Bayern und die Obduktionen nach der experimentellen Gentherapie („Schutzimpfung gegen das Coronavirus SARS-CoV-2“)

.

Die Geschichte der Ärztekammern beginnt 1865 mit der Errichtung einer Ärztekammer für Baden, sechs Jahre später, 1871 folgte die Ärztekammer für Bayern. Die Königliche Verordnung vom 25. Mai 1887 „betreffend die Einrichtung einer ärztlichen Standesvertretung für Preußen“ setzte die Errichtung von Ärztekammern schließlich auch in Preußen durch.

Die Reichsärztekammer war die gleichgeschaltete Ärztekammer im Deutschland unter der Herrschaft des Nationalsozialmus. Sie wurde durch die Reichsärzteordnung vom 13. Dezember 1935 (RGBl. I S. 1433), die zum 1. April 1936 in Kraft trat, geschaffen, mit welcher gleichzeitig Ärztevereinsbund und Hartmannbund aufgelöst wurden. Am 14. Juli 1933 wurde das Gesetz zur Verhütung erbkranken Nachwuchses beschlossen, am 3. Juli 1934 das Gesetz zur Vereinheitlichung des Gesundheitswesens (GVG). 1935 beschlossen die antisemitisch und rassistisch sowie behindertenfeindlich orientierten Machthaber das Blutschutzgesetz (15. September 1935) und das Reichsbürgergesetz, damals zusammenfassend Nürnberger Gesetze genannt. Das nationalsozialistische Deutschland nutzte das Gesundheitswesen beispielsweise zur Zwangssterilisierung im Sinne der Eugenik.

Eine Körperschaft des öffentlichen Rechts (KdöR) ist eine mit öffentlichen Aufgaben betraute juristische Person des öffentlichen Rechts, deren hoheitliche Aufgaben ihr durch ein Gesetz oder satzungsmäßig zugewiesen worden sind. Während die Landesärztekammern Körperschaften des öffentlichen Rechts sind, ist die Bundesärztekammer lediglich eine Arbeitsgemeinschaft der (Landes-)Ärztekammern, selbst jedoch keine KdöR, sondern ein nicht rechtsfähiger Verein. Hoheitliche Aufgaben werden durch Institutionen des öffentlichen Gemeinwesens kraft öffentlichen Rechts wahrgenommen, mithin durch denjenigen Teil der Rechtsordnung, der das Verhältnis zwischen Trägern der öffentlichen Gewalt (dem Staat) und einzelnen Privatrechtssubjekten (den Bürgern) regelt (im Unterschied dazu regelt das Privatrecht die rechtlichen Beziehungen zwischen Privatrechtssubjekten). Doch auch das Verhältnis der staatlichen Stellen untereinander ist Teil des öffentlichen Rechts.

Bayerische Landesärztekammer

Die 1945 gegründete Bayerische Landesärztekammer (BLÄK) mit Sitz in München ist eine von 17 deutschen Ärztekammern. Als gesetzliche Berufsvertretung der 83.000 bayerischen Ärzte nimmt sie deren beruflichen Belange wahr, fördert die ärztliche Fortbildung und schafft soziale Einrichtungen für Ärzte und deren Angehörige. Außerdem wirkt sie in der öffentlichen Gesundheitspflege mit. Die BLÄK besteht aus 180 Delegierten der ärztlichen Kreisverbände und der medizinischen Fachbereiche der Landesuniversitäten. Ihre Organe sind die Vollversammlung (Bayerischer Ärztetag) und der Vorstand. Rechtsgrundlage sind das Bayerische Heilberufe-Kammergesetz (HKaG) und die Satzung der Bayerischen Landesärztekammer. Hinsichtlich ihrer Rechtsform ist die BLÄK Körperschaft des öffentlichen Rechts.

Aufsichtsbehörde über das BLÄK ist das von Staatsminister Klaus Holetschek geleitete Bayerische Staatsministerium für Gesundheit und Pflege. Das StMG, 400 Bedienstete, Haushaltsvolumen 0,837 Mrd. EUR, zählt zu den Obersten Landesbehörden, was bedeutet, dass ihr keine andere Behörde übergeordnet ist.

Zusammen mit den jeweiligen Regierungsbezirken führt die Bayerische Landesärztekammer die Aufsicht über die 63 ärztlichen Kreisverbände und acht ärztlichen Bezirksverbände in Bayern und überwacht die Erfüllung der ärztlichen Berufspflichten.

Seit 1999 hat die BLÄK einen Menschenrechtsbeauftragten, seit mindestens 13 Jahren hat die 1947 geborene Fachärztin für Allgemeinmedizin Dr. Maria Elisabeth Fick dieses Amt inne. Seit 2008 ist Dr. Maria E. Fick zudem Stadträtin in Landshut. Bayerischer Landtag Drucksache 15/798 (Schriftliche Anfrage) vom 16.04.2004 kennt Dr. med. Maria Fick („Mitglied des Vorstands der Bayerischen Landesärztekammer“) als Vertreterin für die „Bioethik-Kommission“, gemeint ist die Bioethikkommission der Bayerischen Staatsregierung. 2001 war die Ernennung von Prof. Dr. Marion Kiechle zur Vorsitzenden der Bioethikkommission der Bayerischen Staatsregierung erfolgt, die im Folgejahr (2002) stellvertretende Vorsitzende der zentralen Ethikkommission für Stammzellforschung der Bundesregierung wurde und seit Oktober 2000 Direktorin der Frauenklinik am Klinikum rechts der Isar der TUM ist.

.
.

An die Gutachterstelle für Arzthaftungsfragen bei der Bayerischen Landesärztekammer

20.07.2021

Worauf bei den Obduktionen nach Corona-Impfung geachtet werden sollte

Sehr geehrte Damen und Herren,

es besteht Grund anzunehmen, dass es beim millionenfachen, medizinisch nicht erforderlichen, hochriskanten und gleichwohl als Programm COVAX (Covid-19 Vaccines Global Access) seit neun Monaten an vielen Orten auf der Welt hoffnungsvoll, gutgläubig oder blindwütig durchgeführten sogenannten Impfen – korrekt: beim gentherapeutischen Großversuch – gegen das Coronavirus SARS-CoV-2 Krankheitsbild COVID-19 zu sehr vielen leichten wie auch schweren Impf-Nebenwirkungen kommen kann und selbstverständlich auch zu Todesfällen.

Selbstverständlich kann bei einem Tod nach dem experimentellen gentherapeutischen Eingriff („Corona-Impfung“) ein Anfangsverdacht für einen nichtnatürlichen Tod bestehen, ebenso kann Fremdverschulden möglich erscheinen (die sogenannte Impfung gegen das relativ harmlose Coronavirus war nicht erforderlich, ggf. ist vor Verabreichung des Vakzins ein adäquates Aufklärungsgespräch nicht erfolgt oder der später Verstorbene nicht angemessen ärztlich auf Impfeignung untersucht worden).

Selbstverständlich also kann „eine mögliche Kausalität zwischen Impfung und Todeseintritt“, ich zitiere Stuttgarts Generalstaatsanwalt Achim Brauneisen vom 10.02.2021, bestehen, was schließlich bereits bei einem nach Impfung eintretenden anaphylaktischen Schock der Fall sein kann, welchen kranke oder hochbetagte Menschen möglicherweise nicht überleben, und genau diese Menschen werden in Deutschland seit dem 27. Dezember 2020 mit Priorität „geimpft“, experimentell gentherapiert.

Diverse Impfnebenwirkungen, von den ggf. erst nach Monaten oder Jahren erkennbaren irreparablen (Stichwort Insertion ins humane Genom) bzw. den möglicherweise ebenfalls tödlichen langfristigen Impfschäden oder auch von der ADE-Reaktion (Antibody Dependent Enhancement process) wird erst zu einem späteren Zeitpunkt zu reden sein, können selbstverständlich auch zum Tod des „Geimpften“ führen, weshalb jeder nach einer Impfung gegen „Corona“ verstorbene Mensch obduziert werden sollte.

Es ist nicht plausibel, bei einem Tod nach COVID-19-Impfung eine nicht-natürliche Todesursache pauschal auszuschließen, wofür sich Brauneisen allerdings einsetzt: „Obduktionen werden weiterhin nur angeordnet, wenn der Anfangsverdacht für einen nichtnatürlichen Tod besteht und Fremdverschulden möglich erscheint. Eine vor dem Todeseintritt erfolgte Impfung allein genügt dafür nicht“. Von einer Harmlosigkeit der sogenannten Impfung gegen „Corona“ sollten wir nicht ausgehen, sondern davon, dass die genetischen (gentherapeutischen) „Impfstoffe“ krank machen oder tödlich sein können.

Etwa auch eine Thromboseneigung als Nebenwirkung von viralen Spike-(Stachel-)Proteinen ist altbekannt, und genau diese Stachelproteine beginnt der „geimpfte“ sprich der gentherapeutisch modifizierte Körper herzustellen. Im Übrigen und grundsätzlich ist damit zu rechnen, dass schon der, leider bereits in die Körper von mehreren Millionen Menschen injizierte, sogenannte Impfstoff, bei COMIRNATY, dem mRNA-Impfstoff BNT162b2 von BioNTech / Pfizer ist das der genetische Bauplan für das Stachelprotein gehüllt in Nano-Lipide, nicht in unserem Deltoid-(Schulter-)Muskel verbleibt, sondern sich über die Blutbahn, etwa beim Durchstechen der gut durchbluteten Unterhaut, im ganzen Körper ausbreitet, also rasch auch viele Lungen-, Leber-, Herzmuskel- und Gefäßwandzellen erreicht, welche sozusagen anweisungsgemäß mit der Fabrikation der Spikeproteine beginnen. Doch selbst bei nur lokaler (Musculus deltoideus, Deltamuskel) Expression der Stachelproteine ist deren weitere Ausbreitung im Körper unklar.

Bei schweren Impfreaktionen sollte so schnell wie möglich überprüft werden, ob es Anzeichen für Gerinnungsstörungen gibt, wozu die Bestimmung von D‑Dimeren entscheidend ist. D-Dimere sind Proteine, die als Abbauprodukte von vernetztem Fibrin im Blut während der körpereigenen Auflösung eines Blutgerinnsels vorkommen und sind ein Biomarker für die Fibrinolyse genannte Auflösung von Blutgerinnseln, weshalb ihre Konzentration im Blut zur Diagnose von Thrombosen verwendet wird.

Sobald ein – leider weiterer – Todesfall im zeitlichen Zusammenhang mit der sogenannten Impfung, richtig gesagt mit dem unnötigen und gefährlichen Gentherapie-Experiment, eintritt, ist es äußerst wichtig, das Einverständnis der Angehörigen sicherlich vorausgesetzt, eine Obduktion durchführen zu lassen, bei der in verschiedenen Organen histologisch nach Mikrothromben gesucht werden sollte sowie nach den bereits erwähnten, siehe Anlage, Verklumpungen von Zellen (cell fusion) durch die im Körper des Geimpften hergestellten viralen Spikeproteine („die ausgeprägte Fusogenität des SARS-CoV-2-Spike-Proteins, also seine hohe Fähigkeit, die Fusion von Zellen auszulösen, ihr Verschmelzen“).

Die neuartigen Impfstoffe funktionieren als gentechnische Eingriffe in die, durch die Wissenschaft möglicherweise erst sehr unzureichend verstandenen, Kommunikationsprozesse des menschlichen Immunsystems, zielen auf Veränderung der Proteinbiosynthese und lassen unsere Körperzellen – welche eigentlich? – etwas herstellen, was diese von Natur aus nicht produzieren würden, weshalb bei einem Tod nach „Impfung gegen Corona“, neben der Obduktion, ergänzende immunologische und molekularpathologische Untersuchungen durchgeführt werden sollten.

Erst über diese, die Autopsie begleitende zusätzliche histo-immunologische und molekularpathologische Untersuchung etwa von Hirn- oder Lungengewebszellen, von Herzmuskel-, Niere-, Leber-, Milz- und Gonadengewebe sowie von der Gefäßwand der Kapillaren (Haargefäße) dürften genauere Erkenntnisse über die Folgen der unnötigen und hochriskanten gentherapeutischen Vakzine gewonnen werden können.

Ggf. ist erst zu einem späteren Zeitpunkt mit molekulargenetischen Untersuchungsmethoden bei verstorbenen oder noch lebenden „Corona-Geimpften“ nach Mutationen zu suchen, welche bis dahin, in allen denkbaren Körperzellen, durch die COVID-19-Vakzine möglicherweise erzeugt worden sind.

Grundsätzlich hätte man fragen müssen, ob das mit COVAX erstrebte weltweite annähernde oder vollständige Ausrotten des Coronavirus gesundheitsfördernd ist, denn ein konkurrierender, möglicherweise viel gefährlicher Erreger könnte den frei gewordenen Raum einnehmen, etwa ein nicht wie SARS-CoV-2 im kühlen Nasen- und oberen Rachenraum, sondern ein tief in der warmen Lunge replizierendes Virus.

Dem Fortschritt der Wissenschaft dienende, hier medizinische Erkenntnisse dürfen nicht primär durch ein (bislang praktisch kaum erreichbares bzw. schlampig durchgeführtes) Registrieren der Anzahl der durch die Impfaktion erzeugten Kranken oder Toten gewonnen werden. Vielmehr ist der Menschenversuch, das weitgehend sinnlose und gefährliche globale Impfprogramm COVAX nicht zu verantworten und sofort zu stoppen, vgl. im Anhang meine an den Deutschen Bundestag gerichtete Petition Pet 2-19-15-2126-040193 vom 2. November 2020 mit Ergänzung vom 17. Dezember 2020.

Mit freundlichen Grüßen

Edward von Roy, Diplom-Sozialpädagoge (FH)

A n l a g e

[ im Anhang ]

.
.

Gutachterstelle für Arzthaftungsfragen bei der Bayerischen Landesärztekammer

Unser Zeichen: Br/kim-GA/2021/049
Ihre E-Mail vom: 20.07.2021

30.07.2021

Antrag auf Einleitung eines Gutachterverfahrens

Sehr geehrter Herr von Roy,

wir bestätigen Ihnen den Eingang Ihrer E-Mail vom 20.07.2021. Ihrer E-Mail entnehmen wir, dass Sie möchten, dass jeder verstorbene Mensch, der zuvor gegen Corona geimpft wurde, obduziert werden soll.

An die Gutachterstelle wenden sich Patienten, wenn sie der Meinung sind, dass sie einen Gesundheitsschaden erlitten haben den sie auf eine nicht fachgerechte Behandlung zurückführen. Die Gutachterstelle erstellt anhand der Behandlungsunterlagen ein Gutachten und klärt damit, ob der geäußerte Verdacht, dass ein Fehler vorliegt, zutreffend ist.

Die Gutachterstelle kann nicht darüber entscheiden, ob ein Mensch nach einer erhaltenen Corona Impfung obduziert werden soll. Dies liegt außerhalb des zuvor erwähnten Tätigkeitsbereiches.

Ein möglicherweise besserer Ansprechpartner für Sie wäre die Bayerische Landesärztekammer unter der gleichen Anschrift wie die Gutachterstelle. Aus datenschutzrechtlichen Gründen dürfen wir allerdings Ihr Schreiben nur dann an die Bayerische Landesärztekammer weiterleiten, wenn Sie uns hierzu autorisieren.

Wenn eine Weiterleitung in Ihrem Sinne ist, bitten wir also um eine kurze schriftliche Bestätigung.

Alban Braun
Abteilungsleiter
Gutachterstelle für Arzthaftungsfragen

.
.

Gutachterstelle für Arzthaftungsfragen bei der Bayerischen Landesärztekammer

Unser Zeichen: kim-GA/2021/049
Ihr Schreiben vom: 05.08.2021

13.08.2021

Betreff: Obduktionen nach Corona Impfungen

Sehr geehrter Herr von Roy,

wir dürfen Bezug nehmen auf Ihr Schreiben vom 05.08.2021 und leiten den Vorgang wunschgemäß an die Bayerische Landesärztekammer weiter.

Mit freundlichen Grüßen

[ Sachbearbeitung ]
Gutachterstelle für Arzthaftungsfragen

.
.

Bayerische Landesärztekammer

Schreiben von Referat Berufsordnung I

Unsere Zeichen: 2021/2667/cb
Ihr Schreiben vom: 20.07.2021 (E-Mail)

07.10.2021

Ihr Schreiben vom: 20.07.2021

Sehr geehrter Herr von Roy,

wir beziehen uns auf Ihr Schreiben vom 20.07.2021, welches uns von der Gutachterstelle für Arzthaftungsfragen am 31.08.2021 übermittelt wurde.

Hierzu müssen wir Ihnen jedoch mitteilen, dass die bayerische ärztliche Berufsvertretung lediglich für in Bayern tätige Ärzte bzw. die Überwachung der Einhaltung der Berufspflichten bayerischer Ärzte zuständig ist. Dagegen besteht für sie keinerlei Zuständigkeit für Belange außerhalb Bayerns bzw. außerhalb des o. g. Tätigkeitskreises. So zählt etwa die Ausgestaltung und Durchführung des Bestattungsrechts (wozu auch die Obduktionsfrage gehört) nicht zu ihren Aufgaben.

Sofern es Ihnen spezifisch um die in Bayern geltenden Regelungen im Bereich des Bestattungsrechts gehen sollte, stellen wir Ihnen anheim, sich mit der Diskussion Ihrer Frage gegebenenfalls an das Bayerische Staatsministerium für Gesundheit und Pflege, Haidenauplatz 1, 81667 München, zu wenden.

Mit freundlichen Grüßen

C. Berndt
Assessorin

.
.

Das Landshuter Kommunalunternehmen für Medizinische Versorgung, kurz LAKUMED, ist ein Kommunalunternehmen des Landkreises Landshut. Es wurde im Jahr 2000 als Zusammenschluss des Kreiskrankenhauses Landshut-Achdorf, des Kreiskrankenhauses Vilsbiburg und der Schlossklinik Rottenburg gegründet, die bis dahin als eigenständige Kliniken des Landkreises geführt wurden. Mit mehr als 630 Planbetten sind die LAKUMED-Kliniken der größte medizinische Dienstleister in der Region Landshut. Mehr als 1.750 Mitarbeiter versorgen jedes Jahr etwa 85.000 ambulante und stationäre Patienten.

Prof. Dr. Martin Anetseder, Chefarzt der Klinik für Anästhesie und operative Intensivmedizin am Krankenhaus Landshut-Achdorf, ist seit Sommer 2021 der Ärztliche Direktor des Krankenhauses und reagiert wie folgt auf den Text Obduktionen nach Corona-Impfung.

.

18.10.2021

Ihre Einlassungen zur Corona-Impfung kann ich nicht nachvollziehen.

Spätestens nach der Impfung von 300 Mio. Menschen mit einem mRNA-Impfstoff sollten relevante NW aufgefallen und gemeldet worden sein. Wir sind zumindest in D verpflichtet vermeintliche NW als Ärzte beim BfArM zu melden.

Aus meiner Sicht wurde kaum ein Impfstoff innerhalb kürzester Zeit so intensiv untersucht und sehr kritisch auch gehandhabt.

Die Inzidenz schwerer Covid-Fälle hat sich mit den Impfungen massiv reduziert und die seither bei uns auf der Intensivstation behandelten Covid-Patienten waren fast alle nicht geimpft.

Meine Empfehlung aus den bisherigen Erfahrungen und dem bisher bekannten Wissen mit und um Covid: Nur Impfen schützt.

Martin Anetseder

.

18.10.2021

Sehr geehrter Herr Prof. Dr. Anetseder,

vielen Dank für Ihre Nachricht. Impfungen bewährter Wirkweise eingesetzt gegen Erkältungsviren oder experimentelle genetische Injektionen gegen Erkältungsviren sind entbehrlich. Die Jahre 2020 und 2021 und die vergleichsweise harmlosen Coronaviren betreffend ist zu sagen: Es gibt keine Pandemie.

Von Impfstoffen sollten wir nicht reden, wo es um COVAX als den unnötigen und die Menschen schädigenden oder gar tötenden Großversuch der Injektionen mit mRNA oder Vektorviren geht. Jede sogenannte Impfung – jede experimentelle Gentherapie – ist eine Impfung zuviel.

Die genetisch wirksamen experimentellen sogenannten Impfstoffe sind unnötig und lebensgefährlich, niemand darf gegen die vergleichsweise harmlosen Coronaviren mit den beispielsweise mRNA enthaltenden Substanzen „geimpft“ werden, schon gar nicht Kinder.

Das Menschheitsverbrechen und Medizinverbrechen COVAX ist unverzüglich weltweit zu überwinden, die Verantwortlichen für den Kulissenbau einer Pandemie und die genetische sogenannte Impfkampagne sind zeitnah vor Gericht zu bringen.

Mit freundlichen Grüßen

Edward von Roy, Diplom-Sozialpädagoge (FH)

.
.

18.10.2021

Sehr geehrter Herr von Roy,

u. s. finden Sie meine Kommentare [in eckigen Klammern] zu Ihren ganz persönlichen Ansichten. (…)

Martin Anetseder

Prof. Dr. M. Anetseder
Ärztlicher Direktor
Chefarzt der Klinik für Anästhesie und operative Intensivmedizin

.
.

Sehr geehrter Prof. Dr. Anetseder,

vielen Dank für Ihre Nachricht.

Impfungen bewährter Wirkweise eingesetzt gegen Erkältungsviren oder experimentelle genetische Injektionen gegen Erkältungsviren sind entbehrlich [Influenza-Impfungen ersparen jährlich sehr vielen multimorbiden Menschen eine schwere, oft todbringende Erkrankung. Dies ist gesichert]. Die Jahre 2020 und 2021 und die vergleichsweise harmlosen Coronaviren betreffend ist zu sagen: Es gibt keine Pandemie. [Im April 2021 erreichten wir hier im Krankenhaus mit der 3. Welle den Höhepunkt der Pandemie. Es waren 9 von 11 Intensivbetten mit Covid-Patienten belegt. Kollegen aus anderen Häusern berichten Vergleichbares und bisher so nie Dagewesenes. Doch sehr wohl sichere Zeichen einer Pandemie.]

Von Impfstoffen sollten wir nicht reden, wo es um COVAX als den unnötigen und die Menschen schädigenden oder gar tötenden Großversuch der Injektionen mit mRNA oder Vektorviren geht [unnötig, Menschen schädigend, gar tötender Großversuch: Und die weit überwiegende Zahl von Genetikern sieht hier kein Problem, aber Sie als Diplom-Sozialpädagoge. Wir sollten mehr auf die Fachexpertise als einem Laien vertrauen]. Jede sogenannte Impfung – jede experimentelle Gentherapie – ist eine Impfung zuviel.

Die genetisch wirksamen experimentellen sogenannten Impfstoffe sind unnötig und lebensgefährlich, niemand darf gegen die vergleichsweise harmlosen Coronaviren mit den beispielsweise mRNA enthaltenden Substanzen „geimpft“ werden, schon gar nicht Kinder. [Wiederholung]

Das Menschheitsverbrechen und Medizinverbrechen COVAX ist unverzüglich weltweit zu überwinden, die Verantwortlichen für den Kulissenbau einer Pandemie und die genetische sogenannte Impfkampagne sind zeitnah vor Gericht zu bringen. [Anzeige wegen einer strafbaren Handlung kann in unserem Land jedermann stellen; tun Sie das, wenn Sie davon überzeugt sind. Und akzeptieren Sie die Aussagen des Gerichts, wenn Sie unsere Demokratie schätzen.]

Mit freundlichen Grüßen

Edward von Roy, Diplom-Sozialpädagoge (FH)

.
.

Klaus Holetschek ist Jurist und Politiker (CSU) und wurde im August 2020 Staatssekretär im Bayerischen Staatsministerium für Gesundheit und Pflege. Am 8. Januar 2021 wurde er zu dessen Staatsminister ernannt. 2018 war er von Ministerpräsident Markus Söder zum ersten Bürgerbeauftragten der Bayerischen Staatsregierung ernannt worden. Im März 2019 wurde Holetschek zum Vorsitzenden des Landesgesundheitsrates Bayern gewählt.

Der Landesgesundheitsrat Bayern (LGR) berät gemäß dem Gesetz über den Landesgesundheitsrat vom 24. Juli 2007 den Bayerischen Landtag und die Bayerische Staatsregierung in allen Fragen des Gesundheitswesens. Damit trägt er zur Entscheidungsfindung über gesundheitliche Themen in Bayern bei. Er tagt viermal jährlich. Die Geschäftsstelle des Landesgesundheitsrats Bayern ist im Gebäude des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege angesiedelt.

Turnusgemäß hat 2021 Bayern den Vorsitz in der Gesundheitsministerkonferenz (GMK), womit Klaus Holetschek qua Amt deren Vorsitzender ist. Aufgrund der auch in Deutschland nicht gesundheitspolitisch angemessenen, sondern wirtschaftlich gewünschten (Großkonzerne und Großunternehmen der Bereiche Big Pharma, Elektronikbranche, medizinische Dienstleistungen, Rüstungsindustrie) und politisch gewollten Pseudopandemie um das hinsichtlich seiner Gefährlichkeit der Influenza vergleichbare Coronavirus ist die GMK permanent aktiv.

.
.

Schlagwörter: , , , , ,

56 Antworten to “Bayern und die Obduktionen nach der experimentellen Gentherapie („Schutzimpfung gegen das Coronavirus SARS-CoV-2“)”

  1. Edward von Roy Says:


    Verlag: de Gruyter

    Schlagworte: Biomedizin; Stammzellen; Gentherapie; Zelltherapie; Ethik

    Biomedizinische Eingriffe am Menschen

    Ein Stufenmodell zur ethischen Bewertung von Gen- und Zelltherapie

    Jörg Hacker, Trutz Rendtorff, Patrick Cramer et al.

    doi.org/10.1515/9783110213072

    Über dieses Buch

    Die Fortschritte in der biomedizinischen Forschung und ihrer therapeutischen Anwendung werden kontrovers diskutiert. Diese Entwicklungen für eine breitere Öffentlichkeit transparent zu machen und ihre ethische Bewertung zu reflektieren, ist die Aufgabe, der sich eine Gruppe von Biologen, Juristen, Medizinern, Philosophen und Theologen angenommen hat. Entstanden ist dabei dieses Buch, das eine Orientierungshilfe in Bezug auf die neuesten Entwicklungen in der Gen- und Stammzellforschung sowie deren medizinische Anwendungen an die Hand gibt. Zu diesem Zweck werden die naturwissenschaftlichen Grundlagen und Prozesse dargelegt, über mögliche Nutzen und Risiken aufgeklärt und eine ethische Bewertung abgegeben. Das Herzstück des Buches bildet ein ethisches Stufenmodell, in dem die möglichen medizinischen Anwendungen von Gen- und Zelltechnologie exemplarisch in vier Stufen der medizinischen und ethischen Verantwortbarkeit eingeordnet werden.

    Autoreninformation

    Patrick Cramer, Christian Kupatt, Ulrich Schroth, Friedemann Voigt und Michael Zichy, Ludwig-Maximilians-Universität München; Jörg Hacker, Robert-Koch-Institut Berlin und Deutsche Forschungsgemeinschaft Bonn; Michael Hallek, Universität zu Köln; Konrad Hilpert, Ludwig-Maximilians-Universität München und Bioethikkommission der Bayerischen Staatsregierung München; Martin Lohse, Julius-Maximilians-Universität Würzburg und 2001-2007 Mitglied des Nationalen Ethikrates; Albrecht Müller, Julius-Maximilians-Universität Würzburg und Bioethikkommission der Bayerischen Staatsregierung München; Trutz Rendtorff, Bioethikkommission der Bayerischen Staatsregierung München.

    Veröffentlicht von de Gruyter 2009

    Gebunden

    Veröffentlicht: 29. April 2009
    ISBN: 9783110213065

    eBook

    Veröffentlicht: 5. Mai 2009
    ISBN: 9783110213072

    https://www.degruyter.com/document/doi/10.1515/9783110213072/html?lang=de

    degruyter.com/document/doi/10.1515/9783110213072/html?lang=de


    Schlagwörter : Gentherapie ; Medizinische Ethik ; Stammzelle ; Therapie ; Medizinische Ethik

    Biomedizinische Eingriffe am Menschen : ein Stufenmodell zur ethischen Bewertung von Gen- und Zelltherapie / von Jörg Hacker …

    https://portal.dnb.de/opac.htm?method=simpleSearch&cqlMode=true&query=idn%3D994041829

    portal.dnb.de/opac.htm?method=simpleSearch&cqlMode=true&query=idn%3D994041829

    Inhalt

    Einleitung 1

    Teil I: Grundlagen

    Wissenschaft und Öffentlichkeit 9
    Exkurs: Der Hwang-Skandal 14

    Ethische Grundelemente und rechtliche Rahmenbedingungen 18
    Grundelemente der ethischen Beurteilung 18
    Rechtliche Rahmenbedingungen 23

    Naturwissenschaftliche Grundlagen 31
    Gentechnik 31
    Stammzellen 36

    Teil II: Ethisches Stufenmodell

    Zur Methode des Stufenmodells 47

    Stufe 1: Substitutionstherapie 50
    — Gentechnisch hergestellte therapeutische Eiweiße (Proteine) 50
    — Nicht-proliferierender (nicht-lebendiger) Gewebeersatz 57
    — Thesen zu Stufe 1 60

    Stufe 2: Therapeutischer Eingriff in das Genom oder den Zellbestand 63
    — Somatische Gentherapie 64
    — Zelltherapie mit proliferierenden Zellen 73
    — Thesen zu Stufe 2 76

    Stufe 3: Keimbahntherapie und therapeutisches Klonen 78
    — Grundsätzliche Erwägungen zum Verhältnis von Forschung und Therapie. Zur Problematik der Forschung mit humanen embryonalen Stammzellen 79
    — Keimbahneingriff in therapeutischer Absicht (Keimbahntherapie) 89
    — Therapeutisches Klonen 92
    — Ethische Abwägungen zur Stufe 3 95
    — Thesen zu Stufe 3 100

    Stufe 4: Enhancement 102
    — Keimbahneingriff in verbessernder Absicht (genomisches Enhancement) 103
    — Reproduktives Klonen 109
    — Thesen zu Stufe 4 111

    Zusammenfassung 112

    English Summary 115

    Glossar 123

    Verzeichnis der Mitarbeiter 135

    https://d-nb.info/994041829/04

    d-nb.info/994041829/04

    Es gibt keine Pandemie. Es gibt einen Pandemie genannten Putsch der Milliardäre und Staatsstreich der Gesundheitsminister und es gibt den verbrecherischen Großversuch COVAX. Die sogenannten Impfstoffe – die experimentellen Gentherapeutika gegen das Coronavirus – sind unnötig und gesundheitsschädlich oder sogar tödlich.

    STOP COVAX

  2. Edward von Roy Says:

    .

    Immunologie-Plattform COVIM, Verbundprojekt zur Bestimmung und Nutzung von SARS-CoV-2 Immunität

    medfak.uni-koeln.de/service/kommunikation/pressemitteilungen/bmbf-foerdert-vier-forschungsprojekte-zu-corona-mit-leitung-in-koeln

    .

    COVIM
    Bevölkerung

    Für die Beurteilung der kollektiven Bevölkerungs-Immunität gegen COVID-19 (…)

    covim-netzwerk.de/forschung/bevoelkerung

    .

    Bestimmung und Nutzung von SARS-CoV-2 Immunität (COVIM)

    Corman
    Drosten
    Lehmann
    Cichutek
    Addo
    (u. v. a. m.)

    covim-netzwerk.de/ueber-uns

    .

    10.12.2016

    Was gibt es neues zur HIV-Therapie?
    PD Dr. Clara Lehmann, Köln

    daignet.de/site-content/termine/terminkalender/archiv/Flyer%20RheinHIVSymp2016.pdf

    .

    Prof. Dr. Clara Lehmann
    Deputy Coordinator HIV

    dzif.de/en/clara-lehmann

    .

    27.09.2018

    Combination antibody therapy results in long-term viral suppression in HIV infection

    (…) Infectious Diseases Outpatient Clinic (led by Dr Clara Lehmann)

    nachrichten.idw-online.de/2018/09/27/combination-antibody-therapy-results-in-long-term-viral-suppression-in-hiv-infection/

    .

    26.09.2020
    phoenix

    Julia Grimm spricht mit Prof. Clara Lehmann, Leiterin der Infektionsambulanz Universitätsklinik Köln.

    corona nachgehakt: Welche Teststrategie ist jetzt sinnvoll?

    youtube.com/watch?v=cv-mtGjVzBA

    .

    21.12.2020
    Uniklinik Köln startet Studie zu Corona-Impfstoff

    Phase-IIb/III-Zulassungsstudie für mRNA-Impfstoff

    An der Uniklinik Köln startet die Phase-IIb/III-Studie zur Testung des mRNA-Impfstoffs des Unternehmens CureVac gegen das Coronavirus. Das Team um Prof. Dr. Clara Lehmann, Leiterin der Infektionsambulanz und des Infektionsschutzzentrums, hat heute die ersten Probanden der Studie geimpft. (…)

    Über mRNA-Impfstoffe

    Bei der Impfstudie handelt es sich um einen synthetisch erzeugten mRNA-Impfstoff (messenger-Ribonukleinsäure). Im Gegensatz zu herkömmlichen Impfungen, (…)

    innere1.uk-koeln.de/informationen/aktuelles/detailansicht/uniklinik-koeln-startet-studie-zu-corona-impfstoff/

    .

    20.01.2021
    Forschung aktuell: CureVac-Impfstoffstudie

    Prof. Lehmann im Deutschlandfunk

    Die COVID-19-Impfstoffe von Biontech/Pfizer und Moderna sind bereits zugelassen. In den nächsten Monaten könnten weitere Präparate hinzukommen, unter anderem das der Tübinger Firma CureVac (…)

    innere1.uk-koeln.de/informationen/aktuelles/detailansicht/forschung-aktuell-curevac-impfstoffstudie/

    23.05.2021
    Bundesministerium für Gesundheit

    Wir haben Prof. Clara Lehmann von der Uniklinik Köln gefragt: Hätten Sie vor einem Jahr gedacht, dass wir beim Impfen so weit sind wie heute?

    facebook.com/bmg.bund/videos/wir-haben-prof-clara-lehmann-von-der-uniklinik-k%C3%B6ln-gefragt-h%C3%A4tten-sie-vor-einem/378254220232783/

    Prof. Dr. Clara Lehmann

    mvz.uk-koeln.de/fachbereiche/infektiologie/team/

    uk-koeln.de/h/suche/details-personen/person/prof-dr-clara-lehmann/

    .

    10.03.2019

    CureVac Gründer Dr. Ingmar Hoerr | Entdecker des mRNA Impfstoffs

    youtube.com/watch?v=0c-wGiSMZqU

    ·

    STOP COVAX · Die sogenannten Impfstoffe – die experimentellen Gentherapeutika gegen das Coronavirus – sind unnötig und gesundheitsschädlich oder sogar tödlich.

  3. Edward von Roy Says:

    08.10.2021 | Corona Investigative Committee

    Session 73: I Am, Therefore I Think

    BB6jEblb1Xw


    08.10.2021 | Corona Ausschuss

    Sitzung 73: Ich bin, also denke ich

    4DEOPjkiArY


  4. Edward von Roy Says:

    17.07.2020 | RADIO MÜNCHEN

    Prof. Hockertz warnt vor millionenfach vorsätzlicher Körperverletzung

    https://www.radiomuenchen.net/podcast-archiv/radiomuenchen-themen/2013-04-04-17-32-41/1857-prof-hockertz-warnt-vor-millionenfach-vorsaetzlicher-koerperverletzung.html

    radiomuenchen.net/podcast-archiv/radiomuenchen-themen/2013-04-04-17-32-41/1857-prof-hockertz-warnt-vor-millionenfach-vorsaetzlicher-koerperverletzung.html

    24.07.2020 | Radio München

    Prof. Stefan Hockertz warnt vor millionenfach vorsätzlicher Körperverletzung | VÖ: 17.07.2020

    kWpzfqW34lA

    01.10.2020 | Punkt.PRERADOVIC

    Schnellschuss Corona-Impfung – Punkt.PRERADOVIC Podcast mit Prof. Dr. Stefan Hockertz

    Das Mantra der Politik lautet seit Monaten: Die Corona-Pandemie ist erst vorbei, wenn es einen Impfstoff gibt. Und dieser Impfstoff soll schon in wenigen Monaten verfügbar sein. Normalerweise dauert die seriöse Herstellung eines neuen Impfstoffs ca. 10 Jahre.

    RJue8CKkD8M

    BASEL EXPRESS

    (…) Die mRNA-Impfung ist eine noch nie zuvor zugelassene Technik, ein gentherapeutischer Eingriff in den Menschen. (….) Basel Express im Gespräch mit dem Immunologen, Pharmakologen und Toxikologen Prof. Stefan Hockertz über die Wirkmechanismen, Studienlage und Zulassungsformalien dieser mRNA-Impfung.

    Stefan Hockertz ist Dr. rer. nat. in Biologie an der Universität Hannover, habilitiert für die Fächer Toxikologie und Pharmakologie an der Universität Hamburg und Professor für Molekulare Immuntoxikologie am Universitätsklinikum Hamburg Eppendorf.

    • erste akademische Ausbildung als Diplombiologe 1985
    • von 1986 bis 2001 arbeitete er als Forscher bei der Fraunhofer Gesellschaft in Hannover
    • von 1995 bis 2002 ist er Mitglied des Direktoriums des Fraunhofer Institutes für Toxikologie und Umweltmedizin in Hamburg
    • von 2003 bis Ende 2004 ist er Direktor und Professor des Institutes für Experimentelle und Klinische Toxikologie am Universitätsklinikum Hamburg Eppendorf
    • Prof. Stefan W. Hockertz ist zum «Eurotox Registered Toxicologist» ernannt
    • Ernennung zum Herstellungs- und Kontrolleiter gemäss § 15.1 und 15.3 des Arzneimittelgesetzes

    Heute arbeitet er als geschäftsführender Gesellschafter der tpi consult GmbH, einer der führenden toxikologischen und pharmakologischen Technologieberatungen in Europa mit Sitz in Deutschland und der Schweiz

    «Das ist keine Impfung sondern eine prophylaktische Gen-Therapie»

    (…)

    Basel Express: Tatsächlich sickern immer mehr Informationen zu schweren Nebenwirkungen und erheblichen Todesfällen durch. Auffällig ist dabei, wie die Behörden den Zusammenhang rigoros bestreiten und stets betonen, es handle sich um Zufälle ohne Kausalzusammenhang, obwohl dies ohne Obduktionen gar nicht verifizierbar ist. Also gleich willkürlich wie vorher mit den «Corona-Toten», nur dieses Mal genau umgekehrt.

    Prof. Hockertz: Das ist richtig, wir sehen eine erhebliche Zunahme von Todesfällen, insbesondere bei den älteren Menschen, für die der Impfstoff im Übrigen gar nie ausreichend untersucht wurde. Die Nebenwirkungen wurden für Menschen zwischen 18 und 55 Jahren erfasst, die Impfung wird aber überwiegend an Menschen über 75 verabreicht. Und wie ich schon erklärt habe, wird bei der mRNA-Impfung ein Teil des genetischen Materials des Virus, der in kleine Membrankugeln verpackt wird, verabreicht. Es ist also genau genommen gar keine Impfung – es ist vielmehr eine Gen-Therapie. Das ist ein ganz wichtiger Aspekt, den man nicht oft genug wiederholen kann. Bei einer Impfung soll ja ein Fremdstoff unser Immunsystem dazu befähigen, Antikörper zu bilden um eine Infektion zu verhindern. Das ist die Definition einer Impfung. Was hier jetzt stattfindet, ist dass die RNA ja selber gar kein Antigen ist. Es muss also erst eine fremde RNA in unseren Zellen abgelesen werden um dieses Antigen zu produzieren um dann wiederum auf das von uns selbst produzierte Antigen zu reagieren. Das hat schon etwas Autoimmunes im Hintergrund.

    Viel schlimmer ist es aber, dass die Hersteller, aber auch das Paul-Ehrlich-Institut, mittlerweile zugeben, dass diese Impfung eine Infektion gar nicht verhindert. Sie können sich also weiterhin infizieren und auch andere anstecken. Es wird jetzt nur behauptet, dass damit schwerere Verläufe ausbleiben, was allerdings bisher mit keiner Studie bewiesen wurde! Aber auch wenn ich an diese Wirkung glaube, so ist es immer noch keine Impfung sondern eine prophylaktische Behandlung, wie wir es auch von der Malaria-Prophylaxe kennen. Das ist also ganz klar ein Etikettenschwindel!

    Basel Express: Warum nennt man es dann eine Impfung?

    Prof. Hockertz: Weil das Thema Impfen bei den meisten Menschen positiv belegt ist. Beim Thema Gen-Therapie würden viele Menschen aufwachen und an genveränderten Mais und genmanipulierte Pflanzen denken. Der Widerstand dagegen wäre also reflexartig größer, und zwar nicht nur bei den Laien, auch bei den Wissenschaftlern und Ärzten. Und die Zulassung eines Gen-Therapeutikums ist noch komplexer und dauert noch viel länger, als die einer Impfung. Wir reden also von Substanzen, für deren Nebenwirkungen niemand gerade stehen will.

    (…)

    https://www.basel-express.ch/redaktion/gesellschaft/3083-das-ist-keine-impfung-sondern-eine-prophylaktische-gen-therapie

    basel-express.ch/redaktion/gesellschaft/3083-das-ist-keine-impfung-sondern-eine-prophylaktische-gen-therapie

  5. Edward von Roy Says:

    20.05.2021 | CGArvay

    Corona-Impfstoffe und bedenkliche Entwicklungen in der Gesellschaft

    Biologe Clemens Arvay nimmt zu den jüngsten Entwicklungen rund um Impfstoffe, gesellschaftlichen Tendenzen und Medienberichterstattungen Stellung.

    2_DSx3lM4wQ


    09.06.2021 | CGArvay

    mRNA-Impfstoffe: Erste Hinweise auf Langzeitfolgen

    Biologe Clemens Arvay über erste Hinweise auf komplexe immunbiologische Langzeitfolgen durch mRNA-Impfstoffe.

    kQ_NA1MUbIc

  6. Edward von Roy Says:


    27.05.2021
    OVALmedia

    „Nur ein kleiner Pieks?“ Fach- & Pressekonferenz

    Fachkonferenz / Pressekonferenz mit Podiumsdiskussion am 27. Mai 2021 in Hamburg

    Entsprechend dem Genfer Gelöbnis sind Ärzte verpflichtet ihr Wissen bei Gefahr öffentlich zu teilen – dem kommen wir mit dieser Fachkonferenz nach.

    Referenten:

    Elmar Becker, Rechtsanwalt, Anwälte für Aufklärung

    Tobias Schmid, Bundesverband Impfschaden

    Professor emeritus Dr. med. Arne Burkhardt, Facharzt für Pathologie, Reutlingen

    Andreas Diemer, Arzt und Pressesprecher von Deutsche Arbeitsgemeinschaft für unabhängige Impfaufklärung

    Professor emeritus Dr. med. Sucharit Bhakdi, Facharzt für Mikrobiologe und Infektionsepidemiologie, ehem. Leiter desInstituts für Mikrobiologie und Hygiene der Johannes Gutenberg-Universität Mainz

    Professor Dr. med. Dr. rer. nat. Christian Schubert, Facharzt und Psychologe, Leiter des Labors für Psychoneuroimmunologie, Medizinische Universität Innsbruck

    Dr. med. Johanna Deinert, Fachärztin für Allgemeinmedizin, Kultur Initiative: Engagement für die Zukunft (Hamburg, St. Pauli)

    Senta Depuydt, Journalistin, Präsidentin der ́Childrens Health Defense Europe`, Chairman Robert F. Kennedy, Jr.

    Moderation:

    Dr. med. Sabine Helmbold, Medizinerin und freie Journalistin

    Eine Initiative der Stiftung ‚Ärzte für Aufklärung‘ ( aerztefueraufklaerung.de/ ) in Kooperation mit:

    Deutsche Arbeitsgemeinschaft für unabhängige Impfaufklärung

    Mediziner und Wissenschaftler für Gesundheit, Freiheit und Demokratie ( MWGFD )

    Allianz für Menschlichkeit (entstanden aus dem Bündnis von Ärzten, Anwälten und Psychotherapeuten für Menschlichkeit und Solidarität)

    Europäische Niederlassung der Organisation von Robert F. Kennedy, Jr.: ‚Childrens Health Defense Europe’

    Organisiert durch die ‚Kultur Initiative: Engagement für die Zukunft‘ (Hamburg, St. Pauli)

    https://www.oval.media/it/9398-2/

    oval.media/it/9398-2/


    20.09.2021

    Pressekonferenz: Tod durch Impfung / Undeklarierte Bestandteile der COVID-19-Impfstoffe

    Pressekonferenz am 20.09.2021 zum Thema „Tod durch Impfung / Undeklarierte Bestandteile der COVID-19-Impfstoffe“, live aus der Pathologie!

    Im pathologischen Institut in Reutlingen werden am Montag, den 20.09.2021, die Ergebnisse der Obduktionen von acht nach COVID-19-Impfung Verstorbenen vorgestellt. Die feingeweblichen Analysen wurden von den Pathologen Prof. Dr. Arne Burkhardt und Prof. Dr. Walter Lang durchgeführt. Die Erkenntnisse bestätigen die Feststellung von Prof. Dr. Peter Schirmacher, dass bei mehr als 40 von ihm obduzierten Leichnamen, die binnen zwei Wochen nach der COVID-19-Impfung gestorben sind, circa ein Drittel kausal an der Impfung verstorben sind. Im Rahmen der live gestreamten Pressekonferenz werden mikroskopische Details der Gewebeveränderungen gezeigt. Prof. Dr. Werner Bergholz berichtet über die aktuellen Parameter der statistischen Erfassung des Impfgeschehens.

    Auf der Pressekonferenz wird zudem das Ergebnis der Analyse von COVID-19-Impfstoffproben einer österreichische Forschergruppe vorgestellt, das sich mit den Erkenntnissen von Wissenschaftlern aus Japan und den USA deckt. Es haben sich im Impfstoff undeklarierte metallhaltige Bestandteile feststellen lassen. Optisch fallen Impfstoffelemente durch ihre ungewöhnliche Form auf.

    Aus den Untersuchungsergebnissen resultieren rechtliche und politische Forderungen so zum Beispiel nach unverzüglicher Informationssammlung durch die Behörden, um die gesundheitliche Gefährdungslage der Bevölkerung durch die COVID-19-Impfstoffe bewerten zu können. Z.B. können durch Einsichtnahme in die IVF-Register frühe Signale eingeschränkter Fruchtbarkeit der Geimpften geprüft werden. Über das Krebsregister können Erkenntnisse über das Entstehen von Krebs durch die gentechnischen Veränderungen der Virus-RNA gewonnen werden. Eine Aussetzung der COVID-19-Impfungen ist zu erwägen.

    Weitere Infos: pathologie-konferenz.de

    https://pathologie-konferenz.de/

    Teil 1:

    Pressekonferenz: Tod durch Impfung/Undeklarierte Bestandteile der COVID-19-Impfstoffe

    https://odysee.com/@de:d/Pressekonferenz–Tod-durch-Impfung-Undeklarierte-Bestandteile-der-COVID-19-Impfstoffe:b

    Teil 2:

    Pressekonferenz: Tod durch Impfung/Undeklarierte Bestandteile der COVID-19-Impfstoffe

    https://odysee.com/@de:d/Pathologie_Konferenz_Reutlingen_Teil_2:7

    20.09.2021

    Pressekonferenz: Tod durch Impfung/Undeklarierte Bestandteile der COVID-19-Impfstoffe

    devtube.dev-wiki.de/videos/watch/73763fbb-972f-4eec-bf93-b195a4944159

    https://devtube.dev-wiki.de/videos/watch/73763fbb-972f-4eec-bf93-b195a4944159


    [ 2009 ]
    [ Die Pseudopandemie um das Influenzavirus H1N1 Schweinegrippe ]

    arte

    Grippe A,
    un virus fait débat

    PROFITEURE DER ANGST
    Das Geschäft mit der Schweinegrippe

    https://odysee.com/@Zeitgeschehen:2/das-geschaeft-mit-der-schweinegrippe:1

    Arte – Grippe A : un virus fait débat

    LlgON6rfqks


  7. Edward von Roy Says:


    22.10.2020

    Lebensgefährliche Nebenwirkungen der experimentellen gentherapeutischen sogenannten Impfung: Die lange Liste der FDA

    Bereits am 22. Oktober 2020 waren der FDA (Food and Drug Administration) 22 mögliche „Impf“-Nebenwirkungen bekannt. Die entsprechende, als Entwurf gekennzeichnete Auflistung ist Teil einer Präsentation vor dem VRBPAC Vaccines and Related Biological Products Advisory Committee (Beratender Ausschuss für Impfstoffe und verwandte biologische Produkte).

    Deutsche Liste der 22 Gefahren bzw. Risiken, zusätzlich, im Original nicht vorhanden, eine knappe Erläuterung durch einen medizinischen Laien.

    [ Original fda.gov/media/143557/download ]

    1
    Guillain-Barré-Syndrom
    Schädigung der Nervenzellen, die durch das eigene Immunsystem angegriffen werden. Symptome sind Schmerzen, Taubheitsgefühle und Muskelschwäche, was in schweren Fällen zu Lähmungen führen kann.

    2
    Akute disseminierte Enzephalomyelitis
    Seltene, akut entzündliche Erkrankung des Zentralnervensystems, eine bis vier Wochen nach einer Infektion auftretend.

    3
    Transversale Myelitis
    Akute Entzündung in einem Bereich des Rückenmarks.

    4
    Enzephalitis / Myelitis / Enzephalomyelitis / Meningoenzephalitis / Meningitis / Enzephalopathie
    Verschiedene Formen von einer Gehirn- und / oder Rückenmarkentzündung, erzeugt durch eine Entzündungsreaktion auf ein Virus oder ein anderes fremdes Protein (Eiweiß). Dabei sind Meningoenzephalitis / Meningitis Entzündungen im Bereich des Zentralen Nervensystems, also von Gehirn, der Gehirnhäuten und / oder Rückenmark. Enzephalopathie meint Erkrankungen oder Schädigungen des Gehirns als Ganzes.

    5
    Konvulsionen / Krämpfe
    In der Zeit vor Anwendung der mRNA-„Impfstoffe“ bekannt gewordene infektassoziierte Krampfanfälle sind die häufigste Form von epileptischen Anfällen im Kindesalter.

    6
    Schlaganfall

    7
    Narkolepsie und Kataplexie
    Anfallsartige Schlafstörung und Verlust des Muskeltonus.

    8
    Anaphylaxie
    Der anaphylaktische Schock ist die schwerste, lebensbedrohliche Form einer allergischen Reaktion.

    9
    Akuter myokardialer Infarkt
    Myokardiale Nekrose nach akutem Verschluß einer Herzkranzarterie.

    10
    Myokarditis / Perikarditis
    Herzmuskelentzündung / Herzbeutelentzündung

    11 Autoimmunerkrankung
    Fehlsteuerung des Immunsystems, welches körpereigene Strukturen – Zellen und Organe – angreift und sie zerstört oder zumindest schädigt.

    12
    Todesfälle
    COVAX kills. COVAX tötet.

    13
    Auswirkungen auf Schwangerschaft und Geburt
    Sagen wir es doch, Schwangerschaftsabbruch und Fehlgeburt.

    14
    Andere akute demyelinisierende Krankheiten
    Schädigungen des Nervensystems, bei der Nervenzellen ihre Myelinhüllen verlieren, wodurch sie in der Regel unfähig werden, ihre normale Funktion auszuüben. Vgl. Genese und Verlauf von MS, multipler Sklerose.

    15
    Nicht-anaphylaktische allergische Reaktionen
    Eine deutliche oder sogar heftige allergische Reaktion auf den neuartigen sogenannten Impfstoff, korrekt gesprochen auf die experimentelle, gentherapeutisch wirksame Substanz.

    16
    Thrombozytopenie
    Verminderung der Zahl der Thrombozyten (Blutplättchen) hin zu einer Thrombozytenzahl von unter 150.000 pro µl (Mikroliter) Blut, was mit einem erhöhten Risiko für Blutungen einhergeht.

    17
    Disseminierte intravaskuläre Gerinnung
    Eine exzessive Bildung von Thrombin und Fibrin im zirkulierenden Blut bewirkt eine stark gesteigerte arterielle und venöse Neigung zur Blutgerinnung.

    18
    Venöse Thromboembolie (VTE)
    Blutgerinnsel, welches ein Blutgefäß verstopfen kann. Obwohl nicht selten, bleibt es leider oft unerkannt.

    19
    Arthritis und Arthralgie / Gelenkschmerzen
    Diese Gelenkentzündung konnte bislang beispielsweise viral oder bakteriell bedingt gewesen sein und war sehr schmerzhaft, künftig bzw. inzwischen wird sie möglicherweise verursacht durch diverse Reaktionen wie z. B. Autoimmunreaktionen nach „Impfung“ (nach Injektion von mRNA oder viralem Vektor und nach der Expression der Spikeproteine auf der Zelloberfläche – eine experimentelle Gentherapie).

    20
    Kawasaki-Krankheit
    Akute, fieberhafte, systemische Erkrankung mit Entzündungen (nekrotisierende Vaskulitis) der kleinen und mittleren Arterien.

    21
    Multisystem-Entzündungssyndrom bei Kindern
    Mehrere Organe sind entzündet, beispielsweise Haut, Schleimhäute, Herz, Lunge, Magen-Darm-Trakt, Leber oder Nieren.

    22
    Durch Impfung verstärkte Krankheit
    Die sogenannte Impfung (experimentelle Gentherapie) verstärkt eine Vorerkrankung oder Krankheitsneigung, etwa ein neuer Herzinfarkt Tage nach der „Impfung“ sowie Jahre nach einem früheren Infarkt. Vielleicht ein Ausbruch von Gürtelrose, sicherlich waren die Herpesviren jahrelang im Körper, konnten aber bisher durch das Immunsystem sozusagen in Schach gehalten werden. Vielleicht erstmalig Krebs oder explosionsartiges Wachstum eines bekannten Tumors.


    22.10.2020 | FDA · Food and Drug Administration

    [ 161st Vaccines and Related Biological Products Advisory Committee (VRBPAC) Meeting ]

    ·

    Vaccines and Related Biological Products Advisory Committee October 22, 2020

    Meeting Presentation

    ·

    CBER Plans for Monitoring COVID-19 Vaccine Safety and Effectiveness

    Steve Anderson, PhD, MPP
    Director, Office of Biostatistics & Epidemiology, CBER

    VRBPAC Meeting
    October 22, 2020

    FDA Vaccine Surveillance: Pre-licensure Pharmacovigilance Planning “Safety throughout the lifecycle” approach for vaccines (pre- and post-licensure)

    (…)

    “Near real-time surveillance” or rapid-cycle analyses (RCA)

    ::

    FDA plans on monitoring 10 – 20 safety outcomes of interest to be determined based on:

    – Pre-market review of sponsor safety data submitted to FDA

    – In coordination with federal partners, international regulatory partners and organizations, academic experts, others

    – Literature and regulatory experience with similar vaccines, novel vaccine platforms, and using other relevant data

    – FDA plans on using CMS data for COVID-19 vaccine RCA – near real time with efforts

    [ CMS = Center for Medicare & Medicaid Services ]

    .

    A Safety Surveillance of COVID-19 Vaccines :

    DRAFT Working list of possible adverse event outcomes

    ***Subject to change***

    • Guillain-Barré syndrome
    • Acute disseminated encephalomyelitis
    • Transverse myelitis
    • Encephalitis / myelitis / encephalomyelitis / meningoencephalitis / meningitis / encepholapathy
    • Convulsions / seizures
    • Stroke
    • Narcolepsy and cataplexy
    • Anaphylaxis
    • Acute myocardial infarction
    • Myocarditis / pericarditis
    • Autoimmune disease

    • Deaths
    • Pregnancy and birth outcomes
    • Other acute demyelinating diseases
    • Non-anaphylactic allergic reactions
    • Thrombocytopenia
    • Disseminated intravascular coagulation
    • Venous thromboembolism
    • Arthritis and arthralgia / joint pain
    • Kawasaki disease
    • Multisystem Inflammatory Syndrome in Children
    • Vaccine enhanced disease

    [ fda.gov/media/143557/download ]

    (…)

    COVID-19 Vaccine Effectiveness Surveillance Plans

    COVID-19 vaccine(s) – there may be limited information available at licensure on level and duration of effectiveness

    (…)

    US Government-wide Efforts
    COVID-19 Vaccine Monitoring
    Large US Government Effort

    FDA Coordinating its COVID-19 vaccine safety and effectiveness monitoring efforts with other government agencies:

    • Centers for Disease Control (CDC)
    • Centers for Medicare & Medicaid Services (CMS)
    • Veterans Administration (VA)
    • National Institutes of Health
    • Department of Defense
    • Indian Health Services

    (…)

    Acknowledgments

    • Richard Forshee
    • Azadeh Shoaibi
    • Hui-Lee Wong
    • CBER Surveillance Team
    • Manette Niu
    • CBER OBE Colleagues
    • CDC Colleagues
    • CMS Colleagues
    • VA Colleagues
    • FDA Partners: Acumen, IBM Watson – and new partners in FY2021

    (…)

    VAERS · Vaccine Adverse Event Reporting System · Co-managed by CDC and FDA

    (…)

    fda.gov/media/143557/download

    Paula Winter Annunziato
    Paula Annunziato
    Vice President and Therpeutic Area Head, Vaccines
    Clinical Research
    MERCK / MRL [ Merck Research Laboratories (MRL) ]

    fda.gov/media/135870/download

    [ 22.10.2020 — October 22, 2020, the 161st meeting of the Vaccines and Related Biological Products Advisory Committee ]

    FOOD AND DRUG ADMINISTRATION (FDA) Center for Biologics Evaluation and Research (CBER)

    161st Vaccines and Related Biological Products Advisory Committee (VRBPAC) Meeting

    OPEN SESSION
    Via Web Conference
    October 22, 2020

    [ Dr. Paula Annunziato is currently serving as the industry representative, and she’s employed by Merck. Industry representatives are not appointed as special government employees and serve as only non-voting members of the Committee. Industry representatives act on the behalf of all regulated industry and bring general industry perspective to the Committee. A non-voting industry representative may not discuss his or her employing company’s position as such but may discuss any matters in general terms. Industry representatives on this Committee are not paid, do not participate in any closed sessions we have, and do not have voting privileges. ]

    (…)

    [ MERCK ] DR. ANNUNZIATO: Okay. I just wanted to make a point that, you know, vaccine researchers and developers, manufacturers, public health entities, and so many others have really collaborated in a very focused way in order to try to deliver safe and effective vaccines in this very short period of time after the emergence of this virus. (…)

    I’ve heard today at least, is that there’s broad concern that the speed of this response has been at the expense of careful scientific methods and we need to continue to work to address this perception.

    That being said, I myself find that the thoughtful consideration and the clear guidance that the Agency’s provided in these two guidance documents on the regulatory requirements for full licensure as well as for EUA will in fact help us as manufacturers and sponsors develop COVID-19 vaccines that will be held to the highest standards as we’ve heard today.

    (…) their, you know, timely and careful consideration, understanding — as it’s been said — we’re trying to fly and build this plane at the same time, and that nothing will be perfect. I do think that these guidance have struck a key balance and should be supported. (…)

    fda.gov/media/143982/download

    unitingforaction.com/wp-content/uploads/2020/12/Oct.-22nd-VRBPAC-Meeting-processed-transcript.pdf


    U.S. Food and Drug Administration

    Vaccines and Related Biological Products Advisory Committee – 10/22/2020

    YouTube 1XTiL9rUpkg&t=23413s
    youtube.com/watch?v=1XTiL9rUpkg&t=23413s

    [ Beginn bei 6:30:13 ] Committee Discussion and Recommendations begins at 6:30:13

    A public meeting of the Vaccines and Related Biological Products Advisory Committee will be held on Oct. 22, 2020, to discuss the general matter of the development, authorization, and/or licensure of vaccines indicated to prevent COVID-19. Join us here live at 10 a.m. EDT.

    YouTube 1XTiL9rUpkg?t=23534 · 6:32:14 p. 300 ·
    DR. GRUBER : So what we would like for the committee to really focus on is we would like to hear are we on balance? Did we strike the right balance? On one side, we want a safe and effective vaccine available to the public as soon as possible, but on the other side we do realize that this cannot come at the cost of public health.

    1XTiL9rUpkg?t=23653 · 6:34:13 p. 302 ·
    DR. GRUBER : And we are concerned about the risk that use of a vaccine under an EUA would interfere with long-term assessment of safety and efficacy in ongoing trials and potentially even jeopardize product approval in not only the first vaccine but maybe even follow-on vaccines.

    1XTiL9rUpkg?t=24247 · 6:44:07 p. 309 ·
    MR. TOUBMAN: (…) And the explanation we were told that the document says that most of the adverse effects occur in the first six weeks. But they could be longer than that and we’re talking about drugs based on untested, or I should say unused platforms that have never been the basis for vaccines. So there could be adverse effects we don’t know about. And so isn’t two months a little short?

    1XTiL9rUpkg?t=25878 · 7:11:18 p. 329 ·
    DR. WENTWORTH : (…) But here we’re dealing with some, you know, generic recommendation and some very new platforms, such as mRNA as a platform. And that’s very different than most of the things that have been given to people at large, in large amounts, being mostly either just for combat proteins or purified proteins from viruses, et cetera. (…) And so I guess I wonder, did you consider a longer time frame depending on, you know, the platform itself? Here you’re talking about a spike glycoprotein that interacts with a receptor that has physiologic, you know, responses that it controls, and you don’t exactly know where all these lipid nanoparticles are going to end up in the host. So I guess I was just wondering, is there any idea to do a longer pre-market follow up for those, kind of, more unique platforms that we have less of an understanding of? (…)

    unitingforaction.com/wp-content/uploads/2020/12/Oct.-22nd-VRBPAC-Meeting-processed-transcript.pdf


  8. Edward von Roy Says:

    04.10.2021 — franceinfo: / France Télévisions

    COVID-19 : l’Agence européenne du médicament approuve l’utilisation d’une dose de rappel du vaccin Pfizer pour l’ensemble des plus de 18 ans

    L’Agence européenne évalue actuellement les données concernant le vaccin de Moderna avant de recommander ou non l’injection d’une dose de rappel.

    Jusqu’ici réservée aux personnes fragiles en France, la dose de rappel du vaccin contre le Covid-19 pourrait bientôt concerner l’ensemble des Européens majeurs. Dans un communiqué diffusé lundi 4 octobre (en anglais), un groupe d’experts de l’Agence européenne du médicament (EMA) approuve l’utilisation d’une dose de rappel du vaccin Pfizer-BioNTech pour les plus de 18 ans. (…)

    francetvinfo.fr/sante/maladie/coronavirus/vaccin/covid-19-l-agence-europeenne-du-medicament-approuve-l-utilisation-d-une-dose-de-rappel-du-vaccin-pfizer-pour-l-ensemble-des-plus-de-18-ans_4794771.html

    04.10.2021 — france24 (AFP)

    EU drug regulator backs Pfizer vaccine booster for over-18s

    france24.com/en/live-news/20211004-covid-19-eu-drug-regulator-backs-pfizer-vaccine-booster-for-over-18s


    04.10.2021 — Committee for Medicinal Products for Human Use ( CHMP ) — European Medicines Agency ( EMA )

    Comirnaty and Spikevax: EMA recommendations on extra doses and boosters

    EMA’s human medicines committee (CHMP) has concluded that an extra dose of the COVID-19 vaccines Comirnaty ( BioNTech / Pfizer ) and Spikevax ( Moderna ) may be given to people with severely weakened immune systems, at least 28 days after their second dose.

    The recommendation comes after studies showed that an extra dose of these vaccines increased the ability to produce antibodies against the virus that causes COVID-19 in organ transplant patients with weakened immune systems.[1] [2]

    Although there is no direct evidence that the ability to produce antibodies in these patients protected against COVID-19, it is expected that the extra dose would increase protection at least in some patients. EMA will continue monitoring any data that emerges on its effectiveness.

    The product information of both vaccines will be updated to include this recommendation.

    Booster doses

    It is important to distinguish between the extra dose for people with weakened immune systems and booster doses for people with normal immune systems.

    For the latter, the CHMP has evaluated data for Comirnaty showing a rise in antibody levels when a booster dose is given approximately 6 months after the second dose in people from 18 to 55 years old. On the basis of this data, the Committee concluded that booster doses may be considered at least 6 months after the second dose for people aged 18 years and older.

    At national level, public health bodies may issue official recommendations on the use of booster doses, taking into account emerging effectiveness data and the limited safety data. The risk of inflammatory heart conditions or other very rare side effects after a booster is not known and is being carefully monitored. As for all medicines, EMA will continue to look at all data on the safety and effectiveness of the vaccine.

    More information about the booster recommendations for Comirnaty will be available in the updated product information.

    The Committee is currently evaluating data to support a booster dose for Spikevax. EMA will communicate the outcome when the evaluation is complete.

    National immunisation campaigns

    The implementation of vaccination campaigns in the EU remains the prerogative of the national immunisation technical advisory groups (NITAGs) guiding the vaccination campaigns in each EU Member State. These bodies are best placed to take into account the local conditions, including the spread of the virus (especially any variants of concern), the availability of vaccines and the capacities of national health systems.

    EMA will continue working closely with national authorities and the European Centre for Disease Prevention and Control ( ECDC ) to evaluate available data and provide recommendations to protect the public during the ongoing pandemic. [ There is no pandemic. There is a global mafia of Big Pharma and Big Data. ]

    Notes

    [1] Kamar N, Abravanel F, Marion O, Couat C, Izopet J, Del Bello A. Three doses of an mRNA Covid-19 vaccine in solid-organ transplant recipients. N Engl J Med 2021;385:661-662.

    [2] Hall VG, Ferreira VH, Ku T, et al. Randomized trial of a third dose of mRNA-1273 vaccine in transplant recipients. N Engl J Med 2021;385:1244-1246.

    ema.europa.eu/en/news/comirnaty-spikevax-ema-recommendations-extra-doses-boosters



    viruswaareid [ Willem Engel ]
    liefde & geduld

    (…) Uit pagina 133:

    3.5. Uncertainties and limitations about unfavourable effects

    Long term safety data is not available at this stage, however the Phase 2/3 study will follow the included subjects up to 2 years post vaccination, so these data are expected post-authorisation.

    Uit pagina 138/140:

    • Unmet medical needs will be addressed

    There is no approved or widely available COVID-19 vaccine, and COVID-19 remains associated with substantial morbidity and mortality. While care for patients who have COVID-19 has improved over time and with clinical experience, no medications to cure COVID-19 are available and there remains an urgent need for a prophylactic vaccine during the ongoing pandemic.

    • The benefits to public health of the immediate availability outweigh the risks inherent in the fact that additional data are still required.

    En

    Convincing efficacy evidence including the elderly and those with comorbid conditions has been provided and long-term effectiveness and safety data will be provided post-authorisation. Taking all this into account, it would not be considered appropriate to withhold a highly beneficial vaccine considering the severity of COVID-19 disease and the current global pandemic situation, since the demonstrated benefits in the current emergency setting clearly outweigh the uncertainties of the available data as outlined above.

    3.8. Conclusions

    The overall benefit/risk balance of Comirnaty is positive.

    As available data are non-comprehensive, granting of a conditional marketing authorisation is relevant, and in line with provisions of Article 14-a of Regulation (EC) No 726/2004 it is supported.

    Uit pagina 139/140:

    In view of the declared Public Health Emergency of International Concern and in order to ensure early supply this medicinal product is subject to a time-limited exemption allowing reliance on batch control testing conducted in the registered site(s) that are located in a third country. This exemption ceases to be valid on 31 August 2021. Implementation of EU based batch control arrangements, including the necessary variations to the terms of the marketing authorisation, has to be completed by 31 August 2021 at the latest, in line with the agreed plan for this transfer of testing. Progress reports have to be submitted on 31 March 2021 and included in the annual renewal application.

    (…)

    https://viruswaarheid.nl/dagvaarding-staat-der-nederlanden/

    viruswaarheid.nl/dagvaarding-staat-der-nederlanden/

    19.02.2021 / 19 February 2021

    European Medicines Agency
    EMA

    EMA/707383/2020 Corr.1*1
    Committee for Medicinal Products for Human Use (CHMP)

    Assessment report

    Comirnaty

    Common name: COVID-19 mRNA vaccine (nucleoside-modified)

    Procedure No. EMEA/H/C/005735/0000

    Note

    Assessment report as adopted by the CHMP with all information of a commercially confidential nature deleted.

    (…)

    Conditional marketing authorisation

    The applicant requested consideration of its application for a Conditional marketing authorisation in accordance with Article 14-a of the above-mentioned Regulation, as it is intended for the prophylaxis of a life-threatening disease. In addition, the above-mentioned medicinal product is intended for use in an emergency situation, in response to public health threats duly recognised by the World Health Organisation and by the Union.

    New active Substance status

    The applicant requested the active substance Single-stranded, 5’-capped messenger RNA produced using a cell-free in vitro transcription from the corresponding DNA templates, encoding the viral spike (S) protein of SARS-CoV-2 contained in the above medicinal product to be considered as a new active substance, as the applicant claims that it is not a constituent of a medicinal product previously authorised within the European Union.

    (…)

    [ 21.12.2020 ]

    The CHMP, in the light of the overall data submitted and the scientific discussion within the Committee, issued a positive opinion for granting a conditional marketing authorisation to Comirnaty on 21 December 2020

    (…)

    Type of Application and aspects on development

    The applicant requested consideration of its application for a Conditional Marketing Authorisation in accordance with Article 14-a of the above-mentioned Regulation, based on the following criteria:

    • The benefit-risk balance is positive

    (…)

    • It is likely that the applicant will be able to provide comprehensive data.

    (…) A Post-Approval Active Surveillance Safety Study to Monitor Real-World Safety of Comirnaty (Study C4591010) will be conducted in the EU using primary data collection that monitors a cohort of vaccinees and evaluates risk of AESIs. The Applicant will also conduct, non-interventional studies (test negative design) of individuals presenting to the hospital or emergency room with symptoms of potential COVID-19 in a real-world setting. These studies will allow to determine the effectiveness of vaccine in a real-world setting and against severe disease, and in specific racial, ethnic, and age groups.

    • Unmet medical needs will be addressed

    According to the Applicant, as there is no approved other vaccine in the EU or successful COVID-19 therapy available in the EU, unmet medical need is existing and is likely to be addressed by this vaccine in view of the high level of protection observed in the pivotal clinical trial.

    • The benefits to public health of the immediate availability outweigh the risks inherent in the fact that additional data are still required.

    According to the Applicant, Efficacy of COMIRNATY to prevent COVID-19 was demonstrated at the final analysis (…)

    ema.europa.eu/en/documents/assessment-report/comirnaty-epar-public-assessment-report_en.pdf

    Klicke, um auf comirnaty-epar-public-assessment-report_en.pdf zuzugreifen



    Die Kommission hat am 21. Dezember 2020 eine bedingte Zulassung für den von BioNTech und Pfizer entwickelten Impfstoff erteilt, der damit als erster Corona-Impfstoff in der EU zugelassen wurde. Dies erfolgte im Anschluss an eine positive wissenschaftliche Empfehlung der Europäischen Arzneimittel-Agentur.

    ec.europa.eu/info/live-work-travel-eu/coronavirus-response/public-health/eu-vaccines-strategy_de

    BNT162b2 = Tozinameran = COMIRNATY
    7 Zulassung
    7.1 Zulassung außerhalb der EU
    7.2 Zulassung in der EU

    Die bedingte Marktzulassung gilt für einen Zeitraum von einem Jahr. Sie kann erneuert werden.

    de.wikipedia.org/wiki/Tozinameran#Zulassung


    04.10.2021 — BioNTech, An der Goldgrube, Mainz, Germany

    Pfizer and BioNTech Receive CHMP Positive Opinion for COVID-19 Vaccine Booster in the European Union

    NEW YORK and MAINZ, Germany, October 4, 2021—Pfizer Inc. (NYSE: PFE, “Pfizer”) and BioNTech SE (Nasdaq: BNTX, “BioNTech”) today announced that the Committee for Medicinal Products for Human Use (CHMP) of the European Medicines Agency (EMA) issued a positive opinion on the administration of the companies’ COVID-19 vaccine as a booster dose at least six months after the second dose in individuals 18 years of age and older. The European Commission (EC) will review the CHMP recommendation and is expected to make a final decision on a variation to the Conditional Marketing Authorization in the near future. If the EC grants the variation regarding a booster dose, the decision will be immediately applicable to all 27 EU member states.

    The positive opinion by the CHMP is based on the clinical trial data shared by the companies, real world evidence as well as literature data. The data submitted by BioNTech and Pfizer include data from their clinical program evaluating the safety, tolerability and immunogenicity of a booster dose of COMIRNATY. A booster dose of the vaccine elicited significantly higher neutralizing antibody titers against the initial SARS-CoV-2 virus (wild type), as well as the Beta and Delta variants, when compared with the levels observed after the two-dose primary series. The reactogenicity profile within seven days after the booster dose was typically mild to moderate, and the frequency of reactions was similar to or lower than after dose two. The adverse event profile was generally consistent with other clinical safety data for COMIRNATY.

    Pfizer and BioNTech continue to supply the vaccine, including sufficient volume for boosters, under their existing supply agreement with the EC. The companies do not expect the introduction of booster doses in the United States and the EU, if authorized, to impact the existing supply agreements in place with governments and international health organizations around the world.

    COMIRNATY, which is based on BioNTech’s proprietary mRNA technology, was developed by both BioNTech and Pfizer. BioNTech is the Marketing Authorization Holder in the United States, the European Union, the United Kingdom, Canada and the holder of emergency use authorizations or equivalents in the United States (jointly with Pfizer) and other countries. Submissions to pursue regulatory approvals in those countries where emergency use authorizations or equivalent were initially granted are ongoing.

    AUTHORIZED USE IN THE EU:

    COMIRNATY (the Pfizer-BioNTech COVID-19 vaccine) has been granted conditional marketing authorisation by the European Commission to prevent coronavirus disease 2019 (COVID-19) in people from 12 years of age. The European Medicines Agency’s (EMA’s) human medicines committee (CHMP) has completed its rigorous evaluation of COMIRNATY, concluding by consensus that sufficiently robust data on the quality, safety and efficacy of the vaccine are now available.

    investors.biontech.de/news-releases/news-release-details/pfizer-and-biontech-receive-chmp-positive-opinion-covid-19/


    COVAX is a crime against humanity and a medical crime. STOP COVAX

  9. Lorenz Wachtendonk Says:

    .

    Impfen ja bitte!
    Ich bin geimpft

    ( Eine spezielle Impfaktion in der nordrhein-westfälischen Stadt Moers sorgt für Unverständnis. Dort sollten Geimpfte einen gelben Anstecker tragen. Bei einem Hollywood-Star weckte das Vorgehen ungute Erinnerungen an das Dritte Reich. )

    Yellow badges in Germany…
    Is history no longer taught there?

    — James Woods ( 07.10.2021 )

    .
    .

    09.10.2021 | Lisa Krispin | RUHR24 ruhr24.de

    NRW: Corona-Aktion sorgt für Empörung – gelber Anstecker für Geimpfte

    (…) die gelben Impf-Anstecker aus Moers haben hohe Wellen geschlagen. Reaktionen darauf kamen sogar aus den USA. Als einer der Ersten reagierte Schauspieler und Hollywoodstar James Woods (74) auf die Aktion aus dem Ruhrgebiet.

    Yellow badges in Germany…
    Is history no longer taught there?

    — James Woods (@RealJamesWoods) October 7, 2021 | pic. twitter. com/n2Hl2cqhGf

    „Gelbe Abzeichen in Deutschland. Wird Geschichte hier nicht länger gelehrt?“, schrieb der 74-Jährige, der unter anderem durch die Serie „Holocaust“ (1978) und den Film „Casino“ von 1995 berühmt geworden ist, auf seinem Twitter-Acoount.

    (…) viele in der Community stimmen dem US-Schauspieler zu. Der Tweet vom 7. Oktober hatte am Samstag (9. Oktober) über 25.000 „Likes“ und wurde tausendfach kommentiert. (…)

    Bei vielen (…) scheint es (…) ebenfalls die Erinnerungen an die NS-Zeit hervorzurufen, in der Juden als Zwangskennzeichen einen gelben Stern tragen mussten. Denn weitere Kommentare auf der Plattform lauten: „Was ist nur los mit den Menschen?! Haben denn alle den Verstand verloren?“ und „Bitte sagen Sie mir, dass dies Fake News sind. Hat uns die Geschichte nichts gelehrt?“. (…)

    https://www.ruhr24.de/nrw/corona-impfung-nrw-moers-gelbe-anstecker-impfaktion-kritik-usa-james-woods-twitter-ns-zeit-juden-zr-91042462.html

    ruhr24.de/nrw/corona-impfung-nrw-moers-gelbe-anstecker-impfaktion-kritik-usa-james-woods-twitter-ns-zeit-juden-zr-91042462.html

    .
    .

    08.10.2021 | Maßnahme erinnert an Drittes Reich | Focus

    Geimpfte sollten gelben Anstecker tragen – nach heftiger Kritik rudert Stadt zurück

    Eigentlich sollte nur für eine Corona-Impfung geworben werden. Doch die Aktion in der nordrhein-westfälischen Stadt Moers ging ordentlich nach hinten los.

    Mit einem gelben Anstecker sollten Geimpfte nach außen hin zeigen, dass sie bereits gegen COVID-19 geimpft sind. „Impfen? Ja bitte!“ steht auf der gelben Ansteckplakette. Und unten: „Ich bin geimpft.“ Im Zentrum: das Bild einer Spritze in Signalrot.

    (…) Reaktionen auf diese Aktion kommen jetzt sogar aus den USA: Als einer der Ersten reagierte Hollywood-Star James Woods auf Twitter: „Gelbe Abzeichen in Deutschland. Wird Geschichte hier nicht länger gelehrt?“, schrieb er.

    Der Schauspieler, der unter anderem durch die Fernseh-Serie „Holocaust“ (1978) und den Film „Casino“ (1995) berühmt wurde, fühlte sich – wie zahlreiche andere Menschen auch – an die gelben „Judensterne“ im Nationalsozialismus erinnert. (…)

    https://www.focus.de/corona-virus/undurchdachte-impf-aktion-massnahme-erinnert-an-drittes-reich-geimpfte-sollen-gelben-anstecker-tragen_id_24317469.html

    focus.de/corona-virus/undurchdachte-impf-aktion-massnahme-erinnert-an-drittes-reich-geimpfte-sollen-gelben-anstecker-tragen_id_24317469.html

    .
    .

    James Woods

    en.wikipedia.org/wiki/James_Woods

    .

  10. adriaan broekhuizen Says:

    ZDH

    Zentralverband des Deutschen Handwerks

    de.wikipedia.org/wiki/Zentralverband_des_Deutschen_Handwerks

    Hans Peter Wollseifer

    Hans Peter Wollseifer (* 5. August 1955 in Hürth) ist ein deutscher Unternehmer. Seit 2010 ist er Präsident der Handwerkskammer zu Köln und seit 2014 Präsident des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks (ZDH).

    Sozialpolitik im Allgemeinen und Gesundheitspolitik im Besonderen sind weitere Aufgabenbereiche, in denen sich Hans Peter Wollseifer engagiert. Sowohl als Arbeitgeber-Vorsitzender der bundesdeutschen Innungskrankenkassen (IKK), als auch als Mitglied im Spitzenverband der gesetzlichen Krankenkassen ist er in der Bundeshauptstadt gut vernetzt und sieht es u. a. als eine seiner Aufgaben an, den Gesundheitshandwerken in Berlin eine Stimme zu verleihen.

    de.wikipedia.org/wiki/Hans_Peter_Wollseifer

    .

    ( Erste Handwerksfirmen verlieren Kunden, weil sie den „Impfstatus“ zum vergleichsweise harmlosen Coronavirus – die sinnlose, schädigende und für einige Menschen tödliche „Impfung“ ist eigentlich eine experimentelle Gentherapie – ihrer Mitarbeiter nicht kennen bzw. nicht nennen. Der Präsident des deutschen Handwerks will die Auskunftspflicht ausweiten. )

    .

    10.10.2021 / Florian Schmidt und Christine Holthof / t-online

    Impfstatus unklar – Handwerker verlieren Aufträge

    Immer mehr Handwerksbetriebe bekommen Probleme, weil sie nicht wissen, ob ihre Mitarbeiter geimpft sind oder nicht. Nach Angaben des Präsidenten des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks, Hans Peter Wollseifer, müssen manche Firmen gar Aufträge verschieben, weil ihre Kunden eine Auskunft über den Impfstatus der Handwerker verlangen.

    „Es kommt immer öfter vor, dass Kunden nur geimpfte oder genesene Handwerker bei sich ins Haus lassen wollen“, sagte Wollseifer t-online. „Schon jetzt gibt es Betriebe, die Aufträge verschieben müssen oder verlieren, weil sie den Impfstatus ihrer Mitarbeiter nicht kennen.“

    Wollseifer bekräftigt deshalb seine Forderung, das Auskunftsrecht von Firmen auszuweiten. „Ich bin dafür, dass alle Handwerkerinnen und Handwerker mit Kundenkontakt Auskunft über ihren Impfstatus geben müssen – so lange, bis die Pandemie im Griff ist.“ Das betreffe beispielsweise Gesundheitshandwerker sowie Gebäude- und Textilreiniger, die in Kliniken oder Altenheimen arbeiten. Aber auch Betrieben, deren Angestellte ihre Dienstleistungen in Haushalten erbringen – etwa Maler, Elektriker oder Sanitärtechniker – dürfte ein solches Auskunftsrecht […]

    t-online.de/finanzen/news/unternehmen-verbraucher/id_90937782/corona-impfstatus-unklar-handwerker-verlieren-auftraege.html

  11. adriaan broekhuizen Says:

    .

    07.04.2021 | The Tribune ( from Chandigarh, India )

    Anil Ambani’s son Anmol lashes out against lockdowns; says it is only about control not health

    Anmol Ambani, the eldest son of industrialist Anil Ambani, has lashed out against a new round of lockdowns being imposed amid the surge in COVID-19 cases, saying such restrictions do not concern health but control and that they destroy the very backbone of the society and economy. (…)

    This is not about health. This is about control, and I would think most of us are unknowingly and unconsciously falling into the trap of a much larger and very sinister plan,“ he said. „To control every aspect of your life – A technocracy exactly like China – A totalitarian bio-surveillance fascist state-controlled from the outside.“

    https://www.tribuneindia.com/news/nation/anil-ambanis-son-anmol-lashes-out-against-lockdowns-says-it-is-only-about-control-not-health-235905

    tribuneindia.com/news/nation/anil-ambanis-son-anmol-lashes-out-against-lockdowns-says-it-is-only-about-control-not-health-235905

    .

    द ट्रिब्यून (चंडीगढ़)
    The Tribune (Chandigarh)

    The Tribune is an Indian English-language daily newspaper published from Amritsar, Jalandhar, Ludhiana, Bathinda, Chandigarh and New Delhi. It was founded on 2 February 1881, in Lahore, Punjab (now in Pakistan), by Sardar Dyal Singh Majithia

    en.wikipedia.org/wiki/The_Tribune_(Chandigarh)

    .

    09.09.2021 | Detroit Free Press

    Biden’s COVID-19 vaccine mandate could have a major impact on Michigan workplaces

    Calling it a „pandemic of the unvaccinated,“ President Joe Biden announced a new, sweeping federal mandate Thursday that will require about 100 million American workers to get coronavirus vaccines with hopes of squelching a national surge driven by the delta variant that has choked the U.S. economy.

    „This is not about freedom or personal choice,“ Biden said. „This is about protecting yourself and those around you, the people you work with, the people you care about, the people you love. My job as president is to protect all Americans. (…) The bottom line: We’re going to protect vaccinated workers from unvaccinated coworkers.“ (…)

    Senate Majority Leader Mike Shirkey, R-Clarklake, said the Biden administration’s vaccine mandate is an overreach.

    “The only thing it seems our government is more concerned about than COVID is their obsession with vaccines,“ Shirkey said. „This is not about health care. … It is about control when the government dictates the private health decisions of its citizens. It is about control when the government restricts acceptable health treatments to one specific option. It is about control when the government forces private business to make a specific status a condition of employment.” (…)

    eu.freep.com/story/news/health/2021/09/09/what-bidens-sweeping-covid-19-vaccine-mandate-means-michigan/8263546002/

    .
    .

    18.09.2021 | Australia

    Melbourne and Brisbane

    Anti-lockdown protesters fight back against restrictions.

    min 1:00 ( 0:58 – 1:02 )

    This is not about a virus, it’s about government’s total control of the people.

    8Nj6s5VVo78

    .
    .
    .

    [ 1889 ]

    Genesis of the IPU

    The Inter-Parliamentary Union was created in 1889, in an era when there were no established means for governments or parliaments to work together internationally.

    It took two 19th century men of vision — Englishman William Randal Cremer and Frenchman Frédéric Passy — to lay the foundations for all that has followed. They set up an association of MPs which has been transformed into the thriving global organization of today. (…)

    The idea of bringing together MPs from different countries had been gaining ground among pacifists in the 1870s and 80s, but until 1889 no one had seized the initiative to turn the idea into a reality.

    Cremer had been born into poverty in England, working as a carpenter and trade union leader before becoming an MP in 1885. Passy was from a wealthy and influential French family, and was a respected economist. They were working separately in their own countries to promote arbitration between nations, before joining forces across the social and national divides that separated them. (…)

    ipu.org/about-ipu/genesis-ipu

    .

    22.01.2021 | Inter-Parliamentary Union ( IPU )

    IPU calls for fair and equitable access to COVID-19 vaccination

    The IPU and the parliamentary community call on governments to give fair and equitable access to COVID-19 vaccination through support for COVAX, the only global mechanism to distribute vaccines equitably across the world.

    The positive news of the roll-out of safe and efficacious COVID-19 vaccines offers hope to the millions who have been affected by waves of death, lockdowns and quarantines that have brought economies and societies to a standstill.

    However, with vastly unequal distribution of the vaccines between developed countries and the global south, an end to the pandemic and a global recovery are only possible with coordinated international efforts. If there is no coordination, the disease will keep circulating.

    COVAX, co-led by the World Health Organization, Gavi, the Vaccine Alliance, and the Coalition for Epidemic Preparedness Innovations, is an extraordinary example of global solidarity. The scheme aims to rapidly accelerate the production of COVID-19 vaccines and ensure their rapid and equitable distribution to all countries, regardless of their income status. With 190 participants representing nearly 90% of the global population, COVAX also encourages higher income countries to donate surplus stocks of vaccine to a global pool.

    IPU President, Duarte Pacheco, said “Vaccine roll-out should not be an international competition with rich countries pushing their way to the front of the queue. The pandemic is global in nature requiring a global response to get all countries, including the poorest, back on their feet.”

    IPU Secretary General, Martin Chungong, said “The COVID-19 pandemic impacts everyone, but especially the poor, and marginalized groups such as migrants, refugees and stateless people. Each parliament has a responsibility to ensure that all the people, including the most vulnerable, have access to a vaccine- it is a question of rights and safety for all.”

    ipu.org/news/statements/2021-01/ipu-calls-fair-and-equitable-access-covid-19-vaccination

    .

    « Verso la COP26 »

    Towards COP26: Pre-COP and Youth Event: “Youth4Climate: Driving Ambition”

    mite.gov.it/pagina/towards-cop26-pre-cop-and-youth-event-youth4climate-driving-ambition

    .

    PreCOP26

    unfccc.int/event/precop26

    .

    IPU Secretary General, Martin Chungong

    twitter.com/MartinChungong/status/1446924359688462338

    twitter.com/MartinChungong/status/1446906981042819081

    twitter.com/ipuparliament?lang=de

    Martin Chungong made double history in 2014 by becoming the first African and first non-European to be elected as IPU Secretary General.

    ipu.org/about-ipu/structure-and-governance/secretary-general

    .

    Inter-Parliamentary Union

    5, chemin du Pommier [ Hausnummer 40 residiert Gavi, the Vaccine Alliance ]
    CH-1218 Le Grand-Saconnex [ eine Vorstadt von Genf ]
    Schweiz

    ipu.org/

    .
    .

    « No green pass », gruppo di manifestanti assalta la sede Cgil a Roma

    Manifestanti no green pass hanno assaltato la sede della Cgil a corso d’Italia e, contemporaneamente, sono andati sotto palazzo Chigi e distano un centinaio di metri da Montecitorio, dove sono riuniti i rappresentanti dei Parlamenti per la Pre-Cop 26. Poco fa la riunione internazionale dei Parlamenti si è conclusa con gli interventi dei Presidenti di Camera e Senato, Fico e Casellati, e di Martin Chungong, Segretario generale dell’Unione Interparlamentare. ( Corriere Tv ). Guarda il video su Corriere:

    video.corriere.it/cronaca/no-green-pass-gruppo-manifestanti-assalta-sede-cgil-roma/(…)

    uR9KOAoH4OQ

    .
    .

    10.10.2021 | RT France

    Italie : violents affrontements à Rome, en marge d’une manifestation anti-pas

    Des milliers de manifestants se sont rassemblés le 9 octobre dans le centre-ville de Rome pour protester contre la mise en œuvre du «passeport vert» et la vaccination obligatoire. Le rassemblement a ensuite dégénéré et la police a utilisé des gaz lacrymogènes et des canons à eau pour disperser les manifestants.

    JJeHuIN62PM

    .
    .

    09.10.2021

    Thousands at protest against green pass in Italy

    Thousands of demonstrators protested Saturday in Rome against the health pass that Italian workers, both the public and private sectors, must display to access their workplaces from October 15 under a government decree. (Oct. 9)

    WYllvVXZbjU

    .
    .

    10.10.2021
    CORONA DOKS

    Schwere Ausschreitungen bei Corona-Demo in Rom – Polizei setzt Wasserwerfer ein

    So ist am 09.10.2021 ein Bericht auf welt.de überschrieben. Das Foto legt nahe, von wem die Gewalt ausging.

    Auf waz.de ist dieses Foto zu sehen:

    Bei welt.de heißt es:

    « Bei Protesten gegen die Corona-Impfpolitik der italienischen Regierung ist es in Rom zu Zusammenstößen zwischen Demonstranten und Polizei gekommen. Die Polizei drängte am Samstag in der Hauptstadt mit Wasserwerfern und Tränengas einige Hundert Demonstranten zurück. Diese hatten versucht, zum Amtssitz von Ministerpräsident Mario Draghi und zum Haus der größten italienischen Gewerkschaft CGIL vorzudringen.

    Die Proteste richteten sich gegen die Einführung eines obligatorischen Grünen Passes für Arbeitnehmer am 15. Oktober. Damit müssen Beschäftigte nachweisen, dass sie geimpft, getestet oder genesen sind. Wer das wahlweise papierne oder digitale Dokument nicht vorlegt, wird ohne Bezahlung beurlaubt. Die Gewerkschaft CGIL billigt das von Draghis Regierung beschlossene Vorhaben.

    An den Demonstrationen nahmen Medienberichten zufolge rund 10.000 Menschen teil. Der Unmut der Impfgegner, die ihre Freiheitsrechte beschränkt sehen, (…). In Italien sind rund 80 Prozent aller Einwohner über zwölf Jahren vollständig gegen das Corona-Virus geimpft. »

    https://www.corodok.de/schwere-ausschreitungen-corona/

    corodok.de/schwere-ausschreitungen-corona/

    .

    In Rom am 09.10.2021

    Anti 3G Corona-Demos in Italien

    OdeUbMTYh5Q

    .
    .
    .

    09.10.2021

    Défilé anti passe sanitaire, le 9 octobre 2021, à Bergerac

    QvDzrMN4yGw

    .

    09.10.2021

    Besançon : Manifestation anti-pass samedi 09/10/2021

    Besançon le 09/10/2021 manifestation contre le pass sanitaire

    Soutien aux soignants suspendus

    Cagnotte de soutiens aux soignants suspendus du Doubs

    EcLLyeG3CBA

    .

    09.10.2021

    Manifestation anti pass du 9 octobre 2021 à ROUEN

    Samedi ordinaire en Macronie et toujours le même slogan : NON AU PASS SANITAIRE. Et à samedi prochain si vous le voulez bien…

    aap7_me5XSc

    .

    There is no pandemic. This is not about health. This is about control. STOP COVAX

  12. Edward von Roy Says:

    ·
    ·

    04.12.2020 · Europe 1

    Brigitte Autran : „Nous ne serrons pas les cobayes du vaccin“ contre le coronavirus

    Du lundi au vendredi, Europe 1 reçoit un invité au centre de l’actualité. Aujourd’hui, Brigitte Autran, membre du comité scientifique sur les vaccins COVID-19 et professeure émérite d’immunologie à la Sorbonne Université.

    8T1MdvQoJnQ

    ·
    ·

    28.01.2021 · Plattform RESPEKT

    Renate Holzeisen über Klagen gegen den PCR-Test

    Rechtsanwältin Fr. DDr. Renate Holzeisen berichtet über die aktuell weltweit laufenden Klagen gegen den PCR-Test. Jegliche Maßnahme zur Eindämmung der COVID-19-Pandemie wird mit den Infektionszahlen, die mittels PCR-Test festgestellt werden, argumentiert. Studien und auch die letzten Empfehlungen der WHO (12/2020 und 01/2021) belegen allerdings, dass der PCR-Test nicht geeignet ist, asymptomatische Personen zu screenen, ohne, dass im Falle eines Positivergebnisses eine ärztliche Untersuchung vorgenommen wird, da die PCR-Tests nicht standardisiert sind und daher die Wahrscheinlichkeit eines falsch-positiven Ergebnisses sehr hoch ist.

    Der PCR-Test ist aber maßgeblich verantwortlich für grundrechseinschränkende Maßnahmen wie Quarantäne und Lockdown. Wird den international eingebrachten Klagen diesbezüglich Recht gegeben, fällt das ganze Pandemie-Kartenhaus in sich zusammen, weil jeglicher Maßnahme (z. B. auch Notfallzulassung der Impfstoffe) die Grundlage entzogen wird.

    Plattform RESPEKT – respekt.plus

    jiyLx4VPC-A

    ·
    ·

    20.03.2021
    22.03.2021 · Boris Reitschuster

    Ärztin rechnet ab mit Corona-Politik: „Manipulative Zahlen“ „Da läuft etwas falsch, da will jemand etwas vertuschen“

    „Was uns hier über Medizin gesagt wird, ist nicht richtig, es widerspricht allem, was ich gelernt habe als Ärztin“ – mit diesen Worten begann eine Medizinerin auf der Anti-Corona-Maßnahmen-Demo in Kassel ihr spontanes Interview, das sie mir am Rande der Proteste im Livestream gab – und das ich für so interessant halte, dass ich ein eigenes Video daraus gemacht habe: „Ich kann das nicht stehen lassen, ich kann nicht etwas stehen lassen, was medizinisch so falsch ist. Die Zahlen, die sie uns präsentieren, sind manipulativ, die Aussagen sind manipulativ. Als Ende März das Robert-Koch-Institut sagte, die Toten werden nicht obduziert, war das für mich der Moment, in dem ich mir dachte: Sind wir hier im Mittelalter, dass nicht obduziert werden kann? Wenn wir nichts wissen über diese schrecklichste aller Pandemien, dann muss man halt nachschauen, so war das schon immer, außer im Mittelalter. Darum habe ich mir gesagt – da läuft etwas falsch, da will jemand etwas vertuschen. Und dann habe ich recherchiert, und habe gesehen, was mit den Zahlen ist, dass die überhaupt nicht ins Verhältnis gesetzt werden, dass die immer neu so gedreht werden, damit sie wieder eine neue Maßnahme anordnen können“. Der Rat der Ärztin an die Politik: Den Menschen helfen, das Immunsystem zu stärken, die Alten schützen, aber nicht isolieren, ihnen den Kontakt geben, den das Immunsystem braucht, um sich zu stärken und der Bevölkerung nicht einreden, sie sei schuld daran, wenn alte Mitbürger sterben. Nach der Logik der aktuellen Maßnahmen müsste man etwa das Rauchen verbieten: „Dann würde nur die Tabakindustrie vor die Hunde gehen, aber nicht der ganze Mittelstand.“ Es gehe nicht um Gesundheit in der Corona-Politik, sagt die Ärztin: „Aber ich kann Ihnen auch nicht sagen, worum es geht. Aber das, was uns erzählt wird, ist so schräg, dass ich mir sage, haltet mich nicht für blöd, denn ich bin nicht blöd.“

    https://reitschuster.de/post/aerztin-rechnet-ab-mit-corona-politik-manipulative-zahlen/

    reitschuster.de/post/aerztin-rechnet-ab-mit-corona-politik-manipulative-zahlen/

    ·

    20.03.2021

    Ärztin rechnet ab mit Corona-Politik: „Die Zahlen, die sie uns präsentieren, sind manipulativ“

    Interview auf der Demonstration der Corona-Maßnahmen-Gegner am Samstag, 20.03.2021, in Kassel

    d0H47pJtugM

    ·
    ·
    ·

    22.01.2021 · Stiftung Corona Ausschuss · 2020news

    Sitzung 36: Ist es ein Teufelszeug? – mRNA-Technologie im Schafspelz

    corona-ausschuss.de/sitzungen/

    vca1uVerXGQ

    ·
    ·

    05.02.2021 · Stiftung Corona Ausschuss

    Sitzung 38: Angriff auf Mensch und Gesellschaft

    HMCgF08I6WU

    ·
    ·

    19.03.2021 | Sitzung 44 Die Wurzeln des Übels |

    Im Gespräch mit Vera Sharav

    r02j7HaKYe8

    ·
    ·

    19.03.2021 • Stiftung Corona Ausschuss

    Sitzung 44 Die Wurzeln des Übels

    Xb9dpuKaDrM

    ·
    ·

    26.03.2021 | Sitzung 45 Kann denn Rechnen Sünde sein? |

    Im Gespräch mit Prof. Sucharit Bhakdi

    Prof. Sucharit Bhakdi ist Facharzt für Infektionsepidemiologie und Mikrobiologie

    tCoPf_Mbu3E

    ·
    ·

    26.03.2021 • Stiftung Corona Ausschuss

    Sitzung 45 Kann denn Rechnen Sünde sein?

    cDpk7wtnv0g

    ·
    ·

  13. Έντουαρντ φον Ρόι Says:

    ·
    ·

    Auf der Suche nach dem verlorenen Deutschland

    Notizen aus einer anderen Zeit

    Max Otte

    2021

    ·

    288 Seiten · Erschienen: März 2021

    Aus dem Inhalt

    Max Otte ist als Unternehmer, Publizist und politischer Aktivist bekannt. Mit Der Crash kommt gelang ihm ein fulminanter Bestseller. Nun macht er sich in diesem Buch auch auf die Suche nach sich selbst. Was hat ihn geprägt und befähigt, Dinge zu sehen, die andere nicht sehen?

    Hier spricht er über seine Kindheit, seine Eltern, die Großeltern und die Menschen, die ihn beeinflusst haben, über seine mennonitischen Vorfahren mütterlicherseits, Flucht und Vertreibung in Vaters Familie, seine Lehrer und die Zeiten, in denen er aufgewachsen ist. Wie all das einen Menschen prägt, erzählt er in diesem sehr persönlichen Buch.

    Über Dr. Max Otte

    Max Otte ist Gründer des Instituts für Vermögensentwicklung und Fondsmanager. 2006 gelang ihm mit Der Crash kommt ein Bestseller mit über 500.000 verkauften Exemplaren. Er promovierte an der Princeton University und lehrte an der Boston University, der Hochschule Worms und der Karl-Franzens-Universität Graz. Cicero kürte ihn 2019 zum Aufsteiger des Jahres unter Deutschlands Intellektuellen.

    ·

    https://www.m-vg.de/finanzbuchverlag/shop/article/20752-auf-der-suche-nach-dem-verlorenen-deutschland/

    m-vg.de/finanzbuchverlag/shop/article/20752-auf-der-suche-nach-dem-verlorenen-deutschland/

    ·

    30.03.2021 · Boris Reitschuster

    „Der Staat ist gekapert durch mächtige Interessen“: Max Otte erzählt, wie er sein Land verloren hat.

    ·

    cw0QXBLSR6A

    ·
    ·

  14. Edward von Roy Says:

    ·

    November 2020 · rbb

    Praxen mit „Maske verboten“-Schildern oder Statements wie „Impfung ohne Sinn“: Deutschlandweit häufen sich die Beschwerden über Ärzte, die in der Corona-Pandemie keine Gefahr sehen. Auch in Berlin sind mehrere Arztpraxen ein Fall für die Staatsanwaltschaft.

    ·

    10.11.2020 · rbb24 · Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb)

    Berliner Ärztekammer prüft 130 Fälle Corona leugnender Ärzte

    Nach Angaben der Ärztekammer sind in Berlin in 130 Fällen Mediziner mit fragwürdigen oder sogar falschen Behauptungen zum Thema Corona aufgefallen. Seit März dieses Jahres seien diese Fälle der Ärztekammer gegenüber bekannt gemacht worden, sagte deren Vorsitzender, Günther Jonitz, am Dienstag dem rbb. Das sei bei einer Zahl von mehr als 34.000 Ärzten in Berlin aber „ein verschwindend kleiner Teil“, betonte er.

    Jonitz nannte die Entwicklung dennoch „erschreckend wie furchtbar und beschämend gleichermaßen“. Und er bitte auch darum, „dass jeder dieser Fälle an die Ärztekammer Berlin gemeldet wird, weil die Aussagen nicht stimmen und eine Praxis kein Ort dafür ist, Patienten mit Heilslehren oder mit Lügen zu indoktrinieren.“ So etwas wie Maskenverbote in Praxen seien „wissenschaftlich Blödsinn“ und zudem nicht erlaubt, sagte Jonitz: Ein Arzt gefährde damit die Gesundheit nicht nur seiner Patienten – sondern auch seine eigene.

    Auch dürften Ärzte keine politischen Botschaften aufhängen. Die Arztpraxis sei kein Platz für politische Agitation, so Jonitz. „Meinungsfreiheit ist das eine, Lügen verbreiten das andere.“

    Mehrere Fälle an Staatsanwaltschaft weitergeleitet

    Jonitz rief dazu auf, solche Fälle der Ärztekammer zu melden. „Dann bekommt dieser Arzt entsprechend Post von uns, mit der Bitte um Stellungnahme. Das ist ein ganz normales, berufsrechtliches Verfahren. Und in den Fällen, wo der Arzt im Prinzip nur, sagen wir mal, seine Skepsis zum Ausdruck gebracht hat, dass er ein Problem damit hat, kriegt er eine freundliche Belehrung.“

    Man habe aber auch bereits mehrere Fälle an die Staatsanwaltschaft weitergeleitet. „Wir haben knapp 20 Ärzte, Arztpraxen an das Gesundheitsamt gemeldet, wegen Patientengefährdung“, sagte Jonitz. Und rein berufsrechtlich würden Geldbußen bis zu 10.000 Euro drohen.

    ( Das Interview führten Marco Seiffert und Tom Böttcher, Radioeins. Es handelt sich um eine gekürzte und redigierte Fassung. Das vollständige Gespräch können Sie hören, indem Sie auf den Abspielbutton oben klicken. )

    ( Sendung: Radioeins, 10.11.2020, 09:40 Uhr )

    https://www.rbb24.de/politik/thema/2020/coronavirus/beitraege_neu/2020/11/berlin-corona-aerzte-zweifel-aerztekammer-jonitz-interview.html

    rbb24.de/politik/thema/2020/coronavirus/beitraege_neu/2020/11/berlin-corona-aerzte-zweifel-aerztekammer-jonitz-interview.html

    ·
    ·

    17.11.2020 · medscape

    Ute Eppinger | Wenn Ärzte zu Corona-Leugnern werden – Medscape hat sich bei den Ärztekammern umgehört, wie sie damit umgehen | medscape | 17.11.2020

    Ärztekammer Berlin hat die Staatsanwaltschaft eingeschaltet

    „Seit Ende März sind bei der Ärztekammer Berlin 130 Beschwerden im Kontext mit der Corona-Pandemie eingegangen“, berichtet deren Sprecher Ole Eggert. Dabei handele es sich beispielsweise um Verstöße gegen Vorgaben aus der Infektionsschutzverordnung, das Ausstellen sog. Gefälligkeitsatteste, das Leugnen der Pandemie im Arzt-Patienten-Gespräch bis hin zur Aufforderung an die Patienten, in der Arztpraxis keine Mund-Nasen-Bedeckung (MNB) zu tragen.

    Wie Eggert berichtet, wurde die Ärztekammer mehrfach von Ärzten angeschrieben, die zu Unterstützern der Gruppierung ‚Ärzte für Aufklärung‘ gezählt werden. „Auch wenn wir kritischen Positionen den nötigen Raum einräumen, muss die Grundlage hierfür jedoch immer eine hinreichend belastbare Darstellung, die Berücksichtigung wissenschaftlicher Evidenz und die Achtung grundlegender ethischer Prinzipien sein. Dies konnte man bei den Schreiben vorwiegend nicht erkennen“, berichtet Eggert.

    Einige Corona-Leugner werden jetzt ein Fall für die Justiz: Die Berliner Ärztekammer leitet Fälle von Patientengefährdung auch an die Staatsanwaltschaft weiter. Dabei geht es beispielsweise um Mediziner, die ihre Patienten dazu aufforderten, im Wartezimmer keine Maske zu tragen. Auch ein Verdacht auf systematische Gefälligkeitsatteste, die von der Pflicht zum Maskentragen entbinden, zähle dazu.

    Erhält die Kammer eine entsprechende Beschwerde, schreibt sie den betreffenden Arzt an und bittet um Stellungnahme. „Das ist ein ganz normales berufsrechtliches Verfahren und in Fällen, in denen der Arzt nur seine Skepsis zum Ausdruck gebracht hat, dass er mit den Maßnahmen ein Problem hat, bekommt er eine freundliche Belehrung“, berichtet Dr. Günther Jonitz, Vorsitzender der Ärztekammer Berlin im Interview mit dem rbb . „Wir haben aber auch schon mehrere Fälle an die Staatsanwaltschaft weitergeleitet und 20 Arztpraxen an das Gesundheitsamt gemeldet wegen Patientengefährdung; rein berufsrechtlich drohen Geldbußen von bis zu 10.000 Euro!“

    Doch wie weit reicht nun die „Meinungsfreiheit“ von Ärzten tatsächlich? „Wartezimmer sind kein Ort dafür, Patienten zu indoktrinieren – mit Heilslehren oder mit Lügen“, stellt Jonitz klar. Er bittet explizit darum, solche Fälle der Kammer zu melden, denn: „Die Arztpraxis ist kein Platz für politische Agitation, aber Meinungsfreiheit ist das eine, Lügen verbreiten das andere.“

    Die Entwicklung bezeichnet er als erschreckend, furchtbar und beschämend – und fügt hinzu: „Ich würde mich freuen, wenn es eine Möglichkeit gäbe, darüber nachzudenken, auf welcher emotionalen Grundlage diese Menschen dermaßen abwehrend und falsch abwehrend reagieren. Denn dass solche Aussagen wissenschaftlich Blödsinn sind, ist mittlerweile völlig eindeutig.“

    (…)

    Ärztliche Berufsaufsicht in Bayern: Gefälligkeitsatteste sind ein Thema

    Auch einige Ärzte in Bayern ziehen den Sinn einer Mund-Nasen-Bedeckung in Zweifel oder nehmen an Corona-kritischen Veranstaltungen teil, berichtet Dagmar Nedbal, Sprecherin der Bayerischen Landesärztekammer (BLÄK). Für die ärztliche Berufsaufsicht seien insbesondere Gefälligkeitsatteste ein Thema. Der 79. Bayerische Ärztetag hat sich mit einem Beschluss am 10. Oktober 2020 deutlich positioniert und schreibt:

    „Bei der Ausstellung ärztlicher Gutachten und Zeugnisse hat der Arzt mit der notwendigen Sorgfalt zu verfahren und nach bestem Wissen seine ärztliche Überzeugung auszusprechen. Mit Attesten, die von Ärzten zum Download aus dem Internet angeboten werden, ohne sich mit einem zugrunde liegenden Beschwerdebild auseinandergesetzt zu haben, wird diesem Sorgfaltsgebot nicht Genüge getan.“

    deutsch.medscape.com/artikelansicht/4909471

    ·
    ·

    Ärztekammer: Impfen gegen Corona könnte im Dezember losgehen

    Dass die Firmen BioNTech und Pfizer bereits am Freitag die Zulassung für einen neuen Corona-Impfstoff beantragt haben, stimmt jetzt auch die Berliner Ärztekammer optimistisch. Eine Marktzulassung sei schon im Dezember möglich, sagte der Präsident Günther Jonitz dem dem RBB-Inforadio.

    Die bisherigen Studien mit über 40.000 Freiwilligen zeigten, dass die Impfstoffe wirksam und sicher seien, erklärte Jonitz. Die klinischen Tests an Freiwilligen seien in der Impfstoffentwicklung nicht verkürzt worden. Man habe die Studien hier nur besonders schnell und mit hohem Aufwand organisiert.

    https://www.berliner-kurier.de/berlin/aerztekammer-impfen-gegen-corona-koennte-im-dezember-losgehen-li.120412

    berliner-kurier.de/berlin/aerztekammer-impfen-gegen-corona-koennte-im-dezember-losgehen-li.120412

    ·
    ·

    27.01.2021 · Ärztekammer Berlin

    Dr. med. Günther Jonitz legt seine Wahlämter in der Ärztekammer Berlin nieder

    Nach 26 Jahren in präsidialen Ämtern beendet Jonitz seinen Dienst für die Berliner Ärzteschaft, um einer jüngeren Generation den Weg zu ebnen.

    Dr. med. Günther Jonitz tritt zum 1. Februar 2021 vom Amt als Präsident und damit auch als Vorstandsmitglied der Ärztekammer Berlin zurück. Zudem scheidet er aus der Delegiertenversammlung aus. Jonitz war seit 1999 Präsident der Ärztekammer Berlin für die Liste „Marburger Bund“. Zuvor war der Facharzt für Chirurgie von 1995 bis 1999 deren Vizepräsident. Seinen Rücktritt bis spätestens Juni 2021 hatte er auf der Delegiertenversammlung im September 2020 angekündigt. Als Grund für seine Entscheidung gab er an, dass er mit Blick auf die Kammerwahl im Jahr 2023 den Weg für die nachkommende Generation frei machen wolle.

    https://www.aerztekammer-berlin.de/40presse/10_Pressemitteilungen/624_Dr-med-Guenther-Jonitz-legt-seine-Wahlaemter-in-der-Aerztekammer-Berlin-nieder/index.html

    ·
    ·

    18.02.2021 · Ärztekammer Berlin

    Jede Impfung gegen COVID-19 zählt!

    Eine Wirksamkeit aller in der Europäischen Union zugelassenen COVID-19-Impfstoffe ist nachgewiesen. Akute Impfreaktionen sind bei allen Impfstoffen (Vektor wie mRNA) vergleichbar.

    Anlässlich der aktuellen Diskussion um den COVID-19-Impfstoff von AstraZeneca ruft die Ärztekammer Berlin dazu auf, sich dringend mit einem Vakzin impfen zu lassen, das derzeit angeboten werden kann und zugelassen ist.

    Eine jede Impfung führt zu einer deutlichen Risikoreduktion, an COVID-19 zu erkranken. Die bisherigen Erkenntnisse zeigen, dass die Impfungen mit hoher Wirksamkeit vor einem schwerem Verlauf und dem Tod schützen. Alle von der Europäischen Arzneimittelagentur (EMA) zugelassenen Impfstoffe sind sicher.

    Die Verfügbarkeit der Impfstoffe wird zunächst limitiert bleiben. Daher ist es umso wichtiger, alle vorhandenen Impfdosen zügig zu nutzen. Jede Impfung rettet Leben. Die Ärztekammer Berlin schließt sich dem gemeinsamen Aufruf der Bundesärztekammer und weiterer Bundesverbände an und ruft alle prioritär impfberechtigten Beschäftigten in der ambulanten und stationären Versorgung dazu auf, die Chance der Impfung gegen COVID-19 zu ergreifen.

    Die Pressemitteilung als PDF finden Sie hier.

    ÄRZTEKAMMER BERLIN
    – Pressestelle –
    Ole Eggert, Pressesprecher

    ·
    ·

    Betreuungsgerichtstag
    BGT

    Der Betreuungsgerichtstag e. V. (BGT) ist ein Fachverband von Juristen, rechtlichen Betreuerinnen und Betreuern und Fachkräften aus sozialen, pflegerischen und ärztlichen Berufen sowie aus Wissenschaft, Lehre und Verwaltung. Sein Ziel ist es, die Freiheits- und Persönlichkeitsrechte von betreuten Menschen zu stärken und ihre soziale Situation zu verbessern.

    ·

    21.12.2020 [ Der Tag der Zulassung von BNT162b2 / Tozinameraan / Comirnaty als des mRNA-„Impfstoffs“ seitens der EMA

    ·

    21.12.2020 · Kontakt: Elmar Kreft · Betreuungsgerichtstag e. V. · Fachliche Fragen: Peter Winterstein

    Information des BGT e. V. zu betreuungsrechtlichen Fragen der Corona-Impfungen

    Grundsätze

    • Impfen ist eine ärztliche Maßnahme, wie andere auch.

    • Dazu gehört ein Aufklärungsgespräch mit dem Patienten.

    • Der Patient hat selbst einzuwilligen – auch bei einer Rechtlichen
    Betreuung mit Aufgabenkreis Gesundheitssorge.

    • Nur dann, wenn er einwilligungsunfähig ist, wird er durch seinen rechtlichen Vertreter vertreten.

    • Dann muss der Arzt auch mit dem Betreuer sprechen und diesen aufklären.

    • Maßgeblich für die Entscheidung des Betreuers ist der Wille bzw. mutmaßliche Wille der betreuten Person.

    • Es handelt sich um einen behördlich zugelassenen und empfohlenen Impfstoff. Bei konkreten Zweifeln, ob der Betreute die Impfung verträgt, muss der Betreuer mit dem Arzt auch darüber sprechen.

    • Es besteht keinerlei Impfpflicht.

    • Zwangsausübung ist ausgeschlossen.

    (…)

    4. Eine rechtliche Betreuerin darf nur dann stellvertretend für die
    betreute Person in eine Impfung einwilligen, wenn die betreute
    Person selbst nicht einwilligungsfähig ist und sie vom Gericht für
    einen entsprechenden Aufgabenkreis bestellt ist, z.B. Gesundheits-
    sorge.

    5. Vor einer Vertretungsentscheidung muss die Betreuerin zuerst
    versuchen, die betreute Person bei ihrer eigenen Entscheidung zu
    unterstützen.

    6. Falls die Betreuerin als Vertreterin in eine behördlich empfohlene
    Impfung mit einem zugelassenen Impfstoff einwilligt, wird die
    betreute Person durch die Impfung als solche i. d. R. keinen Gefahren
    i.S.d. § 1904 Abs. 1 BGB ausgesetzt, so dass ihre Einwilligung nicht
    durch das Betreuungsgericht genehmigt werden muss. Ausnahmen
    sind denkbar, wenn z.B. eine Impfung im konkreten Fall bei dieser
    betreuten Person wegen ihres gegenwärtigen Gesundheitszustandes
    gefährlich wäre. Dies muss ggf. eine Ärztin beurteilen.

    7. Falls die Betreuerin die ärztlicherseits vorgeschlagene und behörd-
    lich empfohlene Impfung mit einem zugelassenen Impfstoff ablehnt,
    kann diese Ablehnung nach § 1904 Absatz 2 BGB genehmigungs-
    bedürftig sein, wenn die betreute Person durch die Nichtimpfung
    erheblich gefährdet wird.

    8. Nach § 1904 Absatz 4 BGB ist die Genehmigung in beiden Fällen
    (Ziff. 6 und Ziff. 7) allerdings auch dann nicht erforderlich, wenn
    zwischen der Betreuerin und der behandelnden Ärztin Einvernehmen
    über den nach § 1901a BGB festgestellten Willen der betreuten
    Person besteht, was in der Regel der Fall sein dürfte.

    (…)

    bgt-ev.de/fileadmin/Mediendatenbank/Stellungnahmen/2018-2020/201221_Information_Corona-Impfung.pdf

    ·

    [ Noch am heutigen 11.10.2021 – als Lektüre doch wohl empfehlend – verlinkt auf der Seite der Ärztekammer Berlin ]

    Corona-Schutzimpfungen

    Informationen für Ärztinnen und Ärzte im Zusammenhang mit den Corona-Schutzimpfungen

    Orientierungshilfe zu betreuungsrechtlichen Fragen

    Der interdisziplinäre Fachverband für das Betreuungswesen BGT e. V. hat eine Orientierungshilfe zu betreuungsrechtlichen Fragen der Corona-Impfungen veröffentlicht.

    Interessierte finden diese auf der Website des interdisziplinären Fachverbandes unter nachfolgendem Link:

    BGT e. V.: Information zu betreuungsrechtlichen Fragen der Corona-Impfungen = bgt-ev.de/fileadmin/Mediendatenbank/Stellungnahmen/2018-2020/201221_Information_Corona-Impfung.pdf

    ·

    Klicke, um auf 201221_Information_Corona-Impfung.pdf zuzugreifen

    ·
    ·
    ·

  15. Edward von Roy Says:

    ·

    18.02.2021 · Ärztekammer Berlin

    An die Kolleginnen und Kollegen in den Medien

    ·

    Jede Impfung gegen COVID-19 zählt!

    Eine Wirksamkeit aller in der Europäischen Union zugelassenen COVID-19-Impfstoffe ist nachgewiesen. Akute Impfreaktionen sind bei allen Impfstoffen (Vektor wie mRNA) vergleichbar.

    Anlässlich der aktuellen Diskussion um den COVID-19-Impfstoff von AstraZeneca ruft die
    Ärztekammer Berlin dazu auf, sich dringend mit einem Vakzin impfen zu lassen, das derzeit angeboten werden kann und zugelassen ist.

    Eine jede Impfung führt zu einer deutlichen Risikoreduktion, an COVID-19 zu erkranken. Die bisherigen Erkenntnisse zeigen, dass die Impfungen mit hoher Wirksamkeit vor einem
    schwerem Verlauf und dem Tod schützen. Alle von der Europäischen Arzneimittelagentur (EMA) zugelassenen Impfstoffe sind sicher.

    Die Verfügbarkeit der Impfstoffe wird zunächst limitiert bleiben. Daher ist es umso wichtiger, alle vorhandenen Impfdosen zügig zu nutzen. Jede Impfung rettet Leben. Die Ärztekammer
    Berlin schließt sich dem gemeinsamen Aufruf der Bundesärztekammer und weiterer
    Bundesverbände an und ruft alle prioritär impfberechtigten Beschäftigten in der ambulanten
    und stationären Versorgung dazu auf, die Chance der Impfung gegen COVID-19 zu ergreifen.

    ÄRZTEKAMMER BERLIN
    – Pressestelle –
    Ole Eggert, Pressesprecher

    aerztekammer-berlin.de/40presse/10_Pressemitteilungen/620_Jede-Impfung-gegen-COVID-19-zaehlt/pm_5_2021_COVID-19-Impfungen.pdf

    ·

    Klicke, um auf pm_5_2021_COVID-19-Impfungen.pdf zuzugreifen

    ·
    ·

  16. Lorenz Wachtendonk Says:

    ·

    Disseminated intravascular coagulation

    DIC

    Disseminated intravascular coagulation (DIC) is a condition in which blood clots form throughout the body, blocking small blood vessels.

    en.wikipedia.org/wiki/Disseminated_intravascular_coagulation

    ·
    ·

    Very high magnification micrograph of acute thrombotic microangiopathy, abbreviated TMA. Kidney biopsy. PAS stain. The differential diagnosis of TMA includes:[1] Hemolytic uremic syndrome (HUS). Thrombotic thrombocytopenic purpura (TTP). HIV associated TTP. Disseminated intravascular coagulation (DIC). Malignant hypertension. Scleroderma renal crisis. Antiphospholipid antibody syndrome (APLA). Drug toxicity, e.g. calcineurin inhibitor toxicity. Related images High mag. Very high mag. High mag. Very high mag. Another case – with chronic changes: Intermed. mag. High mag. Very high mag. References (May 2010). „Thrombotic microangiopathy: new insights.“. Curr Opin Nephrol Hypertens 19 (3): 242-7. DOI:10.1097/MNH.0b013e3283378f25.

    ·

    ·
    ·

    34 y/o female, Hb 8.6 g/dL, MCV 104.5 fL, MCHC 32.8 g/dL, platelets 11,000/uL, WBC 59,000/uL. Patient had a history of disseminated non-small cell carcinoma of the lung. She presented to the ER in extremis and expired within a few hours of admission. Morphology: Thrombocytopenia, 4+ schizocytes, 3+ spherocytes, 4+ polychromatophilic rbc. Diagnosis: Disseminated carcinomatosis with DIC

    ·

    ·
    ·

    Disseminierte intravasale Koagulopathie

    DIC

    auch disseminierte intravasale Gerinnung (DIG) genannt

    Eine disseminierte intravasale Koagulopathie (von lat.: disseminiert „verstreut“, intravasal „im Gefäß“, Koagulation „Gerinnung“), kurz DIC (als Abkürzung des englischen Begriffs Disseminated Intravascular Coagulation), auch disseminierte intravasale Gerinnung (DIG) genannt, ist ein erworbener lebensbedrohlicher Zustand, bei dem durch eine übermäßig stark ablaufende Blutgerinnung im Blutgefäßsystem Gerinnungsfaktoren verbraucht werden und daraus schließlich eine Blutungsneigung resultiert. Die DIC gehört zur Gruppe der Vaskulopathien.

    Synonym verwendet werden die Begriffe Verbrauchskoagulopathie und Defibrinationssyndrom. Diese Begriffe beschreiben die Pathogenese des Krankheitsbilds nur unvollständig.

    de.wikipedia.org/wiki/Disseminierte_intravasale_Koagulopathie

    ·

    Vgl. als Hinweis auf DIC ( Disseminated intravascular coagulation ) in Corona Ausschuss Sitzung 45: Kann denn Rechnen Sünde sein? Live übertragen am 26.03.2021 Sucharit Bhakdi

    h 2:25 bis 2:27

    youtube.com/watch?v=cDpk7wtnv0g

    ·
    ·

    Disseminated intravascular coagulation

    File:Disseminated intravascular coagulation.webm

    commons.wikimedia.org/wiki/File:Disseminated_intravascular_coagulation.webm

    ·

    Disseminated intravascular coagulation

    File:Disseminated intravascular coagulation.webm

    [video src="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Disseminated_intravascular_coagulation.webm" /]

    ·

  17. Edward von Roy Says:

    05.09.2021
    wissenschaftstehtauf

    Dr. Robert Malone

    Der Erfinder der mRNA-Impfstoffe. Interview-Ausschnitt aus dem Wissenschaftspodcast von Bret Weinstein / DarkHorse.

    O3dz_J3UXYs


    05.09.2021
    wissenschaftstehtauf

    Dipl.-Psych. Katy Pracher-Hilander

    youtube.com/watch?v=xA4MidbE40U


    06.09.2021
    wissenschaftstehtauf

    Gunnar Kaiser

    gunnarkaiser.de

    youtube.com/channel/UCqU7kO7e9HQo6QpQ6l3Nk_A

    twitter.com/GunnarKaiser

    3LGvQMSGl14


    13.09.2021
    wissenschaftstehtauf

    Dr. Rebekka Leist

    Frauenheilkunde, Bioidentische Hormontherapie, Mikronährstofftherapie, Chinesische Medizin

    Zum Blog Dr. Rebekka Leist mit Diskussion der Studie: „Preliminary Findings of mRNA COVID-19 Vaccine Safety in Pregnant Persons“ / „Vorläufige Ergebnisse der Sicherheit von mRNA Covid-19 Impfstoffen bei Schwangeren“, New England Journal of Medicine (NEJM), April 2021

    leist-chinesische-medizin.de/covid-impfungen-in-den-ersten-13-schwangerschaftswochen-hohe-fehlgeburtsrate/

    sGeifmfz_iQ


  18. Эдвард фон Рой Says:

    31.07.2002
    07/31/2002
    EP1049490B1
    Method for inhibiting CD95-independent Apoptosis in AIDS

    google.com/patents/sitemap/en/Sitemap/A61/A61P/A61P_31_1289.html

    Inhibierung von CD95-unabhängiger Apoptose bei AIDS
    Peter H. Krammer, Christina Berndt
    Deutsches Krebsforschungszentrum DKFZ

    patents.google.com/patent/EP1049490B1/de

    „Programmierter Zelltod“ gegen Krebs

    Der Krebsforscher Professor Peter Krammer vom Deutschen Krebsforschungszentrum in Heidelberg (DKFZ) hat eine Vision. Irgendwann wird vielleicht die Volkskrankheit Nummer eins, der Krebs, nicht mehr mit schwersten Pharmaka oder der Strahlentherapie behandelt, sondern mit leicht verträglichen Medikamenten, die den Körper selbst zur erfolgreichen Bekämpfung der Krankheit stimulieren.

    Es geht um den programmierten Zelltod, die so genannte Apoptose. Professor Peter Krammer erhielt dafür im Oktober 2003 den mit 250.000 Euro dotierten Lautenschläger-Forschungspreis der Universität Heidelberg.

    uni-heidelberg.de/media/biologie/krammer.html

    Peter Krammer

    Peter H. Krammer (* 1946 in Rheydt) ist ein deutscher Immunologe, der insbesondere für Forschungen zur Apoptose bekannt ist. Ab 1981 leitete er die Abteilung Immungenetik des DKFZ, ab 1990 war er Direktor des Instituts für Immunologie und Genetik des DKFZ und ab 1993 Sprecher des Forschungsschwerpunkts Tumorimmunologie. Seit 2008 leitet er die Helmholtz Allianz Immuntherapie von Krebserkrankungen der Helmholtz-Gemeinschaft. Zusätzlich ist er seit einigen Jahren im Direktorium des Nationalen Zentrum für Tumorerkrankungen (NCT).

    Krammer erforschte die Mechanismen des programmierten Zelltods (Apoptose) und ist an der Entwicklung darauf basierender Medikamente zum Beispiel gegen Krebs beteiligt (Krebszellen haben Mechanismen entwickelt, der Apoptose zu entgehen). 2000 war er mit Henning Walczak (seinem ehemaligen Doktoranden) einer der Gründer von Apogenix, einer Pharmaforschungs-Ausgründung des DKFZ.

    Die Apoptose spielt eine wichtige Rolle in der Selbstkontrolle des Immunsystems, Krebszellen nutzen diese aber auch für Wachstum und Invasion oder um sich gegen Immunzellen zu verteidigen, indem sie gezielt deren Apoptose auslösen (Tumor Counterattack). Krammer untersucht auch die Rolle von CD95 bei Autoimmunkrankheiten.

    de.wikipedia.org/wiki/Peter_H._Krammer

    09.09.2021 | Heidelberg24

    Heidelberg: Apogenix forscht an Corona-Medikament

    Apogenix ist eine Ausgründung des Deutschen Krebsforschungszentrums (DKFZ). Hauptinvestor des Unternehmens ist die dievini Hopp BioTech Holding von SAP-Mitgründer Dietmar Hopp. Dievini ist unter anderem auch an dem Tübinger Pharma-Unternehmen CureVac beteiligt, das einen mRNA-Impfstoff gegen Corona erforscht. Seit seiner Gründung im Jahr 2005 entwickelt Apogenix eigenen Angaben zufolge eine Vielzahl von Wirkstoffen zur Behandlung von Krebs und Viruserkrankungen. Diese Proteinwirkstoffe sollen bei Krebspatienten die Immunabwehr gegen Tumore wiederherstellen oder bei Virusinfektionen den Mangel an Lymphozyten und den Zelltod durch Entzündungen verringern.

    Apogenix hat zur Behandlung von Tumoren „Asunercept“ entwickelt. Bei bestimmten Hirntumoren (Glioblastom) befindet sich bereits eine zulassungsrelevante Phase II/III-Studie in Planung, heißt es. Der Wirkstoff könne aber auch bei der Behandlung von Covid-19-Erkrankungen eingesetzt werden. Deshalb will Apogenix das Mittel „bei Krankenhaus-Patienten mit mittelschweren bis schweren Fällen von COVID-19 evaluieren.“ In Spanien und Russland werden bereits Phase II-Studien über den Einsatz von Asunercept zur Verhinderung von Lungenschäden bei Covid-Patienten durchgeführt.

    heidelberg24.de/heidelberg/heidelberg-corona-apogenix-millionen-foerderung-medikament-biotech-hopp-90968312.html

    Dr. Christina Berndt

    Für ihre Doktorarbeit über den Programmierten Zelltod bei AIDS erhielt sie den Promotionspreis der Deutschen Gesellschaft für Immunologie.

    Christina Berndt (* 1969 in Emden) ist eine deutsche Wissenschaftsjournalistin und Autorin.

    Berndt studierte Biochemie in Hannover und an der Universität Witten/Herdecke. Anschließend war sie wissenschaftliche Mitarbeiterin am Deutschen Krebsforschungszentrum in Heidelberg, wo sie ihre Promotion vorbereitete. Für ihre Arbeit über CD4- und CXCR4-vermittelte Apoptose als möglicher Mechanismus der T-Zell-Depletion bei AIDS im Labor von Peter H. Krammer wurde sie mit dem Promotionspreis der Deutschen Gesellschaft für Immunologie ausgezeichnet.

    de.wikipedia.org/wiki/Christina_Berndt

    INHIBIERUNG VON CD95-UNABHÄNGIGER APOPTOSE BEI AIDS
    Application Jan 15, 1999 – Publication Jul 31, 2002

    Peter H. KRAMMER | Christina BERNDT

    mysciencework.com/patent/show/inhibierung-von-cd95unabha%CC%88ngiger-apoptose-bei-aids-EP1049490B1


    12.10.2020 | dtv

    Buchmesse daheim: #wiewillichleben mit Christina Berndt

    t53EKL7wfH8


    27.11.2020 | Hier am 27.02.2021 bei Katholische Erwachsenenbildung (keb) Dekanate Biberach und Saulgau

    Resilienz in herausfordernden Zeiten

    Der Vortrag von Dr. Christina Berndt beschäftigt sich mit der Fragestellung, wie Fachkräfte in Zeiten von CODID-19 für sich und ihre Aufgaben Resilienz entwickeln können. Der Vortrag fand am 27.11.2020 im Rahmen des Fachforum „Verbund kath. Einrichtungen im Landkreis Biberach“ statt.

    exv6LsmY9Xo


    04.01.2021 | hart aber fair (talkshow)

    Rettung nur tröpfchenweise – bekommt Deutschland zu wenig Impfstoff?

    Leere Impfzentren, kaum Impfstoff – der Start der Impfkampagne gegen Corona wirkt armselig. Haben die EU und Deutschland bei der Bestellung von Impfstoffen Fehler gemacht? Dauert der Lockdown deshalb länger als nötig? Und darf es Sonderrechte für Geimpfte geben?

    Dr. Peter Liese (CDU, Arzt und Europaabgeordneter; gesundheitspolitischer Sprecher der EVP-Fraktion im Europäischen Parlament)

    Christina Berndt (Wissenschaftsredakteurin bei der „Süddeutschen Zeitung“)

    Markus Feldenkirchen („Spiegel“-Journalist)

    Prof. Dr. Karl Lauterbach (SPD, Bundestagsabgeordneter; Gesundheitsökonom und Epidemiologe)

    Volker Wissing (FDP, Generalsekretär; Wirtschaftsminister Rheinland-Pfalz)

    YysYXZAGdS0


    17.05.2010 sueddeutsche.de

    Schweinegrippe: Die Welle hat begonnen

    Drosten rief dringend dazu auf, sich gegen die Schweinegrippe impfen zu lassen. „Bei der Erkrankung handelt es sich um eine schwerwiegende allgemeine Virusinfektion, die erheblich stärkere Nebenwirkungen zeitigt als sich irgendjemand vom schlimmsten Impfstoff vorstellen kann.“

    13.05.2016 spiegel.de

    Schaden nach Schweinegrippe-Impfung: Schweden entschädigt Narkolepsie-Patienten

    COVAX is a crime against humanity and a medical crime. Join the global STOP COVAX grassroots movement.

  19. carpe noctem Says:

    ·

    Escalation of commitment

    Escalation of commitment is a human behavior pattern in which an individual or group facing increasingly negative outcomes from a decision, action, or investment nevertheless continues the behavior instead of altering course. The actor maintains behaviors that are irrational, but align with previous decisions and actions.

    Economists and behavioral scientists use a related term, sunk-cost fallacy, to describe the justification of increased investment of money or effort in a decision, based on the cumulative prior investment („sunk cost“) despite new evidence suggesting that the future cost of continuing the behavior outweighs the expected benefit.

    In sociology, irrational escalation of commitment or commitment bias describe similar behaviors. The phenomenon and the sentiment underlying them are reflected in such proverbial images as „Throwing good money after bad“, or „In for a penny, in for a pound“, or „It’s never the wrong time to make the right decision“, or „If you find yourself in a hole, stop digging.“

    en.wikipedia.org/wiki/Escalation_of_commitment

    ·

    Eskalierendes Commitment

    Als eskalierendes Commitment (auch Entrapment, Sunk-costs-fallacy-Effekt oder Too-much-invested-to-quit-Syndrom) wird ein auf kognitiver Verzerrung basierendes Verhalten bezeichnet, das durch die Tendenz gekennzeichnet ist, sich gegenüber einer früher getroffenen Entscheidung verpflichtet zu fühlen und diese über die Bereitstellung zusätzlicher Ressourcen zu stützen, obwohl sich diese Entscheidung bisher als ineffektiv oder falsch erwiesen hat.

    de.wikipedia.org/wiki/Eskalierendes_Commitment

    ·

    STOP COVAX — Stoppt die sogenannten Impfungen, den gentherapeutischen Großversuch COVAX.

  20. green fox Says:

    ·

    05.10.2021 · Billy Prempeh · @BillyPrempeh

    Pfizer Scientists: “Your Antibodies are Probably Better than the Vaccination”

    Big Pharma isn’t pushing the COVID-19 vaccine because they care about public health.

    They care about their own wealth and power.

    twitter BillyPrempeh 1445203477500727298

    ·
    ·

    06.10.2021 | Billy Prempeh

    From Slaves To Guinea Pigs

    Why the dark history of Black America justifies our vaccine hesitancy.

    emLL8BcP4II

    ·

  21. Έντουαρντ φον Ρόι Says:

    “I’ve been an airline pilot for 18 years and now I’m facing an ultimatum. … I must be vaccinated,” says the pilot

    twitter bennyjohnson/status/1447533987770023941


    I’ve been an airline pilot for 18 years and now I’m facing an ultimatum. Not a choice, but an ultimatum. 

    I’m being told that in order to continue my career as an airline pilot I must be vaccinated, which really means I have to choose between putting food on the table for my family and my freedom of choice. Whether you believe vaccination is the right thing to do or not, the situation goes far beyond health. 

    We the American people have fought for freedom for 257 years. We go around the world spreading ideas of freedom and democracy.  We help other countries and people fight for their freedoms, while ours are being stripped away. 

    You may think that being forced to wear a mask or get a vaccination is insignificant, but when you begin to compile mandate after mandate and loss of freedom after freedom it becomes very significant. 

    As each thing is taken away, we face what is known as the shifting baseline syndrome. This syndrome changes our idea of a new and acceptable ‘normal.’  Soon we will not remember what it was like to have the freedoms we once did.  Our children and our grandchildren will experience less freedom and they won’t have the privilege or the pleasure to enjoy the same choices our parents had or that we have. 

    If we give into these mandates and we do not stand up for our freedom of choice, we dishonor every armed service person over the last 257 years ––a disservice to the people who fought and bled for the very freedoms we enjoy.

    Whether you believe in vaccination or not, I’m standing up for your freedom of choice. 

    You may support the vaccine mandates because they fall in line with your current beliefs, but if we let this happen now, there will be a day when you’re told what to do will not fall in line with your beliefs. 

    If we do not stand together and fight back in one voice, soon we can be told where to live, what job we will do, what religion to believe, and how many children we can have. 

    Do you really want someone telling your children or your grandchildren what, when, and how they will live every minute of their lives? 

    It’s time we take a stance. It’s time we fight for our freedom of choice while we still can. 

    “Join us!”

    https://www.lifesitenews.com/news/us-airlines-cancel-thousands-flights-pilots-protest-covid-shots/


    COVAX is a crime against humanity and a medical crime. Join the global STOP COVAX grassroots movement.

    Edward von Roy

  22. Vaincre la tyrannie de la peur Says:

    08.09.2020 · Gilles Debernardi, grand reporter au Dauphiné Libéré · le dauphiné

    Il n’y a pas d’épidémie, juste un complot !

    L’épidémie est terminée depuis longtemps. Elle n’a d’ailleurs jamais commencé, invention du nouvel ordre mondial pour tenir les citoyens en laisse. L’État impose le port du masque pour étouffer les libertés. Le vaccin contre le coronavirus, bien que non encore découvert, se trouve déjà discrédité. Il constitue une autre forme d’oppression sournoise de la part des élites, un crime déguisé en remède. On nous vaccinera pour mieux nous pucer, nous fliquer, nous empoisonner, enrichir Bill Gates et les pontes du Big Pharma. Le ministère de la Santé, naturellement, se couche devant les très puissants laboratoires. On nous cache la vérité, pardi ! [ … ]

    m.facebook.com/story.php?story_fbid=4524550020919450&id=122601757780987

    ledauphine.com/culture-loisirs/2020/09/07/il-n-y-a-pas-d-epidemie-juste-un-complot

    ·

    Vain clin d’œil ironique n’est pas du journalisme. Le citoyen libre ne reste pas bouche bée sur les lieux de l’accident, mais aide. Retour à la cuisine ! La „vaccination“ – la thérapie génique préventive – est beaucoup plus dangereuse que le virus SARS-CoV-2. Et maintenant enfin à droite : Il n’y a pas d’épidémie, juste un complot !

  23. στοπ κοβαξ Says:

    .

    The Nuremberg Trials (1945)

    szhpgDz5iC8

    .

    Nuremberg trial of Nazi doctors (1946)

    zui0oNxSR1E

    .

    Nuremberg War Crimes Trials, Human Medical Experiments 221802-09

    Md3B_7AD8II

    .
    .

    11.10.2021 Corriere della Sera

    Green pass, anche un magistrato sul palco: «Serve processo di Norimberga contro il governo»

    Angelo Giorgianni in piazza San Giovanni a Roma. Recentemente ha pubblicato un libro che nega il Covid, con prefazione di Nicola Gratteri

    Durante le manifestazioni di sabato 9 ottobre, a Roma, contro il Green pass il magistrato Angelo Giorgianni è salito sul palco per aizzare la folla. «Oggi il popolo italiano ha dato il preavviso di sfratto a coloro che occupano abusivamente i palazzi del potere – ha detto -. Noi per loro vogliamo un processo, una nuova Norimberga». Giorgianni, magistrato ancora in servizio ed ex sottosegretario all’Interno, ha recentemente pubblicato «Strage di Stato: Le verità nascoste della Covid-19», analizzando la pandemia in chiave complottistica.

    https://video.corriere.it/cronaca/con-no-vax-anche-magistrato-serve-processo-norimberga-contro-governo/c84004b6-2aab-11ec-94aa-f0ac72755abe

    VqM0jECsln4

    .

    Nürnberger Nachfolgeprozesse – Angeklagte im Ärzteprozess

    07WfPX1AxkM

    .

    Hitlers Helfer: Josef Mengele – Der Todesarzt Dokumentation (Doku komplett in Deutsch)

    M2Y2Q6rUXtk

    .

    SS-Arzt Dr. Josef Mengele – Rassenwahn im akademischen Gewand – Menschenversuche in Auschwitz

    uE-4s6dvHo4

    .

    1942 1943 1944 1945

    12.01.2017
    lzpbnrw Landeszentrale für politische Bildung Nordrhein-Westfalen

    Man nannte uns Kaninchen

    „Kriegschirurgische Experimente“: so nannten die SS-Ärzte ihre medizinischen Versuche, die ab Sommer 1942 an polnischen Insassinnen des Konzentrationslagers Ravensbrück durchgeführt wurden. Nur wenige Frauen überlebten diese Experimente.

    Kurz vor Ende des Krieges wurden viele der „Versuchskaninchen“ ermordet – es sollte keine Zeuginnen geben.

    Drei Frauen, die im April 1945 dem KZ entkommen konnten, berichten in dieser Dokumentation über ihre Erlebnisse – weil sie es als ihre Pflicht den Frauen gegenüber empfinden, die nicht überlebten: Satnislawa Bafia, Maria-Broel Plater-Skassa und Wladyslawa Marczewska.

    Für YouTube lizensiert von der Landeszentrale für politische Bildung Nordrhein-Westfalen.

    SJky-cQ772Y

    .
    .

    COVAX is not an opinion, but a crime. ΣΤΟΠ ΚΟΒΑΞ

  24. Lorenz Wachtendonk Says:

    .

    11.10.2021 ∙ SWR Aktuell Rheinland-Pfalz ∙ SWR Rheinland-Pfalz

    Student klagt wegen Testpflicht an Unis und Hochschulen

    Seit dem 11. Oktober ist das kostenlose Schnelltest-Angebot in den Bundesländern beendet. Auch für Vorlesungen und Seminare an Unis und Hochschulen in Rheinland-Pfalz muss der Corona-Test jetzt gezahlt werden. Das findet ein Student der Technischen Hochschule Bingen ungerecht.

    https://www.ardmediathek.de/video/swr-aktuell-rheinland-pfalz/student-klagt-wegen-testpflicht-an-unis-und-hochschulen/swr-rheinland-pfalz/Y3JpZDovL3N3ci5kZS9hZXgvbzE1NDYwOTA/

    ardmediathek.de/video/swr-aktuell-rheinland-pfalz/student-klagt-wegen-testpflicht-an-unis-und-hochschulen/swr-rheinland-pfalz/Y3JpZDovL3N3ci5kZS9hZXgvbzE1NDYwOTA/

    .
    .

    11.10.2021
    Corona Doks

    Student der TH Bingen klagt wegen Corona-Verordnung gegen das Land

    Unter diesem Titel und mit der Dachzeile „3G-Regeln an Hochschulen sorgen für Aufruhr“ ist am 11.10. auf swr.de zu lesen:

    « … Stefan Heyne studiert im zweiten Semester Informatik an der Technischen Hochschule Bingen. Im aktuellen Wintersemester hat er nach Angaben seiner Anwältin fünf Veranstaltungen, die in Präsenz stattfinden. Da Heyne weder geimpft noch genesen ist, hieße das für ihn, dass er pro Woche mehrere negative Corona-Tests nachweisen müsste, um an den Veranstaltungen teilnehmen zu können. Deswegen hat er jetzt einen Eilantrag beim Mainzer Verwaltungsgericht gestellt.

    Student klagt wegen Testpflicht an Universitäten und Hochschulen

    Seit Montag sind die Corona-Schnelltests nicht mehr kostenlos. Die günstigere Alternative, sogenannte Selbsttests, die es unter anderem in Discountern zu kaufen gibt, sind nicht zugelassen. Wie Heyne dem SWR mitteilt, würden ihn die Schnelltests, die laut Corona-Verordnung „durch geschultes Personal durchgeführt werden müssen“, monatlich um die 300 Euro kosten. Geld, das er als Student aber nicht hat.

    Hinzu komme, dass das tägliche Testen für ihn sehr aufwändig sei. In Bingen könne er sich nicht testen lassen, wie Heyne sagt. Viele der Teststationen seien bereits abgebaut oder hätten zu Zeiten offen, in denen er keine Möglichkeit habe, vorbeizukommen: „Ich muss nach Mainz fahren jeden Nachmittag und muss mich dann in Mainz kostenpflichtig testen lassen.“…

    Anwältin hält Corona-Verordnung für rechtswidrig

    Seine Anwältin, Jessica Hamed, hält die aktuellen Corona-Bestimmungen für nicht nachvollziehbar: „Für alle anderen Besuche, sei es Gastronomie, Hotels oder sogar im Prostitutionsgewerbe sind die Selbsttests unter Aufsicht erlaubt. Ausschließlich bei Hochschulen ist dies letzten Endes ausgeschlossen, sodass für uns ganz klar diese Regelung rechtswidrig ist.“… »

    Ja doch, das kann man als faulen Kompromiss ansehen. Oder als einen weiteren Riss im Gebäude der „Maßnahmen“. „Aufruhr“ klingt doch nicht falsch.

    https://www.corodok.de/student-th-bingen/

    corodok.de/student-th-bingen/

    .
    .

    STOP COVAX ◦ Stoppt die sogenannten Impfungen gegen das Coronavirus, den unnötigen und lebensgefährlichen gentherapeutischen Großversuch COVAX ◦

  25. Edward von Roy Says:

    ·

    05.10.2021

    Verräterischer Nebensatz auf BPK: Falsche Zahlen zur Impf-Effektivität hatten Methode

    https://reitschuster.de/post/verraeterischer-nebensatz-falsche-zahlen-zur-impf-effektivitaet-hatten-methode/

    reitschuster.de/post/verraeterischer-nebensatz-falsche-zahlen-zur-impf-effektivitaet-hatten-methode/

    odysee

    odysee.com/@reitschuster:3/Verr%C3%A4terischer-Nebensatz-auf-BPK_-Falsche-Zahlen-zur-Impf-Effektivit%C3%A4t-hatten-Methode-(1080p_30fps_H264-128kbit_AAC):d

    ·
    ·

    12.10.2021

    Wie das Gesundheitsministerium in einem Nebensatz das Corona-Narrativ ins Wanken bringt … Unglaubliche Aussage auf der Bundespressekonferenz

    (…) Aus der ganzen Corona-Berichterstattung der großen Medien und Aussagen der Regierung in den vergangenen anderthalb Jahren hat sich bei mir der Eindruck verfestigt, dass nach deren Lesart auf den Intensivstationen der Krankenhäuser zumindest zeitweise der Anteil der COVID-19-Patienten ausgesprochen hoch war. Genau dieser Faktor, so zumindest mein subjektiver Eindruck, spielte in den Begründungen für den Lockdown und die Corona-Maßnahmen die zentrale Rolle. (…) mir geht es um das generelle Narrativ, also den Eindruck, der bei den meisten Menschen erweckt wurde.

    Umso erstaunter war ich gestern, als auf der Bundespressekonferenz Parissa Hajebi, Sprecherin von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU), in einer Reaktion auf meine Frage zwar diese in meinen Augen gänzlich unbeantwortet ließ – dafür aber in einem Nebensatz eine Zahl nannte, die mich elektrisierte – und die in meinen Augen das gesamte Corona-Narrativ der Bundesregierung ins Wanken bringt.

    Hier zunächst meine Frage – ein Thema für sich: „Laut Leibniz-Gutachten für das Bundesgesundheitsministerium waren rund 290.000 Coronafälle im Krankenhaus rein klinische Diagnosen ohne Test. Warum wurde in so vielen Fällen nicht getestet?“

    Hajebis Antwort: „Auch diese Diskussion hatten wir hier in der Regierungspressekonferenz schon öfter. Ich kann sagen, dass zu keinem Zeitpunkt mehr als 25 Prozent der Intensivbetten mit COVID-19-Patienten belegt waren. Das ist der hohen Zahl von Intensivbetten zu verdanken. Für das Jahr 2020 kommt der Bericht der Wissenschaft für den Beirat zu dem Ergebnis, dass der Anteil der intensivmedizinischen Behandlungen im Zusammenhang mit COVID-19 bei 21,1 Prozent lag.“

    Wie bitte? In meinen Augen beißt sich das völlig mit dem Eindruck, der in der Öffentlichkeit all die Zeit über erweckt wurde. Und besonders merkwürdig ist die Art und Weise, wie es vermittelt wird. Dass es in einzelnen Intensivstationen zeitweise zu Überlastungen gekommen ist, daran gibt es keine Zweifel. Das gab es aber auch schon vor Corona. Und kritische Mediziner sagen, dies sei auch in gut funktionierenden Gesundheitssystemen nicht immer zu vermeiden. (…)

    Auf meine eigentliche Frage ging Hajebi nicht ein – aber dazu später mehr.

    Dass im Jahresschnitt weniger als vier Prozent aller Intensivbetten mit Corona-Patienten belegt waren, darüber habe ich hier ja bereits berichtet. Verfechter der harten Corona-Politik hielten bislang dagegen, damit seien aber die Spitzen-Belastungen nicht erfasst. Was wird nun aus diesem Argument, wenn laut Hajebi auch in den Spitzenzeiten nie mehr als 25 Prozent der Intensiv-Patienten Covid-19 hatten?

    Eine befreundete Ärztin schrieb mir zu dem Thema:

    „Aber selbst diese Prozent-Angabe ist natürlich Augenwischerei. Wegen Personalmangel ist die Bettenzahl in der Regel immer reduziert, wenn bei einer 20-Betten-Station nur 10 Intensivbetten In Betrieb sind, ist die Belegung mit Corona-Patienten natürlich prozentual entsprechend höher … “

    Sehen Sie sich hier meinen Video-Bericht von der Bundespressekonferenz an – heute wegen der Zensur auf YouTube auf den zensurfreien Plattformen Rumble und Odysee. (…)

    [ rumble ]

    https://rumble.com/vnn093-wie-das-gesundheitsministerium-in-einem-nebensatz-das-corona-narrativ-ins-w.html

    rumble.com/vnn093-wie-das-gesundheitsministerium-in-einem-nebensatz-das-corona-narrativ-ins-w.html

    [ odysee ]

    https://odysee.com/@reitschuster:3/bp-11.10-voll—HD-1080p:a

    odysee.com/@reitschuster:3/bp-11.10-voll—HD-1080p:a

    ·

    https://reitschuster.de/post/wie-das-gesundheitsministerium-in-einem-nebensatz-das-corona-narrativ-ins-wanken-bringt/

    reitschuster.de/post/wie-das-gesundheitsministerium-in-einem-nebensatz-das-corona-narrativ-ins-wanken-bringt/

    ·
    ·

    11.10.2021 ·reitschuster de

    Basta! Regierung weist Nachfragen zu ihrem eigenem Corona-Gutachten zurück – BPK am 11. Oktober 2021

    Bundespressekonferenz-Video von Boris Reitschuster

    [ rumble ]

    https://rumble.com/vnmr15-basta-regierung-weist-nachfragen-zu-ihrem-eigenem-corona-gutachten-zurck-bp.html

    rumble.com/vnmr15-basta-regierung-weist-nachfragen-zu-ihrem-eigenem-corona-gutachten-zurck-bp.html

    L3-ZDciJoi4

    ·
    ·

  26. Jacques Auvergne Says:

    ·

    28.07.2020

    Diese Regeln dürfen nicht hinterfragt werden

    LOTHAR WIELER: „Diese Regeln werden wir noch monatelang einhalten müssen, ja, die müssen also der Standard sein, die dürfen überhaupt nie hinterfragt werden. Abstand halten, Händehygiene und dort, wo wir Abstand nicht halten können, zusätzlich Alltagsmasken oder Mund-Nasen-Schutz tragen, und das gilt für drinnen und draußen. Also das ist die Grundregel, die dürfte und sollte niemand mehr in Frage stellen, das sollten wir einfach so tun. Ja und dann ist es halt so, wenn es trotzdem zu lokalen Ausbrüchen kommt …“

    HGZpv9iB-Qg

    ·

    Diese Regeln dürfen überhaupt nie hinterfragt werden – Prof. Dr. Lothar Wieler – 28.07.2020

    vimeo 458995439

    ·

    28.07.2020 | ZDF

    Robert Koch-Institut Update vom 28.07.2020 zur Corona-Krise

    „Wir sind mittendrin in dieser Pandemie“ – Der Präsident des Robert Koch-Institut, Lothar Wieler, macht sich über die Entwicklungen der Corona-Fallzahlen „große Sorgen“. Er informiert über die neuesten Entwicklungen in Deutschland zur Corona-Krise.

    Angesichts steigender Corona-Infektionszahlen in Deutschland hat sich das Robert-Koch-Institut (RKI) alarmiert gezeigt. Wieler rief zur Disziplin auf und ermahnte zum Einhalten der Regeln zu Abstand, Hygiene und Alltagsmaske. „Bitte helfen Sie alle weiter mit“, appellierte er. Die Menschen hätten es weitgehend selbst in der Hand, wie die Pandemie sich in Deutschland weiter verbreite.
    „Wir müssen jetzt verhindern, dass sich das Virus wieder rasant ausbreitet, dass es sich unkontrolliert ausbreitet“, mahnte er. Am Dienstag hatte das RKI einen Anstieg bestätigter Infektionen um 633 gemeldet. In den letzten sieben Tagen wurden demnach 3611 Fälle gemeldet. Die Entwicklung sei „wirklich sehr beunruhigend“.

    Das Robert Koch-Institut (RKI) ist ein Bundesinstitut im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit. Das RKI ist die zentrale Einrichtung der Bundesregierung auf dem Gebiet der Krankheitsüberwachung und -prävention und damit auch die zentrale Einrichtung des Bundes auf dem Gebiet der anwendungs- und maßnahmenorientierten biomedizinischen Forschung.

    oAmQmjTX0Z4

    youtube.com/watch?v=oAmQmjTX0Z4

    ·
    ·

    Bueno, todos asumimos que las vacunas se aprobarán el próximo año. No sabemos exactamente cómo funcionan, qué tan bien funcionan, qué hacen. Pero soy muy optimista de que hay vacunas. Si.

    Nous supposons tous que les vaccins seront approuvés l’année prochaine. Nous ne savons pas exactement comment ils fonctionnent, à quel point ils sont efficaces, ce qu’ils font, mais je suis très optimiste quant à l’existence de vaccins.

    Nou, we gaan er allemaal vanuit dat vaccins volgend jaar zullen worden goedgekeurd. We weten niet precies hoe ze werken, hoe goed ze werken, wat ze doen, maar ik ben zeer optimistisch dat er vaccins zullen komen.

    — Lothar Wieler

    ·
    ·

    Interview des Phoenix-Journalisten Alfred Schier mit dem Präsidenten des Robert-Koch-Instituts, Dr. Lothar Wieler

    Nach knapp 30 Minuten Fragen und Antworten ließ ein sichtlich selbstzufriedener Schier seinen Gesprächspartner das Interview (ab 28:24 min) so beenden, Zitat RKI-Präsident Lothar Wieler:

    Also, wir gehen alle davon aus, dass im nächsten Jahr Impfstoffe zugelassen werden. Wir wissen nicht genau wie die wirken, wie gut die wirken, was die bewirken, aber ich bin sehr optimistisch, dass es Impfstoffe gibt, ja.

    heise.de/tp/features/Corona-Impfungen-als-groesstes-Humanexperiment-der-modernen-Geschichte-4975719.html

    „ardmediathek.de/video/phoenix-persoenlich/alfred-schier-im-gespraech-mit-lothar-h-wieler/phoenix/“

    ·

    „Wir gehen alle davon aus, dass im nächsten Jahr Impfstoffe zugelassen werden, wir wissen aber nicht genau wie die wirken, wie gut die wirken, was die bewirken … aber ich bin sehr optimistisch, dass es Impfstoffe gibt.“

    Tierarzt Prof. Lothar Wieler (Präsident des Robert Koch-Instituts), bei Alfred Schier

    _CpcIUov-1Q

    ·
    ·

    15.10.2020 · phoenix persönlich · phoenix

    Prof. Lothar Wieler bei Alfred Schier

    -pxoXSFEqXA

    ·
    ·

  27. carpe noctem Says:

    ·

    12.10.2021 · BILD

    Die regierungskritischen Künstler der Aktion #allesaufdentisch bekommen vor Gericht Recht gegen YouTube!

    Die zu Google gehörende Plattform YouTube hatte mehrere Videos gelöscht, in denen Schauspieler und andere Künstler mit Wissenschaftlern über Corona sprechen und Kritik an der Pandemie-Politik der Regierung üben.

    Dagegen gingen die Initiatoren juristisch vor – und hatten Erfolg! Das Landgericht Köln beschloss per einstweiliger Verfügung, dass die Löschung der Videos durch YouTube rechtswidrig war.

    BILD liegt der Gerichtsbeschluss vor. Demnach war die Löschung der Videos, in denen die Künstler den Leipziger Mathematik-Professor Stephan Luckhaus (68) und den Neurobiologen Gerald Hüther (70) interviewen, „nicht berechtigt“.

    Das Gericht begründet die Entscheidung auch mit den schwammigen Begründungen von YouTube. Denn: Die Video-Plattform hatte den Kanal-Betreibern von #allesaufdentisch lediglich erklärt, dass die Videos „gegen unsere Richtlinien zu medizinischen Fehlinformationen verstoßen“.

    Problematisch seien angeblich „Behauptungen über Schutzimpfungen gegen Covid-19, die der übereinstimmenden Expertenmeinung lokaler Gesundheitsbehörden oder der Weltgesundheitsorganisation (WHO) widersprechen“.

    „Das sind gefährliche Eingriffe in die Meinungsfreiheit“, sagt BILD-Politikchef Jan Schäfer über die Löschung von #allesaufdentisch-Videos durch YouTube. Mittlerweile hat ein deutsches Gericht entschieden, dass diese Löschung rechtswidrig war. Bei BILD Live rechnet Anwalt Joachim Steinhöfel mit der Corona-Zensur ab.

    Alle Infos dazu hier: on.bild.de/2X9qkzu

    #allesaufdentisch #Zensur #Steinhöfel

    9Ef_6jGTaKQ

    ·
    ·

  28. Έντουαρντ φον Ρόι Says:

    Joachim Hombach

    Hombach et al.
    Zika virus vaccines

    ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5707891/

    Hombach et al.
    Dengue

    pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/27227829/

    Hombach et al.
    Revised Global Typhoid Vaccination Policy

    Hombach et al.
    A global perspective of maternal influenza immunization

    pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/26319068/

    WHO

    Joachim Hombach
    Exec. Secretary SAGE,
    Immunization, Vaccines & Biologicals; World Health Organization

    ACIP February 2020, Atlanta, Georgia

    cdc.gov/vaccines/acip/meetings/downloads/slides-2020-02/Dengue-03-Hombach-508.pdf

    31.03.2021 | dpa / aerzteblatt.de | Ärzteblatt

    Europäische Arzneimittelagentur berät kommende Woche über AstraZe­neca-Impfstoff

    (…) Der AstraZeneca-Impfstoff hat eine WHO-Notfallzulassung. Das ist die Voraussetzung für den Einkauf durch UN-Organisationen. Für viele Länder mit begrenzten eigenen Regulierungskapazitäten ist dies auch die Grundlage für die eigene Zulassung. Die solidarische Impfinitiative COVAX hat bis Mai 237 Milli­o­nen Impfdosen von AstraZeneca zur Auslieferung an mehr als 140 Länder vorgesehen. Die ersten Lieferungen laufen seit Anfang März.

    Zu der deutschen AstraZeneca-Entscheidung sagte O’Brien, jedes Land müsse den Einsatz der Impfstoffe seinen spezifischen Bedürfnissen anpassen: „Jedes Land geht seinen eigenen Weg.“ Eine Rolle spiele da­bei etwa, welche anderen Impfstoffe das Land zur Verfügung habe. Wenn einzelne Länder ihr Portfolio optimieren wollten, sollten sie dies tun. Sie betonte aber: „Wir sind sehr klar in unserer Nutzen-und-Ri­si­ko-Ein­schätzung: dies ist ein sicherer Impfstoff.“

    Die WHO ist besorgt über insbesondere drei Varianten des Erregers SARS-CoV-2. Mehrere weitere Varian­ten würden zur Zeit beobachtet, sagte O’Brien. Man wisse noch zu wenig über die Wirksamkeit der vor­handenen Impfstoffe gegen die drei Varianten (B.1.1.7, B.1.351 und B.1.1.28.1 alias P.1). Sie wurden erst­mals in Großbritannien, Südafrika und Brasilien entdeckt. Die Impfstoffe seien nach ersten Einschätzun­gen bei Zirkulation dieser Varianten etwas weniger effektiv, böten aber soweit weiter Schutz, vor allem vor besonders schweren COVID-19-Erkrankungen.

    Der Impfrat hofft, dass er bis Ende April auch Empfehlungen für den Einsatz der beiden chinesischen Impfstoffe geben kann. Die Unternehmen hätten bereits zahlreiche Dokumente eingereicht, sagte der Geschäftsführer des Rates, Joachim Hombach. Die Sicherheits- und Wirksamkeitsanforderungen der WHO, das ein Wirkstoff mindestens zu 50, besser zu 70 Prozent wirke, seien nach ersten Angaben erfüllt.

    aerzteblatt.de/nachrichten/122579/Europaeische-Arzneimittelagentur-beraet-kommende-Woche-ueber-Astrazeneca-Impfstoff

    22.07.2021 | Benno Wenz und Gabi Schlag | Zeitfragen | Deutschlandfunk Kultur

    ( Ein universeller Grippeimpfstoff, statt jedes Jahr ein neuer: Dieses Ziel verfolgen Forschende weltweit. Dabei setzen sie auf unterschiedliche erfolgversprechende Strategien – die auch gegen andere Virenfamilien eingesetzt werden könnten. )

    Impfstoffe der Zukunft: Wettlauf im Kampf gegen kommende Pandemien

    (…) Joachim Hombach ist Experte für Impfpolitik bei der WHO.

    „Man kann nicht davon ausgehen, dass, wenn man eine Pandemie überstanden hat, man jetzt eine längere Periode sozusagen Ruhe hat“, warnt er. „Es sind Einzelereignisse, die immer wieder auftauchen können und möglicherweise auch in zeitlich größerer Nähe.“ (…)

    Peter Palese, in Österreich geboren, ist Leiter der Abteilung für Mikrobiologie und forscht bereits sein ganzes Leben an Influenza. Er hofft, dass ihm und seinem Team ein wichtiger Schritt gelungen ist, um einen universellen Impfstoff zu entwickeln.

    „Da ist also das Virus, das wie ein Fußball aussieht“, erklärt er. „Und es gibt Stacheln auf der Außenseite. Und diese Stacheln sind das, was unser Immunsystem sieht. Und das ist es, was sich wirklich ändert. So haben wir die Außenseite des Virus, die sich ständig verändert, alle zwei oder drei Jahre, so dass wir uns wieder neu infizieren können. Bei diesen Stacheln ist jedoch nur die Spitze relevant für das Immunsystem. Und die Bereiche, die näher an der Oberfläche des Virus sind, was wir als Stiel bezeichnen, die ändern sich nicht, sondern nur die Röschen darüber. Indem wir versuchen, den Stiel zu finden, hoffen wir, dass wir jede Influenzainfektion verhindern können.“

    Am Stiel und nicht am Röschen ansetzen

    Peter Palese und Team entwickelten einen Virusstamm im Labor, der die Immunabwehr umlenkt. Dazu setzten die Forscher verschiedene im Labor designte Stiel-Brokkoliröschen-Kombinationen ein, bei denen der Stiel immer gleichbleibt und die Röschen sich ständig ändern.

    So wird das Immunsystem darauf trainiert, den Stiel als das Gefährliche zu erkennen. Das heißt, die Immunantwort konzentriert sich nicht auf die Proteine, die mutieren können, sondern auf die stabilen Teile des Virus. Auf diese Weise sollte der Körper immer erkennen, dass es sich um einen Influenzaerreger handelt. (…)

    Peter Palese, in Österreich geboren, ist Leiter der Abteilung für Mikrobiologie und forscht bereits sein ganzes Leben an Influenza. Er hofft, dass ihm und seinem Team ein wichtiger Schritt gelungen ist, um einen universellen Impfstoff zu entwickeln.

    „Da ist also das Virus, das wie ein Fußball aussieht“, erklärt er. „Und es gibt Stacheln auf der Außenseite. Und diese Stacheln sind das, was unser Immunsystem sieht. Und das ist es, was sich wirklich ändert. So haben wir die Außenseite des Virus, die sich ständig verändert, alle zwei oder drei Jahre, so dass wir uns wieder neu infizieren können. Bei diesen Stacheln ist jedoch nur die Spitze relevant für das Immunsystem. Und die Bereiche, die näher an der Oberfläche des Virus sind, was wir als Stiel bezeichnen, die ändern sich nicht, sondern nur die Röschen darüber. Indem wir versuchen, den Stiel zu finden, hoffen wir, dass wir jede Influenzainfektion verhindern können.“

    Am Stiel und nicht am Röschen ansetzen

    Peter Palese und Team entwickelten einen Virusstamm im Labor, der die Immunabwehr umlenkt. Dazu setzten die Forscher verschiedene im Labor designte Stiel-Brokkoliröschen-Kombinationen ein, bei denen der Stiel immer gleichbleibt und die Röschen sich ständig ändern.

    So wird das Immunsystem darauf trainiert, den Stiel als das Gefährliche zu erkennen. Das heißt, die Immunantwort konzentriert sich nicht auf die Proteine, die mutieren können, sondern auf die stabilen Teile des Virus. Auf diese Weise sollte der Körper immer erkennen, dass es sich um einen Influenzaerreger handelt. (…)

    Zwölf Millionen Belohnung von Bill Gates

    Wer einen solchen universellen Influenzaimpfstoff als erster findet, würde mit zwölf Millionen Dollar belohnt werden: Von Bill Gates, der das Projekt „Universeller Grippe-Impfstoff“ zu einer „Grand Challenge“ erklärt hat und entsprechend unterstützt.

    (…)

    Weltweit gibt es zurzeit eine ganze Reihe von Forscherteams, die an einem universellen Influenzaimpfstoff arbeiten. Einen wichtigen Meilenstein hat SEEK geschafft, ein internationales Biotech-Unternehmen mit Hauptsitz in London. Sein universeller Influenzaimpfstoff „FLU-v“ richtet sich gleich gegen vier Virusbestandteile, die normalerweise nicht mutieren.

    Olga Pleguezuelos ist die Forschungsleiterin. Während Peter Palese in New York Antikörper entwickelt, die das Virus angreifen, sobald es im Körper zirkuliert, gelangt es bei SEEK in die Zelle, infiziert die Zelle, die infizierte Zelle erkennt das Virus und ruft T-Zellen herbei, die die befallenen Zellen samt Viren „auffressen“, also eliminieren.

    T-Zellen-Antwort als universelle Impfstrategie

    Olga Pleguezuelos erklärt: „Die Art der Immunantwort, die wir aktivieren wollen, ist eine T-Zellantwort. Und diese Zellen erkennen im Grunde die Zellen, die in Ihrem Körper infiziert sind. Und sie zerstören sie. Dadurch verhindern sie, dass sich die Infektion ausbreitet. Dann versuchen viele Impfstoffe da draußen, immer noch die äußeren Teile des Virus anzugreifen. Die Proteine, die wir anvisieren, sind innerhalb des Virus. Wir versuchen nicht, Antikörperreaktionen zu induzieren. Wir versuchen, diese zellulären T-Zell-Reaktionen zu induzieren. Und deshalb ist es ein anderer Mechanismus.“

    (…)

    https://www.deutschlandfunkkultur.de/impfstoffe-der-zukunft-wettlauf-im-kampf-gegen-kommende.976.de.html?dram:article_id=480235

    deutschlandfunkkultur.de/impfstoffe-der-zukunft-wettlauf-im-kampf-gegen-kommende.976.de.html article_id 480235

    Strategic Advisory Group of Experts on Immunization (SAGE)

    The Strategic Advisory Group of Experts (SAGE) on Immunization was established by the Director-General of the World Health Organization in 1999 to provide guidance on the work of WHO. SAGE is the principal advisory group to WHO for vaccines and immunization. It is charged with advising WHO on overall global policies and strategies, ranging from vaccines and technology, research and development, to delivery of immunization and its linkages with other health interventions. SAGE is concerned not just with childhood vaccines and immunization, but all vaccine-preventable diseases.

    SAGE meets at least twice a year, with working groups established for detailed review of specific topics prior to discussion by the full group. Priorities of work and meeting agendas are developed by the Group in consultation with WHO.

    UNICEF, the Secretariat of the GAVI Alliance, and WHO Regional Offices participate as observers in SAGE meetings and deliberations. WHO also invites other observers to SAGE meetings, including representatives from WHO regional technical advisory groups, non-governmental organizations, international professional organizations, technical agencies, donor organizations and associations of manufacturers of vaccines and immunization technologies. Additional experts may be invited, as appropriate, to further contribute to specific agenda items.

    who.int/groups/strategic-advisory-group-of-experts-on-immunization/about

    Deliberations of the Strategic Advisory Group of Experts on Immunization on the use of CYD-TDV dengue vaccine

    Joachim Hombach , Neil Ferguson , Kate O’Brien , … Maria Guzman … Jeremy Farrar

    pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/30195995/

    15.01.2016
    Ärztezeitung

    Erstmals kommt ein Impfstoff gegen Dengue-Fieber auf den Markt. Die Vakzine Dengvaxia (CYD-TDV) von Sanofi Pasteur wurde im Dezember in Mexiko, auf den Philippinen und in Brasilien zugelassen (…) Der rekombinant hergestellte tetravalente Impfstoff ist für Menschen im Alter von 9 bis 45 Jahre in Endemiegebieten zugelassen. Drei Dosen im Abstand von sechs Monaten sind notwendig.

    aerztezeitung.de/Medizin/Impfstoff-gibt-Hoffnung-290757.html

    30.12.2015

    Für den Pharmariesen Sanofi Pasteur ist es ein nachträgliches Weihnachtsgeschenk, das am Firmensitz im französischen Lyon eingetroffen ist: Brasiliens Agentur für Gesundheitsvorsorge (Anvisa) setzt große Hoffnungen in das Mittel Dengvaxia und hat nun grünes Licht gegeben für den Verkauf des weltweit ersten Impfstoffes gegen das sich rasant ausbreitende, mitunter tödliche Dengue-Virus. (…) Sanofi winkt in Südamerika und Asien ein Milliardengeschäft. 100 Millionen Dosen pro Jahr können produziert werden. Anfang Dezember hatten erst Mexiko, dann die Philippinen die Zulassung erteilt. (…)

    aerztezeitung.de/Medizin/Gruenes-Licht-fuer-Dengue-Impfstoff-250630.html

    Dengue-Virus-Impfstoff

    Im Jahr 2015 wurde Dengvaxia in Mexiko zugelassen, anschließend in Brasilien. Der Hersteller Sanofi warnte jedoch 2017 vor dessen Einsatz, da die Erkrankung unter Umständen verstärkt werden könnte. Nach mehreren Todesfällen untersagten die Philippinen Anfang 2019 den Import, Verkauf und Vertrieb des Impfstoffs.

    de.wikipedia.org/wiki/Dengue-Virus-Impfstoff

  29. Edward von Roy Says:

    2019

    Dr. Sandro Roier ( CureVac ) und Dr. Benjamin Petsch ( CureVac ) | Design und Funktionsweise von mRNA-basierten Impfstoffen zum Schutz vor Infektionskrankheiten | trillium Heft 3/2019

    Design von mRNA-basierten Impfstoffen

    Gegenwärtig existieren zwei Gruppen von mRNA-Vakzinen, die entweder auf nicht-replizierender oder selbst-amplifizierender mRNA basieren (Abb. 1). Beide Arten nutzen die Translationsmaschinerie der Wirtszelle zur Expression des kodierten Antigens. Dies wiederum induziert die Entwicklung einer antigenspezifischen Immunantwort [4]. Sowohl nicht-replizierende als auch selbst-amplifizierende mRNA-basierte Impfstoffe bestehen aus einer Cap-Struktur, 5’- und 3’-UTRs (untranslatierte Regionen) sowie einem polyadenylierten Bereich (Poly A) am 3’-Ende der mRNA. Diese Strukturen sind wichtig für die Stabilität der mRNA, die Ribosomenzugänglichkeit und die Interaktion mit der Translationsmaschinerie [5]. Zudem tragen beide mRNA-Arten auch die kodierenden Sequenzen des Antigens in Form eines offenen Leserahmens (open reading frame, ORF, Abb. 1), welches später von den Körperzellen exprimiert werden soll. Im Gegensatz zu nicht-replizierenden mRNAs enthalten selbst-amplifizierende mRNAs einen weiteren offenen Leserahmen, der oft von der alphaviralen RNA-Replikationsmaschinerie abstammt. Dieser Leserahmen kodiert für ein virales Polyprotein, welches nach der Translation proteolytisch in vier Nichtstrukturproteine (nsP1–4) prozessiert wird. Diese Proteine formen einen Replikase-Komplex, der die mRNA innerhalb der Zielzelle vervielfältigt, wodurch nach Impfung eine erhöhte Menge an Antigen exprimiert werden kann [4]. Dies hat zur Folge, dass geringere Mengen an mRNA verabreicht werden können sowie ein zusätzlicher intrinsischer Adjuvanseffekt durch die Erzeugung von doppelsträngigen RNA-Intermediaten während der Replikation entsteht (z. B. durch Aktivierung von Toll-like-Rezeptor (TLR) 3; siehe folgendes Kapitel). Aufgrund ihrer unterschiedlichen Designphilosophie sind jedoch selbst-amplifizierende mRNAs substanziell länger als nicht-replizierende mRNAs. Dies wirkt sich wiederum negativ auf die maximale Größe des kodierenden Antigens sowie auf die Ausbeute bei der Herstellung aus. Außerdem besteht die Möglichkeit, dass eine Immunantwort gegenüber den Nichtstrukturproteinen induziert wird oder eine potentielle Interaktion mit Wirtsfaktoren stattfindet [2, 3, 5, 7].

    Schematische Struktur von mRNA-basierten Impfstoffen. Nicht-replizierende als auch selbstamplifizierende mRNAs bestehen aus einer Cap-Struktur, 5’- und 3’-UTRs (untranslatierte Regionen) sowie einem Poly A-Ende, und tragen die kodierende Sequenz des Antigens in Form eines offenen Leserahmens (ORF). Selbst-amplifizierende mRNAs besitzen einen weiteren offenen Leserahmen, der für virale Nichtstrukturproteine (nsP1–4) kodiert. Diese Proteine formen einen Replikase-Komplex, der die mRNA innerhalb der Zielzelle vervielfältigt, wodurch größere Antigenmengen pro mRNA exprimiert werden können als bei nicht-replizierenden mRNAs. Um eine optimale Wirksamkeit des Impfstoffs zu gewährleisten, muss die entsprechende mRNA beispielsweise noch in Form von Lipid-Nanopartikeln (LNPs) formuliert werden.

    Fazit

    Im letzten Jahrzehnt haben sich mRNA-basierte Impfstoffe zu einer vielversprechenden Vakzin-Plattform entwickelt. Diese neue, vielseitige, stabile, schnelle und verhältnismäßig günstige Technologie bietet die Chance, bestehende Impfstoffe zu verbessern und zukünftige Infektionskrankheiten mit hohem pandemischem Potential effizient zu bekämpfen. Darüber hinaus ergibt sich die Möglichkeit, auf neue Bedrohungen, wie z. B. multiresistente Erreger, schnell zu reagieren. Weitere Studien sind notwendig, um die Funktionsweise und das Potential von mRNA-basierten Impfstoffen vollständig zu verstehen. Es scheint jedoch nur eine Frage der Zeit zu sein, bis mRNA-Vakzine zur Bekämpfung von Infektionskrankheiten bei Menschen und Tieren zugelassen werden können.

    INTERESSENKONFLIKT

    Sandro Roier und Benjamin Petsch sind Angestellte der CureVac AG, einer Firma, die mRNA-basierte prophylaktische und therapeutische Impfstoffe entwickelt.

    trillium.de/zeitschriften/trillium-immunologie/archiv/ausgaben-2019/heft-32019/aus-der-grundlagenforschung/design-und-funktionsweise-von-mrna-basierten-impfstoffen-zum-schutz-vor-infektionskrankheiten.html


    Seit dem 23. April werden die RNA-Impfstoffvarianten
    BNT162a1, BNT162b1, BNT162b2 und BNT162c2 an
    Probanden getestet.

    Die vier verschiedenen Impfstoffvarianten enthalten
    uridinhaltige mRNA (uRNA), nukleosidmodifizierte mRNA
    (modRNA) sowie selbstamplifizierende mRNA (saRNA) .

    aknr.de/download/apotheker/corona_dingermann.pdf

    [ 23. April Saint George’s Day – s. o., – hier zu AstraZeneca ]

    Ab 23.04.2020 – fortlaufend

    rki.de/DE/Content/Infekt/EpidBull/Archiv/2021/Ausgaben/16_21.pdf?__blob=publicationFile

    April 2020

    Update on Clinical Development Program

    BioNTech BNT162 COVID-19 Vaccine

    Uridine mRNA
    (uRNA)
    Nucleoside-modified mRNA
    (modRNA)
    Self-amplifying mRNA
    (saRNA)

    pei.de/SharedDocs/Downloads/EN/newsroom-en/dossiers/ppt-erste-studie-sars-cov-2-impfstoff-en.pdf?__blob=publicationFile&v=2

    BioNTech SE
    An der Goldgrube
    Mainz
    Deutschland

    Our mRNA technologies

    Our mRNA formats include:

    Optimized unmodified mRNA (uRNA)
    Nucleoside-modified mRNA (modRNA)
    Self-amplifying mRNA (saRNA)
    Trans-amplifying mRNA (taRNA)

    Optimized unmodified mRNA (uRNA)

    The nucleotide sequence of mRNA determines the amino acid sequence of the protein. In addition, the nature of nucleosides used for production of mRNA drugs can also influence recognition of the molecule by the immune system. Presence of naturally occurring uridine (U) in our optimized mRNA makes it immunogenic by activating immune sensors. We have further optimized our unmodified mRNA for immunogenicity (augmented antigen presentation on MHC I and MHC II) and pharmacological activity (enhanced stability and translational efficiency). Immunogenicity of the mRNA is an added benefit when mRNA is used for immunotherapy applications, by acting as an immunotherapy adjuvant. This makes our therapeutics for iNeST and FixVac even more potent.

    Nucleoside-modified mRNA (modRNA)

    Immunogenic reaction against mRNA drugs needs to be avoided in applications where therapeutic proteins are produced, such as in our RiboMab and RiboCytokine platforms. We have profound expertise in incorporating naturally-occurring modified nucleosides into our therapeutic mRNAs. We have demonstrated that the presence of a variety of modified nucleosides in the manufactured mRNA suppresses its intrinsic immune activation, while leading to superior protein production for long duration. Deimmunizing mRNA by incorporating modified nucleosides helps to avoid production of anti-drug antibodies and broadens the therapeutic application of these types of mRNA drugs.

    Self-amplifying mRNA (saRNA)

    Our self-amplifying mRNA (saRNA) drugs use the concept of viral replication, while not being an infectious, disease-causing agent itself. saRNA resembles conventional mRNA encoding the protein of interest, but also encoding a polymerase, called replicase, that multiplies part of the mRNA within the target cell. During self-amplification inside the cell, a double-stranded RNA intermediate is generated, which is recognized by intracellular immune sensors. This makes saRNA a very potent activator of the immune system and therefore an excellent category of immunotherapy. As we have demonstrated, our saRNA ensures high levels of sustained antigen production with a small amount of initial mRNA input, which makes this mRNA class a potent tool for prophylactic vaccination, with the potential application in infectious diseases with high medical needs.

    Trans-amplifying mRNA (taRNA)

    This technology is an advancement of the saRNA platform. By separating the target mRNA to be amplified and the replicase encoding mRNA we have broadened the spectrum of applications. This makes the development of therapeutic mRNAs even more flexible, as the replicase can amplify mRNA encoding of not only one protein, but several different ones. In the case of vaccines, this allows us to produce the replicase in advance for use with different vaccines. Our trans-amplifying mRNA is a proprietary mRNA format that is particularly well-suited for prophylactic vaccines to prevent infectious diseases.

    biontech.de/de/how-we-translate/mrna-therapeutics

    12.09.2019
    Epub 2019 Sep 12.

    A Trans-amplifying RNA Vaccine Strategy for Induction of Potent Protective Immunity

    Tim Beissert , Mario Perkovic , Annette Vogel , Stephanie Erbar , Kerstin C Walzer , Tina Hempel , Silke Brill , Erik Haefner , René Becker , Özlem Türeci , Ugur Sahin

    DOI: 10.1016/j.ymthe.2019.09.009

    Here, we present a potent RNA vaccine approach based on a novel bipartite vector system using trans-amplifying RNA (taRNA). The vector cassette encoding the vaccine antigen originates from an alphaviral self-amplifying RNA (saRNA), from which the replicase was deleted to form a transreplicon. Replicase activity is provided in trans by a second molecule, either by a standard saRNA or an optimized non-replicating mRNA (nrRNA). The latter delivered 10- to 100-fold higher transreplicon expression than the former. Moreover, expression driven by the nrRNA-encoded replicase in the taRNA system was as efficient as in a conventional monopartite saRNA system. We show that the superiority of nrRNA- over saRNA-encoded replicase to drive expression of the transreplicon is most likely attributable to its higher translational efficiency and lack of interference with cellular translation. Testing the novel taRNA system in mice, we observed that doses of influenza hemagglutinin antigen-encoding RNA as low as 50 ng were sufficient to induce neutralizing antibodies and mount a protective immune response against live virus challenge. These findings, together with a favorable safety profile, a simpler production process, and the universal applicability associated with this bipartite vector system, warrant further exploration of taRNA.

    A Trans-amplifying RNA Vaccine Strategy for Induction of Potent Protective Immunity

    (…) one is self-amplifying RNA (saRNA), the other non-replicating mRNA (nrRNA) (…) trans-amplifying RNA (taRNA) systems, which split the TR and the replicase activity onto two vectors (…)

    RNA Transfection

    RNA (nrRNA, saRNA, and taRNA) was electroporated into BHK-21 cells (…)

    https://www.cell.com/molecular-therapy-family/molecular-therapy/fulltext/S1525-0016(19)30412-5?_returnURL=https%3A%2F%2Flinkinghub.elsevier.com

    cell.com/molecular-therapy-family/molecular-therapy/fulltext/S1525-0016(19)30412-5?_returnURL=https%3A%2F%2Flinkinghub.elsevier.com

    .

    COVAX is a crime against humanity and a medical crime. STOP COVAX

  30. Edward von Roy Says:

    15.10.2021 | Corona Ausschuss

    Inhalt vgl sca.news

    https://sca.news/

    Session 74

    So Help Me God?

    S1j3Z_MxzzU

    Sitzung 74

    So wahr mir Gott helfe?

    Corona Ausschuss bei odysee

    odysee.com/@Corona-Ausschuss:3

    https://odysee.com/@Corona-Ausschuss:3

    npNyoQD10Ck


  31. volpe verde Says:

    15.10.2021
    tagesschau

    „Grüner Pass“ in Italien Ohne „G“ keine Arbeit

    Elisabeth Pongratz, ARD-Studio Rom

    ( Ab heute muss jeder italienische Beschäftigte nachweisen, dass er geimpft, genesen oder getestet ist. Ein Großteil der Bevölkerung steht laut Umfragen hinter dieser Corona-Regelung. Doch es gibt auch Gegenwind. )

    Am Hafen von Triest haben die Arbeiter schon vor Tagen lautstark gegen die Einführung des Corona-Passes für Arbeitnehmer protestiert. Ihr Sprecher Stefano Puzzer verkündete immer wieder in den italienischen Medien: „Wenn wir diesen ‚Grünen Pass‘ nicht zu Fall bringen, dieses Dekret, das unserer Meinung nach kriminell ist, müssen wir den Hafen blockieren.“

    Die norditalienische Stadt zählt zu den wichtigsten Umschlagplätzen im internationalen Handelsverkehr. Von den 950 Arbeitern haben 40 Prozent keinen „Grünen Pass“, sie sind also weder gegen Corona geimpft, davon genesen oder haben sich testen lassen. […]

    Insgesamt sind etwa 23 Millionen Beschäftigte von den neuen Regeln betroffen. Sie gelten vorerst bis zum Ende des Jahres. Mit ihrer Einführung will die Regierung Draghi zum einen die Sicherheit am Arbeitsplatz erhöhen, zum anderen aber vor allem die Impfquote nach oben treiben. Mehr als 80 Prozent der über 12-Jährigen in Italien sind inzwischen vollständig geimpft. Die anderen müssen sich nun testen lassen, wenn sie arbeiten wollen. […]

    tagesschau.de/ausland/europa/italien-green-pass-103.html

    .

    15.10.2021
    tagesschau

    Italien: Corona-Pass wird Pflicht

    In Italien tritt heute eine umstrittene neue Corona-Regel für Arbeitnehmer in Kraft. Jeder Beschäftigte, sowohl in der Privatwirtschaft als auch im öffentlichen Bereich, muss dann nachweisen, geimpft, genesen oder negativ getestet zu sein. Nur dann bekommt man einen sogenannten „Grünen Pass“. Ohne diesen Pass darf niemand mehr seinen Arbeitsplatz – etwa in Büros, Fabriken, Geschäften oder öffentlichen Einrichtungen – betreten. Von der Maßnahme sind 23 Millionen Beschäftigte in Italien betroffen.

    Alle Dänen können dritte Corona-Impfung bekommen

    In Dänemark bekommen nun alle Einwohner das Angebot für eine dritte Impfdosis gegen das Coronavirus. Das teilte Gesundheitsminister Magnus Heunicke mit. Menschen mit einem geschwächten Immunsystem sowie Bewohnern von Pflegeheimen wird bereits seit September eine dritte Impfung verabreicht. In den nächsten Wochen werde man das Angebot zunächst auf alle Menschen über 65 Jahren und auf Mitarbeiter im Gesundheits- und Altenpflegebereich ausweiten, so der Minister.

    In den kommenden Monaten sollen etwa eineinhalb Millionen Bürger eine Auffrisch-Impfung bekommen. Ziel sei es, dass alle Bürger sechs Monate und 14 Tage nach ihrer zweiten Impfung eine dritte bekommen. Die Regierung begründet ihre Entscheidung mit Erkenntnissen der europäischen Gesundheitsbehörden.

    Corona-Zertifikat wird Pflicht in Brüsseler Restaurants und Bars

    In Brüssel müssen Besucher ab sofort einen Corona-Pass in Restaurants, Bars und für größere Veranstaltungen vorzeigen. Die Pflicht gilt ab heute in Innenräumen für alle Besucher ab 16 Jahren, wie die Nachrichtenagentur Belga berichtete. Mit dem QR-Code des Passes können Bürger vorweisen, dass sie entweder vollständig gegen Covid-19 geimpft, davon genesen oder negativ auf das Coronavirus getestet wurden.

    Auch zum Tanzen in Brüsseler Clubs sowie in Sportvereinen, kulturellen Einrichtungen und bei Messen ist das Zertifikat nötig. In Krankenhäusern oder Altenheimen müssen bereits Kinder ab 12 Jahren einen Nachweis dabei haben. Das gilt auch für größere Veranstaltungen ab 50 Besuchern drinnen oder mehr als 200 draußen. Ausgenommen sind private Feiern. Auch im öffentlichen Personenverkehr, in Geschäften, Schulen oder auf der Arbeit darf das Zertifikat nicht angefordert werden.

    tagesschau.de/newsticker/liveblog-coronavirus-freitag-285.html#Corona-Zertifikat-wird-Pflicht-in-Bruesseler-Restaurants-und-Bars

    .
    .

    15.10.2021
    tagesschau

    […] Gernot Marx, Professor und Klinikdirektor in Aachen und Präsident der Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin, kurz DIVI: „Die allermeisten, die einen sogenannten Impfdurchbruch haben, sind entweder über 80, und deswegen funktioniert ihr Immunsystem nicht mehr so gut. Oder sie sind über 60 und haben zusätzlich eine schwere Erkrankung. Zum Beispiel Krebs oder irgendeine andere Erkrankung, die das Immunsystem zusätzlich schwächt.“

    Bei etlichen dieser Patienten liegen zudem die Impfungen schon länger zurück, weil sie früh geimpft wurden, sagt Marx. Er plädiert daher für diese Gruppen für eine Booster-Impfung, also eine Auffrischung. Ebenso auch für das Krankenhauspersonal: „Dazu gehören offen gestanden auch diejenigen, die die Patienten tagtäglich versorgen. So wie ich selbst auch. Auch ich habe das Angebot unseres Hauses angenommen und bin ein drittes Mal geimpft.“

    Wann ist die dritte Spritze sinnvoll?

    Die von Marx propagierte Booster-Impfung empfiehlt mittlerweile auch die Ständige Impfkommission (STIKO) für immer mehr Bevölkerungsgruppen. Zunächst galt die Empfehlung für Menschen mit geschwächtem Immunsystem („Immundefizienz“). Anfang Oktober hat die STIKO diese Empfehlung erweitert auf Pflegepersonal, medizinisches Personal mit Patientenkontakt, Menschen ab 70 und Bewohner und Betreute in Pflegeheimen, auch wenn sie noch jünger sind als 70 Jahre.

    Grundsätzlich soll frühestens sechs Monate nach Abschluss der vollständigen Immunisierung – also nach der zweiten Spritze – die dritte erfolgen. Nur für Menschen mit schwerer Immundefizienz empfiehlt die STIKO die dritte Impfdosis bereits vier Wochen nach der zweiten. Die Impfung ist für die Bürger kostenlos, genauso wie die ersten beiden Dosen. Der Bund bezahlt den Impfstoff, Ländern und Krankenkassen finanzieren die Impfzentren.

    Hat die dritte Impfung möglicherweise neue Nebenwirkungen?

    Bislang sind nach der Booster-Impfung in der Regel nicht mehr Nebenwirkungen oder Impfreaktionen bekannt als bei den ersten Vakzinierungen. In den USA, wo bereits mehr als zwei Millionen Menschen eine dritte Dosis bekommen haben, sind einige lokale Reaktionen nach der dritten Dosis etwas häufiger aufgetreten. Unter anderem Schmerzen an der Einstichstelle.

    Christoph Spinner, Infektiologe und Pandemiebeauftragter des Klinikums Rechts der Isar der TU München, sagte im tagesschau.de Interview, dass er die Nebenwirkungen für vergleichbar hält, mit denen der ersten beiden Spritzen: „Tatsächlich sind die Nebenwirkungen im Bereich dessen, was man von den ersten Impfungen kennt. Also es gibt gerade bei der Boosterung mit Biontech-Impfstoffen keine Hinweise darauf, dass es zum Beispiel zu signifikant mehr Reaktiogenität (Anm.: Ausmaß der Impfreaktion) oder anderen Nebenwirkungsprofilen kam.“

    Welcher Impfstoff wird für die Drittimpfung empfohlen?

    Grundsätzlich empfiehlt die STIKO für die mögliche Booster-Impfung einen mRNA-Impfstoff – also das Vakzin von Biontech oder Moderna. Diese Empfehlung gilt auch für die, die zunächst den Vektorimpfstoff von AstraZeneca bekommen haben. Wer, wie die meisten, schon bei den ersten beiden Impfungen einen mRNA-Impfstoff bekommen hat, sollte bei diesem Präparat bleiben.

    Der Impfstoff von Johnson und Johnson sollte eigentlich schon nach einer Dosis den vollständigen Schutz bieten. Andererseits hat er insgesamt die schlechteste Schutzwirkung aller zugelassenen Impfstoffe. Deshalb empfiehlt die STIKO hier grundsätzlich eine weitere Dosis mit einem mRNA-Impfstoff. […]

    tagesschau.de/inland/innenpolitik/impfdurchbrueche-impfquote-101.html

  32. dhelpra jeshile Says:

    ·

    Karl Brandt

    Chirurgischer „Begleitarzt“ von Adolf Hitler, SS-Gruppenführer der Allgemeinen SS, SS-Brigadeführer und Generalmajor der Waffen-SS sowie Generalkommissar für das Sanitäts- und Gesundheitswesen. Er war der Ranghöchste unter den Angeklagten im Prozess gegen Mediziner im Rahmen des Nürnberger Ärzteprozesses.

    de.wikipedia.org/wiki/Karl_Brandt_(Mediziner)

    ·

    Nürnberger Dokument PS-630
    Beauftragung durch Hitler per Erlass vom 1. September 1939

    ·

    Nürnberger Ärzteprozess

    Der Nürnberger Ärzteprozess fand vom 9. Dezember 1946 bis zum 20. August 1947 als erster der zwölf Nürnberger Nachfolgeprozesse gegen Verantwortliche des Deutschen Reichs zur Zeit des Nationalsozialismus im Nürnberger Justizpalast vor einem amerikanischen Militärgericht (Military Tribunal I) statt und umfasste 139 Verhandlungstage.[1] Offiziell wurde der Fall als Vereinigte Staaten vs. Karl Brandt et al. bezeichnet.

    de.wikipedia.org/wiki/N%C3%BCrnberger_%C3%84rzteprozess

    ·

    Karl Brandt (stehend) bei der Urteilsverkündung

    ·
    ·

    Informierte Einwilligung

    Die Informierte Einwilligung, auch Informiertes Einverständnis und Informierte Zustimmung, eine Wortschöpfung nach dem englischen Vorbildsbegriff Informed Consent, auch Einwilligung nach erfolgter Aufklärung, bezeichnet im Zusammenhang mit einer medizinischen Behandlung die von Information und Aufklärung getragene Einwilligung des Patienten in Eingriffe und andere medizinische Maßnahmen.

    „Gelegentlich ist es für das Gelingen einer Untersuchung erforderlich, dass die Untersuchungsteilnehmer den eigentlichen Sinn der Untersuchung nicht erfahren dürfen […]. Sind Täuschungen unvermeidlich, und verspricht die Untersuchung wichtige neue Erkenntnisse, so besteht die Pflicht, die Teilnehmer nach Abschluss der Untersuchung über die wahren Zusammenhänge aufzuklären (Debriefing). Danach sollte auf die Möglichkeit aufmerksam gemacht werden, die weitere Auswertung ihrer Daten nicht zu gestatten.“

    — J. Bortz, N. Döring: Forschungsmethoden und Evaluation für Human- und Sozialwissenschaftler. Springer, Heidelberg 2006, S. 44.

    de.wikipedia.org/wiki/Informierte_Einwilligung

    ·
    ·

    Informed consent

    Informed consent is a process for getting permission before conducting a healthcare intervention on a person, for conducting some form of research on a person, or for disclosing a person’s information. A health care provider may ask a patient to consent to receive therapy before providing it, a clinical researcher may ask a research participant before enrolling that person into a clinical trial, and a researcher may ask a research participant before starting some form of controlled experiment. Informed consent is collected according to guidelines from the fields of medical ethics and research ethics.

    Medical procedures

    Obtaining informed consents

    To document that informed consent has been given for a procedure, healthcare organisations have traditionally used paper-based consent forms on which the procedure and its risks and benefits are noted, and is signed by both patient and clinician. In a number of healthcare organisations consent forms are scanned and maintained in an electronic document store. The paper consent process has been demonstrated to be associated with significant errors of omission,[25][26] and therefore increasing numbers of organisations, including Imperial College Healthcare NHS Trust,[27] are using digital consent applications where the risk of errors can be minimised, a patient’s decision making and comprehension can be supported by additional lay-friendly and accessible information, consent can be completed remotely, and the process can become paperless. One form of digital consent is dynamic consent, which invites participants to provide consent in a granular way, and makes it easier for them to withdraw consent if they wish.

    Electronic consent methods have been used to support indexing and retrieval of consent data, thus enhancing the ability to honor to patient intent and identify willing research participants.[28][29][30][31] More recently, Health Sciences South Carolina, a statewide research collaborative focused on transforming healthcare quality, health information systems and patient outcomes, developed an open-source system called Research Permissions Management System (RPMS).[32][33]

    Competency of the patient

    The ability to give informed consent is governed by a general requirement of competency. In common law jurisdictions, adults are presumed competent to consent. This presumption can be rebutted, for instance, in circumstances of mental illness or other incompetence. This may be prescribed in legislation or based on a common-law standard of inability to understand the nature of the procedure. In cases of incompetent adults, a health care proxy makes medical decisions. In the absence of a proxy, the medical practitioner is expected to act in the patient’s best interests until a proxy can be found.

    By contrast, ‚minors‘ (which may be defined differently in different jurisdictions) are generally presumed incompetent to consent, but depending on their age and other factors may be required to provide Informed assent. In some jurisdictions (e.g. much of the U.S.), this is a strict standard. In other jurisdictions (e.g. England, Australia, Canada), this presumption may be rebutted through proof that the minor is ‚mature‘ (the ‚Gillick standard‘). In cases of incompetent minors, informed consent is usually required from the parent (rather than the ‚best interests standard‘) although a parens patriae order may apply, allowing the court to dispense with parental consent in cases of refusal.

    Deception

    Research involving deception is controversial given the requirement for informed consent. Deception typically arises in social psychology, when researching a particular psychological process requires that investigators deceive subjects. For example, in the Milgram experiment, researchers wanted to determine the willingness of participants to obey authority figures despite their personal conscientious objections. They had authority figures demand that participants deliver what they thought was an electric shock to another research participant. For the study to succeed, it was necessary to deceive the participants so they believed that the subject was a peer and that their electric shocks caused the peer actual pain.

    Nonetheless, research involving deception prevents subjects from exercising their basic right of autonomous informed decision-making and conflicts with the ethical principle of respect for persons.

    The Ethical Principles of Psychologists and Code of Conduct set by the American Psychological Association says that psychologists may conduct research that includes a deceptive compartment only if they can both justify the act by the value and importance of the study’s results and show they could not obtain the results by some other way. Moreover, the research should bear no potential harm to the subject as an outcome of deception, either physical pain or emotional distress. Finally, the code requires a debriefing session in which the experimenter both tells the subject about the deception and gives subject the option of withdrawing the data.[34]

    en.wikipedia.org/wiki/Informed_consent

    ·
    ·

    Aktion T4

    en.wikipedia.org/wiki/Aktion_T4

    de.wikipedia.org/wiki/Aktion_T4

    ·

    Nürnberger Kodex

    Der sogenannte Nürnberger Kodex ist eine zentrale, aktuell heute angewandte ethische Richtlinie zur Vorbereitung und Durchführung medizinischer, psychologischer und anderer Experimente am Menschen. Er gehört seit seiner Formulierung in der Urteilsverkündung im Nürnberger Ärzteprozess (1946/47) insbesondere zu den medizinethischen Grundsätzen in der Medizinerausbildung (ähnlich wie das Genfer Gelöbnis). Er besagt, dass bei medizinischen Versuchen an Menschen

    „die freiwillige Zustimmung der Versuchsperson unbedingt erforderlich (ist). Das heißt, dass die betreffende Person im juristischen Sinne fähig sein muss, ihre Einwilligung zu geben; dass sie in der Lage sein muss, unbeeinflusst durch Gewalt, Betrug, List, Druck, Vortäuschung oder irgendeine andere Form der Überredung oder des Zwanges, von ihrem Urteilsvermögen Gebrauch zu machen; dass sie das betreffende Gebiet in seinen Einzelheiten hinreichend kennen und verstehen muss, um eine verständige und informierte Entscheidung treffen zu können“.

    Anlass für den Nürnberger Kodex waren die während der Zeit des Nationalsozialismus im Namen der medizinischen Forschung begangenen Verbrechen gegen die Menschlichkeit, insbesondere „verbrecherische medizinische Experimente“ und Zwangssterilisationen.[1][2]

    de.wikipedia.org/wiki/N%C3%BCrnberger_Kodex

    ·
    ·

  33. Να Σταματήσει COVAX Says:

    .

    Roaman | Covid NineTune #1

    Go Vaxxx Yourself

    You can keep your vaccination 
    And your sick indoctrination 
    I don’t trust you 
    I don’t believe what you say 
      
    You can cut me from society 
    I still got my community 
    And we’d rather do our thing anyway 
      
    I’m not anti-vax 
    I’m just anti-bullshit 
    And I’m aware of what you’re trying to do 
    Cause I got the facts 
    Stop trying to push it on me 
    I just want to live my life and be free 
      
    So go ahead and vax yourself 
    And your crazy lies 
    I’m immune because I opened my eyes 
    So go ahead and vax yourself
    And your messed up plans 
    I’ll be in nature hit me up when it ends

    4Q1-MSa3vT4

    .
    .

    Roaman | Covid NineTune #6

    I Won’t Comply

    … yet you still insist 
    I need a proof of v to exist
    And so the lies persist 
    But some of us can tell 
    And you bet we will resist 
            
    I hope you know it’s plain to see 
    the pseudo-science you misuse on the tv 
    And all the power you abuse 
    To keep the people confused and afraid 
            
    How is this still going on? 
    This farce been goin’ for way too long 
    If you ain’t blind you can see that this is wrong  
    And I won’t comply 
            
    Not me, no way 
            
    I may be wrong and after all 
    I’m just a singer
    But I’m not afraid 
    to use my brain and middle finger 
    So go ahead and do your thing
    But I’m not taking anything   
    These v passports are a crime 
    and so I sing: 

    Hell no! 
    Am I gonna get it?   
    Hell no! 
    H-E-double L-N-O 
    Do I trust the government? 
    Hell no!
    Am I gonna comply?
    Hell no!
    H-E-double L-N-O

    .

    GyBinAaSXeI

    .
    .

  34. Edward von Roy Says:


    16.10.2021 | Die 2G-Liste | reitschuster.de

    Diskriminierung von Ungeimpften

    (…) Reitschuster.de berichtete über die 2G-Regel in einem Schwimmbad in Osnabrück [ das Nettebad Osnabrück ]. Ungeimpfte Menschen werden offenkundig diskriminiert und erpresst. Dabei sei die Impfung doch so wirksam. Menschen, die geschützt sein wollen, sind es bereits. Diesen würde doch nach der Logik der Regierung keine Gefahr von Ungeimpften mehr drohen, oder?

    In dem Beitrag über das Schwimmbad in Osnabrück riefen wir Sie dazu auf, uns über weitere Orte, Veranstaltungen und Erfahrungen mit 2G-Regeln zu berichten. Wir sind dankbar und zugleich erschrocken über die Fülle an Nachrichten, sodass wir gerne eine Auswahl in diesem gesonderten Beitrag darstellen wollen. (…)

    [ Osnabrück – nicht nur die Schwimmbäder – sämtliche städtische Einrichtungen, wie z. B. Museen, das Kulturzentrum Lagerhalle, das Piesberger Gesellschaftshaus ]

    [ Hallenbad Quakenbrück – als Träger Samtgemeinde Artland ]

    [ in den Bädern in Wolfsburg ]

    [ Eissporthalle Osnabrück – einstweilen „nur“ für Erwachsene ]

    [ die Eisbahn in Kaiserslautern (wird immer in einer Halle aufgebaut und findet von November – Februar unter dem Namen Kaiserslautern on ICE statt) ]

    [ Die Stadt Leverkusen ruft alle Betreiber von für den Publikumsverkehr geöffneten Einrichtungen, Gaststätten, Beherbergungsbetrieben, Sport- und Kulturstätten usw. (mit Ausnahmen wie Einkauf, den Einzelhandel und allen weiteren Bereichen der Daseinsvorsorge) dazu auf, den Zugang zu ihren geschlossenen Räumlichkeiten nur noch nachweislich geimpften und genesenen Personen zu gestatten. ]

    [ Kulturzentrum in Münster ]

    [ in Langenhagen bei Hannover im Schwimmbad ]

    https://reitschuster.de/post/diskriminierung-von-ungeimpften/

    reitschuster.de/post/diskriminierung-von-ungeimpften/

    COVAX is a crime against humanity and a medical crime. COVAX ist keine Meinung, sondern ein Verbrechen. STOP COVAX

  35. Edward von Roy Says:

    06.10.2021
    2020NEWS

    Das Zeugenprojekt der israelischen Impfopfer

    (…) Die Wirkung der sogenannten Impfung, die eine experimentelle, genetische Behandlung darstellt, ist sehr begrenzt. Die absolute Schutzwirkung liegt bei circa 1 Prozent. (…)

    Trotz der geringen Wirksamkeit der Impfungen und der in mehreren Studien belegten stabilen Kreuzimmunität der Probanden gegen Coronaviren von über 90 Prozent, setzt die israelische Regierung, deren Vertrag mit BionTech/Pfizer im Mai 2021 geleakt ist, weiterhin massiv auf die Impfungen. Viele Menschen in Israel haben bereits eine dritte Impfung, den sogenannten Booster-Shot, erhalten. Die vierte Impfung steht bereits im Raum, insbesondere weil der Grüne Pass, der Voraussetzung zum Zugang zum sozialen Leben, teilweise sogar zu Verdienstmöglichkeiten in Israel ist, nur noch bis sechs Monate nach der letzten Impfung gültig sein soll.

    Die zur Immunisierung verspritzten Substanzen basieren auf neuartigen Verfahren, die bis zur Notfallzulassung in der EU nur wenige Monate am Menschen getestet worden sind. Wichtige Studien stehen aus: Langzeitfolgen sind unerforscht, ebenso Wechselwirkungseffekte bei Einnahme anderer Medikamente, mögliche Probleme für Menschen mit Vorerkrankungen, die Toxizität der Substanzen ist nicht ausreichend untersucht, ebenso fehlen Studien zur Frage, ob die sogenannten Impfungen Krebs auslösen oder Krebswachstum befördern können.

    Inzwischen mehren sich die Berichte über Impf-Nebenwirkungen, teils schwerwiegender Natur. Auf der Pathologie-Konferenz der Pathologen Prof. Dr. Arne Burkhardt und Prof. Dr. Walter Lang ist das Untersuchungsergebnis der Obduktion von 10 nach Corona-Impfung verstorbenen Personen vorgestellt worden. Bei sieben der untersuchten Todesfälle – Todesursache Herzprobleme vor allem Myokarditis – nahmen die Pathologen einen sehr wahrscheinlichen bzw. wahrscheinlichen kausalen Zusammenhang mit der Impfung an.

    Jedoch: Öffentlich über Impfschäden zu sprechen, kommt im aktuellen politischen Klima einem Tabubruch gleich. Die Israelin Avital hat nun viele Impfopfer vor der Kamera versammelt, die offen über ihren Gesundheitszustand sprechen. Die Nebenwirkungen sind vor allem Herzprobleme, Ausbruch von neuen oder Reaktivierung von bereits bestehenden Krankheiten, Entzündungen, neurologische Probleme, Zyklusstörungen, Hautprobleme und Thrombosen.

    https://2020news.de/das-zeugenprojekt-der-israelischen-impfopfer/


    19.09.2021
    ron9898

    The testimonies project – the movie

    The Testimonies Project was created to provide a platform for all those who were affected after getting the covid-19 vaccines, and to make sure their voices are heard, since they are not heard in the Israeli media.

    We hope this project will encourage more and more people to tell their story. to view all the testimonies: vaxtestimonies.org/en/

    https://www.vaxtestimonies.org/en/


  36. Έντουαρντ φον Ρόι Says:

    26.09.2021 | piazza San Giovanni a Roma

    Nandra Nunzia Alessandra Schilirò

    vicequestore Schilirò

    27.09.2021
    La Pressa – Quotidiano on-line

    Manifestazione di Roma Green Pass, vicequestore Schilirò: discorso integrale. ‚Il male non ha vinto‘

    Y6ylFwMmUis

    27.09.2021
    Fanpage.it

    Vicequestore No Green Pass, avviata azione disciplinare: „Andrò avanti con o senza divisa“

    Nunzia Alessandra Schilirò, la vicequestore di Roma che sabato ha definito il Green Pass ‘il marchio della discriminazione’, ha dichiarato che andrà avanti ‘con o senza divisa’. Nei suoi confronti i vertici di polizia hanno avviato un’azione disciplinare, e la ministra dell’Interno Luciana Lamorgese ha dichiarato ‘gravissime’ le sue affermazioni.

    Vicequestore No Green Pass, avviata azione disciplinare: „Andrò avanti con o senza divisa“.

    tiBK-7i6NMA

    28.09.2021
    Canale Italia

    Nunzia Alessandra Schilirò: „La disobbedienza civile è un dovere sacro“

    Piazza Libertà | trasmissione di domenica 26 Settembre 2021.

    s3aiE5lfNXE

    28.09.2021
    RAI

    Vice questore sul palco: green pass legittimo? – La vita in diretta 28/09/2021

    La storia di Nunzia Alessandra Schilirò, la vice questore della polizia di Stato che ieri pomeriggio ha parlato dal palco di piazza San Giovanni a Roma durante la manifestazione contro il Green pass

    w9Dr9tpLZLs

    02.10.2021
    La7 Attualità

    La vicequestore contro il green pass: „È illegittimo, viola la nostra Costituzione“

    ObI3kfUFZSo


    COVAX is not an opinion, but a crime.
    Il COVAX non è un’opinione: è un crimine.
    Le COVAX n’est pas un opinion mais un délit.
    COVAX ist keine Meinung, sondern ein Verbrechen.

    STOP COVAX

  37. Edward von Roy Says:

    Die Corona-Pandemie endet, wenn ein Impfstoff für die Bevölkerung zur Verfügung steht.

    Erster Satz von Punkt 53 im Eckpunktepapier Konjunkturpaket

    03.06.2020
    Bundesministerium der Finanzen

    Eck­punk­te des Kon­junk­tur­pro­gramms: Co­ro­na-Fol­gen be­kämp­fen, Wohl­stand si­chern, Zu­kunfts­fä­hig­keit stär­ken

    bundesfinanzministerium.de/Content/DE/Standardartikel/Themen/Oeffentliche_Finanzen/Konjunkturpaket/2020-06-03-eckpunktepapier.html

    bmwi.de/Redaktion/DE/Downloads/E/eckpunktepapier-corona-folgen-bekaempfen.html

    bmwi.de/Redaktion/DE/Downloads/E/eckpunktepapier-corona-folgen-bekaempfen.pdf?__blob=publicationFile&v=6

    Corona-Folgen bekämpfen, Wohlstand sichern, Zukunftsfähigkeit stärken

    Ergebnis Koalitionsausschuss 3. Juni 2020

    53. Die Corona-Pandemie endet, wenn ein Impfstoff für die Bevölkerung zur Verfügung steht. Durch die Förderung der Initiative CEPI und der deutschen Impfstoffentwicklungen wollen wir erreichen, dass ein wirksamer und sicherer Impfstoff zeitnah zur Verfügung steht und auch in Deutschland schnell produziert werden kann. Zur Förderung der Entwicklung und der Sicherstellung der Produktionskapazitäten sowie einer frühzeitigen Produktionsaufnahme stellt der Bund Mittel bereit. Darüber hinaus soll langfristig daran gearbeitet werden, dass die Impfstoffentwicklung so weiterentwickelt wird, dass bei zukünftig auftretenden neuen Erregern möglichst noch schneller und effizienter eine Impfstoffentwicklung und -produktion erfolgen kann. Dazu werden bestehende Programme zur Impfstoffentwicklung aufgestockt und neue Initiativen und Forschungsnetzwerke gefördert, insbesondere zu viralen Erkrankungen mit epidemischem oder pandemischem Potential (Emerging Infectious Diseases). {Finanzbedarf: 0,75 Mrd. Euro}

    cdn.dosb.de/user_upload/www.dosb.de/Corona/2020-06-03-eckpunktepapier_Konjunkturpaket.pdf

    Klicke, um auf 2020-06-03-eckpunktepapier_Konjunkturpaket.pdf zuzugreifen

    https://www.bmwi.de/Redaktion/DE/Downloads/E/eckpunktepapier-corona-folgen-bekaempfen.pdf?__blob=publicationFile&v=6


    [ S. V. Subramanian ]
    [ Harvard Center for Population and Development Studies, Cambridge, MA, USA ]
    [ Department of Social and Behavioral Sciences, Harvard T.H. Chan School of Public Health, Boston, MA, USA ]

    17.10.2021
    CORONA DOKS

    „Nun zweifelt auch ein Harvard-Professor am Nutzen der Impfungen“

    (…) Ein interessanter Artikel, zu dem weitere Infos hilfreich sind, erschien am 15.10.2021 auf dieostschweiz.ch (…)

    Autor ist eine Wissenschaftlergruppe um Professor S. V. Subramanian (…), Harvard-Dozent im Departement « Population Health and Geography »

    (…) Länder wie Israel (trotz schnell geimpften 60 Prozent der Bevölkerung höhere Rate von COVID-19-Fällen als Länder mit viel niedrigeren Impfraten), Island und Portugal:

    « Beide Länder haben über 75 % ihrer Bevölkerung vollständig geimpft und haben mehr COVID-19-Fälle pro 1 Million Einwohner als Länder wie Vietnam und Südafrika, in denen etwa 10 % ihrer Bevölkerung vollständig geimpft sind. »

    Das wird auch gestützt durch die Untersuchung von rund 3000 US-Bezirken:

    « Von den Top 5 Countys, die den höchsten Prozentsatz der vollständig geimpften Bevölkerung aufweisen (99,9–84,3 %), identifizierten die US Centers for Disease Control and Prevention (CDC) 4 von ihnen als ‚High‘ Transmission Countys. »

    https://www.corodok.de/nun-harvard-professor/

    15.10.2021 | René Zeyer | Zeyer zur Zeit | DIE OSTSCHWEIZ

    Impfen oder nicht impfen?

    ( Wie kommen wir aus der Pandemie heraus? Mit Impfen, weiß doch jeder. Außer Impf-Leugnern, Verschwörungstheoretikern, Freiheitstrychlern und Bundesrat Maurer. Nun zweifelt aber auch ein Harvard-Professor am Nutzen der Impfungen. )

    dieostschweiz.ch/artikel/impfen-oder-nicht-impfen-WoMA7k3

    30.09.2021 / 30 September 2021 | European Journal of Epidemiology (2021)

    Increases in COVID-19 are unrelated to levels of vaccination across 68 countries and 2947 counties in the United States

    S. V. Subramanian & Akhil Kumar

    Vaccines currently are the primary mitigation strategy to combat COVID-19 around the world. For instance, the narrative related to the ongoing surge of new cases in the United States (US) is argued to be driven by areas with low vaccination rates [1]. A similar narrative also has been observed in countries, such as Germany and the United Kingdom [2]. At the same time, Israel that was hailed for its swift and high rates of vaccination has also seen a substantial resurgence in COVID-19 cases [3]. We investigate the relationship between the percentage of population fully vaccinated and new COVID-19 cases across 68 countries and across 2947 counties in the US.

    https://link.springer.com/article/10.1007/s10654-021-00808-7

    link.springer.com/article/10.1007/s10654-021-00808-7


    [ 29.04.2021 ]
    07.09.2020
    ServusTV

    Talk Spezial mit Prof. Dr. Sucharit Bhakdi: Corona-Wahn ohne Ende?

    Langfassung vom 29. April 2020

    Aufzeichnung vom Talk Spezial am 29.04.2020 mit Prof. Dr. Sucharit Bhakdi: Corona-Wahn ohne Ende?

    „Sinnlos“ und „selbstzerstörerisch“ – so bezeichnet der Wissenschaftler Sucharit Bhakdi die Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus. Seine Bedenken vertritt er in einem offenen Brief an die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel. Für diese „andere“ Einschätzung der Corona-Krise wird er angefeindet und in ein Eck mit Verschwörungstheoretikern gestellt. Was kritisiert er und warum bekommt er kein Gehör? Dr. Ferdinand Wegscheider im Gespräch mit dem unbequemen Wissenschaftler.

    _Hc-kyU4M0I

    Corona-Ausschuss Sitzung 59

    Prof. Sucharit Bhakdi

    „Blick in die lebende Hölle.“

    https://www.bitchute.com/video/CEb6nPTzs3D4/

    bitchute.com/video/CEb6nPTzs3D4

    Prof. Sucharit Bhakdi

    COVID-19 vaccination campaign is ‚a crime against humanity‘

    https://www.bitchute.com/video/Np4pNYrAfDmW/

    bitchute.com/video/Np4pNYrAfDmW

    The Covid Gene Injection … „Will Decimate World Population …“

    Wake Up!

    https://www.bitchute.com/video/9xbdUeP4p8jN/

    bitchute.com/video/9xbdUeP4p8jN

    ‚Vaccinating children is worse than genocide‘

    https://www.bitchute.com/video/m808R5e4hnew/

    bitchute.com/video/m808R5e4hnew

    Prof. Sucharit Bhakdi Warns:

    COVID-19 Vaccines to Decimate World Population

    https://www.bitchute.com/video/JoeeL1PTT6YI/

    bitchute.com/video/JoeeL1PTT6YI

    Schützt eure Kinder sonst werdet ihr es bereuen

    Prof. Dr. Sucharit Bhakdi

    https://www.bitchute.com/video/ckYcVQltx67G/

    bitchute.com/video/ckYcVQltx67G

    „In welcher Hölle sind wir hier“

    Dr. Thomas Ly im Gespräch mit Professor Dr. Sucharit Bhakdi

    https://www.bitchute.com/video/DbocG36fWC0A/

    bitchute.com/video/DbocG36fWC0A


    03.10.2020

    Prof. Dr. Karina Reiss & Prof. Sucharit Bhakdi

    Mother Earth – Nachhaltigkeitstage

    Ff7wq1wn4_U


    ERGÄNZUNG: Immunität gegen COVID-19

    zu

    Dr. Karina Reiss & Dr. Sucharit Bhakdi
    Corona Fehlalarm?

    Zahlen, Daten und Hintergründe

    goldegg-verlag.com/goldegg-verlag/wp-content/uploads/corona-fehlalarm_anhang-immunitaet_2020-09-29.pdf

    Corona Fehlalarm? Ergänzung Immunität – pdf | 0,00 € | Ergänzung Immunität (pdf) zum Buch | vom Verlag, kostenlos, Stand: 29.10.2020 | Zur Frage der Immunität gegen COVID-19

    ruhrkultour.de/produkt/corona-fehlalarm-ergaenzung-immunitaet-pdf/

    Klicke, um auf corona-fehlalarm_anhang-immunitaet_2020-09-29.pdf zuzugreifen


    COVAX is a crime against humanity and a medical crime.

    STOP COVAX

  38. Edward von Roy Says:

    Die Corona-Pandemie endet, wenn ein Impfstoff für die Bevölkerung zur Verfügung steht.

    Erster Satz von Punkt 53 im Eckpunktepapier Konjunkturpaket

    03.06.2020
    Bundesministerium der Finanzen

    Eck­punk­te des Kon­junk­tur­pro­gramms: Co­ro­na-Fol­gen be­kämp­fen, Wohl­stand si­chern, Zu­kunfts­fä­hig­keit stär­ken

    bundesfinanzministerium.de/Content/DE/Standardartikel/Themen/Oeffentliche_Finanzen/Konjunkturpaket/2020-06-03-eckpunktepapier.html

    bmwi.de/Redaktion/DE/Downloads/E/eckpunktepapier-corona-folgen-bekaempfen.html

    bmwi.de/Redaktion/DE/Downloads/E/eckpunktepapier-corona-folgen-bekaempfen.pdf?__blob=publicationFile&v=6

    Corona-Folgen bekämpfen, Wohlstand sichern, Zukunftsfähigkeit stärken

    Ergebnis Koalitionsausschuss 3. Juni 2020

    53. Die Corona-Pandemie endet, wenn ein Impfstoff für die Bevölkerung zur Verfügung steht. Durch die Förderung der Initiative CEPI und der deutschen Impfstoffentwicklungen wollen wir erreichen, dass ein wirksamer und sicherer Impfstoff zeitnah zur Verfügung steht und auch in Deutschland schnell produziert werden kann. Zur Förderung der Entwicklung und der Sicherstellung der Produktionskapazitäten sowie einer frühzeitigen Produktionsaufnahme stellt der Bund Mittel bereit. Darüber hinaus soll langfristig daran gearbeitet werden, dass die Impfstoffentwicklung so weiterentwickelt wird, dass bei zukünftig auftretenden neuen Erregern möglichst noch schneller und effizienter eine Impfstoffentwicklung und -produktion erfolgen kann. Dazu werden bestehende Programme zur Impfstoffentwicklung aufgestockt und neue Initiativen und Forschungsnetzwerke gefördert, insbesondere zu viralen Erkrankungen mit epidemischem oder pandemischem Potential (Emerging Infectious Diseases). {Finanzbedarf: 0,75 Mrd. Euro}

    cdn.dosb.de/user_upload/www.dosb.de/Corona/2020-06-03-eckpunktepapier_Konjunkturpaket.pdf

    Klicke, um auf 2020-06-03-eckpunktepapier_Konjunkturpaket.pdf zuzugreifen

    https://www.bmwi.de/Redaktion/DE/Downloads/E/eckpunktepapier-corona-folgen-bekaempfen.pdf?__blob=publicationFile&v=6


    [ S. V. Subramanian ]
    [ Harvard Center for Population and Development Studies, Cambridge, MA, USA ]
    [ Department of Social and Behavioral Sciences, Harvard T.H. Chan School of Public Health, Boston, MA, USA ]

    17.10.2021
    CORONA DOKS

    „Nun zweifelt auch ein Harvard-Professor am Nutzen der Impfungen“

    (…) Ein interessanter Artikel, zu dem weitere Infos hilfreich sind, erschien am 15.10.2021 auf dieostschweiz.ch (…)

    Autor ist eine Wissenschaftlergruppe um Professor S. V. Subramanian (…), Harvard-Dozent im Departement « Population Health and Geography »

    (…) Länder wie Israel (trotz schnell geimpften 60 Prozent der Bevölkerung höhere Rate von COVID-19-Fällen als Länder mit viel niedrigeren Impfraten), Island und Portugal:

    « Beide Länder haben über 75 % ihrer Bevölkerung vollständig geimpft und haben mehr COVID-19-Fälle pro 1 Million Einwohner als Länder wie Vietnam und Südafrika, in denen etwa 10 % ihrer Bevölkerung vollständig geimpft sind. »

    Das wird auch gestützt durch die Untersuchung von rund 3000 US-Bezirken:

    « Von den Top 5 Countys, die den höchsten Prozentsatz der vollständig geimpften Bevölkerung aufweisen (99,9–84,3 %), identifizierten die US Centers for Disease Control and Prevention (CDC) 4 von ihnen als ‚High‘ Transmission Countys. »

    https://www.corodok.de/nun-harvard-professor/

    15.10.2021 | René Zeyer | Zeyer zur Zeit | DIE OSTSCHWEIZ

    Impfen oder nicht impfen?

    ( Wie kommen wir aus der Pandemie heraus? Mit Impfen, weiß doch jeder. Außer Impf-Leugnern, Verschwörungstheoretikern, Freiheitstrychlern und Bundesrat Maurer. Nun zweifelt aber auch ein Harvard-Professor am Nutzen der Impfungen. )

    dieostschweiz.ch/artikel/impfen-oder-nicht-impfen-WoMA7k3

    30.09.2021 / 30 September 2021 | European Journal of Epidemiology (2021)

    Increases in COVID-19 are unrelated to levels of vaccination across 68 countries and 2947 counties in the United States

    S. V. Subramanian & Akhil Kumar

    Vaccines currently are the primary mitigation strategy to combat COVID-19 around the world. For instance, the narrative related to the ongoing surge of new cases in the United States (US) is argued to be driven by areas with low vaccination rates [1]. A similar narrative also has been observed in countries, such as Germany and the United Kingdom [2]. At the same time, Israel that was hailed for its swift and high rates of vaccination has also seen a substantial resurgence in COVID-19 cases [3]. We investigate the relationship between the percentage of population fully vaccinated and new COVID-19 cases across 68 countries and across 2947 counties in the US.

    https://link.springer.com/article/10.1007/s10654-021-00808-7

    link.springer.com/article/10.1007/s10654-021-00808-7


    [ 29.04.2021 ]
    07.09.2020
    ServusTV

    Talk Spezial mit Prof. Dr. Sucharit Bhakdi: Corona-Wahn ohne Ende?

    Langfassung vom 29. April 2020

    Aufzeichnung vom Talk Spezial am 29.04.2020 mit Prof. Dr. Sucharit Bhakdi: Corona-Wahn ohne Ende?

    „Sinnlos“ und „selbstzerstörerisch“ – so bezeichnet der Wissenschaftler Sucharit Bhakdi die Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus. Seine Bedenken vertritt er in einem offenen Brief an die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel. Für diese „andere“ Einschätzung der Corona-Krise wird er angefeindet und in ein Eck mit Verschwörungstheoretikern gestellt. Was kritisiert er und warum bekommt er kein Gehör? Dr. Ferdinand Wegscheider im Gespräch mit dem unbequemen Wissenschaftler.

    _Hc-kyU4M0I

    Corona-Ausschuss Sitzung 59

    Prof. Sucharit Bhakdi

    „Blick in die lebende Hölle.“

    https://www.bitchute.com/video/CEb6nPTzs3D4/

    bitchute.com/video/CEb6nPTzs3D4

    Prof. Sucharit Bhakdi

    COVID-19 vaccination campaign is ‚a crime against humanity‘

    https://www.bitchute.com/video/Np4pNYrAfDmW/

    bitchute.com/video/Np4pNYrAfDmW

    The Covid Gene Injection … „Will Decimate World Population …“

    Wake Up!

    https://www.bitchute.com/video/9xbdUeP4p8jN/

    bitchute.com/video/9xbdUeP4p8jN

    ‚Vaccinating children is worse than genocide‘

    https://www.bitchute.com/video/m808R5e4hnew/

    bitchute.com/video/m808R5e4hnew

    Prof. Sucharit Bhakdi Warns:

    COVID-19 Vaccines to Decimate World Population

    https://www.bitchute.com/video/JoeeL1PTT6YI/

    bitchute.com/video/JoeeL1PTT6YI

    Schützt eure Kinder sonst werdet ihr es bereuen

    Prof. Dr. Sucharit Bhakdi

    https://www.bitchute.com/video/ckYcVQltx67G/

    bitchute.com/video/ckYcVQltx67G

    „In welcher Hölle sind wir hier“

    Dr. Thomas Ly im Gespräch mit Professor Dr. Sucharit Bhakdi

    https://www.bitchute.com/video/DbocG36fWC0A/

    bitchute.com/video/DbocG36fWC0A


    03.10.2020

    Prof. Dr. Karina Reiss & Prof. Sucharit Bhakdi

    Mother Earth – Nachhaltigkeitstage

    Ff7wq1wn4_U


    ERGÄNZUNG: Immunität gegen COVID-19

    zu

    Dr. Karina Reiss & Dr. Sucharit Bhakdi
    Corona Fehlalarm?

    Zahlen, Daten und Hintergründe

    goldegg-verlag.com/goldegg-verlag/wp-content/uploads/corona-fehlalarm_anhang-immunitaet_2020-09-29.pdf

    Corona Fehlalarm? Ergänzung Immunität – pdf | 0,00 € | Ergänzung Immunität (pdf) zum Buch | vom Verlag, kostenlos, Stand: 29.10.2020 | Zur Frage der Immunität gegen COVID-19

    ruhrkultour.de/produkt/corona-fehlalarm-ergaenzung-immunitaet-pdf/

    Klicke, um auf corona-fehlalarm_anhang-immunitaet_2020-09-29.pdf zuzugreifen


    COVAX is a crime against humanity and a medical crime.

    STOP COVAX

  39. volpe verde Says:

    .

    The infection fatality rate of COVID-19 inferred from seroprevalence data

    John P.A. Ioannidis

    doi: doi.org/10.1101/2020.05.13.20101253

    Now published in Bulletin of the World Health Organization doi: 10.2471/BLT.20.265892

    Results 36 studies (43 estimates) were identified with usable data to enter into calculations and another 7 preliminary national estimates were also considered for a total of 50 estimates. Seroprevalence estimates ranged from 0.222% to 47%. Infection fatality rates ranged from 0.00% to 1.63% and corrected values ranged from 0.00% to 1.31%. Across 32 different locations, the median infection fatality rate was 0.27% (corrected 0.24%). Most studies were done in pandemic epicenters with high death tolls. Median corrected IFR was 0.10% in locations with COVID-19 population mortality rate less than the global average (<73 deaths per million as of July 12, 2020), 0.27% in locations with 73-500 COVID-19 deaths per million, and 0.90% in locations exceeding 500 COVID-19 deaths per million. Among people <70 years old, infection fatality rates ranged from 0.00% to 0.57% with median of 0.05% across the different locations (corrected median of 0.04%).

    medrxiv.org/content/10.1101/2020.05.13.20101253v3

    https://www.medrxiv.org/content/10.1101/2020.05.13.20101253v3

    .

  40. Էդվարդ ֆոն Ռոյ Says:

    16.10.2020 | Julia Amberger | Deutschlandfunk

    Rückschlag nach der Auslöschung des Poliovirus

    ( … meldet nun auch der Sudan durch den verwendeten Impfstoff ausgelöste Fälle von Kinderlähmung. Dass sich mutierte Impfviren im Sahel ausbreiten konnten, liegt an der mangelhaften Qualität vieler Impfkampagnen … )

    Im März war im Dorf Kas nahe der Grenze zum Tschad der erste sudanesische Fall aufgetreten: ein zweijähriges Kind mit Lähmungserscheinungen. Inzwischen weiß Collins Boakye-Agyeman, der für die WHO das Polio-Impfprogramm für Subsahara Afrika leitet, von 12 weiteren Fällen in der Gegend. Sie alle sind Opfer eines Virus, das aus dem Impfstoff stammt.

    „Es handelt sich um ein Polio-Virus, das aus der Schluckimpfung mit dem abgeschwächten Erreger Typ zwei mutiert ist und aus Nigeria in den Tschad kam. ….“

    (…) Die mangelhafte Qualität vieler Impfkampagnen kritisiert auch ein Apotheker aus dem Tschad. Ihm zufolge würden für Kampagnen häufig Mitarbeiter angeheuert, die nicht einmal den Impfstoff kennen, geschweige denn die Risiken. (…)

    In den 80er-Jahren lähmte das Virus rund 350.000 Kinder weltweit pro Jahr. Im letzten Jahr erkrankten weniger als 200 Kinder an wildem Polio, aber etwa 400 an Impfpolio.

    deutschlandfunk.de/kinderlaehmung-in-afrika-rueckschlag-nach-der-ausloeschung.676.de.html?dram:article_id=485900

  41. volpe verde Says:

    19.07.2021 | BR24 | Bayerischer Rundfunk

    Impfen ab 12 Jahren: Hunderte Anfragen im Landkreis Augsburg

    Bloß nicht wieder Homeschooling, sagt Augsburgs Landrat Martin Sailer. Deshalb wirbt der Landkreis nun um impfwillige Kinder ab 12 Jahren. Noch diese Woche sollen mobile Impfteams Schulen ansteuern.

    (…) um ein erneutes Homeschooling im Herbst zu vermeiden, setzt Landrat Martin Sailer auch auf Impfungen für die 12- bis 15-Jährigen. Deshalb will der CSU-Politiker den Jugendlichen den Weg zur Impfung so leicht wie möglich machen.

    „Wir steuern in den nächsten Tagen alle Schulen mit mobilen Impfteams an“, sagt Sailer. Mehrmals betont er, dass es sich um ein freiwilliges Angebot handelt. (…)

    Angesichts der Impfangebote für Kinder hat Landrat Sailer auch einige böse Zuschriften bekommen. Er betont, dass es nur ein Angebot sei und den Kindern am meisten geholfen wäre, wenn sich alle Erwachsenen impfen lassen würden.

    br.de/nachrichten/bayern/impfen-ab-12-jahren-hunderte-anfragen-im-landkreis-augsburg,SdbJksW

    .

    01.10.2021 | Landkreis Augsburg

    Drittimpfungen gegen Corona: Unter diesen Voraussetzungen ist die Auffrischung möglich

    Zweitimpfung muss mindestens sechs Monate zurückliegen

    Die dritte Impfung gegen das Coronavirus, auch Auffrischungs- bzw. „Booster-Impfung“ genannt, soll die körpereigene Immunreaktion im Kontaktfall mit dem Corona-Virus verstärken. Im Landkreis Augsburg werden wie in anderen Regionen Bayerns bereits Drittimpfungen vorgenommen, allerdings nur unter bestimmten Voraussetzungen. Ein wesentliches Kriterium für die Verabreichung der dritten Dosis ist, dass die Zweitimpfung mindestens sechs Monate zurückliegen muss. „Allein deshalb kommen derzeit überwiegend Seniorinnen und Senioren für die Auffrischung infrage, da deren Erst- und Zweitimpfungen in vielen Fälle zu einem frühen Zeitpunkt der Impfkampagne stattfanden“, erklärt Landrat Martin Sailer. Ein weiterer Grund dafür, weshalb aktuell in erster Linie ältere Mitbürgerinnen und Mitbürger mit der Drittimpfung versorgt werden, ist, da im Infektionsfall dieser Personen von einem höheren Risiko für schwerere Krankheitsverläufe ausgegangen werden muss. Grundsätzlich können alle Bürgerinnen und Bürger ab 60 Jahren, die vor mindestens sechs Monaten zweitgeimpft wurden, im Impfzentrum Bobingen, einer Arztpraxis oder bei einer Vor-Ort-Impfaktion des Landkreises zur Auffrischungsimpfung vorstellig werden. Die Dokumentation der Erst- und Zweitimpfung ist dabei vorzulegen. Bislang wurden in den Impfzentren, durch die mobilen Teams und in Hausarztpraxen über 2.500 Drittimpfungen im Landkreis Augsburg verabreicht.

    landkreis-augsburg.de/index.php?id=2829

  42. Έντουαρντ φον Ρόι Says:

    17.10.2021

    Dickens Wasonga | Nyanza 17 October 2021 | The Star ( Kenya )

    Vaccinate your staff or lose licenses, bar owners in Bondo told

    Bars and restaurants operating in Bondo subcounty have six days to have all their staff get the Covid-19 jab.

    Those who fail to comply with the government directive risk having their licenses revoked.

    Bondo deputy county commissioner Richard Karani on Friday said traders and anyone working in the hospitality industry in the area must take the jab as a mandatory requirement within the period.

    “This is an order. It is no longer voluntary. All business people and their employees within this subcounty must get the jab. We want to kick out COVID-19 within this area,“ he said.

    He issued the directive during the launch of a renewed vaccination campaigns in Siaya presided over by Bondo MP Gedion Ochanda and county Health Executive Dismas Wakla at Jaramogi park in Bondo town.

    Siaya county kicked off the mass vaccination campaigns and targets to reach 12,400 people in six days ahead of Mashujaa day.

    (…) The Ministry of Health is currently running a Covid-19 vaccination rapid result initiative in Kenya which started on Friday and will go on for six days countrywide.

    The RRI targets to upscale uptake of the vaccine in Kenya by Mashujaa Day on Wednesday as part of the strategy for achieving the overall target of 10 million people which the country wants to be vaccinated by end of this year.

    Each county has been given a target by Ministry of Health.

    https://www.the-star.co.ke/counties/nyanza/2021-10-17-vaccinate-your-staff-or-lose-licenses-bar-owners-in-bondo-told/

    the-star.co.ke/counties/nyanza/2021-10-17-vaccinate-your-staff-or-lose-licenses-bar-owners-in-bondo-told/

    The coronavirus SARS-CoV-2 is as dangerous as the flu is. It is not necessary to vaccinate against coronaviruses at all. COVID „vaccines“ are a completely novel technology that should not be called vaccines, instead, we should call them experimental gene therapies. Many are ill after having received the so called vaccines, some even die because of the, for example, Messenger RNA (mRNA) „vaccine“. We should be aware of the serious adverse events — such as blood clots, heart-inflammation (Myocarditis and Pericarditis), Guillain-Barré syndrome, or cerebral venous sinus thrombosis. STOP COVAX

    Edward von Roy

  43. Lorenz Wachtendonk Says:

    .

    Bayerisches Staatsministerium für Gesundheit und Pflege

    27.07.2021

    Impfungen ohne Termin in Landshut

    Jeder ab 12 Jahren kann vorbeikommen – ohne Registrierung und ohne Impftermin. Man kann beim Impfstoff zwischen BioNTech und Johnson & Johnson wählen.

    Veranstalter
    Impfzentrum der Stadt Landshut

    Veranstaltungsort
    McDonald´s

    Zielgruppe
    Jugendliche, Erwachsene, Familien und Senioren

    stmgp.bayern.de/veranstaltungen/impfungen-ohne-termin-in-landshut/

    .

    Bayerisches Staatsministerium für Gesundheit und Pflege

    18.09.2021

    Das mobile Impfteam macht Halt im City Center Landshut

    Das Impfzentrum Landshut ist mit einem mobilen Impfteam vor Ort und bietet eine Impfung mit den Impfstoffen von BioNTech&Pfizer und Johnson&Johnson an. Eine vorherige Registrierung im Bayerischen Impfportal ist nicht notwendig. Bitte Personalausweis und wenn vorhanden einen Impfpass mitbringen.

    Aktionstag

    Impfzentrum Landshut

    ccl – City Center Landshut
    Am alten Viehmarkt, Landshut

    Zielgruppe
    Kinder, Jugendliche, Erwachsene, Familien und Senioren

    stmgp.bayern.de/veranstaltungen/das-mobile-impfteam-macht-halt-im-ccl/

    .

  44. Edward von Roy Says:

    09.01.2021 — Welt

    Bayerns Ministerpräsident und CSU-Chef Markus Söder hat beim Neujahrsempfang der NRW-CDU für einen längeren und härteren Lockdown geworben und dabei eindringlich vor gesellschaftlicher Spaltung durch Corona-Leugner gewarnt. (…) „Wir müssen den Lockdown, den wir jetzt haben, verlängern, an einigen Stellen auch noch vertiefen“, sagte Söder. Es sei nicht seriös, jetzt zu sagen, im Februar sei alles vorbei. Die Pandemie werde das Land „noch Monate beschäftigen“.

    Söder warnte vor allem vor der Gefahr, dass sich Mutationen ausbreiten, und verglich das Virus mit der Pest: „Corona ist wie die Pestilenz. Sie kriecht in jede Ritze.

    Kein Verständnis habe er daher für Corona-Leugner und Politiker, die die Lage auszunutzen versuchten. „Es erschüttert mich zutiefst, wie die AfD und der ganze ,Querdenker‘-Klub versuchen, das kaputt zu machen“, so Söder in Bezug auf die Maßnahmen zur Pandemiebekämpfung.

    „Es ist verheerend. Endlose Fake News und Lügen führen dazu, dass Leute sich in Scheinwelten und Parallelwelten begeben. Es ist wie eine sektenähnliche Entwicklung. Die Leute werden wie einer Gehirnwäsche unterzogen.“ Daher müsse gelten: „Wir lassen uns unsere Demokratie nicht kaputt machen.

    welt.de/politik/deutschland/article224036408/CDU-Neujahrsempfang-Markus-Soeder-vergleicht-Corona-mit-der-Pest.html

    „Unser Feind ist das vermaledeite Virus“ | tagesschau.de
    12.02.2021 — Bundespräsident Steinmeier

    Bundespräsident Steinmeier hat zu mehr Zusammenhalt in der Corona-Krise aufgerufen. Der Feind sei nicht die Politik oder die Pharmabranche – sondern das „vermaledeite Virus“. Anlass seiner Rede war die 1000. Sitzung des Bundesrats.

    tagesschau.de/inland/steinmeier-corona-113.html

    Bundesrat
    1000. Sitzung am 12.02.2021

    bundesrat.de/DE/plenum/bundesrat-kompakt/21/1000/1000-pk.html


    Radio München

    Die Pandemie-Priester

    Anke Behrend

    https://www.radiomuenchen.net/podcast-archiv/radiomuenchen-themen/2013-04-04-17-32-41/1935-die-pandemie-priester-2.html

    04.10.2021
    Radio München

    Die Pandemie-Priester

    Anke Behrend

    Mit all dem heutigen Wissen um das Corona-Virus wird die quasireligiöse Erzählung von Medien und Politik darüber immer unverständlicher. Sie offenbaren einen kultartigen Charakter einzelner Aspekte der Corona-Pandemie.

    1WqvexCMMlw


    21.05.2021
    Radio München

    Falsche Pandemien – Argumente gegen die Herrschaft der Angst

    „Falsche Pandemien – Argumente gegen die Herrschaft der Angst“ ist das neue Buch von dem Mann betitelt, der von Beginn an in dieser sogenannten Corona-Pandemie diskreditiert und diffamiert wurde. Der Versuch, Dr. Wolfgang Wodarg mundtot zu machen, ist nicht gelungen. Das zeigt spätestens diese aktuelle Veröffentlichung. Er ist mehrfacher Facharzt, Epidemiologe und langjähriger Gesundheitspolitiker. Seit vielen Jahren engagiert er sich gegen die Korruption im Gesundheitswesen und in der Wissenschaft.

    Das Buch „Falsche Pandemien – Argumente gegen die Herrschaft der Angst erscheint in Kürze im Rubikon-Verlag, hat 424 Seiten und kostet 20 Euro.

    PV8yJ8VVOZI


    Wolfgang Wodarg

    Falsche Pandemien — Argumente gegen die Herrschaft der Angst

    — erschienen im Rubikon-Verlag —

    https://www.rubikon.news/artikel/der-pandemie-krimi-2


    10.10.2021
    Gunnar Kaiser

    Falsche Pandemien? – Dr. Wolfgang Wodarg im Gespräch

    „Da wird alles über den Haufen geworfen, alles was wir jahrelang erarbeitet haben, alles was wir wissen. Und das zum Teil von den selben Leuten – die sagen heute das Gegenteil“, sagt Dr. Wolfgang Wodarg, an dem ein abschreckendes Exempel statuiert wurde.

    Im Interview sprechen wir über erlebte Repressalien, die Geschehnisse des letzten Jahres – eine mediale Hirnmassage, wie Wodarg sagt – das Immungedächtnis, moralisch korrupte Ärzte, verlogene Institute, den Irrsinn des Impfens und über die Kinder, denen wir gerade nicht nur die Schulbildung, sondern auch die Immunbildung verweigern.

    Dr. Wolfgang Wodarg ist Amtsarzt, praktizierender Internist und Pneumologe, ehemaliges Mitglied des deutschen Bundestages, der parlamentarischen Versammlung des Europarats für Fragen der Sicherheit, Medizin und Gesundheit und heutiges Mitglied der Partei DieBasis. In den Jahren 2011 bis 2020 war er Mitglied des Vorstandes von Transparency International Deutschland. Er ist der Autor des jüngst erschienenen Buches „Falsche Pandemien. Argumente gegen die Herrschaft der Angst“.

    CV7NUl2HSfw


    15.10.2021
    Gunnar Kaiser

    Jetzt muss ich nicht mehr dazugehören – ein Gespräch mit Gunnar Kaiser

    Auf eben jenen Strohballen, auf denen ich Björn Groß interviewte, stellt nun er mir einige Fragen. Sein großes Interesse und das Thema seines Formates „Stimmen des Widerstands“ ist die Ergründung der „Psychologie des Mutes der Widerstandskämpfer“, wie er es formuliert.

    In meinem wohl persönlichsten Interview spreche ich über mich als Einzelkind, meinen Rückenwind und Quelle meines Vertrauens – die Menschen, die mir seit Beginn der Krise begegnet sind – meine prägende Jugend, die Liebe zur Literatur und den Wunsch, vielleicht irgendwann in eine freiere, mündige Gesellschaft zurückkehren zu können.

    Björn Groß ist Unternehmensberater, Wirtschaftsjurist, freier Dozent und Widerstandskämpfer.

    tMxIJ_J8UzQ


    17.10.2021
    Gunnar Kaiser

    Was stimmt denn nicht mit dir?

    Wenn du das Video hier siehst – wenn du das jetzt grad hörst – dann kann es sein, dass du denkst, irgendwas ist nicht richtig. Du zweifelst. Etwas stimmt nicht. Du siehst um dich und denkst: „Das mit den Masken ist doch irgendwie komisch, helfen die wirklich? In der Schule müssen wir Abstand halten, uns testen, aber draußen stehen wir eh wieder ohne Masken zusammen oder treffen uns nachmittags. Alles ist irgendwie sinnlos.“

    Was ist hier los? Ist das noch normal? Die anderen müssen das doch auch merken … aber keiner sagt etwas. Vielleicht sagst du dir dann: Oh Mann, warum denke denn nur ich so? Vielleicht fühlst du dich dann schuldig – dass du so schwierig bist. Dass du deinen Eltern widersprechen musst, dass du als Außenseiter vor deinen Freunden da stehst, dass deine Lehrer dich komisch angucken … während doch alle anderen einfach kein großes Ding draus machen.

    Vielleicht fragst du dich: Was stimmt denn nicht mit mir?

    C1VAKFb_l1E


  45. László Kecskés Says:

    18.10.2021 / Cassandra Morgan / The Sydney Morning Herald

    Dozens of Victoria Police officers stood down over vaccine mandate

    Victoria Police has stood down dozens of officers for not complying with the state’s COVID-19 vaccination mandate for authorised workers.

    In a statement, a spokesperson said Victoria Police was aware of 34 police officers and nine protective services officers who were yet to comply with the Chief Health Officer’s direction.

    The direction required all authorised workers attending workplaces in Victoria to receive a first jab by last Friday, or show by then that they had a first dose appointment booked in for on or before October 22.

    The spokesperson said the officers faced being fired.
    At least 34 police officers have been stood down.

    “Exemptions from having the mandatory vaccine will only apply if an employee is unable to be vaccinated due to a medical issue, as described in the [Chief Health Officer’s] Mandatory Vaccination (Workers) Direction,” the spokesperson said.

    “These officers have currently been stood down and directed to take accrued leave (recreation/long service leave).”

    The mandate requires authorised workers to receive their second jabs by November 26 to keep attending their workplaces.

    ( ( „Police police stood down for not getting the jab, a shameful day in Victoria’s history that people either get jabbed or lose their careers. When these police signed up getting the jab wasn’t a condition of their employment so how can it be a condition now. Disgraceful.“ ) )

    https://www.smh.com.au/national/australia-news-live-melbourne-s-lockdown-to-end-this-week-nsw-hits-80-per-cent-vaccination-target-20211018-p590r6.html

  46. László Kecskés Says:

    14.10.2021 / ABC Australian Broadcasting Corporation

    Victoria the first Australian state to bar unvaccinated MPs from its parliament

    Victoria has become the first Australian state to require all MPs to be vaccinated against COVID-19 or be barred from parliament.

    The Victorian parliament’s Upper House last night voted to pass a the government’s motion requiring MPs and their staff to show proof of their vaccination status or be excluded from the building.

    That move came as the deadline for Victoria’s essential workers to receive at least one COVID-19 dose passed last night.

    About a million workers from dozens of industries will now have to show proof they have had one dose of vaccine or have an appointment booked before October 22, unless they have a medical exemption.

    The motion was introduced in the Upper House by Emergency Services Minister Jaclyn Symes.

    „It fundamentally is about ensuring that members of parliament are treated no differently to other Victorian authorised workers,“ Ms Symes said.

    „It should go without saying, really, that members of parliament are leaders in their community. We should strive to be leaders.“

    Four members voted against the motion, including Shooters, Fishers and Farmers Party MP Jeff Bourman, Liberal Democrat MPs David Limbrick and Tim Quilty, and independent MP Catherine Cumming. […]

    Despite the motion being supported by the Coalition, several Liberal MPs spoke against it in the Upper House before then voting for it.

    Liberal MP Bernie Finn abstained from the vote.

    „I do not believe that there should be any mandate of the vaccination at all,“ Mr Finn said.

    „I believe that that is a breach of human rights. I believe that that is something that we as a parliament should not be condoning.“

    The veteran anti-abortion campaigner said everyone had „the right to decide what they put into their bodies and as adults we all make our own medical choices“.

    „I am against creating a separated society — the vaccinated and the unvaccinated,“ he told the parliament.

    „I do not ask other people their vaccination status, and I do not want anyone asking me my vaccination status, because I will treat everyone the same, vaccinated or unvaccinated. I will not treat you like a social leper.“ […]

    abc.net.au/news/2021-10-15/unvaccinated-victorian-mps-barred-from-entering-parliament/100541136

    ::

    18.10.2021

    David Limbrick MP @_davidlimbrick ( “ Victorian Liberal Democrats MP for South Eastern Metro region. Advocate for a free society and free markets. No, I’m not from the Liberal party. “ )

    4 members of the Legislative Council have been suspended today for refusing to hand over their private medical details, including me. That’s 10% of the chamber…

    twitter.com/_davidlimbrick/status/1449938579992428550

    ::

    19.10.2021 / Yara Murray-Atfield / ABC

    Victoria’s privacy commission orders release of secret COVID lockdown briefings

    […] The decision is a victory for the state opposition, which applied for the release of the documents under Freedom of Information (FOI) laws and has been calling for health advice to be publicly released since the start of the pandemic.

    The department rejected the FOI application, a decision partially overturned by the commission.

    The agency’s decision to not release five documents on the grounds of legal privilege was upheld by OVIC.

    However, 112 pages of two key briefings and their attachments were ordered to be released. […]

    abc.net.au/news/2021-10-20/victorias-covid-lockdown-briefings-release-ordered/100552548

  47. Edward von Roy Says:

    03.10.2020
    Gunnar Kaiser

    „Ich versteh nicht, dass die Menschen so naiv sind.“ – Dr. Wolfgang Wodarg im Gespräch

    Das erwähnte Gutachten von Prof. Schwab

    Meinungsfreiheit und wissenschaftlicher Diskurs in der
    Corona-Krise ◦ Zugleich in Sachen Transparency International Deutschland: Eine Erwiderung auf den Bericht der Untersuchungskommission im Fall Wolfgang Wodarg ◦ Professor Dr. Martin Schwab, Universität Bielefeld

    clubderklarenworte.de/wp-content/uploads/2020/10/Prof.-Schwab-zu-Wodarg.pdf

    F8oO6KMQrWc


    09.12.2020
    OVALmedia auf Deutsch

    Narrative #21 – Wolfgang Wodarg & Prof. Dr. Dr. Tobias Kurth von der Charité Berlin – REVISED

    Prof. Tobias Kurth ist Leiter des Instituts für Public Health an der Charité in Berlin. Der Arzt und Epidemiologe hat eine sehr bemerkenswerte Arbeit zur Übersättigung des Wissenschaftsapparates in der „Corona-Krise“ veröffentlicht. In seiner Forschung setzt er sich mit Aspekten die zur Verbesserung der Bevölkerungsgesundheit führen auseinander. Deshalb ist er auch beratend für die Politik tätig.

    Dr. Wolfgang Wodarg ist Arzt, ehemaliger Leiter eines Gesundheitsamts und Politker. Durch seine Arbeit im Gesundheitsausschuss der Bundesregierung und seine Leitung des Schweinegrippe [ swine flu H1N1 ] Untersuchungsausschusses des Europarats ist er ein prädestinierter Experte des deutschen und internationalen Gesundheitswesens.

    Die beiden Experten diskutieren mit Moderator Robert Cibis, vor welchen systemischen Problemen unsere Gesellschaft im Gesundheitswesen und im Allgemeinen steht.

    ( Die Untertitel sind automatisch verfügbar via YouTube. Um diese zu aktivieren klicken Sie bitte auf das Rad Symbol unten im Player. )
    ( Zur automatischen Übersetzung in Ihrer Sprache klicken Sie auf das Rad-Symbol und wählen Sie „Untertitel“ — „Auto-Translate“. )

    C3vrYdiCmvA


    03.07.2021
    OVALmedia auf Deutsch

    Narrative #54 – Prof. Dr. Dr. phil. Harald Walach

    Der Ritter der Wissen schafft

    In den letzten Tagen hat Professor Walach zwei Studien veröffentlicht, die eine massive öffentliche Diskussion provoziert haben. Die eine untersucht die Sauerstoffsättigung unter der medizinischen Maske bei Kindern, die zweite stellt Tote im Zusammenhang mit der COVID-19 Impfung, den Toten durch COVID-19 selbst gegenüber. Robert Cibis erörtert mit ihm, wie es zu den Ergebnissen kam und wie die Reaktionen darauf, die Verfasstheit der Wissenschaft aufzeigt. Lässt sich unsere Gesellschaft von wissenschaftlicher Rationalität leiten?

    Wissenschaftsnarrative sind ein Themenschwerpunkt von Harald Walach.

    Bj-Pu9vEsp4


    Prof. Dr. Bhakdi – Exkurs über das Immunsystem und die Folgen der C-Impfung

    [ Erste Begegnung mit dem Virus und Erzeugung der IgM-Antikörper ◦ zweite Begegnung IgG- und IgA-Antikörper ]

    [ Der weitere Arm unseres Immunsystems ◦ die Killer-Lymphozyten ]

    bitchute.com/video/UWaisYz52BUW

    https://www.bitchute.com/video/UWaisYz52BUW/


    18.08.2021
    MERCOLA

    Dr. Joseph Mercola

    Effects of the COVID-19 Jab- Interview with Dr. Sucharit Bhakdi

    [ informed consent und Kinderimpfung ◦ The Nuremberg Codex / Nürnberger Codex ]

    bitchute.com/video/xblF5p5Cul7H

    https://www.bitchute.com/video/xblF5p5Cul7H/


  48. László Kecskés Says:

    Victoria State Government | The Government of Victoria is the administrative authority of the Australian state of Victoria.

    Information for industry and workers required to be vaccinated

    Information about workers who are required to be vaccinated against COVID-19

    — Vaccination requirements for workers under Victoria’s Roadmap
    — Workers required to be vaccinated
    — Authorised workers
    — Residential aged care
    — Construction sites
    — Healthcare settings
    — School, childcare and early education services
    — Getting vaccinated
    — FAQs for workers
    — FAQs for business and industry

    (…)

    Vaccination requirements for workers under Victoria’s Roadmap

    All businesses are urged to review their employee vaccination requirements against Victoria’s Roadmap.

    The Roadmap provides for a progressive reopening with increased capacity limits across various settings when all attendees are fully vaccinated. This includes workers.

    The option of increased capacity limits will only apply if everyone present is fully vaccinated (or has a valid medical exemption).

    This means if your staff are not fully vaccinated, you may not be able to open or to apply the eased capacity limits offered in the Roadmap. Encourage your workers to get vaccinated as soon as possible.

    On this page are vaccination requirements for many workers that must leave home to work on-site.

    Workers listed below who are covered by this requirement but have not had a first and second dose by the set deadlines will not be able to attend workplaces outside their home.

    coronavirus.vic.gov.au/information-workers-required-be-vaccinated#vaccination-requirements-for-workers-under-victoria%E2%80%99s-roadmap

    .

    [ Victoria’s Roadmap ]
    [ Delivering the National Plan ]
    [ developed based on expert modelling from the Burnet Institute ]
    [ How you can help ]
    [ Get vaccinated as soon as possible ]

    coronavirus.vic.gov.au/victorias-roadmap

    [ „This is advice from both the Burnet Institute and advice from the acting Chief Health Officer and the public health team and, as all Victorians know and understand, if we are provided with that advice that we follow that advice.“ ]

    northernbeachesreview.com.au/story/7452947/vaccines-mandated-for-authorised-victorian-workers/

    [ Burnet Institute ]

    en.wikipedia.org/wiki/Burnet_Institute

    [ Brendan Crabb ]

    en.wikipedia.org/wiki/Brendan_Crabb

    .

    Workers required to be vaccinated

    Select workers (including contractors, volunteers and students on placement) will be required to show evidence of their vaccination to their employer by a certain date in order to continue working outside their home.

    • The following workers who are leaving home for work:

    Accommodation workers
    Agriculture and forestry workers
    Airport workers
    Ancillary, support and welfare workers
    Authorised officers
    Care workers
    Community workers
    Creative arts workers
    Custodial workers
    Emergency service workers
    Entertainment and function workers
    Funeral workers
    Higher education workers
    Justice service centre workers
    Marriage celebrants
    Manufacturing workers
    Meat and seafood processing workers
    Media and film production workers
    Mining workers
    Physical recreation workers
    Ports and freight workers
    Professional sports, high-performance sports or racing person
    Professional services workers
    Public sector employees
    Real estate workers
    Religious workers
    Repair and maintenance workers
    Retail workers (including workers at food & drink facilities; licenced premises)
    Science and technology workers
    Social and community service workers
    Transport workers
    Utilities and urban workers
    Veterinary and pet/animal care workers

    • Workers in residential aged care facilities
    • Workers at construction sites
    • Workers in healthcare settings
    • Workers at school, childcare and early education services (plus outside school hours care services)

    Authorised Workers (including volunteers) aged 11 years and under are not required to be vaccinated.

    Read this page for more information on when these requirements come into effect and who they apply to.

    coronavirus.vic.gov.au/information-workers-required-be-vaccinated#workers-required-to-be-vaccinated

    .

    Healthcare settings

    From 15 October 2021, in order to work in a healthcare setting, you must be able to provide evidence to your employer that you:

    • are fully vaccinated with two doses of the COVID-19 vaccine, or

    • haven’t received any doses but have a booking to receive your first dose by 29 October 2021, or

    • have a medical exemption evidenced by an authorised medical practitioner

    coronavirus.vic.gov.au/information-workers-required-be-vaccinated#healthcare-settings

    .

    School, childcare and early education services

    From 18 October 2021, in order to work at a school, childcare (including outside school hours care services) or early education service, you must be able to provide evidence to your employer that you:

    • have received your first dose by 18 October 2021 or

    • haven’t received any doses but have a booking to receive your first dose by 25 October 2021 or

    • are fully vaccinated with two doses of the COVID-19 vaccine by 29 November 2021 or

    • have a medical exemption evidenced by an authorised medical practitioner

    coronavirus.vic.gov.au/information-workers-required-be-vaccinated#school-childcare-and-early-education-services

    .

    coronavirus.vic.gov.au/information-workers-required-be-vaccinated

    .
    .

    19.08.2021 | Star News ( New Zealand ),

    Australia smashes daily virus case record

    Australia has recorded its highest daily rise in coronavirus cases during the pandemic, with 754 new local infections across NSW, Melbourne and Canberra.

    There were 681 cases reported in NSW on Thursday, while another 57 people in the Victorian capital contracted the disease.

    A man in his 80s died in a Sydney hospital, taking the national toll to 971.

    Canberra recorded 16 new cases taking the ACT cluster to 83.

    Melbourne marked its 200th day in lockdown with a spike in cases, however 54 were linked to existing outbreaks.

    The daily national figure is higher than the mark of 698 set during the Victorian second wave last year.

    While the Delta strain circulating across three states and territories is more contagious than previous variants, Australia now has vaccines in its arsenal.

    NSW Premier Gladys Berejiklian said every state would need to confront living with the virus when double-dose vaccination coverage reaches 80 per cent.

    She expects that benchmark will be reached in about three months.

    “By mid-November the conversation has to be around not so much the number of cases we have, but how many people we are keeping out of hospital,” Ms Berejiklian said.

    Federal, state and territory governments support vaccine coverage targets of 70 and 80 per cent to reduce the likelihood of lockdowns and reopen Australia.

    Australia has vaccinated 27.5 per cent of people aged 16 and above but projections suggest targets of 70 and 80 per cent are achievable this year.

    There were more than 273,000 doses administered in the past 24 hours.

    A three-day lockdown in Darwin and Katherine ended at midday after no new cases were linked to an infected US defence contractor.

    Queensland, which also recorded a zero-case day, will station troops at the NSW border after the federal government agreed to the request.

    Burnet Institute director Brendan Crabb said modelling showed daily cases could jump to between 3000 and 4000 within 30 days unless urgent steps were taken in NSW.

    “We’re in a steam train that is heading towards a cliff, not heading towards a station which is where we should be going,” he told the Nine Network.

    Professor Crabb is urging the NSW government to implement uniform restrictions across all areas of Sydney including a curfew and five-kilometre travel limits.

    He believes immediate action coupled with more generous support for workers and business could turn the situation around.

    “The worse-case scenario is we have an Italy-style health catastrophe. That is actually the trajectory at the moment,” Professor Crabb said.

    He said the best outcome was lockdown until Christmas but that would rely on keeping case increases stable rather than the current rate of doubling every 11 days.

    — Australian Associated Press

    skeernews.com.au/australia-smashes-daily-virus-case-record

    odt.co.nz/star-news/star-international/australia-smashes-daily-case-record-melbourne-marks-200th-day-lockdown

    thewest.com.au/politics/third-wave-yet-to-peak-erasing-jab-fears-c-3720231

  49. László Kecskés Says:

    Victoria

    Victorian acting CHO issues COVID-19 Mandatory Vaccination (Workers) Directions

    Petrol stations
    Vehicle and mechanical repair services
    Carwashing services

    vacc.com.au/News/Media-coverage/ArtMID/1416/ArticleID/5444/Victorian-acting-CHO-issues-COVID-19-Mandatory-Vaccination-Workers-Directions

    .

    School staff must be fully vaccinated by the end of November to continue working in Victorian schools under a new Chief Health Officer directive, the government has announced.

    Deputy Premier and Minister for Education James Merlino announced all school and early childhood staff including teachers, support staff, and cleaners would need to be first-dose vaccinated by October 18 and double-vaccinated by November 29.

    abc.net.au/news/2021-09-22/victoria-records-628-cases-vaccines-compulsory-for-school-staff/100481304

    .

    NSW
    New South Wales NSW Ministry of Health

    Mandatory Vaccination for Healthcare Workers

    ​The information set out here relates to the Public Health Order which requires NSW Health staff to have their first COVID-19 vaccination by 30 September and their second by 30 November. The term staff includes employees, Visiting Medical Officers (VMOs), volunteers, contractors, students and other visiting practitioners.

    health.nsw.gov.au/Infectious/covid-19/vaccine/Pages/healthcare-workers-mandatory-vaccination.aspx

    .

    COVAX

    The Australian Government has joined the COVAX Facility as part of a global effort to support rapid, fair and equitable access to COVID-19 vaccines.

    health.gov.au/initiatives-and-programs/covid-19-vaccines/about-rollout/vaccine-agreements

    .

    Minister Hunt’s Press Conference in Canberra on 14 October 2021 on the Pfizer application to provide the vaccine to 5 to 11 year olds, $30 million grant announcement and Indigenous vaccine rates

    health.gov.au/ministers/the-hon-greg-hunt-mp/media/minister-hunts-press-conference-in-canberra-on-14-october-2021-on-the-pfizer-application-to-provide-the-vaccine-to-5-to-11-year-olds-30-million-grant-announcement-and-indigenous-vaccine-rates

    .

    12.10.2021

    On 12 October 2021, the Therapeutic Goods Administration (TGA), part of the Department of Health, granted a provisional determination to Pfizer Australia Pty Ltd in relation to its COVID-19 Vaccine, COMIRNATY.

    Currently, COMIRNATY is provisionally approved for use in individuals 12 years of age or older. The granting of this determination means that Pfizer is now eligible to apply to vary the provisional approval for the vaccine to include children aged 5 to 11 years.

    tga.gov.au/provisional-determination-granted-pfizers-covid-19-vaccine-comirnaty-proposed-use-children-5-11-years-age

    .

    There is no pandemic. This is not about health. This is about control. COVAX is a crime against humanity and a medical crime. STOP COVAX

  50. László Kecskés Says:

    Aborigines (englisch [ˌæbəˈɹɪdʒɪniːz], „Ureinwohner“) ist eine Sammelbezeichnung für die indigenen Völker Australiens. Ihre Vorfahren besiedelten vor etwa 40.000 bis 60.000 Jahren den Kontinent vom Norden ausgehend.

    de.wikipedia.org/wiki/Aborigines

    .

    Torres-Strait-Insulaner

    de.wikipedia.org/wiki/Torres-Strait-Insulaner

    .

    COVID-19 vaccination information for Aboriginal and Torres Strait Islander people

    Getting vaccinated protects you, your family, elders and community from getting really sick with COVID-19, or even dying. Everyone 12 years and over can book a vaccine now.

    health.gov.au/initiatives-and-programs/covid-19-vaccines/indigenous

    .

    Indigenous children should be focus for country-wide COVID-19 vaccination drive, Aboriginal health experts say

    abc.net.au/news/2021-09-20/indigenous-children-covid-vaccine-drive-aboriginal-australia/100471896

    .

    COVID-19 vaccine safety monitoring plan

    tga.gov.au/resource/covid-19-vaccine-safety-monitoring-plan

    .

    AusVaxSafety
    Active vaccine safety surveillance

    ausvaxsafety.org.au/our-work/active-vaccine-safety-surveillance

    .

    Reporting suspected side effects associated with a COVID-19 vaccine

    tga.gov.au/reporting-suspected-side-effects-associated-covid-19-vaccine

    .

    — COVAX is not an opinion, but a crime. COVAX ist keine Meinung, sondern ein Verbrechen. STOP COVAX.

  51. Edward von Roy Says:

    20.10.2021
    Gunnar Kaiser

    Ich mache weiter! – Perin Dinekli im Gespräch

    „Sie wollen uns dazu bringen – und sie sind ja auch sehr erfolgreich – dass die allermeisten Ärzte und Ärztinnen es sich nicht mehr trauen, Maskenatteste auszustellen“, berichtet mir Perin Dinekli im Interview. Wir sprechen über den Strafbefehl, der gegen sie als Ärztin vorliegt, weil sie Atteste ausstellte, die die Unfähigkeit des Masketragens bescheinigten, ihre Rolle als Ärztin seit Corona, polizeiliche Razzien und Beschlagnahmungen, behördliche Schikanen und Protestlieder, ihre Art und Weise, sich inmitten den Wahnsinns Luft zu machen.

    Perin Dinekli ist Ärztin, Homöopathin und Sängerin.

    perindinekli.net/start

    Geführt und aufgezeichnet wurde dieses Gespräch Ende Juli 2021.

    72nEqrKoKTg


    21.10.2021
    OVALmedia auf Deutsch

    Narrative #55 – Konstantina Rösch

    Heldin wider Willen

    Dr. Konstantina Rösch ist eine angesehene Ärztin im zweitgrößten Krankenhaus Österreichs gewesen, bevor sie die Diskrepanz zwischen Staatsnarrativ und ihrem persönlichen Erleben öffentlich formuliert hatte. Jetzt ist sie zur Symbolfigur der Maßnahmenkritik geworden. Robert Cibis fragt sie nach ihrem Hausverstand und was wir alle von ihr lernen können.

    „… das Qui Bono war mir nicht klar …“
    „… Drehbuch … ein Korruptionsskandal – mit Mafiakomponente …“

    FZWNyvTyBxo


    21.10.2021
    OVALmedia

    „Wer soll die Schulden am Ende bezahlen?“ Christian Kreiß | COMMENTARY #08

    Wirtschaftsprofessor Dr. Christian Kreiß über die explodierenden Schulden vor sowie mit der Coronakrise und die Grenzen der Weltwirtschaftskraft / BIP (Bruttoinlandsprodukt).

    YJi4cyr1Ans


  52. Edward von Roy Says:

    22.09.2021
    Langemann Medien

    Exklusiv. Dieses Dokument sollten Sie kennen.

    „Für alle, die mehr über Hintergründe (Interessen, Personen, Organisationen, Netzwerke) der gemachten Corona-Krise lernen wollen, gibt es hier ein 169 Seiten langes Recherche-Papier, welches die seit Jahren vorbereiteten Winkelzüge, die Konstrukteure und Finanziers der jetzigen Krise zeigt. Eine Krise, die wenige Milliardäre reich und mächtig und Milliarden Menschen arm und krank macht. Hier der Text.“ ( ww )

    iA–zyoA6Mc


    Public private partnership

    This graphic above shows connections between the Gates Foundation, Wellcome Trust, WHO, GAVI and other NGOs and Big Pharma… It contains round about 6500 objects including like Persons, NGOs, Companies, Documents, etc. It also includes more than 7200 links between them.

    All information is publicly available.

    clubderklarenworte.de/wp-content/uploads/2021/09/Netzwerkanalyse-Corona-Komplex.pdf

    Klicke, um auf Netzwerkanalyse-Corona-Komplex.pdf zuzugreifen


  53. Edward von Roy Says:


    OVALmedia

    Corona Ausschuss

    Sitzung 75: Hinter tausend Stäben keine Welt

    twitch.tv/videos/1183619605

    https://www.twitch.tv/videos/1183619605

    odysee.com/@Corona-Ausschuss:3/Sitzung75:4

    https://odysee.com/@Corona-Ausschuss:3/Sitzung75:4


    Corona Investigative Committee

    Session 75: A Thousand Bars And No World Beyond

    1bzO3-JIRxQ


    Corona Ausschuss

    corona-ausschuss.de

    https://corona-ausschuss.de/

    Stiftung Corona-Ausschuss Info

    Sitzungen / Interviews zu: Corona, Nebenwirkungen, Rechtssystem, Impfstoffen, Demokratie

    sca.news

    https://sca.news/

  54. Эдвард фон Рой Says:


    24.10.2021
    Gunnar Kaiser

    Philosophie für Untertanen – Precht und die Pflicht | Teil 1

    Warum suchen so viele Menschen ihr Heil im Hygienestaat? Richard David Prechts diesjährig erschienenes Buch “Von der Pflicht” ist, zumindest in erster Instanz, eine Abhandlung der Rechte und Pflichten des “Staatsbürgers” in Zeiten der Krise. Den Corona-Maßnahmen zu gehorchen, so Precht, sei wie Steuern zahlen. Es liege eine „Verpflichtung“ gegenüber “unserem Staat” vor, der einfach nachzukommen sei. Dem guten Staatsbürger sollte es nicht darum gehen, was er über bestimmte Gesetze denke, sondern allein darum, dass er ihnen Folge zu leisten habe.

    Ich hätte da doch ein paar Fragen: Darf der Staat alles, auch über Grundrechte hinweggehen, nur weil er es kann? Ist ein guter Staatsbürger der, der alles mitmacht, oder einer, der kritisch hinterfragt, sein Gewissen sprechen lässt, selber denkt und handelt und sich einbringt? Lebt die Demokratie nicht vom mündigen Bürger?

    So sollen nun, zur Anfechtung von Prechts Thesen sowie zur Beantwortung obiger Fragen die gedanklichen Prämissen, auf denen sein Essay beruht, ausgebreitet und philosophisch durchleuchtet werden. Viel Vergnügen.

    9b1qyeNC9GI


    25.10.2021 | Corona-Transition

    Friedlich, fröhlich, zuversichtlich: Am Samstag fand die bisher größte Corona-Kundgebung der Schweiz in Bern statt

    Interviews und Eindrücke von einem Event, der Maßstäbe setzt.

    Corona-Transition war live vor Ort in Bern und führte zahlreiche Interviews. Unter anderem mit Daniel Stricker, Boris Bittel, Urs Hans, Marty McKay, Karin Bieri, Christoph Pfluger, Hans Tinner, Daniel Wirz, Markus Häni, Sarah, Simone Machado, Sam Moser. Dr. Tove Soiland und Josef Ender.

    https://corona-transition.org/friedlich-frohlich-zuversichtlich-am-samstag-fand-die-bisher-grosste-corona

    corona-transition.org/friedlich-frohlich-zuversichtlich-am-samstag-fand-die-bisher-grosste-corona

    xm6nUchBuf8


  55. László Kecskés Says:

    since 2007

    Dr. Lars Kaderali. Viroquant Research Group Modeling (BQ0026). Bioquant, University of Heidelberg

    since 2007 Head of Viroquant Junior Research Group Modeling,
    Bioquant, University of Heidelberg

    uni-heidelberg.de/imperia/md/content/fakultaeten/biowissenschaften/systemsbiology/cvs/cv-kaderali.pdf

    .

    Universität Greifswald

    Prof. Dr. Lars Kaderali verwendet Methoden der künstlichen Intelligenz und des maschinellen Lernens, um biomedizinische Prozesse zu untersuchen, im Computer zu simulieren, und zu verstehen und entwickelt damit neue Methoden der Prävention, Diagnose, und Therapie von komplexen Erkrankungen. Er ist Direktor des Instituts für Bioinformatik der Universitätsmedizin Greifswald.

    aiforlife.uni-greifswald.de/prof-dr-lars-kaderali/

    .

    ai4Life

    AI for Life ist eine Initiative des Greifswald University Club gemeinsam mit der Universität und Universitätsmedizin Greifswald, dem Friedrich-Loeffler-Institut für Tiergesundheit auf Riems und dem Klinikum Karlsburg. AI for Life ist die Plattform der Wissenschaftsregion Greifswald zur Profilierung der Forschung zu KI in Medizin und Lebenswissenschaften. Sie macht die Expertise sichtbar und verschafft Zugang zu den Expertinnen und Experten, die für dieses Zukunftsthema stehen, und erleichtert so die Kooperation für weitere Projekte in Forschung und Anwendung.

    aiforlife.uni-greifswald.de/

    .

    25.10.2021

    According to Greifswald bioinformatician Lars Kaderali, unvaccinated people are still facing the greatest risk of corona infection.

    news.in-24.com/news/235564.html

    .

    25.10.2021 | NDR

    Corona-Infektionsrisiko für Ungeimpfte hoch wie nie zuvor

    Ungeimpfte würden im kommenden Winter ein so hohes Corona-Infektionsrisiko haben wie nie zuvor in der Pandemie. Das sagt der leitende Bioinformatiker der Universitätsmedizin Greifswald, Lars Kaderali.

    Nach Einschätzung des Greifswalder Bioinformatikers Lars Kaderali steht ungeimpften Menschen das größte Corona-Infektionsrisiko noch bevor. Besonders [ wie seit Jahrhunderten – Anm. ] für die Zeit um Weihnachten und Neujahr erwartet er viele Infektionen. Bei Infektionszahlen, die man in Mecklenburg-Vorpommern jetzt schon wieder überschritten habe, sei im vergangenen Jahr schon ein Lockdown diskutiert worden. Das sei wegen des Impfangebotes in diesem Jahr anders.

    „Im Prinzip läuft es jetzt durch [ – wie seit Jahrtausenden – ]“, so Kaderali. Das Infektionsgeschehen werde sich vor allem im nicht geimpften [ im kriminell experimentell gentherapeutisch nicht behandelten ] Teil der Bevölkerung abspielen. Das hätten zuletzt auch die Zahlen des Landesamtes für Gesundheit und Soziales (Lagus) gezeigt: Bei den Ungeimpften habe die Sieben-Tage-Inzidenz der Neuinfektionen je 100.000 Einwohner (…)

    ndr.de/nachrichten/mecklenburg-vorpommern/Corona-Infektionsrisiko-fuer-Ungeimpfte-hoch-wie-nie-zuvor,coronavirus5808.html

  56. Έντουαρντ φον Ρόι Says:

    Dritte „Impfung“ – experimentelle Prophylaxe durch Gentherapie – in Portugal und Dänemark

    31.08.2021

    Madeira bereitet sich auf dritten Schlag vor

    Madeira bereitet sich bereits auf die Verabreichung der dritten Dosis des Impfstoffs gegen Covid-19 vor, ohne auf die Entscheidung der nationalen Behörden zu warten.

    „Lasst uns beginnen und uns vorbereiten – lasst uns nicht darauf warten, dass sie [die nationalen Gesundheitsbehörden] ewig brauchen, um Dinge zu entscheiden, die auf der Hand liegen – die dritte Impfung, insbesondere für die Erstliniengruppen, wie Israel es bereits tut“, sagte Miguel Albuquerque.

    Der Chef der madeirensischen Exekutive von der PSD/CDS-Koalition sagte, Madeira werde „versuchen, Impfstoffe zu erwerben, um die dritte Impfung in der Region durchzuführen“.

    Die Regierung von Madeira hat die Autonomie, einige Maßnahmen in diesem Bereich zu ergreifen, wie z.B. die obligatorische Verwendung von Masken, die Beibehaltung restriktiver Maßnahmen und die Durchführung von Kontrollen für Reisende, die in die Region einreisen, an den Flughäfen.

    „Wenn die sechs Monate vorbei sind, werden wir in den Risikogruppen mit der Impfung fortfahren“, betonte er. (…)

    theportugalnews.com/de/nachrichten/2021-08-31/madeira-bereitet-sich-auf-dritten-schlag-vor/62102

    03.10.2021

    Madeira verabreicht dritte Impfung

    (…) Pedro Ramos, der Sekretär für Gesundheit und Katastrophenschutz (…) wies darauf hin, dass die Region (…) beabsichtigt, die dritte Dosis des Impfstoffs gegen COVID-19 auszuteilen.

    Nach Angaben des madeirensischen Beamten wird die Verabreichung der dritten Dosis des Impfstoffs gegen SARS-CoV-2 beginnen, sobald die Europäische Arzneimittelagentur den Staaten die Genehmigung erteilt, mit dem Prozess fortzufahren, und wird sich auf Risikogruppen konzentrieren. (…)

    theportugalnews.com/de/nachrichten/2021-10-03/madeira-verabreicht-dritte-impfung-und-grippeimpfstoffe/62749

    05.10.2021
    REUTERS

    Dritte Impfung in Portugal – ab 65 Jahren – beginnend mit Pflegeheimbewohnern und über 80 Jährigen

    Portugal to give booster COVID-19 shot to older adults

    LISBON, Oct 5 (Reuters) – Portugal will give a third dose of the coronavirus vaccine to people aged 65 and older from next week, starting with the most vulnerable groups, such as care home residents and those over 80 years old.

    The southern European nation, which has the world’s highest vaccination rate with 85% of its total population fully jabbed, started last month to give an extra COVID-19 shot to those aged over 16 with weakened immune systems.

    It is now extending it to everyone aged 65 and older starting Oct. 11, the health secretary of state, Antonio Sales, said late on Monday.

    He said the booster could only be administered six months after people received their second dose. (…)

    reuters.com/world/europe/portugal-give-booster-covid-19-shot-older-adults-2021-10-05/

    28.09.2021
    RND

    Dänemark legt fest, wer als Nächster Booster-Impfungen bekommen soll

    Kopenhagen. Personen ab 65 Jahren, in Gesundheits­berufen arbeitende Menschen sowie Risikopatientinnen und ‑patienten können in Dänemark demnächst die Booster-Impfung gegen Covid-19 erhalten. Das berichtet die dänische Tageszeitung „Berlingske“ unter Berufung auf die zuständige dänische Gesundheits­behörde. Für die Booster-Impfung nutze Dänemark mRNA-Impfstoffe. Ab wann die genannten Personen­gruppen aber tatsächlich geimpft werden, sei noch unklar.

    Einige Menschen im Nachbarland Deutschlands werden allerdings bereits zum dritten Mal gegen das Coronavirus geimpft, berichtet „Berlingske“. Dazu zählten Bewohnerinnen und Bewohner von Pflegeheimen und Personen, deren Immunsystem besonders geschwächt ist. Ab dem 1. Oktober könnten außerdem Menschen ab 85 Jahren eine Booster-Impfung gespritzt bekommen. Auch Menschen, die eine erste Impfung mit dem Vakzin von Johnson & Johnson erhalten haben, empfehle die Behörde ab diesem Zeitpunkt eine Auffrischung.

    rnd.de/gesundheit/corona-daenemark-legt-fest-wer-als-naechstes-booster-impfungen-bekommen-soll-PW2YA3FNA5AGPJHRZBXDHVURBM.html

    29.09.2021
    Danish Health Authority
    Copenhagen

    The Danish Health Authority presents plan for revaccination

    The revaccination will take place in several phases. The first phase has already begun with residents of nursing homes and people with particularly weakened immune systems, and now we are also including people aged 85 and over in this phase. In the next phase, it is expected that people aged 65 and over, healthcare professionals and people at increased risk will be offered revaccination against COVID-19. People vaccinated with COVID-19 Vaccine Janssen (Johnson & Johnson) will also be offered revaccination with an mRNA vaccine.

    (…) the protection from the vaccines gradually diminishes over time, especially among the elderly, who are also at greater risk of developing a serious course of COVID-19. Timing of the revaccination program is therefore crucial. We do not want to initiate revaccination with the possible risk of side effects for no reason. But we do not want to risk initiating the revaccination program too late (…)

    (…) there are some of the elderly aged 85 and over who may have had a lesser effect of their primary vaccination due to their age (…)

    In the next phase of the revaccination program, we expect that it will be relevant to revaccinate the 65-84-year-olds, healthcare professionals and people under the age of 65 at increased risk of a serious course of illness due to COVID-19. (…)

    In addition to the elderly, the Danish Health Authority also recommends that people who have been vaccinated with COVID-19 Vaccine Janssen (Johnson & Johnson) are offered revaccination with a mRNA vaccine. (…)

    The vaccines from Pfizer and Moderna are expected to be approved for the use of revaccination during October. Denmark has a sufficient number of mRNA vaccines in stock to be able to offer revaccination to the entire Danish population.

    sst.dk/en/English/News/2021/The-Danish-Health-Authority-presents-plan-for-revaccination

    15.10.2021
    REUTERS

    Dritte Impfung in Dänemark – öffentlicher Aufruf – ab 65 Jahren – auch Mitarbeiter medizinischer Berufe oder ältere Pfleger

    Denmark to start inviting public for COVID-19 ‚booster‘ shots

    COPENHAGEN, Oct 15 (Reuters) – Danish health authorities will next week start inviting more citizens to receive a third vaccination shot against COVID-19, Health Minister Magnus Heunicke said on Friday.

    Invitations will be sent 6-1/2 months after people received their second vaccination and will initially target those over 65 or healthcare and elderly care workers who were among the first to receive a COVID-19 shots, Heunicke said.

    The European Union’s drugs regulator said in October those with weakened immune systems should receive a third dose of a COVID-19 vaccine from Pfizer-BioNTech or Moderna, but left it to member states to decide if the wider public should also have a booster.

    Denmark began in September to give boosters to residents of elderly homes and others at risk of serious illness from the virus.

    The Nordic country lifted its last coronavirus restrictions in September after vaccinating a large part of the population.

    So far, 75% of the population have been vaccinated, while 2.2% of Danes have also received a booster.

    Immunity against COVID-19 has been shown to degrade over time after vaccination with mRNA-vaccines. But it is still unclear exactly when the vaccine fails to sufficiently protect against severe COVID-19 illness, hospitalisation or death, the health authority said in a note.

    reuters.com/world/europe/denmark-begin-inviting-citizens-third-covid-19-shot-health-minister-2021-10-15/

    O COVAX não é uma opinião, mas sim um crime.
    COVAX ist keine Meinung, sondern ein Verbrechen.
    COVAX er ikke en mening – COVAX er en forbrydelse.

    COVAX is not an opinion, but a crime. STOP COVAX

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: