Österreich: Ministerium für Soziales und Gesundheit lobt Großversuch prophylaktischer Gentherapie („Coronaimpfstoffe“)

.

Das Bundesministerium für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz (kurz BMSGPK oder Sozialministerium) ist das für Sozialpolitik, Sozialversicherung, Pflege, Seniorenpolitik, Gesundheit sowie Konsumentenpolitik zuständige Bundesministerium der Republik Österreich und führt diese Bezeichnung seit 29. Jänner 2020. Behördenleiter ist Bundesminister Dr. med. Wolfgang Mückstein, der vorher, neben seiner Tätigkeit als Arzt, zwölf Jahre lang Funktionär in der Österreichischen Ärztekammer war.

.

.

28.08.2021

Worauf bei den Obduktionen nach Corona-Impfung geachtet werden sollte

Sehr geehrter Herr Bundesminister Dr. Mückstein,

es besteht Grund anzunehmen, dass es beim millionenfachen, medizinisch nicht erforderlichen, hochriskanten und gleichwohl als Programm COVAX (Covid-19 Vaccines Global Access) seit neun Monaten an vielen Orten auf der Welt hoffnungsvoll, gutgläubig oder blindwütig durchgeführten sogenannten Impfen – korrekt: beim gentherapeutischen Großversuch – gegen das Coronavirus SARS-CoV-2 Krankheitsbild COVID-19 zu sehr vielen leichten wie auch schweren Impf-Nebenwirkungen kommen kann und selbstverständlich auch zu Todesfällen.

Selbstverständlich kann bei einem Tod nach dem experimentellen gentherapeutischen Eingriff („Corona-Impfung“) ein Anfangsverdacht für einen nichtnatürlichen Tod bestehen, ebenso kann Fremdverschulden möglich erscheinen (die sogenannte Impfung gegen das relativ harmlose Coronavirus war nicht erforderlich, ggf. ist vor Verabreichung des Vakzins ein adäquates Aufklärungsgespräch nicht erfolgt oder der später Verstorbene nicht angemessen ärztlich auf Impfeignung untersucht worden).

Selbstverständlich also kann „eine mögliche Kausalität zwischen Impfung und Todeseintritt“, ich zitiere Stuttgarts Generalstaatsanwalt Achim Brauneisen vom 10.02.2021, bestehen, was schließlich bereits bei einem nach Impfung eintretenden anaphylaktischen Schock der Fall sein kann, welchen kranke oder hochbetagte Menschen möglicherweise nicht überleben, und genau diese Menschen werden in Deutschland seit dem 27. Dezember 2020 mit Priorität „geimpft“, experimentell gentherapiert.

Diverse Impfnebenwirkungen, von den ggf. erst nach Monaten oder Jahren erkennbaren irreparablen (Stichwort Insertion ins humane Genom) bzw. den möglicherweise ebenfalls tödlichen langfristigen Impfschäden oder auch von der ADE-Reaktion (Antibody Dependent Enhancement process) wird erst zu einem späteren Zeitpunkt zu reden sein, können selbstverständlich auch zum Tod des „Geimpften“ führen, weshalb jeder nach einer Impfung gegen „Corona“ verstorbene Mensch obduziert werden sollte.

Es ist nicht plausibel, bei einem Tod nach COVID-19-Impfung eine nicht-natürliche Todesursache pauschal auszuschließen, wofür sich Brauneisen allerdings einsetzt: „Obduktionen werden weiterhin nur angeordnet, wenn der Anfangsverdacht für einen nichtnatürlichen Tod besteht und Fremdverschulden möglich erscheint. Eine vor dem Todeseintritt erfolgte Impfung allein genügt dafür nicht“. Von einer Harmlosigkeit der sogenannten Impfung gegen „Corona“ sollten wir nicht ausgehen, sondern davon, dass die genetischen (gentherapeutischen) „Impfstoffe“ krank machen oder tödlich sein können.

Etwa auch eine Thromboseneigung als Nebenwirkung von viralen Spike-(Stachel-)Proteinen ist altbekannt, und genau diese Stachelproteine beginnt der „geimpfte“ sprich der gentherapeutisch modifizierte Körper herzustellen. Im Übrigen und grundsätzlich ist damit zu rechnen, dass schon der, leider bereits in die Körper von mehreren Millionen Menschen injizierte, sogenannte Impfstoff, bei COMIRNATY, dem mRNA-Impfstoff BNT162b2 von BioNTech / Pfizer ist das der genetische Bauplan für das Stachelprotein gehüllt in Nano-Lipide, nicht in unserem Deltoid-(Schulter-)Muskel verbleibt, sondern sich über die Blutbahn, etwa beim Durchstechen der gut durchbluteten Unterhaut, im ganzen Körper ausbreitet, also rasch auch viele Lungen-, Leber-, Herzmuskel- und Gefäßwandzellen erreicht, welche sozusagen anweisungsgemäß mit der Fabrikation der Spikeproteine beginnen. Doch selbst bei nur lokaler (Musculus deltoideus, Deltamuskel) Expression der Stachelproteine ist deren weitere Ausbreitung im Körper unklar.

Bei schweren Impfreaktionen sollte so schnell wie möglich überprüft werden, ob es Anzeichen für Gerinnungsstörungen gibt, wozu die Bestimmung von D‑Dimeren entscheidend ist. D-Dimere sind Proteine, die als Abbauprodukte von vernetztem Fibrin im Blut während der körpereigenen Auflösung eines Blutgerinnsels vorkommen und sind ein Biomarker für die Fibrinolyse genannte Auflösung von Blutgerinnseln, weshalb ihre Konzentration im Blut zur Diagnose von Thrombosen verwendet wird.

Sobald ein – leider weiterer – Todesfall im zeitlichen Zusammenhang mit der sogenannten Impfung, richtig gesagt mit dem unnötigen und gefährlichen Gentherapie-Experiment, eintritt, ist es äußerst wichtig, das Einverständnis der Angehörigen sicherlich vorausgesetzt, eine Obduktion durchführen zu lassen, bei der in verschiedenen Organen histologisch nach Mikrothromben gesucht werden sollte sowie nach den bereits erwähnten, siehe Anlage, Verklumpungen von Zellen (cell fusion) durch die im Körper des Geimpften hergestellten viralen Spikeproteine („die ausgeprägte Fusogenität des SARS-CoV-2-Spike-Proteins, also seine hohe Fähigkeit, die Fusion von Zellen auszulösen, ihr Verschmelzen“).

Die neuartigen Impfstoffe funktionieren als gentechnische Eingriffe in die, durch die Wissenschaft möglicherweise erst sehr unzureichend verstandenen, Kommunikationsprozesse des menschlichen Immunsystems, zielen auf Veränderung der Proteinbiosynthese und lassen unsere Körperzellen – welche eigentlich? – etwas herstellen, was diese von Natur aus nicht produzieren würden, weshalb bei einem Tod nach „Impfung gegen Corona“, neben der Obduktion, ergänzende immunologische und molekularpathologische Untersuchungen durchgeführt werden sollten.

Erst über diese, die Autopsie begleitende zusätzliche histo-immunologische und molekularpathologische Untersuchung etwa von Hirn- oder Lungengewebszellen, von Herzmuskel-, Niere-, Leber-, Milz- und Gonadengewebe sowie von der Gefäßwand der Kapillaren (Haargefäße) dürften genauere Erkenntnisse über die Folgen der unnötigen und hochriskanten gentherapeutischen Vakzine gewonnen werden können.

Ggf. ist erst zu einem späteren Zeitpunkt mit molekulargenetischen Untersuchungsmethoden bei verstorbenen oder noch lebenden „Corona-Geimpften“ nach Mutationen zu suchen, welche bis dahin, in allen denkbaren Körperzellen, durch die COVID-19-Vakzine möglicherweise erzeugt worden sind.

Grundsätzlich hätte man fragen müssen, ob das mit COVAX erstrebte weltweite annähernde oder vollständige Ausrotten des Coronavirus gesundheitsfördernd ist, denn ein konkurrierender, möglicherweise viel gefährlicher Erreger könnte den frei gewordenen Raum einnehmen, etwa ein nicht wie SARS-CoV-2 im kühlen Nasen- und oberen Rachenraum, sondern ein tief in der warmen Lunge replizierendes Virus.

Dem Fortschritt der Wissenschaft dienende, hier medizinische Erkenntnisse dürfen nicht primär durch ein (bislang praktisch kaum erreichbares bzw. schlampig durchgeführtes) Registrieren der Anzahl der durch die Impfaktion erzeugten Kranken oder Toten gewonnen werden. Vielmehr ist der Menschenversuch, das weitgehend sinnlose und gefährliche globale Impfprogramm COVAX nicht zu verantworten und sofort zu stoppen, vgl. im Anhang meine an den Deutschen Bundestag gerichtete Petition Pet 2-19-15-2126-040193 vom 2. November 2020 mit Ergänzung vom 17. Dezember 2020.

Mit freundlichen Grüßen

Edward von Roy, Diplom-Sozialpädagoge (FH)

A n l a g e

[ im Anhang ]

.

.

06.09.2021

Sehr geehrter Herr von Roy,

wir bestätigen hiermit den Erhalt Ihres E-Mails vom 28.08.!

Wenn der Verdacht besteht, dass der Tod durch fremdes Verschulden herbeigeführt oder mitverursacht wurde, hat der Totenbeschauer Anzeige an die zuständige Staatsanwaltschaft oder an die nächste Sicherheitsdienststelle zu erstatten.

Kann die Todesursache sonst nicht einwandfrei festgestellt werden oder liegen andere Umstände vor, die eine verwaltungsbehördliche Anordnung einer Obduktion der Leiche für erforderlich erscheinen lassen, hat der Totenbeschauer eine Anzeige an die zuständige Bezirksverwaltungsbehörde zu erstatten.

Wir hoffen, dass wir Ihnen mit dieser Information weiterhelfen konnten!

Mit freundlichen Grüßen

Bundesministerium für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz
Service für Bürgerinnen und Bürger

.

.

07.09.2021

Sehr geehrte Damen und Herren,

vielen herzlichen Dank für Ihre informativen Zeilen.

Die gentherapeutisch wirksamen experimentellen sogenannten Impfstoffe sind unnötig und lebensgefährlich, niemand darf gegen die vergleichsweise harmlosen Coronaviren mit den experimentellen, beispielsweise mRNA enthaltenden Substanzen „geimpft“ werden, schon gar nicht Kinder. Das Menschheitsverbrechen und Medizinverbrechen COVAX ist unverzüglich weltweit zu überwinden, die Verantwortlichen für den Kulissenbau einer Pandemie und die genetische sogenannte Impfkampagne sind zeitnah vor Gericht zu bringen.

Mit freundlichen Grüßen

Edward von Roy

.

.

23.09.2021

Sehr geehrter Herr von Roy,

wir können die von Ihnen vertretene Sichtweise aus wissenschaftlicher Sicht nicht nachvollziehen!

Es wurden weltweit mittlerweile mehr als 5,7 Milliarden Corona-Schutzimpfungen durchgeführt.

Die Coronaimpfstoffe zählen sicher zu den am genausten und strengsten überwachten Impfungen der Menschheitsgeschichte!

Weltweit sind mittlerweile Millionen Menschen an und mit dem Coronavirus gestorben. Eine große Anzahl der infizierten Personen leidet an stark belastenden Long-Covid-Symptomen …

Wir verbleiben jedenfalls mit den besten Wünschen für Ihre Gesundheit!

Mit freundlichen Grüßen

Bundesministerium für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz
Service für Bürgerinnen und Bürger

.

.

Schlagwörter: , , , , , ,

56 Antworten to “Österreich: Ministerium für Soziales und Gesundheit lobt Großversuch prophylaktischer Gentherapie („Coronaimpfstoffe“)”

  1. adriaan broekhuizen Says:

    ::

    16.09.2021

    Debatte über Sperre bei Impfverweigerung

    ( Eine Regelung des AMS zum Umgang mit Ungeimpften hat am Donnerstag für Aufsehen gesorgt. Wie zuerst der „Standard“ berichtete, stellte das Arbeitsministerium bereits im August gegenüber dem AMS klar, dass Beschäftigungslosen das Arbeitslosengeld gestrichen werden kann, wenn diese eine Bewerbung und einen Job aufgrund einer verlangten Coronavirus-Impfung ablehnen. )

    Laut dem Arbeitsministerium gilt es als zumutbar, dass Arbeitgeber von Bewerberinnen und Bewerbern eine Impfung gegen das Coronavirus verlangen. Weigert sich eine beim AMS gemeldete Person aufgrund der Impfung, sich für eine zugewiesene zumutbare Stelle zu bewerben oder einen entsprechenden Job anzunehmen, können Sanktionen folgen.

    (…) Eine Sperre des Arbeitslosengeldes kann es beim AMS immer dann geben, wenn sich Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer weigern, eine zumutbare Stelle anzunehmen, oder ihr Verhalten darauf abzielt, dass ein Unternehmen sie nicht einstellt.

    Arbeitgeber können Impfung fordern

    In der Pandemie können potenzielle Arbeitgeber „in zulässiger Weise“ und im Rahmen der Gesetze darüber entscheiden, ob eine Coronavirus-Impfung für die Einstellung einer Person notwendig ist.

    Sowohl das Ministerium als auch das AMS verwiesen in diesem Zusammenhang auf den Gesundheits- und Pflegebereich. (…)

    Branchen „mit vielen Kontakten“

    Aufgeworfen wurde damit auch die Frage, inwieweit Bewerbungen außerhalb des Gesundheitsbereichs betroffen seien könnten. Aus dem Arbeitsministerium hieß es dazu gegenüber ORF.at, dass die Regel „im Rahmen der Zumutbarkeit“ bei Berufen zu berücksichtigen sei, in denen für die Ausübung vorausgesetzt werden kann, dass die Beschäftigten geimpft sind und der Arbeitgeber das daher als Einstellungsvoraussetzung verlangt. Als Beispiel genannt wurden „Berufe mit vielen Kontakten“, etwa Kinderbetreuung, Kundenkontakte oder körpernahe Dienstleister.

    Bisher nur wenige Fälle

    Das AMS selbst betonte, dass man keinen Impfstatus abfragen darf. Aus diesem Grund kann das AMS auch bei Bewerbungsvorschlägen darauf keine Rücksicht nehmen. Die Information, dass ein Job wegen einer ausgebliebenen COVID-19-Impfung nicht angenommen wurde, bekomme das AMS auch nur, wenn ein Unternehmen das explizit zurückmeldet, hieß es gegenüber ORF.at.

    (…)

    orf.at/stories/3228774/

    https://orf.at/stories/3228774/

    ::

  2. Edward von Roy Says:

    .

    Corona Ausschuss

    https://corona-ausschuss.de/

    .

    t.me/s/Corona_Ausschuss

    https://t.me/s/Corona_Ausschuss

    .

    Telegram OVALmedia

    https://t.me/s/OVALmedia

    .

    Corona Investigative Committee

    odysee.com/@Corona-Investigative-Committee:5

    https://odysee.com/@Corona-Investigative-Committee:5

    .
    .

    17.09.2021 | Corona Ausschuss

    Sitzung 70: Wer, wenn nicht wir?

    Bei odysee

    odysee.com/@Corona-Ausschuss:3/Sitzung-70_-Wer,-wenn-nicht-wir_online:4

    https://odysee.com/@Corona-Ausschuss:3/Sitzung-70_-Wer,-wenn-nicht-wir_online:4

    .

    Bei twitch

    twitch.tv/ovalmedia/video/1151138963

    https://www.twitch.tv/ovalmedia/video/1151138963

    .
    .

    24.09.2021 | Corona Ausschuss

    Sitzung 71: Wann, wenn nicht jetzt?

    odysee.com/@Corona-Ausschuss:3/Sitzung-71-Wann,-wenn-nicht-jetzt-online:a

    https://odysee.com/@Corona-Ausschuss:3/Sitzung-71-Wann,-wenn-nicht-jetzt-online:a

    .

    Bei YouTube

    m3CyPbuOR08

    .
    .

  3. carpe noctem Says:

    23.09.2021 | Neue Osnabrücker Zeitung | NOZ

    Kinderärztepräsident: Impfverweigerer müssen Konsequenzen spüren

    Berlin. Kinder- und Jugendärztepräsident Thomas Fischbach hat den jüngsten Beschluss der Gesundheitsministerkonferenz begrüßt. „Gott sei Dank wird die Lohnfortzahlung im Quarantänefall für Nichtgeimpfte gestoppt“, sagte er.

    noz.de/deutschland-welt/politik/artikel/2429889/kinderaerztepraesident-thomas-fischbach-muessen-impfverweigerern-weh-tun

    .

    Am 24.09.2021 | CORONA DOKS

    « … Das hätte schon viel früher kommen müssen“, sagte der Präsident des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ) im Gespräch mit der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ (NOZ). Auch mit Blick auf den Schutz von Kindern unter zwölf Jahren, die noch nicht immunisiert werden können, brauche es mehr Druck, um eine höhere Impfquote in der gesamten erwachsenen Bevölkerung zu erreichen.

    „Die Warnungen vor erheblicher Gefahr durch Impfschäden sind nichts als verschwörungstheoretischer Quatsch“, sagte Fischbach. Wer sich dennoch der Impfung verweigere, müsse deswegen Konsequenzen spüren, die wehtun. „Und es gibt eine Sprache im Land, die jeder versteht, und das ist die des Geldes.“ Daher sei der Stopp der Lohnfortzahlung richtig, ebenso die Kostenpflicht für Corona-Tests sowie Zugangsbeschränkungen für Nichtgeimpfte etwa bei Restaurantbesuchen. „So erreichen wir zumindest diejenigen, die nicht völlig verbohrt sind“, fügte der BVKJ-Präsident hinzu. »

    https://www.corodok.de/gott-sei-dank/

  4. carpe noctem Says:

    22.09.2021 • tagesschau

    Spahn rechnet mit Pandemie-Ende im Frühjahr

    ( Im Frühjahr 2022 könnte die Corona-Pandemie nach Einschätzung von Gesundheitsminister Spahn überwunden sein. Dann sei die Herdenimmunität erreicht, sagte er in einem Interview. Die Frage sei nur, ob dies durch Impfungen oder Ansteckungen geschehe. )

    Bundesgesundheitsminister Jens Spahn erwartet bis zum kommenden Frühjahr eine Herdenimmunität gegen das Coronavirus und damit das Ende der Pandemie in Deutschland.

    „Wenn keine neue Virusvariante auftaucht, gegen die eine Impfung nicht schützt, was sehr unwahrscheinlich ist, dann haben wir die Pandemie im Frühjahr überwunden und können zur Normalität zurückkehren“, sagt der CDU-Politiker der „Augsburger Allgemeinen“. (…)

    Je höher die Impfquote und je niedriger die Infektionsquoten seien, desto besser könne man auch die Kinder schützen, die sich noch nicht impfen lassen könnten, so Spahn.

    Einer Aufhebung der Corona-Maßnahmen, wie es Großbritannien am sogenannten „Freedom Day“ gemacht hat, erteilte Spahn dagegen erneut eine Absage. „Dafür ist die Impfquote noch nicht hoch genug. Aber wenn ich so im Land unterwegs bin, habe ich schon das Gefühl, dass ziemlich viel ‚Freedom‘ schon wieder möglich ist“, so Spahn. Man solle nicht vergessen, dass der Impfstoff schon wieder viel normales Leben ermöglicht habe.

    24.9.2021 • tagesschau

    Biden ruft zu Auffrischungsimpfungen auf

    Nach der Zulassung von Corona-Auffrischungsimpfungen für bestimmte Bevölkerungsgruppen in den USA hat Präsident Joe Biden dringend dazu aufgerufen, das Angebot zu nutzen. Biden appellierte bei einer Ansprache im Weißen Haus an die Berechtigten, sich eine dritte Impfung geben zu lassen, sobald sie an der Reihe seien. Alle erwachsenen Amerikaner sollten acht Monate nach Abschluss ihrer ersten beiden Impfungen mit den Präparaten von Moderna oder Pfizer/BioNTech ab Ende September eine dritte Dosis bekommen können.

    Die US-Arzneimittelbehörde FDA hatte Corona-Auffrischungsimpfungen mit dem Mittel von BioNTech/Pfizer für ältere Menschen und Risikogruppen wenige Tage zuvor zugelassen. Welche Bevölkerungsgruppen allerdings genau berechtigt sind, darüber hatte es zuvor Unstimmigkeiten gegeben.

    Ein Expertengremium der FDA empfahl dann allerdings in der vergangenen Woche die Auffrischungen nur für Menschen ab 65 Jahren und Risikogruppen. Am Donnerstag sprach sich dann auch ein Beratergremium der US-Gesundheitsbehörde CDC für Auffrischungen für Menschen ab 65 Jahren aus, sowie für Menschen, die in Alten- und Pflegeheimen leben und Risikogruppen. Für Menschen ab 18 Jahren aus Risikogruppen solle dies ebenso möglich sein, allerdings nur nach vorheriger individueller Risiko- und Nutzenanalyse.

    Generelle Auffrischungen für Menschen, die aufgrund ihres Berufes einem höheren Risiko ausgesetzt sind, empfahl das Gremium explizit nicht – CDC-Chefin Rochelle Walensky setzte sich aber in einem ungewöhnlichen Schritt darüber hinweg und band auch diese Menschen in die veröffentlichte offizielle Empfehlung mit ein.

    tagesschau.de/newsticker/liveblog-coronavirus-freitag-279.html#Biden-ruft-zu-Auffrischungsimpfungen-auf

  5. Edward von Roy Says:

    .

    Verlag Thomas Kubo

    Illa: Das PCR-Desaster. Zur Genese und Evolution des »Drosten-Tests«

    thomaskubo.de/das-pcr-desaster.html

    https://www.thomaskubo.de/das-pcr-desaster.html

    .

    Das PCR-Desaster – Zur Genese und Evolution des »Drosten-Tests«

    corodok.de/buch-illa-jetzt-gedruckt-erhaeltlich/

    Das PDF des Werkes kann hier heruntergeladen werden, englische Version siehe unten.

    thomaskubo.de/files/pdf/Corodok1_PCR.pdf

    Klicke, um auf Corodok1_PCR.pdf zuzugreifen

    .

    English Version

    ILLA

    The PCR Disaster Genesis and Evolution of the »Drosten Test«

    corodok.de/wp-content/uploads/2021/04/Corodok1_PCREnglish.pdf

    Klicke, um auf Corodok1_PCREnglish.pdf zuzugreifen

    .
    .

    21.02.2021 — Martin Haditsch

    KOMPLETTVERSION: Sucharit Bhakdis neues Buch–im Gespräch mit Andreas Sönnichsen und Martin Haditsch

    Professor Sucharit Bhakdi hat gemeinsam mit seiner Frau Professor Karina Reiss den Bestseller C… Fehlalarm herausgebracht. Vom neuen Buch mit dem Titel „C… unmasked“ gibt es einen vorläufigen Auszug zum neuen Kapitel „Impfung“, der beim Goldegg Verlag kostenlos heruntergeladen werden kann. In einer von RESPEKT PLUS organisierten Video Diskussion mit den Professoren Andreas Sönnichsen und Martin Haditsch hat Bhakdi dieses Kapitel über die Impfung und deren Folgen vorgestellt.

    pk7F-kPx3u8

    .
    .

    Schweiz
    Αλήθεια

    « ALETHEIA – Medizin und Wissenschaft für Verhältnismäßigkeit »

    aletheia-scimed.ch/

    https://aletheia-scimed.ch/

    .

    28.05.2021 | ALETHEIA

    ALETHEIA Medienkonferenz. Corona – Ist die Menschlichkeit auf der Strecke geblieben?

    00:09 Dr. med. Andreas Heisler, Allgemeine Innere Medizin, über die ethische Verantwortung der Ärzte und die wichtigste Abstimmung seit 1291
    07:27 Dr. med. Thomas Binder, Kardiologie, über die wissenschaftliche Realität und die Chronologie der Corona-Krise
    33:56 Dr. med. Ruke Wyler, Psychiatrie und Psychotherapie, über die unmenschlichen Folgen der unverhältnismässigen Massnahmen
    50:04 Dr. med. Urs Guthauser, Chirurgie und Sportmedizin, über die Gründe weshalb die Impfung und das Covid-19-Gesetz unnötig sind
    1:08:50 Prof. Dr. Sucharit Bhakdi, Mikrobiologie und Infektionsepidemiologie, über neue wissenschaftliche Erkenntnisse und die grosse Verantwortung der Schweizer Ärzte und Bevölkerung
    1:19:01 Dr. med. Björn Riggenbach, Allgemeine Innere Medizin, fasst die Referate und Forderungen von ALETHEIA zusammen und ruft zu Selbstverantwortung und 2x Nein am 13. Juni auf
    1:27:48 Dr. med. Björn Riggenbach, Médecine générale, résume les présentations et les demandes d’ALETHEIA et appelle à la responsabilité personnelle et au 2x Non le 13 juin

    video.aletheia-scimed.ch/video/42/aletheia-medienkonferenz.-corona—ist-die-menschlichkeit-auf-der-strecke-geblieben

    https://video.aletheia-scimed.ch/video/42/aletheia-medienkonferenz.-corona—ist-die-menschlichkeit-auf-der-strecke-geblieben

    b3q9XSHPRoE

    .
    .

    23.06.2021 | CDC

    Myocarditis and Pericarditis Following mRNA COVID-19 Vaccination

    […] Since April 2021, there have been more than a thousand reports to the Vaccine Adverse Event Reporting System (VAERS) of cases of inflammation of the heart—called myocarditis and pericarditis—happening after mRNA COVID-19 vaccination (i.e., Pfizer-BioNTech, Moderna) in the United States.

    […] Confirmed cases have occurred:

    – Mostly in male adolescents and young adults age 16 years or older
    – More often after getting the second dose than after the first dose of one of these two mRNA COVID-19 vaccines
    – Typically within several days after COVID-19 vaccination

    cdc.gov/coronavirus/2019-ncov/vaccines/safety/myocarditis.html

    .

    13.07.2021 | ntv

    Myokarditis als seltenes Impf-Risiko vermerkt

    […] Die Weltgesundheitsorganisation (WHO), die Impfkommission der USA und die Europäische Arzneimittel-Agentur (EMA) sind sich einig darüber, dass es nach einer Impfung mit den COVID-19-Impfstoffen von BioNTech und Moderna in seltenen Fällen zu einer Herzmuskel- oder Herzbeutelentzündung kommen kann. Ein entsprechender Warnhinweis soll nun in die Produkt- und Fachinformationen zu den Impfstoffen aufgenommen werden, riet der Pharmakovigilanzausschuss PRAC laut Mitteilung der EMA.

    […] Die Einschätzung des Ausschusses beruht auf den Ergebnissen einer Analyse im Europäischen Wirtschaftsraum (EWR) und bezieht alle Daten ein, die es diesbezüglich gab, teilt PRAC mit. Demnach kam es bei 145 Personen, die den Impfstoff Comirnaty (BNT162b2) von Biontech und Pfizer bekommen hatten, zu einer Herzmuskelentzündung, die auch als Myokarditis bezeichnet wird. Nach einer Impfung von Spikevax (mRNA-1273) von Moderna wurden 19 Fälle von Myokarditis beobachtet.

    […] Es handelt sich also um eine sehr seltene Komplikation, die laut PRAC in der Regel innerhalb von 14 Tagen nach der Impfung und häufiger nach der zweiten Dosis vor allem bei jungen, erwachsenen Männern auftritt. Dennoch kam es im Zusammenhang mit den mRNA-Impfstoffen auch zu Todesfällen. Insgesamt starben fünf Personen an einer Herzmuskelentzündung, nachdem sie geimpft worden waren. […]

    n-tv.de/panorama/Myokarditis-als-seltenes-Impf-Risiko-vermerkt-article22679528.html

    https://www.n-tv.de/panorama/Myokarditis-als-seltenes-Impf-Risiko-vermerkt-article22679528.html

    ::

    .
    .

    01.07.2021 — ServusTV

    „Talk Spezial“ – Interview with John Ioannidis | Short version

    -QOz24JCenk

    .
    .

    01.07.2021 — ServusTV

    Talk Spezial mit Prof. John Ioannidis: Die große Corona-Abrechnung | Kurzfassung

    qBA1msumn94

    .
    .

    [ 19.02.2021 — Merkel: „Die Pandemie ist erst besiegt, wenn alle Menschen auf der Welt geimpft sind“ ]

    02.05.2021 — Söder: „Der Prozess des Impfens … mehrere Jahre … Alltag der nächsten Jahre“

    .

    [ 02.05.2021 | Ministerpräsident Markus Söder in der ARD bei Anne Will | Zitiert am Folgetag bei t-online ]

    „Änderung der Impfreihenfolge, Rückkehr zu Grundrechten – wer darf wann wieder was?“ Darüber diskutierte Anne Will mit ihren Gästen.

    Der zugeschaltete Markus Söder:

    Keiner darf jetzt glauben: zweimal gepikst und das war’s schon. Das wird Alltag der nächsten Jahre werden.

    — Markus Söder

    t-online.de/nachrichten/deutschland/id_89960478/christine-lambrecht-bei-anne-will-oeffnung-fuer-geimpfte-bringt-sprengstoff-in-die-gesellschaft-.html

    https://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/id_89960478/christine-lambrecht-bei-anne-will-oeffnung-fuer-geimpfte-bringt-sprengstoff-in-die-gesellschaft-.html

    .

    [ Vgl YT 7tuX3fM6Wdc ungefähr ab min 8:15 bis 8:40 ]

    „Keiner darf jetzt glauben: Zweimal gepiekst und das war‘s schon – das wird Alltag der nächsten Jahre werden.“

    waz.de/kultur/fernsehen/anne-will-markus-soeder-corona-impfung-id232191565.html

    https://www.waz.de/kultur/fernsehen/anne-will-markus-soeder-corona-impfung-id232191565.html

    .

    04.05.2021 15:38 | Merkur

    Söder bei „Anne Will“ mit deutlicher Ansage zum Thema Impfen: „Alltag der nächsten Jahre“

    (…) Söder stellt klar, dass er in ganz anderen Dimensionen denkt:

    [ Söder hier original zitiert – Anm. ]

    Ich glaube, wir sind uns hier alle einig, dass der Prozess des Impfens länger gehen muss, mehrfach gehen muss, auch mehrere Jahre gehen muss, um auch tatsächlich einen Impferfolg zu haben.

    Und weiter:

    Also keiner darf jetzt glauben: Zweimal gepiekst und das war’s schon. Das wird Alltag der nächsten Jahre werden.

    (…)

    merkur.de/politik/ard-anne-will-soeder-corona-impfen-reihenfolge-tv-talk-grundrechte-geimpfte-priorisierung-90485297.html

    https://www.merkur.de/politik/ard-anne-will-soeder-corona-impfen-reihenfolge-tv-talk-grundrechte-geimpfte-priorisierung-90485297.html

    .

    Markus Söder äußert sich zu Lockerungen für Geimpfte – Anne Will vom 02.05.2021 (ARD)

    Anne Will mit dem Thema „Änderung der Impfreihenfolge, Rückkehr zu Grundrechten – wer darf wann wieder was?“ vom 02.05.2021 um 21:45 in der ARD

    Zu Gast bei Anne Will:

    • Christine Lambrecht (SPD, Bundesministerin der Justiz und für Verbraucherschutz)
    • Markus Söder (CSU, Parteivorsitzender und Ministerpräsident von Bayern)
    • Christiane Woopen (Vorsitzende des Europäischen Ethikrats)
    • Michael Hüther (Direktor des Instituts der deutschen Wirtschaft, Köln)
    • Martin Stürmer (Virologe)

    7tuX3fM6Wdc

    .
    .

    19.02.2021 — Bundesregierung

    Pressekonferenz von Kanzlerin Merkel nach der G7-Videokonferenz

    „Die Pandemie ist erst besiegt, wenn alle Menschen auf der Welt geimpft sind“, erklärte Bundeskanzlerin Merkel nach der Videokonferenz mit den Staats- und Regierungschefs der G7. Im Fokus der Gespräche standen die Pandemiebekämpfung, die Erholung der Weltwirtschaft und das Engagement in Afrika.

    Freitag, 19. Februar 2021

    bundesregierung.de/breg-de/themen/buerokratieabbau/pressekonferenz-von-kanzlerin-merkel-nach-der-g7-videokonferenz-1860056

    .
    .

    Alexander Meschnig

    de.wikipedia.org/wiki/Alexander_Meschnig

    .

    Die Corona-Impfung als Kommunion

    Jeder Blick in die Zeitung, ins Fernsehen, in die sozialen Medien offenbart stolze Pflasterträger, die sich nun zur Impfgemeinde zählen. Kaum einer, der tatsächlich Angst um seine eigene Gesundheit hat. Die Gesellschaft will gerettet werden, und natürlich das soziale Leben – so die Hoffnung, die im sogenannten „kleinen Pieks“ liegt. Als Kommunion empfindet der promovierte Politikwissenschaftler, Psychologe und Publizist Alexander Meschnig die Corona-Impfung und verfasste darüber seinen Essay: „Die Corona-Impfung als Kommunion“. Vorgelesen bei Radio München durch Sabrina Khalil.

    radiomuenchen.net/podcast-archiv/radiomuenchen-themen/2013-04-04-17-32-41/1928-die-corona-impfung-als-kommunion.html

    https://www.radiomuenchen.net/podcast-archiv/radiomuenchen-themen/2013-04-04-17-32-41/1928-die-corona-impfung-als-kommunion.html

    .

    28.07.2021 — Radio München

    Die Corona-Impfung als Kommunion

    Politikwissenschaftler, Psychologe und Publizist Alexander Meschnig: „Die Corona-Impfung als Kommunion“.

    zbbbchsqBik

    .
    .

    15.07.2021 — OE24.TV

    Corona: Grundrechtsverletzung durch 3-G?

    [ Dr. Michael Brunner ist Gründungsmitglied der Rechtsanwälte für Grundrechte – Anwälte für Aufklärung ( afa-zone.at ) und des ACU-Austria ( acu-austria.at ). ]

    yT7_Qo4o1Ew

    .
    .

    24.07.2021 — OE24.TV

    Michael Brunner über Aufstand gegen Impfpflicht

    gXa3-5cL6lg

    .
    .

  6. Edward von Roy Says:

    21.09.2021 | CORONA DOKS

    Paul-Ehrlich-Institut: Über 150.000 Verdachtsfälle zu „Impfstoffen“, davon 1.450 tödlich

    Das sind erneut fast 25.000 Fälle innerhalb eines Monats. Annähernd zehn Prozent gelten als schwerwiegend. Im Sicherheitsbericht des PEI vom 20.09.2021 heißt es:

    »Das Paul-Ehrlich-Institut (PEI) berichtet über 156.360 aus Deutschland gemeldete Verdachtsfälle von Nebenwirkungen oder Impfkomplikationen im zeitlichen Zusammenhang mit der Impfung mit den mRNA-Impfstoffen Comirnaty (BioNTech Manufacturing GmbH), Spikevax (MODERNA BIOTECH SPAIN, S.L.) sowie den Vektorimpfstoffen Vaxzevria (AstraZeneca AB) und COVID-19 Vaccine Janssen zum Schutz vor COVID-19 von Beginn der Impfkampagne am 27.12.2020 bis zum 31.08.2021 …

    84.763 Verdachtsfälle wurden zur Impfung mit Comirnaty gemeldet, 24.457 Verdachtsfälle zu Spikevax, 41.534 Verdachtsfälle zu Vaxzevria und 4.895 Meldungen zu COVID-19 Vaccine Janssen. In 711 gemeldeten Verdachtsfällen wurde der COVID-19-Impfstoff nicht spezifiziert. Die Melderate betrug für alle Impfstoffe zusammen 1,5 Meldungen pro 1.000 Impfdosen, für schwerwiegende Reaktionen 0,15 Meldungen pro 1.000 Impfdosen.«

    .

    Myokarditis und Perikarditis

    (…)

    Anaphylaxie

    (…)

    Guillain-Barré-Syndrom

    (…)

    Thrombose

    (…)

    1.450 Todesfälle nach „Impfung“

    (…)

    1.228 Verdachtsfälle bei Kindern und Jugendlichen, 14 Prozent schwerwiegend

    (…)

    Drei tote Kinder und Jugendliche

    (…)

    58 Fälle einer Myo-/Perikarditis bei Minderjährigen

    (…)

    Drei Fälle von PIMS

    (…)

    700.000 Eigenberichte von „Geimpften“, davon 2.499 schwerwiegend

    (…)

    corodok.de/paul-ehrlich-institut-7/

    https://www.corodok.de/paul-ehrlich-institut-7/

  7. Edward von Roy Says:

    17.06.2020 | Livestream Interview aus dem Kieler Hafen mit Prof. Dr. Sucharit Bhakdi über das Ende der Pandemie | OVALmedia

    Narrative #6 – Prof. Sucharit Bhakdi

    Ist die Weiterführung der Maßnahmen noch rechtsmäßig? Ist eine Zweite Welle zu befürchten? Wir nehmen Bezug auf die Erklärung des Finanzministeriums: Pandemie dann zu Ende wenn ein Impfstoff verfügbar ist – ist diese Aussage überhaupt zu verantworten? Und wie sollte Impfschutz funktionieren? Welche Gefahren gehen von Virusgenen aus, die in uns geschleudert werden?

    Prof. Dr. Sucharit Bhakdi ist ein deutscher Facharzt für Mikrobiologie und Infektionsepidemiologie. Er ist emeritierter Professor der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und war von 1991 bis 2012 Leiter des dortigen Instituts für Medizinische Mikrobiologie und Hygiene.

    yrzgV_2juQQ


    26.07.2020 | Radio München

    „… man weiß nicht, in welche Zellen die mRNA gelangt!“ – Prof. Sucharit Bhakdi | VÖ: 18.07.2020

    Teil 3 – „Ich will nicht streiten, mit Wieler, mit Drosten. Ich will mit ihnen diskutieren und fragen: Leute, habt ihr das bedacht?“ sagt der Facharzt für Mikrobiologie und Infektionsepidemiologie Professor Sucharid Bhakdi. Seine Sorgen bezüglich der Impfentwicklung sind groß, vermutlich größer als die Hoffnungen, die weltweit in den neuen mRNA-Impfstoff gesetzt werden. Dabei hält Bhakdi etwa die Hälfte aller Impfempfehlungen der StiKo für äußerst sinnvoll … und erklärt das auch in seinem Gespräch hier bei Radio München.

    Prof. Sucharit Bhakdi ist deutscher Facharzt für Mikrobiologie und Infektionsepidemiologie, emeritierter Professor der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, und war von 1991 bis 2012 Leiter des dortigen Instituts für Medizinische Mikrobiologie und Hygiene.

    LR6Ao-7UqlI


    22.08.2020 | Mediziner und Wissenschaftler für Gesundheit, Freiheit und Demokratie | MWGFD

    COVID-19: Immunität und Impfung I immunity and vaccination (Prof. Dr. med. Sucharit Bhakdi)

    eR1j9vqKi8


    Immunity and Immunization by Prof Sucharit Bhakdi (English subtitles) re upload

    Prof. Dr. Sucharit Bhakdi gives a detailed presentation of the workings of the Immune system

    4uo2KGiSjrw


    [ Professor Sucharit Bhakdi ]

    I am convinced COVAX is a crime against humanity. WE HAVE TO STOP

    reddit.com/r/CoVaxSkeptical/comments/n05buc/i_am_convinced_covax_is_a_crime_against_humanity/


    16.04.2021 | Journeyman Pictures

    Perspectives on the Pandemic | „Blood Clots and Beyond“ | Episode 15

    In February, 2021, Professor Sucharit Bhakdi, M.D. and a number of his colleagues warned the European Medicines Agency about the potential danger of blood clots and cerebral vein thrombosis in millions of people receiving experimental gene-based injections.

    Since then, two of the four injections have been suspended or recalled in Europe and the United States for just that reason.

    In this episode of Perspectives, Professor Bhakdi explains the science behind the problem, why it is not just limited to the products already suspended, and why in the long term we may be creating dangerously overactive immune systems in billions of unwitting subjects.

    pyPjAfNNA-U


  8. Edward von Roy Says:

    .

    13.03.2020 • Milena Preradovic • Punkt.PRERADOVIC

    Corona-Tests noch nicht validiert? PUNKT.PRERADOVIC – mit Dr. Wolfgang Wodarg

    Der Lungenarzt und Gesundheitsexperte Dr. Wolfgang Wodarg kritisiert die Corona-Maßnahmen der Politik.

    Es gibt überhaupt keinen Grund zur Panik, sagt er und vermisst eine wissenschaftliche Debatte.

    Statistisch erleben wir einen normalen Grippewinter so der langjährige SPD-Bundestagsabgeordnete.

    92aghJT02pE

    .
    .

    17.03.2020 • LOKALHEUTE

    „Stoppt die Corona-Panik“ – Ex-Gesundheitsamtsleiter Dr. Wolfgang Wodarg

    KIEL/BERLIN. „Die gegenwärtige Panik hat nichts mit Krankheit oder Epidemien zu tun“. Das behauptet Dr. Wolfgang Wodarg – Pulmonologist und ehemaliger Leiter eines Gesundheitsamtes mit eigenem Monitoring-System für Grippe-Erkrankungen.

    „Alle Grippewatch-Indikatoren zeigen lediglich normale Werte an. Weder in China, noch in Italien oder anderswo werden außergewöhnliche Fälle von schwerer Krankheit registriert“, ist er überzeugt. Der Kieler Arzt stellt Fragen und sucht Antworten, warum die Wahrnehmung in Politik und Gesellschaft dennoch eine andere ist. Dabei gehört er nicht zu jenen, die Covid-19 an sich verharmlosen wollen – wie viele andere Viren auch nicht zu unterschätzen sind.

    „China schockierte sein Volk nur zwei Monate lang in Wuhan und demonstrierte der Welt, wie man eine Epidemie aufspüren, hochjubeln und autoritär bekämpfen kann. Europäische Staaten folgen jetzt diesem Theater und isolieren sich gegenseitig. In Europa bricht die Wirtschaft zusammen und die Menschenrechte werden vergessen, während China gerade diese nutzlosen COVID-19 Tests beendet hat und die Krise kurzerhand zu einem ausländisches Problem erklärt“, so der Facharzt für Lungenheilkunde weiter.

    youtube.com/watch?v=XnlT3rPNUp0

    .
    .

    25.04.2020 • Punkt.PRERADOVIC

    Impfung gegen Covid-19 sinnlos – Punkt.PRERADOVIC mit Prof. Dr. Sucharit Bhakdi

    Wir hören jeden Tag die neuen Zahlen der Corona-Infizierten. Und die machen vielen Menschen Angst – und sind Grund für den andauernden Lockdown. Aber die Zahlen sagen nichts über die Gefährlichkeit des Virus. Und darauf kommt es ja eigentlich an. Wir sprechen mit Prof. Dr. Sucharit Bhakdi, Facharzt für Mikrobiologie und Infektionsepidemiologie über die tatsächliche Gefahr, die von SARS-CoV-2 ausgeht. Er erläutert uns die neue Studie von Prof. Ioannidis von der Stanford-University in den USA und sagt: dieses Corona-Virus ist nicht so gefährlich, daß ein Lockdown gerechtfertigt wäre und kommt zu dem Schluss, daß die Entwicklung eines Impfstoffes nicht die Lösung ist.

    zMAO0F5bBKc

    .
    .

    17.06.2020 • OVALmedia • im Hafen Kiel •

    NARRATIVE #6 – Livestream mit Prof. Sucharit Bhakdi – über das Ende der Pandemie

    Interview aus dem Kieler Hafen mit Prof. Dr. Sucharit Bhakdi über das Ende der Pandemie.

    Ist die Weiterführung der Maßnahmen noch rechtsmäßig? Ist eine Zweite Welle zu befürchten? Wir nehmen Bezug auf die Erklärung des Finanzministeriums: Pandemie dann zu Ende wenn ein Impfstoff verfügbar ist – ist diese Aussage überhaupt zu verantworten? Und wie sollte Impfschutz funktionieren? Welche Gefahren gehen von Virusgenen aus, die in uns geschleudert werden?

    Prof. Dr. Sucharit Bhakdi ist ein deutscher Facharzt für Mikrobiologie und Infektionsepidemiologie. Er ist emeritierter Professor der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und war von 1991 bis 2012 Leiter des dortigen Instituts für Medizinische Mikrobiologie und Hygiene.

    yrzgV_2juQQ

    .
    .

    18.09.2020 • RT DE

    Dr. Claus Köhnlein über „fatale Corona-Experimente“ der WHO

    Ein halbes Jahr nach seinem viral gegangenen Interview über die Epidemie, „die nie da war“, meldet sich Dr. Claus Köhnlein mit neuen brisanten Erkenntnissen zu Wort. Nun geht es um experimentelle WHO-Studien, bei denen Corona-Patienten mit hochtoxischen Mitteln behandelt wurden. Dr. Köhnlein sieht darin die Erklärung für die Übersterblichkeit, die es im April in einigen Ländern gegeben hat. Margarita Bityutski sprach mit ihm über tödliche Überbehandlungen, verwirrte Experten und die gesponserte Pandemie.

    0JcVglSdQ-c

    .
    .

    16.10.2020 • Punkt.PRERADOVIC

    Corona-Virus längst mutiert – Punkt.PRERADOVIC Podcast mit Dr. Wolfgang Wodarg

    Er ist der Ur-Kritiker der Corona-Maßnahmen. In seinem Punkt-Preradovic-Interview im März warnte Dr. Wolfgang Wodarg bereits vor einer Testpandemie und kritisierte den PCR-Test von Prof. Drosten. Jetzt rollt die zweite Coronawelle. Zumindest die Panikwelle. Jeden Tag neue Infektionsrekorde, Kanzlerin und Bayerns MP Söder bringen den Lockdown wieder ins Spiel. Und warnen vor einem Kontrollverlust in der Pandemie. Aber wie seriös ist es, sich bei den Verschärfungen der Maßnahmen einzig auf die Neuinfektionen – also positive PCR-Tests – zu stützen? Wie viele Mediziner, findet auch Dr. Wodarg das völlig falsch. Der Seuchenexperte sagt: Das Virus ist seit Wuhan 100fach mutiert, weil Corona-Viren das so machen. Worauf genau reagiert also der PCR-Test?

    Ein Gespräch über Tests, Masken als Virenschleudern, „Körperverletzung“ bei Kindern und Interessenskonflikte in Politik und Wirtschaft.

    DsXPe33kLt8

    .
    .

    04.12.2020 • Punkt.PRERADOVIC

    Therapie tödlicher als Krankheit? – Punkt.PRERADOVIC mit Dr. Claus Köhnlein

    Die WHO hat die Gefahr des Corona-Virus inzwischen ziemlich heruntergestuft. Aber wieso sind dann in Ländern wie Großbritannien, Belgien und Frankreich so viele Menschen gestorben? Der Internist Dr. Claus Köhnlein sagt: in vielen Fällen war die Therapie schlimmer als die Krankheit. Vor allem rund um die WHO-Studie mit dem Malaria-Mittel Hydroxychloroquin. Dort sei es zu einer fatalen Verwechslung gekommen. Der Autor des Buches „Viruswahn“ sieht außerdem jede Menge Parallelen zu vergangenen „Pandemien“ wie Schweinegrippe, Vogelgrippe oder SARS. Ein Gespräch über Behandlungsfehler, Pharmaindustrie und die seltsame Rechenweise des RKI in Sachen Grippe.

    -bPXzoH5lfc

    .
    .

    13.03.2021 • Punkt.PRERADOVIC

    Ein Jahr Wodarg & Preradovic – Punkt.PRERADOVIC mit Dr. Wolfgang Wodarg

    Er ist heute DIE Symbolfigur für die Kritik an den Corona-Maßnahmen. Dr. Wolfgang Wodarg.

    Begonnen hat es hier auf Punkt.Preradovic. Einem damals ganz neuen winzigen Kanal mit 57 Abonnenten – vor genau einem Jahr, am Freitag, den 13. März 2020. 1,6 Millionen Aufrufe und der Startschuss für viele Menschen, sich kritisch zu informieren. Alle großen Zeitungen und Magazine stürzten sich auf den Arzt und ehemaligen SPD-Bundestagsabgeordneten. Fake News, so der Tenor. Parteifreund Lauterbach forderte auf Twitter ein Verbot des Videos. Wodarg flog aus dem Vorstand von Transparency Deutschland. Ein Gespräch über das Corona-Jahr und die ganz aktuellen Entwicklungen.

    4vb6PY5VSpg

    .

    Zu sehen bei Odysee.com …

    odysee.com/@Punkt.PRERADOVIC:f/210312_Wodarg:a

    https://odysee.com/@Punkt.PRERADOVIC:f/210312_Wodarg:a

    .

    … sowie bei Lbry.TV

    lbry.tv/@Punkt.PRERADOVIC:f/210312_Wodarg:a

    https://lbry.tv/@Punkt.PRERADOVIC:f/210312_Wodarg:a

    .
    .

    27.03.2021 • Corona-Ausschuss @CoronaAusschuss

    Thrombosen, Herzinfarkte und Hirnblutungen sind nach allen Impfstoffen möglich – 2020 NEWS

    twitter.com/CoronaAusschuss/status/1375881143715835911

    .

    .
    .

    Thrombosen, Herzinfarkte und Hirnblutungen sind nach allen Impfstoffen möglich

    Dr. Wolfgang Wodarg

    2020news.de/thrombosen-herzinfarkte-und-hirnblutungen-sind-nach-allen-impfstoffen-moeglich/

    https://2020news.de/thrombosen-herzinfarkte-und-hirnblutungen-sind-nach-allen-impfstoffen-moeglich/

    .
    .

    Ltd. Med. Dir. i. R. Dr. Wolfgang Wodarg
    Facharzt für innere Medizin – Lungen- und Bronchialkrankheiten –
    Facharzt für Hygiene und Umweltmedizin
    Facharzt für öffentliches Gesundheitswesen – Sozialmedizin –

    Viren sind nicht das Problem – bleiben Sie besonnen

    wodarg.com/

    https://www.wodarg.com/

    .

  9. Edward von Roy Says:


    13.09.2021

    Große Freiheit TV

    Risikobewertung der Corona-Impfstoffe – Dr. Wolfgang Wodarg

    Bei einer von der Ärztekammer akkreditierten Veranstaltung der Bürgerinitiative Menschen – Freiheit – Dialog und dem Netzwerk freie Psychotherapeuten eV hat Dr. Wolfgang Wodarg vor u. a. Ärzten, Psychotherapeuten und Rechtsanwälten über die Risikobewertung der Corona-Impfstoffe referiert.

    [ Interview mit Publikumsfragen – siehe unten ]

    Dr. med. Wolfgang Wodarg, ist Internist, Pneumologe, Sozialmediziner, Arzt für Hygiene und Umweltmedizin und war langjähriger Leiter eines Gesundheitsamtes.

    https://player.fm/series/grosse-freiheit-tv/risikobewertung-der-corona-impfstoffe-dr-wolfgang-wodarg

    player.fm/series/grosse-freiheit-tv/risikobewertung-der-corona-impfstoffe-dr-wolfgang-wodarg

    ·

    https://podbay.fm/p/grosse-freiheit-tv/e/1631552480

    podbay.fm/p/grosse-freiheit-tv/e/1631552480

    ·

    Dr. Wolfgang Wodarg, Vortrag 13. September 2021: Risikobewertung der Corona-Impfstoffe

    https://www.bitchute.com/video/aOaKmWn2FHGs/

    bitchute.com/video/aOaKmWn2FHGs/

    odysee

    https://odysee.com/@GFTV:6/wodarg_vortrag:a

    odysee.com/@GFTV:6/wodarg_vortrag:a

    ·

    Risikobewertung der Corona-Impfstoffe – Dr. Wolfgang Wodarg

    mJG6Sf8mcW0

    ·
    ·
    ·

    16.03.2009

    Deutscher Bundestag
    Drucksache 16/12256

    Entwurf eines Gesetzes zur Änderung arzneimittelrechtlicher und anderer Vorschriften

    4. § 4 wird wie folgt geändert:

    a) Absatz 3 wird wie folgt gefasst:

    „(3) Sera sind Arzneimittel im Sinne des § 2 Absatz 1, die Antikörper, Antikörperfragmente oder Fusionsproteine mit einem funktionellen Antikörperbestandteil als Wirkstoff enthalten und wegen dieses Wirkstoffs angewendet werden. Sera gelten nicht als Blutzubereitungen im Sinne des Absatzes 2 oder als Gewebezubereitungen im Sinne des Absatzes 30.“

    b) In Absatz 4 werden nach dem Wort „Antigene“ die Wörter „oder rekombinante Nukleinsäuren“ eingefügt und der Punkt am Ende durch die Wörter „und, soweit sie rekombinante Nukleinsäuren enthalten, ausschließlich zum Schutz vor Infektionskrankheiten bestimmt sind.“ ersetzt.

    c) Absatz 9 wird wie folgt gefasst:

    „(9) Arzneimittel für neuartige Therapien sind Gentherapeutika, somatische Zelltherapeutika oder biotechnologisch bearbeitete Gewebeprodukte nach Artikel 2 Absatz 1 Buchstabe a der Verordnung (EG) Nr. 1394/2007 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 13. November 2007 über Arzneimittel für neuartige Therapien und zur Änderung der Richtlinie 2001/83/EG und der Verordnung (EG) Nr. 726/2004 (ABl. L 324 S. 121).“

    d) Absatz 20 wird aufgehoben ·

    dserver.bundestag.de/btd/16/122/1612256.pdf

    ·

    Klicke, um auf 1612256.pdf zuzugreifen

    ·
    ·

    17.06.2009

    Deutscher Bundestag
    Drucksache 16/13428

    Beschlussempfehlung und Bericht des Ausschusses für Gesundheit (14. Ausschuss)

    [ Entwurf ]
    [ Linke Spalte ]

    „(3) Sera sind Arzneimittel im Sinne des § 2 Absatz 1, die Antikörper, Antikörperfragmente oder Fusionsproteine mit einem funktionellen Antikörperbestandteil als Wirkstoff enthalten und wegen dieses Wirkstoffs angewendet werden. Sera gelten nicht als Blutzubereitungen im Sinne des Absatzes 2 oder als Gewebezubereitungen im Sinne des Absatzes 30.“

    b) In Absatz 4 werden nach dem Wort „Antigene“ die Wörter „oder rekombinante Nukleinsäuren“ eingefügt und der Punkt am Ende durch die Wörter „und, soweit sie rekombinante Nukleinsäuren enthalten, ausschließlich zum Schutz vor Infektionskrankheiten bestimmt sind.“ ersetzt.

    c) Absatz 9 wird wie folgt gefasst:

    „(9) Arzneimittel für neuartige Therapien sind Gentherapeutika, somatische Zelltherapeutika oder biotechnologisch bearbeitete Gewebeprodukte nach Artikel 2 Absatz 1 Buchstabe a der Verordnung (EG) Nr. 1394/2007 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 13. November 2007 über Arzneimittel für neuartige Therapien und zur Änderung der Richtlinie 2001/83/EG und der Verordnung (EG) Nr. 726/2004 (ABl. L 324 S. 121).“

    d) Absatz 20 wird aufgehoben.

    ·

    [ Rechte Spalte ]
    [ Beschlüsse des 14. Ausschusses ]

    4. § 4 wird wie folgt geändert:

    a) unverändert

    b) In Absatz 4 werden nach dem Wort „Antigene“ die Wörter „oder rekombinante Nukleinsäuren“ und vor dem Punkt am Ende die Wörter „und, soweit sie rekombinante Nukleinsäuren enthalten, ausschließlich zur Vorbeugung oder Behandlung von Infektionskrankheiten bestimmt sind“ eingefügt.

    c) unverändert

    d) unverändert

    ·

    dserver.bundestag.de/btd/16/134/1613428.pdf

    ·

    Klicke, um auf 1613428.pdf zuzugreifen

    ·
    ·
    ·

    2021 | WD | Wissenschaftliche Dienste

    WD 9 – 3000 – 116/20

    Sachstand

    Regelungen zu genbasierten Impfstoffen

    Begriffliche Einordnung und arzneimittelrechtliche Zulassung

    1. Vorbemerkungen

    Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) zufolge befinden sich insgesamt über 200 Impfstoffe gegen COVID-19 in der Entwicklung. Davon werden derzeit über 60 Impfstoffe in klinischen Studien überprüft, über 173 Impfstoffe befinden sich in präklinischen Studien.1 Nach erfolgter klinischer Prüfung auf Qualität, Herstellung, Sicherheit und Wirksamkeit wurden in der Europäischen Union (EU) bisher zwei Impfstoffe gegen COVID-19 zugelassen: Die Impfstoffe von BioNTech/Pfizer2 und von Moderna3. Beide Stoffe basieren auf der sogenannten mRNA-Technologie.

    Die neuartige mRNA-Technologie hat unter anderem den Vorteil, dass die Entwicklung und Herstellung des Impfstoffs wesentlich schneller erfolgen kann als bei herkömmlichen Impfstoffen.4 Aufgrund dieser neuartigen Technologie kommen in der Bevölkerung jedoch Fragen und Bedenken auf, etwa ob die mRNA-Impfstoffe das Erbgut der Zellen verändern und zu Schäden führen können. Dem widerspricht der Präsident des Paul-Ehrlich-Instituts (PEI), Prof. Dr. Klaus Cichutek: Befürchtungen, die neuen mRNA-Impfstoffe könnten das Erbmaterial des Menschen verändern, entsprächen nicht dem wissenschaftlichen Erkenntnisstand. Warnungen vor Erbgutschäden seien daher falsch und verursachten unbegründete Ängste.5

    2. Begriffsbestimmungen und Abgrenzung

    2.1. Gentherapie

    Die Gentherapie versucht, durch die Veränderung der Erbinformationen eines Menschen genetisch bedingte Krankheiten zu behandeln oder diesen vorzubeugen.6 Sie umfasst die Korrektur krankheitsbedingter Gene durch die Anwendung rekombinanter DNA-Techniken.7 Mittels rekombinanter Nukleinsäuren8 wird die Nukleinsäuresequenz beim Menschen reguliert, repariert, ersetzt, hinzugefügt oder entfernt. Die Gene dienen dabei als therapeutisch wirksame Stoffe (Gentherapeutika9).10 Dieser Gentransfer kann ex vivo außerhalb des Körpers erfolgen – dann werden die Zellen dafür vorher entnommen – oder auch in vivo im Körper des Patienten.11

    Gemäß § 4 Abs. 9 Arzneimittelgesetz12 (AMG) handelt es sich bei Gentherapeutika um sogenannte Arzneimittel für neuartige Therapien (ATMP13). § 4 Abs. 9 AMG verweist insofern auf die Verordnung (EG) Nr. 1394/200714 über Arzneimittel für neuartige Therapien. Die Verordnung verweist hinsichtlich der Definition für Gentherapeutika auf den Anhang I der Richtlinie 2001/83/EG15. Die Definition lautet wie folgt:

    „Unter einem Gentherapeutikum ist ein biologisches Arzneimittel zu verstehen, das folgende Merkmale aufweist:

    a) Es enthält einen Wirkstoff, der eine rekombinante Nukleinsäure enthält oder daraus besteht, der im Menschen verwendet oder ihm verabreicht wird, um eine Nukleinsäuresequenz zu regulieren, zu reparieren, zu ersetzen, hinzuzufügen oder zu entfernen.

    b) Seine therapeutische, prophylaktische oder diagnostische Wirkung steht in unmittelbarem Zusammenhang mit der rekombinanten Nukleinsäuresequenz die es enthält, oder mit dem Produkt, das aus der Expression dieser Sequenz resultiert.

    Impfstoffe gegen Infektionskrankheiten sind keine Gentherapeutika.

    Bei gentherapeutischen Eingriffen ist zwischen der Korrektur von Gendefekten in Körperzellen (somatische Gentherapie) und der Veränderung der menschlichen Keimbahn (Keimbahntherapie) zu unterscheiden. Genomveränderungen, die im Rahmen der somatischen Gentherapie durchgeführt werden, bleiben auf den Empfänger beschränkt und werden nicht an die Nachkommen vererbt. Dabei werden defekte Gene in den Zellen eines Gewebes oder Organs eines Menschen durch den Defekt korrigierende Gene ersetzt. Bei der Keimbahntherapie wird der einen Gendefekt korrigierende genetische Eingriff hingegen an Zellen der Keimbahn vorgenommen. Dabei handelt es sich um Zellen, die sich zu Spermien oder Eizellen entwickeln können.16 Das Ergebnis wird an die nachfolgenden Generationen weitergegeben. Aus diesem Grund und weiteren, vorrangig ethischen Gesichtspunkten ist die Keimbahntherapie in Deutschland gemäß § 5 des Embryonenschutzgesetzes verboten

    2.2. Impfung

    Der Begriff der Schutzimpfung ist im Infektionsschutzgesetz17 (IfSG) legaldefiniert. Nach § 2 Nr. 9 IfSG ist eine Schutzimpfung die Gabe eines Impfstoffes mit dem Ziel, vor einer übertragbaren Krankheit zu schützen. In Bezug auf den Begriff des Impfstoffes stellt das IfSG auf den arzneimittelrechtlichen Begriff ab.18 Dieser ist in § 4 Abs. 4 AMG legaldefiniert. Danach sind Impfstoffe Arzneimittel im Sinne des § 2 Abs. 1 AMG, die Antigene oder rekombinante Nukleinsäuren enthalten und die dazu bestimmt sind, bei Mensch oder Tier zur Erzeugung von spezifischen Abwehr- und Schutzstoffen angewendet zu werden und, soweit sie rekombinante Nukleinsäuren enthalten, ausschließlich zur Vorbeugung oder Behandlung von Infektionskrankheiten bestimmt sind. Ärzte nennen die Impfungen auch Aktivimpfungen, weil der menschliche Körper in Reaktion auf die Impfung selbst aktiv werden muss, um den gewünschten Immunschutz aufzubauen.19 Die unterschiedlichen Impfstofftypen der Aktivimmunisierung lassen sich im Wesentlichen in drei Kategorien einteilen: Totimpfstoffe, Lebendimpfstoffe und genbasierte Impfstoffe.20

    Im klassischen Ansatz enthält ein Impfstoff als Antigen inaktivierte Krankheitserreger oder Erregerproteine (Totimpfstoff) oder abgeschwächte Krankheitserreger oder Erregerproteine (Lebendimpfstoff). Sie lösen im Körper die Immunreaktion mit Bildung von Antikörpern und T-Zellen aus.

    Genbasierte Impfstoffe hingegen verfolgen das Konzept, den Körper die Antigene selbst herstellen zu lassen. Die wiederum unterschiedlichen genbasierten Impfstoffe (mRNA-, DNA- und Vektorimpfstoffe) unterscheiden sich in der Art der genetischen Information und wie diese in die Zellen gelangt: Bei Vektorimpfstoffen wird das Genmaterial in harmlose Trägerviren eingebaut, die als Impfstoff injiziert werden. Demgegenüber enthalten mRNA- und DNA-Impfstoffe ausgewählte Virusgene in Form von Nukleinsäuren, die den humanen Zellen als Bauanleitung dienen.21 Dieser „Bauplan“ wird vom Körper übersetzt, um spezifische Proteine (Antigene) zu synthetisieren.22 Durch die Impfung mit einem mRNA-Impfstoff kommt es, anders als bei der Gentherapie, nicht zu einer Veränderung der DNA in den Körperzellen.23

    2.3. Klassifizierung von mRNA24-Impfstoffen

    Arzneimittel, die mRNA enthalten, sind als Gentherapeutika im Sinne des Anhang I, Teil IV, Abschnitt 2.1 der Richtlinie 2001/83/EG – und damit als ATMP – zu klassifizieren, wenn es sich bei der als Wirkstoff enthaltenen mRNA um eine rekombinante Nukleinsäure handelt und die therapeutische, prophylaktische oder diagnostische Wirkung des Arzneimittels in unmittelbarem Zusammenhang mit dieser enthaltenen mRNA oder dem entsprechend exprimierten Protein steht.

    Arzneimittel mit mRNA, die Impfstoffe gegen Infektionskrankheiten sind, werden hingegen gemäß Anhang I, Teil IV, Abschnitt 2.1 der Richtlinie 2001/83/EG nicht als Gentherapeutika und damit nicht als ATMP eingestuft.25

    3. Verordnungsermächtigungen im Infektionsschutzgesetz

    In § 20 Abs. 6 IfSG wird das Bundesministerium für Gesundheit (BMG) ermächtigt, durch Rechtsverordnung anzuordnen, dass bedrohte Teile der Bevölkerung an Schutzimpfungen teilzunehmen haben, wenn eine übertragbare Krankheit mit klinisch schweren Verlaufsformen auftritt und mit ihrer epidemischen Verbreitung zu rechnen ist. Eine entsprechende Verordnungsermächtigung für die Anordnung von Gentherapien findet sich im IfSG hingegen nicht.

    4. Rechtliche Regelungen zur Zulassung von Arzneimitteln

    Sowohl bei Gentherapeutika als auch bei Impfstoffen handelt es sich um Arzneimittel im Sinne des AMG. Bevor ein Arzneimittel in Deutschland in den Verkehr gebracht werden darf (…)

    4.2. Europäisches Zulassungsverfahren

    Seit dem 30. Dezember 2008 bildet die Verordnung (EG) Nr. 1394/2007 die Basis für ein europäisches Zulassungsverfahren. Rechtliche Grundlage für das zentralisierte Verfahren ist die Verordnung (EG) 726/200436. Sowohl die als Gentherapeutika als auch die als Impfstoffe einzuordnenden mRNA-Arzneimittel sind gemäß Artikel 3 Abs. 1 der Verordnung (EG) Nr. 726/2004 i. V. m. deren Anhang obligatorisch über das zentralisierte Verfahren auf Grundlage einer Bewertung der EMA durch die Europäische Kommission zuzulassen.37 Sie können grundsätzlich nicht mehr von einer deutschen Bundesoberbehörde zugelassen werden.38

    Art. 28 der Verordnung (EG) Nr. 1394/2007 sieht eine Ausnahmeregelung vor, auf deren Basis die einzelnen Mitgliedstaaten der EU ATMP auch auf nationaler Basis genehmigen können. Diese Möglichkeit besteht für ATMP, die nicht routinemäßig nach spezifischen Qualitätsnormen hergestellt werden und die in einer spezialisierten Einrichtung der Krankenversorgung in demselben Mitgliedstaat unter der ausschließlichen fachlichen Verantwortung eines Arztes auf individuelle ärztliche Verschreibung als eigens für einen einzelnen Patienten angefertigtes Arzneimittel verwendet werden. Diese Ausnahmeregelung wurde auf nationaler Ebene durch § 4b AMG umgesetzt. Die Vorschrift des § 4b AMG wird auch als „Krankenhausausnahme“ bezeichnet. Danach bedürfen die sogenannten Individualarzneimittel zwar keiner europäischen Genehmigung, sie müssen aber dennoch gemäß § 4b Abs. 3 Satz 1 AMG durch das PEI zugelassen werden. Dabei gelten hinsichtlich der einzureichenden Unterlagen die ergänzenden Vorschriften des § 21a Abs. 2 bis 8 AMG.39

    4.3. Die Zulassung von Arzneimitteln betreffende Vorschriften im IfSG

    Um klinische Prüfungen von neuen Arzneimitteln im Zusammenhang mit dem neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 zu beschleunigen und zu erleichtern, hat das BMG in der auf der Grundlage der Verordnungsermächtigung gem. § 5 Abs. 2 Nr. 4 lit. a, b und c i. V. m. Abs. 3 S. 2 IfSG erlassenen Medizinischer Bedarf Versorgungssicherstellungsverordnung40 (MedBVSV) vom 25. Mai 2020 mehrere Sonderregelungen erlassen.41

    Nach § 4 Abs. 8 MedBVSV können das BfArM und das PEI mit Zustimmung des BMG Ausnahmen von den Voraussetzungen für die Durchführung eines Härtefallprogramms zulassen, sofern dies zur Vorbeugung und Behandlung von COVID-19 oder von deren Begleiterkrankungen erforderlich ist. Diese Voraussetzungen sind in § 21 Abs. 2 Nr. 6 AMG sowie in der Arzneimittel-Härtefallverordnung42 (AMHV) geregelt. Im Rahmen der Härtefallprogramme kann von Genehmigungs- und Zulassungserfordernissen abgesehen werden. Die Härtefallprogramme sind nach § 21 Abs. 2 Nr. 6 AMG eigentlich nur für Patienten vorgesehen, die an einer mit zugelassenen Arzneimitteln nicht zufriedenstellend behandelbaren besonders schweren (lebensbedrohlichen oder zu einer schweren Behinderung führenden) Erkrankung leiden.43 § 8 Abs. 1 MedBVSV erlaubt dem BfArM und dem PEI hinsichtlich der klinischen Prüfung von Arzneimitteln zur Vorbeugung, Diagnose oder Behandlung von COVID-19 die Gestattung von Ausnahmen von den Regelungen des § 5 GCP-V44.45

    bundestag.de/resource/blob/852226/d37bc32fab0a37e0c6009d2e93d2a075/WD-9-116-20-pdf-data.pdf

    ·

    Klicke, um auf WD-9-116-20-pdf-data.pdf zuzugreifen

    ·
    ·
    ·

    [ Novartis ]

    Im Fall von Optaflu wird der Virus in sogenannten MDCK-Zellen vermehrt, einer Zelllinie, die 1958 aus Nierenzellen eines Cockerspaniels gewonnen wurde.

    woz.ch/-18

    [ Novartis ]

    Rockville – Die US-Arzneibehörde FDA hat den Grippe-Impfstoff Flucelvax des Herstellers Novartis zugelassen. Es handelt sich um die erste saisonale Vakzine, die nicht in Hühnerembryonen, sondern in Zellkulturen produziert wird. Flucelvax entspricht dem in Europa seit 2007 unter dem Namen Optaflu zugelassenen Impfstoff.

    Flucelvax/Optaflu wird in MDCK-Zellen hergestellt. Diese Zelllinie war 1958 aus Nierenzellen eines Cocker Spaniels isoliert worden. Sie wird seither in Kulturen vermehrt. Die immortalisierte Zelllinie kann in immunsupprimierten Mäusen Tumoren erzeugen. Dies hatte in den letzten Wochen im Streit um rabattierte Impfstoffe für Verwirrung gesorgt. Einige Ärzte befürchteten, dass der Impfstoff, wenn nicht Tumorzellen, so doch Gene enthalten könnte, die bei den Impflingen Krebs auslösen könnten. (…)

    Neben Flucelvax/Optaflu wird auch der pandemische Impfstoff Celtura (ebenfalls von Novartis) in MDCK-Zellen hergestellt. Celtura wurde im Rahmen der Pandemie 2009/10 weltweit hundertausendfach angewendet (…)

    aerzteblatt.de/nachrichten/52486/Umstrittener-saisonaler-Grippe-Impfstoff-in-den-USA-zugelassen

    ·
    ·

    01.09.2009 | zm Zahnärztliche Mitteilungen

    Das Geschäft mit der Angst

    ( Der Arzt und SPD-Gesundheitspolitiker Dr. Wolfgang Wodarg beschäftigt sich mit den epidemiologischen und wirtschaftlichen Hintergründen der derzeitigen Diskussion über „Schweinegrippe“ und Impfkampagnen. )

    Der Name „Schweinegrippe“ steht wie schon die Bezeichnung „Vogelgrippe“ für irreführende aber offenbar erfolgreiche Versuche einiger Pharmakonzerne, ihre Absatzchancen für neue Impfstoffe und fragliche Grippe-Medikamente zu erhöhen. (…)

    Mit genetischen und molekularbiologischen Details gepuscht, präsentieren seit Wochen von der Pharmaindustrie (wie auch immer) motivierte Institutsleiter und Ärzte ihr „Man-kann-nie-wissen“ dem ängstlich staunenden Volk und den Regierungen von Bund und Ländern. (…)

    Donald Rumsfeld, langjähriges Vorstandsmitglied und Großaktionär des Pharmaunternehmens Gilead Sciences, war bis zu seinem Amtsantritt als US-Verteidigungsminister Vorstandsvorsitzender des Konzerns und inszenierte danach in der Bush-Administration eine milliardenschwere Verkaufskampagne für das von Gilead Sciences mit dem Schweizer Unternehmen ROCHE produzierte „Tamiflu“. Ein Jahr später, nachdem bei einigen toten Vögeln auch in Deutschland festgestellt worden war, dass diese an Vogelgrippe gestorben waren, gelang es, eine ähnliche Panik auch bei uns zu inszenieren, die immerhin dazu führte, dass die Bundesländer insgesamt für etwa 200 Millionen Euro Grippepillen einbunkerten.

    Panikmache und Hysterie

    Eine dpa-Meldung vom 13.1.2006 lautete: „Die Vereinten Nationen wollen mit 1,1 Milliarden Euro die Ausbreitung der Vogelgrippe stoppen. Die Weltgesundheitsorganisation plant eine „Task Force“ gegen eine Vogelgrippe-Pandemie bei Menschen. In der Türkei sind zwei weitere Menschen an Vogelgrippe erkrankt. Damit stieg die Zahl der Infizierten auf 18. Drei von ihnen starben bereits am Todesvirus H5N1.“

    Klaus Stöhr, Leiter des Influenza-Impfstoff- Programms der Weltgesundheitsorganisation (WHO) und der Vogelgrippe-Kampagne der WHO 2005/2006 wechselte anschließend zum Pharma-Konzern Novartis, der jetzt gerade einen neuen Grippe- Impfstoff gegen die Schweinegrippe, „Optaflu“, auf den Markt bringen möchte. Stöhr hatte es schon bei der Vogelgrippe geschafft, eine für den Menschen nicht existierende Erkrankung so zu verkaufen, dass Milliarden von Steuergeldern für Medikamente ausgegeben wurden. Es spielte damals keine Rolle, dass es die „Vogelgrippe“ beim Menschen gar nicht gab und dass deshalb die gebunkerten Medikamente auch noch nicht einmal klinisch für diesen Einsatz beim Menschen getestet waren. Jetzt strebt Novartis eine Abnahmegarantie für das gerade zugelassene „Optaflu“ an. Dieser Impfstoff soll nicht auf Hühnereiweiß, sondern auf Zellkulturen wachsen, die aus hochaktiven Krebszellen bestehen. Die Frage, ob eine Gefahr für die Geimpften durch mitübertragene krebserzeugende Bestandteile des Zellmaterials besteht und wie hoch diese langfristig sein könnte, hat für die zulassende Europäische Institution (EMEA) dabei wohl keine maßgebliche Rolle gespielt.

    https://www.zm-online.de/archiv/2009/17/politik/das-geschaeft-mit-der-angst/

    zm-online.de/archiv/2009/17/politik/das-geschaeft-mit-der-angst/

    (…)

    ·
    ·

    Große Freiheit TV

    Die Impfpflicht wird kommen! – Dr. Wolfgang Wodarg im Interview

    • „Ich glaube, dass viele in der Ärzteschaft bestochen sind.“

    • „Wir haben ja die Situation, dass diejenigen, die Behörden, die die Fehler machen können, dass die gleichzeitig die Wächter sind, die diese Fehler dann melden sollen.“

    • „Und da ist die mRNA drin, da werden dann die Spikes in den Ovarien, in den Ovarialzellen gebildet, dann ist da eine Entzündung, und dann ist Schluss mit Opa werden und Oma werden, wenn man seine Kinder impft, impfen lässt.“

    • „Dass kann einen nur zu dem Schluss bringen, dass hier etwas gemacht wird mit der Bevölkerung, das mit Krankheit nichts zu tun hat.“

    Im Anschluss seines Vortrags bei einer von der Ärztekammer akkreditierten Veranstaltung der Bürgerinitiative Menschen – Freiheit – Dialog und dem Netzwerk freie Psychotherapeuten eV hat uns Dr. Wolfgang Wodarg Rede und Antwort gestanden. Ab Minute 54 folgen die Publikumsfragen.

    https://podcasts.nu/avsnitt/grosse-freiheit-tv/die-impfpflicht-wird-kommen-dr-wolfgang-wodarg-im-interview-zfYHgJLgdr

    podcasts.nu/avsnitt/grosse-freiheit-tv/die-impfpflicht-wird-kommen-dr-wolfgang-wodarg-im-interview-zfYHgJLgdr

    https://www.bitchute.com/video/N0z8vnxrmLfh/

    bitchute.com/video/N0z8vnxrmLfh/

    https://player.fm/series/grosse-freiheit-tv/die-impfpflicht-wird-kommen-dr-wolfgang-wodarg-im-interview

    player.fm/series/grosse-freiheit-tv/die-impfpflicht-wird-kommen-dr-wolfgang-wodarg-im-interview


    COVAX is a crime against humanity and a medical crime. STOP COVAX

  10. GEEN PRIKTATUUR Says:

    Als je in een samenleving bent beland waar je bang voor elkaar moet zijn, tenzij je een bewijsje kunt laten zien, dan moet je je echt even achter je oren krabben en je afvragen: willen we deze kant op?

    — Mona Keijzer

    ad.nl/politiek/kritiek-staatssecretaris-keijzer-op-coronapas-valt-verkeerd-trap-na-voor-alle-ondernemers~aa57bb21/

    https://www.ad.nl/politiek/kritiek-staatssecretaris-keijzer-op-coronapas-valt-verkeerd-trap-na-voor-alle-ondernemers~aa57bb21/

    25.09.2021 bei Corona Doks

    Wer nicht spurt, fliegt

    faz.net (25.09.2021)

    « Im Streit um den Corona-Kurs der Niederlande hat Premierminister Mark Rutte am Samstag Wirtschaftsstaatssekretärin Mona Keijzer fristlos entlassen. Der ungewöhnliche Schritt folgt auf Kritik von Keijzer an der Einführung eines Corona-Passes in den Niederlanden, die sie im Interview mit der Tageszeitung De Telegraaf geäußert hatte. Wie Rutte nach einer Mitteilung der Regierung sagte, vertrügen die Äußerungen der Staatssekretärin sich nicht mit den kürzlichen Beschlüssen des Ministerrats …

    Keijzer hatte dem Telegraaf gesagt: „Wenn wir in einer Gesellschaft gelandet sind, in der man voreinander Angst haben muss, es sei denn, dass man einen Nachweis vorlegt, dann muss man sich (…) fragen: Wollen wir diese Richtung wählen?“…

    Mehrere Tausend Menschen demonstrierten am Samstag in Den Haag gegen die Corona-Politik und die Einführung des Corona-Passes. „Die Tyrannei vertreiben“ stand auf einem Transparent. „QR ist Ausweis“, hieß es unter Verwendung des deutschen Wortes auf einem anderen Plakat in Anspielung auf Ausweiskontrollen der Nazis, die in den besetzten Niederlanden eine Ausweispflicht zur Judenverfolgung einführten. »

    corodok.de/wer-nicht-spurt-fliegt

    https://www.corodok.de/wer-nicht-spurt-fliegt/

    Mona Keijzer

    Am 26. Oktober 2017 wurde Keijzer zur Staatssekretärin für Wirtschaft und Klima im dritten Kabinett Rutte ernannt. Am 25. September 2021 wurde sie wegen ihrer offenen Kritik am Corona-Pass fristlos entlassen.

    de.wikipedia.org/wiki/Mona_Keijzer

    Tegenstanders coronapas demonstreren op Malieveld

    De demonstranten droegen borden en spandoeken bij zich met teksten als

    De tirannie verdrijven

    QR is Ausweis

    Use your IQ not your QR

    https://www.nrc.nl/nieuws/2021/09/25/tegenstanders-coronapas-demonstreren-op-malieveld-a4059688

    Op grote spandoeken staat:

    Stop Big Reset, maak van Nederland geen China

    Covid-Vaccin = vergif

    Daarnaast houden veel demonstranten kleinere protestborden vast waarop teksten staan als

    geen medische experimenten, zeker niet op kinderen

    geen priktatuur

    sikkom.nl/twintigtal-demonstreert-vreedzaam-bij-ggd-prikbus-in-paddepoel-vaccin-is-gentherapie-en-meer-van-dat-soort-gelul/

    deze plandemie leidt tot een priktatuur

    chrisaalberts.nl/2021/09/06/wybren-van-haga-is-de-wappie-stem-alweer-kwijt/

  11. STOP COVAX Says:

    Juli 2020

    July 2020 Nature Ecology & Evolution 4(9):1-6

    Self-disseminating vaccines to suppress zoonoses

    Scott L. Nuismer
    and
    James J. Bull

    DOI: 10.1038/s41559-020-1254-y

    The SARS-CoV-2 epidemic is merely the most recent demonstration that our current approach to emerging zoonotic infectious disease is ineffective. SARS, MERS, Ebola, Nipah and an array of arenavirus infections sporadically spillover into human populations and are often contained only as a result of their poor transmission in human hosts, coupled with intense public health control efforts in the early stages of an emerging epidemic. It is now more apparent than ever that we need a better and more proactive approach. One possibility is to eliminate the threat of spillover before it occurs using vaccines capable of autonomously spreading through wild animal reservoirs. We are now poised to begin developing self-disseminating vaccines targeting a wide range of human pathogens, but important decisions remain about how they can be most effectively designed and used to target pathogens with a high risk of spillover and/or emergence. In this Perspective, we first review the basic epidemiological theory establishing the feasibility and utility of self-disseminating vaccines. We then outline a road map for overcoming remaining technical challenges: identifying high-risk pathogens before they emerge, optimizing vaccine design with an eye to evolution, behaviour and epidemiology, and minimizing the risk of unintended consequences. Vaccines that can spread autonomously through animal populations could help to prevent zoonoses before they spillover into humans. This Perspective discusses the epidemiological theory and the practical challenges associated with transmissible and transferable vaccines.

    researchgate.net/publication/343246195_Self-disseminating_vaccines_to_suppress_zoonoses

  12. Έντουαρντ φον Ρόι Says:

    .

    02.07.2020 | transkript

    BioNTechs Entwicklungspartner Pfizer Inc. zufolge waren die Antikörpertiter so hoch wie bei genesenen nichthospitalisierten COVID-19-Patienten, die kurzfristige Immunität gegen eine Zweitinfektion erworben hätten. Sieben Tage nach Prime-Boost-Impfungen mit 10µg oder 30µg von BNT162b1 waren die Antikörpertiter auf 168 und 267 gestiegen. Damit hätten die Ergebnisse BNT162b1 für Phase-IIb/III-Tests an bis zu 30.000 gesunden Probanden qualifiziert, so Pfizer-Forschungsleiter Mikael Dolsten. Derzeit laufen noch Phase I/II-Tests mit drei anderen mRNA-Vakzinekandidaten: ein gegen die rezeptorbindende Domäne des viralen Spike (S-)Proteins gerichteter, unmodifizierter mRNA-Impfstoff (BNT162a1); ein nukleosidmodifizierter RNA-Impfstoff, gegen ein mutiertes Vollängen-S-Protein (BNT162b2) sowie ein selbstamplifizierender RNA-Impfstoff (BNT162c2) gegen dasselbe Zielmolekül.

    transkript.de/news/biontechs-covid-19-vakzine-nimmt-fda-huerde.html

    .

    a different candidate, BNT162c2, as another potential follow-on

    fiercebiotech.com/biotech/pfizer-biontech-quietly-usher-a-5th-covid-19-jab-into-clinic-analyst

    .

    07.02.2021 | Thomas Winckler | ( “ Pharmazeutische Zeitung (PZ), gegründet 1855, ist die führende Zeitschrift der Apothekerschaft “ )

    mRNA als neues Impfstoffprinzip

    (…)

    Impfstoffe mit selbstamplifizierender RNA

    Die mRNA-Impfstoffkandidaten ARCT-021 und LNP-nCoVsaRNA (Tabelle) sind interessant, weil sie eine etwas andere Strategie verfolgen. Es handelt sich bei beiden Wirkstoffen um sogenannte selbstamplifizierende RNA (self-amplifying RNA, saRNA).

    Im Unterschied zu anderen mRNA-Impfstoffen enthält die in vitro transkribierte mRNA außer der codierenden Region für das Spike-Protein von SARS-CoV‑2 zusätzlich die genetische Information für eine RNA-abhängige RNA-Polymerase (RdRP) eines Alphavirus. Nach der Aufnahme der mRNA in die Zelle werden sowohl das Spike-Protein als auch die RdRP direkt von der transfizierten mRNA aus translatiert. Die RdRP katalysiert dann die Erstellung von Kopien der mRNA, sodass ein doppelsträngiges RNA-Molekül als Zwischenschritt entsteht.

    Im Endeffekt stehen dann mehr einzelsträngige mRNA-Moleküle pro Zelle für die Translation des Spike-Proteins zur Verfügung, was eine bessere Ausbeute an produziertem Antigenprotein pro Zelle bewirken sollte. (…)

    pharmazeutische-zeitung.de/mrna-als-neues-impfstoffprinzip-123495/seite/alle

    pharmazeutische-zeitung.de/mrna-als-neues-impfstoffprinzip-123495/seite/5

    .

    The companies BioNTech, Fosun Pharma, and Pfizer also joined forces to develop another RNA vaccine: the so-called 3 LNP-mRNAs (biological: BNT162a1), which is in the process of clinical evaluation.

    Draft Landscape of COVID-19 Candidate Vaccines. Geneva: World Heal-th Organization; 2020. Available from: who.int/who-docu-ments-detail/draft-landscape-of-covid-19-candidate-vaccines

    es.cochrane.org/sites/es.cochrane.org/files/public/uploads/COVID-19/2021_development_sars-cov-2_vaccines_bmhim_21_78_1_66-74.pdf

    .

    06.08.2021 | 6 August 2021 | WHO

    COVID-19 vaccine tracker and landscape

    Useful information

    Status of COVID-19 Vaccines within WHO EUL/PQ evaluation process – A guidance document listing current COVID-19 vaccine candidates undergoing assessment for WHO Emergency Use Listing (EUL) and prequalification (PQ).

    who.int/publications/m/item/draft-landscape-of-covid-19-candidate-vaccines

    .

    20.01.2021

    Status of COVID-19 Vaccines within WHO EUL/PQ evaluation process (20 January 2021)

    extranet.who.int/pqweb/sites/default/files/documents/Status_COVID_VAX_20Jan2021_v2.pdf

    .

    PF-07302048 (BNT162 RNA-Based COVID-19 Vaccines)

    Protocol C4591001

    saRNA
    self-amplifying messenger ribonucleic acid

    cdn.pfizer.com/pfizercom/2020–11/C4591001_Clinical_Protocol_Nov2020.pdf

    .

    BioNTech
    An der Goldgrube
    Mainz
    Deutschland

    Self-amplifying mRNA (saRNA)

    biontech.de/de/how-we-translate/mrna-therapeutics

    Self-amplifying mRNA (saRNA)

    Our self-amplifying mRNA (saRNA) drugs use the concept of viral replication, while not being an infectious, disease-causing agent itself. saRNA resembles conventional mRNA encoding the protein of interest, but also encoding a polymerase, called replicase, that multiplies part of the mRNA within the target cell. During self-amplification inside the cell, a double-stranded RNA intermediate is generated, which is recognized by intracellular immune sensors. This makes saRNA a very potent activator of the immune system and therefore an excellent category of immunotherapy. As we have demonstrated, our saRNA ensures high levels of sustained antigen production with a small amount of initial mRNA input, which makes this mRNA class a potent tool for prophylactic vaccination, with the potential application in infectious diseases with high medical needs.

    biontech.de/de/how-we-translate/mrna-therapeutics

    .
    .

    [ Hier eingestellt bei PEI / Paul-Ehrlich-Institut / Bundesinstitut für Impfstoffe und biomedizinische Arzneimittel ]

    BioNTech BNT162 COVID-19 Vaccine

    Update on Clinical Development Program

    April 2020

    BNT162 mRNA vaccine technologies

    Uridine mRNA
    (uRNA)

    Nucleoside-modified mRNA
    (modRNA)

    Self-amplifying mRNA
    (saRNA)

    pei.de/SharedDocs/Downloads/EN/newsroom-en/dossiers/ppt-erste-studie-sars-cov-2-impfstoff-en.pdf?__blob=publicationFile&v=2

    .

    29.04.2020 | April 29, 2020 | BioNTech

    BioNTech and Pfizer announce completion of dosing for first cohort of Phase 1/2 trial of COVID-19 vaccine candidates in Germany

    BNT162 [ ! ]

    The study will also assess the effects of repeated vaccination following a prime injection for the three vaccine candidates that contain uridine containing mRNA (uRNA) or nucleoside modified mRNA (modRNA). A fourth vaccine candidate, which contains self-amplifying mRNA (saRNA) will be evaluated after a single dose of vaccine.

    investors.biontech.de/node/7486/pdf

    .

    BNT162b2

    covid19.trackvaccines.org/vaccines/6/

    Pfizer/BioNTech: BNT162c2

    https://covid19.trackvaccines.org/vaccines/39/

    .

    [ EUCTR2020-001038–36, NCT04380701 ]

    [ BNT162a1 ]

    EudraCT number
    2020–001038-36

    WHO Universal Trial Reference Number (UTRN)
    U1111-1249–4220

    Product name BNT162a1
    D.3.2 Product code RBL063.3

    clinicaltrialsregister.eu/ctr-search/trial/2020–001038-36/DE

    .

    BioNTech RNA Pharmaceuticals GmbH, Pfizer

    BNT162 [ ! ]

    Four individual lipid nanoparticle-encapsulated mRNA vaccines (2 modRNA, 1 uRNA, and 1 saRNA)

    ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC7737536

    https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC7737536/

    .

    18.09.2020

    Pfizer/BioNTech COVID-19 mRNA vaccine
    (BNT162, PF-07302048)
    TGA Pre-Submission Meeting
    September 18, 2020

    [ BNT162a uRNA, BNT162b modRNA, BNT162c saRNA ]
    (BNT162a uRNA, BNT162b modRNA, BNT162c saRNA)

    Pfizer/BioNTech COVID-19 mRNA vaccine program overview

    162a1 | RBD subunit | uRNA | prime / boost
    162b1 | RBD subunit | modRNA | prime / boost
    162b2 | P2-mutated full spike protein | modRNA | prime / boost
    162c2 | P2-mutated full spike protein | saRNA | single injection

    [ ;Zensur – man beachte die geschwärzten Bereiche etwa in der Zeile saRNA 162c2 im Abschnitt 4 Clinical development – doch auch zu “ BNT162-04 (GER) – trial set up is ongoing “ würde man gern mehr erfahren, wo vielleicht “ BNT162b3 “ geschwärzt wurde. ]

    The safety and imm unogenicity of five BNT162 vaccine candidates (BNT162a1, BNT162b1, BNT162b2, BNT162b3, BNT162c2) are being investigated clinically, as part of a program to develop a prophylactic vaccine to prevent infection with SARS-CoV‑2 and thus its associated disease COVID-19.

    6.1.1.2.4 BNT162c2 – Summary of safety
    [ Abschnitt geschwärzt ]

    tga.gov.au/sites/default/files/foi-2389–03‑1.pdf

    .

    A Trial Investigating the Safety and Effects of One or Two Additional Doses of Comirnaty™ or One Dose of BNT162b2s01 in BNT162-01 or BNT162-04 Trial Subjects

    NCT04949490
    Not yet recruiting

    Trial to evaluate the safety and immunogenicity of one or two boosting doses of Comirnaty™ or one dose of BNT162b2s01 (Republic of South Africa (SA) variant (B.1.351)) in BNT162-01 trial participants, or two boosting doses of Comirnaty™ in BNT162-04 trial participants.

    Trial participants from BNT162-01 who received two injections of 30 μg Comirnaty™ will be randomized 2:1 to one booster injection (BNT162b2s01: Comirnaty™). Trial participants in either the trial BNT162-01 or BNT162-04 who did not receive the full two vaccinations of 30 μg Comirnaty™ will be offered two injections of 30 μg Comirnaty™ as per the conditional marketing authorization. All potential rollover volunteers must enroll in this trial within less than 18 months of their last injection of a BNT162 candidate vaccine in the parent BNT162-01 or BNT162-04 trials.

    Primary Purpose:
    Prevention

    Official Title:
    A Phase II, Open-label, Rollover Trial to Evaluate the Safety and Immunogenicity of One or Two Boosting Doses of Comirnaty™ or One Dose of BNT162b2s01 in BNT162-01 Trial Subjects, or Two Boosting Doses of Comirnaty™ in BNT162-04 Trial Subjects

    Estimated Study Start Date : July 2021
    Estimated Primary Completion Date : July 2023
    Estimated Study Completion Date : July 2023

    clinicaltrials.gov/ct2/show/NCT04949490

    .

    BNT162a1, BNT162b1, BNT162b2, and BNT162c2
    (BNT162a1, BNT162b1, BNT162b2, and BNT162c2)

    Primary Purpose:
    Treatment

    Official Title:
    A Multi-site, Phase I/II, 2‑Part, Dose-Escalation Trial Investigating the Safety and Immunogenicity of Four Prophylactic SARS-CoV‑2 RNA Vaccines Against COVID-2019 Using Different Dosing Regimens in Healthy and Immunocompromised Adults

    Experimental: BNT162c2 (P/B) – Part A 18–55 years of age
    Escalating dose levels

    Experimental: BNT162c2 (prime only) – Part A 18–55 years of age
    Single dose

    Actual Study Start Date : April 23, 2020
    Estimated Primary Completion Date : April 2023
    Estimated Study Completion Date : April 2023

    clinicaltrials.gov/ct2/show/NCT04380701

    .

    Gelbe Liste | Studienlage Corona-Impfstoff BNT162b2

    NCT04380701

    Die Studie NCT04380701 war die erste klinische Prüfung eines COVID-19-Impfstoffkandidaten in Deutschland.

    456 Teilnehmer
    Start 23. April 2020
    Phase I/II

    Die Impfstoffe BNT162a1, BNT162b1, BNT162b2 und BNT162c2 wurden unter Verwendung eines Prime / Boost-Regimes verabreicht. Der Impfstoff BNT162c2 wurde als Einzeldosis verabreicht.

    Der vierte Impfstoffkandidat, der selbstamplifizierende mRNA (saRNA) enthält

    gelbe-liste.de/nachrichten/corona-impfstoff-biontech-pfizer-bnt162b2

    .

  13. adriaan broekhuizen Says:

    Moderna

    modernatx.com/about-us/executive-committee-leadership

    Our development pipeline illustrates the progress we’re making on Moderna’s clinical programs currently in development to create mRNA medicines for a wide range of diseases and conditions.

    COVID-19 vaccine
    mRNA-1273
    mRNA-1273.351/-211
    mRNA-1283

    Cytomegalovirus (CMV) vaccine
    mRNA-1647

    Human metapneumovirus and parainfluenza virus 3 (hMPV/PIV3) vaccine
    mRNA-1653

    Zika vaccine
    mRNA-1893

    Respiratory syncytial virus (RSV) vaccine
    mRNA-1345

    Epstein-Barr virus (EBV) vaccine
    mRNA-1189

    Flu vaccine
    mRNA-1010
    mRNA-1020
    mRNA-1030

    HIV vaccine
    mRNA-1644
    mRNA-1574

    Nipah vaccine
    mRNA-1215

    Influenza H7N9 vaccine
    mRNA-1851

    modernatx.com/pipeline

  14. Lucien Mirabeau Says:

    .

    23.09.2021
    Radio Radio TV

    I VERI DATI SUI VACCINI: ITALIA SENZA EGUALI ▷ MELUZZI: „SPINGERANNO IL PIANO FINO ALL’INVEROSIMILE“

    Ai primi posti tra i Paesi più #vaccinati dell’Occidente, un „super“ #GreenPass che il mondo intero guarda da lontano: l’#Italia supera tutti sulle misure politiche giustificate con l’#emergenza. Lo scatto in avanti delle ultime settimane da parte del #Governo #Draghi pone lo Stivale in una posizione esclusiva rispetto agli altri Paesi industrializzati. Fino ad ora nessuno era arrivato a una simile compressione delle #libertà che minacciano persino l’attività lavorativa dei cittadini, le loro fonti di sostentamento. Una #politica perseguita nonostante i dati più recenti proiettino il nostro Paese ai primi posti per vaccini somministrati.

    La situazione è di quelle paradossali, in cui all’aumentare delle vaccinazioni (che seguendo la narrazione dominante corrisponderebbero alla via di salvezza) aumentano anche i meccanismi di restrizione per indurre il popolo all’iniezione. Neanche in altre realtà nazionali che hanno avuto simili risultati nella campagna vaccinale si è disegnato uno scenario del genere. A cosa si deve questa strategia così dura?

    Il commento in diretta del Prof. Alessandro #Meluzzi, ai microfoni di #FabioDuranti e Francesco Vergovich.

    V2ZQ1OOUCdE

    .
    .

    25.09.2021
    byoblu

    A ROMA 100 MILA PERSONE PER LA LIBERTÀ E CONTRO IL GREEN PASS. UN VICE-QUESTORE DI ROMA: “ABBIAMO GIURATO SULLA COSTITUZIONE!”

    byoblu.com/2021/09/25/piazza-san-giovanni-gremita-100-mila-persone-per-la-liberta/

    .

  15. Edward von Roy Says:

    Funeral Director John O’Looney Blows the Whistle on Covid

    Rumble — Interviewed by Max Igan from „The Crowhouse“, John O-Looney a funeral undertaker in England with credentials and experience over 15 years, exposes the government COVID-19 death coverup since 2019 that will be amazed and astound you what’s going on duping the public big time.

    https://rumble.com/vmlz42-funeral-director-john-olooney-blows-the-whistle-on-covid.html

    rumble.com/vmlz42-funeral-director-john-olooney-blows-the-whistle-on-covid.html


    Funeral Director John O’Looney Blows The Whistle On Covid

    — interviewed by Max Igan from „The Crowhouse“

    https://www.bitchute.com/video/FWlE50AtGudg/

    bitchute.com/video/FWlE50AtGudg/


    LIWul_nbMu8


  16. Eifelginster Says:

    ::

    Club der klaren Worte

    Dokumente in der Übersicht

    clubderklarenworte.de/dokumente/

    https://clubderklarenworte.de/dokumente/

    .
    .

    [ Gates / GAVI – CEPI – Schwab / WEF usw. usw. ]

    Hintergründe zur Corona-Krise

    „Für alle, die mehr über Hintergründe (Interessen, Personen, Organisationen, Netzwerke) der gemachten Corona-Krise lernen wollen, gibt es hier ein 169 Seiten langes Recherche-Papier, welches die seit Jahren vorbereiteten Winkelzüge, die Konstrukteure und Finanziers der jetzigen Krise zeigt. Eine Krise, die wenige Milliardäre reich und mächtig und Milliarden Menschen arm und krank macht.“

    corodok.de/wieder-der-russe/#comment-80962

    ::

    22.09.2021 | Langemann Medien

    Exklusiv. Dieses Dokument sollten Sie kennen.

    iA–zyoA6Mc

    ::
    ::

    12.09.2021 | Club der klaren Worte

    Public private partnership

    This graphic above shows connections between the Gates Foundation, Wellcome Trust, WHO, GAVI and other NGOs and Big Pharma… It contains round about 6500 objects including like Persons, NGOs, Companies, Documents, etc. It also includes more than 7200 links between them.

    Klicke, um auf Netzwerkanalyse-Corona-Komplex.pdf zuzugreifen

    .

    clubderklarenworte.de/wp-content/uploads/2021/09/Netzwerkanalyse-Corona-Komplex.pdf

    ::
    ::

  17. adriaan broekhuizen Says:

    .

    Scott Gottlieb

    Scott Gottlieb (born June 11, 1972) is an American physician and investor who served as the 23rd commissioner of the Food and Drug Administration (FDA) from 2017 until April 2019.

    en.wikipedia.org/wiki/Scott_Gottlieb

    .

    Janet Woodcock

    received the 2019 Biotechnology Heritage Award

    en.wikipedia.org/wiki/Janet_Woodcock

    en.wikipedia.org/wiki/Biotechnology_Heritage_Award

    .

    Prof. Dr. Dr. Peter Piot
    Peter Piot

    Peter Piot ist Arzt und Mikrobiologe und einer der Entdecker des Ebola‐Virus. Er erforscht Infektionskrankheiten und Strategien dagegen. Er hat Ausbreitungswege des HI‐Virus entschlüsselt und Präventionsprogramme dagegen entwickelt. Piot war stellvertretender Direktor des globalen AIDS‐Programms der WHO, Gründungsdirektor von UNAIDS und Vize‐Generalsekretär der Vereinten Nationen.

    1991 ‐ 1994 Präsident der International AIDS Society (IAS)

    2009 Senior Fellow der Bill & Melinda Gates Foundation, Seattle, USA

    2014 ‐ 2015 Vorsitzender des WHO Ebola Science Committee, Genf, Schweiz

    seit 2010 Professor für Global Health und Direktor der London School of Hygiene and Tropical Medicine, Bloomsbury, London, UK

    Stellv. Vorstandvorsitzender der Coalition for Epidemic Preparedness Innovations (CEPI)

    Vorstandsmitglied des African Health Research Institute in Durban, Südafrika

    Vorstandsmitglied der Public Health Foundation of India

    leopoldina.org/fileadmin/redaktion/Mitglieder/CV_Piot_Peter_D.pdf

    .
    .

    04.11.2019
    centerforhealthsecurity

    Event 201 Pandemic Exercise: Segment 1, Intro and Medical Countermeasures (MCM) Discussion

    Event 201 is a pandemic tabletop exercise hosted by The Johns Hopkins Center for Health Security in partnership with the World Economic Forum and the Bill and Melinda Gates Foundation on October 18, 2019, in New York, NY. The exercise illustrated the pandemic preparedness efforts needed to diminish the large-scale economic and societal consequences of a severe pandemic.

    Drawing from actual events, Event 201 identifies important policy issues and preparedness challenges that could be solved with sufficient political will and attention. These issues were designed in a narrative to engage and educate the participants and the audience.

    youtube.com/watch?v=Vm1-DnxRiPM

    .
    .

    25.07.2021 | James Corbett corbettreport.com

    Meet The REAL Disinformation Dozen

    Gestatten – die 12 echten Desinformierer

    (…)

    SPI-B

    The Scientific Pandemic Influenza Group on Behaviours (aka SPI-B) is not exactly a household name, but it should be. SPI-B is a shadowy group hiding in the bowels of the UK’s bureaucracy that, according to the UK government, is „a subgroup of the Scientific Advisory Group for Emergencies (SAGE), which is chaired by the Government Chief Scientific Adviser (GCSA).“ It’s tasked with providing the government with strategies for manipulating the public into behaving the way the politicians want them to. If that sounds perfectly Orwellian, you’re not wrong. In fact, members of the group have recently come out to express their „regret“ at their unethical actions, including deliberately ramping up fear in order to scare the public into submission and acceptance of the New Normal. It’s a fascinating story, and that story is available in both short and long forms, but whatever way you slice it, SPI-B has been one of the most egregious purveyors of disinformation in Britain during the scamdemic.

    SPI-B

    Die Scientific Pandemic Influenza Group on Behaviours (auch bekannt als SPI-B) ist nicht gerade ein bekannter Name, sollte es aber sein. SPI-B ist eine zwielichtige Gruppe, die sich in den Eingeweiden der britischen Bürokratie versteckt und nach Angaben der britischen Regierung “eine Untergruppe der Scientific Advisory Group for Emergencies (SAGE) ist, die vom Chief Scientific Adviser der Regierung (GCSA) geleitet wird”. Sie hat die Aufgabe, die Regierung mit Strategien zu versorgen, um die Öffentlichkeit so zu manipulieren, dass sie sich so verhält, wie die Politiker es wollen. Wenn das vollkommen orwellsch klingt, haben Sie nicht unrecht.

    2020news.de/gestatten-die-12-echten-desinformierer/

    https://2020news.de/gestatten-die-12-echten-desinformierer/

    minds.com/CorbettReport/blog/meet-the-real-disinformation-dozen-1266034432576241664

    https://www.minds.com/CorbettReport/blog/meet-the-real-disinformation-dozen-1266034432576241664

    .

    Sir Patrick Vallance FRS

    Sir Patrick Vallance FRS FMedSci FRCP is Government Chief Scientific Adviser ( GCSA ) and Head of the Government Science and Engineering ( GSE ) profession. His personal research was in the area of diseases of blood vessels and endothelial biology.

    Sir Patrick Vallance FRS FMedSci FRCP is Government Chief Scientific Adviser (GCSA) and Head of the Government Science and Engineering (GSE) profession. His personal research was in the area of diseases of blood vessels and endothelial biology.

    Patrick was President, R&D at GlaxoSmithKline (GSK) from 2012 until 2017. Prior to this, he was Senior Vice President, Medicines Discovery and Development. He joined the company in May 2006 as Head of Drug Discovery. He was a member of the GSK Board and the Corporate Executive Team. During his period as head of R&D over 14 new medicines were approved for use worldwide, for diseases ranging from cancer to asthma and HIV.

    Prior to joining GSK, he was a clinical academic, Professor of Medicine and led the Division of Medicine at UCL. He has over 20 years’ experience of basic and clinical research, and was a consultant physician in the NHS. His research spanned from work on medicinal chemistry and structural biology, through to cellular work, studies in humans and use of large electronic health record databases.

    He was elected to the Academy of Medical Sciences in 1999 and to the Royal Society in 2017. He was on the Board of the UK Office for Strategic Co-ordination of Health Research (OSCHR) from 2009 to 2016. He is an Honorary Fellow at UCL and holds honorary degrees from Imperial College London, Glasgow University, University of York and St George’s, University of London. He was a non-executive director and board member for UK Biobank and a non-executive board member for Genome Research Limited but stepped down in taking up the GCSA role.

    gov.uk/government/people/patrick-vallance

    .

    21.09.2020 | Coronavirus pan(dem)ic 🙂 | BBC

    COVID-19: UK could face 50,000 cases a day by October without action – Vallance

    ( The UK could see 50,000 new coronavirus cases a day by mid-October without further action, the government’s chief scientific adviser has warned. )

    Sir Patrick Vallance said that would be expected to lead to about „200-plus deaths per day“ a month after that. (…)

    Speaking at Downing Street alongside chief medical adviser, Prof Chris Whitty, Sir Patrick stressed the figures given were not a prediction, but added: „At the moment we think the epidemic is doubling roughly every seven days.

    „If, and that’s quite a big if, but if that continues unabated, and this grows, doubling every seven days… if that continued you would end up with something like 50,000 cases in the middle of October per day.

    „Fifty-thousand cases per day would be expected to lead a month later, so the middle of November say, to 200-plus deaths per day.

    (…) On Sunday, the prime minister held a meeting in Downing Street with Prof Whitty, Chancellor Rishi Sunak and Health Secretary Matt Hancock to discuss possible further measures for England. (…)

    https://www.bbc.com/news/uk-54234084

    https://www.bbc.com/news/uk-54234084

    .

    Matt Hancock

    de.wikipedia.org/wiki/Matt_Hancock

    Sajid Javid

    de.wikipedia.org/wiki/Sajid_Javid

    .

  18. Edward von Roy Says:

    21.02.2010 | TED

    Bill Gates über Energie: Innovation nach Null!

    Bei TED2010 enthüllt Bill Gates seine Vision der weltweiten Energiezukunft, wobei er die Notwendigkeit von „Wundern“ beschreibt, welche eine planetare Katastrophe abwenden können und erklärt warum er einen nie dagewesenen neuen Nukleareaktortypen unterstützt. Das notwendige Ziel? Kein CO2-Ausstoß, weltweit, im Jahre 2050.

    JaF-fq2Zn7I


    01.02.2011 | The Bill & Melinda Gates Foundation

    Bill Gates on Vaccines

    Bill Gates talks about the value of vaccines, the need for continued invention, and the importance of making vaccines affordable.

    Read the 2011 Annual Letter from Bill Gates at

    gatesfoundation.org/ideas/annual-letters/annual-letter-2011

    UfQxZvg1Y0s


    2013 in Abu Dhabi

    القمة العالمية للقاحات
    The Global Vaccine Summit

    news.un.org/ar/story/2013/04/177212

    alwatanvoice.com/arabic/news/2013/04/25/386462.html

    .

    20.05.2013 | The Bill & Melinda Gates Foundation

    Global Vaccine Summit: Opening Remarks from Bill Gates

    القمة العالمية للقاحات
    الإحتفال بالتقدم، الحفاظ على الأرواح
    أبوظبي 2013

    The Global Vaccine Summit
    „Celebrating progress, saving lives“
    Abu Dhabi 2013

    CknlnoDxtFI


    03.04.2015 | TED

    Bill Gates: The next outbreak? We’re not ready

    In 2014, the world avoided a horrific global outbreak of Ebola, thanks to thousands of selfless health workers — plus, frankly, thanks to some very good luck. In hindsight, we know what we should have done better. So, now’s the time, Bill Gates suggests, to put all our good ideas into practice, from scenario planning to vaccine research to health worker training. As he says, „There’s no need to panic … but we need to get going.“

    6Af6b_wyiwI


    23.06.2020
    06.08.2020 | Forbes

    Bill And Melinda Gates On The Dangers Of Coronavirus and Vaccine Conspiracy Theories

    As the coronavirus pandemic continues to ravage the globe, Bill and Melinda Gates have been on the forefront of coordinating the search for effective prevention and treatment of the disease. The couple, who has spent years fighting against infectious diseases like polio, is critical of the U.S. response to COVID-19–its testing and contact-tracing efforts lag behind countries like Germany. Speaking at the Forbes 400 Summit on Philanthropy, the couple discussed their devotion to aiding the search for a Coronavirus vaccine.

    Read the full profile on Forbes:

    [ 23.06.2020 | Bill And Melinda Gates Have Sharp Words For U.S.’ Lack Of Leadership Role In Fighting Pandemic | Forbes ]

    forbes.com/sites/jenniferwang/2020/06/23/bill-and-melinda-gates-have-sharp-words-for-us-lack-of-leadership-in-fighting-pandemic/

    eLKsrFQrlBg


    20.01.2021 | Harald Lesch | Terra X Lesch & Co

    Macht uns die Corona-Impfung krank?

    In Rekordzeit wurden neuartige Impfstoffe entwickelt, um die Corona-Pandemie unter Kontrolle zu bringen. Doch neben Begeisterung zeigen sich auch Sorgen und Vorbehalte: Sind diese Impfungen gegen das SARS-CoV-2-Virus wirklich sicher? In den sozialen Medien kursieren Vermutungen über Gefahren für die Fruchtbarkeit von Frauen, über Neben- und Langzeitwirkungen. Harald Lesch bezieht Stellung.

    Kapitel:
    0:00 Intro
    0:20 Darum geht es bei Impfungen
    3:47 Die Angst vor Unfruchtbarkeit
    4:47 Die Angst vor Veränderung des Erbguts
    5:25 Die Angst vor Langzeitfolgen
    5:38 Warum wir auf einem guten Weg sind

    Q7EaCkermmQ


    22.03.2021 | TED

    The innovations we need to avoid a climate disaster | Bill Gates

    The single most important thing for avoiding a climate disaster is cutting carbon pollution from the current 51 billion tons per year to zero, says philanthropist and technologist Bill Gates. Introducing the concept of the „green premium“ — the higher price of zero-emission products like electric cars, artificial meat or sustainable aviation fuel — Gates identifies the breakthroughs and investments we need to reduce the cost of clean tech, decarbonize the economy and create a pathway to a clean and prosperous future for all. (This virtual conversation, hosted by TED Global curator Bruno Giussani, was recorded in March 2021.)

    Countdown is TED’s global initiative to accelerate solutions to the climate crisis. The goal: to build a better future by cutting greenhouse gas emissions in half by 2030, in the race to a zero-carbon world.

    rhNxDp8e7p8


    12.09.2021 | Larry Hesch | Folge 1 | Gunnar Kaiser

    Was ist eigentlich eine Diktatur?

    Wissenswertes aus der Naturwissenschaft: Die großen Themen unserer Zeit von Astrophysik bis Politik. Kompetent, verständlich und unterhaltsam präsentiert von Professor Larry Hesch – immer mit einem „Schuss“ Philosophie.

    In Folge 1 beantwortet der bekannte Physiker, Naturphilosoph und Wissenschaftsjournalist die Fragen: Was ist eigentlich eine Diktatur? Woran lässt sie sich erkennen? Was sind ihre Charakteristika? Und – und hier wird es interessant – was ist dran an der lescherlichen Diktatur-Theorie der Schwurbler und Verschwörungstheoretiker und wie kann man dagegen angehen?

    THAeuCky0W4


    26.09.2021 | Larry Hesch | Folge 2 | Gunnar Kaiser

    Was ist eigentlich eine Pandemie?

    Wissenswertes aus der Naturwissenschaft: Die großen Themen unserer Zeit von Astrophysik bis Politik. Kompetent, verständlich und unterhaltsam präsentiert von Professor Larry Hesch – immer mit einem „Schuss“ Philosophie.

    In Folge 2 beantwortet der bekannte Physiker, Naturphilosoph und Wissenschaftsjournalist die Fragen: Was ist eigentlich eine Pandemie? Was zeichnet sie aus? Und was ist dran an der wirren These einer plötzlichen Definitionsänderung, die – und das ist vollkommen lescherlich – die WHO zu vertuschen versucht?

    ur0tC6Pq5Ss


    22.09.2021 | Bill Gates

    There are three things that can be done in the coming months to bring an end to the acute phase of the pandemic and set the world on a different timeline in preparation for the next.

    twitter.com/BillGates/status/1440440604744249348

    „A COVID-19 global lead“

    21.09.2021 | How to end the COVID crisis — Three steps to getting the virus under control.| Bill Gates

    1. Vaccinate Now

    Governments and the private sector must work together to build a more transparent system to accelerate the global supply of vaccines. While a shortage of supply was a major issue in the first half of the year, recently 41 million doses per day have been distributed globally. It’s progress, but there’s a long way to go. The WHO/Gavi-led COVAX AMC, Africa CDC-led African Vaccine Acquisition Task Team (AVATT) and other channels can move vaccines, but they need more doses, visibility to supply, and sufficient money to acquire and deliver them. This is quickly turning into a logistics and financing challenge, and we know how to solve those types of problems. A consolidated global dashboard that provides real-time vaccine production and availability data will enable countries and global institutions to collaborate on filling access gaps. While donations to COVAX were slow to arrive, current funding can support delivery to about 30% of the population in lower- and middle-income countries. It’s a good start, and funding for 70% coverage in the lowest income countries needs to be made available by mid-2022 along with enhanced delivery capacity at the country level.

    2. Contain the Disease

    In addition to getting vaccines out to close the global equity gap we also must contain outbreaks as they happen. This can help keep countries out of the cycle of lockdowns that has left schools and businesses in constant flux. To reduce the risk of variants jumping from border to border, the world must invest in readily available rapid testing, a system for sharing genetic sequences, and a mechanism to deliver expertise and commodities (like oxygen, PPE, and life-saving drugs) quickly where they are needed. We’ve seen this done successfully with diseases like polio and malaria—using data to inform actions that bring outbreaks under control. We need to have expert support and response materials like oxygen, PPE, and life-saving drugs ready to deploy in the event of major outbreaks. The private sector has a role to play, using its expertise in logistics to reduce lead times and fill supply gaps.

    3. Coordinate the Global Response

    The establishment of the Access to COVID-19 Tools Accelerator (ACT-A) in early 2020 was a milestone: governments, international organizations and the private sector came together in response to the crisis. We now need all governments to appoint a COVID-19 global lead, reporting to the head of state, and for these leads to regularly convene through 2022. With the support of independent monitoring this globally coordinated, time-limited task force can complement ACT-A and take us from aspiration to ending the pandemic through collective action and provide a model for the long-term coordination needed to prevent future pandemics.

    gatesnotes.com/Health/How-to-end-the-COVID-crisis


    22.09.2021 | Bill Gates

    Earlier I shared three actions that leaders could take to help the world out of the pandemic. For those who want to go deeper, the Gates Foundation shares more detail on what’s needed to end this crisis:

    twitter.com/BillGates/status/1440722206351233024

    Global action to end the COVID-19 crisis

    (…)

    Coordinate global response

    Encourage all governments and key global organizations to appoint a COVID-19 global lead who reports to the head of the government or organization and regularly convenes alongside other leads to advance global progress through 2022

    gatesfoundation.org/ideas/articles/global-response-needed-to-end-covid-19

  19. Eifelginster Says:

    doi.org/10.1371/journal.ppat.1009544

    Intranasal gene therapy to prevent infection by SARS-CoV-2 variants

    Joshua J. Sims et al. ( Sims JJ, Greig JA, Michalson KT, Lian S, Martino RA, Meggersee R, et al. )

    Abstract

    SARS-CoV-2 variants have emerged with enhanced pathogenicity and transmissibility, and escape from pre-existing immunity, suggesting first-generation vaccines and monoclonal antibodies may now be less effective. Here we present an approach for preventing clinical sequelae and the spread of SARS-CoV-2 variants. First, we affinity matured an angiotensin-converting enzyme 2 (ACE2) decoy protein, achieving 1000-fold binding improvements that extend across a wide range of SARS-CoV-2 variants and distantly related, ACE2-dependent coronaviruses. Next, we demonstrated the expression of this decoy in proximal airway when delivered via intranasal administration of an AAV vector. This intervention significantly diminished clinical and pathologic consequences of SARS-CoV-2 challenge in a mouse model and achieved therapeutic levels of decoy expression at the surface of proximal airways when delivered intranasally to nonhuman primates. Importantly, this long-lasting, passive protection approach is applicable in vulnerable populations such as the elderly and immune-compromised that do not respond well to traditional vaccination. This approach could be useful in combating COVID-19 surges caused by SARS-CoV-2 variants and should be considered as a countermeasure to future pandemics caused by one of the many pre-emergent, ACE2-dependent CoVs that are poised for zoonosis.

    Author summary

    During the COVID-19 pandemic, variants of SARS-CoV-2 have emerged that are more deadly, more transmissible, and that evade immune response. These variants threaten to reduce the efficacy of first-generation vaccine and monoclonal antibody therapeutics. An additional problem with the existing vaccine strategy is that immune-compromised patients do not respond to active vaccinations. To address these issues, we developed a gene therapy-based strategy to prevent COVID-19 using a viral vector delivered by nasal spray. Unlike vaccines, this passive prophylaxis does not require that the patient mount an immune response. Instead, airway cells are engineered to secrete an antiviral decoy protein that can intercept viral particles before they cause infection. This decoy is based on human ACE2, the natural receptor for SARS-CoV-2. This design imparts resistance to SARS-CoV-2 viral evolution: viral mutations that evade the ACE2 decoy are unlikely to emerge because they would also render the virus less capable of infecting cells and therefore be less fit. Indeed, our ACE2 decoy neutralizes all SARS-CoV-2 variants that we tested and even binds distantly related coronaviruses that have not yet crossed over from animals to humans. This suggests that the ACE2 decoy gene therapy approach could be effectively deployed to vulnerable populations in the COVID-19 pandemic and potentially to broader populations at the outset of future coronavirus pandemics.

    Citation: Sims JJ, Greig JA, Michalson KT, Lian S, Martino RA, Meggersee R, et al. (2021) Intranasal gene therapy to prevent infection by SARS-CoV-2 variants. PLoS Pathog 17(7): e1009544. doi.org/10.1371/journal.ppat.1009544

    journals.plos.org/plospathogens/article?id=10.1371/journal.ppat.1009544

    .
    .
    .

    12.09.2021 — WORLD TRENDING

    HUGE PROTEST ISRAEL TEL AVIV: No Green Pass Covid Restrictions

    Several hundred Israelis demonstrated on Saturday in Tel Aviv against new coronavirus restrictions and vaccines as positive cases and hospitalisations rose to levels not seen in months. (…)

    Israel has in recent days rolled out a booster vaccine shot for older citizens, reimposed mask requirements indoors and restored „green pass“ restrictions requiring vaccine certificates for entering enclosed spaces such as gyms, restaurants and hotels.

    The rise in infections is a step back after Israel’s world-leading vaccine campaign drove down new COVID-19 cases from 10,000 a day to fewer than 100.

    [ The so called vaccines don’t work, instead they make ill or kill. ]

    Protesters on Saturday flew a banner that read, „There’s no pandemic, it’s a con“. They held up placards denouncing coronavirus vaccines, with one poster linking vaccines to the Nazis.

    Health Minister Nitzan Horowitz told Israeli Channel 12 TV on Saturday that he intended to balance public health with livelihood.

    „The economy must remain open,“ he said.

    „I don’t want to impose a lockdown and I will avoid a lockdown at all costs. Everything is open – but we need masks and we need vaccines.“

    Nearly 60 percent of Israel’s 9.3 million people have gotten two shots, mostly with the Pfizer / BioNTech vaccine.

    But about one million Israelis still refuse to be vaccinated (…)

    [ Wise and brave women and men, the one million. There is no need at all for a vaccine against coronaviruses. ]

    From Sunday, some children between ages five and 11 at risk of health complications will become eligible for vaccines. (AFP)

    [ The whole COVAX is a crime against humanity and a medical crime (and a kind of gold fever and amok run), but the „vaccination“ — the experimental prophylactic Gene Therapy — being carried out on a child is the worst crime of all. ]

    TcFlfYlo-iU

    .
    .

    17.09.2021 — FRANCE 24 English

    Strictest anti-Covid measures in the world: Italy extends ‚green pass‘ to workplaces

    Italy on Thursday made its anti-Covid „Green Pass“ obligatory for all employees, in a bid to boost vaccine rates ahead of the winter flu season. The law, which will penalise workers who are unvaccinated or do not have proof of a recent negative coronavirus test, is set to come into effect on October 15.

    AdFOD9Jiby8

    .
    .

    Doutzen Kroes [ˈdʌu̯tsə(ŋ) ˈkrus]

    https://de.wikipedia.org/wiki/Doutzen_Kroes

    .

    Frau Kroes, auch bekannt als das Laufstegmodel doutzen:

    „Ich werde mich nicht zur Impfung zwingen lassen“

    Die Niederländerin Doutzen Kroes, die als Model arbeitet, sagt:

    .

    27.09.2021 | Welt

    Seit März hatte sich Doutzen Kroes nicht mehr bei Instagram gemeldet. Nun ist sie zurück – mit zwei Beiträgen über ihre Einstellung zur Impfung gegen das Corona-Virus. „Ich werde mich nicht zur Impfung zwingen lassen. Ich werde mich nicht dazu zwingen lassen, meine Gesundheit unter Beweis zu stellen, um an der Gesellschaft teilzuhaben. Ich werde den Ausschluss von Menschen auf Basis ihres medizinischen Status‘ nicht akzeptieren“, schreibt das niederländische Model in einem längeren Post. Darin heißt es auch, dass sie nun „meine Wahrheit“ sprechen wolle und es nicht länger aushalte, die „Ungerechtigkeit, die vor unser aller Augen geschieht“ zu ignorieren.

    welt.de/icon/partnerschaft/article234049906/Model-Doutzen-Kroes-Ich-werde-mich-nicht-zur-Impfung-zwingen-lassen.html

    t.me/s/barucker/2172

    .

    (…) I can no longer turn a blind eye to the injustice that is happening right in front of us. (…)

    I will not be forced to take the shot. I will not be forced to prove my health to participate in society. I will not accept exclusion of people based on their medical status.

    instagram.com/p/CT7uQ2CsgzS/

  20. Edward von Roy Says:


    Aufklärung ist der Ausgang des Menschen aus seiner selbstverschuldeten Unmündigkeit. Unmündigkeit ist das Unvermögen, sich seines Verstandes ohne Leitung eines anderen zu bedienen. (…)

    Faulheit und Feigheit sind die Ursachen, warum ein so großer Teil der Menschen, nachdem sie die Natur längst von fremder Leitung frei gesprochen (naturaliter maiorennes1), dennoch gerne zeitlebens unmündig bleiben; und warum es Anderen so leicht wird, sich zu deren Vormündern aufzuwerfen. Es ist so bequem, unmündig zu sein. Habe ich ein Buch, das für mich Verstand hat, einen Seelsorger, der für mich Gewissen hat, einen Arzt, der für mich die Diät beurteilt, u. s. w. , so brauche ich mich ja nicht selbst zu bemühen. Ich habe nicht nötig zu denken, wenn ich nur bezahlen kann; andere werden das verdrießliche Geschäft schon für mich übernehmen. Dass der bei weitem größte Teil der Menschen (darunter das ganze schöne Geschlecht2) den Schritt zur Mündigkeit, außer dem dass er beschwerlich ist, auch für sehr gefährlich halte: dafür sorgen schon jene Vormünder, die die Oberaufsicht über sie gütigst auf sich genommen haben. Nachdem sie ihr Hausvieh zuerst dumm gemacht haben und sorgfältig verhüteten, dass diese ruhigen Geschöpfe ja keinen Schritt außer dem Gängelwagen, darin sie sie einsperrten, wagen durften, so zeigen sie ihnen nachher die Gefahr, die ihnen droht, wenn sie es versuchen allein zu gehen. Nun ist diese Gefahr zwar eben so groß nicht, denn sie würden durch einigemal Fallen wohl endlich gehen lernen; allein ein Beispiel von der Art macht doch schüchtern und schreckt gemeiniglich von allen ferneren Versuchen ab.

    Es ist also für jeden einzelnen Menschen schwer, sich aus der ihm beinahe zur Natur gewordenen Unmündigkeit herauszuarbeiten. Er hat sie sogar lieb gewonnen und ist vor der Hand wirklich unfähig, sich seines eigenen Verstandes zu bedienen, weil man ihn niemals den Versuch davon machen ließ. (…)

    ( Beantwortung der Frage: Was ist Aufklärung? ◦ Immanuel Kant )

    reclam.de/data/media/978-3-15-019418-8.pdf

    Immanuel Kant

    Die letzten fünfzehn Jahre seines Lebens waren gekennzeichnet durch den sich stetig zuspitzenden Konflikt mit der Zensurbehörde, deren Leitung der preußische König Friedrich Wilhelm II. dem neuen Kultusminister Johann Christoph von Woellner – Zedlitz’ Nachfolger nach dem Tode König Friedrichs II. – übertragen hatte.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Immanuel_Kant


  21. adriaan broekhuizen Says:

    Palermo, Sizilien, Italien

    Generalstreik der Lkw-Fahrer gegen die sogenannte Impfung und den grünen Pass

    20.09.2021 | Agenzia Nazionale Stampa Associata (ANSA)

    Lotta di popolo contro il Green pass

    ansa.it/sicilia/notizie/2021/09/20/green-pass-manifestanti-a-palermo-contro-carta-verde_8b998e15-9457-4fb9-940d-a686f2ae9461.html

    24.09.2021 | Ragusa News

    Sciopero camionisti: l’antipasto di ciò che accadrà il 27 settembre

    Blocco del traffico stradale contro l’obbligo del green pass

    Aus der Warteschlange auf der A19 Palermo-Catania

    ragusanews.com/cronaca-sciopero-camionisti-l-antipasto-di-cio-che-accadra-il-27-settembre-video-137494/

    Am 27.09.2021 auf CORONA DOKS

    Truckerstreik: Tankstellen und Supermärkte in Alarmbereitschaft

    (…) der spontane Protest gegen Impfstoffe und grüne Pässe (…)

    [ die sogenannten Impfstoffe sind der totalitäre Großversuch von Prophylaxe per Gentherapie, die „Impfstoffe“ sind gesundheitsschädigend oder tödlich. ]

    27.09.2021 Ragusa News | ragusanews.com

    Sciopero camionisti: allarme rifornimenti per benzinai e supermarket

    Impossibile capire come evolverà la protesta spontanea contro vaccini e green pass

    Ragusa – Una serrata a oltranza, non autorizzata e non organizzata da alcuna azienda o sindacato di categoria ma spontaneamente sorta in Rete: tra i pochi “luoghi” in cui no vax e non pass (che non sono stati bannati pure dai social) possono ancora muoversi liberamente. …

    « Ragusa – Eine Aussperrung bis zum bitteren Ende, nicht genehmigt und nicht von einem Unternehmen oder einer Gewerkschaft organisiert, sondern spontan im Netz entstanden: einer der wenigen „Orte“, an denen sich No-Vax und Non-Pass (die nicht einmal aus dem sozialen Bereich verbannt wurden) noch frei bewegen können. Das bevorzugte Mittel ist das unkontrollierte und unkontrollierbare chinesische TikTok, von dem aus gestern der letzte „Trailer“ gestartet wurde, der vor dem landesweiten Streik von 35 Tausend ungeimpften Autofahrern (erstes Video) warnt, der heute, am 27. September, um Mitternacht offiziell beginnt: Sie werden mit 30 km/h auf den Autobahnen fahren, mit den vier Pfeilen auf und der gelben Weste am Spiegel, um erkannt zu werden.

    Und nicht nur das: „Das Benzin wird ausgehen“, „Die Supermärkte werden leer sein“, drohen manche Tankstellenbetreiber, vor allem wenn der Stopp tagelang andauert. Die sizilianischen Lkw-Fahrer haben in den letzten Tagen Fortschritte gemacht: Im zweiten beigefügten Video sehen wir eine Blockade in der Nähe von Capaci am vergangenen Donnerstag, als der Protest angekündigt wurde. Auch im Piemont wurde bereits gestern von Unannehmlichkeiten und Behinderungen berichtet: ein Vorgeschmack auf das, was jetzt systematischer passieren könnte. Die Polizei ist in Alarmbereitschaft: Die Gefahr von Unruhen und Spannungen steigt, wenn nichts organisiert und alles unkoordiniert ist. »

    … Le forze dell’ordine sono in allerta: il rischio di disordini e tensioni aumenta quando non c’è nulla di organizzato ed è tutto privo coordinamento. [ System Corona … das Virus der Kontrolle, das Virus des Unterwerfens ]

    Ich habe noch keine Berichte finden können, was aus der Ankündigung wurde.

    corodok.de/truckerstreik-tankstellen-supermaerkte/

    https://www.corodok.de/truckerstreik-tankstellen-supermaerkte/

  22. Edward von Roy Says:

    27.09.2021 | TNN. தமிழ் நாட்டு நடப்பு — tamilnaatunadapu.in

    New York may tap National Guard to replace healthcare workers who are fired for not getting vaccine

    New York Governor Kathy Hochul is considering employing the National Guard and out-of-state medical workers to fill hospital staffing shortages with tens of thousands of workers possibly losing their jobs for not meeting a Monday deadline for mandated COVID-19 vaccination.

    The COVID-19 vaccination mandate for health workers was put into place by former Governor Andrew Cuomo on August 16.

    It requires all healthcare workers in New York State, including staff at hospitals and long-term care facilities (LTCF), including nursing homes, adult care, and other congregate care settings, to be vaccinated against COVID-19 by September 27.

    The plan, outlined in a statement from Hochul on Saturday, would allow her to declare a state of emergency to increase the supply of healthcare workers to include licensed professionals from other states and countries as well as retired nurses.

    Hochul said the state was also looking at using National Guard officers with medical training to keep hospitals and other medical facilities adequately staffed.

    Some 16 percent of the state’s 450,000 hospital staff, or roughly 72,000 workers, have not been fully vaccinated, the governor’s office said. (…)

    Hochul attended the Sunday service at a large church in New York City to ask Christians to help promote vaccines.

    ‘I need you to be my apostles. I need you to go out and talk about it and say, we owe this to each other,’ Hochul told congregants at the Christian Cultural Center in Brooklyn, according to an official transcript.

    ‘Jesus taught us to love one another and how do you show that love but to care about each other enough to say, please get the vaccine because I love you and I want you to live.’

    Healthcare workers who are fired for refusing to get vaccinated will not be eligible for unemployment insurance unless they are able to provide a valid doctor-approved request for medical accommodation, Hochul’s office added. (…)

    It was not immediately clear how pending legal cases concerning religious exemptions would apply to the state’s plan to move ahead and terminate unvaccinated healthcare workers.

    A federal judge in Albany temporarily ordered New York state officials to allow religious exemptions for the state-imposed vaccine mandate on healthcare workers, which was put in place by former Governor Andrew Cuomo and takes effect on Monday.

    A requirement for New York City school teachers and staff to get vaccinated was temporarily blocked by a U.S. appeals court just days before it was to take effect.

    A hearing is set for Wednesday.

    The highly transmissible Delta variant (…)

    On Sunday, CDC Director Dr Rochelle Walensky fleshed out who should be eligible for the booster shots based on their work in high-risk settings.

    ‘That includes people in homeless shelters, people in group homes, people in prisons, but also importantly, our people who work…with vulnerable communities,’ Walensky said during a TV interview.

    ‘So our health care workers, our teachers, our grocery workers, our public transportation employees.’

    Walensky decided to include a broader range of people than was recommended on Thursday by a group of expert outside advisers to the agency.

    The CDC director is not obliged to follow the advice of the panel.

    tamilnaatunadapu.in/2021/09/27/new-york-may-tap-national-guard-to-replace-healthcare-workers-who-are-fired-for-not-getting-vaccine/


    26.09.2021 | iNQ — INQUIRER.net

    NY’s healthcare workers face Monday vaccine deadline

    MByUt8ogxio


    28.09.2021 | ANC 24/7

    New York hospitals fire unvaccinated staff

    Rundown: New York takes a hard line on its vaccine mandate. The state began firing unvaccinated healthcare workers even if it resulted in staff shortages at some hospitals.

    zIFu6q9ZGis


    27.09.2021 reuters
    28.09.2021 CORONA DOKS

    New York könnte die Nationalgarde als Ersatz für nicht geimpfte Mitarbeiter im Gesundheitswesen einsetzen

    Unter dieser Überschrift berichtet am [ 26.09.2021 ] 27.09.2021 reuters.com:

    [ New York may tap National Guard to replace unvaccinated healthcare workers. By Nathan Layne. ]

    [ New York Governor Kathy Hochul is considering employing the National Guard and out-of-state medical workers to fill hospital staffing shortages with tens of thousands of workers possibly losing their jobs for not meeting a Monday deadline for mandated COVID-19 vaccination. The plan, outlined in a statement from Hochul on Saturday, would allow her to declare a state of emergency to increase the supply of healthcare workers to include licensed professionals from other states and countries as well as retired nurses. Hochul said the state was also looking at using National Guard officers with medical training to keep hospitals and other medical facilities … | de-de.facebook.com/permalink.php?story_fbid=146089817731624&id=109581891382417 ]

    « Die Gouverneurin von New York, Kathy Hochul, erwägt den Einsatz der Nationalgarde und medizinischer Fachkräfte aus anderen Bundesstaaten, um den Personalmangel in den Krankenhäusern zu beheben. Zehntausende Beschäftigte könnten ihren Arbeitsplatz verlieren, wenn sie die am Montag ablaufende Frist für die vorgeschriebene COVID-19-Impfung nicht einhalten.

    Der Plan, den Hochul am Samstag in einer Erklärung vorstellte, würde es ihr ermöglichen, den Notstand auszurufen, um das Angebot an Gesundheitspersonal zu erhöhen und lizenzierte Fachkräfte aus anderen Staaten und Ländern sowie pensionierte Krankenschwestern und ‑pfleger aufzunehmen.

    Hochul sagte, der Bundesstaat prüfe auch den Einsatz von medizinisch ausgebildeten Offizieren der Nationalgarde, um Krankenhäuser und andere medizinische Einrichtungen mit ausreichend Personal zu versorgen. Etwa 16 % der 450.000 Krankenhausmitarbeiter des Bundesstaates, d. h. rund 72.000 Beschäftigte, sind nach Angaben des Gouverneursbüros nicht vollständig geimpft worden. »

    Jesus: Bitte holt den Impfstoff

    Am Sonntag hatte Hochul eine große Kirche in Brooklyn besucht und erklärt:

    « Jesus hat uns gelehrt, einander zu lieben, und wie kann man diese Liebe zeigen, wenn man sich nicht so sehr um den anderen kümmert, dass man sagt: Bitte holt den Impfstoff, denn ich liebe euch und ich will, dass ihr lebt. »

    Auch kein Arbeitslosengeld

    Kann der unsoziale Charakter von #No- und #ZeroCovid noch deutlicher werden?

    « Beschäftigte im Gesundheitswesen, die entlassen werden, weil sie sich weigern, sich impfen zu lassen, haben keinen Anspruch auf Arbeitslosenversicherung, es sei denn, sie können einen gültigen, von einem Arzt genehmigten Antrag auf medizinische Versorgung stellen, so Hochuls Büro. »

    Gericht setzt „Impf“-Pflicht an Schulen aus

    « Ein US-Berufungsgericht hat die Impfpflicht für Lehrer und Angestellte an New Yorker Schulen nur wenige Tage vor ihrem Inkrafttreten vorübergehend ausgesetzt. Eine Anhörung ist für Mittwoch angesetzt … »

    (…)

    corodok.de/new-york-nationalgarde/

    https://www.corodok.de/new-york-nationalgarde/

    COVAX is a crime against humanity and a medical crime. Join the global STOP COVAX grassroots movement.

  23. Edward von Roy Says:

    .

    microarray patch
    MAP

    microneedle array
    MNA

    Mikronadel-Impfpflaster

    Impfpflaster

    .

    WHO 2015

    Microarray patches (MAPs) are a novel vaccine delivery methodology that has the potential to become a game-changer (otherwise known as a disruptive technology) for immunization programs in low- and middle-income countries

    who.int/immunization/sage/meetings/2016/april/6_WHO_Microarray_Patch_final.pdf

    .

    Barmer Krankenkasse

    Impfpflaster

    Relativ weit ist die Forschung bei Impfpflastern mit einem Impfstoff gegen die saisonale Influenza (Grippe). Das Pflaster gibt den Impfstoff mit Hilfe feinster Mikronadeln innerhalb weniger Minuten in die Haut ab. Der Vorteil: Das Pflaster ist schmerzlos. Und man braucht kein medizinisches Personal, um es aufzubringen. Die Besonderheit: Die Mikronadeln lösen sich nach kurzer Zeit in der Haut auf. Das Klebepflaster, das zurückbleibt, lässt sich einfach im Müll entsorgen. Die ersten Entwicklungen stammen vom Emory Vaccine Center in Atlanta in den USA. Auch australische Wissenschaftler sind aktuell dabei, einen Impf-Patch zu entwickeln.

    barmer.de/gesundheit-verstehen/impfen/impfvarianten-240098#Nadelfreie_Impfstoffe__Impfen_ohne_Piks

    .

    Storing medical information below the skin’s surface

    Specialized invisible dye, delivered along with a vaccine, could enable “on-patient” storage of vaccination history to save lives in regions where paper or digital records aren’t available.

    … this type of vaccination record keeping …

    https://news.mit.edu/2019/storing-vaccine-history-skin-1218

    .
    .
    .

    2017

    Microneedle patch for flu vaccine

    https://www.nih.gov/news-events/nih-research-matters/microneedle-patch-flu-vaccine

    .

    2017

    The safety, immunogenicity, and acceptability of inactivated influenza vaccine delivered by microneedle patch (TIV-MNP 2015): a randomised, partly blinded, placebo-controlled, phase 1 trial

    Nadine G Rouphael et al.

    https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/28666680/

    .

    2020

    Microneedle array delivered recombinant coronavirus vaccines: Immunogenicity and rapid translational development

    Eun Kim, et al.

    … dissolving microneedle arrays (MNAs) …

    MNA delivery of coronaviruses-S1 subunit vaccines is a promising immunization strategy against coronavirus infection. … Collectively, our results support the clinical development of MNA delivered recombinant protein subunit vaccines against SARS, MERS, COVID-19, and other emerging infectious diseases.

    https://www.thelancet.com/journals/ebiom/article/PIIS2352-3964(20)30118-3/fulltext

    .

    18.12.2919 | Mike Williams | Rice University

    Quantum-dot tattoos hold vaccination record

    Rice bioengineer reveals dissolving microneedles that also embed fluorescent medical info

    Keeping track of a child’s shots could be so much easier with technology invented by a new Rice University professor and his colleagues.

    Kevin McHugh, an assistant professor of bioengineering at Rice since this summer, and a team at his previous institution, the Massachusetts Institute of Technology, report in a cover story in Science Translational Medicine on their development of quantum-dot tags that fluoresce with information after they’re injected as part of a vaccination.

    (…) The two-year project is aimed at the 1.5 million preventable deaths that result from a lack of vaccinations, primarily in developing nations.

    The Bill and Melinda Gates Foundation came to us and said, ‘Hey, we have a real problem — knowing who’s vaccinated,’” said McHugh, who was recruited to join Rice with funding from the Cancer Prevention and Research Institute of Texas. “They said, ‘We go on vaccination campaigns where people get into Hummers, drive to a rural village, set up a tent and start immunizing people, but they don’t always know who’s been immunized before and what vaccines are still needed.”

    Parents often don’t know their children’s vaccination histories, McHugh said. “So our idea was to put the record on the person,” he said. “This way, later on, people can scan over the area to see what vaccines have been administered and give only the ones still needed. (…)

    https://news.rice.edu/2019/12/18/quantum-dot-tattoos-hold-vaccination-record/

    .

    21.12.2021 | Victor Tangermann | sciencealert.com

    An Invisible Quantum Dot ‚Tattoo‘ Could Be Used to ID Vaccinated Kids

    https://www.sciencealert.com/an-invisible-quantum-dot-tattoo-is-being-suggested-to-id-vaccinated-kids

    .

    06.01.2021 | Luise Schulz | Publikum publikum.net

    Wie man in der Zukunft Geimpfte identifizieren kann

    (…) Die Firma Rice Bioengineer hat sich selbst auflösende Mikronadeln entwickelt, die fluoreszierende medizinische Informationen in die Haut eines so geimpften Menschen einbetten können. Rice gibt an, das Ziel sei es, den Überblick über die Impfungen zum Beispiel eines Kindes zu behalten.

    Der Assistenzprofessor für Bioengineering an der Rice University Kevin McHugh berichtet in einer Titelstory in Science Translational Medicine über ihre Entwicklung von Quantenpunkt-Tags, die fluoreszierende Informationen abgeben, nachdem sie als Teil einer Impfung injiziert wurden.

    Dabei wird ein Muster aus 1,5-Millimeter-Mikronadeln, die den Impfstoff und fluoreszierende Quantenpunkte enthalten, als Pflaster aufgebracht.

    Die Nadeln lösen sich unter der Haut auf, wobei die eingekapselten Quantenpunkte zurückbleiben. Deren Muster kann dann ausgelesen werden, um den verabreichten Impfstoff zu identifizieren. (…)

    Anstelle von Tinte besteht diese hochspezifische medizinische Aufzeichnung aus kupferbasierten Quantenpunkten, die in biokompatible, mikroskopisch kleine Kapseln eingebettet sind. Ihr Nahinfrarot-Farbstoff ist unsichtbar, aber ihr Muster kann sogar von einem handelsüblichen, angepassten Smartphone gelesen und interpretiert werden.

    So ist es möglich, nicht nur Informationen über Art und Zeitpunkt der Impfung, sondern auch über den Geimpften selbst in seiner Haut unterzubringen, die jederzeit abgelesen und erfasst werden können.

    „In Gegenden, in denen gedruckte Impfpässe aus Papier oft verloren gehen oder gar nicht existieren und elektronische Datenbanken unbekannt sind, könnte diese Technologie die schnelle Erfassung der Impfhistorie von Patienten ermöglichen, um sicherzustellen, dass jedes Kind geimpft ist“, sagt McHugh.

    (…) Die Stiftung der Familie Gates hat ein Großteil dieser Entwicklung finanziert.

    https://publikum.net/wie-man-in-der-zukunft-geimpfte-identifizieren-kann/

    .

  24. Edward von Roy Says:

    02.11.2020 | Nico Dannenberger | Ein Gespräch mit Prof. Dr. Thomas Mertens | die-debatte.org

    „Ich kann Konflikte nicht ausschließen und halte sie nicht für unmöglich.”

    (…) Insgesamt wird sehr viel Hoffnung in die Entwicklung des Impfstoffs gesteckt. Politisch wird teilweise ja suggeriert, dass wir so lange noch durchhalten müssen. Wie wird sich der gesellschaftliche und politische Umgang mit der Pandemie durch eine Impfung ihrer Meinung nach verändern? Welche Effekte hat die Zulassung konkret auf aktuelle Maßnahmen?

    MERTENS: (…) Zunächst haben die Zulassung und die dann anlaufenden Impfungen überhaupt keine Effekte auf die Maßnahmen und die notwendigen Einschränkungen. Es ist wichtig, dass deutlich zu kommunizieren. Bis wir einen epidemiologischen Effekt haben wird schließlich einige Zeit vergehen. Für eine hoffentlich entstehende Herdenimmunität bräuchten wir beispielsweise 60 Prozent der Bevölkerung, die durch eine Erkrankung oder durch eine Impfung Antikörper gegen das Virus haben. Das allein macht deutlich, dass sich an der Notwendigkeit von Maßnahmen zur Einschränkung unseres gesellschaftlichen Lebens erst einmal gar nichts ändern wird.

    die-debatte.org/impfstoffverteilung-interview-mertens/

    09.11.1918
    09.11.1938
    09.11.1989
    09.11.2020

    Der 9. November in der deutschen Geschichte

    1918, 1938, 1989: Der 9. November gilt als „Schicksalstag“ in der deutschen Geschichte. Er markiert den Beginn der ersten deutschen Republik, den Pogrom gegen die jüdische Bevölkerung und den Fall der Berliner Mauer.

    bpb.de/politik/hintergrund-aktuell/69545/der-9-november-09-11-2012

    09.11.2020

    POSITIONSPAPIER DER GEMEINSAMEN ARBEITSGRUPPE AUS MITGLIEDERN DER STÄNDIGEN IMPFKOMMISSION, DES DEUTSCHEN ETHIKRATES UND DER NATIONALEN AKADEMIE DER WISSENSCHAFTEN LEOPOLDINA

    Wie soll der Zugang zu einem COVID-19-Impfstoff geregelt werden?

    (…) Das folgende Dokument soll der STIKO als Leitfaden für die Entwicklung einer detaillierten COVID-19-Impfempfehlung dienen.

    (…) Bereits wenige Tage nach Veröffentlichung der Genomsequenz des SARS-CoV-2 im Januar 2020 begannen erste Gruppen mit Vorbereitungen zur Entwicklung eines Impfstoffs. (…)

    Vertrauen aufbauen

    Das übergeordnete Kommunikationsziel besteht darin, so zu handeln, dass Vertrauen aufgebaut, erhalten oder wiederhergestellt wird. (…)

    Bedenken erkennen, anerkennen und darauf reagieren

    Folgende Fragen könnten im Zusammenhang mit der Zulassung eines COVID-19-Impfstoffes auftauchen: Wie wirksam ist der Impfstoff? Welche Nebenwirkungen hat er? Wie ist die Sicherheit getestet worden und wie wurde gewährleistet, dass die entsprechenden Anforderungen nicht durch den Druck der Krise beeinträchtigt wurden? Wie stehen die Risiken der Nebenwirkungen und der unbekannten Langzeitwirkungen im Vergleich zu den Risiken der Krankheit?

    Auf die Bedenken der Öffentlichkeit muss respektvoll eingegangen werden. Fragen und Bedenken müssen ernst genommen
    werden. (…)

    Feedback einholen, Monitoring der Akzeptanz

    Die Akzeptanz in Bezug auf Impfstoffe gegen COVID-19 wird sich wahrscheinlich im Laufe der Zeit ändern, daher sollten die Aspekte, die das Verhalten der Menschen in Bezug auf die Impfung beeinflussen (u. a. Vertrauen in Effektivität und Sicherheit der Impfung, Risikowahrnehmung der Erkrankung, praktische Barrieren oder das Verantwortungsgefühl für die Gemeinschaft) mithilfe validierter Umfragen weiterhin regelmäßig überprüft werden. (…)

    Berlin, 9. November 2020

    — Ständige Impfkommission (STIKO) beim Robert Koch-Institut
    — Deutscher Ethikrat
    — Nationale Akademie der Wissenschaften Leopoldina

    ethikrat.org/fileadmin/Publikationen/Ad-hoc-Empfehlungen/deutsch/gemeinsames-positionspapier-stiko-der-leopoldina-impfstoffpriorisierung.pdf

  25. Jeroným Zbránek Says:

    ·

    01.10.2021 · Gavin Newsom — 40th Governor of California. Former Lt. Governor of California. Former San Francisco Mayor.

    BREAKING: CA will require our kids to get the COVID-19 vaccine to come to school.

    This will go into effect following full FDA approval.

    Our schools already require vaccines for measles, mumps and more. Why? Because vaccines work.

    This is about keeping our kids safe & healthy.

    twitter.com/GavinNewsom/status/1443990974116495363

    ·

    01.10.2021 · Tim Fitzsimons · NBC

    California to require Covid vaccine for schoolchildren, Newsom announces

    “This is about keeping our kids safe & healthy,” Gov. Gavin Newsom said in announcing the mandate. […]

    Pfizer submitted its vaccine to the FDA this week for emergency use authorization in children aged 5 to 11, and approval could take weeks.

    California will require the Covid vaccine for students in kindergarten through sixth grade only after the federal government has given final approval for anyone 5 to 11.

    „Students who are under the age of full approval, but within the grade span, will be required to be vaccinated once they reach the age of full approval (with a reasonable period of time to receive both doses), consistent with existing procedures for other vaccines,“ the Governor’s office said in a press release.

    „The requirement will take effect at the start of the term following full approval of that grade span, to be defined as January 1st or July 1st, whichever comes first. Based on current information, the requirement is expected to apply to grades 7-12 starting on July 1, 2022.“

    The Los Angeles County Superintendent of Schools, Debra Duardo, said she supported the governor’s vaccine mandate: „Our students deserve stability, access to school-based resources, services, and support.“

    nbcnews.com/news/us-news/california-require-covid-vaccine-public-schoolchildren-newsom-announces-n1280602

    ·

  26. Edward von Roy Says:

    01.10.2021 | Corona Committee

    Session 72: The Coolant Is Boiling

    Corona Investigative Committee

    NzTWmY_XjOQ


    01.10.2021 | Corona Ausschuss

    Sitzung 72: Das Kühlwasser kocht

    Stiftung Corona Ausschuss

    Themenauszug:

    Richter klagt an: Verbrechen gegen die Menschlichkeit begangen von einer pädophilen Elite!
    Situation in Israel
    Spanische Grippe – welche Rolle spielte die Impfung damals?
    Die “Delta-Variante” ist die Impfung selbst!
    Über gescriptete BBC Interviews
    Schädlichkeit des Spike Proteins
    Herdenimmunität mittels Durchseuchung ungefährdeter Bevölkerungsteile

    Teilnehmer:

    Dr. Rui Fonseca e Castro (Richter, Portugal)
    Dr. Shimon Yanowitz (Elektroingeneur und unabhängiger Forscher, Israel)
    John O’Looney (Bestattungsunternehmer, Großbritannien)
    Prof. Byram Bridle (Ausserordentlicher Professor für Virusimmunologie, Kanada)
    Paul E. Alexander (Evidenzbasierte Medizin Gesundheitsforscher, Kanada)

    odysee @Corona-Ausschuss:3/Sitzung-72-Das-K%C3%BChlwasser-kocht:5

    https://odysee.com/@Corona-Ausschuss:3/Sitzung-72-Das-K%C3%BChlwasser-kocht:5

    pj7rWUKb7KY


  27. Edward von Roy Says:


    02.10.2021 | Updated October 2, 2021 | Last reviewed October 2, 2021

    Comirnaty COVID-19 Vaccine (BioNTech – Pfizer BNT162b2)

    Authored by Staff

    Fact checked by Robert Carlson, MD + Holly Lutmer PharmD

    precisionvaccinations.com/vaccines/comirnaty-covid-19-vaccine-biontech-pfizer-bnt162b2


    Comirnaty COVID-19 Vaccine (BioNTech – Pfizer BNT162b2) Description

    BioNTech S.E. and Pfizer, Inc. co-developed the Comirnaty (BNT162b2) vaccine to prevent severe COVID-19 caused by the SARS-CoV-2 betacoronavirus. The vaccine is based on Germany-based BioNTech S.E. proprietary mRNA technology and was co-developed with Pfizer.

    The Comirnaty mRNA BNT162b2 vaccine is a nucleoside-modified RNA formulated in lipid nanoparticles and encodes an optimized SARS-CoV-2 full-length spike protein antigen.

    Comirnaty contains a molecule called messenger RNA (mRNA) with instructions for producing a protein from the SARS-CoV-2 virus. However, Comirnaty does not include the virus itself and cannot cause COVID-19, says the European Medicines Agency.

    This Vaccine Information Fact Sheet for Recipients and Caregivers comprises the Fact Sheet for the authorized Pfizer-BioNTech COVID-19 Vaccine and also includes information about the FDA-licensed vaccine, COMIRNATY (COVID-19 Vaccine, mRNA). The European Medicines Agency published a Comirnaty vaccine update EMEA/H/C/005735 on September 24, 2021.

    The Comirnaty (Tozinameran) (BNT162b2): Drugbank Accession Number: DB15696; ChemIDplus 434370509; CAS number: 2417899-77-3; STN: 125742, UK.

    ClinicalTrials.gov Identifier – Phase 3 clinical trials: NCT04805125; NCT04368728; NCT04713553; NCT04754594 (additional studies are listed at this link)

    Comirnaty COVID-19 Vaccine (BioNTech – Pfizer BNT162b2) Approvals and Authorizations

    The Comirnaty vaccine was issued the first U.S. Food and Drug Administration (FDA) Emergency Use Authorization (EUA) for a vaccine to prevent COVID-19 individuals 16 years of age and older on December 11, 2020. In addition, on December 31, 2020, the World Health Organization (WHO) issued an Emergency Use Listing (EUL) for the Comirnaty vaccine. The WHO stated, ’novel Covid-19 mRNA vaccine does not contain the SARS-CoV-2 coronavirus itself and cannot cause COVID-19.‘

    On May 10, 2021, the FDA’s EUA expanded to include people 12 years old. The FDA Approved the Comirnaty (Pfizer-BioNTech) COVID-19 vaccine on August 23, 2021. The vaccine also continues to be available under emergency use authorization (EUA), including for individuals 12 through 15 years of age and for administering the third dose in specific immunocompromised individuals. The FDA Approval was granted to BioNTech Manufacturing GmbH. The U.S. FDA Approved the Comirnaty COVID-19 vaccine for additional people, including individuals 12 through 15 years of age, and for administering the third dose in specific immunocompromised individuals on August 23, 2021, and published updated Q&As for Comirnaty on August 27, 2021.

    The European Medicines Agency Approved the Comirnaty vaccine for preventing COVID-19 in people aged 12 years and older on July 29, 2021. The U.K.’s Medicines and Healthcare products Regulatory Agency approved the Pfizer/BioNTech (Comirnaty) vaccine for use in booster dosing on September 10, 2021.

    Health Canada issued an Approval for the Pfizer-BioNTech Comirnaty COVID-19 vaccine on September 16, 2021.

    On September 17, 2021, Pfizer, Inc. executives presented data to the U.S. FDA’s Vaccines and Related Biological Products Advisory Committee information that confirmed the Comirnaty vaccine’s effectiveness is compromised by the SARS-CoV-2 virus variant Delta. Leaders from Israel also presented similar diminishing Comirnaty vaccine efficacy. The U.S. FDA vaccine committee voted affirmingly to expand access for a 3rd booster dose for seniors and certain people. This vaccine committee also agreed that healthcare workers and others at high risk for occupational exposure should be included in this EUA.

    On September 22, 2021, the U.S. FDA amended the EUA for the Pfizer-BioNTech COVID-19 Vaccine to allow for use of a single booster dose for certain people to be administered at least six months after completion of the two-dose primary series.

    Biopharmaceutical New Technologies (BioNTech S.E.) is the Marketing Authorization Holder in the United States, the European Union, and the United Kingdom, and the holder of emergency use authorizations or equivalents in the United States (jointly with Pfizer), Canada, and other countries. The amendment to the FDA’s EUA to include a single booster dose was granted to Pfizer Inc.

    Comirnaty COVID-19 Vaccine (BioNTech – Pfizer BNT162b2) History

    On July 1, 2020, the manuscript describing the preliminary clinical data for BNT162 was available online for scientific peer-review for potential publication. On July 27, 2020, the Companies advanced nucleoside-modRNA candidate BNT162b2, which encodes an optimized SARS-CoV-2 full-length spike glycoprotein, at a 30µg dose level, in a 2-dose regimen, into Phase 2/3 study of up to 30,000 participants aged 18 – 85 years, and is expected to include approximately 120 sites globally.

    Pfizer and BioNTech stated on August 5, 2020, they began a Phase 2b/3 safety and efficacy trial and remained on track to seek regulatory review as early as October 2020. This study was last updated on September 4, 2020.

    On August 20, 2020, a non-peer-reviewed abstract found BNT162b2 was associated with less systemic reactogenicity, particularly in older adults. Pfizer provided an update on September 15, 2020, stating: ‚Limited blinded tolerability data from the ongoing Phase 3 trial, confirming the mild to moderate tolerability profile as was observed in Phase 1. In the blinded data presented, 50% of trial participants received a placebo, and 50% received BNT162b2.‘

    On September 12, 2020, the companies announced they have submitted a request to the U.S. FDA to expand the enrollment of their Phase 3 pivotal COVID-19 vaccine trial to up to approximately 44,000 participants, which increases the study’s population diversity, and include adolescents as young as 16 years of age and people with chronic, stable HIV, Hepatitis C, or Hepatitis B infection. In addition, on September 17, 2020, Pfizer’s overview document for the ‚Phase 1/2/3 Study to Evaluate the Safety, Tolerability, Immunogenicity, and Efficacy of RNA Vaccine Candidates Against COVID-19 in Healthy Individuals‘ became available.

    On November 9, 2020, the companies issued a press statement that said the vaccine candidate was found to be more than 90% effective in preventing COVID-19 in (94) participants without evidence of prior SARS-CoV-2 infection first interim efficacy analysis. The phase 3 clinical trial will continue through to the final examination at 164 confirmed cases.

    On December 10, 2020, the NEJM published original research that confirmed a 2-dose regimen of BNT162b2 conferred 95% protection against COVID-19 in persons 16 years of age or older. And, safety over a median of 2 months was similar to that of other viral vaccines.

    An early release of the CDC’s Morbidity and Mortality Weekly Report published on December 13, 2020, stated ‚after an explicit, evidence-based review of all available data, the Advisory Committee on Immunization Practices (ACIP) issued an interim recommendation for the use of the Pfizer-BioNTech COVID-19 vaccine in persons aged ≥16 years for the prevention of COVID-19, reported the ACIP website.

    On December 14, 2020, the companies announced additional data on neutralizing antibody and T cell responses from the Phase 1/2 trial with BNT162b2 conducted in Germany. The study results demonstrate that BNT162b2 elicits a combined adaptive humoral and cellular immune response against SARS-CoV-2 and provide insights into the composite nature of BNT162b2-induced T cell immunity. The results were published on the preprint server MedRxiv.

    A study published by The Lancet on February 22, 2021, concluded by saying, ‚this study demonstrates that the BNT162b2 vaccine effectively prevents both symptomatic and asymptomatic infection in working-age adults. And this cohort was vaccinated when the dominant variant in circulation was B1.1.7 and demonstrated effectiveness against this variant.‘

    On July 15, 2021, The Lancet published a study: Spike-antibody waning after the second dose of BNT162b2. Our data suggest waning of S-antibody levels in infection-naive individuals over a 3–10-week period after the second dose of BNT162b2. These data are consistent with the decline in Spike-antibody and neutralizing antibody levels observed after infection, although memory B-cell populations appear to be maintained. As such, the clinical implications of waning antibody levels post-vaccination are not yet clear, and it remains crucial to establish S-antibody thresholds associated with protection against clinical outcomes.

    The companies submitted Phase 1 data to the U.S. FDA on August 16, 2021, to support evaluating a third or booster dose of the Comirnaty (BNT162b2) vaccine for future licensure.

    Biopharmaceutical New Technologies is an immunotherapy company pioneering novel therapies for cancer and other serious diseases. The company published a corporate update on December 2, 2020. New York-based Pfizer’s corporation information is updated at this link.

    Comirnaty COVID-19 Vaccine (BioNTech – Pfizer BNT162b2) Dosage

    The Comirnaty Pfizer-BioNTech COVID-19 Vaccine is offered to various populations in either 1, 2, or 3 dose regimens, subject to country-based authorizations.

    As of September 24, 2021, Comirnaty is administered intramuscularly as a three-dose regimen for previously unvaccinated people in the USA. And the third dose for fully vaccinated people.

    On August 12, 2021, the U.S. FDA amended the EUAs for the Pfizer-BioNTech COVID-19 Vaccine to allow for the use of an additional dose in specific immunocompromised individuals, specifically solid organ transplant recipients or those who are diagnosed with conditions that are considered to have an equivalent level of immunocompromised.

    The CDC’s Sara Oliver M.D., MSPH, presented at the ACIP Meeting on August 13, 2021, Considering booster doses of COVID-19 vaccines. Participants in a phase 1 study received a 30-µg booster dose of BNT162b2 8 to 9 months after receiving the second dose. Results from this participant group show that the third dose elicited significantly higher neutralizing antibodies against the initial SARS-CoV-2 coronavirus compared to the levels observed after the two-dose primary series and against the Beta variant and the highly infectious Delta variant.

    On August 25, 2021, the companies applied to the U.S. FDA to approve a booster (third) dose of COMIRNATY to prevent COVID-19 in individuals 16 years of age and older.

    The U.K.’s JCVI confirmed on September 14, 2021, ‚the JCVI advises a preference for the Pfizer-BioNTech (BNT162b2/ Comirnaty®) vaccine to be offered as the third booster dose irrespective of which product was used in the primary schedule. And, the JCVI advises that the booster vaccine dose is offered no earlier than 6 months after completion of the primary 2-dose vaccine course.‘

    Pfizer’s presentation to the U.S. FDA on September 17, 2021, confirming ‚Recent data from Israel and the United States in the context of the delta Variant of Concern predominant circulation suggest that vaccine protection against COVID-19 infection wanes approximately 6 to 8 months following the second dose.‘ And, data from the Israel Israeli MOH was presented by Sharon Alroy and Ron Milo: Booster protection against confirmed infections and severe disease.

    William C. Gruber, M.D., Senior Vice President Vaccine Clinical Research and Development Pfizer Inc., presented an updated 3rd dose (booster) analysis to the ACIP committee on September 22, 2021. A separate presentation by Anne M. Hause, Ph.D. MSPH, reported ‚21,000 v-safe registrants reported an additional dose and 95% of VAERS reports following dose 3 of COVID-19 vaccination were found non-serious.‘

    On September 24, the CDC Director approved delivering a third dose of Comirnaty to most people.

    Comirnaty COVID-19 Vaccine (BioNTech – Pfizer BNT162b2) Ingredients

    Each dose of the Pfizer-BioNTech COVID-19 Vaccine contains 30 mcg of a nucleoside-modified messenger RNA (modRNA) encoding the viral spike (S) glycoprotein of SARS-CoV-2. And each dose of the Pfizer-BioNTech COVID-19 Vaccine also includes the following ingredients: lipids (0.43 mg (4-hydroxybutyl)azanediyl)bis(hexane-6,1-diyl)bis(2-hexyldecanoate), 0.05 mg 2[(polyethylene glycol)-2000]- N,N-ditetradecylacetamide, 0.09 mg 1,2-distearoyl-sn-glycero-3-phosphocholine, and 0.2 mg cholesterol), 0.01 mg potassium chloride, 0.01 mg monobasic potassium phosphate, 0.36 mg sodium chloride, 0.07 mg dibasic sodium phosphate dihydrate, and 6 mg sucrose. The diluent (0.9% Sodium Chloride Injection, USP) contributes an additional 2.16 mg sodium chloride per dose.

    The Pfizer-BioNTech COVID-19 Vaccine does not contain preservatives. The vial stoppers are not made with natural rubber latex. The U.S. CDC publishes ‚Common Ingredients in U.S. Licensed Vaccines.‘

    Comirnaty COVID-19 Vaccine (BioNTech – Pfizer BNT162b2) Side Effects

    On December 18, 2020, the journal BMG published a response by Charles J Egmont, Barrister-at-Law Retired, Oxford: ‚In the case of the U.K. adverse reactions, a vaccine component Polyethylene Glycol (PEG) was considered to be the primary cause. PEG has been well cited in the medical literature as a pharmaceutical composition that causes severe allergies.‘

    In clinical trials, safety data indicated reactogenicity symptoms (side effects within seven days of getting vaccinated were expected but mainly mild to moderate. Side effects, such as fever, chills, tiredness, and headache, were more common throughout the body after the second vaccine dose. Again, most side effects were mild to moderate. However, a small number of people had severe side effects—defined as side effects affecting a person’s ability to do daily activities, says the U.S. FDA. The U.S. CDC published Possible Side Effects of COVID-19 vaccines on March 5, 2021. And, the CDC published ‚Understanding Side Effects and Adverse Events.‘ The U.S. CDC updated its guidance on May 27, 2021.

    The journal Rheumatology published a study on April 13, 2021, that concluded by saying, ‚Epidemiologic studies on the safety of the mRNA-based COVID-19 vaccines in patients with autoimmune inflammatory rheumatic diseases are needed to clarify the association between the BNT162b2 mRNA vaccination and reactivation of zoster.‘

    On May 10, 2021, the FDA stated, ‚The most commonly reported side effects in the adolescent clinical trial participants, typically lasted 1-3 days, were pain at the injection site, tiredness, headache, chills, and muscle, fever, and joint pain. The side effects in adolescents were consistent with those reported in clinical trial participants 16 years of age and older.‘

    As of May 18, 2021, 155 deaths had been reported in Norway after vaccination with the Pfizer-BioNTech vaccine, confirmed the BMJ. ‚A review reported on May 19th concluded that a causal link between the Pfizer-BioNTech vaccine and death was considered „likely“ in 10 of the 100 cases, „possible“ in 26 cases, and „unlikely“ in 59 cases. The remaining five were deemed „unclassifiable.“

    On June 4, 2021, Singapore’s Ministry of Health reported ‚there are also approximately 2,000 individuals who had developed anaphylaxis or allergic reactions (hives, face/ eyelid/ lip/ throat swelling, generalized rash within seven days after vaccination) due to the first dose of an mRNA COVID-19 vaccine. Therefore, this group should not receive an mRNA-based vaccine again.‘

    As of June 25, 2021, the Fact Sheet for Healthcare Providers Administering Pfizer – BioNTech COVID-19 Vaccine has been revised to include a warning about myocarditis and pericarditis, and the Fact Sheet for Recipients and Caregivers has been changed to include information about myocarditis and pericarditis.

    On July 6, 2021, the U.S. CDC published Use of mRNA COVID-19 Vaccine After Reports of Myocarditis Among Vaccine Recipients: Update from the Advisory Committee on Immunization Practices — United States, June 2021.

    A limited study published in the journal Vaccine on July 22, 2021, found among participants with a history of Covid-19 infection, 95% reported at least one adverse event versus 70% in COVID-19 naive patients. However, symptom intensity was not different between the groups. In response to this trend, the French Health Authority Haute Autorite de Sante announced people with a medical history of COVID-19 should receive only one (mRNA or adenovirus-vectored) vaccine dose except for immunocompromised patients (2 doses of vaccine).

    Health Canada updated the product information for the Pfizer-BioNTech COVID-19 vaccine on August 6, 2021, to describe very rare reports of Bell’s Palsy following vaccination.

    As of September 2, 2021, a total of 302,517 cases of suspected side effects with Comirnaty were spontaneously reported to EudraVigilance from EU/EEA countries; 4,714 of these reported a fatal outcome. By the same date, about 392 million doses of Comirnaty had been given to people in the EU/EEA.

    The NEJM journal published a study based on data from Israel on August 25, 2021, that concluded ‚the Comirnaty vaccine was associated with an excess risk of myocarditis 1 to 5 events per 100,000 persons (risk ratio, 3.24; 95% confidence interval [CI], 1.55 to 12.44; risk difference, 2.7 events per 100,000 persons; 95% CI, 1.0 to 4.6). Additionally, the risk of this potentially serious adverse event and many other serious adverse events was substantially increased after SARS-CoV-2 infection.

    As of August 19, 2021, five cases of multisystem inflammatory syndrome were reported following Comirnaty vaccination in children and adults in the EEA from the EudraVigilance database.

    The U.S. CDC’s ACIP committee’s presentation slides on August 30, 2021, were published.

    On August 31, 2021, the JAMA Network published a study that found ‚The rate of allergic reactions to BNT162b2 vaccine, is higher among patients with allergies, particularly among a subgroup with a history of high-risk allergies. This study suggests that most patients with a history of allergic diseases and, particularly, highly allergic patients can be safely immunized by using an algorithm that can be implemented in different medical facilities and includes a referral center, a risk assessment questionnaire, and a setting for immunization under the medical supervision of highly allergic patients.‘

    The JAMA Network published a new study on September 1, 2021: Rate of Recurrent Guillain-Barré Syndrome After mRNA COVID-19 Vaccine BNT162b2. Forty-eight of 579 patients were seen in an Israeli hospital. Twenty-four had visited the emergency department and were released after less than 24 hours for transient non-neurologic concerns, and the others needed admission for various conditions. Only five were referred to the hospital for neurological problems.

    The EMA publishes Comirnaty safety updates to the public. The latest EMA update was posted on September 8, 2021.

    As of September 9, 2021, the United Kingdom Medicines & Healthcare Regulatory Agency Yellow Card confirmed reports of suspected adverse drug reactions to the Comirnaty vaccine in which the patient died shortly after vaccination, as well as cases of myocarditis – pericarditis, spontaneous adverse reactions associated with anaphylaxis or anaphylactoid reactions.

    Comirnaty COVID-19 Vaccine (BioNTech – Pfizer BNT162b2) SARS-CoV-2 Coronavirus Variants

    On May 5, 2021, a NEJM CORRESPONDENCE was published: Effectiveness of the BNT162b2 Covid-19 Vaccine against the B.1.1.7 and B.1.351 Variants. The BNT162b2 vaccine effectively against infection and disease in Qatar’s population, despite the predominant B.1.1.7 and B.1.351 variants. However, vaccine effectiveness against the B.1.351 variant was approximately 20% lower than the effectiveness (>90%) reported in the clinical trial and real-world conditions in Israel and the United States. In Qatar, as of March 31, 2021, breakthrough infections have been recorded in 6,689 persons who had received one dose of the vaccine and in 1,616 persons who had received two doses.

    On June 3, 2021, the Lancet published a research letter that stated: ‚Levels of antibodies in the blood of vaccinated people that can recognize and fight the new SARS-CoV-2 Delta variant first discovered in India (B.1.617.2) are on average lower than those against previously circulating variants in the U.K., according to new laboratory data from the Francis Crick Institute and the National Institute for Health Research UCLH Biomedical Research Centre.‘

    The journal Nature published an article on June 10, 2021: BNT162b2-elicited neutralization of B.1.617 and other SARS-CoV-2 variants.

    A new analysis by PHE published on June 14, 2021, shows the Pfizer-BioNTech vaccine is 96% effective against hospital admission with the Delta (B.1.617.2) variant.

    On July 4, 2021, Ynet news reported the Israeli health ministry announced from June 6 to July 2, 2021, the vaccine demonstrated 64% efficacy at preventing cases and 94% effectiveness at preventing hospitalizations. And, Politico reported Public Health England said data published on July 2, 2021, suggests vaccine effectiveness against symptomatic disease from one dose of the vaccines in use provides between 55 to 70 percent efficacy. Data on two doses indicates the efficacy of around 65 to 90%.

    The NEJM published an ORIGINAL ARTICLE on July 28, 2021, Covid-19 Breakthrough Infections in Vaccinated Health Care Workers. This study based in Israeli found a 2.6% COVID breakthrough reinfection rate of the Alpha variant in health care staff.

    On August 19, 2021, Oxford University published a study that concluded by saying ‚SARS-CoV-2 vaccination still reduces new infections, but the vaccine’s effectiveness and attenuation of peak viral burden are reduced with SARS-CoV-2 Delta virus variant.‘

    A non-peer-review study conducted by researchers in Japan reported on August 23, 2021, ‚although Pfizer-BioNTech BNT162b2-immune sera neutralized the Delta variant, when four common mutations were introduced into the receptor-binding domain of the Delta variant (Delta 4+), some BNT162b2-immune sera lost neutralizing activity and enhanced the infectivity.‘

    Pfizer disclosed in its presentation to the U.S. FDA on September 17, 2021, ‚A retrospective cohort study conducted at Kaiser Permanente Southern California suggests that the observed erosion in Cominraty vaccine effectiveness is likely primarily due to waning effectiveness rather than due to Delta escaping vaccine protection, given that (i) effectiveness against Delta infections was >90% early on; (ii) vaccine effectiveness decreases with increasing time since being fully vaccinated, irrespective of variant; and (iii) effectiveness against Delta variant hospitalizations remained high over the entire study period.‘

    Comirnaty COVID-19 Vaccine (BioNTech – Pfizer BNT162b2) For Children

    Children: Pfizer confirmed on March 25, 2021, they have dosed the first healthy children in a global Phase 1/2/3 continuous study to evaluate further the safety, tolerability, and immunogenicity of the Pfizer-BioNTech COVID-19 vaccine in 4,644 children between the ages of 11 years to 6 months.

    In May 2021, the UAE Ministry of Health and Prevention approved the emergency local use of Pfizer vaccine for children between the ages of 12 and15 following clinical trials and a strict assessment. However, on June 1, 2021, the AAP published an article that found boys aged 14 to 19 received Pfizer vaccinations in April or May 2021 and developed chest pain within a few days. In addition, heart imaging tests showed a type of heart muscle inflammation called myocarditis.

    On June 10, 2021, Reuters reported Germany’s STIKO vaccine advisory committee recommended that only children and adolescents with pre-existing conditions be given the Pfizer – BioNTech vaccine. Additionally, STIKO said that doctors were allowed to give the shot if the individual accepted the risk.

    The CDC reported during the U.S. FDA Center for Biologics Evaluation and Research meeting on June 10, 2021, among all age groups, there have been 573 cases of myocarditis and pericarditis reported after people received their second dose of either mRNA vaccine, compared to 216 after the first dose. Among 16-to-17-year-olds, who had received 2.3 million doses since Authorization, 79 cases of myocarditis or pericarditis were reported. Limited outcome data suggest most patients (81%) had complete recovery of symptoms.

    During the CDC’s ACIP meeting on June 23, 2021, Tom Shimabukuro, MD, MPH, MBA Vaccine Safety Team, presented ‚Early safety data of Pfizer-BioNTech vaccination in persons aged 12–15 years old.‘

    The U.K.’s JCVI announced on July 19, 2021; it advises that children at increased risk of serious COVID-19 disease are offered the Pfizer-BioNTech vaccine. This includes children aged 12 to 15 with severe neurodisabilities, Down’s syndrome, immunosuppression, and multiple or severe learning disabilities. The JCVI also recommends that children and young people aged 12 to 17 who live with an immunosuppressed person be offered the vaccine. On August 4, 2021, the U.K.’s Joint Committee on Vaccination and Immunisation issued an advisory that all 16 and 17-year-olds should receive their first dose of the Pfizer-BioNTech vaccine.

    On July 22, 2021, the Australian Therapeutic Goods Administration granted Pfizer Australia Pty Ltd provisional approval for its COVID-19 vaccine, COMIRNATY, in individuals aged 12 years and older.

    The journal JAMA published a new study on August 10, 2021. In this small case series study, myocarditis was diagnosed in children after COVID-19 vaccination, most commonly in boys after the second dose. In this case series, in short-term follow-up, patients were mildly affected. The long-term risks associated with postvaccination myocarditis remain unknown.

    On August 23, 2021, the American Academy of Pediatrics issued a statement that strongly discourages the administration of the Comirnaty vaccine off-label for children aged 11 and younger. In addition, Dr. Rochelle P. Walensky announced her endorsement of the CDC Advisory Committee on Immunization Practices‘ recommendation for using Pfizer-BioNTech’s licensed vaccine for people 16 and older on August 30, 2021.

    The EMA confirmed on September 6, 2021; it has started evaluating an application for the use of a booster (3rd) dose of Comirnaty to be given six months after the second dose in people aged 16 years and older.

    The U.K.’s JCVI published an update on September 2, 2021, ‚Overall, the committee is of the opinion that the benefits from vaccination are marginally greater than the potential known harms (tables 1 to 4) but acknowledges that there is considerable uncertainty regarding the magnitude of the potential harms.‘ So then, the chief medical officers of England, Scotland, Wales, and Northern Ireland recommended on September 13, 2021, that children aged 12 to 15 be given a single dose of the Pfizer/BioNTech Comirnaty vaccine.

    In an evaluation conducted in Israel, among individuals ≥16 years of age, BNT162b2 effectiveness against SARS‑CoV-2 infection was only 39.0% (95% CI: 9.0%, 59.0%) and against symptomatic COVID-19 was 40.5% (95% CI: 8.7%, 61.2%) between 20 June 2021 and 17 July 2021. This was considerably lower than published effectiveness estimates from an earlier time period, stated Pfizer’s presentation to the U.S. FDA on September 17, 2021.

    Pfizer and BioNTech announced on September 20, 2021, results from a Phase 2/3 trial showing a favorable safety profile and robust neutralizing antibody responses in children 5 to 11 years of age using a two-dose regimen of 10 µg administered 21 days apart, a smaller dose than the 30 µg dose used for people 12 and older. The antibody responses in the participants given 10 µg doses were comparable to those recorded in a previous Pfizer-BioNTech study in people 16 to 25 years of age immunized with 30 µg doses.

    Comirnaty COVID-19 Vaccine (BioNTech – Pfizer BNT162b2) Indication For Women

    The journal Nature Medicines published results from a new study on September 7, 2021: Effectiveness of the BNT162b2 mRNA COVID-19 vaccine in pregnancy. In summary, the BNT162b2 mRNA vaccine was estimated to have high vaccine effectiveness in pregnant women, similar to the general population’s effectiveness.

    A retrospective cohort study published by the JAMA on July 12, 2021, found pregnant women in Israel were at significantly lower risk of SARS-CoV-2 infection when vaccinated with the BioNTech – Pfizer vaccine, compared with no vaccination. Therefore, on August 20, 2021, Israel’s Health Ministry authorized the Comirnaty vaccine for pregnant women.

    On April 21, 2021, the NEJM published original research that concluded by saying, ‚Preliminary findings did not show obvious safety signals among pregnant women who received mRNA COVID-19 vaccines, or neonatal outcomes.

    Comirnaty COVID-19 Vaccine (BioNTech – Pfizer BNT162b2) Indication For Cancer Patients

    Two studies published by the journal Blood on April 16, 2021, evaluated immune responses to the BNT162b2 mRNA COVID-19 vaccine in patients with chronic lymphocytic leukemia and seniors diagnosed with multiple myeloma. These studies suggest that mRNA-based COVID-19 vaccines may not work as well in people with blood cancer. General Principles of COVID-19 Vaccines for Immunocompromised Patients (Version 3.0; last updated April 5, 2021).

    In a cohort study of patients with cancer who received active systemic therapy published by the JAMA on May 28, 2021, 90% of patients exhibited adequate antibody response to the BNT162b2 vaccine. However, their antibody titers were significantly lower than those of healthy controls. Further research into the clinical relevance of lower titers and their durability is required.

    On July 8, 2021, the JAMA Oncology published: Serologic Status and Toxic Effects of the SARS-CoV-2 BNT162b2 Vaccine in Patients Undergoing Treatment for Cancer. Conclusions and Relevance – In this cohort study, the SARS-CoV-2 BNT162b2 vaccine appeared safe and achieved satisfactory serologic status in patients with cancer. There was a pronounced lag in antibody production compared with the rate in noncancer controls. However, seroconversion occurred in most patients after the second dose. Future real-world data are warranted to determine the long-term efficacy of the vaccine concerning the type of anticancer treatment.

    The National Comprehensive Cancer Network® (NCCN®) announced on August 30, 2021, enhancements to the NCCN: Cancer and COVID-19 Vaccination guidance. The fourth version incorporates the latest data and recent FDA and CDC approvals regarding a third mRNA vaccine dose for immunocompromised people.

    Comirnaty COVID-19 Vaccine (BioNTech – Pfizer BNT162b2) Indication For Multiple Sclerosis Patients

    In this study published by the JAMA Network on September 23, 2021, the humoral response against SARS-CoV-2 at 1 month after mRNA vaccination was appropriate under treatment with cladribine and teriflunomide and diminished/absent under treatment with anti-CD20 therapies and S1P modulators. Delaying anti-CD20 infusions by 3 to 6 months before vaccination could, however, increase the probability of developing appropriate humoral responses, especially in selected clinically and radiologically stable patients. Future studies should aim at investigating antibody dynamics over time, if and how T cell-mediated responses after vaccination are influenced by DMTs, and whether these biological measures actually reflect vaccine efficacy in terms of preventing severe SARS-CoV-2 infection.

    On June 9, 2021, based on expert consensus and available data, the National Multiple Sclerosis Society offered the following guidance regarding COVID-19 vaccination for people on MS disease-modifying therapies. This guidance applies to people with MS ages 12 and older and only for the vaccines authorized for use for their age in the United States.

    An earlier study published on April 22, 2021, showed impaired humoral response to COVID-19 vaccination for MS patients on ocrelizumab and S1P receptor modulators.

    Comirnaty COVID-19 Vaccine (BioNTech – Pfizer BNT162b2) Distribution

    The U.S. government issued distribution authorization on December 11, 2020. On January 22, 2021, Pfizer and BioNTech S.E. announced an advance purchase agreement with COVAX for up to 40 million doses of the Pfizer-BioNTech COVID-19 Vaccine.

    Pfizer Inc. and BioNTech S.E. announced on February 12, 2021, that the U.S. government had exercised its option for an additional 100 million doses of the Pfizer-BioNTech COVID-19 vaccine. This brings the total number of doses supplied by the companies to the U.S. government to 300 million. Consistent with the agreements for the initial 200 million doses, the U.S. government will pay $1.95 billion for the additional 100 million doses.

    On April 14, 2021, the E.C.’s President von der Leyen announced that ‚we have reached an agreement with BioNTech-Pfizer to deliver 250 million doses in the second quarter. Based on all this, the contract foresees the delivery of 1.8 billion doses of vaccine through 2023.

    Brazil’s Anvisa authorized a new manufacturing site for the Comirnaty vaccine on July 28, 2021, by the company Pfizer. The new manufacturing plant is Hospira Inc., located in McPherson, Kansas. And on August 26, 2021, Pfizer and BioNTech announced the signing of a letter of intent with Eurofarma Laboratórios SA, a Brazilian biopharmaceutical company, to manufacture COMIRNATY for distribution within Latin America.

    The EMA’s human medicines committee approved on September 9, 2021, additional manufacturing sites for the production of Comirnaty. One site, located in Frankfurt am Main, Sanofi-Aventis Deutschland GmbH operates Germany. The other in Hameln, also in Germany, is operated by Siegfried Hameln GmbH. Both sites will manufacture the finished product. These sites will provide up to 50 million additional doses in 2021.

    BioNTech – Fosun Pharma

    BioNTech is also collaborating with Fosun Pharma to develop the BNT162 vaccine in China. On March 13, 2020, Fosun Pharma became the strategic partner of BioNTech in China, jointly developing and commercializing vaccine products for COVID-19 based on its proprietary mRNA technology platform in Mainland China, Hong Kong, the Macau Special Administration Region, and the Taiwan Region. Furthermore, on May 9, 2021, BioNTech agreed to Fosun Pharma’s heads to establish a 50/50 Joint Venture to manufacture about 1 billion COVID-19 vaccines in China.

    Comirnaty COVID-19 Vaccine (BioNTech – Pfizer BNT162b2) Cold Storage

    On February 25, 2021, the U.S. FDA announced that it allows undiluted frozen vials of the Comirnaty Vaccine to be transported and stored at conventional temperatures found in pharmaceutical freezers period of up to two weeks. This reflects an alternative to the undiluted vials‘ preferred storage in an ultra-low temperature freezer between -80ºC to -60ºC (-112ºF to -76ºF). The change is reflected in updates to the Fact Sheet for Healthcare Providers Administering Vaccine. On May 17, 2021, the EMA approved the storage period of the unopened thawed vial at 2-8°C (i.e., in a standard fridge after taking out of deep freeze conditions) from five days to one month (31 days).

    [ Bis hier Teil 1/2 ]


  28. Edward von Roy Says:


    [ Ab hier Teil 2/2 ]

    Comirnaty COVID-19 Vaccine (BioNTech – Pfizer BNT162b2) Indication

    Comirnaty (BNT162b2) is an mRNA vaccine intended to prevent COVID-19 in humans aged 12-85. Do not administer Comirnaty to individuals with a known history of a severe allergic reaction (e.g., anaphylaxis) to any component Pfizer-BioNTech COVID-19 Vaccine, says the U.S. FDA.

    Comirnaty COVID-19 Vaccine (BioNTech – Pfizer BNT162b2) CPT Code

    The American Medical Association helps identify the appropriate CPT code combination (91300) for the type and dose of the COVID-19 vaccine provided to patients. The American Medical Association has updated the CPT code to reflect the booster/third dose, 0003A. Medicare also covers a Pfizer COVID-19 vaccine booster shot at least 6 months after you complete your second dose of the Pfizer COVID-19 vaccine series if you’re 65 and older or for certain people at high risk.

    Comirnaty COVID-19 Vaccine Distribution

    As of September 24, 2021, the Comirnaty COVID-19 Vaccine is available in the USA, Europe, the U.K., and various countries.

    Comirnaty COVID-19 Vaccine (BioNTech – Pfizer BNT162b2) News

    September 28, 2021 – Pfizer Inc. and BioNTech SE announced they have submitted data to the U.S. Food and Drug Administration from the Phase 2/3 trial of their COVID-19 vaccine in children 5 to <12 years of age. A formal submission to request Emergency Use Authorization of the companies’ COVID-19 vaccine in children 5 to <12 years of age is expected to follow in the coming weeks. Submissions to the European Medicines Agency and other regulatory authorities are also planned. Topline immunogenicity and safety readouts for the other two age cohorts from the trial – children 2 to <5 years of age and children 6 months to <2 years of age – are expected as soon as the fourth quarter of this year.

    September 28, 2021 – Brazil's Anvisa received a request from Pfizer to change the approved dosage for the Comirnaty vaccine. Pfizer's application of a booster dose in volunteers who received the two initial doses of the Comirnaty vaccine for at least 6 months. The proposal involves all age groups currently included in the package insert, that is, people 12 years of age or older.

    September 24, 2021 – The U.S. CDC Director Rochelle P. Walensky, M.D., M.P.H., endorsed the CDC's Advisory Committee on Immunization Practices' recommendation for a booster shot of the Pfizer-BioNTech COVID-19 vaccine in certain populations and also recommended a booster dose for those in high risk occupational and institutional settings.

    September 23, 2021 – Pfizer Inc. announced that its board of directors declared a 39-cent fourth-quarter 2021 dividend on the company's common stock, payable December 6, 2021, to holders of the Common Stock of record at the close of business on November 5, 2021.

    September 23, 2021 – The U.S. CDC's vaccine committee reviewed various risks and benefits regarding a 3rd booster dose of the Comirnaty vaccine for certain populations. Sara Oliver, M.D., MSPH, presented 'Evidence to Recommendation Framework.'

    September 20, 2021 – The Companies reported a Phase 2/3 study that enrolled children 6 months to 11 years of age, and for 2,268 participants who were 5 to 11 years of age, who received a 10 µg dose level in a two-dose regimen. In the trial, the SARS-CoV-2–neutralizing antibody geometric mean titer (GMT) was 1,197.6 (95% confidence interval [CI, 1106.1, 1296.6]), demonstrating a strong immune response in this cohort of children one month after the second dose. This compares well (was non-inferior) to the GMT of 1146.5 (95% CI: 1045.5, 1257.2) from participants ages 16 to 25 years old, used as the control group for this analysis and who were administered a two-dose regimen of 30 µg. Further, the COVID-19 vaccine was well tolerated, with side effects generally comparable to those observed in participants 16 to 25 years of age.

    September 17, 2021 – Pfizer and BioNTech had received reports in Japanese cities that white to off-white opaque amorphous particles have been found in vials of "Comirnaty" manufactured by BioNTech. We have conducted a full investigation of the reports from Kamakura-city, Sagamihara-city, and Sakai-city related to white / off-white opaque amorphous particles found in vials. We confirm that there is no safety issue regarding the presence of these particles found in these vials (Lot #. FF5357). These particles have been determined to be an intrinsic component of the vaccine and are not attributable to a product quality issue.

    September 17, 2021 – The U.S. FDA vaccine committee vote affirmingly to expand access for a 3rd booster dose for seniors and certain people. This vaccine committee also agreed that healthcare workers and others at high risk for occupational exposure should be included in this EUA.

    September 17, 2021 – Pfizer and BioNTech published a presentation for the U.S. FDA vaccine committee review meeting. Dr. Oliver's presentation indicates the Delta coronavirus variant has significantly reduced protection against infection (including asymptomatic or mild infections) from the 380 million COVID-19 vaccines administered in the USA during the June-July timeframe. And, data from the Israel Israeli MOH, Weizmann Institute of Science, Gertner Institute, Hebrew University & Technion, was presented: Booster protection against confirmed infections and severe disease.

    September 17, 2021 – The U.S. CDC issued an MMWR: Comparative Effectiveness of Moderna, Pfizer-BioNTech, and Janssen Vaccines in Preventing COVID-19 Hospitalizations Among Adults Without Immunocompromising Conditions. Among U.S. adults without immunocompromising conditions, vaccine effectiveness against COVID-19 hospitalization during March 11–August 15, 2021, was higher for the Moderna vaccine (93%) than the Pfizer-BioNTech vaccine (88%) and the Janssen vaccine (71%).

    September 16, 2021 – Pfizer Canada ULC and Germany-based BioNTech S.E. confirmed Health Canada granted Approval for COMIRNATY® to prevent COVID-19 in individuals 12 years of age and older.

    September 15, 2021 – The NEJM published an ORIGINAL ARTICLE: Protection of BNT162b2 Vaccine Booster against Covid-19 in Israel. CONCLUSIONS – In this study involving participants who were 60 years of age or older and had received two doses of the BNT162b2 vaccine at least five months earlier, we found that the rates of confirmed Covid-19 and severe illness were substantially lower among those who received a booster (third) dose of the BNT162b2 vaccine.

    September 14, 2021 – Foreign matter has been found in five unused vials of Pfizer Inc.'s COVID-19 vaccine in two cities near Tokyo and one in Osaka Prefecture, reported Kyodo News. These cities have requested Pfizer to analyze the substances. The vials containing the white floating matter belong to the same lot, FF5357. The Comirnaty vaccine was initially approved in Japan in February 2021.

    September 13, 2021 – Britain's chief medical officer, Professor Chris Whitty, recommended that children between the ages of 12 and 15 be offered the COVID-19 vaccine.

    September 10, 2021 – Dr. June Raine, the U.K.'s MHRA Chief Executive, commented: 'We are committed to getting safe and effective COVID-19 vaccines to the U.K. public. I am pleased to confirm that the COVID-19 vaccines made by Pfizer can be used as safe and effective booster doses.'

    September 9, 2021 – The U.S. President issued an Executive Order on Requiring Coronavirus Disease 2019 Vaccination for Federal Employees.

    September 5, 2021 – The Lancet Regional Health Europe published a new study that concluded by stating, 'The mRNA vaccine induces a strong antibody response to SARS-CoV-2 and five VOCs at 1-week post-vaccination that decreases after that. Although detectable in the majority, T cell responses were lower in individuals with higher T cell immunosenescence. And the deterioration of vaccine response suggests the need to monitor for the potential booster vaccination.'

    August 31, 2021 – The Children's Health Defense filed suit in U.S. District Court, Eastern District of Tennessee, against the U.S. Food and Drug Administration and its acting director, Dr. Janet Woodcock, for their allegedly deceptive, rushed licensure of the Comirnaty vaccine.

    August 31, 2021 – The JAMA Network published a news study based in Israel that concluded 'a simple algorithm enables immunization of most patients with a history of allergy, while only patients defined as highly allergic should receive vaccination under medical supervision.'

    August 30, 2021 – The Smithsonian Magazine published an article: Why the Pfizer-BioNTech Covid-19 Vaccine Is called Comirnaty?

    August 25, 2021 – Pfizer Inc. and BioNTech S.E. announced the initiation of a supplemental Biologics License Application (sBLA) to the U.S. FDA to approve a booster dose of COMIRNATY® to prevent COVID-19 in individuals 16 years of age and older. The companies intend to complete the submission of the sBLA by the end of this week.

    August 24, 2021 – The U.S. DOD mandated vaccinations (Comirnaty) for the military. The memo states that service members actively participating in COVID-19 clinical trials are exempt from mandatory vaccination until the trial is complete to avoid invalidating clinical trial results.

    August 24, 2021 – The EMA approved an additional manufacturing site to produce Comirnaty, the COVID-19 vaccine developed by BioNTech and Pfizer. Located in Saint Rémy sur Avre, France, the site is operated by Delpharm and will manufacture the finished product. The site will allow providing approximately up to 51 million additional doses in 2021. The EMA has also approved a new manufacturing line at BioNTech's manufacturing site in Marburg, Germany, which will increase the active substance manufacturing capacity by approximately 410 million doses in 2021.

    August 23, 2021 – The U.S. FDA issued its Approval for the Comirnaty Vaccine to BioNTech Manufacturing GmbH.

    August 20, 2021 – A non-peer-reviewed study – Significant reduction in humoral immunity among healthcare workers and nursing home residents 6 months after COVID-19 BNT162b2 mRNA vaccination. Healthcare workers, given their younger age and relatively good health, achieved higher initial antibody levels and better maintained them, yet also experienced significant declines in humoral immunity.

    August 18, 2021 – Public health and medical experts from the U.S. Department of Health and Human Services released a statement on the Administration's plan for COVID-19 booster shots for the American people.

    August 16, 2021 – The Companies announced they submitted Phase 1 data to the U.S. FDA to support evaluating a third dose of the COVID-19 vaccine (BNT162b2) for future licensure.

    August 13, 2021 – The CDC's Advisory Committee on Immunization Practices endorsed using an additional dose of COVID-19 vaccine for people with moderately to severely compromised immune systems after an initial two-dose vaccine series.

    August 11, 2021 – The EMA published an updated report regarding potential side effects. The PRAC started assessing erythema multiforme (E.M.; a hypersensitivity (allergic) reaction with characteristic round skin lesions, which may also affect mucous membranes in internal body cavities) to establish whether it is a side effect of Comirnaty. And, the PRAC started an assessment of glomerulonephritis (inflammation of tiny filters in the kidneys) and nephrotic syndrome (kidney disorder causing the kidneys to leak too much protein in the urine) to establish whether they may be side effects of Comirnaty. And discussed reported cases of menstrual disorders occurring after vaccination against COVID-19.

    August 9, 2021 – Germany-based BioNTech S.E. announced for the six months ended June 30, 2021, total revenues were estimated to be €7,356.9 million compared to €69.4 million for the comparative prior-year period. The increase was mainly due to rapid increases in the supply of COVID-19 vaccines worldwide. As of July 21, 2021, BioNTech and its partner Pfizer, Inc. have shipped approximately one billion doses of BNT162b2 to more than 100 countries or territories worldwide. The companies have signed orders of more than 2.2 billion doses for delivery in 2021 and more than one billion doses for 2022 and beyond as of July 21, 2021.

    July 28, 2021 – Pfizer Inc. revealed the BNT162b2 vaccine contributed $7.8 billion in direct sales and alliance revenues and indicated 2.1 billion vaccine doses are expected to be delivered in 2021. Pfizer presented its expanded mRNA vaccine strategy on slide #22.

    July 28, 2021 – A non-peer-reviewed study found: With up to 6 months of follow-up and despite a gradually declining trend in vaccine efficacy, BNT162b2 had a favorable safety profile and was highly efficacious in preventing COVID-19. Between July 27, 2020, and October 29, 2020, 45,441 ≥16-year-olds were screened, and 44,165 were randomized at 152 sites. In this update to the preliminary safety and efficacy report of a 2-dose regimen of 30 µg BNT162b2 given 21 days apart, 91.1% VE against COVID-19 was observed from 7 days to 6 months post-dose 2 in ≥12-year-old participants. VE against severe disease with onset postdose 1 was ~97%.

    July 23, 2021 – Pfizer Inc. and BioNTech S.E. announced that the U.S. government had purchased an additional 200 million doses of the Pfizer-BioNTech COVID-19 Vaccine. These doses are expected to be delivered from October 2021 through April 2022.

    July 22, 2021 – The University College London announced 'total antibody levels appear to start declining from as early as six weeks after complete vaccination and can reduce by more than 50% over ten weeks,' according to new data from the Virus Watch study.

    July 19, 2021 – BioNTech S.E. and Kite, a Gilead Company (Nasdaq: GILD, "Kite"), announced the two companies have entered into a purchase agreement for BioNTech to acquire Kite's solid tumor neoantigen T cell receptor (TCR) R&D platform and clinical manufacturing facility in Gaithersburg, MD.

    July 16, 2021 – Pfizer Inc. and BioNTech S.E. announced that the U.S. Food and Drug Administration granted Priority Review designation for the Biologics License Application for their mRNA vaccine to prevent COVID-19 in individuals 16 years age and older. The Prescription Drug User Fee Act goal date for a decision by the FDA is in January 2022.

    July 15, 2021 – A new study, 'Spike-antibody waning after the second dose of BNT162b2', was published by The Lancet.

    July 14, 2021 – The EMA reported as of July 4, 2021, a total of 206,668 cases of suspected side effects with Comirnaty were reported to EudraVigilance from EU/EEA countries; 3,848 of these reported a fatal outcome. These figures cannot be extracted directly from the public database of suspected adverse reactions, which groups information per type of side effects. As more than one suspected side effect may have been included in a single case report, the total number of side effects will never match the number of individual cases.

    July 12, 2021 – BioNTech S.E. announced that Fosun Industrial Co., Limited had reached advance procurement agreements for the mRNA-based COVID-19 vaccine BNT162b2 with Taiwan Semiconductor Manufacturing Co., Ltd., Hon Hai Precision Industry Co., Ltd., Yonglin Charity Foundation, and Zuellig Pharma, Inc. respectively. Fosun Industrial will sell a total of 10 million doses of COVID-19 mRNA vaccines to Zuellig Pharma entrusted by TSMC, Hon Hai, and Yonglin. In addition, these COVID-19 mRNA vaccines will be donated to the relevant agency of disease control of the Taiwan region for local vaccination.

    July 9, 2021 – The United Kingdom Medicines & Healthcare Regulatory Agency announced it had received 450 Yellow Card reports of suspected adverse drug reactions to the Pfizer- BioNTech (Comirnaty) vaccine in which patients died shortly after vaccination.

    June 25, 2021 – The U.S. FDA stated 'the warning in the Fact Sheets for Healthcare Providers Administering Vaccines notes that reports of adverse events suggest increased risks of myocarditis and pericarditis, particularly following the second dose with the onset of symptoms within a few days after vaccination. Additionally, the Fact Sheets for Recipients and Caregivers for these vaccines note that vaccine recipients should seek medical attention right away if they have chest pain, shortness of breath, or feelings of having a fast-beating, fluttering, or pounding heart after vaccination.'

    June 22, 2021 – The EMA's Committee for human medicines approved additional manufacturing sites to produce Comirnaty, the COVID-19 vaccine developed by BioNTech and Pfizer. One site, located in Reinbek, Germany, is operated by Allergopharma GmbH & Co. K.G. The other in Stein, Switzerland, is operated by Novartis Pharma.

    June 14, 2021 – PHE published 'Effectiveness of COVID-19 vaccines against hospital admission with the Delta (B.1.617.2) variant.'

    June 10, 2021 – The journal Nature published an early version of a study: BNT162b2-elicited neutralization of B.1.617 and other SARS-CoV-2 variants. 'Geometric mean plaque reduction neutralization titers against the variant viruses, particularly the B.1.617.1 variant, appear lower than the titer against USA-WA1/2020 virus, but all sera tested neutralize the variant viruses at titers of at least 40.'

    June 9, 2021 – A new Israeli population-based study published in Open Forum Infectious Diseases found 89% vaccine effectiveness seven or more days after the second dose. In this study, vaccination with BNT162b2 reduced infection rates among individuals who underwent screening by frequent SARS-CoV-2 PCR testing. In addition, using a cohort of frequently tested individuals reduced the indication bias for the PCR testing, which enabled the estimation of infection rates.

    June 2, 2021 – Following reports of myocarditis cases around the time of vaccination, the Israeli Ministry of Health has appointed an extended epidemiological team to investigate the possible link between these cases and the Pfizer-BioNTech vaccine. In addition, since April 2021, the U.S. CDC says 'there have been increased reports to the Vaccine Adverse Event Reporting System of cases of myocarditis and pericarditis happening after mRNA COVID-19 vaccination (Pfizer-BioNTech and Moderna) in the USA. However, these reports are rare, given the number of vaccine doses administered.

    June 1, 2021 – The EMA recommended approving additional manufacturing and filling lines at Pfizer's vaccine manufacturing site in Puurs, Belgium. The EMA's Committee for Human Medicines recommendation is expected to have a significant and immediate impact on the supply of Comirnaty, the COVID-19 vaccine developed by BioNTech and Pfizer, in the European Union.

    May 28, 2021 – The JAMA published an Original Investigation: Evaluation of Seropositivity Following BNT162b2 Messenger RNA Vaccination for SARS-CoV-2 in Patients Undergoing Treatment for Cancer. The findings of this study suggest that patients with cancer who are receiving active treatment and are at higher risk for severe COVID-19 disease respond well to messenger RNA SARS-CoV-2 vaccines and that vaccination of these patients should be seriously considered.

    May 28, 2021 – The EMA's human medicines committee has recommended granting an extension of indication for the COVID-19 vaccine Comirnaty to include use in children aged 12 to 15. The vaccine is already approved for use in adults and adolescents aged 16 and above. The committee noted that the trial could not have detected rare side effects due to the limited number of children included in the study. The committee also noted that EMA's safety committee is currently assessing very rare cases of myocarditis and pericarditis after vaccination with Comirnaty, mainly in people under 30 years of age. Currently, there is no indication that these cases are due to the vaccine. The EMA stated it is closely monitoring this issue.

    May 27, 2021 – The NEJM published a study that concluded, 'The BNT162b2 vaccine in 12-to-15-year-old recipients had a favorable safety profile, produced a greater immune response than in young adults, and was highly effective against Covid-19.' Across 29 U.S. sites, between October 15, 2020, and January 12, 2021, 1,131 participants received BNT162b2, and there were no vaccine-related serious adverse events and few overall severe adverse events. Among BNT162b2 recipients, severe adverse events were reported in 0.6% of those aged 12 to 15 and 1.7% of those 16 to 25 years of age. No deaths were reported. This report includes safety data through 1 month of follow-up after dose 2 for some participants. Data on longer-term safety and the duration of efficacy and antibody responses in children are not yet available.

    May 27, 2021 – A study published by the journal Nature confirmed: BNT162b2 elicits an adaptive humoral and poly-specific cellular immune response against epitopes conserved in a broad range of variants at well-tolerated doses.

    May 24, 2021 – Pfizer Inc. announced that the first enrolled subjects had received their immunizations as part of a new study in adults ages 65 or older exploring the company's 20-valent pneumococcal coadministration conjugate vaccine (20vPnC) candidate following a booster dose of the Pfizer-BioNTech COVID-19 Vaccine.

    May 21, 2021 – BioNTech S.E. published its first Sustainability Report.

    May 20, 2021 – BioNTech Europe GmbH has agreed with Turkey's Ministry of Health to supply 60 million additional doses of the companies' COVID-19 vaccine, with an option of 30 million doses. This second supply agreement brings the total number of doses to Turkey to up to 120 million, delivered in 2021.

    May 20, 2021 – Pfizer Inc. and BioNTech S.E. announced a new agreement with the European Commission (E.C.) to supply 900 million doses of COMIRNATY with an option for the E.C. to request up to an additional 900 million doses. Inclusive of all agreements, up to 2.4 billion vaccine doses for the E.C. are planned to be manufactured in the E.U.

    May 20, 2021 – The NEJM published a response to a Letter to the Editor. Among persons with three or more coexisting conditions, the estimated vaccine effectiveness was 81% (95% confidence interval [CI], 69 to 90) against documented infection and 88% (95% CI, 79 to 95) against symptomatic infection — findings that support the initial indications of potentially reduced vaccine effectiveness in this subgroup. There were also indications of potentially reduced vaccine effectiveness among persons with certain conditions, such as heart disease, chronic kidney disease, and cerebrovascular disease. The number of control-matched pairs of solid-organ recipients for at least 7 days after receiving the second dose was too small to evaluate vaccine effectiveness.

    May 18, 2021 – The Canadian National Advisory Committee on Immunization issued new advice to the federal, provincial, and territorial governments on the recommended use of the Pfizer-BioNTech COVID-19 vaccine in adolescents 12 to 15 years of age. On May 5, 2021, Health Canada authorized using the Pfizer-BioNTech COVID-19 mRNA vaccine in adolescents 12 to 15.

    May 12, 2021 – The U.S. CDC's ACIP emergency meeting agenda and presentation slides were posted. This ACIP focuses on the recently Authorized Safety, immunogenicity, and efficacy of Pfizer – BioNTech COVID-19 Vaccine (BNT162b2) in persons aged 12-15 years. During the afternoon session, the ACIP voted in support of the U.S. FDA's expanded Authorization.

    May 11, 2021 – BioNTech S.E. announced today that the U.S. Food and Drug Administration had expanded the Emergency Use Authorization for their COVID-19 vaccine to include individuals 12 to 15 years of age. This is the first COVID-19 vaccine authorized in the U.S. for use in this age group.

    May 10, 2021 – The U.S. FDA expanded the EUA for the Pfizer-BioNTech COVID-19 Vaccine to include adolescents 12 through 15 years of age.

    May 10, 2021 – BioNTech S.E. announced plans to establish a fully integrated mRNA manufacturing facility in Singapore with support from the Singapore Economic Development Board. The new facility will provide regional and global supply capacity of BioNTech's growing pipeline of mRNA-based product candidates. The Company anticipates that the site could be operational as early as 2023 and will create up to 80 jobs in Singapore.

    May 9, 2021 – BioNTech agreed to Fosun Pharma's heads to establish a 50/50 Joint Venture (J.V.) to manufacture the COVID-19 vaccine in Mainland China. The establishment of a J.V. will be conditional on BioNTech receiving approval for its COVID-19 vaccine in Mainland China and agreement with Fosun Pharma on a definitive J.V. agreement, in addition to other conditions. As part of its global supply strategy, BioNTech believes that establishing local manufacturing capacity for the COVID-19 vaccine could substantially increase the Company's ability to supply vaccines to China upon approval.

    May 7, 2021 – Pfizer Inc. and BioNTech S.E. announced the initiation of a Biologics License Application with the U.S. FDA to approve their mRNA vaccine to prevent COVID-19 in individuals 16 years of age and older.

    April 23, 2021 – The Lancet published 'COVID-19 vaccine coverage in England's healthcare workers and effectiveness of BNT162b2 mRNA vaccine against infection (SIREN): a prospective, multicentre, cohort study.' Interpretation: Our findings show that the BNT162b2 vaccine can prevent both symptomatic and asymptomatic infections in working-age adults. This cohort was vaccinated when the dominant variant in circulation was B1.1.7 and showed effectiveness against this variant.

    April 19, 2021 – Pfizer Inc. and BioNTech S.E. announced they would supply an additional 100 million doses of COMIRNATY®, the companies' COVID-19 vaccine, to the 27 European Union (E.U.) member states in 2021.

    April 9, 2021 – Pfizer Inc. and BioNTech S.E. announced they requested amendments to the U.S. EUA of the Pfizer-BioNTech Vaccine (BNT162b2) to expand the use in adolescents 12 to 15 years of age.

    April 1, 2021 – The companies announced updated topline results from analysis of 927 confirmed symptomatic cases of COVID-19 observed in their pivotal Phase 3 study through March 13, 2021, showing the Pfizer-BioNTech COVID-19 vaccine, BNT162b2, was 91.3% effective against COVID-19. These results were measured seven days through up to six months after the second dose. Furthermore, the experimental vaccine was 100% effective against severe COVID-19 as defined by the U.S. government.

    March 15, 2021 – The JAMA published a new study: Immunogenicity of a Single Dose of SARS-CoV-2 Messenger RNA Vaccine in Solid Organ Transplant Recipients. Transplant recipients receiving anti–metabolite maintenance immunosuppression therapy were less likely to develop an antibody response than those not receiving such immunosuppression therapy (37% vs. 63%, respectively; adjusted incidence rate ratio [IRR], 0.22 [95% CI, 0.15-0.34], P < .001).

    March 9, 2021 – People previously infected with the SARS-CoV-2 virus may produce levels of antibodies against COVID-19 after one dose of the Pfizer–BioNTech COVID-19 vaccine that is equal to or higher than people not previously infected have after two doses, found researchers from NYU Grossman School of Medicine.

    March 8, 2021 – The NEJM published Neutralizing Activity of BNT162b2-Elicited Serum follow-up article. These researchers (with industry conflicts) found various levels of neutralizing antibodies (geometric mean titers (GMT)) were generated against all of the SARS-CoV-2 variants. The GMT was highest against the original variant. The B.1.1.7 variant was first detected in the U.K., slightly lower against the P.1 variant and lower still against the B.1351 variant first identified in South Africa.

    February 25, 2021 – Pfizer Inc. and Germany-based BioNTech S.E. announced they had begun an evaluation of the safety and immunogenicity of a third dose of the Pfizer-BioNTech COVID-19 vaccine (BNT162b2) to understand the effect of a booster on immunity against COVID-19 caused by the circulating and potential newly emerging SARS-CoV-2 variants.

    February 19, 2021 – Pfizer Inc. and BioNTech S.E. announced the submission of new data to the U.S. FDA demonstrating the stability of their COVID-19 vaccine when stored at -25°C to -15°C (-13°F to 5°F).

    February 17, 2021 – The NEJM published a Letter to the Editor by Canadian researchers, Danute Skowronski, with the British Columbia Centre for Disease Control, and Gaston De Serres, with the Institut National de Sante Publique du Quebec, noting that using the same data submitted to the U.S. FDA, they calculated that before the second dose, the Comirnaty vaccine was still "highly efficacious," with an efficacy of 92.6%.

    February 2, 2021 – Pfizer announced its financial results, including information regarding the Comirnaty vaccine. As of January 31, 2021, Pfizer supplied 65M doses globally, of which 29M were supplied to the U.S. Government.

    January 27, 2021 – Sanofi and BioNTech announced they have entered into an agreement under which Sanofi will support the manufacturing and supply of BioNTech's COVID-19 vaccine, co-developed with Pfizer. Sanofi will provide BioNTech access to its established infrastructure and expertise to produce over 125 million doses of the Comirnaty COVID-19 vaccine in Europe. Initial supplies will originate from Sanofi's production facilities in Frankfurt from the summer of 2021.

    January 25, 2021 – The Therapeutic Goods Administration of Australia has granted provisional approval to Pfizer Australia Pty Ltd for the Comirnaty COVID-19 vaccine, the first COVID-19 vaccine to receive regulatory approval.

    January 21, 2021 – JAMA Insights – Clinical Update: Allergic Reactions Including Anaphylaxis After Receipt of the First Dose of Pfizer-BioNTech COVID-19 Vaccine. From December 14 to 23, 2020, after administering a reported 1,893,360 first doses of Pfizer-BioNTech COVID-19 vaccine, the CDC identified 21 case reports submitted to VAERS that met Brighton Collaboration case definition criteria for anaphylaxis, corresponding to an estimated rate of 11.1 cases per million doses administered. No deaths from anaphylaxis were reported.

    December 31, 2020 – The NEJM study reported, 'A two-dose regimen of BNT162b2 conferred 95% protection against Covid-19 in persons 16 years of age or older. Safety over a median of 2 months was similar to that of other viral vaccines.'

    December 31, 2020 – The WHO listed the Comirnaty COVID-19 mRNA vaccine for emergency use, making it the first to receive emergency validation from the WHO.

    December 21, 2020 – Pfizer Inc. and BioNTech S.E. announced that the European Commission had granted a conditional marketing authorization for COMIRNATY® (also known as BNT162b2) for active immunization to prevent COVID-19 caused by SARS-CoV-2 virus in individuals 16 years of age and older.

    December 15, 2020 – Presented by the Orthodox Union and the Rabbinical Council of America: our poskim conclude that, according to the advice of your personal health care provider, the Torah obligation to preserve our lives and the lives of others requires us to vaccinate for COVID-19 as soon as a vaccine becomes available.

    December 11, 2020 – The U.S. FDA issued the first emergency use authorization for a vaccine to prevent COVID-19 caused by severe acute respiratory syndrome coronavirus in individuals 16 years of age and older. The emergency use authorization allows the Pfizer-BioNTech COVID-19 Vaccine to be distributed in the U.S.

    December 10, 2020 – The Kingdom of Saudi Arabia's Food and Drug Agency has registered the Pfizer-BioNTech COVID-19 vaccine for import and use, according to state news agency SPA.

    November 9, 2020 – Pfizer Inc. and BioNTech S.E. announced their mRNA-based vaccine candidate, BNT162b2, against SARS-CoV-2 had demonstrated evidence of efficacy against COVID-19 in participants without prior evidence of SARS-CoV-2 infection, based on the first interim efficacy analysis conducted on November 8, 2020, by an external, independent Data Monitoring Committee from the Phase 3 clinical study.

    October 13, 2020 – Pfizer Inc. expanded its Phase 3 clinical trial for the BNT162b2 vaccine candidate has received permission from the U.S. FDA to enroll children aged 12 and older.

    September 15, 2020 – BioNTech S.E. announced that it would receive a grant of up to 375 million euros from the German Federal Ministry of Education and Research (BMBF) initiative to support the accelerated development of SARS-CoV-2 vaccines.

    July 22, 2020 – Pfizer and BioNTech S.E. announced the execution of an agreement with the U.S. government to meet the Operation Warp Speed program's goal to begin delivering 300 million doses of a vaccine for COVID-19 in 2021.

    April 22, 2020 – Pfizer Inc. and BioNTech S.E. confirmed they have entered into a global collaboration agreement to co-develop BioNTech's mRNA-based coronavirus vaccine program to prevent COVID-19 infection.

    March 16, 2020 – BioNTech also announced a strategic alliance with Fosun Pharma to develop its COVID-19 vaccine in China.

    Comirnaty COVID-19 Vaccine (BioNTech – Pfizer BNT162b2) Clinical Trials

    Comirnaty has been tested in over 80 clinical trials since the first quarter of 2020.

    Pfizer’s website displays various clinical trial participant metrics.

    precisionvaccinations.com/vaccines/comirnaty-covid-19-vaccine-biontech-pfizer-bnt162b2


  29. Έντουαρντ φον Ρόι Says:


    22.10.2020

    Lebensgefährliche Nebenwirkungen der experimentellen gentherapeutischen sogenannten Impfung: Die lange Liste der FDA

    Bereits am 22. Oktober 2020 waren der FDA (Food and Drug Administration) 22 mögliche „Impf“-Nebenwirkungen bekannt. Die entsprechende, als Entwurf gekennzeichnete Auflistung ist Teil einer Präsentation vor dem VRBPAC Vaccines and Related Biological Products Advisory Committee (Beratender Ausschuss für Impfstoffe und verwandte biologische Produkte).

    Deutsche Liste der 22 Gefahren bzw. Risiken, zusätzlich, im Original nicht vorhanden, eine knappe Erläuterung durch einen medizinischen Laien.

    [ Original fda.gov/media/143557/download ]

    1
    Guillain-Barré-Syndrom
    Schädigung der Nervenzellen, die durch das eigene Immunsystem angegriffen werden. Symptome sind Schmerzen, Taubheitsgefühle und Muskelschwäche, was in schweren Fällen zu Lähmungen führen kann.

    2
    Akute disseminierte Enzephalomyelitis
    Seltene, akut entzündliche Erkrankung des Zentralnervensystems, eine bis vier Wochen nach einer Infektion auftretend.

    3
    Transversale Myelitis
    Akute Entzündung in einem Bereich des Rückenmarks.

    4
    Enzephalitis / Myelitis / Enzephalomyelitis / Meningoenzephalitis / Meningitis / Enzephalopathie
    Verschiedene Formen von einer Gehirn- und / oder Rückenmarkentzündung, erzeugt durch eine Entzündungsreaktion auf ein Virus oder ein anderes fremdes Protein (Eiweiß). Dabei sind Meningoenzephalitis / Meningitis Entzündungen im Bereich des Zentralen Nervensystems, also von Gehirn, der Gehirnhäuten und / oder Rückenmark. Enzephalopathie meint Erkrankungen oder Schädigungen des Gehirns als Ganzes.

    5
    Konvulsionen / Krämpfe
    In der Zeit vor Anwendung der mRNA-„Impfstoffe“ bekannt gewordene infektassoziierte Krampfanfälle sind die häufigste Form von epileptischen Anfällen im Kindesalter.

    6
    Schlaganfall

    7
    Narkolepsie und Kataplexie
    Anfallsartige Schlafstörung und Verlust des Muskeltonus.

    8
    Anaphylaxie
    Der anaphylaktische Schock ist die schwerste, lebensbedrohliche Form einer allergischen Reaktion.

    9
    Akuter myokardialer Infarkt
    Myokardiale Nekrose nach akutem Verschluß einer Herzkranzarterie.

    10
    Myokarditis / Perikarditis
    Herzmuskelentzündung / Herzbeutelentzündung

    11 Autoimmunerkrankung
    Fehlsteuerung des Immunsystems, welches körpereigene Strukturen – Zellen und Organe – angreift und sie zerstört oder zumindest schädigt.

    12
    Todesfälle
    COVAX kills. COVAX tötet.

    13
    Auswirkungen auf Schwangerschaft und Geburt
    Sagen wir es doch, Schwangerschaftsabbruch und Fehlgeburt.

    14
    Andere akute demyelinisierende Krankheiten
    Schädigungen des Nervensystems, bei der Nervenzellen ihre Myelinhüllen verlieren, wodurch sie in der Regel unfähig werden, ihre normale Funktion auszuüben. Vgl. Genese und Verlauf von MS, multipler Sklerose.

    15
    Nicht-anaphylaktische allergische Reaktionen
    Eine deutliche oder sogar heftige allergische Reaktion auf den neuartigen sogenannten Impfstoff, korrekt gesprochen auf die experimentelle, gentherapeutisch wirksame Substanz.

    16
    Thrombozytopenie
    Verminderung der Zahl der Thrombozyten (Blutplättchen) hin zu einer Thrombozytenzahl von unter 150.000 pro µl (Mikroliter) Blut, was mit einem erhöhten Risiko für Blutungen einhergeht.

    17
    Disseminierte intravaskuläre Gerinnung
    Eine exzessive Bildung von Thrombin und Fibrin im zirkulierenden Blut bewirkt eine stark gesteigerte arterielle und venöse Neigung zur Blutgerinnung.

    18
    Venöse Thromboembolie (VTE)
    Blutgerinnsel, welches ein Blutgefäß verstopfen kann. Obwohl nicht selten, bleibt es leider oft unerkannt.

    19
    Arthritis und Arthralgie / Gelenkschmerzen
    Diese Gelenkentzündung konnte bislang beispielsweise viral oder bakteriell bedingt gewesen sein und war sehr schmerzhaft, künftig bzw. inzwischen wird sie möglicherweise verursacht durch diverse Reaktionen wie z. B. Autoimmunreaktionen nach „Impfung“ (nach Injektion von mRNA oder viralem Vektor und nach der Expression der Spikeproteine auf der Zelloberfläche – eine experimentelle Gentherapie).

    20
    Kawasaki-Krankheit
    Akute, fieberhafte, systemische Erkrankung mit Entzündungen (nekrotisierende Vaskulitis) der kleinen und mittleren Arterien.

    21
    Multisystem-Entzündungssyndrom bei Kindern
    Mehrere Organe sind entzündet, beispielsweise Haut, Schleimhäute, Herz, Lunge, Magen-Darm-Trakt, Leber oder Nieren.

    22
    Durch Impfung verstärkte Krankheit
    Die sogenannte Impfung (experimentelle Gentherapie) verstärkt eine Vorerkrankung oder Krankheitsneigung, etwa ein neuer Herzinfarkt Tage nach der „Impfung“ sowie Jahre nach einem früheren Infarkt. Vielleicht ein Ausbruch von Gürtelrose, sicherlich waren die Herpesviren jahrelang im Körper, konnten aber bisher durch das Immunsystem sozusagen in Schach gehalten werden. Vielleicht erstmalig Krebs oder explosionsartiges Wachstum eines bekannten Tumors.


    22.10.2020 | FDA · Food and Drug Administration

    [ 161st Vaccines and Related Biological Products Advisory Committee (VRBPAC) Meeting ]

    ·

    Vaccines and Related Biological Products Advisory Committee October 22, 2020

    Meeting Presentation

    ·

    CBER Plans for Monitoring COVID-19 Vaccine Safety and Effectiveness

    Steve Anderson, PhD, MPP
    Director, Office of Biostatistics & Epidemiology, CBER

    VRBPAC Meeting
    October 22, 2020

    FDA Vaccine Surveillance: Pre-licensure Pharmacovigilance Planning “Safety throughout the lifecycle” approach for vaccines (pre- and post-licensure)

    (…)

    “Near real-time surveillance” or rapid-cycle analyses (RCA)

    ::

    FDA plans on monitoring 10 – 20 safety outcomes of interest to be determined based on:

    – Pre-market review of sponsor safety data submitted to FDA

    – In coordination with federal partners, international regulatory partners and organizations, academic experts, others

    – Literature and regulatory experience with similar vaccines, novel vaccine platforms, and using other relevant data

    – FDA plans on using CMS data for COVID-19 vaccine RCA – near real time with efforts

    [ CMS = Center for Medicare & Medicaid Services ]

    .

    A Safety Surveillance of COVID-19 Vaccines :

    DRAFT Working list of possible adverse event outcomes

    ***Subject to change***

    • Guillain-Barré syndrome
    • Acute disseminated encephalomyelitis
    • Transverse myelitis
    • Encephalitis / myelitis / encephalomyelitis / meningoencephalitis / meningitis / encepholapathy
    • Convulsions / seizures
    • Stroke
    • Narcolepsy and cataplexy
    • Anaphylaxis
    • Acute myocardial infarction
    • Myocarditis / pericarditis
    • Autoimmune disease

    • Deaths
    • Pregnancy and birth outcomes
    • Other acute demyelinating diseases
    • Non-anaphylactic allergic reactions
    • Thrombocytopenia
    • Disseminated intravascular coagulation
    • Venous thromboembolism
    • Arthritis and arthralgia / joint pain
    • Kawasaki disease
    • Multisystem Inflammatory Syndrome in Children
    • Vaccine enhanced disease

    [ fda.gov/media/143557/download ]

    (…)

    COVID-19 Vaccine Effectiveness Surveillance Plans

    COVID-19 vaccine(s) – there may be limited information available at licensure on level and duration of effectiveness

    (…)

    US Government-wide Efforts
    COVID-19 Vaccine Monitoring
    Large US Government Effort

    FDA Coordinating its COVID-19 vaccine safety and effectiveness monitoring efforts with other government agencies:

    • Centers for Disease Control (CDC)
    • Centers for Medicare & Medicaid Services (CMS)
    • Veterans Administration (VA)
    • National Institutes of Health
    • Department of Defense
    • Indian Health Services

    (…)

    Acknowledgments

    • Richard Forshee
    • Azadeh Shoaibi
    • Hui-Lee Wong
    • CBER Surveillance Team
    • Manette Niu
    • CBER OBE Colleagues
    • CDC Colleagues
    • CMS Colleagues
    • VA Colleagues
    • FDA Partners: Acumen, IBM Watson – and new partners in FY2021

    (…)

    VAERS · Vaccine Adverse Event Reporting System · Co-managed by CDC and FDA

    (…)

    fda.gov/media/143557/download

    Paula Winter Annunziato
    Paula Annunziato
    Vice President and Therpeutic Area Head, Vaccines
    Clinical Research
    MERCK / MRL [ Merck Research Laboratories (MRL) ]

    fda.gov/media/135870/download

    [ 22.10.2020 — October 22, 2020, the 161st meeting of the Vaccines and Related Biological Products Advisory Committee ]

    FOOD AND DRUG ADMINISTRATION (FDA) Center for Biologics Evaluation and Research (CBER)

    161st Vaccines and Related Biological Products Advisory Committee (VRBPAC) Meeting

    OPEN SESSION
    Via Web Conference
    October 22, 2020

    [ Dr. Paula Annunziato is currently serving as the industry representative, and she’s employed by Merck. Industry representatives are not appointed as special government employees and serve as only non-voting members of the Committee. Industry representatives act on the behalf of all regulated industry and bring general industry perspective to the Committee. A non-voting industry representative may not discuss his or her employing company’s position as such but may discuss any matters in general terms. Industry representatives on this Committee are not paid, do not participate in any closed sessions we have, and do not have voting privileges. ]

    (…)

    [ MERCK ] DR. ANNUNZIATO: Okay. I just wanted to make a point that, you know, vaccine researchers and developers, manufacturers, public health entities, and so many others have really collaborated in a very focused way in order to try to deliver safe and effective vaccines in this very short period of time after the emergence of this virus. (…)

    I’ve heard today at least, is that there’s broad concern that the speed of this response has been at the expense of careful scientific methods and we need to continue to work to address this perception.

    That being said, I myself find that the thoughtful consideration and the clear guidance that the Agency’s provided in these two guidance documents on the regulatory requirements for full licensure as well as for EUA will in fact help us as manufacturers and sponsors develop COVID-19 vaccines that will be held to the highest standards as we’ve heard today.

    (…) their, you know, timely and careful consideration, understanding — as it’s been said — we’re trying to fly and build this plane at the same time, and that nothing will be perfect. I do think that these guidance have struck a key balance and should be supported. (…)

    fda.gov/media/143982/download

    unitingforaction.com/wp-content/uploads/2020/12/Oct.-22nd-VRBPAC-Meeting-processed-transcript.pdf


    U.S. Food and Drug Administration

    Vaccines and Related Biological Products Advisory Committee – 10/22/2020

    YouTube 1XTiL9rUpkg&t=23413s
    youtube.com/watch?v=1XTiL9rUpkg&t=23413s

    [ Beginn bei 6:30:13 ] Committee Discussion and Recommendations begins at 6:30:13

    A public meeting of the Vaccines and Related Biological Products Advisory Committee will be held on Oct. 22, 2020, to discuss the general matter of the development, authorization, and/or licensure of vaccines indicated to prevent COVID-19. Join us here live at 10 a.m. EDT.

    YouTube 1XTiL9rUpkg?t=23534 · 6:32:14 p. 300 ·
    DR. GRUBER : So what we would like for the committee to really focus on is we would like to hear are we on balance? Did we strike the right balance? On one side, we want a safe and effective vaccine available to the public as soon as possible, but on the other side we do realize that this cannot come at the cost of public health.

    1XTiL9rUpkg?t=23653 · 6:34:13 p. 302 ·
    DR. GRUBER : And we are concerned about the risk that use of a vaccine under an EUA would interfere with long-term assessment of safety and efficacy in ongoing trials and potentially even jeopardize product approval in not only the first vaccine but maybe even follow-on vaccines.

    1XTiL9rUpkg?t=24247 · 6:44:07 p. 309 ·
    MR. TOUBMAN: (…) And the explanation we were told that the document says that most of the adverse effects occur in the first six weeks. But they could be longer than that and we’re talking about drugs based on untested, or I should say unused platforms that have never been the basis for vaccines. So there could be adverse effects we don’t know about. And so isn’t two months a little short?

    1XTiL9rUpkg?t=25878 · 7:11:18 p. 329 ·
    DR. WENTWORTH : (…) But here we’re dealing with some, you know, generic recommendation and some very new platforms, such as mRNA as a platform. And that’s very different than most of the things that have been given to people at large, in large amounts, being mostly either just for combat proteins or purified proteins from viruses, et cetera. (…) And so I guess I wonder, did you consider a longer time frame depending on, you know, the platform itself? Here you’re talking about a spike glycoprotein that interacts with a receptor that has physiologic, you know, responses that it controls, and you don’t exactly know where all these lipid nanoparticles are going to end up in the host. So I guess I was just wondering, is there any idea to do a longer pre-market follow up for those, kind of, more unique platforms that we have less of an understanding of? (…)

    unitingforaction.com/wp-content/uploads/2020/12/Oct.-22nd-VRBPAC-Meeting-processed-transcript.pdf


  30. adriaan broekhuizen Says:

    ·

    E-Book Corona Ausschuss

    Band 1

    „Der erste Band des Corona-Ausschuss E-Books ist da! Die Erkenntnisse des Corona-Ausschusses aus den ersten 10 Sitzungen in leicht lesbarer Form zum kostenlosen Download mit Bildern, Links und Informationen zu den Gästen.“

    „Wer das Buch weiterreichen möchte, besser diesen Link corona-ausschuss.de/buch versenden, dort wird immer die aktuelle Version mit den jeweils funktionierenden Links zu den Videos zu finden sein.“

    https://corona-ausschuss.de/buch/

    ·

    CORONA
    EINE
    ODYSSEE

    BAND 1

    ·

    corona-ausschuss.de/wp-content/uploads/2021/10/CORONA-AUSSCHUSS_OFFIZIELL_CORONA-EINE-ODYSEE-01410.2021.pdf

    ·

    Klicke, um auf CORONA-AUSSCHUSS_OFFIZIELL_CORONA-EINE-ODYSEE-01410.2021.pdf zuzugreifen

    ·
    ·

  31. carpe noctem Says:

    ·

    05.10,2021 | „Rein statistischer Effekt“ | reitschuster.de

    ·

    Verräterischer Nebensatz: Falsche Zahlen zur Impf-Effektivität hatten Methode

    […] Monatelang baute die Bundesregierung ihre Impfkampagne auf eine in ihren Augen überwältigende Impf-Effektivität. Ständig beteuerte sie diese und warb mit ihr. Deffner musste heute auf meine Frage hin zugeben, dass diese falsch berechnet wurde. Doch keine Spur davon, dass die Regierung kleinlaut wäre deswegen. Im Gegenteil: Nach dem Motto „Angriff ist die beste Verteidigung“ attackierten Deffner und indirekt auch sein Chef Steffen Seibert mich. Deffner verplapperte sich dabei in meinen Augen auf eine verräterische Art und Weise – und versuchte zudem, die Öffentlichkeit hinters Licht zu führen. So zumindest mein subjektiver Eindruck. Sehen Sie sich den Wortwechsel in Kürze kommentiert in meinem Bundespressekonferenz-Video an – oder lesen Sie (…) das Wortprotokoll und meine Anmerkungen […]

    ·

    FRAGE REITSCHUSTER: „Das RKI hat falsche Zahlen zur Berechnung der Impfeffektivität verwendet und musste diese jetzt korrigieren. Herr Seibert, muss das nicht Anlass für eine Entschuldigung sein und dafür, in Zukunft kleinlauter mit Erfolgsmeldungen umzugehen?“

    SEIBERT: „Wir beteuern hier nichts, sondern wir geben die Fakten wieder, so wie sie das RKI veröffentlicht hat. Wenn sich Zahlen ändern, ich bin darüber jetzt nicht im Klaren, dann gibt es neue Erkenntnisse. Dann wird man auf Ihre Fragen hin genau diese Zahlen transparent veröffentlichen und nicht irgendetwas beteuern.“

    Anmerkung: In meinen Augen hatte der gebetsmühlenhafte, wochenlange Verweis auf die Impfeffektivität sehr wohl den Charakter des „beteuern“. Zum anderen änderten sich die Zahlen nicht, sondern sie wurden unter fehlerhaften Vorzeichen herangezogen.

    DEFFNER: „Ich kann das gern ergänzen. Herr Reitschuster bezieht sich offensichtlich auf den neuesten Wochenbericht des RKI, der am Donnerstag veröffentlicht wurde.

    Richtig ist: Das RKI hat eine methodische Umstellung vorgenommen. Bis zum 22. September wurden Patienten mit einer Coronainfektion, die ins Krankenhaus aufgenommen wurden, von denen man den Impfstatus nicht sicher kannte, als ungeimpft registriert.“

    Anmerkung: Ich halte das für dreist – die Korrektur einer fehlerhaften Verwendung von Zahlen als „methodische Umstellung“ zu verschleiern. Das ist so, wie wenn jemand, der bisher bei der Steuererklärung schummelte und das dann nicht mehr tut, dem Finanzamt erklärt, das sei eine „methodische Umstellung“. Wobei die Wortwahl ja streng genommen sogar zutrifft – und damit aber selbstentlarvend ist. Denn Deffner gibt damit zu: Hinter den falschen Zahlen stand nicht ein Fehler – sondern sie hatten Methode!

    „Wir haben seit dem Sommer die Meldepflicht der Krankenhäuser, dass sie angeben müssen, ob jemand geimpft oder ungeimpft ist. Das RKI hat bis zum 22. September diese Personen, von denen man es nicht hundertprozentig sagen konnte, als Ungeimpfte in die Registrierung genommen.“

    Anmerkung: Als ich mit Ärzten darüber sprach, wie es zu den falschen Zahlen konnte konnte, äußerten sie genau diesen Verdacht. Sie sagten, das wäre ungeheuerlich – sei aber nicht nachweisbar. Nun hat die Regierung selbst bestätigt, dass sie Erkrankte mit ungeklärtem Impfstatus einfach als umgeimpft gewertet hat. Das führt zwangsläufig zu einer Erhöhung der errechneten, vermeintlichen Impfeffektivität.

    „Jetzt werden nur noch die Fälle ausgewiesen, von denen man den Impfstatus tatsächlich einwandfrei kennt.“

    Anmerkung: Genau das hätte für eine ehrliche Erhebung von Anfang an eine Selbstverständlichkeit sein müssen.

    „Dadurch steigt natürlich der relative Anteil der hospitalisierten Fälle, die trotz Impfung ins Krankenhaus mussten.“

    Anmerkung: Eben! Und dadurch sind die Zahlen falsch!

    „Das ist aber letztlich ein rein statistischer Effekt.“

    Anmerkung: Dreist! In etwa so, wie wenn man in der Steuererklärung falsche Zahlen angibt und dann zur Rechtfertigung sagt: „Das ist letztlich ein rein statistischer Effekt“. Genau um die Statistik geht es doch!

    „Das ändert nichts an der grundsätzlichen Aussage, dass Impfen wirkt und schwere Coronaerkrankungen verhindert.“

    Anmerkung: Um im Bild mit der Steuererklärung zu bleiben, ist das in etwa so, wie wenn der Schummler sagt: „Das ändert nichts an der grundsätzlichen Aussage, dass ich Steuern zahlen muss“.

    „Vielleicht an der Stelle: Wenn Herr Reitschuster aus dem Wochenbericht zitiert, dann möchte ich es auch tun. Das RKI schreibt dort unter anderem:

    ‚Der bei weitem größte Teil der seit der 5. Kalenderwoche übermittelten COVID-19-Fälle war nicht geimpft. Durch einen Vergleich des Anteils vollständig Geimpfter unter COVID-19-Fällen mit dem Anteil vollständig Geimpfter in der Bevölkerung ist es möglich, die Wirksamkeit der Impfung grob abzuschätzen (sog. Screening-Methode nach Farrington …). Die nach dieser Methode geschätzte Impfeffektivität liegt für den Gesamtbeobachtungszeitraum … für die Altersgruppe’“

    Anmerkung: Wir haben es also mit einer groben Schätzung zu tun, wo bisher der Eindruck vermittelt wurde, es ginge um Gewissheiten?

    „‚der 18- bis 59-Jährigen

    bei ca. 84 % und für die Altersgruppe

    der über 60-Jährigen

    bei ca. 82 %.’“

    Anmerkung: Moment, Moment, das wirkt wie ein Versuch, die Öffentlichkeit in die Irre zu führen! Deffner nennt die „COVID-19-Fälle“ – und damit sind offenbar auch die positiv Getesteten ohne Symptome eingeschlossen. Geimpfte werden aber kaum getestet – und wer allein positiv getestet ist, muss keine Krankheitsanzeichen haben. Entscheidend ist deswegen die Zahl derjenigen, die Krankheitssymptome haben. Und bei denen ist bei der entscheidenden Gruppe, den Ab-60-Jährigen, fast jeder zweite mit Symptomen erkrankte geimpft, wie aus dem Wochenbericht des RKI hervorgeht […]

    ·

    https://reitschuster.de/post/verraeterischer-nebensatz-falsche-zahlen-zur-impf-effektivitaet-hatten-methode/

    ·

  32. Έντουαρντ φον Ρόι Says:

    20.05.2021 | CGArvay

    Arvays Update: Corona-Impfstoffe und bedenkliche Entwicklungen in der Gesellschaft

    Biologe Clemens Arvay nimmt zu den jüngsten Entwicklungen rund um Impfstoffe, gesellschaftlichen Tendenzen und Medienberichterstattungen Stellung.

    2_DSx3lM4wQ


    09.06.2021 | CGArvay

    mRNA-Impfstoffe: Erste Hinweise auf Langzeitfolgen (mit Clemens Arvay)

    Biologe Clemens Arvay über erste Hinweise auf komplexe immunbiologische Langzeitfolgen durch mRNA-Impfstoffe.

    kQ_NA1MUbIc

  33. zielony lis Says:

    16.08.2021 / August 16th, 2021 / OVALmedia | English @OVALmediaEN

    Planet Lockdown | Michael Yeado

    Interview with Michael Yeadon, former Vice President and Chief Science Officer of Pfizer, where he worked for 16 years.

    Credits: Planet Lockdown

    https://odysee.com/@OVALmediaEN:0/Michael-Yeado:f

    odysee.com/@OVALmediaEN:0/Michael-Yeado:f

  34. Έντουαρντ φον Ρόι Says:

    2015
    26.03.2015 — 27.03.2015

    National Academies of Sciences, Engineering, and Medicine, Forum on Medical and Public Health Preparedness for Catastrophic Events. Washington DC. March 26-27, 2015

    2016

    Rapid Medical Countermeasure Response to Infectious Diseases

    Enabling Sustainable Capabilities Through Ongoing Public- and Private-Sector Partnerships: Workshop Summary (2016)

    Chapter 8

    8. Supporting MCM Development Across Threats and Funding Cycles

    (…) To sustain the funding base beyond the crisis, he said, we need to increase public understanding of the need for MCMs such as a pan-influenza or pan-coronavirus vaccine. A key driver is the media, and the economics follow the hype. We need to use that hype to our advantage to get to the real issues. Investors will respond if they see profit at the end of process, Daszak stated. (…)

    books.google.de/books?id=GqHKDAAAQBAJ&printsec=frontcover&hl=de#v=onepage&q&f=false

    Дашак
    Daszak

    Дасзак

    Dukinfield

    en.wikipedia.org/wiki/Dukinfield

    Daszak’s father was Ukrainian, and his mother British

    en.wikipedia.org/wiki/John_Daszak

    a Ukrainian who had ended up in Britain at the end of the Second World War. Thankfully for him he was taken prisoner by the Allies and later released into the community rather than sent back to Ukraine

    seenandheard-international.com/2013/09/newjohn-daszak-genesis-of-a-new-british-siegfried-an-interview-with-jim-pritchard/

    and here’s another picture of my brother John

    twitter.com/peterdaszak/status/1021423754801541120?lang=de

    Peter Daszak, born and raised in the mill and mining town of Dukinfield, near Manchester

    thetimes.co.uk/article/the-rise-and-fall-of-british-virus-hunter-peter-daszak-05q8brpz7

    Gerald Durrell (7 January 1925 — 30 January 1995)

    en.wikipedia.org/wiki/Gerald_Durrell

    Gerald Durrell founded the Jersey Wildlife Preservation Trust as a charitable institution in 1963 with the dodo as its symbol. The trust was renamed Durrell Wildlife Conservation Trust in its founder’s honor on 26 March 1999. Its patron is Princess Anne, the Princess Royal

    en.wikipedia.org/wiki/Durrell_Wildlife_Conservation_Trust


    Peter Daszak (…) The prominent scientist, who runs a conservation charity originally founded by the famous naturalist and best-selling author Gerald Durrell [ † 30.01.1995 on Jersey ]

    dailymail.co.uk/news/article-9129749/How-Peter-Daszak-WHOs-team-investigating-original-source-outbreak.html

    EcoHealth Alliance | Peter Daszak, President

    Founded under the name Wildlife Preservation Trust International in 1971 by British naturalist, author, and television personality Gerald Durrell, it became The Wildlife Trust in 1999. In the fall of 2010, the organization changed its name to EcoHealth Alliance.

    en.wikipedia.org/wiki/EcoHealth_Alliance

    بيتر داشاك
    Πίτερ Ντάσακ
    פיטר דאשק

    Peter Daszak is a British zoologist, consultant and public expert on disease ecology, in particular on zoonosis. He is the president of EcoHealth Alliance, a nonprofit non-governmental organization that supports various programs on global health and pandemic prevention.

    en.wikipedia.org/wiki/Peter_Daszak

    2015 Daszak

    2016

    Rapid Medical Countermeasure Response to Infectious Diseases: Enabling Sustainable Capabilities Through Ongoing Public- and Private-Sector Partnerships: Workshop Summary.

    2016 by the National Academy of Sciences. All rights reserved.
    Bookshelf ID: NBK349040

    Lack of Public Understanding of Threats

    Investors are interested at the height of a crisis, Daszak said. He pointed out that the share value for Roche Holding, a Swiss global health care company, increased during the H1N1 influenza pandemic. Unfortunately, as discussed, the interest and hype are short lived and focused around the outbreak. Daszak shared a story of a publication in Nature describing SARS in China and work done with colleagues from China’s government-funded laboratory. The publication garnered no interest from the Chinese government, he said, and no one they talked with from the live animal markets seemed concerned about the findings. What was surprising for Daszak was how little interest was shown in the article from outside governments and the general public. Based on his experience and understanding, significant attention and interest should have come out of that article, but instead only a few virologists were interested in the paper for academic purposes—again showing the strong influence the media can have on public perception of threats.

    Daszak also shared that during the recent Ebola outbreak, EcoHealth Alliance issued a press release and an analysis predicting which countries would be the first to be infected as a result of global air travel.2 The United States was predicted to be one of the top three countries that would receive infected individuals from countries with EVD, and it was predicted the patient would arrive into Dulles, Boston Logan, Newark, and/or JFK airport. They anticipated a lot of attention and coverage, but instead, again, there was very minimal pickup by the media. Daszak reiterated that, until an infectious disease crisis is very real, present, and at an emergency threshold, it is often largely ignored. To sustain the funding base beyond the crisis, he said, we need to increase public understanding of the need for MCMs such as a pan-influenza or pan-coronavirus vaccine. A key driver is the media, and the economics follow the hype. We need to use that hype to our advantage to get to the real issues. Investors will respond if they see profit at the end of process, Daszak stated.

    2 See h t t p://www​.ecohealthalliance​.org/press/101-ecohealthallianceidentifiesebolasflightpathtotheus (accessed September 30, 2015).

    ncbi.nlm.nih.gov/sites/books/NBK349040/

  35. Edward von Roy Says:


    Stiftung Corona Ausschuss

    08.10.2021

    Sitzung 73 · Ich bin, also denke ich

    Session 73 · I Am, Therefore I Think

    https://corona-ausschuss.de/

    08.10.2021 · Corona Investigative Committee

    Session 73 · I Am, Therefore I Think

    BB6jEblb1Xw


    08.10.2021 · Corona Ausschuss

    Sitzung 73 · Ich bin, also denke ich

    4DEOPjkiArY



  36. Audiatur et altera pars. Men hoere beide parte. Says:

    If more people die from the so-called vaccines than from the virus, why use the „vaccines“? STOP COVAX

    .

    Asch Conformity Experiment

    NyDDyT1lDhA

    .
    .

    The Asch Experiment

    iRh5qy09nNw

    .
    .

    COVAX is a crime against humanity and a medical crime. STOP COVAX

  37. Эдвард фон Рой Says:

    08.03.2021 / 08. März 2021

    Forschungszentrum Jülich
    Jülich Centre for Neutron Science

    Forschung mit Neutronen für bessere mRNA-Impfstoffe

    (…) 2020 etwa veröffentlichten die Forscher gemeinsam mit der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und weiteren Partnern eine Studie dazu, wie sich die Effizienz des Einschleusens von mRNA in menschliche Zellen mittels optimierter Verpackung verbessern lässt. 2019 publizierten die Forscher, ebenfalls gemeinsam mit Partnern, Ergebnisse von Strukturuntersuchungen eines Modell-Systems zur Verpackung von mRNA.

    mRNA-Impfstoffe sind eine neue Klasse von Impfstoffen, die auf dem Einsatz von mRNA basiert (vom englischen „messenger RNA“, übersetzt „Boten-RNA“). mRNA dient in menschlichen Körperzellen als Blaupause für die Synthese von Eiweißmolekülen. Sie übersetzt die im genetischen Code, der DNA, gespeicherten Baupläne für die molekularen Maschinen der Zellen, welche die Bausteine der Eiweiße, die Aminosäuren, anhand der Blaupause zu komplexen Molekülen verknüpfen.

    BioNTechs Corona-Impfstoff etwa enthält mRNA, die den Bauplan des sogenannten Spike-Proteins codiert. Dieses nutzt das Virus zum Andocken an menschliche Zellen. Die geimpften Zellen produzieren das codierte Protein kurzzeitig, bis die mRNA auf natürlichem Weg abgebaut wird, und setzen es frei, wodurch das Immunsystem auf das körperfremde Eiweiß trainiert wird. (…)

    Kontakt:

    Dr. Aurel Radulescu
    Jülich Centre for Neutron Science (JCNS-FRM-II)
    Forschungszentrum Jülich

    Pressekontakt:

    Angela Wenzik
    Wissenschaftsjournalistin
    Forschungszentrum Jülich

    fz-juelich.de/SharedDocs/Meldungen/JCNS/JCNS-1/DE/2021/2021-03-08_BioNTech.html

    11.03.2021 | The Heinz Maier-Leibnitz Zentrum (MLZ)

    Neutrons for better mRNA vaccines

    BioNTech, the Mainz-based biotechnology company which together with the US pharmaceutical company Pfizer developed the first Covid-19 vaccine approved in the EU, is also working with the Jülich Centre for Neutron Science (JCNS) on vaccine development. Researcher used the instrument KWS-2 operated by the JCNS at the Heinz Maier-Leibnitz Zentrum.

    In 2020 for instance, the researchers, together with the Johannes Gutenberg University Mainz and other partners, published a study on how the efficiency of inserting mRNA into human cells can be improved by optimised packaging. In 2019, the researchers, again in collaboration with their scientific partners, published the results of structural investigations of a model system for packaging mRNA.

    mRNA vaccines are a new class of vaccines based on the use of messenger RNA. mRNA serves as a blueprint for the synthesis of protein molecules in human cells. It translates the blueprints stored in the genetic code, the DNA, for the molecular machinery of cells, which connects the building blocks of proteins, the amino acids, to complex molecules using the blueprint.

    BioNTech’s Corona vaccine, for example, contains mRNA that encodes the blueprint of the so-called spike protein. The virus uses this to dock onto human cells. The vaccinated cells produce the encoded protein for a short time until the mRNA is naturally degraded and released, thus training the immune system to recognize the foreign protein.

    (…)

    The quantity ratio between mRNA and the envelope material also plays a role in the efficiency of transfection: in 2019, the scientists reported in the journal “Biomaterials” on the high-molecular carbohydrate dextran as a “packaging material”. These studies, also undertaken on the KWS-2 instrument among others, revealed a systematic relationship between the quantity ratio of dextran and mRNA and the efficiency of transfection as well as associated structural differences of the nanoparticles.

    The use of these model systems and the systematic variation of basic processing steps make it possible to identify correlations between structural properties, biological activity and the production procedure. This understanding supports the further development of complex customised RNA therapeutics and vaccines.

    Original text: Angela Wenzik / JCNS

    Hybrid Biopolymer and Lipid Nanoparticles with Improved Transfection Efficacy for mRNA; Christian D. Siewert, Heinrich Haas, Vera Cornet, Sara S. Nogueira, Thomas Nawroth, Lukas Uebbing, Antje Ziller, Jozef Al-Gousous, Aurel Radulescu, Martin A. Schroer, Clement E. Blanchet, Dmitri I. Svergun, Markus P. Radsak, Ugur Sahin and Peter Langguth; „Cells“, 2020; DOI: 10.3390/cells9092034

    mlz-garching.de/englisch/news-und-press/news-articles/neutrons-for-better-mrna-vaccines.html

    About MLZ

    The Heinz Maier-Leibnitz Zentrum – At the Forefront of Neutron Research

    mlz-garching.de/englisch/about-mlz.html

    Professor Dr. Peter Langguth

    Johannes Gutenberg-Universität Mainz

    FB Chemie, Pharmazie und Geowissenschaften

    Institut für Pharmazeutische und Biomedizinische Wissenschaften (IPBW)

    Mainz

    Als Antragsteller

    abgeschlossene Projekte

    Effekte einer genetischen oder pharmakologischen Modulation des P-Glykoprotein auf die Pharmakokinetik und Pharmakodynamik von Neuroleptika

    (Sachbeihilfen)

    Abschlussberichte

    Untersuchungen zur Bioverfügbarkeit und zum intestinalen Transport von Quercetin und Quercetinglykosiden

    (Sachbeihilfen)

    Abschlussberichte

    Interaktion zwischen Flavonoiden und Arzneistoffen

    (Sachbeihilfen)

    Als Teilprojektleiter

    laufende Projekte

    Nanopartikuläre mRNA-Trägersysteme zur Reprogrammierung von Immunzellpopulationen

    (Sonderforschungsbereiche)

    Tumor-spezifische Immunisierung durch transkutane Impfung: Präklinische und klinische Entwicklung von Arzneiformen zur adjuvanten Therapie des Merkelzell-Karzinoms

    (Sonderforschungsbereiche)

    gepris.dfg.de/gepris/person/1159776?context=person&task=showDetail&id=1159776&

  38. carpe noctem Says:

    .

    07.04.2021 | The Tribune ( from Chandigarh, India )

    Anil Ambani’s son Anmol lashes out against lockdowns; says it is only about control not health

    Anmol Ambani, the eldest son of industrialist Anil Ambani, has lashed out against a new round of lockdowns being imposed amid the surge in COVID-19 cases, saying such restrictions do not concern health but control and that they destroy the very backbone of the society and economy. (…)

    This is not about health. This is about control, and I would think most of us are unknowingly and unconsciously falling into the trap of a much larger and very sinister plan,“ he said. „To control every aspect of your life – A technocracy exactly like China – A totalitarian bio-surveillance fascist state-controlled from the outside.“

    https://www.tribuneindia.com/news/nation/anil-ambanis-son-anmol-lashes-out-against-lockdowns-says-it-is-only-about-control-not-health-235905

    tribuneindia.com/news/nation/anil-ambanis-son-anmol-lashes-out-against-lockdowns-says-it-is-only-about-control-not-health-235905

    .

    द ट्रिब्यून (चंडीगढ़)
    The Tribune (Chandigarh)

    The Tribune is an Indian English-language daily newspaper published from Amritsar, Jalandhar, Ludhiana, Bathinda, Chandigarh and New Delhi. It was founded on 2 February 1881, in Lahore, Punjab (now in Pakistan), by Sardar Dyal Singh Majithia

    en.wikipedia.org/wiki/The_Tribune_(Chandigarh)

    .

    09.09.2021 | Detroit Free Press

    Biden’s COVID-19 vaccine mandate could have a major impact on Michigan workplaces

    Calling it a „pandemic of the unvaccinated,“ President Joe Biden announced a new, sweeping federal mandate Thursday that will require about 100 million American workers to get coronavirus vaccines with hopes of squelching a national surge driven by the delta variant that has choked the U.S. economy.

    „This is not about freedom or personal choice,“ Biden said. „This is about protecting yourself and those around you, the people you work with, the people you care about, the people you love. My job as president is to protect all Americans. (…) The bottom line: We’re going to protect vaccinated workers from unvaccinated coworkers.“ (…)

    Senate Majority Leader Mike Shirkey, R-Clarklake, said the Biden administration’s vaccine mandate is an overreach.

    “The only thing it seems our government is more concerned about than COVID is their obsession with vaccines,“ Shirkey said. „This is not about health care. … It is about control when the government dictates the private health decisions of its citizens. It is about control when the government restricts acceptable health treatments to one specific option. It is about control when the government forces private business to make a specific status a condition of employment.” (…)

    eu.freep.com/story/news/health/2021/09/09/what-bidens-sweeping-covid-19-vaccine-mandate-means-michigan/8263546002/

    .
    .

    18.09.2021 | Australia

    Melbourne and Brisbane

    Anti-lockdown protesters fight back against restrictions.

    min 1:00 ( 0:58 – 1:02 )

    This is not about a virus, it’s about government’s total control of the people.

    8Nj6s5VVo78

    .
    .
    .

    [ 1889 ]

    Genesis of the IPU

    The Inter-Parliamentary Union was created in 1889, in an era when there were no established means for governments or parliaments to work together internationally.

    It took two 19th century men of vision — Englishman William Randal Cremer and Frenchman Frédéric Passy — to lay the foundations for all that has followed. They set up an association of MPs which has been transformed into the thriving global organization of today. (…)

    The idea of bringing together MPs from different countries had been gaining ground among pacifists in the 1870s and 80s, but until 1889 no one had seized the initiative to turn the idea into a reality.

    Cremer had been born into poverty in England, working as a carpenter and trade union leader before becoming an MP in 1885. Passy was from a wealthy and influential French family, and was a respected economist. They were working separately in their own countries to promote arbitration between nations, before joining forces across the social and national divides that separated them. (…)

    ipu.org/about-ipu/genesis-ipu

    .

    22.01.2021 | Inter-Parliamentary Union ( IPU )

    IPU calls for fair and equitable access to COVID-19 vaccination

    The IPU and the parliamentary community call on governments to give fair and equitable access to COVID-19 vaccination through support for COVAX, the only global mechanism to distribute vaccines equitably across the world.

    The positive news of the roll-out of safe and efficacious COVID-19 vaccines offers hope to the millions who have been affected by waves of death, lockdowns and quarantines that have brought economies and societies to a standstill.

    However, with vastly unequal distribution of the vaccines between developed countries and the global south, an end to the pandemic and a global recovery are only possible with coordinated international efforts. If there is no coordination, the disease will keep circulating.

    COVAX, co-led by the World Health Organization, Gavi, the Vaccine Alliance, and the Coalition for Epidemic Preparedness Innovations, is an extraordinary example of global solidarity. The scheme aims to rapidly accelerate the production of COVID-19 vaccines and ensure their rapid and equitable distribution to all countries, regardless of their income status. With 190 participants representing nearly 90% of the global population, COVAX also encourages higher income countries to donate surplus stocks of vaccine to a global pool.

    IPU President, Duarte Pacheco, said “Vaccine roll-out should not be an international competition with rich countries pushing their way to the front of the queue. The pandemic is global in nature requiring a global response to get all countries, including the poorest, back on their feet.”

    IPU Secretary General, Martin Chungong, said “The COVID-19 pandemic impacts everyone, but especially the poor, and marginalized groups such as migrants, refugees and stateless people. Each parliament has a responsibility to ensure that all the people, including the most vulnerable, have access to a vaccine- it is a question of rights and safety for all.”

    ipu.org/news/statements/2021-01/ipu-calls-fair-and-equitable-access-covid-19-vaccination

    .

    « Verso la COP26 »

    Towards COP26: Pre-COP and Youth Event: “Youth4Climate: Driving Ambition”

    mite.gov.it/pagina/towards-cop26-pre-cop-and-youth-event-youth4climate-driving-ambition

    .

    PreCOP26

    unfccc.int/event/precop26

    .

    IPU Secretary General, Martin Chungong

    twitter.com/MartinChungong/status/1446924359688462338

    twitter.com/MartinChungong/status/1446906981042819081

    twitter.com/ipuparliament?lang=de

    Martin Chungong made double history in 2014 by becoming the first African and first non-European to be elected as IPU Secretary General.

    ipu.org/about-ipu/structure-and-governance/secretary-general

    .

    Inter-Parliamentary Union

    5, chemin du Pommier [ Hausnummer 40 residiert Gavi, the Vaccine Alliance ]
    CH-1218 Le Grand-Saconnex [ eine Vorstadt von Genf ]
    Schweiz

    ipu.org/

    .
    .

    « No green pass », gruppo di manifestanti assalta la sede Cgil a Roma

    Manifestanti no green pass hanno assaltato la sede della Cgil a corso d’Italia e, contemporaneamente, sono andati sotto palazzo Chigi e distano un centinaio di metri da Montecitorio, dove sono riuniti i rappresentanti dei Parlamenti per la Pre-Cop 26. Poco fa la riunione internazionale dei Parlamenti si è conclusa con gli interventi dei Presidenti di Camera e Senato, Fico e Casellati, e di Martin Chungong, Segretario generale dell’Unione Interparlamentare. ( Corriere Tv ). Guarda il video su Corriere:

    video.corriere.it/cronaca/no-green-pass-gruppo-manifestanti-assalta-sede-cgil-roma/(…)

    uR9KOAoH4OQ

    .
    .

    10.10.2021 | RT France

    Italie : violents affrontements à Rome, en marge d’une manifestation anti-pas

    Des milliers de manifestants se sont rassemblés le 9 octobre dans le centre-ville de Rome pour protester contre la mise en œuvre du «passeport vert» et la vaccination obligatoire. Le rassemblement a ensuite dégénéré et la police a utilisé des gaz lacrymogènes et des canons à eau pour disperser les manifestants.

    JJeHuIN62PM

    .
    .

    09.10.2021

    Thousands at protest against green pass in Italy

    Thousands of demonstrators protested Saturday in Rome against the health pass that Italian workers, both the public and private sectors, must display to access their workplaces from October 15 under a government decree. (Oct. 9)

    WYllvVXZbjU

    .
    .

    10.10.2021
    CORONA DOKS

    Schwere Ausschreitungen bei Corona-Demo in Rom – Polizei setzt Wasserwerfer ein

    So ist am 09.10.2021 ein Bericht auf welt.de überschrieben. Das Foto legt nahe, von wem die Gewalt ausging.

    Auf waz.de ist dieses Foto zu sehen:

    Bei welt.de heißt es:

    « Bei Protesten gegen die Corona-Impfpolitik der italienischen Regierung ist es in Rom zu Zusammenstößen zwischen Demonstranten und Polizei gekommen. Die Polizei drängte am Samstag in der Hauptstadt mit Wasserwerfern und Tränengas einige Hundert Demonstranten zurück. Diese hatten versucht, zum Amtssitz von Ministerpräsident Mario Draghi und zum Haus der größten italienischen Gewerkschaft CGIL vorzudringen.

    Die Proteste richteten sich gegen die Einführung eines obligatorischen Grünen Passes für Arbeitnehmer am 15. Oktober. Damit müssen Beschäftigte nachweisen, dass sie geimpft, getestet oder genesen sind. Wer das wahlweise papierne oder digitale Dokument nicht vorlegt, wird ohne Bezahlung beurlaubt. Die Gewerkschaft CGIL billigt das von Draghis Regierung beschlossene Vorhaben.

    An den Demonstrationen nahmen Medienberichten zufolge rund 10.000 Menschen teil. Der Unmut der Impfgegner, die ihre Freiheitsrechte beschränkt sehen, (…). In Italien sind rund 80 Prozent aller Einwohner über zwölf Jahren vollständig gegen das Corona-Virus geimpft. »

    https://www.corodok.de/schwere-ausschreitungen-corona/

    corodok.de/schwere-ausschreitungen-corona/

    .

    In Rom am 09.10.2021

    Anti 3G Corona-Demos in Italien

    OdeUbMTYh5Q

    .
    .
    .

    09.10.2021

    Défilé anti passe sanitaire, le 9 octobre 2021, à Bergerac

    QvDzrMN4yGw

    .

    09.10.2021

    Besançon : Manifestation anti-pass samedi 09/10/2021

    Besançon le 09/10/2021 manifestation contre le pass sanitaire

    Soutien aux soignants suspendus

    Cagnotte de soutiens aux soignants suspendus du Doubs

    EcLLyeG3CBA

    .

    09.10.2021

    Manifestation anti pass du 9 octobre 2021 à ROUEN

    Samedi ordinaire en Macronie et toujours le même slogan : NON AU PASS SANITAIRE. Et à samedi prochain si vous le voulez bien…

    aap7_me5XSc

    .

    There is no pandemic. This is not about health. This is about control. STOP COVAX

  39. Έντουαρντ φον Ρόι Says:

    “I’ve been an airline pilot for 18 years and now I’m facing an ultimatum. … I must be vaccinated,” says the pilot

    twitter bennyjohnson/status/1447533987770023941


    I’ve been an airline pilot for 18 years and now I’m facing an ultimatum. Not a choice, but an ultimatum. 

    I’m being told that in order to continue my career as an airline pilot I must be vaccinated, which really means I have to choose between putting food on the table for my family and my freedom of choice. Whether you believe vaccination is the right thing to do or not, the situation goes far beyond health. 

    We the American people have fought for freedom for 257 years. We go around the world spreading ideas of freedom and democracy.  We help other countries and people fight for their freedoms, while ours are being stripped away. 

    You may think that being forced to wear a mask or get a vaccination is insignificant, but when you begin to compile mandate after mandate and loss of freedom after freedom it becomes very significant. 

    As each thing is taken away, we face what is known as the shifting baseline syndrome. This syndrome changes our idea of a new and acceptable ‘normal.’  Soon we will not remember what it was like to have the freedoms we once did.  Our children and our grandchildren will experience less freedom and they won’t have the privilege or the pleasure to enjoy the same choices our parents had or that we have. 

    If we give into these mandates and we do not stand up for our freedom of choice, we dishonor every armed service person over the last 257 years ––a disservice to the people who fought and bled for the very freedoms we enjoy.

    Whether you believe in vaccination or not, I’m standing up for your freedom of choice. 

    You may support the vaccine mandates because they fall in line with your current beliefs, but if we let this happen now, there will be a day when you’re told what to do will not fall in line with your beliefs. 

    If we do not stand together and fight back in one voice, soon we can be told where to live, what job we will do, what religion to believe, and how many children we can have. 

    Do you really want someone telling your children or your grandchildren what, when, and how they will live every minute of their lives? 

    It’s time we take a stance. It’s time we fight for our freedom of choice while we still can. 

    “Join us!”

    https://www.lifesitenews.com/news/us-airlines-cancel-thousands-flights-pilots-protest-covid-shots/


    COVAX is a crime against humanity and a medical crime. Join the global STOP COVAX grassroots movement.

    Edward von Roy

  40. στοπ κοβαξ Says:

    .

    The Nuremberg Trials (1945)

    szhpgDz5iC8

    .

    Nuremberg trial of Nazi doctors (1946)

    zui0oNxSR1E

    .

    Nuremberg War Crimes Trials, Human Medical Experiments 221802-09

    Md3B_7AD8II

    .
    .

    11.10.2021 Corriere della Sera

    Green pass, anche un magistrato sul palco: «Serve processo di Norimberga contro il governo»

    Angelo Giorgianni in piazza San Giovanni a Roma. Recentemente ha pubblicato un libro che nega il Covid, con prefazione di Nicola Gratteri

    Durante le manifestazioni di sabato 9 ottobre, a Roma, contro il Green pass il magistrato Angelo Giorgianni è salito sul palco per aizzare la folla. «Oggi il popolo italiano ha dato il preavviso di sfratto a coloro che occupano abusivamente i palazzi del potere – ha detto -. Noi per loro vogliamo un processo, una nuova Norimberga». Giorgianni, magistrato ancora in servizio ed ex sottosegretario all’Interno, ha recentemente pubblicato «Strage di Stato: Le verità nascoste della Covid-19», analizzando la pandemia in chiave complottistica.

    https://video.corriere.it/cronaca/con-no-vax-anche-magistrato-serve-processo-norimberga-contro-governo/c84004b6-2aab-11ec-94aa-f0ac72755abe

    VqM0jECsln4

    .

    Nürnberger Nachfolgeprozesse – Angeklagte im Ärzteprozess

    07WfPX1AxkM

    .

    Hitlers Helfer: Josef Mengele – Der Todesarzt Dokumentation (Doku komplett in Deutsch)

    M2Y2Q6rUXtk

    .

    SS-Arzt Dr. Josef Mengele – Rassenwahn im akademischen Gewand – Menschenversuche in Auschwitz

    uE-4s6dvHo4

    .

    1942 1943 1944 1945

    12.01.2017
    lzpbnrw Landeszentrale für politische Bildung Nordrhein-Westfalen

    Man nannte uns Kaninchen

    „Kriegschirurgische Experimente“: so nannten die SS-Ärzte ihre medizinischen Versuche, die ab Sommer 1942 an polnischen Insassinnen des Konzentrationslagers Ravensbrück durchgeführt wurden. Nur wenige Frauen überlebten diese Experimente.

    Kurz vor Ende des Krieges wurden viele der „Versuchskaninchen“ ermordet – es sollte keine Zeuginnen geben.

    Drei Frauen, die im April 1945 dem KZ entkommen konnten, berichten in dieser Dokumentation über ihre Erlebnisse – weil sie es als ihre Pflicht den Frauen gegenüber empfinden, die nicht überlebten: Satnislawa Bafia, Maria-Broel Plater-Skassa und Wladyslawa Marczewska.

    Für YouTube lizensiert von der Landeszentrale für politische Bildung Nordrhein-Westfalen.

    SJky-cQ772Y

    .
    .

    COVAX is not an opinion, but a crime. ΣΤΟΠ ΚΟΒΑΞ

  41. στοπ κοβαξ Says:

    ·

    2010

    « First, we’ve got population. The world today has 6.8 billion people. »

    « Now, if we do a really great job on new vaccines, health care, reproductive health services, we could lower that by, perhaps, 10 or 15 percent. »

    — Bill Gates

    ·

    Bill Gates | TED 2010

    Innovating to zero!

    00:04

    I’m going to talk today about energy and climate. And that might seem a bit surprising, because my full-time work at the foundation is mostly about vaccines and seeds, about the things that we need to invent and deliver to help the poorest two billion live better lives. But energy and climate are extremely important to these people; in fact, more important than to anyone else on the planet. The climate getting worse means that many years, their crops won’t grow: there will be too much rain, not enough rain; things will change in ways their fragile environment simply can’t support. And that leads to starvation, it leads to uncertainty, it leads to unrest. So, the climate changes will be terrible for them.

    04:21

    First, we’ve got population. The world today has 6.8 billion people. That’s headed up to about nine billion. Now, if we do a really great job on new vaccines, health care, reproductive health services, we could lower that by, perhaps, 10 or 15 percent. But there, we see an increase of about 1.3.

    04:42

    The second factor is the services we use. This encompasses everything: the food we eat, clothing, TV, heating. These are very good things. Getting rid of poverty means providing these services to almost everyone on the planet. And it’s a great thing for this number to go up. In the rich world, perhaps the top one billion, we probably could cut back and use less, but every year, this number, on average, is going to go up, and so, overall, that will more than double the services delivered per person. Here we have a very basic service: Do you have lighting in your house to be able to read your homework? And, in fact, these kids don’t, so they’re going out and reading their schoolwork under the street lamps.

    17:04

    So this is a wish. It’s a very concrete wish that we invent this technology. If you gave me only one wish for the next 50 years — I could pick who’s president, I could pick a vaccine, which is something I love, or I could pick that this thing that’s half the cost with no CO2 gets invented — this is the wish I would pick. This is the one with the greatest impact. If we don’t get this wish, the division between the people who think short term and long term will be terrible, between the US and China, between poor countries and rich, and most of all, the lives of those two billion will be far worse.

    14:42

    So what do we have to do? What am I appealing to you to step forward and drive? We need to go for more research funding. When countries get together in places like Copenhagen, they shouldn’t just discuss the CO2. They should discuss this innovation agenda. You’d be stunned at the ridiculously low levels of spending on these innovative approaches. We do need the market incentives — CO2 tax, cap and trade — something that gets that price signal out there. We need to get the message out. We need to have this dialogue be a more rational, more understandable dialogue, including the steps that the government takes. This is an important wish, but it is one I think we can achieve.

    ted.com/talks/bill_gates_innovating_to_zero/transcript

    ·
    ·

    2010 | TED

    Bill Gates über Energie: Innovation nach Null!

    Bei TED2010 enthüllt Bill Gates seine Vision der weltweiten Energiezukunft, wobei er die Notwendigkeit von „Wundern“ beschreibt, welche eine planetare Katastrophe abwenden können und erklärt warum er einen nie dagewesenen neuen Nukleareaktortypen unterstützt. Das notwendige Ziel? Kein CO2-Ausstoß, weltweit, im Jahre 2050.

    JaF-fq2Zn7I

    ·
    ·

    22.08.2012 | Bill Gates

    A conversation with Bill Gates: Population growth

    ozlbeXrb_5A

    ·
    ·

    24.03.2020
    25.03.2020 | TED

    How we must respond to the coronavirus pandemic | Bill Gates

    Visit TED.com to get our entire library of TED Talks, transcripts, translations, personalized talk recommendations and more.

    Philanthropist and Microsoft cofounder Bill Gates offers insights into the COVID-19 pandemic, discussing why testing and self-isolation are essential, which medical advancements show promise and what it will take for the world to endure this crisis. (This virtual conversation is part of the TED Connects series, hosted by head of TED Chris Anderson and current affairs curator Whitney Pennington Rodgers. Recorded March 24, 2020)

    Xe8fIjxicoo

    ·
    ·

    « Ich hatte das Unglück in diese Gräuel verwickelt zu werden. … Ich betone auch jetzt wieder, meine Schuld ist mein Gehorsam … Die Führerschicht, zu der ich nicht gehörte, hat die Befehle gegeben … auch die Untergebenen sind jetzt Opfer. Ich bin ein solches Opfer »

    — Adolf Eichmann

    zukunft-braucht-erinnerung.de/der-eichmann-prozess-in-jerusalem-1961/

    ΣΤΟΠ ΚΟΒΑΞ
    STOP COVAX

  42. Jacques Auvergne Says:

    ·

    28.07.2020

    Diese Regeln dürfen nicht hinterfragt werden

    LOTHAR WIELER: „Diese Regeln werden wir noch monatelang einhalten müssen, ja, die müssen also der Standard sein, die dürfen überhaupt nie hinterfragt werden. Abstand halten, Händehygiene und dort, wo wir Abstand nicht halten können, zusätzlich Alltagsmasken oder Mund-Nasen-Schutz tragen, und das gilt für drinnen und draußen. Also das ist die Grundregel, die dürfte und sollte niemand mehr in Frage stellen, das sollten wir einfach so tun. Ja und dann ist es halt so, wenn es trotzdem zu lokalen Ausbrüchen kommt …“

    HGZpv9iB-Qg

    ·

    Diese Regeln dürfen überhaupt nie hinterfragt werden – Prof. Dr. Lothar Wieler – 28.07.2020

    vimeo 458995439

    ·

    28.07.2020 | ZDF

    Robert Koch-Institut Update vom 28.07.2020 zur Corona-Krise

    „Wir sind mittendrin in dieser Pandemie“ – Der Präsident des Robert Koch-Institut, Lothar Wieler, macht sich über die Entwicklungen der Corona-Fallzahlen „große Sorgen“. Er informiert über die neuesten Entwicklungen in Deutschland zur Corona-Krise.

    Angesichts steigender Corona-Infektionszahlen in Deutschland hat sich das Robert-Koch-Institut (RKI) alarmiert gezeigt. Wieler rief zur Disziplin auf und ermahnte zum Einhalten der Regeln zu Abstand, Hygiene und Alltagsmaske. „Bitte helfen Sie alle weiter mit“, appellierte er. Die Menschen hätten es weitgehend selbst in der Hand, wie die Pandemie sich in Deutschland weiter verbreite.
    „Wir müssen jetzt verhindern, dass sich das Virus wieder rasant ausbreitet, dass es sich unkontrolliert ausbreitet“, mahnte er. Am Dienstag hatte das RKI einen Anstieg bestätigter Infektionen um 633 gemeldet. In den letzten sieben Tagen wurden demnach 3611 Fälle gemeldet. Die Entwicklung sei „wirklich sehr beunruhigend“.

    Das Robert Koch-Institut (RKI) ist ein Bundesinstitut im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit. Das RKI ist die zentrale Einrichtung der Bundesregierung auf dem Gebiet der Krankheitsüberwachung und -prävention und damit auch die zentrale Einrichtung des Bundes auf dem Gebiet der anwendungs- und maßnahmenorientierten biomedizinischen Forschung.

    oAmQmjTX0Z4

    youtube.com/watch?v=oAmQmjTX0Z4

    ·
    ·

    Bueno, todos asumimos que las vacunas se aprobarán el próximo año. No sabemos exactamente cómo funcionan, qué tan bien funcionan, qué hacen. Pero soy muy optimista de que hay vacunas. Si.

    Nous supposons tous que les vaccins seront approuvés l’année prochaine. Nous ne savons pas exactement comment ils fonctionnent, à quel point ils sont efficaces, ce qu’ils font, mais je suis très optimiste quant à l’existence de vaccins.

    Nou, we gaan er allemaal vanuit dat vaccins volgend jaar zullen worden goedgekeurd. We weten niet precies hoe ze werken, hoe goed ze werken, wat ze doen, maar ik ben zeer optimistisch dat er vaccins zullen komen.

    — Lothar Wieler

    ·
    ·

    Interview des Phoenix-Journalisten Alfred Schier mit dem Präsidenten des Robert-Koch-Instituts, Dr. Lothar Wieler

    Nach knapp 30 Minuten Fragen und Antworten ließ ein sichtlich selbstzufriedener Schier seinen Gesprächspartner das Interview (ab 28:24 min) so beenden, Zitat RKI-Präsident Lothar Wieler:

    Also, wir gehen alle davon aus, dass im nächsten Jahr Impfstoffe zugelassen werden. Wir wissen nicht genau wie die wirken, wie gut die wirken, was die bewirken, aber ich bin sehr optimistisch, dass es Impfstoffe gibt, ja.

    heise.de/tp/features/Corona-Impfungen-als-groesstes-Humanexperiment-der-modernen-Geschichte-4975719.html

    „ardmediathek.de/video/phoenix-persoenlich/alfred-schier-im-gespraech-mit-lothar-h-wieler/phoenix/“

    ·

    „Wir gehen alle davon aus, dass im nächsten Jahr Impfstoffe zugelassen werden, wir wissen aber nicht genau wie die wirken, wie gut die wirken, was die bewirken … aber ich bin sehr optimistisch, dass es Impfstoffe gibt.“

    Tierarzt Prof. Lothar Wieler (Präsident des Robert Koch-Instituts), bei Alfred Schier

    _CpcIUov-1Q

    ·
    ·

    15.10.2020 · phoenix persönlich · phoenix

    Prof. Lothar Wieler bei Alfred Schier

    -pxoXSFEqXA

    ·
    ·

  43. Edward von Roy Says:


    13.09.2021

    Große Freiheit TV

    Risikobewertung der Corona-Impfstoffe – Dr. Wolfgang Wodarg

    Bei einer von der Ärztekammer akkreditierten Veranstaltung der Bürgerinitiative Menschen – Freiheit – Dialog und dem Netzwerk freie Psychotherapeuten eV hat Dr. Wolfgang Wodarg vor u. a. Ärzten, Psychotherapeuten und Rechtsanwälten über die Risikobewertung der Corona-Impfstoffe referiert.

    [ Interview mit Publikumsfragen – siehe unten ]

    Dr. med. Wolfgang Wodarg, ist Internist, Pneumologe, Sozialmediziner, Arzt für Hygiene und Umweltmedizin und war langjähriger Leiter eines Gesundheitsamtes.

    https://player.fm/series/grosse-freiheit-tv/risikobewertung-der-corona-impfstoffe-dr-wolfgang-wodarg

    player.fm/series/grosse-freiheit-tv/risikobewertung-der-corona-impfstoffe-dr-wolfgang-wodarg

    ·

    https://podbay.fm/p/grosse-freiheit-tv/e/1631552480

    podbay.fm/p/grosse-freiheit-tv/e/1631552480

    ·

    Dr. Wolfgang Wodarg, Vortrag 13. September 2021: Risikobewertung der Corona-Impfstoffe

    https://www.bitchute.com/video/aOaKmWn2FHGs/

    bitchute.com/video/aOaKmWn2FHGs/

    odysee

    https://odysee.com/@GFTV:6/wodarg_vortrag:a

    odysee.com/@GFTV:6/wodarg_vortrag:a

    ·

    Risikobewertung der Corona-Impfstoffe – Dr. Wolfgang Wodarg

    mJG6Sf8mcW0

    ·
    ·
    ·

    16.03.2009

    Deutscher Bundestag
    Drucksache 16/12256

    Entwurf eines Gesetzes zur Änderung arzneimittelrechtlicher und anderer Vorschriften

    4. § 4 wird wie folgt geändert:

    a) Absatz 3 wird wie folgt gefasst:

    „(3) Sera sind Arzneimittel im Sinne des § 2 Absatz 1, die Antikörper, Antikörperfragmente oder Fusionsproteine mit einem funktionellen Antikörperbestandteil als Wirkstoff enthalten und wegen dieses Wirkstoffs angewendet werden. Sera gelten nicht als Blutzubereitungen im Sinne des Absatzes 2 oder als Gewebezubereitungen im Sinne des Absatzes 30.“

    b) In Absatz 4 werden nach dem Wort „Antigene“ die Wörter „oder rekombinante Nukleinsäuren“ eingefügt und der Punkt am Ende durch die Wörter „und, soweit sie rekombinante Nukleinsäuren enthalten, ausschließlich zum Schutz vor Infektionskrankheiten bestimmt sind.“ ersetzt.

    c) Absatz 9 wird wie folgt gefasst:

    „(9) Arzneimittel für neuartige Therapien sind Gentherapeutika, somatische Zelltherapeutika oder biotechnologisch bearbeitete Gewebeprodukte nach Artikel 2 Absatz 1 Buchstabe a der Verordnung (EG) Nr. 1394/2007 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 13. November 2007 über Arzneimittel für neuartige Therapien und zur Änderung der Richtlinie 2001/83/EG und der Verordnung (EG) Nr. 726/2004 (ABl. L 324 S. 121).“

    d) Absatz 20 wird aufgehoben ·

    dserver.bundestag.de/btd/16/122/1612256.pdf

    ·

    Klicke, um auf 1612256.pdf zuzugreifen

    ·
    ·

    17.06.2009

    Deutscher Bundestag
    Drucksache 16/13428

    Beschlussempfehlung und Bericht des Ausschusses für Gesundheit (14. Ausschuss)

    [ Entwurf ]
    [ Linke Spalte ]

    „(3) Sera sind Arzneimittel im Sinne des § 2 Absatz 1, die Antikörper, Antikörperfragmente oder Fusionsproteine mit einem funktionellen Antikörperbestandteil als Wirkstoff enthalten und wegen dieses Wirkstoffs angewendet werden. Sera gelten nicht als Blutzubereitungen im Sinne des Absatzes 2 oder als Gewebezubereitungen im Sinne des Absatzes 30.“

    b) In Absatz 4 werden nach dem Wort „Antigene“ die Wörter „oder rekombinante Nukleinsäuren“ eingefügt und der Punkt am Ende durch die Wörter „und, soweit sie rekombinante Nukleinsäuren enthalten, ausschließlich zum Schutz vor Infektionskrankheiten bestimmt sind.“ ersetzt.

    c) Absatz 9 wird wie folgt gefasst:

    „(9) Arzneimittel für neuartige Therapien sind Gentherapeutika, somatische Zelltherapeutika oder biotechnologisch bearbeitete Gewebeprodukte nach Artikel 2 Absatz 1 Buchstabe a der Verordnung (EG) Nr. 1394/2007 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 13. November 2007 über Arzneimittel für neuartige Therapien und zur Änderung der Richtlinie 2001/83/EG und der Verordnung (EG) Nr. 726/2004 (ABl. L 324 S. 121).“

    d) Absatz 20 wird aufgehoben.

    ·

    [ Rechte Spalte ]
    [ Beschlüsse des 14. Ausschusses ]

    4. § 4 wird wie folgt geändert:

    a) unverändert

    b) In Absatz 4 werden nach dem Wort „Antigene“ die Wörter „oder rekombinante Nukleinsäuren“ und vor dem Punkt am Ende die Wörter „und, soweit sie rekombinante Nukleinsäuren enthalten, ausschließlich zur Vorbeugung oder Behandlung von Infektionskrankheiten bestimmt sind“ eingefügt.

    c) unverändert

    d) unverändert

    ·

    dserver.bundestag.de/btd/16/134/1613428.pdf

    ·

    Klicke, um auf 1613428.pdf zuzugreifen

    ·
    ·
    ·

    2021 | WD | Wissenschaftliche Dienste

    WD 9 – 3000 – 116/20

    Sachstand

    Regelungen zu genbasierten Impfstoffen

    Begriffliche Einordnung und arzneimittelrechtliche Zulassung

    1. Vorbemerkungen

    Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) zufolge befinden sich insgesamt über 200 Impfstoffe gegen COVID-19 in der Entwicklung. Davon werden derzeit über 60 Impfstoffe in klinischen Studien überprüft, über 173 Impfstoffe befinden sich in präklinischen Studien.1 Nach erfolgter klinischer Prüfung auf Qualität, Herstellung, Sicherheit und Wirksamkeit wurden in der Europäischen Union (EU) bisher zwei Impfstoffe gegen COVID-19 zugelassen: Die Impfstoffe von BioNTech/Pfizer2 und von Moderna3. Beide Stoffe basieren auf der sogenannten mRNA-Technologie.

    Die neuartige mRNA-Technologie hat unter anderem den Vorteil, dass die Entwicklung und Herstellung des Impfstoffs wesentlich schneller erfolgen kann als bei herkömmlichen Impfstoffen.4 Aufgrund dieser neuartigen Technologie kommen in der Bevölkerung jedoch Fragen und Bedenken auf, etwa ob die mRNA-Impfstoffe das Erbgut der Zellen verändern und zu Schäden führen können. Dem widerspricht der Präsident des Paul-Ehrlich-Instituts (PEI), Prof. Dr. Klaus Cichutek: Befürchtungen, die neuen mRNA-Impfstoffe könnten das Erbmaterial des Menschen verändern, entsprächen nicht dem wissenschaftlichen Erkenntnisstand. Warnungen vor Erbgutschäden seien daher falsch und verursachten unbegründete Ängste.5

    2. Begriffsbestimmungen und Abgrenzung

    2.1. Gentherapie

    Die Gentherapie versucht, durch die Veränderung der Erbinformationen eines Menschen genetisch bedingte Krankheiten zu behandeln oder diesen vorzubeugen.6 Sie umfasst die Korrektur krankheitsbedingter Gene durch die Anwendung rekombinanter DNA-Techniken.7 Mittels rekombinanter Nukleinsäuren8 wird die Nukleinsäuresequenz beim Menschen reguliert, repariert, ersetzt, hinzugefügt oder entfernt. Die Gene dienen dabei als therapeutisch wirksame Stoffe (Gentherapeutika9).10 Dieser Gentransfer kann ex vivo außerhalb des Körpers erfolgen – dann werden die Zellen dafür vorher entnommen – oder auch in vivo im Körper des Patienten.11

    Gemäß § 4 Abs. 9 Arzneimittelgesetz12 (AMG) handelt es sich bei Gentherapeutika um sogenannte Arzneimittel für neuartige Therapien (ATMP13). § 4 Abs. 9 AMG verweist insofern auf die Verordnung (EG) Nr. 1394/200714 über Arzneimittel für neuartige Therapien. Die Verordnung verweist hinsichtlich der Definition für Gentherapeutika auf den Anhang I der Richtlinie 2001/83/EG15. Die Definition lautet wie folgt:

    „Unter einem Gentherapeutikum ist ein biologisches Arzneimittel zu verstehen, das folgende Merkmale aufweist:

    a) Es enthält einen Wirkstoff, der eine rekombinante Nukleinsäure enthält oder daraus besteht, der im Menschen verwendet oder ihm verabreicht wird, um eine Nukleinsäuresequenz zu regulieren, zu reparieren, zu ersetzen, hinzuzufügen oder zu entfernen.

    b) Seine therapeutische, prophylaktische oder diagnostische Wirkung steht in unmittelbarem Zusammenhang mit der rekombinanten Nukleinsäuresequenz die es enthält, oder mit dem Produkt, das aus der Expression dieser Sequenz resultiert.

    Impfstoffe gegen Infektionskrankheiten sind keine Gentherapeutika.

    Bei gentherapeutischen Eingriffen ist zwischen der Korrektur von Gendefekten in Körperzellen (somatische Gentherapie) und der Veränderung der menschlichen Keimbahn (Keimbahntherapie) zu unterscheiden. Genomveränderungen, die im Rahmen der somatischen Gentherapie durchgeführt werden, bleiben auf den Empfänger beschränkt und werden nicht an die Nachkommen vererbt. Dabei werden defekte Gene in den Zellen eines Gewebes oder Organs eines Menschen durch den Defekt korrigierende Gene ersetzt. Bei der Keimbahntherapie wird der einen Gendefekt korrigierende genetische Eingriff hingegen an Zellen der Keimbahn vorgenommen. Dabei handelt es sich um Zellen, die sich zu Spermien oder Eizellen entwickeln können.16 Das Ergebnis wird an die nachfolgenden Generationen weitergegeben. Aus diesem Grund und weiteren, vorrangig ethischen Gesichtspunkten ist die Keimbahntherapie in Deutschland gemäß § 5 des Embryonenschutzgesetzes verboten

    2.2. Impfung

    Der Begriff der Schutzimpfung ist im Infektionsschutzgesetz17 (IfSG) legaldefiniert. Nach § 2 Nr. 9 IfSG ist eine Schutzimpfung die Gabe eines Impfstoffes mit dem Ziel, vor einer übertragbaren Krankheit zu schützen. In Bezug auf den Begriff des Impfstoffes stellt das IfSG auf den arzneimittelrechtlichen Begriff ab.18 Dieser ist in § 4 Abs. 4 AMG legaldefiniert. Danach sind Impfstoffe Arzneimittel im Sinne des § 2 Abs. 1 AMG, die Antigene oder rekombinante Nukleinsäuren enthalten und die dazu bestimmt sind, bei Mensch oder Tier zur Erzeugung von spezifischen Abwehr- und Schutzstoffen angewendet zu werden und, soweit sie rekombinante Nukleinsäuren enthalten, ausschließlich zur Vorbeugung oder Behandlung von Infektionskrankheiten bestimmt sind. Ärzte nennen die Impfungen auch Aktivimpfungen, weil der menschliche Körper in Reaktion auf die Impfung selbst aktiv werden muss, um den gewünschten Immunschutz aufzubauen.19 Die unterschiedlichen Impfstofftypen der Aktivimmunisierung lassen sich im Wesentlichen in drei Kategorien einteilen: Totimpfstoffe, Lebendimpfstoffe und genbasierte Impfstoffe.20

    Im klassischen Ansatz enthält ein Impfstoff als Antigen inaktivierte Krankheitserreger oder Erregerproteine (Totimpfstoff) oder abgeschwächte Krankheitserreger oder Erregerproteine (Lebendimpfstoff). Sie lösen im Körper die Immunreaktion mit Bildung von Antikörpern und T-Zellen aus.

    Genbasierte Impfstoffe hingegen verfolgen das Konzept, den Körper die Antigene selbst herstellen zu lassen. Die wiederum unterschiedlichen genbasierten Impfstoffe (mRNA-, DNA- und Vektorimpfstoffe) unterscheiden sich in der Art der genetischen Information und wie diese in die Zellen gelangt: Bei Vektorimpfstoffen wird das Genmaterial in harmlose Trägerviren eingebaut, die als Impfstoff injiziert werden. Demgegenüber enthalten mRNA- und DNA-Impfstoffe ausgewählte Virusgene in Form von Nukleinsäuren, die den humanen Zellen als Bauanleitung dienen.21 Dieser „Bauplan“ wird vom Körper übersetzt, um spezifische Proteine (Antigene) zu synthetisieren.22 Durch die Impfung mit einem mRNA-Impfstoff kommt es, anders als bei der Gentherapie, nicht zu einer Veränderung der DNA in den Körperzellen.23

    2.3. Klassifizierung von mRNA24-Impfstoffen

    Arzneimittel, die mRNA enthalten, sind als Gentherapeutika im Sinne des Anhang I, Teil IV, Abschnitt 2.1 der Richtlinie 2001/83/EG – und damit als ATMP – zu klassifizieren, wenn es sich bei der als Wirkstoff enthaltenen mRNA um eine rekombinante Nukleinsäure handelt und die therapeutische, prophylaktische oder diagnostische Wirkung des Arzneimittels in unmittelbarem Zusammenhang mit dieser enthaltenen mRNA oder dem entsprechend exprimierten Protein steht.

    Arzneimittel mit mRNA, die Impfstoffe gegen Infektionskrankheiten sind, werden hingegen gemäß Anhang I, Teil IV, Abschnitt 2.1 der Richtlinie 2001/83/EG nicht als Gentherapeutika und damit nicht als ATMP eingestuft.25

    3. Verordnungsermächtigungen im Infektionsschutzgesetz

    In § 20 Abs. 6 IfSG wird das Bundesministerium für Gesundheit (BMG) ermächtigt, durch Rechtsverordnung anzuordnen, dass bedrohte Teile der Bevölkerung an Schutzimpfungen teilzunehmen haben, wenn eine übertragbare Krankheit mit klinisch schweren Verlaufsformen auftritt und mit ihrer epidemischen Verbreitung zu rechnen ist. Eine entsprechende Verordnungsermächtigung für die Anordnung von Gentherapien findet sich im IfSG hingegen nicht.

    4. Rechtliche Regelungen zur Zulassung von Arzneimitteln

    Sowohl bei Gentherapeutika als auch bei Impfstoffen handelt es sich um Arzneimittel im Sinne des AMG. Bevor ein Arzneimittel in Deutschland in den Verkehr gebracht werden darf (…)

    4.2. Europäisches Zulassungsverfahren

    Seit dem 30. Dezember 2008 bildet die Verordnung (EG) Nr. 1394/2007 die Basis für ein europäisches Zulassungsverfahren. Rechtliche Grundlage für das zentralisierte Verfahren ist die Verordnung (EG) 726/200436. Sowohl die als Gentherapeutika als auch die als Impfstoffe einzuordnenden mRNA-Arzneimittel sind gemäß Artikel 3 Abs. 1 der Verordnung (EG) Nr. 726/2004 i. V. m. deren Anhang obligatorisch über das zentralisierte Verfahren auf Grundlage einer Bewertung der EMA durch die Europäische Kommission zuzulassen.37 Sie können grundsätzlich nicht mehr von einer deutschen Bundesoberbehörde zugelassen werden.38

    Art. 28 der Verordnung (EG) Nr. 1394/2007 sieht eine Ausnahmeregelung vor, auf deren Basis die einzelnen Mitgliedstaaten der EU ATMP auch auf nationaler Basis genehmigen können. Diese Möglichkeit besteht für ATMP, die nicht routinemäßig nach spezifischen Qualitätsnormen hergestellt werden und die in einer spezialisierten Einrichtung der Krankenversorgung in demselben Mitgliedstaat unter der ausschließlichen fachlichen Verantwortung eines Arztes auf individuelle ärztliche Verschreibung als eigens für einen einzelnen Patienten angefertigtes Arzneimittel verwendet werden. Diese Ausnahmeregelung wurde auf nationaler Ebene durch § 4b AMG umgesetzt. Die Vorschrift des § 4b AMG wird auch als „Krankenhausausnahme“ bezeichnet. Danach bedürfen die sogenannten Individualarzneimittel zwar keiner europäischen Genehmigung, sie müssen aber dennoch gemäß § 4b Abs. 3 Satz 1 AMG durch das PEI zugelassen werden. Dabei gelten hinsichtlich der einzureichenden Unterlagen die ergänzenden Vorschriften des § 21a Abs. 2 bis 8 AMG.39

    4.3. Die Zulassung von Arzneimitteln betreffende Vorschriften im IfSG

    Um klinische Prüfungen von neuen Arzneimitteln im Zusammenhang mit dem neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 zu beschleunigen und zu erleichtern, hat das BMG in der auf der Grundlage der Verordnungsermächtigung gem. § 5 Abs. 2 Nr. 4 lit. a, b und c i. V. m. Abs. 3 S. 2 IfSG erlassenen Medizinischer Bedarf Versorgungssicherstellungsverordnung40 (MedBVSV) vom 25. Mai 2020 mehrere Sonderregelungen erlassen.41

    Nach § 4 Abs. 8 MedBVSV können das BfArM und das PEI mit Zustimmung des BMG Ausnahmen von den Voraussetzungen für die Durchführung eines Härtefallprogramms zulassen, sofern dies zur Vorbeugung und Behandlung von COVID-19 oder von deren Begleiterkrankungen erforderlich ist. Diese Voraussetzungen sind in § 21 Abs. 2 Nr. 6 AMG sowie in der Arzneimittel-Härtefallverordnung42 (AMHV) geregelt. Im Rahmen der Härtefallprogramme kann von Genehmigungs- und Zulassungserfordernissen abgesehen werden. Die Härtefallprogramme sind nach § 21 Abs. 2 Nr. 6 AMG eigentlich nur für Patienten vorgesehen, die an einer mit zugelassenen Arzneimitteln nicht zufriedenstellend behandelbaren besonders schweren (lebensbedrohlichen oder zu einer schweren Behinderung führenden) Erkrankung leiden.43 § 8 Abs. 1 MedBVSV erlaubt dem BfArM und dem PEI hinsichtlich der klinischen Prüfung von Arzneimitteln zur Vorbeugung, Diagnose oder Behandlung von COVID-19 die Gestattung von Ausnahmen von den Regelungen des § 5 GCP-V44.45

    bundestag.de/resource/blob/852226/d37bc32fab0a37e0c6009d2e93d2a075/WD-9-116-20-pdf-data.pdf

    ·

    Klicke, um auf WD-9-116-20-pdf-data.pdf zuzugreifen

    ·
    ·
    ·

    [ Novartis ]

    Im Fall von Optaflu wird der Virus in sogenannten MDCK-Zellen vermehrt, einer Zelllinie, die 1958 aus Nierenzellen eines Cockerspaniels gewonnen wurde.

    woz.ch/-18

    [ Novartis ]

    Rockville – Die US-Arzneibehörde FDA hat den Grippe-Impfstoff Flucelvax des Herstellers Novartis zugelassen. Es handelt sich um die erste saisonale Vakzine, die nicht in Hühnerembryonen, sondern in Zellkulturen produziert wird. Flucelvax entspricht dem in Europa seit 2007 unter dem Namen Optaflu zugelassenen Impfstoff.

    Flucelvax/Optaflu wird in MDCK-Zellen hergestellt. Diese Zelllinie war 1958 aus Nierenzellen eines Cocker Spaniels isoliert worden. Sie wird seither in Kulturen vermehrt. Die immortalisierte Zelllinie kann in immunsupprimierten Mäusen Tumoren erzeugen. Dies hatte in den letzten Wochen im Streit um rabattierte Impfstoffe für Verwirrung gesorgt. Einige Ärzte befürchteten, dass der Impfstoff, wenn nicht Tumorzellen, so doch Gene enthalten könnte, die bei den Impflingen Krebs auslösen könnten. (…)

    Neben Flucelvax/Optaflu wird auch der pandemische Impfstoff Celtura (ebenfalls von Novartis) in MDCK-Zellen hergestellt. Celtura wurde im Rahmen der Pandemie 2009/10 weltweit hundertausendfach angewendet (…)

    aerzteblatt.de/nachrichten/52486/Umstrittener-saisonaler-Grippe-Impfstoff-in-den-USA-zugelassen

    ·
    ·

    01.09.2009 | zm Zahnärztliche Mitteilungen

    Das Geschäft mit der Angst

    ( Der Arzt und SPD-Gesundheitspolitiker Dr. Wolfgang Wodarg beschäftigt sich mit den epidemiologischen und wirtschaftlichen Hintergründen der derzeitigen Diskussion über „Schweinegrippe“ und Impfkampagnen. )

    Der Name „Schweinegrippe“ steht wie schon die Bezeichnung „Vogelgrippe“ für irreführende aber offenbar erfolgreiche Versuche einiger Pharmakonzerne, ihre Absatzchancen für neue Impfstoffe und fragliche Grippe-Medikamente zu erhöhen. (…)

    Mit genetischen und molekularbiologischen Details gepuscht, präsentieren seit Wochen von der Pharmaindustrie (wie auch immer) motivierte Institutsleiter und Ärzte ihr „Man-kann-nie-wissen“ dem ängstlich staunenden Volk und den Regierungen von Bund und Ländern. (…)

    Donald Rumsfeld, langjähriges Vorstandsmitglied und Großaktionär des Pharmaunternehmens Gilead Sciences, war bis zu seinem Amtsantritt als US-Verteidigungsminister Vorstandsvorsitzender des Konzerns und inszenierte danach in der Bush-Administration eine milliardenschwere Verkaufskampagne für das von Gilead Sciences mit dem Schweizer Unternehmen ROCHE produzierte „Tamiflu“. Ein Jahr später, nachdem bei einigen toten Vögeln auch in Deutschland festgestellt worden war, dass diese an Vogelgrippe gestorben waren, gelang es, eine ähnliche Panik auch bei uns zu inszenieren, die immerhin dazu führte, dass die Bundesländer insgesamt für etwa 200 Millionen Euro Grippepillen einbunkerten.

    Panikmache und Hysterie

    Eine dpa-Meldung vom 13.1.2006 lautete: „Die Vereinten Nationen wollen mit 1,1 Milliarden Euro die Ausbreitung der Vogelgrippe stoppen. Die Weltgesundheitsorganisation plant eine „Task Force“ gegen eine Vogelgrippe-Pandemie bei Menschen. In der Türkei sind zwei weitere Menschen an Vogelgrippe erkrankt. Damit stieg die Zahl der Infizierten auf 18. Drei von ihnen starben bereits am Todesvirus H5N1.“

    Klaus Stöhr, Leiter des Influenza-Impfstoff- Programms der Weltgesundheitsorganisation (WHO) und der Vogelgrippe-Kampagne der WHO 2005/2006 wechselte anschließend zum Pharma-Konzern Novartis, der jetzt gerade einen neuen Grippe- Impfstoff gegen die Schweinegrippe, „Optaflu“, auf den Markt bringen möchte. Stöhr hatte es schon bei der Vogelgrippe geschafft, eine für den Menschen nicht existierende Erkrankung so zu verkaufen, dass Milliarden von Steuergeldern für Medikamente ausgegeben wurden. Es spielte damals keine Rolle, dass es die „Vogelgrippe“ beim Menschen gar nicht gab und dass deshalb die gebunkerten Medikamente auch noch nicht einmal klinisch für diesen Einsatz beim Menschen getestet waren. Jetzt strebt Novartis eine Abnahmegarantie für das gerade zugelassene „Optaflu“ an. Dieser Impfstoff soll nicht auf Hühnereiweiß, sondern auf Zellkulturen wachsen, die aus hochaktiven Krebszellen bestehen. Die Frage, ob eine Gefahr für die Geimpften durch mitübertragene krebserzeugende Bestandteile des Zellmaterials besteht und wie hoch diese langfristig sein könnte, hat für die zulassende Europäische Institution (EMEA) dabei wohl keine maßgebliche Rolle gespielt.

    https://www.zm-online.de/archiv/2009/17/politik/das-geschaeft-mit-der-angst/

    zm-online.de/archiv/2009/17/politik/das-geschaeft-mit-der-angst/

    (…)

    ·
    ·

    Große Freiheit TV

    Die Impfpflicht wird kommen! – Dr. Wolfgang Wodarg im Interview

    • „Ich glaube, dass viele in der Ärzteschaft bestochen sind.“

    • „Wir haben ja die Situation, dass diejenigen, die Behörden, die die Fehler machen können, dass die gleichzeitig die Wächter sind, die diese Fehler dann melden sollen.“

    • „Und da ist die mRNA drin, da werden dann die Spikes in den Ovarien, in den Ovarialzellen gebildet, dann ist da eine Entzündung, und dann ist Schluss mit Opa werden und Oma werden, wenn man seine Kinder impft, impfen lässt.“

    • „Dass kann einen nur zu dem Schluss bringen, dass hier etwas gemacht wird mit der Bevölkerung, das mit Krankheit nichts zu tun hat.“

    Im Anschluss seines Vortrags bei einer von der Ärztekammer akkreditierten Veranstaltung der Bürgerinitiative Menschen – Freiheit – Dialog und dem Netzwerk freie Psychotherapeuten eV hat uns Dr. Wolfgang Wodarg Rede und Antwort gestanden. Ab Minute 54 folgen die Publikumsfragen.

    https://podcasts.nu/avsnitt/grosse-freiheit-tv/die-impfpflicht-wird-kommen-dr-wolfgang-wodarg-im-interview-zfYHgJLgdr

    podcasts.nu/avsnitt/grosse-freiheit-tv/die-impfpflicht-wird-kommen-dr-wolfgang-wodarg-im-interview-zfYHgJLgdr

    https://www.bitchute.com/video/N0z8vnxrmLfh/

    bitchute.com/video/N0z8vnxrmLfh/

    https://player.fm/series/grosse-freiheit-tv/die-impfpflicht-wird-kommen-dr-wolfgang-wodarg-im-interview

    player.fm/series/grosse-freiheit-tv/die-impfpflicht-wird-kommen-dr-wolfgang-wodarg-im-interview


    COVAX is a crime against humanity and a medical crime. STOP COVAX

  44. Edward von Roy Says:

    2019

    Dr. Sandro Roier ( CureVac ) und Dr. Benjamin Petsch ( CureVac ) | Design und Funktionsweise von mRNA-basierten Impfstoffen zum Schutz vor Infektionskrankheiten | trillium Heft 3/2019

    Design von mRNA-basierten Impfstoffen

    Gegenwärtig existieren zwei Gruppen von mRNA-Vakzinen, die entweder auf nicht-replizierender oder selbst-amplifizierender mRNA basieren (Abb. 1). Beide Arten nutzen die Translationsmaschinerie der Wirtszelle zur Expression des kodierten Antigens. Dies wiederum induziert die Entwicklung einer antigenspezifischen Immunantwort [4]. Sowohl nicht-replizierende als auch selbst-amplifizierende mRNA-basierte Impfstoffe bestehen aus einer Cap-Struktur, 5’- und 3’-UTRs (untranslatierte Regionen) sowie einem polyadenylierten Bereich (Poly A) am 3’-Ende der mRNA. Diese Strukturen sind wichtig für die Stabilität der mRNA, die Ribosomenzugänglichkeit und die Interaktion mit der Translationsmaschinerie [5]. Zudem tragen beide mRNA-Arten auch die kodierenden Sequenzen des Antigens in Form eines offenen Leserahmens (open reading frame, ORF, Abb. 1), welches später von den Körperzellen exprimiert werden soll. Im Gegensatz zu nicht-replizierenden mRNAs enthalten selbst-amplifizierende mRNAs einen weiteren offenen Leserahmen, der oft von der alphaviralen RNA-Replikationsmaschinerie abstammt. Dieser Leserahmen kodiert für ein virales Polyprotein, welches nach der Translation proteolytisch in vier Nichtstrukturproteine (nsP1–4) prozessiert wird. Diese Proteine formen einen Replikase-Komplex, der die mRNA innerhalb der Zielzelle vervielfältigt, wodurch nach Impfung eine erhöhte Menge an Antigen exprimiert werden kann [4]. Dies hat zur Folge, dass geringere Mengen an mRNA verabreicht werden können sowie ein zusätzlicher intrinsischer Adjuvanseffekt durch die Erzeugung von doppelsträngigen RNA-Intermediaten während der Replikation entsteht (z. B. durch Aktivierung von Toll-like-Rezeptor (TLR) 3; siehe folgendes Kapitel). Aufgrund ihrer unterschiedlichen Designphilosophie sind jedoch selbst-amplifizierende mRNAs substanziell länger als nicht-replizierende mRNAs. Dies wirkt sich wiederum negativ auf die maximale Größe des kodierenden Antigens sowie auf die Ausbeute bei der Herstellung aus. Außerdem besteht die Möglichkeit, dass eine Immunantwort gegenüber den Nichtstrukturproteinen induziert wird oder eine potentielle Interaktion mit Wirtsfaktoren stattfindet [2, 3, 5, 7].

    Schematische Struktur von mRNA-basierten Impfstoffen. Nicht-replizierende als auch selbstamplifizierende mRNAs bestehen aus einer Cap-Struktur, 5’- und 3’-UTRs (untranslatierte Regionen) sowie einem Poly A-Ende, und tragen die kodierende Sequenz des Antigens in Form eines offenen Leserahmens (ORF). Selbst-amplifizierende mRNAs besitzen einen weiteren offenen Leserahmen, der für virale Nichtstrukturproteine (nsP1–4) kodiert. Diese Proteine formen einen Replikase-Komplex, der die mRNA innerhalb der Zielzelle vervielfältigt, wodurch größere Antigenmengen pro mRNA exprimiert werden können als bei nicht-replizierenden mRNAs. Um eine optimale Wirksamkeit des Impfstoffs zu gewährleisten, muss die entsprechende mRNA beispielsweise noch in Form von Lipid-Nanopartikeln (LNPs) formuliert werden.

    Fazit

    Im letzten Jahrzehnt haben sich mRNA-basierte Impfstoffe zu einer vielversprechenden Vakzin-Plattform entwickelt. Diese neue, vielseitige, stabile, schnelle und verhältnismäßig günstige Technologie bietet die Chance, bestehende Impfstoffe zu verbessern und zukünftige Infektionskrankheiten mit hohem pandemischem Potential effizient zu bekämpfen. Darüber hinaus ergibt sich die Möglichkeit, auf neue Bedrohungen, wie z. B. multiresistente Erreger, schnell zu reagieren. Weitere Studien sind notwendig, um die Funktionsweise und das Potential von mRNA-basierten Impfstoffen vollständig zu verstehen. Es scheint jedoch nur eine Frage der Zeit zu sein, bis mRNA-Vakzine zur Bekämpfung von Infektionskrankheiten bei Menschen und Tieren zugelassen werden können.

    INTERESSENKONFLIKT

    Sandro Roier und Benjamin Petsch sind Angestellte der CureVac AG, einer Firma, die mRNA-basierte prophylaktische und therapeutische Impfstoffe entwickelt.

    trillium.de/zeitschriften/trillium-immunologie/archiv/ausgaben-2019/heft-32019/aus-der-grundlagenforschung/design-und-funktionsweise-von-mrna-basierten-impfstoffen-zum-schutz-vor-infektionskrankheiten.html


    Seit dem 23. April werden die RNA-Impfstoffvarianten
    BNT162a1, BNT162b1, BNT162b2 und BNT162c2 an
    Probanden getestet.

    Die vier verschiedenen Impfstoffvarianten enthalten
    uridinhaltige mRNA (uRNA), nukleosidmodifizierte mRNA
    (modRNA) sowie selbstamplifizierende mRNA (saRNA) .

    aknr.de/download/apotheker/corona_dingermann.pdf

    [ 23. April Saint George’s Day – s. o., – hier zu AstraZeneca ]

    Ab 23.04.2020 – fortlaufend

    rki.de/DE/Content/Infekt/EpidBull/Archiv/2021/Ausgaben/16_21.pdf?__blob=publicationFile

    April 2020

    Update on Clinical Development Program

    BioNTech BNT162 COVID-19 Vaccine

    Uridine mRNA
    (uRNA)
    Nucleoside-modified mRNA
    (modRNA)
    Self-amplifying mRNA
    (saRNA)

    pei.de/SharedDocs/Downloads/EN/newsroom-en/dossiers/ppt-erste-studie-sars-cov-2-impfstoff-en.pdf?__blob=publicationFile&v=2

    BioNTech SE
    An der Goldgrube
    Mainz
    Deutschland

    Our mRNA technologies

    Our mRNA formats include:

    Optimized unmodified mRNA (uRNA)
    Nucleoside-modified mRNA (modRNA)
    Self-amplifying mRNA (saRNA)
    Trans-amplifying mRNA (taRNA)

    Optimized unmodified mRNA (uRNA)

    The nucleotide sequence of mRNA determines the amino acid sequence of the protein. In addition, the nature of nucleosides used for production of mRNA drugs can also influence recognition of the molecule by the immune system. Presence of naturally occurring uridine (U) in our optimized mRNA makes it immunogenic by activating immune sensors. We have further optimized our unmodified mRNA for immunogenicity (augmented antigen presentation on MHC I and MHC II) and pharmacological activity (enhanced stability and translational efficiency). Immunogenicity of the mRNA is an added benefit when mRNA is used for immunotherapy applications, by acting as an immunotherapy adjuvant. This makes our therapeutics for iNeST and FixVac even more potent.

    Nucleoside-modified mRNA (modRNA)

    Immunogenic reaction against mRNA drugs needs to be avoided in applications where therapeutic proteins are produced, such as in our RiboMab and RiboCytokine platforms. We have profound expertise in incorporating naturally-occurring modified nucleosides into our therapeutic mRNAs. We have demonstrated that the presence of a variety of modified nucleosides in the manufactured mRNA suppresses its intrinsic immune activation, while leading to superior protein production for long duration. Deimmunizing mRNA by incorporating modified nucleosides helps to avoid production of anti-drug antibodies and broadens the therapeutic application of these types of mRNA drugs.

    Self-amplifying mRNA (saRNA)

    Our self-amplifying mRNA (saRNA) drugs use the concept of viral replication, while not being an infectious, disease-causing agent itself. saRNA resembles conventional mRNA encoding the protein of interest, but also encoding a polymerase, called replicase, that multiplies part of the mRNA within the target cell. During self-amplification inside the cell, a double-stranded RNA intermediate is generated, which is recognized by intracellular immune sensors. This makes saRNA a very potent activator of the immune system and therefore an excellent category of immunotherapy. As we have demonstrated, our saRNA ensures high levels of sustained antigen production with a small amount of initial mRNA input, which makes this mRNA class a potent tool for prophylactic vaccination, with the potential application in infectious diseases with high medical needs.

    Trans-amplifying mRNA (taRNA)

    This technology is an advancement of the saRNA platform. By separating the target mRNA to be amplified and the replicase encoding mRNA we have broadened the spectrum of applications. This makes the development of therapeutic mRNAs even more flexible, as the replicase can amplify mRNA encoding of not only one protein, but several different ones. In the case of vaccines, this allows us to produce the replicase in advance for use with different vaccines. Our trans-amplifying mRNA is a proprietary mRNA format that is particularly well-suited for prophylactic vaccines to prevent infectious diseases.

    biontech.de/de/how-we-translate/mrna-therapeutics

    12.09.2019
    Epub 2019 Sep 12.

    A Trans-amplifying RNA Vaccine Strategy for Induction of Potent Protective Immunity

    Tim Beissert , Mario Perkovic , Annette Vogel , Stephanie Erbar , Kerstin C Walzer , Tina Hempel , Silke Brill , Erik Haefner , René Becker , Özlem Türeci , Ugur Sahin

    DOI: 10.1016/j.ymthe.2019.09.009

    Here, we present a potent RNA vaccine approach based on a novel bipartite vector system using trans-amplifying RNA (taRNA). The vector cassette encoding the vaccine antigen originates from an alphaviral self-amplifying RNA (saRNA), from which the replicase was deleted to form a transreplicon. Replicase activity is provided in trans by a second molecule, either by a standard saRNA or an optimized non-replicating mRNA (nrRNA). The latter delivered 10- to 100-fold higher transreplicon expression than the former. Moreover, expression driven by the nrRNA-encoded replicase in the taRNA system was as efficient as in a conventional monopartite saRNA system. We show that the superiority of nrRNA- over saRNA-encoded replicase to drive expression of the transreplicon is most likely attributable to its higher translational efficiency and lack of interference with cellular translation. Testing the novel taRNA system in mice, we observed that doses of influenza hemagglutinin antigen-encoding RNA as low as 50 ng were sufficient to induce neutralizing antibodies and mount a protective immune response against live virus challenge. These findings, together with a favorable safety profile, a simpler production process, and the universal applicability associated with this bipartite vector system, warrant further exploration of taRNA.

    A Trans-amplifying RNA Vaccine Strategy for Induction of Potent Protective Immunity

    (…) one is self-amplifying RNA (saRNA), the other non-replicating mRNA (nrRNA) (…) trans-amplifying RNA (taRNA) systems, which split the TR and the replicase activity onto two vectors (…)

    RNA Transfection

    RNA (nrRNA, saRNA, and taRNA) was electroporated into BHK-21 cells (…)

    https://www.cell.com/molecular-therapy-family/molecular-therapy/fulltext/S1525-0016(19)30412-5?_returnURL=https%3A%2F%2Flinkinghub.elsevier.com

    cell.com/molecular-therapy-family/molecular-therapy/fulltext/S1525-0016(19)30412-5?_returnURL=https%3A%2F%2Flinkinghub.elsevier.com

    .

    COVAX is a crime against humanity and a medical crime. STOP COVAX

  45. volpe verde Says:

    ·

    2001 — Dark Winter
    2005 — Atlantic Storm
    2017 — SPARS Pandemic 2025–2028
    2018 — Clade X
    2019 — Event 201
    2020 — COVID-19 pandemic

    ·
    ·

    Januar 2005
    Atlantic Storm

    Neu im Vergleich zu bisherigen Übungen war die internationale Besetzung durch hochrangige Politiker, der Schwerpunkt auf internationaler Koordination und der Wechsel von der terroristischen Perspektive zur pandemischen.

    de.wikipedia.org/wiki/Atlantic_Storm

    ·

    Oktober 2017
    SPARS Pandemic 2025–2028

    SPARS Pandemic 2025–2028 ist die Bezeichnung für eine Pandemiesimulation, die im Oktober 2017 abgeschlossen wurde. Sie wurde vom Center for Health Security der Johns Hopkins University durchgeführt. Die Übung stellte in einem „futuristischen Szenario“ dar, welche Kommunikationsdilemmata hinsichtlich medizinischer Maßnahmen in nicht allzu ferner Zukunft entstehen könnten.

    Die Übung war eines von vier Planspielen in den USA, die teilweise Ereignissen der späteren COVID-19-Pandemie entsprachen, die drei anderen waren Atlantic Storm, Clade X und Event 201.

    Szenario

    Das Planspiel ging von medizinischen Maßnahmen beim Ausbruch eines neuen Coronavirus in St. Paul, Minnesota, aus. 2025 sterben Amerikaner, die aus Asien zurückkehren, an einer unbekannten grippeähnlichen Krankheit, die auf die Infektion mit einem neuartigen Coronavirus zurückging, „SPARS-CoV“ (St. Paul ARS). Es gibt zunächst kein Wissen, keine Diagnosetests oder Behandlungsmethoden, auch keinen Impfstoff. Aus dem Ausbruch entwickelt sich eine globale Pandemie.

    de.wikipedia.org/wiki/SPARS_Pandemic_2025%E2%80%932028

    ·

    Mai 2018
    Clade X

    Clade X ist die Bezeichnung des Wirkstoffs in einem danach benannten pandemischen Planspiel, das im Mai 2018 vom Center for Health Security der Johns-Hopkins-Universität in Baltimore durchgeführt wurde. Die Simulation führte zu der Annahme, dass in der simulierten Pandemie mit 900 Millionen Toten zu rechnen sei. Andere Quellen sprechen von 150 Millionen Toten.

    Es war das vierte Planspiel von fünf dieser Art nach Dark Winter (2001), Atlantic Storm (2005) und SPARS Pandemic 2025–2028 (2017), gefolgt von Event 201 (2019).

    Organisiert wurde das Planspiel von Tom Inglesby, der zugleich den Sicherheitsberater verkörperte.

    de.wikipedia.org/wiki/Clade_X

    ·

    Thomas Inglesby
    Tom Inglesby

    Dr. Inglesby is the Director of the Johns Hopkins Center for Health Security at the Bloomberg School of Public Health. The Center is dedicated to protecting people’s health from the consequences of epidemics and disasters. Dr. Inglesby is also a Professor in the Department of Environmental Health and Engineering in the Johns Hopkins Bloomberg School of Public Health, with a Joint Appointment in the Johns Hopkins School of Medicine.

    Dr. Inglesby is on a temporary assignment in the Office of the Secretary at the US Department of Health and Human Services as a Senior Advisor on the COVID-19 response.

    Dr. Inglesby’s work is internationally recognized in the fields of public health preparedness, pandemic and emerging infectious disease, and prevention of and response to biological threats. He was Chair of the Board of Scientific Counselors for the Center for Preparedness and Response at the US Centers for Disease Control and Prevention (CDC) from 2010 to 2019. He was Chair of the National Advisory Council of the Robert Wood Johnson Foundation’s National Health Security Preparedness Index. He was also a member of the CDC Director’s External Laboratory Safety Workgroup, which examined biosafety practices of the CDC, the National Institutes of Health, and the Food and Drug Administration following high-profile laboratory incidents in federal agencies. He has served as advisor to US Department of Health and Human Services (HHS), US Department of Defense, and US Department of Homeland Security on preparedness and response issues, and he has testified before Congress on many occasions. He has served on a range of committees and panels of the National Academies of Sciences, Engineering, and Medicine.

    During the COVID-19 pandemic, Dr. Inglesby has provided technical guidance to response efforts at the global, federal, state, and local level. He has given analysis and expert testimony to policymakers, business leaders, and health organizations on public health interventions needed to control the pandemic. Dr. Inglesby served on the Maryland Governor’s COVID-19 Response Advisory Committee, the COVID Collaborative’s National Advisory Council, and as a commissioner on the National Commission on COVID-19 and Criminal Justice. In 2020, he served on the Biden-Harris transition team reviewing HHS and advising on COVID-19 policy.

    centerforhealthsecurity.org/our-people/inglesby/

    ·
    ·
    ·

    16.10.2021
    Republik Österreich
    Parlament

    Expertenhearing zum Volksbegehren „Impf-Freiheit“ im Gesundheitsausschuss

    https://www.parlament.gv.at/MEDIA/play.shtml?GP=XXVII&ITYP=VER&INR=52#

    parlament.gv.at/MEDIA/play.shtml?GP=XXVII&ITYP=VER&INR=52#

    ·
    ·

    Offener Brief

    Diverse Aussagen des Österreichischen Ärztekammerpräsidenten Univ.-Prof. Dr. Thomas Szekeres zur Pandemie

    Wir unterzeichnenden Ärztinnen und Ärzte sind zutiefst enttäuscht von einigen öffentlichen Aussagen unseres Präsidenten, die anlässlich der Pandemie in letzter Zeit von ihm getroffen wurden und wir fühlen uns daher in dieser Hinsicht durch den Kammerpräsidenten in unserem ärztlichen Selbstverständnis nicht vertreten.

    [ Es gibt keine Pandemie. Anmerkung. ]

    Der nominell höchste Repräsentant der österreichischen Ärzteschaft sollte gerade in einer Pandemie versuchen, die Bevölkerung objektiv und unterstützend zu informieren und er sollte in Medien-Auftritten die verantwortungsvolle Funktion der Ärztinnen und Ärzte in der Öffentlichkeit widerspiegeln.

    [ Es gibt keine Pandemie. Seitens von Bill Gates (Microsoft) und einiger weiterer Oligarchen oder totalitärer Phantasten wie Klaus Schwab (WEF) gibt es die jahrelang ausgearbeitete Blaupause zum Putsch (vorbereitend Planspiele wie Atlantic Storm, Clade X oder Event 201), seit 2020 aufgeführt als das ein Coronavirus als Alibi verwendende Schauspiel einer Pandemie. Und es gibt den dann nahezu weltweit ausgeführten Staatsstreich der Chefetagen der Gesundheitsministerien. ]

    Wir Ärzte sind für die bestmögliche medizinische Versorgung aller Menschen zuständig, das gilt in einer Pandemie ganz besonders.

    Wir wollen politisch weder einer direkten noch indirekten Impfpflicht das Wort reden und wir wollen in der Politik keine Steuerbegünstigungen für Geimpfte anregen, wie das seitens des Präsidenten kürzlich geschehen ist. Diese Aktivitäten sehen wir nicht als ärztliche Aufgaben an.

    Am allerweinigsten möchten wir, das durch die Ärzteschaft die wegen der Covid-Thematik ohnehin schon bestehende Spaltung in der Bevölkerung weiter vorangetrieben wird.

    Wir halten das für den falschen Weg, den wir wollen zu allererst unserer ärztlichen Pflicht nachkommen und alle Patienten gleich gut versorgen – egal, ob sie geimpft oder ungeimpft sind oder sich sonst in irgendeiner Weise voneinander unterscheiden.

    exxpress.at/corona-aufstand-von-52-oesterreichischen-aerzten/

    ·
    ·

    16.10.2021
    Corona Doks

    Offener Brief österreichischer Ärzte gegen Ärztekammerpräsident

    52 Mediziner haben gegen den Chef der Ärztekammer, Thomas Szekeres, opponiert. Hier einige Auszüge aus dem Repertoire des Mannes vom „Expertenhearing zum Volksbegehren ‚Impf-Freiheit‘ im Gesundheitsausschuss“ vom heutigen 16. September 2021

    https://www.corodok.de/offener-brief-aerztinnen-2/

    corodok.de/offener-brief-aerztinnen-2

    ·

  46. Edward von Roy Says:

    27.12.2020
    MedMedia

    Ärztekammer-Präsident sieht in Corona-Impfung „Gamechanger“

    ( Mit den ersten Impfungen Österreichs, die am Sonntag stattgefunden haben, trete der Kampf gegen die Pandemie in eine neue Phase, sagte ÖÄK-Präsident Thomas Szekeres bei der Impfung an der MedUni Wien. Er bremst aber Hoffnungen auch eine rasche Entspannung der Lage. )

    „Ein geschichtsträchtiger Tag“, sagte Thomas Szekeres, Präsident der Österreichischen Ärztekammer: Am Sonntag wurden an der MedUni Wien die ersten fünf Menschen in Österreich, allesamt Hochrisikopatienten und mehr als 80 Jahre alt, gegen das Corona-Virus geimpft. Der ÖÄK-Präsident verabreichte gemeinsam mit Ursula Wiedermann-Schmidt, der Vorsitzenden der österreichischen Impfkommission, die ersten Impfungen persönlich. „Die Impfung wird ein ‚Gamechanger‘ in der Bekämpfung der Pandemie“, betonte Szekeres bei einer gemeinsamen Pressekonferenz zum COVID-19-Impfplan mit Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP), Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne) und Wiedermann-Schmidt. Szekeres strich den österreichischen Beitrag zum ersten in der EU zugelassenen Impfstoff besonders hervor: Der österreichische Hämatologe Christoph Huber ist Mitgründer und Aufsichtsratsmitglied von BioNTech, zudem wird ein Teil des Impfstoffes in Klosterneuburg produziert. „Darauf kann man in Österreich stolz sein“, sagte Szekeres. (…)

    https://www.medmedia.at/relatus-med/aerztekammer-praesident-sieht-in-corona-impfung-einen-gamechanger/

    13.09.2021
    PULS 24

    Szekeres für dritten Stich: Pfizer-Impfschutz lässt nach fünf bis sechs Monaten nach

    ( Ärztekammer-Präsident Thomas Szekeres räumt im Interview mit PULS 24 Anchorwoman Sabine Loho mit Impfmythen auf und wünscht sich strengere Maßnahmen. Er drängt auch auf eine Impfauffrischung. )

    Ärztekammer-Präsident Thomas Szekeres spricht sich im Newsroom LIVE für eine dritte Auffrischungsimpfung aus. „Wir wissen aus Israel, dass der Impfschutz von BioNTech / Pfizer nach fünf bis sechs Monaten nachlässt“, sagt er. Deshalb sollte jetzt auch bald beim Gesundheitspersonal der dritte Stich gesetzt werden.

    Gleichzeitig räumte Szekeres mit Impfmythen über die Wirksamkeit der Impfung auf: „Die Erfahrung mit der Impfung besteht und die Impfung ist wirksam“, so der Ärztekammer-Chef. Auf den Intensivstationen seien fast keine Menschen, die geimpft seien, betont Szekeres. „Wenn man ungeimpft ist, hat man ein Risiko schwer zu erkranken. Wenn man geimpft ist, ist das Risiko minimal.“ (…)

    https://www.puls24.at/news/chronik/aerztekammer-praesident-thomas-szekeres-pfizer-impfschutz-laesst-nach-fuenf-bis-sechs-monaten-nach/243963

    18.09.2021
    KURIER

    Ärztekammerpräsident: „Ungeimpfte Lehrer nicht in die Klasse“

    Ärztekammerpräsident Thomas Szekeres im Polit-Talk mit KURIER, „Krone“ und „Profil“ über die Impfung als „einzigen Schlüssel, um aus der Pandemie herauszukommen“.

    https://kurier.at/politik/inland/aerztekammerpraesident-ungeimpfte-lehrer-nicht-in-die-klasse/401739546

    Thomas Szekeres

    Humangenetiker und Facharzt für klinische Chemie und Labordiagnostik

    https://de.wikipedia.org/wiki/Thomas_Szekeres

    16.10-2021
    CORONA DOKS

    Offener Brief österreichischer Ärzte gegen Ärztekammerpräsident

    52 MedizinerInnen haben gegen den Chef der Ärztekammer, Thomas Szekeres, opponiert.

    Es ist eine schwierige Entscheidung, aber ich glaube, er schlägt noch Lauterbach.

    https://www.corodok.de/offener-brief-aerztinnen-2/

    COVAX is a crime against humanity and a medical crime. Stoppen wir das Menschheitsverbrechen und Medizinverbrechen um die experimentellen sogenannten Impfstoffe (experimentelle gentherapeutisch wirksame Substanzen). STOP COVAX

  47. volpe verde Says:

    MFG – Österreich Menschen – Freiheit – Grundrechte

    https://mfg-oe.at/programm/

    mfg-oe.at/programm/

    Aktuelles

    https://mfg-oe.at/aktuelles/

    .

    MFG – Österreich Menschen – Freiheit – Grundrechte ist eine österreichische Kleinpartei, die hauptsächlich in Oberösterreich aktiv ist und bei der Landtagswahl in Österreich 2021 3 Mandate und gewann.

    In ihrem Parteiprogramm lehnt MFG einen Impfzwang in Bezug auf Corona-Pandemie ab. […] Außerdem verlangt MFG ein sofortiges Ende aller Coronaschutzmaßnahmen wie Pflicht zum Mund-Nasen-Schutz, Lockdown und Schließung von Handel und Gewerbetreibenden.

    Parteiobmann: Michael Brunner
    Parteiobmann-Stv.: Christian Fiala
    Generalsekretär / Pressesprecher: Gerold Beneder

    de.wikipedia.org/wiki/MFG_%E2%80%93_%C3%96sterreich_Menschen_%E2%80%93_Freiheit_%E2%80%93_Grundrechte

  48. Edward von Roy Says:

    06.10.2021
    2020NEWS

    Das Zeugenprojekt der israelischen Impfopfer

    (…) Die Wirkung der sogenannten Impfung, die eine experimentelle, genetische Behandlung darstellt, ist sehr begrenzt. Die absolute Schutzwirkung liegt bei circa 1 Prozent. (…)

    Trotz der geringen Wirksamkeit der Impfungen und der in mehreren Studien belegten stabilen Kreuzimmunität der Probanden gegen Coronaviren von über 90 Prozent, setzt die israelische Regierung, deren Vertrag mit BionTech/Pfizer im Mai 2021 geleakt ist, weiterhin massiv auf die Impfungen. Viele Menschen in Israel haben bereits eine dritte Impfung, den sogenannten Booster-Shot, erhalten. Die vierte Impfung steht bereits im Raum, insbesondere weil der Grüne Pass, der Voraussetzung zum Zugang zum sozialen Leben, teilweise sogar zu Verdienstmöglichkeiten in Israel ist, nur noch bis sechs Monate nach der letzten Impfung gültig sein soll.

    Die zur Immunisierung verspritzten Substanzen basieren auf neuartigen Verfahren, die bis zur Notfallzulassung in der EU nur wenige Monate am Menschen getestet worden sind. Wichtige Studien stehen aus: Langzeitfolgen sind unerforscht, ebenso Wechselwirkungseffekte bei Einnahme anderer Medikamente, mögliche Probleme für Menschen mit Vorerkrankungen, die Toxizität der Substanzen ist nicht ausreichend untersucht, ebenso fehlen Studien zur Frage, ob die sogenannten Impfungen Krebs auslösen oder Krebswachstum befördern können.

    Inzwischen mehren sich die Berichte über Impf-Nebenwirkungen, teils schwerwiegender Natur. Auf der Pathologie-Konferenz der Pathologen Prof. Dr. Arne Burkhardt und Prof. Dr. Walter Lang ist das Untersuchungsergebnis der Obduktion von 10 nach Corona-Impfung verstorbenen Personen vorgestellt worden. Bei sieben der untersuchten Todesfälle – Todesursache Herzprobleme vor allem Myokarditis – nahmen die Pathologen einen sehr wahrscheinlichen bzw. wahrscheinlichen kausalen Zusammenhang mit der Impfung an.

    Jedoch: Öffentlich über Impfschäden zu sprechen, kommt im aktuellen politischen Klima einem Tabubruch gleich. Die Israelin Avital hat nun viele Impfopfer vor der Kamera versammelt, die offen über ihren Gesundheitszustand sprechen. Die Nebenwirkungen sind vor allem Herzprobleme, Ausbruch von neuen oder Reaktivierung von bereits bestehenden Krankheiten, Entzündungen, neurologische Probleme, Zyklusstörungen, Hautprobleme und Thrombosen.

    https://2020news.de/das-zeugenprojekt-der-israelischen-impfopfer/


    19.09.2021
    ron9898

    The testimonies project – the movie

    The Testimonies Project was created to provide a platform for all those who were affected after getting the covid-19 vaccines, and to make sure their voices are heard, since they are not heard in the Israeli media.

    We hope this project will encourage more and more people to tell their story. to view all the testimonies: vaxtestimonies.org/en/

    https://www.vaxtestimonies.org/en/


  49. Έντουαρντ φον Ρόι Says:

    26.09.2021 | piazza San Giovanni a Roma

    Nandra Nunzia Alessandra Schilirò

    vicequestore Schilirò

    27.09.2021
    La Pressa – Quotidiano on-line

    Manifestazione di Roma Green Pass, vicequestore Schilirò: discorso integrale. ‚Il male non ha vinto‘

    Y6ylFwMmUis

    27.09.2021
    Fanpage.it

    Vicequestore No Green Pass, avviata azione disciplinare: „Andrò avanti con o senza divisa“

    Nunzia Alessandra Schilirò, la vicequestore di Roma che sabato ha definito il Green Pass ‘il marchio della discriminazione’, ha dichiarato che andrà avanti ‘con o senza divisa’. Nei suoi confronti i vertici di polizia hanno avviato un’azione disciplinare, e la ministra dell’Interno Luciana Lamorgese ha dichiarato ‘gravissime’ le sue affermazioni.

    Vicequestore No Green Pass, avviata azione disciplinare: „Andrò avanti con o senza divisa“.

    tiBK-7i6NMA

    28.09.2021
    Canale Italia

    Nunzia Alessandra Schilirò: „La disobbedienza civile è un dovere sacro“

    Piazza Libertà | trasmissione di domenica 26 Settembre 2021.

    s3aiE5lfNXE

    28.09.2021
    RAI

    Vice questore sul palco: green pass legittimo? – La vita in diretta 28/09/2021

    La storia di Nunzia Alessandra Schilirò, la vice questore della polizia di Stato che ieri pomeriggio ha parlato dal palco di piazza San Giovanni a Roma durante la manifestazione contro il Green pass

    w9Dr9tpLZLs

    02.10.2021
    La7 Attualità

    La vicequestore contro il green pass: „È illegittimo, viola la nostra Costituzione“

    ObI3kfUFZSo


    COVAX is not an opinion, but a crime.
    Il COVAX non è un’opinione: è un crimine.
    Le COVAX n’est pas un opinion mais un délit.
    COVAX ist keine Meinung, sondern ein Verbrechen.

    STOP COVAX

  50. Edward von Roy Says:

    COVAX is a crime against humanity and a medical crime. STOP COVAX

    [ 2009 ]
    [ Pseudopandemie H1N1 swine flu ]

    Markku Partinen et al.

    Narcolepsy as an autoimmune disease: the role of H1N1 infection and vaccination

    pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/24849861/

    Sarkanen ( et Partinen ) et al.

    Incidence of narcolepsy after H1N1 influenza and vaccinations: Systematic review and meta-analysis

    pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/28847694/

    21.09.2018 | Veronika Hackenbroch | Ignorierte Impfstoff-Risiken | DER SPIEGEL

    Nebenwirkung Vertrauensschwund

    Rückblickend war die Schweinegrippe-Pandemie in Wahrheit eher eine weltweite Massenhysterie. Heute kann man kaum noch glauben, dass alles wirklich so passiert ist, wie es passiert ist. Kann nicht fassen, dass niemand irgendwann auf den Tisch gehauen und gesagt hat: „Leute, jetzt wacht doch mal auf!“

    Wie aufgescheuchte Hühner saßen die Seuchenschützer der Weltgesundheitsorganisation WHO in den frühen Morgenstunden des 24. April 2009 zusammen. Es war die erste Krisensitzung, in den Köpfen der Teilnehmer spukte das Bild einer verheerenden Schweinegrippe-Pandemie mit Millionen von Toten. Die Angst im Raum war greifbar.

    Dass das neue Influenza-Virus, das sich anschickte, den Erdball zu umrunden, eher harmlos sein könnte? Diese Idee kam erst einmal keinem.

    Die Schweinegrippe-Pandemie, die die Glaubwürdigkeit von Behörden wie WHO, Robert Koch- und Paul-Ehrlich-Institut nachhaltig erschüttert hat, ist ein Lehrstück dafür, was passieren kann, wenn Hektik und hochkochende Emotionen die Diskussion bestimmen – und nicht Nachdenklichkeit, Fakten, Ehrlichkeit und ein klarer Kopf. Sie ist ein Paradebeispiel dafür, was passieren kann, wenn Querdenker nicht gehört werden, etwa der Epidemiologe Tom Jefferson, der für die Cochrane Collaboration und die Universität Oxford arbeitet, und bereits im Juli 2009 im SPIEGEL vor einer Influenza-Hysterie warnte und den Sinn einer Impfung infrage stellte.

    Stattdessen hielten die Behörden wie in einem kollektiven Wahn an der Vorstellung eines tödlichen Pandemie-Virus fest – auch, als alle Zahlen längst klar darauf hindeuteten, dass man von der Schweinegrippe nicht allzu viel zu befürchten hatte – und empfahlen die Massenimpfung mit dem kaum erprobten Impfstoff Pandemrix. 30 Millionen Menschen in ganz Europa bekamen sie.

    Jetzt leiden rund 1300 der Geimpften lebenslang an Narkolepsie

    (…) Jefferson ist im Rahmen eines Pandemrix-Prozesses auf Daten von gemeldeten Impf-Nebenwirkungen gestoßen, Gesichtslähmungen zum Beispiel, Zuckungen, Gefäßentzündungen und Gehirnentzündungen. GlaxoSmithKline und die zuständige Arzneimittelbehörde EMA hätten demnach schon in den ersten Monaten des Jahres 2010, gegen Ende der Pandemie, auf Sicherheitsprobleme von Pandemrix aufmerksam machen können – so schlug erst im Sommer 2010 der finnische Arzt Markku Partinen wegen einer Häufung von Narkolepsie-Fällen Alarm.

    Eine wichtige Information kann sein wie ein Mensch, der auf den Tisch haut, und sagt: „Leute, jetzt wacht doch mal auf!“

    spiegel.de/gesundheit/diagnose/schweinegrippe-pandemrix-nebenwirkungen-ignoriert-futter-fuer-impfgegner-a-1229428.html

    Veronika Hackenbroch

    Dr. Veronika Hackenbroch ist seit 2004 Medizinredakteurin im Wissenschaftsressort des SPIEGEL. Nach dem Studium der Medizin in Bonn mit Stationen in New York, Ohio und Großbritannien und der Promotion an der Universität zu Köln besuchte sie die Henri-Nannen-Journalistenschule in Hamburg. Bevor sie endgültig zum SPIEGEL wechselte, war sie vier Jahre Pauschalistin beim SPIEGEL und freie Journalistin in Köln (u.a. „Quarks & Co.“, „Leonardo“, „Capital“).

    spiegel.de/impressum/autor-edb00f55-0001-0003-0000-000000002821


    unicef

    COVAX information centre

    UNICEF and partners are leading the largest vaccine procurement and supply operation in history.

    COVID-19 is a global problem – and COVAX is a global solution.

    Vaccinating the world against this disease will be the largest vaccine procurement and supply operation in history. UNICEF and partners, with generous support from our donors, are working around the clock to ensure that no country is left behind.

    But we can’t do it alone.

    COVID-19 vaccines can help end the pandemic, but it’s essential that everyone has access to them. The world has a lot of COVID-19 vaccines, but currently less than 1 per cent of global supply is reaching people in low-income countries. That’s why UNICEF is calling on well-supplied countries to donate doses – now. A recent analysis showed it is possible for well-supplied countries to donate vaccine doses without having a significant impact on their commitments to vaccinate their own adult population. COVAX’s need for doses is greatest right now, while it waits for direct procurements to gather momentum and for production to increase.

    unicef.org/coronavirus/covax

    03.02.2021

    unicef | pour chaque enfant | unicef.ch

    COVAX-Initiative veröffentlicht erste vorläufige Verteilungsprognose

    COVAX, die Initiative für einen gerechten globalen Zugang zu COVID-19-Impfstoffen veröffentlicht gemeinsam mit UNICEF als wichtigster Lieferpartner die erste vorläufige Verteilungsprognose von COVAX.

    COVAX rechnet damit, dass 1,2 Millionen Dosen des Impfstoffs von Pfizer-BioNTech für die COVAX-Initiative im ersten Quartal 2021 zur Verfügung stehen werden. Hinzukommen grössere Mengen des Impfstoffs von AstraZeneca/Oxford, die COVAX im gleichen Zeitraum erhalten soll. Zusätzliche Mengen an Dosen des Impfstoffs von Pfizer-BioNTech werden im zweiten Quartal und darüber hinaus verfügbar sein, gemäss dem unterzeichneten Vorabkaufvertrag zwischen Gavi und Pfizer-BioNTech für bis zu 40 Millionen Dosen.

    Folgende 18 Länder werden die 1,2 Millionen Dosen der Impfstoffe von Pfizer/Biontech im Rahmen der COVAX Initiative erhalten: Bhutan, Bolivien, Bosnien und Herzegowina, Cabo Verde, Kolumbien, El Salvador, Georgien, Malediven, Moldawien, Mongolei, Peru, Philippinen, Republik Korea, Ruanda, Südafrika, Tunesien, Ukraine sowie das Westjordanland und Gaza.

    unicef.ch/fr/node/1626


    COVAX is not an opinion, but a crime.
    Il COVAX non è un’opinione: è un crimine.
    Le COVAX n’est pas un opinion mais un délit.
    COVAX ist keine Meinung, sondern ein Verbrechen.

    STOP COVAX

  51. Edward von Roy Says:

    17.10.2021

    Dickens Wasonga | Nyanza 17 October 2021 | The Star ( Kenya )

    Vaccinate your staff or lose licenses, bar owners in Bondo told

    Bars and restaurants operating in Bondo subcounty have six days to have all their staff get the Covid-19 jab.

    Those who fail to comply with the government directive risk having their licenses revoked.

    Bondo deputy county commissioner Richard Karani on Friday said traders and anyone working in the hospitality industry in the area must take the jab as a mandatory requirement within the period.

    “This is an order. It is no longer voluntary. All business people and their employees within this subcounty must get the jab. We want to kick out COVID-19 within this area,“ he said.

    He issued the directive during the launch of a renewed vaccination campaigns in Siaya presided over by Bondo MP Gedion Ochanda and county Health Executive Dismas Wakla at Jaramogi park in Bondo town.

    Siaya county kicked off the mass vaccination campaigns and targets to reach 12,400 people in six days ahead of Mashujaa day.

    (…) The Ministry of Health is currently running a Covid-19 vaccination rapid result initiative in Kenya which started on Friday and will go on for six days countrywide.

    The RRI targets to upscale uptake of the vaccine in Kenya by Mashujaa Day on Wednesday as part of the strategy for achieving the overall target of 10 million people which the country wants to be vaccinated by end of this year.

    Each county has been given a target by Ministry of Health.

    https://www.the-star.co.ke/counties/nyanza/2021-10-17-vaccinate-your-staff-or-lose-licenses-bar-owners-in-bondo-told/

    the-star.co.ke/counties/nyanza/2021-10-17-vaccinate-your-staff-or-lose-licenses-bar-owners-in-bondo-told/

    The coronavirus SARS-CoV-2 is as dangerous as the flu is. It is not necessary to vaccinate against coronaviruses at all. COVID „vaccines“ are a completely novel technology that should not be called vaccines, instead, we should call them experimental gene therapies. Many are ill after having received the so called vaccines, some even die because of the, for example, Messenger RNA (mRNA) „vaccine“. We should be aware of the serious adverse events — such as blood clots, heart-inflammation (Myocarditis and Pericarditis), Guillain-Barré syndrome, or cerebral venous sinus thrombosis. STOP COVAX

    Edward von Roy

  52. Edward von Roy Says:

    09.01.2021 — Welt

    Bayerns Ministerpräsident und CSU-Chef Markus Söder hat beim Neujahrsempfang der NRW-CDU für einen längeren und härteren Lockdown geworben und dabei eindringlich vor gesellschaftlicher Spaltung durch Corona-Leugner gewarnt. (…) „Wir müssen den Lockdown, den wir jetzt haben, verlängern, an einigen Stellen auch noch vertiefen“, sagte Söder. Es sei nicht seriös, jetzt zu sagen, im Februar sei alles vorbei. Die Pandemie werde das Land „noch Monate beschäftigen“.

    Söder warnte vor allem vor der Gefahr, dass sich Mutationen ausbreiten, und verglich das Virus mit der Pest: „Corona ist wie die Pestilenz. Sie kriecht in jede Ritze.

    Kein Verständnis habe er daher für Corona-Leugner und Politiker, die die Lage auszunutzen versuchten. „Es erschüttert mich zutiefst, wie die AfD und der ganze ,Querdenker‘-Klub versuchen, das kaputt zu machen“, so Söder in Bezug auf die Maßnahmen zur Pandemiebekämpfung.

    „Es ist verheerend. Endlose Fake News und Lügen führen dazu, dass Leute sich in Scheinwelten und Parallelwelten begeben. Es ist wie eine sektenähnliche Entwicklung. Die Leute werden wie einer Gehirnwäsche unterzogen.“ Daher müsse gelten: „Wir lassen uns unsere Demokratie nicht kaputt machen.

    welt.de/politik/deutschland/article224036408/CDU-Neujahrsempfang-Markus-Soeder-vergleicht-Corona-mit-der-Pest.html

    „Unser Feind ist das vermaledeite Virus“ | tagesschau.de
    12.02.2021 — Bundespräsident Steinmeier

    Bundespräsident Steinmeier hat zu mehr Zusammenhalt in der Corona-Krise aufgerufen. Der Feind sei nicht die Politik oder die Pharmabranche – sondern das „vermaledeite Virus“. Anlass seiner Rede war die 1000. Sitzung des Bundesrats.

    tagesschau.de/inland/steinmeier-corona-113.html

    Bundesrat
    1000. Sitzung am 12.02.2021

    bundesrat.de/DE/plenum/bundesrat-kompakt/21/1000/1000-pk.html


    Radio München

    Die Pandemie-Priester

    Anke Behrend

    https://www.radiomuenchen.net/podcast-archiv/radiomuenchen-themen/2013-04-04-17-32-41/1935-die-pandemie-priester-2.html

    04.10.2021
    Radio München

    Die Pandemie-Priester

    Anke Behrend

    Mit all dem heutigen Wissen um das Corona-Virus wird die quasireligiöse Erzählung von Medien und Politik darüber immer unverständlicher. Sie offenbaren einen kultartigen Charakter einzelner Aspekte der Corona-Pandemie.

    1WqvexCMMlw


    21.05.2021
    Radio München

    Falsche Pandemien – Argumente gegen die Herrschaft der Angst

    „Falsche Pandemien – Argumente gegen die Herrschaft der Angst“ ist das neue Buch von dem Mann betitelt, der von Beginn an in dieser sogenannten Corona-Pandemie diskreditiert und diffamiert wurde. Der Versuch, Dr. Wolfgang Wodarg mundtot zu machen, ist nicht gelungen. Das zeigt spätestens diese aktuelle Veröffentlichung. Er ist mehrfacher Facharzt, Epidemiologe und langjähriger Gesundheitspolitiker. Seit vielen Jahren engagiert er sich gegen die Korruption im Gesundheitswesen und in der Wissenschaft.

    Das Buch „Falsche Pandemien – Argumente gegen die Herrschaft der Angst erscheint in Kürze im Rubikon-Verlag, hat 424 Seiten und kostet 20 Euro.

    PV8yJ8VVOZI


    Wolfgang Wodarg

    Falsche Pandemien — Argumente gegen die Herrschaft der Angst

    — erschienen im Rubikon-Verlag —

    https://www.rubikon.news/artikel/der-pandemie-krimi-2


    10.10.2021
    Gunnar Kaiser

    Falsche Pandemien? – Dr. Wolfgang Wodarg im Gespräch

    „Da wird alles über den Haufen geworfen, alles was wir jahrelang erarbeitet haben, alles was wir wissen. Und das zum Teil von den selben Leuten – die sagen heute das Gegenteil“, sagt Dr. Wolfgang Wodarg, an dem ein abschreckendes Exempel statuiert wurde.

    Im Interview sprechen wir über erlebte Repressalien, die Geschehnisse des letzten Jahres – eine mediale Hirnmassage, wie Wodarg sagt – das Immungedächtnis, moralisch korrupte Ärzte, verlogene Institute, den Irrsinn des Impfens und über die Kinder, denen wir gerade nicht nur die Schulbildung, sondern auch die Immunbildung verweigern.

    Dr. Wolfgang Wodarg ist Amtsarzt, praktizierender Internist und Pneumologe, ehemaliges Mitglied des deutschen Bundestages, der parlamentarischen Versammlung des Europarats für Fragen der Sicherheit, Medizin und Gesundheit und heutiges Mitglied der Partei DieBasis. In den Jahren 2011 bis 2020 war er Mitglied des Vorstandes von Transparency International Deutschland. Er ist der Autor des jüngst erschienenen Buches „Falsche Pandemien. Argumente gegen die Herrschaft der Angst“.

    CV7NUl2HSfw


    15.10.2021
    Gunnar Kaiser

    Jetzt muss ich nicht mehr dazugehören – ein Gespräch mit Gunnar Kaiser

    Auf eben jenen Strohballen, auf denen ich Björn Groß interviewte, stellt nun er mir einige Fragen. Sein großes Interesse und das Thema seines Formates „Stimmen des Widerstands“ ist die Ergründung der „Psychologie des Mutes der Widerstandskämpfer“, wie er es formuliert.

    In meinem wohl persönlichsten Interview spreche ich über mich als Einzelkind, meinen Rückenwind und Quelle meines Vertrauens – die Menschen, die mir seit Beginn der Krise begegnet sind – meine prägende Jugend, die Liebe zur Literatur und den Wunsch, vielleicht irgendwann in eine freiere, mündige Gesellschaft zurückkehren zu können.

    Björn Groß ist Unternehmensberater, Wirtschaftsjurist, freier Dozent und Widerstandskämpfer.

    tMxIJ_J8UzQ


    17.10.2021
    Gunnar Kaiser

    Was stimmt denn nicht mit dir?

    Wenn du das Video hier siehst – wenn du das jetzt grad hörst – dann kann es sein, dass du denkst, irgendwas ist nicht richtig. Du zweifelst. Etwas stimmt nicht. Du siehst um dich und denkst: „Das mit den Masken ist doch irgendwie komisch, helfen die wirklich? In der Schule müssen wir Abstand halten, uns testen, aber draußen stehen wir eh wieder ohne Masken zusammen oder treffen uns nachmittags. Alles ist irgendwie sinnlos.“

    Was ist hier los? Ist das noch normal? Die anderen müssen das doch auch merken … aber keiner sagt etwas. Vielleicht sagst du dir dann: Oh Mann, warum denke denn nur ich so? Vielleicht fühlst du dich dann schuldig – dass du so schwierig bist. Dass du deinen Eltern widersprechen musst, dass du als Außenseiter vor deinen Freunden da stehst, dass deine Lehrer dich komisch angucken … während doch alle anderen einfach kein großes Ding draus machen.

    Vielleicht fragst du dich: Was stimmt denn nicht mit mir?

    C1VAKFb_l1E


  53. Edward von Roy Says:

    03.10.2020
    Gunnar Kaiser

    „Ich versteh nicht, dass die Menschen so naiv sind.“ – Dr. Wolfgang Wodarg im Gespräch

    Das erwähnte Gutachten von Prof. Schwab

    Meinungsfreiheit und wissenschaftlicher Diskurs in der
    Corona-Krise ◦ Zugleich in Sachen Transparency International Deutschland: Eine Erwiderung auf den Bericht der Untersuchungskommission im Fall Wolfgang Wodarg ◦ Professor Dr. Martin Schwab, Universität Bielefeld

    clubderklarenworte.de/wp-content/uploads/2020/10/Prof.-Schwab-zu-Wodarg.pdf

    F8oO6KMQrWc


    09.12.2020
    OVALmedia auf Deutsch

    Narrative #21 – Wolfgang Wodarg & Prof. Dr. Dr. Tobias Kurth von der Charité Berlin – REVISED

    Prof. Tobias Kurth ist Leiter des Instituts für Public Health an der Charité in Berlin. Der Arzt und Epidemiologe hat eine sehr bemerkenswerte Arbeit zur Übersättigung des Wissenschaftsapparates in der „Corona-Krise“ veröffentlicht. In seiner Forschung setzt er sich mit Aspekten die zur Verbesserung der Bevölkerungsgesundheit führen auseinander. Deshalb ist er auch beratend für die Politik tätig.

    Dr. Wolfgang Wodarg ist Arzt, ehemaliger Leiter eines Gesundheitsamts und Politker. Durch seine Arbeit im Gesundheitsausschuss der Bundesregierung und seine Leitung des Schweinegrippe [ swine flu H1N1 ] Untersuchungsausschusses des Europarats ist er ein prädestinierter Experte des deutschen und internationalen Gesundheitswesens.

    Die beiden Experten diskutieren mit Moderator Robert Cibis, vor welchen systemischen Problemen unsere Gesellschaft im Gesundheitswesen und im Allgemeinen steht.

    ( Die Untertitel sind automatisch verfügbar via YouTube. Um diese zu aktivieren klicken Sie bitte auf das Rad Symbol unten im Player. )
    ( Zur automatischen Übersetzung in Ihrer Sprache klicken Sie auf das Rad-Symbol und wählen Sie „Untertitel“ — „Auto-Translate“. )

    C3vrYdiCmvA


    03.07.2021
    OVALmedia auf Deutsch

    Narrative #54 – Prof. Dr. Dr. phil. Harald Walach

    Der Ritter der Wissen schafft

    In den letzten Tagen hat Professor Walach zwei Studien veröffentlicht, die eine massive öffentliche Diskussion provoziert haben. Die eine untersucht die Sauerstoffsättigung unter der medizinischen Maske bei Kindern, die zweite stellt Tote im Zusammenhang mit der COVID-19 Impfung, den Toten durch COVID-19 selbst gegenüber. Robert Cibis erörtert mit ihm, wie es zu den Ergebnissen kam und wie die Reaktionen darauf, die Verfasstheit der Wissenschaft aufzeigt. Lässt sich unsere Gesellschaft von wissenschaftlicher Rationalität leiten?

    Wissenschaftsnarrative sind ein Themenschwerpunkt von Harald Walach.

    Bj-Pu9vEsp4


    Prof. Dr. Bhakdi – Exkurs über das Immunsystem und die Folgen der C-Impfung

    [ Erste Begegnung mit dem Virus und Erzeugung der IgM-Antikörper ◦ zweite Begegnung IgG- und IgA-Antikörper ]

    [ Der weitere Arm unseres Immunsystems ◦ die Killer-Lymphozyten ]

    bitchute.com/video/UWaisYz52BUW

    https://www.bitchute.com/video/UWaisYz52BUW/


    18.08.2021
    MERCOLA

    Dr. Joseph Mercola

    Effects of the COVID-19 Jab- Interview with Dr. Sucharit Bhakdi

    [ informed consent und Kinderimpfung ◦ The Nuremberg Codex / Nürnberger Codex ]

    bitchute.com/video/xblF5p5Cul7H

    https://www.bitchute.com/video/xblF5p5Cul7H/


  54. Edward von Roy Says:

    20.10.2021
    Gunnar Kaiser

    Ich mache weiter! – Perin Dinekli im Gespräch

    „Sie wollen uns dazu bringen – und sie sind ja auch sehr erfolgreich – dass die allermeisten Ärzte und Ärztinnen es sich nicht mehr trauen, Maskenatteste auszustellen“, berichtet mir Perin Dinekli im Interview. Wir sprechen über den Strafbefehl, der gegen sie als Ärztin vorliegt, weil sie Atteste ausstellte, die die Unfähigkeit des Masketragens bescheinigten, ihre Rolle als Ärztin seit Corona, polizeiliche Razzien und Beschlagnahmungen, behördliche Schikanen und Protestlieder, ihre Art und Weise, sich inmitten den Wahnsinns Luft zu machen.

    Perin Dinekli ist Ärztin, Homöopathin und Sängerin.

    perindinekli.net/start

    Geführt und aufgezeichnet wurde dieses Gespräch Ende Juli 2021.

    72nEqrKoKTg


    21.10.2021
    OVALmedia auf Deutsch

    Narrative #55 – Konstantina Rösch

    Heldin wider Willen

    Dr. Konstantina Rösch ist eine angesehene Ärztin im zweitgrößten Krankenhaus Österreichs gewesen, bevor sie die Diskrepanz zwischen Staatsnarrativ und ihrem persönlichen Erleben öffentlich formuliert hatte. Jetzt ist sie zur Symbolfigur der Maßnahmenkritik geworden. Robert Cibis fragt sie nach ihrem Hausverstand und was wir alle von ihr lernen können.

    „… das Qui Bono war mir nicht klar …“
    „… Drehbuch … ein Korruptionsskandal – mit Mafiakomponente …“

    FZWNyvTyBxo


    21.10.2021
    OVALmedia

    „Wer soll die Schulden am Ende bezahlen?“ Christian Kreiß | COMMENTARY #08

    Wirtschaftsprofessor Dr. Christian Kreiß über die explodierenden Schulden vor sowie mit der Coronakrise und die Grenzen der Weltwirtschaftskraft / BIP (Bruttoinlandsprodukt).

    YJi4cyr1Ans


  55. Edward von Roy Says:


    OVALmedia

    Corona Ausschuss

    Sitzung 75: Hinter tausend Stäben keine Welt

    twitch

    twitch.tv/videos/1183619605

    https://www.twitch.tv/videos/1183619605

    odysee

    odysee.com/@Corona-Ausschuss:3/Sitzung75:4

    https://odysee.com/@Corona-Ausschuss:3/Sitzung75:4

    VEEZEE

    api.veezee.tv/live/corona-ausschuss

    https://api.veezee.tv/live/corona-ausschuss/


    Corona Investigative Committee

    Session 75: A Thousand Bars And No World Beyond

    1bzO3-JIRxQ


    Corona Ausschuss

    corona-ausschuss.de

    https://corona-ausschuss.de/

    Stiftung Corona-Ausschuss Info

    Sitzungen / Interviews zu: Corona, Nebenwirkungen, Rechtssystem, Impfstoffen, Demokratie

    sca.news

    https://sca.news/

  56. Lorenz Wachtendonk Says:

    .

    09.07.2020
    Corona Doks

    Einfluß von Konzernen, Banken, Hedgefonds auf „Corona-Hilfen“ (II)

    ( WHO )

    ( Bill & Melinda Gates Foundation )

    ( CEPI – Coalition for Epidemic Preparedness Innovations )

    ( Gavi – The Vaccine Alliance )

    ( The Global Fund ( GFATM ) The Global Fund to Fight AIDS, Tuberculosis and Malaria )

    ( UNITAID – International Drug Purchasing Facility – Die Internationale Fazilität zum Kauf von Medikamenten )

    ( Wellcome Trust )

    ( FIND – Foundation for Innovative New Diagnostics )

    ( World Economic Forum ( Klaus Schwab ) Weltwirtschaftsforum )

    ( World Bank – Weltbank )

    ( Global Citizen )

    .
    .

    .
    .

    22.10.2021
    Corona Doks

    Manche nennen es Drehtüreffekt, andere Mafia

    blog.fdik.org

    .

    Scott Gottlieb

    »Scott Gottlieb (geboren am 11. Juni 1972) ist ein amerikanischer Arzt und Investor, der von 2017 bis April 2019 als 23. Kommissar der Food and Drug Administration (FDA) fungierte. Derzeit ist er Senior Fellow der konservativen Denkfabrik American Enterprise Institute (AEI), Partner der Risikokapitalfirma New Enterprise Associates (NEA), Mitglied des Verwaltungsrats des Arzneimittelherstellers Pfizer, Inc., Mitglied des Verwaltungsrats von Illumina, Inc., Mitarbeiter des Kabelnachrichtensenders CNBC und häufiger Gast in der CBS-Nachrichtensendung Face the Nation. Er ist Autor des New York Times-Bestsellers Uncontrolled Spread über die COVID-19-Pandemie und die dadurch aufgedeckten Schwachstellen für die nationale Sicherheit…«

    en.wikipedia.org

    .

    Stephen Michael Hahn

    »Stephen Michael Hahn (geboren am 22. Januar 1960) ist ein US-amerikanischer Arzt, der von 2019 bis 2021 als Commissioner of Food and Drugs tätig war …

    Hahn spielte eine wichtige Rolle bei der Reaktion der Trump-Administration auf die neuartige Coronavirus-Pandemie in den Vereinigten Staaten, obwohl die FDA unter seiner Regierung auch für ihre lethargische Reaktion auf den sich rasch entwickelnden Ausbruch in den Vereinigten Staaten kritisiert wurde …

    Hahn schied am 20. Januar 2021 aus dem Amt aus. Sechs Monate später übernahm er die Rolle des Chief Medical Officer von Flagship Pioneering, der Risikofirma hinter Moderna.«

    en.wikipedia.org
    pfizer.com

    .

    James C. Smith

    »Vorsitzender der Thomson Reuters Foundation, einer in London ansässigen Wohltätigkeitsorganisation, die von dem globalen Nachrichten- und Informationsanbieter unterstützt wird. Präsident, Chief Executive Officer und Direktor der Thomson Reuters Corporation, einem Anbieter intelligenter Informationen für Unternehmen und Fachleute, von 2012 bis zu seiner Pensionierung im Jahr 2020 … Mitglied des International Business Council des Weltwirtschaftsforums, der International Advisory Boards von British American Business und des Atlantic Council. Direktor von Refinitiv, einem globalen Anbieter von Finanzmarktdaten und ‑infrastrukturen in Privatbesitz, bis zu seiner Übernahme durch die London Stock Exchange Group im Jahr 2021. Mitglied des Verwaltungsrats von Pfizer seit 2014. Vorsitzender unseres Vergütungsausschusses und Mitglied unseres Prüfungsausschusses.«

    .

    Anthony Fauci

    »Fauci ist Berater aller US-Präsidenten und ihrer Regierungen – seit dem Kabinett von Ronald Reagan – auf den Gebieten der Biogefährdung sowie der Infektion mit HIV und anderen Viren. Seine öffentliche Wahrnehmung nahm insbesondere während der COVID-19-Pandemie in den Vereinigten Staaten erheblich zu.[5] Unter Präsident Joe Biden ist Fauci seit dem 20. Januar 2021 Chief Medical Advisor to the President.«

    de.wikipedia.org

    https://www.corodok.de/manche-drehtuereffekt-mafia/

    .

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: