Deutschlands Pfadfinder und die sogenannten Impfungen gegen das Coronavirus

.

.

Pfadfinderinnen und Pfadfinder,

die Angehörigen der 1907 auf der englischen Insel Brownsea geschaffenen sowie, für Mädchen und Frauen, durch Olave Soames verheiratet Olave Baden-Powell gegründeten Jugendbewegung und Erziehungsbewegung des Scouting, der weltweiten Pfadfinderei haben den Auftrag, insbesondere die ihnen anvertrauten Mädchen und Jungen, aber eigentlich alle Minderjährigen auf der Welt vor Gesundheitsgefahren zu bewahren.

In den Jahren 2020 und 2021 haben wir eine tiefe soziale und politische Krise erlebt, einen totalitären Angriff auf die Freiheit, zunächst auf die Meinungs- und Pressefreiheit, dann auf die Reisefreiheit, nun auf die Berufsfreiheit, einen totalitären Angriff auf die Wissenschaft, die Demokratie und die Gesundheit. Es ging und es geht dem ein vergleichsweise harmloses Coronavirus als Alibi verwendenden System Corona um Unterwerfung und Kontrolle, um Gesundheit ging es nie. Auch Pfadfinder sollten erkennen und mutig sagen: Es gibt keine Pandemie.

Das freilich erfordert die Zivilcourage zum Außenseitertum, denn der Staatskult Corona ist das Virus des Hasses, der Hetze und der Spaltung geworden. Hier hat Scouting, Pfadfindertum Wegbereiter zu sein hinaus aus der Furcht, dem Verächtlichmachen und dem Verstoßen, hinaus aus der Apartheid Geimpfte Ungeimpfte, hin zu den allgemeinen Menschenrechten, hin zu Vernunft, Anteilnahme und Versöhnung.

Zunächst geht es darum, die nicht erforderlichen und schädigenden oder sogar tödlichen mRNA-Injektionen, in Deutschland etwa Comirnaty (Tozinameran), aus Zeltlager und Jugendherberge zu schmeißen, aus Sippe, Stamm und Pfadfinderbund, geht es darum, die Spritzen mit der messenger-RNA mit den gegebenen guten Argumenten vom Schulhof und aus dem Klassenzimmer zu verjagen, sie mit Besonnenheit und Weitblick von jeder Familie und jedem Kindergarten fern zu halten.

Gene, menschliches Genom oder Erbgut ist mehr als die Doppelhelix der DNA, sondern umfasst alles an Erbinformation, was zu Aufbau und Erhalt der Zelle notwendig ist. Der jeweilige neuartige sogenannte Impfstoff, der Großversuch von Prophylaxe mittels Gentherapie funktioniert als Eingriff in die durch die Wissenschaft möglicherweise erst sehr unzureichend verstandenen Kommunikationsprozesse des menschlichen Immunsystems, zielt auf Veränderung der Proteinbiosynthese und lässt unsere Körperzellen – alle – etwas herstellen, was diese von Natur aus nicht produzieren würden.

Eigentlich also machen die „Impfstoffe“ den Menschen zu einem GMO (genetically modified organism), einem gentechnisch veränderten Organismus. Die geplant an den Ribosomen replizierende eingebrachte mRNA könnte vielleicht, etwa bei Anwesenheit eines Retrovirus, ins humane Genom selten eingelesen werden oder, und wahrscheinlicher, dort Ablesefehler erzeugen. Man „verimpft“ sogar, geplant im menschlichen Zellkern replizierende, DNA-Vektorviren, das Risiko einer Mutation, damit auch von Krebs, ist höher, und sind die Keimdrüsen betroffen, ist möglicherweise der Nachwuchs geschädigt, sofern und insbesonders nach mehreren „Impfungen“ menschliche Fruchtbarkeit überhaupt noch gegeben ist.

Insgesamt erfolgt das millionenfache „Impfen gegen Corona“, ob gutgläubig und hoffnungsvoll oder beutegierig und machtgeil, blindwütig und besinnungslos, das Menschheitsverbrechen und Medizinverbrechen COVAX ist ein Amoklauf. Die täglichen Fälle von vor allem weiblicher Hirnvenenthrombose und zumeist männlicher Herzmuskelentzündung werden als im Sinne des Allgemeinwohls notwendiges, heroisch zu erbringendes tragisches Opfer schöngelogen wie im Krieg und werden durch Deutschlands Wohlfahrtsverbände, Parteien, Kirchen, Jugendverbände und Pfadfinderbünde angestrengt verschwiegen.

Die durch eine völlig korrupte WHO (Weltgesundheitsorganisation) sowie etwa auch durch UNICEF, das Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen beworbene und organisierte globale Injektionskampagne erinnert an den Begriff Juggernaut [ˈdʒʌɡə(r)ˌnɔːt], der sich eigentlich auf den indischen Prozessionswagen zu Ehren von Vishnu als Jagannatha bezieht, Weltenherr. Durch die gläubige Menge erst einmal in Fahrt gebracht, ist das riesige Fahrzeug nur schwer zu steuern, kaum zu bremsen und droht, Menschen zu zerquetschen. In der englischen Sprache steht Juggernaut für eine gigantische Kraft, die alles zermalmt, was ihr im Wege steht. Bis zum hoffentlich baldigen Abstoppen des Juggernaut COVAX wird der unnötige und sinnlose, durch Politik und Presse mit Lüge und Gewalt vorangetriebene politische Kult um die genetischen Injektionen viele, viele Menschenopfer fordern.

Die mRNA bzw. der virale Vektor tötet manchmal und schädigt stets, die Zahl der durch die „Impfung“ (und nicht durch das Coronavirus) erzeugten Kranken und Verstorbenen wächst täglich, die Zahl der Opfer von Spätschäden sowie an spät, möglicherweise erst nach der dritten oder vierten sogenannten Impfung versterbenden Menschen wird sehr hoch sein.

In diesen Wochen werden die Opfer der Injektionen („Impfungen“) immer jünger, schließlich will der Anstifter des Menschheitsverbrechens und Medizinverbrechens Bill Gates jedermann, selbst jedes Baby experimentell gentherapeutisch behandeln („impfen“). Am 30.04.2020 schreibt Herr Gates: „I suspect the COVID-19 vaccine will become part of the routine newborn immunization schedule. Ich vermute, dass der COVID-19-Impfstoff Teil des routinemäßigen Impfplans für Neugeborene werden wird.“

Genetisches Injektionsprogramm und totales Kontrollsystem COVAX, erdacht als Putsch der Milliardäre, verwirklicht als Staatsstreich der Gesundheitsminister. Aus Angst vor Keimen, aus Angst vor dem sorglosen Atmen, aus Furcht vor Begegnung, Beziehung, Freundschaft, Außenwelt, aus Angst vor dem Leben hat man zu leben aufgehört.

Aus Furcht vor dem ungehemmten Nachdenken, aus Angst vor der freien Rede über ein totalitäres Staatsprogramm der Seuchenbekämpfung und Massenimpfung hat Europa die freiheitliche Demokratie, hat es die Freiheit aufgegeben und durch die Illusion des Strebens nach Gesundheit und Sicherheit ersetzt.

Das System Corona ist Leibeigenschaft, die sogenannte Pandemie ist ein System der Sklaverei, wobei in die Leiber der humanen Herde, in die Körper der Ex-Individuen im Rahmen eines globalen prophylaxischen gentherapeutischen Großversuchs Injektion um Injektion hineingeschmuggelt, hineingenötigt oder hineingezwungen wird. Elektronisch kontrollierte Reiseverbote und Kontaktverbote sowie der indirekte oder unmittelbare permanente Injektionszwang als zeitgenössische Variante von Sklavenkette und Kerkermauer.

Unter der Herrschaft der globalen Majestäten Gates, Wieler und Montgomery ist der mündige Mensch im Staat – der freiheitliche Bürger – unbrauchbar, unerwünscht und sogar Feind. Der selbstbestimmte Erwachsene stört die totale Harmonie, stört den „alternativlosen“ Totalitarismus der Coronatyrannis und muss dem Wohlverhalten des Maskentragens, Getestetwerdens und Injiziertwerdens unterworfen werden.

Das Coronaregime versteht, und nicht missversteht, den Untertan als unmündig wie ein Kind, als jemanden, der im Zweifelsfall nicht weiß, was für ihn gut ist. Für ein derartiges Menschenbild sollten Pfadfinderinnen und Pfadfinder unbrauchbar sein.

Gentherapeutisches Injektionsprogramm und totalitäres Kontrollsystem COVAX, angetrieben als Putsch der Milliardäre, angewendet als Staatsstreich der Gesundheitsminister. Jugendarbeit und insbesondere Scouting, Pfadfinderarbeit hat die Aufgabe, die anvertrauten Kinder und Jugendlichen vor den gesundheitsschädlichen Masken auf dem Gesicht und vor allem vor den unnötigen und gesundheitsschädlichen sogenannten Impfstoffen zu schützen, vor den experimentellen prophylaktischen gentherapeutisch wirksamen Substanzen.

Gut Pfad

Edward von Roy

.

.

02.05.2021 | World Organization of the Scout Movement (WOSM)

Lancement Campagne de sensibilisation sur le vaccin anti COVID-19

L’Association des Scouts du Niger et l’UNICEF ont procédé ce 02 Mai 2021 au lancement d’une vaste campagne de sensibilisation à travers les comités de veille communautaire mis en place dans 95 quartiers et villages environnants de Niamey. Cette campagne qui durera 10 jours mobilisera plus de 600 bénévoles qui sillonneront les quartiers de Niamey en vue expliquer aux populations l’importance du vaccin contre la COVID-19 particulièrement pour les personnes vulnérables. Dans leur adresse à l’endroit des participants, le Commissaire Général des Scouts du Niger et le Représentant Résidant Adjoint de l’UNICEF ont encouragé les bénévoles et tous les partenaires qui concourent à la réussite totale de cette activité.

sdgs.scout.org/project/lancement-campagne-de-sensibilisation-sur-le-vaccin-anti-covid-19

.

.

06.05.2021 · Deutsche Pfadfinderschaft Sankt Georg (DPSG) Bezirk Niederrhein-Nord

Impfung als Grundlage für Ferienmaßnahmen – Pfadfinder bitten Landräte um Unterstützung

Sehr geehrte Frau Gorißen,
Sehr geehrter Herr Brohl,

Anlass unseres Schreibens ist die angekündigte Aufhebung der Impfpriorisierung vermutlich Ende Mai und der Beginn der Sommerferien Anfang Juli. Der Zeitraum bis zur Freigabe der Impfungen und der Zeitraum der Sommerferien hängen in unserer Arbeit mit und für junge Menschen unmittelbar zusammen.

Die beiden niederrheinischen Pfadfinderbezirke organisieren ca. 3.500 Kinder und Jugendliche in 30 Stämmen bzw. Ortsgruppen in den Kreisen Kleve und Wesel. Alle Gruppenstunden, Ausflüge und Ferienfreizeiten sowie die Stämme und Bezirke werden ausschließlich ehrenamtlich geleitet. (…)

Seit der deutschen Ratifizierung der UN-Kinderrechtskonvention 1992 sind alle Kinderrechte in Deutschland zwar geltendes Recht, werden jedoch kaum aktiv umgesetzt. Dabei heißt es in § 31 UN-KRK: „Die Vertragsstaaten erkennen das Recht des Kindes auf Ruhe und Freizeit an, auf Spiel und altersgemäße aktive Erholung sowie auf freie Teilnahme am kulturellen und künstlerischen Leben.“ Dieses Recht konnten junge Menschen durch die Verbote der Angebote der Jugendarbeit oder des Sports seit Monaten kaum wahrnehmen. Junge Menschen und wir als Jugendverband haben wie viele andere in unserer Gesellschaft durch Verzicht einen solidarischen Beitrag zur Pandemie-Bekämpfung geleistet.

Solidarisch sein bedeutet aber auch, die besonderen Rechte und Lebenslagen junger Menschen anzuerkennen. Daher muss alles getan werden, damit Kindern und Jugendlichen in den Sommerferien zumindest einige Freizeit-Angebote unterbreitet werden können. Ob geplante Zeltlager und Ferienfreizeiten durchführbar sein werden, wird zum einen von den rechtlichen Rahmenbedingungen im Juli abhängen. Zum anderen hängen selbst örtliche Angebote wie Spiele-Nachmittage, Lagerfeuerrunden o. ä. davon ab, dass diejenigen, die sich freiwillig und unentgeltlich für Kinder und Jugendliche engagieren, bestmöglich vor einer Infektion mit dem Coronavirus geschützt sind. Nur so können Maßnahmen überhaupt stattfinden, junge Menschen Erfahrungen in peer-groups machen, Ehrenamtliche sich sicher einbringen und Erziehungsberechtigte ggf. etwas durchatmen.

Daher appellieren wir deutlich an Sie: Stellen Sie sicher, dass hauptberuflich und ehrenamtlich Tätige der Kinder- und Jugendarbeit aus der Impf-Priorisierungsgruppe 3 noch vor der völligen Aufhebung der Impfpriorisierung Terminvereinbarungen vornehmen können!

Nur so kann sichergestellt werden, dass im Sommer Menschen bereit sein werden, Ferienangebote in welcher Form auch immer für vermutlich bis dahin ungeimpfte junge Menschen zu verantworten.

Da wir aus anderen Kommunen zu dieser Thematik positive wie negative Berichte in unserem Verband erhalten, möchten wir proaktiv auf Sie zu gehen. Ehrenamtliche in der Jugendarbeit sind „Personen, die in Einrichtungen und Diensten der Jugendhilfe (…) tätig“ sind. Diese Lesart bestätigen auch die FAQs zur Impfverordnung und den Corona-Regeln in NRW, die jeden Freitag zwischen Landesjugendämtern, Landesjugendring und dem Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration in Düsseldorf beraten werden.

Da wir in den Online-Vordrucken zur Bestätigung eines priorisierten Impfanspruchs keine passende Kategorie für die Jugendarbeit gefunden haben, freuen wir uns über Informationen Ihrerseits, wie wir gemeinsam das Verfahren so einfach wie möglich für alle Beteiligten gestalten können. (…)

dpsg-bezirk-nn.de/index.php/news/83/impfung-als-grundlage-fuer-ferienma%C3%9Fnahmen-%E2%80%93-pfadfinder-bitten-landraete-um-unterstuetzung

.

10.05.2021 · Deutscher Pfadfinderverband (DPV)

Liebe Pfadfinderinnen und Pfadfinder,

wir alle sind jetzt seit über einem Jahr von der COVID-19-Pandemie betroffen und haben starke Einschränkungen in der Ausübung der Pfadfinderei hinnehmen müssen. Natürlich fragen wir uns – wie ihr vermutlich auch – ob in diesem Sommer wieder Fahrten möglich sein werden, da deren Durchführung während des letzten Jahres für viele Gruppen ein wichtiger Lichtblick war.

Der Deutsche Bundesjugendring (kurz: DBJR) hat als Vertretung von über 50 Jugendverbänden und Landesjugendringen verschiedene Positionen verabschiedet, die sich an die Bundesregierung richten und darauf abzielen, dass die Jugendarbeit in der Pandemie nicht vergessen wird. So wird einerseits an die Bundesregierung appelliert, die sichere Planung und Durchführung von „Freizeiten, Ferienspielen und Zeltlagern“ zu ermöglichen und zu unterstützen. Zudem fordern die Mitgliedsorganisationen des DBJR die konsequente Umsetzung der Impfpriorisierung Ehrenamtlicher. Letztere gehören nämlich gemäß § 4 der Coronavirus-Impfverordnung zur sogenannten „Priorisierungsgruppe 3“ – das wurde inzwischen auch vom Gesundheitsministerium bestätigt.

Impfung: Wie, wo, was?

Derzeit gibt es fast täglich neue Meldungen bezüglich Impfpriorisierungen und deren Aufhebung. Während das zunehmende Tempo der Impfkampagne Hoffnung auf einen tollen Sommer macht, ist die Umsetzung von Priorisierungen uneinheitlich und ziemlich unübersichtlich. Obwohl die Vergabe des Impfstoffs Ländersache ist, unterscheidet sich die Handhabe teilweise auch zwischen den Landkreisen, weshalb wir euch hier leider keine eindeutige Info geben können, ob ihr als Gruppenleiter*innen in eurem Wohnort impfberechtigt seid, oder nicht.

Für Infos dazu, ob ihr ggf. einen Anspruch auf Impfpriorisierung habt, solltet ihr euch auf den Internetseiten der Länder (und womöglich sogar eures Landkreises bzw. des örtlichen Impfzentrums) informieren. Eine Übersicht über die Informationsseiten der Länder findet ihr hier: bundesregierung.de/breg-de/themen/corona-informationen-impfung/corona-impfung-infoseiten-1834482 Solltet ihr Anspruch auf eine priorisierte Impfung haben, benötigt ihr höchstwahrscheinlich eine Bescheinigung des „Arbeitgebers“ – wendet euch dafür bitte an eure Stammes- oder Bundesleitung (die kann sich bei Fragen gerne an die Geschäftsstelle wenden!).

dpvonline.de/impfungen-fuer-ehrenamtliche/

.

11.05.2021 · Ashmit Kumar Prasad · India

Covid vaccination-myths and facts | World Scouting

BHARAT SCOUTS AND GUIDES is going to organise a Covid Vaccination Virtual Webinar on 22.05.2021

Many people are excited to have vaccines as the first step in managing the spread of coronavirus. Unfortunately, there has been a lot of misinformation surrounding the vaccines and their development. When deciding whether to get the vaccine, it’s important to separate myths from facts.

sdgs.scout.org/post/bharat-scouts-and-guides-going-organised-covid-vaccination-virtual-webniar-22nd-may-2021

twitter.com/bsgnhq/status/1392171622790959105

.

12.05.2021 · Rheinische Post (RP)

Pfadfinder bitten in Sachen Impfung um Unterstützung

Niederrhein | Die Pfadfinder hoffen, im Sommer wieder Ferienlager für Kinder und Jugendliche anbieten zu können. Dafür müssten sie aber schnell geimpft werden.

Damit im Sommer wieder Angebote für junge Menschen durchgeführt werden können, haben die katholischen Pfadfinderverbände Sankt Georg (DPSG) in den Kreisen Kleve und Wesel einen Brief an die Landräte verfasst, in dem sie darauf drängen, auch die Gruppenleiter bei der Immunisierung zu berücksichtigen.

In absehbarer Zeit werde die Priorisierungsgruppe 2 durchgeimpft sein, heißt es. Teile der Gruppe 3, zu denen auch die Mitarbeitenden der Kinder- und Jugendarbeit gehören, sind in Nordrhein-Westfalen seit dem 6. Mai freigegeben. Gleichzeitig würden die Rufe nach einem schnellen Ende der grundsätzlichen Impfpriorisierung lauter. Dies hätte zur Folge, dass die ehren- und hauptamtlichen Mitarbeitenden der Jugendarbeit sich wie alle Impfwilligen ohne Priorisierung um eine Impfung bemühen müssten, obwohl sie einen „wertvollen Dienst für die Gesellschaft“ leisten. Gerade mit Blick auf die Freizeitmaßnahmen in den Sommerferien müssten die Mitarbeitenden der verbandlichen Jugendarbeit schnell ihre erste Impfung erhalten, so die Pfadfinder, weil es sonst nicht möglich sei, die zweite Impfung noch vor Beginn der Ferien an diese Gruppe zu verabreichen. Das oberste Ziel lautet: Ferienangebote für Kinder und Jugendliche anbieten, sofern es das Pandemiegeschehen zulässt. Gleichzeitig könnten dadurch auch Eltern Entlastung finden und „Luft holen“.

Aus anderen Kommunen in NRW habe man erfahren, dass mit Impfungen für Ehrenamtliche bereits begonnen wurde. In dem Brief an die Landrätin des Kreises Kleve Silke Gorißen und den Weseler Landrat Ingo Brohl haben die beiden Vorstände der Pfadfinder-Bezirke auf diese Situation aufmerksam gemacht und um einen kurzfristigen und pragmatischen Umgang von Politik und Verwaltung gebeten. Nach einem ähnlichen Schreiben der evangelischen Jugend im Kirchenkreis Wesel habe Brohl zugesagt, das er das Anliegen an Regierungsmitglieder auf Landes- und Bundesebene weitergeben werde.

rp-online.de/nrw/staedte/geldern/pfadfinder-bitten-landraete-um-unterstuetzung-bei-impfpriorisierung_aid-58078739

.

Mai 2021 · Die Burg impft! · Burg Karlsruhe, Mitglied im Bund der Pfadfinderinnen und Pfadfinder (BdP)

Große Impfaktion für die Jugendgruppenleiter und Ehrenamtlichen der Karlsruher Pfadfinderstämme

Nach der langen Zeit, in der kaum oder nur sehr beschränkt Jugendarbeit möglich war, sind seit 17. Mai 2021 Ehrenamtliche in der Jugendarbeit impfpriorisiert. Mit der Impfaktion unterstützt die Burg Karlsruhe die Karlsruher Pfadfinderstämme speziell für Jugendgruppenleiter und ehrenamtliche Mitarbeiter ab 16 Jahren dabei, die hoffentlich bald wieder stattfindenden Gruppenstunden und die Sommerfahrten oder Sommerlager für alle Beteiligten ein wenig sicherer zu machen! Ein Team von Ärzten und medizinischem Personal aus unserem und befreundeten Stämmen hat sich zusammengefunden und stellt mit weiteren ehrenamtlichen Helfern diese große Aktion auf die Beine. Geimpft wird nach den Pfingstferien, aber schon jetzt laufen Planung und Anmeldung auf Hochtouren! Bei Fragen und zur Anmeldung (bis 30.05.2021) einfach eine Email schreiben!

burg-karlsruhe.bdp-bawue.de/die-burg-impft/

.

25.05.2021 · SCOUTS South Africa — Verkenners Suid-Afrika

Help people register for the COVID-19 vaccine

With the first phase roll out of vaccines to our elderly nationwide it has become clear that many of our citizens struggle with the online application that the process requires. This means that they need our help to register so that they can receive the vaccine. Let’s not let anybody get left behind because they don’t have internet access or do not know how to register.

Even though you yourself might not be eligible yet, and are patiently awaiting your turn, now is your chance to be part of the vaccination process by helping people who struggle with the internet to register.

With youth month around the corner I am calling upon our senior Scouts, Rovers, Adult Leaders and Scouting parents to step up and help register someone you care about, or somebody you know, who is 60 years old or older. This person might be your mom or dad, grandmother or grandfather, or aunt or uncle. They could also be a close family friend, your next-door neighbour, or even a person you know at work or in the community.

How can you help?

• Call or WhatsApp your loved-one, neighbour or family friend and tell them about the vaccine, why it is important, and how it protects against severe COVID-19 related illness and death.

• If they tell you they want to get their COVID-19 vaccine, offer your help and see what they say.

Yours in Scouting, Brendon Hausberger, Chief Scout

scouts.org.za/2021/05/25/help-people-register-covid-19-vaccine/

.

07.06.2021 · Die Impfrate steigt · VCP Bundesvorstand

Empfehlungen zur Corona-Pandemie für Stammes-, Landes- und Bundesebene

Ihr sollt in Freuden ausziehen und in Frieden geleitet werden.
(Jesaja 55,12)

Liebe Pfadfinderinnen und Pfadfinder,

die Zeit der harten Beschränkungen ist vorüber, die Inzidenzen sind gesunken und die Impfrate steigt. Durch die Politik wurden und werden immer mehr Lockerungen für das gesellschaftliche Leben vorgenommen. Das Leben außerhalb des Digitalen nimmt zu. Es fühlt sich an, als würde das „normale“ Leben wieder mehr und mehr Einzug halten. So sehr haben wir uns danach gesehnt. Auch wenn derzeit nicht alles ist, wie vorher und es nach wie vor Maskenpflichten, Hygiene- und Abstandsregeln und weiteres einzuhalten gilt, so steht sie uns nun doch bevor: die Zeit der neuen Möglichkeiten.

Mit unserem letzten Schreiben hatten wir unsere Entscheidung mitgeteilt, dass wir bis mindestens Ende Juni 2021 weiterhin auf alle nicht zwingend notwenigen Präsenzveranstaltungen verzichten. Aufgrund der positiven Entwicklungen heben wir diese Entscheidung nun bereits vorab auf: Auch auf Bundesebene sind nun Treffen der Bundesleitung und ihrer Arbeits-, Projekt- und Fachgruppen wieder in Präsenzform möglich, natürlich unter Einhaltung der geltenden Regelungen.

Darüber hinaus möchten wir euch bestärken, wieder Präsenz-Gruppenstunden aber auch kleine Lager und Fahrten durchzuführen bzw. zu planen. Die Organisation eines solchen Lagers oder einer Fahrt ist sicher mit mehr Aufwand verbunden, als wir es bisher kennen: Es braucht Absprachen mit den Eltern und den zuständigen Behörden, um die geltenden Regularien einzuhalten. Vermutlich braucht es zusätzliche Abläufe für Tests, neue Regeln für das Zubereiten von Mahlzeiten und die Nutzung und Säuberung der sanitären Einrichtungen. Aber es gibt bereits gute Beispiele von Stämmen, die diesen Weg gegangen sind und die für ihre Pfadis endlich wieder ein tolles Lager ausgerichtet haben. Dazu gab es eine Instagram-Story, die Ihr euch gerne noch hier anschauen könnt.

Habt Mut und Spaß daran, euch ein tolles Pfadi-Abenteuer zu gestalten! Freut euch auf darauf, mit anderen zusammen zu sein und echten Lagergeruch zu riechen. Lasst uns gemeinsam den Pfadi-Alltag wieder in Bewegung bringen.

Herzlich Gut Pfad, euer Bundesvorstand

Natascha Sonnenberg · Oliver Mahn · Neals Nowitzki

vcp.de/pfadfinden/empfehlungen-zur-corona-pandemie-fuer-stammes-landes-und-bundesebene-4/

.

08.06.2021 · Scouts de Argentina

Scouts de todo el país colaboran en diferentes centros de vacunación brindando información y asistencia a aquellas personas que se acercan para recibir su vacuna contra el COVID-19.

mobile.twitter.com/ScoutsArgentina/status/1402284736102416387

·

21.07.2021 · The Bharat Scouts & Guides · Katihar, Bihar, India

COVID-19 Vaccination Awareness Program

⚜️ आज पुनः दिनांक 22.07.2021 को The BS&G N.F.Rly, KATIHAR Division के सदस्यों द्वारा Katihar रेलवे स्टेशन एवं स्टेशन परिसर में Vaccination के प्रति लोगों के बीच जागरूकता अभियान एवं मास्क वितरण किया । ताकि लोग कॉविड 19 महामारी से बचने के लिए सरकार द्वारा चलाए जा रहे हैं निशुल्क वैक्सीनेशन के प्रति जागरूक हो और अधिक से अधिक संख्या में अपने परिवार और समाज के सदस्यों को वैक्सीन लेने के लिए प्रेरित कर सकें ⚜️

scout.org/node/635254

Awareness for Vaccination to prevent spreading the Virus

Vaccination awareness program was conducted by Bharat Scouts and Guides Katihar district Association of Northeast Frontier Railway from 21.07.21 to 23.07.2021. On 21.07.2021 on Katihar to Barsoi station

scout.org/node/635436

.

26.07.2021 · SCOUTS South Africa — Verkenners Suid-Afrika

If you haven’t heard, the vaccination programme has now also been extended to include 18 – 34 year olds. We encourage all of our members to signup and get vaccinated as soon as possible. We also ask you to assist those in your family and communities who are not able to register to do so and get on the lists.

Be safe and take care of yourselves.

Your Chief Scout, Brendon Hausberger

scouts.org.za/2021/07/26/updated-level-3-guidelines-scouting/

.

05.08.2021 · European Scout Region · World Scout Bureau Europe Support Centre, Brussels · WOSM

Scouts in Portugal Support a Vaccination Awareness Campaign Targeting Young People

The Portuguese Scout Federation together with the National Youth Council and the Ministry of Health launched a campaign called “It’s our turn. Take care of yourself. Take care of Portugal“.

The initiative is aimed at raising the awareness of young people about the importance of vaccination against COVID-19. To do so, they have implemented a campaign for sharing pertinent and reliable information about the vaccination rollout that is currently underway in the country.

The campaign has constituted of two main steps.

An online initiative that lasted over 15 days, from July 22, 2021 with the main focus on disseminating and promoting the campaign through online channels.

The second phase took place over the first weekend of August, when Scouts and other members of the National Youth Council organised a face-to-face promotion in cities such as Porto, Lisbon and Faro. Wearing dedicated QR code t-shirts, Scouts were giving direct support to young people to schedule an appointment and helped increasing awareness of and confidence in COVID-19 vaccinations.

On the first day of the campaign, Scouts received the visit of the Coordinator for the National Plan of Vaccination against COVID-19, Vice-Admiral Gouveia e Melo.

scout.org/node/636121

.

18.08.2021 · Verband Christlicher Pfadfinderinnen und Pfadfinder (VCP)

Schütze dich und andere: Lass dich impfen!

Als Pfadfinder wollen wir Verantwortung für andere übernehmen – ganz klar. In Zeiten von Corona sieht das manchmal anders aus, als wir das gewohnt sind. Vielleicht hast du älteren Nachbarn mal beim Einkaufen geholfen. Oder du hast dich lieber digital mit Freunden getroffen, um die Gefahr, das Virus zu verbreiten, zu verringern.

Mittlerweile gibt es Impfstoffe gegen das Coronavirus und Deutschland ist eines der wenigen Länder auf der Welt, in dem jeder Mensch eine kostenlose Impfung bekommen kann. Das ist ein riesiges Privileg und eine große Chance. Lässt man sich impfen, tut man damit nicht nur sich selbst etwas Gutes. Auch die eigene Familie, Freunde, Leute, die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können und Menschen, denen wir im Alltag begegnen, werden so geschützt. Die Impfung einer einzelnen Person kommt also der ganzen Gesellschaft zugute!

Aus genau diesem Grund möchten wir euch heute ermutigen, euch impfen zu lassen.

Die ständige Impfkommission (STIKO) – ein Gremium, dass medizinische Empfehlungen herausgibt, wer wann wie geimpft werden soll – empfiehlt eine Corona-Impfung ab 12 Jahren. Solltest du noch Fragen oder Unsicherheiten zu einer Impfung haben, kannst du zum Beispiel mit einem Arzt reden. Aber du kannst dich auch von zu Hause informieren. Das Bundesministerium für Gesundheit hat eine Internetseite erstellt, wo du alles rund ums Impfen erfährst. Da gibt es sogar ein paar Videos, die vielleicht hilfreich sein könnten: zusammengegencorona.de/impfen/.

Wir wollen alle möglichst schnell wieder ein coronafreies Leben führen. Dazu kannst du deinen Beitrag leisten. Schütze dich und andere. Lass dich impfen!

Friedemann Rulf
Mitglied der Bundesleitung, Referat Demokratieförderung

.

16.08.2021 · Pfadfinderbund Mecklenburg-Vorpommern (PBMV), Greifswald

„Wir lassen uns impfen, damit wir zusammen auf Fahrten gehen können.“ [Schriftzug auf dem Foto]

Impfaufruf

Info an alle Pfadfinder ab 12 Jahren: Impfungen sind möglich!

Das Coronavirus wird uns durch die Verbreitung der Deltavariante noch länger beschäftigen.

Wir hoffen sehr, dass sich das Coronavirus nicht noch weiter ausbreitet. Durch Hygienekonzepte und Informationen zur Impfung möchten wir unseren Teil dazu beitragen.

Am 16. August 2021 hat die Ständige Impfkommission (STIKO) eine Corona-Impfempfehlung für Kinder ab 12 Jahren veröffentlicht. Die Mitteilung der STIKO zur Aktualisierung der COVID-19-Impfempfehlung für Kinder und Jugendliche findet ihr hier.

Unter mv-corona.de könnt ihr einen Impftermin vereinbaren.

Dort findet ihr auch weitere Informationen zum Thema Corona und zur Impfung.

„Wir lassen uns impfen.“ [URL]

pbmv.de/wir-lassen-uns-impfen/

.

24.08.2021 · Dhaka South City Corporation (DSCC), Dhaka, Bangladesh

COVID-19 vaccination program

scout.org/node/637022

.

16.09.2021 · Pfadfinder und Pfadfinderinnen Österreichs (PPÖ)

Online-Infotermin zur Corona-Schutzimpfung

Getreu unserem Gesetzespunkt „Der Pfadfinder überlegt, entscheidet sich und handelt danach“, wollen wir all jenen, die sich für die Corona-Schutzimpfung interessieren, aber noch Fragen dazu haben, eine Informationsmöglichkeit anbieten. Gemeinsam mit dem Sozialministerium veranstalten wir einen Infotermin zu allen Fragen rund um die Corona-Schutzimpfung.

Einladung zum Online-Meeting

„Besser informiert – rund um die Corona Schutzimpfung“

Referentin: Priv.Doz. Dr.in Maria Paulke-Korinek, Phd, DZM ist Leiterin der Abteilung Impfwesen im Gesundheitsministerium, Mitglied des Nationalen Impfgremiums und beantwortet offene Fragen am 16. September 2021, 17 – 18 Uhr.

Moderation der Veranstaltung: PPÖ-Vizepräsidentin Dr. Lisa Prior und PPÖ-Bundegeschäftsführer Markus Höckner

Eingeladen sind ALLE Pfadfinder, deren Eltern oder Erziehungsberechtigte im impffähigen Alter, also aktuell ab 12 Jahren. Darüber hinaus sind auch alle Freunde der Pfadfinderbewegung aus den Kinder- und Jugendorganisationen herzlich eingeladen.

Um die Kommunikation mit allen die sich für dieses Angebot interessieren zu erleichtern, bitten wir um eine Anmeldung mit unserem Formular.

Wer sich vorab schon ein wenig informieren möchte, kann sich die Videoserie von Frau Dr.in Paulke-Korinek anschauen. Hier ein Erstes.

youtube.com/watch?v=XEgRbFptGpk

ppoe.at/service/informationen/online-infotermin-zur-corona-schutzimpfung/

.

.

15.09.2021 · Scouts Canada

Scouts Canada introduit une obligation de vaccination pour tous ses membres

Il est essentiel de mettre fin à cette pandémie pour nos jeunes et nos communautés

Ottawa, ON – 15 septembre 2021 — Scouts Canada introduit une politique de vaccination obligatoire contre la COVID-19 qui s’appliquera à tous les jeunes, membres adultes, participants et membres du personnel qui sont admissibles. À partir du 1er novembre 2021, la vaccination complète sera exigée pour toutes les activités scoutes en personne à travers le pays. (…)

Chez Scouts Canada, nous croyons que la santé et la sécurité de nos jeunes et de nos membres adultes est notre principale priorité, et que tout le monde doit y contribuer. Compte tenu des risques permanents posés par la COVID-19, cette nouvelle mesure exigera une vaccination complète contre la COVID-19 pour tous les membres, y compris les jeunes (qui répondent aux critères d’admissibilité à la vaccination), les animateurs, les parents, les adultes, les membres du personnel et les personnes-ressources qui ont l’intention de participer en personne à des activités scoutes à partir du 1er novembre 2021. Nous demandons à nos membres chez Scouts Canada de jouer un rôle clé pour aider à stopper la propagation du virus et de ses variantes afin que les enfants puissent à nouveau vivre normalement. Toute personne qui ne peut être vaccinée pour des raisons médicales ou religieuses peut demander une exemption et sera accommodée. Ceux qui ne sont pas vaccinés pourront participer aux activités virtuelles.

scouts.ca/fr/evenements/dans-actualite/2021/09/scouts-canada-introduit-une-obligation-de-vaccination-pour-tous-ses-membres

fr-fr.facebook.com/scoutscanada/photos/a.10150560750168657/10158672243683657/?type=3&theater

twitter.com/scoutscanada/status/1438293068663431170

.

15.09.2021 · Scouts Canada

Scouts Canada Introduces Vaccination Requirement for all Members

Ottawa, Ontario — Scouts Canada is introducing a mandatory COVID-19 vaccination policy that will apply to all eligible youth, adult members, participants and staff. As of November 1st, 2021 full vaccination will be required for all in-person Scouting activities across the country. Requiring mandatory vaccination will help contribute to stopping the spread of COVID-19 and its variants and help our communities thrive. (…)

Considering the on-going risks posed by COVID-19, this new mandate will require full COVID-19 vaccination for all members including youth (who meet vaccination eligibility requirements), Scouters, parents, adults, staff and helpers who intend to participate in-person at Scouting activities on or after November 1, 2021. We are asking our Scouts Canada members to play an essential role in helping stop the spread of the virus and its variants so kids can be kids again. Any individual who cannot be vaccinated based on medical or religious reasons can request an exemption and will be accommodated. Those who remain unvaccinated will be able to participate in virtual activities.

In addition to this new Scouts Canada policy, Scouts Canada will continue to follow all federal, provincial and local legislation as it relates to full vaccination requirements.

scouts.ca/news-and-events/news/2021/09/scouts-canada-introduces-vaccination-requirement-for-all-members

facebook.com/scoutscanada/photos/a.10150560750168657/10158671944593657/?type=3&theater

twitter.com/scoutscanada/status/1438186860006846472

.

.

Schlagwörter: , , , , , ,

87 Antworten to “Deutschlands Pfadfinder und die sogenannten Impfungen gegen das Coronavirus”

  1. Eifelginster Says:

    .
    .

    Brauchen wir einen Impfstoff gegen COVID-19? Prof. Bhakdi referiert zum Thema Immunität und Impfung

    Tagtäglich werden die neuesten Infektionszahlen verkündet. Gibt es wirklich Grund zur Sorge? Ist eine Impfung die Rettung im Kampf gegen COVID-19 – wie von der Regierung verkündet? In Ungarn fand am 21. August ein Treffen von Medizinern und Wissenschaftlern statt, bei dem Prof. Dr. med. Sucharit Bhakdi gebeten wurde, ein Referat über Immunität und Impfung zu halten. Damit ergab sich zum ersten Mal die Möglichkeit, dass Fachvertreter mit unterschiedlichen Meinungen miteinander diskutieren konnten. Prof. Dr. med. Bhakdis persönliche Ansichten sind in diesem Film zusammengefasst.

    Der Vortrag wurde mit Unterstützung unseres Vereins MWGFD erstellt. Hier und auf der Homepage des Vereins wird er für die Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt. Als Ergänzung dazu wurde das Thema Zur Frage der Immunität gegen COVID-19 für die nächste Auflage des Buches CORONA FEHLALARM? überarbeitet. Der neue, erheblich erweiterte Text zum Thema Impfung/Immunität kann kostenlos auf der Homepage des Verlages Goldegg heruntergeladen werden.

    [ Dr. Karina Reiss Dr. Sucharit Bhakdi – Corona Fehlalarm? Ergänzung Immunität gegen COVID-19 ]

    goldegg-verlag.com/goldegg-verlag/wp-content/uploads/corona-fehlalarm_anhang-immunitaet_2020-09-29.pdf

    Klicke, um auf corona-fehlalarm_anhang-immunitaet_2020-09-29.pdf zuzugreifen

    ruhrkultour.de/produkt/corona-fehlalarm-ergaenzung-immunitaet-pdf/

    .

    bitchute.com/video/3jSecibmrqKX/

    https://www.bitchute.com/video/3jSecibmrqKX/

    .
    .

    Brisante Studie: Die Diskriminierung von UNGEIMPFTEN entbehrt jeglicher Evidenz! (Clemens Arvay)

    Biologe Clemens Arvay über den fehlenden Schutz anderer durch die Impfung und die fehlenden Gründe für den moralischen oder sozialen Druck, sich impfen zu lassen. Die Impfentscheidung muss frei und individuell bleiben. Für jede Benachteiligung Ungeimpfter gegenüber Geimpfter fehlen die Evidenzen.

    bitchute.com/video/7NfhY88ZMpNm/

    https://www.bitchute.com/video/7NfhY88ZMpNm/

    .
    .

    mRNA-Impfstoffe: Erste Hinweise auf Langzeitfolgen (mit Clemens Arvay)

    bitchute.com/video/UYbwCXwuT020/

    https://www.bitchute.com/video/UYbwCXwuT020/

    .

    mRNA-Impfstoffe: Erste Hinweise auf Langzeitfolgen (mit Clemens Arvay)

    mRNA-Impfstoffe: Erste Hinweise auf Langzeitfolgen (mit Clemens Arvay)

    09.06.2021 | CGArvay

    Biologe Clemens Arvay über erste Hinweise auf komplexe immunbiologische Langzeitfolgen durch mRNA-Impfstoffe. Ein aktueller Beitrag. clemensarvay.com

    – – Quellen als Fußnoten – –

    [1] die im Video genannte Studie als Vorabdruck (Preprint):
    medrxiv.org/content/10.1101/2021.05.03.21256520v1

    [2] Bericht über die Studie in News Medical Life Sciences:
    news-medical.net/news/20210510/Research-suggests-Pfizer-BioNTech-COVID-19-vaccine-reprograms-innate-immune-responses.aspx

    kQ_NA1MUbIc

    .
    .

    Arvays Update: Corona-Impfstoffe und bedenkliche Entwicklungen in der Gesellschaft

    Biologe Clemens Arvay nimmt zu den jüngsten Entwicklungen rund um Impfstoffe, gesellschaftlichen Tendenzen und Medienberichterstattungen Stellung.

    Homepage: clemensarvay.com

    bitchute.com/video/bSMRFgRDWkAB/

    https://www.bitchute.com/video/bSMRFgRDWkAB/

    .
    .

    Biologe Clemens Arvay – Gefahr Corona-Impfstoff – Verheimlichte Nebenwirkungen

    bitchute.com/video/NsWanYi2FalY/

    https://www.bitchute.com/video/NsWanYi2FalY/

    .
    .

    Episode des Dokumentarfilms PLANET LOCKDOWN. Interview mit dem Therapeuten Claus Köhnlein, Mitautor des Buches Virus-Wahn

    Virus-Wahn – Corona/COVID-19, Masern, Schweinegrippe, Vogelgrippe, SARS, BSE, Hepatitis C, AIDS, Polio: Wie die Medizin-Industrie ständig Seuchen erfindet und auf Kosten der Allgemeinheit Milliarden-Profite macht

    Torsten Engelbrecht. Dr. med. Claus Köhnlein

    ДОКТОР КЛАУС КЁНЛАЙН: 20 ЛЕТ ЭПИДЕМИЙ, КОТОРЫХ НЕ БЫЛО.

    Dr. med. Claus Köhnlein

    Эпизод документального фильма PLANET LOCKDOWN. Интервью с врачом-терапевтом Клаусом Кёнлайном, автором книги „Вирусомания“. В 90-е годы он был одним из тех немногих кто разоблачал лживое утверждение о том, что ВИЧ вызывает СПИД и то, что смерть больных СПИДом вызывает не столько сама болезнь сколько лечение антивирусным препаратом вроде Зидовудина. Сейчас он пытается остановить безумие под названием ковид-19 и убийство людей антивирусными, а по сути химиотерапевтическими препаратами вроде Ремдезивир и др. Он считает, что если б не тотальная пропаганда страха и обязательный, но бесполезный в диагностировании болезни ПЦР тест, о КОВИД-19 никто бы даже не вспомнил. Перевод Якова Джугашвили.

    bitchute.com/video/1BX9LqzuUORq/

    https://www.bitchute.com/video/1BX9LqzuUORq/

    .
    .

    13.08.2020 | emu-Verlag

    Virus-Wahn: Torsten Engelbrecht & Dr. med. Claus Köhnlein

    „Virus-Wahn“ – eine fundierte und wissenschaftliche Aufarbeitung der Virus-Thematik … Wir brauchen einen ehrlichen und transparenten wissenschaftlichen Diskurs, frei von wirtschaftlichen Interessenskonflikten.

    454 Seiten – über 1300 Quellenangaben – Erweitert um die Themen Corona und Masernimpfung

    emu-verlag.de/virus-wahn-10624

    .
    .

    Dr. Claus Köhnlein über fatale Corona Experimente der WHO

    Quelle RT Deutsch youtu.be/0JcVglSdQ-c

    youtube.com/watch?v=K7nF0VcmkAk

    .
    .

    03.05.2020 | GGBLahnstein

    Virus-Wahn: Corona, Spanische Grippe und Masernimpfzwang – Interview mit Dr. med. Claus Köhnlein

    Update: Die Grafik „Gestorbene nach Tagen in Deutschland“ (13:00 bis 13:11 eingeblendet) ist fehlerhaft und wurde bereits auf http://www.wodarg.com ersetzt. Wolfgang Wodarg dazu: „Vorher war hier eine irreführende Darstellung mit der Covid-19 Fall-Kurve (unten) zu sehen. (Entschuldigung)“

    „Ich habe anfangs nichts Böses gedacht, als ich hörte in China ist wieder ein Virus los, aber dann wurde es ja ganz heftig und mittlerweile haben wir einen Shutdown, also keiner darf mehr mit dem anderen kommunizieren sozusagen. Maßnahmen, die bis jetzt noch nie da gewesen sind. […] Grundrechte werden uns genommen: das Recht auf Versammlungsfreiheit ist weg und es drohen Zwangsmaßnahmen. Als ich das sah, dachte ich, jetzt müssen wir gegen diese Corona-Geschichte vorgehen.“

    Dr. med. Claus Köhnlein

    Seit mehr als 20 Jahren verfolgen der Internist Dr. med. Claus Köhnlein und der Wissenschaftsjournalist Torsten Engelbrecht aktuelle Geschehnisse rund um die verschiedensten Virusseuchen. Gemeinsam arbeiteten sie diese in ihrem Buch „Virus-Wahn“ (emu-Verlag) auf, das vor kurzem in einer erweiterten Neuauflage erschien und nur wenige Tage später bereits vollständig vergriffen war. Dabei offenbarte ein Blick hinter die Kulissen immer wieder ein ähnliches Bild: Es wurde ein neues Virus entdeckt, „Experten“ prophezeiten Schreckensszenarien mit einer ungeheuerlichen Bedrohung der Weltbevölkerung und angesehene Medien inszenierten eine Krise – zu der es nicht kam.

    Etwa zu Zeiten der Vogelgrippe in den Jahren 2003 bis 2006, als die Weltgesundheitsorganisation (WHO) den Tod von zwei bis sieben Millionen Menschen ankündigte [1]. Tatsächlich starben stattdessen weltweit gerade einmal 158 Personen [2].

    Die Auswirkungen vergangener „Seuchen“ zeigten sich dafür an anderen Stellen: Während der „Schweinegrippe-Pandemie“ kaufte alleine die Bundesrepublik 50 Millionen Impfdosen im Wert von 700 Millionen Euro [3]. Diese waren durch ein Schnellzulassungsverfahren auf den Markt gekommen, verursachten schwere Nebenwirkungen [4] und mussten später zu großen Teilen vernichtet werden. Verflechtungen der WHO mit Firmen der Pharmaindustrie [5], durch die es zu einer derartigen Fehleinschätzung kommen konnte, wurden in der Nachbetrachtung aufgedeckt, erlangten medial jedoch kaum Aufmerksamkeit.

    Für viele Menschen ist es unvorstellbar, dass sich die Corona-Pandemie in diese Reihe erfundener Seuchen einreihen könnte. Immerhin hören wir täglich von neuen Todesopfern, sehen erschreckende Bilder und befinden uns in einem noch nie dagewesenen Ausnahmezustand. Wenn das Coronavirus keine echte Bedrohung darstellen würde, wie könnte es dann sein, dass die Politik Maßnahmen verhängt, die mit dem Grundgesetz nicht vereinbar sind und viele Menschen in finanzielle, psychische und gesundheitliche Krisen manövrieren?

    Dr. med. Claus Köhnlein erklärt im Interview mit der GGB, wie ein ungenauer Test, umdefinierte Todesfälle, ein Aufschrei interessensgebundener Medien und politischer Aktionismus zu einer Krise geführt haben, wie wir sie noch nie erlebt haben – und die nicht durch ein Virus zu begründen ist.

    – –

    Um zu verdeutlichen, dass es sich bei den Aussagen in diesem Video nicht lediglich um die Meinung eines einzelnen Arztes handelt, haben wir diese mit Quellen und zusätzlichen Hintergrundinformationen belegt.

    ( Dr.-Max-Otto-Bruker-Haus und die Gesellschaft für Gesundheitsberatung GGB )

    youtube.com/watch?v=GxjPFQiI5rQ

    .
    .

    18.09.2020

    Dr. Claus Köhnlein über „fatale Corona-Experimente“ der WHO

    ( „Re-upload von RT-Deutsch bevor es gelöscht wird.“ )

    Ein halbes Jahr nach seinem viral gegangenen Interview über die Epidemie, „die nie da war“, meldet sich Dr. Claus Köhnlein mit neuen brisanten Erkenntnissen zu Wort. Nun geht es um experimentelle WHO-Studien, bei denen Corona-Patienten mit hochtoxischen Mitteln behandelt wurden. Dr. Köhnlein sieht darin die Erklärung für die Übersterblichkeit, die es im April in einigen Ländern gegeben hat. Margarita Bityutski sprach mit ihm über tödliche Überbehandlungen, verwirrte Experten und die gesponserte Pandemie.

    Mehr auf der Webseite: deutsch.rt.com

    youtube.com/watch?v=4wKxoESRUUs

    .
    .

    Die Abrechnung: Ein Jahr Corona mit Dr. Köhnlein

    Vor genau einem Jahr führte RT DE das erste Interview mit dem Kieler Internisten Dr. Köhnlein, das – genau wie das zweite – viral gehen sollte. Nun stattete ihm Margo Zvereva einen dritten Besuch ab, um ein vorläufiges Fazit zu ziehen und einen Ausblick zu wagen.

    de.rt.com/meinung/114685-abrechnung-jahr-corona-mit-dr/

    https://de.rt.com/meinung/114685-abrechnung-jahr-corona-mit-dr/

    bitchute.com/video/IuF7Ldhmb8GZ/

    https://www.bitchute.com/video/IuF7Ldhmb8GZ/

    .

    Die Abrechnung: Dr. Köhnlein: Ein Jahr Corona – Neues RT-Interview

    PwAZUCcliXc

    .
    .

    Dr. Angelina Farella – Texas Senate Hearing

    bitchute.com/video/4sGoif8NhW7U/

    https://www.bitchute.com/video/4sGoif8NhW7U/

    .

    Dr. Angelina Farella – Texas Senate Hearing

    mIPb0AtEvAE

    .
    .

    FDA document admits “covid” PCR test was developed without isolated covid samples for test calibration, effectively admitting it’s testing something else

    twitter wodarg/status/1426483948964679685

    .

    02.08.2021 | Naomi Wolf | FOS – Freedom Of Speech

    FDA document admits “covid” PCR test was developed without isolated covid samples for test calibration, effectively admitting it’s testing something else

    A document just released by the U.S. Food and Drug Administration (FDA) openly admits that the infamous PCR test for the Wuhan coronavirus (Covid-19) was developed not with actual samples of the Chinese Virus, but rather what appears to be genetic material from a common cold virus.

    Since the Fauci Flu in any of its “variant” forms has yet to be properly isolated, the FDA instead used regular cold/flu viruses to produce PCR tests – meaning everyone who tests “positive” for Chinese Germs is actually just testing positive for the seasonal flu.

    This would, of course, explain why the flu nearly disappeared in 2020, as everyone who got sick was assigned a “covid” diagnosis. (…)

    fos-sa.org/2021/08/02/fda-document-admits-covid-pcr-test-was-developed-without-isolated-covid-samples-for-test-calibration-effectively-admitting-its-testing-something-else/

    https://fos-sa.org/2021/08/02/fda-document-admits-covid-pcr-test-was-developed-without-isolated-covid-samples-for-test-calibration-effectively-admitting-its-testing-something-else/

    .
    .

    Wolfgang Wodarg @wodarg | Twitter

    Facharzt f. innere Med. Pneumologie, Hygiene/ Umweltmed. öffentl. Gesundheitswesen, Epidemiologie, Antikorruptionsarbeit, MdB 1994-2009, Europarat (Hon. Member)

    twitter wodarg?ref_src=twsrc%5Egoogle%7Ctwcamp%5Eserp%7Ctwgr%5Eauthor

    https://twitter.com/wodarg?ref_src=twsrc%5Egoogle%7Ctwcamp%5Eserp%7Ctwgr%5Eauthor

    .
    .

  2. Cees van der Duin Says:

    .

    08.02.2021 AchGut.com Die Achse des Guten

    Ulrike Stockmann

    Eventim und die Impfpflicht: Es ist das, wonach es aussieht

    https://www.achgut.com/artikel/Eventim_und_die_Impfpflicht_Es_ist_das_wonach_es_aussieht

    .
    .

    03.02.2021 Süddeutsche

    Wer in Dänemark gegen Corona geimpft ist, erhält künftig einen speziellen Pass – und darf damit wieder reisen. Eine digitale Version soll bald folgen.

    Kai Strittmatter, Kopenhagen

    Dokument der Freiheit

    Dänemark führt Ende Februar schon einen Corona-Impfpass ein, der Geimpften zunächst die Möglichkeit zum Reisen und in einer späteren digitalen Version möglicherweise weitere Privilegien verschaffen soll. „Die dänische Gesellschaft muss vorankommen“, erklärte der dänische Steuerminister Morten Bødskov am Mittwochmorgen in Kopenhagen. Der Pass solle zu einer „schrittweisen und angemessenen“ Öffnung des Landes beitragen, teilte die Regierung mit. (…)

    Industrieverbandschef Lars Sandahl Sørensen sagte zwar, der Pass dürfe nicht zur Spaltung der Gesellschaft „in ein A-Team und ein B-Team“ führen. Es wurde aber deutlich, dass die Wirtschaftsvertreter sich über eine Erleichterung der Reisemöglichkeiten hinaus von der Einführung des Passes auch weitere Privilegien für geimpfte Bürger versprechen: Man könne damit „schrittweise die Wiedereröffnung der Gesellschaft beginnen“, sagte Handelskammerchef Brian Mikkelsen. Der Pass sei „ein Licht am Ende des Tunnels“ auch für die Veranstaltungs- und Eventbranche.

    Ob der Pass den Geimpften dann wirklich Zutritt verschafft zu Restaurants, Bars, Konzerten oder Festivals, sei im Moment noch nicht entschieden, sagte Steuerminister Morten Bødskov. In erster Linie gehe es jetzt darum, „eine technologische Lösung bereitzustellen“. Die politische Diskussion über den Einsatz des Impfpasses werde nun im Parlament folgen. (…)

    https://www.sueddeutsche.de/politik/corona-impfung-reisen-daenemark-1.5194625

    .
    .

    31.01.2021 euronews

    ‚We’ve had enough‘: In France, Spain and Denmark, anti-lockdown protests continue

    An authorized demonstration quickly turned into a party in the centre of Perpignan on Saturday, with about 200 ravers dancing to a podium-mounted sound system.

    .

    .
    .

    24.03.2020 France 3 Occitanie

    Coronavirus Béziers : contrôles de police et couvre-feu nocturne entre 22h et 5h

    Le couvre-feu est appliqué dans 12 communes du Languedoc-Roussillon. A Béziers, pour la 3ème nuit où la circulation et les déplacements sont interdits, Jean-Michel Escafre et Cédric Métairon ont suivi une équipe de la police municipale.

    .

    .
    .

    John Ioannidis – „Lockdown is a nuclear weapon that destroys everything“

    .

    .
    .

    Dr. Ioannidis on Results of Coronavirus Studies

    .

    .
    .

    John Ioannidis – The medicalization of society is becoming a major threat to humanity

    .

    .
    .

    29.04.2020 ServusTV | Langfassung

    Talk Spezial mit Prof. Dr. Sucharit Bhakdi: Corona-Wahn ohne Ende?

    .

    .
    .

    Prof. Dr. Sucharit Bhakdi: „Der Corona mRNA-Impfstoff ist gefährlich!“ (ACU mit Dr. Heiko Schöning)

    .

    .
    .

    18.07.2020 VÖ

    26.07.2020 Radio München

    „… man weiß nicht, in welche Zellen die mRNA gelangt!“ – Prof. Sucharit Bhakdi

    .

    .
    .

    18.09.2020 RT DE

    Dr. Claus Köhnlein über „fatale Corona-Experimente“ der WHO

    Ein halbes Jahr nach seinem viral gegangenen Interview über die Epidemie, „die nie da war“, meldet sich Dr. Claus Köhnlein mit neuen brisanten Erkenntnissen zu Wort. Nun geht es um experimentelle WHO-Studien, bei denen Corona-Patienten mit hochtoxischen Mitteln behandelt wurden. Dr. Köhnlein sieht darin die Erklärung für die Übersterblichkeit, die es im April in einigen Ländern gegeben hat. Margarita Bityutski sprach mit ihm über tödliche Überbehandlungen, verwirrte Experten und die gesponserte Pandemie.

    .

    .
    .

  3. Edward von Roy Says:

    .

    13.03.2020 • Milena Preradovic • Punkt.PRERADOVIC

    Corona-Tests noch nicht validiert? PUNKT.PRERADOVIC – mit Dr. Wolfgang Wodarg

    Der Lungenarzt und Gesundheitsexperte Dr. Wolfgang Wodarg kritisiert die Corona-Maßnahmen der Politik.

    Es gibt überhaupt keinen Grund zur Panik, sagt er und vermisst eine wissenschaftliche Debatte.

    Statistisch erleben wir einen normalen Grippewinter so der langjährige SPD-Bundestagsabgeordnete.

    92aghJT02pE

    .
    .

    17.03.2020 • LOKALHEUTE

    „Stoppt die Corona-Panik“ – Ex-Gesundheitsamtsleiter Dr. Wolfgang Wodarg

    KIEL/BERLIN. „Die gegenwärtige Panik hat nichts mit Krankheit oder Epidemien zu tun“. Das behauptet Dr. Wolfgang Wodarg – Pulmonologist und ehemaliger Leiter eines Gesundheitsamtes mit eigenem Monitoring-System für Grippe-Erkrankungen.

    „Alle Grippewatch-Indikatoren zeigen lediglich normale Werte an. Weder in China, noch in Italien oder anderswo werden außergewöhnliche Fälle von schwerer Krankheit registriert“, ist er überzeugt. Der Kieler Arzt stellt Fragen und sucht Antworten, warum die Wahrnehmung in Politik und Gesellschaft dennoch eine andere ist. Dabei gehört er nicht zu jenen, die Covid-19 an sich verharmlosen wollen – wie viele andere Viren auch nicht zu unterschätzen sind.

    „China schockierte sein Volk nur zwei Monate lang in Wuhan und demonstrierte der Welt, wie man eine Epidemie aufspüren, hochjubeln und autoritär bekämpfen kann. Europäische Staaten folgen jetzt diesem Theater und isolieren sich gegenseitig. In Europa bricht die Wirtschaft zusammen und die Menschenrechte werden vergessen, während China gerade diese nutzlosen COVID-19 Tests beendet hat und die Krise kurzerhand zu einem ausländisches Problem erklärt“, so der Facharzt für Lungenheilkunde weiter.

    youtube.com/watch?v=XnlT3rPNUp0

    .
    .

    25.04.2020 • Punkt.PRERADOVIC

    Impfung gegen Covid-19 sinnlos – Punkt.PRERADOVIC mit Prof. Dr. Sucharit Bhakdi

    Wir hören jeden Tag die neuen Zahlen der Corona-Infizierten. Und die machen vielen Menschen Angst – und sind Grund für den andauernden Lockdown. Aber die Zahlen sagen nichts über die Gefährlichkeit des Virus. Und darauf kommt es ja eigentlich an. Wir sprechen mit Prof. Dr. Sucharit Bhakdi, Facharzt für Mikrobiologie und Infektionsepidemiologie über die tatsächliche Gefahr, die von SARS-CoV-2 ausgeht. Er erläutert uns die neue Studie von Prof. Ioannidis von der Stanford-University in den USA und sagt: dieses Corona-Virus ist nicht so gefährlich, daß ein Lockdown gerechtfertigt wäre und kommt zu dem Schluss, daß die Entwicklung eines Impfstoffes nicht die Lösung ist.

    zMAO0F5bBKc

    .
    .

    17.06.2020 • OVALmedia • im Hafen Kiel •

    NARRATIVE #6 – Livestream mit Prof. Sucharit Bhakdi – über das Ende der Pandemie

    Interview aus dem Kieler Hafen mit Prof. Dr. Sucharit Bhakdi über das Ende der Pandemie.

    Ist die Weiterführung der Maßnahmen noch rechtsmäßig? Ist eine Zweite Welle zu befürchten? Wir nehmen Bezug auf die Erklärung des Finanzministeriums: Pandemie dann zu Ende wenn ein Impfstoff verfügbar ist – ist diese Aussage überhaupt zu verantworten? Und wie sollte Impfschutz funktionieren? Welche Gefahren gehen von Virusgenen aus, die in uns geschleudert werden?

    Prof. Dr. Sucharit Bhakdi ist ein deutscher Facharzt für Mikrobiologie und Infektionsepidemiologie. Er ist emeritierter Professor der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und war von 1991 bis 2012 Leiter des dortigen Instituts für Medizinische Mikrobiologie und Hygiene.

    yrzgV_2juQQ

    .
    .

    18.09.2020 • RT DE

    Dr. Claus Köhnlein über „fatale Corona-Experimente“ der WHO

    Ein halbes Jahr nach seinem viral gegangenen Interview über die Epidemie, „die nie da war“, meldet sich Dr. Claus Köhnlein mit neuen brisanten Erkenntnissen zu Wort. Nun geht es um experimentelle WHO-Studien, bei denen Corona-Patienten mit hochtoxischen Mitteln behandelt wurden. Dr. Köhnlein sieht darin die Erklärung für die Übersterblichkeit, die es im April in einigen Ländern gegeben hat. Margarita Bityutski sprach mit ihm über tödliche Überbehandlungen, verwirrte Experten und die gesponserte Pandemie.

    0JcVglSdQ-c

    .
    .

    16.10.2020 • Punkt.PRERADOVIC

    Corona-Virus längst mutiert – Punkt.PRERADOVIC Podcast mit Dr. Wolfgang Wodarg

    Er ist der Ur-Kritiker der Corona-Maßnahmen. In seinem Punkt-Preradovic-Interview im März warnte Dr. Wolfgang Wodarg bereits vor einer Testpandemie und kritisierte den PCR-Test von Prof. Drosten. Jetzt rollt die zweite Coronawelle. Zumindest die Panikwelle. Jeden Tag neue Infektionsrekorde, Kanzlerin und Bayerns MP Söder bringen den Lockdown wieder ins Spiel. Und warnen vor einem Kontrollverlust in der Pandemie. Aber wie seriös ist es, sich bei den Verschärfungen der Maßnahmen einzig auf die Neuinfektionen – also positive PCR-Tests – zu stützen? Wie viele Mediziner, findet auch Dr. Wodarg das völlig falsch. Der Seuchenexperte sagt: Das Virus ist seit Wuhan 100fach mutiert, weil Corona-Viren das so machen. Worauf genau reagiert also der PCR-Test?

    Ein Gespräch über Tests, Masken als Virenschleudern, „Körperverletzung“ bei Kindern und Interessenskonflikte in Politik und Wirtschaft.

    DsXPe33kLt8

    .
    .

    04.12.2020 • Punkt.PRERADOVIC

    Therapie tödlicher als Krankheit? – Punkt.PRERADOVIC mit Dr. Claus Köhnlein

    Die WHO hat die Gefahr des Corona-Virus inzwischen ziemlich heruntergestuft. Aber wieso sind dann in Ländern wie Großbritannien, Belgien und Frankreich so viele Menschen gestorben? Der Internist Dr. Claus Köhnlein sagt: in vielen Fällen war die Therapie schlimmer als die Krankheit. Vor allem rund um die WHO-Studie mit dem Malaria-Mittel Hydroxychloroquin. Dort sei es zu einer fatalen Verwechslung gekommen. Der Autor des Buches „Viruswahn“ sieht außerdem jede Menge Parallelen zu vergangenen „Pandemien“ wie Schweinegrippe, Vogelgrippe oder SARS. Ein Gespräch über Behandlungsfehler, Pharmaindustrie und die seltsame Rechenweise des RKI in Sachen Grippe.

    -bPXzoH5lfc

    .
    .

    13.03.2021 • Punkt.PRERADOVIC

    Ein Jahr Wodarg & Preradovic – Punkt.PRERADOVIC mit Dr. Wolfgang Wodarg

    Er ist heute DIE Symbolfigur für die Kritik an den Corona-Maßnahmen. Dr. Wolfgang Wodarg.

    Begonnen hat es hier auf Punkt.Preradovic. Einem damals ganz neuen winzigen Kanal mit 57 Abonnenten – vor genau einem Jahr, am Freitag, den 13. März 2020. 1,6 Millionen Aufrufe und der Startschuss für viele Menschen, sich kritisch zu informieren. Alle großen Zeitungen und Magazine stürzten sich auf den Arzt und ehemaligen SPD-Bundestagsabgeordneten. Fake News, so der Tenor. Parteifreund Lauterbach forderte auf Twitter ein Verbot des Videos. Wodarg flog aus dem Vorstand von Transparency Deutschland. Ein Gespräch über das Corona-Jahr und die ganz aktuellen Entwicklungen.

    4vb6PY5VSpg

    .

    Zu sehen bei Odysee.com …

    odysee.com/@Punkt.PRERADOVIC:f/210312_Wodarg:a

    https://odysee.com/@Punkt.PRERADOVIC:f/210312_Wodarg:a

    .

    … sowie bei Lbry.TV

    lbry.tv/@Punkt.PRERADOVIC:f/210312_Wodarg:a

    https://lbry.tv/@Punkt.PRERADOVIC:f/210312_Wodarg:a

    .
    .

    27.03.2021 • Corona-Ausschuss @CoronaAusschuss

    Thrombosen, Herzinfarkte und Hirnblutungen sind nach allen Impfstoffen möglich – 2020 NEWS

    twitter.com/CoronaAusschuss/status/1375881143715835911

    .

    .
    .

    Thrombosen, Herzinfarkte und Hirnblutungen sind nach allen Impfstoffen möglich

    Dr. Wolfgang Wodarg

    2020news.de/thrombosen-herzinfarkte-und-hirnblutungen-sind-nach-allen-impfstoffen-moeglich/

    https://2020news.de/thrombosen-herzinfarkte-und-hirnblutungen-sind-nach-allen-impfstoffen-moeglich/

    .
    .

    Ltd. Med. Dir. i. R. Dr. Wolfgang Wodarg
    Facharzt für innere Medizin – Lungen- und Bronchialkrankheiten –
    Facharzt für Hygiene und Umweltmedizin
    Facharzt für öffentliches Gesundheitswesen – Sozialmedizin –

    Viren sind nicht das Problem – bleiben Sie besonnen

    wodarg.com/

    https://www.wodarg.com/

    .

  4. Edward von Roy Says:

    ::

    « We are sleepwalking into a massive prospective cohort study. »
    « Wir schlafwandeln in eine riesige prospektive Kohortenstudie. »

    — Hamish Duncan

    ::
    ::

    12.04.2020 · Interview mit Bill Gates (englische Fassung) · tagesschau

    min 6:53 – 6:58 „… and this is a vaccine we want to give to seven billion people …“

    tagesschau.de/multimedia/video/video-687765.html

    .

    12.04.2020 · Interview mit Bill Gates (deutsche Fassung) · tagesschau

    Bill Gates über Corona-Impfstoff

    Microsoft-Gründer Bill Gates hofft, dass es in etwa 18 Monaten einen Impfstoff gegen das Coronavirus geben wird. Die Pandemie sei eine Warnung, sich besser auf solche Epidemien vorzubereiten, sagte er in den tagesthemen.

    [ GAVI ]

    7:11 – 7:17 „Langfristig wird die Produktion so hochgefahren, dass alle Menschen auf unserem Planeten geimpft werden können.“

    083VjebhzgI

    ::
    ::

    30.04.2020 · Bill Gates · Humankind has never had a more urgent task than creating broad immunity for coronavirus. · The Gates Notes

    What you need to know about the COVID-19 vaccine

    One of the questions I get asked the most these days is when the world will be able to go back to the way things were in December before the coronavirus pandemic. My answer is always the same: when we have an almost perfect drug to treat COVID-19, or when almost every person on the planet has been vaccinated against coronavirus.

    The former is unlikely to happen anytime soon. We’d need a miracle treatment that was at least 95 percent effective to stop the outbreak. Most of the drug candidates right now are nowhere near that powerful. They could save a lot of lives, but they aren’t enough to get us back to normal.

    Which leaves us with a vaccine.

    Humankind has never had a more urgent task than creating broad immunity for coronavirus. Realistically, if we’re going to return to normal, we need to develop a safe, effective vaccine. We need to make billions of doses, we need to get them out to every part of the world, and we need all of this to happen as quickly as possible.

    (…) There’s simply no alternative.

    Here’s what you need to know about the race to create a COVID-19 vaccine. (…)

    Inactivated and live vaccines are what we consider “traditional” approaches. (…)

    The downside is that they’re time-consuming to make. There’s a ton of material in each dose of a vaccine. Most of that material is biological, which means you have to grow it. That takes time, unfortunately.

    That’s why I’m particularly excited by two new approaches that some of the candidates are taking: RNA and DNA vaccines. If one of these new approaches pans out, we’ll likely be able to get vaccines out to the whole world much faster. (For the sake of simplicity, I’m only going to explain RNA vaccines. DNA vaccines are similar, …)

    Our foundation—both through our own funding and through CEPI—has been supporting the development of an RNA vaccine platform for nearly a decade. We were planning to use it to make vaccines for diseases that affect the poor like malaria, but now it’s looking like one of the most promising options for COVID. The first candidate to start human trials was an RNA vaccine created by a company called Moderna.

    Here’s how an RNA vaccine works: rather than injecting a pathogen’s antigen into your body, you instead give the body the genetic code needed to produce that antigen itself. When the antigens appear on the outside of your cells, your immune system attacks them—and learns how to defeat future intruders in the process. You essentially turn your body into its own vaccine manufacturing unit.

    (…) Since COVID would be the first RNA vaccine out of the gate, we have to prove both that the platform itself works and that it creates immunity. It’s a bit like building your computer system and your first piece of software at the same time.

    (…) It might not be a perfect vaccine yet—and that’s okay. (…)

    Once we have a vaccine, though, we still have huge problems to solve. That’s because…

    We need to manufacture and distribute at least 7 billion doses of the vaccine.

    In order to stop the pandemic, we need to make the vaccine available to almost every person on the planet. We’ve never delivered something to every corner of the world before. (…)

    There’s a lot we can’t figure out about manufacturing and distributing the vaccine until we know what exactly we’re working with. For example, will we be able to use existing vaccine factories to make the COVID-19 vaccine?

    What we can do now is build different kinds of vaccine factories to prepare. Each vaccine type requires a different kind of factory. We need to be ready with facilities that can make each type, so that we can start manufacturing the final vaccine (or vaccines) as soon as we can. This will cost billions of dollars. Governments need to quickly find a mechanism for making the funding for this available. Our foundation is currently working with CEPI, the WHO, and governments to figure out the financing.

    Part of those discussions center on who will get the vaccine when. The reality is that not everyone will be able to get the vaccine at the same time. It’ll take months—or even years—to create 7 billion doses (or possibly 14 billion, if it’s a multi-dose vaccine), and we should start distributing them as soon as the first batch is ready to go.

    Most people agree that health workers should get the vaccine first. But who gets it next? Older people? Teachers? Workers in essential jobs?

    I think that low-income countries should be some of the first to receive it, because people will be at a much higher risk of dying in those places. COVID-19 will spread much quicker in poor countries because measures like physical distancing are harder to enact. More people have poor underlying health that makes them more vulnerable to complications, and weak health systems will make it harder for them to receive the care they need. Getting the vaccine out in low-income countries could save millions of lives. The good news is we already have an organization with expertise about how to do this in Gavi, the Vaccine Alliance. (…)

    It might be a bit hard to see right now, but there is a light at the end of the tunnel. We’re doing the right things to get a vaccine as quickly as possible. In the meantime, I urge you to continue following the guidelines set by your local authorities. Our ability to get through this outbreak will depend on everyone doing their part to keep each other safe.

    gatesnotes.com/health/what-you-need-to-know-about-the-covid-19-vaccine

    ::
    ::

    07.09.2020 · Clemens Arvay zu Gast beim RPP Institut ( Raphael M. Bonelli )

    Biologe analysiert mögliche Gefahren der Corona-Impfung!

    Corona-Impfung: Der Biologe Clemens Arvay zeigt massive Mängel in der Entwicklung des Impfstoffes auf und wie Bill Gates auf das Zulassungsverfahren eingewirkt hat.

    Pv6tzWfDK-w

    ::

    21.09.2020 · Clemens Arvay · RPP Institut

    Was Bill Gates wirklich über die Corona-Impfung sagt

    Bill Gates und die Corona-Impfung: Der Biologe und Autor Clemens Arvay zeigt in diesem Beitrag was wirklich dahintersteckt. Weshalb wird in den Medien nicht davon berichtet?

    -rY-M_pBFDI

    ::
    ::

    30.09.2020 · UN · Die Vereinten Nationen

    Bill Gates on a COVID-19 Vaccine: Equitable Access & the End to the Pandemic

    Bill Gates, Co-Chair of the Bill & Melinda Gates Foundation, delivers a video message at the high-level side event „Accelerating the end of the COVID-19 pandemic“.

    This event hosted by The World Health Organization (WHO), the United Kingdom, South Africa, and the UN Secretary-General aims to build stronger political consensus for a coordinated global response to COVID-19 and champion the importance and urgency of equitable access to new tools, especially effective vaccines. It also seeks to catalyze a step-change in support for the Access to COVID-19 Tools Accelerator (ACT-A), the most promising solution for global equitable access to the tools needed to accelerate the end of the pandemic.

    The Access to COVID-19 Tools (ACT) Accelerator, is a groundbreaking global collaboration to accelerate development, production, and equitable access to COVID-19 tests, treatments, and vaccines.

    There is no time to waste in the fight against COVID-19.

    No-one is safe until everyone is safe.

    Launched at the end of April 2020, at an event co-hosted by the Director-General of the World Health Organization, the President of France, the President of the European Commission, and the Bill & Melinda Gates Foundation, the Access to COVID-19 Tools (ACT) Accelerator brings together governments, scientists, businesses, civil society, and philanthropists and global health organizations (the Bill & Melinda Gates Foundation, CEPI, FIND, Gavi, The Global Fund, Unitaid, Wellcome, the WHO, and the World Bank).

    5Gw3jiWOwm0

    ::
    ::

    28.10.2020 · Clemens Arvay · RPP

    Biologe analysiert: Wie sicher und wie wirksam ist der Corona-Impfstoff?

    Corona-Impfstoff: Gefährlich und unwirksam? Bestseller-Autor und Biologe Clemens Arvay erklärt fachlich und verständlich, was viele Menschen bereits vermutet haben. Die Impfstoffe gegen das Coronavirus werden aller Voraussicht nach nur unzureichend wirken und manche können darüber hinaus auch höchst gefährlich werden …

    [ genetische Impfstoffe … DNA- oder RNA-basiert … oder virale Vektor-Impfstoffe ]

    Sqt3LZy0lyk

    ::

    24.11.2020 · BMJ · 2020 Nov 24 · 371:m4568

    doi: 10.1136/bmj.m4568

    Covid-19 vaccine: we are sleepwalking into a massive prospective cohort study

    Hamish Duncan

    PMID: 33234504 DOI: 10.1136/bmj.m4568

    /pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/33234504

    https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/33234504/

    ::

    16.02.2021 · CGArvay

    MaiLab: Impfstoff-Propaganda | Was Euch MaiLab verschweigt | Clemens Arvay

    Biologe Clemens Arvay über Impfstoff-Propaganda bei MaiLab. Was Ihnen MaiLab verschweigt …

    [ Teleskopierung der Testphasen / Verkürzte Zulassungsverfahren ]
    [ rolling reviiew ]
    [ bedingte Zulassung ]
    [ Hamish Duncan – Wir schlafwandeln in eine riesige prospektive Kohortenstudie. Wir schlittern in eine riesige prospektive Kohortenstudie. ]
    [ transverse Myelitis / Rückenmarksentzündung nach AstreZeneca … eine pro 5.500 ]

    gOdAQ6IVV1c

    ::

    27.02.2021 · CGArvay

    Impfstoffe: wurde Clemens Arvay widerlegt? | Re: Janos Hegedüs

    Biologe Clemens Arvay reagiert auf Mediziner Janos Hegedüs. Dieser hat Arvay weder „widerlegt“ noch „zerlegt“, wie manche Kommentatoren in sozialen Medien es fälschlich behaupten. Anmerkung: Zahlreiche Anfeindungen gegenüber Kritikern der beschleunigten Impfstoff-Zulassungen lassen sich auf das Netzwerk der „Skeptiker-Bewegung“ zurückführen (GWUP). Auch auf Janos Hegedüs verweist das Skeptiker-Umfeld regelmäßig, siehe Google-Suchanfrage mit „Janos Hegedüs GWUP“.

    [ adverse Effekte ]
    [ HIV ]
    [ Dengue – Die Impfaktion gegen das Dengue-Fieber auf den Phillipinen wurde bekanntlich eingestellt, ein viraler Vektorimpfstoff einer frühen Generation. ]

    2P8nJRroRZ8

    ::

    20.05.2021 · CGArvay

    Arvays Update: Corona-Impfstoffe und bedenkliche Entwicklungen in der Gesellschaft

    Biologe Clemens Arvay zu den jüngsten Entwicklungen rund um Impfstoffe, gesellschaftlichen Tendenzen und Medienberichterstattungen.

    clemensarvay.com

    2_DSx3lM4wQ

    ::

    09.06.2021 CGArvay

    mRNA-Impfstoffe: Erste Hinweise auf Langzeitfolgen (mit Clemens Arvay)

    Biologe Clemens Arvay über erste Hinweise auf komplexe immunbiologische Langzeitfolgen durch mRNA-Impfstoffe

    [ Nijmegen Nimwegen ]
    [ Die deutsche und niederländische Studie (Preprint), Föhse et al. ]
    [ Umprogrammierung / Reprogrammierung der angeborenen Immunantworten / des angeborenen Immunsystems ]
    [ VITT oder auch TTS – siehe unten ]
    [ vaccine-induced immune thrombotic thrombocytopenia (VITT) ]
    [ Impfstoff-induzierte Thrombozytopenie ]
    [ Pilz Pilze Pilzinfektion fungal infection Mycosis Mykose Candida Hefepilz Soor “ the fungal pathogen Candida albicans “ ]

    – Quellen als Fußnoten –

    [1] die im Video genannte Studie als Vorabdruck (Preprint):

    medrxiv.org/content/10.1101/2021.05.03.21256520v1

    [2] Bericht über die Studie in News Medical Life Sciences:

    news-medical.net/news/20210510/Research-suggests-Pfizer-BioNTech-COVID-19-vaccine-reprograms-innate-immune-responses.aspx

    kQ_NA1MUbIc

    ::

    The BNT162b2 mRNA vaccine against SARS-CoV-2 reprograms both adaptive and innate immune responses

    F, Konstantin Föhse et al.

    In conclusion, our data show that the BNT162b2 vaccine induces effects on both the adaptive and the innate branch of immunity and that these effects are different for various SARS-CoV-2 strains. Intriguingly, the BNT162b2 vaccine induces reprogramming of innate immune responses as well (…)

    In contrast, the responses to the fungal pathogen Candida albicans were higher after the first dose of the vaccine

    medrxiv.org/content/10.1101/2021.05.03.21256520v1.full.pdf

    Klicke, um auf 2021.05.03.21256520v1.full.pdf zuzugreifen

    ::

    This syndrome has been termed “vaccine-induced prothrombotic immune thrombocytopenia (VIPIT)” or “vaccine-induced immune thrombotic thrombocytopenia (VITT)” [ also ] termed “thrombosis with thrombocytopenia syndrome (TTS)” by the CDC and FDA

    hematology.org/covid-19/vaccine-induced-immune-thrombotic-thrombocytopenia

    https://www.hematology.org/covid-19/vaccine-induced-immune-thrombotic-thrombocytopenia

    ::

    14.07.2021 Raphael Bonelli RPP Institut

    Lass dich impfen oder deine Karriere ist zu Ende!

    Univ.-Doz. DDr. Raphael Bonelli bespricht den Fall einer jungen Medizinstudentin. Sie hat sich aufgrund ihres Risikoprofils gegen eine Impfung entschieden. Leider hat diese Entscheidung Folgen …

    ::

    26.07.2021 · Raphael Bonelli · RPP Institut

    Kennen Sie jemanden der MIT der Imp#### verstorben ist?

    Wie ist es bei Ihnen? Kennen Sie jemanden der an oder mit C. verstorben ist? Kennen Sie jemanden der mit der I. verstorben ist?

    YlmEMl1-r-o

    ::

    31.07.2021 · CGArvay

    Corona-Impfstoffe: Der „Papa-Talk“ zur Kinderimpfung (Sönnichsen, Schubert, Braun, Arvay)

    Kritische Talk-Runde zur COVID-19-Kinderimpfung und den aktuellen Problemfeldern der neuen Impfstoffe mit

    Prof. Andreas Sönnichsen,
    Prof. Christian Schubert,
    Dr. Roman Braun und
    Clemens Arvay.

    Alle vier sind Väter sowie öffentliche Kritiker der experimentell zugelassenen, genbasierten Impfstoffe gegen SARS-CoV-2. Moderation: Doris Peczar.

    „Wenn man sich die gängigen Medien anschaut, die auch in der Ärzteschaft gelesen werden, dann ist das ja alles voll mit Propaganda, da sind keine wirklich sachlichen Informationen und die kritischen Informationen werden ausgeblendet beziehungsweise gebasht.“ (aus dem Talk)

    ZCi-zpVA4lY

    ::

    12.08.2021 · Clemens Arvay · RPP Institut

    Der moralische Impfdruck ist ein Fehler!

    Clemens Arvay zeigt warum es nicht stimmt, dass Impfen solidarisch ist und warum moralischer Impfdruck ein Fehler ist.

    KZOodY1PjA

    ::

  5. Edward von Roy Says:

    .
    .

    02.06.2021 Pfadfinderbund M-V

    Claudia Gaschler (Joréy) vom PBMV ist jetzt im Vorstand vom Landesjugendring Mecklenburg-Vorpommern!

    02.06.2021

    Landesjugendring Mecklenburg-Vorpommern

    Mein Name ist Claudia Gaschler, ich bin Pfadfinderin und seit kurzem Mitglied im Vorstand des Landesjugendrings M-V.

    Ich freue mich sehr darauf, mich gemeinsam mit den anderen Jugendverbänden für ein jugendgerechtes Mecklenburg-Vorpommern einzusetzen und den Kindern und Jugendlichen in unserem Bundesland eine Stimme zu geben. Mir ist besonders wichtig, die Vielfalt der Jugend(verbands)arbeit in M-V sichtbarer zu machen und Jugendthemen öfter auf die Tagesordnung von Politikern und Verwaltungsmitarbeitern zu bringen.

    de-de.facebook.com/ljrmv/photos/a.311229942269384/4160188490706824/?type=3&theater

    .
    .

    09.07.2021

    Pfadfinderbund M-V

    Aufruf an alle Pfadfinder ab 16 Jahren: Lasst euch impfen!

    Das Coronavirus wird uns durch die Verbreitung der Deltavariante noch länger beschäftigen. Bisher gibt es noch keine Empfehlung dafür, dass sich auch junge Menschen unter 16 Jahren impfen lassen sollen. Darum ist es umso wichtiger, dass alle Pfadfinderinnen und Pfadfinder ab 16 Jahren das Impfangebot annehmen.

    Unter mv-corona.de könnt ihr einen Impftermin vereinbaren.

    Dort findet ihr auch weitere Informationen zum Thema Corona und zur Impfung.

    #mvhältzusammen #pbmv #pfadfinder

    Kommentar Doreen Müller:

    In Stralsund bekommt man schnell Termine im Moment. BioNTech, ab 16 Jahre.

    Antwort Pfadfinderbund M-V: Danke für die Info!

    de-de.facebook.com/PfadfinderbundMV/photos/a.606419813083205/1605617079830135/?type=3&theater

    https://de-de.facebook.com/PfadfinderbundMV/photos/a.606419813083205/1605617079830135/?type=3&theater

    .
    .

  6. silis Says:

    .

    03.06.2021 | Pfadfinderbund Mecklenburg-Vorpommern (PBMV)

    Jugendpolitik? Wir mischen mit!

    Am 29. Mai 2021 wurde Claudia Gaschler (Joréy) bei der 33. Vollversammlung des Landesjugendrings Mecklenburg-Vorpommern in den Vorstand gewählt. Der PBMV ist gemeinsam mit anderen landesweit aktiven Jugendverbänden Mitglied im LJR M-V.

    Hier findet ihr die aktuellen jugendpolitischen Forderungen des LJR M-V: wirsinds-mv.de/forderungen/

    Als jüngste Kandidatin wurde die Greifswalder Stammesführerin Hulda Kalhorn im Mai 2019 in die Greifswalder Bürgerschaft gewählt und ist dort nun neben ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit als Jugendgruppenleiterin aktiv.

    Der Pfadfinderbund M-V wurde zudem im Landkreis Vorpommern-Greifswald in den Jugendhilfeausschuss gewählt. Dort vertritt Claudia Gaschler den Jugendverband. Im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte ist nun Michael Steiger für den dortigen Kreisjugendring im Jugendhilfeausschuss.

    Die Sitzungen der Bürgerschaft und der Jugendhilfeausschüsse sind öffentlich und jede Person darf zu Beginn Fragen stellen oder etwas anderes sagen. Kommt gern mal vorbei und bringt eure Themen mit ein – oder meldet euch bei uns!

    pbmv.de/wir-mischen-mit/

    ljrmv.de/ljrmv/der-ljr-m-v/organisation/vorstand

    .

  7. silis Says:

    .

    16.09.2021 | Pfadfinder und Pfadfinderinnen Österreichs ( PPÖ )

    Online-Infotermin zur Corona-Schutzimpfung

    Getreu unserem Gesetzespunkt „Der Pfadfinder überlegt, entscheidet sich und handelt danach“, wollen wir all jenen, die sich für die Corona-Schutzimpfung interessieren, aber noch Fragen dazu haben, eine Informationsmöglichkeit anbieten. Gemeinsam mit dem Sozialministerium veranstalten wir einen Infotermin zu allen Fragen rund um die Corona-Schutzimpfung.

    Einladung zum Online-Meeting

    „Besser informiert – rund um die Corona Schutzimpfung“

    ppoe.at/service/informationen/online-infotermin-zur-corona-schutzimpfung/

    https://ppoe.at/service/informationen/online-infotermin-zur-corona-schutzimpfung/

    .

    10.06.2021 | Sozialministerium ( Österreich )

    Corona-Schutzimpfung – „Muss ich mich vor Nebenwirkungen fürchten?“

    Dr.in Maria Paulke-Korinek, Leiterin der Abteilung Impfwesen im Gesundheitsministerium und Mitglied des Nationalen Impfgremiums, beantwortet Fragen rund um die Corona-Schutzimpfung

    XEgRbFptGpk

    .
    .

    — „If more people die from the vaccines than from the virus, why use the vaccines?“ COVAX is a crime against humanity and a medical crime. Join the global STOP COVAX grassroots movement. —

  8. adriaan broekhuizen Says:

    ::

    16.03.2021 PfadisOesterreich

    „Danke für eure Geduld“: Vizepräs. Lisa Prior über die Pfadfinderei während der Corona-Krise

    365 Tage ist es nun her, dass der 1. Lockdown in Österreich in Kraft getreten ist und der Corona-Virus kollektiv unser Leben bis heute anhaltend verändert hat.

    Nicht nur für unsere Kinder und Jugendlichen, sondern auch für alle Leiter, Gruppenmitarbeiter, Beauftragten, Funktionäre und alle weiteren Unterstützer hat sich die Kinder- und Jugendarbeit verändert. Statt Präsenzveranstaltungen haben Online-Heimstunden, Videospiel-Sessions und auch wieder analoge Briefe Einzug in das Heimstundenprogram gefunden und wir haben versucht, das Beste aus der Situation zu machen.

    Ein besonderes Danke möchte euch Lisa Prior, Vizepräsidentin der Pfadfinder und Pfadfinderinnen Österreichs, aussprechen und gedenkt dabei all jenen, die trotz der turbulenten Zeiten für die Kinder und Jugendlichen und für das Vereinsleben weitergemacht haben.

    TOs8Rf3RTio

    ::

  9. Eifelginster Says:

    .

    17.06.2020 | Narrative #6 | OVALmedia auf Deutsch

    Prof. Sucharit Bhakdi

    Das Video beginnt ab 04:58

    Livestream Interview aus dem Kieler Hafen mit Prof. Dr. Sucharit Bhakdi über das Ende der Pandemie.

    Ist die Weiterführung der Maßnahmen noch rechtsmäßig? Ist eine Zweite Welle zu befürchten? Wir nehmen Bezug auf die Erklärung des Finanzministeriums: Pandemie dann zu Ende wenn ein Impfstoff verfügbar ist – ist diese Aussage überhaupt zu verantworten? Und wie sollte Impfschutz funktionieren? Welche Gefahren gehen von Virusgenen aus, die in uns geschleudert werden?

    Prof. Dr. Sucharit Bhakdi ist ein deutscher Facharzt für Mikrobiologie und Infektionsepidemiologie. Er ist emeritierter Professor der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und war von 1991 bis 2012 Leiter des dortigen Instituts für Medizinische Mikrobiologie und Hygiene.

    yrzgV_2juQQ

    .
    .

    16.04.2021 | Episode 15 | Journeyman Pictures

    Perspectives on the Pandemic | „Blood Clots and Beyond“

    In February, 2021, Professor Sucharit Bhakdi, M.D. and a number of his colleagues warned the European Medicines Agency about the potential danger of blood clots and cerebral vein thrombosis in millions of people receiving experimental gene-based injections.

    Since then, two of the four injections have been suspended or recalled in Europe and the United States for just that reason.

    In this episode of Perspectives, Professor Bhakdi explains the science behind the problem, why it is not just limited to the products already suspended, and why in the long term we may be creating dangerously overactive immune systems in billions of unwitting subjects.

    pyPjAfNNA-U

    .
    .

    26.08.2020
    Arkady Etkin

    Prof. Dr. Sucharit Bhakdi gives a detailed presentation of the workings of the Immune system

    4uo2KGiSjrw

    .

  10. adriaan broekhuizen Says:

    Munneref
    Mondorf-les-Bains
    Bad Mondorf

    .

    17.02.2021 gouvernement.lu

    Start vun der 2. Phas vun der COVID-19-Impfcampagne

    Bis Enn der Woch ginn d’Invitatioune fir d’Persounen aus der Phas 2 vun der Impfcampagne verschéckt.

    Wéi schonn no der Decisioun vum Regierungsrot vum 29. Januar ugekënnegt, sinn dat Residente mat méi wéi 75 Joer, ugefaange bei deenen eelsten (Phas 2a) a Persounen déi opgrond vun hirem Gesondheetszoustand héich vulnerabel sinn. […]

    Impfzenter Munneref
    Scouts-Chalet Badboeschelchen
    L-5659 Mondorf-les-Bains

    gouvernement.lu/lb/actualites/toutes_actualites/communiques/2021/02-fevrier/17-lancement-phase2-vaccination.html

    .

    Impfzentrum im Pfadfinderheim „Badboeschelchen“ in Mondorf

    gouvernement.lu/de/actualites/toutes_actualites/communiques/2021/02-fevrier/17-lancement-phase2-vaccination.html

  11. Audiatur et altera pars Says:

    ·

    GALERIA Karstadt Kaufhof
    Filialen mit Testzentren

    galeria.de/testen.html/

    ·

    Leben statt Lockdown

    Ziel ist die Steigerung der Impfbereitschaft gegen COVID-19 in Deutschland. · Lass dich impfen!

    „Leben statt Lockdown“ ist eine gemeinsame Kampagne des Handels sowie des Handelsimmobiliensektors und unterstützt die Initiative „Zusammen gegen Corona“ der Bundesregierung. Ziel ist die Steigerung der Impfbereitschaft gegen COVID-19 in Deutschland. Wir möchten die Menschen in Deutschland über Impfungen informieren und sie dazu motivieren, sich impfen zu lassen.

    Zudem wollen wir an ausgewählten Standorten Flächen für Impfangebote zur Verfügung stellen. Denn je mehr Menschen sich impfen lassen, desto schneller können wir zur Normalität zurückkehren.

    leben-statt-lockdown.de/

    ·

    Handelsverband HDE

    HDE-Hauptgeschäftsführer Genth: Wir setzen uns für die Impfungen ein, wir wollen ein sicheres Leben statt Lockdown.

    #Lebenstattlockdown #hierwirdgeimpft

    twitter.com/handelsverband/status/1435532259361239041

    ·

    Leben statt Lockdown
    #LebenstattLockdown

    twitter.com/search?q=%23LebenstattLockdown

    ·

    06.08.2021

    „Leben statt Lockdown. Lass dich impfen.“ Unter diesem Motto starten die Unternehmen Aldi, Lidk und Edeka demnächst ihre eigene Impfkampagne, samt Plakataktionen und Impfangeboten.

    chip.de/news/Impfen-bald-bei-Aldi-Lidl-oder-Edeka-Unternehmen-starten-Impfkampagne_183754288.html

    ·

    18.08.2021

    Leben statt Lockdown: Launch der Webseite zur Impfkampagne

    Auf der Aktionswebseite leben-statt-lockdown.de informieren führende Handelsunternehmen, der Handelsverband Deutschland (HDE) und der Zentrale Immobilien Ausschuss (ZIA) über ihre gemeinsame Impfkampagne. Unter dem Motto „Leben statt Lockdown. Lass dich impfen.“ rufen die Initiatoren mit Plakaten, mehrsprachigen Broschüren, Impfaktionen und dem Informationsangebot auf der Webseite zur Impfung auf.

    Besucherinnen und Besucher der Webseite finden dort Informationen rund um das Thema Impfen, sowohl in einem Faktencheck als auch in einem Glossar. Zur Impfung äußert sich in einem Online-Interview zudem Fußballstar Emre Can, der die Kampagne zusammen mit weiteren bekannten Persönlichkeiten als Testimonial unterstützt. Über Impfangebote des Einzelhandels halten zudem die Social-Media-Kanäle der Initiative bei Facebook, Instagram und Tik Tok auf dem Laufenden.

    Hinter der Initiative stehen unter anderem die Unternehmen Aldi Nord und Süd, Breuninger, Deichmann, Deutsche Euroshop, ECE Group, EDEKA, Ernsting’s Family, Fressnapf, GALERIA Karstadt Kaufhof, H&M, INTERSPORT, KiK, Lidl und Kaufland, MediaMarktSaturn, METRO, REWE Group, s.Oliver, Tengelmann Unternehmensgruppe, TEDi, Thalia, Transgourmet, Unibail-Rodamco-Westfield Germany, Woolworth, Rossmann. Unterstützer der Kampagne sind neben dem HDE und dem ZIA die Initiative “Das Leben gehört ins Zentrum“ und German Council of Shopping Places.

    einzelhandel.de/presse/aktuellemeldungen/13439-leben-statt-lockdown-launch-der-webseite-zur-impfkampagne

    ·

    STOP COVAX · Stoppen wir das Menschheitsverbrechen und Medizinverbrechen um die experimentellen sogenannten Impfstoffe (experimentelle prophylaktische Gentherapien).

  12. Edward von Roy Says:

    ·
    ·

    17.09.2021 · Corona Ausschuss · OVALmedia

    Sitzung 70: Wer, wenn nicht wir?

    ·

    odysee

    odysee.com/@Corona-Ausschuss:3/Sitzung-70_-Wer,-wenn-nicht-wir_online:4

    https://odysee.com/@Corona-Ausschuss:3/Sitzung-70_-Wer,-wenn-nicht-wir_online:4

    ·

    dlive

    dlive.tv/p/ovalmedia+t4tLNrIng

    https://dlive.tv/p/ovalmedia+t4tLNrIng

    ·

    twitch

    twitch.tv/videos/1151138963

    https://www.twitch.tv/videos/1151138963

    ·

    periscope

    periscope.tv/w/1RDxlPARaWdxL

    https://www.periscope.tv/w/1RDxlPARaWdxL

    ·

    pscp

    pscp.tv/w/1RDxlPARaWdxL

    https://www.pscp.tv/w/1RDxlPARaWdxL

    ·

    twitter

    twitter.com/CoronaAusschuss/status/1438869762033995779

    ·

    JsRwWyqVBGA

    ·
    ·

    17.09.2021 · Corona Investigative Committee

    Session 70: If Not Us, Who?

    cN8OTgAAJf4

    ·

    bitchute

    bitchute.com/video/dCgsGBJq0dpB/

    https://www.bitchute.com/video/dCgsGBJq0dpB/

    ·
    ·

  13. adriaan broekhuizen Says:

    16.06.2021 | kaum Chancen auf eine Impfung | DPV · Deutscher Pfadfinderverband

    Wir fordern eine Sommer-Perspektive

    Liebe Freunde aus den Bünden, liebe Besucher,

    wir Mitgliedsverbände des Deutschen Bundesjugendrings (DBJR) fordern im Zuge der Kampagne JUGEND GEHT BADEN gemeinsam eine Sommer-Perspektive für Kinder und Jugendliche.

    Gerade Menschen unter 18 Jahren, die bislang kaum Chancen auf eine Impfung hatten, dürfen bei allen Lockerungen nicht vergessen werden. Dazu gehört beispielsweise die Anpassung von Corona-Verordnungen, sodass Jugendfreizeiten in den Ferien (natürlich unter entsprechender Vorsichtnahme) möglich sind. Wir fordern zudem, dass Jugendleiter*innen Vertrauen geschenkt wird und einheitliche Regelungen, über die Ländergrenzen hinweg, geschaffen werden.

    Ferien müssen Ferien bleiben!

    Auch ihr könnt euch – egal ob als Privatperson oder Jugendverband – an der Kampagne beteiligen. Nutzt dazu gerne die auf jugendgehtbaden.de zu findenden Vorlagen, verseht sie mit euren eigenen Bildern und teilt das Ergebnis unter

    #SommerPerspektive und
    #JugendGehtBaden

    Auf einen tollen Sommer!

    dpvonline.de/wir-fordern-eine-sommerperspektive/

    .

    Juni 2021 | DBJR · Deutscher Bundesjugendring

    Jugend ging baden! … und braucht weiterhin Perspektiven.

    Junge Menschen brauchen Freiräume. Sie brauchen Zeit, sich auszuprobieren, durchzuatmen und in die Dinge einzutauchen, auf die sie Lust haben. Sie brauchen Perspektiven und etwas, worauf sie sich freuen können.

    Das Highlight vieler Kinder und Jugendlichen sind die Sommerferien. In Freizeiten und Jugendgruppen, auf Zeltplätzen und in Waldheimen, beim Ausprobieren und Erholen entstehen wertvolle Räume für junge Menschen, Neues zu erfahren und über sich hinauszuwachsen. In diesem Jahr 2021, dem zweiten Corona-Sommer, schienen Freiräume und Vorfreude jedoch weit weg.

    Es herrschte große Unsicherheit. In den Öffnungsdiskussionen kamen Kinder kaum vor und einheitliche Regelungen waren schon gar nicht in Sicht. In diesem Moment im Frühjahr 2021 haben wir – der Deutsche Bundesjugendring und seine Mitgliedsorganisationen – eine Kampagne gestartet. Unter dem zweideutigen Motto #JugendGehtBaden forderten wir laut, bunt und anhaltend eine #SommerPerspektive für junge Menschen.

    Pfadfinden in Deutschland — Naturschutzjugend Hessen — Landesjugendwerk der AWO NRW

    #Sommer­Perspektive #Jugend­GehtBaden

    Dann begannen die Sommerferien und mit ihnen tatsächlich viele Ferienfreizeiten. Das unermüdliche Lobbying der Verbände vor Ort, das hohe Engagement der Ehrenamtlichen, unterstrichen von der Kampagne, nicht zuletzt auch flankiert durch das politische Signal des Aufholpakets ermöglichten es: Freiräume für junge Menschen. Viele Kinder und Jugendliche konnten an Ferienfreizeiten teilnehmen. Es wurde gespielt, gezeltet, gewandert und gesungen. Jugend ging baden! Das alles unter Hygieneauflagen und mit individuellen Konzepten der Jugendleitung.

    Nun neigen sich die Sommerferien dem Ende zu …

    … in vielen Bundesländern hat die Schule schon wieder begonnen. Einige Forderungen wurden erfüllt. Auch wenn die Kampagne für eine #SommerPerspektive Mitte September beendet wird: Viele Forderungen bleiben aktuell. Es braucht weiterhin die Interessenvertretungen für Kinder und Jugendliche. Es braucht politische Unterstützer. Es braucht Engagierte vor Ort. Es braucht konkrete Perspektiven, nicht nur für den Sommer.

    Dafür werben wir weiterhin. Im Interesse der Jugend.

    Deutscher Bundesjugendring

    jugendgehtbaden.de/

    .

    STOP COVAX — Say no to coronavirus vaccine alliance. Stoppt die sogenannten Impfungen, stoppt den nicht erforderlichen und lebensgefährlichen gentherapeutischen Großversuch zum vergleichsweise harmlosen Coronavirus.

  14. carpe noctem Says:

    29.04.2021 | dass sich alle Leiter impfen | DPSG · Deutsche Pfadfinderschaft Sankt Georg, Diözesanverband Limburg ( mit Sitz in Wiesbaden )

    Corona-Impfung möglich für Menschen der Priorisierungsgruppe 3 in Hessen und Rheinland-Pfalz

    Erfreulicherweise haben die Ministerien beider Bundesländer entschieden, dass aktive Gruppenleiter als ehrenamtliche Mitarbeiter der Kinder- und Jugendhilfe nach § 4 Abs. 1 Ziff. 8 CoronaImpfVO unter die Priorisierungsgruppe 3 fallen. D. h. streut gerne diese Info in eure Leiterrunden, dass sich alle Leiter impfen und wir hoffentlich bald sicher(e) Präsenzgruppenstunden stattfinden lassen können.

    Ihr habt Fragen dazu, wie Euch eine Bescheinigung ausgestellt werden kann? Erkundige dich bei deinem Stammesvorstand oder beim Vorstand.

    dpsg-limburg.de/veranstaltungen/aktuelles/details/corona-impfung-moeglich-fuer-menschen-der-priorisierungsgruppe-3-in-hessen-und-rheinland-pfalz

    .

    DPSG, Diözesanverband Limburg

    Informationen zur Impfung

    Sowohl in Hessen als auch ein Rheinland-Pfalz gehören alle aktive Leiter zur Priorisierungsgruppe 3. Hier findet ihr die Vorlage, die ihr als Stammesvorstand unterschreiben dürft, damit eure Leiter sie mit zum Impftermin nehmen können.

    dpsg-limburg.de/corona/informationen-zur-impfung

    .

    — „If more people die from the vaccines than from the virus, why use the vaccines?“ COVAX is a crime against humanity and a medical crime. Join the global STOP COVAX grassroots movement. —

  15. Altpfadfinder Says:

    .

    Am 17.09.2021 auf AK-KURIER ( Altenkirchen, Westerwald )

    ( DRK Krankenhaus Kirchen, Bahnhofstraße, 57548 Kirchen )

    .

    Spahn-Besuch vor Kirchener Krankenhaus wurde zum Demokratie-Happening

    Daniel-David Pirker

    „Lüge, Lüge!“ oder „Lassen Sie die Kinder in Ruhe!“ – dazu Pfeifkonzerte und teilweise Geschrei, das in der Menge unterging. Gesundheitsminister Jens Spahns Besuch vor dem Kirchener Krankenhaus (…).

    Der Vortrag des heimischen Bundestagsabgeordneten Erwin Rüddel, in dem er für die Pandemiepolitik der Regierung warb, war zuvor größtenteils in Buhrufen und Pfiffen untergegangen.

    Die teilweise aggressiven Zwischenrufe (…).

    In seiner relativ kurzen Rede machte Spahn wenig überraschend Werbung für seine eigene Politik – betonte allerdings auch: „Ich bin hier, um zu diskutieren.“

    (…) später ging der Minister sowohl auf die Gewerkschaftskritiker ein wie auch auf Impfgegner, die T-Shirts mit der Aufschrift „Impfen kannst du dir Spahn“ trugen. So wurde ihnen wie auch Pflege-Azubis, einem Journalisten, einem Gewerkschaftsverantwortlichen oder Hebammen-Vertreterinnen das Mikrofon gereicht. (…) (ddp)

    ak-kurier.de/akkurier/www/artikel/106717-spahn-besuch-vor-kirchener-krankenhaus-wurde-zum-demokratie-happening

    https://www.ak-kurier.de/akkurier/www/artikel/106717-spahn-besuch-vor-kirchener-krankenhaus-wurde-zum-demokratie-happening

    .
    .

    17.09.2021

    Teilen… Jens Spahn zu Gast in Kirchen (Sieg)

    7hoHboPJ_8g

    .
    .

    17.09.2021

    Rhein-Zeitung

    ujx9UalfzYQ

    Bei Besuch im AK-Land: Pfeifkonzert und Buhrufe für Gesundsheitsminister Jens Spahn

    .
    .

    .

  16. Edward von Roy Says:

    Es gibt keine Pandemie. Und die sogenannten Impfstoffe sind keine.

    Der Anstifter des Menschheitsverbrechens und Medizinverbrechens COVAX will alle Babys der experimentellen prophylaktischen genetischen Therapie unterziehen („impfen“). In den Gates Notes vom 30. April 2020 schreibt Bill Gates:

    „Ich vermute, dass der COVID-19-Impfstoff Teil des Routine-Impfplans für Neugeborene werden wird.”

    „I suspect the COVID-19 vaccine will become part of the routine newborn immunization schedule.”

    30.04.2020

    Bill Gates: What you need to know about the COVID-19 vaccine

    gatesnotes.com/health/what-you-need-to-know-about-the-covid-19-vaccine

    25.08.2021
    WELT Nachrichtensender

    EPIDEMISCHE CORONA-LAGE: Spahn – „Wir impfen Deutschland zurück in die Freiheit“

    Bundesgesundheitsminister Jens Spahn hat erneut zu Corona-Impfungen aufgerufen und die vorgesehene Verlängerung der „epidemischen Lage von nationaler Tragweite“ verteidigt. „Die Pandemie ist leider noch nicht vorbei“, sagte der CDU-Politiker am Mittwoch im Bundestag. Es gehe darum, dass die Länder und Behörden vor Ort eine Rechtsgrundlage für Maßnahmen wie Maskentragen in Bussen und Bahnen bräuchten, so lange es noch eine so hohe Zahl Ungeimpfter gebe. Ziel bleibe auch angesichts der ansteckenderen Virusvariante, eine Überlastung des Gesundheitswesens im Herbst zu vermeiden.

    Spahn sagte: „Wir erleben im Moment eine Pandemie der Ungeimpften.“ Um sicher durch die vierte Corona-Welle zu kommen, brauche es noch eine höhere Impfquote. Er rief erneut dazu auf, Angebote anzunehmen. „Bitte machen Sie mit.“x Ob man sich impfen lasse oder nicht, sei eine persönliche, freie Entscheidung. Wer sich impfen lasse, schütze sich selbst – aber eben auch diejenigen, die sich nicht impfen lassen könnten wie Kinder unter zwölf Jahren.

    VB5Uyvn0lao


    08.09.2021
    tagesschau

    Gesundheitsminister Spahn und RKI-Chef Wieler zum Stand der Corona-Impfkampagne

    Ärztepräsident Klaus Reinhardt fordert einen Neustart der Corona-Impfkampagne. „Die Impfquote ist in ganz Deutschland zu niedrig, insbesondere aber in den östlichen Bundesländern“, sagte Reinhardt der dpa in Berlin. Das sei mit Blick auf den Herbst und Winter bedenklich. Viele Ungeimpfte seien keine überzeugten Impfverweigerer. „Um diese Unentschlossenen zu erreichen, muss die Impfkampagne in Deutschland komplett neu aufgestellt werden“, sagte der Präsident der Bundesärztekammer. Die Aufforderung „Ärmel hoch“ habe anfangs genützt, doch nun brauche es unkomplizierte Angebote und kreativere Kommunikationsmaßnahmen.

    Bundesgesundheitsminister Spahn hatte gestern eine Aktionswoche zusammen mit Vereinen und Verbänden angekündigt. Gemeinsam mit RKI-Chef Wieler informiert der CDU-Politiker auf einer Pressekonferenz über den Stand der deutschen Impfkampagne.

    jPrE4QB_9Ro


    10.09.2021
    WELT Nachrichtensender

    SPAHN zu CORONA-IMPFUNG von Schwangeren und Kindern unter 12 Jahren

    Ein Statement von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn zum Zulassungsantrag des Biontech-Vakzin für Fünf- bis Elfjährige.

    Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) freut sich über Fortschritte auf dem Weg zu einer Corona-Impfung von Kindern unter zwölf Jahren. Das Mainzer Pharmaunternehmen Biontech hatte am Freitag angekündigt, in den kommenden Wochen die Zulassung seines Corona-Impfstoffs auch für Kinder im Alter zwischen fünf und elf Jahren zu beantragen. «Das ist eine gute Nachricht», sagte Spahn dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND). «Die Zulassung würde es ermöglichen, auch jüngere Kinder besser zu schützen»

    Die Ergebnisse einer Kinder-Studie würden den Behörden weltweit, «auch hier in Europa», vorgelegt, sagte die medizinische Geschäftsführerin und Biontech-Mitgründerin Özlem Türeci dem «Spiegel». «Wir bereiten bereits die Produktion vor. Der Impfstoff ist derselbe, aber weniger hoch dosiert, und es muss weniger abgefüllt werden.»

    Die Studienergebnisse liegen laut Biontech vor und müssten nur noch für die Zulassungsbehörden aufbereitet werden. «Es sieht gut aus, alles läuft nach Plan», sagte Biontech-Chef Ugur Sahin dem «Spiegel». Bis Ende des Jahres würden auch die Studiendaten zu den jüngeren Kindern ab sechs Monaten erwartet.

    jtWTewxXPOE

    COVAX is not an opinion, but a crime.
    Il COVAX non è un’opinione: è un crimine.
    Le COVAX n’est pas un opinion mais un délit.
    COVAX ist keine Meinung, sondern ein Verbrechen.

    STOP COVAX

  17. adriaan broekhuizen Says:

    ::

    24.04.2020 · 24. April 2020 ·

    Bill Gates: Global Innovation Is The Key To Achieving A Return To Normal

    The Late Show with Stephen Colbert

    Bill Gates, who gave a TED Talk about global pandemic preparedness in 2015, says scientific innovation in the areas of testing, therapeutic treatments and a coronavirus vaccine is the only way the world can return to “normal.”

    „… the final solution …“ [ Klingt dem Gastgeber dann doch zu sehr nach der englischen Entsprechung für Endlösung ]

    QUANTUM DOT TATTOO (QDT)

    (… BAND-AID. QDT will use Luciferase enzyme that makes microneedles (smart) patch glow under a smart phone app– it is not about immunity; it is about IDENTITY and TRACKING …)

    facebook.com/colbertlateshow/videos/bill-gates-global-innovation-is-the-key-to-achieving-a-return-to-normal/234773431096067/

    ::

    Bill Gates – Human Implantable Quantum Dot Microneedle Vaccination Delivery System

    brandnewtube.com/watch/bill-gates-human-implantable-quantum-dot-microneedle-vaccination-delivery-system_U9dZSD4Sg4gTMNa.html

    ::
    ::

    Biocompatible near-infrared quantum dots delivered to the skin by microneedle patches record vaccination

    On the record

    Vaccines prevent disease and save lives; however, lack of standardized immunization recordkeeping makes it challenging to track vaccine coverage across the world. McHugh et al. developed dissolvable microneedles that deliver patterns of near-infrared light-emitting microparticles to the skin. Particle patterns are invisible to the eye but can be imaged using modified smartphones. By codelivering a vaccine, the pattern of particles in the skin could serve as an on-person vaccination record. Patterns were detected 9 months after intradermal delivery of microparticles in rats, and codelivery of inactivated poliovirus led to protective antibody production. Discrete microneedle-delivered microparticle patterns in porcine and pigmented human skin were identifiable using semiautomated machine learning. These results demonstrate proof of concept for intradermal on-person vaccination recordkeeping.

    Abstract

    Accurate medical recordkeeping is a major challenge in many low-resource settings where well-maintained centralized databases do not exist, contributing to 1.5 million vaccine-preventable deaths annually. Here, we present an approach to encode medical history on a patient using the spatial distribution of biocompatible, near-infrared quantum dots (NIR QDs) in the dermis. QDs are invisible to the naked eye yet detectable when exposed to NIR light. QDs with a copper indium selenide core and aluminum-doped zinc sulfide shell were tuned to emit in the NIR spectrum by controlling stoichiometry and shelling time. The formulation showing the greatest resistance to photobleaching after simulated sunlight exposure (5-year equivalence) through pigmented human skin was encapsulated in microparticles for use in vivo. In parallel, microneedle geometry was optimized in silico and validated ex vivo using porcine and synthetic human skin. QD-containing microparticles were then embedded in dissolvable microneedles and administered to rats with or without a vaccine. Longitudinal in vivo imaging using a smartphone adapted to detect NIR light demonstrated that microneedle-delivered QD patterns remained bright and could be accurately identified using a machine learning algorithm 9 months after application. In addition, codelivery with inactivated poliovirus vaccine produced neutralizing antibody titers above the threshold considered protective. These findings suggest that intradermal QDs can be used to reliably encode information and can be delivered with a vaccine, which may be particularly valuable in the developing world and open up new avenues for decentralized data storage and biosensing.

    science.org/doi/10.1126/scitranslmed.aay7162

    https://www.science.org/doi/10.1126/scitranslmed.aay7162

    ::

    Storing medical information below the skin’s surface
    Specialized invisible dye, delivered along with a vaccine, could enable “on-patient” storage of vaccination history to save lives in regions where paper or digital records aren’t available.
    Anne Trafton | MIT News Office
    Publication Date:
    December 18, 2019

    (…)

    McHugh and former visiting scientist Lihong Jing are the lead authors of the study, which appears today in Science Translational Medicine. Ana Jaklenec, a research scientist at MIT’s Koch Institute for Integrative Cancer Research, and Robert Langer, the David H. Koch Institute Professor at MIT, are the senior authors of the paper.

    An invisible record

    Several years ago, the MIT team set out to devise a method for recording vaccination information in a way that doesn’t require a centralized database or other infrastructure. Many vaccines, such as the vaccine for measles, mumps, and rubella (MMR), require multiple doses spaced out at certain intervals; without accurate records, children may not receive all of the necessary doses.

    “In order to be protected against most pathogens, one needs multiple vaccinations,” Jaklenec says. “In some areas in the developing world, it can be very challenging to do this, as there is a lack of data about who has been vaccinated and whether they need additional shots or not.”

    To create an “on-patient,” decentralized medical record, the researchers developed a new type of copper-based quantum dots, which emit light in the near-infrared spectrum. The dots are only about 4 nanometers in diameter, but they are encapsulated in biocompatible microparticles that form spheres about 20 microns in diameter. This encapsulation allows the dye to remain in place, under the skin, after being injected.

    The researchers designed their dye to be delivered by a microneedle patch rather than a traditional syringe and needle. Such patches are now being developed to deliver vaccines for measles, rubella, and other diseases, and the researchers showed that their dye could be easily incorporated into these patches.

    The microneedles used in this study are made from a mixture of dissolvable sugar and a polymer called PVA, as well as the quantum-dot dye and the vaccine. When the patch is applied to the skin, the microneedles, which are 1.5 millimeters long, partially dissolve, releasing their payload within about two minutes.

    By selectively loading microparticles into microneedles, the patches deliver a pattern in the skin that is invisible to the naked eye but can be scanned with a smartphone that has the infrared filter removed. The patch can be customized to imprint different patterns that correspond to the type of vaccine delivered.

    “It’s possible someday that this ‘invisible’ approach could create new possibilities for data storage, biosensing, and vaccine applications that could improve how medical care is provided, particularly in the developing world,” Langer says.

    Effective immunization

    Tests using human cadaver skin showed that the quantum-dot patterns could be detected by smartphone cameras after up to five years of simulated sun exposure.

    The researchers also tested this vaccination strategy in rats, using microneedle patches that delivered the quantum dots along with a polio vaccine. They found that those rats generated an immune response similar to the response of rats that received a traditional injected polio vaccine.

    “This study confirmed that incorporating the vaccine with the dye in the microneedle patches did not affect the efficacy of the vaccine or our ability to detect the dye,” Jaklenec says.

    The researchers now plan to survey health care workers in developing nations in Africa to get input on the best way to implement this type of vaccination record keeping. They are also working on expanding the amount of data that can be encoded in a single pattern, allowing them to include information such as the date of vaccine administration and the lot number of the vaccine batch.

    The researchers believe the quantum dots are safe to use in this way because they are encapsulated in a biocompatible polymer, but they plan to do further safety studies before testing them in patients.

    “Storage, access, and control of medical records is an important topic with many possible approaches,” says Mark Prausnitz, chair of chemical and biomolecular engineering at Georgia Tech, who was not involved in the research. “This study presents a novel approach where the medical record is stored and controlled by the patient within the patient’s skin in a minimally invasive and elegant way.”

    The research was funded by the Bill and Melinda Gates Foundation and the Koch Institute Support (core) Grant from the National Cancer Institute. Other authors of the paper include Sean Severt, Mache Cruz, Morteza Sarmadi, Hapuarachchige Surangi Jayawardena, Collin Perkinson, Fridrik Larusson, Sviatlana Rose, Stephanie Tomasic, Tyler Graf, Stephany Tzeng, James Sugarman, Daniel Vlasic, Matthew Peters, Nels Peterson, Lowell Wood, Wen Tang, Jihyeon Yeom, Joe Collins, Philip Welkhoff, Ari Karchin, Megan Tse, Mingyuan Gao, and Moungi Bawendi.

    news.mit.edu/2019/storing-vaccine-history-skin-1218

    https://news.mit.edu/2019/storing-vaccine-history-skin-1218

    ::

  18. Edward von Roy Says:

    Megan Redshaw

    the Defender ( Children’s Health Defense )

    https://childrenshealthdefense.org/authors/megan-redshaw/

    05.05.2021

    Reported Vaccine Injuries Continue to Climb, Pfizer Seeks Full Approval for COVID Vaccine

    https://childrenshealthdefense.org/defender/vaers-vaccine-injuries-climb-pfizer-seeks-full-approval/

    .

    07.05.2021

    Gemeldete Impfschäden steigen weiter an, Pfizer strebt volle Zulassung für COVID-Impfstoff an

    https://childrenshealthdefense.org/defender/gemeldete-impfschaeden-steigen-weiter-an-pfizer-strebt-volle-zulassung-fuer-covid-impfstoff-an/?lang=de


    11.06.2021

    As Drug Makers Set Sights on Vaccinating 5-Year-Olds, Latest VAERS Data Show Number of Injuries, Deaths Continues to Climb

    https://childrenshealthdefense.org/defender/vaers-data-injuries-deaths-vaccinating-5-year-olds/

    .

    11.06.2021

    Während Arzneimittelhersteller die Impfung von 5-Jährigen ins Visier nehmen, zeigen die neuesten VAERS-Daten, dass die Zahl der Schädigungen und Todesfälle weiter ansteigt

    https://childrenshealthdefense.org/defender/waehrend-arzneimittelhersteller-die-impfung-von-5-jaehrigen-ins-visier-nehmen-zeigen-die-neuesten-vaers-daten-dass-die-zahl-der-schaedigungen-und-todesfaelle-weiter-ansteigt/?lang=de


    07.09.2021 | Megan Redshaw | the Defender ( Children’s Health Defense ) the Defender ( Children’s Health Defense )

    650,000+ Injuries Reported After COVID Vaccines, as Biden, FDA Spar Over Boosters

    ( VAERS data released Friday by the CDC showed a total of 650,077 reports of adverse events from all age groups following COVID vaccines, including 13,911 deaths and 85,971 serious injuries between Dec. 14, 2020 and Aug. 27, 2021. )

    VAERS data released Friday by the CDC showed a total of 650,077 reports of adverse events from all age groups following COVID vaccines, including 13,911 deaths and 85,971 serious injuries between Dec. 14, 2020 and Aug. 27, 2021. (…)

    Data released Friday by the Centers for Disease Control and Prevention (CDC) showed that between Dec. 14, 2020 and Aug. 27, 2021, a total of 650,077 total adverse events were reported to VAERS, including 13,911 deaths — an increase of 284 over the number of deaths reported the previous week.

    There were 85,971 reports of serious injuries, including deaths, during the same time period — up 1,505 compared with the previous week.

    Excluding “foreign reports” filed in VAERS, 514,270 adverse events, including 6,296 deaths and 39,947 serious injuries, were reported in the U.S. between Dec. 14, 2020 and Aug. 27, 2021.

    Of the 6,296 U.S. deaths reported as of Aug. 27, 13% occurred within 24 hours of vaccination, 18% occurred within 48 hours of vaccination and 32% occurred in people who experienced an onset of symptoms within 48 hours of being vaccinated.

    In the U.S., 366.5 million COVID vaccine doses had been administered as of Aug. 27. This includes: 208 million doses of Pfizer, 145 million doses of Moderna and 14 million doses of Johnson & Johnson (J&J). (…)

    childrenshealthdefense.org/defender/vaers-cdc-injuries-reported-covid-vaccines-fda-boosters/

    https://childrenshealthdefense.org/defender/vaers-cdc-injuries-reported-covid-vaccines-fda-boosters/


    09.09.2021

    Biden to Lay Out 6-Prong Plan for More COVID Vaccine Mandates and Restrictions Targeting Unvaccinated

    ( President Biden is expected to announce today he will impose new vaccination mandates as part of a plan to “return to normal.” When asked if the plan would have an immediate and broad effect on Americans, the White House told reporters: “It depends on if you’re vaccinated or not.” )

    (…) A White House official said the six pillars Biden will discuss include:

    (1) Vaccinating the unvaccinated
    (2) Furthering protection for the vaccinated
    (3) Keeping schools safely open
    (4) Increasing testing and requiring masking
    (5) Protecting our economic recovery
    (6) Improving care for those with COVID

    Biden also will announce new measures for kids in classroom settings. (…)

    [ White House Press Secretary Jen Psaki ]

    In an interview with MSNBC ahead of Biden’s remarks on Thursday, Psaki said Biden really wants to lay out the path ahead.

    “He’s going to speak directly to vaccinated people and their frustration, and he wants them to hear how we’re going to build on what we’ve done to date to get the virus under control and to return to some version of normal in this country,” Psaki said. (…)

    https://childrenshealthdefense.org/defender/biden-plan-covid-mandates-restrictions-unvaccinated/

    13.09.2021

    Adolescent Boys at Higher Risk of Hospitalization From Pfizer Vaccine Than From COVID

    ( According to a new pre-print study, boys between the ages of 12 and 15, with no underlying medical conditions, were four to six times more likely to be diagnosed with vaccine-related myocarditis than they were to be hospitalized with COVID. )

    (…) Dr. Tracy Høeg, physician, epidemiologist and associate researcher at UC Davis, found the rate of myocarditis after two doses of Pfizer’s vaccine to be 162.2 cases per million for healthy 12- to 15-year-old boys, and 94 cases per million for healthy 16- to 17-year-old boys. The equivalent rates for girls were 13.4 and 13 cases per million, respectively. (…)

    https://childrenshealthdefense.org/defender/adolescent-boys-risk-hospitalization-pfizer-vaccine/


    BNT162b2 Vaccine: possible codons misreading, errors in protein synthesis and alternative splicing’s anomalies

    Kira Smith

    Abstract

    BNT162b2 vaccine against Covid-19 is composed of an RNA having 4284 nucleotides, divided into 6 sections, which bring the information to create a factory of S Spike proteins, the ones used by Sars-CoV-2 (Covid-19) to infect the host. After that, these proteins are directed outside the cell, triggering the immune reaction and antibody production.

    The problem is the heavy alteration of the mRNA: Uracil is replaced to fool the immune system with Ψ (Pseudouridine); the letters of all codon triplets are replaced by a C or a G, to extremely increase the speed of protein synthesis; replacement of some amino acids with Proline; addition of a sequence (3′-UTR) with unknown alteration.

    These impairments could cause strong doubts about the presence of codon usage errors. An eventual mistranslation has consequences on the pathophysiology of a variety of diseases.In addition, mRNA injected is a pre-mRNA, which can lead to the multiple mature mRNAs; these are alternative splicing anomalies, direct source of serious long-term harm on the human health.

    In essence, what will be created may not be identical with protein S Spike: just an error in translational decoding, codons misreading, production of different amino acids, then proteins, to cause serious long-term damage to human health, despite the DNA is not modified, being instead in the cell nucleus and not in the cytoplasm, where the modified mRNA arrives.

    However, in this case, the correlation between speed of synthesis and protein expression with synthesis errors, as well as the mechanism that could affect the translation of the sequence remain obscure, many trials have not yet been performed.
    Cite as: Kira Smith. BNT162b2 Vaccine: possible codons misreading, errors in protein synthesis and alternative splicing’s anomalies. Authorea. March 25, 2021.

    DOI: 10.22541/au.161668243.35142344/v1

    Attribution (CC-BY 4.0)

    This is a preprint and has not been peer reviewed. Data may be preliminary.

    https://www.authorea.com/users/348455/articles/503889-bnt162b2-vaccine-possible-codons-misreading-errors-in-protein-synthesis-and-alternative-splicing-s-anomalies

    13.09.2021 | 2020News

    Macht die mRNA-Impfung Krebs?

    Laut eines derzeit als Preprint bei der Fachzeitschrift Authorea veröffentlichten wissenschaftlichen Kommentars [ Kira Smith ] birgt das Einspritzen einer modifizierten mRNA in den menschlichen Körper, wie es zum Beispiel bei der Injektion mit BioNTech / Pfizer erfolgt, erhebliche Gesundheitsrisiken, die über die schon bekannten Nebenwirkungen wie Thrombosen, Blutungsstörungen, Immunsupressionen usw. hinausgehend langfristige Folgen wie neurodegenerative Erkrankungen und ein beschleunigtes Krebswachstum bewirken können.

    Die Modifizierung der mRNA, welche von den Herstellern vorgenommen wurde, um diese vor Abbau im Körper zu schützen und auch gleichzeitig eine veränderte Eiweißbildung zu bewirken, kann zu “Ablesefehlern” führen, was das Entstehen einer Vielzahl von Krankheiten begünstigen kann. Die Modifizierung der mRNA-Sequenz, schützt die mRNA in der Zelle davor, durch das angeborene Immunsystem als fremd erkannt und abgebaut zu werden. Finden Ablesefehler bei der Produktion des Spikeproteins statt, so kann es zu unterschiedlichen Szenarios kommen:

    .

    a) das Spikeprotein verändert seine 3D-Struktur und es wird eine falsche Antikörperreaktion gegen ein Protein generiert, so dass die gebildeten Antikörper das original Virus-Spikeprotein nicht erkennen. Eine Immunisierung der behandelten Person gegen SARS-CoV-2 findet nicht statt.

    b) das Spikeprotein kann sich nicht richtig falten und wird somit von der Zelle zum Abbau gezwungen. Da den Immunzellen kein Spikeprotein auf der Zelloberfläche präsentiert wird, kann keine Immunreaktion stattfinden.

    c) ein verändertes Protein mit unbestimmter Funktion wird generiert. Dieses Protein kann funktionslos sein oder aber eine größere Gefahr für den Körper darstellen als das eigentliche durch die Injektion generierte korrekte Spikeprotein.

    .

    Das Problem ist laut der Autorin des Kommentars, dass die mRNA für die Verwendung im Impfstoff aussergewöhnlich stark gegenüber der natürlichen mRNA aus dem Virus verändert worden ist: Der Bestandteil Uracil wurde zur Täuschung des Immunsystems durch Ψ (Pseudouridin) ersetzt, die Geschwindigkeit der Proteinsynthese wurde durch geänderte Basenreihenfolgen stark erhöht, was zu einer größeren Fehleranfälligkeit bei der Umsetzung der mRNA in Proteine führen könnte. Zwei Aminosäuren wurden durch Proline ersetzt, um das synthetisierte Spikeprotein in einem Zustand der Präfusion zu halten. Dies ist der Schwebezustand, bevor das Spikeprotein an dem ACE2 Rezeptor andockt. Einige Aminosäuren wurden durch Prolin ersetzt und es wurde eine Sequenz am Ende (3ÚTR) des eigentlichen Spike-Gens hinzugefügt, von der gar nicht bekannt ist, woraus sie besteht.

    Ist der Körper mit künstlicher mRNA konfrontiert, kann es auch zu sogenannten Codon Usage Fehlern beim Ablesen der Informationen durch die körpereigenen Zellen kommen. Dies liegt daran, dass die vorhandenen tRNA Moleküle, welche die eigentlichen Proteine aufbauen, nicht genau zu der modifizierten künstlichen mRNA passen.

    Derzeit ist mangels ausreichender Studien der Mechanismus, der zu diesen möglichen Synthesefehlern führt, nicht vollständig entschlüsselt. Auch die Korrelation zwischen der Geschwindigkeit der Synthese und der Häufung von fehlerbehafteter Proteinexpression ist noch nicht bekannt. Bei der “Impfung” handelt es sich damit um eine wissenschaftlich Black Box mit hohem Schadpotential.

    Die Autorin des Kommentars stellt fest: “Wir können sagen, dass die Sequenz nicht nur nicht für den eigentlichen Zweck, in den Zellen ein korrektes Spike-Protein herzustellen, welches dann eine Immunreaktion auslöst, optimiert ist, sondern vielmehr den Verdacht aufkommen lässt, dass “Codon Usage Fehler” auftreten können…. Es ist möglich, die Hypothese aufzustellen, dass eine übermäßige Veränderung, die auf eine extreme Steigerung der Proteinexpression abzielt, die Quelle von Fehlern beim Zusammenbau der mRNA-Gensequenz sein kann. Eine veränderte tRNA-Verfügbarkeit kann zu neurodegenerativen Erkrankungen führen und die Hochregulierung spezifischer tRNAs treibt die Metastasierung voran, indem sie die Stabilität von Transkripten erhöht, die mit ihren kognitiven Codons angereichert sind.”

    (…)

    Problematisch bei den sogenannten Impfstoffen ist, dass die eingespritzte mRNA nicht wie natürliche RNA im Körper schnell wieder abgebaut wird, sondern aufgrund ihrer gesundheitlich bedenklichen Modifikation viel stabiler geworden ist und daher lange Zeit – es ist derzeit völlig unbekannt, wie lange – möglicherweise sogar für immer im Körper verbleibt und die aufgezeigten krankheitstreibenden Störungen auslösen kann. Und wenn diese RNA lange in im Körper verbleibt, dann kann sie auch einen rtPCR-Test positiv werden lassen. Daher wird vom CDC von einem PCR-Test auf das Spike-Gen bei den „Geimpften“ dringend abgeraten.

    (…)

    2020news.de/macht-die-mrna-impfung-krebs

    https://2020news.de/macht-die-mrna-impfung-krebs/


  19. Edward von Roy Says:

    .
    .
    .

    Wer hat Oma umgebracht

    Dr. Wolfgang Wodarg

    Bc4oftCfqSg

    .
    .
    .

  20. Edward von Roy Says:

    18.05.2021 | Verband Christlicher Pfadfinderinnen und Pfadfinder (VCP)

    VCP Rheinland-Pfalz / Saar
    Lambsheim

    Leitfaden für Stammesführer

    « A Scout smiles and whistles under all circumstances. »

    Wir möchten euch in dieser außergewöhnlichen Zeit einen Leitfaden an die Hand geben, der euch helfen soll, Schritt für Schritt die Aktivitäten in eurem Stamm wieder aufzunehmen. Solltet ihr an irgendeiner Stelle nicht weiterkommen, Fragen haben oder unsicher sein – meldet euch gerne bei der Landesführung oder dem Landesbüro!

    (…)

    Überlegt, wie ihr die evtl. geltende Testpflicht umsetzen könnt und ob ihr die Möglichkeiten der priorisierten Impfung für Gruppenleitungen ab 16 Jahren nutzen wollt.

    vcp-rps.de/wp-content/uploads/2021/05/Leitfaden-fuer-Stammesfuehrungen-2021.pdf

  21. Eifelginster Says:

    16.9.2021 ◦ tagesschau

    Kostenlose Tests für Schwangere und Jugendliche enden

    Die Kostenübernahme von Corona-Schnelltests für Zwölf- bis 17-Jährige sowie für Schwangere soll zum Ende des Jahres auslaufen. „Wir werden für alle Kinder über zwölf Jahren und für Schwangere bis Ende des Jahres die Kosten übernehmen“, zitierte die „Welt“ Bundesgesundheitsminister Jens Spahn. Für beide Gruppen sei die Impf-Empfehlung erst kürzlich gekommen. „Sie haben in diesen Wochen die Chance, sich impfen zu lassen.“ Ungeimpfte müssen vom 11. Oktober an Corona-Tests selbst bezahlen. Davon ausgenommen sind Menschen, die sich aus gesundheitlichen Gründen nicht impfen lassen können und zunächst auch Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren.

    Italien will Gesundheitspass für alle Beschäftigte einführen

    In Italien soll ab dem 15. Oktober ein sogenannter Grüner Pass für alle Beschäftigten obligatorisch werden. Regierungskreisen zufolge soll dann eine entsprechende Verordnung in Kraft treten, die das Kabinett noch heute beschließen will. Das Zertifikat zeigt an, dass der Inhaber wenigstens eine Impfdosis erhalten hat, negativ getestet ist oder vor Kurzem von Corona genesen ist. Es wäre die erste solche Bestimmung für alle Beschäftigten im öffentlichen und privaten Sektor in einem europäischen Land. Die meisten politischen Parteien und die großen Arbeitgeberverbände unterstützen die Maßnahme in der Hoffnung, dass damit künftig Lockdowns vermieden werden.

    Bagso: Warnung vor neuen Besuchsverboten in Heimen

    Die Bundesarbeitsgemeinschaft der Seniorenorganisationen (Bagso) warnt vor neuen Besuchsverboten in Alten- und Pflegeeinrichtungen und spricht sich für rasche flächendeckende Auffrischungsimpfungen der Bewohner aus. In der gegenwärtigen vierten Welle der Pandemie gebe es Meldungen über neuerliche Besuchsverbote oder Einschränkungen von gemeinsamen Veranstaltungen in den Heimen, erklärte die Organisation in Bonn. Bewohner von Pflegeheimen müssten aber auch bei steigenden Infektionszahlen weiterhin Besuche empfangen können. Auch das gesellschaftliche Leben innerhalb von Einrichtungen, wie das gemeinsame Einnehmen von Mahlzeiten, dürfe nicht erneut eingeschränkt werden.

    Neue EU-Behörde zum Schutz vor Gesundheitskrisen

    Die geplante EU-Behörde zur Vorsorge von Gesundheitskrisen wie der Corona-Pandemie soll Anfang 2022 voll einsatzfähig sein. Schon jetzt nimmt die Behörde namens Hera (Health Emergency Preparedness and Response Authority) ihre Arbeit auf, wie die EU-Kommission mitteilte. Sie soll gesundheitliche Notstände in Zukunft verhindern, gefährliche Erreger schneller entdecken sowie zügig und grenzüberschreitend darauf reagieren. Bis 2027 stehen Hera sechs Milliarden Euro aus dem EU-Haushalt zur Verfügung. Die Behörde bekommt keinen eigenen Sitz, sondern wird innerhalb der EU-Kommission angesiedelt. „Wir müssen für die nächste Gesundheitskrise bereit sein“, sagte die zuständige EU-Kommissarin Stella Kyriakides. Es müsse sichergestellt sein, dass die Bürgerinnen und Bürger schnell und effektiv geschützt werden.

    Simbabwe-Regierung warnt: Ohne Impfung kein Lohn!

    Inmitten der Pandemie streicht die Regierung des südafrikanischen Staates Simbabwe Impfverweigerern unter seinen Staatsbediensteten künftig den Lohn. Der zuständige Leiter des rund 300.000 Mitarbeiter starken öffentlichen Dienstes bestätigte in einem Rundschreiben entsprechende Ankündigungen von Justizminister Ziyambi Ziyambi. „In Übereinstimmung mit dem Kabinettsbeschluss werden alle Staatsdiener unverzüglich geimpft; nicht geimpften Mitarbeitern wird nicht erlaubt, sich zur Arbeit zu melden“, heißt es in dem Schreiben von Jonathan Wutawunashe. Wer nicht geimpft sei, müsse zu Hause bleiben.

    Frankreich suspendiert 3000 ungeimpfte Gesundheitskräfte

    Mit Start der Impfpflicht für Beschäftigte im Gesundheitswesen in Frankreich sind rund 3000 Angestellte vorläufig suspendiert worden. Sie hätten noch keine erste Impfung gegen das Coronavirus vorweisen können, sagte Gesundheitsminister Olivier Véran. Er gehe aber davon aus, dass die Angestellten, die etwa in Bereichen wie Küche oder Wäscherei arbeiteten, die Impfung schnell nachholten. „Alle, die mit kranken und schwachen Menschen in Kliniken oder Heimen arbeiten, sind jetzt geimpft“, betonte der Minister in einem TV-Interview. Es habe nur wenige Dutzend Kündigungen von Beschäftigten gegeben, die mit der Impfpflicht gar nicht einverstanden seien. Betroffen von der Impfpflicht in Frankreich sind rund 2,7 Millionen Beschäftigte, überwiegend im Gesundheitssektor, auch aber Feuerwehrleute, Beschäftigte des Zivilschutzes sowie Gendarmen.

    Infektionsmediziner fordern offene Schulen

    Experten für Infektionskrankheiten bei Kindern und Krankenhaushygiene-Fachleute haben dazu aufgerufen, Schulen und Kitas für Kinder unter zwölf Jahren „uneingeschränkt und unabhängig von der regionalen Inzidenz im Regelbetrieb“ offen zu halten. Das gelte auch für alle anderen Bereiche des sozialen Lebens, wie Jugendarbeit, Sportvereine, Musikschulen oder Schwimmkurse, heißt es in einer gemeinsamen Stellungnahme der Deutschen Gesellschaft für Krankenhaushygiene (DGKH) und der Deutschen Gesellschaft für Pädiatrische Infektiologie (DGPI).

    „Gemeinschaftseinrichtungen tragen in der jetzigen Situation (keine Lockdown-Maßnahmen mehr im öffentlichen und privaten Bereich) nicht wesentlich zur Gesamtausbreitung des Erregers in der Gruppe der nicht geimpften Kinder und Jugendlichen bei“, heißt es in dem Papier. Die weit überwiegende Zahl infizierter Kinder sei asymptomatisch oder erkranke mild.

    Moderna empfiehlt Auffrischungsimpfung

    Nach einer Studie zu seinem Vakzin empfiehlt der Impfstoffhersteller Moderna eine Auffrischungsimpfung. Probanden, die erst kürzlich geimpft wurden (etwa acht Monate nach der ersten Dosis), wiesen ein geringeres Risiko eines Impfdurchbruchs auf als solche, deren Erstimpfung bereits ein Jahr zurückliegt, erklärte das Unternehmen. „Das erhöhte Risiko von Impfdurchbrüchen bei Teilnehmern der COVE-Studie, die im letzten Jahr geimpft wurden, im Vergleich zu denjenigen, die erst vor kurzem geimpft wurden, verdeutlicht die Auswirkungen einer nachlassenden Immunität und untermauert die Notwendigkeit einer Auffrischungsimpfung zur Aufrechterhaltung eines hohen Schutzniveaus“, erklärte Firmenchef Stéphane Bancel. Der Impfstoff bleibe grundsätzlich bis zu sechs Monate hochwirksam – auch angesichts des hohen Anstiegs an Delta-Fällen, hieß es weiter.

    Geringe Impfquote und vierte Welle in Teilen Afrikas

    In Afrika sind erst 3,6 Prozent der Bevölkerung vollständig gegen das Coronavirus geimpft (…)

    tagesschau.de/newsticker/liveblog-coronavirus-donnerstag-249.html#Infektionsmediziner-fordern-offene-Schulen

    https://www.tagesschau.de/newsticker/liveblog-coronavirus-donnerstag-249.html#Infektionsmediziner-fordern-offene-Schulen

    COVAX is not an opinion, but a crime. COVAX ist keine Meinung, sondern ein Verbrechen. STOP COVAX

  22. Edward von Roy Says:

    ·
    ·

    15.09.2021 · 15. September 2021 · Scouts Canada

    Scouts Canada Introduces Vaccination Requirement for all Members.

    Ending this pandemic is critical for our youth and our communities.

    At Scouts Canada, we believe the health and safety of our youth and adult members is priority #1, and a responsibility for all to share. As of November 1st, 2021 full vaccination will be required for all in-person Scouting activities across the country. More details here: bit.ly/399orFb

    Aus dem Kommentarbereich

    „Yet another organization deciding that virtue signalling is more important than actual virtue. Quite disappointing to see out of Scouts Canada.“

    „Ridiculous asking volunteers to give up their bodily autonomy. This policy is coercive, intrusive and regressive.“

    ·

    business.facebook.com/scoutscanada/photos/a.10150560750168657/10158671944593657/?type=3&theater

    ·

    „Do not rush to vaccinate children as long as the full picture is not clear. Coronavirus disease does not endanger children, and the first rule in medicine is ‚first do not harm‘. The full picture is expected in many months, and possibly years.“

    „I am stunned at this announcement. Will Scouts Canada be taking on the liability from this requirement when the inevitable adverse reactions occur? Have you even looked at the amount of children with myocarditis and other severe reactions?“

    „My son already has God-given natural immunity to this virus. It is appalling that you now want to make him take a medication that could harm him. Mandates are a failed policy that do not prevent illness, but only cause hatred, discrimination and division.“

    „It isn’t their choice if they are coerced into it. There are far more adverse reactions in children than serious issues or even cases of covid in that age range. Please check the data.“

    „Can you clarify if there is any grace period for children turning 12? As in to give them time to get those shots so they don’t have to miss out on two months of activities because they had a birthday.“

    ·

    twitter.com/scoutscanada/status/1438186860006846472

    ·

    ·
    ·

    15.09.2021 · Scouts Canada

    Scouts Canada introduit une obligation de vaccination pour tous ses membres

    Il est essentiel de mettre fin à cette pandémie pour nos jeunes et nos communautés

    Ottawa, ON – 15 septembre 2021 — Scouts Canada introduit une politique de vaccination obligatoire contre la COVID-19 qui s’appliquera à tous les jeunes, membres adultes, participants et membres du personnel qui sont admissibles. À partir du 1er novembre 2021, la vaccination complète sera exigée pour toutes les activités scoutes en personne à travers le pays. L’exigence de la vaccination obligatoire contribuera à arrêter la propagation de la COVID-19 et de ses variantes et aidera nos communautés à prospérer.

    Tout au long de la pandémie, Scouts Canada a adopté une approche fondée sur des principes pour s’assurer que le scoutisme puisse continuer à offrir aux jeunes la possibilité de découvrir et de grandir. Nous avons maintenant l’occasion d’adopter une position de leadership qui renforce cet engagement envers nos communautés et nos membres. L’évolution de la pandémie, l’augmentation significative des vaccinations à travers le pays et les signes d’une quatrième vague émergente parmi les personnes non vaccinées ont incité Scouts Canada à introduire une obligation de vaccination pour tous les jeunes, membres adultes, participants et membres du personnel qui sont éligibles. Les responsables de la santé publique continuent de présenter la vaccination comme l’étape la plus critique pour mettre fin à la pandémie, et Scouts Canada soutient cette position. Les jeunes ont plus que jamais besoin du scoutisme pour retourner à leurs activités normales d’enfants. La vaccination nous aidera à y parvenir.

    « Cette nouvelle mesure apportera clarté et confiance aux parents, aux membres et aux bénévoles », a déclaré Andrew Price, commissaire général et directeur général. « Il est également conforme à nos valeurs fondamentales qui consistent à être des citoyens responsables et des leaders civiques au sein de nos communautés. »

    Chez Scouts Canada, nous croyons que la santé et la sécurité de nos jeunes et de nos membres adultes est notre principale priorité, et que tout le monde doit y contribuer. Compte tenu des risques permanents posés par la COVID-19, cette nouvelle mesure exigera une vaccination complète contre la COVID-19 pour tous les membres, y compris les jeunes (qui répondent aux critères d’admissibilité à la vaccination), les animateurs, les parents, les adultes, les membres du personnel et les personnes-ressources qui ont l’intention de participer en personne à des activités scoutes à partir du 1er novembre 2021. Nous demandons à nos membres chez Scouts Canada de jouer un rôle clé pour aider à stopper la propagation du virus et de ses variantes afin que les enfants puissent à nouveau vivre normalement. Toute personne qui ne peut être vaccinée pour des raisons médicales ou religieuses peut demander une exemption et sera accommodée. Ceux qui ne sont pas vaccinés pourront participer aux activités virtuelles.

    En plus de cette nouvelle politique, Scouts Canada continuera à suivre toute la législation fédérale, provinciale et locale en ce qui concerne les exigences de vaccination complète.

    Veuillez lire notre FAQ pour plus de détails.

    ·

    scouts.ca/fr/evenements/dans-actualite/2021/09/scouts-canada-introduit-une-obligation-de-vaccination-pour-tous-ses-membres

    ·

    https://www.scouts.ca/fr/evenements/dans-actualite/2021/09/scouts-canada-introduit-une-obligation-de-vaccination-pour-tous-ses-membres

    ·
    ·

    15.09.2021 · Scouts Canada

    Scouts Canada introduit une obligation de vaccination pour tous ses membres.

    Il est essentliel de mettre fin à cette pandémie pour nos jeunes et nos commaunités. Scouts.ca

    Chez Scouts Canada, la santé et la sécurité de nos jeunes et de nos membres adultes constituent notre priorité, et nous croyons que nous avons tous un rôle à jouer. À partir du 1er novembre 2021, la vaccination complète sera exigée pour toutes les activités scoutes en personne à l’échelle du pays. Plus d’info : bit.ly/3lrIN27

    Aus den Kommentaren

    „Could you imagine being a parent, experimenting on your child and something goes wrong. It would be absolutely shameful. Don’t be afraid to think for yourself.“

    „When you are vaccinated you still transmit it.“

    „Would you sign a form so if my child is injured or die you will be liable.“

    ·

    business.facebook.com/scoutscanada/photos/a.10150560750168657/10158672243683657/?type=3&theater

    twitter.com/scoutscanada/status/1438293068663431170

    ·

    ·
    ·

    — COVAX is a crime against humanity and a medical crime · Join the global STOP COVAX grassroots movement.

  23. carpe noctem Says:

    ::

    02.09.2021 • James Corbett • The Corbett Report

    Red Alert: False Flag Incoming!

    archive
    archive.org/details/redalert-falseflag

    https://archive.org/details/redalert-falseflag

    bitchute
    bitchute.com/video/KNhOlwmTmJAx/

    https://www.bitchute.com/video/KNhOlwmTmJAx/

    minds
    minds.com/newsfeed/1280072962862485508

    https://www.minds.com/newsfeed/1280072962862485508

    odysee
    odysee.com/@corbettreport:0/redalert720p:4

    https://odysee.com/@corbettreport:0/redalert720p:4

    ::
    ::

    04.09.2021

    Prof. Dr. Ulrike Kämmerer in Erfurt

    ErzX0fUStrU

    ::
    ::

    05.09.2021 | 2020news

    Drohen False Flag-Terrorangriffe auf Impfzentren?

    Der Nachrichtendienst des Bundes der Schweiz behauptet gegenüber der NZZ am Sonntag, dass Angriffsziele möglicher Terrorangriffe “auch die COVID-19-Impfzentren sowie Impfstofftransporte und Impfstoffhersteller sein» können. Konkrete Hinweise liegen laut Auskunft der Sprecherin Isabelle Graber jedoch nicht vor, wie die NZZ am 28. August 2021 berichtet. Wenn es keinerlei konkrete Hinweise gibt, die die Vermutungen des Schweizer Geheimdienstes stützen, warum stellt er sie dann in den Raum?

    Der kanadische Journalist James Corbett wirft in seinem Video “Red Alert: False Flag Incoming!” vom 2. September 2021 die Frage auf, ob die nach eigenen Angaben grundlose Befürchtung des Schweizer Dienstes als Vorbereitung der Öffentlichkeit auf einen möglichen (False Flag-)Terrorangriff zu deuten sein könnte. (…)

    Arne Duncan, der ehemalige Staatssekretär für Erziehungsfragen unter Obama, hat unlängst in einem Tweet Maskenverweigerer mit den Selbstmordattentätern aus Kabul verglichen. Zwar habe er einen Shitstorm für diese Äußerung erlebt, dennoch sei damit ein neuer Ankerpunkt für den Gedanken, dass Gewalttätigkeiten von Impfgegnern zu befürchten seien für die öffentliche Meinung gesetzt worden, meint James Corbett.

    In einem solchen Umfeld wäre ein – inszenierter – Angriff auf ein Impfzentrum ein gefundenes Fressen für die sogenannten Main Stream Medien, um die Kritikerbewegung, die bislang vor allem durch ihre Friedfertigkeit trotz aller Anfeindung aufgefallen ist, nun mit dem Vorwurf – scheinbar – belegter Gewalttätigkeit zu überziehen.

    Die Öffentlichkeit müsse gewarnt werden, so James Corbett, so dass sie den Versuchen, die Impf- und Massnahmenkriker zu kriminalisieren, nicht aufsitze.

    2020news.de/drohen-false-flag-terrorangriffe-auf-impfzentren/

    https://2020news.de/drohen-false-flag-terrorangriffe-auf-impfzentren/

    ::
    ::

    15.09.2021
    Gunnar Kaiser

    „Ich bin für die Regierenden ein Betriebsunfall“ – Boris Reitschuster im Gespräch

    „Viele Journalisten wären lieber auf der anderen Seite“, sagt Boris Reitschuster. „Sie träumen davon, in der staatlichen Versorgungsmaschinerie unterzukommen.“ Eigentlich handele es sich vor allem bei den Öffentlich-Rechtlichen eher um „Pensionsanstalten mit Sendebetrieb“.

    Im Gespräch mit mir betrachtet er die prekäre Lage des kritischen Journalismus, dem er „Informationsinzucht“ unterstellt, und räumt ein: „Ich wünschte, ich würde mich irren!“ In den Augen der Regierenden, vermutet er, gilt er als „Betriebsunfall“, weil er ihnen durch hartnäckiges Nachfragen den Job „unangenehm“ macht.

    Leider müsse die Lage wohl eher erst härter werden, bevor die Menschen ihr Recht auf eine freie und unvoreingenommene Presselandschaft einklagen. Doch Boris Reitschuster macht auch Mut, was die Aussichten für junge unabhängige Journalisten angeht: „Die technischen Möglichkeiten sind ein Segen – und die Nachfrage nach unabhängiger Berichterstattung ist groß.“

    Zum Abschluss geht es um die Frage, welche Regionen in Europa für freiheitsliebende Menschen empfehlenswerter sind als Deutschland zu überwintern.

    uqdfNOtBZIE

    ::
    ::

  24. adriaan broekhuizen Says:

    29.04.2021 · VCP Rheinland-Pfalz/Saar

    AKTUELLE IMPFOS

    Corona-Impfung für Ehrenamtliche

    Es gibt eine erfreuliche Nachricht, die uns mehr Hoffnung im Umgang mit Corona machen kann:

    Ab sofort sind Ehrenamtliche ab 16 Jahren in der Kinder- und Jugendarbeit in Rheinland-Pfalz und dem Saarland ( * NRW ) zur Impfung gegen Corona zugelassen

    (entsprechend § 4 Abs. 8 der „Verordnung zum Anspruch auf Schutzimpfungen gegen das Coronavirus SARS-CoV-2“ vom 10. März 2021).

    Wenn du dir überlegst, beim Sommerlager dabei zu sein, schon die erste Gruppenstunde planst oder in deiner Stammesrunde mitarbeitest, solltest du dieses Angebot in Betracht ziehen. Es erhöht deine Sicherheit, wenn wieder Präsenzveranstaltungen möglich sind.

    Die Umsetzung in Rheinland-Pfalz

    Jeder Ehrenamtliche, der einen Impftermin ausmachen möchte, braucht eine Bescheinigung über die Tätigkeit bei einem Träger der Kinder- und Jugendhilfe. Diese stellen euch die Mitarbeiter im Landesbüro aus.

    Die Umsetzung im Saarland

    Um sich für einen Impftermin registrieren zu können, wird ein Priorisierungscode benötigt, der bei der Anmeldung auf der Impfliste (…) angegeben werden muss.

    Diesen Code erhaltet ihr mit der Bescheinigung des Trägers der Jugendarbeit, welche die Mitarbeiter im Landesbüro ausstellen. Beides muss beim Impftermin bei der Einlasskontrolle vorgezeigt werden und dient als Nachweis, dass die Person impfberechtigt ist. Wie bei den vorherigen Impflisten auch wird die aktuelle Impfliste vor der Terminvergabe randomisiert, sodass der Zeitpunkt der Eintragung keinen Einfluss auf den Impftermin hat.

    * Die Umsetzung in Nordrhein-Westfalen

    Die zuständigen Stellen haben sich leider noch nicht geäußert. Sobald sie das tun, werden wir euch umgehend informieren.

    Die Umsetzung in Hessen

    Wenn ihr in Hessen wohnt, könnt ihr euch bereits ab 16 Jahren unter (…) für einen Impftermin anmelden. Mit eurem Impftermin erhaltet ihr eine Berechtigungsbescheinigung – füllt sie soweit es geht aus und schickt sie ans Landesbüro ( vcp-rps ). Ihr erhaltet sie dann unterschrieben per Post zurück und müsst diese dann beim Impftermin vorweisen.

    Die Umsetzung in weiteren Bundesländern

    Einige VCPer wohnen in Baden-Württemberg, doch leider hat das Land aktuell noch keine Impfpriorisierung für Ehrenamtliche.

    Wenn ihr in einem weiteren Bundesland wohnt, gelten für euch die dortigen Bestimmungen. Bitte informiert euch bei den jeweiligen Landesstellen, ob eine Impfung von Ehrenamtlichen möglich ist und welche Formulare benötigt werden. Die Mitarbeiter im Landesbüro stellen euch bei Bedarf die benötigten Bescheinigungen aus.

    vcp-rps.de/wp-content/uploads/2021/04/Aktuelle-Impfos-fuer-EA.pdf

    ·

    Aktuelle Impfos – VCP RPS · Corona-Impfung für Ehrenamtliche

    vcp-rps.de/aktuelle-impfos/

  25. Altpfadfinder Says:

    Juni 2021

    „Der medizinische Schutz durch Corona-Impfungen für ehren- und hauptamtliche Mitarbeiter der Pfadfinderarbeit“

    09.06.2021
    07.07.2021

    Historischer Schritt für Pfadfinden in Deutschland: rdp mit neuer Struktur und neuem Namen

    Die bisher unabhängigen Dachverbände Ring Deutscher Pfadfinderinnenverbände (RDP) und Ring deutscher Pfadfinderverbände (RdP) vereinigen sich zum Ring deutscher Pfadfinder*innenverbände (rdp). Der erste Schritt ist die Neufassung der Satzung des rdp, der bislang als gemeinsamer Rechtsträger von RdP und RDP aufgetreten ist, und die Namensänderung des Vereins. Die neue Satzung und die Namensänderung wurden vom höchsten beschlussfassenden Gremium des rdp, dem Ringeausschuss, im März einstimmig verabschiedet und sind am 09. Juni 2021 in Kraft getreten.

    Zukünftig wird es mit dem Ring deutscher Pfadfinder*innenverbände nur noch einen Dachverband geben, in dem die Mitgliedsverbände BdP, BMPPD, DPSG, PSG und VCP ihre gemeinsame Außenvertretung im nationalen und internationalen Kontext gestalten und auf verschiedenen Ebenen zusammenarbeiten. Die Mitgliedschaften der einzelnen Verbände in den Weltverbänden WAGGGS und WOSM bleiben hiervon unberührt.

    pfadfinden-in-deutschland.de/2021/07/historischer-schritt-fuer-pfadfinden-in-deutschland-rdp-e-v-mit-neuer-struktur-und-neuem-namen/

    .

    RDP + RdP = rdp

    Was kompliziert wirkt, ist eigentlich ganz einfach. Es gibt je einen Weltverband für die weiblichen Mitglieder und einen für die männlichen Mitglieder.

    Über den Ring Deutscher Pfadfinderinnenverbände (RDP) sind BdP, PSG und VCP im Weltbund der Pfadfinderinnen World Association of Girl Guides and Girl Scouts (WAGGGS) vertreten.

    BdP, DPSG und VCP sind über den Ring deutscher Pfadfinderverbände (RdP) in der Weltpfadfinderbewegung World Organisation of Scout Movement (WOSM) vertreten.

    Als Arbeitsgemeinschaft vertritt der Ring deutscher Pfadfinder*innenverbände (rdp) die gemeinsamen Interessen seiner Mitgliedsverbände im jugendpolitischen Bereich und setzt sich für die Belange der Kinder und Jugendlichen in der Öffentlichkeit ein. So sind die beiden Ringeverbände gemeinsam Mitglied im Deutschen Bundesjugendring (DBJR) und in der Arbeitsgemeinschaft für Kinder- und Jugendhilfe (AGJ).

    Die fünf Mitgliedsverbände des rdp

    • Bund der Pfadfinderinnen und Pfadfinder (BdP)
    • Deutsche Pfadfinderschaft Sankt Georg (DPSG)
    • Pfadfinderinnenschaft St. Georg (PSG)
    • Verband Christlicher Pfadfinderinnnen und Pfadfinder (VCP)
    • Bund Muslimischer Pfadfinderinnen und Pfadfinder Deutschlands (BMPPD)

    pfadfinden-in-deutschland.de/kontakt/

    pfadfinden-in-deutschland.de/2015/03/jetzt-anmelden-jugendpolitisches-seminar-holpersteine-in-deinem-ehrenamt/

    .
    .

    Juni 2021

    Jugendpolitische News

    Ausgabe Juni 2021

    Liebe Mitstreiterinnen und Mitstreiter für gute Kinder- und Jugendpolitik,

    die Angebote der Jugendverbandsarbeit sind unersetzlich für die Förderung, Bildung und demokratische Teilhabe junger Menschen. In der aktuellen Corona-Pandemie, in der gemeinsame Gruppenstunden, Zeltlager oder Seminare nicht wie gewohnt stattfinden können, leben Pfadfinderinnen und Pfadfinder trotzdem weiterhin die Werte der Zusammenarbeit, Solidarität und Gemeinschaft. Mit großer Bereitschaft, Verantwortung zu übernehmen, zu unterstützen und kreativ neue (digitale) Formate anzubieten, begleiten wir Kinder und Jugendliche in ihrer Entwicklung.

    Für die Zeit nach der aktuellen Krise laufen voller Vorfreude die Planungen, um wieder Begegnungen mit der gewohnten Vielfalt an Aktionen, Konzepten und Ansätzen zu ermöglichen. Hierfür muss jedoch die finanzielle Förderung unserer Arbeit und der medizinische Schutz durch Corona-Impfungen für ehren- und hauptamtliche Mitarbeiter der Pfadfinderarbeit sichergestellt werden. Gemeinsam mit unseren Partnern arbeiten wir daran diese Voraussetzungen zu schaffen, um so auch in Zukunft Kindern und Jugendlichen selbstbestimmte Aktivitäten mit Gleichaltrigen zu ermöglichen, ihre Persönlichkeitsentwicklung zu fördern und das Abenteuer Pfadfinden in der Gemeinschaft zu leben, denn „ein Pfadfinder ist aktiv darin, Gutes zu tun, nicht passiv, gut zu sein“.

    Herzliche Grüße und Gut Pfad
    Die Jugendpolitische Kommission des rdp

    Dr. Heike Jablonski
    Referentin der Bundesleitung des BdP

    Janin Bassal
    Stellvertretende Vorsitzende des BMPPD

    Annka Meyer
    Vorsitzende der DPSG

    Janina Bauke
    Vorsitzende der PSG

    Lena Kiefer
    Referentin für Jugendpolitik des VCP

    pfadfinden-in-deutschland.de/?wysija-page=1&controller=email&action=view&email_id=26&wysijap=subscriptions

  26. drie leeuwen Says:

    .
    .

    Τι ελευθερία θάναι αυτή όταν η υπακοή θα εξαγοραστεί με ψωμιά;

    — Φιόντορ Ντοστογιέφσκι (1821-1881)

    Αδελφοί Καραμάζοφ

    bluebig.wordpress.com/2013/08/25/%CF%86%CE%B9%CF%8C%CE%BD%CF%84%CE%BF%CF%81-%CE%BD%CF%84%CE%BF%CF%83%CF%84%CE%BF%CE%B3%CE%B9%CE%AD%CF%86%CF%83%CE%BA%CE%B9-%CF%84%CE%B9-%CE%B5%CE%BB%CE%B5%CF%85%CE%B8%CE%B5%CF%81%CE%AF%CE%B1-%CE%B8/

    .

    ибо какая же свобода, рассудил ты, если послушание куплено хлебами?

    — Достоевский

    Бра́тья Карама́зовы

    ru.wikisource.org/wiki/%D0%91%D1%80%D0%B0%D1%82%D1%8C%D1%8F_%D0%9A%D0%B0%D1%80%D0%B0%D0%BC%D0%B0%D0%B7%D0%BE%D0%B2%D1%8B_(%D0%94%D0%BE%D1%81%D1%82%D0%BE%D0%B5%D0%B2%D1%81%D0%BA%D0%B8%D0%B9)/%D0%9A%D0%BD%D0%B8%D0%B3%D0%B0_%D0%BF%D1%8F%D1%82%D0%B0%D1%8F

    .

    denn was wäre das für eine Freiheit, fragtest Du, wenn der Gehorsam mit Broten erkauft würde?

    Denn was ist das für eine Freiheit, so urteiltest du, wenn der Gehorsam durch Brot erkauft wird?

    — Dostojewski

    .

    .

    Фёдор Михайлович Достоевский
    Fjodor Michailowitsch Dostojewski

    Братья Карамазовы
    Bratja Karamasowy
    Die Brüder Karamasow

    .

    car quelle liberté est-ce donc, as-Tu pensé, lorsque l’obéissance est achetée au prix du pain ?

    philo5.com/Mes%20lectures/Dostoievski_GrandInquisiteur_1880.htm

    .

    The first question is viewed in terms of freedom versus security. By refusing the bread, Christ is insisting that man must have freedom to choose to follow Him without being lulled into a sense of security by being provided with bread. If bread is provided, then man loses his freedom to choose Christ voluntarily: „Thou wouldst not deprive men of freedom and didst reject the offer, thinking what is that freedom worth, if obedience is bought with bread.“ The Grand Inquisitor feels that what Christ wants for man is impossible. „Nothing,“ he says, „has ever been more insupportable for a man and a human society than freedom.“

    cliffsnotes.com/literature/b/the-brothers-karamazov/summary-and-analysis/part-2-book-v-chapter-5

    https://books.google.de/books?id=zRePTviexIQC&printsec=frontcover&hl=de#v=onepage&q&f=false

    .

    —for nothing has ever been more unendurable to man and human society than freedom! (…) for what kind of freedom is it, you reasoned, if obedience is purchased with loaves?

    books.google.de/books?id=N3FRBAQgcxEC&printsec=frontcover&hl=de#v=onepage&q&f=false

    www2.hawaii.edu/~freeman/courses/phil360/07.%20The%20Grand%20Inquisitor.pdf

    .

    „Das Ende wird sein; dass sie ihre Freiheit uns zu Füßen legen und uns sagen: ‘Macht uns zu euren Knechten, aber macht uns satt!’“

    (…) denn es gab noch nie etwas Unerträglicheres für den Menschen und für die menschliche Gesellschaft als die Freiheit! Siehst Du die Steine in dieser nackten glühenden Wüste? Verwandle sie in Brote, und die Menschheit wird Dir folgen wie eine Herde, dankbar und gehorsam, wenn auch ewig bangend, Du könntest Deine Hand zurückziehen und mit Deinen Broten würde es ein Ende nehmen.’ Du aber wolltest dem Menschen die Freiheit lassen und verwarfst das Angebot, denn was wäre das für eine Freiheit, fragtest Du, wenn der Gehorsam mit Broten erkauft würde? Du entgegnetest, daß der Mensch nicht allein vom Brote lebe (…)

    jochenteuffel.com/2020/04/16/fjodor-m-dostojewskij-ueber-den-widerstreit-von-wohlergehen-und-freiheit-aus-der-apologie-des-grossinquisitors-in-die-brueder-karamasow-das-ende-wird-sein-dass-sie-ihre-fre/

    denn nichts ist jemals für den Menschen und für die menschliche Gesellschaft unerträglicher gewesen als Freiheit! Aber siehst du die Steine hier in dieser nackten, glühenden Wüste? Verwandle sie in Brot, und die Menschheit wird dir wie eine Herde nachlaufen, dankbar und gehorsam, wenn auch in steten Zittern, du könntest deine Hand von ihnen nehmen, und es hätte dann mit deinen Broten für sie ein Ende!‹ Du wolltest den Menschen nicht der Freiheit berauben und verschmähtest den Vorschlag. Denn was ist das für eine Freiheit, so urteiltest du, wenn der Gehorsam durch Brot erkauft wird? Du erwidertest, der Mensch lebt nicht vom Brot allein.

    projekt-gutenberg.org/dostojew/karamaso/kara05.html

    .

  27. Эдвард фон Рой Says:


    Erich Kästner „Die Entwicklung der Menschheit“ (1932) I

    Einst haben die Kerls auf den Bäumen gehockt,
    behaart und mit böser Visage.
    Dann hat man sie aus dem Urwald gelockt
    und die Welt asphaltiert und aufgestockt,
    bis zur dreißigsten Etage.

    Da saßen sie nun, den Flöhen entflohn,
    in zentralgeheizten Räumen.
    Da sitzen sie nun am Telefon.
    Und es herrscht noch genau derselbe Ton
    wie seinerzeit auf den Bäumen.

    Sie hören weit. Sie sehen fern.
    Sie sind mit dem Weltall in Fühlung.
    Sie putzen die Zähne. Sie atmen modern.
    Die Erde ist ein gebildeter Stern
    mit sehr viel Wasserspülung.

    Sie schießen die Briefschaften durch ein Rohr.
    Sie jagen und züchten Mikroben.
    Sie versehn die Natur mit allem Komfort.
    Sie fliegen steil in den Himmel empor
    und bleiben zwei Wochen oben.

    Was ihre Verdauung übrigläßt,
    das verarbeiten sie zu Watte.
    Sie spalten Atome. Sie heilen Inzest.
    Und sie stellen durch Stiluntersuchungen fest,
    daß Cäsar Plattfüße hatte.

    So haben sie mit dem Kopf und dem Mund
    Den Fortschritt der Menschheit geschaffen.
    Doch davon mal abgesehen und
    bei Lichte betrachtet sind sie im Grund
    noch immer die alten Affen.

    lB9mB9qzYvE


    Erich Kästner „Große Zeiten“ (1933) I

    Die Zeit ist viel zu groß, so groß ist sie.
    Sie wächst zu rasch. Es wird ihr schlecht bekommen.
    Man nimmt ihr täglich Maß und denkt beklommen:
    So groß wie heute war die Zeit noch nie.

    Sie wuchs. Sie wächst. Schon geht sie aus den Fugen.
    Was tut der Mensch dagegen? Er ist gut.
    Rings in den Wasserköpfen steigt die Flut.
    Und Ebbe wird es im Gehirn der Klugen.

    Der Optimistfink schlägt im Blätterwald.
    Die guten Leute, die ihm Futter gaben,
    sind glücklich, daß sie einen Vogel haben.
    Der Zukunft werden sacht die Füße kalt.

    Wer warnen will, den straft man mit Verachtung.
    Die Dummheit wurde zur Epidemie.
    So groß wie heute war die Zeit noch nie.
    Ein Volk versinkt in geistiger Umnachtung.

    lVRwtQvY_l4



  28. Edward von Roy Says:


    Risikobewertung der Corona-Impfstoffe – Dr. Wolfgang Wodarg

    mJG6Sf8mcW0



  29. Edward von Roy Says:

    12.02.2019 | vcp

    Die neue VCP-Bundesleitung stellt sich vor: Heute Clara & Friedemann aus dem Referat Jugendpolitik & Demokratieförderung

    Wie politisch ist der VCP? Wie politisch sollte der VCP sein? Fühlst du dich als Mitglied eigentlich genug an demokratischen Prozessen im Verband beteiligt?

    Diesen und anderen Fragen geht in Zukunft das Referat Jugendpolitik und Demokratieförderung auf den Grund. Gleitet wird das Referat von Clara Drammeh und Friedemann Rulf.

    Friedemann kommt aus dem Stamm Cacau CITZ in Magdeburg. Mit neun Jahren wurde er Mitglied im Stamm. Später arbeitete er aktiv mit und leitete eine Sippe und auch den Stamm. 2012 wurde Friedemann Landesversammlungsvorsitzender in Mitteldeutschland. Wenig später vertrat er das Land außerdem im Bundesrat, welchen er bis vor kurzem noch angehörte.

    Friedemann wohnt seit 2016 in Berlin. Ein FSJ beim Kirchentag zog ihn in die Hauptstadt. Dort wohnt er ich heute noch. Mittlerweile studiert Friedemann Recht und Politik in Frankfurt (Oder) und arbeitet nebenbei in einem großen, schwedischen Möbelhaus.

    vcp.de/pfadfinden/die-neue-vcp-bundesleitung-stellt-sich-vor-heute-clara-friedemann-aus-dem-referat-jugendpolitik-demokratiefoerderung/

    17.05.2019 bis 19.05.2019 auf Burg Rieneck | vcp Land Niedersachsen

    50. Bundesversammlung des VCP

    Ziele für nachhaltige Entwicklung der UN: Sustainable Development Goals (SDGs)

    Einen großen Teil der Tagesordnung nahm dabei in diesem Jahr die Thematisierung des inhaltlichen Schwerpunktes „Ziele für nachhaltige Entwicklung der UN (SDGs)“ ein, welche von Clara Drammeh und Friedemann Rulf, den beiden Zuständigen der Bundesleitung für das Referat Jugendpolitik und Demokratieförderung, vorgestellt wurden. Im Zuge dieser Thematisierung erarbeitete das Plenum nach einer kleinen Kennlernphase der 17 Ziele, aufgeteilt in Kleingruppen die die vier unteren Stufen unserer Stufenkonzeption als Zielgruppe festlegten, Gruppenstundenideen zur Behandlung der SDGs. Zudem gab es die Möglichkeit, sich vor Ort ein Methodenset mit Anregungen für die Gruppenstunden mitzunehmen und vier vorgefertigte Gruppenstundenideen für die jeweiligen Stufen, welche sich mit der europäischen Politik und speziell mit der Europawahl befassten, zu erhalten.

    vcp-niedersachsen.de/50-bundesversammlung-des-vcp-alle-jubilare-wieder-fallen-die-feste-wie-sie-fallen/

    13.09.2019 | vcp

    Einladung zum Jugendpolitischen Netzwerktreffen vom 4. bis 6. Oktober 2019 in Kassel

    Clara Drammeh und Friedemann Rulf

    Pfadfinden. Das kann so vieles sein. Jeder verbindet etwas anderes damit. Es gibt viele verschiedene Schwerpunkte, die innerhalb unserer Arbeit gelegt werden können. In den Bundesleitung gibt es seit Jahresanfang ein Referat für Jugendpolitik und Demokratieförderung. Als dieses wollen wir stärker jugendpolitisch auftreten und für eine gerechte Welt kämpfen. Wie wir diese große Aufgabe bewältigen können, ohne von ihrer Last erdrückt zu werden ist eine Frage, die wir uns gemeinsam mit vielen VCPern stellen wollen.

    Wie ist unsere Rolle im Kampf gegen die Klimakrise? Was können wir gegen das Sterben im Mittelmeer unternehmen? Wo können wir unsere Stimme erheben, um gegen Extremismus anzukämpfen? Welche Strukturen brauchen wir im VCP um politisch arbeiten zu können? Welche Verantwortungen müssen wir als größter evangelischer Pfadfinderverband stärker wahrnehmen? Was wollen wir eigentlich erreichen?

    teilnehmen.vcp.de/jupo-netzwerktreffen/

  30. adriaan broekhuizen Says:

    17.09.2021 | Berliner Zeitung

    Nach Impfung erkrankt: Berliner Opernsängerin erhebt schwere Vorwürfe gegen Arzt

    Berlin – Die nach ihrer Impfung erkrankte Berliner Opernsängerin Bettina Ranch erhebt schwere Vorwürfe gegen einen der behandelnden Ärzte. So habe sich der Neurologe geweigert, Meldung über den Verdacht der Nebenwirkungen zu machen. Das teilt Ranch bei Instagram mit. Er habe ihr gesagt: „Wenn ich das alles melden sollte, könnte ich die Praxis zumachen. Dafür habe ich keine Zeit.“ Sie solle sich selber beim Gesundheitsamt darum kümmern. (…) Auch der Entlassungsbericht des Krankenhauses habe nicht den Tatsachen der Einweisung entsprochen. Ranch fühlt sich „machtlos, hilflos, wütend, traurig“. Sie habe ihren Fall dem Paul-Ehrlich-Institut gemeldet.

    Ranch: „Ich kann mittlerweile nicht mehr verstehen, warum bei so vielen eindringlichen Berichten von ähnlich Betroffenen immer noch zunächst auf einen Zufall plädiert wird.“ (…)

    Ranch hatte sich vor rund einem Monat impfen lassen. Wenig später bekam sie Kopfschmerzen und begann zu frieren. Zudem wurde ihr schwindelig, sie bemerkte nach eigenen Angaben Veränderungen an der Sing- und Sprechstimme. Daraufhin begab sie sich in ärztliche Behandlung. Die Mediziner stellten laut Ranch „eine Ataxie (Störung der Bewegungskoordination)“ und eine „leichte Facialisparese“ fest. Die Sängerin teilte weiter mit, dass „die Parese im oberen Gesichtsbereich lokalisiert ist, was momentan das professionelle Singen beeinträchtigt“. Ranch musste daraufhin alle Auftritte absagen und ist weiter in ärztlicher Behandlung.

    Die Opernsängerin leidet weiterhin an schweren gesundheitlichen Problemen. Es gehe ihr „weitestgehend unverändert, mal besser, mal schlechter“. Es helfe ihr aber enorm, dass es „doch noch einige mehr gibt, die ähnliche Symptome haben und die gleichen Erfahrungen im medizinischen Umgang damit machen“. (…)

    Nachdem sie ihre Geschichte öffentlich machte, meldeten sich viele Menschen bei ihr. (…)

    https://www.berliner-zeitung.de/news/nach-impfung-erkrankt-berliner-opernsaengerin-erhebt-schwere-vorwuerfe-gegen-arzt-li.183431

    19.09.2021 | tagesschau

    FDP-Chef Lindner: Impfappell an Bürger

    Mit einem Aufruf zum Impfen hat der FDP-Vorsitzende Christian Lindner seine Rede beim Bundesparteitag der Liberalen eröffnet. Die FDP sei die Partei der Freiheit, dieses Bekenntnis sei aber untrennbar verbunden mit dem Gedanken der Verantwortung, sagte er in Berlin. „Wer in Freiheit leben will, muss dafür auch selbst Verantwortung übernehmen. Und deshalb ist unser Appell an die Menschen im Land: Bitte lassen Sie sich impfen! Schützen Sie sich und andere durch eine Impfung.“

    Lindner betonte, es dürfe in Deutschland auch im Herbst nicht wieder zu pauschalen Freiheitseinschränkungen und einem Lockdown kommen. „Die Schäden, die sozialen, gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Schäden sind bereits groß genug.“ Dazu könne jeder einen Beitrag leisten, betonte Lindner.

    https://www.corodok.de/ist-die-einzige-die-zaehlt/

    tagesschau.de/newsticker/liveblog-coronavirus-sonntag-295.html

    20.09.2021 | Jens Spahn

    63,1 % (52,5 Mio) Bürgerinnen und Bürger haben in Deutschland den vollen Impfschutz, 67,2 % (55,9 Mio) mindestens eine Impfung. Damit sind 78 % der Erwachsenen in Deutschland geimpft und knapp 40 % der 12- bis 17-Jährigen. Jede einzelne Impfung hilft allen für einen sicheren Winter.

    twitter.com/jensspahn/status/1439855167281713153

  31. Έντουαρντ φον Ρόι Says:


    Pressekonferenz: Tod durch Impfung / Undeklarierte Bestandteile der COVID-19-Impfstoffe

    Pressekonferenz am 20.09.2021 zum Thema „Tod durch Impfung/Undeklarierte Bestandteile der COVID-19-Impfstoffe“, live aus der Pathologie!

    Im pathologischen Institut in Reutlingen werden am Montag, den 20.09.2021, die Ergebnisse der Obduktionen von acht nach COVID-19-Impfung Verstorbenen vorgestellt. Die feingeweblichen Analysen wurden von den Pathologen Prof. Dr. Arne Burkhardt und Prof. Dr. Walter Lang durchgeführt. Die Erkenntnisse bestätigen die Feststellung von Prof. Dr. Peter Schirmacher, dass bei mehr als 40 von ihm obduzierten Leichnamen, die binnen zwei Wochen nach der COVID-19-Impfung gestorben sind, circa ein Drittel kausal an der Impfung verstorben sind. Im Rahmen der live gestreamten Pressekonferenz werden mikroskopische Details der Gewebeveränderungen gezeigt. Prof. Dr. Werner Bergholz berichtet über die aktuellen Parameter der statistischen Erfassung des Impfgeschehens.

    Auf der Pressekonferenz wird zudem das Ergebnis der Analyse von COVID-19-Impfstoffproben einer österreichische Forschergruppe vorgestellt, das sich mit den Erkenntnissen von Wissenschaftlern aus Japan und den USA deckt. Es haben sich im Impfstoff undeklarierte metallhaltige Bestandteile feststellen lassen. Optisch fallen Impfstoffelemente durch ihre ungewöhnliche Form auf.

    Aus den Untersuchungsergebnissen resultieren rechtliche und politische Forderungen so zum Beispiel nach unverzüglicher Informationssammlung durch die Behörden, um die gesundheitliche Gefährdungslage der Bevölkerung durch die COVID-19-Impfstoffe bewerten zu können. Z.B. können durch Einsichtnahme in die IVF-Register frühe Signale eingeschränkter Fruchtbarkeit der Geimpften geprüft werden. Über das Krebsregister können Erkenntnisse über das Entstehen von Krebs durch die gentechnischen Veränderungen der Virus-RNA gewonnen werden. Eine Aussetzung der COVID-19-Impfungen ist zu erwägen.

    Weitere Infos: pathologie-konferenz.de

    https://pathologie-konferenz.de/

    https://odysee.com/@de:d/Pressekonferenz–Tod-durch-Impfung-Undeklarierte-Bestandteile-der-COVID-19-Impfstoffe:b

    Pressekonferenz zum Thema „Tod durch Impfung/Undeklarierte Bestandteile der COVID-19-Impfstoffe“, live aus der Pathologie!

    https://pathologie-konferenz.de

    20.09.2021

    Pressekonferenz: Tod durch Impfung/Undeklarierte Bestandteile der COVID-19-Impfstoffe

    devtube.dev-wiki.de/videos/watch/73763fbb-972f-4eec-bf93-b195a4944159

    https://devtube.dev-wiki.de/videos/watch/73763fbb-972f-4eec-bf93-b195a4944159


    20.09.2021 | OVALmedia

    Tod durch Impfung/Undeklarierte Bestandteile der COVID-19-Impfstoffe

    twitch.tv/videos/1154159874

    https://www.twitch.tv/videos/1154159874


    20.09.2021 | OVALmedia

    Tod durch Impfung/Undeklarierte Bestandteile der COVID-19-Impfstoffe

    Pressekonferenz zum Thema „Tod durch Impfung/Undeklarierte Bestandteile der COVID-19-Impfstoffe“, live aus der Pathologie!

    Der Corona Ausschuss wurde von vier RechtsanwältInnen gegründet. Er führt eine Beweisaufnahme zur Corona-Krise und den Maßnahmen durch.

    pXXQEMUiGSk



  32. Edward von Roy Says:


    15.08.2020

    Keine Schule ohne offen gezeigtes Gesicht und freies Atmen. Nein zur Maskenpflicht im Unterricht und auf dem Schulhof

    Beim Maskentragen ist ungehinderte Sinneswahrnehmung nicht gegeben, das Kind bekommt weniger mit von der Welt, lernt weniger. Eine heranwachsende verdummte Generation sollten wir uns nicht leisten.

    Menschliche Beziehungen gründen auf verbaler und nonverbaler Kommunikation und Interaktion. Um Beziehungen und Vertrauen aufzubauen, sind eine natürliche Mimik und Gestik bedeutsam und notwendig.

    Die Entstehung moralischer Begriffe und Erfahrungen wie Würde oder Rücksicht erfolgt bei Begegnung von Angesicht zu Angesicht und wird durch maskierte Kontakte mit fehlender Mimik massiv gestört.

    Das eine Maske tragende Kind versteht – oder vielmehr missversteht – sich in erster Linie als Gefahr für andere Kinder und Erwachsene und sieht leider auch die anderen Kinder vorrangig als eine Gesundheitsgefahr an.

    Ein neu in eine Klasse kommendes Kind kennt noch niemanden und sieht sich 27 Augenpaaren gegenüber, 27 kindähnlichen Wesen, die nur dumpf sprechen oder ins Schweigen verfallen sind. Am ersten Schultag einer fünften Klasse begegnen einander 28 Maskenkinder.

    Kindertypische gelegentliche kleinere Atemwegsinfekte wie bei einer simplen Erkältung heilen beim Maskentragen nicht mehr schnell aus. Keime an der Maske können andere Krankheiten verursachen. Neue oder verstärkte, beim Kind vorher bekannte Allergien sind möglich.

    Das Tragen der Mund-Nase-Bedeckung verändert die Hals- und Kopfhaltung der Schülerin oder des Schülers, was zu Muskelverspannungen führt, die wiederum Kopfschmerzen sowie Wahrnehmungs- und Lernbeeinträchtigungen begünstigen.

    Wut, Verzweiflung, Konzentrationsstörungen, Müdigkeit und Kopfschmerzen können Folge des Maskentragens sein.

    Edward von Roy, Diplom-Sozialpädagoge (FH) | 15. August 2020


  33. adriaan broekhuizen Says:

    .

    Verlag Thomas Kubo

    Illa: Das PCR-Desaster. Zur Genese und Evolution des »Drosten-Tests«

    thomaskubo.de/das-pcr-desaster.html

    https://www.thomaskubo.de/das-pcr-desaster.html

    .

    Das PCR-Desaster – Zur Genese und Evolution des »Drosten-Tests«

    corodok.de/buch-illa-jetzt-gedruckt-erhaeltlich/

    Das PDF des Werkes kann hier heruntergeladen werden, englische Version siehe unten.

    thomaskubo.de/files/pdf/Corodok1_PCR.pdf

    Klicke, um auf Corodok1_PCR.pdf zuzugreifen

    .

    English Version

    ILLA

    The PCR Disaster Genesis and Evolution of the »Drosten Test«

    corodok.de/wp-content/uploads/2021/04/Corodok1_PCREnglish.pdf

    Klicke, um auf Corodok1_PCREnglish.pdf zuzugreifen

    .
    .

    21.02.2021 — Martin Haditsch

    KOMPLETTVERSION: Sucharit Bhakdis neues Buch–im Gespräch mit Andreas Sönnichsen und Martin Haditsch

    Professor Sucharit Bhakdi hat gemeinsam mit seiner Frau Professor Karina Reiss den Bestseller C… Fehlalarm herausgebracht. Vom neuen Buch mit dem Titel „C… unmasked“ gibt es einen vorläufigen Auszug zum neuen Kapitel „Impfung“, der beim Goldegg Verlag kostenlos heruntergeladen werden kann. In einer von RESPEKT PLUS organisierten Video Diskussion mit den Professoren Andreas Sönnichsen und Martin Haditsch hat Bhakdi dieses Kapitel über die Impfung und deren Folgen vorgestellt.

    pk7F-kPx3u8

    .
    .

    Schweiz
    Αλήθεια

    « ALETHEIA – Medizin und Wissenschaft für Verhältnismäßigkeit »

    aletheia-scimed.ch/

    https://aletheia-scimed.ch/

    .

    28.05.2021 | ALETHEIA

    ALETHEIA Medienkonferenz. Corona – Ist die Menschlichkeit auf der Strecke geblieben?

    00:09 Dr. med. Andreas Heisler, Allgemeine Innere Medizin, über die ethische Verantwortung der Ärzte und die wichtigste Abstimmung seit 1291
    07:27 Dr. med. Thomas Binder, Kardiologie, über die wissenschaftliche Realität und die Chronologie der Corona-Krise
    33:56 Dr. med. Ruke Wyler, Psychiatrie und Psychotherapie, über die unmenschlichen Folgen der unverhältnismässigen Massnahmen
    50:04 Dr. med. Urs Guthauser, Chirurgie und Sportmedizin, über die Gründe weshalb die Impfung und das Covid-19-Gesetz unnötig sind
    1:08:50 Prof. Dr. Sucharit Bhakdi, Mikrobiologie und Infektionsepidemiologie, über neue wissenschaftliche Erkenntnisse und die grosse Verantwortung der Schweizer Ärzte und Bevölkerung
    1:19:01 Dr. med. Björn Riggenbach, Allgemeine Innere Medizin, fasst die Referate und Forderungen von ALETHEIA zusammen und ruft zu Selbstverantwortung und 2x Nein am 13. Juni auf
    1:27:48 Dr. med. Björn Riggenbach, Médecine générale, résume les présentations et les demandes d’ALETHEIA et appelle à la responsabilité personnelle et au 2x Non le 13 juin

    video.aletheia-scimed.ch/video/42/aletheia-medienkonferenz.-corona—ist-die-menschlichkeit-auf-der-strecke-geblieben

    https://video.aletheia-scimed.ch/video/42/aletheia-medienkonferenz.-corona—ist-die-menschlichkeit-auf-der-strecke-geblieben

    b3q9XSHPRoE

    .
    .

    23.06.2021 | CDC

    Myocarditis and Pericarditis Following mRNA COVID-19 Vaccination

    […] Since April 2021, there have been more than a thousand reports to the Vaccine Adverse Event Reporting System (VAERS) of cases of inflammation of the heart—called myocarditis and pericarditis—happening after mRNA COVID-19 vaccination (i.e., Pfizer-BioNTech, Moderna) in the United States.

    […] Confirmed cases have occurred:

    – Mostly in male adolescents and young adults age 16 years or older
    – More often after getting the second dose than after the first dose of one of these two mRNA COVID-19 vaccines
    – Typically within several days after COVID-19 vaccination

    cdc.gov/coronavirus/2019-ncov/vaccines/safety/myocarditis.html

    .

    13.07.2021 | ntv

    Myokarditis als seltenes Impf-Risiko vermerkt

    […] Die Weltgesundheitsorganisation (WHO), die Impfkommission der USA und die Europäische Arzneimittel-Agentur (EMA) sind sich einig darüber, dass es nach einer Impfung mit den COVID-19-Impfstoffen von BioNTech und Moderna in seltenen Fällen zu einer Herzmuskel- oder Herzbeutelentzündung kommen kann. Ein entsprechender Warnhinweis soll nun in die Produkt- und Fachinformationen zu den Impfstoffen aufgenommen werden, riet der Pharmakovigilanzausschuss PRAC laut Mitteilung der EMA.

    […] Die Einschätzung des Ausschusses beruht auf den Ergebnissen einer Analyse im Europäischen Wirtschaftsraum (EWR) und bezieht alle Daten ein, die es diesbezüglich gab, teilt PRAC mit. Demnach kam es bei 145 Personen, die den Impfstoff Comirnaty (BNT162b2) von Biontech und Pfizer bekommen hatten, zu einer Herzmuskelentzündung, die auch als Myokarditis bezeichnet wird. Nach einer Impfung von Spikevax (mRNA-1273) von Moderna wurden 19 Fälle von Myokarditis beobachtet.

    […] Es handelt sich also um eine sehr seltene Komplikation, die laut PRAC in der Regel innerhalb von 14 Tagen nach der Impfung und häufiger nach der zweiten Dosis vor allem bei jungen, erwachsenen Männern auftritt. Dennoch kam es im Zusammenhang mit den mRNA-Impfstoffen auch zu Todesfällen. Insgesamt starben fünf Personen an einer Herzmuskelentzündung, nachdem sie geimpft worden waren. […]

    n-tv.de/panorama/Myokarditis-als-seltenes-Impf-Risiko-vermerkt-article22679528.html

    https://www.n-tv.de/panorama/Myokarditis-als-seltenes-Impf-Risiko-vermerkt-article22679528.html

    ::

    .
    .

    01.07.2021 — ServusTV

    „Talk Spezial“ – Interview with John Ioannidis | Short version

    -QOz24JCenk

    .
    .

    01.07.2021 — ServusTV

    Talk Spezial mit Prof. John Ioannidis: Die große Corona-Abrechnung | Kurzfassung

    qBA1msumn94

    .
    .

    [ 19.02.2021 — Merkel: „Die Pandemie ist erst besiegt, wenn alle Menschen auf der Welt geimpft sind“ ]

    02.05.2021 — Söder: „Der Prozess des Impfens … mehrere Jahre … Alltag der nächsten Jahre“

    .

    [ 02.05.2021 | Ministerpräsident Markus Söder in der ARD bei Anne Will | Zitiert am Folgetag bei t-online ]

    „Änderung der Impfreihenfolge, Rückkehr zu Grundrechten – wer darf wann wieder was?“ Darüber diskutierte Anne Will mit ihren Gästen.

    Der zugeschaltete Markus Söder:

    Keiner darf jetzt glauben: zweimal gepikst und das war’s schon. Das wird Alltag der nächsten Jahre werden.

    — Markus Söder

    t-online.de/nachrichten/deutschland/id_89960478/christine-lambrecht-bei-anne-will-oeffnung-fuer-geimpfte-bringt-sprengstoff-in-die-gesellschaft-.html

    https://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/id_89960478/christine-lambrecht-bei-anne-will-oeffnung-fuer-geimpfte-bringt-sprengstoff-in-die-gesellschaft-.html

    .

    [ Vgl YT 7tuX3fM6Wdc ungefähr ab min 8:15 bis 8:40 ]

    „Keiner darf jetzt glauben: Zweimal gepiekst und das war‘s schon – das wird Alltag der nächsten Jahre werden.“

    waz.de/kultur/fernsehen/anne-will-markus-soeder-corona-impfung-id232191565.html

    https://www.waz.de/kultur/fernsehen/anne-will-markus-soeder-corona-impfung-id232191565.html

    .

    04.05.2021 15:38 | Merkur

    Söder bei „Anne Will“ mit deutlicher Ansage zum Thema Impfen: „Alltag der nächsten Jahre“

    (…) Söder stellt klar, dass er in ganz anderen Dimensionen denkt:

    [ Söder hier original zitiert – Anm. ]

    Ich glaube, wir sind uns hier alle einig, dass der Prozess des Impfens länger gehen muss, mehrfach gehen muss, auch mehrere Jahre gehen muss, um auch tatsächlich einen Impferfolg zu haben.

    Und weiter:

    Also keiner darf jetzt glauben: Zweimal gepiekst und das war’s schon. Das wird Alltag der nächsten Jahre werden.

    (…)

    merkur.de/politik/ard-anne-will-soeder-corona-impfen-reihenfolge-tv-talk-grundrechte-geimpfte-priorisierung-90485297.html

    https://www.merkur.de/politik/ard-anne-will-soeder-corona-impfen-reihenfolge-tv-talk-grundrechte-geimpfte-priorisierung-90485297.html

    .

    Markus Söder äußert sich zu Lockerungen für Geimpfte – Anne Will vom 02.05.2021 (ARD)

    Anne Will mit dem Thema „Änderung der Impfreihenfolge, Rückkehr zu Grundrechten – wer darf wann wieder was?“ vom 02.05.2021 um 21:45 in der ARD

    Zu Gast bei Anne Will:

    • Christine Lambrecht (SPD, Bundesministerin der Justiz und für Verbraucherschutz)
    • Markus Söder (CSU, Parteivorsitzender und Ministerpräsident von Bayern)
    • Christiane Woopen (Vorsitzende des Europäischen Ethikrats)
    • Michael Hüther (Direktor des Instituts der deutschen Wirtschaft, Köln)
    • Martin Stürmer (Virologe)

    7tuX3fM6Wdc

    .
    .

    19.02.2021 — Bundesregierung

    Pressekonferenz von Kanzlerin Merkel nach der G7-Videokonferenz

    „Die Pandemie ist erst besiegt, wenn alle Menschen auf der Welt geimpft sind“, erklärte Bundeskanzlerin Merkel nach der Videokonferenz mit den Staats- und Regierungschefs der G7. Im Fokus der Gespräche standen die Pandemiebekämpfung, die Erholung der Weltwirtschaft und das Engagement in Afrika.

    Freitag, 19. Februar 2021

    bundesregierung.de/breg-de/themen/buerokratieabbau/pressekonferenz-von-kanzlerin-merkel-nach-der-g7-videokonferenz-1860056

    .
    .

    Alexander Meschnig

    de.wikipedia.org/wiki/Alexander_Meschnig

    .

    Die Corona-Impfung als Kommunion

    Jeder Blick in die Zeitung, ins Fernsehen, in die sozialen Medien offenbart stolze Pflasterträger, die sich nun zur Impfgemeinde zählen. Kaum einer, der tatsächlich Angst um seine eigene Gesundheit hat. Die Gesellschaft will gerettet werden, und natürlich das soziale Leben – so die Hoffnung, die im sogenannten „kleinen Pieks“ liegt. Als Kommunion empfindet der promovierte Politikwissenschaftler, Psychologe und Publizist Alexander Meschnig die Corona-Impfung und verfasste darüber seinen Essay: „Die Corona-Impfung als Kommunion“. Vorgelesen bei Radio München durch Sabrina Khalil.

    radiomuenchen.net/podcast-archiv/radiomuenchen-themen/2013-04-04-17-32-41/1928-die-corona-impfung-als-kommunion.html

    https://www.radiomuenchen.net/podcast-archiv/radiomuenchen-themen/2013-04-04-17-32-41/1928-die-corona-impfung-als-kommunion.html

    .

    28.07.2021 — Radio München

    Die Corona-Impfung als Kommunion

    Politikwissenschaftler, Psychologe und Publizist Alexander Meschnig: „Die Corona-Impfung als Kommunion“.

    zbbbchsqBik

    .
    .

    15.07.2021 — OE24.TV

    Corona: Grundrechtsverletzung durch 3-G?

    [ Dr. Michael Brunner ist Gründungsmitglied der Rechtsanwälte für Grundrechte – Anwälte für Aufklärung ( afa-zone.at ) und des ACU-Austria ( acu-austria.at ). ]

    yT7_Qo4o1Ew

    .
    .

    24.07.2021 — OE24.TV

    Michael Brunner über Aufstand gegen Impfpflicht

    gXa3-5cL6lg

    .
    .

  34. Edward von Roy Says:

    21.09.2021 | CORONA DOKS

    Paul-Ehrlich-Institut: Über 150.000 Verdachtsfälle zu „Impfstoffen“, davon 1.450 tödlich

    Das sind erneut fast 25.000 Fälle innerhalb eines Monats. Annähernd zehn Prozent gelten als schwerwiegend. Im Sicherheitsbericht des PEI vom 20.09.2021 heißt es:

    »Das Paul-Ehrlich-Institut (PEI) berichtet über 156.360 aus Deutschland gemeldete Verdachtsfälle von Nebenwirkungen oder Impfkomplikationen im zeitlichen Zusammenhang mit der Impfung mit den mRNA-Impfstoffen Comirnaty (BioNTech Manufacturing GmbH), Spikevax (MODERNA BIOTECH SPAIN, S.L.) sowie den Vektorimpfstoffen Vaxzevria (AstraZeneca AB) und COVID-19 Vaccine Janssen zum Schutz vor COVID-19 von Beginn der Impfkampagne am 27.12.2020 bis zum 31.08.2021 …

    84.763 Verdachtsfälle wurden zur Impfung mit Comirnaty gemeldet, 24.457 Verdachtsfälle zu Spikevax, 41.534 Verdachtsfälle zu Vaxzevria und 4.895 Meldungen zu COVID-19 Vaccine Janssen. In 711 gemeldeten Verdachtsfällen wurde der COVID-19-Impfstoff nicht spezifiziert. Die Melderate betrug für alle Impfstoffe zusammen 1,5 Meldungen pro 1.000 Impfdosen, für schwerwiegende Reaktionen 0,15 Meldungen pro 1.000 Impfdosen.«

    .

    Myokarditis und Perikarditis

    (…)

    Anaphylaxie

    (…)

    Guillain-Barré-Syndrom

    (…)

    Thrombose

    (…)

    1.450 Todesfälle nach „Impfung“

    (…)

    1.228 Verdachtsfälle bei Kindern und Jugendlichen, 14 Prozent schwerwiegend

    (…)

    Drei tote Kinder und Jugendliche

    (…)

    58 Fälle einer Myo-/Perikarditis bei Minderjährigen

    (…)

    Drei Fälle von PIMS

    (…)

    700.000 Eigenberichte von „Geimpften“, davon 2.499 schwerwiegend

    (…)

    corodok.de/paul-ehrlich-institut-7/

    https://www.corodok.de/paul-ehrlich-institut-7/

  35. Edward von Roy Says:

    ( Um die Wirkung von Impfstoffen besser zu verstehen, müssten viel mehr Leichen obduziert werden. Das fordert Pathologe Peter Schirmacher. Er geht von einer beträchtlichen Dunkelziffer an Impftoten aus. )

    01.08.2021, 11:40 Uhr | dpa

    Tote Corona-Geimpfte: Experte fordert mehr Obduktionen

    Der Chef-Pathologe der Uni Heidelberg, Peter Schirmacher, drängt zu viel mehr Obduktionen von Geimpften. Neben Corona-Toten müssten auch die Leichname von Menschen, die im zeitlichen Zusammenhang mit einer Impfung sterben, häufiger untersucht werden (…)

    Der Direktor des Pathologischen Instituts in Heidelberg warnt (…) vor einer hohen Dunkelziffer an Impftoten und beklagt: Von den meisten Patienten, die nach und möglicherweise an einer Impfung sterben, bekämen die Pathologen gar nichts mit. (…)

    Seltene Nebenwirkungen erforschen

    Der Mediziner will nun verstärkt seltenen, schweren Nebenwirkungen des Impfens – etwa Hirnvenenthrombosen oder Autoimmunerkrankungen – auf den Grund gehen. Das Problem aus seiner Sicht: Geimpfte sterben meist nicht unter klinischer Beobachtung.

    „Der leichenschauende Arzt stellt keinen Kontext mit der Impfung her und bescheinigt einen natürlichen Tod und der Patient wird beerdigt“, berichtet Schirmacher. „Oder er bescheinigt eine unklare Todesart und die Staatsanwaltschaft sieht kein Fremdverschulden und gibt die Leiche zur Bestattung frei.“

    Experte: 30 bis 40 Prozent an Impfung gestorben

    In Baden-Württemberg arbeiteten die Pathologen daher mit Staatsanwaltschaften, der Polizei und niedergelassenen Ärzten zusammen, berichtet Schirmacher. Mehr als 40 Menschen habe man bereits obduziert, die binnen zwei Wochen nach einer Impfung gestorben sind. Schirmacher geht davon aus, dass 30 bis 40 Prozent davon an der Impfung gestorben sind.

    [ Warum lediglich gestorben binnen zwei Wochen … was, wenn die injizierten experimentellen Substanzen oder die im Körper gebildeten Spikeproteine erst nach drei, vier usw. Wochen zum Tod führen? Anm. ]

    Die Häufigkeit tödlicher Impffolgen wird aus seiner Sicht unterschätzt – eine politisch brisante Aussage in Zeiten, in denen (…) Einschränkungen von Nichtgeimpften diskutiert werden. (…)

    Bundesverband fordert mehr Obduktionen

    Auch der Bundesverband Deutscher Pathologen dringt auf mehr Obduktionen von Geimpften. Nur so könnten Zusammenhänge zwischen Todesfällen und Impfungen ausgeschlossen oder nachgewiesen werden, sagt Johannes Friemann, der Leiter der Arbeitsgruppe Obduktion in dem Verband.

    Allerdings wird aus seiner Sicht noch zu wenig obduziert, um von einer Dunkelziffer zu sprechen. „Man weiß noch gar nichts.“ Hausärzte und Gesundheitsämter müssten sensibilisiert werden. Die Länder müssten die Gesundheitsämter anweisen, vor Ort Obduktionen anzuordnen. Das hatte der Pathologen-Bundesverband bereits im März in einem Schreiben an Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) gefordert. Er blieb unbeantwortet, sagt Friemann.

    t-online.de/gesundheit/krankheiten-symptome/id_90550128/corona-impfung-pathologe-fordert-mehr-obduktionen-von-geimpften.html

    https://www.t-online.de/gesundheit/krankheiten-symptome/id_90550128/corona-impfung-pathologe-fordert-mehr-obduktionen-von-geimpften.html

  36. carpe noctem Says:

    15.9.2021 • 19:08 Uhr • tagesschau

    Papst kritisiert Impfverweigerer unter Kardinälen

    Papst Franziskus hat Impfverweigerer unter den Kardinälen angezählt und sich erneut für Corona-Impfungen stark gemacht. „Im Kardinalskollegium gibt es ein paar Verweigerer“, sagte das katholische Kirchenoberhaupt an Bord eines Flugzeugs, das ihn von der Slowakei zurück nach Rom brachte. „Einer von ihnen, der arme Mann, hat sich mit dem Virus angesteckt“, fügte der Papst hinzu.

    Obwohl er keinen Namen nannte, war eindeutig, dass sich die Worte des Papstes auf einen seiner schärfsten Kritiker bezog, den konservativen US-Kardinal Raymond Burke. Dieser wurde kürzlich mit COVID-19 in ein Krankenhaus in den USA eingeliefert.

    tagesschau.de/newsticker/liveblog-coronavirus-mittwoch-245.html#Papst-kritisiert-Impfverweigerer-unter-Kardinaelen

    .
    .

    15.09.2021 • dpa • Handelsblatt

    Voßkuhle: 2G-Regeln für Geimpfte und Genesene einleuchtend

    Der ehemalige Präsident des Bundesverfassungsgerichts, Andreas Voßkuhle, hält mehr Freiheiten für Geimpfte und Genesene für angemessen. In der Wochenzeitung „Die Zeit“ sprach sich der Jurist dafür aus, dass Geimpfte und Genesene „intensiver am öffentlichen Leben teilnehmen“ dürfen als Ungeimpfte. „Wer sich nicht impfen lassen will, muss eben die Konsequenzen tragen„, sagte der Freiburger Verfassungsrechtler. Ihm leuchte das sogenannte „2G-Modell, nach dem zum Beispiel Restaurants oder Kinos selbst entscheiden können, nur Geimpfte und Genesene einzulassen, durchaus ein.“

    handelsblatt.com/dpa/konjunktur/wirtschaft-handel-und-finanzen-vosskuhle-2g-regeln-fuer-geimpfte-und-genesene-einleuchtend/27614214.html

    .

    .

    Andreas Voßkuhle, der ehemalige Präsident des Bundesverfassungsgerichts

    „Wer sich nicht impfen lassen will, muss eben die Konsequenzen tragen.“

    tagesschau.de/newsticker/liveblog-coronavirus-mittwoch-245.html#Ex-Praesident-des-Bundesverfassungsgerichts-fuer-mehr-Freiheit-fuer-Geimpfte

  37. Jacques Auvergne Says:

    21.04.2021 | Deutscher Bundesjugendring ( DBJR )

    Impfung und Ehrenamt

    Der Hauptausschuss hat am 21.04.2021 die Position „Impfung und Ehrenamt“ beschlossen.

    Angebote der Jugendverbandsarbeit leisten einen integralen Beitrag für die Bildung, demokratische Teilhabe und Chancengleichheit junger Menschen in Deutschland. Anders als in der formalen Bildung wird dabei ein großer Teil der Arbeit von ehrenamtlichen Mitarbeitenden übernommen, ohne deren Hilfe und Unterstützung viele Angebote in der Projektarbeit und offenen Arbeit, aber auch Ferienfreizeiten und Zeltlager nicht umsetzbar wären.

    Wie essenziell non-formale Bildung für die psychosoziale Entwicklung junger Menschen ist, zeigt sich einmal mehr in der aktuellen Krise, in der viele Angebote entfallen und Jugendverbandsarbeit nur in eingeschränkter Form möglich ist. Umso wichtiger ist es daher, die Realität jugendverbandlicher Arbeit und ihr Fußen auf ehrenamtlichem Engagement auch in den kommenden Schritten hin zu einer gesellschaftlichen Normalisierung von vornherein mitzudenken. Dabei ist ein bundeseinheitliches Vorgehen wichtig, damit Kinder und Jugendliche nicht nur vereinzelt, sondern bundesweit sukzessive wieder Zugang zu Präsenzangeboten der non-formalen Bildung erhalten.

    Neben praxisnahen und regelmäßigen Tests sind Impfangebote ein integraler Baustein hin zu dieser Normalisierung der Kinder- und Jugendhilfe. Gemäß § 4 Abs. 8 der Coronavirus-Impfverordnung zählen dementsprechend zur Gruppe mit erhöhter Priorität Personen, die „in Einrichtungen und Diensten der Kinder- und Jugendhilfe (…) tätig sind“. Dazu gehören im Bereich der Jugendverbandsarbeit ganz klar auch die vielen ehrenamtlichen Mitarbeitenden mit regelmäßigem Kontakt zu Kindern und Jugendlichen, welche jugendverbandliche Arbeit im Alltag überhaupt erst ermöglichen.

    Wir Jugendverbände und Landesjugendringe im DBJR stellen also fest, dass ehren- und hauptamtliche sowie hauptberufliche Mitarbeiter in der Jugendarbeit und der non-formalen Bildung nach § 11 SGB VIII gemäß § 4 der Coronavirus-Impfverordnung zu einer Schutzimpfung mit erhöhter Priorität berechtigt sind.

    Wir Jugendverbände und Landesjugendringe im DBJR fordern daher eine bundesweit einheitliche Umsetzung der Coronavirus-Impfverordnung im Bereich Kinder- und Jugendarbeit und der non-formalen Bildung, damit Kinder- und Jugendliche im gesamten Bundesgebiet auch weiterhin von Angeboten der Jugendverbandsarbeit profitieren können. Die Jugendverbände und Landesjugendringe im DBJR werden sich intensiv dafür einsetzen, ehren- und hauptamtlich sowie hauptberuflich in der Jugendarbeit tätige Personen über die Möglichkeit der Schutzimpfung mit erhöhter Priorität zu informieren.

    Mehrheitlich bei 23 Ja-Stimmen, 1 Nein-Stimme und 4 Enthaltungen beschlossen im Hauptausschuss am 21.04.2021.

    dbjr.de/artikel/impfung-und-ehrenamt

    DEUTSCHER BUNDESJUGENDRING

    POSITION

    Impfung und Ehrenamt

    Angebote der Jugendverbandsarbeit leisten einen integralen Beitrag für die Bildung, demokratische Teilhabe und Chancengleichheit junger Menschen in Deutschland. Anders als in der formalen Bildung wird dabei ein großer Teil der Arbeit von ehrenamtlichen Mitarbeitenden übernommen, ohne deren Hilfe und Unterstützung viele Angebote in der Projektarbeit und offenen Arbeit, aber auch Ferienfreizeiten und Zeltlager nicht umsetzbar wären.

    Wie essenziell non-formale Bildung für die psychosoziale Entwicklung junger Menschen ist, zeigt sich einmal mehr in der aktuellen Krise, in der viele Angebote entfallen und Jugendverbandsarbeit nur in eingeschränkter Form möglich ist. Umso wichtiger ist es daher, die Realität jugendverbandlicher Arbeit und ihr Fußen auf ehrenamtlichem Engagement auch in den kommenden Schritten hin zu einer gesellschaftlichen Normalisierung von vornherein mitzudenken. Dabei ist ein bundeseinheitliches Vorgehen wichtig, damit Kinder und Jugendliche nicht nur vereinzelt, sondern bundesweit sukzessive wieder Zugang zu Präsenzangeboten der non-formalen Bildung erhalten.

    Neben praxisnahen und regelmäßigen Tests sind Impfangebote ein integraler Baustein hin zu dieser Normalisierung der Kinder- und Jugendhilfe. Gemäß § 4 Abs. 8 der Coronavirus-Impfverordnung zählen dementsprechend zur Gruppe mit erhöhter Priorität Personen, die „in Einrichtungen und Diensten der Kinder- und Jugendhilfe (…) tätig sind“. Dazu gehören im Bereich der Jugendverbandsarbeit ganz klar auch die vielen ehrenamtlichen Mitarbeitenden mit regelmäßigem Kontakt zu Kindern und Jugendlichen, welche jugendverbandliche Arbeit im Alltag überhaupt erst ermöglichen.

    Wir Jugendverbände und Landesjugendringe im DBJR stellen also fest, dass ehren- und hauptamtliche sowie hauptberuflicher Mitarbeiter*innen in der Jugendarbeit und der non-formalen Bildung nach § 11 SGB VIII gemäß § 4 der Coronavirus-Impfverordnung zu einer Schutzimpfung mit erhöhter Priorität berechtigt sind.

    Wir Jugendverbände und Landesjugendringe im DBJR fordern daher eine bundesweit einheitliche Umsetzung der Coronavirus-Impfverordnung im Bereich Kinder- und Jugendarbeit und der non-formalen Bildung, damit Kinder- und Jugendliche im gesamten Bundesgebiet auch weiterhin von Angeboten der Jugendverbandsarbeit profitieren können. Die Jugendverbände und Landesjugendringe im DBJR werden sich intensiv dafür einsetzen, ehren- und hauptamtlich sowie hauptberuflich in der Jugendarbeit tätige Personen über die Möglichkeit der Schutzimpfung mit erhöhter Priorität zu informieren.

    Mehrheitlich bei 23 Ja-Stimmen, 1 Nein-Stimme und 4 Enthaltungen beschlossen im Hauptausschuss am 21.04.2021.

    dbjr.de/fileadmin/Positionen/2021/2021-DBJR-POSITION-HA-impfungen.pdf

  38. Edward von Roy Says:

    01-07.2017 | CVJM | CVJM-Gesamtverband in Deutschland

    Heike Jablonski neue Referentin für Jugendpolitik im CVJM Deutschland

    Dr. Heike Jablonski stellt sich vor

    Mein Name ist Heike Jablonski und ich bin seit dem 1. Juni 2017 Referentin für Jugendpolitik und persönliche Referentin des Generalsekretärs im CVJM Deutschland.

    blogarchiv.cvjm.de/2017/06/13/heike-jablonski-neue-referentin-fuer-jugendpolitik-im-cvjm-deutschland/

    16.05.2020 bis 17.05.2020 | Bund der Pfadfinderinnen und Pfadfinder ( BdP ) mit Sitz in Immenhausen

    Berichtsheft 47. BdP Bundesversammlung 16.-17. Mai 2020

    Personal und Bundesamt

    Nachdem der Vertrag von Mario Bechtold (Meuti) als Referent der Bundesleitung zum 31. Dezember 2019 ausgelaufen ist, freuen wir uns, ab dem 15. Januar Dr. Heike Jablonski als neue Referentin der Bundesleitung gewonnen zu haben. Sie bringt langjährige ehren-amtliche Erfahrung mit und war zuletzt Referentin für Jugendpolitik und persönliche Referentin des Generalsekretärs im CVJM Deutschland.

    rdp

    Jugendpolitisches Netzwerktreffen 2021

    Die Jugendpolitische Kommission und die Steuerungsgruppe Pfadfinden für nachhaltige Entwicklung laden alle Pfadfinderinnen und Pfadfinder ab 18 Jahren herzlich zum diesjährigen jugendpolitischen Netzwerktreffen ein. Das Netzwerktreffen 2021 findet vom 16. bis 18. April online statt.

    Bei Fragen gerne bei Heike Jablonski melden.

    pfadfinden-in-deutschland.de/themen/jugendpolitik/jugendpolitisches-netzwerktreffen/

    Bei Fragen gerne bei Heike Jablonski melden.

    vcp.de/pfadfinden/jugendpolitisches-netzwerktreffen-april-2021/

    Prophylaktisches gentherapeutisches Injektionsprogramm COVAX und Dr. Heike Jablonski vom BdP und rdp: „die finanzielle Förderung unserer Arbeit und der medizinische Schutz durch Corona-Impfungen für ehren- und hauptamtliche Mitarbeiter der Pfadfinderarbeit“

    Juni 2021

    Liebe Mitstreiterinnen und Mitstreiter für gute Kinder- und Jugendpolitik,

    die Angebote der Jugendverbandsarbeit sind unersetzlich für die Förderung, Bildung und demokratische Teilhabe junger Menschen. In der aktuellen Corona-Pandemie, in der gemeinsame Gruppenstunden, Zeltlager oder Seminare nicht wie gewohnt stattfinden können, leben Pfadfinder trotzdem weiterhin die Werte der Zusammenarbeit, Solidarität und Gemeinschaft. Mit großer Bereitschaft, Verantwortung zu übernehmen, zu unterstützen und kreativ neue (digitale) Formate anzubieten, begleiten wir Kinder und Jugendliche in ihrer Entwicklung.

    Für die Zeit nach der aktuellen Krise laufen voller Vorfreude die Planungen, um wieder Begegnungen mit der gewohnten Vielfalt an Aktionen, Konzepten und Ansätzen zu ermöglichen. Hierfür muss jedoch die finanzielle Förderung unserer Arbeit und der medizinische Schutz durch Corona-Impfungen für ehren- und hauptamtliche Mitarbeiter der Pfadfinderarbeit sichergestellt werden. Gemeinsam mit unseren Partnern arbeiten wir daran diese Voraussetzungen zu schaffen, um so auch in Zukunft Kindern und Jugendlichen selbstbestimmte Aktivitäten mit Gleichaltrigen zu ermöglichen, ihre Persönlichkeitsentwicklung zu fördern und das Abenteuer Pfadfinden in der Gemeinschaft zu leben, denn „ein Pfadfinder ist aktiv darin, Gutes zu tun, nicht passiv, gut zu sein“.

    Herzliche Grüße und Gut Pfad
    Die Jugendpolitische Kommission des rdp

    Dr. Heike Jablonski
    Referentin der Bundesleitung des BdP

    Janin Bassal
    Stellvertretende Vorsitzende des BMPPD

    Annka Meyer
    Vorsitzende der DPSG

    Janina Bauke
    Vorsitzende der PSG

    Lena Kiefer
    Referentin für Jugendpolitik des VCP

    pfadfinden-in-deutschland.de/?wysija-page=1&controller=email&action=view&email_id=26&wysijap=subscriptions

    — Original-Nachricht —

    19.09.2021 09:22

    Von: Edward von Roy

    An: Dr. Heike Jablonski | Bund der Pfadfinderinnen und Pfadfinder (BdP)

    Betreff: Obduktionen nach Corona-Impfung

    Priorität: Hoch

    Worauf bei den Obduktionen nach Corona-Impfung geachtet werden sollte

    Sehr geehrte Frau Dr. Jablonski (Referentin der Bundesleitung, auch: Jugendpolitische Vertretung rdp), Gut Pfad,

    es besteht Grund anzunehmen, dass es beim millionenfachen, medizinisch nicht erforderlichen, hochriskanten und gleichwohl als Programm COVAX (Covid-19 Vaccines Global Access) seit acht Monaten an vielen Orten auf der Welt hoffnungsvoll, gutgläubig oder blindwütig durchgeführten sogenannten Impfen – korrekt: beim gentherapeutischen Großversuch – gegen das Coronavirus SARS-CoV-2 Krankheitsbild COVID-19 zu sehr vielen leichten wie auch schweren Impf-Nebenwirkungen kommen kann und selbstverständlich auch zu Todesfällen.

    Selbstverständlich kann bei einem Tod nach dem experimentellen gentherapeutischen Eingriff („Corona-Impfung“) ein Anfangsverdacht für einen nichtnatürlichen Tod bestehen, ebenso kann Fremdverschulden möglich erscheinen (die sogenannte Impfung gegen das relativ harmlose Coronavirus war nicht erforderlich, ggf. ist vor Verabreichung des Vakzins ein adäquates Aufklärungsgespräch nicht erfolgt oder der später Verstorbene nicht angemessen ärztlich auf Impfeignung untersucht worden).

    Selbstverständlich also kann „eine mögliche Kausalität zwischen Impfung und Todeseintritt“, ich zitiere Stuttgarts Generalstaatsanwalt Achim Brauneisen vom 10.02.2021, bestehen, was schließlich bereits bei einem nach Impfung eintretenden anaphylaktischen Schock der Fall sein kann, welchen kranke oder hochbetagte Menschen möglicherweise nicht überleben, und genau diese Menschen werden in Deutschland seit dem 27. Dezember 2020 mit Priorität „geimpft“, experimentell gentherapiert.

    Diverse Impfnebenwirkungen, von den ggf. erst nach Monaten oder Jahren erkennbaren irreparablen (Stichwort Insertion ins humane Genom) bzw. den möglicherweise ebenfalls tödlichen langfristigen Impfschäden oder auch von der ADE-Reaktion (Antibody Dependent Enhancement process) wird erst zu einem späteren Zeitpunkt zu reden sein, können selbstverständlich auch zum Tod des „Geimpften“ führen, weshalb jeder nach einer Impfung gegen „Corona“ verstorbene Mensch obduziert werden sollte.

    Es ist nicht plausibel, bei einem Tod nach COVID-19-Impfung eine nicht-natürliche Todesursache pauschal auszuschließen, wofür sich Brauneisen allerdings einsetzt: „Obduktionen werden weiterhin nur angeordnet, wenn der Anfangsverdacht für einen nichtnatürlichen Tod besteht und Fremdverschulden möglich erscheint. Eine vor dem Todeseintritt erfolgte Impfung allein genügt dafür nicht“. Von einer Harmlosigkeit der sogenannten Impfung gegen „Corona“ sollten wir nicht ausgehen, sondern davon, dass die genetischen (gentherapeutischen) „Impfstoffe“ krank machen oder tödlich sein können.

    Etwa auch eine Thromboseneigung als Nebenwirkung von viralen Spike-(Stachel-)Proteinen ist altbekannt, und genau diese Stachelproteine beginnt der „geimpfte“ sprich der gentherapeutisch modifizierte Körper herzustellen. Im Übrigen und grundsätzlich ist damit zu rechnen, dass schon der, leider bereits in die Körper von mehreren Millionen Menschen injizierte, sogenannte Impfstoff, bei COMIRNATY, dem mRNA-Impfstoff BNT162b2 von BioNTech / Pfizer ist das der genetische Bauplan für das Stachelprotein gehüllt in Nano-Lipide, nicht in unserem Deltoid-(Schulter-)Muskel verbleibt, sondern sich über die Blutbahn, etwa beim Durchstechen der gut durchbluteten Unterhaut, im ganzen Körper ausbreitet, also rasch auch viele Lungen-, Leber-, Herzmuskel- und Gefäßwandzellen erreicht, welche sozusagen anweisungsgemäß mit der Fabrikation der Spikeproteine beginnen. Doch selbst bei nur lokaler (Musculus deltoideus, Deltamuskel) Expression der Stachelproteine ist deren weitere Ausbreitung im Körper unklar.

    Bei schweren Impfreaktionen sollte so schnell wie möglich überprüft werden, ob es Anzeichen für Gerinnungsstörungen gibt, wozu die Bestimmung von D‑Dimeren entscheidend ist. D-Dimere sind Proteine, die als Abbauprodukte von vernetztem Fibrin im Blut während der körpereigenen Auflösung eines Blutgerinnsels vorkommen und sind ein Biomarker für die Fibrinolyse genannte Auflösung von Blutgerinnseln, weshalb ihre Konzentration im Blut zur Diagnose von Thrombosen verwendet wird.

    Sobald ein – leider weiterer – Todesfall im zeitlichen Zusammenhang mit der sogenannten Impfung, richtig gesagt mit dem unnötigen und gefährlichen Gentherapie-Experiment, eintritt, ist es äußerst wichtig, das Einverständnis der Angehörigen sicherlich vorausgesetzt, eine Obduktion durchführen zu lassen, bei der in verschiedenen Organen histologisch nach Mikrothromben gesucht werden sollte sowie nach den bereits erwähnten, siehe Anlage, Verklumpungen von Zellen (cell fusion) durch die im Körper des Geimpften hergestellten viralen Spikeproteine („die ausgeprägte Fusogenität des SARS-CoV-2-Spike-Proteins, also seine hohe Fähigkeit, die Fusion von Zellen auszulösen, ihr Verschmelzen“).

    Die neuartigen Impfstoffe funktionieren als gentechnische Eingriffe in die, durch die Wissenschaft möglicherweise erst sehr unzureichend verstandenen, Kommunikationsprozesse des menschlichen Immunsystems, zielen auf Veränderung der Proteinbiosynthese und lassen unsere Körperzellen – welche eigentlich? – etwas herstellen, was diese von Natur aus nicht produzieren würden, weshalb bei einem Tod nach „Impfung gegen Corona“, neben der Obduktion, ergänzende immunologische und molekularpathologische Untersuchungen durchgeführt werden sollten.

    Erst über diese, die Autopsie begleitende zusätzliche histo-immunologische und molekularpathologische Untersuchung etwa von Hirn- oder Lungengewebszellen, von Herzmuskel-, Niere-, Leber-, Milz- und Gonadengewebe sowie von der Gefäßwand der Kapillaren (Haargefäße) dürften genauere Erkenntnisse über die Folgen der unnötigen und hochriskanten gentherapeutischen Vakzine gewonnen werden können.

    Ggf. ist erst zu einem späteren Zeitpunkt mit molekulargenetischen Untersuchungsmethoden bei verstorbenen oder noch lebenden „Corona-Geimpften“ nach Mutationen zu suchen, welche bis dahin, in allen denkbaren Körperzellen, durch die COVID-19-Vakzine möglicherweise erzeugt worden sind.

    Grundsätzlich hätte man fragen müssen, ob das mit COVAX erstrebte weltweite annähernde oder vollständige Ausrotten des Coronavirus gesundheitsfördernd ist, denn ein konkurrierender, möglicherweise viel gefährlicher Erreger könnte den frei gewordenen Raum einnehmen, etwa ein nicht wie SARS-CoV-2 im kühlen Nasen- und oberen Rachenraum, sondern ein tief in der warmen Lunge replizierendes Virus.

    Dem Fortschritt der Wissenschaft dienende, hier medizinische Erkenntnisse dürfen nicht primär durch ein (bislang praktisch kaum erreichbares bzw. schlampig durchgeführtes) Registrieren der Anzahl der durch die Impfaktion erzeugten Kranken oder Toten gewonnen werden. Vielmehr ist der Menschenversuch, das weitgehend sinnlose und gefährliche globale Impfprogramm COVAX nicht zu verantworten und sofort zu stoppen, vgl. im Anhang meine an den Deutschen Bundestag gerichtete Petition Pet 2-19-15-2126-040193 vom 2. November 2020 mit Ergänzung vom 17. Dezember 2020.

    Mit freundlichen Grüßen

    Edward von Roy, Diplom-Sozialpädagoge (FH)

    A n l a g e

    [ im Anhang ]


    — Original-Nachricht —

    20.09.2021 18:09

    Von: Dr. Heike Jablonski | Bund der Pfadfinderinnen und Pfadfinder (BdP)

    An: Edward von Roy

    Betreff: AW: Obduktionen nach Corona-Impfung

    Sehr geehrter Herr von Roy,

    bitte senden Sie mir keine Emails mehr zu diesem Thema.

    Freundliche Grüße

    Heike Jablonski


  39. Edward von Roy Says:


    Pressekonferenz: Tod durch Impfung / Undeklarierte Bestandteile der COVID-19-Impfstoffe

    Pressekonferenz am 20.09.2021 zum Thema „Tod durch Impfung/Undeklarierte Bestandteile der COVID-19-Impfstoffe“, live aus der Pathologie!

    Im pathologischen Institut in Reutlingen werden am Montag, den 20.09.2021, die Ergebnisse der Obduktionen von acht nach COVID-19-Impfung Verstorbenen vorgestellt. Die feingeweblichen Analysen wurden von den Pathologen Prof. Dr. Arne Burkhardt und Prof. Dr. Walter Lang durchgeführt. Die Erkenntnisse bestätigen die Feststellung von Prof. Dr. Peter Schirmacher, dass bei mehr als 40 von ihm obduzierten Leichnamen, die binnen zwei Wochen nach der COVID-19-Impfung gestorben sind, circa ein Drittel kausal an der Impfung verstorben sind. Im Rahmen der live gestreamten Pressekonferenz werden mikroskopische Details der Gewebeveränderungen gezeigt. Prof. Dr. Werner Bergholz berichtet über die aktuellen Parameter der statistischen Erfassung des Impfgeschehens.

    Auf der Pressekonferenz wird zudem das Ergebnis der Analyse von COVID-19-Impfstoffproben einer österreichische Forschergruppe vorgestellt, das sich mit den Erkenntnissen von Wissenschaftlern aus Japan und den USA deckt. Es haben sich im Impfstoff undeklarierte metallhaltige Bestandteile feststellen lassen. Optisch fallen Impfstoffelemente durch ihre ungewöhnliche Form auf.

    Aus den Untersuchungsergebnissen resultieren rechtliche und politische Forderungen so zum Beispiel nach unverzüglicher Informationssammlung durch die Behörden, um die gesundheitliche Gefährdungslage der Bevölkerung durch die COVID-19-Impfstoffe bewerten zu können. Z.B. können durch Einsichtnahme in die IVF-Register frühe Signale eingeschränkter Fruchtbarkeit der Geimpften geprüft werden. Über das Krebsregister können Erkenntnisse über das Entstehen von Krebs durch die gentechnischen Veränderungen der Virus-RNA gewonnen werden. Eine Aussetzung der COVID-19-Impfungen ist zu erwägen.

    Weitere Infos: pathologie-konferenz.de

    https://pathologie-konferenz.de/

    https://odysee.com/@de:d/Pressekonferenz–Tod-durch-Impfung-Undeklarierte-Bestandteile-der-COVID-19-Impfstoffe:b

    Pressekonferenz zum Thema „Tod durch Impfung/Undeklarierte Bestandteile der COVID-19-Impfstoffe“, live aus der Pathologie!

    https://pathologie-konferenz.de

    20.09.2021

    Pressekonferenz: Tod durch Impfung/Undeklarierte Bestandteile der COVID-19-Impfstoffe

    devtube.dev-wiki.de/videos/watch/73763fbb-972f-4eec-bf93-b195a4944159

    https://devtube.dev-wiki.de/videos/watch/73763fbb-972f-4eec-bf93-b195a4944159


    20.09.2021 | OVALmedia

    Tod durch Impfung/Undeklarierte Bestandteile der COVID-19-Impfstoffe

    twitch.tv/videos/1154159874

    https://www.twitch.tv/videos/1154159874


    20.09.2021 | OVALmedia

    Tod durch Impfung/Undeklarierte Bestandteile der COVID-19-Impfstoffe

    Pressekonferenz zum Thema „Tod durch Impfung/Undeklarierte Bestandteile der COVID-19-Impfstoffe“, live aus der Pathologie!

    Der Corona Ausschuss wurde von vier RechtsanwältInnen gegründet. Er führt eine Beweisaufnahme zur Corona-Krise und den Maßnahmen durch.

    pXXQEMUiGSk



  40. Eifelginster Says:

    ·

    20.03.2021

    (…) hat retweetet

    Dr. Heike Jablonski @heikejablonski · 20. März 2021

    Hallo @Polizei_NH

    , ernsthafte Frage: warum greift ihr friedliche Bürger wie mich an und demoliert mutwillig mein Fahrrad, anstatt den verbotenen Querdenker-Aufmarsch zu stoppen? #ks2003

    twitter.com/freinstitute?lang=de

    .

    23.03.2021 | RTL

    Kassel: Kritik an Polizeieinsatz bei Querdenker-Demo reißt nicht ab

    […] Die Polizeiführung aus dem Präsidium Nordhessen hat ihr Vorgehen verteidigt, die Veranstaltungen ‚laufen zu lassen‘. Man habe auf Zwangs- und Verfolgungsmaßnahmen verzichten müssen, dies sei notwendig und angemessen gewesen.

    Kritisiert wird vor allem die entschlossene Räumung von friedlichen Fahrradblockaden am Lutherplatz. Mit Masken und Abstand hatten sich Aktivisten dem verbotenen Demozug der Querdenker entgegengestellt, die auf das Tragen von Masken oder Abstand halten verzichtet haben. „Warum greift ihr friedliche Bürger wie mich an und demoliert mutwillig mein Fahrrad, anstatt den verbotenen Querdenker-Aufmarsch zu stoppen“, fragt Heike Jablonski die Polizei auf Twitter. Auf Internet-Videos ist zu sehen, wie Polizei-Beamte Fahrräder wegreißen, auf Demonstranten einschlagen oder sie zu Boden schubsen. Dieser Einsatz wurde von den Querdenkern mit Applaus quittiert.

    Dem Sprecher des Polizeipräsidiums zufolge soll es in der Nachbereitung auch um den Umgang der Polizei mit Gegendemonstranten gehen. […]

    rtl.de/cms/kassel-kritik-an-polizeieinsatz-bei-querdenker-demo-reisst-nicht-ab-4727482.html

    ·

    Dr. Heike Jablonski @heikejablonski

    Historian of American religion. Author of _John Foxe in America_. Cyclist.

    Dr. Heike Jablonski hat retweetet

    Karl Lauterbach @Karl_Lauterbach
    ·
    29. März

    (1) Diese Studie der Oxford Universität ist sehr bedeutsam und kommt zur richtigen Zeit. Sie untersucht den Erfolg einzelner Lockdown Maßnahmen in 2. Welle in Europa, in 7 Ländern und 117 Regionen, 19.000 Lockdown Tage. Methodisch kann man das nicht besser machen. Ergebnisse: (…)

    twitter.com/karl_lauterbach/status/1376528457279098883?lang=de

    twitter.com/heikejablonski

    ·

  41. carpe noctem Says:

    John Foxe (auch, Johannes Fox, * 1517 in Boston, Lincolnshire; † 8. April 1587 in London) war ein englischer Schriftsteller.

    Foxe studierte am Brasenose College der Universität Oxford. Nach der Thronbesteigung (1553) von Königin Maria I. Tudor floh er auf den Kontinent. Dort traf Foxe die bedeutendsten Reformatoren der damaligen Zeit und wurde ein überzeugter Anhänger Johannes Calvins. Mit Königin Elisabeth I. Thronbesteigung (1558) konnte Foxe nach England zurückkehren, wo er durch Edmund Grindal, Bischof von London, am 25. Januar 1560 Domherr von Salisbury wurde. Die englische Ausgabe von „Acts and Monuments“, die eher als „Foxes Buch über die Märtyrer“ bekannt ist, erschien 1563. Foxe pries darin den Heldenmut der protestantischen Opfer zur Zeit von Marias Herrschaft. Anne Boleyn feierte er z. B. als Märtyrerin der englischen Protestanten.

    de.wikipedia.org/wiki/John_Foxe

    .
    .

    Heike Jablonski

    Ph. D. in American Studies (University of Heidelberg, 2016). In 2017, my book John Foxe in America: Discourses of Martyrdom in the Eighteenth- and Nineteenth-Century United States was published by Ferdinand Schöningh.

    Supervisors: Daniel Göske und Jan Stievermann

    independent.academia.edu/HeikeJablonski

    https://brill.com/view/title/53121?language=de

    John Foxe in America

    discourses of martyrdom in the eighteenth- and nineteenth-century United States

    Dissertation, Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg, 2016

    https://katalog.ub.uni-heidelberg.de/cgi-bin/titel.cgi?katkey=68164267

  42. Edward von Roy Says:


    16.09.2021 | Corona Ausschuss @Corona-Ausschuss

    Dr. Reiner Fuellmich fasst die bisherigen Erkenntnisse des Corona Ausschusses zusammen und zieht Zwischenbilanz

    Dr. Reiner Fuellmich, erfahrener Prozessanwalt mit Zulassung in Deutschland und Kalifornien (USA) und Mitgründer des Berliner Corona Ausschusses, fasst die bisherigen Erkenntnisse des Ausschusses zusammen und zieht Zwischenbilanz. Dies ist der Erkenntnisstand, auf dem der Corona-Ausschuss in seinen wöchentlichen Sitzungen aufbaut.

    Reiner Fuellmich – Zusammenfassung der Erkenntnisse des Corona Ausschusses

    odysee.com/@Corona-Ausschuss:3/Reiner-Fuellmich-Introduction-Deutsch_BestCut:c

    https://odysee.com/@Corona-Ausschuss:3/Reiner-Fuellmich-Introduction-Deutsch_BestCut:c

    Dr. Reiner Fuellmich, an experienced trial lawyer licensed in Germany and California (USA) and co-founder of the Berlin Corona Committee, summarizes the Committee’s findings to date and takes stock of the situation

    odysee.com/@Corona-Investigative-Committee:5/Reiner-Fuellmich-Introduction-English_BestCut:e

    https://odysee.com/@Corona-Investigative-Committee:5/Reiner-Fuellmich-Introduction-English_BestCut:e


    21.09.2021 17:33 | Heute 18 Uhr LIVE!

    Viviane Fischer berichtet über die Pressekonferenz vom 20.09.2021, auf der Ergebnisse der Obduktionen von acht nach COVID-19-Impfung Verstorbenen sowie Ergebnisse der Analyse von COVID-19-Impfstoffproben vorgestellt wurden.

    VK
    vk.com/bitteltv?w=wall-206052110_7950

    https://vk.com/bitteltv?w=wall-206052110_7950

    Twitch
    twitch.tv/videos/1155198504

    https://www.twitch.tv/videos/1155198504

    FB
    facebook.com/bitteltv/videos/377357080456588/?__xts__[0]=68.ARDpKEIlXnmJG4lRUHFK0SMgpYaqQzt72t6t_B3X_Tspqdunf9swLQ2rNE6C3D7gwFzOOKexvC0ATNzhZOqmanheWUFJa5RNOiHLmg9TlQF4G1yJ4iZ9gGSv–0fjzrArnI1a2hMjMhIXCncKCkB57aFQQNH-1w_pWU34pPrbzXUjMjeIKlYiLF9iOUhafBwhm4MZXGLDsFDOH2n__NNW8IfoAGpm_e5qE72i6_g2Mk8ZXvz_PNXZASNM1Td7LFcs4PHU-UpEcbOzZBVLH429tW8SV43ECmNK5suHDrzXgyEx6tk2hy9CcSnIX44gIY&__tn__=-R



  43. Grüner Bund Says:

    2017

    CVJM Bayern

    Spurgruppe Kirche, Politik, Gesellschaft und Arbeits-
    kreis Jugendpolitik
    (AKJP)

    Die beiden letzten Treffen galten der Findung der Gruppe. Es sind nur noch drei Delegierte aus der Zeit von Sigrid Müller. Es gibt mittlerweile eine neue Referentin für diesen Bereich: Dr. Heike Jablonski. Sie ist zu 50 % für den AKJP zuständig und zu 50 % im Generalsekretariat. Das letzte Treffen fand vier Tage nach der Bundestagswahl statt.

    w.cvjm-bayern.de/resources/ecics_861.pdf

  44. Grüner Bund Says:

    Juli 2021
    CVJM Bayern

    Impfkampagne der Staatsregierung

    Die Corona-Impfung ist eines der wirksamsten Mittel zur Bewältigung der Pandemie. Um die Impfquote zu steigern und einer möglichen Impfmüdigkeit noch vor einer weiteren Verbreitung der Delta-Variante oder einer vierten Welle im Herbst entgegenzuwirken, hat die Staatsregierung am Dienstag, 13. Juli 2021 die Weiterentwicklung der bestehenden Impfkampagne beschlossen. Dabei soll es auch darum gehen, junge Menschen zu mobilisieren. Der BJR [ Bayerischer Jugendring ] möchte sich dabei mit Eurer Unterstützung als Kooperationspartner und Vermittler engagieren …

    cvjm-bayern.de/website/de/cb/corona-news

    14.07.2021
    Bayerischer Jugendring

    PRÄSIDENT

    Impfkampagne der Staatsregierung: Beteiligungsangebot für die Jugendarbeit in Bayern

    (…) Es geht in erster Linie darum, sich vor Ort mit den Verwaltungsleitern der Impfzentren zu vernetzen und einen Standort für Impfungen zur Verfügung zu stellen. Einrichtungen, Angebote, Ferienmaßnahmen oder Veranstaltungen der Jugendarbeit können so zur Impfgelegenheit werden.

    Für die Jugendarbeit besteht die Möglichkeit, mithilfe von mobilen Teams oder Impfbussen zu einer Art Impflokal zu werden. (…)

    Gleichzeitig ist mir durchaus bewusst, dass es wesentlich darauf ankommt, dass Erwachsene sich wieder mehr impfen lassen als zurzeit wahrnehmbar. Die Pandemie ist noch nicht vorbei und ihre Gefahren nicht abgewendet. Jede Impfung schützt einen selbst – sie ist aber vor allem auch ein solidarischer Beitrag gerade für Kinder und Jugendliche. (…)

    Matthias Fack, Präsident

    cvjm-bayern.de/resources/ecics_1045.pdf

    17.09.2021
    CVJM Oberbarmen

    Impfung gegen Corona im Bauwagen des CVJM

    Zwischen 11 und 14 Uhr können sich Menschen ab 16 Jahren heute im Bauwagen des CVJM Oberbarmen impfen lassen. (…)

    Welchen Impfstoff eine Person bekommt, wird mit den Experten des Impfzentrums beraten, denn das hängt vom Alter und weiteren persönlichen Faktoren ab. Wer einen mRNA-Impfstoff bekommt, erhält direkt den Termin für die Zweitimpfung. Diese wird genau vier Wochen später, am 15. Oktober 2021, wieder im CVJM-Bauwagen auf dem Parkplatz gegenüber der Grundschule Wichlinghauser Straße stattfinden. Wer den Impfstoff von Johnson & Johnson erhält, braucht keine zweite Impfung, sondern entwickelt mit dieser einen Impfung schon einen guten Schutz gegen eine Corona-Erkrankung.

    cvjm-oberbarmen.de/impfung-gegen-corona-im-bauwagen-des-cvjm/

  45. adriaan broekhuizen Says:

    .

    Ab November keine Lohnfortzahlung für Ungeimpfte bei Quarantäne

    Bei Verdienstausfällen wegen angeordneter Corona-Quarantäne sollen die meisten Nicht-Geimpften spätestens ab 1. November keine Entschädigung mehr bekommen. Darauf verständigten sich die Gesundheitsminister von Bund und Ländern.

    br.de/nachrichten/deutschland-welt/ab-november-keine-lohnfortzahlung-fuer-ungeimpfte-bei-quarantaene,SjjsDqn

    .
    .

    Bund und Länder wollen Druck auf ungeimpfte Beschäftigte erhöhen – Spahn verteidigt geplantes Ende von Entschädigung bei Quarantäne

    Ungeimpfte in Quarantäne müssen damit rechnen, bald einen Teil ihres Lohns zu verlieren. Außerdem planen Bund und Länder eine Testpflicht, wie aus einem Beschlussentwurf hervorgeht.

    Berlin Ungeimpfte Beschäftigte in Quarantäne müssen damit rechnen, auf einen Teil ihres Lohns verzichten zu müssen. Arbeitgeber sollen für diesen Fall schon bald keine staatliche Entschädigung mehr für den Verdienstausfall erhalten. Das geht aus einem Beschlussentwurf zu dem Treffen der Gesundheitsminister am Mittwoch hervor, der dem Handelsblatt vorliegt.

    Im Vorfeld der Beratungen mit seinen Amtskollegen aus den Ländern hat Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) die Pläne verteidigt, Ungeimpften in Corona-Quarantäne keinen Lohnersatz mehr zu zahlen. Das sei eine vom Bundestag beschlossene, gesetzliche Regelung, sagt der CDU-Politiker im ZDF-Morgenmagazin. „Warum sollen andere dafür zahlen, dass jemand für sich entscheidet, sich nicht impfen zu lassen?“, fragte Spahn. Auch bei der 2G-Option – also die Möglichkeit zum Beispiel bei Veranstaltungen nur Geimpfte und Genesene zuzulassen – sprach sich Spahn für eine einheitliche Regelung aus. Dafür werde er bei den Beratungen mit den Ländergesundheitsministern werben.

    Dem Beschlussentwurf zufolge sollen die Länder spätestens ab dem 11. Oktober „denjenigen Personen keine Entschädigung mehr gewähren, die als Kontaktpersonen oder Reiserückkehrer aus einem Risikogebiet“ bei einer Quarantäne keinen vollständigen Impfschutz vorweisen können, obwohl für den Impfstoff eine öffentliche Empfehlung vorliegt.

    Ausnahmen gelten laut dem Entwurf für die Personen, für die bis zu acht Wochen vor der Quarantäne-Anordnung keine Impfempfehlung vorlag. Gleiches gilt, wenn aus medizinischen Gründen nicht geimpft werden kann. Dazu zählt das Robert Koch-Institut (RKI) beispielsweise hohes Fieber oder bestimmte Vorerkrankungen. Für ungeimpfte Beschäftigte, die selbst an COVID-19 erkranken, gilt weiterhin die Lohnfortzahlung im Krankheitsfall.

    Ein zweiter Beschlussentwurf sieht eine Testpflicht für ungeimpfte Beschäftigte und Selbstständige in bestimmten Branchen vor. Aufgrund der Diskrepanz „zwischen einer rechtsverbindlichen 3G-Nachweispflicht im Publikumsverkehr einerseits und einer bloßen Angebotspflicht der Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber andererseits wird ein dringender Handlungsbedarf gesehen“, heißt es in dem Papier. Die Regel solle angesichts der Infektionslage dort eingeführt werden, wo Beschäftigte mit „externen Personen in direkten Kontakt kommen“. (…)

    handelsblatt.com/politik/deutschland/verdienstausfall-und-testpflicht-bund-und-laender-wollen-druck-auf-ungeimpfte-beschaeftigte-erhoehen-spahn-verteidigt-geplantes-ende-von-entschaedigung-bei-quarantaene/27633258.html

    .

  46. Edward von Roy Says:

    23.09.2021 | Corona Doks

    Zulassung der „Impfstoffe“ läuft aus

    Jens Spahn leugnet es, aber es ist die Wahrheit. Beim Paul-Ehrlich-Institut ist zu lesen:

    »Was ist eine bedingte Zulassung?

    Eine bedingte Zulassung ist eine Zulassung, die an Auflagen geknüpft ist. Sie kann im Interesse der Allgemeinheit für ein Arzneimittel erteilt werden,

    • wenn der Vorteil der sofortigen Verfügbarkeit des Arzneimittels das Risiko weniger umfangreicher Daten als normalerweise erforderlich überwiegt.
    • wenn es um die Behandlung oder Vorbeugung einer lebensbedrohlichen Krankheit geht. Dazu gehören auch Arzneimittel für seltene Krankheiten,
    • wenn der CHMP feststellt, dass alle folgenden Anforderungen erfüllt sind:
    • Eine positive Nutzen-Risiko-Bilanz des Produkts, d.h. der Nutzen für die öffentliche Gesundheit durch die sofortige Verfügbarkeit des Arzneimittels auf dem Markt überwiegt die Risiken, die aufgrund der vorgesehenen Nachreichung weiterer Daten bestehen.
    • Der Antragsteller legt umfassende Daten zu einem späteren Zeitpunkt vor.
    • Ein ungedeckter medizinischer Bedarf wird erfüllt.

    Bedingte Zulassungen sind ein Jahr lang gültig und können jährlich erneuert werden. Sie können in eine Vollzulassung übergehen.

    Vom Zulassungsinhaber wird verlangt, dass er bestimmte Verpflichtungen (laufende oder neue Studien und in einigen Fällen zusätzliche Aktivitäten) in der vorgegebenen Zeit erfüllt, um umfassende Daten vorlegen zu können, die bestätigen, dass die Nutzen-Risiko-Bilanz weiterhin positiv ist.

    Sobald umfassende Daten über das Arzneimittelprodukt vorliegen, kann die Zulassung in eine normale Zulassung mit unbegrenzter Gültigkeit umgewandelt werden, die keinen spezifischen Verpflichtungen unterliegt. Diese ist zunächst für fünf Jahre gültig, kann aber für eine unbegrenzte Gültigkeit verlängert werden.

    Alle in der EU und damit in Deutschland zugelassenen COVID-19-Impfstoffe haben eine bedingte Zulassung erhalten (Stand: 23. April 2021).«

    Auf einer weiteren Seite dort sind diese Daten zu finden:

    pei.de/DE/arzneimittel/impfstoffe/covid-19/covid-19-node.html

    Dort sind auch insgesamt acht „Rote-Hand-Briefe“ zu Nebenwirkungen einsehbar.

    Update: Laut einem Kommentar soll es die Ankündigung der EMA geben, wonach sie die „Impfstoffe“ bereits für eine Verlängerung prüfe. Es handelt sich um eine Nachricht auf Facebook von bitteltv. Dort wird, allerdings ohne Quellenangabe, aus einem entsprechenden Schreiben zitiert.

    corodok.de/zulassung-der-impfstoffe-laeuft-aus/

    https://www.corodok.de/zulassung-der-impfstoffe-laeuft-aus/

  47. Eifelginster Says:

    ::

    28.05.2021 | Alexander Schnackenburg | buten un binnen

    Das sagen Jugendliche aus Bremen zur Corona-Impfung für Schüler

    (…)

    „Macht keinen Spaß mehr, zuhause rum zu sitzen“

    So sagt die 13-jährige Leah aus Bremerhaven-Wulsdorf: „Es macht keinen Spaß mehr, zuhause rum zu sitzen.“ Sie möchte endlich wieder in den Kletterpark gehen und an Pfadfinder-Treffen ohne Maske teilnehmen. Beides, so ihre Hoffnung, wäre mit der Impfung einfacher oder schneller möglich.

    Bennit aus Bremen-Findorff, ebenfalls 13, verspricht sich von der Impfung, dass er sich wieder leichter mit Freunden treffen kann. Ohnehin wünscht er sich wieder mehr Bewegungsfreiheit. Schon länger möchte er gern im Verein Volleyball spielen. Doch die Pandemie hat ihm einen Strich durch die Rechnung gemacht. Für Bennit ist klar: „Das mache ich dann nach Corona.“ Oder eben: nach der Impfung.

    Sein Kumpel Alexander möchte zwar nicht Volleyball spielen, aber endlich wieder zum Ju-Jutsu-Training gehen. Doch an Kampfkünste und andere Kontaktsportarten war zuletzt nicht zu denken. Ebenso wenig ans Schwimmen.

    All dies unternähme er umso lieber, wenn er geimpft wäre: „Ich würde mich dann einfach sicherer fühlen“, sagt Alexander.

    Impfungen könnten Zeltfahrt erleichtern

    Wie ihm, so scheint es vielen Jugendlichen aus Bremen und umzu im zweiten Jahr der Pandemie vor allem um Sicherheit zu gehen. Das Wort fällt immer wieder. Sicherheit sei das A und O, sagt etwa auch der 17-jährige Mathis aus Bremerhaven-Leherheide. Als Jugendbetreuer bei den „Falken“ hat er die erste Impfung bereits bekommen.

    Jetzt hofft er, dass möglichst viele Jugendliche, auch solche, die jünger sind als er, bald geimpft werden. „Wir wollen mit einer kleinen Gruppe ins Zeltlager fahren“, verrät er seine Pläne für die Sommerferien. Die Chancen dafür, dass die Fahrt nicht nur irgendwie, sondern halbwegs unbeschwert standfände, wäre umso größer, je mehr Jugendliche geimpft wären, sagt Mathis.

    Mit dieser Position steht er nicht allein da. Auch der 15-jährige Raul aus Bremen-Findorff wünscht sich „mehr Freiheit, ohne ein blödes Gefühl haben zu müssen.“ Er möchte im Sommer mit seinem Vater in die Türkei fliegen. „Wenn ich dann geimpft wäre, würde ich mich sicherer fühlen“, sagt er dazu. Auch sei er es leid, sich ständig Corona-Tests zu unterziehen und mit einer Maske herumzulaufen.

    „Ich möchte anderen nicht den Impfstoff wegschnappen“

    Auch für den 16-jährigen Devante aus Bremen-Vahr steht fest, dass er sich gegen das Coronavirus impfen lassen möchte. „Ich möchte mich endlich wieder vernünftig mit Freunden in Clubs treffen“, sagt er. Auch sähe er gern mal wieder ein Kino von innen, verfolge ein Konzert oder nähme am Judo-Training teil.

    Bei allem Freiheitsdrang sei jedoch auch klar, dass es gerecht zugehen müsse. Er wisse, dass der Impfstoff knapp sei und er daher wohl noch eine Weile warten müsse, ehe er an die Reihe käme.

    Der 12-jährige Taylan aus Bremen-Findorff sagt aus diesem Grund sogar: „Ich möchte anderen nicht den Impfstoff wegschnappen.“ Er fände es besser, wenn zuerst alle an die Reihe kämen, für die Corona besonders gefährlich sei. „Aber dann will ich mit der ganzen Familie in den Freizeitpark“, fügt er hinzu.

    (…)

    butenunbinnen.de/nachrichten/gesellschaft/bremer-jugendliche-freuen-sich-auf-corona-impfung-100.html

    https://www.butenunbinnen.de/nachrichten/gesellschaft/bremer-jugendliche-freuen-sich-auf-corona-impfung-100.html

    ::

  48. Edward von Roy Says:

    02.05.2021 | World Organization of the Scout Movement (WOSM)

    Lancement Campagne de sensibilisation sur le vaccin anti COVID-19

    L’Association des Scouts du Niger et l’UNICEF ont procédé ce 02 Mai 2021 au lancement d’une vaste campagne de sensibilisation à travers les comités de veille communautaire mis en place dans 95 quartiers et villages environnants de Niamey. Cette campagne qui durera 10 jours mobilisera plus de 600 bénévoles qui sillonneront les quartiers de Niamey en vue expliquer aux populations l’importance du vaccin contre la COVID-19 particulièrement pour les personnes vulnérables. Dans leur adresse à l’endroit des participants, le Commissaire Général des Scouts du Niger et le Représentant Résidant Adjoint de l’UNICEF ont encouragé les bénévoles et tous les partenaires qui concourent à la réussite totale de cette activité.

    sdgs.scout.org/project/lancement-campagne-de-sensibilisation-sur-le-vaccin-anti-covid-19

    WOSM | SCOUTS for SDGs | Good Health and Wellbeing

    /sdgs.scout.org/good_health_and_wellbeing

    Schottenring 21, 1010 Vienna, Austria

    kaiciid.org/who-we-are/governance/board-of-directors

    King Abdullah Bin Abdulaziz International Centre for Interreligious and Intercultural Dialogue (KAICIID).

    de.wikipedia.org/wiki/Palais_Sturany

    KAICIID

    im Oktober 2011 von Saudi-Arabien, Österreich und Spanien gegründet

    Zu den Partnerorganisationen des KAICIID auf Projektebene zählen unter anderem die Weltpfadfinderorganisation, Caritas, die UN Allianz der Zivilisationen, die Afrikanische Union, UNESCO, UNDP oder die Organisation islamischer Staaten (OIC).

    Das Zentrum selbst wurde dann am 27. November 2012 im Palais Sturany in Wien eröffnet. An der Eröffnungszeremonie nahmen Repräsentanten verschiedener Religionen teil. Die Feier war jedoch überschattet durch Proteste der österreichischen Grünen sowie zahlreichen österreichischen NGOs, die die mangelhafte Menschenrechtssituation in Saudi-Arabien anprangerten und die Befürchtung äußerten, das KAICIID würde von Saudi-Arabien dazu missbraucht, den Wahhabismus in Europa zu verbreiten.

    Am 5. März 2021 erklärte KAICIID-Generalsekretär Faisal bin Abdulrahman bin Muammar, dass das Zentrum aus Wien in eine andere Stadt umziehen werde. Wohin war vorerst nicht bekannt. Als möglicher neuer Standort wurde Genf kolportiert.

    Wichtig sind dem KAICIID nach eigener Darstellung die Themen Menschenrechte, Gerechtigkeit, Frieden und vor allem die Vermeidung des Missbrauchs von Religion als Mittel um Unterdrückung und Gewalt zu rechtfertigen.

    Das KAICIID arbeitet mit Partnerorganisationen in aller Welt zusammen. Zu diesen zählen insbesondere die UN Allianz der Zivilisationen, UNESCO, die Afrikanische Union, UNDP, das Büro der Vereinten Nationen für die Verhütung von Völkermord und für die Schutzverantwortung, Religions for Peace sowie die Organisation für Islamische Zusammenarbeit (OIC). Auf Projektebene arbeitet das Zentrum auch mit der Weltpfadfinderorganisation, dem Roten Kreuz sowie der Caritas zusammen. Gemeinsam mit der Caritas, dem Roten Kreuz und Human Relief als Projektpartnern entwickelte KAICIID das „Toolkit“ für Flüchtlinge,] welches diesen die Integration in Österreich erleichtern soll. Das Toolkit bietet umfangreiche Informationen zu Gesundheitsdiensten, Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten sowie Österreichs Rechtssystem.]

    Nach dem Abkommen zwischen der Republik Österreich und dem KAICIID] genießt das Zentrum mit seinen Mitarbeitern vergleichbare Rechte und Privilegien wie sie einer Botschaft zukommen. So ist das Zentrum beispielsweise von Steuern und Zöllen (Art. 10) sowie von Sozialversicherungsbeiträgen (Art. 12) befreit und es unterliegt bis auf wenige Ausnahmen nicht der österreichischen Gerichtsbarkeit (Art. 5). Auch Hausdurchsuchungen am Sitz benötigen das Einverständnis des Zentrums (Art. 4).

    In die Schlagzeilen geriet das Zentrum im Oktober 2014, als dessen stellvertretende Generalsekretärin Claudia Bandion-Ortner in einem Interview mit dem Nachrichtenmagazin Profil Äußerungen tätigte, die heftige Kritik in Politik, Justiz, Medien und NGOs, wie Amnesty International, hervorriefen. Befragt über öffentliche Hinrichtungen in Saudi-Arabien, antwortete sie: „Das ist nicht jeden Freitag!“ Diese Aussage wurde zum Un-Spruch des Jahres 2014 gewählt.

    Nachdem der saudi-arabische Blogger Raif Badawi wegen angeblicher „Beleidigung des Islams“ zu 1.000 Peitschenhieben verurteilt worden war, verdichtete sich die Kritik am Zentrum, weil dieses eine Kritik am saudischen Urteil unterließ.

    de.wikipedia.org/wiki/K%C3%B6nig-Abdullah-Zentrum_f%C3%BCr_interreligi%C3%B6sen_und_interkulturellen_Dialog


    02.06.2021 | World Scout Bureau Africa Support Centre, Nairobi | Africa Scout Region from Kenya | WOSM

    Scouts Leading Youth Action Against COVID-19 in Niger

    ( To complement the measures taken by the government in combating the COVID-19 pandemic, the Association des Scouts du Niger, in partnership with UNICEF, launched a public awareness campaign dubbed „Niger’s Youth Taking Action Against COVID-19“, at an individual and group level. The campaign came after coronavirus Niger registered more than 800 infections and 43 deaths in May 2020. )

    The campaign aims to combat the spread of the epidemic through mass awareness-raising in urban and rural populations and the establishment of Community Watch Committees constituted by the local District Chief and or his representative, a women’s delegate, a Scout and four other young people from the district. The Scouts are the focal points of the Watch Committees that help to coordinate the awareness activities. Each volunteer signs a volunteering engagement charter, which contains measures they must take to protect themselves during their involvement to avoid exposing themselves to the disease.

    Scouts and other youth volunteers go to the neighbourhoods to inform people about the virus, its symptoms and the protective measures to adopt. They do this after undergoing training to develop the capacity to respond to most of the questions from the population. In cases where they’re unable to effectively respond to the questions, they refer them to local doctors or other more qualified medical personnel. They enlighten the community on defining what COVID-19 is, its manifestations, mode of transmission, the means of prevention and what to do in the presence of people with the signs, or when they suspect they may be infected. They also use videos, infographics and audio clips to promote good COVID-19 practices on social media. The volunteers also collect and feedback to the national campaign, data on each household reached to help with monitoring and tracking the progress of the campaign.

    Each person sensitized in the door-to-door campaign becomes an agent for the transmission of acquired knowledge. Working with the volunteers, they scrutinize the environment and report „abnormal“ situations, such as people with symptoms, observation of preventive measures and rumours in the form of a raw, non-validated alert. The alerts are then relayed by short message system (SMS) to the municipal hygiene services for validation or rejection.

    A platform, MuryarMatassa.org, has been developed by UNICEF Niger to report COVID-19 cases, share good practices and advice collected by volunteers in the field to support the building of community knowledge hub. This community-based disease surveillance allows community members to identify diseases early and inform medical personnel to facilitate rapid response to prevent further spread of the disease within the community.

    The ambitious campaign, which also advocates for good hygiene and sanitation, aims to reach 630,000 households, or 4,410,000 people across the country thanks to the assistance of 1,750 volunteers, most of whom are Scouts. The volunteers are divided into pairs with each targeting to reach 800 households. In each region, a steering committee coordinated by the Scouts of Niger oversees the implementation of activities for an initial period of four months, including a post-COVID-19 stage for better sustainability of achievements and lessons learnt.

    Apart from the awareness component, the Scouts of Niger are also responsible for supervising the establishment and training of Community Watch Committees, but also the operationalization of neighbourhood teams through the distribution of protective items to combat COVID-19 such as face masks and hand washing equipment, with the support of religious leaders.

    ( This community-based disease surveillance system is central to the principle of participation in detecting changes in the environment and can be a key success factor in minimizing health risks during and after the COVID-19 pandemic. Since the outbreak of COVID-19, Scouts around the world have been responding to the needs of their communities on an individual and group level from awareness-raising to deliveries of essential items. World Scouting set up a COVID-19 Emergency Response Fund, where you can donate to help Scouts continue supporting their communities in need. All funds will be channelled directly to support National Scout Organizations. )

    scout.org/niger-scouts-covid-19

    https://www.scout.org/niger-scouts-covid-19

    MuryarMatassa

    La voix des jeunes rapportée par les jeunes !

    (…)

    Avantage de la vaccination Covid

    Les vaccins anti-COVID-19 confèrent une protection contre la maladie en déclenchant une réponse immunitaire contre le SARS-CoV-2. L’immunité acquise grâce à la vaccination réduit le risque de développer la maladie et ses conséquences. Cette immunité vous aide à combattre le virus si vous y êtes exposé. Se faire vacciner peut également protéger les personnes autour de vous, car si vous êtes protégé contre l’infection et la maladie, vous êtes moins susceptible d’infecter quelqu’un d’autre. C’est particulièrement important pour protéger les personnes les plus à risque de développer une forme sévère de COVID-19, tels que les soignants, les personnes âgées et les personnes atteintes d’autres maladies.

    https://www.muryarmatassa.org/

    MuryarMatassa

    Questions-reponses relatives à la Covid-19

    (…)

    Quand cette pandémie se terminera-t-elle pour que la vie reprenne son cours normal ?

    Nous ne savons pas quand la pandémie se terminera, mais nous savons que cela dépend des actions de chacun de nous pour enrayer la propagation du virus. Les sacrifices que vous avez consentis en renonçant à voir vos amis, à aller à l’école et à vos autres activités sont votre contribution à la lutte contre la pandémie. En mettant les sociétés et les économies en veilleuse, nous avons réduit la capacité du virus à se propager au sein de nos communautés. Ces mesures défensives ont permis de limiter les ravages que le virus peut causer et de gagner du temps pour en apprendre davantage sur le virus et trouver des solutions afin de pouvoir reprendre un mode de vie plus familier. C’est grâce à elles que les écoles et les commerces ont pu rouvrir dans de nombreux pays. Il est important que vous continuiez à observer les mesures recommandées et à encourager vos amis à faire de même afin d’éviter que la situation s’aggrave.

    https://www.muryarmatassa.org/questions-covid/


    08.06.2021 | Islamane Abdou | UNICEF

    Building Confidence in COVID-19 Vaccines in Niger

    To raise awareness among the people and debunk the myths related to vaccinations, UNICEF initiated a COVID-19 Vaccination Awareness Campaign in Niger. This drive is being held in collaboration with the Scouts Association.

    With UNICEF support, the Scouts run a vaccination awareness campaign to motivate the community to get vaccinated

    This initiative has been made possible thanks to the support of the World Bank, the Office of U.S. Foreign Disaster Assistance and USAID

    unicef.org/niger/stories/building-confidence-covid-19-vaccines-niger

    https://www.unicef.org/niger/stories/building-confidence-covid-19-vaccines-niger

    08.06.2021 |UNICEF Niger

    Building Confidence in COVID-19 Vaccines in Niger

    „Mein Mane ist Raschida Abubakar Bizo, und ich bin eine Pfadfinderin.“
    „My name is Aboubacar Bizo Rachida, and I`m a scout.“

    [ Vgl. am 05.05.2018 Aboubacar Bizo Rachida juMg9N_HWA Mlle Rachida Boubacar Bizo, membre du CCNEJ Niger est leader et portevoix à la rencontre Internationale sur l’éducation incluse, de qualité et le genre tenue à Nairobi les 23 et 24 avril 2018. ]

    y2PQsiaaTVA

    08.06.2021 | UNICEF Niger

    Sur le terrain de la vaccination contre la COVID avec les scouts

    Pour sensibiliser la population et démystifier les mythes liés aux vaccinations, l’UNICEF a lancé une campagne de sensibilisation à la vaccination COVID-19 au Niger. Cette campagne est organisée en collaboration avec l’Association des Scouts.

    YouTube 9dG2R_g31Iw


    30.06.2021 | UNICEF Canada

    COVID-19 Champions For Children: Scouts Association, Niger

    To raise awareness among the people and debunk the myths related to vaccinations, UNICEF Niger initiated a COVID-19 Vaccination Awareness Campaign in collaboration with the Scouts Association.

    Teams of Scouts volunteers will go to communities, to provide information on COVID-19 vaccines and encourage people to sign up.


    26.07.2021 | UNICEF USA

    How UNICEF ‚Scouts‘ Are Tackling Vaccine Hesitancy in Niger

    A public awareness campaign, a UNICEF initiative in collaboration with the Scouts Association, is under way in Niger to debunk myths and boost confidence in vaccines to support the country’s COVID-19 vaccination drive. Watch UNICEF ‚Scout‘ Aboubacar Bizo Rachida as she goes door to door in Naimey to share information about COVID-19 prevention and to encourage people to get vaccinated to protect their own health and the health of their community.

    -P7lCsT1hEM

    06.09.2021 | MuryarMatassa

    [ La Gen-U = la Génération illimitée / Generation Unlimited ]

    Youth Challenge

    Retour en images sur la cérémonie de sélection des 2 équipes qui représenteront le Niger au concours global de « Youth Challenge » et de remise de prix aux lauréats. A l’instar d’autres pays, l’UNICEF, en partenariat avec le PNUD et l’Organisation des Scouts du Niger, ont lancé l’initiative Generation Unlimited Youth Challenge au Niger. Dans un esprit de cocréation avec les jeunes, l’initiative fait appel aux jeunes Nigériens entre 14 et 24 ans pour trouver des solutions aux questions d’éducation, d’emploi et d’entrepreneuriat. 400 équipes ont postuler pour le challenge, 14 ont été retenues sur la base du mérite pour participer au bootcamp qui s’est tenu à Siloé du 7-10 Février 2020. Le bootcamp a permis aux différentes équipes de perfectionner leurs idées grâce à une panoplie d’experts mis à leur disposition. Les 5 meilleures équipes avaient été primées et des mentors/coachs ont été mis à leur disposition pour une période de 6 mois afin de finaliser leurs idées et développer des prototypes. Les deux meilleurs idées/solutions intégreront le concours international avec 40 autres pays. La cérémonie a été présidée par Monsieur Ibrahima Guimba Saidou, Directeur de Général de l’ANSI.

    — Photos UNICEF Niger / Islamane —

    muryarmatassa.org/actualite/youth-challenge/

    07.12.2020
    07.12.2020 — 30.06.2020

    [ La Gen-U = la Génération illimitée / Generation Unlimited ]

    Niger Generation Unlimited Youth Challenge

    L’Association des Scouts du Niger, en partenariat technique et financier avec l’UNICEF-Niger et le PNUD a eu l’honneur d’avoir été sélectionnée comme Organisatrice du du Youth Challenge (Gen-U) 2019-2020. Le projet entièrement conçu avec la contribution des deux partenaires, les Scouts du Niger sont entièrement en charge de l’implémentation du projet qui se présente de Septembre 2019 à Juin 2020. D’ores et déjà, le lancement officiel a lieu le 07 Décembre 2019 au Centre Scout National Zumuntchi, le Centre National d’Information et de Formation Scoute sis à Koira Tégui, dans la capitale Niamey, sous le haut Parrainage de Monsieur Ibrahima Guimba Saidou, Ministre Conseiller Spécial du Président de la République, Directeur Général de l’Agence Nigérienne de la Société de l’Information, en présence d’autres officiels de marque.

    Ce projet consacre les jeunes en tant qu’experts dans leurs propres vies au quotidien, ils ont les idées et l’énergie nécessaire pour créer un monde meilleur. D’ici 2030, 2 milliards de jeunes femmes et d’hommes chercheront des opportunités pour un avenir prometteur à travers le monde. La Gen-U (Génération illimitée) a vu le jour afin de leur donner cette chance en réunissant autour d’une même vision de jeunes esprits brillants pour relever certains des plus grands défis auxquels est confrontée leur génération. C’est à travers le youth challenge, que la Gen-U aujourd’hui appelle les jeunes innovateurs d’âge compris entre 14 et 24 ans à concevoir des solutions pour améliorer l’éducation, l’emploi et l’engagement civique. (…)

    Le projet contribue à la Vision 2023 dès lors qu’il tend à satisfaire les besoins communautaires et humanitaires, tout en contribuant à renforcer les capacités techniques et pratiques des Scouts du Niger, outre la forte mobilisation quantitative qui saura rehausser les effectifs du Scoutisme nigérien.

    L’objectif global du projet demeure de donner aux jeunes les moyens de s’engager pleinement dans la société en tant que citoyens actifs, heureux et utiles, en développant des idées d’entreprises sociales portant sur la réalisation d’une éducation pour tous.

    (…)

    The Association of Scouts of Niger, in technical and financial partnership with UNICEF-Niger and UNDP was honored to have been selected as Organizer of the Youth Challenge (Gen-U) 2019-2020. The project is fully designed with the contribution of both partners, the Scouts of Niger are fully in charge of the implementation of the project that runs from September 2019 to June 2020. (…)

    The project contributes to Vision 2023 as it aims to meet community and humanitarian needs, while contributing to strengthening the technical and practical capacities of Scouts of Niger, in addition to the strong quantitative mobilization that will enhance Niger Scouting’s workforce.

    The overall goal of the project is to empower young people to fully engage in society as active, happy and helpful citizens, developing social enterprise ideas for achieving education for all.

    sdgs.scout.org/project/niger-generation-unlimited-youth-challenge

    https://sdgs.scout.org/project/niger-generation-unlimited-youth-challenge


    COVAX is not an opinion, but a crime.
    Il COVAX non è un’opinione: è un crimine.
    Le COVAX n’est pas un opinion mais un délit.
    COVAX ist keine Meinung, sondern ein Verbrechen.

    STOP COVAX

  49. Scouts against experimental mRNA "vaccination" Says:

    WORLD SCOUTING’S COVID-19 SUPPORT CENTRE

    Discover inspiring actions taken by Scouts around the world in support of their local communities during the COVID-19 pandemic, as well as important updates, resources and direct support to National Scout Organizations. Together, we can ensure that Scouting continues to engage young people and mobilises volunteers responsibly to support communities in need during the global health crisis. The health, safety and well-being of young people, volunteers and staff is WOSM’s highest priority.

    scout.org/covid19

  50. silis Says:


    Albert Bourla

    min 2:32 We have been developing a Delta-specific vaccine because this is something very important. I cannot … global health and just … not have something ready …

    BwBexqSAzh0

    .
    .

    23.08.2021 | Antonio Planas | NBC News

    ‚Effective and safe‘: Pfizer CEO says FDA’s full approval should result in more vaccinations

    Albert Bourla told NBC News’ Lester Holt that a booster shot is needed because of the delta variant and because vaccine immunity wanes after six months.

    Pfizer CEO Albert Bourla said Monday that the Food and Drug Administration’s full approval of the company’s Covid-19 vaccine should help ease hesitancy and persuade more people to get the shots.

    “For those people that were a little bit reluctant because they wanted to see a full approval, now they have the full confirmation of one of the most respected agencies in the world, the FDA, that the … vaccine is effective and safe,” Bourla said in an interview with NBC News’ Lester Holt. “I expect that these people that were reluctant because of that will now go and get their shots.”

    In a wide-ranging interview on the day the FDA granted full approval to the company’s two-dose vaccine for people ages 16 and older, Bourla also mentioned the need for booster shots, how Pfizer is developing a vaccine against the delta variant of the coronavirus and the company’s commitment to get vaccines to poorer countries.

    “We realize that through real-world data that after several months there is a need for the booster,” Bourla said. “The booster will be needed because of the combination of the delta variant … and the fact that the immunity after six months starts waning. So a booster dose is a must.” (…)

    Asked whether Pfizer will eventually have to develop a new and better vaccine, Bourla said scientists are constantly tinkering with new vaccines and are making a vaccine for the highly transmissible delta variant.

    “We are making, right now, a specialized vaccine for delta,” he said. Bourla said the delta variant-specific vaccine will almost certainly not be needed, however, because “the booster shot of the current vaccine is very, very, very effective.”

    Data from Pfizer and Israel show the booster’s effectiveness, Bourla said. (…)

    Data from Pfizer and Israel show the booster’s effectiveness, Bourla said. He said nearly half of the 3 billion vaccine doses produced this year — about 40 percent — “will go to middle- and low-income countries.”

    The FDA’s acting commissioner, Dr. Janet Woodcock, said in a statement Monday: “The FDA’s approval of this vaccine is a milestone as we continue to battle the Covid-19 pandemic. While millions of people have already safely received Covid-19 vaccines, we recognize that for some, the FDA approval of a vaccine may now instill additional confidence to get vaccinated. Today’s milestone puts us one step closer to altering the course of this pandemic in the U.S.”

    The FDA’s decision might pave the way for more vaccination mandates, because many businesses were waiting for full approval before they required employees to be vaccinated.

    “Full approval could not come at a more important time, as the highly contagious delta variant continues to drive up caseloads and deaths across the U.S.,” Dr. Richard Besser said in a statement. Besser, president and CEO of the Robert Wood Johnson Foundation, is a former acting director of the Centers for Disease Control and Prevention. “I am hopeful that full approval will address any remaining concerns and will move many people to a ‘yes’ on vaccination.”

    Monday’s approval does not cover people ages 12 through 15, but that group can still get the Pfizer vaccine through emergency use authorization.

    No Covid vaccines have been authorized or approved for use in children under 12. Those approvals are expected this fall or winter. (…)

    nbcnews.com/news/us-news/effective-safe-pfizer-ceo-says-fda-s-full-approval-should-n1277478

    https://www.nbcnews.com/news/us-news/effective-safe-pfizer-ceo-says-fda-s-full-approval-should-n1277478

    .

    15.07.2021 | Erika Edwards | NBC News

    Covid vaccines for kids under 12 expected midwinter, FDA official says

    ( After emergency use authorization, the agency hopes to move quickly to full approval. )

    Emergency authorization for Covid-19 vaccines in children under 12 could come in early to midwinter, a Food and Drug Administration official said Thursday, (…). The agency hopes to then move quickly to full approval of the vaccine for this age group. (…)

    Both Moderna and Pfizer-BioNTech launched trials of their Covid-19 vaccines for kids under 12 in March. Results are expected in the fall, and it will take FDA officials time to review the drug companies‘ applications.

    The regulatory agency is asking for four to six months of safety follow-up data for kids under age 12, the FDA official said. Just two months of follow-up data was required for the clinical trials in adults.

    That additional data could make the process of granting full approval easier. Six months of follow-up data is needed for what is known as a biologics license application, or BLA. (…)

    nbcnews.com/health/health-news/vaccines-kids-under-age-12-expected-mid-winter-fda-official-n1274057

    https://www.nbcnews.com/health/health-news/vaccines-kids-under-age-12-expected-mid-winter-fda-official-n1274057

    .

    29.07.2021 | John R. Schreiber, MD, MPH | Connecticut Children’s

    (…) In particular, vaccine researchers are studying the best dosage for each age group.

    In all of the clinical trials above, the vaccines are identical to the versions that adults receive, but they’re given at kid-sized doses. To determine the best dosage, clinical trials are broken into age groups for different stages of a child’s growth and development.

    For example, Pfizer is running separate trials for its COVID-19 vaccine in ages 5 to 11, ages 2 to under 5, and ages 6 months to under 2 years. All age groups are receiving the same vaccine, but the size of the dose might be different. Typically, the younger the age group, the smaller the dose. (…)

    To request authorization for kids under age 12, companies need to turn in four to six months of safety results.

    Clinical trials don’t just show whether a vaccine will be effective – they must also show that it will be safe. For COVID-19 vaccine trials in kids under age 12, the Food and Drug Administration (FDA) has requested four to six months worth of follow-up safety data. (By comparison, they only required two months of data for adult trials.)

    Both Pfizer and Moderna expect to share their safety results in September or October, and could file for emergency use authorization after that.

    It seems likely that the earliest we could have a COVID-19 vaccine for kids ages 5 to 11 is this fall.

    Pfizer says they anticipate sharing results and seeking authorization for their vaccine in ages 5 to 11 as early as September or October. Their COVID-19 vaccine is still the only one authorized for ages 12 to 17 in the U.S.

    Moderna has talked about a similar timeline. (Currently, their vaccine is only authorized for ages 18 and up, and is pending authorization for ages 12 to 17.)

    Once either company shares safety results and files for emergency use authorization, it could take weeks or months for the FDA to review the information and make a decision.

    There could possibly be a COVID-19 vaccine for infants and toddlers this winter.

    Vaccines are usually studied and approved in order of age, with healthy adults first and babies last. After a COVID-19 vaccine is authorized for the oldest clinical trial group of kids, a company will move to the next youngest group.

    Pfizer has said that once they have results from their clinical trial for 5-to-11-year-olds – expected in September or October – results for the 2-to-under-5 age group and 6-months-to-under-2 age group could quickly follow. (…)

    (…) it’s possible there could be a COVID-19 vaccine for children as young as 6 months old by midwinter (…)

    connecticutchildrens.org/coronavirus/when-will-a-covid-19-vaccine-be-ready-for-kids-under-12-and-whats-the-latest-news-on-clinical-trials/

    https://www.connecticutchildrens.org/coronavirus/when-will-a-covid-19-vaccine-be-ready-for-kids-under-12-and-whats-the-latest-news-on-clinical-trials/

    .

    18.08.2021 | npr ( National Public Radio )

    A Shot Against COVID For Kids Under 12 — Your Questions Answered

    (…) In the clinical trial for the Pfizer vaccine, the data collected shows that one-third of the adult dose is the optimal range for children younger than 12 and older than 5, says Dr. Flor Muñoz at Texas Children’s Hospital and Baylor College of Medicine, who is running the Pfizer study. (…)

    Muñoz and her team have enrolled children as young as 6 months and up through age 11. (…)

    In a letter sent earlier this month, the head of the AAP urged the FDA to work „aggressively toward authorizing safe and effective COVID-19 vaccines for children under age 12 as soon as possible.“

    „Simply stated, the delta variant has created a new and pressing risk to children and adolescents across this country, as it has also done for unvaccinated adults,“ wrote AAP president Dr. Lee Savio Beers. (…)

    Baylor College of Medicine’s Dr. Erin Nicholson (…) is running a study of the Moderna vaccine in children under 12.

    npr.org/sections/health-shots/2021/08/18/1027035486/covid-vaccine-children-under-12-your-questions-answered

    https://www.npr.org/sections/health-shots/2021/08/18/1027035486/covid-vaccine-children-under-12-your-questions-answered

    .

    05.08.2021 | npr

    Studies Are Looking Into The Benefits Of The Vaccine In Children As Young As 6 Months

    (…) Baylor College of Medicine’s Erin Nicholson is running a study of the Moderna vaccine in children 6 months to 12 years. (…)

    JOE PALCA: Flor Munoz is a pediatric infectious disease doctor at Texas Children’s Hospital and Baylor College of Medicine. Munoz is running the study testing the Pfizer vaccine in young children. The first thing she and her colleagues had to find was the optimal dose of the vaccine. (…)

    3-Minute Listen

    npr.org/2021/08/05/1025248621/studies-are-looking-into-the-benefits-of-the-vaccine-in-children-as-young-as-6-m

    https://www.npr.org/2021/08/05/1025248621/studies-are-looking-into-the-benefits-of-the-vaccine-in-children-as-young-as-6-m

    .

    Erin Nicholson, M.D., B.S.

    Instructor
    Molecular Virology and Microbiology, Pediatrics-Infectious Disease
    Baylor College of Medicine
    Houston, TX US

    bcm.edu/people-search/erin-nicholson-27549

    profiles.viictr.org/display/BCM/erin-nicholson

    .

    05.08.2021 | AAP

    American Academy of Pediatrics (AAP)
    AAP Headquarters
    Itasca, IL

    Janet Woodcock, MD
    Acting Commissioner
    Food and Drug Administration
    Silver Spring, MD

    Dear Dr. Woodcock:

    (…) I write to urge the Food and Drug Administration (FDA) to continue working aggressively towards authorizing safe and effective COVID-19 vaccines for children under age 12 as soon as possible.

    (…) the hyper infectious Delta variant. The Delta variant is surging at extremely alarming rates (…)

    We understand that the FDA has recently worked with Pfizer and Moderna to double the number of children ages 5-11 years included in clinical trials of their COVID-19 vaccines. While we appreciate this prudent step to gather more safety data, we urge FDA to carefully consider the impact of this decision on the timeline for authorizing a vaccine for this age group. (…) the rise of the Delta variant (…) The FDA should strongly consider authorizing these vaccines for children ages 5-11 years based on data from the initial enrolled cohort, which are already available, while continuing to follow safety data from the expanded cohort in the post-market setting. This approach would not slow down the time to authorization of these critically needed vaccines in the 5–11-year age group. (…)

    The FDA should strongly consider authorizing these vaccines for children ages 5-11 years based on data from the initial enrolled cohort, which are already available, while continuing to follow safety data from the expanded cohort in the post-market setting. This approach would not slow down the time to authorization of these critically needed vaccines in the 5–11-year age group.

    In addition, as FDA continues to evaluate clinical trial requirements for children under 5 years, we similarly urge FDA to carefully consider the impact of its regulatory decisions on further delays in the availability of vaccines for this age group. (…)

    Lee Savio Beers, MD, FAAP
    President

    LSB/pmj

    downloads.aap.org/DOFA/AAP%20Letter%20to%20FDA%20on%20Timeline%20for%20Authorization%20of%20COVID-19%20Vaccine%20for%20Children_08_05_21.pdf

    Klicke, um auf AAP%20Letter%20to%20FDA%20on%20Timeline%20for%20Authorization%20of%20COVID-19%20Vaccine%20for%20Children_08_05_21.pdf zuzugreifen

    .
    .
    .

    California fire captain slams vaccine mandates as ‘tyranny’ — and may face punishment

    Now, officials say he may face disciplinary action.

    The 12 minute video reposted on YouTube shows Los Angeles Fire Department Capt. Christian Granucci speaking out against requiring the vaccines against coronavirus, taking aim at his fire department and union for not standing up to the new rules.

    Granucci is seen in the video wearing his official uniform.

    “This isn’t even about vaccinated versus unvaccinated. This is tyranny. This is about freedom of choice,” he said in the video.

    sacbee.com/news/nation-world/national/article253708643.html

    .

    25.08.2021 | ABC7

    LAFD investigating captain after he blasts city’s vaccine mandate while in uniform

    A Los Angeles fire captain who called the city’s vaccination requirement for city workers „tyranny“ is being investigated by the department for appearing to be on duty and speaking out against the city policy while wearing his uniform, department officials announced Monday.

    abc7.com/lafd-vaccine-mandate-la-city-workers-christian-granucci/10970637/

    .

    Vaccine tyranny: Done being silent.

    Repost of original video by LAFD Captain Cristian Granucci, 31 year veteran, on Telegram app. August 23, 2021, 12:11 a.m. Medical tyranny strikes Los Angeles City Fire Department. A gut-wrenching soliloquy and call to action opposing vaccine apartheid in America.

    EaYn6QM2Ny8


    COVAX is a crime against humanity and a medical crime ◦ Join the global STOP COVAX grassroots movement

  51. Petar Đorđević Says:

    ·

    What is a rolling review?

    A rolling review is a regulatory tool that EMA uses to speed up the assessment of a promising medicine or vaccine during a public health emergency. Normally, all data on a medicine or vaccine’s effectiveness, safety and quality and all required documents must be ready at the start of the evaluation in a formal application for marketing authorisation. In the case of a rolling review, EMA’s human medicines committee (CHMP) reviews data as they become available from ongoing studies. Once the CHMP decides that sufficient data are available, the company can submit a formal application. By reviewing the data as they become available, the CHMP can come to an opinion on the medicine’s authorisation sooner.

    During the rolling review, and throughout the pandemic, EMA and its scientific committees are supported by the COVID-19 EMA pandemic task force (COVID-ETF). This group brings together experts from across the European medicines regulatory network to advise on the development, authorisation and safety monitoring of medicines and vaccines for COVID-19 and facilitate quick and coordinated regulatory action.

    ema.europa.eu/en/news/ema-starts-rolling-review-covid-19-vaccine-vidprevtyn

    ·
    ·

    Rolling Review

    Beim Rolling-Review-Verfahren bewerten die federführenden Gutachter von zwei Arzneimittelbehörden der EU-Mitgliedstaaten (der Rapporteur und der Ko-Rapporteur) des Ausschusses für Humanarzneimittel (CHMP) bei der Europäischen Arzneimittelagentur EMA mit ihren jeweiligen Expertenteams bereits einzelne eingereichte Datenpakete, sobald sie verfügbar sind. Sie stellen Rückfragen und bewerten die Antworten des Antragstellers. Die erforderlichen Daten für einen vollständigen Zulassungsantrag können so nacheinander in sinnvollen Teil-Datenpaketen, und nicht wie üblich als ein einziges, vollständiges Datenpaket eingereicht werden.

    Das Verfahren dient dazu, die Evaluation eines COVID-19-Impfstoffkandidaten im Hinblick auf die Zulassung zu beschleunigen. Die Bewertung von Datenpaketen der pharmazeutischen und nichtklinischen Entwicklung beispielsweise kann bereits begonnen werden, bevor klinische Daten für den formalen Antrag auf Zulassung vorliegen. Beim Rolling-Review-Verfahren können Prozesse auch parallel stattfinden – beispielsweise die Erhebung klinischer Studiendaten und die Bewertung nichtklinischer Daten sowie Daten zu Herstellung und Qualität –, sodass die Zeit bis zu einer potenziellen Zulassung verkürzt wird, und trotzdem keine Abstriche hinsichtlich der Sorgfalt der Bewertung gemacht werden. Ein Impfstoff kann nur dann eine Zulassung durch die Europäische Kommission erhalten, wenn der Nachweis der Qualität, Unbedenklichkeit und Wirksamkeit erfolgt ist und das Nutzen-Risiko-Verhältnis von den Experten der Arzneimittelbehörden der EU-Mitgliedstaaten im CHMP bei der EMA als günstig eingestuft wurde.

    pei.de/DE/newsroom/hp-meldungen/2021/210721-rolling-review-impfstoff-sanofi-vidprevtyn.html

    ·

  52. Grândola, Vila Morena Says:

    ·

    23.09.2021 | BARRY HATTON | AP News / Associated Press (AP)

    Naval officer wins praise for Portugal’s vaccine rollout

    OEIRAS, Portugal (AP) — As Portugal closes in on its goal of fully vaccinating 85% of the population against COVID-19 in nine months, other countries in Europe and beyond want to know how it was accomplished.

    A lot of the credit is going to Rear Adm. Henrique Gouveia e Melo. With his team from the three branches of the armed forces, the naval officer took charge of the vaccine rollout in February — perhaps the moment of greatest tension in Portugal over the pandemic.

    Now, the county could be just days away from hitting its target. As of Wednesday, 84% of the total population was fully vaccinated, the highest globally, according to Our World in Data.

    Along with the rising number of shots, the COVID-19 infection rate and hospitalizations from the virus have dropped to their lowest levels in nearly 18 months. (…)

    A key factor, Correia says, is the traditional consenting attitude in Portugal toward national vaccination programs. Its vaccination rate for measles, mumps and rubella, for example, is 95% — one of the EU’s highest – and there is no significant anti-vaccination movement.

    Even so, Gouveia e Melo’s military background meant he was able to “cut through all the politics” and ensure public trust in the rollout, Correia told AP.

    These days, Gouveia e Melo is often greeted with spontaneous applause from the public when he visits vaccine centers and poses for selfies. (…)

    Gouveia e Melo will soon be able to say “mission accomplished” for his immediate goal. But with significant vaccination hesitancy in some wealthier countries and many poorer countries without sufficient doses, he’s under no illusion that virus variants could come back to torment Portugal.

    “We’ve won a battle,” he says. “I don’t know if we’ve won the war against the virus. This is a world war.”

    apnews.com/article/europe-health-pandemics-coronavirus-pandemic-coronavirus-vaccine-84aa55fe5549da02766557669ca4141b

    ·
    ·

    Henrique de Gouveia e Melo

    Vice-Admiral Henrique Eduardo Passaláqua de Gouveia e Melo GCA ComA (born 21 November 1960) is a Portuguese Navy officer, currently serving as the Adjutant for Planning and Coordination of the Armed Forces General Staff, as well as the coordinator of the Task Force for the national COVID-19 vaccination plan.

    Gouveia e Melo had previously served as a Commander of the Portuguese Fleet (Comandante Naval) from 2017 to 2020 and, from 2017 to 2019, as Commander of the European Maritime Force (EUROMARFOR).

    Due to his prominent national role during the ongoing COVID-19 pandemic in Portugal, Gouveia e Melo was included in Jornal de Negócios’s list of 50 Most Powerful People of 2021, which included both Portuguese and international personalities.

    en.wikipedia.org/wiki/Henrique_de_Gouveia_e_Melo

    ·
    ·

    25 de Abril / Revolução dos Cravos
    Révolution des Œillets
    Carnation Revolution

    Nelkenrevolution

    Die war der Militärputsch in Portugal am 25. April 1974 gegen die autoritäre Diktatur des Estado Novo. Der Putsch, der von der linksgerichteten Armeegruppe Movimento das Forças Armadas geführt und von weiten Teilen der Bevölkerung unterstützt wurde, verlief weitgehend widerstandslos – vier Menschen starben jedoch, als regimetreue Truppen auf unbewaffnete Demonstranten feuerten.

    Die Nelkenrevolution führte nach einer von politischer und sozialer Unruhe geprägten Übergangsphase, in der das Militär verschiedene provisorische Regierungen einsetzte, zu den ersten freien und demokratischen Wahlen, zur Verfassungsgebung und 1976 schließlich zur friedlichen Übergabe der Staatsgewalt an das neu gewählte Parlament und den neu gewählten Präsidenten und damit zur Dritten Portugiesischen Republik.

    Die Revolution verdankt ihren Namen den roten Nelken, die sich aufständische Soldaten in die Gewehrläufe gesteckt hatten.

    de.wikipedia.org/wiki/Nelkenrevolution

    ·

  53. Έντουαρντ φον Ρόι Says:

    Βασίλειος Πλιώτας
    Vasílios Pliótas
    Vasilis Pliotas

    23.09.2021 | NZZ

    Die Justiz in Griechenland will künftig bei Strafanzeigen von Impfgegnern und Corona-Leugnern keine Verfahren mehr einleiten, wenn sich die Beschwerden gegen die Einhaltung von Corona-Massnahmen richten. Das teilte der Staatsanwalt des obersten griechischen Gerichtshofes, Vassilis Pliotas, am Donnerstag (23. 9.) in einem Rundschreiben an die Staatsanwälte im ganzen Land mit. Die Juristen sollen die Fälle sofort prüfen. Sie sollen die Anzeige aber als unzulässig ablehnen, wenn es dem Anzeigeerstatter offensichtlich darum geht, die vom Staat erlassenen Corona-Massnahmen auszuhebeln, hiess es in dem Schreiben, dass der Tageszeitung «Kathimerini» vorlag. Vorausgegangen war eine Anzeigenwelle von Impfgegnern und Corona-Leugnern in den vergangenen Wochen, die sich vor allem gegen Lehrer und Ärzte richtete. So hatten wiederholt Eltern die Schulleitung oder einzelne Lehrer angezeigt, weil diese ihnen nicht erlaubten, ihre Kinder ohne Maske und Corona-Test zur Schule zu schicken. Beide Schutzmassnahmen sind in Griechenland Pflicht.

    nzz.ch/international/coronavirus-weltweit-die-neusten-entwicklungen-ld.1534367

    https://www.nzz.ch/international/coronavirus-weltweit-die-neusten-entwicklungen-ld.1534367


    23.09.2021 | Liberal – Ελεύθερη ενημέρωση | Εφημερίδα Φιλελεύθερος Efimerídha Filévtheros | Liberal.gr

    el.wikipedia.org/wiki/%CE%A6%CE%B9%CE%BB%CE%B5%CE%BB%CE%B5%CF%8D%CE%B8%CE%B5%CF%81%CE%BF%CF%82_%CE%95%CE%BB%CE%BB%CE%B7%CE%BD%CE%B9%CE%BA%CE%AE_%CE%95%CF%86%CE%B7%CE%BC%CE%B5%CF%81%CE%AF%CE%B4%CE%B1

    Παρέμβαση Αρείου Πάγου για αρνητές – Τέλος το αυτόφωρο για εκπαιδευτικούς, γιατρούς

    Τέλος στη διαδικασία του αυτόφωρου για εκπαιδευτικούς, γιατρούς, νοσηλευτές και υγειονομικούς ενάντια στους οποίους στρέφονται νομικά αντιεμβολιαστές βάζει με παρέμβασή του ο εισαγγελέας του Αρείου Πάγου Βασίλης Πλιώτας. (…)

    Αναλυτικά, σύμφωνα με το ΑΠΕ-ΜΠΕ ο Β. Πλιώτας (…)

    [ Nun das Schreiben des Vasílis Pliótas ] Το κείμενο της εγκυκλίου του κ. Πλιώτα έχει ως εξής:

    «Τους κ.κ. Εισαγγελείς Εφετών και Πρωτοδικών της Χώρας

    Θέμα: Έννομη προστασία δημοσίων λειτουργών που στοχοποιούνται από „αντιεμβολιαστές“

    Τις τελευταίες ημέρες έλαβαν δημοσιότητα περιστατικά στα οποία εμφανίζονται πρόσωπα εμφορούμενα από ιδέες αμφισβήτησης των παραδοχών της ιατρικής επιστημονικής κοινότητας για τα εμβόλια κατά της πανδημίας του κορονοϊού COVID-19 („αντιεμβολιαστές“, αρνητές της πανδημίας κ.λπ.), να στρέφονται, κυρίως, κατά εκπαιδευτικών λειτουργών (δασκάλων και καθηγητών), ιατρών, νοσηλευτών και υπαλλήλων των εν γένει δομών υγείας, υποβάλλοντας εναντίον τους εγκλήσεις και μηνύσεις, με εμφανή την πρόθεση να αποτρέψουν την εφαρμογή και την τήρηση των μέτρων που έχουν θεσμοθετηθεί από την πολιτεία για την αντιμετώπιση της διάδοσης της νόσου. Η αρνητική όμως αυτή τακτική μπορεί να επιφέρει πολλαπλές αρνητικές συνέπειες τόσο για τα καθών στρέφεται πρόσωπα αλλά και ευρύτερα για το κοινωνικό σύνολο. Να αποτελέσει αφορμή αδικαιολόγητης προσωπικής ταλαιπωρίας ευσυνείδητων δημόσιων λειτουργών, που εκτίθενται στον κίνδυνο προσαγωγών και συλλήψεων, να διαταράξει την ομαλή διεξαγωγή του εκπαιδευτικού έργου ή αναλόγως μιας δημόσιας υγειονομικής υπηρεσίας και ακόμη, με εξελισσόμενη την αλληλουχία των καταστάσεων, να συμβάλλει στον κίνδυνο νόσησης από τον κορονοϊό COVID-19, δηλαδή βλάβης της υγείας ή της ζωής στο κοινωνικό περιβάλλον και σ‘ αυτό ακόμη το ευαίσθητο μαθητικό περιβάλλον.

    Κατόπιν των προαναφερθέντων, αδήριτη παρίσταται η ανάγκη και ασφαλώς συνιστά εισαγγελικό καθήκον και υποχρέωση να επιδεικνύετε ιδιαίτερη προσοχή στον χειρισμό τέτοιων υποθέσεων, ήδη, από το πρώιμο στάδιο υποβολής έγκλησης ή μήνυσης, προεχόντως, των προσχηματικών ή και κακόβουλων, απευθύνοντας σαφείς οδηγίες προς όλους τους ανακριτικούς υπαλλήλους της περιφέρειάς σας.

    Ειδικότερα:

    Ι. Όταν ο ανακριτικός υπάλληλος λάβει έγκληση, μήνυση και εν γένει καταγγελία κατά εκπαιδευτικού λειτουργού, ιατρού, νοσηλευτή ή εργαζομένου σε δομή υγείας, με περιεχόμενο που άπτεται των προηγουμένων, πάραυτα θα ενημερώνει τηλεφωνικά τον αρμόδιο εισαγγελέα (εισαγγελέα υπηρεσίας – ποινικής δίωξης) και θα αναμένει τις συγκεκριμένες οδηγίες του, χωρίς στο μεταξύ να προβαίνει σε ενέργεια εναντίον του μηνυόμενου προσώπου, δηλαδή σε σύλληψη για αυτόφωρο αδίκημα ή και προσαγωγή του λόγω υπονοιών διάπραξης εγκληματικής ενέργειας (κατά τα άρθρα 74 § 1 εδ. θ και 95 ΠΔ 141/1991). Μετά τη λήψη των οδηγιών θα συμμορφώνεται απολύτως με το περιεχόμενο αυτών.

    ΙΙ. Ο Εισαγγελέας, αφού ενημερωθεί για το επακριβές περιεχόμενο της καταμήνυσης, ζητώντας ενδεχομένως και πλείονες πληροφορίες για τις ιδιαίτερες περιστάσεις υπό τις οποίες αυτή υποβλήθηκε και την αφορμή που την προκάλεσε, θα αξιολογεί (σύμφωνα με το δικονομικό καθήκον και τη λειτουργική αποστολή του) την ύπαρξη ή μη ενδείξεων βασιμότητας και θα αξιοποιεί την εισαγγελική εμπειρία του για να διαγνώσει και, τον τυχόν, προσχηματικό χαρακτήρα της καταγγελίας, ώστε να δώσει τις προσήκουσες ανάλογες κατευθύνσεις για τον περαιτέρω χειρισμό της. Τονίζεται ότι και στην περίπτωση ακόμη που καταγγέλλεται φερόμενο ως επ‘ αυτοφώρω τελεσθέν πλημμέλημα, η ρύθμιση του άρθρου 417 ΚΠΔ παρέχει τη δικονομική δυνατότητα στον εισαγγελέα, να κρίνει ότι συντρέχουν λόγοι να μην εφαρμοστεί η συνοπτική διαδικασία του αυτοφώρου και να διατάξει, συνακόλουθα, να μη συλληφθεί και να μην προσαχθεί ο μηνυόμενος, η δε υποβολή – διαβίβαση της μήνυσης ή έγκλησης να επακολουθήσει. Ο εισαγγελέας, ως οιονεί „κυρίαρχος της ποινικής προδικασίας“, θα λάβει υπόψη του και θα συνεκτιμήσει, εκτός των άλλων, τα κίνητρα της συμπεριφοράς του μηνυτή, καθώς και την ανάγκη έννομης προστασίας του μηνυόμενου, πιστού στο καθήκον, δημόσιου λειτουργού της εκπαίδευσης ή της υγείας, εν μέσω προσπαθειών της πολιτείας και της κοινωνίας να αντιμετωπισθεί η πανδημία του κορονοϊού.

    ΙΙΙ. Υπενθυμίζονται και τα διαλαμβανόμενα σε προγενέστερες, πρόσφατες, εγκυκλίους μας και, ιδίως, η επιβαλλομένη προσπάθεια εξιχνίασης τυχόν „κυκλωμάτων“ που αναπτύσσουν την εγκληματική δραστηριότητα αναφορικά με την παραγωγή πλαστών ή ψευδών κατά περιεχόμενο πιστοποιητικών εμβολιασμού ή νόσησης. Επισημαίνομε δε ακόμη και την ανάγκη ελέγχου της δημιουργίας πυρήνων προπαγάνδας και δράσης από επιτήδειους υπαίτιους που με το περίβλημα αντιεμβολιαστικών θεωρήσεων και ιδεών, δρασκέλισαν ήδη το κατώφλι της νομιμότητας και εκδήλωσαν ή θα επιχειρήσουν να αναπτύξουν δραστηριότητες με συμπεριφορές απτόμενες των διατάξεων του Ποινικού Κώδικα (πρβλ. άρθρα 169, 183, 186, 330, 386 κ.ά.), που μπορεί να κατευθύνονται, εκτός άλλων, και στην οικονομική εκμετάλλευση ανυποψίαστων συνανθρώπων μας.

    Τέλος, αναντίρρητα είναι σεβαστή η ελευθερία και αναφαίρετο το δικαίωμα του καθενός να έχει τις προσωπικές απόψεις και ιδέες του για τα εμβόλια κατά του κορονοϊού COVID-19, τούτο όμως δεν σημαίνει ότι οι θεωρήσεις αυτές του παρέχουν, επ’ ουδενί, το δικαίωμα να τις εκδηλώνει με αντικοινωνική συμπεριφορά και να τις μετουσιώνει προβαίνοντας σε πράξεις που υπερβαίνουν τα όρια του νόμου και εμπίπτουν στο πεδίο εφαρμογής των κυρωτικών κανόνων του ποινικού δικαίου».

    [ ( Letzter Absatz, Versuch der Übersetzung ) ]

    [ Schließlich werden die Freiheit und das unveräußerliche Recht eines jeden, seine eigenen Ansichten und Vorstellungen zu Coronavirus-Impfstoffen / COVID-19-Impfstoffen zu haben, zweifellos respektiert, aber dies bedeutet nicht, dass diese Sichtweisen ihnen das Recht geben, sich mit unsozialem / schädlichem Verhalten auszuleben und sie umzusetzen durch die Begehung von Handlungen, die die Grenzen des Gesetzes überschreiten und in den Anwendungsbereich der Sanktionsvorschriften des Strafrechts fallen“. ]

    Ο Εισαγγελέας του Αρείου Πάγου, Βασίλειος Πλιώτας, με εγκύκλιό του προς τους εισαγγελείς όλης της χώρας, ζητά να μην κινείται η αυτόφωρη διαδικασία και να μην προσάγονται ενώπιον των δικαστικών αρχών, εκπαιδευτικοί, γιατροί ή άλλοι πολίτες, όταν μηνύονται από αντιεμβολιαστές.

    [ Der Staatsanwalt des Obersten Gerichtshofs, Vassilios Pliotas, fordert in einem Rundschreiben an Staatsanwälte im ganzen Land, dass das Spontanverfahren nicht eingeleitet und Lehrer, Ärzte oder andere Bürger nicht vor Gericht gestellt werden, wenn sie von Impflingen verklagt werden. ( Versuch der Übersetzung ) ]

    Όσοι αστυνομικοί ή άλλοι ανακριτικοί υπάλληλοι παραλαμβάνουν σχετικές μηνύσεις έχουν εντολή να μην κινούν δικαστική διαδικασία πριν ειδοποιήσουν τον αρμόδιο εισαγγελέα.

    [ Die Polizei oder andere Ermittlungsbeamten, die entsprechende Anklagen erhalten, werden angewiesen, kein Gerichtsverfahren einzuleiten, bevor sie die zuständige Staatsanwaltschaft benachrichtigt haben. ]

    (…)

    liberal.gr/news/dei-i-auxisi-kefalaiou-pou-allazei-ta-dedomena-tis-choras/403840

    https://www.liberal.gr/news/dei-i-auxisi-kefalaiou-pou-allazei-ta-dedomena-tis-choras/403840


    23.09.2021 | CORONA DOKS

    Griechenland: Justiz soll Anzeigen von Coronaleugnern ablehnen

    Unter diesem Titel berichtet am 23. September 2021 aerzteblatt.de (!?):

    « Athen – Die Justiz in Griechenland will künftig bei Strafanzeigen von Impfgegnern und Coronaleugnern keine Verfahren mehr einleiten, wenn sich die Beschwerden gegen die Einhaltung von Coronamaßnahmen richten. Das teilte der Staatsanwalt des obersten griechischen Gerichtshofes, Vassilis Pliotas, heute in einem Rundschreiben an die Staatsanwälte im ganzen Land mit.

    Die Juristen sollen die Fälle sofort prüfen. Sie sollen die Anzeige aber als unzulässig ablehnen, wenn es dem Anzeigeerstatter offensichtlich darum geht, die vom Staat erlassenen Coronamaßnahmen auszuhebeln, hieß es in dem Schreiben, dass der Tageszeitung Kathimerini vorlag.

    Vorausgegangen war eine Anzeigenwelle von Impfgegnern und Corona-Leugnern in den vergangenen Wochen, die sich vor allem gegen Lehrer und Ärzte richtete. So hatten wiederholt Eltern die Schulleitung oder einzelne Lehrer angezeigt, weil diese ihnen nicht erlaubten, ihre Kinder ohne Maske und Coronatest zur Schule zu schicken. Beide Schutzmaßnahmen sind in Griechenland Pflicht.

    (…) dpa/aerzteblatt.de »

    Die genannte konservative Kathimeniri schreibt:

    « Gerichtshof stoppt Einschüchterungstaktiken der Anti-Vaxxer

    Der Oberste Gerichtshof hat Leitlinien herausgegeben, um die Befürworter der Anti-Impf-Bewegung daran zu hindern, das Gesetz zu missbrauchen, um Lehrer, Ärzte und andere Angehörige der Gesundheitsberufe einzuschüchtern, die Sicherheitsmaßnahmen und ‑protokolle zum Schutz vor Coronaviren anwenden.

    Der Staatsanwalt des Obersten Gerichtshofs, Vassilis Pliotas, hat am Mittwoch ein Rundschreiben an die Staatsanwaltschaften des Landes gerichtet, in dem er sie auffordert, bei der Prüfung von Beschwerden von Impfgegnern oder von Anwälten, die sie vertreten, besondere Vorsicht walten zu lassen, wenn sie im Zusammenhang mit Covid-Fällen Haft- oder Untersuchungshaftbefehle gegen Angehörige medizinischer oder pädagogischer Berufe beantragen.

    Die Polizei wird außerdem angewiesen, nicht auf solche Beschwerden zu reagieren, ohne einen Staatsanwalt zu informieren, der dann entscheidet, ob es Gründe für ein Verfahren gibt.
    Pliotas betonte, dass die Staatsanwälte weiterhin ein ordnungsgemäßes Verfahren aufrechterhalten und gleichzeitig ihr Urteilsvermögen einsetzen müssen, um diskreditierende Klagen auszusortieren.

    In dem Rundschreiben werden die Staatsanwälte außerdem aufgefordert, hart gegen Fälle vorzugehen, in denen es um gefälschte Covid-Impf- oder Genesungsbescheinigungen geht, und eine „exemplarische Bestrafung“ derjenigen zu fordern, die das System missbrauchen. »

    corodok.de/griechenland-justiz-anzeigen/

    https://www.corodok.de/griechenland-justiz-anzeigen/


    23.09.2021 | aerzteblatt.de

    Griechenland: Justiz soll Anzeigen von Coronaleugnern ablehnen

    aerzteblatt.de/nachrichten/127587/Griechenland-Justiz-soll-Anzeigen-von-Coronaleugnern-ablehnen

  54. Cees van der Duin Says:

    Am 23.09.2021 bei Corona Doks

    Bilanz des PEI: Deutlich mehr Kinder mit Impfreaktion als mit COVID-19-Diagnose im Krankenhaus

    Am 23. September 2021 wird auf de.rt.com diese Rechnung aufgemacht:

    « Herzentzündungen, Embolien und die ersten Toten: Nach Beginn der Impfkampagne für Kinder und Jugendliche ab zwölf Jahren häufen sich die Verdachtsmeldungen möglicher Impfschäden auch in dieser Altersgruppe. Das geht aus dem neuen Bericht des Paul-Ehrlich-Instituts bis Ende August hervor. Und wahrscheinlich ist das nur die Spitze des Eisbergs.

    Fast 200 Minderjährige mit schwerwiegenden Reaktionen gemeldet

    Der am 20. September veröffentlichte PEI-Sicherheitsbericht beinhaltet Verdachtsmeldungen bis zum 31. August. Das Bundesinstitut führt darin – wie schon im letzten Bericht – die Fälle bei Minderjährigen gesondert auf. Demnach gingen bis Ende August 1.228 Verdachtsmeldungen für geimpfte 12- bis 17-Jährige ein, bei denen „über mindestens eine Impfreaktion berichtet worden ist“.

    Zum Vergleich die Corona-Bilanz: Am 16. Juli listete das RKI letztmalig die Anzahl aller positiv getesteten Kinder und Jugendlichen auf, die in Kitas oder Heimen betreut wurden, eine Schule oder einen Hort besuchten. Dem gegenüber stellte das Bundesinstitut die Anzahl jener Minderjährigen, die mit einem positiven Test in einem Krankenhaus behandelt wurden – was allerdings nichts darüber aussagt, ob tatsächlich COVID-19 vorlag. Demzufolge wurden von März 2020 bis Mitte Juli 2021 von knapp 131.000 positiv getesteten Kindern und Jugendlichen aller Altersgruppen insgesamt 1.225 in einer Klinik versorgt.

    Mit anderen Worten: Nur drei Monate nach der bedingten Zulassung des COVID-19-Vakzins von Pfizer/BioNTech und einen Monat nach selbiger für den Moderna-Impfstoff für 12- bis 17-Jährige durch die Europäische Kommission – sowie lediglich zwei Wochen nach entsprechender STIKO-Empfehlung – überstieg die Zahl der von mutmaßlichen Nebenwirkungen betroffenen Minderjährigen die Zahl aller innerhalb von 16 Monaten in einer Klinik Behandelten an oder mit der COVID-19-Erkrankung, vor welcher die Impfung schützen soll… »

    Im weiteren Text werden die einzelnen Verdachts- und Todesfälle genauer analysiert.

    https://www.corodok.de/bilanz-pei-deutlich/

    corodok.de/bilanz-pei-deutlich/

  55. Edward von Roy Says:

    Wissenschaft steht auf

    wissenschaftstehtauf.de/#video

    https://wissenschaftstehtauf.de/#video

  56. Das System Corona stoppen Says:

    ::

    Club der klaren Worte

    ( ww ) „Für alle, die mehr über Hintergründe (Interessen, Personen, Organisationen, Netzwerke) der gemachten Corona-Krise lernen wollen, gibt es hier ein 169 Seiten langes Recherche-Papier, welches die seit Jahren vorbereiteten Winkelzüge, die Konstrukteure und Finanziers der jetzigen Krise zeigt. Eine Krise, die wenige Milliardäre reich und mächtig und Milliarden Menschen arm und krank macht. Hier der Text.“

    clubderklarenworte.de/wp-content/uploads/2021/09/Netzwerkanalyse-Corona-Komplex.pdf

    Klicke, um auf Netzwerkanalyse-Corona-Komplex.pdf zuzugreifen

    ::

  57. Eifelginster Says:

    ::

    THE 17 GOALS

    The 2030 Agenda for Sustainable Development, adopted by all United Nations Member States in 2015, provides a shared blueprint for peace and prosperity for people and the planet, now and into the future. At its heart are the 17 Sustainable Development Goals (SDGs)

    sdgs.un.org/goals

    ::

    Try and leave this world a little better than you found it, and when your turn comes to die, you can die happy in feeling that at any rate, you have not wasted your time but have done your best.

    Robert Baden-Powell – „BP“

    ::

    Januar 2021

    Jugendpolitische News

    Liebe Mitstreiterinnen und Mitstreiter für gute Kinder- und Jugendpolitik,

    die 17 Ziele für Nachhaltige Entwicklung [ the 17 SDGs ] werden auch in diesem Jahr den Rahmen für unsere jugendpolitische Arbeit bilden. Die sozialen, ökologischen und ökonomischen Dimensionen von Nachhaltigkeit sind in unseren pfadfinderischen Werten verankert. Als weltweite Jugendbewegung setzen wir uns für sie nicht nur durch politische Bildung und Interessensvertretung ein, sondern sie sind fester Bestandteil unserer gelebten Verbandsrealität.

    Das Ideal eines solidarischen, vielfältigen Miteinanders überwindet Grenzen und bildet den Grundpfeiler unserer Werte als Friedenspfadfinder. Mit der jährlichen Übergabe des Friedenslichts setzen wir ein Zeichen für ein offenes, friedliches und gemeinschaftliches Zusammenleben. Auch in vielen anderen Teilen der Welt zeigen Pfadfinder, dass Zusammenarbeit, Solidarität und Nächstenliebe gerade im Angesicht der Corona-Pandemie [ Es gibt keine Pandemie. Es gibt den verbrecherischen Großversuch COVAX, es gibt lebensgefährliche sogenannte Impfstoffe auf Basis von mRNA oder Vektorviren und es gibt Pfadfinder, die zu naiv oder zu feige sind, gegen das jedermann schädigende und täglich einige Menschen tötende Experiment aufzustehen. ] einen unersetzlichen Beitrag für unsere Gemeinschaft in sozialer wie auch ökonomischer Hinsicht leisten.

    Das Wahrnehmen unserer gesamtgesellschaftlichen Verantwortung ist für uns als Pfadfinder nicht nur in Zeiten wie diesen selbstverständlich. Als Jugendbewegung setzen wir uns für eine faire Welt, ein solidarisches Miteinander und globale Gerechtigkeit ein – mit unserem Tun und Handeln leben wir das Motto „Hinterlasse die Welt besser als du sie vorgefunden hast“. [ Leave this world a little better than you found it. (BP) ] Immer. Und weltweit.

    Herzliche Grüße und Gut Pfad
    Die Jugendpolitische Kommission des rdp

    Dr. Heike Jablonski
    Referentin der Bundesleitung des BdP

    Janin Bassal
    Stellvertretende Vorsitzende des BMPPD

    Annka Meyer
    Vorsitzende der DPSG

    Janina Bauke
    Vorsitzende der PSG

    Lena Kiefer
    Referentin für Jugendpolitik des VCP

    pfadfinden-in-deutschland.de/?wysija-page=1&controller=email&action=view&email_id=25&wysijap=subscriptions

    ::

  58. vis-à-vis Says:

    die finanzielle Förderung unserer Arbeit und der medizinische Schutz durch Corona-Impfungen für ehren- und hauptamtliche Mitarbeiter

    … schlimm, kein Wort der Kritik an den nicht erforderlichen und krank machenden oder sogar tötenden genetischen sogenannten Impfstoffen.

  59. Kalevala Says:

    ·

    02.05.2021 · 2. Mai 2021 · DPSG Helios Ehrenfeld im Bezirk Köln-Linksrheinisch der Deutschen Pfadfinderschaft Sankt Georg

    Als Jugendleiter haben wir die Chance uns Impfen zu lassen, um hoffentlich bald wieder Präsenzangebote zu ermöglichen. Ein großer Schritt, um bald wieder Gruppenstunden anbieten zu können sowie Lager und Aktionen durchzuführen. Da simmer dabei!

    facebook.com/PfadfinderEhrenfeld/photos/a.2353995858162244/3035559056672584/?type=3&theater

    ·

  60. Kalevala Says:

    .

    Helios Elektricitäts Akt. Ges.

    Die Helios AG für elektrisches Licht und Telegraphenanlagenbau war ein im Jahr 1882 gegründetes Unternehmen aus den Pioniertagen der Elektrotechnik

    de.wikipedia.org/wiki/Helios_(Elektrotechnikunternehmen)

    .

    Helios AG samt Heliosturm Ehrenfeld | rotten places

    Die Helios AG für elektrisches Licht und Telegraphenanlagenbau war ein im Jahr 1882 gegründetes Unternehmen aus den Pioniertagen der Elektrotechnik. Firmensitz und Produktionsstandort war die damalige Industriestadt Ehrenfeld, die 1888 nach Köln eingemeindet wurde. Durch die erstmalige Umsetzung zahlreicher Erfindungen trug die Helios AG europaweit maßgeblich zur Elektrifizierung von Industrie, Verkehrstechnik und öffentlichem Raum bei. Dennoch führten wirtschaftliche Schwierigkeiten zur Übernahme durch die Berliner Allgemeine Elektricitäts-Gesellschaft (AEG), die ab dem Jahr [ 1904 bzw. ] 1905 die Liquidation des Unternehmens betrieb.

    Das ehemalige Verwaltungsgebäude Helioshaus, die früheren Produktionshallen sowie das ehemalige Firmenwahrzeichen, ein 44 Meter hoher Leuchtturm für Versuche und Demonstrationen, durchliefen danach eine wechselvolle Geschichte und bilden heute eines der besterhaltenen Industriedenkmäler in Köln. […]

    rottenplaces.de/main/helios-ag-samt-heliosturm-ehrenfeld-34307/

    .

    Das Gelände der ehemaligen Helioswerke wird heute vom Ehrenfeldgürtel, Vogelsanger Straße, Heliosstraße und Venloer Straße eingerahmt.

    .

    Das Heliosgelände ist eine knapp vier Hektar große, teils überbaute und genutzte, teils brach liegende Fläche im Zentrum von Ehrenfeld. Neben der Grund- und Gesamtschule Helios soll dort eine lebendige Mischung aus Wohnen, Kultur, Gewerbe und Einzelhandel realisiert werden.

    ratsinformation.stadt-koeln.de/getfile.asp?id=615689&type=do

    https://www.stadt-koeln.de/artikel/60995/index.html

    .
    .

    Juli 2021

    Liebe Erziehungsberechtige,

    das vergangene Schuljahr war für Lehrkräfte, für Sie und vor allem für Ihre Kinder eine enorme Belastung. Mir ist es ein Herzensanliegen, dass das anstehende Schuljahr unter Berücksichtigung der AHA-Regeln sowie regelmäßigem Testen und Lüften wieder für alle im Klassenzimmer stattfinden kann.

    Die Corona-Pandemie bestimmt aber natürlich weiterhin unseren Alltag – und besonders das Schulleben. Für mich hat der Schutz jener Bevölkerungsteile höchste Priorität, die dem erhöhten Risiko ausgesetzt sind, einen schweren Krankheitsverlauf durch COVID-19 zu erleiden. Um die Gefahr für Ihre Familie und für Risikopatienten zu minimieren, ist es notwendig, die Ansteckungsgefahr möglichst gering zu halten.

    Seit dem 23. Juli ist es möglich, Ihre Kinder ab dem Alter von 12 Jahren gegen das Corona-Virus ohne Termin im Kölner Impfzentrum zu immunisieren. Mit diesem Angebot schafft die Stadt Köln die Möglichkeit, dass Ihre Kinder sich selbst und Risikopatienten in ihrem Umfeld schützen.

    Die Impfung im Impfzentrum ist unkompliziert. Es muss lediglich der von beiden Erziehungsberechtigten unterschriebene Aufklärungs- und Einwilligungsbogen mitgebracht werden.

    Zudem ist die Begleitung durch einen Erziehungsberechtigten erforderlich sowie eine Vollmacht inkl. Kopie des Personalausweises des nicht anwesenden Elternteils. Selbstverständlich erfolgt eine intensive ärztliche Beratung im Impfzentrum.

    Neben dem Impfzentrum, können Sie die Impfung Ihres Kindes auch in Haus- oder Kinderarzt-Praxen bekommen.

    Als Impfstoff wird ausschließlich BioNTech eingesetzt.

    Für das kommende Schuljahr wünsche ich Ihnen und Ihren Kindern einen erfolgreichen Schulstart.

    Herzliche Grüße
    Ihre Henriette Reker

    stadt-koeln.de/leben-in-koeln/gesundheit/infektionsschutz/corona-virus/informationen-zum-schulstart-zur-impfung-gegen-covid-19

    .

  61. Bragalou Says:

    .

    14.05.2021 | DPSG Hiltrop | DPSG Stamm Geschwister Scholl in Bottrop

    Liebe Wös, Juffis, Pfadis und Rover,

    es ist endlich so weit! Die Corona-Fallzahlen und Impfungen entwickeln sich positiv, sodass wir ab dem 14.05.2021 wieder mit unseren Präsenz-Gruppenstunden starten. Dies gilt für einen 7-Tages-Inzidenzwert unter 165.

    Einige Regeln gibt es aber weiterhin zu beachten: Die Gruppenstunden werden nahezu ausschließlich draußen und mit maximal 20 Kindern stattfinden. In Innenräumen dürfen dagegen nur Gruppen bis 5 Kinder aufhalten. Während der gesamten Gruppenstunde gelten die bekannten Abstands- und Hygieneregeln. Dazu gehört auch das Tragen einer medizinischen Maske.

    Am 22.05.2021 findet unser Pfingstlager-Ersatzprogramm statt. (…).

    Wir bemühen uns weiterhin euch auch in diesem Jahr ein Sommerlager zu ermöglichen und warten gespannt die weitere Entwicklung ab. Wir hoffen hierzu im Juni näheres sagen zu können und bitten euch eure Anmeldungen bis zum 31.05.2021 abzugeben.

    Wir freuen uns euch bald alle wiederzusehen. Bleibt gesund!
    Gut Pfad!

    dpsg-hiltrop.de/corona-update-gruppenstunden-fahrten-3/

    .

  62. Edward von Roy Says:

    August 2021 | BSA COVID-19 Statement | Boy Scouts of America (BSA)

    National Statement on COVID-19

    The safety of our Scouts, volunteers, employees, and communities continues to be our top priority.  We must continue our vigilance to assure that youth and their families are safe while they enjoy the many benefits of Scouting.

    We continue to follow the guidance from expert agencies and follow the measures that have become second nature to many – hand hygiene, masks, distancing, meeting in cohorts and remaining at home if you have symptoms or feel bad.

    We encourage everyone to consult with their physician and get vaccinated. It is our best hope for returning to normalcy in our Scouting family.

    The critical need of today is for all to understand the rationale for our caution and actions. Because of the pandemic, fewer youth have joined our Movement. To welcome new members and their families, we must demonstrate that we are safe and are concerned with the health of all. The success of the Scouting program depends on conducting regular meetings and activities in a safe and responsible way.

    As always, please be mindful of the Scout Oath and Law as we continue to navigate a safe return to the activities we enjoy.

    scouting.org/coronavirus/

  63. Edward von Roy Says:

    März 2021 | Girl Scouts Heart of the South (GSHS)

    Girl Scouts Heart of the South (GSHS) serves more than 6,000 girls, with the help of nearly 2,000 volunteers, who live by the Girl Scout Promise and Law. We serve 59 counties in north Mississippi, west Tennessee and Crittenden County, Arkansas, and maintain three camps and three regional leadership centers. The council’s headquarters is located in Memphis, Tennessee.

    girlscoutshs.org/en/about-girl-scouts/who-we-are.html

    GSUSA Guidance to Councils—COVID-19 Vaccinations FAQs for Girl Scout Councils to use with Parents and Volunteers

    March 2021

    1. Once adults are permitted to receive the COVID-19 vaccination in their home state, are volunteers required to be vaccinated before they can meet in person with girls?

    Girl Scouts of the USA (GSUSA) strongly encourages, but does not require, vaccination for volunteers. State laws and council policies vary, so please check with your council to find out whether it requires vaccinations (for those who can get vaccinated) and whether specific vaccine protocols apply in your jurisdiction.

    2. Can council staff members inquire about the vaccination status of volunteers?

    Unless your council has specifically mandated COVD-19 vaccinations for its volunteers, council staff should not inquire about a volunteer’s vaccination status. Deciding to receive a vaccine is a personal decision and Girl Scouts Heart of the South encourages our staff and members to respect the privacy of fellow members and their families.

    3. Can parents/caregivers ask about the vaccination status of volunteers?

    While parents/caregivers may certainly ask, volunteers are under no obligation to disclose their personal vaccination status. Also, under no circumstances should a volunteer discuss the personal healthcare decisions of another volunteer with anyone.

    4. Can parents/caregivers or volunteers ask about the vaccination status of council staff and camp staff?

    While parents/caregivers may certainly ask and Girl Scouts Heart of the South encourages all council staff members who can get vaccinated to become vaccinated when the vaccine is available to them, council staff are under no obligation to disclose their personal vaccination status. Under no circumstances should one staff member discuss the personal healthcare decisions of another staff member with anyone. However, a council may disclose whether it has either mandated COVID-19 vaccinations for its staff or has strongly recommended COVID-19 vaccinations for its staff.

    5. Can parents/caregivers ask other parents/caregivers about the vaccination status of girls in the troop?

    Parents/caregivers are certainly free to discuss vaccinations with other parents/caregivers when both parties are open to that conversation. However, parents/caregivers should not feel obligated to share personal medical information if they choose to maintain their privacy in the matter. Girl Scouts Heart of the South encourages parents/caregivers to respect the privacy of the girls and other adults in their girl’s troop.

    6. Once vaccinations for children are available, can councils or troop leaders require girls to be vaccinated before they attend in-person activities?

    COVID-19 vaccines are not expected to become available for children before the end of 2021. Councils are encouraged to stay abreast of state regulations and the protocols that are practiced in public schools and use that information to inform their policies.

    7. Once someone is vaccinated, do they have to continue to practice the safety protocols as outlined by the Centers for Disease Control and Prevention (CDC), such as social distancing, washing their hands frequently, and wearing a mask?

    Yes. For the protection of all members as well as the families and communities we serve, Girl Scouts Heart of the South will continue to practice, and encourage all members of the Movement to practice, all CDC-recommended health and safety protocols, regardless of whether or not an individual has received the vaccine.

    girlscoutshs.org/content/dam/girlscouts-girlscoutshs/documents/volunteers/Vaccination%20FAQs%20Volunteers%20and%20Parents.pdf

    Klicke, um auf Vaccination%20FAQs%20Volunteers%20and%20Parents.pdf zuzugreifen

  64. Edward von Roy Says:

    14.05.2021 | Sam Kimball and Pau González | UNICEF USA

    In Tunisia, Teen Scouts Protect Their Community From COVID-19

    The Tunisian Scouts’ COVID-19 prevention activities are in collaboration with UNICEF, with the financial support of USAID. The Scouts are a national organization of volunteers, with members in all 24 of Tunisia’s provinces. A thousand of them have been trained to share health safety messaging just like this group is doing in Mhamdia.

    Last year when the pandemic began to spread globally, Tunisia was a leader in North Africa in containing the coronavirus and keeping hospitalizations and deaths low. Now, there have been close to 325,000 COVID-19 infections and more than 11,000 deaths in the country. With cases on the rise and hospitals filling up, it’s more important than ever that UNICEF is joining Tunisians to fight the spread of COVID-19.

    Wiem, 16, spoke to the Scouts as they roamed the main avenue of Mhamdia. “The more information you have, the more you’re able to beat coronavirus,” she said.

    She plans to share the word on anti-COVID measures with her neighbors. “Anyone who has information like this has to share it. For example, if you run into someone wearing a mask beneath their nose, you have tell them to cover their nose too. When you go somewhere where there’s no media giving information on how to prevent infection, you have to tell people to wear masks and use hand gel.”

    In the youth complex auditorium, one of the Scouts, 16-year-old Anes said he’s proud of the volunteer work he’s doing to stop the spread of COVID-19 in Tunisia.

    Pointing to all of the elders seated around him and the health professionals shuttling in and out, he said, “In cooperation with the Tunisian Movement for Combatting Corona, we’re organizing the patients. We’re registering them and giving them vaccination numbers. After the vaccination we look after them for fifteen minutes to make sure they don’t have any adverse reactions. After three weeks, they are called using the information we collected for a second shot.”

    As for raising awareness, Anes said that he sees change in the views of those he and the other Scouts speak to on the street. In their interventions in Tunisia’s neighborhoods, distributing flyers on anti-COVID measures, handing out masks, and explaining the novel coronavirus and its dangers, he sees children change the most.

    “Some people are receptive to what we say. Some are not. But with children, after you talk to them once or twice, you find that they’re wearing their masks all the time and carrying disinfectant gel.”

    (…)

    [ Bildbeschreibung ] In one of Mhamdia’s vaccination centers, the Scouts help with the organization of patient registration. One of their tasks is to check that the names in the appointment registration for vaccination match the ID of the patients in the vaccination center.

    (…)

    Viviani also pointed out that UNICEF is part of COVAX, the global alliance for procuring vaccines for developing countries. With what Viviani called the absolutely critical financial support of USAID, UNICEF is cooperating with the Tunisian government to obtain 20 percent of the needed vaccines for Tunisians.

    (…)

    UNICEF has helped the Ministry of Health “strengthen our capacity in the field and identify our priority needs, collaborated with us to undertake community engagement” like the Scouts’ outreach efforts, “and helped us improve our communication strategy with tools to inform people,” like flyers, talks with community members and presentations to the public on the importance of vaccinations.

    The message is getting through. Back in Mhamdia, in the youth center auditorium, 12-year-old Mariem said, “I used to be afraid of the vaccine.” But after talking to the Scouts, she’s learned a lot. “I have to wear my mask, wash my hands, and stay away from crowded places. And now I think I’ll get that vaccine. We need it to fight this pandemic.”

    unicefusa.org/stories/tunisia-teen-scouts-protect-their-community-covid-19/38576

  65. adriaan broekhuizen Says:

    .

    15.04.2021 / 15 avril 2021 / Scouts et Guides de France ( SGdF )

    ( Les Scouts et Guides de France sont un mouvement catholique de jeunesse et d’éducation populaire. L’association est accueillante pour toutes et tous, sans distinction de nationalité, de culture, d’origine sociale ou de croyance. )

    .

    Les scouts aussi font avancer la vaccination, à leur manière !

    Pour lutter contre l’épidémie de COVID-19, la campagne de vaccination a été déployée dans toute la France. Fidèles à leur volonté d’aider leurs concitoyens, les groupes Scouts et Guides de France de la 1ère et 5ème de Mulhouse prêtent main-forte au centre de vaccination de la ville. Retour sur cette opération avec Pascale Schnoebelen, chargée de mission pour l’International et ancienne responsable du groupe de la 1ère Mulhouse.

    […] Nous étions là en soutien pour proposer un accueil doux et bienveillant des personnes qui vont se faire vacciner. En parallèle, nous occupions aussi un rôle de petite main : aider à remplir les formulaires, désinfecter, remplir des flacons de gel, pousser les fauteuils dans la bonne file d’attente … Une multitude de petites actions que nous faisions toujours avec bonne volonté et bonne humeur.

    Depuis début mars, notre mission a pris de l’ampleur car le centre de vaccination de Mulhouse est devenu un vaccinodrome avec près de 1300 injections par jour ! La ville nous a donc demandé, en plus, de gérer l’ensemble des bénévoles et notamment tous ceux qui s’inscrivent volontairement.

    Nous sommes là de 8h à 20h du lundi au vendredi, inscrits par trinômes. […]

    sgdf.fr/actualites/toute-l-actualites/les-actualites/241-toute-l-actualite/2950-les-scouts-aussi-font-avancer-la-vaccination-a-leur-maniere

    sgdf.fr/actualites/toute-l-actualites/show?bind_to_category=content:188,content:58,content:241&content_element=content&cp_type=tous_formats&start=12

    m.facebook.com/story.php?story_fbid=1545377695672251&id=673516196191743&m_entstream_source=timeline&__tn__=-R

    .

    COVAX is een misdaad tegen de menselijkheid en een medische misdaad. Sluit je aan bij de wereldwijde graswortelbeweging STOP COVAX.

    .

    21.07.2021 / Informatie coronavirus / Scouting Nederland

    Testen en vaccinaties voor Scoutingactiviteiten

    Nu steeds meer mensen worden gevaccineerd en zelftesten volop verkrijgbaar zijn, komt steeds vaker de vraag naar voren welke mogelijkheden er zijn rondom testen en vaccinaties bij Scoutingactiviteiten. De ontwikkelingen rondom testen en vaccinaties volgen we op de voet. Mocht hier aanleiding toe zijn wordt dit advies geüpdatet.

    Uitgangspunt: RIVM gezondheidscheck

    Scouting is in het kader van de coronamaatregelen een zogenaamde ‘georganiseerde jeugdactiviteit’. Deze activiteiten zijn al enige tijd toegestaan omdat deze binnen de geldende maatregelen en protocollen veilig en verantwoord kunnen plaatsvinden. Daarom kunnen scouts deelnemen zonder negatief test- of een vaccinatiebewijs. Daar tegenover staat dat het doen van de RIVM gezondheidscheck voorafgaand aan de activiteit verplicht is. Dit is en blijft ook het uitgangspunt: een negatieve (zelf)test of een vaccinatiebewijs vervangt de RIVM gezondheidscheck niet. Beantwoord je één vraag van de gezondheidscheck met ‘ja’, terwijl je bijvoorbeeld wel een vaccinatiebewijs hebt, dan mag je alsnog niet deelnemen aan de opkomst of het kamp.

    […]

    Vaccinatiebewijs

    Een vaccinatiebewijs (in de vorm van het coronatoegangsbewijs) geeft zoals hierboven gemeld geen
    toegang tot opkomsten en activiteiten: de gezondheidscheck blijft leidend.

    scouting.nl/assets/uploads/doorzoekbareBestanden/01.Corona/20210621-Informatie-testen-en-vaccinaties.pdf

    .

    Le COVAX n’est pas un opinion mais un délit. COVAX is geen mening maar een misdaad. STOP COVAX

  66. Edward von Roy Says:

    21.02.2010 | TED

    Bill Gates über Energie: Innovation nach Null!

    Bei TED2010 enthüllt Bill Gates seine Vision der weltweiten Energiezukunft, wobei er die Notwendigkeit von „Wundern“ beschreibt, welche eine planetare Katastrophe abwenden können und erklärt warum er einen nie dagewesenen neuen Nukleareaktortypen unterstützt. Das notwendige Ziel? Kein CO2-Ausstoß, weltweit, im Jahre 2050.

    JaF-fq2Zn7I


    01.02.2011 | The Bill & Melinda Gates Foundation

    Bill Gates on Vaccines

    Bill Gates talks about the value of vaccines, the need for continued invention, and the importance of making vaccines affordable.

    Read the 2011 Annual Letter from Bill Gates at

    gatesfoundation.org/ideas/annual-letters/annual-letter-2011

    UfQxZvg1Y0s


    2013 in Abu Dhabi

    القمة العالمية للقاحات
    The Global Vaccine Summit

    news.un.org/ar/story/2013/04/177212

    alwatanvoice.com/arabic/news/2013/04/25/386462.html

    .

    20.05.2013 | The Bill & Melinda Gates Foundation

    Global Vaccine Summit: Opening Remarks from Bill Gates

    القمة العالمية للقاحات
    الإحتفال بالتقدم، الحفاظ على الأرواح
    أبوظبي 2013

    The Global Vaccine Summit
    „Celebrating progress, saving lives“
    Abu Dhabi 2013

    CknlnoDxtFI


    03.04.2015 | TED

    Bill Gates: The next outbreak? We’re not ready

    In 2014, the world avoided a horrific global outbreak of Ebola, thanks to thousands of selfless health workers — plus, frankly, thanks to some very good luck. In hindsight, we know what we should have done better. So, now’s the time, Bill Gates suggests, to put all our good ideas into practice, from scenario planning to vaccine research to health worker training. As he says, „There’s no need to panic … but we need to get going.“

    6Af6b_wyiwI


    23.06.2020
    06.08.2020 | Forbes

    Bill And Melinda Gates On The Dangers Of Coronavirus and Vaccine Conspiracy Theories

    As the coronavirus pandemic continues to ravage the globe, Bill and Melinda Gates have been on the forefront of coordinating the search for effective prevention and treatment of the disease. The couple, who has spent years fighting against infectious diseases like polio, is critical of the U.S. response to COVID-19–its testing and contact-tracing efforts lag behind countries like Germany. Speaking at the Forbes 400 Summit on Philanthropy, the couple discussed their devotion to aiding the search for a Coronavirus vaccine.

    Read the full profile on Forbes:

    [ 23.06.2020 | Bill And Melinda Gates Have Sharp Words For U.S.’ Lack Of Leadership Role In Fighting Pandemic | Forbes ]

    forbes.com/sites/jenniferwang/2020/06/23/bill-and-melinda-gates-have-sharp-words-for-us-lack-of-leadership-in-fighting-pandemic/

    eLKsrFQrlBg


    20.01.2021 | Harald Lesch | Terra X Lesch & Co

    Macht uns die Corona-Impfung krank?

    In Rekordzeit wurden neuartige Impfstoffe entwickelt, um die Corona-Pandemie unter Kontrolle zu bringen. Doch neben Begeisterung zeigen sich auch Sorgen und Vorbehalte: Sind diese Impfungen gegen das SARS-CoV-2-Virus wirklich sicher? In den sozialen Medien kursieren Vermutungen über Gefahren für die Fruchtbarkeit von Frauen, über Neben- und Langzeitwirkungen. Harald Lesch bezieht Stellung.

    Kapitel:
    0:00 Intro
    0:20 Darum geht es bei Impfungen
    3:47 Die Angst vor Unfruchtbarkeit
    4:47 Die Angst vor Veränderung des Erbguts
    5:25 Die Angst vor Langzeitfolgen
    5:38 Warum wir auf einem guten Weg sind

    Q7EaCkermmQ


    22.03.2021 | TED

    The innovations we need to avoid a climate disaster | Bill Gates

    The single most important thing for avoiding a climate disaster is cutting carbon pollution from the current 51 billion tons per year to zero, says philanthropist and technologist Bill Gates. Introducing the concept of the „green premium“ — the higher price of zero-emission products like electric cars, artificial meat or sustainable aviation fuel — Gates identifies the breakthroughs and investments we need to reduce the cost of clean tech, decarbonize the economy and create a pathway to a clean and prosperous future for all. (This virtual conversation, hosted by TED Global curator Bruno Giussani, was recorded in March 2021.)

    Countdown is TED’s global initiative to accelerate solutions to the climate crisis. The goal: to build a better future by cutting greenhouse gas emissions in half by 2030, in the race to a zero-carbon world.

    rhNxDp8e7p8


    12.09.2021 | Larry Hesch | Folge 1 | Gunnar Kaiser

    Was ist eigentlich eine Diktatur?

    Wissenswertes aus der Naturwissenschaft: Die großen Themen unserer Zeit von Astrophysik bis Politik. Kompetent, verständlich und unterhaltsam präsentiert von Professor Larry Hesch – immer mit einem „Schuss“ Philosophie.

    In Folge 1 beantwortet der bekannte Physiker, Naturphilosoph und Wissenschaftsjournalist die Fragen: Was ist eigentlich eine Diktatur? Woran lässt sie sich erkennen? Was sind ihre Charakteristika? Und – und hier wird es interessant – was ist dran an der lescherlichen Diktatur-Theorie der Schwurbler und Verschwörungstheoretiker und wie kann man dagegen angehen?

    THAeuCky0W4


    26.09.2021 | Larry Hesch | Folge 2 | Gunnar Kaiser

    Was ist eigentlich eine Pandemie?

    Wissenswertes aus der Naturwissenschaft: Die großen Themen unserer Zeit von Astrophysik bis Politik. Kompetent, verständlich und unterhaltsam präsentiert von Professor Larry Hesch – immer mit einem „Schuss“ Philosophie.

    In Folge 2 beantwortet der bekannte Physiker, Naturphilosoph und Wissenschaftsjournalist die Fragen: Was ist eigentlich eine Pandemie? Was zeichnet sie aus? Und was ist dran an der wirren These einer plötzlichen Definitionsänderung, die – und das ist vollkommen lescherlich – die WHO zu vertuschen versucht?

    ur0tC6Pq5Ss


    22.09.2021 | Bill Gates

    There are three things that can be done in the coming months to bring an end to the acute phase of the pandemic and set the world on a different timeline in preparation for the next.

    twitter.com/BillGates/status/1440440604744249348

    „A COVID-19 global lead“

    21.09.2021 | How to end the COVID crisis — Three steps to getting the virus under control.| Bill Gates

    1. Vaccinate Now

    Governments and the private sector must work together to build a more transparent system to accelerate the global supply of vaccines. While a shortage of supply was a major issue in the first half of the year, recently 41 million doses per day have been distributed globally. It’s progress, but there’s a long way to go. The WHO/Gavi-led COVAX AMC, Africa CDC-led African Vaccine Acquisition Task Team (AVATT) and other channels can move vaccines, but they need more doses, visibility to supply, and sufficient money to acquire and deliver them. This is quickly turning into a logistics and financing challenge, and we know how to solve those types of problems. A consolidated global dashboard that provides real-time vaccine production and availability data will enable countries and global institutions to collaborate on filling access gaps. While donations to COVAX were slow to arrive, current funding can support delivery to about 30% of the population in lower- and middle-income countries. It’s a good start, and funding for 70% coverage in the lowest income countries needs to be made available by mid-2022 along with enhanced delivery capacity at the country level.

    2. Contain the Disease

    In addition to getting vaccines out to close the global equity gap we also must contain outbreaks as they happen. This can help keep countries out of the cycle of lockdowns that has left schools and businesses in constant flux. To reduce the risk of variants jumping from border to border, the world must invest in readily available rapid testing, a system for sharing genetic sequences, and a mechanism to deliver expertise and commodities (like oxygen, PPE, and life-saving drugs) quickly where they are needed. We’ve seen this done successfully with diseases like polio and malaria—using data to inform actions that bring outbreaks under control. We need to have expert support and response materials like oxygen, PPE, and life-saving drugs ready to deploy in the event of major outbreaks. The private sector has a role to play, using its expertise in logistics to reduce lead times and fill supply gaps.

    3. Coordinate the Global Response

    The establishment of the Access to COVID-19 Tools Accelerator (ACT-A) in early 2020 was a milestone: governments, international organizations and the private sector came together in response to the crisis. We now need all governments to appoint a COVID-19 global lead, reporting to the head of state, and for these leads to regularly convene through 2022. With the support of independent monitoring this globally coordinated, time-limited task force can complement ACT-A and take us from aspiration to ending the pandemic through collective action and provide a model for the long-term coordination needed to prevent future pandemics.

    gatesnotes.com/Health/How-to-end-the-COVID-crisis


    22.09.2021 | Bill Gates

    Earlier I shared three actions that leaders could take to help the world out of the pandemic. For those who want to go deeper, the Gates Foundation shares more detail on what’s needed to end this crisis:

    twitter.com/BillGates/status/1440722206351233024

    Global action to end the COVID-19 crisis

    (…)

    Coordinate global response

    Encourage all governments and key global organizations to appoint a COVID-19 global lead who reports to the head of the government or organization and regularly convenes alongside other leads to advance global progress through 2022

    gatesfoundation.org/ideas/articles/global-response-needed-to-end-covid-19

  67. Cees van der Duin Says:

    doi.org/10.1371/journal.ppat.1009544

    Intranasal gene therapy to prevent infection by SARS-CoV-2 variants

    Joshua J. Sims et al. ( Sims JJ, Greig JA, Michalson KT, Lian S, Martino RA, Meggersee R, et al. )

    Abstract

    SARS-CoV-2 variants have emerged with enhanced pathogenicity and transmissibility, and escape from pre-existing immunity, suggesting first-generation vaccines and monoclonal antibodies may now be less effective. Here we present an approach for preventing clinical sequelae and the spread of SARS-CoV-2 variants. First, we affinity matured an angiotensin-converting enzyme 2 (ACE2) decoy protein, achieving 1000-fold binding improvements that extend across a wide range of SARS-CoV-2 variants and distantly related, ACE2-dependent coronaviruses. Next, we demonstrated the expression of this decoy in proximal airway when delivered via intranasal administration of an AAV vector. This intervention significantly diminished clinical and pathologic consequences of SARS-CoV-2 challenge in a mouse model and achieved therapeutic levels of decoy expression at the surface of proximal airways when delivered intranasally to nonhuman primates. Importantly, this long-lasting, passive protection approach is applicable in vulnerable populations such as the elderly and immune-compromised that do not respond well to traditional vaccination. This approach could be useful in combating COVID-19 surges caused by SARS-CoV-2 variants and should be considered as a countermeasure to future pandemics caused by one of the many pre-emergent, ACE2-dependent CoVs that are poised for zoonosis.

    Author summary

    During the COVID-19 pandemic, variants of SARS-CoV-2 have emerged that are more deadly, more transmissible, and that evade immune response. These variants threaten to reduce the efficacy of first-generation vaccine and monoclonal antibody therapeutics. An additional problem with the existing vaccine strategy is that immune-compromised patients do not respond to active vaccinations. To address these issues, we developed a gene therapy-based strategy to prevent COVID-19 using a viral vector delivered by nasal spray. Unlike vaccines, this passive prophylaxis does not require that the patient mount an immune response. Instead, airway cells are engineered to secrete an antiviral decoy protein that can intercept viral particles before they cause infection. This decoy is based on human ACE2, the natural receptor for SARS-CoV-2. This design imparts resistance to SARS-CoV-2 viral evolution: viral mutations that evade the ACE2 decoy are unlikely to emerge because they would also render the virus less capable of infecting cells and therefore be less fit. Indeed, our ACE2 decoy neutralizes all SARS-CoV-2 variants that we tested and even binds distantly related coronaviruses that have not yet crossed over from animals to humans. This suggests that the ACE2 decoy gene therapy approach could be effectively deployed to vulnerable populations in the COVID-19 pandemic and potentially to broader populations at the outset of future coronavirus pandemics.

    Citation: Sims JJ, Greig JA, Michalson KT, Lian S, Martino RA, Meggersee R, et al. (2021) Intranasal gene therapy to prevent infection by SARS-CoV-2 variants. PLoS Pathog 17(7): e1009544. doi.org/10.1371/journal.ppat.1009544

    journals.plos.org/plospathogens/article?id=10.1371/journal.ppat.1009544

    .
    .
    .

    12.09.2021 — WORLD TRENDING

    HUGE PROTEST ISRAEL TEL AVIV: No Green Pass Covid Restrictions

    Several hundred Israelis demonstrated on Saturday in Tel Aviv against new coronavirus restrictions and vaccines as positive cases and hospitalisations rose to levels not seen in months. (…)

    Israel has in recent days rolled out a booster vaccine shot for older citizens, reimposed mask requirements indoors and restored „green pass“ restrictions requiring vaccine certificates for entering enclosed spaces such as gyms, restaurants and hotels.

    The rise in infections is a step back after Israel’s world-leading vaccine campaign drove down new COVID-19 cases from 10,000 a day to fewer than 100.

    [ The so called vaccines don’t work, instead they make ill or kill. ]

    Protesters on Saturday flew a banner that read, „There’s no pandemic, it’s a con“. They held up placards denouncing coronavirus vaccines, with one poster linking vaccines to the Nazis.

    Health Minister Nitzan Horowitz told Israeli Channel 12 TV on Saturday that he intended to balance public health with livelihood.

    „The economy must remain open,“ he said.

    „I don’t want to impose a lockdown and I will avoid a lockdown at all costs. Everything is open – but we need masks and we need vaccines.“

    Nearly 60 percent of Israel’s 9.3 million people have gotten two shots, mostly with the Pfizer / BioNTech vaccine.

    But about one million Israelis still refuse to be vaccinated (…)

    [ Wise and brave women and men, the one million. There is no need at all for a vaccine against coronaviruses. ]

    From Sunday, some children between ages five and 11 at risk of health complications will become eligible for vaccines. (AFP)

    [ The whole COVAX is a crime against humanity and a medical crime (and a kind of gold fever and amok run), but the „vaccination“ — the experimental prophylactic Gene Therapy — being carried out on a child is the worst crime of all. ]

    TcFlfYlo-iU

    .
    .

    17.09.2021 — FRANCE 24 English

    Strictest anti-Covid measures in the world: Italy extends ‚green pass‘ to workplaces

    Italy on Thursday made its anti-Covid „Green Pass“ obligatory for all employees, in a bid to boost vaccine rates ahead of the winter flu season. The law, which will penalise workers who are unvaccinated or do not have proof of a recent negative coronavirus test, is set to come into effect on October 15.

    AdFOD9Jiby8

    .
    .

    Doutzen Kroes [ˈdʌu̯tsə(ŋ) ˈkrus]

    https://de.wikipedia.org/wiki/Doutzen_Kroes

    .

    Frau Kroes, auch bekannt als das Laufstegmodel doutzen:

    „Ich werde mich nicht zur Impfung zwingen lassen“

    Die Niederländerin Doutzen Kroes, die als Model arbeitet, sagt:

    .

    27.09.2021 | Welt

    Seit März hatte sich Doutzen Kroes nicht mehr bei Instagram gemeldet. Nun ist sie zurück – mit zwei Beiträgen über ihre Einstellung zur Impfung gegen das Corona-Virus. „Ich werde mich nicht zur Impfung zwingen lassen. Ich werde mich nicht dazu zwingen lassen, meine Gesundheit unter Beweis zu stellen, um an der Gesellschaft teilzuhaben. Ich werde den Ausschluss von Menschen auf Basis ihres medizinischen Status‘ nicht akzeptieren“, schreibt das niederländische Model in einem längeren Post. Darin heißt es auch, dass sie nun „meine Wahrheit“ sprechen wolle und es nicht länger aushalte, die „Ungerechtigkeit, die vor unser aller Augen geschieht“ zu ignorieren.

    welt.de/icon/partnerschaft/article234049906/Model-Doutzen-Kroes-Ich-werde-mich-nicht-zur-Impfung-zwingen-lassen.html

    t.me/s/barucker/2172

    .

    (…) I can no longer turn a blind eye to the injustice that is happening right in front of us. (…)

    I will not be forced to take the shot. I will not be forced to prove my health to participate in society. I will not accept exclusion of people based on their medical status.

    instagram.com/p/CT7uQ2CsgzS/

  68. Edward von Roy Says:


    Freistaat Thüringen
    Ministerium für Bildung, Jugend und Sport
    TMBJS

    Impfung von Kindern und Jugendlichen. Wie entscheiden?

    Thüringen beschäftigt sich intensiv mit dem Impfthema für Kinder und Jugendliche. Im Juni 2021 fand ein Kinder-Impfgipfel zur Vorbereitung statt. Kurz danach begann am Gymnasium Meiningen ein Pilotprojekt, um speziell Informationen für Jugendliche zu erarbeiten.

    Auf dieser Seite finden Sie weiter Stimmen zu dem Thema: Was sagt eine Kommunikationsforscherin? Was sagt ein Kinderarzt? Warum kümmert sich ein Schulleiter um das Thema? Was denkt der Bildungsminister?

    Die Texte, die Sie hier finden, sollen der Information dienen, denn die Entscheidung zur Impfung trifft jede Familie selbst.

    (…)

    „Für die Schule ist es gut, wenn viele Kinder geimpft sind“

    Olaf Petschauer, Schulleiter des Henfling-Gymnasiums Meiningen

    TMBJS: Sie haben am Thüringer Kinder-Impfgipfel teilgenommen, und Sie führen nun mit der Uni Erfurt ein Pilotprojekt zum Thema Corona-Impfungen an Ihrer Schule durch. Was motiviert Sie als Schulleiter, sich bei dem Thema zu engagieren?

    Petschauer: Ich denke oft strategisch über viele Dinge nach. Denn ich möchte Entwicklungen und Probleme rechtzeitig erkennen, die nach einer Lösung suchen. Das Thema, wie das neue Schuljahr anlaufen soll und was mit Impfungen für Kinder ist, hat mich einfach umgetrieben, sobald klar war, dass es den Biontech-Impfstoff für Kinder geben würde. Ich habe zurückgerechnet und gesehen, dass man zeitig anfangen muss, wenn man Kinder rechtzeitig impfen will. Deshalb war ich dann auch beim Thüringer Kinder-Impfgipfel dabei, der ja das gleiche Ziel hatte.

    (…)

    Wir erleben eine kontroverse Debatte. Hält Ihre Schule sie aus?

    Petschauer: Ja, die Debatte ist kontrovers, aber sie ist auch von großem Respekt geprägt. Gegenseitig. Das ist doch das wichtigste. Wichtig ist auch, dass die Strukturen der Elternvertretung und der Schülervertretung funktionieren. Das ist bei uns der Fall. Im Grundsatz ist bei vielen aber eine positive Grundhaltung zum Impfen da. Und viele würden es auch gut finden, wenn wir gezielt einen Impftermin für die Schule bekommen.

    Zurück zum Pilotprojekt selbst: Was genau ist Ihr Ansatz?

    Petschauer: Zunächst einmal hatte ich den naheliegenden Gedanken, dass ja eines der Thüringer Impfzentren direkt an unserer Schule ist. Wir haben es in unserer Turnhalle, direkt vor der Nase, 20 Meter über die Straße. Wir haben die Infrastruktur und waren ein Landkreis mit einer hohen Inzidenz. Die Lehrer sind alle durchgeimpft. Das Thema ist also bei uns sehr präsent gewesen. Daher habe ich Minister Holter den Vorschlag gemacht: Wenn Sie etwas probieren wollen, dann an unserer Schule. Das hat er mitgenommen, und am Rande des Impfgipfels kam es dann konkret zum Kontakt zu Frau Prof. Betsch. Innerhalb weniger Minuten hatten wir eine Verabredung, dass wir so ein Pilotprojekt angehen wollen. So etwas macht man nur mit Leuten, von denen man weiß: Das funktioniert. Man kann entweder Dinge ermöglichen oder verhindern. Ich bin immer fürs Ermöglichen.

    (…) Wie läuft das Projekt konkret?

    Petschauer: Bevor ich das erläutere, möchte ich noch Eines klarstellen: Wir sind keine „Pilotschule Impfen“. Es handelt sich um eine Studie. Sie dient nicht dazu, Menschen zu bewegen, sich impfen zu lassen oder davon abzuhalten. Es geht um Aufklärung und um den Anstoß, wie es Minister Holter gesagt hat: ‚Setzen Sie sich mit dieser Frage auseinander.‘ Deshalb war Stufe eins eine Befragung der Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler unter unserer Eltern- und Schülerschaft. Dann gab es eine Auswertung. Dort hat man gesehen, was vor allem die Jugendlichen für Fragen haben. So wurde dann gezielt ein Informationsflyer erstellt. Man hat in der Befragung auch gesehen, dass eine Impfbereitschaft da ist, nicht bei allen, aber bei vielen. Und dafür werden nun auch zwei gezielte Impftermine angeboten, übrigens für alle Schulen in Meiningen. Im Herbst soll es dann noch einmal eine Befragung geben, um wissenschaftliche Schlussfolgerungen zu ziehen. Eine Frage, die sich für mich und auch für die Politik mit dem Projekt verbindet, ist grundsätzlich auch, wie eine Impfkampagne für Schulen laufen könnte, also ob Schule bei der Frage des Impfens überhaupt eine Rolle spielen soll. Müssen wir uns als Schule organisatorisch in irgendeiner Weise darum kümmern oder überlassen wir das ausschließlich der Privatsphäre der Eltern?

    Für Ihre Schule haben Sie das ja schon entschieden. Sie haben gesagt: Eigentlich muss ich mich auch als Schule um das Thema kümmern.

    Petschauer: Natürlich. Nun müssen wir sehen, ob andere das auch so sehen, und wir müssen die Erfahrungen unseres Projektes sauber auswerten.

    Zurück zur eigentlichen Frage des Impfens: Wie sollen Eltern für oder gegen eine Impfung entscheiden?

    Petschauer: Ich wechsele jetzt einmal in die Rolle als Vater. Meine Tochter ist 13 Jahre alt. Die Kinder können oft nicht verstehen, dass sich jemand nicht impfen lassen will. Sie wollen Freunde treffen, ins Schwimmbad gehen und dabei keine Angst haben müssen. Das ist für sie wichtig. Aber wie groß ist das Risiko. Diese Abwägung ist tatsächlich diesmal genau das Problem. Die Stiko kann aus ihrer Rolle heraus eine ausdrückliche Empfehlung nur aussprechen, wenn die Impfung ohne Vorbehalte zu empfehlen ist. Dafür gibt es noch keine ausreichende Basis. Aber wir müssen auch immer deutlich machen: Die Nicht-Empfehlung der Stiko ist keine Verweigerung der Stiko. Es heißt eben nicht, dass die Stiko Impfungen schlecht findet. Als Vater sage ich: Nichts ist ohne Risiko. Privat bin ich daher in einer Pro-Haltung, ja. Aber als Schulleiter habe ich den Respekt, dass Eltern auch andere Entscheidungen treffen.

    Wenn jemand am 6. September in Ihre Schule kommt, fragen Sie dann, ob er oder sie geimpft ist?

    Petschauer: Es wird bei uns keine Form der Stigmatisierung geben! Das haben wir in der Schulkonferenz ganz klar besprochen. Auch Lehrer, die das privat womöglich anders sehen, müssen eine professionelle Haltung haben: Es darf für den Unterricht selbst keine Rolle spielen, ob jemand geimpft ist. Davon unabhängig ist allerdings unsere ganz klare Überzeugung: Für die Schule ist es gut, wenn möglichst viele Kinder geimpft sind.

    „Kinder und Jugendliche brauchen gute Informationen“

    Prof. Cornelia Betsch, Professorin für Gesundheitskommunikation an der Uni Erfurt

    ( Seit Beginn der Corona-Pandemie führt Prof. Dr. Betsch regelmäßige repräsentative Befragungen durch zu Wissen, Risikowahrnehmung, Schutzverhalten und Vertrauen in der Bevölkerung. Mit einem Team vom Communication Lab Erfurt führt sie seit Juni ein Pilotprojekt am Gymnasium Meiningen durch, um u.a. Informationen für Kinder und Jugendliche über die Covid-19-Schutzimpfung zu erstellen. )

    Frau Prof. Betsch, Sie haben in Meinigen etwas völlig Neues ausprobiert. Was haben Sie vor und warum?

    Cornelia Betsch: Wir reden in der Pandemie viel über Impfung. Viele reden dabei auch über Kinder. Aber ganz wenige Leute reden mit den Kindern und Jugendlichen. Diese Lücke wollen wir füllen. Ausgangspunkt war das COVID-19 Snapshot Monitoring COSMO, in dem wir die Eltern gefragt haben: Was denken Eure Kinder eigentlich übers Impfen? Wir haben gesehen, dass sehr viele Eltern berichten, dass die Kinder impfbereit sind, aber sie selbst noch zögern. Das zeigt uns, dass es einen unglaublichen Redebedarf gibt. Und Kinder und Jugendliche haben selbst auch viele Fragen. Sie machen sich viele Gedanken um die Pandemie, und eine der Botschaften, die bei ihnen hängen bleibt, ist: Die Pandemie endet, wenn sich alle impfen lassen.

    Es gibt also eine große Impfbereitschaft. Werden sich viele auch tatsächlich impfen lassen?

    Betsch: Viele sind impfbereit, ja. Es gibt auch einen zugelassenen Impfstoff, aber noch keine allgemeine Empfehlung der Ständigen Impfkommission (STIKO). Das verunsichert die Leute, denn die STIKO-Empfehlung ist ein wichtiger Wegweiser. Ohne allgemeine Empfehlung aber gibt es ein Vakuum. Da haben wir angesetzt. Wir haben (…)

    Welche Fragen stellen sich Jugendliche ?

    Betsch: Es geht viel um die Sicherheit und um die Frage: Kann ich dann mehr soziale Kontakte haben? Wie kann man Gemeinschaftsschutz erreichen? Wie ist mein Beitrag zur Beendigung der Pandemie? Was ist für mich selbst der Nutzen? Wie hoch ist das Risiko bei einer Impfung?

    Wie beantworten Sie diese Fragen?

    Betsch: Das Team des Communication Lab Erfurt, das ist eine Ausgründung aus der Uni Erfurt, hat zusammen mit meinem Team die Antworten auf die Fragen der Jugendlichen herangeschafft, sich also mit vielen verschiedenen Expertinnen und Experten rückgekoppelt. Genforscher, Kommunikationsexperten, Behördenkolleginnen, Ärzte. Daraus ist der Flyer für Jugendliche entstanden. Er soll auch digital zur Verfügung stehen (…)

    Sie stecken seit Beginn der Pandemie als Forscherin voll im Thema Corona. Sie schauen mit der COSMO-Studie dem Volk in die Gedanken. Welche Entwicklung nehmen Sie wahr in Bezug auf das Impfen? Sind wir heute weiter, wollen sich mehr Leute impfen lassen als früher, oder geht die Entwicklung eher in die andere Richtung?

    Betsch: Noch beobachten wir einen steigenden Trend. Es sind sehr viele geimpft und viele wollen unbedingt. Wir gucken uns jetzt die an, die noch nicht geimpft sind. Da sehen wir, dass Vertrauen ein großes Thema ist. Da gibt es noch viele Fragen. Es wird oft gefragt, ist es überhaupt notwendig, es gibt doch keine Fälle mehr? Dann gibt es die Frage nach der vierten Welle. Kommt sie? Wie schlimm wird sie? Wie geht es mit Delta weiter und wie notwendig ist das ganze Pandemiemanagement eigentlich noch? (…)

    Wie lange werden wir diese Herausforderungen und Debatten überhaupt noch haben?

    Betsch: Das weiß, glaube ich, keiner. Aber dass Corona bleiben wird, dass wir uns dauerhaft werden impfen lassen müssen und dass das Coronavirus auch in Zukunft regional oder saisonal zirkulieren wird, ähnlich dem Grippevirus, da sind sich die Experten relativ einig. (…)

    Egal wie ich entscheide, es hat immer Auswirkungen auf andere. Jeder und jede darf trotzdem frei entscheiden. Wir sind also davon abhängig, dass sich möglichst viele freiwillig immunisieren. Deswegen brauchen wir sichere Impfstoffe, das Vertrauen in die Impfstoffe muss hoch sein, und es muss auch hoch sein in das System, das sie vermittelt – Regierungsvertrauen. (…)

    „Jeder muss für sich entscheiden“

    Prof. Hans Proquitté, stellvertretender Leiter der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin am Universitätsklinikum Jena

    ( Prof. Hans Proquitté ist am Uniklinikum Jena verantwortlich für die Neonatologie und die Kinderintensivmedizin. Er ist außerdem 1. Vorsitzender der Sächsisch-Thüringischen Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin und Kinderchirurgie. )

    Herr Prof. Proquitté, wie ist die Situation beim Thema Kinderimpfen? Was geht medizinisch und was nicht?

    Prof. Hans Proquitté: Gesetzlich ist eine Impfung ab 12 Jahre aufwärts möglich. Die kann man auch umsetzen. Schauen wir auf die ersten Familienimpftage in Thüringen im Juni, so wurden thüringenweit 5.000 Impfstoffe ausgegeben. Auch ein Arzt unseres Klinikums war an der Aktion beteiligt. Er berichtet, dass an diesen Tagen 70 Prozent Jugendliche oder Kinder waren. Das Angebot wird also genutzt. Es gibt aber derzeit keine Empfehlung von Seiten der Ständigen Impfkommission (STIKO). Ein Grund ist, dass Kinder in der Regel kein hohes Risiko haben. (…)

    Was bringt die Impfung den Kindern dann?

    Proquitté: Der Nutzen der Impfung ist da. Das sagen die Daten aus Israel und die Vergleichsstudien, die bisher publiziert sind. Sie besagen, dass der Impfstoff gut verträglich ist. Kinderärzte müssen aber abwägen: Wie hoch ist die Krankheitslast für den, den ich impfen möchte. Und dann gibt es eben auch ein unbestimmtes Risiko, das wir derzeit nicht abschätzen können. Denn es ist ein neues Impfstoffverfahren, von dem wir nicht wissen, was in zehn, 15, 20 Jahren passiert. Wir gehen nicht davon aus, dass etwas passiert, aber wir wissen es nicht. (…)

    Bei vielen gibt es auch noch Skepsis gegenüber dem mRNA-Impfstoff.

    Proquitté: Nach bisherigem Wissensstand muss man vor diesem Impfstoff keine Angst haben. Der Stoff, auch weil er in sogenannte Mizellen eingebettet ist, übergibt an den Körper nur die Informationen (Gen-Abschnitte – genauer eine Bauanleitung). Der Körper bildet nach dieser „Bauanleitung“ entsprechende Eiweiße, die typischen Oberflächenanteile (das Spike-Protein), gegen die er in der Folge Abwehrstoffe (Antikörper) entwickeln kann. (…)

    Können Sie also unerwünschte Folgewirkungen ausschließen?

    Proquitté: Wir sind keine Hellseher und können auch nicht alle medizinischen Probleme auf einmal lösen. Medizin ist immer ein Abwägen. Wenn ich eine Population habe, die ein hohes Risiko hat, krank zu werden bis hin zum Krankenhausaufenthalt mit Beatmung, dann ist eine Impfung mit einem möglichen kleinen Restrisiko gerechtfertigt. Wenn es aber ein kleines Kind ist, welches – wenn überhaupt – lediglich einen kleinen Schnupfen zu erwarten hat, dann ist es auch berechtigt, zu überlegen, ob man es impfen lassen will oder nicht. Ich bin durch und durch ein Impfbefürworter. Mit Blick auf die Schulen und Kindergärten aber, ist es aus meiner Sicht viel wichtiger, die Lehrer:innen und Erzieher:innen zu impfen. Ein wichtiger Punkt ist auch, dass wir das Thema mit einer wissenschaftlichen Verlaufskontrolle bei den Kindern verknüpfen. Wenn man 60.000 bzw. 80.000 Kinder impft, wäre es ideal, das auch wissenschaftlich zu untersuchen.

    Der Impfstoff ist also nach jetzigem Wissen sicher. Was ist bei der Zulassung an Überprüfungen gelaufen, und kann man dem vertrauen?

    Proquitté: Der Impfstoff hat mehrere Schritte in den entsprechenden Firmen durchlaufen, die grundlegend den Mechanismus untersucht haben – ob es wirksam ist. (…)


    „Impfen halte ich für wichtig. Die Pandemie ist noch nicht vorbei.“

    Helmut Holter, Thüringer Minister für Bildung, Jugend und Sport

    ( Rede von Bildungsminister Helmut Holter zum Impfen von Kindern und Jugendlichen im Thüringer Landtag am 2. Juni 2021, bereinigte Lesefassung )

    Nach einem schwierigen Pandemie-Schuljahr sind wir nun in der Lage, dass aufgrund des verringerten Infektionsgeschehens immer mehr Thüringer Schulen und Kindergärten in den Regelbetrieb wechseln können. Ich freue mich, dass wir nun Schritt für Schritt in die Phase Grün gehen können. Denn wir alle haben in diesem einen Jahr erlebt, was die Pandemie bzw. die Maßnahmen gegen die Pandemie mit den Kindern machen.

    In der Thüringer Zeitung „Freies Wort“ vom 1. Juni 2021 gab es eine Reportage, die die Probleme von Jugendlichen nochmal beschrieb: Was der Distanzunterricht und auch die Maßnahmen der Pandemie mit ihnen machen. Das war mir alles nicht neu, das können Sie mir glauben. In zahlreichen Briefen und Gesprächen wurde mir bereits davon berichtet. Aber das sind alles die Dinge, die zu den Erfahrungen der letzten 15 Monate dazugehören.

    Und umso zuversichtlicher bin ich heute, dass sowohl für diese beiden Jugendlichen aus dem Landkreis Schmalkalden-Meiningen, über die in der Zeitung geschrieben wurde, als auch für Tausende anderer Schülerinnen und Schüler in Thüringen ein geregelter Schulbesuch nun endlich in greifbare Nähe rückt.

    Nun bereiten wir das nächste Schuljahr vor. Und ich sage es immer wieder: Impfen halte ich für wichtig! Es darf aber nicht Bedingung für den Schulbesuch sein. Da sind wir uns einig, das will ich nochmal betonen. Schauen wir nach Gera. Dort ist seit dem 1. Juni wieder der Regelbetrieb mit primärem Infektionsschutz möglich, thüringenweit die erste Kommune, die diesen Schritt gehen konnte. Weitere Kreise und Städte folgen. (…)

    Eines ist aber klar, die Pandemie ist noch nicht vorbei. Wir wissen nicht, was uns in den nächsten Wochen und Monaten konkret erwartet, schon gar nicht, was im Herbst sein wird. Deswegen bleibt es auch bei dem vorbeugenden Infektionsschutz. Weiterhin gilt in den Schulen eine Testpflicht. Es wird übrigens heiß diskutiert, ob es nun eine Testpflicht sein soll oder nicht sein soll, aber im Juni gilt Testpflicht und deswegen sind wir alle aufgefordert, auch durch unser Verhalten, auch Ihr Verhalten, dass Infektionen vermieden werden.

    Kommen wir, meine Damen und Herren, zum Impfen konkret und zu dem Kinder-Impfgipfel, den wir organisiert haben. Wir haben als Landesregierung zu diesem Impfgipfel eingeladen, weil wir vorbereitet sein wollen für das Impfen von Kindern ab zwölf Jahren.

    Wir haben alle zur Kenntnis genommen, dass die Europäische Arzneimittelagentur den Impfstoff für Kinder ab zwölf Jahre zugelassen hat. Was in Deutschland konkret passiert, wissen wir noch nicht. Ich bin jedoch bestürzt über so manche Debatte hier in der Bundesrepublik und auch ganz konkret in Thüringen, über das, was in sozialen Netzwerken, aber auch auf der Straße passiert, dass Menschen wieder mobilmachen und nicht unterscheiden können zwischen Fakt und Fiktion, zwischen wissenschaftlichem Meinungsstreit und Desinformation, zwischen Fake News und demokratischer Debatte. Das ist genau das, was dazu führt, dass die Menschen verwirrt werden, dass die Gesellschaft gespalten wird.

    Das geht sogar so weit, dass in einem Wikipedia-Eintrag, der meine Person betrifft, jemand behauptet, dass ich einseitig für das Impfen werbe, und behauptet, ich würde manipulieren. Ich kann nur sagen, was dort bei Wikipedia steht: Das stimmt so nicht, das ist einfach falsch! Ich halte das auch nicht für eine kulturvolle Auseinandersetzung in der Öffentlichkeit, um auch tatsächlich eine Stimmung, eine Grundstimmung für die Pandemiebekämpfung zu erreichen.

    Was ich für richtig halte, das ist die Freiwilligkeit. Wir müssen gemeinsam die Freiwilligkeit des Impfens hochhalten, ob für Kinder oder eben auch für Erwachsene. Das ist ein hohes Gut.

    Die beste Langzeitfolge des Impfens ist Gesundheit

    Der Umkehrschluss heißt doch aber nicht, liebe Eltern, liebe Jugendliche, lasst euch am besten nicht impfen. Freiwilligkeit setzt Einsicht und Verständnis voraus, dass das der richtige Weg ist. Deswegen ist es von mir klar gesagt worden: „Liebe Eltern, liebe Jugendlichen, lassen Sie sich bitte impfen!“ Impfen ist der beste Schutz. Und wenn es um Langzeitfolgen geht, glaube ich, da stimmen mir die Ärzte zu: Die beste Langzeitfolge des Impfens ist doch – Gesundheit. Das ist logisch, und das ist einfach. Es geht beim Impfen um gesunde Menschen und darum, sie zu schützen – die Kleinen und die Großen.

    Und deswegen bitte ich Sie, lesen Sie Studien, setzen Sie sich damit auseinander. Nein, man muss nicht blind der Wissenschaft vertrauen. Ja, ich persönlich vertraue der Wissenschaft. Man muss auch hinterfragen, selbstverständlich. Aber ohne dieses Vertrauen wird es schwer, wenn nicht sogar unmöglich, die Pandemie zu besiegen.

    Dieser Text ist für Leserinnen und Leser aufbereitet worden, die die Landtagsdebatte nicht verfolgt haben. Daher sind Bezüge und Verweise entfernt worden, die im Rahmen der Landtagsdebatte gefallen, zum Verständnis des Textes aber unerheblich sind. Zudem wurden zum besseren Verständnis und zur bessere Lesbarkeit einige Formulierungen präzisiert. Die Landtagsdebatte kann im YouTube-Kanal des Thüringer Landtages nachvollzogen werden.

    Nun komme ich zur STIKO. Diese wird in den nächsten zehn Tagen eine Empfehlung geben.*

    * [Nachträgliche Anmerkung: Die aktuelle Empfehlung der Ständigen Impfkommission liegt inzwischen vor. Vgl. hierzu: bildung.thueringen.de/aktuell/thueringer-impfangebot-fuer-kinder-und-jugendliche-bleibt-bestehen]

    Empfiehlt die STIKO etwas nicht, ist es dann also auch nicht empfehlenswert? Nein. Das ist nicht die richtige Schlussfolgerung. Sondern die Schlussfolgerung ist, dass man sich mit diesem Angebot auseinandersetzt und diese Situation auch ganz konkret annimmt. Allen 12- bis 18-Jährigen sollte ein entsprechendes Impfangebot gemacht werden. Ich bin der Überzeugung, das ist der richtige Weg, dass wir bis Ende August genau dieses Impfangebot machen können.

    Haben wir etwa vergessen, was in den vergangenen 15 Monaten passiert ist?

    Ich stelle immer wieder fest, dass wir eine tagesaktuelle Diskussion führen, das ist ja auch richtig. Aber haben wir vergessen, wie lange uns zu hohe Infektionszahlen so dramatisch eingeschränkt haben? Thüringen war lange Zeit das Land mit der höchsten Inzidenz in Deutschland. Haben wir vergessen, wie die Überlastung der Kliniken aussah? Eigentlich sind wir geradeso daran vorbei geschrammt, auch wenn Patientinnen und Patienten verlegt werden mussten. (…)

    Es ist meine feste Überzeugung, dass allein auf die Durchseuchung unserer Kinder zu setzen, keine tragfähige Strategie ist. Die Wissenschaft hat diesen Impfstoff entwickelt für die Kinder, und der Impfstoff für die Kleineren wird ebenfalls entwickelt. Und ich vertraue der Wissenschaft. Und deswegen glaube ich, ist es richtig, zu impfen, um das Virus auszutrocknen, es abzuschneiden von den Infektionsmöglichkeiten und damit auch von den Mutationsmöglichkeiten.

    Meine Damen und Herren,

    ich möchte abschließend zum Ausdruck bringen, dass ich mich als Bildungsminister zuvorderst immer für die Interessen der Kinder und Jugendlichen und ihr Recht auf Bildung eingesetzt habe. Aber es galt eben abzuwägen, welches Recht die Priorität hat – das Recht auf Gesundheitsschutz oder das Recht auf Bildung. Das ist es, was uns in den letzten 15 Monaten begleitet hat, was auch zu den Diskussionen geführt hat, die nachvollziehbar sind. Aber am Ende ging es darum, zu entscheiden

    Ich möchte nicht wieder in eine Situation kommen, dass der Schulbetrieb oder der Kindergartenbetrieb durch Virusmutationen beeinträchtigt wird, Schulen und Kindergärten wieder geschlossen werden müssen und dass möglicherweise Mutationen eine solche Wirkung auf die Kinder haben, dass sich das Virus rasant verbreitet und möglicherweise Kinder ernsthaft erkranken und mehr Kinder erkranken, als wir zurzeit statistisch feststellen müssen.

    Das muss verhindert werden. Dazu brauchen wir den Impfschutz – freiwillig. Und deswegen brauchen wir auch eine Bundesregierung, die ihre Ankündigungen und Versprechen einhält. Denn wenn versprochen wird, dass es zusätzlichen Impfstoff gibt, dann muss es auch diesen zusätzlichen Impfstoff geben.

    Wir haben den Impfgipfel durchgeführt, um uns vorzubereiten auf die Möglichkeit, dass sich Kinder und Jugendliche ab zwölf Jahren impfen lassen können. Das war eine gute Entscheidung. Wir stehen mit den Beteiligten in den Startlöchern. Wir können so verantwortungsbewusst agieren, in die Zukunft schauen, und wir können Kindern und Jugendlichen eine Aussicht geben. Eine optimistische Aussicht, dass Kindergarten, dass Schule, dass ihr Alltag in der Familie, in der Freizeit, im Sport, in der Musik, in der Kultur und sonstwo wieder gut funktionieren kann. Deswegen halte ich das Impfen für so wichtig, nicht nur wegen dem Schutz unter uns allen, sondern eben auch für eine gute Entwicklung der Kinder in Thüringen.

    Herzlichen Dank meine Damen und Herren.

    bildung.thueringen.de/ministerium/coronavirus/impfen


    15.07.2021

    Freistaat Thüringen

    Ministerium für Bildung, Jugend und Sport

    Erfurt, 15. Juli 2021

    Informationsflyer Kinderimpfkampagne

    Hinweise zur Einordnung, Verteilung und zum Einsatz mobiler Impfteams

    Sehr geehrte Schulleitungen, liebe Kolleginnen und Kollegen,

    Thüringen hat seine Vorbereitungen auf die Impfung von Kindern und Jugendlichen zeitig gestartet. Als klar war, dass die Zulassung eines Impfstoffs in der Europäischen Union für die Altersgruppe ab 12 Jahren wahrscheinlich würde, haben wir in Thüringen einen Kinder-Impfgipfel einberufen und gemeinsam mit Vertreterinnen und Vertretern den Bereichen aus Medizin, Wissenschaft, Familienpolitik und Schulpraxis die Weichen für schnelle Impfungen von Kindern und Jugendlichen in Thüringen gestellt. Diese sollen zuvorderst in den Kinderarztpraxen und Thüringer Impfstellen und Impfzentren erfolgen. Dort wo Schulgemeinschaften an einem schulortnahen dezentralen Impfangebot interessiert sind, wird die Landesregierung das zusätzlich ermöglichen.

    Sie verfolgen die Informationen zur aktuellen Empfehlung der Ständigen Impfkommission (STIKO). Sie empfiehlt aktuell die Impfung bestimmter Gruppen von Kindern und Jugendlichen. Da die vornehmliche Begründung dafür die bisher geringe Datenbasis ist, steht auch eine spätere Anpassung bzw. Erweiterung dieser Empfehlung weiter im Raum. Da die Frage, ob Impfung oder nicht, letztlich eine Entscheidung der Familien ist, hat Thüringen entschieden, allen Kindern und Jugendlichen der Altersgruppe ab zwölf Jahren ein Impfangebot zu machen. Das stellt die jeweils aktuellen Empfehlungen der STIKO nicht in Frage und ermöglicht gleichzeitig die freie Entscheidung.

    Vor der Entscheidung zur Impfung steht jedoch die Aufklärung. Lassen Sie mich, bevor ich Ihnen kurz den Thüringer Informationsflyer für Kinder und Jugendliche vorstelle, (…)

    (…)

    Helmut Holter

    Anlage Flyer „Gegen Corona impfen? Du entscheidest“

    jenaplan-weimar.de/getmedia.php/_media/202107/2366v0-orig.pdf


    13.08.2021 | BildungTH ist der YouTube Kanal des TMBJS

    Gegen Corona impfen? Du entscheidest!

    „Ich habe mich impfen lassen, weil man sich entweder infizieren wird oder sich impfen lassen kann. Da ziehe ich die Impfung lieber vor“, so Nina.

    Sie und ihre Freundin Marianna sind bereits vollständig geimpft. Dass es den Flyer für die Entscheidungsfindung gibt, finden sie gut, weil er viele Fragen beantwortet: t1p.de/Du-entscheidest

    Mit der Impfkampagne möchte das Land Thüringen auch Kinder und Jugendliche zwischen 12 und 17 Jahren sowie deren Eltern ansprechen und diese so aufklären, dass sie guten Gewissens eine Entscheidung für oder gegen eine Corona-Impfung treffen können. Hierfür haben das Thüringer Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Familie und Fragen und das Ministerium für Bildung, Jugend und Sport gemeinsam mit dem COSMO-Team der Universität Erfurt und dem aus der Uni Erfurt heraus gegründeten Communication Lab einen Informationsflyer erstellt.
    Den Prozess der Entstehung greift dieses Interview mit der Projektverantwortlichen, Frau Dorothee Heinemeier, Doktorandin an der Universität Erfurt auf: uni-erfurt.de/forschung/aktuelles/forschungsblog-wortmelder/die-entscheidung-wird-gemeinsam-getroffen#jump [ „Die Entscheidung wird gemeinsam getroffen.“
    29.07.2021 ]

    hDY69kCfQ90


    07.08.2021 beim Wartburgkreis

    Nichtamtlicher Teil – 7. August 2021 – Ausgabe 12/2021

    Neuigkeiten aus dem Wartburgkreis

    Gegen Corona impfen? Du entscheidest!

    (…) Kann ein so schnell entwickelter Impfstoff sicher sein?

    Ja. Fakt ist: Bei der Sicherheit werden keine Kompromisse gemacht. (…)

    Schädigt die mRNA-Impfung mein Erbgut?

    Nein. (…)

    (…) Macht die mRNA-Impfung unfruchtbar?

    Nein. (…)

    Keine Impfung, keine Schule!?

    Quatsch. Fakt ist: Egal wie Du Dich entscheidest, Du darfst ( oder musst 🙂 ) am Unterricht teilnehmen.

    Sind Langzeitfolgen überhaupt schon erforscht?

    Jein. Theoretisch kann in der Zukunft etwas auftreten, was jetzt noch nicht bekannt ist. Aber einen wissenschaftlichen Beweis zu erbringen, dass etwas ganz sicher nicht auftritt, ist unmöglich. (…)

    (…) Wer entscheidet, ob Du geimpft wirst?

    Am besten entscheidest Du gemeinsam mit Deinen Eltern und Arzt oder Ärztin. Als Jugendliche:r hast Du das Recht, selbst JA oder NEIN zur Impfung zu sagen:

    Wenn Du nicht willst, musst Du nicht.

    Mit der Einwilligung Deiner Eltern kannst Du geimpft werden, wenn Du über 12 bist.

    Im Einzelfall geht es auch ohne Einwilligung der Eltern. Dafür sind ausführliche Gespräche mit Arzt oder Ärztin nötig, um festzustellen, ob Du alleine einwilligen kannst.

    [ Die berüchtigte Gillick-Kompetenz … Das Geschwätz über das irgendwie Gillick-kompetente Kind en.wikipedia.org/wiki/Gillick_competence erschwert den gebotenen weltweiten Kampf gegen Kinderehen, und Kind ist Mensch unter 18 (achtzehn!) Jahre … alles Fred Karst oder was? ]

    wartburgkreis.de/fileadmin/Kreisjournal_2020/Kreisjournal_2021/Wartburgkreis2_32_21.pdf

    docplayer.org/217773097-Kreisjournal-amtsblatt-des-wartburgkreises-heimat-hoeren-ausstellungsobjekte-gesucht-inhalt-august-2021-jahrgang-14.html


    Unstrut-Hainich-Kreis

    Informationen zu COVID-19- Impfungen in Thüringen

    Infoflyer über Impfungen in Thüringen für Kinder

    Info-Flyer über Impfungen in Thüringen für Seniorinnen und Seniroen

    13.07.2021 beim Unstrut-Hainich-Kreis

    Gegen Corona impfen? Du entscheidest!

    Lohnt sich die Impfung für mich?

    Welche Nebenwirkungen können nach der Impfung auftauchen?

    Fakt oder Gerücht? Eine Übersicht

    Eure Fragen – kurz beantwortet.

    (…)

    Sind Langzeitfolgen überhaupt schon erforscht?

    Jein. Theoretisch kann in der Zukunft etwas auftreten, was jetzt noch nicht bekannt ist. Aber einen wissenschaftlichen Beweis zu erbringen, dass etwas ganz sicher nicht auftritt, ist unmöglich. Man kann aber herausfinden, ob etwas mehr oder weniger wahrscheinlich ist. Wenn Nebenwirkungen nach einer Impfung auftreten, dann meistens kurz danach. Dass Nebenwirkungen erst lange Zeit später auftreten, gibt es kaum; der Impfstoff wird im Körper wieder abgebaut. Als Langzeitfolge wird manchmal etwas bezeichnet, das erst spät nach der Zulassung entdeckt wird. Meist dauert es lange, bis viele Leute geimpft sind. Gerade werden aber sehr viele in kürzester Zeit geimpft. So können auch sehr seltene Nebenwirkungen schnell erkannt werden. Auch wenn man es also nicht sicher ausschließen kann: Langzeitfolgen sind sehr unwahrscheinlich.

    (…)

    Wer entscheidet, ob Du geimpft wirst?

    Am besten entscheidest Du gemeinsam mit Deinen Eltern und Arzt oder Ärztin. Als Jugendliche:r hast Du das Recht, selbst JA oder NEIN zur Impfung zu sagen:

    Wenn Du nicht willst, musst Du nicht.

    Mit der Einwilligung Deiner Eltern kannst Du geimpft werden, wenn Du über 12 bist.

    Im Einzelfall geht es auch ohne Einwilligung der Eltern. Dafür sind ausführliche Gespräche mit Arzt oder Ärztin nötig, um festzustellen, ob Du alleine einwilligen kannst.

    unstrut-hainich-kreis.de/images/downloads/corona/thueringen/2021-07-13_Flyer_Kinderimpfung.pdf

    Klicke, um auf 2021-07-13_Flyer_Kinderimpfung.pdf zuzugreifen


    Informationen zur Impfung gegen SARS-CoV-2 in Thüringen
    Herzlich willkommen!

    Auf den folgenden Seiten finden Sie alle wichtigen Informationen rund um Ihren Impftermin in einer Impfstelle oder einem Impfzentrum in Thüringen. Sie können Ihren Impftermin hier buchen und verwalten.

    Für einen vollständigen Impfschutz brauchen Sie je nach Hersteller eine oder zwei Impfungen. Eine Terminvereinbarung umfasst automatisch immer die nötige Anzahl an Terminen.

    Die Corona-Schutzimpfung bietet Ihnen den bestmöglichen Schutz gegen das Coronavirus. Eine vollständige Impfung schützt nach derzeitigem Kenntnisstand zu 80 bis 90 Prozent vor einer Coronavirus-Infektion (RKI, Epidemiologisches Bulletin (PDF) ).

    Mit der Corona- Impfung schützen Sie sich selbst und auch die Menschen in Ihrem Umfeld. Nur wenn genügend Personen geimpft sind, kann sich das Virus nicht mehr so schnell ausbreiten und ein Gemeinschaftsschutz erreicht werden.

    Die Corona-Schutzimpfung ist für alle kostenlos.

    Deshalb: #Ärmelhoch

    +++ Sommer- Impfkampagne +++

    Im Rahmen unserer Sommer- Impfkampagne haben wir verschiedene Impf-Aktionen geplant, die Sie jederzeit hier einsehen können.

    „Campus-Impfen / Campus-vaccinate“

    Unter dem folgenden Link können Studierende an den teilnehmenden Fachhochschulen und Universitäten Impftermine (BioNTech und Johnson&Johnson) buchen. Studierende der Fachhochschule Erfurt können sich am 06.10.2021 von 15:00 – 18:00 ohne Terminbuchung mit Johnson&Johnson impfen lassen (Ort: Campus FH Erfurt).

    Under the following link, students at the participating colleges and universities can book vaccination appointments (BioNTech und Johnson&Johnson). Students of the University of Applied Sciences Erfurt can get vaccinated with Johnson&Johnson on October 6th, 2021 from 3:00pm to 6:00pm, without booking an appointment (location: Campus FH Erfurt).

    Campus-Impfen

    impfen-thueringen.de/


  69. Edward von Roy Says:

    23.09.2021 | Scouts Victoria ( Australia )

    COVID 19 update

    On September 19, the Victorian government released Victoria’s Roadmap: Delivering the National Plan providing indicative dates and restrictions for opening up Victoria. Scouts Victoria’s current interpretation of the plan is:

    • Regional Victoria will have limited indoor and outdoor Scouting until Victoria achieves 70% fully vaccinated, ~October 26, after which some restrictions will relax outdoors.

    • Metro Melbourne will remain in lockdown until 70% fully vaccinated, ~October 26, after which there will be outdoor face-to-face Scouting (but no indoor activities).

    • Restrictions will further relax state-wide when Victoria achieves 80% fully vaccinated, ~November 5, including allowing indoor activities, sharing tents, larger events, and face masks will only be required indoors, etc.

    • It is likely that some restrictions will only be relaxed for fully vaccinated Leaders and/or youth.

    • The final Phase is expected when Victoria achieves 80% (including 12yo+) fully vaccinated, ~November 19. Restrictions will relax even further, and Major Events can take place under COVIDSafe Public Event framework.

    The Scouts Victoria Roadmap for COVID can be accessed here can be accessed here.

    Further guidance on Vaccination for Scouting is available in the Vaccination FAQs.

    […] It is expected that the above restrictions will remain in place until at least Sep 23, however areas of Regional Victoria may move in and out of lockdown.

    Further COVID guidance for Scouting is available in the COVID-19 Lockdown FAQs. […]

    scoutsvictoria.com.au/about-us/news/covid-19-update/

    https://scoutsvictoria.com.au/about-us/news/covid-19-update/


    VACCINATION

    [ No, Scouts, there is no „vaccination“, the medical crime COVAX is about an experimental prophylactic Gene Therapy ]

    What is Scouts Victoria’s Vaccination Policy?

    Scouts Australia has had a Vaccination Policy for a number of years (since before the COVID pandemic) that was updated in November 2020. The key aspects that have traditionally been part of Scouts Victoria’s approach to vaccination are:

    • Vaccination is strongly encouraged, and Scouts Victoria aims to promote a general policy of proactive advocacy

    • Scouts’ policy is not to exclude unvaccinated members, but it is important we are all aware of the risks

    • However, should unvaccinated members be excluded from contact with others due to Public Health directions, we will comply with Public Health directions.

    Link to the Scouts Australia Vaccination Policy scouts.com.au/wp-content/uploads/2020/12/Scouts-Australia-Vaccination-Policy.pdf

    Will Scouts Victoria mandate that leaders or youth members are vaccinated?

    It is not the policy of Scouts Victoria to mandate that leaders or youth members are vaccinated. However, Public Health directions may prohibit unvaccinated leaders, adult supports and/or youth members from participating in some aspects of face-to-face Scouting.

    Is it likely that the Victorian Government will mandate vaccinations for Scouting?

    On Sunday September 19th, the Victorian Government released Victoria’s Roadmap: Delivering The National Plan and 210919 – Roadmap-Delivering the National Plan.pdf. The points below are an indication of how the vaccination requirements described in Victoria’s Roadmap are likely to affect Scouting. Victoria’s Roadmap is subject to uncertainty in relation to the dates and requirements for each phase and are likely to remain fluid for the next few weeks. The information should be used for awareness and general planning purposes only.

    It is clear what type of restrictions can be expected for unvaccinated Scouting members, as can be seen from the following extracts from those documents:

    • “As we’ve flagged before, there will come a time when Victorians who choose not to get vaccinated will be left behind – that time has now been firmly set in the Roadmap.”

    • “So, if you are yet to book your vaccination, now is the time.”

    • “with larger caps for people who are fully vaccinated.”

    • “Creative studios, amusement parks, entertainment venues and hospitality will also reopen with patron cap and density limits but only to people who are fully vaccinated”

    • Phase C: 80% Fully Vaccinated: Work from home if you can OR, Go to work if you are fully vaccinated

    • Phase C: Community Facilities. Fully vaccinated: Indoors DQ4 and 150 cap, outdoors DQ2 500 cap

    It is likely that Victorian government Public Health directions will affect how unvaccinated members participate in Scouting, and may be in place for a number of weeks or months after Victoria achieves 80% vaccination. The impacts on unvaccinated members could include restricting certain activities (e.g. indoor activities) and/or having lower caps on participant numbers, etc.

    If restrictions apply to unvaccinated members for Scouting activities, they will be in line with restrictions on other similar activities, such as community groups, community sport and recreation, entertainment industry, accommodation, hospitality, major events, etc.

    What vaccination requirements are likely to apply at Major Events?

    Victoria’s Public Events sector is scheduled to open up in line with the 80% fully vaccinated target of November 5, 2021.

    Scouts Victoria is part of a group of events organisers working with the Department of Jobs, Precincts and Regions (DJPR) Public Events team and Department of Health to contribute to the revised COVID-19 Public Events Framework. A revised framework should be available by October 26, 2021 ahead of opening up the Public Events sector around November 5, 2021.

    The DJPR Public Events working group is looking at possible options and processes that may be required if major events are restricted to only fully vaccinated attendees. This includes consideration of vaccination availability and requirements for different age ranges below the current 16+ range; and the feasibility of an easy to administer COVID-19 rapid test that could be used by unvaccinated members as an alternative to vaccination, etc.

    Scouts Victoria will keep members informed of any developments through the COVID Update webpage and directly with major events organisers.

    scoutsvictoria.com.au/covid-19-lockdown-faq/vaccination/

    https://scoutsvictoria.com.au/covid-19-lockdown-faq/vaccination/

    By the end of 1908, eleven Scout Troops had formed in Victoria.

    Fifteen years later, the earliest version of Scouts Victoria was formed, but we were then just a Victorian Branch of the British Boy Scouts. In 1958, the Scout Association of Australia was created and we became part of our own national organisation.

    https://scoutsvictoria.com.au/about-us/history/

    Values

    Scouts Victoria proudly supports the values of Scouts Australia

    https://scoutsvictoria.com.au/about-us/values/

  70. Edward von Roy Says:

    Kirche von Luynes, in der Nähe von Aix-en-Provence und sieben bis acht km nordwestlich von Gardanne.

    28.07.2021 | Libération

    A la rentrée de septembre, seuls les collégiens et lycéens non vaccinés devront suivre les cours à distance si un cas de Covid est détecté dans leur classe, a annoncé mercredi Jean-Michel Blanquer, qui a précisé que les classes d’écoles primaires fermeraient, elles, dès le premier cas positif.

    «Dans le secondaire, seuls les élèves non vaccinés seront évincés et devront suivre l’enseignement à distance», a déclaré le ministre de l’Education nationale sur France Info, les autres pouvant poursuivre en présentiel.

    liberation.fr/societe/education/rentree-2021-seuls-les-collegiens-et-lyceens-non-vaccines-passeront-en-distanciel-en-cas-de-covid-dans-une-classe-20210728_4QXKPMF6PFEYFAO46DNKSQA7Q4/

    28.07.2021 | franceinfo

    En primaire, lorsqu’il y aura un cas de contamination dans une classe, „on fermera“, précise Jean-Michel Blanquer. Dans l’enseignement secondaire, „ce seront les élèves non-vaccinés qui seront évincés mais pas les élèves vaccinés.“

    twitter.com/franceinfo/status/1420273956221816833

    Montagne Sainte-Victoire, von der Umgebung bei Gardanne aus gesehen —
    Paul Cézanne (1839—1906)

    25.01.2021 | Campus Nature Provence Aix-Valabre-Marseille

    Landwirtschaftliches Gymnasium Valabre, Gardanne, Frankreich

    Lycée de Valabre à Gardanne

    Présentation du lycée de Valabre qui se trouve à Gardanne et qui est un établissement agricole, sous la tutelle du Ministère de l’Agriculture, et qui propose des formations générale, technique et professionnelle.

    rTu3S1msiNo


    Provence, Frankreich: Schülerin am 14. August mit Tozinameran / Comirnaty „geimpft“ – experimentell gentherapiert – und am 21. gestorben nach einer Thrombose und zwei Herzstillständen

    Sofia Benharira, 17 ans, élève au lycée Valabre de Luynes-Gardanne

    Öffentliches landwirtschaftliches Gymnasium Valabre, allgemeinbildend, technisch oder berufsbezogen ausgerichtet, dem Ministerium für Landwirtschaft und Ernährung unterstehend.

    Le Campus Nature Provence est un groupement d’établissements agricoles sous la tutelle du Ministère de l’Agriculture et de l’Alimentation.

    Il est composé du lycée de Valabre, du lycée des Calanques, du CFPPA (Valabre avec une antenne à Marseille) et de l’exploitation agricole.

    Le Campus forme aux métiers de la nature, du végétal, de l’alimentation, de l’agriculture, de l’animal, du paysage, de la mer, du service à la personne…Les formations dépassent le domaine purement agricole et préparent à des métiers qui recrutent.

    https://epl.valabre.educagri.fr/le-campus-nature-provence

    https://epl.valabre.educagri.fr/presentation

    2021

    INFORMATIONS COVID-19

    -Nouveau protocole sanitaire pour la rentrée 2021/2022

    -Le masque est obligatoire à l’extérieur comme à l’intérieur (décission du recteur d’académie Aix-Marseille)

    -Les apprenants qui ont été en contact avec un cas confirmé et qui ne sont pas vaccinés ou immunisés poursuivent leurs apprentissages à distance pendant 7 jours (fournir une copie de l’attestation d’isolement au secrétariat pedagogique) : formation à distance avec la ressource en ligne; les élèves cas contact justifiant d’une vaccination complète ou qui sont immunisés poursuivent les cours en présentiel.

    -Seuls les repas à la cantine sont autorisés (interdiction de manger dans les salles de cours) sinon repas en dehors du site

    epl.valabre.educagri.fr/cfppa/les-formations-courtes/la-formation-asv

    Rentrée 2021-2022 – Campus Nature Provence

    Fiches d’infirmerie : fiche d’urgence (doc à télécharger) et fiche de santé (doc à télécharger) avec photocopies des vaccinations.

    Lycée de Valabre | via facebook

    07.09.2021 Rentrée faite pour tout le monde : le lycée reprend vie. Nous vous souhaitons à tous une bonne année.

    Jemand fragt die Schule nach der toten Schülerin, niemand antwortet:

    pouvez vous svp confirmer le décès d’une jeune fille de vôtre établissement hier ??? Können Sie bitte das Ableben, den Tod eines Mädchens Ihrer Einrichtung am gestrigen Tage bestätigen???

    facebook.com/pg/lyceedevalabre/posts/

    Fünf Tage vor der tödlichen zweiten experimentellen prophylaktischen Injektion („Impfung“) an Schülerin Sofia, am 02.09.2021 hatte das Lycée de Valabre die ministeriellen guten Wünsche zum Beginn des Schuljahres weitergeleitet.

    Ministère de l’Agriculture et de l’Alimentation

    Bonne Rentrée 2021 à toutes et à tous ! Retrouvez notre dossier de presse dédié à la rentrée.

    Im Dossier liest man:

    Le 2 septembre 2021, les 806 établissements publics et privés de l’enseignement général, technique et supérieur agricole accueilleront leurs élèves, étudiants, apprentis et stagiaires en formation continue.

    Cette rentrée se déroule dans un contexte particulier marqué par la crise sanitaire du Covid-19. Pour l’année scolaire 2021-2022, la priorité est de privilégier l’enseignement en présence, pour la réussite et le bien-être des élèves, tout en veillant à la sécurité sanitaires des élèves et des personnels. Un protocole en quatre niveaux a ainsi été établi, en cohérence avec les mesures du ministère de l’Éducation nationale, de la Jeunesse et des Sports.

    Nouveautés, chiffres… Découvrez dans ce dossier tous les éléments de la rentrée 2021.

    agriculture.gouv.fr/dossier-de-presse-rentree-scolaire-2021

    [ Dossier de presse – Rentrée scolaire 2021 (PDF, 3.06 Mo) ]

    Ministère de l’Agriculture et de l’Alimentation

    DOSSIER DE PRESSE
    RENTRÉE SCOLAIRE 2021

    (…)

    COVID-19

    (…) tout en veillant à la sécurité et en limitant la circulation du virus au sein des établissements

    „Die Voraussetzungen und Herausforderungen, unseren Präsenzunterricht aufrecht zu erhalten, liegen in den Hygieneregeln, in der Impfung, in Erziehung und Bildung sowie in der Kommunikation.“

    (…) Les enjeux collectifs pour maintenir les cours en présentiel sont le respect des gestes barrière, la vaccination, l’éducation et la communication. [ Hervorhebung auch im Original ]

    010921_-_dossier_de_presse_-_rentree_scolaire_2021-1.pdf

    Der parallele Text „Version in einfacher Sprache, version facile à lire et à comprendre (FALC)“ sagt zum sogenannten Impfstoff d. h. zur unnötigen und gesundheitsschädlichen oder tödlichen experimentellen prophylaktischen Gentherapie

    Gesundheitskrise COVID-19
    La crise sanitaire de la COVID-19

    „Die Impfung aller Schüler und Beschäftigten wird durch unsere Einrichtungen empfohlen, sie wird in der Einrichtung oder in einem Impfzentrum in der Nähe der Einrichtung stattfinden.“

    La vaccination des élèves et des enseignants est proposée par les établissements. Elle a lieu dans l’établissement ou dans un centre de vaccination proche de l’établissement.

    010921_-_dossier_de_presse_-_rentree_scolaire_2021-1_-_falc_final.pdf


    C’est avec une grande tristesse que nous vous annonçons le décès de Sofia survenu mardi 21 septembre 2021 à Aix-en-Provence.

    pompes-funebres-dumas.fr/avis-de-deces/sofia-benharira-aix-en-provence-ds00144062

    Hommages, jemand spricht das „Impfen“ – die COVAX-Gentherapie – an und schreibt:

    De tout coeur avec la famille de Sofia dans cette douloureuse épreuve. Combien faudra-t-il de morts de la vaccination pour qu’ils comprennent. Car ils n ‚ont toujours rien compris.

    pompes-funebres-dumas.fr/avis-de-deces/sofia-benharira-aix-en-provence-ds00144062

    Mes sincères condoléances.

    Il n’y a pas de pandémie avec un coronavirus. Les soi-disant vaccins contre COVID-19 ne sont pas nécessaires et rendent malades ou tuent. Les „vaccinations“ – thérapies génétiques expérimentales avec un ARNm – doivent être arrêtées immédiatement. Le COVAX, le programme de la „vaccination“ en France, n’est pas un avis mais un délit. STOP COVAX


    pierre@raqiya Association Parents en Colère @AssociationPEC

    Sofia Benharira, 16 ans, décédée suite à la vaccination Pfizer. 2 crises cardiaques + 1 thrombose.

    Sofia Benharira, 16 ans, est décédée suite à la vaccination au Pfizer.

    Étudiante au Lycée Valabre de Luynes-Gardanne (13) à Aix-en-Provence est décédée le 21 septembre, 7 jours après avoir reçu l’injection Pfizer.

    [ BioNTech / Pfizer BNT162b2 = Tozinameran = COMIRNATY ]

    2 crises cardiaques + 1 thrombose.

    twitter.com/AssociationPEC/status/1441871769476820996

    pompes-funebres-dumas.fr/avis-de-deces/sofia-benharira-aix-en-provence-ds00144062?utm_source=facebook

    Obsèques cet après-midi à l’église de Gardanne de Sofia Benharira 16 ans. Elle était en bonne santé, Elle aurait fait 2 arrêts cardiaques après la seconde injection du 14 septembre, Elle est morte le 21 septembre. En commentaire le témoignage de sa marraine (sa tante)

    twitter.com/LE_GENERAL_OFF/status/1442550025775579144

    Que Dieu vous protège

    bitchute.com/video/49FsFxawGSyk/

    https://www.bitchute.com/video/49FsFxawGSyk/


    19.03.2021 | Campus Nature Provence

    Vie scolaire Lycée de Valabre

    Présentation de la vie scolaire au lycée de Valabre : vie scolaire, cantine, internat, foyer…mars 2021

    -yLfYOuJCAM


    29.09.2021

    Décret n° 2021-1268 du 29 septembre 2021 modifiant le décret n° 2021-699 du 1er juin 2021 prescrivant les mesures générales nécessaires à la gestion de la sortie de crise sanitaire

    NOR : SSAZ2129467D

    legifrance.gouv.fr/jorf/id/JORFTEXT000044126523

    30.09.2021

    Le protocole sanitaire applicable dans les écoles, collèges et lycées

    Publié le 30 septembre 2021 – Direction de l’information légale et administrative (Premier ministre)

    (…) Pour faciliter la vaccination des 12-17 ans, le ministre de l’Éducation nationale a annoncé que des campagnes spécifiques de vaccination des collégiens et lycéens seront proposées dès la rentrée scolaire. Les élèves et les personnels pourront avoir accès à la vaccination, à proximité ou au sein même de leur établissement. (…)

    service-public.fr/particuliers/actualites/A15074


    Maison devant la Sainte-Victoire près de Gardanne — Paul Cézanne

  71. Edward von Roy Says:

    02.11.2020 | Nico Dannenberger | Ein Gespräch mit Prof. Dr. Thomas Mertens | die-debatte.org

    „Ich kann Konflikte nicht ausschließen und halte sie nicht für unmöglich.”

    (…) Insgesamt wird sehr viel Hoffnung in die Entwicklung des Impfstoffs gesteckt. Politisch wird teilweise ja suggeriert, dass wir so lange noch durchhalten müssen. Wie wird sich der gesellschaftliche und politische Umgang mit der Pandemie durch eine Impfung ihrer Meinung nach verändern? Welche Effekte hat die Zulassung konkret auf aktuelle Maßnahmen?

    MERTENS: (…) Zunächst haben die Zulassung und die dann anlaufenden Impfungen überhaupt keine Effekte auf die Maßnahmen und die notwendigen Einschränkungen. Es ist wichtig, dass deutlich zu kommunizieren. Bis wir einen epidemiologischen Effekt haben wird schließlich einige Zeit vergehen. Für eine hoffentlich entstehende Herdenimmunität bräuchten wir beispielsweise 60 Prozent der Bevölkerung, die durch eine Erkrankung oder durch eine Impfung Antikörper gegen das Virus haben. Das allein macht deutlich, dass sich an der Notwendigkeit von Maßnahmen zur Einschränkung unseres gesellschaftlichen Lebens erst einmal gar nichts ändern wird.

    die-debatte.org/impfstoffverteilung-interview-mertens/

    09.11.1918
    09.11.1938
    09.11.1989
    09.11.2020

    Der 9. November in der deutschen Geschichte

    1918, 1938, 1989: Der 9. November gilt als „Schicksalstag“ in der deutschen Geschichte. Er markiert den Beginn der ersten deutschen Republik, den Pogrom gegen die jüdische Bevölkerung und den Fall der Berliner Mauer.

    bpb.de/politik/hintergrund-aktuell/69545/der-9-november-09-11-2012

    09.11.2020

    POSITIONSPAPIER DER GEMEINSAMEN ARBEITSGRUPPE AUS MITGLIEDERN DER STÄNDIGEN IMPFKOMMISSION, DES DEUTSCHEN ETHIKRATES UND DER NATIONALEN AKADEMIE DER WISSENSCHAFTEN LEOPOLDINA

    Wie soll der Zugang zu einem COVID-19-Impfstoff geregelt werden?

    (…) Das folgende Dokument soll der STIKO als Leitfaden für die Entwicklung einer detaillierten COVID-19-Impfempfehlung dienen.

    (…) Bereits wenige Tage nach Veröffentlichung der Genomsequenz des SARS-CoV-2 im Januar 2020 begannen erste Gruppen mit Vorbereitungen zur Entwicklung eines Impfstoffs. (…)

    Vertrauen aufbauen

    Das übergeordnete Kommunikationsziel besteht darin, so zu handeln, dass Vertrauen aufgebaut, erhalten oder wiederhergestellt wird. (…)

    Bedenken erkennen, anerkennen und darauf reagieren

    Folgende Fragen könnten im Zusammenhang mit der Zulassung eines COVID-19-Impfstoffes auftauchen: Wie wirksam ist der Impfstoff? Welche Nebenwirkungen hat er? Wie ist die Sicherheit getestet worden und wie wurde gewährleistet, dass die entsprechenden Anforderungen nicht durch den Druck der Krise beeinträchtigt wurden? Wie stehen die Risiken der Nebenwirkungen und der unbekannten Langzeitwirkungen im Vergleich zu den Risiken der Krankheit?

    Auf die Bedenken der Öffentlichkeit muss respektvoll eingegangen werden. Fragen und Bedenken müssen ernst genommen
    werden. (…)

    Feedback einholen, Monitoring der Akzeptanz

    Die Akzeptanz in Bezug auf Impfstoffe gegen COVID-19 wird sich wahrscheinlich im Laufe der Zeit ändern, daher sollten die Aspekte, die das Verhalten der Menschen in Bezug auf die Impfung beeinflussen (u. a. Vertrauen in Effektivität und Sicherheit der Impfung, Risikowahrnehmung der Erkrankung, praktische Barrieren oder das Verantwortungsgefühl für die Gemeinschaft) mithilfe validierter Umfragen weiterhin regelmäßig überprüft werden. (…)

    Berlin, 9. November 2020

    — Ständige Impfkommission (STIKO) beim Robert Koch-Institut
    — Deutscher Ethikrat
    — Nationale Akademie der Wissenschaften Leopoldina

    ethikrat.org/fileadmin/Publikationen/Ad-hoc-Empfehlungen/deutsch/gemeinsames-positionspapier-stiko-der-leopoldina-impfstoffpriorisierung.pdf

  72. Grüner Bund Says:

    „Wo man was totschweigt, schweige nicht.“

    gerhardschoene.de/lieder/spar.html

    flowlez.com/en/artists/gerhard-schone-28655/

    Gerhard Schöne

    Wellensittich und Spatzen

    Als mein gelber Wellensittich aus dem Fenster flog,
    hackte eine Schar von Spatzen auf ihn ein,
    denn er sang wohl etwas anders und war nicht so grau wie sie
    und das passt in Spatzenhirne nicht hinein.

    https://www.gerhardschoene.de/lieder/wellensit.html

    EaABL-f6kok


    Gerhard Schöne · Menschenskind

    Ein Junge weint nicht

    X-atnmCEhoA


    „Wenn ich schaffe, schaffe ich“

    … aus dem Lied …

    Ganz Einfach

    Ein Mann fährt zu ’nem Blitzbesuch
    zu seinem Vater auf das Dorf.
    Der Vater füttert grade Katzen.
    Der Mann sagt: „Tag! Ich bleib nicht
    lang,
    Hab eigentlich gar keine Zeit. …“

    simplify.de/sachen/aufraeumen/artikel/wenn-ich-schaffe-schaffe-ich/

    Lf9yMzC-fPs


  73. Jeroným Zbránek Says:

    ·

    ·

    Liberty Science Center

    https://en.wikipedia.org/wiki/Liberty_Science_Center

    ·

    Liberty Science Center’s mission is to inspire the next generation of scientists and engineers and excite learners of all ages about the power, promise, and pure fun of science and technology.

    LSC is a 300,000-square-foot learning center located in Liberty State Park on the Jersey City bank of the Hudson near the Statue of Liberty. The Science Center houses 12 museum exhibition halls, a live animal collection with 110 species, giant aquariums, a 3D theater, live simulcast surgeries, hurricane- and tornado-force wind simulators, K-12 classrooms and labs, teacher-development programs, and the Western Hemisphere’s biggest planetarium—the Jennifer Chalsty Planetarium and LSC Giant Dome Theater. More than 750,000 students, teachers, and parents visit Liberty Science Center each year, and tens of thousands more participate in the Center’s off-site and online programs.

    lsc.org/about-liberty-science-center

    ·

    Scout Programming

    Liberty Science Center has an array of exciting and engaging virtual or in-person workshops that offer in-depth science explorations and provide focused learning experiences that go towards completing scouts‘ badge requirements.

    Programs can be booked for groups of 10 or more scouts. Please call (…), email (…), or fill out our info form for more information.

    Please be advised that Liberty Science Center requires proof of COVID-19 vaccination for all visitors age 12 years and older. Click here to learn more.

    ·

    Girl Scouts

    Daisies: Mechanical Engineering (60 Minutes)

    Brownies: Coding for Good (75 Minutes)
    Brownies: Mechanical Engineering (75 Minutes)
    Brownies: Space Science Adventurer (75 Minutes)
    Brownies: Home Scientist (75 Minutes)

    Juniors: Coding for Good (75 Minutes)
    Juniors: Space Science Investigator (75 Minutes)
    Juniors: Mechanical Engineering (75 Minutes)
    Juniors: Detective Badge (75 Minutes)

    Cadettes: Coding for Good (90 Minutes)
    Cadettes: Special Agent (90 Minutes)

    Cub Scouts

    Tigers: Sky is the Limit (60 Minutes)

    Bears: Forensics (75 Minutes)

    Webelos: Engineering (75 Minutes)

    BSA Scouts

    Chemistry Merit Badge (90 Minutes)
    Astronomy Merit Badge (90 Minutes)
    Game Design Merit Badge (90 Minutes)
    Weather Merit Badge (90 Minutes)
    Model Design and Building Merit Badge (90 Minutes)
    Engineering Merit Badge (90 Minutes)
    Fingerprinting Merit Badge (90 Minutes)
    Electricity Merit Badge (90 Minutes)

    lsc.org/education/groups-and-scouts/scout-programming

    ·

    01.09.2021 | September 1st, 2021

    Proof of Vaccination Required for Visitors 12 and Older

    Please be advised that beginning September 8, 2021, Liberty Science Center will require proof of COVID-19 vaccination for all visitors age 12 years and older. We will also require a valid photo ID for all visitors age 18 years and older.

    As a science institution, we are committed to following public health guidance that strongly indicates vaccinations are the most effective way to protect ourselves and our community—especially those too young to be vaccinated—from the rampant spread of the coronavirus that causes COVID-19. The Science Center will continue to require guests and staff to properly wear a face mask while on site, as well.

    We will accept the following approved vaccination records:

    • An original CDC vaccination card
    • Personal digital COVID-19 vaccination record issued by New Jersey or your home state (download the Docket app, which accesses your vaccination record, from Google Play or the App Store)
    • An official immunization record from outside the US
    • Photo of your COVID-19 vaccination record that matches your ID

    Please note: Each proof of vaccination will be matched to each visitor’s photo ID. Self-written or verbal declaration of vaccination status will not be accepted.

    lsc.org/news-and-social/news/proof-of-vaccination-required-beginning-september-8-2021

    ·

    Liberty Science Center’s team is 100% vaccinated!

    facebook.com/LibertyScienceCenter/photos/a.246784598123/10159117678538124/?type=3&theater

    ·

    24.08.2021 | August 24th, 2021

    Liberty Science Center’s team is 100% vaccinated!

    Here at Liberty Science Center, we recognize that the best way to keep our community safe is by following the science and getting vaccinated. Our team is 100% vaccinated against COVID-19!

    In addition to keeping our community safe, everyone at the Science Center had a unique reason for getting vaccinated. Some wanted to protect their elderly family members or newborn babies. Others missed nightlife and visiting their favorite restaurants.

    We spoke with some LSC team members about their reasons for getting vaccinated. Check out their responses (…)

    lsc.org/news-and-social/news/liberty-science-centers-team-is-100-vaccinated

    ·

  74. Edward von Roy Says:

    01.10.2021 | Corona Committee

    Session 72: The Coolant Is Boiling

    Corona Investigative Committee

    NzTWmY_XjOQ


    01.10.2021 | Corona Ausschuss

    Sitzung 72: Das Kühlwasser kocht

    Stiftung Corona Ausschuss

    Themenauszug:

    Richter klagt an: Verbrechen gegen die Menschlichkeit begangen von einer pädophilen Elite!
    Situation in Israel
    Spanische Grippe – welche Rolle spielte die Impfung damals?
    Die “Delta-Variante” ist die Impfung selbst!
    Über gescriptete BBC Interviews
    Schädlichkeit des Spike Proteins
    Herdenimmunität mittels Durchseuchung ungefährdeter Bevölkerungsteile

    Teilnehmer:

    Dr. Rui Fonseca e Castro (Richter, Portugal)
    Dr. Shimon Yanowitz (Elektroingeneur und unabhängiger Forscher, Israel)
    John O’Looney (Bestattungsunternehmer, Großbritannien)
    Prof. Byram Bridle (Ausserordentlicher Professor für Virusimmunologie, Kanada)
    Paul E. Alexander (Evidenzbasierte Medizin Gesundheitsforscher, Kanada)

    odysee @Corona-Ausschuss:3/Sitzung-72-Das-K%C3%BChlwasser-kocht:5

    https://odysee.com/@Corona-Ausschuss:3/Sitzung-72-Das-K%C3%BChlwasser-kocht:5

    pj7rWUKb7KY


  75. Eifelginster Says:

    ::

    .

    Carlo Colombo,

    (Oleggio, 12 agosto 1869 – Roma, 17 ottobre 1918) è stato un medico e educatore italiano, fondatore del CNGEI, la seconda associazione scout in Italia per numero di iscritti e la più antica tuttora esistente.

    .
    .

    .

    Luigi Pirotta,

    soprannominato Volpe Azzurra [ Blauer Fuchs – vgl. Renard Noir d. i. padre Jacques Sevin sowie White Fox für ETS / Ernest Thompson Seton ], (Roma, 9 giugno 1900 – Roma, 29 marzo 1971), fu un attivista del Corpo Nazionale Giovani Esploratori Italiani (CNGEI).

    .

    Corpo Nazionale Giovani Esploratori ed Esploratrici Italiani
    C.N.G.E.I.
    CNGEI

    The Corpo Nazionale Giovani Esploratori ed Esploratrici Italiani (CNGEI, translation: National Corps of Italian Scouts and Guides) is a coeducational and non-denominational Scouting and Guiding association in Italy.

    CNGEI was founded by Carlo Colombo (1869–1918), a Piedmontese physician, as a male-only organization in 1913 and integrated the female Unione delle Giovinette Esploratrici Italiane (UNGEI) in 1976. It is the oldest among Italian Scout associations and the third by membership, with about 13,500 members.

    Along with the 184,000-strong Associazione Guide e Scouts Cattolici Italiani (AGESCI), CNGEI forms the Italian Scout Federation (FIS), Italy’s national member of the World Organization of the Scout Movement (WOSM) and the World Association of Girl Guides and Girl Scouts (WAGGGS). CNGEI, whose guiding principles are „secularity“ (i.e. „independen[ce] from any religious creed and political ideologies“), „co-education“, „associative democracy“, „adult choice“ and „civil commitment“, aims at „educating the good citizen: a citizen capable of taking autonomous and responsible choices; [a citizen who is] personally active in promoting solidarity, universal rights, peace, environment protection; a citizen who follows a personal spiritual path oriented at giving a sense to his/her life“

    en.wikipedia.org/wiki/Corpo_Nazionale_Giovani_Esploratori_ed_Esploratrici_Italiani

    ::

    Coronaviren sind immer schon dagewesen und sind grundsätzlich kein Problem. Masken sind Leib und Psyche beschädigender Unsinn. Kontaktverbote, Kontaktverfolgung, Verbot der Zeltlager oder Jugendherbergsaufenthalte sind sträflicher Unsinn. Es gibt keine Pandemie.

    Bergamo

    … wurde 2020 eines der bedeutendsten, den global handelnden Choreographen einer „Pandemie“ hochwillkommenen, Epizentren der Angst und des Hygieneterrors. Auch die dortigen Pfadfinder rufen zum „Impfen“ auf, zum Großversuch experimenteller Gentherapie und wissen nicht oder verschweigen, dass die sogenannten Impfstoffe die Gesundheit beschädigen oder den „Geimopften“ – den prophylaktisch Gentherapierten – töten.

    .

    31.01.2021 | Gennaio 31, 2021 | vaccinazione anticovid |

    Vaccinarsi è un dovere morale e quindi, Scout

    Assumere un vaccino contro il covid 19 è un mezzo, sanitario, per proteggere me stesso ma anche gli altri, che non potrò più, inconsapevolmente, contagiare.

    Questi vaccini sono stati preparati in fretta: sì, certo.

    Sono stati preparati in fretta perchè contro il covid ci sono stati investimenti mai visti come eccezionali sono stati la gravità e la diffusione di questa malattia. Quindi la ricerca ha prodotto questi vaccini così in fretta.

    Ma questi vaccini sono stati approvati dall’autorità europea di controllo dopo sperimentazioni e controlli rigorosissimi. Quindi sono sicuri al 100%. Anche perchè alcuni di essi sono stati approvati anche da altre autorità sanitarie (Inghilterra e USA per esempio).

    Essere buoni cittadini, quindi proteggere (con pochissimo sforzo) gli altri è dovere SCOUT quindi non ho dubbi:

    quando sarà il mio turno mi vaccinerò tranquillamente, come ogni buon cittadino.

    Filippo Schwamenthal
    CNGEI Bergamo

    cngeibergamo.it/vaccinarsi-e-un-dovere-morale-e-quindi-scout/

    ::

    C.N.G.E.I. Sezione Bergamo

    Presidente – Nicoletta Boffelli

    Commissario – Paolo Filippetti

    cngeibergamo.it/contatti/

    ::

    Es gibt keine Pandemie. Nicht in Bergamo, nicht in New York. Es gibt die Opfer von Panik und Fehlbehandlung. Missbrauch des Thinking Day für den Totalitarismus des „neuen Normal“ – global scouting als nützliche Idioten für den Putsch der Plutokraten und den Staatsstreich der Gesundheitsminister.

    .

    18.03.2021 admin Marzo 18, 2021

    Sosteniamo il Bosco della Memoria al Parco della Trucca

    Tutti gli anni, il 22 febbraio (giorno in cui è nato Baden Powell, il nostro fondatore) festeggiamo la Giornata del Pensiero.

    In tale occasione, per una tradizione che dura da oltre un secolo, ogni scout dona un “penny” (A penny for your thoghts – un penny per i tuoi pensieri) per fare del bene al prossimo.

    In quest’anno particolare, abbiamo pensato di sostenere, col ricavato dei piccoli risparmi donati dai nostri oltre 300 bambini e ragazzi, l’iniziativa del Bosco della Memoria a Bergamo.

    Si tratta di piantare un bosco di alberi da frutto nel Parco della Trucca in memoria di coloro che ci hanno lasciati durante la pandemia di Covid19, che ci sta ancora colpendo. Il bosco sarà, quindi, l’esplosione di tanti semi, che darà vita a un’immagine di crescita, speranza e futuro: oltre 700 alberi.

    Bosco della Memoria

    Potete visionare il video di presentazione del progetto: youtu.be/PmtsK0qpUlI, in cui anche uno dei nostri capi ha fornito la sua testimonianza.

    Seguiteci anche su FB : fb.watch/4gEn6SYMIc/

    cngeibergamo.it/sosteniamo-il-bosco-della-memori-al-parco-della-trucca/

    ::

    Live übertragen am 18.03.2021 | Palazzo Chigi

    Bergamo, inaugurazione del Bosco della Memoria in ricordo delle vittime dell’epidemia da Coronavirus

    Bergamo, 18/03/2021 – Il Presidente del Consiglio, Mario Draghi, interviene all’inaugurazione del Bosco della Memoria in occasione della Giornata nazionale in memoria delle vittime dell’epidemia da Coronavirus.

    [ Governo Italiano | Presidenza del Consiglio dei Ministri ] governo.it/it/articolo/draghi-bergamo-la-giornata-nazionale-memoria-delle-vittime-dellepidemia-da-coronavirus

    00:00 Inizio
    01:28 Apertura musicale di Paolo Fresu [ de.wikipedia.org/wiki/Paolo_Fresu ]
    04:31 Giorgio Gori sindaco di Bergamo [ 11 February 2020 en.wikipedia.org/wiki/Giorgio_Gori ]
    12:06 Elena Carletti Presidente Associazione Comuni virtuosi
    16:54 Ave Vezzoli Coordinatrice infermieristica di Pneumologia dell’ASST Papa Giovanni XXIII
    19:48 Mario Draghi Presidente del Consiglio dei Ministri [ einer der Hauptverbrecher ec.europa.eu/commission/presscorner/detail/de/IP_21_3845 ec.europa.eu/commission/presscorner/detail/de/speech_21_2602 repubblica.it/politica/2021/09/02/news/covid_vaccini_green_pass_governo_draghi-316206814/ repubblica.it/politica/2021/09/03/news/covid_draghi_terza_dose_vaccino_obbligatorio-316288377/ ]
    27:38 Cerimonia di piantumazione di un albero di tiglio

    jO4MKsyEGEQ

    ::
    ::

    Il COVAX non è un’opinione: è un crimine.
    Il COVAX non è un’idea ma un delitto.

    .

  76. Lucien Mirabeau Says:

    16.06.2021

    Vérifié le 16 juin 2021 – Direction de l’information légale et administrative (Premier ministre)

    Les camps de scouts sont-ils soumis à des obligations spécifiques ?

    service-public.fr/particuliers/vosdroits/F944

    Pour en savoir plus

    Guide réglementaire du scoutisme français (PDF – 1.2 MB)

    Scoutisme français

    ·

    [ 2016 ]

    Guide Réglementaire du Scoutisme Français

    22 Mai 2016

    VACCINATIONS

    VACCINATIONS OBLIGATOIRES

    [ La France métropolitaine = das europäische Gebiet Frankreichs ]
    [ DOM-TOM = Übersee-Frankreich, Départements et Territoires d’outre-mer ]

    [ Tetanus, Diphterie, Polio = Kinderlähmung ]

    • en France métropolitaine et DOM-TOM : vaccins antitétanique, antidiphtérique et antipoliomyélitique

    • en Guyane : y rajouter le vaccin antimalarique

    • pour des activités à l’étranger, il est nécessaire de s’enquérir des conditions sanitaires du pays et d’éventuelles autres vaccinations obligatoires et recommandées

    La participation de toute personne (jeune et animateur) à des activités de scoutisme nécessite de fournir un document attestant avoir satisfait aux obligations de vaccinations fixées par la législation (carnet de santé ou photocopie, certificat médical récent). Dans le cas contraire, un certificat de contre-indication médicale à la vaccination est nécessaire. Il est recommandé d’inviter les représentants légaux à vérifier que les rappels des vaccinations aient été réalisés.

    ain.gouv.fr/IMG/pdf/guide_rglementaire_du_scoutisme_francais_v062016-2.pdf

    ·

    [ 2020 ]

    Guide. Réglementaire

    Édition du 5 février 2020

    3.3.c. Vaccinations

    OBLIGATOIRES · en France métropolitaine et DOM-TOM :

    [ Tetanus, Diphterie, Polio = Kinderlähmung ]

    [ Für jedes Kind allerdings, das nach dem 01.01.2018 geboren ist, kommen acht weiter Impfungen hinzu. ]

    vaccins antitétanique, antidiphtérique et antipoliomyélitique pour tous ceux nés avant le 1er janvier 2018. Pour les personnes nées après cette date, aux 3 vaccins précités s’ajoutent 8 vaccins supplémentaires :

    • le vaccin contre l’haemophilius influenzae B
    • la coqueluche
    • l’hépatite B
    • la rougeole
    • les oreillons
    • la rubéole
    • le méningocoque C
    • le pneumocoque

    guide rglementaire fevrier 2020 1.pdf

    [ Die Liste der französischen Pflichtimpfungen für seit 2018 geborene Kinder umfasst elf Krankheiten bzw. Impfstoffe. ]

    • Tetanus / Wundstarrkrampf (Clostridium tetani)
    • Diphterie (Corynebacterium diphtheriae)
    • Poliomyelitis / Polio / Kinderlähmung (Humanes Poliovirus)
    • Bakterium Haemophilus influenzae Typ b (Hib)
    • Pertussis / Keuchhusten (Bordetella pertussis; B. parapertussis)
    • Hepatitis B (HBV)
    • Masern (MeV)
    • Mumps (MuV)
    • Röteln (Rubella virus)
    • Meningokokken C (Neisseria meningitidis Serogruppe C)
    • Pneumokokken (Streptococcus pneumoniae, pneumococcus)

  77. drie leeuwen Says:

    19.09.2020 / September 2020 / Polanen-Post Jaargang 8, nummer 1 / Scouting Polanen in Monster (gemeente Westland, provincie Zuid-Holland) / Scouting Nederland

    De vakantie is voorbij en de opkomsten zijn weer begonnen maar helaas nog steeds niet ‘normaal’. En naar mijn verwachting zal dat helaas zo blijven tot er een vaccin tegen Corona is. […] Wel zo gezellig voor iedereen. Maar let wel, dit kan alléén met jullie medewerking, denk aan de afstand e.d.

    scoutingpolanen.nl/images/documenten/Polanen-Post_2020-09.pdf

    26.12.2020 / December 2020 / Polanen-Post Jaargang 8, nummer 2 / Scouting Polanen in Monster

    Bovendien schijnt er zicht te zijn op een vaccin tegen dat COVID-19 virus, dus laten we hopen dat we in de loop van volgend jaar weer terug kunnen naar een soort ‘normaal’.

    scoutingpolanen.nl/images/documenten/Polanen-Post_2020-12.pdf

  78. zelená liška Says:

    ·
    ·

    Junák – český skaut mit Břeťa Krejsa.

    „Když to loni v březnu začalo být s COVIDem vážné i u nás v Česku, začalo mi dělat starosti, jak s tím zpropadeným virem můžeme bojovat.

    Jasná volba byla zůstat sedět doma na zadku a nic nedělat a s nikým se nepotkávat. Je to sice logické řešení, ale těžko se přijímá, když byste raději bojovali….

    Poctivě jsme si to odseděli, ale i tak jsme hledali s kamarády ze skauta další cesty, jak pomoci. Spolu s členy našeho skautského střediska, jejich rodiči a dalšími dobrovolníky jsme šili roušky pro domov seniorů a následně i částečně pro nemocnici a město. Pak jsme pokračovali celé jaro a od podzimu až do začátku letošních prázdnin s nákupy pro seniory. Celkem jsme jich zrealizovali přes 100, ale byla to víceméně jen drobná opakovaná pomoc několika nejohroženějším lidem. I tak měl ale člověk pocit, že bojuje.

    Pořád mi to ale přišlo jako drobnost, protože to byla spíš zpomalovací taktika než zbraň na koronavirus. Od začátku jsem proto sledoval postup vědy ve vývoji léků, testů a očkování. Líbily se mi představy hromadného testování (pooling), vývoj léků na bázi monoklonálních protilátek a pak i očkování (u kterého jsem nečekal tak rychlý vývoj).

    Sám jsem se stihl mezitím COVIDem nakazit při nevinném setkání s dalšími dvěma lidmi. Než jsem to zjistil, potkal jsem se s prarodiči a nakazil manželku, která měla za 3 týdny rodit. Nikomu bych nepřál zažít ten pocit, kdy nevíte jestli jste nenakazili ty nejohroženější nebo ohrozili ty nejmenší a nejbližší…

    Od té chvíle už jsem neváhal, že se nechám očkovat proti COVIDu hned, jak to bude možné. Není to totiž o mně. O tom, jestli se té nemoci já bojím nebo nebojím. Svádí o tom takhle uvažovat. Žijeme v době ohromného individualismu, kdy se nejdřív řeší, já, pak zase já a pak možná někdo další. Je to ale především o tom, že já nenakazím ostatní. Někoho, kdo by sám mohl být ohrožen nebo kdo by mohl ohrozit ostatní.

    Postupně jsem přesvědčil obě babičky a dědu a všechny je osobně postupně odvezl na očkování. Všichni dostali mRNA vakcínu od Pfizeru a nezaznamenali žádné vedlejší účinky kromě drobné bolesti v místě vpichu.

    Já sám jsem si došel pro druhou dávku očkování mRNA vakcínou od Moderny teď v sobotu. Po obou dávkách jsem byl další den lehce unavený a měl mírně zvýšenou teplotu, ale jinak mi nic nebylo.

    O bezpečnosti vakcín bylo napsáno mnoho. O tom jak fungují taky. Hezky o tom mluvil Daniel Stach v pořadu Země v nouzi tady: facebook.com/breta.krejsa/posts/1284569071879762 Tady je zase jednoduchá infografika jak funguje mRNA vakcína, kterou se u nás očkuje nejčastěji (Pfizer, Moderna): facebook.com/breta.krejsa/posts/1328654457471223.

    Nebojte se, opravdu vám taková vakcína nemůže změnit vaši DNA. Abyste to věděli, tak k tomu stačí trošku lepší znalost středoškolské biologie. Nemusíte být vědci…

    Neváhejte prosím. Pokud nemáte vážné zdravotní důvody, tak se běžte naočkovat a pojďme společně vyzmizíkovat tu otravnou nemoc, která nám převrátila životy naruby. Není to o mně, o vás nebo o těch, co rozhodují ve Strakovce. Je to o nás. Je to náš společný boj. #skautskatecka #skaut

    Břeťa Krejsa (Domažlice)
    skautský vedoucí

    P.S.: Pokud máte obavy o vaše vlastní zdraví, tak se o vakcíně můžete poradit se svým praktickým lékařem, který vám zcela jistě sdělí objektivní důvody, proč se (ne)očkovat. Na „mimibazaru“ vám sice možná také poradí, ale…

    P.P.S: Pokud jste o tom jen trochu začali uvažovat, tak můžete třeba využít očkování bez registrace.“

    Děkujeme skautskému vedoucímu Břeťovi za sdílení svého příběhu s druhými. Sdílej i Ty ten svůj s #skautskatecka.

    Nechejme se naočkovat, pokud nám to zdravotní stav umožňuje. Očkování snižuje riziko nákazy a těžkého průběhu pro každého naočkovaného. Zároveň také snižuje rozsah přítomnosti nákazy ve společnosti i riziko tvorby nových mutací a jejich šíření. Očkování je nejlepším řešením, které máme. V žádném z cílů není stoprocentní, ale je velmi blízko.

    Čím více nás bude naočkováno, tím silnější bude naše společná ochrana proti viru. Zároveň svým očkováním každý přispíváme k bezpečnosti těch, jimž zdravotní stav očkování neumožňuje.

    Dbejme každá a každý o své zdraví. Snažme se stravovat zdravě, dostatečně se pohybovat a dostatečně spát. A očkujme se proti covid-19. Díky! ❤ #skaut

    Váš Junák – český skaut

    P.S.: Důvěřujme odborníkům a vědeckým autoritám. Ne všechno, co najdeme na internetu, je důvěryhodná informace (to se nevztahuje jen na covid-19). Vaše dotazy k očkování zodpoví třeba ceskoockuje.cz/.

    facebook.com/story.php?story_fbid=10157780464537447&id=39950637446&p=20&refid=52

    ·
    ·

    06.05.2021 · #SKAUT @skaut

    Pro skautské vedoucí: Junák – český skaut neusiloval a nebude usilovat o přednostní očkování pro skautské vedoucí. Poprvé jsme tuto pozici deklarovali v lednu 2021, nyní ji pouze opakujeme.

    Riziko těžšího průběhu nákazy souvisí nikoli výlučně, ale výrazně s věkem. Nepokládali bychom za šťastné přispět k situaci ve společnosti, kdy 19letý skautský vedoucí bude mít k očkování přístup dříve, než 40letý „běžný smrtelník.“

    Vzhledem k otevírání registrací pro stále nižší věkové skupiny lze zároveň předpokládat, že velké většině dospělých bude očkování dostupné ještě v červnu.

    Vedení @skaut opakuje svůj obecný apel na skautky a skauty: Pokud to Váš zdravotní stav umožňuje, nechejte se naočkovat, jakmile pro Vás očkování bude dostupné.

    twitter.com/skaut/status/1390231894441218049
    twitter.com/skaut/status/1390231898807541762

    ·
    ·

  79. Eifelginster Says:

    ·

    21.09.2021

    Public private partnership

    This graphic above shows connections between the Gates Foundation, Wellcome Trust, WHO, GAVI and other NGOs and Big Pharma… It contains round about 6500 objects including like Persons, NGOs, Companies, Documents, etc. It also includes more than 7200 links between them.

    The following slides present some selected organizations from this graphic. Cause of the complexity it shows mostly only the first level of connection.

    First, you will get some general information about people from government agencies, companies and non-governmental organizations, as well as some important events or groups. Further on in this document you will find a link analysis of these „stakeholders“.

    The red lines are always payments, but there might be also some black lines are payments as well. Please see link description.

    2021-09-12

    clubderklarenworte.de/wp-content/uploads/2021/09/Netzwerkanalyse-Corona-Komplex.pdf

    Klicke, um auf Netzwerkanalyse-Corona-Komplex.pdf zuzugreifen

    ·
    ·

    22.09.2021 | Markus Langemann | Club der klaren Worte

    Exklusiv. Das Netzwerk-Dokument

    (…) Ich veröffentliche mit diesem Video ein bisher weltweit einzigartiges Netzwerkdokument, das Ihnen erstmals das komplexe Beziehungsgeflecht von Nichtregierungsorganisationen (NGOs), Firmen, Dokumenten und Personen sichtbar macht.

    Es sind 6500 Objekte und über 7200 Links, inklusive der Zahlungsströme und in Teilen auch der geflossenen Beträge. Im Fall der Bill & Melinda Gates Foundation sehen Sie schon auf Seite 4 des Dokuments, dass diese Stiftung in der Zeit von 1994 bis 2021 rund 43 Milliarden Dollar allein in den USA ausgegeben hat und in Deutschland in diesem Zeitraum rund eine halbe Milliarde an Geldern verteilte.

    Das Dossier umfasst 170 Seiten. Wir stellen es Ihnen zum Download und zur Verbreitung zur Verfügung. (…)

    clubderklarenworte.de/das-netzwerk-dokument/

    https://clubderklarenworte.de/das-netzwerk-dokument/

    ·
    ·

    Premiere am 22.09.2021 · Langemann Medien

    Exklusiv. Dieses Dokument sollten Sie kennen.

    iA–zyoA6Mc

    ·
    ·

  80. Indian Summer Says:

    Kanada, Provinz Alberta. Die Parteigänger der global planenden und handelnden Coronabewegung, die Panikmacher für das Medizinverbrechen COVAX greifen beispielsweise wie folgt an.

    .

    27.09.2021 | Alberta Medical Association (AMA)

    Alberta must act now: Alberta Medical Association calls for COVID-19 “fire-breaker” measures

    The Alberta Medical Association (AMA) is calling on Premier Kenney and Health Minister Copping to institute timely, effective public health measures – commonly referred to as a „fire-breaker“ – to aggressively control COVID-19 cases in order to protect our health care system and keep Albertans safe.

    Coming out of their Representative Forum meeting this past weekend, Alberta’s physicians are formally calling on the government to put significant and immediate measures in place to help stop the spread of COVID-19 that has become so rampant in the province.

    AMA President Dr. Paul Boucher said, “This is an immediate problem that needs to be acted on. We are on the edge of a very dangerous cliff, one that will see physicians and other health care workers making decisions on who does and does not receive care if case numbers continue on this path.”

    albertadoctors.org/services/media-publications/presidents-letter/pl-archive/call-for-fire-breaker-measures

    .

    Es gibt keine Pandemie. Die Oligarchen möchten das Volk das Fürchten lehren und sich ihr Milliardengeschäft um die sogenannten Impfstoffe (experimentelle Gentherapien) nicht verderben lassen.

    Alberta Health Minister Jason Copping wird durch die Alberta Medical Association (AMA) zum coronabewegten Gehorsam ermahnt und unterwirft sich dem antirationalen Corona-Totalitarismus. Geht doch.

    .

    29.09.2021 | CBC News

    Alberta bans anti-vaccination protests at hospitals

    Alberta Premier Jason Kenney has banned anti-vaccination protests outside hospitals but did not impose any new COVID-19 restrictions to address the worsening strain on the health-care system.

    WNeQG30Rz_c

    .
    .

    Programme der Unterdrückung und Eugenik aufdecken und die Verantwortlichen vor Gericht bringen bleibt, gerade auch angesichts des Menschheitsverbrechens COVAX, wichtig.

    .

    National Day for Truth and Reconciliation

    September 30, 2021 marks the first National Day for Truth and Reconciliation.

    The day honours the lost children and Survivors of residential schools, their families and communities. Public commemoration of the tragic and painful history and ongoing impacts of residential schools is a vital component of the reconciliation process.

    The creation of this federal statutory holiday was through legislative amendments made by Parliament. On June 3, 2021, Bill C-5, An Act to amend the Bills of Exchange Act, the Interpretation Act and the Canada Labour Code (National Day for Truth and Reconciliation) received Royal Assent.

    Wear orange

    Both the National Day for Truth and Reconciliation and Orange Shirt Day take place on September 30.

    Orange Shirt Day is an Indigenous-led grassroots commemorative day that honours the children who survived residential schools and remembers those who did not. This day relates to the experience of Phyllis Webstad, a Northern Secwepemc (Shuswap) from the Stswecem’c Xgat’tem First Nation, on her first day of school, where she arrived dressed in a new orange shirt, which was taken from her. It is now a symbol of the stripping away of culture, freedom and self-esteem experienced by Indigenous children over generations.

    On September 30, we encourage all Canadians to wear orange to raise awareness of the very tragic legacy of residential schools, and to honour the thousands of Survivors.

    canada.ca/en/canadian-heritage/campaigns/national-day-truth-reconciliation.html

    .

    30.09.2021 | National Centre for Truth and Reconciliation

    Beyond Orange Shirt Day

    BZehf2ba5yM

    .
    .

    There is no pandemic. This is not about health. This is about control. STOP COVAX

  81. adriaan bruikhuizen Says:

    ::

    Werner Arndt ist Bürgermeister der nordrhein-westfälischen Stadt Marl

    de.wikipedia.org/wiki/Werner_Arndt_(B%C3%BCrgermeister)

    ::

    30 Jahre Pfadfinder Christ König

    Der Stamm Christ König der Pfadfinderschaft St. Georg (DPSG) blickt in diesem Jahr auf eine 30-jährige Stammesgeschichte zurück. In den letzten 30 Jahren gab es viele unvergessliche Erlebnisse, gemeinsame Aktionen und Projekte. Gerne erinnert man sich an zahlreiche Pfingst-, Sommer- und Winterlager, Gruppenfahrten, Osterfeuer, Gruppenstunden und an die Errichtung des tollen Pfadfinderheimes am Alberskamp in Marl-Sickingmühle. […]

    Unter den Gästen war auch Bürgermeister Werner Arndt, der herzlich im Namen der Stadt gratulierte. Voller Stolz präsentierten die jungen Pfadfinder dem Stadtoberhaupt ihren neuen Holzbackofen. Hier wurde von fleißigen Helfern ganztägig Flammkuchen ala Christ König gebacken – echt lecker. Am Abend spielte eine Projektband live auf und sorgte für gute Laune unter den Stammesmitgliedern und ihren Freunden. Gefeiert wurde am Lagerfeuer bis tief in den Abend. Gut Pfad!

    werner-arndt.info/30-jahre-pfadfinder-christ-koenig/

    ::

    08.02.2021

    Freiwillige Helfer fahren Senioren zum Impfzentrum

    In einer konzertierten Aktion bieten die Stadt Marl, Kirchengemeinden, Wohlfahrtsverbände und Vereine den Marler Seniorinnen und Senioren ab 80 Jahre kostenfreie Fahrten zum Impfzentrum in Recklinghausen an. […]

    „Mit dem Angebot zeigen wir den älteren Menschen in unserer Stadt, dass die kommunale Gemeinschaft für sie da ist, wenn sie Hilfe benötigen“, sagte Bürgermeister Werner Arndt, der die Initiative zu der Aktion ergriffen hatte. „Mit dem neuen Service möchten wir darüber hinaus ein Zeichen der Zuversicht in schwieriger Zeit setzen“, so Arndt […]

    Seniorinnen und Senioren werden an der Haustür abgeholt

    […] Der kostenfreie Fahrdienst richtet sich an Marler Seniorinnen und Senioren ab 80 Jahre, die bereits einen Impftermin im Impfzentrum Recklinghausen erhalten haben, nicht in einer Senioreneinrichtung leben und noch eine Transportmöglichkeit benötigen. Sie können ab Dienstag unter der Service-Nummer 99-2021 Kontakt mit der Stadtverwaltung aufnehmen. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter notieren sich Zeitpunkt und Fahrtwünsche und geben das Gesuch an die Kirchengemeinden, Wohlfahrtsverbände und Vereine weiter. Diese wiederum informieren dann ehrenamtliche Helferinnen und Helfer, die die Seniorinnen und Senioren rechtzeitig mit ihren privaten Pkw an der Haustür abholen, zum Impfzentrum fahren, dort zur Aufnahme begleiten und nach der Impfung wieder abholen. „Unsere Partner stellen sicher, dass die ehrenamtlichen Fahrerinnen und Fahrer auf die Einhaltung der Corona-Schutzbestimmungen achten“, versicherte Werner Arndt.

    Ehrenamtliche Helfer übernehmen Fahrdienste

    Am gemeinsamen Fahrtendienst beteiligen sich die Evangelische Stadt-Kirchengemeinde Marl (esm), die Katholischen Gemeinden St. Franziskus und Heilige Edith Stein, Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde Marl, die Alevi-Bektasi Gemeinde Marl e. V, die Fatih-Moschee Marl-Hamm, der Stadtverband Marl der Arbeiterwohlfahrt und der Caritas-Verband Marl sowie der Stamm Christ König Marl-Sickingmühle der Pfadfinder St. Georg. […]

    marl.de/rathaus-service/aktuelles/news-detailansicht/news/freiwillige-helfer-fahren-senioren-zum-impfzentrum-recklinghausen/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=c4e06617e551122d6a1f1fef4670764f

    ::

    02.06.2021

    Stadt stellt Impfhotline und Fahrdienst ein

    Ende Januar hatte die Stadt Marl eine Impfhotline eingerichtet, die den Personen aus der Priorisierungsgruppe 1 (über 80 Jahre alt) Unterstützung bieten sollte bei der Buchung eines Impftermins. Für Menschen, die keine Hilfe durch Freunde oder Verwandte bekommen konnten, wurde mit Hilfe zahlreicher ehrenamtlicher Helfer ein Fahrdienst zum Impfzentrum nach Recklinghausen eingerichtet. Die Anfragen über die Impfhotline sind in den letzten Wochen stark gesunken, wie die Stadt Marl jetzt mitteilt. „Während zu Beginn über 300 Anrufe in der Woche eingingen, waren es in der letzten Woche lediglich zwei.“ erklärt Andreas Lück, Leiter des Amtes für Bürgerdienste, dass die Hotline betreut.

    Insgesamt wurden 257 Fahrten zum Impfzentrum Recklinghausen vermittelt

    marl.de/rathaus-service/aktuelles/news-detailansicht/news/stadt-stellt-impfhotline-und-fahrdienst-ein/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=12d11c7ea02aeb609fb7a22ad123885c

    ::

    22.07.2021

    Stadt Marl startet Impfaktion: „Komm zum Impfen“

    Mit einer Impfaktion geht die Stadtverwaltung auf die Marlerinnen und Marler zu, die bisher noch nicht geimpft wurden. […]

    Mit der Aktion möchte die Stadt Marl den Menschen einen leichten Zugang zur Schutzimpfung ermöglichen. Daher werden die Impfungen unter anderem im Marler Stern angeboten, wo sich viele Menschen aufhalten. „Wir möchten als Stadt aktiv dazu beitragen, dass sich mehr Menschen impfen lassen, damit wir den Pandemieverlauf positiv beeinflussen und so mehr Menschen in unserer Stadt schützen können“, erklärt Michael Bach, Allgemeiner Stellvertreter des Bürgermeisters. „Ich appelliere an alle bisher Ungeimpften, dieses besondere Angebot wahrzunehmen.“

    Insgesamt vier Ärzteteams werden im Testzentrum im Marler Stern und im Stadtteilbüro im Einsatz sein. In der oberen Ladenstraße des Einkaufszentrums sind am 29. Juli dann sowohl Covid-Tests als auch Impfungen möglich. […]

    marl.de/rathaus-service/aktuelles/news-detailansicht/news/stadt-marl-startet-impfaktion-komm-zum-impfen/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=14f5e4103082ea465b1a3fc1b7e625b7

    ::

    DPSG Essen | DPSG Diözesanverband Essen

    Bei Gesangsangeboten benötigen nicht immunisierte Personen über 16 Jahren PCR Test.

    dpsg-essen.de/

    ::

    20.05.2021 | CHORVERBAND NRW | Chorverband Nordrhein-Westfalen

    [ SINGEN ÜBEN ] IN RÄUMEN
    [ Sängerisches ] Proben:

    a)
    Sänger immunisiert (geimpft oder genesen) oder getestet (abweichend von § 2 Absatz 8 Satz 2 sind für das Singen nur PCR-Tests oder alternativ ein höchstens sechs Stunden zurückliegender Antigen-Schnelltest zulässig!) sind.

    b)
    Bei mehr als 100 Personen ist dem Gesundheitsamt ein Hygienekonzept vorzulegen. ÄNDERUNG: Beim Singen müssen (abweichend von § 2 Absatz 8 Satz 2) Getestete entweder einen PCR-Test oder einen höchstens 6 Stunden zurückliegenden Antigen-Schnelltest vorlegen!

    Präsidium CV NRW

    cvnrw.de/index.php?id=start

    ::

  82. Eifelginster Says:

    [ Friedrichsdorf ist die drittgrößte Stadt im Hochtaunuskreis (Hessen) und Teil der Stadtregion Frankfurt, Petterweil ein Stadtteil von Karben im südhessischen Wetteraukreis. ]

    Pfadfinderstamm Graue Wölfe

    1967 wird der Stamm wegen einer kaum zu bremsenden Austrittswelle auf eine harte Probe gestellt. Der Stamm schrumpft von 70 auf 20 Mitglieder. Lothar legt das Amt des Stammesführers nieder (…) 1970 übernimmt Lothar wieder die Stammesführung. Umba (Jürgen Diener) kommt mit einer Petterweiler Gruppe (aus der später der Stamm Graue Adler entstand) in den Stamm und der erste Trupp (Berglöwe) wird gegründet.

    graue-woelfe.de/index.php/unser-stamm/stammesgeschichte9/ausfuehrliche-version

    Pfadfinderstamm Graue Adler

    [ Peter Schäfer (Sleepy) war mit 16 Jahren 1977 in den BdP im Stamm Graue Adler eingetreten: „Bereits 1999 arbeitete ich im Vorstand unseres Trägervereins Pfadfinder Petterweil e. V. mit und habe seit 2000 den Vorsitz inne.“ (Landesrundbrief des LV Hessen im Bund der Pfadfinderinnen und Pfadfinder (Dezember 2010.) ]

    1981
    Dies Jahr ist Bundeslager in Westernohe (…) (…) neuer Stammesführer (…) Sleepy
    1985
    Bundeslager Haselünne (Emsland), Lagermotto Wasser, Wolken, Wind ※
    1991
    Nach 10jähriger Arbeit wird Sleepy (…) als Stammesführer abgelöst.

    pfadfinder-treffpunkt.de/include.php?path=tp_eintrag_bund_view.php&index=5997

    20.12.2008 / Karben: Im Pfadfinderzentrum nahe Petterweil sind Gäste gerne gesehen / Frankfurter Rundschau

    Idylle im Lilienwald

    Michael Hörskens

    Wir sind hier ein Gegenpol zum Computerzeitalter“, sagt Peter Schläfer [ Sleepy ]. Er ist Vorsitzender im Petterweiler Pfadfinderzentrum Lilienwald (…). Hier ist der Pfadfinderstamm „Graue Adler“ zu Hause. Das etwa vier Hektar große Areal mit seinen Unterkünften wird aber auch an andere Jugendgruppen vermietet, die teils aus der Region, aber auch aus anderen Bundesländern und sogar aus dem Ausland zu Freizeitaufenthalten in den Karbener Stadtteil kommen.

    Fast 40-jährige Geschichte

    Die Geschichte des Pfadfinderzentrums begann im Jahr 1970. Initiator war der Journalist Jürgen Diener [ Umba ], (…) selbst begeisterter Pfadfinder. (…) Nach Gesprächen mit dem Bürgermeister des damals noch eigenständigen Petterweil, Albert Schäfer, erhielten die Pfadfinder das Gelände (…).

    Peter Schläfer betont, dass die Grauen Adler interkonfessionell und multinational sind und dem Bund der Pfadfinderinnen und Pfadfinder [ BdP ] angehören. „Wir vermitteln menschliche Werte“, sagt er.

    Das ganze Jahr hindurch werden im Lilienwald Räume im Adlerhaus sowie die Fachwerkhäuser auch an Gruppen vermietet. (…) Bei Bedarf können diese Gruppen sich auch auf dem Zeltlagerplatz breit machen. (…)

    fr.de/rhein-main/wetterau/idylle-lilienwald-11566513.html


    Bundeslager Haselünne 1985 Lagerlied Aus Stämmen ist das Floß gebaut, die Freundschaft ist das Band (Wasser, Wolken, Wind) Dierk Moyzes, 1985, BbP Stamm Sturmvögel (Varel)

    deutscheslied.com/de/search.cgi?cmd=composers&name=Moyzes%2C%20Dierk

    buendisches-audio.sankt-pauli.net/ba/buendische_liederliste.htm

    STOP COVAX, stoppt die sogenannten Impfungen gegen das Coronavirus, den unnötigen und lebensgefährlichen gentherapeutischen Großversuch.

  83. Eifelginster Says:

    .

    März 2021
    March 2021

    Girl Scouts San Diego strongly encourages all staff members who are eligible to become vaccinated.

    sdgirlscouts.org/content/dam/girlscouts-sdgirlscouts/documents/volunteer/staying-connected/TR-1854W_COVID_Vaccine_FAQs.pdf

    .

    April 2021
    Girl Scouts of Central Maryland
    GSCM

    Girl Scouts of the USA (GSUSA) strongly encourages, but does not require, vaccination for volunteers

    gscm.org/content/dam/girlscouts-gscm/documents/covid-19-/Vaccination%20FAQs%20Volunteers%20and%20Parents%20GSUSA%20GSCM.pdf

    .
    .

    22.04.2021 | Emily Liu | The Sun Newspapers ( Pennsauken Township is a township in Camden County, in the US state of New Jersey, and a suburb of Philadelphia )

    Berlin Girl Scouts donate 250 boxes of cookies to vaccination site

    It’s not every day vaccine center workers get thanked for what they do, but on April 5, Berlin Junior Girl Scout Troop 30043 did just that.

    The troop delivered more than 250 boxes of Girl Scout cookies to the National Guard and other staff at the Burlington County COVID site in the Moorestown Mall. (…)

    Girl Scouts typically offer cookies (…)

    thesunpapers.com/2021/04/22/berlin-girl-scouts-donate-250-boxes-of-cookies-to-vaccination-site/

    [ Burlington County COVID-19 Vaccine Mega-Site, operated by Virtua Health ]

    23.07.2021 | Cherry Hill Courier-Post

    (…) was the last person vaccinated at the Burlington County COVID-19 Vaccine Mega-Site before it closed Friday afternoon as the last of six mega-sites in the state and after administering about 400,000 shots. (…) „The work to vaccinate all eligible individuals continues, but now on a more localized level,“ said Dr. Reg Blaber, Virtua Health’s chief clinical officer. (…) At its peak, the Moorestown site vaccinated 6,500 people in one day (…)

    eu.courierpostonline.com/story/news/2021/07/23/moorestown-mall-site-covid-19-vaccinations-closes-south-jersey/8068978002/

    [ Virtua Health System: South Jersey Healthcare & Hospitals ]

    Get Vaccinated Today!

    The Burlington County COVID-19 Vaccine Mega-Site in Moorestown has discontinued operations, but there are dozens of locations in South Jersey where you can quickly and easily get vaccinated.

    Virtua Health is taking COVID-19 vaccines on the road!

    virtua.org/services/covid19-vaccine-info

    Virtua

    en.wikipedia.org/wiki/Virtua

    .
    .

    London

    Roehampton is a suburban district in southwest London

    Putney and Roehampton COVID 19 Vaccination Centre

    We are pleased to confirm you have an appointment booked for a COVID vaccination. The vaccination is safe and effective at preventing serious illness from COVID 19 infection.
    Location
    The vaccination centre is based at 1st East Putney Scout Group, Oxford Road, SW15 2LQ

    putneymead.co.uk/media/content/files/c9dc95_db26aae031e546ac97d9444292795f95.pdf

    Covid-19 Vaccination Programme

    We continue to provide COVID Vaccination in collaboration with other local practices at the Scout Hut on Oxford Road.

    putneymead.co.uk/news/covid-19-vaccine-update

    .

    Boy Scouts of America, Philmont

    Philmont Scout Ranch

    Philmont Scout Ranch, the Boy Scouts of America’s premier High Adventure base, challenges Scouts and Venturers with more than 214 square miles of rugged northern New Mexico wilderness. Backpacking treks, horseback cavalcades, and training and service programs offer young people many ways to experience this legendary country.

    Are vaccines required to attend Philmont this year?

    No, while we strongly recommend anyone who is eligible to get vaccinated, we do not require vaccinations to attend Philmont. However, if you are not vaccinated, you must arrive with a COVID-19 negative test, taken within three to seven days of arrival, but before leaving home.

    philmontscoutranch.org/covid-19-mitigation/

    .
    .

    18.09.2021 | VCP Hamburg | Verband Christlicher Pfadfinderinnen und Pfadfinder in Hamburg

    Pfadfinden trotz Corona

    [ Text in Teilen wortgleich mit dem genau vier Wochen älteren Aufruf zum sogenannten Impfen – zum experimentellen Gentherapieren – seitens des gesamten VCP ( 18.08.2021 · Verband Christlicher Pfadfinderinnen und Pfadfinder Friedemann Rulf · Schütze dich und andere: Lass dich impfen! ) ]

    (…) Mittlerweile gibt es Impfstoffe gegen das Coronavirus und Deutschland ist eines der wenigen Länder auf der Welt, in dem jeder Mensch eine kostenlose Impfung bekommen kann. Das ist ein riesiges Privileg und eine große Chance. Lässt man sich impfen, tut man damit nicht nur sich selbst etwas Gutes. Auch die eigene Familie, Freunde, Leute, die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können und Menschen, denen wir im Alltag begegnen, werden so geschützt. Die Impfung einer einzelnen Person kommt also der ganzen Gesellschaft zugute!

    Aus genau diesem Grund möchten wir euch heute ermutigen, euch impfen zu lassen.

    Gut Pfad,

    Bente, fjaala, Lisa, Moritz und calma

    vcp-hamburg.de/pfadfinden-trotz-corona/updates/

    .

  84. Lorenz Wachtendonk Says:

    August 2021

    DPSG St. Marien Witten / Pfarrheim / Marienplatz / 58452 Witten

    Der Impfbus kommt!

    Der Impfbus kommt zur Marienkirche nach Witten. Ohne Termin kann man sich schnell und einfach die Corona-Schutzimpfung „abholen“ und dabei sogar den Impfstoff frei wählen! Am Ort stehen Ärzte zur Beratung zur Verfügung. Erst- wie Zweitimpfungen sind kostenlos.

    wittener-pfadfinder.de/blog/2021/08/

    .

    16.08.2021 / DPSG St. Marien Witten

    Der Impfbus kommt!

    Der Impfbus kommt zur Marienkirche nach Witten.

    Ohne Termin kann man sich schnell und einfach die Corona-Schutzimpfung „abholen“ und dabei sogar den Impfstoff frei wählen!

    Am Ort stehen Ärzte zur Beratung zur Verfügung. Erst- wie Zweitimpfungen sind kostenlos. Jugendliche ab 16 Jahren können mit einem Erziehungsberechtigten zusammen zur Impfung kommen.

    wittener-pfadfinder.de/blog/der-impfbus-kommt/

  85. Cees van der Duin Says:

    .

    Juliette Gordon Low (“Daisy”)

    (* 31. Oktober 1860 in Savannah, Georgia; † 17. Januar 1927)

    1911 lernte sie Robert Baden-Powell, den Gründer der Boy Scouts kennen und hatte großes Interesse an der neuen Jugendbewegung. Bereits im Folgejahr gründete sie in den USA mit 18 Mitgliedern die Girl Scouts, die bereits 1925 90.000 aktive Mitglieder in den USA hatten. Sie war bis 1920 Präsidentin der GSUSA, danach trug sie den Titel Gründerin der Girl Scouts. Sie war auch aktiv an der Gründung der World Association of Gilt Guides and Girl Scouts [ WAGGGS ] beteiligt.

    wikipedia.org/wiki/Juliette_Gordon_Low

    Girl Scouts of the USA celebrate Founders Day on 31 October, the birthday of Juliette Gordon Low.

    en.wikipedia.org/wiki/Scouts%27_Day#Founders’_Days

    .
    .

    Phoenix, Arizona

    girl scouts arizona cactus-pine
    GSACPC

    girl scouts

    Our History

    Juliette Gordon Low had a dream.

    In March 1912, when she brought that first group of girls together in Savannah, Georgia, she wanted them to explore new possibilities and the wonders of the world around them—and she wanted them to do it together.

    Along with Juliette Gordon Low, also known as “Daisy,” these first Girl Scouts blazed trails and redefined what was possible for themselves and for girls everywhere. They played basketball. They hiked, swam, and camped. They learned to tell time by the stars. And most importantly, they shared a sense of adventure and a belief that they could do anything. And just like Girl Scouts do across the country and around the globe today, they offered a helping hand to those in need and worked together to improve their corner of the world.

    Since the founding of the Girl Scout Movement more than a century ago, Daisy’s small circle of girls has grown to include nearly 2 million girl members and more than 50 million Girl Scout alums—united across the decades by a spirit of lifelong friendship and shared adventure and the desire to do big things to make the world a better place.

    “Truly, ours is a circle of friendships, united by our ideals.”
    — Juliette Gordon Low

    girlscoutsaz.org/en/about-girl-scouts/our-history.html

    .

    In 1912, in the midst of the Progressive Era—and at a time when women in the United States couldn’t yet vote—this nearly deaf 51-year-old sparked a worldwide movement inspiring girls to embrace, together, their individuality, strength, and intellect.

    Juliette, affectionately known as “Daisy” by her family and close friends, gathered 18 girls in her hometown of Savannah, Georgia, to share what she had learned abroad about a new outdoor and educational program for youth, and with this, the Girl Scout Movement was born.

    girlscouts.org/en/about-girl-scouts/our-history.html

    .
    .

    „Wir empfehlen allen Personen ab 12 Jahren, sich vor Ausflügen / Reisen mit Übernachtung gegen COVID-19 impfen zu lassen.“ (…)

    Zusätzliche Vorsichtsmaßnahmen vor Reiseantritt und Übernachtungen

    „Nichtgeimpfte Personen minimieren den Kontakt zu Mitgliedern außerhalb des Haushalts und führen über mindestens zehn Tage vor dem Ausflug / der Reise mit Übernachtung eine Voruntersuchung (pre-screening) durch.“

    .

    July 2021 | Detailed guidelines update as of July 2021 | GSACPC = girl scouts arizona cactus-pine ( Phoenix, Arizona )

    GSACPC COVID-19 Response Plan

    Phase Two Protocols Guide

    Girl Scouts are in this together – we are living our promise and law by respecting authority and protecting each other. As we continue to broaden the options for Girl Scouting activities amid this pandemic, we must remain aware of the best practices and recommendations to minimize the risk to ourselves, those we are responsible for, and those connected to us who are especially vulnerable. Note:

    CDC guidelines highly recommend that persons aged 12 and older become COVID-19 vaccinated in addition to these interventions.

    (…) Vaccination (…)

    We recommend everyone age 12 and older become COVID-19 vaccinated before taking trips/overnight excursions. (…)

    Additional Precautions Prior to Travel and Overnights

    Unvaccinated people will minimize contact with members outside the household and conduct a pre-screening for at least ten days before travel/overnight trips.

    (…) Navigating Mixed-Vaccination Statuses

    • Make arrangements to protect anyone in the group members’ households.

    • Minimize contact with members outside of household/community after the trip.

    (…)

    The CDC highly recommends persons age 12 and older become COVID-19 vaccinated. COVID-19 vaccines are highly effective at protecting eligible individuals from getting COVID-19. If your girl(s) or members of your troop/group are not yet fully vaccinated or are otherwise at risk, prevent exposure and infection by (…) mask wearing and social distancing. The best practice in mixed groups – where the vaccination status of other people or whether they are at increased risk for severe COVID-19 is likely unknown (such as council events or public spaces) – is to assume increased risk and use the recommended preventative measures.

    Be a Sister to Every Girl Scout

    • Ensure all Girl Scout groups, spaces, and activities (…)

    Can I require or persuade someone to get vaccinated?

    While Girl Scouts strongly encourages individuals 12+ to get fully vaccinated, not all Girl Scouts are eligible for the COVID-19 vaccine, and it is not required to participate in Girl Scouts. We ask that troops and neighborhoods adhere to this and include all girls. However, no one should feel obligated to put themselves at risk. We recommend recommend respectfully sharing your comfort level, like being uncomfortable with indoor meetings unless everyone has been vaccinated. And then focus on solutions to find common ground. Start by acknowledging that it is a difficult time, and everyone wants to stay healthy and safe. Think of other ways to maintain connectedness — whether it is socially distant outdoor gatherings or Zoom meetings. (…)

    girlscoutsaz.org/content/dam/girlscoutsaz/documents/volunteer-resources/covid-19_phase-2_protocols-guide.pdf

    .

    September 2021

    Las pautas del CDC recomiendan altamente que las personas de 12 años y mayores se vacunen contra el COVID-19, además de estas intervenciones. (…)

    Precauciones Adicionales Antes de Viajar

    Las personas que no están vacunadas minimizarán el contacto con miembros fuera de su casa y hacerse una autoevaluación al menos diez días antes de viajar (…)

    (…) Vacunación

    (…) • Recomendamos que todas las personas de 12 años en adelante se vacunen contra COVID-19 antes de viajar. (…)

    El CDC recomienda que las personas de 12 años en adelante se vacunen contra el COVID-19. Las vacunas contra el COVID-19 son altamente efectivas en proteger a individuos elegibles contra el COVID-19. Si tu niña(s) o miembros de tu tropa/grupo todavía no se han vacunado o están en riesgo,(…)

    Se una hermana para cada Girl Scout

    girlscoutsaz.org/content/dam/girlscoutsaz/documents/forms/covid-19_protocols-guide_spanish.pdf

    .

    September 2021

    Additional Precautions Prior to Travel and Overnights

    Unvaccinated people will minimize contact with members outside the household and conduct a pre-screening for at least ten days before travel/overnight trips.

    girlscoutsaz.org/content/dam/girlscoutsaz/documents/forms/covid-19_protocols-guide.pdf

    .

  86. Эдвард фон Рой Says:


    07.10.2021 | buten un binnen

    Bremer Kinderarzt warnt: Die Betten in den Kliniken werden knapp

    (…) Dr. Martin Claßen:

    „Ja, genau, es ist eine indirekte Folge des Lockdowns. Bei vielen viralen Erregern machen wir im Laufe des Lebens irgendwann eine Infektion durch. Dann sind wir in Zukunft weitgehend oder komplett geschützt. Das passiert normalerweise, indem man regelmäßig Kontakt zu diesen Viren hat. Während des Lockdowns haben wir aber weniger Kontakt dazu gehabt. Und man hat Masken getragen, es gab weniger Kontakt der Menschen untereinander. Deswegen war der letzte Winter ungewöhnlich ruhig, was diese Infekte angeht. Das wird jetzt nachgeholt, weil die Immunität eben fehlt.

    „Wir haben ungewöhnlich viele Infektionen mit dem RS-Virus (respiratory synctytial virus). Das RS-Virus verursacht bei älteren Menschen wahrscheinlich nicht so viele Probleme, aber es kann Frühgeborene und ehemalige Frühgeborene oder Säuglinge schon krank machen. Wir haben aber auch mal Kinder mit Lungenentzündungen, oder Bronchitis, also: quer durch die ganzen Atemwegsinfekte.“

    Was würden Sie Eltern empfehlen?

    Tröpfcheninfektionen kann man nicht verhindern, wenn Kinder in Kitas und Schulen gehen. Mit Händewaschen kann man das vielleicht ein bisschen reduzieren. Wichtig ist, dass die Kinder viel frische Luft haben, sich ausgewogen ernähren und viel bewegen. Aber ich würde nicht Babys die Hände desinfizieren oder Ähnliches. Und ich würde nicht dazu raten, keinen Kontakt zu anderen Menschen mehr zu haben. Das wäre – wie man jetzt am Lockdown sieht – nur ein kurzfristiger Effekt.“

    „Wenn Kinder ein besonderes Risiko oder eine chronische Krankheit haben, kann man das mit dem Arzt besprechen. Und wenn ein Kind ein bisschen Schnupfen hat oder eine leicht erhöhte Temperatur, muss man nicht deswegen gleich zum Arzt gehen. Auch nicht jedes Fieber muss gesenkt werden. Aber wenn man 40 Grad Fieber hat und schwer atmet, oder wenn Babys nicht mehr trinken, muss man zum Arzt oder gar in die Notaufnahme.“

    https://www.butenunbinnen.de/nachrichten/wissen/interview-bremen-kinderkliniken-infekte-kinder-auslastung-100.html

    butenunbinnen.de/nachrichten/wissen/interview-bremen-kinderkliniken-infekte-kinder-auslastung-100.html

    08.10.2021 / t-online

    Bremer Chefarzt schlägt Alarm: „Nirgendwo ein freies Bett“

    Nach den Ferien grassieren in Bremer Schulen Atemwegsinfektionen, eine besondere Rolle spielt dabei das RS-Virus. Der Chefarzt des Eltern-Kind-Zentrums warnt vor einer Auslastung von Praxen, Notaufnahmen und Kinderkliniken.

    Gegenüber dem Portal „buten un binnen“ sagt Dr. Martin Claßen: „Wir haben ungewöhnlich viele Infektionen mit dem RS-Virus.“ Dieses treffe besonders Frühgeborene und ehemalige Frühgeborene sowie Säuglinge in Bremen.

    Zugleich beobachte er aber auch wie in jedem Herbst Atemwegsinfekte wie Lungenentzündungen oder Bronchitis bei den Kleinen. Jedoch tauchen die Krankheitsfälle früher als von Medizinern gewohnt auf: schon im Oktober, nicht erst zum Jahresende. (…)

    Nach Aussage des Arztes seien gerade Kinder momentan nicht genügend an Atemwegsinfektionen gewöhnt: Der Kontakt mit Viren jeglicher Art, der normalerweise zur Immunität führt, fehlte über Monate hinweg.

    t-online.de/region/bremen/news/id_90931426/bremen-chefarzt-schlaegt-alarm-nirgendwo-ein-freies-bett-.html


  87. Jacques Auvergne Says:

    ·

    28.07.2020

    Diese Regeln dürfen nicht hinterfragt werden

    LOTHAR WIELER: „Diese Regeln werden wir noch monatelang einhalten müssen, ja, die müssen also der Standard sein, die dürfen überhaupt nie hinterfragt werden. Abstand halten, Händehygiene und dort, wo wir Abstand nicht halten können, zusätzlich Alltagsmasken oder Mund-Nasen-Schutz tragen, und das gilt für drinnen und draußen. Also das ist die Grundregel, die dürfte und sollte niemand mehr in Frage stellen, das sollten wir einfach so tun. Ja und dann ist es halt so, wenn es trotzdem zu lokalen Ausbrüchen kommt …“

    HGZpv9iB-Qg

    ·

    Diese Regeln dürfen überhaupt nie hinterfragt werden – Prof. Dr. Lothar Wieler – 28.07.2020

    vimeo 458995439

    ·

    28.07.2020 | ZDF

    Robert Koch-Institut Update vom 28.07.2020 zur Corona-Krise

    „Wir sind mittendrin in dieser Pandemie“ – Der Präsident des Robert Koch-Institut, Lothar Wieler, macht sich über die Entwicklungen der Corona-Fallzahlen „große Sorgen“. Er informiert über die neuesten Entwicklungen in Deutschland zur Corona-Krise.

    Angesichts steigender Corona-Infektionszahlen in Deutschland hat sich das Robert-Koch-Institut (RKI) alarmiert gezeigt. Wieler rief zur Disziplin auf und ermahnte zum Einhalten der Regeln zu Abstand, Hygiene und Alltagsmaske. „Bitte helfen Sie alle weiter mit“, appellierte er. Die Menschen hätten es weitgehend selbst in der Hand, wie die Pandemie sich in Deutschland weiter verbreite.
    „Wir müssen jetzt verhindern, dass sich das Virus wieder rasant ausbreitet, dass es sich unkontrolliert ausbreitet“, mahnte er. Am Dienstag hatte das RKI einen Anstieg bestätigter Infektionen um 633 gemeldet. In den letzten sieben Tagen wurden demnach 3611 Fälle gemeldet. Die Entwicklung sei „wirklich sehr beunruhigend“.

    Das Robert Koch-Institut (RKI) ist ein Bundesinstitut im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit. Das RKI ist die zentrale Einrichtung der Bundesregierung auf dem Gebiet der Krankheitsüberwachung und -prävention und damit auch die zentrale Einrichtung des Bundes auf dem Gebiet der anwendungs- und maßnahmenorientierten biomedizinischen Forschung.

    oAmQmjTX0Z4

    youtube.com/watch?v=oAmQmjTX0Z4

    ·
    ·

    Bueno, todos asumimos que las vacunas se aprobarán el próximo año. No sabemos exactamente cómo funcionan, qué tan bien funcionan, qué hacen. Pero soy muy optimista de que hay vacunas. Si.

    Nous supposons tous que les vaccins seront approuvés l’année prochaine. Nous ne savons pas exactement comment ils fonctionnent, à quel point ils sont efficaces, ce qu’ils font, mais je suis très optimiste quant à l’existence de vaccins.

    Nou, we gaan er allemaal vanuit dat vaccins volgend jaar zullen worden goedgekeurd. We weten niet precies hoe ze werken, hoe goed ze werken, wat ze doen, maar ik ben zeer optimistisch dat er vaccins zullen komen.

    — Lothar Wieler

    ·
    ·

    Interview des Phoenix-Journalisten Alfred Schier mit dem Präsidenten des Robert-Koch-Instituts, Dr. Lothar Wieler

    Nach knapp 30 Minuten Fragen und Antworten ließ ein sichtlich selbstzufriedener Schier seinen Gesprächspartner das Interview (ab 28:24 min) so beenden, Zitat RKI-Präsident Lothar Wieler:

    Also, wir gehen alle davon aus, dass im nächsten Jahr Impfstoffe zugelassen werden. Wir wissen nicht genau wie die wirken, wie gut die wirken, was die bewirken, aber ich bin sehr optimistisch, dass es Impfstoffe gibt, ja.

    heise.de/tp/features/Corona-Impfungen-als-groesstes-Humanexperiment-der-modernen-Geschichte-4975719.html

    „ardmediathek.de/video/phoenix-persoenlich/alfred-schier-im-gespraech-mit-lothar-h-wieler/phoenix/“

    ·

    „Wir gehen alle davon aus, dass im nächsten Jahr Impfstoffe zugelassen werden, wir wissen aber nicht genau wie die wirken, wie gut die wirken, was die bewirken … aber ich bin sehr optimistisch, dass es Impfstoffe gibt.“

    Tierarzt Prof. Lothar Wieler (Präsident des Robert Koch-Instituts), bei Alfred Schier

    _CpcIUov-1Q

    ·
    ·

    15.10.2020 · phoenix persönlich · phoenix

    Prof. Lothar Wieler bei Alfred Schier

    -pxoXSFEqXA

    ·
    ·

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: