm über tödliche Überbehandlungen, verwirrte Experten und die gesponserte Pandemie.

    0JcVglSdQ-c

    .
    .

    16.10.2020 • Punkt.PRERADOVIC

    Corona-Virus längst mutiert – Punkt.PRERADOVIC Podcast mit Dr. Wolfgang Wodarg

    Er ist der Ur-Kritiker der Corona-Maßnahmen. In seinem Punkt-Preradovic-Interview im März warnte Dr. Wolfgang Wodarg bereits vor einer Testpandemie und kritisierte den PCR-Test von Prof. Drosten. Jetzt rollt die zweite Coronawelle. Zumindest die Panikwelle. Jeden Tag neue Infektionsrekorde, Kanzlerin und Bayerns MP Söder bringen den Lockdown wieder ins Spiel. Und warnen vor einem Kontrollverlust in der Pandemie. Aber wie seriös ist es, sich bei den Verschärfungen der Maßnahmen einzig auf die Neuinfektionen – also positive PCR-Tests – zu stützen? Wie viele Mediziner, findet auch Dr. Wodarg das völlig falsch. Der Seuchenexperte sagt: Das Virus ist seit Wuhan 100fach mutiert, weil Corona-Viren das so machen. Worauf genau reagiert also der PCR-Test?

    Ein Gespräch über Tests, Masken als Virenschleudern, „Körperverletzung“ bei Kindern und Interessenskonflikte in Politik und Wirtschaft.

    DsXPe33kLt8

    .
    .

    04.12.2020 • Punkt.PRERADOVIC

    Therapie tödlicher als Krankheit? – Punkt.PRERADOVIC mit Dr. Claus Köhnlein

    Die WHO hat die Gefahr des Corona-Virus inzwischen ziemlich heruntergestuft. Aber wieso sind dann in Ländern wie Großbritannien, Belgien und Frankreich so viele Menschen gestorben? Der Internist Dr. Claus Köhnlein sagt: in vielen Fällen war die Therapie schlimmer als die Krankheit. Vor allem rund um die WHO-Studie mit dem Malaria-Mittel Hydroxychloroquin. Dort sei es zu einer fatalen Verwechslung gekommen. Der Autor des Buches „Viruswahn“ sieht außerdem jede Menge Parallelen zu vergangenen „Pandemien“ wie Schweinegrippe, Vogelgrippe oder SARS. Ein Gespräch über Behandlungsfehler, Pharmaindustrie und die seltsame Rechenweise des RKI in Sachen Grippe.

    -bPXzoH5lfc

    .
    .

    13.03.2021 • Punkt.PRERADOVIC

    Ein Jahr Wodarg & Preradovic – Punkt.PRERADOVIC mit Dr. Wolfgang Wodarg

    Er ist heute DIE Symbolfigur für die Kritik an den Corona-Maßnahmen. Dr. Wolfgang Wodarg.

    Begonnen hat es hier auf Punkt.Preradovic. Einem damals ganz neuen winzigen Kanal mit 57 Abonnenten – vor genau einem Jahr, am Freitag, den 13. März 2020. 1,6 Millionen Aufrufe und der Startschuss für viele Menschen, sich kritisch zu informieren. Alle großen Zeitungen und Magazine stürzten sich auf den Arzt und ehemaligen SPD-Bundestagsabgeordneten. Fake News, so der Tenor. Parteifreund Lauterbach forderte auf Twitter ein Verbot des Videos. Wodarg flog aus dem Vorstand von Transparency Deutschland. Ein Gespräch über das Corona-Jahr und die ganz aktuellen Entwicklungen.

    4vb6PY5VSpg

    .

    Zu sehen bei Odysee.com …

    odysee.com/@Punkt.PRERADOVIC:f/210312_Wodarg:a

    https://odysee.com/@Punkt.PRERADOVIC:f/210312_Wodarg:a

    .

    … sowie bei Lbry.TV

    lbry.tv/@Punkt.PRERADOVIC:f/210312_Wodarg:a

    https://lbry.tv/@Punkt.PRERADOVIC:f/210312_Wodarg:a

    .
    .

    27.03.2021 • Corona-Ausschuss @CoronaAusschuss

    Thrombosen, Herzinfarkte und Hirnblutungen sind nach allen Impfstoffen möglich – 2020 NEWS

    twitter.com/CoronaAusschuss/status/1375881143715835911

    .

    .
    .

    Thrombosen, Herzinfarkte und Hirnblutungen sind nach allen Impfstoffen möglich

    Dr. Wolfgang Wodarg

    2020news.de/thrombosen-herzinfarkte-und-hirnblutungen-sind-nach-allen-impfstoffen-moeglich/

    https://2020news.de/thrombosen-herzinfarkte-und-hirnblutungen-sind-nach-allen-impfstoffen-moeglich/

    .
    .

    Ltd. Med. Dir. i. R. Dr. Wolfgang Wodarg
    Facharzt für innere Medizin – Lungen- und Bronchialkrankheiten –
    Facharzt für Hygiene und Umweltmedizin
    Facharzt für öffentliches Gesundheitswesen – Sozialmedizin –

    Viren sind nicht das Problem – bleiben Sie besonnen

    wodarg.com/

    https://www.wodarg.com/

    .

  2. Adriaan Broekhuizen Says:

    .

    28.03.2021 | Wie sich die ARD-Moderatorin selbst entlarvt | reitschuster.de

    Die Kanzlerin bei Anne Will: Es fehlt nur noch der Weihrauch

    Es gab einen Moment heute in der als Interview getarnten Kuschelei zwischen Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und der ARD-Showmasterin Anne Will, in dem die ganze Tarnung zusammenbrach. Ein Moment, der so ungeheuerlich ist […]

    „Ich habe übrigens nachgedacht, wie ich das Interview anlege. Ich hätte ja jetzt auch die ganze Zeit die Gegenposition beziehen können, sagen können, es müssen Lockerungen her, die Menschen machen das nicht mit und so. Ist aber ja gar nicht so. Und ohnehin möchte ich gerne verbleiben in dem Grundsatz, den Sie eben auch noch einmal mit dem sehr guten Zitat ‚Es ist ernst, bitte nehmen Sie es ernst‘ gesagt haben.“ Dann geht es noch weiter: „Deshalb verbleibe ich in Ihrem Kosmos“, fügt Will hinzu (anzusehen hier).

    Sie macht damit also gleich zu Beginn des Interviews klar, dass sie auf die Gegenposition verzichten will und sich anbiedert – durch Verbleiben „im Kosmos“ der Interviewten.

    Mehr ist dazu nicht zu sagen.

    Das hat mit Journalismus nichts mehr zu tun.

    Das ist Ikonenmalerei.

    Mit Etikettenschwindel. Denn es wird immer wieder bei einzelnen Aspekten so getan, als würde kritisch gefragt. Da, wo es nicht weh tut. Wo es einen kritischen Eindruck macht, aber zahnlos bleibt.

    Genau das macht dieses Hütchenspiel so gefährlich. Die Potemkin’sche Fassade.

    Merkel droht den Ministerpräsidenten, faktisch bringt sie fast deren Entmachtung ins Spiel. Wenn sich die Probleme mit ihnen in „sehr absehbarer“ Zeit nicht lösten, werde sie überlegen, wie man bundeseinheitliche Regelung treffen könne, sagte die Kanzlerin. Eine Möglichkeit sei die Änderung des Infektionsschutzgesetzes, um dann „ganz spezifisch zu sagen, was muss in welchem Fall geschehen“, sagt sie. Die Ankündigung eines Anschlags auf den Föderalismus, eines der wichtigsten Prinzipien unserer Verfassung.

    Will scheint das nicht zu stören. […]

    reitschuster.de/post/die-kanzlerin-bei-anne-will-es-fehlte-nur-noch-der-weihrauch/

    https://reitschuster.de/post/die-kanzlerin-bei-anne-will-es-fehlte-nur-noch-der-weihrauch/

    .

    7WbC0lh205E&t=405s

    .
    .

    Bundeskanzlerin Angela Merkel zu Gast bei ANNE WILL Sendung vom 28.03.2021

    ( New Packages ) „Dieser Fehler ist einzig und allein mein Fehler“ – mit diesem Satz bat Bundeskanzlerin Angela Merkel am Mittwoch die Bürgerinnen und Bürger um Verzeihung und stoppte die ursprünglich geplante „Osterruhe“. Diese Erklärung von Mittwoch gilt als Zäsur nicht nur in der deutschen Pandemie-Politik, sondern auch in Merkels Amtszeit. Was bedeutet das Fehlereingeständnis für das weitere Krisenmanagement von Bund und Ländern? Wie soll die dritte Corona-Welle nun gebrochen werden? Wo steht Deutschland gegenwärtig im Kampf gegen das Virus?

    7WbC0lh205E

    .
    .

  3. Cees van der Duin Says:

    ::

    Vorsicht, aber auch Motivation

    Der Bayerische Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, hat am 24. März 2021 vor dem Bayerischen Landtag seine Regierungserklärung Vorsicht, aber auch Motivation gehalten.

    – Es gilt das gesprochene Wort –

    I. Erneut Corona

    1. Corona liegt über dem Land
    2. Team aus Vorsicht und Motivation
    3. Hochsensible Phase: Die dritte Welle rollt
    4. Bayern hält sich wacker
    5. Was Sorge bereitet

    II. Der weitere Fahrplan

    1. Fahrplan bis Ostern
    2. Verreisen ist schlechtes Signal
    3. Devise: Zurück zum Leben
    4. Möglichkeiten für die Kultur
    5. Fairness und Gleichheit im Handel

    III. Schule

    1. Schule ist wichtig
    2. Testkapazität und Begleitkonzept für die Schulfamilie
    3. Vertrauensbasis mit den Verbänden

    IV. Impfen

    1. Impfen ist echte Langzeitstrategie
    2. Flexibles Impfmanagement in Bayern
    3. Digitale Apps

    V. Konzept: Unser Bayernplan, die Bayernmatrix

    bayern.de/vorsicht-aber-auch-motivation/

    https://www.bayern.de/vorsicht-aber-auch-motivation/

    ::
    ::

    30.03.2021

    Bayerischer Corona-Impfgipfel

    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, hat am 30. März 2021 einen Corona-Impfgipfel der Bayerischen Staatsregierung per Videoschalte geleitet. Im Anschluss an den Corona-Impfgipfel informierten Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, und Gesundheitsminister Klaus Holetschek, MdL, im Rahmen einer Pressekonferenz über die wesentlichen Ergebnisse.

    Dr. Markus Söder, MdL: „Wir brauchen einen einheitlichen Pandemieplan für Deutschland. Bei Inzidenzen über 100 muss überall konsequent die Notbremse gelten. Es braucht einheitliche Ausgangsbeschränkungen, klares Kontaktmanagement über Ostern, FFP2-Maskenpflicht und einheitliche Regeln an Schulen.“

    bayern.de/buergerservice/mediathek/?fotoreihe=58368

    https://www.bayern.de/buergerservice/mediathek/?fotoreihe=58368

    .

    30.03.2021

    BAYERN

    Pressekonferenz zum Corona-Impfgipfel (30. März 2021) – Bayern

    Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, hat am 30. März 2021 einen Corona-Impfgipfel der Bayerischen Staatsregierung per Videoschalte geleitet. Im Anschluss an den Corona-Impfgipfel informierten Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, und Gesundheitsminister Klaus Holetschek, MdL, im Rahmen einer Pressekonferenz über die wesentlichen Ergebnisse.

    F6VFCA7Q5FM

    ::
    ::

  4. Edward von Roy Says:

    .

    29.03.2021 | Mediziner spricht Klartext | reitschuster.de

    Flammender Appell von Chef-Kinderarzt gegen Schulschließungen

    Dr. med. Sven Armbrust ist Chefarzt der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin am Dietrich-Bonhoeffer-Klinikum in Neubrandenburg

    […] Dr. Armbrust beharrt in dem Zeitungsinterview auf seiner Meinung, dass Grundschulen im Präsenzunterricht bleiben sollten. Und zwar ohne Zwang zur Maske und ohne Massentests. „Aufgrund der weiterhin geringen Inzidenz von Corona-positiven Kindern, bezogen auf die Gesamtzahl der Kinder in Mecklenburg-Vorpommern, ist damit zu rechnen, dass viele Kinder ohne Not falsch positiv getestet werden. Mit den entsprechenden Konsequenzen: Absonderung, Quarantänisierung und nachfolgend auch Stigmatisierung. Die Auswirkungen dieser Konsequenzen sehe ich in meiner Klinik täglich”, sagte Armbrust dem Nordkurier.

    Sollte die Politik dennoch an ihrer Strategie mit Massentests festhalten, müssten Eltern die Möglichkeit erhalten, ihre Kinder zu Hause zu testen, damit es nicht sofort in der ganzen Klasse bekannt werde, wenn bei jemandem der Test positiv ausfalle. Da bei Schnelltests 50 Prozent der positiven Ergebnisse falsch ausfallen, wie RKI-Chef Wieler am Freitag auf der Bundespressekonferenz auf meine Frage hin einräumte, […]

    reitschuster.de/post/flammender-appell-von-chef-kinderarzt-gegen-schulschliessungen/

    https://reitschuster.de/post/flammender-appell-von-chef-kinderarzt-gegen-schulschliessungen/

    .

    Vortrag Dr. med. Sven Armbrust – aus: „Eltern, Wissenschaft und Politik“ v. 11.03.2021

    ( eMVau100 ) Auf vielfachen Wunsch findet Ihr hier den Vortrag von Herrn Dr. Sven Armbrust (Chefarzt der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin am Klinikum Neubrandenburg) vom 11.3.2021 aus der Veranstaltung „Eltern, Wissenschaft und Politik“ des KER-MSE.

    ZX9QdZL4G-s

    .
    .

  5. Jacques Auvergne Says:

    .

    H1N1
    Schweinegrippe

    .

    GRIPPE A, UN VIRUS FAIT DÉBAT

    PROFITEURE DER ANGST
    Das Geschäft mit der Schweinegrippe

    .

    2009

    ARTE et NDR 2009

    Profiteurs de la Peur – Un virus fait débat

    LlgON6rfqks

    .

    8MWTmercdEg

    .
    .

    GRIPPE A
    Un virus fait débat

    DAS GESCHÄFT MIT DER SCHWEINEGRIPPE

    H1N1

    .

    Profiteure der Angst – Marketing für Impfstoff mit erfundenen Pandemien

    0mlim_sQsRI

    .

    LjNiSAUKnAQ

    .
    .

  6. Edward von Roy Says:

    .

    24.03.2021 Corona-Ausschuss | @CoronaAusschuss

    RA Gordon Pankalla, Prof. Martin Schwab & RA Jörg Pickartz zu Schnelltests & Maskenpflicht in Schulen und beim Arbeitgeber und dem Oster-Lockdown, 23.03.2021 – umgehend bei YT gelöscht …

    YouTube: „Dieses Video wurde entfernt, weil es gegen die Community-Richtlinien von YouTube verstößt.“

    H2BB2yHFQlk

    twitter.com/CoronaAusschuss/status/1374761317932929027

    .

    22.03.2021 | odyssee | RA Gordon Pankalla @pankalla | Telegram t.me/pankalla

    Prof. Martin Schwab, RA Jörg Pickartz zu Schnelltests & Maskenpflicht und dem Oster Lockdown

    Maske, Testpflicht in der Schule und im Beruf: Was kann verlangt werden und was nicht, welche rechtlichen Möglichkeiten bestehen?

    odysee.com/@pankalla:6/prof.-schwab,-rain-ringeisen-zu:1

    https://odysee.com/@pankalla:6/prof.-schwab,-rain-ringeisen-zu:1

    .
    .

  7. Edward von Roy Says:

    23.07.2020 · Radio München · VÖ: 13.07.2020

    „Impfentwicklung bei 80 – 90 % Immunität der Infizierten ist Unsinn.“ – Prof. Bhakdi

    Prof. Sucharit Bhakdi ist ein deutscher Facharzt für Mikrobiologie und Infektionsepidemiologie, war selbst an Impfentwicklungen beteiligt, ist emeritierter Professor der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und war von 1991 bis 2012 Leiter des dortigen Instituts für Medizinische Mikrobiologie und Hygiene.

    0n8sqeWK_RI


    23.07.2020 · Radio München

    „Impf-Nebenwirkungen sind nicht vorhersehbar.“ – Prof. Bhakdi

    750 Millionen Euro beträgt das Sonderprogramm zur Beschleunigung der Impfentwicklung gegen SARS-CoV-2, das die Bundesregierung für die Pharmafirmen Mitte Juni ausgelobt hatte.
    Nun sinkt die Bereitschaft der Bürger in ganz Europa, sich gegen SARS-CoV-2 impfen zu lassen, sobald die Impfung vorliegt. Besondere Sorgen bereiten vielen Menschen mögliche Nebenwirkungen der Immunisierung. Zu Recht, meint Professor Sucharit Bhakdi.

    Prof. Bhakdi hält etwa die Hälfte der von der Ständigen Impfkommission empfohlenen Impfungen für sehr wirksam und sinnvoll und hat selbst an Impfentwicklungen mitgearbeitet. Im Falle der Impfstoffenticklung gegen SARS-CoV-2 regen sich bei ihm allerdings nicht nur Zweifel, er befürchtet, dass die Wirkmechanismen dieser neuartigen Impfung weder vollständig getestet, noch alle Risiken überhaupt bedacht wurden. Er ringt darum, mit den KollegInnen und Kollegen in Austausch zu kommen und an die notwendigen Informationen zu gelangen. Hören Sie hier den zweiten Teil seiner Ausführungen.

    2wJQrkwlptA


    26.07.2020 · Radio München · VÖ: 18.07.2020

    „… man weiß nicht, in welche Zellen die mRNA gelangt!“ – Prof. Sucharit Bhakdi

    Teil 3 – „Ich will nicht streiten, mit Wieler, mit Drosten. Ich will mit ihnen diskutieren und fragen: Leute, habt ihr das bedacht?“ sagt der Facharzt für Mikrobiologie und Infektionsepidemiologie Professor Sucharid Bhakdi. Seine Sorgen bezüglich der Impfentwicklung sind groß, vermutlich größer als die Hoffnungen, die weltweit in den neuen mRNA-Impfstoff gesetzt werden. Dabei hält Bhakdi etwa die Hälfte aller Impfempfehlungen der StiKo für äußerst sinnvoll … und erklärt das auch in seinem Gespräch hier bei Radio München.

    LR6Ao-7UqlI


  8. Edward von Roy Says:

    15.03.2021 • Boris Reitschuster

    Viele Fragen bei Impf-Nebenwirkungen – und zu wenige Antworten

    „Genetische Information eingespritzt“

    [ Dr. Wolfgang Wodarg: Facharzt für Innere Krankheiten – Pneumologie, Facharzt für Hygiene – Umweltmedizin, Facharzt für Öffentliches Gesundheitswesen – Sozialmedizin ]

    reitschuster.de/post/viele-fragen-bei-impf-nebenwirkungen-und-zu-wenige-antworten/

    https://reitschuster.de/post/viele-fragen-bei-impf-nebenwirkungen-und-zu-wenige-antworten/


    15.03.2021 • Boris Reitschuster

    Corona–Impfungen: Verdächtige Nebenwirkungen – und keine befriedigenden Antworten.

    Kurz vor der vorübergehenden Aussetzungen der Corona-Impfungen mit dem Wirkstoff von AstraZeneca wegen möglichen Nebenwirkungen in Deutschland habe ich dieses Interview mit Dr. Wodarg geführt, in dem er vor Nebenwirkungen warnt. Und das Fehlen befriedigender Antworten beklagt.

    YouTube QL-C3KT_jds


  9. Edward von Roy Says:

    30.03.2021 · Gunnar Kaiser

    Wahrheit oder Pflicht?

    DBCD-BTv3l8

    .


    Doctors for Covid Ethics

    https://doctors4covidethics.medium.com/


    a number of people, not at risk from SARS-CoV-2, have died following vaccination

    these experimental agents should be CONTRA-INDICATED in individuals not at elevated risk of serious illness & death if infected by SARS-CoV-2

    .

    01.04.2021 · Dr. Wolfgang Wodarg

    wodarg.com/

    Ärzte und Wissenschaftler beschuldigen die Arzneimittelbehörde, die Gefahren des COVID-19-Impfstoffs zu verharmlosen.

    Die Europäische Arzneimittelbehörde führt die Bürger zu medizinischen Experimenten in die Irre, warnen Experten.

    Ärzte und Wissenschaftler aus 25 Ländern haben heute einen Gegenbrief an die Europäische Arzneimittelagentur (EMA) gerichtet, nachdem die Behörde ihre früheren Warnungen vor den Gefahren des Impfstoffs COVID-19 durch Blutgerinnung und Blutungen zurückgewiesen hatte.

    Nur wenige Tage nachdem die EMA am 1. März den ursprünglichen Brief der Gruppe erhalten hatte, in dem sie auf die Risiken von Blutstörungen durch den Impfstoff COVID-19 hinwies, setzten mehr als ein Dutzend Länder den Impfstoff von AstraZeneca aus, nachdem es zu Todesfällen durch Gerinnung und Blutungen gekommen war, wie die Ärzte gewarnt hatten.

    Am 23. März wies die EMA die Bedenken der Gruppe jedoch als „geringfügige“ und „seltene“ Ereignisse zurück und kam zu dem Schluss, dass „ein positives Nutzen-Risiko-Verhältnis festgestellt wurde.“

    Die Ärzte und Wissenschaftler haben heute hart gekontert und werfen der EMA vor, die Öffentlichkeit über das wahre Nutzen-Risiko-Profil der Impfstoffe in die Irre zu führen. „Ihre Antwort vom 23. März ist nicht überzeugend und inakzeptabel“, schrieben sie und wiesen darauf hin, dass die aufgezeichneten Fälle von lebensbedrohlichen zerebralen Venenthrombosen (CSVT) nach der Impfung wahrscheinlich „nur die Spitze eines riesigen Eisbergs“ darstellen. Häufige Reaktionen auf die Impfung, einschließlich Kopfschmerzen, Übelkeit, verschwommenes Sehen und Erbrechen, so die Autoren, sind Symptome einer CSVT und sollten sofort als solche bewertet werden.

    Es ist auch zu erwarten, dass Gerinnsel und Blutungen nach der Impfung mit jeder erneuten Impfung und jeder dazwischen liegenden Coronavirus-Exposition zunehmen“, warnte die Gruppe. Im Laufe der Zeit „macht dies sowohl wiederholte Impfungen als auch häufige Coronaviren gefährlich für junge und gesunde Altersgruppen, für die – ohne „Impfung“ – COVID-19 kein substantielles Risiko darstellt.

    „So sieht die tatsächliche Risiko-Nutzen-Analyse der COVID-19-‚Impfstoffe‘ aus. Entweder fehlt der EMA die fachliche Expertise, um diese Realität molekularwissenschaftlich zu erfassen, oder es fehlt ihr die medizinische Ethik, um entsprechend zu handeln.“

    Die Gruppe „Doctors for Covid Ethics“, der Professoren für Immunologie und Mikrobiologie angehören, bezeichnete die Antworten der EMA auf ihre Bedenken als „unwissenschaftlich“, „vage“ und wenig glaubwürdig. Die Experten haben angeboten, mit der Behörde zusammenzuarbeiten, um die Risiken der Impfung und Verstöße gegen die Ethik zu mindern, einschließlich der Unterstützung der EMA bei der „Ausarbeitung eines fokussierten Pharmakovigilanz-Plans.“

    Die Gruppe warnte, dass die fortgesetzte Verabreichung von unzureichend getesteten gentechnisch hergestellten COVID-19-Impfstoffen ein gefährliches medizinisches Experiment darstellt, dessen „tatsächliche Risiken bei weitem die theoretischen Vorteile überwiegen“, was „schwerwiegende Verstöße gegen die medizinische Ethik und die medizinischen Rechte der Bürger widerspiegelt.“

    „Die Bevölkerung in die Irre zu führen, damit sie experimentelle Mittel wie die genbasierten COVID-19-‚Impfstoffe‘ akzeptiert, oder sie durch ‚Impfpässe‘ zu zwingen, stellt eine klare und ungeheuerliche Verletzung des Nürnberger Kodex dar“, warnen sie.

    Der Brief ist an Emer Cooke, Exekutivdirektorin der EMA, gerichtet und wurde in Kopie an den Rechtsanwalt Reiner Fuellmich, Charles Michel, Präsident des Europarates, und Ursula von der Leyen, Präsidentin der Europäischen Kommission, geschickt.

    01.04.2021 · Doctors for Covid Ethics

    Rebuttal letter to European Medicines Agency from Doctors for Covid Ethics, April 1, 2021

    Emer Cooke, Executive Director, European Medicines Agency, Amsterdam, The Netherlands

    April 1st, 2021

    Ladies and Gentlemen,

    FOR THE URGENT PERSONAL ATTENTION OF: EMER COOKE, EXECUTIVE DIRECTOR OF THE EUROPEAN MEDICINES AGENCY

    We acknowledge receipt of your March 23 reply to our letter dated February 28, seeking reassurance that foreseeable risks of gene-based COVID-19 “vaccines” had been ruled out in animal trials prior to human use. Our concerns arise from multiple lines of evidence, including that the SARS-CoV-2 “spike protein” is not a passive docking protein, but its production is likely to initiate blood coagulation via multiple mechanisms.

    Regrettably, your reply of March 23 is unconvincing and unacceptable. We are dismayed that you choose to respond to our request for crucially important information in a dismissive and unscientific manner. Such a cavalier approach to vaccine safety creates the unwelcome impression that the EMA is serving the interests of the very pharmaceutical companies whose products it is your pledged duty to evaluate. The evidence is clear that there are some serious adverse event risks & that a number of people, not at risk from SARS-CoV-2, have died following vaccination.

    (…) But in fact, your Press Release rendered it glaringly apparent that the AZ-“vaccine” does have the potential to trigger intravascular coagulation, that the true risks far outweigh any theoretical benefits, and that any authority with the slightest sense of responsibility must suspend its further use. (…)

    Misleading populations into accepting investigational agents such as the gene-based COVID-19 “vaccines”, or coercing them through “vaccine passports”, constitutes clear and egregious violations of the Nuremberg Code. The Nuremberg Code mandates voluntary informed consent “without the intervention of any element of force, fraud, deceit [or] duress”. history.nih.gov/display/history/Nuremberg+Code

    In other words, citizens have the right under the Nuremberg Code and related protections not to be subject involuntarily to medical experiments. It is clear that these experimental agents should be CONTRA-INDICATED in individuals not at elevated risk of serious illness & death if infected by SARS-CoV-2. Furthermore, the use of the experimental agents must also be withheld in the elderly population until a risk-benefit assessment has been properly conducted. In any event, the vaccine label must be revised to reflect the recently emerged serious adverse events addressed here.

    We remind the EMA that Nuremberg violations constitute crimes against humanity under the Geneva Convention. Crimes against humanity are deemed “the worst atrocities known to mankind”, and are prosecuted under the Rome Statute of the International Criminal Court. un.org/en/chronicle/article/role-international-criminal-court-ending-impunity-and-establishing-rule-law

    Given the hundreds of millions and eventually billions of people who may be coerced into accepting these agents, the EMA, in persistently shrinking from open debate and the truth, will be seen by lawyers and historians as having actively assisted in crimes against humanity (…)

    NOTICE

    For the avoidance of doubt, if your regulatory body does not immediately suspend its “emergency” recommendation of potentially dangerous inadequately tested gene-based “vaccines”, while the matters which we have highlighted to you are properly investigated, we hereby put the European Medicines Agency on notice of being complicit in medical experimentation, in violation of the Nuremberg Code, which thereby constitutes the commission of crimes against humanity.

    Furthermore, it is your indirigible duty as a regulatory body to ensure that all doctors worldwide are advised that they are taking part in medical experimentation via “vaccination” programmes, whether wittingly or unwittingly, with all the legal and ethical obligations that such involvement entails.

    This email is copied to the lawyer Reiner Fuellmich. It is also copied to Charles Michel, President of the Council of Europe, and to Ursula von der Leyen, President of the European Commission.

    Yours faithfully,

    Doctors for Covid Ethics

    doctors4covidethics.medium.com/rebuttal-letter-to-european-medicines-agency-from-doctors-for-covid-ethics-april-1-2021-7d867f0121e

    https://doctors4covidethics.medium.com/rebuttal-letter-to-european-medicines-agency-from-doctors-for-covid-ethics-april-1-2021-7d867f0121e


    17.01.2021 • reitschuster de

    Es sind Nachrichten, wie ich sie in einem demokratischen Deutschland nicht für möglich gehalten hätte: In den Bundesländern gibt es Pläne, „zentrale Sammelstellen“ für die Zwangseinweisung von Widerborstigen zu errichten. Zum Gruseln …

    eg7k4ORuOCU


    Dr. Hockertz bei Reitschuster – neues Interview (Ausschnitt

    k7Z0fcsM0AY


    27.03.2021 · reitschuster.de

    Sind Masken für Kinder gefährlich? Ein Immunologe rechnet ab „Generation Maske“

    „Die eigentlichen Leidenden unter der Situation sind die Kinder und Jugendlichen, die sehr frühzeitig als die Hauptverursacher dargestellt wurden, als die Superspreader“, kritisiert der Immunologe, Toxikologe und Pharmakologe Stefan Hockertz im Interview über sein neues Buch „Generation Maske“: „Die Schulen wurden mit als erstes geschlossen, und damit kam der Staat seinem Bildungsauftrag nicht mehr nach, das ist bis heute so“. Der Professor spricht von einer „Entwürdigung“. Für Kinder und Jugendliche bringe die Corona-Politik viele Sorgen, viele Ängste und viele Nachteile, sie tragen massive Schäden, so Hockertz: „Wir haben es mit einer Generation zu tun, der beigebracht wurde, Inhalte in der Schule und im zwischenmenschlichen Bereich mit der Maske übermittelt zu bekommen, das hat körperliche und psychische Auswirkungen“. Es sei wichtig, die Veränderungen bei den Kindern zu betrachten: „Die Empathielosigkeit, nicht wahrnehmen zu können, was der Lehrer wirklich sagt, nicht nur sprachlich, sondern auch über das Gesicht, das macht es für viele Kinder sehr schwer zu lernen.“ Das Tragen von Masken sei für Kinder mit Traurigkeit und Angst verbunden. Zudem sei die Rückatmung durch die Maske ein Problem, sagt Hockertz: „Die Menschen atmen ihre ausgeatmete Luft wieder ein; wir haben zwar für Sauerstoff eine gute Regulierung, aber nicht für Kohlenstoffdioxid“. Sogar arbeitsschutztechnische Werte würden durch die Masken überschritten. Versuche, Studien anfertigen zu lassen an Schulen, scheiterten an den Schulämtern und Landesregierungen. Diese hätte die Untersuchungen ohne Begründung verboten.

    reitschuster.de/post/sind-masken-fuer-kinder-gefaehrlich-ein-immunologe-rechnet-ab/

    https://reitschuster.de/post/sind-masken-fuer-kinder-gefaehrlich-ein-immunologe-rechnet-ab/

    Das dritte Interview mit Hockertz zu den Impf-Nebenwirkungen finden Sie hier:

    19.03.2021 • Boris Reitschuster

    Wie die Politik bei ihrer Impfstrategie mit dem Feuer spielt – Impfexperte Hockertz im Interview

    LJ-LDTkVOK8


    01.04.2021 Klagepaten

    Klagepaten-Aktion Sicherheit für dein Kind – Durchsetzung des Arbeitsschutzes an Schulen KPTV #42

    Masken an Schulen, Lüften und Desinfizieren sind Maßnahmen, die unseren Kindern kritiklos zugemutet werden. Wir von Klagepaten sagen: so nicht! Es gibt gut funktionierende Gesetze und Bestimmungen, die unsere Kinder schützen können:

    Die Regeln für den Arbeitsschutz müssen auch in den Schulen angewendet werden!

    Im Interview mit Ralf Ludwig erklären wir die Details. Du erfährst, warum der Arbeitsschutz in Schulen gilt und vor allem, wie du deine Schulleitung zum Handeln bewegen kannst.

    Zu den Formularen auf unserer Webseite:

    klagepaten.eu/arbeitsschutz-an-schulen/

    uqlZvTNUJ0M


  10. Edward von Roy Says:

    OVALmedia

    oval.media/en/work/

    https://www.oval.media/en/work/

    oval.media/de/

    https://www.oval.media/de/

    OVALmedia in English

    CORONA.FILM – Prologue | EN

    Everything is different than it once seemed. Things did not have to be this way. Not in Northern Italy, where terrible missteps and political showmanship triggered a global trauma. Nor in the official portrayal of the pandemic in the media, where a single truth was pushed through so as not to disturb the prevailing narrative with nuances and relativisations.

    Corona.film is uncomfortable, but in the very best way.

    pbeOyRkpl8g


    OVALmedia

    CORONA.FILM – Prologue | DE

    Alles ist anders als es schien. Nichts hätte so kommen müssen. Nicht in Oberitalien, wo schreckliche Fehlentscheidungen und politische Show-Effekte ein globales Trauma auslösten. Und auch nicht in der offiziellen Darstellung der Pandemie in den Medien, wo eine einzige Wahrheit durchgedrückt wurde, um das herrschende Narrativ nur ja nicht durch Zwischentöne und Relativierungen zu stören.

    Corona.Film stört. Und er stört gut.

    lYAi-eBSPPU


    01.04.2021 · OVALmedia

    Narrative #40 – Eugen Drewermann

    Immanuel Kant hat einmal auf die Frage, was ethisches Handeln sei, die simple Antwort gegeben: “Es bestehe darin, einen Menschen stets zu betrachten als Zweck an sich selber und nie als Mittel zum Zweck.” Was zu Lebzeiten Kants, dem Höhepunkt der Aufklärun18198g, unanfechtbar schien, wird heute offen und zynisch in Frage gestellt. Es mehren sich die Trends und Entwicklungen, die die Würde des Menschen angreifen und bestrebt sind, ihn erneut zum Mittel fremder Zwecke zu machen. Das Wort “Transhumanismus”, geboren im Silicon Valley, wo ein Teil der Gegenkultur der 70er Jahre auf die Forschungen des amerikanischen Militärapparats stieß und sich mit ihm verband, entwickelte sich ein neues Menschenbild. Diesem zufolge ist der Mensch in erster Linie ein Mängelwesen, das durch technischen Fortschritt sukzessiv aufgelöst und überwunden werden muss. Damit steht die Würde des Menschen und das Versprechen der Aufklärung gut 200 Jahre nach Kant erneut zur Disposition.

    ptYH6ryNw78


    Corona Ausschuss

    corona-ausschuss.de/

    https://corona-ausschuss.de/

    twitter Corona-Ausschuss @CoronaAusschuss


    02.04.2021 · Corona Ausschuss

    Sitzung 46

    Thema: Angst ist heilbar

    wEPJ5y-A54o


  11. Έντβαρντ φον Ρόι Says:

    03.04.2021 · ntv

    Demonstrationen in Harzgerode gegen Testpflicht bei Kindern

    (…) Bildungsminister Marco Tullner (CDU) hatte zuletzt eine Testpflicht an Schulen ab dem 12. April angekündigt. Demnach wären die Testungen eine zwingende Voraussetzung an der Teilnahme zum Präsenzunterricht. Schüler und Lehrer sollen sich dann zwei mal wöchentlich testen lassen, oder das Schulgelände nicht mehr betreten dürfen. Die Tests stellt das Land bereit.

    n-tv.de/regionales/sachsen-anhalt/Demonstrationen-in-Harzgerode-gegen-Testpflicht-bei-Kindern-article22469079.html


    04.04.2021 · news4teachers [ Seit Monaten kämpft news4teachers leider pro Maske, pro Test, pro Impfung ]

    73 Teilnehmer: Demonstration gegen Testpflicht bei Kindern

    (…) unter dem Motto «Nein zur Testpflicht» sind am Karsamstag mehrere Menschen in Harzgerode (Harz) auf die Straße gegangen. (…) Die Teilnehmer hätten insbesondere gegen eine Corona-Testpflicht bei Kindern protestiert

    news4teachers.de/2021/04/demonstrationen-in-harzgerode-gegen-testpflicht-bei-kindern/

  12. Edward von Roy Says:

    .

    06.07.2020 | Der Standard ( Wien )

    (…) „Jeder, der behauptet, dass diese Masken vor irgendetwas schützen, der lügt,“ sagt Konstantina Rösch. Sie ist Stationsärztin auf der Kardiologie des Uniklinkums Graz und teilt diese Meinung nicht in privatem Rahmen, sondern auf einer Bühne. Rösch ist Rednerin beim „Trauermarsch“ der ICI, der „Initiative für evidenzbasierte Coronainformationen“ am 1. Juli in Wien. Dort trug man in einem „Staatsbegräbnis“ die „Grund- und Freiheitsrechte“ und die „gewohnte soziale Nähe“ zu Grabe. (…)

    Ärztin: „Masken sollen uns nur demütigen“

    Rösch ist mit der U-Bahn zur, wenn schon nicht schönen, so doch, bizarren „Leich“ angereist und zeigt sich „entsetzt“ – und zwar offenbar über Menschen, die in den Waggons Masken tragen. Die Masken hätten nur einen Sinn, und zwar „uns zu demütigen.“

    (…) Stationsärztin Rösch. Zur Ansteckungsgefahr mit dem Virus äußert sie sich in eher mutiger Interpretation: „Es ist völliger Unsinn, dass gesunde Menschen Überträger einer akuten Atemwegserkrankung sein können. Wer das behauptet, der lügt und argumentiert bar jeder Wissenschaft.“ Wer krank sei, der bleibe ohnehin zu Hause, wenn er vernünftig ist. Das Publikum hat seine Hetz und applaudiert. Rösch weiter, in erfrischender Nüchternheit: „Wie kann es weitergehen, wenn man so eine Verkühlung oder Grippe hat. Da gibt es nur zwei Möglichkeiten. Entweder man wird wieder gesund, dann ist man nicht mehr ansteckend, oder man stirbt, dann ist man auch nicht mehr ansteckend.“

    (…) Rösch geht es auch um prinzipielle Fragen. „Es geht nicht um eine Krankheit, sondern darum, wie kann man einen autoritären Staat etablieren.“ (…)

    derstandard.de/story/2000118525544/uniklinik-aerztin-gibt-bedenkliche-entwarnung-gesunde-menschen-koennen-corona-nicht

    https://www.derstandard.de/story/2000118525544/uniklinik-aerztin-gibt-bedenkliche-entwarnung-gesunde-menschen-koennen-corona-nicht

    .
    .

    22.02.2021 • RTV Regionalfernsehen

    Ärztekammer entzieht Rösch Berufslizenz

    Der Ärztin und bekannten Kritikerin der Coronamaßnahmen Konstantina Rösch wurde mit sofortiger Wirkung die Berechtigung zur Ausübung ihres Berufes in Österreich entzogen.

    BruHK6eEX0A

    .
    .

    26.03.2021

    Berufsverbot: Wie Corona-kritisch dürfen Ärzte sein? – Punkt.PRERADOVIC mit Dr. Konstantina Rösch

    youtube.com/watch?v=YNJ-WxpjvtM

    .
    .

    26.03.2021 Milena Preradovic bei odysee.com

    Berufsverbot: Wie Corona-kritisch dürfen Ärzte sein? – Punkt.PRERADOVIC mit Dr. Konstantina Rösch

    Wie kritisch dürfen Ärzte sich in Sachen Corona äußern? Die österreichische Ärztin und Enkelin eines früheren österreichischen Innen -und Verteidigungsministers, Dr. Konstantina Rösch ist eine Kritikerin der Corona-Maßnahmen. Nun wurde ihr Berufsverbot erteilt. Aber Rösch kämpft weiter – gegen den drohenden Verlust von Demokratie, wie sie sagt. Ein Gespräch über seltsame Begründungen der Ärztekammer, „Polizeistaat-Methoden“ und Zivilcourage.

    @Punkt.PRERADOVIC:f/210326_Roesch:4

    https://odysee.com/@Punkt.PRERADOVIC:f/210326_Roesch:4

    .
    .

  13. Edward von Roy Says:

    13.03.2020

    Dr. Wolfgang Wodarg zum Corona Virus. Kein Grund zur Hysterie

    Quelle: ZDF Frontal21 vom 10.03.2020 als Facebook LIVE Interview

    O5kBbwUb2CQ


    Frontal 21 ZDF vom 10. März 2020 zum Thema Coronavirus, u. a. mit Wolfgang Wodarg, kompletter Beitrag

    Dr. Wolfgang Wodarg:

    „Mich ärgert, dass jetzt so viele Menschen darunter leiden müssen, unter dieser Panik, die gemacht wird, dass unnötig Menschen in Quarantäne gebracht werden, dass wichtige Veranstaltungen abgesagt werden, dass Menschen wirtschaftlichen und persönlichen Schaden nehmen, ohne dass das medizinisch irgendwie wirklich begründbar wäre und haltbar wäre.“

    „Wir wissen seit Jahrzehnten, dass es Coronaviren gibt. Die Tierärzte impfen Hunde gegen Coronaviren. Wir wissen, dass Schweine Coronaviren haben, dass andere Tiere in unserer Umgebung Coronaviren haben. Und wir wissen auch, dass Menschen schon lange, immer Coronaviren haben und dass sie daran erkranken. Wir haben bisher die Coronaviren nur nicht wichtig genommen, wir haben nicht danach gesucht, wir haben sie einfach vergessen.“

    „Es ist also nichts Besonderes, dass es jetzt neue Coronaviren gibt. Das heißt aber nicht, dass diese Coronaviren gefährlicher sind als andere.“

    D4o8rgh78bk


    2009

    29.03.2020

    Schweinegrippe 2009 – Wolfgang Wodarg und Christian Drosten

    Machen Sie sich selbst Ihre Gedanken zu der Schweinegrippe von 2009 und der jetzigen Corona Krise.

    Rr9OpH7ceYc


    12.04.2020 • tagesschau

    Bill Gates über Corona-„Impfstoff“

    Microsoft-Gründer Bill Gates hofft, dass es in etwa 18 Monaten einen Impfstoff gegen das Coronavirus geben wird. Die Pandemie sei eine Warnung, sich besser auf solche Epidemien vorzubereiten, sagte er in den tagesthemen.

    [ Bill Gates ist Pharma-Investor und Vorkämpfer für das seit dreieinhalb Monaten leider an vielen Orten auf der Welt angelaufene gigantische Menschenexperiment gegen Coronaviren und mit unnötigen und gefährlichen gentechnischen sogenannten Impfstoffen.

    12. April 2020, Gates hofft, dass es in etwa 18 Monaten einen Impfstoff gegen das Coronavirus geben wird. Die Pandemie sei eine Warnung, sich besser auf solche Epidemien vorzubereiten, sagte er in den tagesthemen. Monate später fragen sich viele Menschen:

    Virus um Virus, Pandemie um Pandemie soll der blindwütige Krieg gegen die Freiheit und möglicherweise auch gegen die Gesundheit der Menschen weitergehen, mit immer neuen Maskenpflichten, immer neuen Lockdowns und immer neuen experimentellen gentherapeutischen sogenannten Impfungen? Gates noch? ]

    083VjebhzgI


    06.06.2020 • Langemann Medien | Club der klaren Worte

    Hirnforscher: Wie Masken Verhalten verändern. Prof. Hüther, das ganze Interview zum Coronakomplex

    YqTGlZdIjpY


    30.09.2020 • heinzelfilm ( Sebastian Heinzel )

    Wie finde ich Frieden in mir? Folge 8 mit Hirnforscher Dr. Gerald Hüther

    Stärkende Gespräche in Zeiten des Wandels: Podcastreihe zu Film und Buch DER KRIEG IN MIR mit Sebastian Heinzel (Autor und Regisseur). Film und Buch sind erhältlich unter: heinzelfilmshop.de​. Folge 8 mit Dr. Gerald Hüther (Hirnforscher, Neurobiologe, Autor), gerald-huether.de​

    In der neuesten Ausgabe unserer Gesprächsreihe „Wie finde in Frieden in mir?“ spricht Sebastian Heinzel mit Gerald Hüther, gesellschaftlicher Brückenbauer und Gründer der Akademie für Potentialentfaltung. Er beschäftigt sich schon lange damit, wie sich geeignete Rahmenbedingungen für die Entfaltung der eigenen Potentiale schaffen lassen und wie wir Blockaden transgenerationaler Prozesse überwinden können.


    30.11.2020 • AV1 Pädagogik-Filme

    Was machen die Corona-Maßnahmen mit unseren Kindern?

    Ein Statement von Hirnforscher Prof. Dr. Gerald Hüther

    fBIKBgFfhBg


    01.12.2020 • AV1 Pädagogik-Filme

    Was die Angst vor Corona mit unseren Kindern macht und wie wir sie besser davor schützen können

    Angst ist in der aktuellen Corona-Pandemie omnipräsent, besonders bei Kindern. Zwar sind viele Erwachsene stolz, dass die meisten Kinder bei den Maßnahmen so gut mitmachen, Verantwortung zeigen, eben die Großeltern nicht besuchen, kaum Freunde treffen, Masken tragen usw. Doch dabei unterdrücken sie ihre lebenswichtigen Bedürfnisse nach Verbundenheit und Autonomie. Was passiert dabei im Hirn der Kinder? Was geht verloren? Welche Folgen hat das? Wie kommen wir da wieder raus? Gerald Hüther analysiert, was derzeit mit und bei unseren Kindern passiert und stellt Lösungsmöglichkeiten vor, wie wir ihnen helfen können, dass sie wieder zu mehr Lebendigkeit kommen, jetzt und auch in der Zukunft. Dieses neurobiologische Gespräch macht Mut und kann Eltern, pädagogischen Fachkräften und vlt. auch Politikern helfen, einen anderen, kindgerechteren Umgang mit der aktuellen, von großer Angst dominierten Situation zu finden.

    w-2yyjPRv9g


    01.03.2021 • Punkt.PRERADOVIC

    „Generation Maske“ – Punkt.PRERADOVIC mit Prof. Stefan Hockertz

    Zu hören, siehe unten, bei lbry.tv

    cZAYMNQSiEw

    01.03.2021 • Punkt.PRERADOVIC

    Generation Maske – Punkt.PRERADOVIC mit Prof. Stefan Hockertz

    lbry.tv/@Punkt.PRERADOVIC:f/PP_Hockertz_Podcast:4

    https://lbry.tv/@Punkt.PRERADOVIC:f/PP_Hockertz_Podcast:4


    27.03.2021 • Wahrheit in Freiheit

    Dr. Hockertz bei Reitschuster – neues Interview (Ausschnitt)

    Sind Masken für Kinder gefährlich? „Die eigentlichen Leidenden unter der Situation sind die Kinder und Jugendlichen, die sehr frühzeitig als die Hauptverursacher dargestellt wurden, als die Superspreader“, kritisiert der Immunologe, Toxikologe und Pharmakologe Stefan Hockertz im Interview über sein neues Buch „Generation Maske“.

    k7Z0fcsM0AY


  14. Cees van der Duin Says:

    25.01.2021 :: CORONA DOKS :: Impfende Helden

    Ein Arzt erinnert sich: „Damals bin ich reich geworden.“

    salve.tv/videos/de/2021/210125_Impf-Helden_salve_Net.mp4

    corodok.de/impfende-helden/

    https://www.corodok.de/impfende-helden/

    .


    11.02.2021 :: CORONA DOKS :: Nicht alle Künstler schweigen

    Angela Merkels Mutmach-Rede

    corodok.de/nicht-alle-kuenstlerinnen-schweigen/

    https://www.corodok.de/nicht-alle-kuenstlerinnen-schweigen/

    .


    06.04.2021 :: CORONA DOKS

    Eine Osteraktion

    Uli Masuth

    corodok.de/eine-osteraktion/

    https://www.corodok.de/eine-osteraktion/

    .

    Ostersonntag 2021
    Easter Sunday 2021

    Gläubige ohne Online-Ticket müssen leider draußen bleiben …
    Believers without an Online-Ticket unfortunately have to stay outside …

    .

    06.04.2021 • uli masuth

    Oster-Aktion 2021

    Nächsten-Angst statt Nächsten-Liebe …?

    Würde Jesus Maske tragen?

    Würde Jesus Abstand halten?

    Was würde Jesus heute sagen?

    Hätte sich Jesus das letzte Abendmahl wegen Hygiene-Vorschriften verbieten lassen?

    Würde Jesus Corona-Maßnahmen-Kritiker diffamieren?

    Ist Jesus für die Kirche noch relevant?

    Wen würde Judas heute verraten?

    War Jesus eigentlich Querdenker?

    Fürchtet euch nicht?

    YkCFWyqtI0U

  15. Έντβαρντ φον Ρόι Says:

    01.04.2021 · Achgut.Pogo

    Flg.114 – Mit goldenen Zügeln

    Dr. med. Jobst Landgrebe, Dr. med. Olaf March, Dr. med. Wolfgang Wodarg erörtern mit Burkhard Müller-Ullrich die tatsächliche Lage an der Corona-Front, die Risiken und Nebenwirkungen der aktuellen Impfkampagnen sowie die Frage, warum sich so wenige Mediziner und ärztliche Organisationen gegen wissenschaftlich unhaltbare Behauptungen und Maßnahmen der Politik erheben.

    42uVScv0Mc4


    06.04.2021 · RPP Institut

    Die Diskriminierung von Ungeimpften beginnt. (Raphael Bonelli)

    Die Debatte um die Corona-Impfung bringt leider nicht die besten Wesenszüge der Menschen hervor. Langsam werden die Zeiten für Ungeimpfte schwerer … dabei kommt der Druck nicht unbedingt von den Regierungen, sondern es entwickelt sich eine eigenartige Psychodynamik.

    RhooHnnNYOI


  16. Jacques Auvergne Says:

    .

    BAYERN

    Testpflicht für Mitarbeiter von Alten- und Pflegeheimen rechtswidrig

    Testpflicht für Schüler ebenfalls rechtswidrig?

    .

    02.03.2021

    Der Bayerische Verwaltungsgerichtshof erachtet eine regelmäßige Testpflicht für Mitarbeiter von Alten- und Pflegeheimen als rechtswidrig

    .

    02.03.2021 Bayerischer Verwaltungsgerichtshof

    .

    20 NE 21.353

    Bayerischer Verwaltungsgerichtshof

    2. März 2021

    Beschluss

    § 9 Abs. 2 Nr. 4 Teilsätze 1 und 2 der Elften Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung vom 15. Dezember 2020 (11. BayIfSMV; BayMBl. 2020 Nr. 737) in der Fassung vom 12 Februar 2021 (BayMBl. 2021 Nr. 112) werden mit Wirkung zum 4. März 2021 bis zur Entscheidung über die Hauptsache vorläufig außer Vollzug gesetzt.

    […]

    Gründe:

    I.

    Die Antragstellerin ist Pflegedienstleiterin eines Seniorenzentrums in Bayern. Mit ihrem Eilantrag nach § 47 Abs. 6 VwGO wendet sie sich gegen § 9 Abs. 2 Nr. 4 Teilsätze 1 und 2 der Elften Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung vom 15. Dezember 2020 (11. BayIfSMV; BayMBl. 2020 Nr. 737) in der Fassung vom 24. Februar 2021 (BayMBl. 2021 Nr. 149).

    1. Zur Begründung trägt sie u.a. vor, die durch die angegriffenen Vorschriften begründete Pflicht, sich als Beschäftigte einer Einrichtung i.S.v. § 9 Abs. 1 Satz 1 Nr. 5 11. BayIfSMV an mindestens drei Tagen pro Woche einer Testung auf eine SARS-CoV-2-Infektion zu unterziehen, halte sich mehr nicht im Rahmen der Ermächtigungsgrundlage und führe zu einem ungerechtfertigten Eingriff in ihre Grundrechte aus Art. 2 Abs. 1 und Abs. 2 GG sowie Art. 3 Abs. 1 GG. […]

    Die angegriffene Norm unterwirft eine Vielzahl von Menschen der Beobachtung und einer regelmäßigen Testungspflicht, da sie für sämtliche Beschäftigten der Einrichtungen i.S.d. § 9 Abs. 1 Satz 1 Nr. 2, 3 und 5 11. BayIfSMV – unabhängig von ihrer konkreten Tätigkeit – im Freistaat Bayern Geltung beansprucht. Die angeordnete Beobachtung umfasst ein Bündel von – teilweise nicht nur unerheblich in die Rechte der Betroffenen eingreifenden – Maßnahmen. Dabei fällt insbesondere ins Gewicht, dass der Standard einer Testung auf eine Infektion mit SARS-CoV-2 derzeit noch die Untersuchung einer auf der Grundlage einer mittels eines Nasen-Rachen-Abstrichs gewonnenen Probe darstellt (vgl. dazu rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Vorl_Testung_nCoV.html). Da selbst bei stets fachgerechter Ausführung Nasen-Rachen-Abstriche – insbesondere bei häufiger und fortlaufender Wiederholung – zu nicht nur unerheblichen Schleimhautreizungen führen können, ist jedenfalls bei Anordnung einer mehrmals wöchentlichen Testung ein Nachteil von hinreichendem Gewicht i.S.d § 47 Abs. 6 VwGO anzunehmen. […]

    vgh.bayern.de/media/bayvgh/presse/20_ne_21-00353_anonym_.pdf

    Klicke, um auf 20_ne_21-00353_anonym_.pdf zuzugreifen

    .
    .

    (Klage gegen verpflichtende Corona-Tests an Schulen in Bayern: Eine Forchheimer Anwaltskanzlei reicht einen Eilantrag beim Bayerischen Verwaltungsgerichtshof ein. Die „Testpflicht an bayerischen Schulen widerspricht bisheriger Rechtsprechung des BayVGH“, teilt die Kanzlei mit. Zwei Schüler haben das initiiert.)

    08.04.2021 — Bayreuther Tagblatt

    Bögelein und Dr. Axmann Rechtsanwälte aus Forchheim haben für einen Schüler einer vierten Klasse und einen Schüler einer 12. Klasse einer Fachoberschule einen Eilantrag gegen die Testpflicht beim Bayerischen Verwaltungsgerichtshof eingereicht. Diese hatte Ministerpräsident Markus Söder (CSU) am Mittwoch [ 07.04.2021 ] in einer Pressekonferenz erklärt. […]

    Insbesondere der neunjährige Antragsteller aus der vierten Klasse klagt bereits jetzt über Ängste vor einem (falsch) positiven Test, der ihm bei einem Test in der Klassengemeinschaft zum „Opfer“ stigmatisieren würde, teilt die Kanzlei aus Forchheim mit. […]

    bayreuther-tagblatt.de/nachrichten_meldungen_news/neunjaehriger-aus-oberfranken-klagt-gegen-corona-testpflicht-an-schulen-pflicht-sei-rechtswidrig/

    https://www.bayreuther-tagblatt.de/nachrichten_meldungen_news/neunjaehriger-aus-oberfranken-klagt-gegen-corona-testpflicht-an-schulen-pflicht-sei-rechtswidrig/

    .

    08.04.2021 — Donaukurier

    Testpflicht an Schulen: Fränkische Rechtsanwälte stellen Eilantrag

    […] Eine Rechtsanwaltskanzlei aus dem fränkischen Forchheim geht in die Offensive. Die Kanzlei hat beim Bayerischen Verwaltungsgerichtshof einen Eilantrag gegen die Testpflicht an Schulen gestellt. Die Kanzlei vertrete einen Viertklässler und einen Schüler der zwölften Jahrgangsstufe.

    donaukurier.de/nachrichten/bayern/Covid-19-Testpflicht-an-Schulen-Fraenkische-Rechtsanwaelte-stellen-Eilantrag;art155371,4761090

    https://www.donaukurier.de/nachrichten/bayern/Covid-19-Testpflicht-an-Schulen-Fraenkische-Rechtsanwaelte-stellen-Eilantrag;art155371,4761090

    .
    .

    08.04.2021 — 2020NEWS

    Das RKI streckt die Pandemie

    Die Niedersächsische Krankenhausgesellschaft setzt mit ihrer Mitteilung Nr. 246/2021 vom 6. April 2021 die neuen Vorgaben des RKI zur Entlassung von Patienten aus der Isolierung um: Ab sofort müssen alle SARS-CoV-2-Infizierten 14 Tage lang isoliert werden. Die Isolationszeit ist damit ausgedehnt worden. Und eine Neudefinition sorgt für eine Ausweitung des Kontaktpersonenkreises mit eigenen Testpflichten, was zusätzliche (Test-)Positive generieren kann.

    Das RKI hat mit der Novelle seines Entlassungsmanagements zum 31. März 2021 festgelegt: “Angesichts der inzwischen vorherrschenden Verbreitung der Variante B.1.1.7 wird unabhängig vom individuellen Verdacht auf oder Nachweis einer VOC (besorgniserregende Virus-Mutation, Anmerkung der Redaktion:) bei allen SARS-CoV-2-Infizierten, unabhängig von Schwere der Erkrankung, Hospitalisierung und Alter eine 14-tägige Isolierungsdauer und eine abschließende Diagnostik vor Entisolierung empfohlen.”

    Neu eingeführt hat das RKI am 31. März 2021 den Begriff einer “engen Kontaktperson“:

    “Kontaktpersonen zu einem bestätigten COVID-19-Fall werden bei Vorliegen mindestens einer der folgenden Situationen als enge Kontaktpersonen (mit erhöhtem Infektionsrisiko) definiert:

    1. Enger Kontakt (<1,5 m, Nahfeld) länger als 10 Minuten ohne adäquaten Schutz# (adäquater Schutz = Fall und Kontaktperson tragen durchgehend und korrekt MNS [Mund-Nasen-Schutz] oder FFP2-Maske).

    2. Gespräch mit dem Fall (face-to-face-Kontakt, <1,5 m, unabhängig von der Gesprächsdauer) ohne adäquaten Schutz# (adäquater Schutz = Fall und Kontaktperson tragen durchgehend und korrekt MNS [Mund-Nasen-Schutz] oder FFP2-Maske).

    3. Gleichzeitiger Aufenthalt von Kontaktperson und Fall im selben Raum mit wahrscheinlich hoher Konzentration infektiöser Aerosole unabhängig vom Abstand für > 10 Minuten, auch wenn durchgehend und korrekt MNS (Mund-Nasen-Schutz) oder FFP2-Maske getragen wurde.”

    Beispielhaft listet das RKI die folgenden Problem-Personengruppen auf: […]

    2020news.de/das-rki-streckt-die-pandemie/

    https://2020news.de/das-rki-streckt-die-pandemie/

    .

  17. Edward von Roy Says:

    Stiftung Ärzte für Aufklärung

    aerztefueraufklaerung.de/

    http://www.aerztefueraufklaerung.de/


    18.03.2021 • OVALmedia auf Deutsch

    Pressekonferenz – Bündnis von Ärzten, Anwälten und Psychotherapeuten

    Event Nummer 10815

    Immer mehr Ärzte werden in Deutschland unter Generalverdacht gestellt, angeblich „Gefälligkeitsatteste“ für Menschen auszustellen. Paxisdurchsuchungen, Beschlagnahmungen von Patientenakten und Computern im großen Stil durch Polizei und Staatsanwalt setzen immer mehr Ärzte unter Druck.

    Da es sich um gravierende und einschneidende Maßnahmen für jeden einzelnen Arzt handelt, stellen sich grundsätzliche Fragen zur Unantastbarkeit der Berufsethik des Arztes, zur Glaubwürdigkeit seines Handelns, zur Verhältnismäßigkeit staatlicher Maßnahmen und deren rechtlicher Grundlage. Wir sind besorgt über die aktuellen Entwicklungen und informieren Sie deshalb durch Ärzte, Psychologen und Rechtsanwälten auf unserer Pressekonferenz.

    Referenten:

    „Praxisdurchsuchung hautnah – Berufsbild im Wandel.“
    — Dr. med. Dipl.-Biol. Olav Müller Liebenau, Gründungsmitglied der Ärzte fur Aufklärung

    „Zerreißprobe zwischen Patientenwohl und
    Strafverfahren – Ein heikles Terrain.“
    — Rechtsanwalt Ivan Künnemann, Strafrecht

    „Nach bestem Wissen und Gewissen? Ärztliches Handeln im Spannungsfeld politischer Entscheidungen.“
    — Dr. med. Johanna Deinert, Allgemein- und Notfallmedizin, Virologie

    „Approbation verpflichtet! Berufsethos und Gelöbnis.“
    — Rechtsanwalt Wolf Klink, Medizinrecht

    „Diskussion unerwünscht? Maske und lmmunsystem – Wechselwirkungen mit Folgen.“
    — Dr. med. Claus Köhnlein, lnnere Medizin

    „Masken kratzen nicht nur an der Oberfläche –
    bleiben die Menschenrechte auf der Strecke? Klage vor
    dem Europäischen Gerichtshof.“
    — Dipl.-Psych. Daniela Prousa

    „Vertrauensverhältnis Arzt und Patient – Wohin steuern
    wir in unserer gesellschaftlichen Entwicklung?“
    — Rechtsanwalt Dr. jur. Alexander Christ, Arbeitsrecht
    Pressesprecher der Anwälte fur Aufklärung

    Moderation:

    — Dr. med. Sabine Helmbold, freie Journalistin

    Technische Produktion durch OVALmedia Berlin

    u68bTWYY2UI


    09.04.2021 • Stiftung Corona Ausschuss

    Anstehende Sitzungen / Livestreams

    Sitzung 47 Auspacken, Anpacken

    corona-ausschuss.de/sitzungen/

    https://corona-ausschuss.de/sitzungen/

    09.04.2021 • OVALmedia

    Sitzung 47

    Auspacken, Anpacken

    QqYSx4mskVA


  18. Edward von Roy Says:

    Viruswaarheid

    Stichting Viruswaarheid (aanvankelijk actief onder de naam Viruswaanzin) is een Nederlandse actiegroep die het coronabeleid van de Nederlandse overheid bekritiseert. De stichting is opgericht door dansleraar Willem Engel, een ex-wetenschapper die zijn promotieonderzoek in de biofarmacie aan de Universiteit Leiden in 2008 afbrak en zich aan de muzikale beweging Zouk wijdde. Hij en de voor drugshandel veroordeelde jurist Jeroen Pols stellen zich op als woordvoerders. Volgens Viruswaarheid is COVID-19 even dodelijk als een gemiddeld tot ernstig griepseizoen. Experts stellen echter dat het sterftecijfer voor griep jaarlijks lager ligt dan bij COVID-19, tevens hebben mensen al (deels) immuniteit opgebouwd tegen griep. Dit is bij COVID-19 niet het geval.

    nl.wikipedia.org/wiki/Viruswaarheid

    https://nl.wikipedia.org/wiki/Viruswaarheid

    Viruswaarheid

    CORONA IN 7 MINUTEN UITGELEGD

    viruswaarheid.nl/corona7minuten/

    https://viruswaarheid.nl/corona7minuten/


    Notwendige Maßnahmen für Deutschland zur Eindämmung der COVID-19 Pandemie und zur Vermeidung gesellschaftlicher Kollateralschäden

    2020news.de/wp-content/uploads/2021/03/Strategiepapier-BMI-24.03.2020_online.pdf

    Klicke, um auf Strategiepapier-BMI-24.03.2020_online.pdf zuzugreifen


    18.03.2021 · 2020NEWS

    Neuer Leak: Die Umsetzung des Panikpapiers

    Der Corona-Ausschuss hat über sein Whistleblower-Tool einen brisanten Leak erhalten. Das Dokument ist betitelt mit “Notwendige Maßnahmen für Deutschland zur Eindämmung der COVID-19 Pandemie und zur Vermeidung gesellschaftlicher Kollateralschäden“. Es handelt sich um einen Maßnahmenplan mit Stand 24. März 2020, der sich u.a. als Umsetzungsvorschlag für das Strategiepapier aus dem Bundesministerium des Innern “Wie wir COVID-19 unter Kontrolle bekommen”, auch bekannt als “das Panikpapier”, darstellt.

    Äußerst bemerkenswert ist der Zeitpunkt der Erstellung des Dokuments, das tiefe Einblicke in die Pathogenese des Pandemie-Managements der Regierung bietet. Deutschland befand sich seit dem 22. März 2020 im Lockdown, nachdem es kurz zuvor noch geheißen hatte, dass das Virus keine ernstzunehmende Gefahr bedeute. Am 24. März 2020 stand die Öffentlichkeit unter dem Eindruck, dass der Lockdown nur wenige Wochen andauern würde. Das Handeln der Regierung erschien wie ein Fahren auf Sicht. Sowohl das Panikpapier als auch der neue Leak zeigen jedoch, dass hinter den Kulissen bereits an Konzepten gearbeitet wurde, die die Freiheitsrechte der Bürger tief und dauerhaft bescheiden würden. Die öffentliche Darbietung eines gradezu spontan wirkenden Maßnahmenpotpourris durch die Regierung erscheint um so befremdlicher, als die Arbeit an dem Papier bereits einige Wochen vor dem hier bekanntgewordenen Ausarbeitungsstand begonnen haben und diskutiert worden sein muss.

    Das Dokument vom 24. März 2020 belegt z. B., dass bereits vor dem vorgeblich kurzen Lockdown derart massive Freiheitsbeschränkungen wie eine externe Quarantäne-Unterbringung einer großen Vielzahl von asymptomatischen oder mild symptomatischen Test-Positiven in Hotels, Turnhallen und Landschulheimen ein durchaus vorstellbares Konstrukt waren (und möglicherweise immer noch sind). Es zeigt weiter, dass (…)

    Die siebenseitige Ausarbeitung bündelt die Erkenntnisse “eines Experten- und Expertinnenteams der Universität Bonn, University of Nottingham Ningbo China, der Universität Lausanne, des europaweiten Open Innovation-Netzwerks Crowdhelix Ltd., COVID-19 Helix, und der Stiftung Wissenschaft und Politik (SWP).” Und sie enthält, so der Hinweis, zusätzlichen “Input von einer Reihe von weiteren Experten und Expertinnen.”

    Auf Anfrage hat das Ministerium mitgeteilt: “Das Papier ‘Notwendige Maßnahmen für Deutschland zur Eindämmung der COVID-19 Pandemie und zur Vermeidung gesellschaftlicher Kollateralschäden’ ist dem BMI bekannt. Nach Kenntnis des BMI haben einzelne Personen sowohl bei der Erarbeitung des Papiers “Wie wir COVID-19 unter Kontrolle bekommen”, als auch bei der Erarbeitung des Papiers “Notwendige Maßnahmen für Deutschland zur Eindämmung der COVID-19 Pandemie und zur Vermeidung gesellschaftlicher Kollateralschäden” mitgewirkt.“

    Bei dem Experten der Universität Lausanne dürfte es sich erneut um den China-Experten Otto Kölbl handeln, Verfasser wichtiger Passagen des “Panikpapiers”, das die Bevölkerung mit Angst (vor dem Ersticken insbesondere der geliebten Großeltern) für (unverhältnismäßige) Maßnahmen gewinnen wollte. (…)

    Mit Social-Engineering sollte einer möglichen Skepsis in Bezug auf zu ergreifende Maßnahmen entgegengesteuert werden: “Diese Maßnahmen zur Schaffung einer Pandemieschutz-Infrastruktur sind nur mit der Unterstützung der Bevölkerung umsetzbar. Es muss stetig an den „Gemeinsinn” und die „Verantwortung jedes Einzelnen” appelliert werden. Dabei kann ein neues und einheitliches Narrativ unterstützen, wie „gemeinsam distanziert”. (…)

    Es soll eine Isolation aller bestätigten und aller Verdachtsfälle erfolgen, wobei Heimquarantäne nur in Ausnahmefällen zugelassen werden soll, die Hauptisolation gerade der asymptomatischen oder milden Fälle solle, so der der Expertenvorschlag, “als externe Isolation, z.B. in der jetzt unbenutzten Tourismusinfrastruktur, in Turnhallen oder z.B. in Schullandheimen” erfolgen. Die Überwachung und Betreuung der dergestalt isolierten Personen solle “durch die Mobilisation der Bundeswehr, des THW und von zivilgesellschaftlichen Organisationen” dargestellt werden. Quarantäneeinrichtungen nach chinesischem Vorbild will man für Einreisende schaffen, in denen diese ähnlich wie in dem vom kanadischen Ministerpräsidenten Trudeau vorgestellten Konzept selbst für die Kosten von Unterkunft, Verpflegung und mehrfachem Testen aufkommen sollten, so sie denn über die entsprechenden Mittel verfügen. (…)

    Für den Schutz besonders vulnerabler und Risikogruppen sind Kontaktverbote vorgesehen. Eine psychologische Betreuung und soziale Begleitung insbesondere für vulnerable Personen, die Älteren und Personen mit Vorerkrankungen, wird angeregt. Diese sollen jedoch offenbar nicht in professionelle Hände gelegt, sondern online und/oder telefonisch vor allem durch zivilgesellschaftliches Engagement über Einrichtungen wie Kirchen oder Nachbarschaftshilfen geleistet werden, also teilweise auf ehrenamtlicher oder gar freundschaftlicher Basis erfolgen. Ein effektives Auffangen der seelischen Nöte der Isolierten ist mit diesem Maßnahmenpaket kaum vorstellbar. (…)

    2020news.de/neuer-leak-die-umsetzung-des-panikpapiers/

    https://2020news.de/neuer-leak-die-umsetzung-des-panikpapiers/


  19. 9 F 148/21 Says:

    .

    08.04.2021

    Beschluss des Amtsgerichts Weimar vom 08.04.2021 Az.: 9 F 148/21

    .
    .

    10.04.2021 • Hans Tolzin

    Dr. Reiner Fuellmich über sensationelles Urteil aus Weimar

    Das Amtsgericht Weimar hat mit einem sensationellen Urteil vom 8. April 2021 den Zwang zu
    a) Maskentragen b) Abstandhalten und c) Schnelltests
    an Schulen gekippt.

    Dieses Video ist ein Auszug aus einem neuen Video von Bittel-TV (1 Std.)

    dlive.tv/p/bitteltv+NzjBCgXGR

    Ym-FJqT_pe0

    .
    .

    11.04.2021 • Christof Belgraver

    Amtsgericht Weimar, Beschluss vom 08.04.2021, Az.: 9 F 148/21

    Den Leitungen und Lehrern der Schulen sowie den Vorgesetzten der Schulleitungen wird untersagt, für diese und alle weiteren an diesen Schulen unterrichteten Kinder und Schüler folgendes anzuordnen oder vorzuschreiben:

    1. im Unterricht und auf dem Schulgelände Gesichtsmasken aller Art, insbesondere Mund-Nasen-Bedeckungen, sog. qualifizierte Masken (OP- Maske oder FFP2-Maske) oder andere, zu tragen,

    2. Mindestabstände untereinander oder zu anderen Personen einzuhalten, die über das vor dem Jahr 2020 Gekannte hinausgehen,

    3. an Schnelltests zur Feststellung des Virus SARS-CoV-2 teilzunehmen.

    oXRQ8KUmoiY

    .

    .
    .

  20. Edward von Roy Says:

    Eine randomisierte Studie in Dänemark, bei der von 6000 Teilnehmern die Hälfte am Arbeitsplatz eine Maske trugen

    6000 participants

    Reduction in COVID-19 Infection Using Surgical Facial Masks Outside the Healthcare System

    Sponsor:
    Rigshospitalet, Denmark

    Collaborators:
    Nordsjaellands Hospital
    Hvidovre University Hospital
    Herlev Hospital
    Technical University of Denmark

    Information provided by (Responsible Party):
    Henning Bundgaard, Rigshospitalet, Denmark

    clinicaltrials.gov/ct2/show/NCT04337541

    https://clinicaltrials.gov/ct2/show/NCT04337541

    ACP Journals

    Annals of Internal Medicine

    doi.org/10.7326/M20-6817

    Effectiveness of Adding a Mask Recommendation to Other Public Health Measures to Prevent SARS-CoV-2 Infection in Danish Mask Wearers

    A Randomized Controlled Trial

    Henning Bundgaard, Johan Skov Bundgaard, et al.

    Background:

    Observational evidence suggests that mask wearing mitigates transmission of severe acute respiratory syndrome coronavirus 2 (SARS-CoV-2). It is uncertain if this observed association arises through protection of uninfected wearers (protective effect), via reduced transmission from infected mask wearers (source control), or both.

    Objective:

    To assess whether recommending surgical mask use outside the home reduces wearers‘ risk for SARS-CoV-2 infection in a setting where masks were uncommon and not among recommended public health measures.

    Design:

    Randomized controlled trial (DANMASK-19 [Danish Study to Assess Face Masks for the Protection Against COVID-19 Infection]). (ClinicalTrials.gov: NCT04337541)

    Setting:

    Denmark, April and May 2020.

    Participants:

    Adults spending more than 3 hours per day outside the home without occupational mask use.

    acpjournals.org/doi/10.7326/M20-6817

    https://www.acpjournals.org/doi/10.7326/M20-6817

    Randomized Controlled Trial
    Ann Intern Med 2021 Mar;174(3):335-343
    doi: 10.7326/M20-6817. Epub 2020 Nov 18

    Effectiveness of Adding a Mask Recommendation to Other Public Health Measures to Prevent SARS-CoV-2 Infection in Danish Mask Wearers : A Randomized Controlled Trial

    pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/33205991/

    https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/33205991/


    26.10.2020 • Helge Möller • Der Nordschleswiger

    Studie zum Mundschutz wird zum Zankapfel

    Im Mai startete in Dänemark eine groß angelegte Studie über die Wirksamkeit von Mundschutzmasken. Noch vor der Veröffentlichung der Ergebnisse gibt es massiven Streit.

    Im Mai starteten Forscher in Dänemark eine Studie, in der der Nutzen von Mundschutzmasken untersucht werden sollte. Obwohl die Studie mit 6.000 Teilnehmern – laut „videnskab.dk“ die größte derartige weltweit – noch nicht veröffentlicht wurde, ist sie bereits umstritten.

    Nun haben drei amerikanische Wissenschaftler einen sogenannten „Letter of Concern“ geschrieben, in dem sie ihre Besorgnis über die Studie zum Ausdruck bringen. Adressiert ist der Brief an das Danish Medical Journal.

    Kürzlich hatten drei renommierte Fachzeitschriften die Publikation der Studie abgelehnt. (…)

    Mediziner Henning Bundgaard, einer der Forscher hinter der dänischen Studie, verteidigt den Aufbau, den er als „superstark“ statt „schwach“ bezeichnet. Die Teilnehmer seien instruiert und immer gut ausgestattet worden. Zudem habe es jede Woche eine Erinnerung gegeben. (…)

    nordschleswiger.dk/de/daenemark-gesellschaft/studie-zum-mundschutz-wird-zum-zankapfel

    https://www.nordschleswiger.dk/de/daenemark-gesellschaft/studie-zum-mundschutz-wird-zum-zankapfel

  21. Έντβαρντ φον Ρόι Says:

    06.04.2021 • Gunnar Kaiser

    Die Verborgenheit der Gesundheit

    Hans-Georg Gadamer: Über die Verborgenheit der Gesundheit

    buchhandlung-lorenzen.de/shop/item/9783518461631/uber-die-verborgenheit-der-gesundheit-von-hans-georg-gadamer-kartoniertes-buch

    Giovanni Maio: Medizin ohne Maß

    buchhandlung-lorenzen.de/shop/item/9783830467496/medizin-ohne-ma-von-giovanni-maio-gebundenes-buch

    Projekt REFUGIUM bit.ly/3bfEj9S

    koRaX25fOqw


    11.04.2021 • Achgut.Pogo

    Broders Spiegel: Mehr Macht für Merkel?

    Wahrscheinlich käme ein Shitstorm, würde ich jetzt von einem Ermächtigungsgesetz sprechen, wenn es um die Neufassung des Infektionsschutzgesetzes geht, mit der die Bundesregierung weitreichende Vollmachten zur Einschränkung der Grundrechte an sich ziehen will. Aber wie sollte man es richtig nennen? Es geht immerhin um Machtverschiebung, mehr Durchregieren auf dem Verordnungswege an Parlamenten vorbei und damit um einen Demokratieabbau.

    „… das nenne ich Machtergreifungsrechtfertigungsverhalten …“

    youtube.com/watch?v=gxB32EksAEw


  22. Էդվարդ ֆոն Ռոյ Says:

    2009

    ARTE + NDR

    Profiteurs de la Peur – Un virus fait débat

    Profiteure der Angst – Marketing für Impfstoff mit erfundenen Pandemien

    LlgON6rfqks
    LjNiSAUKnAQ

    … une “psychose collective” autour de la grippe H1N1

    Profiteure der Angst – Impfstoff-Marketing mit erfundenen Pandemien

    Dokumentation aus dem Jahr 2009.

    Ein lebensgefährlicher Virus scheint seit Mai 2009 die Menschheit zu bedrohen. Seit die ersten Fälle der so genannten Schweinegrippe in Mexiko gemeldet wurden, steht die Welt Kopf. Jeden Tag sterben angeblich mehr und mehr Menschen an dem vermeintlich neuen Virus. Doch Experten und Politiker wie Wolfgang Wodarg bezweifeln, dass das stimmt: „Diese Viren sind jetzt nicht gefährlicher als schon im letzten Jahr. Die WHO spielt die Zahlen hoch und macht unnötig Panik. Die Entscheidung für eine Pandemie war unsinnig.“

    8MWTmercdEg

    .
    .

    GRIPPE A, UN VIRUS FAIT DÉBAT

    DAS GESCHÄFT MIT DER SCHWEINEGRIPPE

    0mlim_sQsRI

    .

    Big Pharma

    Die Allmacht der Konzerne

    782vntBhvhA

    https://www.youtube./watch?v=782vntBhvhA

    .
    .

    Un virus fait débat

    Profiteure der Angst – Das Geschäft mit der Schweinegrippe – Deutsch Teil 1

    vXhMsEuyCOg

    .
    .

    Profiteure der Angst – Das Geschäft mit der Schweinegrippe – Deutsch Teil 2

    JB60Xb0TMyg

    .
    .

    19.03.2010 Monitor

    Monitor: Horrorszenarien – Die Schweinegrippe und die Medien

    L6tTFjzBFo4

    .

    16.09.2020 | ARTE

    Big Pharma, labos tout-puissants

    (…) On les surnomme les „Big Pharma“ : à eux seuls, les suisses Novartis et Roche, les américains Pfizer et Johnson & Johnson, et le français Sanofi contrôlent la majeure partie de la fabrication de médicaments. Pour conserver leur monopole, ces grands laboratoires minimiseraient, voire occulteraient, certains effets indésirables causés par leurs produits. (…)

    Le 9 septembre 2020, Novartis, Roche et Genentech ont ainsi été condamnés par l’Autorité française de la concurrence à payer 445 millions d’euros pour pratiques abusives dans le traitement de la DMLA.

    Big Pharma : Labos tout-puissants

    Documentaire de Claire Lasko et Luc Hermann (France, 2018, 1h28mn)

    youtube.com/watch?v=LPZva_Bu8wE

    Big Pharma : Labos tout-puissants

    Documentaire de Claire Lasko et Luc Hermann (France, 2018, 1h28mn)

    pausefun.com/es/video/big-pharma-labos-tout-puissants-interview-arte/?utm_source=pausefun&utm_medium=recirculated_sidebar&utm_campaign=best-of-special-les-dragueuses-cest-mon-choix

    Big Pharma, labos tout-puissants | ARTE

    vimeo.com/500025377


  23. Edward von Roy Says:

    18.04.2021 | Stellungnahme der Deutschen Gesellschaft für Pädiatrische Infektiologie (DGPI) und der Deutschen Gesellschaft für Krankenhaushygiene (DGKH)

    Hospitalisierung und Sterblichkeit von COVID-19 bei Kindern in Deutschland

    Reinhard Berner, Peter Walger, Arne Simon, Thomas Fischbach, Jörg Dötsch, Hans-Iko Huppertz, Johannes Hübner

    […] Die nun seit Beginn der Pandemie gemachte Beobachtung, dass von den schätzungsweise 14 Millionen Kindern und Jugendlichen in Deutschland nur etwa 1200 mit einer SARS-CoV-2-Infektion im Krankenhaus (< 0,01%) behandelt werden mussten und 4 an ihrer Infektion verstarben (< 0.00002%), sollte Anlass sein, Eltern übergroße Sorgen vor einem schweren Krankheitsverlauf bei ihren Kindern zu nehmen. In der Saison 2018/19 wurde Influenza bei insgesamt 116 Kindern als Todesursache gemeldet. Nach Angaben des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur lag im Jahr 2019 die Zahl der durch einen Verkehrsunfall getöteten Kinder bei 55, nach Angaben der DLRG die Zahl der ertrunkenen Kinder bei 25. […]

    Die weiterhin bestehende extreme Seltenheit eines schweren oder gar tödlichen Verlaufes von SARS-CoV-2 bei Kindern und Jugendlichen ist nicht geeignet, als Argument für Schul- und Kita-Schließungen benutzt zu werden. […]

    dgpi.de/stellungnahme-dgpi-dgkh-hospitalisierung-und-sterblichkeit-von-covid-19-bei-kindern-in-deutschland-18-04-2021/

    https://dgpi.de/stellungnahme-dgpi-dgkh-hospitalisierung-und-sterblichkeit-von-covid-19-bei-kindern-in-deutschland-18-04-2021/


  24. Έντβαρντ φον Ρόι Says:

    ·

    23.04.2021 · Corona-Ausschuss

    Sondersitzung: International Legal Offensive – Part 1

    twitter.com/CoronaAusschuss/status/1385327241261895687

    i_5Y3QMyEI8

    ·
    ·

  25. Edward von Roy Says:

    .

    14.04.2021 • OVALnarrative

    Narrative #42 – Gunnar Kaiser zu Gast bei Robert Cibis

    Die Gehorsamsschule

    Gunnar Kaiser steht als freier Journalist, Schriftsteller und Philosoph in der Öffentlichkeit, doch er ist auch Lehrer. Letzteres bildet die Grundlage für seine Auseinandersetzung mit den Bildungsnarrativen: Brauchen wir eine Gehorsamsschule für Kinder? Oder begreift man Kinder als Menschen, die des Spieles, einer Entdeckungsfahrt durch das Leben benötigen, um sich zu selbständigen, autonomen und somit erfüllten Persönlichkeiten entfalten zu können? Welche Wege aus der Krise würden sich einer Gesellschaft eröffnen, die auf Selbstverständnis und selbstverantwortliches Handeln fußt?

    ajWSjn4MgW0

    .
    .

    16.04.2021 — Punkt.PRERADOVIC — Milena Preradovic

    „Unsere Demokratie funktioniert nicht mehr“ – Punkt.PRERADOVIC mit Claudio David Siber

    Das neue Infektionsschutzgesetz soll die Grundrechte weiter einschränken, der Bundesregierung mehr Macht geben und mit der Bundesnotbremse automatisch Einschränkungen verhängen.Das findet der ehemalige Grüne und heutige Bundesvorstand der neuen Partei „Die Basis“ David Claudio Siber fatal. Vor allem die Inzidenz als alleiniger Wert rechtfertige die Grundrechtseinschränkungen nicht. Siber und seine Partei sehen sich als Alternative zu den Alt-Parteien und fordern eine Basisdemokratie. Dafür müssten aber auch die Bürger mehr Zeit und Arbeit in die Demokratie investieren.

    4Iqk07ZCJ5Q

    .
    .

    20.04.2021 • RPP Institut

    Menschen sterben. Nicht nur an Corona.

    Raphael Bonelli analysiert die Mail eines Mannes, welcher unter Schuldgefühlen leidet. Er hat einen Freund (versehentlich) mit Corona angesteckt und dieser ist daran gestorben …

    whRPSW1cvqA

    .
    .

    25.04.2021 — Boris Reitschuster

    Generalangriff auf die Pressefreiheit. Im Gespräch mit Gunnar Kaiser

    Dieses Interview erschien während der Sperrung meines Kanals – ich reiche es heute gerne nach. Mittlerweile ist seinerseits Gunnar Kaiser für zwei Wochen gesperrt von YouTube.

    hNykTR1YGxs

    .
    .

    Der Test lügt
    Positiver Test beweist keine „Infektion“ nach dem IfSG.
    Viele Tests = Viele falsche „Fälle“

    Kinder schützen
    Keine Masken, keine Tests,
    kein Abstand, keine Angst,
    sofort normaler Unterricht.

    Keine „Impfung“
    Sie ist nicht nötig,
    sie schützt fast gar nicht,
    sie ist sehr riskant.

    Viren sind nicht das Problem – bleiben Sie besonnen

    Dr. Wolfgang Wodarg

    wodarg.com/

    https://www.wodarg.com/

    .

    26.04.2021 • Achgut.Pogo

    Broders Spiegel: Negativ ist das neue Positiv

    Schauspieler, die sich regierungskritisch in eine Debatte einmischen, das war früher ganz normal. Jetzt rügt die Kulturstaatsministerin – Herrin über wichtige Fördergelder – die Kritik an der Corona-Politik. Kollegen, empören sich über Regierungskritik im Ausnahmezustand und ein Rundfunkrat aus der SPD fordert gar einen de Boykott durch die Gebühren-Sender. Als wüssten wir nicht schon seit Tucholsky, wie positiv das Negative ist.

    uxVbRqWN_eM

    .
    .

  26. Έντβαρντ φον Ρόι Says:

    26.04.2021 — WHO ( s. u., Versuch der Übersetzung )

    Immunization services begin slow recovery from COVID-19 disruptions, though millions of children remain at risk from deadly diseases – WHO, UNICEF, Gavi

    Ambitious new global strategy aims to save over 50 million lives through vaccination

    While immunization services have started to recover from disruptions caused by COVID-19, millions of children remain vulnerable to deadly diseases, the World Health Organization (WHO), UNICEF and Gavi, the Vaccine Alliance warned today during World Immunization Week, highlighting the urgent need for a renewed global commitment to improve vaccination access and uptake.

    “Vaccines will help us end the COVID-19 pandemic but only if we ensure fair access for all countries, and build strong systems to deliver them,” said Dr Tedros Adhanom Ghebreyesus, WHO’s Director-General. “And if we’re to avoid multiple outbreaks of life-threatening diseases like measles, yellow fever and diphtheria, we must ensure routine vaccination services are protected in every country in the world.”

    A WHO survey has found that, despite progress when compared to the situation in 2020, more than one third of respondent countries (37%) still report experiencing disruptions to their routine immunization services.

    Mass immunization campaigns are also disrupted. According to new data, 60 of these lifesaving campaigns are currently postponed in 50 countries, putting around 228 million people – mostly children – at risk for diseases such as measles, yellow fever and polio. Over half of the 50 affected countries are in Africa, highlighting protracted inequities in people’s access to critical immunization services.

    Campaigns to immunize against measles, which is one of the most contagious diseases and can result in large outbreaks wherever people are unvaccinated, are the most impacted. Measles campaigns account for 23 of the postponed campaigns, affecting an estimated 140 million people. Many have now been delayed for over a year.

    “Even before the pandemic, there were worrying signs that we were beginning to lose ground in the fight against preventable child illness, with 20 million children already missing out on critical vaccinations,” said Henrietta Fore, UNICEF Executive Director. “The pandemic has made a bad situation worse, causing millions more children to go unimmunized. Now that vaccines are at the forefront of everyone’s minds, we must sustain this energy to help every child catch up on their measles, polio and other vaccines. We have no time to waste. Lost ground means lost lives.”

    As a result of gaps in vaccination coverage, serious measles outbreaks have recently been reported in countries including the Democratic Republic of the Congo, Pakistan and Yemen, while likely to occur elsewhere as growing numbers of children miss out on lifesaving vaccines, the agencies warn. These outbreaks are happening in places already grappling with conflict situations as well as service disruptions due to ongoing response measures to COVID-19.

    The supply of vaccines and other equipment is also essential for child vaccinations. Due to disruptions at the onset of the COVID -19 pandemic, UNICEF delivered 2.01 billion vaccine doses in 2020, compared to 2.29 billion in 2019.

    “Millions of children across the world are likely to miss out on basic vaccines as the current pandemic threatens to unravel two decades of progress in routine immunization”, said Dr Berkley, CEO of Gavi, the Vaccine Alliance. “To support the recovery from COVID-19 and to fight future pandemics, we will need to ensure routine immunization is prioritized as we also focus on reaching children who do not receive any routine vaccines, or zero-dose children. To do this, we need to work together – across development agencies, governments and civil society – to ensure that no child is left behind”.

    New global immunization strategy aims to save over 50 million lives

    To help tackle these challenges and support the recovery from the COVID-19 pandemic, WHO UNICEF, Gavi and other partners today launched the Immunization Agenda 2030 (IA2030), an ambitious new global strategy to maximize the lifesaving impact of vaccines through stronger immunization systems.

    The Agenda focuses on vaccination throughout life, from infancy through to adolescence and older age. If fully implemented, it will avert an estimated 50 million deaths, according to WHO – 75% of them in low- and lower-middle income countries.

    Targets to be achieved by 2030 include:

    • Achieve 90% coverage for essential vaccines given in childhood and adolescence

    • Halve the number of children completely missing out on vaccines

    • Complete 500 national or subnational introductions of new or under-utilized vaccines – such as those for COVID-19, rotavirus, or human papillomavirus (HPV)

    Urgent action needed from all immunization stakeholders

    To achieve IA2030’s ambitious goals, WHO, UNICEF, Gavi and partners are calling for bold action:

    • World leaders and the global health and development community should make explicit commitments to IA2030 and invest in stronger immunization systems, with tailored approaches for fragile and conflict-affected countries. Immunization is a vital element of an effective health care system, central to pandemic preparedness and response, and key to preventing the burden of multiple epidemics as societies reopen

    • All countries should develop and implement ambitious national immunization plans that align with the IA2030 framework, and increase investments to make immunization services accessible to all

    • Donors and governments should increase investments in vaccine research and innovation, development, and delivery, focused on the needs of underserved populations

    • The pharmaceutical industry and scientists, working with governments and funders, should continue to accelerate vaccine R&D, ensure a continuous supply of affordable vaccines to meet global needs, and apply lessons from COVID-19 to other diseases

    who.int/news/item/26-04-2021-immunization-services-begin-slow-recovery-from-covid-19-disruptions-though-millions-of-children-remain-at-risk-from-deadly-diseases-who-unicef-gavi

    https://www.who.int/news/item/26-04-2021-immunization-services-begin-slow-recovery-from-covid-19-disruptions-though-millions-of-children-remain-at-risk-from-deadly-diseases-who-unicef-gavi


    ( Versuch der Übersetzung )

    IA2030 – eine neue globale Impfstrategie kann über 50 Millionen Leben retten

    Während bei der Erholung von der COVID-19-Pandemie vielerlei Herausforderungen anzugehen und gemeinsam zu bewältigen sind, haben WHO, UNICEF, Gavi und andere Partner heute die Immunisierungsagenda 2030 (IA2030) vorgestellt, eine ehrgeizige neue globale Strategie zur Maximierung der lebensrettenden Wirkung von Impfstoffen durch robustere Impfprogramme (Immunisierungssysteme).

    Diese neue globale Strategie zielt auf Impfungen während der gesamten menschlichen Lebensspanne, vom Säuglingsalter über die Jugendjahre bis ins höhere Alter. Wenn sie vollständig umgesetzt wird, wird sie laut WHO schätzungsweise 50 Millionen Todesfälle verhindern, 75 % davon in Ländern mit niedrigem und mittlerem Einkommen.

    Zu den Zielen, die bis 2030 erreicht werden sollen, gehören:

    • Erreichen einer 90-prozentigen Abdeckung für essenzielle Impfstoffe, die im Kindes- und Jugendalter verabreicht werden

    • Halbierung der Zahl der Kinder, die nicht geimpft werden

    • Abschluss von 500 nationalen oder subnationalen Einführungen neuer oder nicht ausreichend genutzter Impfstoffe – z. B. gegen COVID-19, Rotavirus oder humane Papillomviren (HPV)

    Es besteht dringender Handlungsbedarf für alle Akteure der Impfungen

    Um die anspruchsvollen Ziele von IA2030 zu erreichen, rufen WHO, UNICEF, Gavi und Partner zu couragiertem Handeln auf:

    Die Staats- und Regierungschefs aller Welt und die globale Gemeinschaft der Akteure im Bereich Gesundheit und Entwicklung sollten sich explizit zu IA2030 bekennen und in schlagkräftige Impfprogramme (Immunisierungssysteme) investieren bei maßgeschneiderten Konzepten für fragile oder konfliktbetroffene Länder. Impfungen sind ein wichtiges Element eines effektiven Gesundheitssystems, von zentraler Bedeutung für Vorbereitetsein und Reaktionsfähigkeit in Bezug auf Pandemien und sind der Schlüssel zur Verhinderung jener Belastung, die durch mehrere Epidemien gleichzeitig entstehen würde, sobald sich die Gesellschaften wieder öffnen.

    • Alle Länder sollten umfassende nationale Impfpläne entwickeln und umsetzen, die mit dem IA2030-Rahmenwerk übereinstimmen, und ihre Investitionen erhöhen, um Impfangebote für alle zugänglich zu machen

    • Geldgeber und Regierungen sollten ihre Investitionen in Impfstoffforschung und -innovation, -entwicklung und -bereitstellung erhöhen und dabei einen Schwerpunkt auf den Bedarf der unterversorgten Bevölkerungsgruppen setzen

    • Die pharmazeutische Industrie und die Wissenschaftler sollten in Zusammenarbeit mit Regierungen und Geldgebern die Forschung und Entwicklung von Impfstoffen weiter beschleunigen und eine kontinuierliche Versorgung mit erschwinglichen Impfstoffen sicherstellen, um den weltweiten Bedarf zu decken. Dabei sollten sie die aus COVID-19 gewonnenen Erkenntnisse auf andere Krankheiten übertragen

  27. Έντβαρντ φον Ρόι Says:

    Θα γίνει σαν γρίπη. Θα κάνουμε τους εμβολιασμούς μας και θα ζούμε πλήρως τη ζωή μας.
    Esto va a ser como la gripe. Nos vacunaremos y tendremos una vida plena.
    Je pense que cette épidémie va devenir comme la grippe. Nous serons vaccinés et nous aurons une vie normale.
    I think that this is going to become like flu. We will be having our vaccinations and we will be living our full lives.

    Άλμπερτ Μπουρλά
    Albert Bourla

    DW · Die Deutsche Welle ist der Auslandsrundfunk der Bundesrepublik Deutschland

    https://de.wikipedia.org/wiki/Deutsche_Welle

    .

    16.04.2021 — Dirk Kaufmann — DW · Deutsche Welle

    Corona-Impfstoff: Milliardendeal per Handschlag

    ( Albert Bourla, Chef des US-Pharmakonzerns Pfizer, erklärt, warum er sicher ist, dass wir in absehbarer Zeit wieder ein „normales“ Leben führen können. Außerdem erzählt er, was ein virtueller Händedruck wert sein kann. )

    Sie waren die Ersten: Gemeinsam mit dem Mainzer Unternehmen BioNTech stellt das US-Unternehmen Pfizer ein erfolgreiches Vakzin her und vertreibt es. (…) „Wir hatten anfangs keinen Vertrag. Wir (BioNTech-Gründer Ugur Sahin und Bourla, Anm. der Red.) haben gesprochen und uns gesagt: Wenn wir warten, bis wir einen Vertrag haben, verlieren wir Zeit. Und das sind Multi-Milliarden-Dollar-Verträge. Wir haben einen Handschlag per Zoom gemacht und angefangen zu arbeiten.“

    Etwas Schriftliches habe es aber erst drei Wochen später gegeben, bis zu einem „ordentlichen Vertrag“ dauerte es sogar noch länger: „Sie werden schockiert sein, wenn Sie hören, wann wir den endgültigen Vertrag unterzeichnet haben: im Januar 2021.“

    (…) „Das ist eine Fifty-fifty-Partnerschaft.“ Nur einmal wird Bourla etwas genauer: „BioNTech hat seine Werke, wir haben unsere. Wir legen alle Ausgaben, alle Einnahmen und alle Gewinne zusammen, und dann teilen wir.“

    Das Beispiel Israel

    Das sagte der Pfizer-CEO Vertretern von vier europäischen Zeitungen – der italienischen La Stampa, der spanischen El Mundo, Les Echos aus Frankreich und dem deutschen Handelsblatt. (…)

    Auf die Frage, wie lange es dauern wird, bis alle EU-Bürger geimpft seien, sagte Bourla, (…)

    Zum Herbst könnten die Menschen wieder mit einer weitgehenden Normalisierung des Lebens rechnen: „Wir haben das am Beispiel von Israel gesehen. Wenn man erst einmal einen bedeutenden Teil der Bevölkerung geimpft hat, kann das Leben fast wieder so werden wie vorher.“

    Das ersehnte „Licht am Ende des Tunnels“

    In der Europäischen Union (…)

    Auch erzählt Albert Bourla von seiner persönlichen Geschichte und vergleicht sie mit dem US-deutschen Joint Venture und dessen Erfolg. „Für diejenigen, die es nicht wissen: Ich bin wirklich Grieche“, so Bourla. Es bedeute ihm viel, dass „ein griechischer Jude und türkische Muslime, alle Einwanderer in verschiedenen Ländern, zusammenarbeiten, ohne einen Vertrag zu unterschreiben.“

    Seine Herkunft, so der CEO, habe ihn gut vorbereitet auf die Herausforderungen, denen er jetzt gegenüber steht: „Ich war Jude in einem Land, in dem die Juden eine kleine Minderheit waren. Da lernt man, widerstandsfähig zu sein. Man lernt, dass man seine Identität, seine Andersartigkeit annehmen sollte. Ein Immigrant zu sein ist meiner Meinung nach die wichtigste Eigenschaft von allen.“(…)

    Eines sei jedenfalls sonnenklar: „Dass jeder bei einer Pandemie nur so gut geschützt ist wie sein Nachbar.“ Daher müsse man alle Menschen impfen – gerade auch in den ärmeren, bevölkerungsreichen Ländern des Südens (…)

    https://www.dw.com/de/corona-impfstoff-milliardendeal-per-handschlag/a-57228067

    .

    15.04.2021 — Corriere della Sera

    «Normalcy can come back in the autumn», Pfizer’s CEO Albert Bourla says

    ( «We will likely get to an endemic situation. But thanks to Covid vaccines, this is going to become like flu» )

    (…) know that we have one of the most powerful tools that we have been able to develop in medicine, which is a vaccine with 95% efficacy. This is extremely powerful. We have technology with mRNA that you can adapt very quickly if a variant appears. With other technologies one can do that in months, because one needs to get the virus, cultivate it, and make tests. With the mRNA technology, on the other hand, we are working on computer files. When the sequence of the virus was released, we received the file from a lab, and we developed a vaccine on that basis. It’s all highly digitized, highly automated. That’s why human mistakes are rare. With that in mind, knowing that we can very quickly be ahead of any variant and that we are dealing with a vaccine efficacy of 95%, I think that this is going to become like flu. We will be having our vaccinations and we will be living our full lives. (…)

    You need to know that when we started working together with BioNTech, we didn’t have a contract. I spoke with Ugur Sahin on the phone –I am talking to him three, four times a week, we are buddies now –we told each other: look, if we wait to start working until we have an agreement (and these are multi-billion dollars agreements, right?) we will lose time. All we needed was just to share hands through Zoom and we started working. In three weeks, we signed a letter of intent – a two- or three-page letter, rather than a thousand-page contract that these partnerships usually involve. You will be shocked if I tell you when we signed our final commercial agreement: in January 2021. (…)

    «That a Greek Jew and Turkish Muslims, both immigrants in different countries, are collaborating and that they are making efforts without even signing a contract, just to save the world. I think it is a wonderful message for the world. The second thing is that is my Greek heritage, is very, very strong on me. For those that don’t know, I am really Greek. I’m not Zorba, but I’m really Greek – the way that I speak, the way that I behave, and I believe that that made a difference in my career. I was sticking to principles but I was saying things openly, loudly as Greeks do. And that helped me. The fact that I was also a Jew saved me in a different way. I was Jewish in a country where the Jews were a small minority. They were thriving minority, but a small one. As a minority, you learn to be resilient. There will be disappointments along the way, because someone when you are a kid and there is a fight will say “get out of here, Jew”. But you learn that you should embrace your identity, your difference, and be able to collaborate with others. The fact I am an immigrant I think is the most important feature of all. Being withIn my Pfizer I have relocated with my family 8 times. We lived in 8 different cities of 5 different countries, many of them in Europe. That gave me and my kids the best gift – exposure to different cultures».

    https://www.corriere.it/esteri/21_aprile_15/normalcy-can-come-back-the-autumn-pfizer-s-ceo-albert-bourla-says-c28e958a-9de0-11eb-a55a-be49eedc613c.shtml

    .

    Corriere della Sera

    https://de.wikipedia.org/wiki/Corriere_della_Sera

  28. Έντβαρντ φον Ρόι Says:

    .

    «Θα πάρουμε όλα τα νόμιμα μέτρα ώστε να μην απειληθεί η δημόσια υγεία από παραπληροφόρηση ή θεωρίες συνωμοσίας που έχουν αρχίσει και κυκλοφορούν στο διαδίκτυο. Ο κορονοϊός δεν προσφέρεται για εκκλήσεις ανυπακοής ή για σενάρια συνωμοσίας. Σε κάθε ενέργεια, σε κάθε πράξη μας, να κυριαρχεί η ευθύνη και η συναίσθηση των συνεπειών για τους συμπολίτες μας. Η Πολιτεία δεν θα επιτρέψει τη δημιουργία εστιών κινδύνου της δημόσιας υγείας, από ανεύθυνες κοινωνικά συμπεριφορές.»

    — Μιχάλης Χρυσοχοΐδης
    — Bürgerschutzminister Michalis Chrysochoidis, dt. s. u.

    .
    .

    30.08.2020 — Wassilis Aswestopoulus — heise TELEPOLIS

    Corona-Leugnung in Griechenland strafbar

    (…) Die Leugnung der Pandemie, die Verbreitung diesbezüglicher Verschwörungstheorien und der Aufruf zum Brechen der Pandemieregeln sind in Griechenland strafbar.

    Auf Anordnung von Bürgerschutzminister Michalis Chrysochoidis verfolgt die Staatsanwaltschaft seit Anfang August die Verbreitung von Verschwörungstheorien im Zusammenhang mit der Pandemie besonders intensiv. Blogs, Internetmagazine und soziale Netzwerke werden von der Cyber Crime Einheit der griechischen Polizei überwacht.

    „Wir werden alle rechtlichen Maßnahmen ergreifen, damit die öffentliche Gesundheit nicht durch Fehlinformationen oder Verschwörungstheorien bedroht wird, die im Internet in Umlauf gebracht werden. Das Coronavirus ist nicht für Aufrufe zum Ungehorsam oder Verschwörungsszenarien geeignet. Bei jeder Tat, bei jeder unserer Handlungen müssen die Verantwortung und das Bewusstsein über die Konsequenzen für unsere Mitbürger überwiegen. Der Staat wird die Schaffung von Brutstätten für die öffentliche Gesundheit durch sozial unverantwortliche Verhaltensweisen nicht zulassen.“

    — Bürgerschutzminister Michalis Chrysochoidis

    Am 21. August meldete die Cyber Crime Einheit, dass bereits 21 Fälle von Corona-Leugnung über soziale Netzwerke staatsanwaltschaftlich verfolgt würden. [ To Pontíki Το Ποντίκι 21.08.2020 Η Δίωξη Ηλεκτρονικού Εγκλήματος έστειλε στον εισαγγελέα 21 περιπτώσεις για θεωρίες συνωμοσίας ] Zu den bekanntesten Beispielen zählt eine Elterninitiative, die gegen die Maskenpflicht für Schulkinder protestieren wollte. [ Το Ποντίκι 21.08.2020 Στον εισαγγελέα 30 άτομα για τις ομάδες «κανένα παιδί με μάσκα στο σχολείο» ]

    Demonstrationen aller Art finden in Griechenland auch unter den herrschenden Pandemieregeln statt, sofern die Abstände der Personen untereinander eingehalten werden und die Hygienekonzepte der Veranstalter überzeugend sind. Die letzte gegen die Pandemieregeln der Regierung gerichtete Demonstration fand am 24. August statt. Knapp 500 Personen versammelten sich auf dem Syntagma-Platz vor dem Parlament, um gegen die Schließung von Bars und Nachtklubs um Mitternacht zu protestieren. (…)

    heise.de/-4881977

    https://www.heise.de/tp/features/Corona-Leugnung-in-Griechenland-strafbar-4881977.html

    .

    Στις ομάδες συμμετέχουν τουλάχιστον 14.000 γονείς που αρνούνται να στείλουν τα παιδιά τους στο σχολείο φορώντας μάσκα
    Zu den Gruppen gehören mindestens 14.000 Eltern, die sich weigern, ihre Kinder mit Masken zur Schule zu schicken

    liberal.gr/economy/ependutiki-ekrixi-apo-xena-kai-ellinika-funds-me-fonto-tin-anakampsi/375045

    .

    14.04.2021

    The Coronavirus Crisis-Law in Greece: A (Constitutional) Matter of Life and Death

    (…) Balancing the “Emergency Law”

    The normative definition of the emergency state is provided by article 48 (“state of siege”) of the Greek Constitution, which is applied to threats on national sovereignty and security from external or “internal” enemies of the State. Under these rare conditions, the State is authorized to suspend civil rights and liberties (such as freedom of association, the freedom of the press and habeas corpus). In other words, this constitutional provision becomes our ultimum refugium, when the existence of the State and the Constitution is heavily compromised.

    By contrast, the Greek version of “emergency law” in times of crisis, other than the one described above (for instance, the recent economic crisis), is mainly based on article 44 (1) of the Constitution. The latter is suitable for facing natural disasters or social and economic disruptions and unexpected events. The executive power adopts the “Acts of Legislative Content”, a sort of decrees legally equivalent to the Parliament’s law.

    This controversial way of “fast-track” legislating by the executive has been severely criticized throughout the financial crisis, turning out to be a powerful weapon on the hands of the Government in view of bypassing parliamentary deliberation and freely imposing its sovereign will. However, article 44 (1) provides the executive with flexibility and efficiency, if prudentially applied, and (…)

    Public health is solemnly recognized by the Constitution and the courts as one of the major components of public interest (see also article 18 (3) and the interpretative clause for the article 5 (4) of the Constitution). To this end, the right to personal autonomy and freedom (article 5 (1) and (3) of the Constitution) has been seriously curtailed as the Greek Government announced a ban on all unnecessary transport and movement across the country. The freedom of movement is allowed only for specific reasons including working, shopping, visiting a doctor and assisting a person in need of help, individual exercising or walking a pet or attending a ceremony. Citizens leaving their domiciles have to declare the purpose of their movement (by filling a document or sending an SMS) and are obliged to carry their ID or passport with them. Besides the restrictions on free movement, the Government has imposed the closure of hotels (with minor exceptions), courthouses, theaters and cinemas, gyms and playgrounds, cafes, restaurants, bars, shopping malls, museums and archaeological sites and food outlets, excluding supermarkets, pharmacies and take-away/delivery food outlets. Moreover, public spaces are literally deserted while entrance to all parks, beaches, ski camps etc. is forbidden to the public. Significant restrictions have also been applied on the right of religious freedom, given the fact that churches remain open only for private prayer. Freedom of assembly has been essentially suspended, being allowed up to a maximum of 10 persons. All schools and universities are closed and adapting to online education. Last but not least, Greece has closed its borders to all non-EU citizens (has also banned flights from and to Italy, Spain, UK and Turkey) and the repatriation of Greeks living abroad is strictly conditioned. (…)

    Karavokyris, George: The Coronavirus Crisis-Law in Greece: A (Constitutional) Matter of Life and Death, VerfBlog, 2020/4/14, verfassungsblog.de/the-coronavirus-crisis-law-in-greece-a-constitutional-matter-of-life-and-death/, DOI: 10.17176/20200414-091244-0.

    https://verfassungsblog.de/the-coronavirus-crisis-law-in-greece-a-constitutional-matter-of-life-and-death/

    .

  29. Έντβαρντ φον Ρόι Says:

    14.05.2021 · Corona Ausschuss – Ausweichkanal

    Sitzung 52: Zuckerbrot und Peitsche

    • Aktueller Wissensstand zu den „Impfungen“

    • Der Immunitätsausweis

    • Schäden durch Nasen- und Rachenabstriche

    • Anzeige wg. Schulpflichtverletzung nach Ablehnung der Testungen

    • Maskenstudie

    XViOvHsqCLw


    CORONA AUSSCHUSS | Sitzung 52

    Zuckerbrot und Peitsche

    gyWH5lth7EA

    6mf89i7KzhY


    dlive.tv/p/ovalmedia+sqkklyCMR

    https://dlive.tv/p/ovalmedia+sqkklyCMR



    14.05.2021 | Special Session Sondersitzung | Corona Ausschuss

    International Legal Offensive – Part 3

    E7Oh_1Ghd54

    facebook

    m.facebook.com/OVALmediagroup/videos/special-session-international-legal-offensive-part-3/797347500891800/

    https://m.facebook.com/OVALmediagroup/videos/special-session-international-legal-offensive-part-3/797347500891800/


  30. Cees van der Duin Says:

    .

    04.05.2021 • Argumentorik: Menschen Überzeugen mit Wlad

    Gunnar Kaiser: Totalitäre Auswüchse eines neuen Gesundheitsstaats?

    Hat der Staat seine eigene Rolle völlig überinterpretiert? Darüber diskutiere ich in diesem Video mit dem Schriftsteller & Journalisten Gunnar Kaiser.

    Das erwartet dich im Interview:

    1. Nimmt unser Staat diktatorische Züge an?

    2. Warum Menschen die Maßnahmen abnicken

    3. Warum es kaum Journalisten mehr gibt, die die Maßnahmen kritisieren

    4. Ist der Zug für Deutschland bereits abgefahren?

    5. Was sollte das Individuum in dieser Situation tun?

    auojZV7-2fU

    .
    .

    10.05.2021 • Gunnar Kaiser

    Wie ist es in Ghana?

    In der 5. Folge von „Wie ist es woanders?“ spreche ich mit Elisabeth. Mit ihr unterhalte ich mich über die pandemischen Verhältnisse in Ghana, den inexistenten Lockdown, die Einhaltung oder auch Nicht-Einhaltung der Maßnahmen und das generelle Meinungsklima, das Verpfeifen und Denunziation, wie wir es aus Deutschland kennen, bisher komplett vermissen lässt. Fazit: auf nach Ghana!

    Dieses Gespräch wurde im Winter 2020 aufgenommen.

    bS1znzg3FJ4

    .
    .

    10.05.2021 • Gunnar Kaiser

    Das ist politische Propaganda! – Michael Esfeld über den Missbrauch der Wissenschaft

    „Es ist grundsätzlich falsch, was da passiert, weil der Unterschied zwischen Fakten und Normen nicht respektiert wird, und es ist sachlich falsch, weil es der Faktenlage nicht gerecht wird. Das hat mit Wissenschaft nichts zu tun“ – das sagt Prof. Dr. Michael Esfeld zur Coronapolitik.

    Esfeld ist Professor für Wissenschaftsphilosophie an der Universität Lausanne und Mitglied der nationalen Akademie für Wissenschaften Leopoldina, an die er im Dezember 2020 einen offenen Brief wegen ihrer zweifelhaften Rolle bei der Rechtfertigung des Lockdowns geschrieben hat. Ich habe mit Esfeld über den Missbrauch der Wissenschaft in Zeiten der Pandemie gesprochen.

    michaelesfeld.com

    Das jüngst erschienene Buch „Und die Freiheit?“ von Christoph Lütge und Michael Esfeld

    buchhandlung-lorenzen.de/shop/item/9783742319098/und-die-freiheit-von-christoph-esfeld-lutge-kartoniertes-buch

    Geführt und aufgezeichnet wurde dieses Gespräch am 01. April 2021 in Lausanne, Schweiz.

    AjKZlBwDimM

    .
    .

    13.05.2021 • Achgut.Pogo

    Flg.126 – Der Staatsvirus

    13.05.2021 – Prof. Dr. med. Sucharit Bhakdi, ehem. Direktor des Instituts für Medizinische Mikrobiologie und Hygiene der Uni Mainz, und Dr. med. Gunter Frank, niedergelassener Facharzt für Allgemeinmedizin in Heidelberg, sprechen mit Burkhard Müller-Ullrich über ihre neuen Corona-Bücher und erklären medizinische Grundtatsachen und Zusammenhänge.

    HuX6-Xqq0Oo

    .
    .

    11.05.2021 • Punkt.PRERADOVIC @Punkt.PRERADOVIC

    Kinder und Schwangere: Impfung trotz fehlender Studien? – Punkt.PRERADOVIC mit Dr. Peter F. Mayer

    Der Impfdruck wird immer stärker. Die Politik gewährt Geimpften Privilegien, Ungeimpften drohen weiter strikte Einschränkungen. Aber wie sicher sind die bislang nur bedingt zugelassenen Impfungen eigentlich? Der Wissenschaftsjournalist Dr. Peter F. Mayer [ betreibt das Blog tkp tkp.at ] recherchiert seit mehr als einem Jahr in Sachen Corona und Impfungen. Ein Gespräch über den Status Quo der momentan laufenden Langzeitstudie, Impfungen an Kindern und Schwangeren, Vitamin D und die Frage: Überwiegt der Nutzen der Impfung wirklich den Schaden?

    odysee.com/@Punkt.PRERADOVIC:f/210511_Mayer:d

    https://odysee.com/@Punkt.PRERADOVIC:f/210511_Mayer:d

    .

    youtube.com/watch?v=1c9FwXx5PrE

    .

    odysee.com/@Punkt.PRERADOVIC:f/210511_Mayer:d

    .
    .

    13.05.2021 • Corona News

    Wer hat Oma umgebracht?

    Wolfgang Wodarg

    Ab Oktober 2020 wurde der Pflegenotstand in Heimen durch PCR-Testungen und Quarantäne für gesundes Personal so verschlimmert, dass viele Alte in Heimen starben. Viele wurden in der Not völlig unsinnig in Kliniken gebracht und starben auf Intensivstationen „an oder mit COVID-19“.

    Besuch wurde verboten, so dass viele Alte auch den Lebensmut verloren. Danach kamen dann auch noch die Impftrupps und auch das überlebten viele nicht lange.

    Das Lied klagt an, aber wer ist Schuld an Omas Tod?

    corodok.de/wer-hat-oma-umgebracht/

    https://www.corodok.de/wer-hat-oma-umgebracht/

    bitchute.com/video/pWRQrRBNItqw/

    https://www.bitchute.com/video/pWRQrRBNItqw/

    fUgkJWxro5w

    .
    .

  31. אדוארד פון רוי Says:

    Dr. Wolfgang Wodarg: „Wer etwas Zeit mitbringt, findet hierumfangreiche Dokumentation zu den uns alle bewegenden Ereignissen um „COVID-19“. Auch die früheren Versuche, uns mit „Pandemien“ in Angst und Schrecken zu versetzen werden gezeigt. Hier können Sie dann besser nachvollziehen, dass es keinen Grund gibt, vor der aktuellen Corona-Komponente, der Grippewelle mehr Angst zu haben als die Jahre zuvor.“

    wodarg.com/video-audio/

    https://www.wodarg.com/video-audio/

    ( RT )

    Corona: „Die Epidemie, die nie da war“ – Dr. med. Claus Köhnlein [DFP 69]

    20.03.2020 • Der Fehlende Part

    In Bayern gilt seit heute eine Ausgangssperre, im Rest der Republik scheint das nur noch eine Frage der Zeit zu sein. Europa und weite Teile der Welt befinden sich im Ausnahmezustand. Wie konnte es so weit kommen? Margarita Bityutski hat die unglaublichen Ereignisse zusammengefasst, die sich in diesem noch jungen Jahrzehnt abspielen.

    Gleichzeitig gleichen deutsche Städte Geisterstädten, der Einzelhandel kommt zum Erliegen. Marcus Robbin hat sich in Berlin mit Ladenbesitzern unterhalten, die um ihre Existenz bangen.

    Wie so oft herrscht auch beim Thema Corona großes Misstrauen in der Bevölkerung. Wem kann man glauben? Selbst renommierte Wissenschaftler und Virologen sind sich nicht einig, Dutzende Fragen sind ungeklärt. Auch die Frage der Aussagekraft der Tests ist ein Streitthema. Der erfahrene Internist Dr. med. Claus Köhnlein aus Kiel will darüber aufklären, dass die Tests eine hohe Fehlerquote aufweisen, und zweifelt insgesamt an der außerordentlichen Gefahr durch das Virus. Margarita Bityutski hat mit ihm gesprochen.

    TzTr_RjtgUk


    ( RT )

    Dr. Claus Köhnlein über – fatale Corona Experimente – der WHO

    Ein halbes Jahr nach seinem viral gegangenen Interview über die Epidemie, „die nie da war“, meldet sich Dr. Claus Köhnlein mit neuen brisanten Erkenntnissen zu Wort. Nun geht es um experimentelle WHO-Studien, bei denen Corona-Patienten mit hochtoxischen Mitteln behandelt wurden. Dr. Köhnlein sieht darin die Erklärung für die Übersterblichkeit, die es im April in einigen Ländern gegeben hat. Margarita Bityutski sprach mit ihm über tödliche Überbehandlungen, verwirrte Experten und die gesponserte Pandemie.

    vthCRDgxFCo


    27.09.2020 • Radio München | VÖ: 26.03.2020

    COVID-19-Test ist unspezifisch – Dr. Wolfgang Wodarg

    Corona – Covid 19: Kein Thema hat die Gesellschaft in kürzester Zeit zu einer Handlungsfähigkeit und gleichzeitig einem Stillstand gebracht wie dieser kleine Virus. Die Klimakrise nicht, terroristische Anschläge nicht … Der neue Feind weiß – fast – alle geschlossen hinter sich.

    Einer der ersten, die sich öffentlich gegen die Panik positionierte, war Dr. Wolfgang Wodarg und wurde entsprechend schlecht in den Medien behandelt. Kaum eine Auseinandersetzung mit seinen Thesen blieb sachlich und oberhalb der Gürtellinie. Darum hier zunächst eine Latte von Expertisen:

    Dr. Wodarg ist unter anderem Lungen-Facharzt, ist Arzt im staatlichen Gesundheitswesen, Arbeitsmediziner ehemaliger Leiter des Gesundheitsamts der Stadt Flensburg, wo er als Amtsarzt unter anderem die Abteilung Lungen- und Bronchialheilkunde leitete. Er war Mitglied der Prüfungsausschüsse der Ärztekammer Schleswig Holstein für Umweltmedizin, Lungen- und Bronchialheilkunde und für Sozialmedizin. Wodarg gab Lehrveranstaltungen an der Charité Berlin und an weiteren europäischen Hochschulen zu den Themen: Forschung und Ethik, Europapolitik, Gesundheitswesen und soziologische Fragestellungen aus dem Gesundheitswesen, der Politik und des Wissenschaftsbetriebes. 1991 erhielt er ein Stipendium für Epidemiologie und Gesundheitsökonomie an der Johns-Hopkins-Universität in Baltimore.

    Weiterhin ist Wodarg politisch tätig, er war Vorsitzender des Bundesausschusses im Gesundheitswesen, Mitglied des Deutschen Bundestages, hier Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion in der Enquête-Kommission Ethik und Recht der modernen Medizin.

    TzTr_RjtgU


    Sucharit Bhakdi

    In February, 2021, Professor Sucharit Bhakdi, M.D. and a number of his colleagues warned the European Medicines Agency about the potential danger of blood clots and cerebral vein thrombosis in millions of people receiving experimental gene-based injections.

    Since then, two of the four injections have been suspended or recalled in Europe and the United States for just that reason.

    In this episode of Perspectives, Professor Bhakdi explains the science behind the problem, why it is not just limited to the products already suspended, and why in the long term we may be creating dangerously overactive immune systems in billions of unwitting subjects.

    pyPjAfNNA-U


    17.03.2021 • RT DE

    Sucharit Bhakdi legt mit neuem Buch nach: Geimpfte sind Teil eines „riesigen Experiments“

    Aufgrund seiner wenig schmeichelhaften Äußerungen über die Corona-Maßnahmen wurde er stark kritisiert. Jetzt wendet sich Prof. Sucharit Bhakdi in seinem neuesten Buch gegen die eingesetzten COVID-19-Impfstoffe. So warnt er etwa vor der Bildung von Blutgerinnseln. Zuletzt traten solche infolge des Impfstoffs von AstraZeneca auf.

    Artikel zum Mitlesen

    de.rt.com/inland/114439-sucharit-baghdi-legt-mit-neuem/

    https://de.rt.com/inland/114439-sucharit-baghdi-legt-mit-neuem/

    3xJSvvKJ1zw


    27.03.2021 • Radio München

    An die Profiteure der Angst – ein Kommentar von livaTexta alias Sabrina Khalil

    Die Münchner Künstlerin Sabrina Khalil wendet sich in ihrem Kommentar an die „Redakteure der Panik“, an die „Profiteure der Angst“ und ruft ihnen zu: Schämt euch!

    UASjl0qLbKk


    13.03.2021 • Punkt.PRERADOVIC

    Ein Jahr Wodarg & Preradovic – Punkt.PRERADOVIC mit Dr. Wolfgang Wodarg

    youtube.com/watch?v=4vb6PY5VSpg

    13.03.2021 • Punkt.PRERADOVIC

    Blutgerinnsel-Gefahr durch alle Impfstoffe? – Punkt.PRERADOVIC mit Dr. Wolfgang Wodarg

    Dr. Wolfgang Wodarg. Begonnen hat es hier auf Punkt.Preradovic. Einem damals ganz neuen winzigen Kanal mit 57 Abonnenten – vor genau einem Jahr, am Freitag, den 13. März 2020. 1,6 Millionen Aufrufe und der Startschuss für viele Menschen, sich kritisch zu informieren. Ein Gespräch über die aktuellen Alarmmeldungen in Sachen Impfen, Spike-Proteine als mögliche Gefahr, die Wucht der Medienkampagne gegen Dr. Wodarg, den Ausblick für 2021… und über Karl Lauterbach.

    odysee.com/@Punkt.PRERADOVIC:f/210312_Wodarg:a

    https://odysee.com/@Punkt.PRERADOVIC:f/210312_Wodarg:a

    lbry.tv/@Punkt.PRERADOVIC:f/210312_Wodarg:a

    https://lbry.tv/@Punkt.PRERADOVIC:f/210312_Wodarg:a


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: