„Zehn Fragen an die Justizminister der deutschen Bundesländer zu modRNA, saRNA und taRNA“

·
·

Kenntnislos oder irreführend wird, durch Politik wie Presse, die in Deutschland seit dem 27. Dezember 2020 den hoffnungsvollen oder verängstigten Menschen. die den in jedem Fall betrogenen und geschädigten Menschen injizierte modRNA als „mRNA“ bezeichnet.

Das Kürzel mRNA bedeutet Messenger-Ribonukleinsäure (messenger ribonucleic acid). mRNA ist eine einzelsträngige Ribonukleinsäure (dt. RNS, engl. RNA), die komplementär zu einer Gensequenz des codogenen Strangs der DNA ist. Sie dient als Matrize der Proteinbiosynthese, es geht um das Leben an sich, um unsere lebendige Natur.

Desoxyribonukleinsäure, abgekürzt DNS oder DNA (deoxyribonucleic acid), ist eine aus unterschiedlichen Desoxyribonukleotiden aufgebaute Nukleinsäure. Die DNA trägt die Erbinformation bei allen Lebewesen und bei den DNA-Viren. Das langkettige Polynukleotid enthält in Abschnitten von Genen besondere Abfolgen seiner Nukleotide. Diese DNA-Abschnitte dienen als Matrizen für den Aufbau entsprechender Ribonukleinsäuren (RNA), sobald genetische Information von DNA in RNA umgeschrieben wird (Transkription).

Die mRNA wird als prä-mRNA im Nukleus der Zelle durch die RNA-Polymerase II synthetisiert (Transkription) und in das Zytosol transportiert, wo sie bei Eukaryonten an die 40S- und später die 60s-Untereinheit des ribosomalen Komplexes bindet. Im Laufe der Translation werden jeweils drei Nukleotide des offenen Leserasters in eine Aminosäure des synthetisierten Proteins umgeschrieben.

Gentherapie-Großversuch COVAX

Sehr im Gegensatz dazu steht der nicht erforderliche und verbrecherische, den Nürnberger Kodex brechende gentherapeutische Menschenversuch mit gentechnisch veränderten Vektorviren oder mit einer modRNA, die wir eben nicht als mRNA bezeichnen. Die modRNA, die Nukleosid-modifizierte mRNA ist eine synthetische, chemisch modifizierte Boten-Ribonukleinsäure (mRNA), einzelne Nukleoside sind durch andere natürliche modifizierte Nukleoside oder durch synthetische Nukleosid-Analoga ersetzt worden.

Gene, menschliches Genom oder Erbgut ist mehr als die bekannte Doppelhelix (chromosomale DNA des Zellkerns, auch nukleäre DNA oder Karyom genannt), sondern umfasst alles an Erbinformation, was zu Aufbau und Erhalt der Zelle notwendig ist. Der hier vielleicht wichtigste Begriff und Sachverhalt ist die Proteinbiosynthese. Die Synthese eines Proteins aus seinen Bausteinen, den proteinogenen Aminosäuren, findet im Rahmen der Genexpression an den Ribosomen statt. Die ribosomale Proteinsynthese wird auch als Translation bezeichnet, da hierbei die Basenfolge einer messenger-RNA (mRNA) in die Abfolge von Aminosäuren eines Peptids übersetzt wird. Damit zum Thema injizierte Substanzen zum Zwecke einer Gentherapie, genetische sogenannte Impfstoffe.

Unsere durch die neuartigen sogenannten Impfungen auf Zeit (wie lange?) gentechnisch veränderten Körperzellen – etwa Endothelzellen (innere Auskleidung der Blutgefäße), Speicheldrüsenzellen, Herz, Milz, Leber, Niere, Gonaden, grundsätzlich geht es um alle Körperzellen – beginnen, künstliche, am Computer entworfene Virusproteine zu erzeugen. Damit produziert der „geimpfte“ Mensch etwas, was er von Natur aus nicht herstellen würde, ist er ein GMO, ein genetisch modifizierter Organismus. Die umprogrammierten Zellen des „geimpften“ Menschen verwandeln sich in kleine Bioreaktoren, im lebenden Menschen arbeitet jede dieser Zellen wie eine kleine Impfstofffabrik. Nicht das Hühnerei oder der technische Bioreaktor stellt die eigentliche immunologisch aktive Substanz her (in welcher Menge eigentlich wird diese hergestellt?), sondern unser genetisch aufgepeppter, unser durch eingespritzte hunderte von Millionen Nanopartikel „geimpfter“ Körper.

Was an „Spike“ (Stachelprotein) dabei entsteht, ist nicht das genaue natürliche Stachelprotein eines Betacoronavirus, sondern eine Art Kunststoff unbekannter Toxizität und Haltbarkeit.

Als Abbauprodukte entstehen dabei Peptide, die auf die Zellaußenseite wandern, die Zelle damit als fremd und vernichtenswert markieren und dem Angriff durch unsere Killer-Lymphozyten aussetzen. Ein gentechnisch initiierter Entzündungsprozess, die Zelle wird zerstört. Was im Rahmen des weltweiten Medizinverbrechens COVAX in den Körper injiziert worden war, ist ein vieltägiges und vielwöchiges, grundsätzlich schädigendes und nicht selten tödliches Programm für einen Krieg des Körpers gegen sich selbst, anders gesagt eine Autoimmunerkrankung, und zugleich eine massive Störung der Kommunikation aller menschlichen Immunzellen untereinander, insgesamt ein Schwächen oder sogar weitgehendes Abschalten der Immunabwehr. Offensichtliche Folge sind heftige Ausbrüche von Gürtelrose auch bei noch jungen Menschen sowie rasches Tumorwachstum insbesondere den Brustkrebs betreffend, vielleicht auch das Zervikalkarzinom.

Auch wesentliche oder unersetzbare Zellen unseres Körpers werden dabei angegriffen und zerstört, beispielweise Herzmuskelzellen insbesondere bei älteren Jungen und jungen Männern, wobei der menschliche Körper Herzmuskelzellen bekanntlich nie mehr regenerieren kann.

Mit dem Verlust an Herzmuskelzellen lebt der vielleicht noch sehr junge „Geimpfte“ sein Leben lang, wenn er nicht sogleich an der ersten Injektion mit modRNA („mRNA“) oder an einer der folgenden genetischen „Impfungen“ stirbt. Ein informiertes Einwilligen (informed consent) ist hier gar nicht möglich, ein ärztliches Aufklärungsgespräch zu den neuartigen sogenannten Impfstoffen kann kaum adäquat erfolgen.

Die auffällig vielen in diesen Monaten auftretenden Fälle von Herzmuskel- (Myokarditis) und / oder Herzbeutelentzündungen (Perikarditis) etwa nach Verabreichung des mRNA (modRNA) enthaltenden „Impfstoffes“ Comirnaty (BioNTech / Pfizer) werden möglicherweise in den nächsten zehn Jahren den Tod von 40 % der Betroffenen verursachen – weitere Opfer im politisch gewollten Kampf gegen ein Virus, das so harmlos oder gefährlich ist wie die Influenza.

Die den Menschen mit Hilfe internationaler (World Bank, WHO, UNICEF, WEF) und staatlicher Propaganda und Finanzierungszusage aufgedrängten neuartigen sogenannten Impfstoffe sollten wir als das bezeichnen, was sie sind, als unnötige und schädigende oder tödliche experimentelle Gentherapien, ein COVAX genanntes Medizinverbrechen und Menschheitsverbrechen, das sofort zu beenden ist.

Hunderte von Millionen in Fleisch und Blut eingespritzte Nanopartikel steuern – grundsätzlich alle – Körperzellen an, um jetzt nur Herz, Gehirn, Leber, Milz, Endothelzellen der Gefäße, Keimdrüsen sprich weiblich Eierstöcke und männlich Hoden und um des Weiteren Haut, Netzhaut, Niere, Schilddrüse, Lymphdrüsen und Speicheldrüsen zu nennen, dringen in die Zellen ein, schmuggeln die toxische und potenziell krebserregende Messenger-Ribonukleinsäure in die Zelle, den am Computer entworfenen Bauplan zur Produktion von (errechneten, künstlichen) coronaviralen Stachelproteinen (Spikes).

Die gentechnisch manipulierten Körperzellen beginnen etwas herzustellen, was sie von Natur aus nicht erzeugen würden, werden vom eigenen Körper als Feind erkannt und vernichtet. Eine Art künstliche Autoimmunerkrankung wurde injiziert. Die eingespritzte Bio-Katastrophe („Corona-Schutzimpfung“) verklebt Kapillaren, verursacht Thromben oder vielkernige Riesenzellen (die bekannte Fusogenität der Virus-Spikes), frisst Löcher in Gefäßwände (Kapillarlecksyndrom, CLS – capillary leak syndrome), bringt da einen Darmabschnitt zum Absterben oder lässt dort das Herz für immer aussetzen. Seit dem 27. Dezember 2020 wächst auch in Deutschland die Zahl der an oder mit „Corona-Schutzimpfung“ Erkrankten oder Gestorbenen.

Sechzehn Justizminister schauen dem Menschenversuch und Medizinverbrechen zu

Dass WEF-Führer Klaus Schwab jeden gentechnisch oder gentherapeutisch nichtbehandelten Menschen als Mangelwesen ansieht, als Auslaufmodell der Evolution, ist vielleicht ebenso nachvollziehbar wie der am 23. Januar 2019 in Davos geäußerte Wunsch des Pharma-Großinvestors und Vordenkers für Impfprogramme an der Weltbevölkerung Bill Gates („We feel there’s been over a 20-to-1 return“), seine Milliarden, um den Faktor 20 vervielfacht, zurückzubekommen. Doch warum verteidigen auch die Justizministerien der 16 deutschen Bundesländer seit zwei Jahren das millionenfache Injizieren („Impfen“) von modRNA (nucleoside-modified mRNA, Nukleosid-modifizierte mRNA), von einer Substanz, welche gegen das Coronavirus wenig bis nichts bewirkt, welche hingegen die Menschen schädigt oder tötet?

Die einzelnen experimentellen Substanzen („Impfstoffe“) nennen sich Comirnaty oder Spikevax, sie werden beinahe als wundertätig und menschheitserlösend angebetet und mittlerweile selbst Schwangeren und Kindern verabreicht, folgerichtig, denn bereits am 30. April 2020 hatte Microsoft-Gründer Gates Gates (What you need to know about the COVID-19 vaccine) gesagt: „Ich vermute, dass der COVID-19-Impfstoff Teil des Routine-Impfplans für Neugeborene werden wird. I suspect the COVID-19 vaccine will become part of the routine newborn immunization schedule.“

Zur Verängstigung, jedenfalls zur Motivation hat man als GAVI, WEF, WHO, RKI und PEI die Lügenkulisse von einer Pandemie aufgespannt und, als Investor, Pharmaboss oder Politiker, das vergleichsweise harmlose Coronavirus zum Beutemachen missbraucht. Ein Milliardengewinn für sehr wenige Menschen, ein auch ökonomischer Schaden und vor allem Krankheit oder Tod für alle anderen Menschen.

Zehn Fragen zu modRNA (nucleoside-modified messenger RNA, Nukleosid-modifizierte Messenger-RNA), saRNA (self-amplifying RNA, selbstamplifizierende mRNA) oder taRNA (trans-amplifying RNA, transamplifizierende mRNA) erhalten heute die 16 deutschen Justizminister.

“There is no pandemic, there is COVAX, a crime against humanity and a medical crime.” Es gibt keine Pandemie, es gibt COVAX, ein Menschheitsverbrechen und globales Medizinverbrechen.

STOP COVAX.

Edward von Roy, Diplom-Sozialpädagoge (FH)

·
·

Baden-Württemberg

Ministerium der Justiz und für Migration Baden-Württemberg

Ministerin ist seit 2021 Marion Gentges (CDU), Staatssekretär ist seit 2021 Siegfried Lorek (CDU). Leitender Beamter und Amtschef ist seit 2016 Ministerialdirektor Elmar Steinbacher (CDU).

Bayern

Bayerisches Staatsministerium der Justiz

Staatsminister ist seit 2018 Georg Eisenreich (CSU), Leitender Beamter und Amtschef ist seit 2014 Ministerialdirektor Frank Arloth.

Berlin

Senatsverwaltung für Justiz, Vielfalt und Antidiskriminierung (SenJustVA)

Derzeitige Senatorin ist seit 2021 Lena Kreck (Die Linke). Sie wird durch den Staatssekretär für Justiz Ibrahim Kanalan und durch die Staatssekretärin für Vielfalt und Antidiskriminierung Saraya Gomis (beide parteilos) unterstützt.

Brandenburg

Ministerium der Justiz des Landes Brandenburg (MDJ)

Seit 2019 ist Susanne Hoffmann (CDU) Justizministerin im Kabinett Woidke III, Staatssekretärin ist Christiane Leiwesmeyer.

Bremen

Die Senatorin für Justiz und Verfassung

Die Senatorin für Justiz und Verfassung der Freien Hansestadt Bremen ist als Justizsenatorin für den Bereich Justiz als Oberste Landesbehörde zuständig und stellt damit das Justizministerium des Landes Bremen dar. Senatorin für Justiz im Senat der Freien Hansestadt Bremen ist seit 2019 Claudia Schilling (SPD). Staatsrat ist Björn Tschöpe (SPD).

Hamburg

Behörde für Justiz und Verbraucherschutz (BJV)

Die Hamburger Behörde für Justiz und Verbraucherschutz (kurz BJV) ist eine von elf Fachbehörden des Senats der Freien und Hansestadt Hamburg. Sie nimmt die Aufgaben eines Landesministeriums wahr und ist zuständig für die Rechtspflege und den Verbraucherschutz in der Hansestadt.

Senatorin für Justiz und Verbraucherschutz und Präses der Behörde ist seit Juni 2020 Anna Gallina von Bündnis 90/Die Grünen. Staatsrat ist seit 2021 Holger Schatz von der SPD.

Hessen

Hessisches Ministerium der Justiz (HMdJ)

Staatsminister ist Roman Poseck (CDU). Staatssekretärin ist Tanja Eichner (CDU).

Mecklenburg-Vorpommern

Ministerium für Justiz, Gleichstellung und Verbraucherschutz des Landes Mecklenburg-Vorpommern (MJGV MV)

Amtsinhaberin ist Jacqueline Bernhardt (Die Linke). Als Staatssekretär steht ihr Friedrich Straetmanns (Die Linke) zur Seite.

Niedersachsen

Niedersächsisches Justizministerium

Geleitet wird das Ministerium seit November 2022 von Kathrin Wahlmann (SPD), Staatssekretär ist Thomas Smollich.

Nordrhein-Westfalen

Ministerium der Justiz des Landes Nordrhein-Westfalen

Minister ist seit Juni 2022 Benjamin Limbach (Bündnis 90/Die Grünen). Ihm steht als Staatssekretärin Daniela Brückner (ebenfalls Bündnis 90/Die Grünen) zur Seite.

Rheinland-Pfalz

Ministerium der Justiz Rheinland-Pfalz

Amtsinhaber ist Herbert Mertin (FDP), ihm steht Matthias Frey als Staatssekretär zur Seite.

Saarland

Ministerium der Justiz

Minister ist seit April 2022 Petra Berg (SPD). Staatssekretär ist Jens Diener.

Sachsen

Sächsisches Staatsministerium der Justiz und für Demokratie, Europa und Gleichstellung (SMJ)

Das Haus wird von Staatsministerin Katja Meier (Bündnis 90/Die Grünen) geleitet. Ihr stehen Mathias Weilandt und Gesine Märtens als Staatssekretäre zur Seite.

Sachsen-Anhalt

Ministerium für Justiz und Verbraucherschutz des Landes Sachsen-Anhalt (MJ)

Ministerin ist seit 2021 Franziska Weidinger, Staatssekretär ist Steffen Eckold.

Schleswig-Holstein

Amtsleiter ist seit Juni 2022 Ministerin Kerstin von der Decken (CDU). Ihr stehen Otto Carstens und Oliver Grundei als Staatssekretäre zur Seite.

Thüringen

Thüringer Ministerium für Migration, Justiz und Verbraucherschutz (TMMJV)

Minister ist Dirk Adams (Bündnis 90/Die Grünen).

·
·

21. November 2022

Zehn Fragen an die Justizminister der deutschen Bundesländer zu modRNA, saRNA und taRNA

·

1.) In welchen Zellen welcher Organe oder Gewebe soll nach der intramuskulären Injektion der modRNA (engl. nucleoside-modified messenger RNA, dt. Nukleosid-modifizierte Messenger-RNA) die Bildung der Spikeproteine und die Immunantwort ausgelöst werden? Bitte aufschlüsseln nach BNT162b2 / tozinameran / Comirnaty und mRNA-1273 / elasomeran / Spikevax. Hat Ihre Behörde, das Justizministerium Ihres Bundeslandes, sich dafür eingesetzt, dass diese Zielzellen bzw. dass die Bezeichnungen dieser Organe und Gewebe jedermann bekannt gemacht werden, insbesondere Kindern und Jugendlichen, Frauen im gebärfähigen Alter, schwangeren Frauen, stillenden Frauen, Männern im zeugungsfähigen Alter, kranken Menschen, Menschen mit Behinderung sowie alten Menschen, wenn nein, warum nicht?

2.) Kann ausgeschlossen werden, dass die Spikeproteine außerhalb der von Ihnen als Antwort zu Frage 1.) angegebenen Zellen gebildet werden? Falls Ja, auf Grundlage welcher wissenschaftlich gesicherten Daten kann dies ausgeschlossen werden? Bitte aufschlüsseln nach tozinameran / Comirnaty und elasomeran / Spikevax.

3.) Wie lange besteht die Codierungsfähigkeit der modRNA im Körper der experimentell gentherapierten („geimpften“) Person? Kann diesbezüglich ausgeschlossen werden, dass dieses über Wochen oder Monate persistiert? Bitte aufschlüsseln nach tozinameran / Comirnaty und elasomeran / Spikevax. Haben Sie sich dafür eingesetzt, dass diese Zeitdauer der Bevölkerung Ihres Bundeslandes bekannt gemacht wird, wenn nein, warum nicht?

4.) Nach welcher Zeit sollte sich, bitte aufschlüsseln nach tozinameran / Comirnaty und elasomeran / Spikevax, die modRNA („mRNA“) aus den Lipidnanopartikeln spätestens im Körper der „geimpften“ Person abgebaut haben? Haben Sie sich dafür eingesetzt, dass diese Zeitdauer der Bevölkerung bekannt gemacht wird, wenn nein, warum nicht?

5.) Ist sichergestellt, dass sich das Spikeprotein, das in den transfizierten Zellen der geimpften Person gebildet wird, ausschließlich in die Membranen der betroffenen Zellen einbaut und nicht löslich im Körper zirkuliert? Bitte aufschlüsseln nach Comirnaty und Spikevax.

6.) Womit ist sichergestellt, dass die verschiedenen Lipidnanopartikel, bei tozinameran / Comirnaty sind es ALC-0159, ALC-0315, DSPC, Cholesterin, in der beworbenen Nanogröße bleiben und nicht möglicherweise im Körper, etwa in den Körpergefäßen, zu größeren Lipidtropfen fusionieren?

7.) Wie ist die Halbwertszeit der Lipidnanopartikelkomponenten im Körper? Wie schnell werden diese abgebaut und metabolisiert oder ausgeschieden? Bitte aufschlüsseln nach jedem einzelnen der LNP (beispielsweise ALC-0159, ALC-0315, DSPC, Cholesterin) sowie einerseits nach Comirnaty und andererseits nach Spikevax.

8.) Wie viele Lipidnanopartikel (LNP) sind in einer Dosis der experimentellen Substanz tozinameran / Comirnaty einerseits und in der experimentellen Substanz elasomeran / Spikevax andererseits enthalten und in welcher Größenordnung bestehen Schwankungen zwischen einzelnen Chargen bzw. Dosen des gleichen experimentellen Produkts („Impfstoff“)? Haben Sie die Bevölkerung Ihres Bundeslandes über diese Anzahl von Lipidnanopartikeln in Kenntnis gesetzt, wenn nein, warum nicht?

9.) Wie viele modRNA-Sequenzen sind in einem LNP enthalten und wie groß ist die Schwankungsbreite, in Bezug auf Comirnaty einerseits und andererseits auf Spikevax? Haben Sie die Bevölkerung Ihres Bundeslandes über diese Anzahl von modRNA-Sequenzen in Kenntnis gesetzt, wenn nein, warum nicht?

10.) In welcher der vier Formen, diese sind uRNA (optimierte Uridin-basierte mRNA), modRNA (nucleoside-modified messenger RNA, Nukleosid-modifizierte Messenger-RNA), saRNA (self-amplifying RNA, selbstamplifizierende mRNA) oder taRNA (trans-amplifying RNA, transamplifizierende mRNA), liegt die Ihrerseits der Bevölkerung Ihres Bundeslandes empfohlene „Schutzimpfung mit mRNA“ vor, in Bezug auf die experimentelle Substanz tozinameran / Comirnaty einerseits und die experimentelle Substanz elasomeran / Spikevax andererseits? Sieht Ihr Haus, das Justizministerium des Bundeslandes, Gesundheitsrisiken in Bezug auf eine Anwendung von saRNA (selbstamplifizierende mRNA) oder taRNA (transamplifizierende mRNA), sieht es insbesondere eine Gefährdung von Kindern und Jugendlichen, Frauen im gebärfähigen Alter, schwangeren Frauen, stillenden Frauen, Männern im zeugungsfähigen Alter, kranken Menschen, Menschen mit Behinderung sowie alten Menschen,wenn ja, wie will Ihr Haus diese Risiken beseitigen bzw. die Öffentlichkeit über diese Risiken oder Gefahren in Kenntnis setzen?

·
·

B r e m e n

·
·

23.11.2022 · Freie Hansestadt Bremen · Die Senatorin für Justiz und Verfassung

·

Betreff: Zehn Fragen an die Justizminister der deutschen Bundesländer zu modRNA, saRNA und taRNA

Sehr geehrter Herr von Roy,

die Beurteilung der Wirkweise von Impfungen liegt nicht im Zuständigkeitsbereich der Senatorin für Justiz und Verfassung. Es ist nicht Aufgabe des Justizministeriums, die Bevölkerung über die Wirkweise von Impfungen aufzuklären, die Fachkompetenz und Zuständigkeit hierzu liegt im Bereich der Gesundheitsbehörde und des Gesundheitswesens mitsamt ihrer Ärzteschaft. Aus diesem Grund werden Sie aus meinem Haus keine Stellungnahme zu den von Ihnen aufgeworfenen Fragen erhalten. Ich bitte um Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen

Im Auftrag

Stephanie Dehne

Leiterin des Senatorinnen- und Staatsratsbüros

·
·

25.11.2022 ·11:13 · An Stephanie Dehne (Justiz Bremen) stephanie.dehne @ justiz.bremen.de und an die Senatorin für Justiz und Verfassung · Das Senatorinnenbüro office @ justiz.bremen.de

An die Freie Hansestadt Bremen, an die Senatorin für Justiz und Verfassung

·

Zehn Fragen an die Justizminister der deutschen Bundesländer zu modRNA, saRNA und taRNA

Sehr geehrte Frau Senatorin Dr. iur. Schilling, sehr geehrte Frau Dehne (Leiterin des Senatorinnen- und Staatsratsbüros),

vielen Dank für Ihre Antwort vom 23.11.2022 zu meinen zehn Fragen (Zehn Fragen an die Justizminister der deutschen Bundesländer zu modRNA, saRNA und taRNA), in der Sie schreiben: „die Beurteilung der Wirkweise von Impfungen liegt nicht im Zuständigkeitsbereich der Senatorin für Justiz und Verfassung“. Wir sprechen von unnötigen, ungeprüften oder unzureichend geprüften, von, blindwütig oder beutegierig, durch konzernfreundlich zusammengeschrumpfte („teleskopierte“) Zulassungsverfahren gepeitschten experimentellen Substanzen, welche seit dem 27. Dezember 2020, seit 23 Monaten die Menschen schädigen oder töten. Wir sprechen über COVAX, ein global aufgespanntes Medizinverbrechen als ein Brechen auch des Nürnberger Kodex, welches in den nächsten Jahren gerade in Bezug auf Deutschland wissenschaftlich und juristisch aufgearbeitet werden muss, etwa die deutschen Ärztekammern und Amtsärzte betreffend, die Parlamente, die Mittäter, Beihelfer, Unterstützer und Beschwichtiger in den deutschen Behörden (im RKI unter Lothar Wieler, in der STIKO am RKI, im PEI), die Mitmacher oder Spurenverwischer in den Wissenschaftsministerien und Justizministerien des Bundes und der der 16 Länder.

Ihr Schreiben gleicht einem selbstausgestellten Freibrief auf Nichtwissenwollen und Ahnungslosigkeit: „Es ist nicht Aufgabe des Justizministeriums, die Bevölkerung über die Wirkweise von Impfungen aufzuklären, die Fachkompetenz und Zuständigkeit hierzu liegt im Bereich der Gesundheitsbehörde und des Gesundheitswesens mitsamt ihrer Ärzteschaft.“ Auch in Bremen erkranken oder sterben die Menschen an Comirnaty oder Spikevax, da können sich auch ein Bremer Justizsenat und eine Justizsenatorin, die sich im Mai 2021 für das experimentelle gentechnische Behandeltwerden („Impfung“) der Bremer JVA-Beschäftigten und Gefangenen ins Zeug gelegt haben, 18 Monate später nicht auf den Standpunkt zurückziehen, von der Wirkweise der modRNA („mRNA“) nach wie vor unwissend, kenntnislos sein zu dürfen, vielmehr durch Nichthandeln dazu beitragen zu dürfen, dass die Bevölkerung über die Gesundheitsgefahr und sogar Lebensgefahr weiterhin nicht informiert wird. Nein, die im beabsichtigten Sinn weitgehend bis völlig wirkungslosen, hingegen Krankheit und Tod erzeugenden sogenannten „Impfungen“ müssen sofort gestoppt werden, dafür haben sich auch alle Landesbehörden und -ministerien einzusetzen, auch in Bremen.

Mai 2021, Justizsenatorin Schilling: „Hinter Gittern zu arbeiten – das ist unter Pandemiebedingungen eine noch größere Herausforderung als ohnehin schon. Ich bin auch daher sehr froh, dass sich jetzt alle JVA-Beschäftigten für die Impfung entscheiden konnten. Und ich bin froh, dass dieses Angebot unter den Beschäftigten auf sehr große Akzeptanz gestoßen ist. Damit schützen wir nicht nur den sensiblen und bei einem Ausbruch des Virus besonders gefährdeten Bereich Justizvollzugsanstalt und die dort Beschäftigten, sondern mittelbar auch die häufig vorerkrankten Gefangenen, die dort auf engem Raum gemeinsam untergebracht sind.“ (Impfung hinter Gittern: Beschäftigte der JVA haben die Ärmel hochgekrempelt. Senatspressestelle, 01.05.2021.)

Noch aus der Presseerklärung, Zitatbeginn.

Die Impfungen seien nun ein weiterer wichtiger und folgerichtiger Schritt, um nicht nur Beschäftigten, sondern auch die Gefangenen selbst noch besser zu schützen. Schilling: „Letztlich kann das Virus nur von außen in die Anstalt gelangen – auch deshalb war es eine absolut richtige Entscheidung, die Bediensteten im Justizvollzug zu priorisieren. Ich bin wirklich dankbar, dass es durch die Zusammenarbeit mit dem Gesundheitsressort nun gelungen ist, diese Impfungen kurzfristig zu terminieren und innerhalb nur weniger Tage durchzuführen. Dafür haben sich die Anstaltsleitung, die Beschäftigten selbst und auch wir als Ressort im Vorfeld gemeinsam stark gemacht.“

Die Impfungen selbst wurden direkt in der JVA vorgenommen – in Zusammenarbeit mit einem mobilen Team des Impfzentrums, dem medizinischen Dienst der JVA und dem zuständigen Betriebsarzt.

Zitatende, soweit Ihre Presseerklärung.

Sehr geehrte Frau Senatorin Dr. iur. Schilling, sehr geehrte Frau Dehne, ich bitte Sie, den nicht erforderlichen gentherapeutischen Menschenversuch („Corona-Schutzimpfung“) auf dem Gebiet des Bundeslandes Bremen sofort zu stoppen und die Bremer Bevölkerung vor den beiden nicht erforderlichen und schädlichen oder tödlichen Substanzen tozinameran (Comirnaty) und elasomeran (Spikevax) zu warnen.

Mit freundlichen Grüßen

Edward von Roy, Diplom-Sozialpädagoge (FH)

·
·

25.11.2022 · 17:55 · von Stephanie Dehne via Email an Edward von Roy · cc: Office (Justiz Bremen)

Zehn Fragen an die Justizminister der deutschen Bundesländer zu modRNA, saRNA und taRNA

Sehr geehrter Herr von Roy,

den von Ihnen zitierten Aussagen der Senatorin zur Corona-Schutzimpfung ist nichts hinzuzufügen. Ihrer Bitte kann daher nicht entsprochen werden.

Mit freundlichen Grüßen

Im Auftrag

Stephanie Dehne · Freie Hansestadt Bremen · Die Senatorin für Justiz und Verfassung · Leiterin des Senatorinnen- und Staatsratsbüros

Richtweg, Bremen · E-Mail: stephanie.dehne @ justiz.bremen.de · Internet: justiz.bremen.de · twitter.com/SJV_hb

·
·

H a m b u r g

·
·

24.11.2022 · Poststelle · BJV

Zehn Fragen an die Justizminister der deutschen Bundesländer zu modRNA, saRNA und taRNA

Sehr geehrter Herr von Roy,

Ihre an die Senatorinnen Gallina und Dr. Leonhard gerichteten Anfragen werden im Folgenden gemeinsam beantwortet.

Zur Beantwortung Ihrer Fragen sind spezifische Kenntnisse aus der Entwicklung und Zulassung der Impfstoffe erforderlich, die bei den für die Bereiche Gesundheit bzw. Verbraucherschutz zuständigen Hamburger Behörden nicht vorliegen.

Die Zulassung der Impfstoffe erfolgte durch die Europäische Kommission auf Antrag der jeweiligen Pharmazeutischen Unternehmer; ggf. erhalten Sie bei einer Nachfrage dort die erwünschten Informationen.

Mit freundlichen Grüßen

Freie und Hansestadt Hamburg · Behörde für Justiz und Verbraucherschutz

·
·

H e s s e n

·
·

28.11.2022 · 28. November 2022

Hessisches Ministerium der Justiz · Wiesbaden · poststelle @ hmdj.hessen.de ·

Aktenzeichen: 1402E – II/C1 – 2022/19804 – II/A

Ihr Schreiben vom 23. November 2022

Sehr geehrter Herr von Roy,

Ihr oben bezeichnetes Schreiben konnte hier leider nicht zugeordnet werden.

Ich stelle anheim, sich mit Fragen zu Impfstoffen bzw. Schutzimpfungen ggf. an das Hessische Ministerium für Soziales und Integration oder an das Bundesministerium für Gesundheit zu wenden. Die diesbezüglichen Kontaktdaten finden Sie auf der Internetseite des jeweiligen Ministeriums.

Darüber hinaus kann ich Ihnen leider nur mitteilen, dass das Ministerium der Justiz keine Rechtsberatung erteilen darf. Rechtliche Ratschläge oder Rechtsauskünfte sind vielmehr den Angehörigen der rechtsberatenden Berufe, insbesondere der Rechtsanwaltschaft, vorbehalten. Bitte wenden Sie sich daher mit Ihrem Anliegen ggf. an eine Rechtsanwältin oder einen Rechtsanwalt.

Mit freundlichen Grüßen

Im Auftrag

(…)

·
·

S a c h s e n

·
·

02.12.2022 · 16:25

von: Poststelle · SMJ · Justiz Sachsen

Zehn Fragen an die Justizminister der deutschen Bundesländer zu modRNA, saRNA und taRNA

Sehr geehrte Damen und Herren,  

Ihre E-Mail ist im Sächsischen Staatsministerium der Justiz und für Demokratie, Europa und Gleichstellung eingegangen.  

Leider muss ich Ihnen mitteilen, dass eine Beantwortung unserseits nicht erfolgen kann. Eine Zuständigkeit des Sächsischen Staatsministerium der Justiz und für Demokratie, Europa und Gleichstellung ist nicht gegeben.  

In der Hoffnung auf Ihr Verständnis verbleibe ich

mit freundlichen Grüßen

Frau S., Bürgerbeauftragte

·
·

N o r d r h e i n – W e s t f a l e n

·
·

07.12.2022 · von: Abteilung-III @ jm.nrw.de · Ministerium der Justiz des Landes NRW · Abteilung III (Strafrechtspflege)

Betreff: Ihr E-Mail-Schreiben vom 23.11.2022

4110 E – III. 225/21

(…) [ Kurzes Anschreiben als Hinweis auf den angehängten Brief vom 02.12.2022. ]

Hilger · Regierungsbeschäftigte

·
·

02.12.2022 · poststelle @ jm.nrw.de · justiz.nrw · Ministerium der Justiz Nordrhein-Westfalen

Aktenzeichen 4110 E – III. 225/21

Ihr E-Mail-Schreiben vom 23.11.2022

Sehr geehrter Herr von Roy,

mit Ihrer vorbezeichneten Eingabe bitten Sie den Justizminister des Landes Nordrhein-Westfalen, Dr. Benjamin Limbach, um Beantwortung eines beigefügten Fragenkatalogs zu etwaigen Nebenwirkungen von mRNA-Impfstoffen. Ich bin beauftragt, Ihnen zu antworten. Ihre Eingabe habe ich zuständigkeitshalber an das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen weitergeleitet.

Mit freundlichen Grüßen
Im Auftrag
Stelmaszczyk

·
·

08.12.2022

Aktenzeichen 4110 E – III. 225/21

Sehr geehrter Herr Justizminister Dr. Limbach,

sehr geehrte Frau Stelmaszczyk,

sehr geehrte Frau Hilger,

vielen Dank für Ihre Nachricht vom 02.12.2022. Die von mir im November 2022 auch an alle jeweils 16 Gesundheits-, Wissenschafts- und Justizminister der deutschen Bundesländer gestellten zehn Fragen kann derzeit, ebenfalls, weder Prof. Dr. Klaus Cichutek (Paul-Ehrlich-Institut · PEI) noch Prof. Dr. Thomas Mertens (Ständige Impfkommission am Robert Koch-Institut · STIKO) beantworten.

Doch müssen sie allen Menschen beantwortet werden können, nicht nachdem, sondern bevor eine nicht erforderliche und experimentelle sowie schädigende oder tödliche Substanz wie tozinameran (Comirnaty) oder elasomeran (Spikevax) zur Prophylaxe gegen das vergleichsweise harmlose Coronavirus Anwendung findet, derzeit leider sogar an Kindern und Jugendlichen.

Einstweilen zeigt sich, dass ein informiertes Einwilligen (informed consent) in die Behandlung („Impfung“) mit tozinameran (Comirnaty) oder elasomeran (Spikevax) nicht möglich ist.

Solange die genannten zehn Fragen nicht öffentlich beantwortet sind, verfehlt jedes bislang verwendete Aufklärungsmerkblatt (Aufklärungsmerkblatt zur COVID-19-Impfung mit mRNA-Impfstoff) seinen Zweck, führt vielmehr die Menschen in die Irre und, ohne Erforderlichkeit, führt die Menschen mit hinein in eine gesundheitliche Schädigung oder in den Tod. Entsprechend ist auch der Anamnese- und Einwilligungsbogen (ANAMNESE · mRNA · Schutzimpfung gegen COVID-19 (Corona Virus Disease 2019) … mit mRNA-Impfstoffen · Comirnaty … von BioNTech / Pfizer sowie Spikevax, … von Moderna) dem Bereich des Bruchs mit dem Nürnberger Kodex zuzurechnen, dem Bereich des Menschheitsverbrechens und Medizinverbrechens.

Wir können davon ausgehen, dass die (idealerweise) in LNP, Lipidnanopartikel verpackte modRNA („mRNA“) im Produkt Comirnaty oder Spikevax nach Injektion („Impfung“) jedes Organ und Gewebe des Menschen erreicht, nennen wir Leber, Nebennieren, Milz, Herz, Gonaden, Hirn, um auch dort – und nicht lediglich an der Einstichstelle – das zerstörerische Werk zu beginnen.

„In der Studie mit Ratten kam es zu einer Verteilung von der Injektionsstelle zu den meisten Geweben. In den meisten Geweben wurden geringe Radioaktivitätsmengen nachgewiesen, wobei die höchsten Werte im Plasma 1-4 Stunden nach der Verabreichung beobachtet wurden. Innerhalb von 48 Stunden wurde die Verteilung hauptsächlich in Leber, Nebennieren, Milz und Eierstöcken beobachtet, wobei die höchsten Konzentrationen 8-48 Stunden nach der Verabreichung auftraten. Die Gesamtrückgewinnung (in % der injizierten Dosis) der radioaktiv markierten LNP+modRNA außerhalb der Injektionsstelle war in der Leber am größten (bis zu 21,5 %) und in Milz (≤ 1,1 %), Nebennieren (≤ 0,1 %) und Eierstöcken (≤ 0,1 %) deutlich geringer. Die mittleren Konzentrationen und das Verteilungsmuster im Gewebe waren bei beiden Geschlechtern weitgehend ähnlich.“ (BioNTech am 16. Februar 2022. Antwort auf die Anfrage der Pathologen Prof. Dr. Arne Burkhardt und Prof. Dr. Walter Lang hinsichtlich des Impfstoffes Cormirnaty.)

Uğur Şahin: „Für den COVID-19-Kandidatimpfstoff haben wir Lipid-Nanopartikel gewählt, die eine Wanderung aus den Muskelzellen in Lymphknoten begünstigt. Dendritische (Antigen-präsentierende; Anm.) Zellen präsentieren dann das entstandene S-Protein dem Immunsystem.“ (02.09.2020. Wiener Zeitung, Die Presse, Tiroler Tageszeitung.)

Welche Zellen des Menschen erfüllen diese Bioreaktorfunktion? Uğur Şahin: „Das passiert vor allem in den sogenannten Antigen-präsentierenden Zellen des Immunsystems. Um es etwas plakativ zu erklären: Wir verpacken die mRNA in Fetttröpfchen, die mit der Lymphe in die Lymphknoten transportiert werden. Die Lymphknoten sind sozusagen die Ausbildungsstätten für das Immunsystem. Dort agieren die Antigen-präsentierenden Zellen als eine Art Coach. Sie nutzen die Information in der mRNA als Steckbrief des SARS-CoV-2-Virus und trainieren für die Abwehr zuständige Immunzellen darauf.“ (08.02.2021 · „Niemand war vorbereitet“ · BMBF, Bundesministerium für Bildung und Forschung.)

Ob eine Injektion ja vielleicht 750 Millionen LNP enthält? Oder viele Milliarden? Ob die Anzahl schwankt, je nach Charge oder Viole? Die Menschen werden zur experimentellen Behandlung („Impfung“) gelockt oder vielmehr gedrängt und BioNTech pocht auf Geheimhaltung. „Wie viele Lipidnanopartikel sind in einer Dosis Cormirnaty enthalten und in welcher Größenordnung bestehen Schwankungen zwischen einzelnen Dosen?“

„Wir sind nicht in der Lage, Angaben über die Anzahl der Lipid-Nanopartikel in einer Dosis Comirnaty oder den Unterschied zwischen den einzelnen Dosen zu machen, da es sich hierbei um wirtschaftlich sensible Informationen handelt.“ (BioNTech am 16. Februar 2022. Antwort auf die Anfrage der Pathologen Prof. Dr. Arne Burkhardt und Prof. Dr. Walter Lang hinsichtlich des Impfstoffes Cormirnaty.)

Die Justizminister der deutschen Bundesländer können und sollten die experimentellen Gentherapien („Impfungen“) mit modRNA, saRNA oder taRNA als Bruch des Nürnberger Kodex benennen und nach Kräften beenden helfen sowie dazu beitragen, das Menschheitsverbrechen und global aufgespannte Medizinverbrechen COVAX in den nächsten Jahren auch in Deutschland gründlich juristisch aufzuarbeiten.

Mit freundlichen Grüßen

Edward von Roy, Diplom-Sozialpädagoge (FH)

·
·

R h e i n l a n d – P f a l z

·
·

Ministerium der Justiz · Ansprechpartnerin Victoria Schlegel · Rheinland-Pfalz

19. Dezember 2022

Aktenzeichen · 1402E22-0018

Ihre E-Mail vom 23. November 2022

Sehr geehrter Herr von Roy,

Ihre E-Mail vom 23. November 2022, in der Sie um schriftliche Beantwortung von zehn Fragen im Zusammenhang mit Impfstoffen gegen COVID-19 bitten, ist in der Poststelle des Ministeriums eingegangen und liegt mir zur Beantwortung vor.

Innerhalb der Landesregierung Rheinland-Pfalz ist das Ministerium für Wissenschaft und Gesundheit für Angelegenheiten des Infektionsschutzes zuständig. Es entspricht den Gepflogenheiten und verfassungsrechtlichen Grundsätzen des Ressortprinzips, dem jeweils federfürenden Ministerium nicht vorzugreifen. Eine Zuständigkeit des hiesigen Ministeriums der Justiz vermag ich im Übrigen nicht zu erkennen.

Ich bitte daher um Verständnis, dass ich Ihrer Bitte um Beantwortung des von Ihnen übersandten Fragenkatalogs nicht nachkommen. Ich stelle Ihnen anheim, dass Sie sich selbständig und unmittelbar an die zuständige Stelle wenden.

Mit freundlichen Grüßen
Im Auftrag
gez. Dr. Philipp Wiedmann

Beglaubigt
(…)
Regierungsbeschäftigter

·
·

Werbung

Schlagwörter: , , , , , , ,

107 Antworten to “„Zehn Fragen an die Justizminister der deutschen Bundesländer zu modRNA, saRNA und taRNA“”

  1. Edward von Roy Says:

    ·

    „Letztlich sind die mRNA-Impfstoffe ein Beispiel für jene Zell- und Gentherapie“

    ·

    „Ultimately, the mRNA vaccines are an example for that Cell and Gene Therapy. I would like to say, if we had surveyed, two years ago, in the public, would you be willing to take Gene or Cell Therapy and inject it into your body, we would have probably had a 95% refusal rate. I think this pandemic has also opened many people’s eyes to innovations in a way that was, maybe, not possible before.“

    „Letztlich sind die mRNA-Impfstoffe ein Beispiel für jene Zell- und Gentherapie. Wenn wir vor zwei Jahren eine öffentliche Umfrage durchgeführt hätten: „Wären sie bereit, eine Gen- oder Zelltherapie anzunehmen und diese sich in Ihren Körper injizieren zu lassen?“, hätten wir wahrscheinlich eine Ablehnungsquote von 95 Prozent gehabt. Meines Erachtens hat diese Pandemie vielen Menschen in Bezug auf Innovationen in einer Weise die Augen geöffnet, die vorher vielleicht nicht möglich war.“

    — Stefan Oelrich am 24.10.2021 in Berlin auf dem Weltgesundheitsgipfel / World Health Summit (WHS). KEY 01 – Opening Ceremony – World Health Summit 2021 youtube.com/watch?v=OJFKBritLlc&t=5378s (Oelrich ab h 1:29:38). Eigene Übersetzung.

    schariagegner.wordpress.com/2022/02/22/noch-zu-pet-2-20-15-2120-001658a/

    ·

    https://schariagegner.wordpress.com/2022/02/22/noch-zu-pet-2-20-15-2120-001658a/

    ·

  2. Edward von Roy Says:

    “mοdRNA, incorrectly named mRNA, harms or kills.”

    “mοdRNA, fälschlicherweise als mRNA bezeichnet, schädigt oder tötet.”

    ·
    ·

    02.09.2020 · Die Presse ( Wien, Österreich )

    Uğur Şahin: „Für den COVID-19-Kandidatimpfstoff haben wir Lipid-Nanopartikel gewählt, die eine Wanderung aus den Muskelzellen in Lymphknoten begünstigt. Dendritische (Antigen-präsentierende; Anm.) Zellen präsentieren dann das entstandene S‑Protein dem Immunsystem.

    diepresse.com/5861311/teil-des-covid-19-impfstoffes-koennte-aus-oesterreich-kommen

    ·

    08.02.2021 · BMBF — Bundesministerium für Bildung und Forschung

    [ Özlem Türeci und Uğur Şahin ]

    Wir verpacken die mRNA in Fetttröpfchen, die mit der Lymphe in die Lymphknoten transportiert werden. Die Lymphknoten sind sozusagen die Ausbildungsstätten für das Immunsystem.

    gesundheitsforschung-bmbf.de/de/niemand-war-vorbereitet-12835.php

    ·

    01.02.2021 · Nature

    Vogel, A.B., Kanevsky, I., Che, Y. et al. BNT162b vaccines protect rhesus macaques from SARS-CoV‑2. Nature 592, 283–289 (2021).

    doi.org/10.1038/s41586-021–03275‑y

    [ unter den Autoren befinden sich Özlem Türeci und Uğur Şahin ]

    BNT162b vaccines protect rhesus macaques from SARS-CoV‑2

    [ in den injektionsseitigen drainierenden Lymphknoten ]
    [ im Blut und in der Milz ]

    (…) We assessed vaccine-induced effects on the proliferation and dynamics of immune-cell populations in injection-site draining lymph nodes (to evaluate the principal immune-educated compartments for proficient T and B cell priming) as well as in blood and spleen (to evaluate systemic effects of the vaccines).

    (…) The draining lymph nodes from BNT162b1- or BNT162b2-[COMIRNATY]-immunized mice

    https://www.nature.com/articles/s41586-021–03275‑y

    ·
    ·
    ·

    28.03.2022

    Dr. Robert Malone

    When is mRNA not really mRNA?

    What is pseudouridine, why is it being injected into you, and why should you care.

    [ Dr. Robert Malone, Entwickler der bei der sogenannten „Impfung“ verwendeten Technologie, zur Frage „Wann ist mRNA nicht wirklich mRNA?“. Malone, der die Technik Gentherapie nennt, erklärt, warum Pseudouridin verwendet wird und welche Gefahren damit einhergehen. ]

    https://rwmalonemd.substack.com/p/when-is-mrna-not-really-mrna?s=r

    ·

    [ COpti = Codon Optimization … die “Codon-Optimierung” des genetischen Codes des S1-Spike-Protein in den mRNA und Vektor-“Impfstoffen” ]

    COptiGate

    https://mobile.twitter.com/hashtag/COptiGate

    ·

    20.08.2021

    Ehden Biber

    COptiGate — The worst design flaw in human history that is impacting your health

    How come Prizer, Moderna, AstraZeneca, Janssen etc. are using a technology that both they and the regulators know will cause unknown results?

    (…) scientists found a way (…), by doing code substitution: instead of using the original genetic code to generate the protein, they changed the letters in the code so the code would be optimized. This is known as Codon Optimization. Codons are three nucleotides (…)

    Pfizer is the most aggressive in their genetic code optimization (as far as we know); just read the abstract from „BNT162b2 Vaccine: Possible Codons Misreading, Errors in Protein Synthesis and Alternative Splicing’s Anomalies“ (…)

    Do they mention it to the regulator? no.

    Here is Pfizer BNT162b2 / Comirnaty Risk Management Plan for the EMA. (…)

    https://ehden.substack.com/p/coptigate-the-worst-design-flaw-in-human-history-that-is-impacting-your-health?s=r

    twitter.com/eh_den/status/1426885632140394499

    ·
    ·

    “mοdRNA harms or kills.”

    “mοdRNA schädigt oder tötet.”

  3. Edward von Roy Says:

    ·
    ·

    03.02.2022 / Reutlingen, 03. Februar 2022 /

    Anfrage zum Impfstoff Cormirnaty

    [ Vor neuneinhalb Monaten. Die Anfrage zum experimentellen Gentherapeutikim („Impfstoff“) Cormirnaty stellten Prof. Dr. med. Arne Burkhardt und Prof. Dr. med. Walter Lang an BioNTech c/o Uğur Şahin, Goldgrube, Mainz. ]

    oval.media/wp-content/uploads/2022/02/Anfrage-BIONTECH-Verteiler-2-03.02.2022.pdf

    ·

    Klicke, um auf Anfrage-BIONTECH-Verteiler-2-03.02.2022.pdf zuzugreifen

    ·
    ·

    [ … und erhielten am 16.02.2022 / 16. Februar 2022 skandalös dürre Antwort oder vielmehr Nichtantwort. Beispielsweise zu Frage acht. ]

    8.)

    Wie viele Lipidnanopartikel sind in einer Dosis Comirnaty enthalten und in welcher Größenordnung bestehen Schwankungen zwischen einzelnen Dosen?

    „Wir sind nicht in der Lage, Angaben über die Anzahl der Lipid-Nanopartikel in einer Dosis Comirnaty oder den Unterschied zwischen den einzelnen Dosen zu machen, da es sich hierbei um wirtschaftlich sensible Informationen handelt.“

    [ Hier einmal die genannten Quellen („Referenzen“), eigene Ergänzungen in eckigen Klammern. ]

    ·

    REFERENZEN

    ·

    1.
    Comirnaty 30 Mikrogramm/Dosis Konzentrat zur Herstellung einer Injektionsdispersion – Zusammenfassung der Merkmale des Arzneimittels. Comirnaty, INN-Tozinameran (europa.eu) Zuletzt aufgerufen am 08.02.2022.

    ·

    2.
    Huang Y, et al. Acta Pharmacol Sin 2020;41:1141–9.
    [ Yuan Huang , Chan Yang , Xin-Feng Xu , Wei Xu , Shu-Wen Liu ]
    [ Structural and functional properties of SARS-CoV-2 spike protein: potential antivirus drug development for COVID-19 ]
    [ pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/32747721/ ]

    ·

    3.
    Armbruster N, et al. Vaccines (Basel) 2019;7:132.
    [ Nicole Armbruster , Edith Jasny , Benjamin Petsch ]
    [ Advances in RNA Vaccines for Preventive Indications: A Case Study of A Vaccine Against Rabies ]
    [ pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/31569785/ ]

    ·

    4.
    Versteeg L, et al. Vaccines (Basel) 2019;7:122.
    [ Leroy Versteeg , Mashal M Almutairi , Peter J Hotez , Jeroen Pollet ]
    [ Enlisting the mRNA Vaccine Platform to Combat Parasitic Infections ]
    [ pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/31547081/ ]

    ·

    5.
    Jackson NAC, et al. NPJ Vaccines 2020;5:11; 5.
    [ Nicholas A C Jackson , Kent E Kester , Danilo Casimiro , Sanjay Gurunathan , Frank DeRosa ]
    [ The promise of mRNA vaccines: a biotech and industrial perspective ]
    [ pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/32047656/ ]

    ·

    6.
    Verbeke R, et al. J Control Release 2021;333;511–20.
    [ Rein Verbeke , Ine Lentacker , Stefaan C De Smedt , Helen Dewitte ]
    [ Der Beginn der mRNA-Impfstoffe: Der COVID-19-Fall ]
    [ pubmed-ncbi-nlm-nih-gov.translate.goog/33798667/ ]

    ·

    7.
    Public Assessment Report Authorisation for Temporary Supply: COVID-19 mRNA Vaccine BNT162b2 (BNT162b2 RNA) concentrate for solution for injection. Medicines and Healthcare Products Regulatory Agency. Juni 2021.

    ·

    8.
    Zhang C, et al. Front Immunol 2019; 10:594.
    [ Cuiling Zhang , Giulietta Maruggi , Hu Shan , Junwei Li ]
    [ Advances in mRNA Vaccines for Infectious Diseases ]
    [ pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/30972078/ ]

    ·

    9.
    Pardi N, et al. Nat Rev Drug Discov 2018;17:261-79.
    [ Norbert Pardi , Michael J Hogan , Frederick W Porter , Drew Weissman ]
    [ mRNA vaccines – a new era in vaccinology ]
    [ pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/29326426/ ]

    ·

    10.
    Comirnaty. Allgemeine Bezeichnung: COVID-19 mRNA vaccine (nucleoside-modified) (COVID-19-mRNA-Impfstoff (Nukleosid-modifiziert)). Procedure No. EMEA/H/C/005735/0000. Assessment Report. Commitee for Medicinal Products for Human Use (CHMP). 19. Februar 2021.

    ·

    11.
    Sakurai Y, et al. Mol Pharm. 2020 Apr 6;17(4):1397-1404.
    [ Yu Sakurai , Wataru Mizumura , Kenichiro Ito , Kazuhiro Iwasaki , Takayuki Katoh , Yuki Goto , Hiroaki Suga , Hideyoshi Harashima ]
    [ Improved Stability of siRNA-Loaded Lipid Nanoparticles Prepared with a PEG-Monoacyl Fatty Acid Facilitates Ligand-Mediated siRNA Delivery ]
    [ pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/32091909/ ]

    ·

    pathologie-konferenz.de/BIONTECH%20Antwort%20an%20Pathologie-Konferenz.pdf

    ·

    Klicke, um auf BIONTECH%20Antwort%20an%20Pathologie-Konferenz.pdf zuzugreifen

    ·
    ·

  4. raffaele triggiano Says:

    ·

    Transfection

    the process of deliberately introducing naked or purified nucleic acids into eukaryotic cells

    en.wikipedia.org/wiki/Transfection

    ·

    Transfektion

    das Einbringen von Fremd-DNA oder RNA in tierische und teilweise auch andere eukaryotische Zellen

    de.wikipedia.org/wiki/Transfektion

    ·
    ·

    Lipid Transfection
    Lipofection

    Lipofection, also known as “lipid transfection” or “liposome-based transfection,” uses a lipid complex to deliver DNA to cells.

    sciencedirect.com/topics/biochemistry-genetics-and-molecular-biology/lipofection

    ·

    Lipofektion

    Die Lipofektion beschreibt die Transfektion mit Liposomen, Vesikeln oder Micellen.

    Durch eine Lipofektion werden meist Nukleinsäuren (z. B. ein Vektor) durch Bindung an oder Einschluss in Liposomen in Zellen eingeschleust. Die Liposomen fusionieren nach Endocytose mit der Endosomenmembran.

    de.wikipedia.org/wiki/Lipofektion

    ·
    ·

    08.01.2021 / 8 January 2021 (revised 15 January 2021) / Therapeutic Goods Administration (TGA) / Australia

    Nonclinical Evaluation Report

    BNT162b2 [mRNA] COVID-19 vaccine (COMIRNATY)

    Submission No: PM-2020-05461-1-2

    Sponsor: Pfizer Australia Pty Ltd

    (…)

    P2 S antigen expression was demonstrated in HEK293 cells (human embryonic kidney cells) in vitro transfected with BNT162b2 mRNA using a commercial transfection kit, BNT162b2 mRNA formulated in the LNP formulation or in a human cell line transfected with a modified pcDNA3.1 construct encoding P2S. (…)

    tga.gov.au/sites/default/files/foi-2389-06.pdf

    ·

    Therapeutic Goods Administration (TGA)

    We are Australia’s government authority responsible for evaluating, assessing and monitoring products that are defined as therapeutic goods. We regulate medicines, medical devices and biologicals to help Australians stay healthy and safe.

    tga.gov.au/

    ·

    Pfizer Australia Pty Ltd

    Therapeutic Goods Adminstration (TGA) sponsor information for Pfizer Australia Pty Ltd.

    tga.gov.au/resources/sponsor/pfizer-australia-pty-ltd

    ·
    ·

    19.02.2021 / 19 February 2021 / EMA / European Medicines Agency

    EMA/707383/2020 Corr.1*1

    Committee for Medicinal Products for Human Use (CHMP)

    Assessment report

    Comirnaty

    Common name: COVID-19 mRNA vaccine (nucleoside-modified)

    Procedure No. EMEA/H/C/005735/0000

    Note

    Assessment report as adopted by the CHMP with all information of a commercially confidential nature deleted.

    1 * Correction dated 19 February 2021 to clarify ERA statement

    (…)

    Primary pharmacodynamic studies

    Primary pharmacodynamic studies in vitro

    To confirm the functionality of the BNT162b2 (V9) RNA-based product, protein expression, transfection frequency from BNT162b2 and cell surface expression of the SARS-CoV-2 P2 S protein antigen as assessed. BNT162b2 (V9) transfection of HEK293T cells indicated SARS-CoV-2 P2 S was correctly expressed on the cell surface, as indicated by flow cytometry staining of non-permeabilized cells with an anti-S1 monoclonal antibody. In addition, the cellular localisation of expressed S1 protein was investigated. The S protein co-localized with an ER marker, as detected by immunofluorescence experiments in HEK293T cells expressing BNT162b2-RNA, suggesting the S protein is processed within the ER.

    In a set of supportive studies, it was investigated whether BNT162b2 RNA encodes for an amino acid sequence that authentically express the ACE2 binding site (RBD). Recombinant P2 S was expressed from DNA encoding for the same amino acid sequence as BNT162b2 RNA encodes for. Flow cytometry staining with spike protein (S) binding agents, as human ACE2 and monoclonal antibodies known to bind to authentic S-protein all indicated an authentically presented P2 S protein and ACE2 binding site. Low nanomolar affinity of P2 S binding to ACE2 PD and B38 mAb was demonstrated with the use of biolayer Interferometry.

    To further structurally characterize the P2 spike protein, a cryo-electron microscopy (cryoEM)
    investigation of purified P2 S, expressed from DNA, was conducted. The cryoEM revealed, (…)

    Assessment report EMA/707383/2020 /
    Page 42/140

    (…)

    Primary pharmacodynamic studies in vivo

    The humoral and cellular immune response following IM administration of BNT162b2 (V9) was investigated in mice and nonhuman primates. The choice and relevance of the mouse for pharmacological animal model studies was based on the in-depth knowledge about the suitability, dosing and immunization regimen of BALB/c mice for RNA-based vaccine development. Non-human primates were chosen as they are a higher-ordered species, more closely related to humans, which may better reflect immune responses in humans. The selection of rats as the toxicology test species is consistent with the World Health Organization (WHO) guidance documents on nonclinical evaluation of vaccines (WHO, 2005). The documents recommend conducting vaccine toxicity studies in a species which mounts an immune response to the vaccine. The Wistar Han (WH) rat developed an antigen-specific immune response following BNT162b2 vaccination.

    Balb/c, females were immunized IM on day 0 with 0.2, 1 or 5 μg RNA/animal of BNT162b2 (V9), or with buffer alone (n=8). Blood samples were collected on Days 7, 14, 21 and 28 after immunization. The IgG antibody response to SARS-CoV-2- RBD or S1 was analysed by ELISA. Immunization with BNT162b2 induced IgGs that bound to S1 and RBD, as detected by ELISA, and on day 28 after immunization showed a binding affinity of KD 12 nM or 0.99 nM (geometric mean) respectively, as detected by surface plasmon resonance.

    To further characterise the antibody response to BNT162b2 and its potential capacity to reduce SARS-CoV-2 infections, a pseudo virus type neutralization assay (pVNT) was used as a surrogate of virus neutralization since studies with authentic SARS-CoV-2 requires a BSL3 containment. The pVNT was based on a recombinant replication-deficient vesicular stomatitis virus (VSV) vector that had been pseudotyped with SARS-CoV-2 S protein according to published protocols. A dose-dependent increases in SARS-CoV-2-S VSV pseudovirus neutralizing antibodies were observed in sera from BNT162b2-
    immunized mice. On day 14, (…)

    ema.europa.eu/en/documents/assessment-report/comirnaty-epar-public-assessment-report_en.pdf

    ·

  5. sapere aude Says:

    ::

    Falsche Pandemien

    Wolfgang Wodarg

    Argumente gegen die Herrschaft der Angst

    Angst gefährdet die Gesundheit. Wissen stärkt die Abwehrkräfte ― gegen Viren, gefährliche Propaganda und Lügen. Bereits bei Schweine- und Vogelgrippe versuchten Pharmakonzerne und Virologen mit falschen Pandemie-Alarmen Millionen Menschen in die Irre zu führen. Der Arzt, Politiker und ehemalige Bundestagsabgeordnete Wolfgang Wodarg vereitelte diese Pläne damals maßgeblich und bezieht auch heute wieder unmissverständlich Position: „Wir erleben zurzeit ein immenses Verbrechen gegen die Menschheit. Offenkundig treibt die Corona-Profiteure nicht die Sorge um die Umwelt und unsere Gesundheit, nicht die Emanzipation oder der Schutz vor Erderwärmung an. Ihre Triebkraft ist, wie schon lange vorher, ihre kranke Gier nach Reichtum, Monopolen und Macht.“

    Wolfgang Wodarg entlarvt die Pandemie als Putsch von oben, gesteuert von Impfmafia und Techno-Elite. Sein Buch ist ein unentbehrlicher Wegweiser ― zu wahrer Solidarität, wirklicher Demokratie sowie einem Gesundheitswesen, das nicht kranken Kapitalinteressen, sondern Menschen dient.

    RUBIKON

    https://www.rubikon.news/buecher

    https://www.rubikon.news/artikel/der-pandemie-krimi-2

    ::

    17.03.2020 / CHTV / Celle Heute /

    „Stoppt die Corona-Panik“ – Ex-Gesundheitsamtsleiter Dr. Wolfgang Wodarg

    „Die gegenwärtige Panik hat nichts mit Krankheit oder Epidemien zu tun“. Das behauptet Dr. Wolfgang Wodarg, ein Pulmonologist und ehemaliger Leiter eines Gesundheitsamtes mit eigenem Monitoring-System für Grippeerkrankungen.

    „Alle Grippewatch-Indikatoren zeigen lediglich normale Werte an. Weder in China, noch in Italien oder anderswo werden außergewöhnliche Fälle von schwerer Krankheit registriert“, ist er überzeugt. Der Kieler Arzt stellt Fragen und sucht Antworten, warum die Wahrnehmung in Politik und Gesellschaft dennoch eine andere ist.

    XnlT3rPNUp0

    ::
    ::

    „Wer hat Oma umgebracht?“

    Dr. med. Wolfgang Wodarg ist ein Facharzt für Innere Medizin – Lungen- und Bronchialheilkunde. Er war Amtsarzt und Leiter des Gesundheitsamtes in Flensburg (1981 bis 1994). Auch war er Mitglied des Deutschen Bundestages (1994 bis 2009) und 15 Jahre Mitglied im Gesundheitsausschuss des Bundestages.

    R4V0kRoDnh4

    ::
    ::

    Video / Audio, bei wodarg.de

    https://www.wodarg.com/video-audio/

    Wodarg zur Frage … Impfen?

    https://www.wodarg.com/impfen/

    Dr. Wodargs Material

    https://www.wodarg.com/material/

    Publikationen von Wolfgang Wodarg

    https://www.wodarg.com/publikationen/

    ::

  6. Edward von Roy Says:

    ·
    ·

    03.10.2020 · Gunnar Kaiser ·

    „Ich versteh nicht, dass die Menschen so naiv sind.“ — Dr. Wolfgang Wodarg im Gespräch

    F8oO6KMQrWc

    ·
    ·

    Falsche Pandemien

    Falsche Pandemien. Argumente gegen die Herrschaft der Angst. Wolfgang Wodarg. Buch (Taschenbuch). 20,00 €. inkl. gesetzl. MwSt. Versandkostenfrei.

    https://www.rubikon.news/artikel/der-pandemie-krimi-2

    ·

    Bücher bei RUBIKON

    https://www.rubikon.news/buecher

    ·
    ·

    Meine Pandemie mit Professor Drosten

    Walter van Rossum

    https://www.rubikon.news/artikel/meine-pandemie-mit-professor-drosten

    ·
    ·

    Video / Audio

    „Wer etwas Zeit mitbringt, findet hier umfangreiche Dokumentation zu den uns alle bewegenden Ereignissen um „COVID-19“. Auch die früheren Versuche, uns mit „Pandemien“ in Angst und Schrecken zu versetzen werden gezeigt. Hier können Sie dann besser nachvollziehen, dass es keinen Grund gibt, vor der aktuellen Corona-Komponente, der Grippewelle mehr Angst zu haben als die Jahre zuvor.“

    ( Wolfgang Wodarg )

    https://www.wodarg.com/video-audio/

    ·

    01.09.2022 / September 1st, 2022

    WOLFGANG WODARG. THE BIG RESET MOVIE

    El documental sin censura de la verdad sobre la pandemia.

    Entrevista completa a Wolfgang Wodarg para el documental The Big Reset Movie.

    Médico alemán, experto en neurología. Ejerció de profesor en la universidad de Flensburg y fue presidente de la Subcomisión de Salud de la Asamblea Parlamentaria del Consejo de Europa. En 2010 ya detuvo la declaración de pandemia de la Gripe A llevada a cabo por la OMS. Entre otras muchas cosas afirma que la alarma creada en torno al coronavirus no se basa en ningún peligro médico extraordinario. Junto con Mike Yeadon ha pedido la suspensión inmediata de la campaña de inoculación a nivel mundial.

    https://odysee.com/@thebigreset:1/WOLFGANG-WODARG.THE-BIG-RESET-MOVIE:2

    https://odysee.com/@BackToTheLight:7/WOLFGANG-WODARG_entrevista:d

    ·

    The Big Reset Movie

    Die große COVID-Dokumentation

    https://www.bitchute.com/video/SHKXe1SKR23V/

    ·
    ·

  7. Edward von Roy Says:

    Marijn Poels

    https://www.marijnpoels.com/

    https://en.wikipedia.org/wiki/Marijn_Poels

    PANDAMNED — DER FILM

    Seit zwei Jahren steht die ganze Welt im Bann eines Coronavirus. Laut offizieller Erzählung ist es die gefährlichste Pandemie seit 100 Jahren. Regierungen haben Bevölkerungen weltweit in Angst und Schrecken versetzt, es wurden Notrechtsregime errichtet, Bürgerrechte abgebaut und ein weltweit bisher einzigartiges globales Impfprogramm mit notzugelassenen mRNA-Impfstoffen ausgerollt. Kontroll- und Überwachungsprogramme werden im Eiltempo installiert und teils bereitwillig von der Bevölkerung akzeptiert. Ist der Gehorsam der Bürger der Weg aus der Pandemie? Oder haben wir einen Vertrag mit dem Teufel in Erwartung eines Vorteils geschlossen?

    Mittels kritischer Stimmen von Virologen, Ärzten, Politikwissenschaftlern, Künstlern, Volkswirten, Aktivisten, Juristen und Medienwissenschaftlern versucht PANDAMNED erstmals, das ganze Bild zu zeichnen und Licht ins Dunkle zu bringen. Es ist eine schonungslose Bestandsaufnahme unserer Zeit geworden, die Globale Organisationen, Regierungen und große Techkonzerne am liebsten verhindert hätten.

    Dokumentarfilmer Marijn Poels nimmt den Zuschauer in PANDAMNED auf eine aufklärerische Reise durch die sich abzeichnende absurde Welt der „Neuen Normalität“ und wie wir sie noch verhindern können.

    https://www.marijnpoels.com/pandamned-deutsch


    10.05.2022 / May 10, 2022

    PANDAMNED [documentary]

    2020 / 2022 – For the past two years, the world population has been under the spell of the coronavirus. Emergency regimes have been established, civil liberties have been dismantled, surveillance programs were being installed and an unprecedented global vaccination program has been rolled out.

    Are we doing the right thing, or did we make a deal with the devil in exchange for a benefit? Through critical voices from various areas of expertise, PANDAMNED attempted for the first time to paint the whole picture and shed light on the darkness. It has become a relentless stocktaking of our time, which global organizations, governments and big tech companies would have preferred to prevent.

    Documentary maker Marijn Poels takes the viewer on an enlightening journey through the emerging absurd world of the „New Normal“ and how we can still prevent it.

    pandamned.org

    Subtitles: German, Englisch, Dutch

    https://rumble.com/v140n0y-pandamned-documentary.html

    Milosz Matuschek

    Jurist, Journalist & Autor mehrerer Bücher.

    Co-Produzent des Dokumentarfilms „Pandamned“; Ex-Kolumnist u. a. bei NZZ und Nebelspalter.ch

    com/profile/4667158-milosz-matuschek

    Freischwebende Intelligenz ( Milosz Matuschek )

    Pandamned: heute ist Weltpremiere.

    https://www.freischwebende-intelligenz.org/p/pandamnedweltpremiere?s=r

    10.05.2022 · Bernhard Lassahn · Die Achse des Guten

    „Pandamned“ — der Film zur Pandemie

    Es kommt alles vor: Terror, 9/11 und nun auch Corona. Die Reise führt uns bis nach Australien zum „Krieg gegen die Kaninchen“ und gegen Ende sogar ins bitterkalte Eiswasser. Der Text ist teilweise in einem Englisch gehalten, das nicht leicht zu verstehen ist, teilweise in Niederländisch, es empfiehlt sich also, die Untertitel zu aktivieren.

    „Pandemned“ versucht einen großen Spagat zwischen eindrucksvollen Bildern, die uns unmittelbar etwas Konkretes vorführen und Nahaufnahmen von Personen, die versuchen, uns etwas Theoretisches in verständlichen Worten zu erklären. Es treten auf: Mary Bauermeister, Sucharit Bhakdi, Thomas Binder, Dietrich Brüggemann, Dolores Cahill, Daniele Ganser, Ulrike Guérot, Norbert Häring – um nur einige zu nennen. (…)

    Die Filmemacher kennen (…) das Problem und versuchen, es bei den Hörnern zu packen. Zunächst loten sie die Voraussetzungen für eventuelle Erkenntnismöglichkeiten aus und stecken den Rahmen ab. Denn wir haben es hier in der Tat mit einem echten Problem der Wahrnehmung zu tun. Wir befinden uns in einer Matrix, innerhalb einer in sich geschlossenen „Überwachungs-Infrastruktur“, innerhalb einer „Verantwortungs-Verschwörung“.

    Es ist nicht nur so, dass uns gelegentlich Lügen aufgetischt werden, es ist vielmehr so, wie es ein beliebter Aufkleber aus dem vorigen Jahrhundert verkündet hat, es ist: ALLES LÜGE. Die Kulissen sind gefälscht, der Hintergrund stimmt nicht, die Beleuchtung täuscht und das so genannte „framing“ setzt in allen Richtungen Grenzen. Das Ganze ist falsch.

    Der Film versucht, es richtig zu machen, er meidet einfache Treffer, mit denen er es sich leicht gemacht hätte. Es gibt kein Lauterbach-Bashing, kein Drosten-Bashing, keine billige Polemik, keine persönlichen Angriffe. Es geht stets zur Sache. (…)

    Was halten wir davon, dass schon im Jahre 2019 in einer koordinierten Kampagne, die sich „trusted news“ nennt, Impfgegner als „Feinde der Demokratie“ aufgebaut wurden – zu einem Zeitpunkt also, als noch keine Impfung, die uns als Erlösung erscheinen sollte, in Sicht war? Was sagen wir dazu, dass der digitale Impfpass schon seit dem Jahr 2018 vorbereitet worden ist? Hier werden keine Verschwörungstheorien verbreitet. Es werden Fakten präsentiert und Gedankenverbindungen nahegelegt.

    Die Bilder von der Polizeigewalt sind verstörend. So etwas haben wir noch nicht gesehen. Nicht bei uns. Es wirkt, als steckten wir mitten in einem Bürgerkrieg, der mit brutaler Härte geführt wird. Doch noch viel schlimmer ist das, was sich nach etwa eineinhalb Stunden offenbart und was uns zum Anfang meines Besprechungs-Textes zurückführt: zu den Schäden der Impfung. Sucharit Bhakdi erklärt die Wirkung einer solchen Impfung und schließt mit den Worten: „God help the world!“ (…)

    „Pandemned“ [ Regisseur und Produzent Marijn Pouls und Co-Produzent und Journalist Milosz Matuschek ] heute zu sehen hier auf Rumble.

    https://rumble.com/v140n0y-pandamned-documentary.html

    https://www.achgut.com/artikel/pandemned_der_film_zur_pandemie

    05.05.2022 · Punkt.PRERADOVIC

    „Regierungen wollen doofe Bürger“ — Punkt.PRERADOVIC mit Marijn Poels und Milosz Matuschek

    Wie geht es im Herbst weiter mit dem Thema Corona? Wieder Angst und Hysterie? Wieder verwirrende einschränkende Maßnahmen? Zwei Jahre sind vergangen. Wo stehen wir? Der neue Film „Pandamned – die Welt im Bann einer Pandemie“ arbeitet alle wichtigen Themen mit klugen Interviewpartnern auf. Aber nicht nur das. Es ist eine persönliche und wie ich finde auch berührende, teils schockierende Suche nach der Wahrheit. Mit Regisseur und Produzent Marijn Pouls und Co-Produzent und Journalist Milosz Matuschek spreche ich über Bürgerrechte, die neue Normalität, Zukunftsszenarien für uns und unsere Kinder und über alles, was uns seit zwei Jahren bewegt.

    1FZVTJno

    10.05.2022 · Marijn Poels

    PANDAMNED — Spread the word

    Watch PANDAMNED! Not here, but via

    https://rumble.com/v140n0y-pandamned-documentary.html

    cPdpp66umqw


    “mоdRNA, incorrectly named mRNA, harms or kills. There is no pandemic, there is COVAX, a crime against humanity and a medical crime.”

    nucleoside-modified mRNA

    https://en.wikipedia.org/wiki/Nucleoside-modified_messenger_RNA

    ·

    “mоdRNA, fälschlicherweise als mRNA bezeichnet, schädigt oder tötet. Es gibt keine Pandemie, es gibt COVAX, ein Menschheitsverbrechen und globales Medizinverbrechen.”

    Nukleosid-modifizierte mRNA

    https://de.wikipedia.org/wiki/Nukleosid-modifizierte_mRNA

  8. sapere aude Says:

    17.11.2022 / Western Standard /

    G20 leaders sign declaration to create global vaccine passport system

    On Monday, Indonesia’s Health Minister Budi Gunadi Sadikin spoke about the need for a Digital Health Certificate using World Health Organization standards.

    westernstandard.news (…) g20-leaders-sign-declaration-to-create-global-vaccine-passport-system/

    ::

    17.11.2022

    Health Minister Calls for ‚Digital Health Certificates‘ i.e. Vaccine Passports

    At G20 the Minister of Health from Indonesia Budi Gunadi Sadikin tells G20 nations they need to implement WHO-approved digital health certificates to allow vaccinated persons movement privileges during the next pandemic to avoid full lock downs of everybody.

    Cw7V25cwPjQ

    youtube.com/watch?v=Cw7V25cwPjQ

  9. Эдвард фон Рой Says:

    ·

    Ob 2020, 2021 oder 2021, es gibt keine Pandemie. Es ist wie 2009 bei der H1N1, der Schweinegrippe, die Pharma-Industrie will uns ihre neuesten Sachen verkaufen und startet dazu eine weitere verlogene und ungesunde Angstkampagne von einer schrecklichen viralen Seuche, die Aktienkurse beginnen zu steigen. Listenreich bastelt jemand einen PCR-Test, und gelangweilte oder korrupte Politiker brüllen nach Impfstoff, der wiederum, Parlamentarier und Presse geben sich sich überrascht, die Menschen schädigt oder tötet. Die Investoren haben den geplanten Gewinn erzielt. Davos, 23.01.2019 — „We feel there’s been over a 20-to-1 return,“ yielding $200 billion over those 20 or so years, Bill Gates told CNBC’s Becky Quick on „Squawk Box“.

    Menschen und Viren sind aufeinander angewiesen, grundsätzlich kommen sie miteinander gut aus und arbeiten sinnvoll zusammen.

    Das eigentlich nicht neue Coronavirus wandelt sich, mutiert, wie Coronaviren es nun einmal tun seit Tausenden von Jahren.

    ·

    https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S2352304220300714#fig1

    https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S2352304220300714#fig2

    ·

    https://onlinelibrary.wiley.com/doi/10.1002/jmv.25797

    ·

    ·

  10. Edward von Roy Says:

    ·

    Died Suddenly

    Why do we never believe them? For centuries, the global elite have broadcast their intentions to depopulate the world – even to the point of carving them into stone. And yet… we never seem to believe them. The Stew Peters Network is proud to present DIED SUDDENLY, from the filmmakers Matthew Skow and Nicholas Stumphauzer. A damning presentation on the truth about the greatest ongoing mass genocide in human history.

    https://rumble.com/v1wac7i-world-premier-died-suddenly.html

    ·

  11. Edward von Roy Says:

      

    ·

    Mediziner und Wissenschaftler für Gesundheit, Freiheit und Demokratie
    MWGFD

    ·

    Pressekonferenz MWGFD vom 16.11.2022

    Diese Pressekonferenz ist im Kern der Baby- und Kinder-Corona-„Impfung“ — nicht Impfung, sondern experimentelle Gentherapie — gewidmet, die die MWGFD vehement und mit fundierter wissenschaftlicher Begründung ablehnt. Zu Beginn der Veranstaltung wird aber auch nochmals kurz auf das Thema Maskenpflicht und politisch-motivierte Prozesse gegen kritische Mediziner eingegangen.

    Prof. Dr. Dr. Martin Haditsch: Arzt und Biologe, Facharzt für Hygiene und Mikrobiologie, Virologie und Infektionsepidemiologie sowie Tropenmedizin, nicht zuletzt wegen seines 4-teiligen Dokumentarfilms »Corona — Auf der Suche nach der Wahrheit« international bekannt; er spricht über Gefahren und fehlende Evidenz der Maskenpflicht.

    Prof. Dr. Werner Bergholz: Partner der ISC International Standards Consulting; ehem. Professor für Electrical Engineering an der Jacobs University Bremen, Mitglied des Sachverständigenausschusses nach § 5 Abs. 9 IfSG der Bundesregierung für die Evaluierung der Corona-Maßnahmen; er spricht über Zahlen, Fakten und Daten zu Kinder-»Impfung« und -sterblichkeit.

    Prof. Dr. Ulrike Kämmerer: Humanbiologin, u.a. Mitglied von Pathologen und Rechtsmedizinern im Team um Prof. Dr. Arne Burkhardt; sie spricht über die Ergebnisse der Pathologie-Untersuchungen und die Gefahren der mRNA-Technologie allgemein sowie die Toxizität des SARS-CoV2-Spike-Proteins.

    Prof. Dr. Andreas Sönnichsen: Facharzt für Allgemeinmedizin und Innere Medizin, Leiter der Abteilung für Allgemein- und Familien- Medizin der Med. Uni Wien, bis Januar 2021 Vorsitzender des Deutschen Netzwerks Evidenzbasierte Medizin; er spricht per Zoom zugeschaltet über die ärztliche Ethik angesichts der massiven Gefahren bei gleichzeitig fehlender Notwendigkeit und Nutzen der Kinder-»Impfung«.

    Prof. Dr. Sucharit Bhakdi: ehem. Direktor des Institutes für medizinische Mikrobiologie und Hygiene der Johannes Gutenberg- Universität Mainz, Facharzt für Mikrobiologie und Infektionsepidemiologie, Bestseller-Autor, Vorsitzender der MWGFD; er spricht per Zoom zugeschaltet über die kriminellen Machenschaften in den »Impfstoff«-Zulassungs-Verfahren.

    Beate Bahner: Fachanwältin für Medizinrecht und Bestseller-Autorin; spricht per Zoom zugeschaltet über die in Zusammenarbeit mit ihrer Kollegin Dr. Brigitte Röhrig, Rechtsanwältin mit Tätigkeitsschwerpunkten deutsches und europäisches Arzneimittelrecht sowie Pharmarecht und Medizinprodukterecht, ausgearbeitete juristische Wertung dieses Covid-»Impf«-Geschehens.

    Dr. Ronald Weikl: Facharzt für Frauenheilkunde und Geburtshilfe und Praktischer Arzt mit Schwerpunkt Naturheilkunde, stellv. MWGFD-Vorsitzender, führt durch das Programm und nimmt u.a. auch Stellung zu seinem am Vortag der Pressekonferenz ergangenen Urteil im Berufungsverfahren vor dem Landgericht Passau sowie zu politisch-motivierten Prozessen gegen Ärzte.

    rumble.com/v1vewse-pressekonferenz-mwgfd-vom-16.11.2022.html

    https://rumble.com/v1vewse-pressekonferenz-mwgfd-vom-16.11.2022.html

    ·

  12. Lucien Mirabeau Says:

    Joe Miller · Correspondent at Financial Times
    Joe Miller · Korrespondent der Financial Times in Frankfurt

    Joe Miller — the Financial Times’ Frankfurt correspondent who covered BioNTech’s COVID-19 project in real time … Joe Miller ist Korrespondent der Financial Times in Frankfurt. Zuvor arbeitete er bei der BBC in London sowie als Korrespondent in New York, Berlin und Neu-Delhi. Er hat einen Abschluss in Englischer Literatur der Universität Leeds. 

    us.macmillan.com/books/9781250280374/thevaccine

    rowohlt.de/autor/joe-miller-34793

    ::

    Joe Miller, Uğur Şahin, Özlem Türeci

    The Vaccine · Inside the Race to Conquer the COVID-19 Pandemic

    Joe Miller, Uğur Şahin, Özlem Türeci

    Projekt Lightspeed · Der Weg zum BioNTech-Impfstoff — und zu einer Medizin von morgen

  13. Lucien Mirabeau Says:

    „No person may bring a civil action for damages in an amount greater than $1,000 or in an unspecified amount against a vaccine administrator or manufacturer“

    corpuslegalis.com/us/code/title42/petitions-for-compensation

    ::

    42 USC 300aa-11: Petitions for compensation

    From Title 42-THE PUBLIC HEALTH AND WELFARE

    CHAPTER 6A-PUBLIC HEALTH SERVICE
    SUBCHAPTER XIX-VACCINES
    Part 2-National Vaccine Injury Compensation Program
    subpart a-program requirements

    §300aa–11. Petitions for compensation
    (a) General rule

    (1) A proceeding for compensation under the Program for a vaccine-related injury or death shall be initiated by service upon the Secretary and the filing of a petition containing the matter prescribed by subsection (c) with the United States Court of Federal Claims. The clerk of the United States Court of Federal Claims shall immediately forward the filed petition to the chief special master for assignment to a special master under section 300aa–12(d)(1) of this title.

    (2)(A) No person may bring a civil action for damages in an amount greater than $1,000 or in an unspecified amount against a vaccine administrator or manufacturer in a State or Federal court for damages arising from a vaccine-related injury or death associated with the administration of a vaccine after October 1, 1988, and no such court may award damages in an amount greater than $1,000 in a civil action for damages for such a vaccine-related injury or death, unless a petition has been filed, in accordance with section 300aa–16 of this title, for compensation under the Program for such injury or death and-

    (i)(I) the United States Court of Federal Claims has issued a judgment under section 300aa–12 of this title on such petition, and

    (II) such person elects under section 300aa–21(a) of this title to file such an action, or

    (ii) such person elects to withdraw such petition under section 300aa–21(b) of this title or such petition is considered withdrawn under such section. (…)

    uscode.house.gov/view.xhtml?req=granuleid:USC-prelim-title42-section300aa-11&num=0&edition=prelim

    ::

    see

    min 40:40 – 40:55

    DIED SUDDENLY (Stew Peters Network)

  14. "STOP COVAX." Says:

    ·

    “There is no pandemic, there is COVAX, a crime against humanity and a medical crime. STOP COVAX.” 

    ·

    Nepal
    COVAX 

    NGlhDMUbDKo

    ·

    Ghana
    COVAX 

    vkoOx0aN0ws

    ·

    Bangladesh
    COVAX 

    Hvr_0MiTJ68

    ·

    Ecuador
    COVAX 

    -AgoJYduC3Y

    ·

    COVAX: Ensuring global equitable access to COVID-19 vaccines
    Gavi, the Vaccine Alliance

    5opR6x6NMpQ

    ·

    COVAX. Die Totmacher.
    Thank you from UNICEF to our COVAX partners
    UNICEF Supply Division

    7gKbOXEqd9U

    ·

    Bill Gates on Coronavirus Pandemic, Vaccines
    Bloomberg Markets and Finance

    ukVVkyf_xYE

    ·

    “Es gibt keine Pandemie, es gibt COVAX, ein Menschheitsverbrechen und globales Medizinverbrechen. STOP COVAX.”

    ·

  15. Ζαχαρίας Κυπριώτης Says:

    “The nucleoside-modified mRNA — mоdRNA — harms or kills.”

    ·

    22.11.2022 / regionalHeute.de ( Wolfenbüttel )
    23.11.2022 / CORONA DOKS

    Lauterbach will 2023 für Corona-Kampagne 60 Millionen Euro ausgeben

    Unter diesem Titel ist auf regionalHeute.de am 22.11.2022 zu erfahren:

    « Für weiteren Impfstoff sind sogar 2,9 Milliarden Euro vorgesehen.

    Berlin. Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) will in 2023 rund 60 Millionen Euro allein für Corona-PR-Maßnahmen ausgeben. Das geht aus einer Ergebnisliste für den Bundeshaushalt 2023 hervor, über die „Business Insider“ berichtet … »

    https://www.corodok.de/lauterbach-corona-kampagne60/

    ·

    “Die Nukleosid-modifizierte mRNA — mоdRNA — schädigt oder tötet.”

  16. Edward von Roy Says:

    ·

    A multibasic cleavage site in the spike protein of SARS-CoV‑2 is 2 essential for infection of human lung cells. Molecular Cell 78, 1–6.

    doi.org/10.1016/j.molcel.2020.04.022 

    Markus Hoffmann , Hannah Kleine-Weber , Stefan Pöhlmann ( 2020 )

    pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/32362314/

    ·

    vgl. 24.11.2022 · CORONA DOKS

    https://www.corodok.de/primatenforscher-empfehlen-paxlovid/

    ·

    04.05.2020 | Pressemitteilung

    Infektionsforscher vom Deutschen Primatenzentrum zeigen Ansatzpunkte für Impfstoffentwicklung und Therapie

    Aktivierung des SARS-Coronavirus 2 aufgeklärt

    … Das Spike-Protein auf der Virusoberfläche dient dem Virus als Schlüssel zur Wirtszelle. Es erlaubt dem Virus, sich an Zellen anzuheften und anschließend mit den Zellen zu verschmelzen, um so seine Erbinformation für die virale Vermehrung in die Zellen einzuschleusen. Dazu müssen Aktivierungssequenzen des Spike-Proteins durch Enzyme der Zellen, sogenannte Proteasen, gespalten werden. Das Spike-Protein von SARS-CoV‑2 trägt eine Aktivierungssequenz an der sogenannten S1/S2-Spaltstelle, die man von hochpathogenen Vogelgrippe-Viren kennt, aber in SARS-CoV‑2 eng verwandten Viren bislang nicht finden konnte. Die Bedeutung dieser Sequenz für das Virus war bisher unbekannt.

    Die Infektionsbiologen des Deutschen Primatenzentrums um Markus Hoffmann und Stefan Pöhlmann konnten in ihrer aktuellen Studie zeigen, dass die S1/S2-Aktivierungssequenz des Spike-Proteins von SARS-CoV‑2 durch die zelluläre Protease Furin gespalten wird. Diese Spaltung ist für die Infektion von Lungenzellen unverzichtbar. Außerdem ist sie für die Verschmelzung von infizierten Zellen mit nicht-infizierten Zellen wichtig, ein weiterer Weg, wie sich das Virus im Körper ausbreiten könnte, ohne die Wirtszelle zu verlassen. 

    „Unsere Ergebnisse deuten darauf hin, dass die Hemmung von Furin die SARS-CoV-2-Ausbreitung in der Lunge blockieren sollte“, sagt Stefan Pöhlmann, Leiter der Abteilung Infektionsbiologie am DPZ. „Außerdem demonstrieren sie, zusammen mit unseren vorangegangenen Arbeiten, dass das Virus einen zweistufigen Aktivierungsmechanismus nutzt: In infizierten Zellen muss das Spike-Protein durch die Protease Furin gespalten werden, damit neu gebildete Viren anschließend die Protease TMPRSS2 für eine weitere Spaltung des Spike-Proteins nutzen können, die für das Eindringen in Lungenzellen wichtig ist.“ 
    Entwicklung von Lebendimpfstoffen

    Damit ein Lebendimpfstoff eine starke Immunantwort auslöst, muss er sich in begrenztem Maße im Körper vermehren können, beispielsweise lokal am Ort der Injektion. „SARS-CoV-2-Varianten, bei denen die Aktivierungssequenz für Furin entfernt wurde, könnten als Basis für die Entwicklung von solchen Lebendimpfstoffen genutzt werden, da die fehlende Spaltung des Spike-Proteins die Virus-Ausbreitung im Körper stark einschränken sollte. Ein hinreichend abgeschwächtes Virus würde nicht mehr in der Lage sein, Krankheitssymptome auszulösen, dem Immunsystem aber dennoch ermöglichen, auf den Erreger zu reagieren und beispielsweise neutralisierende Antikörper zu bilden“, sagt Markus Hoffmann, …

    Originalveröffentlichung

    Hoffmann M, Kleine-Weber H, Pöhlmann S (2020):

    A multibasic cleavage site in the spike protein of SARS-CoV‑2 is 2 essential for infection of human lung cells. Molecular Cell 78, 1–6.

    doi.org/10.1016/j.molcel.2020.04.022 

    ·
    ·

    „In the future, additional types of RNA constructs such as self-amplifying (sa)RNA may also be clinically useful“

    saRNA und taRNA statt mRNA

    In Zukunft könne statt Boten-RNA (mRNA) auch selbstamplifizierende RNA (saRNA) in Therapeutika enthalten sein. Diese ähnelt der mRNA darin, dass sie für ein Protein von Interesse kodiert, zusätzlich kodiert sie aber auch für eine Replikase. Dieses Enzym vervielfältig in den Zielzellen einen Teil der mRNA, wodurch letztlich mehr Protein (das eigentliche Antigen) gebildet werden kann. 

    Im Vergleich zur mRNA als »Ackergaul« sei die saRNA ein Rennpferd, sagte Uğur Şahin.

    self-amplifying RNA
    selbstamplifizierende mRNA
    saRNA 

    https://www.corodok.de/impfschutz-omikron-kindern/#comment-167581

    https://www.corodok.de/impfschutz-omikron-kindern/#comment-167632

    https://www.corodok.de/impfschutz-omikron-kindern/#comment-167636

    https://www.corodok.de/impfschutz-omikron-kindern/#comment-168861

    ·

  17. Lucien Mirabeau Says:

    ·

    Dr. Mike Yeadon: „When People Tell You What They’re Going to Do, Don’t Ignore Them“

    „So when the UN and Bill Gates and Klaus Schwab tell you … you won’t be traveling, you won’t have a private car … you won’t own anything, and you’ll be happy. You probably won’t live in your own house; you’ll be using much less energy for everything, including heating, manufactured goods, and so on. When they tell you that, you should assume that they’re serious about it.“

    https://gettr.com/post/p1s7or66a5e

    ·

    full video

    Covid Pandemic FRAUD: Doctors Mike Yeadon & Paul Alexander

    https://www.redvoicemedia.com/video/2022/09/covid-pandemic-fraud-doctors-mike-yeadon-paul-alexander-video/ref/8/

    ·

    Dr. Mike Yeadon “I Didn’t Do My Homework”… “I’m Ashamed That I Was Pro-Vaccine”

    https://www.bitchute.com/video/nm6cppFKcX4A/

    ·

  18. Lucien Mirabeau Says:

    ·

    21.11.2022 (11/21/22) November 21, 2022

    KJOzborne

    UNCENSORED KJ’s What Happened?

    https://rumble.com/v1w8usq-uncensored-kjs-what-happened-112122.html

    ·

    22.11.2022 (11/22/22)

    23.11.2022 / November 23rd, 2022

    KJOzborne

    UNCENSORED KJ’s What Happened?

    https://www.bitchute.com/video/mtppVP4fILra/

    ·

  19. Έντουαρντ φον Ρόι Says:

    replicon RNA
    repRNA

    2010
    [ RNA replicon vaccine studies ]

    „the development of RNA replicon vaccines against influenza is still at an early stage relative to the more established subunit vaccines.“

    ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3185613/

    ::

    [ „Self-amplifying replicon RNA (repRNA) possesses high potential for increasing antigen load within dendritic cells (DCs).“ ]

    2014

    Mol Ther Nucleic Acids. 2014 Jul; 3(7): e173.
    Published online 2014 Jul 8. doi: 10.1038/mtna.2014.24

    Self-replicating Replicon-RNA Delivery to Dendritic Cells by Chitosan-nanoparticles for Translation In Vitro and In Vivo

    ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4121514/

    ::

    [ „Replicon RNA (repRNA) is a promising vaccine platform for safety and efficacy. repRNA vaccine encodes not only antigen genes but also the genes necessary for RNA replication.“ ]

    Akina Nakamura , et al. / Published: October 20, 2022
    doi.org/10.1371/journal.pone.0274829

    Construction and evaluation of a self-replicative RNA vaccine against SARS-CoV-2 using yellow fever virus replicon

    (…) further optimization of vaccine administration method and improvement of S protein expression, like sequence optimization, protection of repRNA by nanoparticles, and evasion of innate immunity of the host, are required to improve the immune-inducing ability of the repRNA vaccine.

    journals.plos.org/plosone/article?id=10.1371/journal.pone.0274829

  20. Edward von Roy Says:

    ·
    ·

    Heidelberg Doctors Declaration

    In our opinion many of the princples of responsible medical practice were abandoned during the Covid pandemic of 2020- 2022, despite having been codified in multiple binding international documents and conventions since the Nuremberg Code of 1948.

    In particular, we hold that:

    ·

    • scientific standards were ignored in order to be able to introduce and enforce mandates of dubious utility without objective evaluation, mandates which have caused physical, psychological and financial harm for many millions.

    • research governance and drug licensing requirements were ignored in order to market potentially harmful experimental substances, in particular the mRNA Covid ‘vaccines’, without adequate testing of safety and efficacy. Entire populations were coerced to accept medical interventions without being aware of the irregular nature of drug licensing in these cases, and without proper informed consent

    • legally required postmarket surveillance for the identification of adverse effects was omitted or actively hindered. As a result of such widespread systems failure, millions of individuals worldwide, most at low risk from Covid infection, have suffered substantial harm.

    • non-immunised individuals were discriminated against by medical service providers and health bureaucrats, or actively excluded from essential medical care. Others were prevented from visiting dying relatives.

    • physicians, scientists, journalists and patients who protested against these developments were ostracised, bullied and threatened with official sanctions, up to and including the loss of their livelihood. Public trust in independent medical practice, under obligation and accountable to the individual patient, has been severely compromised.

    ·

    We, the undersigned physicians, psychotherapists and dentists, hereby emphatically reject and distance ourselves from this abrogation of tried and tested medical, scientific and ethical standards and from the resulting damage to a civilised societal discourse.

    We declare that:

    ·

    • we will treat all patients with equal respect, regardless of skin colour, religion or immunisation status and regardless of any other personal traits or lifestyle choices.

    • any final decision on medical treatment has to rest with the patient. We will respect such a decision even if we personally feel that the patient has chosen an inferior therapeutic option.

    • we reject any and all governmental, religious, party political or other non- medical interference with patient treatment, especially if designed to further external financial or ideological interests.

    • every human being has the unalienable right to bodily autonomy and must not be threatened or coerced if he/ she asserts this right.

    • no physician must be threatened in any shape or form if, in the context of the provision of medical services or professional political activities, he/ she follows his/her own conscience.

    • we support the open, professional expression of competing ideas in Medicine and Science and reject the suppression of dissident opinion, dogmatism and the imposition of financial or ideological interests, together with any and all forms of discrimination.

    ·

    The dignity of the individual human being must remain the supreme guiding principle of medical practice, especially in times of crisis.

    Heidelberg, 1st October 2022

    ·

    https://heidelberger-aerzteerklaerung.org/en/

    heidelberger-aerzteerklaerung.org/en/

    ·
    ·

    Heidelberger Ärzteerklärung

    Die Grundsätze verantwortungsvoller Medizin und guten ärztlichen Handelns wurden unserer Meinung nach in der Corona Krise 2020 – 2022 gebrochen, obwohl sie im Nürnberger Kodex und im allgemeinen Völkerrecht verbindlich festgelegt sind.

    Insbesondere wurden unserer Meinung nach:

    ·

    • wissenschaftliche Standards ignoriert, um ohne objektive Prüfung der Notwendigkeit und Sinnhaftigkeit, Maßnahmen mit staatlichem Zwang durchzusetzen, die in ihrer Schutzwirkung begrenzt sind, jedoch durch ihre negativen Wirkungen überdurchschnittlich viele Menschen physisch, psychisch und ökonomisch schädigten.

    • bewährte Zulassungsstandards nicht beachtet, um neuartige wie potentiell gefährliche Arzneimittel, vor allem mRNA-Covid-Impfstoffe, ohne ausreichende Sicherheitsprüfung auf der Basis einer Notfallzulassung (USA) oder einer bedingten Zulassung (Europa) an Milliarden Menschen zu verabreichen, oft indem sie dazu unter Druck gesetzt wurden und ohne sie, wie vorgeschrieben, über die nichtreguläre Zulassung aufzuklären.

    • die vorgeschriebenen Maßnahmen zur fachgerechten Erfassung deren Nebenwirkungen und ihres tatsächlichen Ausmaßes unterlassen und sogar aktiv unterdrückt. Inzwischen gibt es weltweit viele Millionen Covid-Geimpfte, die durch dieses medizinische Systemversagen schwere Schäden erleiden; die meisten dieser Geschädigten waren aufgrund ihres Alters nicht relevant durch eine Corona-Infektion bedroht.

    • Menschen ohne Covid-Impfnachweis in der ärztlichen Behandlung benachteiligt oder nicht selten sogar davon ausgeschlossen. Krankenhausleitungen ließen Menschen, insbesondere solche ohne Impfnachweis, nicht zu ihren sterbenden Angehörigen und manche erwogen gar Patienten auf Grundlage ihres Impfstatus eine Intensivbehandlung zu verweigern.

    • Ärzte, Wissenschaftler, Journalisten und Patienten, die sich gegen diese schweren medizinischen Missstände auflehnen, ausgegrenzt und teilweise mit staatlicher Verfolgung bedroht. Viele verloren ihren Job. Dadurch wurde das Vertrauen in eine freie, nur dem Patienten verpflichtete Medizin in tiefgreifender Weise beschädigt.

    ·

    Von diesem Bruch guten ärztlichen Handelns, bewährter wissenschaftlicher Standards und des zivilisierten gesellschaftlichen Miteinanders distanzieren wir, die unterzeichnenden Ärztinnen und Ärzte, Psychotherapeutinnen und – therapeuten, Zahnärztinnen und -ärzte, uns in entschiedener Weise.

    Wir erklären stattdessen:

    ·

    • dass wir jeden Patienten mit dem gleichen Respekt behandeln, unabhängig von seiner Hautfarbe, seiner Religion und seinem Impfstatus, oder anderer persönlicher Merkmale und Lebensentscheidungen.

    • dass die letzte Entscheidung über eine Behandlung immer beim Patienten liegt. Wir begegnen Patienten auch dann mit Respekt, wenn wir persönlich der Meinung sind, dass sie sich für eine schlechtere Behandlung oder Nicht-Behandlung entschieden haben.

    • dass wir jede staatliche, religiöse, parteipolitische oder andere fachfremde Einmischung zur Durchsetzung finanzieller oder weltanschaulicher Fremdinteressen bei der Behandlung von Patienten ablehnen.

    • dass jeder Mensch das Recht hat, frei über seinen Körper zu entscheiden, und wenn er dieses Recht in Anspruch nimmt, dafür nicht bedroht werden darf.

    • dass kein Arzt bedroht werden darf, wenn er bei der Behandlung und Beratung von Patienten sowie in seinem berufspolitischen Engagement seinem Gewissen folgt.

    • dass wir uns für einen offenen, fachlichen Streit um die besten Lösungen in der Medizin einsetzen, und dass wir Meinungsunterdrückung, eine einseitige, dogmatische Wissenschaft, das übergriffige Durchsetzen von finanziellen oder weltanschaulichen Fremdinteressen und jede Form von Diskriminierung ablehnen.

    ·

    Die Würde jedes einzelnen Menschen ist und bleibt, ganz besonders auch in Krisenzeiten, für uns das oberste Gebot unserer ärztlichen Berufsausübung.

    Heidelberg, den 01.10.2022

    ·

    https://heidelberger-aerzteerklaerung.org/de/

    heidelberger-aerzteerklaerung.org/de/

    ·
    ·

  21. "STOP COVAX." Says:

    ·

    B a d e n – W ü r t t e m b e r g

    ·

    Pressemitteilungen 2021 · Modellprojekt – Impfungen der Bediensteten im Justizvollzug · Ministerium der Justiz und für Migration Baden-Württemberg

    ·

    Modellprojekt für Impfungen durch Betriebsärzte im öffentlichen Dienst für rund 1500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des baden-württembergischen Justizvollzugs

    Baden-Württemberg will die Rolle der Betriebsärzte in der Impfkampagne erheblich ausbauen. Für Impfungen durch Betriebsärzte im öffentlichen Dienst beginnt am heutigen Montag (3. Mai 2021) offiziell ein gemeinsames Modellprojekt des Gesundheits- und des Justizministeriums. In diesem stellt das Ministerium für Soziales und Integration dem Ministerium der Justiz und für Europa in dieser Woche Impfstoff für rund 1.500 Personen zur Verfügung. Dieser wird durch die im Justizvollzug tätigen Betriebs- und Anstaltsärzte an die Bediensteten von landesweit zehn Justizvollzugseinrichtungen verimpft. Ergänzt wird das Modellprojekt durch einzelne lokale Kooperationen mit Gesundheitsämtern vor Ort für Justizvollzugsanstalten mit einem sehr hohen Anteil an Risikopatienten unter den Gefangenen. Auf diese Weise wird in den kommenden Tagen eine nahezu flächendeckende Impfung aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des baden-württembergischen Justizvollzugs erreicht.

    Gesundheitsminister Manne Lucha sagte: „Spätestens im Juni werden wir nach den Lieferprognosen von Herstellern und Bund so viel Impfstoff bekommen, dass neben Impfzentren und niedergelassenen Ärztinnen und Ärzten auch die Betriebsärztinnen und -ärzte in die baden-württembergische Impfkampagne einsteigen werden. Viele Unternehmen im ganzen Land bereiten sich jetzt schon darauf vor, ihren Beschäftigten über die Betriebsärzte ein Impfangebot zu machen, wenn der Bund die Voraussetzungen dafür geschaffen hat. In Modellprojekten im ganzen Land bereiten wir diese Phase derzeit gemeinsam mit den beteiligten Unternehmen vor. Auch das Land als Arbeitgeber will seinen Beschäftigten dann ein Impfangebot machen. Die Beschäftigten im Justizvollzug müssen vor Ort präsent sein und sind bei ihrer wichtigen Tätigkeit täglich Ansteckungsrisiken ausgesetzt. Dass wir vielen von ihnen im Rahmen des Modellprojekts bereits ein Impfangebot machen können und dabei offene Fragen zum Impfen in Landeseinrichtungen und durch unsere Betriebsärztinnen und -ärzte klären können, freut mich deshalb sehr.“

    Minister der Justiz und für Europa Guido Wolf sagte: „Eine Ausbreitung von COVID-19-Infektionen innerhalb des Justizvollzugs kann besondere Gefahren verursachen. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Gefängnissen, die eine ohnehin besonders herausfordernde Tätigkeit haben, sind aufgrund der räumlichen Verhältnisse höheren Ansteckungsgefahren ausgesetzt. Umso wichtiger ist, dass das Gesundheitsministerium den Justizvollzug für ein großes Modellprojekt zur Impfung durch Betriebsärzte ausgewählt hat. Gerne geben wir die Erfahrungen aus diesem Modellprojekt für weitere Impfprogramme durch Betriebsärzte weiter. Das Modellprojekt ist auch ein wichtiges Zeichen des Respekts für die Mitarbeiter des Justizvollzugs, die seit Monaten die Herausforderungen der Pandemie mit herausragendem Engagement annehmen und bewältigen.“

    Hintergrundinformationen:

    Mit den Modellprojekten sollen offene Fragen zum Impfen in Betrieben geklärt werden. Die entsprechenden Unternehmen erhalten dafür Impfstoff aus dem Kontingent des Landes – jeweils über ein nahe gelegenes Impfzentrum. Deshalb ist nur eine begrenzte Zahl von Modellprojekten möglich, da die Impfzentren den Impfstoff selbst sehr effektiv verimpfen. Bei der bisher von den Herstellern und vom Bund zur Verfügung gestellten Impfstoffmenge arbeiten auch die meisten Impfzentren des Landes noch nicht unter Volllast.

    Baden-Württemberg fordert deshalb vom Bund, dass die Betriebsärztinnen und -ärzte den Corona-Impfstoff für flächendeckende Impfungen in Unternehmen direkt über den Pharmagroßhandel bestellen können sollten. Dafür muss die Bundesregierung in der Corona-Impfverordnung die notwendigen Regelungen treffen. Dort ist geregelt, dass die Abrechnung der Impfleistung über die jeweiligen Kassenärztlichen Vereinigungen erfolgen soll. Die praktische Umsetzung wirft aktuell noch Fragen auf, die der Bund dringend zu klären hat.

    Flächendeckender Einstieg in das Impfen in Betrieben voraussichtlich im Juni

    Nach den Lieferprognosen von Herstellern und Bundesregierung sollen im Juni wöchentlich rund 3 Millionen Impfdosen von Biontech für die niedergelassenen Praxen und Betriebsärzte zur Verfügung stehen. Lieferprognosen der übrigen Hersteller liegen aktuell noch nicht vor.

    Die steigenden Lieferungen zeigen deutlich, dass im Juni alle Möglichkeiten der Impfung parallel genutzt werden müssen. Die Impfzentren als erste Säule haben in kürzester Zeit erfolgreich ihre Arbeit aufgenommen und werden voraussichtlich im Laufe des Monats Mai ihre Volllast erreichen.

    Die Arztpraxen in Baden-Württemberg haben erfolgreich Modellversuche unternommen und impfen seit April flächendeckend im gesamten Land. Sie werden im Mai zu einer gleichberechtigten Säule heranwachsen und dabei ihre Stärken einbringen: Sie sind nah an den Patientinnen und Patienten, kennen diese und vervollständigen dabei den Schutz besonders bei den Risikogruppen.

    Das Land begrüßt, dass sich viele Betriebe bereits auf die Impfungen vorbereiten und drängt den Bund, die Impfstoffverteilung direkt zu regeln. Die Betriebsärztinnen und -ärzte als dritte Säule werden voraussichtlich ab Anfang Juni flächendeckend in die Impfungen ihrer Belegschaften einsteigen. Bürgerinnen und Bürger, die kein Impfangebot über ihren Arbeitgeber bekommen, können wie bisher die Impfungen in den Impfzentren und bei niedergelassenen Ärztinnen und Ärzten wahrnehmen.

    justiz-bw.de/,Lde/9191594/

    ·

  22. adriaan broekhuizen Says:

    ::

    14.04.2022 · LTO ·Legal Tribune Online ·

    Keine Beschäf­ti­gung für imp­f­un­wil­lige Pfle­ge­kräfte

    Prof. Dr. Michael Fuhlrott

    Der Deutsche Bundestag diskutierte am 7. April 2022 über verschiedene Modelle einer allgemeinen Impfpflicht in Deutschland, die mit dem „Impfvorsorgegesetz“ eingeführt werden sollte. Im Ergebnis fand keiner der Vorschläge der Ampel-Koalition eine Mehrheit, so dass die allgemeine Impfpflicht zunächst in weite Ferne gerückt ist.

    Anders ist die Situation hingegen für Beschäftigte im Pflege- und Gesundheitsbereich. Denn dort gilt gem. § 20a Infektionsschutzgesetz (IfSG) eine einrichtungsbezogene Impfpflicht, wonach u.a. in Krankenhäusern, Rettungsdiensten, Pflege- oder Seniorenheimen, Arztpraxen oder in der ambulanten Pflege grundsätzlich nur Personen beschäftigt werden dürfen, die vollständig geimpft sind oder einen aktuellen Genesenennachweis vorlegen können. Maßgeblicher Stichtag im Gesetz war der 15. März 2022.

    Die Beschäftigung von nach diesem Tag eingestellten ungeimpften Personen ist grundsätzlich unzulässig. Bis zum 15. März 2022 eingestellte Mitarbeiter hingegen müssen ihren Impf- bzw. Genesenenstatus gegenüber dem Arbeitgeber nachweisen. Sind sie ungeimpft bzw. können sie dies nicht, hat die Einrichtungsleitung dies dem zuständigen Gesundheitsamt mitzuteilen. Dieses kann dann ein Beschäftigungsverbot verhängen. Geschieht dies, darf der Mitarbeiter nicht mehr tätig werden. Indes: Ohne die Erteilung eines behördlichen Beschäftigungsverbots ist eine Beschäftigung des ungeimpften Mitarbeiters rechtlich zulässig. (…)

    lto.de/recht/hintergruende/h/arbeitsgericht-giessen-5-ga-1-22-impfung-pflege-pflicht-verguetung-freistellung/

    ::

  23. "STOP COVAX." Says:

    .

    Thomas Robert Malthus

    de.wikipedia.org/wiki/Thomas_Robert_Malthus

    .

    Charles Galton Darwin

    englischer Physiker
    Sohn von George Howard Darwin
    Enkel von Charles Darwin
    Patensohn des führenden Eugenikers Francis Galton

    Ab 1938 leitete er das National Physical Laboratory und war im Zweiten Weltkrieg an der Koordinierung der US-amerikanischen, britischen und kanadischen Anstrengungen im alliierten Atombombenprojekt tätig. 1952 schrieb er ein pessimistisches Buch über die Bevölkerungsexplosion auf der Erde (The next million years), in dem er an Malthus anknüpft, Ideen der Eugenik propagiert und die Züchtung einer „Meisterrasse“ propagiert.

    wikipedia.org/wiki/Charles_Galton_Darwin

    .

    Francis Galton

    Einer der Väter der Eugenik
    Cousin Charles Darwin

    Galton behauptete, dass alle Unterschiede zwischen den Völkern zwangsläufig genetischer Natur seien.[2] Die Angehörigen einer „niederen Rasse“, die von Weißen aufgezogen werden, behielten „eine wilde, unzähmbare Ruhelosigkeit“, die „den Wilden angeboren“ sei.

    „Der Neger, der heute in den Vereinigten Staaten geboren wird, hat die gleichen natürlichen Eigenschaften wie sein entfernter Vetter, der in Afrika geboren wird; die Tatsache seiner Transplantation bewirkte keine Veränderung seiner Natur.“

    In Hereditary Genius (1869) erörterte Galton die Möglichkeit, „die Rasse zu verbessern“. Er hoffte auf eine Zivilisation, „wo der Stolz auf die Rasse ermutigt würde“. Zugleich erklärte Galton, dass „es eine größtenteils völlig unvernünftige Sentimentalität gegenüber der schrittweisen Auslöschung einer niederen Rasse gibt“. Zu einer möglichen Vorgehensweise erklärt er:

    „Die Möglichkeit der rassischen Verbesserung einer Nation hängt von deren Fähigkeit ab, die Produktivität des besten Erbgutes zu erhöhen. Dies ist weitaus wichtiger als die Unterdrückung der Produktion der Schlechtesten.“

    de.wikipedia.org/wiki/Francis_Galton

    .

    Julian Huxley

    de.wikipedia.org/wiki/Julian_Huxley

    .
    .

    Huxley and Eugenics

    Over the course of his lifetime, Julian Huxley developed a multifaceted position regarding eugenics […]

    Huxley’s position on eugenics is detailed below in an analysis of several of his most influential publications on eugenics, education, and race: his 1933 paper entitled “The Vital Importance of Eugenics,” his 1946 publication of the goals of UNESCO after becoming the organization’s first director-general, the UNESCO 1951 „Statement on Race,“ and his 1962 Galton Memorial Lecture to the British Eugenics Society. […]

    The Vital Importance of Eugenics” (1933)

    Sterilization of the unfit and identification of carriers of defective genotypes

    Huxley argued that the principle goal of eugenics in the short term should be to ensure that mentally defective individuals cease having children. He advocated in particular for:

    — Prohibition of marriage of the unfit
    — Segregation of institutions containing degenerate individuals
    — Sterilization of the unfit

    […]

    “UNESCO: Its Purpose and Its Philosophy” (1946)
    After becoming the first director-general of the United Nations Educational, Scientific and Cultural Organization in 1945, Huxley published “UNESCO: Its Purpose and Its Philosophy.” […]

    Huxley put a uniquely eugenic spin on these goals, however, arguing that true human welfare could only be accomplished if individuals pursued the most desirable direction in human evolution. He argued that in particular that, in addition to educational reform, UNESCO’s key goals should be to promote population control and ‘the eugenic problem‘ (Toye, 2010: 327). […]

    The principle of equality versus the “reality of biological inequality”
    Despite calling for UNESCO to uphold the democratic principle of equality and facilitate education for people from all walks of life, Huxley was adamant that, due to our biological inequality, not all people would benefit equally from improved education. […]

    “The principle of equality of opportunity must be amended to read ‚equality of opportunity within the limits of aptitude.‘ Thus it is a fact, however disagreeable, that a considerable percentage of the population is not capable of profiting from higher education” (Huxley, 1946: 18).

    “Human beings are not equal in respect of various desirable qualities. Some are strong, others weak; some healthy, others chronic invalids; some long-lived, others short-lived; some bright, others dull; some of high, others of low intelligence; some mathematically gifted, others very much the reverse; some kind and good, others cruel and selfish” (Huxley, 1946: 19).

    […]

    julianhuxleyeugenics.blogspot.com/p/huxley-and-eugenics.html

    https://julianhuxleyeugenics.blogspot.com/p/huxley-and-eugenics.html

    .

    In a celebrated 1936 lecture to the British Eugenics Society, Huxley said

    24. Julian S. Huxley, „Eugenics in Evolutionary Perspective“ [Galton lecture, 1962]

    archive.org/stream/bub_gb_8esnhRxBomMC/bub_gb_8esnhRxBomMC_djvu.txt

    .

    The Eugenics Review

    Eugen Rev. 1962 Oct; 54(3): 123–141.
    PMCID: PMC2982363
    PMID: 21260855

    Eugenics in Evolutionary Perspective

    Julian Huxley

    ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC2982363

    .

  24. Ban the "mRNA vaccines" Says:

    [ tozinameran / Comirnaty, by Pfizer / BioNTech ]

    [ boy, 13, Jacob Clynick from Saginaw, Michigan ]
    [ aunt Tammy Burages ]

    05.07.2021

    Michigan boy dies in his sleep three days after getting vaccine

    Jacob Clynick, 13, received the second dose of the Pfizer vaccine (…) On June 15, two nights after receiving the second dose, Jacob complained of a stomach ache before going to sleep and never woke up.

    nypost.com/2021/07/05/michigan-boy-dies-in-his-sleep-three-days-after-getting-vaccine/

  25. 1+1=2 Says:

    tagesthemen
    September bis November 2021

    twitter.com/rogert_ulbrich/status/1595520401588756480

    ·

    ·

  26. Eifelginster Says:

    ·

    24.11.2022 · CORONA DOKS

    Impfschaden als Dienstunfall? Klage von Lehrerin abgewiesen

    Auf ndr.de ist am 24. November 2022 zu lesen:

    « Nachdem eine Lehrerin aus Hannover nach einer Corona-Impfung mit schweren körperlichen Problemen zu kämpfen hatte, klagte sie gegen das Land Niedersachsen. Sie wollte erreichen, dass der Vorgang als Dienstunfall zu werten sei. Nun hat das Verwaltungsgericht Hannover die Klage zurückgewiesen. Die in der Schule der Frau angebotene Impfaktion sei keine dienstliche Veranstaltung gewesen. Das Land habe lediglich die Räume der Schule zur Verfügung gestellt, sei aber nicht Organisator der Impfaktion gewesen. Die 62-jährige Lehrerin war im März 2021 von einem mobilen Team in der Schule mit dem Impfstoff von AstraZeneca gegen das Coronavirus geimpft worden. Etwa eine Woche später erlitt sie laut Gericht schwerste körperliche Schäden, deren Folgen weiterhin andauern. Die Förderlehrerin kann nun noch vor das Oberverwaltungsgericht in Lüneburg ziehen. »

    https://www.corodok.de/impfschaden-dienstunfall-klage/

    ndr.de/nachrichten/niedersachsen/hannover_weser-leinegebiet/Impfschaden-als-Dienstunfall-Klage-von-Lehrerin-abgewiesen,aktuellhannover12296.html

    ·

  27. Эдвард фон Рой Says:

    ·

    Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokraten im Gesundheitswesen (ASG)

    ASG-Bundesvorstand

    Bundesvorsitzender Boris Velter · Stellvertretende Vorsitzende sind Stephanie Dehne und Waldemar Radtke

    asg.spd.de/ueber-uns/

    ·

    SPD-ASG „für eine Impfpflicht für Erwachsene gegen COVID-19“

    24.01.2022 · 24. Januar 2022 · SPD-ASG · @AsgSpd

    Der Bundesvorstand der Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten im Gesundheitswesen spricht sich einstimmig für eine Impfpflicht für Erwachsene gegen COVID-19 aus. Sie soll wirksam kontrolliert und Verstöße sollen angemessen sanktioniert werden.

    mobile.twitter.com/AsgSpd/status/1485501103357710336

    ·
    ·

    [ SPD · Fraktion im Bundestag · Ständige Impfkommission empfiehlt Corona-Impfung für Schwangere. ]

    17.09.2021 · 17. September 2021 · Stephanie Dehne

    Das gibt Schwangeren und stillenden Frauen Sicherheit! Prima!

    SPD-Fraktion im Bundestag

    17. September 2021

    Ständige Impfkommission empfiehlt Impfung auch für Schwangere

    In den letzten Wochen haben wir Euch immer mal wieder gefragt, was Euch oder Eure Bekannte noch von einer Impfung abhält. Ein häufig genannter Grund war die Schwangerschaft bzw. die fehlende generelle Impfempfehlung der STIKO für diese Gruppe. Diese liegt nun seit gut einer Woche vor. Konkret empfiehlt die STIKO die COVID-19-Impfung von Stillenden oder Schwangeren ab dem 2. Schwangerschaftsdrittel mit zwei Dosen eines mRNA-Impfstoffs.

    Wir begrüßen diese Entscheidung sehr und hoffen, dass nun noch mehr werdende und stillende Mütter von der Sicherheit und dem Nutzen einer Corona-Impfung überzeugt werden können.

    Zur Zeit finden übrigens in ganz Deutschland mobile Impfaktionen statt. Denn es haben sich leider noch zu wenig Menschen gegen Corona impfen lassen. Die Pandemie ist noch nicht vorbei. Die Delta Variante ist gefährlicher als die bislang vorherrschenden Mutationen. Außerdem werden mit den kälteren Monaten auch die Infektionszahlen wieder steigen. Das ist gerade für diejenigen mit Immunschwäche oder für Kinder unter 12 Jahren, die sich aktuell noch nicht impfen lassen können, ein Problem.

    Wir haben eine wirklich gute Chance, diese Pandemie zu überwinden – und die heißt: impfen, impfen, impfen.

    Also geht nochmal in Euch, sprecht mit Euren Freunde und Bekannten. Wenn sie Zweifel haben oder Ihr bei bestimmten Punkten unsicher seid, fragt uns gerne. Impfen wir uns da raus!

    de-de.facebook.com/dehnesteffi/posts/3023632041249213?__tn__=-R

    ·
    ·

    19.11.2021 · Stephanie Dehne · Steffi Dehne @SteffiD

    („Bremerin. Mitglied der SPD. Ehrenamtlich Gesundheitspolitikerin. Stellvertretende Vorsitzende der SPD-ASG · Bundesvorstand der Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokraten im Gesundheitswesen (ASG). · @asgspd“) · @SteffiD

    Impfen, impfen, impfen. Bremen lässt nicht locker.

    Oder wie die Wirtschaftswoche titelt: „Das Wunder von der Weser“.

    [ Senatorin für Gesundheit, Frauen und Verbraucherschutz · @sgfv_bremen · 19. November 2021 · Bremen richtet wieder ein großes Impfzentrum ein! · Gemeinsam mit der Initiaitve Bremen impft und verschiedenen Hilfsorganisationen wurde heute der Rahmen für ein großes Impfzentrum am Brill abgesteckt! Die Kapazitäten werden in den kommenden Wochen deutlich erweitert! ]

    twitter.com/SteffiD/status/1461778891710902275

    ·

    12.01.2022 · Steffi Dehne (Stephanie Dehne)

    Wie vergesslich muss man sein, um die Bilder aus Italien oder New York auszublenden vom Beginn der Pandemie, als es noch keine Impfungen gab: Bestatter kamen nicht nach, Kühlwagen wurden für Leichen genutzt weil Leichenhäuser voll waren, Massengräber wurden ausgehoben …

    mobile.twitter.com/SteffiD/status/1481152929298104321

    ·

    22.05.2022 · Steffi Dehne

    Bei den Geimpften mit Auffrischungsimpfungen (Booster) liegt Bremen ganze 8 % hinter dem Land Schleswig Holstein und damit an dritter Stelle aller Bundesländer – wo bleibt der Ehrgeiz, liebe Bremerinnen und Bremer? Da geht doch noch was!

    #ImpfenSchuetzt

    twitter.com/SteffiD/status/1528448677244719107

    ·
    ·

    “There is no pandemic, there is COVAX, a crime against humanity and a medical crime. STOP COVAX.”

    “Es gibt keine Pandemie, es gibt COVAX, ein Menschheitsverbrechen und globales Medizinverbrechen. STOP COVAX.”

  28. Lucien Mirabeau Says:

    ·

    25.11.2022 · CORONA AUSSCHUSS · SITZUNG 132

    Feuerwerk

    Themen:

    ► Novavax: Wirkmechanismus und Review der mittlerweile bekannten Nebenwirkungen

    ► Die Feuerwehr steht auf: Hilfe vor Ort und Schutz der Demokratie

    ► Mikrowellentechnik im allgemeinen und 5G im Speziellen: Stand des Wissens zu schädlichen Auswirkungen auf biologische Systeme und der Zusammenhang zu COVID-19

    ► Die Protestbewegung in Kanada: Wo stehen wir?

    ► … und mehr!

    https://odysee.com/@Corona-Ausschuss:3/s132de:e

    https://gettr.com/post/p1zjadz9492

    ·

    November 25th, 2022 · SESSION 132

    Fireworks

    Topics:

    ► Novavax: Mechanism of action and review of side effects now known.

    ► Firefighters stand up: Helping on the ground and protecting democracy

    ► Microwave technology in general and 5G in particular: State of knowledge on adverse effects on biological systems and the link to COVID-19

    ► The protest movement in Canada: where do we stand?

    ► … and more!

    https://odysee.com/@Corona-Investigative-Committee:5/s132en:c

    https://gettr.com/post/p1zje07460c

    ·

  29. "STOP COVAX." Says:

    [ BNT162b5 ]
    [ and ]
    [ BNT162b4 ]

    ClinicalTrials.gov NCT05541861

    Safety and Effects of an Investigational COVID-19 Vaccine as a Booster in Healthy People

    This is an exploratory Phase I, randomized, observer-blind, active-controlled, dose escalation trial to evaluate three dose levels (DLs) of BNT162b4 given in combination with BNT162b5 Bivalent (or BNT162b2 Bivalent) to select a safe and tolerable dose. There will be three observer-blind cohorts (1, 2, 3), each with two arms. The trial will use a staggered dosing process schema with sentinel participants in all cohorts. BNT162b4 plus BNT162b5 Bivalent (or BNT162b2 Bivalent) will be administered concomitantly (as a single injection).

    Estimated Study Start Date : November 2022
    Estimated Primary Completion Date : May 2023
    Estimated Study Completion Date : November 2023

    clinicaltrials.gov/ct2/show/study/NCT05541861

    ::

    [ ClinicalTrials.gov NCT05541861 ]

    16.11.2022 / Pfizer

    BNT162b4 will be evaluated in a U.S.-based study (NCT05541861) enrolling approximately 180 healthy individuals between 18 and 55 years of age, who have received at least three doses of an mRNA-based COVID-19 vaccine.

    The Pfizer-BioNTech COVID-19 Vaccines (COMIRNATY) and BNT162b4 are based on BioNTech’s proprietary mRNA technology and were developed by both BioNTech and Pfizer.

    pfizer.com/news/announcements/pfizer-and-biontech-advance-next-generation-covid-19-vaccine-strategy-study

    ::

    17.11.2022 / 4investors

    BioNTech und Pfizer testen neuartigen COVID-19 Impfstoff

    BioNTech und Pfizer nehmen mit einer Phase-1-Studie die klinischen Untersuchungen eines neuartigen Impfstoffs auf Basis von Comirnaty gegen COVID-19 auf. „Dieser Impfstoffkandidat, BNT162b4, besteht aus einer T-Zell-Antigen-mRNA, die für SARS-CoV-2 Nicht-Spike-Proteine kodiert, die über ein breites Spektrum von SARS-CoV-2-Varianten hinweg hoch konserviert sind. Dieser wird in Kombination mit dem an Omikron BA.4/BA.5 angepassten bivalenten COVID-19-Impfstoff der Unternehmen untersucht”, meldet das Mainzer Biotech-Unternehmen (…)

    An der Studie in den USA sollen rund 180 gesunde Teilnehmerinnen und Teilnehmer im Alter zwischen 18 und 55 Jahren teilnehmen. Untersucht werden diverse Dosierungen des COVID-19 Impfstoffs. Die klinische Studie ist Teil einer Studienreihe, mit der ein Impfstoff gegen einen pan-SARS-CoV-2-Typ entwickelt werden soll.

    4investors.de/nachrichten/boerse.php?sektion=stock&ID=166324

  30. Έντουαρντ φον Ρόι Says:

    ·

    Grace Lee · Professor of Pediatrics (Infectious Diseases)

    Dr. Grace Lee is Professor of Pediatrics at Stanford University School of Medicine and Associate Chief Medical Officer for Practice Innovation at Stanford Children’s Health. In her current role, Dr. Lee primarily serves as a clinical and administrative leader for the health system focused on bridging quality, research and implementation for the organization. She previously served as the Principal Investigator (PI) on the CDC-funded Vaccine Safety Datalink project, Associate Director of the FDA-funded Mini-Sentinel Project, PI of an AHRQ-funded grant to develop a national surveillance definition for pediatric ventilator-associated events and to identify potential intervention bundles to improve quality of care, and PI of an AHRQ-funded grant to evaluate the health and economic impact of the CMS Hospital-Acquired Conditions and Value-Based Purchasing policies. Dr. Lee previously served as a member on the Institute of Medicine Committee (IOM) to Review Priorities in the National Vaccine Plan, the IOM Committee on the Ethical and Scientific Issues in Studying the Safety of Approved Drugs, NASEM’s Vaccine Research and Development Recommendations for Advancing Pandemic and Seasonal Influenza Preparedness and Response, and AHRQ’s Healthcare Safety and Quality Improvement Research Study Section. Dr. Lee also served as a Board Member for the Society for Healthcare Epidemiology of America (SHEA), Pediatric Infectious Diseases Society (PIDS), and the National Academy of Medicine Board on Population Health and Public Practice. She is currently the Chair of the U.S. Advisory Committee on Immunization Practices (ACIP) that sets recommendations for the use of vaccines in the U.S. population, including COVID-19 vaccines, and liaison to the Board of Scientific Counselors for CDC’s Deputy Director for Infectious Diseases.

    profiles.stanford.edu/182920

    ·

  31. Έντουαρντ φον Ρόι Says:

    MEETING OF THE ADVISORY COMMITTEE ON IMMUNIZATION PRACTICES (ACIP)

    Centers for Disease Control and Prevention
    CDC

    01.09.2022 / September 1, 2022

    Dr. Grace Lee (ACIP Chair)
    Dr. Melinda Wharton (ACIP Executive Secretary, CDC)
    Dr. Matthew Daley (ACIP, WG Chair)

    Dr. Heather Scobie (CDC/NCIRD)
    Dr. Natalie Thornburg (CDC/NCIRD)
    Dr. Ruth Link-Gelles (CDC/NCIRD)
    Dr. Tom Shimabukuro (CDC/NCEZID)

    Dr. Jacqueline Miller (Moderna)
    Dr. Kena Swanson (Pfizer)

    Dr. Sara Oliver (CDC/NCIRD)
    Dr. Elisha Hall (CDC/NCIRD)

    cdc.gov/vaccines/acip/meetings/downloads/agenda-archive/agenda-2022-09-01-02-508.pdf

    01.09.2022 / September 1, 2022 ACIP Meeting – Centers for Disease Control and Prevention (CDC)

    Coronavirus Disease 2019 (COVID-19) Vaccines

    Update on SARS-CoV-2 Variants and the Epidemiology of COVID-19; Immunology of SARS-CoV-2 variants; Updates to COVID-19 vaccine effectiveness in the United States; COVID-19 vaccine safety updates

    _SgTNFlQlqg

    youtube.com/watch?v=_SgTNFlQlqg

    This video can also be viewed at

    cdc.gov/vaccines/videos/low-res/ACIPsept2022/ACIP-1_Welcome-Covid-19Vaccines_09-01-2022_LowRes.mp4

  32. maurice dupont Says:

    WIR – Wissen ist relevant |

    Ernst Wolff: Die Geschichte des Geldes. Von der Tauschwirtschaft bis zum Hochfrequenzhandel.

    PhZ1w2gmG8I

    Trish |

    Wir sind in einem Finanzwirtschaftskrieg. Ernst Wolff im Gespräch mit Trish.

    LhGxfidXaKQ

    100% Realtalk Podcast 110 |

    Ernst Wolff über BlackRock, Krypto-Währungen, Great Reset, Gates, Musk usw.

    pwfTdKDnjTk

    Ernst Wolff |

    Great Reset & World Economic Forum. Vortrag von Ernst Wolff.

    IfsYaldMoQY

    Kettner-Edelmetalle |

    Ernst Wolff: Bewusste Zerstörung. Deutschland plant den Untergang.

    O2eFPkrdsZs

    Lexikon der Finanzwelt mit Ernst Wolff am 31.05.2021 |

    Digitales Zentralbankgeld – Das Ende aller Demokratie

    „Wir befinden uns am Ende des Mai 2021 und die Welt steckt mitten im gewaltigsten Umbruch und gleichzeitig im größten Wirtschafts- und Gesellschaftsexperiment ihrer gesamten Geschichte. Was wir zurzeit erleben, ist nicht mehr und nicht weniger als der Versuch, unser gesamtes Leben vollständig zu digitalisieren.

    Mit der Begründung, die Ausbreitung einer Krankheit verhindern zu wollen, werden wir gedrängt, vom Homeoffice aus zu arbeiten, per Homeschooling zu lernen, nur noch online einzukaufen, beruflich nicht mehr direkt, sondern über Konferenzplattformen im Internet zu kommunizieren und unser Bewegungs- und Kontaktprofil über eine Nachverfolgungs-App erfassen zu lassen.

    Auch im Finanzsektor zwingt man uns die Digitalisierung immer stärker und immer schneller auf: Bankfilialen werden geschlossen, das Bargeld wird mit aller Macht zurückgedrängt und die Zentralbanken arbeiten unter Hochdruck an dem mit Abstand wichtigsten Zukunftsprojekt unserer Zeit: der Einführung von digitalem Zentralbankgeld.“

    dacBQQMNdHU

  33. maurice dupont Says:

    [ Grace Lee ]

    MEETING OF THE ADVISORY COMMITTEE ON IMMUNIZATION PRACTICES (ACIP)
    Centers for Disease Control and Prevention
    CDC
    01.09.2022 / September 1, 2022 

    Dr. Grace Lee (ACIP Chair)
    Dr. Melinda Wharton (ACIP Executive Secretary, CDC)

    cdc.gov/vaccines/acip/meetings/downloads/agenda-archive/agenda-2022–09-01–02-508.pdf

    01.09.2022 / September 1, 2022 ACIP Meeting – Centers for Disease Control and Prevention (CDC)

    Coronavirus Disease 2019 (COVID-19) Vaccines 

    Update on SARS-CoV‑2 Variants and the Epidemiology of COVID-19; Immunology of SARS-CoV‑2 variants; Updates to COVID-19 vaccine effectiveness in the United States; COVID-19 vaccine safety updates 

    _SgTNFlQlqg

    youtube.com/watch?v=_SgTNFlQlqg

    This video can also be viewed at 

    cdc.gov/vaccines/videos/low-res/ACIPsept2022/ACIP-1_Welcome-Covid-19Vaccines_09-01–2022_LowRes.mp4

  34. Bremer Stadtmusikanten Says:

    [ Bremen 2021, die beiden Claudias, zwei Senatorinnen drängten die Studenten zum „Impfen“

    Im Juli und Oktober 2021 rief die – auch – Wissenschaftssenatorin Dr. jur. Claudia Schilling alle Studenten zum Gentechnik-Großversuch („Impfen“) auf.

    Sowohl Justizsenatorin als auch Wissenschaftssenatorin

    Seit August 2019 ist Dr. jur. Schilling für die SPD im Senat Bovenschulte sowohl Senatorin für Justiz und Verfassung der Freien Hansestadt Bremen als auch Senatorin für Wissenschaft und Häfen.

    Claudia und Claudia. Claudia Justiz / Wissenschaft und Claudia Gesundheit.

    Ebenfalls ermunterte bzw. drängte Gesundheitssenatorin Claudia Bernhard die Studenten zum „Impfen“. Seit 2019 ist Bernhard (Die Linke) Senatorin für Gesundheit, Frauen und Verbraucherschutz, ihre Staatsrätin ist die Psychologin und politische Beamtin Silke Stroth. ]

    Staatsrätin Silke Stroth

    Silke Stroth wurde am 28. September 1963 in Bremen geboren. Sie studierte Psychologie in Marburg und Bremen und arbeitete nach ihrem Abschluss 1988 in mehreren Bereichen des Gesundheitswesens. Im Öffentlichen Gesundheitsdienst arbeitete sie unter anderem in den Bereichen Drogenhilfe und Frauengesundheit. Im Gesundheitsressort war sie seit 1990 in mehreren Funktionen tätig:

    Referentin für AIDS, gesundheitliche Drogenhilfe, Frauengesundheit (1990 – 1995)
    Referatsleiterin Gesundheitsplanung, Gesundheitsmanagement 2007 (1995 bis 2007)
    Referatsleiterin Gesundheitsplanung, Psychiatrie und Sucht (2007 bis 2012)
    Abteilungsleiterin für Gesundheit und Verbraucherschutz (2012 bis 2016)

    Von 2016 bis 2019 war Silke Stroth bei der GeNo · Gesundheit Nord als Geschäftsbereichsleiterin für die Bildungsakademie verantwortlich. Die Gesundheit Nord (GeNo) ist ein gemeinnütziger Verbund aus kommunalen Kliniken in der Stadt Bremen, diese sknd einer der wichtigsten Arbeitgeber im Bundesland Freie Hansestadt Bremen.

    gesundheit.bremen.de/das-ressort/staatsraetin-16856

    ·
    ·

    Pressemitteilung

    Die Senatorin für Gesundheit, Frauen und Verbraucherschutz [ Claudia Bernhard ] | Die Senatorin für Wissenschaft und Häfen [ Claudia Schilling ]

    14.07.2021

    „Einfach vorbeikommen zum Impfen“

    Ganz ohne Anmeldung können sich Studierende der bremischen Hochschulen gegen Corona impfen lassen. In der kommenden Woche am 23. und 24. Juli in der Zeit von 11-18 Uhr ist das Impfzentrum Bremen darauf vorbereitet, jede Menge Studierende zu impfen und ihnen gleichzeitig einen Termin für die Zweitimpfung mitzugeben.

    „Bitte kommen Sie vorbei und lassen Sie sich impfen“, appelliert die Bremer Wissenschaftssenatorin Dr. Claudia Schilling in einem persönlichen Anschreiben an alle Studierenden in Bremen. „Nach drei digitalen Semestern sind wir mit Blick auf das Wintersemester sehr optimistisch, dass Lehrveranstaltungen wieder in Präsenz stattfinden können. Dafür brauchen wir jetzt Ihr Mitwirken!“

    Auch die Bremer Gesundheitssenatorin Claudia Bernhard wirbt für das Sonder-Impfangebot: „Viele der Studierenden kommen woanders her und haben keine Anbindung an hier in Bremen niedergelassene Ärztinnen und Ärzte, sie sind neu in der Stadt. Deswegen ist es wichtig, dass wir auch dieser Personengruppe ein niedrigschwelliges Impfangebot unterbreiten. Über weitere Aktionen zum Semesterstart werden wir uns in den kommenden Wochen weiter austauschen.“

    Mitzubringen an den beiden Tagen in der kommenden Woche sind Krankenkassenkarte, Personalausweis, Studierendenausweis und Impfpass, soweit vorhanden. Der kann aber auch vor Ort ausgestellt werden. Geimpft wird in der Halle 5 auf der Bürgerweide.

    Wer es in der kommenden Woche nicht schafft, kann sich unter impfzentrum.bremen.de registrieren lassen und bekommt zeitnah einen Impfcode für einen schnellen Termin.

    „Wir lassen die Studierenden nicht alleine in diesen Coronazeiten“, sagt die Wissenschaftssenatorin Dr. Claudia Schilling. „Das Impfangebot ist das eine, aber wir sorgen auch dafür, dass Erstsemester-Studis aus einkommensschwachen Familien gerade jetzt Stipendien bekommen und sie außerdem von der Zahlung des Verwaltungskostenbeitrages befreit werden. Wir haben die Umstellung auf digitale Lerninhalte vorangebracht, insgesamt haben wir fast 30 Millionen Euro bereitgestellt, damit der Semsterbetrieb unter Corona-Bedingungen aufrechterhalten werden konnte,“ so die Senatorin.

    Zum Semsterbeginn sind für Studierende weitere Impfaktionen geplant, besonders für die dann ganz neu an den Hochschulen Immatrikulierten.

    senatspressestelle.bremen.de/pressemitteilungen/einfach-vorbeikommen-zum-impfen-363417

    ·
    ·

    Die Senatorin für Gesundheit, Frauen und Verbraucherschutz | Die Senatorin für Wissenschaft und Häfen

    04.10.2021

    Impfungen an Bremer Hochschulen

    Seit dieser Woche sind die mobilen Impfteams mit ihrem Impftruck direkt an den Bremer Hochschulen im Einsatz.

    Das Impfangebot richtet sich an alle Personen ab 16 Jahren, eine vorherige Anmeldung ist nicht notwendig. Diejenigen, die sich impfen lassen wollen, werden gebeten, den Ausweis, die Krankenkassenkarte oder den Impfausweis mitzubringen. Personen im Alter von 16 und 17 Jahren erhalten den Impfstoff von BioNTech und müssen die Einverständniserklärung eines/einer Sorgeberechtigten mitbringen. Diese Einverständniserklärung ist als Vorlagenformular auf der Internetseite der Gesundheitssenatorin unter gesundheit.bremen.de als Download abrufbar. Alle Personen ab 18 Jahren können zwischen den Impfstoffen von Johnson&Johnson und BioNTech wählen. Mit dem Impfstoff von Johnson&Johnson ist für einen vollständigen Impfschutz nur eine Impfung nötig. Für den vollständigen Impfschutz mit dem Impfstoff von BioNTech ist eine zweite Impfung notwendig. Weitere Informationen zur Zweitimpfung werden vor Ort zur Verfügung gestellt.

    Dazu Gesundheitssenatorin Claudia Bernhard: „Wir möchten zum Semesterbeginn gezielt Studierenden mit dem Impftruck ein niedrigschwelliges Impfangebot machen. Viele der Studierenden kommen von außerhalb und nicht alle haben eine kurze Anbindung an die niedergelassenen Ärztinnen und Ärzte. Wir hoffen, dass wir so noch weitere Personen mit einer Impfung erreichen können und sie sich somit gegen das Coronavirus und einen schweren Krankheitsverlauf schützen.“

    Die Senatorin für Wissenschaft und Häfen, Dr. Claudia Schilling berichtet von den Impferfolgen. „An Bremens Hochschulen sind schon viele geimpft, Spitzenreiter ist die Universität: fast 90 Prozent der Studierenden haben sich mittlerweile eine Spritze gegen Corona geben lassen. Das ist großartig, denn so kommen wir unserem Ziel, so bald wie möglich wieder alle Studierenden miteinander auf dem Campus zu haben, immer näher. Forschung und Lehre in Präsenz, das ist genau das, was die Studierenden wollen, wir hören es immer wieder. Nun kommt der Impftruck direkt zu Ihnen an Ihre Hochschule, nutzen Sie die Gelegenheit und lassen Sie sich impfen.“

    Ein mobiles Team ist seit heute im Einsatz und wird in den nächsten drei Wochen insgesamt fünf Mal an den Bremer Hochschulen sein. Der Impftruck wird insgesamt vier Mal unterwegs sein, beginnend morgen an der Hochschule für Künste.

    Hochschule für Künste

    • Montag, 4.10.2021, von 12:00 bis 18:00 Uhr (mobiles Team), Dechanatstraße

    • Dienstag, 5.10.2021, von 11:00 bis 18:00 Uhr (Impftruck), Am Speicher XI Nr. 8 (Parkflächen im Bereich des Haupteinganges/Gebäuderückseite)

    • Dienstag, 12.10.2021, von 12:00 bis 15:00 Uhr (mobiles Team), Am Speicher XI Nr.8 (im Cafe Blau)

    Jacobs University

    • Mittwoch, 6.10.2021, von 11:00 bis 18:00 Uhr (Impftruck), Campus Ring 1 vor dem University Club

    Universität Bremen

    • Montag, 11.10.2021, von 10:00 bis 17:00 Uhr (Impftruck), Bremen Universität Zentralbereich Bus- und Bahnhaltestelle

    • Dienstag, 12.10.2021, von 10:00 bis 17:00 Uhr (Impftruck), Bremen Universität Zentralbereich Bus- und Bahnhaltestelle

    Hochschule Bremen

    • Mittwoch, 13.10.2021, 10:00 bis 17:00 Uhr (mobiles Team), Campus Neustadtswall, Gebäude L (Neubau, Raum N.009), Langemarckstraße

    • Dienstag, 19.10.2021, 09:00 bis 16:00 Uhr (mobiles Team), Campus Neustadtswall, Gebäude L (Neubau, Raum N.009)

    • Donnerstag, 21.10.2021, 09:00 bis 16:00 Uhr (mobiles Team), Campus Werderstraße, Gebäude A, Kartensaal, Raum 01, Werderstraße

    senatspressestelle.bremen.de/pressemitteilungen/impfungen-an-bremer-hochschulen-368349


    [ Neben modRNA genannt „mRNA“ (Comirnaty, Spikevax) verwendet das Medizinverbrechen COVAX bekanntlich auch gentechnisch veränderte Adenoviren als Vektorviren, als Gen-Shuttle hinein in die damit experimentell gentherapierte und nachfolgend per Autoimmunangriff vernichtete menschliche Zelle ]

    12.07.2021 ◦ Nordsee-Zeitung ◦ Seeleute werden direkt neben ihrem Schiff geimpft

    12.07.2021 ◦ ZEIT ◦ Ausländische Seeleute bekommen in Häfen Corona-Impfung ◦ … Programm bis Ende August 2000 Dosen des Impfstoffs Johnson & Johnson zur Verfügung … sagte Häfensenatorin Claudia Schilling (SPD).

    12.07.2021 ◦ Weser-Kurier ◦ Land Bremen macht Seeleuten jetzt ein Impfangebot ◦ … bietet Seeleuten ab sofort eine Impfung mit dem Impfstoff Johnson & Johnson an. Das teilt die Häfensenatorin Claudia Schilling mit.

  35. primum non nocere Says:

    30.09.2022 ◦ Schneider & Zähne

    Impfpflicht oder Tätigkeitsverbot.

    Zahnarzt Leon Schneider aus Brake im Landkreis Wesermarsch.

    8fYfKooxP-Q

    youtube.com/watch?v=8fYfKooxP-Q


    08.10.2022 ◦ Schneider & Zähne

    Neuigkeiten aus dem Landkreis Wesermarsch. Das Tätigkeitsverbot.

    Zeitungsartikel über den Zahnarzt deckt die Lüge auf.

    ab min 6:15 die Beweise

    Gesundheitsministerium in Florida warnt auf Grund des negativen Nutzen-Risiko Profils vor Einsatz von mRNA-Impfstoffen bei Männern zwischen 18-39 Jahren.

    _I_rFQmrB0A

    youtube.com/watch?v=_I_rFQmrB0A


  36. Edward von Roy Says:

    ·

    „Currently, mRNA is considered a gene therapy product by the FDA. Zurzeit wird die mRNA seitens der Food and Drug Administration (FDA) als gentherapeutisches Produkt bewertet.“

    Die United States Securities and Exchange Commission (SEC) ist die US-Börsenaufsichtsbehörde und dient der Kontrolle des Wertpapierhandels in den Vereinigten Staaten. Ihr Sitz ist in Washington, D.C. Ihr Auftrag ist die Überprüfung des Handels auf Rechtmäßigkeit und Ordnungsmäßigkeit sowie auf Einhaltung börsenrechtlicher Anordnungen.

    Den o. g. Satz liest man sowohl seit dem 06.08.2020 zu Moderna …

    United States Securities and Exchange Commission (SEC) · Washington, DC · FORM 10-Q

    mrna-20200630 – SEC.gov [ Seite 70 ]

    [ Moderna, Inc. Quarterly Report on Form 10-Q, dated August 6, 2020 ] [ s. FN 9 b. Lillian Brown von der Wilmer Cutler Pickering Hale and Dorr LLP, auch bekannt als Hale & Dorr und WilmerHale ]

    sec.gov/divisions/corpfin/cf-noaction/14a-8/2021/lgimamoderna121721-14a8-incoming.pdf

    [ vgl. v. 12.08.2020 · FORM 8-K ]
    [ Signatures ]
    [ Date: August 12, 2020 ]
    [ Lori Henderson, General Counsel and Secretary ]

    [ sec.gov/ix?doc=/Archives/edgar/data/1682852/000119312520216923/d45471d8k.htm ]

    … als auch — der Text verwendet „March 2021“ und die Vergangenheitsform und ein künftiges Ereignis unter „April 2021“ — zu BioNTech

    UNITED STATES SECURITIES AND EXCHANGE COMMISSION · Washington, D.C. · FORM 20-F

    20-F – SEC Filing | BioNTech [ Seite 16 ]

    ·
    ·

    [ Moderna entwickelt bekanntlich, leider, viele modRNA-Gentherapien, die seitens von Politik und Presse sogenannten „mRNA-Impfstoffe“, beispielsweise gegen das Coronavirus ]

    [ mRNA-1273 · elasomeran · Spikevax ]

    ·

    UNITED STATES SECURITIES AND EXCHANGE COMMISSION · Washington, DC · FORM 10-Q

    (…) We have developed six modalities, which are summarized as follows:

    Prophylactic vaccines: Our prophylactic vaccines modality currently includes eight programs, six of which have entered into clinical trials. Of these programs, we have demonstrated desired pharmacology, in the form of immunogenicity, in the positive Phase 1 clinical trials for the following eight programs: H10N8 vaccine (mRNA-1440), H7N9 vaccine (mRNA-1851), RSV vaccine (mRNA-1777), Chikungunya vaccine (mRNA-1388), human metapneumovirus (hMPV)/ parainfluenza virus type 3 (PIV3) vaccine (mRNA-1653), Zika vaccine (mRNA-1893), CMV vaccine (mRNA-1647) and SARC-CoV-2 (mRNA-1273). We have an ongoing Phase 1 trial for the next generation Zika vaccine (mRNA-1893) and Merck is conducting a Phase 1 trial for an additional RSV vaccine (mRNA-1172). Our SARS-CoV-2 vaccine (mRNA-1273) is described in detail below. In addition to the eight programs being developed, the H10N8 vaccine (mRNA-1440) and Chikungunya vaccine (mRNA-1388) are two public health programs that are not being further developed without government or other funding.

    Systemic secreted therapeutics: We have four systemic secreted and cell surface therapeutics development candidates in our pipeline. Our secreted programs include our antibody against Chikungunya virus (mRNA-1944), Relaxin (AZD7970) for the treatment of heart failure, and IL-2 (mRNA-6231) for autoimmune disorders. Our antibody against Chikungunya virus (mRNA-1944) has had positive Phase 1 readouts to date and is currently being evaluated in an ongoing Phase 1 dose escalation study in healthy adults that is randomized and placebo-controlled. The Phase 1 study evaluating escalating doses of mRNA-1944 administered via intravenous infusion in healthy adults has restarted after COVID-19 disruptions. Both cohorts, one cohort at the 0.6 mg/kg dose with steroid premedication and one cohort with two doses of 0.3 mg/kg (without steroid premedication) given one week apart, are fully enrolled and all participants have been dosed. The remaining programs for Relaxin (AZD7970) and IL-2 (mRNA-6231) are currently in preclinical development. We have a cell surface therapeutic program in this modality, PDL-1 (mRNA-6981) for autoimmune hepatitis, which is currently in preclinical development.

    Cancer vaccines: We are currently developing two programs within our cancer vaccines modality. Our personalized cancer vaccine program mRNA-4157 is being developed in collaboration with Merck and is in a multiple-arm Phase 1 trial and a randomized Phase 2 trial. A second personalized cancer vaccine, NCI-4650 was being developed in collaboration with the National Cancer Institute, or NCI, and was in an investigator-initiated single-arm Phase 1 trial which has been completed. The two vaccines mRNA-4157 and NCI-4650 differ in the neoantigen selection protocols used, but are otherwise substantially the same. Our second program within this modality, mRNA-5671, is a KRAS vaccine. Our strategic collaborator Merck has a Phase 1 clinical trial ongoing for mRNA-5671.

    Intratumoral immuno-oncology: We have three programs in this modality. The first program in this modality, OX40L (mRNA-2416), was designed to overcome technological challenges in advancing this modality, including engineering the mRNA sequence to minimize off-target effects, utilizing our proprietary lipid nanoparticles (LNPs) to enhance safety and tolerability, and to demonstrate expression of a membrane protein in patients. OX40L (mRNA-2416) is currently being evaluated in an ongoing Phase 1/2 trial in the United States, and protein expression has been demonstrated in a number of patients. Data from the monotherapy arm of this ongoing study of mRNA-2416 showed that mRNA-2416 was well-tolerated at all dose levels studied with the majority of adverse events reported as grade 1 and 2 and no grade 3 adverse events reported. This data supports the evaluation of intratumoral mRNA-2416 with the anti-PD-L1 inhibitor durvalumab in solid tumors, which is ongoing in Part B of this study with a focus on advanced ovarian carcinoma. Our second program, OX40L/IL-23/IL-36γ (Triplet) (mRNA-2752), has dosed patients in a Phase 1 study for the treatment of advanced or metastatic solid tumor malignancies or lymphoma. Our third program, IL-12 (MEDI1191), is being developed in collaboration with AstraZeneca.

    Localized regenerative therapeutics: Our localized VEGF-A program, AZD8601, which is being developed by AstraZeneca, has completed a Phase 1a/b trial to describe its safety, tolerability, protein production, and activity in diabetic patients. The study has met its primary objectives of describing safety and tolerability and secondary objectives of demonstrating protein production and changes in blood flow post AZD8601 administration. In this trial, AZD8601 was administered by intradermal injection in the forearm skin of patients for single ascending doses. These data are consistent with studies previously conducted in preclinical models. We believe these data provide clinical proof of mechanism for our mRNA technology outside of the vaccine setting. AstraZeneca has initiated a Phase 2a study of AZD8601 for VEGF-A for ischemic heart disease in patients undergoing coronary artery bypass grafting (CABG) surgery with moderately impaired systolic function, and the trial is ongoing.

    Systemic intracellular therapeutics: We have four systemic intracellular therapeutics development candidates in our pipeline. Our intracellular programs address methylmalonic acidemia, or MMA (mRNA-3704), propionic acidemia, or PA (mRNA-3927), phenylketonuria, or PKU (mRNA-3283), and glycogen storage disorder type 1a, or GSD1a (mRNA-3745). We have an open IND for mRNA-3704 for a planned Phase 1/2 trial, and the FDA has also designated the investigation of mRNA-3704 for the treatment of isolated MMA due to MUT deficiency as a Fast Track development program. We have an open IND for mRNA-3927 for a planned Phase 1/2 trial and this program has also been designated as a Fast Track development program. PKU (mRNA-3283) is currently in preclinical development.

    ·

    Our Vaccine Candidate Against SARS-CoV-2 (mRNA-1273)

    In response to the global coronavirus pandemic, we are pursuing the rapid development and manufacture of our vaccine candidate, mRNA-1273, for the treatment of SARS-CoV-2, the novel strain of coronavirus that causes COVID-19, in collaboration with NIAID.

    (…)

    Currently, mRNA is considered a gene therapy product by the FDA. Unlike certain gene therapies that irreversibly alter cell DNA and could act as a source of side effects, mRNA-based medicines are designed to not irreversibly change cell DNA; however, side effects observed in gene therapy could negatively impact the perception of mRNA medicines despite the differences in mechanism. In addition, because no product in which mRNA is the primary active ingredient has been approved, the regulatory pathway for approval is uncertain. The number and design of the clinical trials and preclinical studies required for the approval of these types of medicines have not been established, may be different from those required for gene therapy products, or may require safety testing like gene therapy products. Moreover, the length of time necessary to complete clinical trials and to submit an application for marketing approval for a final decision by a regulatory authority varies significantly from one pharmaceutical product to the next, and may be difficult to predict.

    ·

    [ — p 70 — ]

    sec.gov/Archives/edgar/data/1682852/000168285220000017/mrna-20200630.htm

    ·
    ·

    [ BioNTech ]

    [ BNT162b2 · tozinameran · Comirnaty ]

    United States Securities and Exchange Commission (SEC) · Washington, D.C. · FORM 20-F

    (…)

    „Currently, mRNA is considered a gene therapy product by the FDA.“

    Currently, mRNA is considered a gene therapy product by the FDA. Unlike certain gene therapies that irreversibly alter cell DNA and may cause certain side effects, mRNA-based medicines are designed not to irreversibly change cell DNA. Side effects observed in other gene therapies, however, could negatively impact the perception of immunotherapies despite the differences in mechanism. In addition, because no mRNA-based product has been approved, the regulatory pathway in the United States and may other jurisdictions for approval is uncertain. The pathway for an individualized therapy, such as our iNeST mRNA-based immunotherapy where each patient receives a different combination of mRNAs, remains particularly unsettled. The number and design of the clinical and preclinical studies required for the approval of these types of medicines have not been established, may be different from those required for gene therapy products or therapies that are not individualized or may require safety testing like gene therapy products. Moreover, the length of time necessary to complete clinical trials and submit an application for marketing approval by a regulatory authority varies significantly from one pharmaceutical product to the next and may be difficult to predict.

    20-F – SEC Filing | BioNTech [ — p 16 — ]

    investors.biontech.de/node/7381/html

    ·
    ·

    [ FORM 20-F ]
    [ BioNTech, vielleicht März 2021 ]

    [ investors.biontech.de/node/7381 ]

    mobile.twitter.com/milesgrimes/status/1410400620994039809

    ·
    ·

    5. Our Infectious Disease mRNA Product Candidates

    We view our infectious disease program as representing a long-term growth pillar. There is substantial unmet medical need in an increasing number of highly unaddressed indications. The successful development of a COVID-19 vaccine in less than one year validates our ability to develop technologies and execute on our long-term strategies.

    Our Infectious Disease mRNA Product Candidates

    a) Prophylactic Vaccine for the Prevention of COVID-19

    We hold conditional marketing approvals, emergency use authorizations or equivalent in multiple countries worldwide for our COVID-19 vaccine. We are collaborating with Pfizer and Fosun Pharma to obtain additional marketing approvals of our COVID-19 vaccine. We and Pfizer are continuing to jointly conduct clinical trials for the COVID-19 vaccine development program and life cycle management worldwide excluding China. Furthermore, we are jointly evaluating strategies to optimize the current product with regards to transport, stability and, against newly emerging SARS-CoV-2 strains. We and Fosun are continuing to conduct clinical trials for the COVID-19 vaccine development program in China. 

    i. Our BNT162 Targets and mRNA Formats

    The overall development program initially included multiple vaccine candidate variants, some of which target the entire 2P-mutated full spike protein antigen and others which target the more specific receptor binding domain subunit of the antigen protein. The Phase 1 clinical studies are conducted with several different candidates, however to-date we have only advanced further development on BNT162b2. Clinical development programs for other BNT162 candidates are ongoing.

    BNT 162 Candidate or Product

    Target

    mRNA Format

    162a1
    RBD subunit
    uRNA (prime/boost)]

    162b1
    RBD subunit
    modRNA (prime/boost)
    [ … na, geht doch! modRNA, nicht „mRNA“ ]

    162b2 [ BNT162b2 = tozinameran = Comirnaty ]
    2P-mutated full Spike protein
    modRNA (prime/boost)
    [ … geht doch, eben nicht „mRNA“ ]

    162b3
    Membrane-anchored RBD subunit
    modRNA (prime/boost)

    162c2
    2P-mutated full Spike protein
    saRNA (single injection)
    [ saRNA = self-amplifying RNA, selbstamplifizierende mRNA ]

    b) Prophylactic Vaccine for the Prevention of Influenza

    We are collaborating with Pfizer to develop an influenza vaccine based on our mRNA drug classes. The product candidate, BNT161, will be designed to encode influenza virus antigens selected by the WHO in advance of a given flu season.

    c) Other Infectious Diseases

    We have a research collaboration with Penn, under which we have the exclusive option to develop and commercialize prophylactic mRNA immunotherapies for the treatment of up to 10 infectious disease indications. On September 20, 2019, Penn announced positive preclinical results of a vaccine product candidate using its mRNA technology. Penn reported that the immunization led to “mostly sterilizing immunity” from the virus. In addition to our collaboration with Penn, our infectious diseases portfolio also includes HIV, Tuberculosis vaccines (in collaboration with the Bill & Melinda Gates foundation) and additional 6 undisclosed programs.

    sec.gov/Archives/edgar/data/1776985/000156459021016723/bntx-20f_20201231.htm

    ·
    ·

    Christoph Huber

    Von 1990 bis zu seiner Emeritierung im Jahr 2009 war er Direktor der III. Medizinischen Klinik und Poliklinik an der Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz. Huber ist einer der Gründer und Mitglied des Aufsichtsrats von BioNTech.

    WP

    de.wikipedia.org/wiki/Christoph_Huber

    BioNTech

    investors.biontech.de/de/christoph-huber

    Ehrenmitglied der Österreichischen Akademie der Wissenschaften · ÖAW · seit 2021

    oeaw.ac.at/m/huber-christoph

    ·

    Şahin, M.D., the co-founder and Chief Executive Officer of BioNTech. Prof. Uğur Şahin, M.D. served as Managing Director at TRON until September 10, 2019 and currently serves as scientific advisor at TRON and as a Professor of Medicine at the University of Mainz. Additionally, Prof. Christoph Huber, M.D., a member of our Supervisory Board, served on TRON’s supervisory board until his resignation in April 2019. Prof. Uğur Şahin, M.D., our co-founder and Chief Executive Officer, owns a significant amount of shares in TRON.

    [ F-67 ]

    sec.gov/Archives/edgar/data/1776985/000156459021016723/bntx-20f_20201231.htm

    ·
    ·

    TRON · translationale Medizin

    Um diese Herausforderungen anzugehen, wurde TRON 2010 als gemeinnützige Gesellschaft gegründet. Die Vision der Mitbegründer Uğur Şahin, Christoph Huber und Özlem Türeci ist es, die klinische Umsetzung innovativer Wissenschaft zu erleichtern, indem öffentliche und private Akteure zusammengebracht werden und die Lücke zwischen Forschungserkenntnissen und ausgereifter Produktentwicklung geschlossen werden kann. Das Land Rheinland-Pfalz, die Johannes Gutenberg-Universität Mainz und die Universitätsmedizin Mainz sind ebenfalls beteiligt. Uğur Şahin war von 2010 bis 2019 als wissenschaftlicher Geschäftsführer tätig und unterstützt das TRON nun als wissenschaftlicher Berater. Christoph Huber, mit seiner Leidenschaft für Krebsimmuntherapie und effektive transdisziplinäre Zusammenarbeit, begleitet TRON weiterhin als Berater der Geschäftsführung und des Aufsichtsrats.

    tron-mainz.de/de/ueber-uns

    ·
    ·

    In September 2019, BioNTech agreed to grant Prof. Uğur Şahin, M.D., BioNTech’s co-founder and Chief Executive Officer, an option to purchase 4,374,963 ordinary shares (see Note 17).

    sec.gov/Archives/edgar/data/1776985/000156459021016723/bntx-20f_20201231.htm

    ·

  37. Edward von Roy Says:

    ·

    RNA-Interferenz

    Die RNA-Interferenz (kurz RNAi oder auch RNA-Silencing) ist ein natürlicher Mechanismus in den Zellen von Lebewesen mit einem Zellkern (Eukaryoten), welcher der zielgerichteten Abschaltung von Genen dient. Sie ist ein Spezialfall der Gen-Stilllegung. Die RNA-Interferenz beruht auf einer Wechselwirkung kurzer Stücke von Ribonukleinsäure (RNA) mit der Erbinformation-übertragenden mRNA unter Beteiligung mehrerer Enzymkomplexe. Als Folge wird die mRNA in mehrere Bruchstücke gespalten und die zu übertragende Information wird zerstört oder eine Translation in ein Protein verhindert.

    In den Biowissenschaften hat sich RNA-Interferenz als eine neue Möglichkeit zur Stilllegung von Genen („Gen-Knockdown“) etabliert. Seit 2018 sind bereits erste RNAi-basierte Therapeutika zugelassen, zahlreiche weitere werden klinisch entwickelt. Für die Entdeckung des Mechanismus der RNA-Interferenz erhielten die beiden US-Wissenschaftler Andrew Z. Fire und Craig C. Mello 2006 den Nobelpreis für Physiologie oder Medizin.

    de.wikipedia.org/wiki/RNA-Interferenz

    ·

    RNAi-Therapeutikum

    Ein RNAi-Therapeutikum ist ein Arzneistoff, dessen Wirkmechanismus auf RNA-Interferenz (RNAi) beruht.

    RNAi-Therapeutika sind Ribonukleinsäuren oder -analoga (meist shRNA), die sequenzspezifisch an die mRNA eines bestimmten Gens binden. Im Anschluss an die Bindung erfolgt die RNA-Interferenz, die aus einer Zerlegung der RNA durch die Nuklease Dicer in kurze Fragmente besteht, die anschließend als Vorlage zur Erzeugung von siRNA dienen. Durch die Bindung der shRNA an die mRNA erfolgt eine Zerlegung der mRNA und die Translation der mRNA des Gens wird unterbrochen, wodurch das Protein des Gens nicht mehr in der betroffenen Zelle hergestellt wird. Durch die zusätzliche Verwendung der Fragmente zur Erzeugung von siRNA ist der Vorgang selbstverstärkend, solange das Fragment dieser mRNA gebildet wird und als Vorlage genutzt werden kann.

    Während der RNAi kommt es daher vorübergehend zu einer Inaktivierung der Funktion eines Gens (Gen-Knockdown). Durch die Sequenzspezifität kann ein RNAi-Therapeutikum prinzipiell gegen jede mRNA eingesetzt werden und somit gegen jede per Gen-Knockdown behandelbare Erkrankung. Ein Problem der Methode ist der vergleichsweise schnelle Abbau von RNA im Blutkreislauf (kurze biologische Halbwertszeit) und die gezielte Aufnahme des RNAi-Therapeutikums möglichst nur in erkrankten Zellen oder Geweben eines Organismus.

    de.wikipedia.org/wiki/RNAi-Therapeutikum

    ·

    Small interfering RNA
    siRNA

    1 Definition

    Als small interfering RNA werden spezielle doppelsträngige RNA-Moleküle bezeichnet. Sie besitzen eine Sequenz, die komplementär zu einem Teil der mRNA eines ausgewählten, z.B. krankheitsinduzierenden Gens ist.

    2 Hintergrund

    Small interfering RNA sind kleine RNA-Moleküle, die eine Länge von 20 bis 25 Basenpaaren haben. Sie sind wichtig für die Regulation der Genexpression und können bestimmte Gene vorübergehend ausschalten. Ihre ursprüngliche Funktion ist wahrscheinlich die Bekämpfung von Virusinfektionen, indem sie einen mRNA-zerschneidenden Proteinkomplex zur spezifischen mRNA führt (guide-RNA).

    Small interfering RNA entsteht durch die Endoribonuklease Dicer aus langer dsRNA oder kurzer Small-hairpin-RNA (shRNA). Sie kann auch direkt durch Transfektion in die Zelle gelangen.

    Die doppelsträngige siRNA wird in der Zelle von anderen Proteinen inkorporiert und bildet mit ihnen den RNA-induced silencing complex (RISC). Unter ATP-Verbrauch wird ein RNA-Strang aus diesem Komplex abgegeben, sodass nur noch eine einzelsträngige RNA-Sequenz mit RISC verbunden bleibt. Die RISC-Einzelstrang-RNA bindet an eine komplementäre mRNA-Sequenz, die daraufhin zerschnitten und abgebaut wird. Das durch die mRNA kodierte Protein wird dadurch nicht mehr produziert.

    3 Klinik

    Der Einsatz der small interfering RNA ist das Prinzip der RNA-Interferenz, einem in der Medizin experimentell verwendeten Therapieansatz (z. B. bei Bevasiranib).

    01.11.2016 · DocCheck Flexikon

    flexikon.doccheck.com/de/Small_interfering_RNA

    ·

    Roivant was founded by Vivek Ramaswamy in 2014.

    Roivant … Enzyvant, Immunovant, Genevant

    en.wikipedia.org/wiki/Roivant_Sciences

    ·
    ·

    03.11.2020 / 03 November 2020 · Kari Oakes · RAPS · Regulatory Affairs Professionals Society

    ·

    Promising mRNA tech comes with regulatory, CMC headaches

    (…) At October’s virtual Euro Convergence conference, Tracy Meffen, RAC, vice president for quality and regulatory affairs at Genevant Sciences Corporation, walked attendees through the basics of the technology, placing focus on chemistry, manufacturing and control (CMC) considerations from a regulatory affairs perspective.
     
    Two types of RNA therapeutics work in different ways to create opposing effects, explained Meffen. By carrying genetic information in single-stranded RNA that enables protein synthesis, mRNA therapeutics up-regulate proteins that are faulty or missing. In contrast, the double-stranded RNA strands of siRNA therapeutics degrade mRNA after transcription, thereby preventing translation and eliminating excessive proteins that cause disease because they are faulty or overabundant.
     
    Messenger RNA is considered by both the US Food and Drug Administration (FDA) and the European Medicines Agency (EMA) to be gene therapy “even though RNA does not interact with the genome,” said Meffen in giving a regulatory overview of the two types of RNA therapies. However, mRNA, which is regulated by the FDA’s Center for Biologics Evaluation and Research (CBER) is not yet classified as a regenerative medicine advanced therapy (RMAT). EMA considers mRNA to be an advanced therapy medicinal product (ATMP).
     
    Neither FDA nor EMA consider siRNAs to be gene therapy. “FDA regulates them as a drug, not a biologic, and they are not an ATMP,” explained Meffen; siRNA therapies do not have RMAT status. For both types of RNA therapies, sponsors should be aware of the variety of regulatory programs available for rare genetic disorders, she noted.
     
    In terms of the nuts and bolts of RNA therapeutics, the key barrier is delivery; getting both mRNA and siRNA across the cell membrane is challenging. Two ways that have been developed to achieve delivery are the use of lipid nanoparticles (LNPs) to envelop the nucleic acid– a technique that can be used with both types of RNA therapeutics – and using N-acetylgalactosamine (GalNAc) linker chemistry to stabilize siRNA and enhance cellular delivery. While the lipid nanoparticle technology is being used for mRNA COVID-19 vaccine candidates, “A key advantage of the GalNAc technology is that it can be used to inject siRNA subcutaneously,” said Meffen.
     
    Potential clinical applications for the two RNA therapeutics abound; mRNA is being investigated for vaccines against other viruses in addition to COVID-19, as well as for cancer vaccines and rare genetic disorders including cystic fibrosis. On the siRNA side, ongoing research is looking at the technology for hepatitis B virus treatment, and for a variety of rare genetic disorders. The first two siRNA therapies have recently been approved in the U and Europe for acute hepatic porphyria and hATTR amyloidosis, noted Meffen. (…)

    raps.org/news-and-articles/news-articles/2020/11/euro-convergence-regulatory-and-cmc-considerations

    ·
    ·

    „BioNTech und Genevant unterzeichnen mRNA-bezogene Partnerschaft zu seltenen Krankheiten“

    10.07.2018 / July 10th, 2018

    BioNTech and Genevant Sciences Sign Strategic mRNA-Focused Partnership in Rare Diseases

    BioNTech AG and Genevant Sciences today announced that they have entered into a collaboration to develop five mRNA therapeutic programs for rare diseases with high unmet medical need. The companies have also agreed a series of exclusive licenses covering the application of Genevant’s delivery technology to five of BioNTech’s oncology programs. Genevant is eligible to receive significant commercial milestones for the oncology licenses. (…)

    “This partnership with Genevant will allow us to access a highly potent, clinically validated LNP delivery platform,” said Prof. Uğur Şahin, Co-Founder and Chief Executive Officer of BioNTech.

    investors.biontech.de/news-releases/news-release-details/biontech-and-genevant-sciences-sign-strategic-mrna-focused/

    ·

  38. “Global medical crime COVAX.” · “STOP COVAX.” Says:

    „Wie sehr dürfen wir den Menschen genetisch verändern? Greift die Medizin am Ende sogar in die menschliche Evolution ein? Darf und soll Medizin alles tun, was möglich ist?“

    — Eva Quante-Brandt am 31. August 2016

    ·

    10.08.2016 · Die Senatorin für Gesundheit, Frauen und Verbraucherschutz · Freie Hansestadt Bremen

    Senatorin Quante-Brandt über Medizinverbrechen im Nationalsozialismus

    Die Senatorin für Wissenschaft, Gesundheit und Verbraucherschutz Prof. Dr. Eva Quante-Brandt hielt gestern Abend (10. August 2016) ein Grußwort anlässlich einer Veranstaltung im Rahmen der Ausstellung „erfasst, verfolgt, vernichtet. Kranke und behinderte Menschen im Nationalsozialismus“. Sie erinnerte an die menschenverachtende, perfide Tötungsmaschinerie in der NS-Zeit. Senatorin Quante-Brandt: „Die Ärzte im „Dritten Reich“ mordeten mit medizinischer Routine, assistiert von Pflegekräften. Sie töteten mit Kohlenmonoxid und durch Luftinjektionen, „optimierten“ das medizinische Töten durch Über- oder Untermedikation, durch ausgeklügelte „Hungerkost“ oder systematische Vernachlässigung.“ Allein in Bremen und Bremerhaven zählten etwa 800 Kinder, Jugendliche, Frauen und Männer zu den Opfern der nationalsozialistischen Medizinverbrechen.

    ( Bildbeschreibung: Stephanie Dehne mit Senatorin Prof. Dr. Eva Quante-Brandt )

    In Ihrer Rede betonte die Senatorin, dass die Erinnerung an die Geschichte unsere demokratische Wachsamkeit schärft: „Für eine offene und tolerante Gesellschaft müssen wir immer wieder offensiv eintreten – gegenüber all jenen, denen Vielfalt zuwider ist und die eine lebendige und manchmal anstrengende Demokratie abschaffen wollen.“

    Realisiert von der KulturAmbulanz Bremen und unter der Schirmherrschaft des Bremer Bürgermeisters Carsten Sieling, ist die Ausstellung vom 4. August bis zum 6. September 2016 in der Zeit von 9 bis 18 Uhr in der Unteren Rathaushalle zu sehen. Der Eintritt ist frei.

    gesundheit.bremen.de/das-ressort/archiv/senatorin-quante-brandt-ueber-medizinverbrechen-im-nationalsozialismus-25181

    ·

    31.08.2016 · Die Senatorin für Gesundheit, Frauen und Verbraucherschutz :: Freie Hansestadt Bremen

    „Erinnerung an das menschenverachtende Weltbild der deutschen Faschisten als Mahnung“

    Senatsempfang im Rahmen der Ausstellung „erfasst, verfolgt, vernichtet. Kranke und behinderte Menschen im Nationalsozialismus“

    „Die schrecklichen Verbrechen des Nationalsozialismus müssen in Erinnerung bleiben, um auch künftige Generationen zur Wachsamkeit zu mahnen.“ Das sagte Gesundheitssenatorin Prof. Dr. Eva Quante-Brandt heute (Mittwoch, 31. August 2016) bei einem Senatsempfang im Bremer Rathaus vor rund 270 Gästen. Anlass war die Ausstellung „erfasst, verfolgt, vernichtet. Kranke und behinderte Menschen im Nationalsozialismus“, die derzeit in der Unteren Rathaushalle gezeigt wird.

    Die Ausstellung erinnere „eindrucksvoll an das finsterste Kapitel der deutschen Geschichte und beschäftige sich „mit den gedanklichen und institutionellen Voraussetzungen der Medizin-Morde“, so Senatorin Quante-Brandt in ihrer Rede.

    Es werde deutlich, „welches verzerrte Weltbild die deutschen Faschisten verbreiteten, welche Verbrechen sie begingen und welche unterschiedlichen Formen menschenverachtender Tötungspraktiken sie vollzogen“. Dies werde allen deutlich, die die Ausstellung in der Unteren Rathaushalle besucht hätten. „Besonders bedrückend“, erklärte Senatorin Quante-Brandt, sei die Darstellung, wie die systematische, gesellschaftliche Ausgrenzung von Kranken und Schwachen stattfand. „Sie wurden ihres Platzes in der Gesellschaft beraubt, zwangssterilisiert und spätestens nach dem Euthanasie-Erlass der Nationalsozialisten kaltblütig ermordet.“ Den Worten seien Taten gefolgt. Das sei eine Mahnung für heute, den Anfängen zu wehren.

    Senatorin Quante-Brandt führte aus, dass die Medizin heute vor anderen und neuartigen Fragen stünden: Wie sehr dürfen wir den Menschen genetisch verändern? Greift die Medizin am Ende sogar in die menschliche Evolution ein? Darf und soll Medizin alles tun, was möglich ist? Das alles seien keine medizin-technischen, sondern ethische Fragen. Der schonungslose Blick auf die furchtbare Vergangenheit löse nicht alle aktuelle Fragen, könne aber dabei helfen, für die Lösung moralische Leitlinien zu entwickeln.

    Die Senatorin verwies darüber hinaus erneut auf die Bedeutung der UN-Behindertenkonvention, der Deutschland im Jahr 2009 beigetreten ist und für deren Umsetzung in Bremen es bereits seit 2014 einen konkreten Aktionsplan gibt.

    gesundheit.bremen.de/das-ressort/archiv/erinnerung-an-das-menschenverachtende-weltbild-der-deutschen-faschisten-als-mahnung-25235

    ·

    „Wie sehr dürfen wir den Menschen genetisch verändern? Greift die Medizin am Ende sogar in die menschliche Evolution ein? Darf und soll Medizin alles tun, was möglich ist?“

    Prof. Dr. Eva Quante-Brandt, Senatorin für Gesundheit, Frauen und Verbraucherschutz, Land Bremen.

    senatspressestelle.bremen.de/pressemitteilungen/erinnerung-an-das-menschenverachtende-weltbild-der-deutschen-faschisten-als-mahnung-179927

    ·

    29.11.2016 — Leibniz-Gemeinschaft

    Jahrestagung der Leibniz-Gemeinschaft 2016 – Eva Quante-Brandt

    29.11.2016

    Grußwort von Eva Quante-Brandt, Senatorin für Wissenschaft, Gesundheit und Verbraucherschutz der Freien Hansestadt Bremen

    Festveranstaltung am 23. November 2016, Museum für Kommunikation Berlin

    LO5pBjs47Xs

    youtube.com/watch?v=LO5pBjs47Xs

    “There is no pandemic, there is COVAX, a crime against humanity and a medical crime. Es gibt keine Pandemie, es gibt COVAX, ein Menschheitsverbrechen und globales Medizinverbrechen.”

  39. #JustSayNo Says:

    Rochelle Walensky

    Rochelle Paula Walensky ist eine US-amerikanische Ärztin und Wissenschaftlerin. Seit dem 20. Januar 2021 leitet sie die Centers for Disease Control and Prevention (CDC) in der Biden-Regierung. Damit folgt sie auf Robert R. Redfield, der die Behörde in der Trump-Regierung leitete. Bevor sie Leiterin des CDC wurde, war sie Leiterin der Abteilung für Infektionskrankheiten am Massachusetts General Hospital und Professorin für Medizin an der Harvard Medical School. Walensky ist eine Expertin für AIDS und HIV.

    CDC Director

    Das Transition Team des am 3. November 2020 gewählten US-Präsidenten Joe Biden nominierte Rochelle Walensky am 7. Dezember 2020 als ‚CDC Director‘, was nicht vom US-Senat bestätigt werden brauchte.

    Ihre Amtszeit hat Walensky zeitgleich mit dem Amtsantritt von Biden am 20. Januar 2021 begonnen und ist von dem nicht erforderlichen totalitären System „COVID-19-Pandemie“ (multikriminelles Gesamtkunstwerk) geprägt.

    de.wikipedia.org/wiki/Rochelle_Walensky

    Let us end coronavirus fake pandemic —
    „the virus of submission“
    „das Virus der Unterwerfung“

  40. एडवर्ड फॉन रॉय Says:

    ·

    „Impfung“ via Nasenspray: nasale sogenannte „Impfstoffe“

    ·

    (…) Long-term immunity and vaccine delivery systems (…) 

    There is consensus on the feasibility of oral and oral-nasal routes for immunization of different species in the most diverse habitats. However, such vaccines are complex to develop (…) 

    The utilization of self-replicating releasing systems based on non-pathogenic bacterial or viral vectors, such as lactobacillus, vaccinia viruses, myxoma or murine cytomegalovirus, etc., to design oral or oral-nasal vaccines to control fertility for a long period is appealing, due to their inter-species specificity and their capacity to replicate in the host. 

    (…) and ensure the existing balance and welfare among species as the only way to prolong life on the planet. 

    ( Contraception and immunocastration vaccines. Use in veterinary medicine. Vacunas anticonceptivas y para inmunocastración. Su aplicación en la Medicina Veterinaria. ) 

    scielo.org.co/pdf/recia/v12n2/2027-4297-recia-12-02-93.pdf

    ·
    ·

    Anim Biotechnol. 2021 Jun;32(3):395–399.
    doi: 10.1080/10495398.2019.1697701. Epub 2019 Dec 5. 

    Developing a DNA immunocastration vaccine

    Immunization with oral KISS1 DNA vaccine inhibits testicular Leydig cell proliferation mainly via the hypothalamic-pituitary-testicular axis and apoptosis-related genes in goats 

    pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/31805804/

    ·

    Vaccine. 2015 Feb 4;33(6):777–82.
    doi: 10.1016/j.vaccine.2014.12.054. Epub 2015 Jan 4. 

    KISS1 can be used as a novel target for developing a DNA immunocastration vaccine in ram lambs 

    KISS1 gene-encoding kisspeptins are critical for the onset of puberty and control of adult fertility. This study investigated whether KISS1 can be used as a novel target for immunocastration. Human KISS1 was fused with the HBsAg‑S gene for constructing an antibiotic-free recombinant plasmid pKS-asd that coded for 31.168 kDa target fusion protein. Six male Hu sheep lambs were divided into two equal groups, treatment and control. […] 

    In conclusion, the immunization against KISS1 in this DNA vaccine induced a strong antibody response and resulted in the suppression of gonadal function and sexual behaviour in animals, demonstrating that KISS1 can be used as a novel target for developing a DNA immunocastration vaccine. 

    pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/25562792/

    ·
    ·

    03.05.2021 · CORONA DOKS

    Kastration per Spritze: Zweimal impfen – wie gegen Corona

    Was bei Schweinen hilft, kann bei Menschen nicht schädlich sein. Der Stoff stammt von einer ehemaligen Pfizer-Tochter.

    kreiszeitung.de [ aus der Stadt Syke, im Landkreis Diepholz, etwa 20 Kilometer südlich von Bremen ] (31.01.2021)

    Ferkel kommen nicht in die Pubertät

    « Landkreis Diepholz –Jürgen Langhorst aus Diepholz, der 250 Sauen hält und deren Ferkel er auch selbst mästet, hat sich schon vor mehr als einem Jahr auf die neue Gesetzgebung eingestellt – und setzt auf eine Immunimpfung, die sogenannte Immunokastration.

    Botenstoff – kein Hormon

    Genau die muss zweimal erfolgen, um die gewünschte Wirkung zu entfalten. Es ist also fast wie beim Coronaschutz. Den Eberferkeln werde ein Botenstoff verabreicht, erklärt Langhorst, der auf das Immunsystem reagiere. „Das ist kein Hormon“, betont der Landwirt. Die erste Gabe sei praktisch die Vorbereitung auf die Wirkung der zweiten. Die Tiere erhalten letztere, wenn sie in die Geschlechtsreife kommen – genau die wird mit dem Botenstoff verhindert. Der Landwirt aus Diepholz formuliert es so: „Die Ferkel kommen nicht in die Pubertät, die Hoden wachsen nicht weiter.“

    So kann sich vor allem der gefürchtete Ebergeruch nicht verbreiten. Das Fleisch sogenannter „Stinker“ gilt als ungenießbar. Genau deshalb ist die Ferkelkastration fast so alt wie die Schweinemast selbst.

    Hoden wachsen nicht weiter

    Die Wirkung der Impfung halte etwa zehn Wochen an, berichtet der Diepholzer Landwirt. In diesem Zeitraum müssen die immunokastrierten Schweine also vermarktet werden. Auf seinem Hof geschieht das in einem Zeitfenster von etwa vier bis fünf Wochen nach der entscheidenden Impfung… »

    ·

    Stoff von ehemaliger Pfizer-Tochter

    ·

    « Die Impfungen im Stall von Jürgen Langhorst führt ein Team des Botenstoff-Herstellers Zoetis durch – und übernimmt genauso die regelmäßigen Überprüfungen: „Vor der Vermarktung wird noch einmal kontrolliert, ob die Impfung gewirkt hat.“ «

    Zu dem Unternehmen weiß Wikipedia:

    »Zoetis, Inc. ist ein US-amerikanischer Hersteller von Tierarzneimitteln und Impfstoffen für Haus- und Nutztiere …

    Bis 2013 war Zoetis eine Tochterfirma des Pharmakonzerns Pfizer. Anfang 2013 brachte Pfizer seine Tiergesundheitssparte an die New Yorker Börse, damals der größte Börsengang seit Facebook. Seit Pfizer im Juni 2013 auch seinen restlichen Anteil von 83 % verkaufte, ist Zoetis unabhängig und wurde in den Börsenindex S&P 500 aufgenommen. »

    ·

    Zoetis? Da war doch was?

    Es klingt unglaublich, aber es ist tatsächlich Zufall: Der letzte Beitrag Pfizer-Impfstoff war „definitiv die Ursache“ für Kälberkrankheit behandelt genau diese Firma Zoetis.

    https://www.corodok.de/kastration-spritze-zweimal/

    ·
    ·

    Neue Wunderwaffe! Diesmal gegen alles 
    … bei Bedarf also auch gegen Nachwuchs 

    ·

    Nasal Vaccine

    15.5 Different Dosage Forms of Vaccine Through the Nasal Route 

    15.5.1 Nasal drops
    15.5.2 Nasal powder
    15.5.3 Aerosol
    15.5.4 Nasal gel 

    sciencedirect.com/topics/medicine-and-dentistry/nasal-vaccine

    ·

    Transfektion

    Als Transfektion wird in der Zellbiologie das Einbringen von Fremd-DNA oder RNA in tierische und teilweise auch andere eukaryotische Zellen bezeichnet. In eukaryotischen Zellen wird im Gegensatz zu ähnlichen Prozessen bei bakteriellen oder auch pflanzlichen Zellen, nicht von Transformation gesprochen, da die Transformation in Säugetierzellen die Entartung von Zellen in einen bösartigen Zustand (Tumor, Krebs) beschreibt. 

    de.wikipedia.org/wiki/Transfektion

    ·

    Polyethylenimin
    PEI

    Weitere Einsatzmöglichkeiten bieten sich beispielsweise bei der Transfektion von Nukleinsäuren, wie z. B. Plasmide oder siRNAs in humane oder murine Zellen, sowohl für in vivo als auch in vitro Transfektionen. Die Verwendung dieses synthetischen Polymers ist zudem eine günstige Alternative zu kommerziellen Transfektionsreagentien.

    de.wikipedia.org/wiki/Polyethylenimin

    Nanotechnologies in Delivery of DNA and mRNA Vaccines to the Nasal and Pulmonary Mucosa

    … Pulmonary immunization of DNA vaccines formulated with PEI also induced robust systemic and CD8+ T‑cell responses in the gut and vaginal mucosa

    mdpi.com/2079–4991/12/2/226

    pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/35055244/

    researchgate.net/figure/Effect-of-the-route-of-immunization-on-pulmonary-p18specific-CD8-T-cell-responses_fig3_42541443

    nanomaterials-12–00226.pdf

    ·

    Immunocastration with gene vaccine (KISS1) induces a cell-mediated immune response in ram testis: A transcriptome evaluation 

    … In this study, we used ram as a model animal to identify the cellular immune response in testicular tissues of rams immunized with intranasal KISS1 gene vaccine 

    onlinelibrary.wiley.com/doi/10.1111/rda.14106

    ·

    Kastration per Spritze: Zweimal impfen – wie gegen Corona

    https://www.corodok.de/kastration-spritze-zweimal/

    ·

    28.09.2021 / Sep 28, 2021 | BlackRock |

    BlackRock Elects (…) Kristin Peck [ Zoetis ] to Board of Directors

    BlackRock has elected Beth Ford, President and Chief Executive Officer of Land O’Lakes and Kristin Peck, Chief Executive Officer of Zoetis – to the Company’s Board as independent directors.

    [ Land O’Lakes ist eine Agrargenossenschaft US-amerikanischer Milchbauern. Neben dem Geschäft mit Milchprodukten gehören auch der Futtermittelhersteller Purina Mills sowie der Saatgut- und Pestizidhändler WinField Solutions zu Land O’Lakes. ]

    Laurence D. Fink [ Larry Fink ], Chairman and CEO of BlackRock, said: “Beth and Kristin are recognized leaders in their respective industries, and they bring a wide range of valuable perspectives and experiences that will help BlackRock and the Board navigate the future. … At the heart of BlackRock’s success is a similar, relentless focus on innovation and always evolving ahead of our clients’ future needs. Kristin’s customer-centric focus and her ability to evolve Zoetis into a global leader in animal health and sustainability will make her an invaluable asset to the BlackRock board. …”

    blackrock.com/corporate/newsroom/press-releases/article/corporate-one/press-releases/blackrock-elects-beth-ford-and-kristin-peck

    ·
    ·

    Boar taint / Ebergeruch 

    Albert Bourla is also credited with helping the development of Improvac, which eradicates boar taint, and for refocusing Pfizer’s vaccine division to focus on staphylococcus, clostridioides difficile infection, infant diseases, and the Pfizer / BioNTech COVID-19 vaccine [ Comirnaty ]. 

    en.wikipedia.org/wiki/Albert_Bourla

    Boar taint

    en.wikipedia.org/wiki/Boar_taint

    Ebergeruch

    de.wikipedia.org/wiki/Ebergeruch

    16.06.2009 · Improvac: Pfizer’s Albert Bourla on the boar taint vaccine · animalpharmnews

    Albert Bourla, Area President EMEA, Pfizer Animal Health, speaks about the newly launched vaccine, Improvac.

    YouTube ImBvMvmWNKg
    youtube.com/watch?v=ImBvMvmWNKg
    bitchute.com/video/KyPQ2X3nRpLX/

    2009 · Improvac Veterinarian Dr Hans Verhoeven explains how the Pig Sterilization Vaccine Works

    YouTube su6YkOc531o
    youtube.com/watch?v=su6YkOc531o
    bitchute.com/video/RSaE1XjnLnQE/

    ·

    Improvac does not modify the expression and activities of the major drug metabolizing enzymes cytochrome P450 3A and 2C in pigs 

    In the present study, we investigated hepatic mRNA expression and activities of CYP3A and 2C in entire, surgically castrated and pigs vaccinated with Improvac. Additionally, we examined the mRNA expression of the two nuclear receptors pregnane X receptor (PXR) and constitutive androstane receptor (CAR), known to regulate CYP3A and 2C mRNA expression, respectively. 

    pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/22484351/

    ·

    Was sind die Komponenten von Improvac?

    Improvac enthält als wirksamen Bestandteil ein synthetisch hergestelltes Analogon des natürlichen Gonadotropin-Releasing-Faktors (GnRF), eine Substanz, die die Hodenfunktion der Eber steuert. Dieses Analogon ist zur Steigerung der Immunogenität an ein inertes Trägerprotein gebunden. Beide zusammen bilden das Antigen, das in der Lage ist, eine Immunreaktion auszulösen. 

    Das verwendete Trägerprotein ist identisch mit dem, das zur Herstellung von Humanimpfstoffen, insbesondere solcher für Kinder, zum Einsatz kommt. 

    Das Antigen stimuliert die Produktion der GnRF-neutralisierenden Antikörper, ist jedoch verschieden genug, um selbst keinerlei hormonelle Aktivität zu besitzen. Improvac enthält weder pharmakologisch wirksame Substanzen noch Hormone. 

    animal-health-online.de/gross/2013/01/26/eberimpfung-mit-improvac-was-man-dazu-wissen-sollte/23843/

    ·

    Zunehmend spielen bei der Entwicklung wirksamer und verträglicher Impfstoffe neue gentechnische Methoden eine Rolle. Aktuelle Forschungen zum Marek’s Disease Virus und Vektorimpfstoffen auf Basis des modifizierten Vacciniavirus Ankara (MVA, Pockenviren) unterstreichen die Bedeutung. Infektionen mit dem Virus der Marek’schen Krankheit verursachen in der Geflügelproduktion weltweit jährliche Verluste zwischen einer und zwei Milliarden Dollar. MVA zählen zu den vielversprechendsten Vektorimpfstoffen* bei Säugetieren mit einem hohen Sicherheitspotential. Deshalb empfiehlt sich der Einsatz sicherer MVA-basierter Vektoren gerade auch für die Impfung Lebensmittel liefernder Nutztiere. 

    Der Weg gehört zum Ziel 

    Ein wichtiges Thema mit hoher Praxisrelevanz ist die Art und Weise, wie Impfstoffe verabreicht werden. In der Nutztiermedizin unterscheidet man mukosale (nasal/oral) und parentale (Injektion) Impftechniken.

    animal-health-online.de/gross/2015/03/11/aft-fruhjahrssymposium-2015-hoher-gesundheitsstatus-durch-impfung/29525/

    ·

    A replication-competent adenovirus-vectored influenza vaccine induces durable systemic and mucosal immunity 

    … the intranasal arm compared with either the oral or tonsillar arm … 

    jci.org/articles/view/140794/pdf

    ·
    ·

    „Ceterum censeo BlackRock esse delendam.“

    „Ceterum censeo WEF esse delendam.“

  41. Edward von Roy Says:

    ·

    Sylvia Eigenrauch war bei der „Ostthüringer Zeitung“ jahrelang Chefin der Lokalredaktion Gera ·

    Gericht erklärt Kündigung von Redakteurin für unwirksam

    24.11.2022 · FOCUS

    focus.de/politik/urteil-des-arbeitsgerichts-gera-journalistin-nach-corona-artikel-gefeuert-jetzt-siegt-vor-gericht_id_180401469.html

    de-de.facebook.com/FOCUSonlineWissen/posts/6500756416606154/

    ·

    24.11.2022 auf FOCUS
    [ 27.11.2022 · Corona Doks ]

    Journalistin nach Corona-Artikel gefeuert, jetzt siegt sie vor Gericht

    So überschreibt focus.de einen Artikel am 24. November 2022 (…)

    « Die vor mehr als neun Monaten gefeuerte Journalistin mit fast 35 Jahren Betriebszugehörigkeit darf demnach mit sofortiger Wirkung an ihren alten Arbeitsplatz zurückkehren. Sie muss zu ihren bisherigen Konditionen weiterbeschäftigt werden.

    Der Funke Thüringen Verlag kann gegen das Urteil allerdings noch Berufung einlegen …

    Als Kündigungsgrund gab ihr Arbeitgeber an: „Frau Eigenrauch hat wiederholt journalistische Beiträge erstellt und veröffentlicht, die der Tendenz der Ostthüringer Zeitung · OTZ · entgegenstehen. Damit hat sie eine äußerst schwere Pflichtverletzung begangen.“ »

    https://www.corodok.de/journalistin-corona-artikel/

    ·

  42. "STOP COVAX." Says:

    ·

    Untätigkeitsklage gegen das Paul-Ehrlich-Institut

    ·
    13.11.2022
    [ 15.11.2022 ]

    Untätigkeitsklage gegen das PEI

    Die Zulassung der mRNA COVID-19 Impfstoffe erfolgte nicht nach den üblichen Standards. Es gibt bisher keine wissenschaftlichen Daten, die belegen, dass die mRNA COVID-19 Impfung für jeden Menschen unabhängig von Alter, Geschlecht, Vorerkrankungen oder anderen Faktoren mehr Nutzen als Schaden stiftet. (…)

    Bisher haben die Zulassungsbehörden unsere Bemühungen um Transparenz weitestgehend abgelehnt. 

    Am 13.11.2022 haben wir Untätigkeitsklage gegen das PEI erhoben, weil auf unseren Antrag vom 28.02.2022 auf Informationszugang vom PEI am 01.04.2022 ein Ablehnungsbescheid erfolgte. Gegen diesen ablehnenden Bescheid legten wir am 28.04.2022 Widerspruch ein, den wir mit anwaltlichem Schreiben vom 07.06.2022 begründeten.

    Das PEI hat über den Widerspruch bis heute nicht entschieden, weshalb wir Untätigkeitsklage erhoben haben.

    impfen-wer-will.de/aktuelles

    ·

    13.11.2022 / 13. November 2022

    HÄRTING Rechtsanwälte

    10364-22

    Untätigkeitsklage

    [ Untätigkeitsklage gegen das Paul-Ehrlich-Institut ]

    impfen-wer-will.de/application/files/1816/6851/7290/Untaetigkeitsklage_13_11_2022.pdf

    ·

  43. Έντουαρντ φον Ρόι Says:

    ·

    Untätigkeitsklage gegen das Paul-Ehrlich-Institut

    ·
    13.11.2022
    [ 15.11.2022 ]

    Untätigkeitsklage gegen das PEI

    Die Zulassung der mRNA COVID-19 Impfstoffe erfolgte nicht nach den üblichen Standards. Es gibt bisher keine wissenschaftlichen Daten, die belegen, dass die mRNA COVID-19 Impfung für jeden Menschen unabhängig von Alter, Geschlecht, Vorerkrankungen oder anderen Faktoren mehr Nutzen als Schaden stiftet. (…)

    Bisher haben die Zulassungsbehörden unsere Bemühungen um Transparenz weitestgehend abgelehnt. 

    Am 13.11.2022 haben wir Untätigkeitsklage gegen das PEI erhoben, weil auf unseren Antrag vom 28.02.2022 auf Informationszugang vom PEI am 01.04.2022 ein Ablehnungsbescheid erfolgte. Gegen diesen ablehnenden Bescheid legten wir am 28.04.2022 Widerspruch ein, den wir mit anwaltlichem Schreiben vom 07.06.2022 begründeten.

    Das PEI hat über den Widerspruch bis heute nicht entschieden, weshalb wir Untätigkeitsklage erhoben haben.

    impfen-wer-will.de/aktuelles

    ·

    13.11.2022 / 13. November 2022

    HÄRTING Rechtsanwälte

    10364-22

    Untätigkeitsklage

    [ Untätigkeitsklage gegen das Paul-Ehrlich-Institut ]

    impfen-wer-will.de/application/files/1816/6851/7290/Untaetigkeitsklage_13_11_2022.pdf

    ·

  44. Edward von Roy Says:

    ·

    27.11.2022 ·

    Wir befinden uns im postmodernen Totalitarismus! – Prof. Dr. Michael Esfeld im Gespräch

    kzP0i2m2eHA

    ·
    ·

  45. ኤድዋርድ ቮን ሮይ Says:

    ·

    25.02.2022 · Mobeen Syed, also known as „Dr Been“ · DrBeen Medical Lectures

    ·

    Spike Genes Have Patented DNA Sequences. This is Dangerous.

    Researchers have found a highly unusual presence of a proprietary DNA sequence in the spike protein genome. We already know that spike protein is dangerous for our cells and immune system. However, the presence of MSH3 protein can add dangerous outcomes for our cells. Let’s review this hypothesis.

    zPoZTtruaB0

    ·
    ·

    17.04.2022 · Mobeen Syed „Dr Been“ · DrBeen Medical Lectures

    ·

    Summary — Vaccine Generated Spike Proteins Circulate in The Blood on Exosomes (Study)

    Exosome Containing Spike Proteins in Blood from mRNA Vaccine — A Novel Mechanism (Study)

    This study from St. Joseph Hospital Phoenix AZ demonstrates the production of exosomes with spikes on them that circulate in the blood after mRNA vaccines. A novel mechanism of vaccine function.

    sZGY0Y_RfdA

    ·
    ·

    28.07.2022 · Mobeen Syed „DrBeen“ Medical Lectures

    ·

    Spike Damages The Heart Muscle Through Innate Immune Arm Activation (Study)

    Spike Damages The Heart Muscle Through Innate Immune Arm Activation (Study)

    A study presented at American Heart Association’s conference demonstrates for the first time how spike protein directly damages heart tissue without binding to ACE2. Let’s review.

    NUS15lyMqKQ

    ·
    ·

    03.10.2022 · DrBeen Medical Lectures

    ·

    mRNA in the Human Milk

    WvJZS2TLl1w

    ·
    ·

  46. एडवर्ड फॉन रॉय Says:

    “mоdRNA, incorrectly named mRNA, harms or kills. There is no pandemic, there is COVAX, a crime against humanity and a medical crime.” 

    en.wikipedia.org/wiki/Nucleoside-modified_messenger_RNA

    ·
    ·

    Einige stillende Mütter haben über eine blaue oder blau-grüne Verfärbung ihrer Milch berichtet.

    Tozinameran, Entwicklungsname BNT162b2, Handelsname Comirnaty der Herstellergemeinschaft BioNTech / Pfizer sowie Elasomeran, Entwicklungsname mRNA-1273, Herstellername Spikevax der Firma Moderna sind auf modRNA („mRNA“) basierte experimentelle Gentherapien („Impfstoffe“) gegen das Coronavirus. 

    ·

    15.05.2022 / Last Revision: May 15, 2022. — NIH NLM — ncbi.nlm.nih.gov | NCBI Homepage

    Cover of Drugs and Lactation Database (LactMed)

    COVID-19 vaccines

    Drug Levels and Effects 

    Summary of Use during Lactation 

    Many studies involving hundreds of women and their infants have been reported in the literature. No evidence suggests that women receiving a vaccine against SARS-CoV‑2 is harmful to either the nursing mother or the breastfed infant. Antibodies and T‑cells that neutralize the SARS-CoV‑2 virus appear in the milk after maternal vaccination.[1–3] Nursing mothers experienced minimal disruption of breastfeeding after vaccination although a few reported to blue or blue-green discoloration of their milk.[4–8] (…)

    One hundred eighty nursing mothers in the US who received two doses of an mRNA vaccine completed a questionnaire for 7 days after each dose of vaccine. More subjects reported adverse effects after the Moderna vaccine than the Pfizer-BioNTech, especially after the second dose. Milk supply decreased in a small number of women, but it was most prevalent after the second dose of the Moderna vaccine. Between 4% and 8% of mothers noted a change in milk color after a dose of vaccine, usually to a blue-green color.[5] (…)

    Effects on Lactation and Breastmilk 

    In a cohort study of 180 women who received an mRNA vaccination (71% Pfizer, 29% Moderna) against SARS-CoV‑2, some women reported a temporary reduction in milk supply. The percentages of women who reported a decrease in milk supply after the Pfizer vaccine was 7.3% and 8% after the first and second doses, respectively. The percentages of women who reported a decrease in milk supply after the Moderna vaccine was 8% and 23.4% after the first and second doses, respectively. The difference between the two vaccines was statistically significant after the second dose. In all cases, the milk supply returned to normal within 3 days. A few women reported an increase in milk supply after each dose. Five women reported a change in milk color to blue-green after a dose of vaccine.[5]

    In an on-line survey of 4455 nursing mothers who received either the Pfizer-BioNTech or Moderna vaccine, 3.9% reported an increase in milk production and 6% reported a decrease in milk production. The remainder of mothers reported no change in milk production.[4]

    A prospective study was performed in 88 lactating healthcare workers in Singapore given the Pfizer-BioNTech vaccine for COVID-19. No participant reported a change in milk supply. One reported a transient bluish-green tinge to her milk color after her first vaccine dose but not after her second dose.[6]

    A teratology information service in the Netherlands received reports of 194 women who experienced a decrease in milk supply after receiving the COVID-19 vaccine (89% Pfizer-BioNTech). The median time to a decrease was one day and the median duration was 4 days. Ten percent of women reported complete cessation of breastfeeding. These mothers had infant who were a median of 5.25 weeks old compared with 8 weeks for the entire cohort.[41]

    ncbi.nlm.nih.gov/books/NBK565969/

    ·

    29.04.2021 / Apr 29 2021 — News-Medical.Net

    Study of 180 breastfeeding mothers after mRNA COVID-19 vaccination

    Dr. Ramya Dwivedi, Ph.D.

    Clinical trials for both the Pfizer-BioNTech BNT162b2 and Moderna mRNA-1273 vaccines demonstrated the ability to prevent infection and severe disease, leading to emergency use authorization U.S. Food and Drug Administration (FDA).

    The American College of Obstetrics and Gynecology and The Society for Maternal-Fetal Medicine have recommended that these mRNA vaccines be made available for lactating women. However, the initial trials excluded breastfeeding women, leading to questions about their safety. 

    One study of 31 breastfeeding women who received an mRNA vaccine found that >60% reported side effects. Researchers led by Kerri Bertrand and colleagues, from the University of California, San Diego, sought to evaluate a larger sample of vaccinated breastfeeding women and their breastfed children. The research paper is posted to the medRxiv server.

    They found that >85% of participants reported local or systemic symptoms for both the Pfizer-BioNTech and Moderna vaccines following either dose. (…)

    Although a small proportion of women experienced a reduction in milk supply (8.0% vs. 23.4% for Pfizer and Moderna, respectively, after the second dose), the milk production returned to normal within 72 hours.

    The team also reported that five women observed a change in the color of milk (blue-green). (…)

    news-medical.net/news/20210429/Study-of-180-breastfeeding-mothers-after-mRNA-COVID-19-vaccination.aspx

    ·

    09.11.2021 / Volume 16, Number 9, 2021 

    BREASTFEEDING MEDICINE

    Maternal and Child Outcomes Reported by Breastfeeding Women Following Messenger RNA COVID-19 Vaccination

    Kerri Bertrand, Gordon Honerkamp-Smith, and Christina D. Chambers 

    In December 2020, two novel messenger RNA (mRNA) vaccines for severe acute respiratory syndrome coronavirus‑2 received emergency use authorization from the U.S. Food and Drug Administration; however, the early trials excluded lactating women. (…)

    However, in all cases milk production was reported by the mother to have returned to normal within 72 hours. Three women reported a change in color of milk (blue–green) following dose 1; two reported change in color of milk following dose 2 (Table 2). (…) 

    liebertpub.com/doi/pdf/10.1089/bfm.2021.0169

    ·

    L’équipe a également signalé que cinq femmes ont observé un changement de couleur du lait (bleu-vert).

    ma-clinique.fr/etude-de-180-meres-allaitantes-apres-vaccination-a-larnm-covid-19

    ·

    12.02.2021 — info-allaitement.org

    Vaccination COVID-19 et allaitement

    On ne sait pas si l’AZD1222 est excrété dans le lait maternel. … aient signalé une coloration bleue ou bleu-vert de leur lait.

    info-allaitement.org/ressources-en-ligne/vaccination-covid-19-et-allaitement/

    ·

    03.07.2021 / 3. Juli 2021 — Dr. phil. Dipl.-Biol. Zsuzsa Bauer — Still-Lexikon

    Fünf Mütter berichteten eine blau-grüne Farbveränderung ihrer Muttermilch (Bertrand et al., 2021). 

    still-lexikon.de/covid-19-impfung-bei-stillenden-muettern/

    still-lexikon.de/unterstuetzen-sie-uns-mit-ihrer-expertise/

    ·
    ·

    “mоdRNA, fälschlicherweise als mRNA bezeichnet, schädigt oder tötet. Es gibt keine Pandemie, es gibt COVAX, ein Menschheitsverbrechen und globales Medizinverbrechen.” 

    de.wikipedia.org/wiki/Nukleosid-modifizierte_mRNA

  47. zacharias kypriotis Says:

    ·

    [ decision 2332/2022 ]

    24.11.2022 · Hellas Posts English

    The extension of mandatory vaccination of workers in health structures is unconstitutional

    The rationale of the decision states that 8 months have passed and the measure in question should have been re-evaluated. The Supreme Court to which POEDIN had appealed ruled that the regulation in question to extend the mandatory vaccination of health workers until the end of the year (31.12 .2022) is unconstitutional, because the competent agencies should have, as defined, reassessed the necessity of the measure.

    In particular, the seven-member composition of the 3rd Section of the Supreme Court of Cassation with the number 2332/2022 (chairman, the vice-chairman Giorgos Tsimekas [ Γιώργος Τσιμέκας ] and the rapporteur Vassilis Androulakis [ Βασίλης Ανδρουλάκης ], State Counselor), ruled that the order which extended the validity of the re-evaluation of mandatory vaccination of workers in health structures until 31-12-2022, is against the constitutional principle of proportionality. (…)

    https://hellas.postsen.com/local/175292/The-extension-of-mandatory-vaccination-of-workers-in-health-structures-is-unconstitutional.html

    ·

    2332/2022

    legalnews24.gr/2022/11/blog-post_25.html

    athensvoice.gr/epikairotita/covid-19/779976/ste-adisudagmatiki-i-paratasi-upohreotikou-emvoliasmou-ton-ugeionomikon/

    ·
    ·

    Νευραδάκης
    Nevradakis

    https://childrenshealthdefense.org/?s=Nevradakis

    Δρ. Μιχάλης Χαψής-Νευραδάκης

    Δρ. Μιχάλης Νευραδάκης
    Michael Nevradakis

    https://childrenshealthdefense.org/authors/michael-nevradakis-ph-d/

    podcasts.apple.com/lv/podcast/dialogos-radio/id477513997

    dialogosmedia.org/el/

    youtube.com/watch?v=ZSa6SPBS-S0

    ·

    25.11.2022 / November 25, 2022 · Michael Nevradakis, Ph.D.

    Greek high court overturns vaccine requirement for health workers

    (…) In decision 2332/2022, a seven-judge panel of the Council of State voted 6-1 in favor of the National Association of Public Hospital Employees (POEDHN), who had filed the legal proceedings on behalf of the suspended medical workers, finding that the extended vaccine mandate was unconstitutional.

    The Council of State’s decision also cancelled hiring proceedings initiated by the Greek Ministry of Health on April 14, 2022, on the basis of law 4825/2021, for new medical staff on fixed-term contracts, presumably to replace the suspended workers. (…)

    https://childrenshealthdefense.eu/eu-issues/greek-high-court-overturns-vaccine-requirement-for-health-workers/

    ·

    28.11.2022 / 28. November 2022 · Michael Nevradakis, Ph.D. · ins Deutsche bei tkp.at

    Oberstes griechisches Gericht kippt Impfpflicht für medizinisches Personal

    Konkret widerspricht die Entscheidung des Gerichts der Verlängerung der Impfpflicht durch die griechische Regierung, die am 1. April 2022 in Kraft trat und bis zum 31. Dezember 2022 gelten sollte.

    Die Entscheidung ebnet den Weg dafür, dass die suspendierten Beschäftigten an ihren Arbeitsplatz zurückkehren können. Es bleibt jedoch abzuwarten, ob sich die griechische Regierung an die Entscheidung hält oder Mittel und Wege findet, sie anzufechten oder zu umgehen.

    Die Entscheidung des Staatsrats

    In der Entscheidung 2332/2022 stimmte ein siebenköpfiges Gremium des Staatsrats mit 6:1 zugunsten der Nationalen Vereinigung der Angestellten öffentlicher Krankenhäuser (POEDHN), die im Namen der suspendierten medizinischen Fachkräfte geklagt hatte, und stellte fest, dass das verlängerte Impfmandat verfassungswidrig ist.

    Mit der Entscheidung des Staatsrats wurde auch das vom griechischen Gesundheitsministerium am 14. April 2022 auf der Grundlage des Gesetzes 4825/2021 eingeleitete Einstellungsverfahren für neues medizinisches Personal mit befristeten Verträgen aufgehoben, das vermutlich die suspendierten Mitarbeiter ersetzen sollte. (…)

    Wie das griechische Nachrichtenportal newsbomb.gr am Donnerstag berichtete, bedeutet die Entscheidung des Staatsrats, dass die suspendierten medizinischen Fachkräfte nach der Veröffentlichung der endgültigen Entscheidung durch das Gericht die Möglichkeit haben werden, wieder in ihre Positionen eingesetzt zu werden, wenn sie dies beantragen.

    https://tkp.at/2022/11/28/oberstes-griechisches-gericht-kippt-impfpflicht-fuer-medizinisches-personal/

    ·

  48. Έντουαρντ φον Ρόι Says:

    ·

    13.03.2020 · Punkt.PRERADOVIC

    ·

    Corona — kein Grund zur Panik? — PUNKT.PRERADOVIC mit Dr. Wolfgang Wodarg (vom 13. März 2020)

    Dr. med. Wolfgang Wodarg ist Internist, Pneumologe, Sozialmediziner, Arzt für Hygiene und Umweltmedizin und war langjähriger Leiter eines Gesundheitsamtes.

    wodarg.com/vorstellung/

    Dr. Wolfgang Wodarg kritisiert die Corona-Maßnahmen der Politik. Es gibt überhaupt keinen Grund zur Panik, sagt er und vermisst eine wissenschaftliche Debatte. Statistisch erleben wir einen normalen Grippewinter, so der langjährige SPD-Bundestagsabgeordnete.

    va-3zS9q1yo

    ·
    ·

  49. Edward von Roy Says:

    ·

    08.02.2022 / February 8, 2022 · OVALmedia

    NARRATIVE #02 by James Patrick | Dr. med. Wolfgang Wodarg

    The false pandemics

    The documentary filmmaker and investigator from the United States, James Patrick, meets the German physicist and politician Wolfgang Wodarg, who states that the coronavirus is not the real problem. He looks at the statistics of the virus in history, economic interests and the influence of patents on the healthcare system. A plea for humanity.

    https://rumble.com/vudhba-narrative-02-by-james-patrick-dr.-med.-wolfgang-wodarg.html

    https://www.bitchute.com/video/39zEEV27WGZ6/

    ·
    ·

    NARRATIVE #80 with Robert Cibis | Dr. Wolfgang Wodarg (English)

    False pandemics

    https://rumble.com/vulj06-narrative-80-dr.-wolfgang-wodarg-english.html

    ·

    08.02.2022 / February 8th, 2022 · OVALmedia

    NARRATIVE #80 | Dr. Wolfgang Wodarg (Deutsch)

    Falsche Pandemien

    https://odysee.com/@ovalmedia:d/narrative%C2%A0-80-dr.-wolfgang-wodarg:9

    ·

  50. Edward von Roy Says:

    ·

    Vortrag am 13.09.2021 in Hamburg · GROßE FREIHEIT TV

    Dr. Wolfgang Wodarg — Vortrag zu den Nebenwirkungen der Corona-Impfung

    Dr. med. Wolfgang Wodarg ist Internist, Pneumologe, Sozialmediziner, Arzt für Hygiene und Umweltmedizin und war langjähriger Leiter eines Gesundheitsamtes.

    wodarg.com/vorstellung/

    https://odysee.com/@ritterdermeinungsfreiheit:a/wodarg-nebenwirkung:3

    ·
    ·

    Quelle: grossefreiheit.tv

    Risikobewertung der Corona-Impfstoffe — Dr. Wolfgang Wodarg

    Bei einer von der Ärztekammer akkreditierten Veranstaltung der Bürgerinitiative Menschen — Freiheit — Dialog und des Netzwerks freie Psychotherapeuten hat Dr. Wolfgang Wodarg vor u. a. Ärzten, Psychotherapeuten und Rechtsanwälten über die Risikobewertung der Corona-„Impfstoffe“ referiert.

    https://odysee.com/@rene.becker:1/Risikobewertung-der-Corona-Impfstoffe—Dr.-Wolfgang-Wodarg:9a

    ·

  51. sapere aude Says:

    Bill Gates and his ROI 20:1 = a 20-to‑1 return 
    Return on Investment
    ROI

    ·

    23.01.2019 at WEF in Davos · CNBC

    Bill Gates: My ‘best investment’ turned $10 billion into $200 billion worth of economic benefit 

    Investing in global health organizations aimed at increasing access to vaccines creates a 20-to‑1 return, the Microsoft co-founder and philanthropist says. 

    (…) Over the past two decades, the Bill and Melinda Gates Foundation has donated “a bit more than $10 billion” into mainly three groups: the Global Alliance for Vaccines and Immunization, the Global Fund to Fight AIDS, Tuberculosis and Malaria, and the Global Polio Eradication Initiative. 

    “We feel there’s been over a 20-to‑1 return,” yielding $200 billion over those 20 or so years, Gates told CNBC’s Becky Quick on “Squawk Box” from the World Economic Forum in Davos, Switzerland. (…) 

    cnbc.com/2019/01/23/bill-gates-turns-10-billion-into-200-billion-worth-of-economic-benefit.html

    finance.yahoo.com/news/bill-gates-apos-best-investment-121300436.html

    ·

    We feel there’s been over a 20-to‑1 return”

    [ donated “a bit more than $10 billion” ] producing $200 billion over those 20 or so years. 

    themoneytime.com/bill-gates-my-best-investment

    ·
    ·

    Return on Investment
    ROI

    … auch Kapitalrentabilität, Kapitalrendite, Kapitalverzinsung, Anlagenrentabilität, Anlagenrendite, Anlagenverzinsung) ist eine betriebswirtschaftliche Kennzahl zur Messung der Rendite einer unternehmerischen Tätigkeit, gemessen am Erfolg im Verhältnis zum eingesetzten Kapital. Aufgrund der unterschiedlichen Berechnung von Erfolgen gibt es zahlreiche Varianten für die Berechnung des ROI. Der ROI umfasst deshalb auch Renditekennzahlen wie die Eigenkapitalrendite (Return-on-Equity, kurz ROE) oder auch die Gesamtkapitalrendite (Return-on-Assets, kurz ROA). Der ROI bildet in der Regel die Spitzenkennzahl bei Kennzahlensystemen, da Unternehmen bzw. deren Investoren häufig eine Maximierung von Kapitalrenditen anstreben.

    de.wikipedia.org/wiki/Return_on_Investment

  52. Edward von Roy Says:

    “mоdRNA, incorrectly named mRNA, harms or kills. There is no pandemic, there is COVAX, a crime against humanity and a medical crime.”

    nucleoside-modified mRNA

    https://en.wikipedia.org/wiki/Nucleoside-modified_messenger_RNA

    ·
    ·

    Burkhard Rosin starb nach tozinameran / Comirnaty – zwei Dosen -, vorab hatte er den AZD1222 / Vaxzevria angenommen.

    Rechtsanwältin Jessica Hamed: „Dr Mörz berichtete im Fachjournal vaccines über den Todesfall von Burkhard Rosin“

    mobile.twitter.com/jeha2019/status/1597715043336228864

    „The patient was first vaccinated in May 2021 with the ChAdOx1 nCov-19 vector vaccine, followed by two doses of the BNT162b2 mRNA vaccine in July and December 2021“

    ·

    A Case Report: Multifocal Necrotizing Encephalitis and Myocarditis after BNT162b2 mRNA Vaccination against COVID-19

    Michael Mörz

    Institute of Pathology ’Georg Schmorl’, The Municipal Hospital Dresden-Friedrichstadt, Friedrichstrasse, Dresden, Germany

    Vaccines 2022, 10(10), 1651;

    doi.org/10.3390/vaccines10101651

    Received: 31 August 2022 / Revised: 25 September 2022 / Accepted: 27 September 2022 / Published: 1 October 2022

    (This article belongs to the Special Issue Adverse Events of COVID-19 Vaccines)

    Abstract

    The current report presents the case of a 76-year-old man with Parkinson’s disease (PD) who died three weeks after receiving his third COVID-19 vaccination. The patient was first vaccinated in May 2021 with the ChAdOx1 nCov-19 vector vaccine, followed by two doses of the BNT162b2 mRNA vaccine in July and December 2021. The family of the deceased requested an autopsy due to ambiguous clinical signs before death. PD was confirmed by post-mortem examinations. Furthermore, signs of aspiration pneumonia and systemic arteriosclerosis were evident. However, histopathological analyses of the brain uncovered previously unsuspected findings, including acute vasculitis (predominantly lymphocytic) as well as multifocal necrotizing encephalitis of unknown etiology with pronounced inflammation including glial and lymphocytic reaction. In the heart, signs of chronic cardiomyopathy as well as mild acute lympho-histiocytic myocarditis and vasculitis were present. Although there was no history of COVID-19 for this patient, immunohistochemistry for SARS-CoV-2 antigens (spike and nucleocapsid proteins) was performed. Surprisingly, only spike protein but no nucleocapsid protein could be detected within the foci of inflammation in both the brain and the heart, particularly in the endothelial cells of small blood vessels. Since no nucleocapsid protein could be detected, the presence of spike protein must be ascribed to vaccination rather than to viral infection. The findings corroborate previous reports of encephalitis and myocarditis caused by gene-based COVID-19 vaccines.

    https://www.mdpi.com/2076-393X/10/10/1651

    ·
    ·

    29.11.2022 · | Umschau | MDR Mitteldeutscher Rundfunk

    ·

    Hirnschädigung nach Impfung – Wie Hinterbliebene um Aufklärung kämpfen

    Der Pathologe Michael Mörz veröffentlichte im Oktober einen Fall, bei dem eine Patientin möglicherweise durch Folgen der Corona-Impfung verstorben ist. Sein Arbeitgeber versuchte daraufhin, ihm Interviews zu untersagen.

    jxD9OHKbvXo

    ·
    ·

    30.11.2022 · reitschuster.de

    MDR berichtet über Hirnschädigung nach Impfung · Charité der Lüge überführt

    (…) Burkhard Rosin. Er starb Anfang des Jahres im Alter von 76 Jahren. Zehn Tage nach seiner dritten Impfung brach er zusammen. Im Rettungswagen wurde er mehrmals reanimiert. Doch wenige Tage später verstarb er. Laut Klinikbericht an seinen Vorerkrankungen. (…)

    Doch seine Frau Maren Sachau und seine Tochter, die Schauspielerin Anna Lena Sachau, „waren skeptisch und glaubten nicht an die Todesursache“, wie es in dem Beitrag heißt: „Es kam uns alles sehr widersprüchlich und komisch vor“, sagt die Witwe Maren Sachau. Die beiden wollten eine Obduktion. Die Charité habe ihre Bedenken aber nicht ernst genommen. „Sobald das Wort Impfung im Zusammenhang mit der Erkrankung oder dem Tod steht, wird gleich sofort gesagt, das kann ja nicht sein“, sagt Sachau. Ihre Mutter fügt hinzu: „Dieses Tabu, wann immer wir das andeuteten, wir wurden nicht gehört, fast von keinem“.

    Im Bericht der Charité, den die Macher des Videos einblenden, steht schwarz auf weiß: „Eine Obduktion wird nicht gewünscht“. „Als Tochter und Sohn das lasen, waren sie geschockt“, heißt es in dem Beitrag. Sachau sagt: „Wir wurden dazu einfach nie befragt, aber da steht jetzt, wie wir wissen, schwarz auf weiß drin, es ist keine Obduktion gewünscht. Also sie haben etwas behauptet, was nicht stimmt.“

    Die Charité weist die Verantwortung von sich: Die Familie habe erst einige Tage später eine Obduktion gewünscht, zu diesem Zeitpunkt sei der Leichnam aber bereits einem Bestattungsunternehmen übergeben worden. Ob die Charité dann das Unternehmen informiert habe, ließe sich nicht mehr aus den Akten entnehmen. Das klingt nach Ausflüchten.

    Die Witwe und die Tochter ergriffen daraufhin selbst die Initiative und ließen den Verstorbenen auf eigene Rechnung ins Klinikum Dresden Friedrichstadt bringen. „Dabei findet nicht nur eine Leichenschau statt, sondern auch das Gewebe aller großen Organe wird untersucht“, heißt es in dem Video. „Laut Autopsie-Bericht hatte der 76-Jährige tatsächlich eine Lungenentzündung, die zum Tod geführt hat. Als wesentliche zum Tode beitragende Erkrankung fand sich aber auch eine Enzephalitis, eine schwere Entzündung im Gehirn. Hinzu kamen eine Vaskulitis, eine Entzündung der Blutgefäße, ebenso eine Myokarditis, eine Herzmuskelentzündung. Diese Erkrankungen seien Folge der Impfung.“ In dem Bericht, den der MDR einblendet, heißt es: „Eine mit zum Tode beigetragen habende Arzneimittelreaktion ist somit wahrscheinlich“.

    „Bestürzung, Traurigkeit, gleichzeitig Nicht-Fassen, dann auch Erleichterung, dass wir endlich gesehen werden in dem, was wir geahnt haben“ – so beschreibt die Witwe Maren Sachau die Reaktion auf den Autopsie-Bericht. Ihre Tochter sagt: „Gerade bei älteren Menschen ist es natürlich viel leichter zu sagen, ah ja, die waren eh schon alt, die hatten vielleicht eine oder zwei Vorerkrankungen, da forscht man gar nicht mehr nach. Ist ja umso schlimmer“.

    Der zuständige Pathologe Michael Mörz veröffentlichte wegen der Brisanz des Falles die Ergebnisse der Obduktion in einem so genannten „Preprint“, also einer Vorveröffentlichung. Sie sollen Wissenschaftlern die Möglichkeit geben, die Erkenntnisse kritisch zu hinterfragen. Die MDR-Journalisten baten bereits im August die Pressestelle des Städtischen Klinikums Dresden um ein Interview mit dem Pathologen. Das wurde abgelehnt. Mit der Begründung, es sei ja nur eine Vorveröffentlichung, und der wissenschaftliche Diskurs beginne ja erst. Man solle nochmal nachfragen, sobald der Bericht in einer endgültigen Version in einem wissenschaftlich akzeptierten Journal veröffentlicht sei.

    Anfang Oktober war das der Fall. Der MDR fragte erneut an, doch erneut wurde ein Interview abgelehnt. Mit der Begründung: „Eine über die wissenschaftliche Gemeinschaft hinausgehende Diskussion ist nicht sinnvoll, weder Dr. Mörz noch ein anderer Vertreter des Klinikums werden sich an den durch den Artikel ausgelösten und auch politisch aufgeheizten Diskussionen beteiligen“. Mit anderen Worten: Ein Maulkorb vom städtischen Klinikum. Umso mutiger, dass Mörz sich dem widersetzte – und sich privat mit den Journalisten vom MDR traf.

    Bei dem Treffen zeigte er den Journalisten die mikroskopischen Aufnahmen des geschädigten Gehirns. „In der Vergrößerung sieht man die Entzündungsherde und die abgestorbenen Zellen“, wird in dem Beitrag erläutert. „Um das Obduktionsergebnis zu verstehen, muss man sich das Prinzip der mRNA-Impfung nochmals vor Augen führen. Der Impfstoff enthält keine abgeschwächten oder abgetöteten Viren, sondern eine Bauanleitung für einen bestimmten Teil des Corona-Erregers, das so genannte Spike-Protein. Die Folge: Unsere Zellen produzieren selbst Spike-Proteine, damit unser Immunsystem dagegen Antikörper bilden kann, um im Falle einer Infektion gewappnet zu sein.“

    (…) Das Spike-Protein (…) ließe sich in den Gehirn- und Herzgefäßen nachweisen. Und habe dort zu einer Entzündung der entsprechenden Organe geführt mit den entsprechenden Organschädigungen. (…)

    Pathologe Mörz (…) konnte (…) ausschließen, dass „das Spike-Protein von einer durchgemachten Corona-Infektion stammt. Das Fazit des mutigen Arztes aus Dresden: Diese Impfnebenwirkungen wären nicht entdeckt worden, wenn die Familie nicht auf einer Obduktion bestanden hätte. Mörz sieht hier ein Versäumnis der zuständigen Behörden: „Für mich wäre es eigentlich Pflicht gewesen, dass man schon mit Start der Impfkampagne die Obduktionen forciert, das heißt, einen gewissen Anteil obduziert, egal ob geimpft oder nicht-geimpft, um Verschiebungen im Erkrankungsspektrum herauszubekommen“. (…)

    https://reitschuster.de/post/unfassbar-mdr-berichtet-ueber-hirnschaedigung-nach-impfung/

    ·
    ·

    “mоdRNA, fälschlicherweise als mRNA bezeichnet, schädigt oder tötet. Es gibt keine Pandemie, es gibt COVAX, ein Menschheitsverbrechen und globales Medizinverbrechen.”

    Nukleosid-modifizierte mRNA

    https://de.wikipedia.org/wiki/Nukleosid-modifizierte_mRNA

  53. 1+1=2 Says:

    ::

    27.11.2022 · Geld und mehr · Norbert Häring

    Menschenfeindlicher Impf-Fundamentalismus bei Asklepios auch noch Ende 2022

    Eine 83-Jährige wird mit Beckenbruch ins Krankenhaus eingeliefert und entgegen dem, was zunächst als medizinisch nötig beurteilt wird, nach wenigen Tagen wieder nach Hause geschickt – weil sie nicht geimpft ist. Das geschieht im Oktober 2022, zu einer Zeit als unstreitig ist, dass die Impfung nicht vor Ansteckung schützt, die Sterblichkeit durch Corona sehr gering geworden und fast die ganze ältere Bevölkerung geimpft und meist auch geboostert ist.

    Am Abend des 10. Oktober wurde die alte Damen mit Beckenbruch in die Asklepios-Klinik in Seligenstadt (Motto: We care) eingeliefert. Ihr Sohn berichtet, dass die aufnehmende Ärztin gesagt habe, der Beckenbruch würde konservativ behandelt. Sie werde eine Woche in der Chirurgie bleiben und dann auf die Geriatrie-Station zur Reha verlegt werden. Am nächsten Tag sagte ihm jedoch der Stationsarzt, dass seine Mutter wegen fehlender Impfung nicht in die Geriatrie aufgenommen werde und dass sie bereits am 14. Oktober nach Hause entlassen werde. Gehen konnte sie wegen des Beckenbruchs nicht. (…)

    Immerhin beantwortete ein zuständiges Vorstandsmitglied von Asklepios den Brief mit einem auf den 7. November datierten Schreiben. Darin heißt es, die Patientin sei vollumfänglich unfallchirurgisch versorgt worden. Die Voraussetzung einer „vollständigen Impfung“ sei „Teil des Hygienekonzepts für die stationäre geriatrische Frührehabilitation der Klinik …“. Offenbar ist man sich bewusst, dass dieser Impffundamentalismus etwas aus der Zeit gefallen ist, denn es folgt der Zusatz „… und wurde in der Vergangenheit zum Schutz der Patienten etabliert.“ Die Patientin sei darüber informiert worden, dass sie ohne vollständigen Impfschutz nicht in die Geriatrie aufgenommen werde. (…)

    https://norberthaering.de/news/asklepios-kliniken/

    ::

  54. Ζαχαρίας Κυπριώτης Says:

    Burkhard Rosin (Tod mit 76) starb nach Gentherapie („Corona-Schutzimpfung“) mit einem Einzel-Experiment („Dosis“) ChAdOx1-S / AZD1222 / Vaxzevria und zwei Experimenten („Dosen“) BNT2b2 / tozinameran / Comirnaty.

    Zeitdauer zwischen Zweitversuch („zweite Dosis“) Comirnaty und Tod zehn Tage.

    Pathologe Dr. Michael Mörz hatte im Fachjournal vaccines über den Todesfall berichtet.

    Hier berichtet Ygeia Mas News.

    YgeiaNews | 02.12.2022

    Γερμανία: Τα νοσοκομεία αποκρύπτουν θανάτους μετά από εμβολιασμό κατά COVID-19 – Τους αποδίδουν σε παλιές αρρώστιες!

    Πρόσφατα ένας άνδρας πέθανε μετά την ενισχυτική δόση κατά του κορωνοϊού στο Charité του Βερολίνου. (…)

    Ας πάρουμε τα πράγματα από την αρχή: Ο Rosin κατέρρευσε ξαφνικά ακριβώς δέκα ημέρες μετά την ενισχυτική δόση κατά του κορωνοϊού με το παρασκεύασμα mRNA [ tozinameran / Comirnaty ] από τις εταιρείες BioNTech και Pfizer. (…)

    „Οι χειρισμοί της μεγαλύτερης γερμανικής πανεπιστημιακής κλινικής σε σχέση με τον ξαφνικό θάνατο του 76χρονου Burkhard Rosin μετά τον τρίτο του εμβολιασμό κατά του κορωνοϊού αναδεικνύει μια σκανδαλώδη γερμανική πρακτική στην αντιμετώπιση ύποπτων βλαβών και θανάτων (μετά) από εμβόλια.

    Πρώτα αρνήθηκαν την υποψία, μετά προσπάθησαν να αποτρέψουν την έρευνα με ένα ψέμα. Οι συγγενείς έπρεπε να χρηματοδοτήσουν μόνοι τους την αυτοψία. Και όταν επιβεβαιώθηκε σύνδεση με το εμβόλιο, η κλινική της πόλης της Δρέσδης (τοποθεσία Friedrichstadt) απαγόρευσε στον ιατροδικαστή της να δώσει συνέντευξη στον Τύπο.“ (RT)

    ygeiamasnews.gr/astheneies/epidimies/86600/germania-ta-nosokomeia-apokryptoun-thanatous-meta-apo-emvoliasmo-kata-covid-19-tous-apodidoun-se-palies-arrosties/

  55. Έντουαρντ φον Ρόι Says:

    ·

    02.12.2022 / 2. Dezember 2022 · Sitzung 133 · Stiftung Corona-Ausschuss

    Controlled Demolition · Deutsch

    — Der koordiniert wirkende Angriff auf den Hippocampus und das eigenständige Denken: Beginn einer Gesellschaft unumkehrbarer Selbstverlorenheit

    — Massenmanipulation und wie Wahrnehmungen manipuliert werden: Gaslighting und andere Taktiken

    — 9/11 als Schlüsselereignis für die Jahrzehnte danach: Die Parallelen zum Umgang mit COVID

    — Griechenland: Tragödien infolge der Impfpflicht. Jobverluste und der hohe Preis einer totalitären „Gesundheits-„politik, die Menschen in Hungerstreik und Freitod treibt

    — Niederlande: Der Staat duldet keine Freiheitsbewegung. [ Actiegroep Viruswaarheid stopt, meldden voorman Willem Engel en jurist Jeroen Pols ] bei h 4:37 in Sitzung 133 Controlled Demolition (Deutsch) nennt Jeroen Pols auch kurz einen gewissen Herrn Aalbersberg … Thema Niederlande und Terrorismecoördinator Pieter-Jaap Aalbersberg / Nationaal Coördinator Terrorismebestrijding en Veiligheid NCTV /

    https://odysee.com/@Corona-Ausschuss:3/s133de:8

    https://gettr.com/user/coronaausschuss

    ·

    Pieter-Jaap Aalbersberg

    … sinds februari 2019 de Nationaal Coördinator Terrorismebestrijding en Veiligheid (NCTV).

    nl.wikipedia.org/wiki/Pieter-Jaap_Aalbersberg

    ·

    12.04.2021 — nd · Nederlands Dagblad

    Tweede Kamer · over werkwijze van de NCTV

    … Pieter-Jaap Aalbersberg van de NCTV

    nd.nl/nieuws/nederland/1029506/kamer-eist-opheldering-over-werkwijze-nctv

    ·

    20.06.2022 / 20 juni 2022, 16:48 · NOS · Nederlandse Omroep Stichting

    Willem Engel mag worden vervolgd, ondanks bezwaren van advocaat

    Het Openbaar Ministerie mag Willem Engel vervolgen vanwege opruiing, heeft de rechtbank in Rotterdam bepaald na een voorbereidende zitting. Engels advocaat had daarin juist betoogd dat de Viruswaarheid-voorman nooit had mogen worden vervolgd, onder meer omdat hij slechts gebruik zou hebben gemaakt van de vrijheid van meningsuiting.

    De rechtbank ging daar niet in mee. Dat betekent dat (…)

    Engel wordt verdacht van opruiing, ofwel: anderen aanzetten tot strafbaar gedrag. Hij zou tijdens de coronacrisis meerdere opruiende berichten hebben geplaatst op Twitter en Facebook. Het gaat bijvoorbeeld om een tweet waarin hij mensen oproept om medewerkers van „prikbussen“ te fotograferen. (…)

    Engels advocaat Michael Ruperti noemde het proces tegen Engel vandaag volstrekt willekeurig. Volgens hem moeten diens uitspraken worden gezien als onderdeel van het publieke debat, waarin sprake is van vrijheid van meningsuiting.

    Engel zoekt daarin weliswaar de grenzen op, maar roept niet op tot geweld, aldus Ruperti. „In de context van het publieke debat heeft hij zich niet strafbaar gedragen. Dit maakt vervolging onbegrijpelijk.“ (…)

    Getuigen

    Tijdens de regiezitting nam Engel ook zelf het woord. Volgens hem blijkt uit de huidige aanklacht niet duidelijk tot welke strafbare feiten hij zou hebben opgeroepen. Ook verzocht hij de rechtbank een groot aantal getuigen te horen, onder wie Nationaal Coördinator Terrorismebestrijding Pieter-Jaap Aalbersberg, van wie Engel meent dat hij zich met het proces heeft bemoeid.

    Naar aanleiding van Engels verzoeken heeft de rechtbank bepaald dat beeldmateriaal van de vermeende strafbare feiten aan het dossier moeten worden toegevoegd. De meeste getuigenverzoeken zijn echter afgewezen, omdat die niet relevant zouden zijn. (…)

    nos.nl/artikel/2433386-willem-engel-mag-worden-vervolgd-ondanks-bezwaren-van-advocaat

    ·

    02.12.2022 / December 2nd, 2022 · Session 133 · Corona Investigative Committee

    Controlled Demolition · English

    Topics:

    — The coordinated attack on the hippocampus and independent thought

    — Mass manipulation and how perceptions are manipulated: Gaslighting and more

    — 9/11: The parallels to dealing with COVID

    — Greece: tragedies resulting from mandatory vaccination. High price of a totalitarian „health“ policy: hunger strikes and suicide.

    — Netherlands: Freedom movement not tolerated

    https://odysee.com/@Corona-Investigative-Committee:5/s133en:5

    https://gettr.com/post/p20f9rc9a9f

    Stiftung Corona-Ausschuss

    Sitzungen

    https://corona-ausschuss.de/sitzungen/

    ·

    Stiftung Corona-Ausschuss

    https://corona-ausschuss.de/

    twitter.com/CoronaAusschuss

    ·

    sca.news

    Stiftung Corona Ausschuss Info

    https://sca.news/

    ·

  56. sapere aude Says:

    RADIO MÜNCHEN

    HINWEIS IN EIGENER SACHE: Da YouTube erneut ein Video („Evidenz, oder: Wie kann den Geschädigten geholfen werden“) von Radio München gelöscht hat, verlinken wir hier den Beitrag über Soundcloud:

    soundcloud.com/radiomuenchen/evidenz-oder-wie-kann-den-geschadigten-geholfen-werden-dr-andreas-sonnichsen-im-gesprach

    24.11.2022 | RADIO MÜNCHEN

    Strafanzeige gegen Schweizer Zulassungsbehörde und Impfärzte

    ZUM BEITRAG „Strafanzeige gegen Swissmedic und Schweizer Impfärzte“:
    Auch in der breiten Öffentlichkeit erhalten mehr und mehr Opfer der sogenannte Corona-Immunisierung mittels mRNA-Therapie eine Stimme. Von schweren gesundheitlichen Schäden bis zu lebenslangen Einschränkungen wird berichtet. Warum in dieser Häufigkeit und Schwere? Wer haftete früher für diese Fälle und welche Chancen haben die Geschädigten heute? Das besprechen wir mit dem Schweizer Rechtsanwalt Philipp Kruse, der bereits Mitte Juli 2022 Strafanzeige gegen drei Verantwortliche bei der Schweizer Zulassungsbehörde Swissmedic und fünf Impfärzte des Berner Inselspitals stellte.

    Das Interview führte Eva Schmidt.

    (Hinweis: Die Redakteurin spricht an ein/zwei Stellen von „der Klage“, wo es „die Strafanzeige“ heißen muss. Wir bitten um Entschuldigung.)

    Die ausführlichen Unterlagen wie Quellenreport, Evidenz, Anschreiben zur Anzeige finden Sie unter der Webadresse: coronaanzeige.ch/strafanzeige/

    -kolirk43fI


  57. Edward von Roy Says:

    ·

    self-amplifying RNA
    selbstamplifizierende RNA
    saRNA

    ·

    Vaccines (Basel). 2021 Jan 28;9(2):97
    doi: 10.3390/vaccines9020097

    An Update on Self-Amplifying mRNA Vaccine Development

    Anna K. Blakney, Shell Ip, Andrew J. Geall

    pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/33525396/

    mdpi.com/2076-393X/9/2/97

    ·

    Dr Paul F. McKay

    Faculty of Medicine, Department of Infectious Disease

    imperial.ac.uk/people/p.mckay/publications.html

    ·

    Self-amplifying RNA SARS-CoV-2 lipid nanoparticle vaccine induces equivalent preclinical antibody titers and viral neutralization to recovered COVID-19 patients

    The spread of the SARS-CoV-2 into a global pandemic within a few months of onset motivates the development of a rapidly scalable vaccine. Here, we present a self-amplifying RNA encoding the SARS-CoV-2 spike protein encapsulated within a lipid nanoparticle as a vaccine and demonstrate induction of robust neutralization of a pseudo-virus, proportional to quantity of specific IgG and of higher quantities than recovered COVID-19 patients. These data provide insight into the vaccine design and evaluation of immunogenicity to enable rapid translation to the clinic.

    Paul F. McKay, Kai Hu, Anna K. Blakney, Karnyart Samnuan, Clément R. Bouton, Paul Rogers, Krunal Polra, Paulo J.C. Lin, Christopher Barbosa, Ying Tam, Robin J. Shattock

    biorxiv.org/content/10.1101/2020.04.22.055608v1

    ·

    immunopaedia.org.za/breaking-news/is-a-self-amplifying-rna-sars-cov-2-lipid-nanoparticle-a-good-vaccine-candidate/

    ·
    ·

    Self-amplifying RNA SARS-CoV-2 lipid nanoparticle vaccine induces equivalent preclinical antibody titers and viral neutralization to recovered COVID-19 patients

    Authors: Paul F. McKay, et al.

    biorxiv.org/content/10.1101/2020.04.22.055608v1

    immunology.ox.ac.uk/covid-19/covid-19-immunology-literature-reviews/self-amplifying-rna-sars-cov-2-lipid-nanoparticle-vaccine-induces-equivalent-preclinical-antibody-titers-and-viral-neutralization-to-recovered-covid-19-patients

    ·
    ·

    … saRNA an Mäusen und Frettchen …

    ·

    P F McKay, J Zhou, R Frise, et al.

    Polymer formulated self-amplifying RNA vaccine is partially protective against influenza virus infection in ferrets

    Oxford Open Immunology, Volume 3, Issue 1, 2022, iqac004

    doi.org/10.1093/oxfimm/iqac004

    COVID-19 has demonstrated the power of RNA vaccines as part of a pandemic response toolkit. Another virus with pandemic potential is influenza. Further development of RNA vaccines in advance of a future influenza pandemic will save time and lives. As RNA vaccines require formulation to enter cells and induce antigen expression, the aim of this study was to investigate the impact of a recently developed bioreducible cationic polymer, pABOL for the delivery of a self-amplifying RNA (saRNA) vaccine for seasonal influenza virus in mice and ferrets. Mice and ferrets were immunized with pABOL formulated saRNA vaccines expressing either haemagglutinin (HA) from H1N1 or H3N2 influenza virus in a prime boost regime. Antibody responses, both binding and functional were measured in serum after immunization. Animals were then challenged with a matched influenza virus either directly by intranasal inoculation or in a contact transmission model. While highly immunogenic in mice, pABOL-formulated saRNA led to variable responses in ferrets. Animals that responded to the vaccine with higher levels of influenza virus-specific neutralizing antibodies were more protected against influenza virus infection. pABOL-formulated saRNA is immunogenic in ferrets, but further optimization of RNA vaccine formulation and constructs is required to increase the quality and quantity of the antibody response to the vaccine.

    academic.oup.com/ooim/article/3/1/iqac004/6618536

    ·
    ·

    Molecular Therapy, Volume 28, Issue 1, 8 January 2020, Pages 119-128

    Tim Beissert, Mario Perković, Annette Vogel, Stephanie Erbar (…), Özlem Türeci, Uğur Şahin

    A Trans-amplifying RNA Vaccine Strategy for Induction of Potent Protective Immunity

    Testing the novel taRNA system in mice

    sciencedirect.com/science/article/pii/S1525001619304125

    cell.com/molecular-therapy-family/molecular-therapy/fulltext/S1525-0016(19)30412-5

    ·
    ·

    08.09.2021 | PZ – Pharmazeutische Zeitung

    Die Rennpferde im Stall von BioNTech

    Im Vergleich zur mRNA als „Ackergaul“ sei die saRNA ein Rennpferd, sagte Şahin.

    saRNA und taRNA statt mRNA

    In Zukunft könne statt Boten-RNA (mRNA) auch selbstamplifizierende RNA (saRNA) in Therapeutika enthalten sein.

    pharmazeutische-zeitung.de/die-rennpferde-im-stall-von-biontech-127890/seite/2/

    ·

  58. Edward von Roy Says:

    ·
    ·

    Corona Anzeige

    Strafanzeige gegen Swissmedic

    https://coronaanzeige.ch/

    ·
    ·

  59. volpe verde Says:

    ·

    Ю́рий Безме́нов
    Yuri Bezmenov

    en.wikipedia.org/wiki/Yuri_Bezmenov

    ·

    politische Subversion

    1. Demoralisierung
    2. Destabilisierung
    3. Krise
    4. „Normalisierung“

    de.wikipedia.org/wiki/Subversion#Politische_Subversion

    ·

    07.02.2021 — 1984 KGB defector Yuri Bezmenov explains the Ideological subversion and the four stages: Demoralization Destabilization Crisis Normalization

    „… to change the perception of realtity …“

    Demoralization
    Destabilization
    Crisis
    Normalization

    TEefbbApuaE

    youtube.com/watch?v=TEefbbApuaE

    ·

    Step 4: Normalization

    Yuri Bezmenov on subversion of an enemy

    V2GUJ3skw2w

    youtube.com/watch?v=V2GUJ3skw2w

    ·

    “There is no pandemic, there is COVAX, a crime against humanity and a medical crime. STOP COVAX.”

  60. maurice dupont Says:

    ·

    Übersicht kognitiver Verzerrungen

    design: John Manoogian III categories and descriptions: Buster Benson implementation: TilmannR – Diese Datei wurde von diesem Werk abgeleitet: The Cognitive Bias Codex – 180+ biases, designed by John Manoogian III (jm3).png

    de.wikipedia.org/wiki/Kognitive_Verzerrung#/media/Datei:Cognitive_bias_codex_en.svg

    https://de.wikipedia.org/wiki/Kognitive_Verzerrung#/media/Datei:Cognitive_bias_codex_en.svg

    ·

  61. "STOP COVAX." Says:

    einerseits
    mRNA-1273 = elasomeran = Spikevax

    andererseits
    Ela-, Imela-, Dave-, … -someran

    ·

    ANHANG I

    ZUSAMMENFASSUNG DER MERKMALE DES ARZNEIMITTELS

    Elasomeran

    Imelasomeran

    Davesomeran

    ema.europa.eu/en/documents/product-information/spikevax-previously-covid-19-vaccine-moderna-epar-product-information_de.pdf

    ·

    6 Zulassung

    6.1 Original (mRNA-1273, Elasomeran)

    6.2 Bivalent Original–BA.1 (mRNA-1273.214, Elasomeran+Imelasomeran)

    6.3 Bivalent Original–BA.4/5 (mRNA-1273.222, Elasomeran+Davesomeran)

    de.wikipedia.org/wiki/Elasomeran

    ·

    „COVAX. Die Totmacher.“
    Stoppen wir das Verbrechen.

  62. adriaan broekhuizen Says:

    ::

    03.12.2022 | Pharmazeutische Zeitung

    […] Regelungen im Gesetz für eine Gaspreisbremse

    Recht überraschend will die Bundesregierung daher nun eine Übergangsregelung zur Coronavirus-Impfkampagne im Gesetz für eine Gaspreisbremse unterbringen, das der Bundestag noch in diesem Jahr beschließen könnte. Mit dem Änderungsantrag sollen alle relevanten Regelungen zur Logistik der Impfkampagne und der Vergütung der Beteiligten in das Energie-Gesetz überführt werden und bis Ende 2023 gelten. Sowohl die Vergütung der Apotheken (Bestellung und Auslieferung der Impfstoffe an die Ärzte sowie für die Erstellung von Impfzertifikaten) als auch die Honorierung der Großhändler bleiben im Vergleich zur auslaufenden Impfverordnung unverändert.

    Corona-Impfungen: Apotheken werden dauerhaft ermächtigt

    Doch die Bundesregierung will auch schon die Weichen für die Regelversorgung mit Coronavirus-Impfstoffen stellen. In einem weiteren Änderungsantrag will die Ampel-Koalition regeln, dass Apotheken dauerhaft ermächtigt werden, Coronavirus-Schutzimpfungen zu verabreichen. »Durch die Änderungen werden zusätzlich zu Ärztinnen und Ärzten Apothekerinnen und Apotheker dauerhaft auch zur Durchführung von Schutzimpfungen gegen das Coronavirus SARS-CoV‑2 berechtigt, soweit sie erfolgreich ärztlich geschult sind und sie für eine öffentliche Apotheke Schutzimpfungen gegen das Coronavirus SARS-CoV‑2 durchführen. Die Berechtigung umfasst die Durchführung von Schutzimpfungen gegen das Coronavirus SARS-CoV‑2 bei Personen, die das zwölfte Lebensjahr vollendet haben. Damit wird ein weiterer, niedrigschwelliger Zugang für die Bevölkerung zu dieser Schutzimpfung dauerhaft ermöglicht«, heißt es zur Begründung. […]

    https://www.corodok.de/recht-bundesregierung-uebergangsregelung/

    pharmazeutische-zeitung.de/corona-impfungen-in-apotheken-werden-verstetigt-137124/

    ::

  63. Edward von Roy Says:

    ·

    “There is no pandemic, there is COVAX, a crime against humanity and a medical crime.”

    ·
    ·

    02.02.2021 / 2. Februar 2021 | MPG · Max-Planck-Gesellschaft

    Das unterschätzte Mutationspotential der Retrogene

    mRNA-Moleküle von Retrogenen werden wieder in DNA umgewandelt und ins Erbgut eingebaut

    Eine neue Studie von Forschenden des Max-Planck-Instituts für Evolutionsbiologie in Plön und der chinesischen Akademie der Wissenschaften in Peking zeigt, dass die potentielle genetische Belastung durch Mutationen, die aus Retrogenen entstehen, deutlich größer ist als bisher angenommen. )

    Die genetische Information ist in der DNA gespeichert. Von dort wird sie als mRNA abgeschrieben und dann in Proteine übersetzt. Man weiß aber schon seit langem, dass mRNA auch wieder in DNA umgeschrieben und zurück ins Genom integrieren kann. Man spricht in solchen Fällen von Retrogenen. Ein Team des Max-Planck-Instituts für Evolutionsbiologie in Plön und des Zoologischen Instituts der chinesischen Akademie der Wissenschaften in Peking berichtet jetzt, dass dieser Prozess bisher um mindestens einen Faktor tausend unterschätzt wurde und zudem einen wesentlichen neuen Mutationsmechanismus darstellt. (…)

    „Vermutlich werden alle RNAs in einer Zelle kontinuierlich ins Erbgut eingebaut. Wir können auch davon ausgehen, dass bei Virusinfektionen die mRNA viraler Proteine ins Genom integriert werden. Bei der Fülle körpereigener mRNAs dürfte das allerdings kaum ins Gewicht fallen. Da die Keimzellen meist nicht von der Integration externer mRNA betroffen sind, werden solche Mutationen zudem in der Regel nicht vererbt“, sagt Diethard Tautz.

    mpg.de/16368752/0202-limn-das-unterschaetzte-mutationspotential-der-retrogene-153345-x

    ·
    ·

    Curr. Issues Mol. Biol. 2022, 44(3), 1115-1126
    doi.org/10.3390/cimb44030073

    Markus Aldén , Francisko Olofsson Falla , Daowei Yang , et al.

    Intracellular Reverse Transcription of Pfizer BioNTech COVID-19 mRNA Vaccine BNT162b2 In Vitro in Human Liver Cell Line

    Abstract

    Preclinical studies of COVID-19 mRNA vaccine BNT162b2, developed by Pfizer and BioNTech, showed reversible hepatic effects in animals that received the BNT162b2 injection. Furthermore, a recent study showed that SARS-CoV-2 RNA can be reverse-transcribed and integrated into the genome of human cells. In this study, we investigated the effect of BNT162b2 on the human liver cell line Huh7 in vitro. Huh7 cells were exposed to BNT162b2, (…) We also show that BNT162b2 mRNA is reverse transcribed intracellularly into DNA in as fast as 6 h upon BNT162b2 exposure.

    mdpi.com/1467-3045/44/3/73

    ·
    ·

    “Es gibt keine Pandemie, es gibt COVAX, ein Menschheitsverbrechen und globales Medizinverbrechen.”

    ·

  64. Edward von Roy Says:

    “mοdRNA, incorrectly named mRNA, harms or kills.”

    “mοdRNA, fälschlicherweise als mRNA bezeichnet, schädigt oder tötet.”

    ·
    ·

    02.09.2020 · Die Presse ( Wien, Österreich )

    Uğur Şahin: „Für den COVID-19-Kandidatimpfstoff haben wir Lipid-Nanopartikel gewählt, die eine Wanderung aus den Muskelzellen in Lymphknoten begünstigt. Dendritische (Antigen-präsentierende; Anm.) Zellen präsentieren dann das entstandene S‑Protein dem Immunsystem.

    diepresse.com/5861311/teil-des-covid-19-impfstoffes-koennte-aus-oesterreich-kommen

    ·

    08.02.2021 · BMBF — Bundesministerium für Bildung und Forschung

    [ Özlem Türeci und Uğur Şahin ]

    Wir verpacken die mRNA in Fetttröpfchen, die mit der Lymphe in die Lymphknoten transportiert werden. Die Lymphknoten sind sozusagen die Ausbildungsstätten für das Immunsystem.

    gesundheitsforschung-bmbf.de/de/niemand-war-vorbereitet-12835.php

    ·

    01.02.2021 · Nature

    Vogel, A.B., Kanevsky, I., Che, Y. et al. BNT162b vaccines protect rhesus macaques from SARS-CoV‑2. Nature 592, 283–289 (2021).

    doi.org/10.1038/s41586-021–03275‑y

    [ unter den Autoren befinden sich Özlem Türeci und Uğur Şahin ]

    BNT162b vaccines protect rhesus macaques from SARS-CoV‑2

    [ in den injektionsseitigen drainierenden Lymphknoten ]
    [ im Blut und in der Milz ]

    (…) We assessed vaccine-induced effects on the proliferation and dynamics of immune-cell populations in injection-site draining lymph nodes (to evaluate the principal immune-educated compartments for proficient T and B cell priming) as well as in blood and spleen (to evaluate systemic effects of the vaccines).

    (…) The draining lymph nodes from BNT162b1- or BNT162b2-[COMIRNATY]-immunized mice

    https://www.nature.com/articles/s41586-021–03275‑y

    ·
    ·
    ·

    28.03.2022

    Dr. Robert Malone

    When is mRNA not really mRNA?

    What is pseudouridine, why is it being injected into you, and why should you care.

    [ Dr. Robert Malone, Entwickler der bei der sogenannten „Impfung“ verwendeten Technologie, zur Frage „Wann ist mRNA nicht wirklich mRNA?“. Malone, der die Technik Gentherapie nennt, erklärt, warum Pseudouridin verwendet wird und welche Gefahren damit einhergehen. ]

    https://rwmalonemd.substack.com/p/when-is-mrna-not-really-mrna?s=r

    ·

    [ COpti = Codon Optimization … die “Codon-Optimierung” des genetischen Codes des S1-Spike-Protein in den mRNA und Vektor-“Impfstoffen” ]

    COptiGate

    https://mobile.twitter.com/hashtag/COptiGate

    ·

    20.08.2021

    Ehden Biber

    COptiGate — The worst design flaw in human history that is impacting your health

    How come Prizer, Moderna, AstraZeneca, Janssen etc. are using a technology that both they and the regulators know will cause unknown results?

    (…) scientists found a way (…), by doing code substitution: instead of using the original genetic code to generate the protein, they changed the letters in the code so the code would be optimized. This is known as Codon Optimization. Codons are three nucleotides (…)

    Pfizer is the most aggressive in their genetic code optimization (as far as we know); just read the abstract from „BNT162b2 Vaccine: Possible Codons Misreading, Errors in Protein Synthesis and Alternative Splicing’s Anomalies“ (…)

    Do they mention it to the regulator? no.

    Here is Pfizer BNT162b2 / Comirnaty Risk Management Plan for the EMA. (…)

    https://ehden.substack.com/p/coptigate-the-worst-design-flaw-in-human-history-that-is-impacting-your-health?s=r

    twitter.com/eh_den/status/1426885632140394499

    ·
    ·

    “mοdRNA harms or kills.”

    “mοdRNA schädigt oder tötet.”

  65. Έντουαρντ φον Ρόι Says:

    ·

    [ Ehden Biber ]
    [ #COptiGate — The worst design flaw in human history that is impacting your health ]

    BNT162b2 Vaccine: possible codons misreading, errors in protein synthesis and alternative splicing’s anomalies · Preprint · Author: Kira Smith · DOI: 10.22541/au.161668243.35142344/v1

    February 2021 · Journal of Antivirals and Antiretrovirals 12(2) · DOI:10.35248/1948-5964.21.13.210 · Author: Kira Smith, independent researcher

    Mini Review Correspondence to: BNT162b2 Vaccine: Possible Codons Misreading, Errors in Protein Synthesis and Alternative Splicing’s Anomalies

    Abstract

    BNT162b2 vaccine against Covid-19 is composed of an RNA having 4284 nucleotides, divided into 6 sections, which bring the information to create a factory of S Spike proteins, the ones used by Sars-CoV-2 (Covid-19) to infect the host. After that, these proteins are directed outside the cell, triggering the immune reaction and antibody production. The problem is the heavy alteration of the mRNA: Uracil is replaced to fool the immune system with Ψ (Pseudouridine); the letters of all codon triplets are replaced by a C or a G, to extremely increase the speed of protein synthesis; replacement of some amino acids with Proline; addition of a sequence (3′-UTR) with unknown alteration. These impairments could cause strong doubts about the presence of codon usage errors. An eventual mistranslation has consequences on the pathophysiology of a variety of diseases. In addition, mRNA injected is a pre-mRNA, which can lead to the multiple mature mRNAs; these are alternative splicing anomalies, direct source of serious long-term harm on the human health. In essence, what will be created may not be identical with protein S Spike: just an error in translational decoding, codons misreading, production of different amino acids, then proteins, to cause serious long-term damage to human health, despite the DNA is not modified, being instead in the cell nucleus and not in the cytoplasm, where the modified mRNA arrives. However, in this case, the correlation between speed of synthesis and protein expression with synthesis errors, as well as the mechanism that could affect the translation of the sequence remain obscure, many trials have not yet been performed.

    researchgate.net/publication/354153084_Mini_Review_Correspondence_to_BNT162b2_Vaccine_Possible_Codons_Misreading_Errors_in_Protein_Synthesis_and_Alternative_Splicing%27s_Anomalies

    ·

    [ Ehden Biber ]
    [ #COptiGate — 3D chess edition ]
    [ How the worst design flaw in human history (that is impacting your health) is even worse than you think. ]
    [ threadreaderapp.com/thread/1428102982839721992.html ]

    ·
    ·

    Dr. Alexandra Henrion-Caude · Planet Lockdown

    This interview with geneticist Dr. Alexandra Henrion-Caude covers the concerns surrounding the mRNA vaccines. She explains what is RNA and how some of the proposed technology is working. Some serious questions are raised and it is an interview not to be missed.

    https://www.bitchute.com/video/4C3NLaKZkpkz/

    ·
    ·

    04.06.2021 / June 4th, 2021 Planet Lockdown | OVALmedia

    Alexandra Herion-Caude · Interview I

    This interview with Alexandra Herion-Caude is her thoughts on the pandemic. What she found unusual about the response to the pandemic and the shifts oberserved within the scientific community. A must see. Share far and wide.

    https://odysee.com/@OVALmediaEN:0/Alexandra-Herion-Caude-Interview-I:e

    ·

    04.06.2021 / June 4th, 2021 Planet Lockdown | OVALmedia

    Alexandra Herion-Caude · Interview II

    This interview with geneticist Alexandra Herion-Caude covers the concerns surrounding the mRNA vaccines. She explains what is RNA and how some of the proposed technology is working. Some serious questions are raised and it is an interview not to be missed.

    https://odysee.com/@OVALmediaEN:0/Alexandra-Herion-Caude-Interview-II:d

    ·

  66. Lucien Mirabeau Says:

    ·

    Safe and Effective: A Second Opinion

    Safe and Effective: A Second Opinion shines a light on COVID-19 „vaccine“ injuries and bereavements, but also takes an encompassing look at the systemic failings that appear to have enabled them. We look at leading analysis of pharmaceutical trials, the role of the MHRA in regulating these products, the role of the SAGE behavioural scientists in influencing policy and the role of the media and Big Tech companies in supressing free and open debate on the subject.

    ​This film was created in collaboration with Mark Sharman; Former ITV and BSkyB Executive and News Uncut. It’s a self-financed, one-hour TV programme, formatted for 2 commercial breaks.

    https://www.oraclefilms.com/safeandeffective

    https://www.bitchute.com/video/FA8eC0uUobTN/

    ·

  67. Edward von Roy Says:

    ·

    03.05.2020 · GGB Lahnstein ( das sind in Lahnstein das Dr.-Max-Otto-Bruker-Haus und die GGB · Gesellschaft für Gesundheitsberatung )

    ·

    Virus-Wahn: Corona, Spanische Grippe und Masernimpfzwang · Interview mit Dr. med. Claus Köhnlein

    Update: Die Grafik „Gestorbene nach Tagen in Deutschland“ (13:00 bis 13:11 eingeblendet) ist fehlerhaft und wurde bereits auf wodarg.com ersetzt. Wolfgang Wodarg dazu: „Vorher war hier eine irreführende Darstellung mit der COVID-19 Fall-Kurve (unten) zu sehen.“

    „Ich habe anfangs nichts Böses gedacht, als ich hörte in China ist wieder ein Virus los, aber dann wurde es ja ganz heftig und mittlerweile haben wir einen Shutdown, also keiner darf mehr mit dem anderen kommunizieren sozusagen. Maßnahmen, die bis jetzt noch nie da gewesen sind. […] Grundrechte werden uns genommen: das Recht auf Versammlungsfreiheit ist weg und es drohen Zwangsmaßnahmen. Als ich das sah, dachte ich, jetzt müssen wir gegen diese Corona-Geschichte vorgehen.“

    — Dr. med. Claus Köhnlein

    Seit mehr als 20 Jahren verfolgen der Internist Dr. med. Claus Köhnlein und der Wissenschaftsjournalist Torsten Engelbrecht aktuelle Geschehnisse rund um die verschiedensten Virusseuchen. Gemeinsam arbeiteten sie diese in ihrem Buch „Virus-Wahn“ (emu-Verlag) auf, das vor kurzem in einer erweiterten Neuauflage erschien und nur wenige Tage später bereits vollständig vergriffen war. Dabei offenbarte ein Blick hinter die Kulissen immer wieder ein ähnliches Bild: Es wurde ein neues Virus entdeckt, „Experten“ prophezeiten Schreckensszenarien mit einer ungeheuerlichen Bedrohung der Weltbevölkerung und angesehene Medien inszenierten eine Krise – zu der es nicht kam.

    Etwa zu Zeiten der Vogelgrippe in den Jahren 2003 bis 2006, als die Weltgesundheitsorganisation (WHO) den Tod von zwei bis sieben Millionen Menschen ankündigte [1]. Tatsächlich starben stattdessen weltweit gerade einmal 158 Personen [2].

    Die Auswirkungen vergangener „Seuchen“ zeigten sich dafür an anderen Stellen: Während der „Schweinegrippe-Pandemie“ kaufte alleine die Bundesrepublik 50 Millionen Impfdosen im Wert von 700 Millionen Euro [3]. Diese waren durch ein Schnellzulassungsverfahren auf den Markt gekommen, verursachten schwere Nebenwirkungen [4] und mussten später zu großen Teilen vernichtet werden. Verflechtungen der WHO mit Firmen der Pharmaindustrie [5], durch die es zu einer derartigen Fehleinschätzung kommen konnte, wurden in der Nachbetrachtung aufgedeckt, erlangten medial jedoch kaum Aufmerksamkeit.

    Für viele Menschen ist es unvorstellbar, dass sich die Corona-Pandemie in diese Reihe erfundener Seuchen einreihen könnte. Immerhin hören wir täglich von neuen Todesopfern, sehen erschreckende Bilder und befinden uns in einem noch nie dagewesenen Ausnahmezustand. Wenn das Coronavirus keine echte Bedrohung darstellen würde, wie könnte es dann sein, dass die Politik Maßnahmen verhängt, die mit dem Grundgesetz nicht vereinbar sind und viele Menschen in finanzielle, psychische und gesundheitliche Krisen manövrieren?

    Dr. med. Claus Köhnlein erklärt im Interview mit der GGB, wie ein ungenauer Test, umdefinierte Todesfälle, ein Aufschrei interessensgebundener Medien und politischer Aktionismus zu einer Krise geführt haben, wie wir sie noch nie erlebt haben – und die nicht durch ein Virus zu begründen ist.

    ·

    „Um zu verdeutlichen, dass es sich bei den Aussagen in diesem Video nicht lediglich um die Meinung eines einzelnen Arztes handelt, haben wir diese mit Quellen und zusätzlichen Hintergrundinformationen belegt.“ (GGB.)

    [1] „Millionen Tote – WHO hält globale Seuche für unvermeidbar“, 26.11.2004, spiegel.de
    spiegel.de/wissenschaft/mensch/millionen-tote-who-haelt-globale-seuche-fuer-unvermeidbar-a-329741.html

    [2] Cumulative Number of Confirmed Human Cases of Avian Influenza A/(H5N1) Reported
    to WHO, 2003-2012, vom 10. August 2012, who.int
    who.int/influenza/human_animal_interface/EN_GIP_20120810CumulativeNumberH5N1cases.pdf

    [3] Hackenbroch, Veronika; Traufetter, Gerald, Immun gegen die Impfung, Spiegel, 19. Oktober 2009, S. 140
    spiegel.de/wissenschaft/immun-gegen-die-impfung-a-afb9a7a8-0002-0001-0000-000067398874

    [4] Grippeimpfung: Wie Pandemrix eine Narkolepsie auslöst, 02.07.2015, aerzteblatt.de
    aerzteblatt.de/nachrichten/63356/Grippeimpfung-Wie-Pandemrix-eine-Narkolepsie-ausloest

    [5] Briseño, Cinthia, Wie die WHO das Vertrauen der Verbraucher verseucht, 09.06.2010, spiegel.de
    spiegel.de/wissenschaft/medizin/schweinegrippe-pandemie-wie-die-who-das-vertrauen-der-verbraucher-verseucht-a-699427.html

    ·

    GxjPFQiI5rQ

    ·
    ·

    21.10.2021 · auf1.tv

    ·

    „Virus-Wahn“: Dr. Claus Köhnlein im AUF1-Exklusivgespräch

    Obwohl hinlänglich bekannt ist, dass COVID-19 sich klinisch kaum von einer Influenza unterscheidet, wird am Mantra des menschheitsgefährdenden Killer-Virus festgehalten. Dies geschieht zum größten Teil aus politischen und wirtschaftlichen Interessen, teils auch aus mangelnder Fachkenntnis, die zu einem gefährlichen Überaktionismus in den Therapieansätzen führen kann.

    Das hat nicht nur im Falle von COVID-19 fatale Folgen für die Betroffenen, wie der Internist und Sportmediziner aus Dr. Claus Köhnlein erklärt. In seinem Buch „Virus-Wahn“ ging er bereits 2006 zusammen mit seinen Co-Autoren Themen auf den Grund, die für das Verständnis der heutigen Corona-Plandemie von wesentlicher Bedeutung sind …

    Virus-Wahn · Vogelgrippe (H5N1), SARS, BSE, Hepatitis C, AIDS · Wie die Medizin-Industrie ständig neue Seuchen erfindet und auf Kosten der Allgemeinheit Milliarden-Profite macht

    emu-Verlag · 2006 · 278 Seiten
    ISBN · 3891891474 · 9783891891476

    ·

    BlwyO_qZQQU

    ·
    ·

  68. Edward von Roy Says:

    ·
    ·

    09.12.2022 · Stiftung Corona Ausschuss

    Sitzung 134 · Begleitumstände

    Themen

    • Gerichtsverfahren von Flugbegleiter und Piloten gegen Quantas Airways

    • Einblicke in den außergewöhnlichen Krankenstand in Fluggesellschaften: Ursache mRNA-Injektion?

    • Politische Verfolgung von Ärzten in Deutschland — es drohen Haft und hohe Geldstrafen für die gewissenhafte Ausstellen von Gesundheitszeugnissen

    • Appell an Richter, Staatsanwälte und Schöffen

    • Strafanzeige gegen die Landeshauptfrau von Niederösterreich Johanna Mikl-Leitner

    • … und mehr!

    https://odysee.com/@Corona-Ausschuss:3/s134de:6

    https://gettr.com/post/p2137a3a69c

    ·

    Corona Investigative Committee

    Session 134 · Concomitants

    Topics

    • Litigation of dismissed flight attendants and pilots against Quantas Airways

    • Insights into extraordinary sick leave in airlines: cause mRNA injection?

    • Political persecution of doctors in Germany — facing imprisonment and heavy fines for conscientiously issuing health certificates

    • Appeal to judges, prosecutors and jurors

    • On the criminal complaint against the Governor of Lower Austria Johanna Mikl-Leitner

    • and more… !

    https://odysee.com/@Corona-Investigative-Committee:5/s134en:9

    ·
    ·

    Stiftung Corona Ausschuss

    Sitzungen

    https://corona-ausschuss.de/sitzungen/

    ·

    Stiftung Corona Ausschuss Info

    Corona-Ausschuss — Inhalt · Index · Teilnehmer · Transkriptionen

    https://sca.news/

    ·
    ·

  69. raffaele triggiano Says:

    ·

    Died Suddenly

    The Stew Peters Network is proud to present DIED SUDDENLY, from the award winning filmmakers, Matthew Skow and Nicholas Stumphauzer.

    https://rumble.com/v1wac7i-world-premier-died-suddenly.html

    ·

    Died Suddenly

    https://rumble.com/embed/pj.v1to6s2/

    ·

  70. raffaele triggiano Says:

    ·
    ·

    19.07.2022 · KOLLATERAL | Folge 13 · OVALmedia

    La Mamma

    Oksana hat ihre jugendliche Tochter Giulia 16 Stunden nach der zweiten staatlich aggressiv beworbenen und nicht erforderlichen experimentellen Gentherapie („Impfstoffdosis“) mit tozinameran / Comirnaty (der Firmen BioNTech und Pfizer) verloren. Die Tragödie, die sie befallen hat, hält sie nicht davon ab die Impfpolitik des italienischen Staates, sowohl in medizinischer als auch juristischer Hinsicht mit äußerster Klarheit zu analysieren und selbst Zeugnis abzulegen, um so anderen zu helfen.

    https://www.oval.media/kollateral-la-mamma/

    ·
    ·

    07.04.2022 · KOLLATERAL #13 | OVALmedia

    Italiano

    La Mamma

    Oksana ha perso Giulia, la figlia adolescente, 16 ore dopo la seconda dose Comirnaty (tozinameran) di Pfizer / BioNTech. La tragedia che si è abbattuta su di lei non le impedisce di essere estremamente lucida nell’analisi della politica vaccinale dello Stato Italiano sia a livello sanitario che giudiziario, né di portare la sua testimonianza perché sia di aiuto agli altri.

    https://odysee.com/@OVALmediaitaliano:1/KOLL_LA_MAMMA_FINAL_WS:5

    ·

    English

    La mamma

    Oksana has lost Giulia, her teenage daughter, 16 hours after the second dose of tozinameran (Comirnaty), the unnecessary and dangerous experimental gene therapy by Pfizer / BioNTech. The tragedy that befell her does not prevent her to be extremely lucid in the analysis of the vaccination policy of the Italian State both at health and judicial level, nor to bring his testimony so that it is of help to others.

    https://odysee.com/@OVALmediaEN:0/KOLL_LA_MAMMA_FINAL_WS_YT_ENG:0

    ·

    deutsch

    La mamma

    https://odysee.com/@ovalmedia:d/kollateral-13-la-mamma:5

    ·
    ·

  71. Edward von Roy Says:

    ·
    ·

    24.03.2022 · KOLLATERAL | Folge 13 · OVALmedia

    Die Mutter

    Die sechzehnjährige Cheyenne aus Hollfeld in Bayern möchte sich „impfen“ lassen: Nicht wegen der Furcht vor dem Coronavirus. Cheyenne möchte wieder ausgehen, Sport treiben, verreisen. Wenige Tage nach der sogenannten „Impfung“ — es geht um eine nicht erforderliche und schädigende oder tödliche experimentelle Gentherapie — verstirbt das Mädchen im Krankenhaus. Ihre Mutter ist Krankenpflegerin und „geimpft“, experimentell gentherapiert. Sie macht sich schreckliche Vorwürfe.

    https://www.oval.media/42aa9733-3ab4-4488-904e-dcc49e3ce906/

    ·

    19.01.2022 · KOLLATERAL #6 — OVALmedia

    Die Mutter

    https://www.bitchute.com/video/1TQrfQiDOeMX/

    ·
    ·

  72. adriaan broekhuizen Says:

    ·

    Aussagen von Janine Small auf die Frage des niederländischen Abgeordneten Rob Roos im COVID-19-Hearing des EU-Parlaments

    Rob Roos:

    „Was the Pfizer COVID vaccine tested on stopping the transmission of the virus before it entered the market. If not, please say it clearly. If yes, are you willing to share the data with this committee.“

    (…)

    Janine Small:

    (…)

    „No. These, you know, we had to really move at the speed of science to really understand what is taking place in the market.“

    [video src="https://htrs-special.s3.us-west-2.amazonaws.com/EU-Hearing-COVID-Vax-NEVER-Tested-Stop-Transmission.mp4" /]

    ·

    mnxlxzxoZx0

    ·

  73. Edward von Roy Says:

    ·

    „Gavi wird 2024 — 2025 ein neues Impfprogramm gegen das Coronavirus starten“

    Das Menschheitsverbrechen und globale Medizinverbrechen COVAX künftig in Gavi, the Vaccine Alliance integrieren und das Verbrechen unter dem Namen Gavi schamlos weiterführen.

    “mοRNA, incorrectly named mRNA, harms or kills. There is no pandemic, there is COVAX, a crime against humanity and a medical crime.”

    ·
    ·

    07.12.2022 · The New York Times

    Global Partners May End Broad Covid Vaccination Effort in Developing Countries

    ( The organization that has led the global effort to bring Covid vaccines to poor and middle-income countries will decide this week whether to shut down that project, ending a historic attempt to achieve global health equity with a tacit acknowledgment that the effort fell far short of its goal. The deliberations reflect the reality that demand for Covid vaccines is waning quickly throughout the world and is near nonexistent in countries that have some of the lowest rates of coverage. )

    nytimes.com/2022/12/06/health/covid-vaccines-covax-gavi.html

    ·
    ·

    „Gavi will launch a new coronavirus vaccination program in 2024 — 2025“

    ·

    08.12.2022 · Claire Parker · The Washington Post

    Group leading Covax decides ‘in principle’ to end vaccine-sharing initiative

    (…) Gavi is a nonprofit organization that supplies a slate of immunizations to developing countries. It partnered with the World Health Organization and the Coalition for Epidemic Preparedness Innovations (CEPI) to create COVAX early in the pandemic.

    As of last month, the initiative had shipped more than 1.8 billion coronavirus vaccines to 146 countries, helping low- and middle-income nations access lifesaving vaccines in the middle of a global pandemic. But it has also fallen short of its ambitious targets, critics say, including a recent goal put forward by the WHO to help vaccinate 70 percent of the world’s population against the virus by mid-2022.

    Under the plan presented to the board, which The Post reported on Wednesday, Gavi will launch a new coronavirus vaccination program in 2024 — 2025, ending its support for vaccine delivery in 37 middle-income countries, while providing “catalytic financing” for immunization drives there.

    The 54 poor countries that traditionally qualify for Gavi funding will continue to receive coronavirus vaccine doses free, and Gavi will cover 70 percent of the estimated total delivery costs.

    The proposal to end COVAX was first reported by The New York Times. (…)

    As of this month, just 68.6 percent of the global population has been vaccinated with at least one dose, according to Our World in Data. In low-income countries, that figure averages about 25 percent.

    The WHO did not respond to a request for comment.

    “The writing’s been on the wall for many months, probably half a year, that Gavi was going to wind down COVAX,” said Lawrence Gostin, a global health law expert at Georgetown University. (…)

    COVAX was the main source of coronavirus vaccines to countries in Africa, according to Githinji Gitahi, chief executive of Amref Health Africa, a health development NGO based in Kenya. (…)

    washingtonpost.com/world/2022/12/07/gavi-covax-phase-out-coronavirus/

    ·
    ·

    11.12.2022 · CORONA DOKS

    Führungsgruppe von COVAX beschließt „im Prinzip“, die Initiative zur gemeinsamen Nutzung von Impfstoffen zu beenden

    (…) Bis zum letzten Monat hatte die Initiative mehr als 1,8 Milliarden Coronavirus-Impfstoffe an 146 Länder verschickt (…)

    Nach dem Plan, der dem Vorstand vorgelegt wurde und über den die Post am Mittwoch berichtete, wird Gavi 2024 — 2025 ein neues Impfprogramm gegen das Coronavirus starten und seine Unterstützung für die Bereitstellung von Impfstoffen in 37 Ländern mit mittlerem Einkommen beenden, während es dort eine „katalytische Finanzierung“ für Impfkampagnen bereitstellt.

    Die 54 armen Länder, die traditionell für eine Finanzierung durch Gavi in Frage kommen, werden weiterhin kostenlos Coronavirus-Impfstoffdosen erhalten, und Gavi wird 70 Prozent der geschätzten Gesamtkosten für die Lieferung übernehmen (…)

    COVAX (…)

    In diesem Monat waren nur 68,6 Prozent der Weltbevölkerung mit mindestens einer Dosis geimpft, so Our World in Data. In Ländern mit niedrigem Einkommen liegt diese Zahl im Durchschnitt bei 25 Prozent.

    Die WHO reagierte nicht auf eine Bitte um Stellungnahme.

    „Dass Gavi COVAX abwickeln würde, stand schon seit vielen Monaten, wahrscheinlich seit einem halben Jahr, fest“, sagte Lawrence Gostin, Experte für globales Gesundheitsrecht an der Georgetown University. (…)

    https://www.corodok.de/fuehrungsgruppe-covax-prinzip/

    ·
    ·

    “mοdRNA, fälschlicherweise als mRNA bezeichnet, schädigt oder tötet. Es gibt keine Pandemie, es gibt COVAX, ein Menschheitsverbrechen und globales Medizinverbrechen.”

  74. Edward von Roy Says:

    ·
    ·

    Vaccinee Autopsies: Killer Lymphocytes Invade Vital Organs, Drs Sucharit Bhakdi and Michael Palmer

    https://www.bitchute.com/video/zfQod4p0M42S/

    ·
    ·

    Dr Sucharit Bhakdi: Organs Of Dead Vaccinated Proves Auto Immune Attack

    https://www.bitchute.com/video/fHIT55iM4Zv9/

    ·
    ·

  75. raffaele triggiano Says:

    ·

    09.12.2022 / Corona Doks

    Während Lauterbach den Tölpel gibt, zieht Wieler im Hintergrund die Fäden

    Dem RKI-Chef kann es reichlich egal sein, wer unter ihm Gesundheitsminister ist. Während Lauterbach sich daran berauscht, am Zaun des Weißen Hauses stehen und den Hund von Biden streicheln zu dürfen, spielt Lothar Wieler die ihm zugedachte Rolle als bestens vernetzter Drahtzieher eher unauffällig. Oder war in irgendwelchen Medien etwas von der Jahrestagung der International Association of National Public Health Institutes zu erfahren? (…)

    Prof. Duncan Selbie, President, IANPHI, former Chief Executive, Public Health England and Chief Adviser, Saudi Public Health Authority, Saudi Arabia

    Dr. Meerjady Sabrina Flora, Vice President, IANPHI, former Director, Institute of Epidemiology Disease Control and Research, Bangladesh

    Prof. André van der Zande, immediate past President, IANPHI, former Director- General, National Institute for Public Health and the Environment, The Netherlands

    Dr. Ebba Abate, Executive Board Member, IANPHI, immediate past Director General, Ethiopian Public Health Institute, Ethiopia

    Prof. Geneviève Chêne, Executive Board Member, IANPHI, immediate past Chief Executive, Santé Publique France, France

    Prof. Aamer Ikram, Executive Board Member, IANPHI, Executive Director, National Institute of Health, Pakistan

    Dr. George Fu Gao, Executive Board Member, IANPHI, immediate past Director- General, Chinese Center for Disease Control and Prevention, China

    Dr. Martha Lucia Ospina, Executive Board Member, IANPHI, Director, National Institute of Health, Colombia

    Dr. Sabin Nsanzimana, Executive Board Member, IANPHI, immediate past Director, Rwanda Biomedical Center, Minister of Health, Rwanda

    Dr. Juan Angel Rivera Dommarco, Executive Board Member, IANPHI, immediate past Director-General, National Institute of Public Health, Mexico

    Dr. Theresa Tam, Executive Board Member, IANPHI, Chief Public Health Officer of Canada, Public Health Agency, Canada

    Dr. Markku Tervahauta, Executive Board Member, IANPHI, Director-General, National Finnish Institute for Health and Welfare, Finland

    Prof. Lothar H. Wieler, Executive Board Member, IANPHI, President, Robert Koch Institute, Germany

    Die meisten Genannten dürften bisher eher unbekannt sein. Anders steht es mit dem Leopoldina-Mitglied und Teilnehmer von „Event 201“, George Fu Fao. Er hatte uns schon im Mai 2021 auf die „kommenden Pandemien“ vorbereitet (s. Eine halbe Million potenzielle Pandemien, Kuschel-Virus von Event 201?).

    (…)

    « Die Konferenzteilnehmer kamen zu dem Schluss, dass es dringend notwendig ist, die aus COVID-19 gewonnenen Erkenntnisse auch auf andere Gesundheitsbedrohungen anzuwenden, z. B. auf die Auswirkungen des Klimawandels …

    Deshalb fordern wir, die Internationale Vereinigung der Nationalen Gesundheitsinstitute (IANPHI), die in Stockholm zur IANPHI-Jahrestagung 2022 zusammengekommen sind, unsere Mitgliedsorganisationen dringend auf:

    • … die Länder dabei zu unterstützen, ihre Fähigkeiten zur Vorhersage, Bereitschaft, frühzeitigen Erkennung von Bedrohungen und schnellen Reaktion unter Anwendung des One-Health-Ansatzes zu stärken und eine schnelle Entscheidungsfindung zu unterstützen, um Krisen, einschließlich der aktuellen Pandemie, wirksamer zu bewältigen;

    • … Stärkung der Rolle, des Mandats, der Leitung, der Humanressourcen, der Leistungserbringung und der Infrastruktur der nationalen Gesundheitsinstitute, die wissenschaftlich fundierte Erkenntnisse liefern und im Zentrum der Krisenreaktionssysteme in den Ländern stehen;

    • Stärkung der Lobbyarbeit für die Gesundheit und das Wohlergehen der Bevölkerung, die im Mittelpunkt der Anpassung an den Klimawandel steht;

    • Einsatz digitaler Systeme, offener Standards, gemeinsamer Datennutzung und datenwissenschaftlicher Methoden zur Stärkung der Bereitschaft für gesundheitliche Notfälle, zur Förderung der Gesundheit und zur Prävention von Krankheiten im heutigen digitalen Zeitalter.

    (Verabschiedet am 2. Dezember 2022 in Stockholm durch den IANPHI-Vorstand im Namen der IANPHI-Mitgliedschaft.) »

    https://www.corodok.de/waehrend-lauterbach-toelpel/

    ·
    ·

    11.12.2022 / Corona Doks

    Sie planspielen weiter. 2025 kommt die nächste „Pandemie“

    Das „Grand Challenges Annual Meeting“ der Gates-Stiftung fand im Oktober 2022 in Brüssel statt und alle, alle waren mit im Spiel.

    „(…) 2007 rief die Gates Foundation die Grand Challenges Explorations ins Leben, um mehr Innovatoren auf der ganzen Welt durch 100.000 Dollar Starthilfen für eine Reihe von Herausforderungen schneller zu gewinnen. Die Entwicklung der ersten Projekte in den ersten zehn Jahren hat bestätigt, dass großartige Ideen von überall her kommen.

    Im Jahr 2021 startete die Gates Foundation den „Grand Challenges Global Call-to-Action“, um auf den Lehren aus der COVID-19-Pandemie aufzubauen und wegweisende wissenschaftliche Projekte zu finanzieren, die gemeinsam hochprioritäre globale Gesundheitsziele vorantreiben und gleichzeitig ein lokal geführtes Forschungs- und Entwicklungsökosystem mit einem ausgewogenen Anteil an Forscherinnen unterstützen und erweitern. Durch einen langfristigen Ansatz, der transformative Partnerschaften ermöglicht, wird sie in Plattformen investieren, die die lokalen Institutionen, die Innovatoren ausbilden und vernetzen, miteinander verbinden, und sie wird die Menschen vor Ort, die globale Gesundheitsprogramme mitgestalten und umsetzen, direkt unterstützen, unter anderem durch das Calestous Juma Science Leadership Fellowship in Afrika (…)

    Das Grand Challenges Annual Meeting, das in den ersten 15 Jahren in 11 Ländern stattfand, bringt jedes Jahr Mitglieder des Netzwerks von Partnern aus der Grand Challenges-Familie und darüber hinaus zusammen, (…)“

    https://www.corodok.de/sie-planspielen-weiter-2025-kommt-die-naechste-pandemie/

    ·

  76. Ζαχαρίας Κυπριώτης Says:

    ·

    08.12.2022

    Totale Versklavung im Finanzbereich | TEIL I – Ernst Wolff im Gespräch mit Claus Roppel

    gJlpFfOckOs

    ·
    ·

    11.12.2022

    Menschenfeindliche Agenda | TEIL II – Ernst Wolff im Gespräch mit Claus Roppel

    VdKzEsp4fwY

    ·
    ·

  77. ედვარდ ფონ როი Says:

    ·

    08.12.2022 · Prof. Peter C Gøtzsche · @PGtzsche1

    Serious harms of the COVID-19 vaccines, preprint of systematic review: bit.ly/3F4ekRu. Severe harms common after boosters. Balance benefits/harms becomes negative in low-risk groups such as children and people who have already acquired natural immunity.

    t.co/6mwpKpYJpX = medrxiv.org/content/10.1101/2022.12.06.22283145v1

    twitter.com/PGtzsche1/status/1600735850572443649

    ·
    ·

    … article is a preprint and has not been peer-reviewed …

    doi: 10.1101/2022.12.06.22283145

    ·

    Peter C Gøtzsche, Maryanne Demasi

    Serious harms of the COVID-19 vaccines: a systematic review

    Results

    We included 18 systematic reviews, 14 randomised trials, and 34 other studies with a control group. Most studies were of poor quality. The most reliable one was a systematic review of regulatory data on the two pivotal randomised trials of the mRNA vaccines. It found significantly more SAEs of special interest with the vaccines than with placebo, and the excess risk was considerably larger than the benefit, measured as the risk of hospitalisation. The adenovirus vector vaccines increased the risk of venous thrombosis and thrombocytopenia, and the mRNA-based vaccines increased the risk of myocarditis, with a mortality of about 1-2 per 200 cases. We also found evidence of serious neurological harms, including Bell’s palsy, Guillain-Barré syndrome, myasthenic disorder and stroke, which are likely due to an autoimmune reaction, as has been suggested also for the HPV vaccines. Severe harms, i.e. those that prevent daily activities, were hugely underreported in the randomised trials. These harms were very common in studies of booster doses after a full vaccination and in a study of vaccination of previously infected people.

    Discussion

    Serious and severe harms of the COVID-19 vaccines have been ignored or downplayed, and sometimes been deliberately excluded by the study sponsors in high impact medical journals. This area needs further study. Authorities have recommended virtually everyone get vaccinated and receive booster doses. They fail to consider that the balance between benefits and harms becomes negative in low-risk groups such as children and people who have already acquired natural immunity.

    medrxiv.org/content/10.1101/2022.12.06.22283145v1

    ·

  78. dhelpra jeshile Says:

    ·

    05.12.2020 · Dominik Kettner (Kettner-Edelmetalle. Gold & Silber.)

    „Unser Geld bekommt ein VERFALLSDATUM“ — Ernst Wolff

    Ernst Wolff über die aktuelle Situation unserer Finanzsysteme.

    _DKQTDFCH8Q

    ·
    ·

    26.08.2021 · Ernst Wolff

    Ernst Wolff beim WEFF 2021

    In Davos und nicht auf dem WEF, sondern dem WEFF (Wachstum, Erde, Frieden, Freiheit).

    VM-sNKNd-CU

    ·
    ·

    15.12.2021 · Gunnar Kaiser

    „Wir stehen vor Umwälzungen, die sich niemand ausmalen kann!“ — Ernst Wolff über den Great Reset

    Wird die Pandemie nur als Vorwand für etwas viel Größeres missbraucht? Ist der Great Reset konkreter Plan oder bloße Buchphantasie? Wie kann es sein, dass seit Beginn der Krise nationale Regierungen im Gleichschritt marschieren?

    „Geld regiert die Welt, und wer das meiste Geld hat, hat auch die größte Macht“, sagt Journalist und Autor. Ernst Wolff spricht von dem, was er den digital-finanziellen Komplex nennt. Eine Zusammenballung von Vermögensverwaltungen und Big-Tech-Unternehmen, die uns mittels (kreativer) Zerstörung von Wirtschaft, Gesellschaft und Finanzsystem in die totale Kontrolle und biometrische Erfassung treiben will. Ein digital-finanzieller Komplex, dessen Weisungsgewalt sich kein Staat und keine Regierung langfristig entziehen kann.

    „Von jetzt an kann nur noch erbarmungslos Geld gedruckt werden.“

    Wolff über das Ende unseres Geldsystems, programmierbares Geld, Kryptowährungen …

    zj3CO5kXqGM

    ·
    ·

    21.08.2022

    Ernst Wolff beim WEFF in Davos, 21. August 2022

    W wie Wachstum, E wie Erde, F wie Frieden und F wie Freiheit … WEFF.

    ( Das WEFF in Davos möchte mittels Vorträgen und Diskussionen die Auswirkungen von menschlichen Aktivitäten diagnostizieren und praktische Lösungsansätze für ein würdevolles Leben aller (auch zukünftiger Generationen) erarbeiten. Unendliches materielles Wachstum (Zwang) ist krank und zerstörerisch – geistiges Wachstum jedoch macht Sinn. Die Erde gehört niemandem – ihre Früchte allen. Frieden (Gewaltverbot Art. 2 der UNO-Charta; Art. 24 = Zweck der Eidgenossenschaft) und Freiheit (Meinungsäußerungs-Freiheit, Unabhängigkeit, Souveränität, Freiheit von unnatürlicher und struktureller Gewalt, Freiheit von Verschuldung, Freiheit von Erpressungssystemen etc.) – danach sehnen sich die allermeisten Menschen. Deswegen setzt das WEFF auf sinnvolles Wachstum für Erde, Frieden und Freiheit. )

    jHL5WEIn4LM

    ·
    ·

    01.11.2022 · Dominik Kettner

    „Es hängt jetzt davon ab, wie viele sich wehren.“ (Ernst Wolff)

    Krisen erschüttern die Gesellschaft, und Regierungen entwickeln aktualisierte und völlig undurchsichtige Pläne. Währenddessen kämpfen viele ums Überleben, weil alles sehr teuer wird.

    Ernst Wolff zu Gast bei Dominik Kettner.

    vgmzcigqLqc

    ·
    ·

  79. Lorenz Wachtendonk Says:

    “mоdRNA, incorrectly named mRNA, harms or kills. mоdRNA, fälschlicherweise als mRNA bezeichnet, schädigt oder tötet.”

    ·
    ·

    12.12.2022 · Aus der Rechtsprechung · Pfälzisches Oberlandesgericht Zweibrücken

    ·

    Verfahrensgang

    Amtsgericht Pirmasens, Beschluss vom 1. Februar 2022, Az. 1 F 421/21

    Oberlandesgericht Zweibrücken, Beschluss vom 28. Juli 2022, Az. 2 UF 37/22

    ·

    Der nachdrückliche Wunsch einer 15–Jährigen gegen COVID-19 geimpft zu werden ist als Akt der Selbstbestimmung in besonderem Maße beachtlich

    Der 2. Familiensenat hat entschieden, dass die strikte Ablehnung der Impfung durch die alleinsorgeberechtigte Kindesmutter einen Sorgerechtsmissbrauch darstellt, der dem Kindeswohl zuwiderläuft und den Teilentzug der elterlichen Sorge in Bezug auf die Befugnis zur Entscheidung über eine Covid-19 Impfung und die Anordnung eines Ergänzungspflegers rechtfertigt.

    Die Kindesmutter übt die elterliche Sorge für ihre 15-jährige Tochter alleine aus. Das Mädchen lebt auf eigenen Wunsch seit Februar 2020 nicht mehr bei der Mutter und verweigert die Rückkehr in den mütterlichen Haushalt. Nachdem die Jugendliche seit längerer Zeit den Wunsch geäußert hat, gegen Corona geimpft zu werden und die Kindesmutter diese Impfung strikt ablehnt, hat das Jugendamt im November 2021 ein Verfahren vor dem Amtsgericht – Familiengericht – Pirmasens eingeleitet. Das Familiengericht hat daraufhin der Kindesmutter die elterliche Sorge in dem Teilbereich des Rechts zur Entscheidung über eine Covid-19 Impfung entzogen und die Ergänzungspflegschaft angeordnet.

    Die hiergegen gerichtete Beschwerde der Kindesmutter hatte keinen Erfolg. Zur Begründung hat der Senat ausgeführt, dass im Falle einer Kindeswohlgefährdung das Familiengericht diejenigen Maßnahmen zu treffen habe, die zur Abwehr der Gefahr [als erforderlich gelten], wenn das alleinsorgeberechtigte Elternteil hierzu nicht gewillt oder in der Lage sei. Nach dem persönlichen Eindruck des Senates bestünden weder Zweifel an der Eignung der Minderjährigen, die Tragweite der Impfentscheidung zu erfassen, noch an der Ernsthaftigkeit auch künftig jeglichen Kontakt zur Mutter abzulehnen.

    Solange das Kind aber jeglichen Kontakt zur Mutter ablehne und sich die Mutter ihrerseits dem Impfwunsch des Kindes von vornherein verschließe, sei eine Risikoabwägung und letztlich eine Entscheidung über die Frage, ob eine Schutzimpfung wahrgenommen werde, nicht in konstruktiver und kindeswohldienlicher Weise möglich.

    Die im Rahmen der persönlichen Anhörung der Kindesmutter – im Beisein der Minderjährigen – abermals geäußerte strikte Ablehnung der Impfung habe der Senat weiterhin als einen dem Kindeswohl zuwiderlaufenden, nachhaltig ausgeübten Sorgerechtsmissbrauch, der den angeordneten Teilentzug der elterlichen Sorge gebiete, gewertet.

    Die COVID-19 Impfung sei für die Minderjährige von erheblicher Bedeutung, dieser nachdrückliche Impfwunsch sei aufgrund des Alters des Kindes als Akt der Selbstbestimmung in besonderem Maße beachtlich. Darauf, dass bei der Minderjährigen keine besonderen Impfrisiken vorgelegen und die Schutzimpfungen nunmehr gemäß der Empfehlung der STIKO erfolgt seien, käme es nicht an.

    Die Entscheidung ist nicht anfechtbar.

    https://olgzw.justiz.rlp.de/de/startseite/detail/news/News/detail/aus-der-rechtsprechung-der-nachdrueckliche-wunsch-einer-15-jaehrigen-gegen-covid-19-geimpft-zu-werd/

    ·

    12.12.2022 · LTO · Legal Tribune Online

    Jugend­liche darf sich gegen den Willen der Mutter impfen lassen

    Ein 15 Jahre altes Mädchen hat nach einer gerichtlichen Entscheidung auch gegen den Willen der Mutter Anspruch auf eine Corona-Impfung. Der zweite Familiensenat des Pfälzischen Oberlandesgericht (OLG) Zweibrücken entschied nach einer Mitteilung vom Montag, dass die strikte Ablehnung der Impfung einen Missbrauch des Sorgerechts darstelle, der gegen das Kindeswohl gerichtet sei (Beschluss vom 28. Juli 2022, Az. 2 UF 37/22). Die bereits Ende Juli getroffene Entscheidung des Oberlandesgerichts kann nicht mehr angefochten werden und ist rechtskräftig.

    https://www.lto.de/recht/nachrichten/n/olg-zweibruecken-corona-covid19-impfung-freiwillig-jugendliche-sorgerecht-familienrecht/

    ·
    ·

    “The nucleoside-modified mRNA — mоdRNA — harms or kills. Die Nukleosid-modifizierte mRNA — mоdRNA — schädigt oder tötet.”

  80. Lorenz Wachtendonk Says:

    “mοdRNA, incorrectly named mRNA, harms or kills. mοdRNA, fälschlicherweise als mRNA bezeichnet, schädigt oder tötet.”

    ·
    ·

    „the mean age was 15.9 years, and there was male preponderance, at 90.3%“

    [ Betrifft die Myokarditis bzw. Perikarditis nach Verabreichung („Impfung“) von modRNA beschwichtigend genannt „mRNA“. ]

    [ Das Durchschnittsalter der Opfer des nicht erforderlichen Menschenversuchs betrug 15,9 Jahre, dabei sind 90,3 % der durch die experimentelle Gentherapie Geschädigten Jungen oder Männer. ]

    [ LGE = Late Gadolinium Enhancement, die Anreicherung von Gadolinium-haltigem Kontrastmittel bei der kardialen MRT, Magnetresonanztomographie ]

    ·

    05.12.2022 / published online December 5, 2022 / JAMA Pediatr.

    Jun Yasuhara, Kaihei Masuda, Tadao Aikawa, Takuro Shirasu, Hisato Takagi, Simon Lee, Toshiki Kuno

    doi:10.1001/jamapediatrics.2022.4768

    Myopericarditis After COVID-19 mRNA Vaccination Among Adolescents and Young AdultsA Systematic Review and Meta-analysis

    Abstract

    Importance Published data on COVID-19 mRNA vaccine–associated myopericarditis in adolescents and young adults have been derived from small case series, national population-based studies, or passive reporting systems. Pooled evidence from a larger, international cohort is scarce.

    Objective

    To investigate the clinical features and early outcomes associated with myopericarditis after COVID-19 mRNA vaccination in a heterogeneous population of adolescents and young adults.

    Data Sources

    PubMed and EMBASE were searched through August 2022. Language restrictions were not applied.

    Study Selection

    Observational studies and case series describing COVID-19 vaccine–associated myopericarditis in adolescents and young adults aged 12 to 20 years and reporting clinical characteristics and early outcomes were included.

    Data Extraction and Synthesis

    Two independent investigators extracted relevant data from each study. One-group meta-analysis in a random effects model was performed. The Preferred Reporting Items for Systematic Reviews and Meta-analysis and Meta-analysis of Observational Studies in Epidemiology reporting guidelines were followed. (…)

    Baseline Characteristics

    The baseline characteristics are summarized in Table 1, with characteristics in the observations studies provided eTable 3 in the Supplement , and characteristics in the case series provided in eTable 4 in the Supplement. The pooled estimates from 1-group meta-analysis in a random-effects model are presented in Table 2 and eFigure 1 in the Supplement. The pooled estimate of the mean age was 15.9 (95% CI, 15.5-16.2) years, and there was male preponderance, at 90.3% (95% CI, 87.3%-93.2%) of the population. (…)

    (…)

    Myocarditis occurred primarily after the second vaccination in young males (1 case per 12 361 individuals in male adolescents vs 1 case per 144 439 individuals in female adolescents; 0.56 cases per 100 000 individuals after the first dose vs 8.09 cases per 100 000 individuals after the second dose in males).48 Within the ages of 12 to 17 years, males were 7.2 times more likely to develop myocarditis following COVID-19 vaccination compared with females and myocarditis incidence was 6.8 times higher after the second dose than the first dose.51 Our results are consistent with these reports, suggesting that myocarditis incidence after COVID-19 mRNA vaccination is rare and occurred mainly after the second dose in males. The incidence of myocarditis appears to be different among mRNA vaccines. In our study, almost all the cases of myocarditis were seen after the BNT162b2 vaccine [ tozinameran, Comirnaty, von Pfizer / BioNTech ]. In contrast, a higher risk of myocarditis with mRNA-1273 [ elasomeran, Spikevax, von Moderna ] compared with BNT162b2 has been observed in large observational studies.52-54 (…)

    Clinical Features of Myopericarditis Following COVID-19 Vaccination

    The most common presenting symptoms of myopericarditis were chest pain (83.7% [95% CI, 72.7%-94.6%] of patients), fever (44.5% [95% CI, 16.9%-72.0%] of patients), headache (33.3% [95% CI, 8.6%-58.0%] of patients) and dyspnea or respiratory distress (25.2% [95% CI, 17.2%-33.1%] of patients) (Table 2; eFigure 1 in the Supplement). The most common medication used for treatment was a nonsteroidal anti-inflammatory drug (81.8% [95% CI, 75.3%-88.3%] of patients), followed by glucocorticoid (13.8% [95% CI, 6.7%-20.9%] of patients) and intravenous immune globulin (12.0% [95% CI, 3.8%-20.2%] of patients). Colchicine was also used in 7.3% (95% CI, 4.1%-10.4%) of patients.

    Troponin level was elevated in 84.5% (95% CI, 75.1%-94.5%) of patients (Table 2). Electrocardiography findings showed ST-segment elevation or depression in 53.0% (95% CI, 34.6%-71.3%) of patients, T-wave changes in 14.5% (95% CI, 5.1%-24.0%) of patients, and nonsustained ventricular tachycardia in 5.3% (95% CI, 2.5%-8.1%) of patients. As for echocardiography findings, mean LVEF was 62.1% (95% CI, 59.1%-65.1%), and 15.6% (95% CI, 11.7%-19.5%) of patients demonstrated LV systolic dysfunction (eFigure 1 in the Supplement). Notably, most patients with LV systolic dysfunction had mild dysfunction (14.1% [95% CI, 10.2%-18.1%] of patients), 1.3% (95% CI, 0%-2.6%) of patients had moderate dysfunction, and 1.3% (95% CI, 0%-2.6%) of patients had severe dysfunction (Figure 2). Pericardial effusion was seen in 5.1% (95% CI, 0.6%-9.6%) of patients. CMR was performed in 199 of 262 patients (80.7%) and the timing of CMR ranged between 3 to 28 days after the onset of myopericarditis. CMR revealed late gadolinium enhancement (LGE) in 87.2% (95% CI, 79.8%-94.7%) of patients (Figure 2). Myocardial edema, defined as abnormally high signal intensity on T2-weighted imaging or prolonged T2 relaxation time on T2 mapping, was seen in 58.0% (95% CI, 33.5%-82.5%) of patients (Table 2; eFigure 1 in the Supplement).

    jamanetwork.com/journals/jamapediatrics/fullarticle/2798866

    ·
    ·

    12.12.2022 / 12. Dezember 2022 / Clemens Haug / mdr

    Metastudie: Myokarditis nach Impfung bei Jugendlichen in 1,3 Prozent der Fälle schwer

    (…) Myokarditis nach Corona-Impfung meist bei männlichen Jugendlichen nach zweiter Impfdosis

    Im Fachmagazin JAMA Pediatrics berichten Jun Yasuhara und Kollegen von einer Metaanalyse, die insgesamt 23 Studien mit 854 Patientinnen und Patienten im Alter von zwölf bis 20 Jahren einschloss, die nach einer Covid-19-Impfung eine Myokarditis entwickelt hatten. Die meisten Jugendlichen (90,3 Prozent) waren männlich, das Durchschnittsalter betrug 15,9 Jahre. Wie schon aus vorangegangenen Untersuchungen bekannt, traten die Myokarditiden (74,4 Prozent) nach der zweiten Impfdosis auf.

    In fast allen Fällen hatten die Jugendlichen den Impfstoff von Biontech/Pfizer erhalten, doch das halten die Autoren eher für einen Effekt, der durch Auswahl der in den Studien verwendeten Impfstoffe zustande kam. Bevölkerungsweite Monitorings zur Impfsicherheit zeigen, dass die Nebenwirkung etwas häufiger nach einer Impfung mit dem Moderna Impfstoff Spikevax auftritt.

    1,3 Prozent der Betroffenen brauchen Medikamente für Herzfunktion

    Die betroffenen Jugendlichen klagten in 83,7 Prozent der Fälle über Brustschmerzen, in 33,3 Prozent über Kopfschmerzen und in 25,2 Prozent über Probleme beim Atmen. 84,5 Prozent zeigten erhöhte Troponin-Werte, ein Eiweiß, das auf beschädigte Herzmuskelzellen hinweist. 53 Prozent hatten zudem auffällige EKG-Werte. Bei 14,5 Prozent waren die T-Wellen erhöht oder abgesenkt, 5,3 Prozent erlebten Herzrasen. 87,2 Prozent zeigten bei der MRT Diagnose-Technik Late Enhancement ein positives Ergebnis, die Entzündung war im Kernspintomografen also zu sehen. (…)

    mdr.de/wissen/corona-covid-impfung-myokarditis-jugendliche-schwere-faelle-selten-102.html

    ·
    ·

    “The nucleoside-modified mRNA — mοdRNA — harms or kills. Die Nukleosid-modifizierte mRNA — mοdRNA — schädigt oder tötet.”

  81. "Stoppt die mRNA-Gentherapien." Says:

    ·

    Product name: Gadolinium

    Also marketed in the EU under the names:

    Dotarem; Gadograf; Gadopentetat Insight; Gadopentetat-Dimeglumin; Gadopentetat-MRT-ratiopharm; Gadopentetate Curagita; Gadopentetate Insight; Gadopentetsyrad imegluminat Insight; Gadopentetsäure Insight; Gadovist; Magnegita; Magnevision; Magnevist; Magnograf; Marktiv; MR-Lux; MultiHance; Omniscan; Primovist; Prohance; Vasovist

    Active substance:

    gadodiamide, gadopentetic acid, gadobenic acid, gadoxetic acid, gadoteridol, gadobutrol and gadoteric acid

    Indication:

    The gadolinium-containing contrast agents (GdCAs) are intravenous agents used for contrast enhancement with magnetic resonance imaging (MRI) and with magnetic resonance angiography (MRA)

    ec.europa.eu/health/documents/community-register/html/ho15161.htm

    ·

    Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte
    BfArM

    29.04.2022 – Bescheid im Stufenplanverfahren: Verlängerung der Ruhensanordnung

    Für gadoliniumhaltige Kontrastmittel ist das Ruhen der Zulassungen bis zum 28.02.2024 verlängert worden.

    (…)

    Die Fach- und Gebrauchsinformationen von Kontrastmitteln, die Gadobutrol, Gadotersäure, Gadoteridol, Gadoxetsäure zur intravenösen Anwendung, Gadobensäure zur intravenösen Anwendung in der Leberbildgebung sowie Gadotersäure und Gadopentetsäure zur intraartikulären Anwendung enthalten, sind zu aktualisieren. Hierzu sind dem BfArM innerhalb von 30 Tagen nach Zustellung dieses Bescheides entsprechende Variations einzureichen.

    Das Ruhen bzw. die Einschränkung der Zulassungen können aufgehoben werden, wenn die betroffenen Zulassungsinhaber Daten vorlegen, die einen zusätzlichen signifikanten Nutzen der entsprechenden Kontrastmittel in einer bestimmten Patientengruppe beweisen oder wenn die Kontrastmittel so verändert wurden, dass diese Gadolinium nicht mehr signifikant freisetzen oder in Geweben ablagern.

    bfarm.de/SharedDocs/Risikoinformationen/Pharmakovigilanz/DE/RV_STP/g-l/gadolinium-kernspin-neu.html

    ·

    13.12.2017 / Bonn, 13. Dezember 2017

    Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte
    BfArM

    ABTEILUNG Pharmakovigilanz

    75.03-3822-V-16875-36138/17

    Abwehr von Gefahren durch Arzneimittel, Stufe II

    Änderung der Arzneimittel-Zulassungen infolge des uropäischen Risikobewertungsverfahrens (EMEA/H/A-31/1437) gemäß Artikel 31 der Richtlinie 2001/83/EG von Gadolinium enthaltenden Kontrastmitteln für die Verwendung beim Menschen mit einem oder mehreren der Wirkstoffe „Gadobensäure, Gadobutrol, Gadodiamid, Gadopentetsäure, Gadotersäure, Gadoteridol, Gadoversetamid und Gadoxetsäure“

    Hier: Umsetzung des Durchführungsbeschlusses der EU-Kommission C(2017) 7941 vom 23.11.2017 Bescheid vom 13.12.2017, Gesch.Z.: 75.03-V-16875-35506/17

    (…) Feststellungsbescheid:

    Es wird festgestellt, dass für die in der Anlage aufgeführten Arzneimittel eine Voraussetzung für den Widerruf vorliegt bzw. vorgelegen hat. Die Arzneimittel dürfen folglich nicht mehr in Verkehr gebracht werden.

    gadolinium_bescheid20171213.pdf

    Die Funktionsstruktur-Nummer (SKNR) lautet: 6506

    Stichwort: „Gadolinium Referral (Durchführungsbeschluss der Kommission C(2017) 7941 vom 23.11.2017)“.

    gadolinium_feststellungsbescheid20171213.pdf

    ·

    16.02.2022 / 16. Februar 2022 — Ärzteblatt

    COVID-19: Impfstoffmyokarditis in Magnetresonanztomografie erkennbar

    Die Untersuchung wird mit dem Kontrastmittel Gadolinium durchgeführt.

    aerzteblatt.de/nachrichten/131845/COVID-19-Impfstoffmyokarditis-in-Magnetresonanztomografie-erkennbar

    ·
    ·

    Myokarditis: Meist mit Defektheilung

    Carsten Tschöpe und Uwe Kühl

    Deutsches Ärzteblatt

    Myokarditis: Meist mit Defektheilung. Dtsch Arztebl 2015; 112(38)

    DOI: 10.3238/PersKardio.2015.09.18.06 ]

    Prof. Dr. med. Carsten Tschöpe
    Dr. rer. nat. Uwe Kühl

    (…) Da für eine erfolgreiche Erregerelimination infizierte Herzmuskelzellen durch die ins Gewebe eingewanderten Entzündungszellen zerstört werden müssen, liegt jedoch fast immer eine Defektheilung vor (1). Gelingt es nicht frühzeitig, den infektiösen Erreger zu eliminieren, entwickelt sich eine chronische Infektion, die mit oder ohne Begleitentzündung ablaufen und das Myokard weiter schädigen kann (2, 3). Klingt dagegen die Entzündungsreaktion trotz erfolgreicher Elimination der auslösenden Noxe nicht spontan ab, liegt eine postinfektiöse chronisch-entzündliche Kardiomyopathie vor (4). (…)

    Die MRT-basierte Gewebecharakterisierung kann Hinweise für eine entzündliche Myokarderkrankung ergeben („Lake-Luise-Kriterien“), wobei dissiminierte fokale Entzündungsherde oder diffuse geringe Entzündungsprozesse oftmals nicht erfasst werden (5). Bildgebende Verfahren können eine direkte Gewebediagnostik/Endomyokardbiopsie, die qualitativ und quantitativ verschiedene Virussubtypen und unterschiedliche Entzündungszellpopulationen erfasst, in keinem Stadium der Myokarditis ersetzen.

    So erlaubt nur die Biopsie-basierte Entzündungsdiagnostik bei Nachweis unterschiedlicher Zellinfiltrate von Lymphozyten (CD3, Leukozyten, Eosinophilen, Riesenzellen) und Makrophagen (Foto) (CD68/Mac1) eine definitive Diagnostik und Zugang zur Differenzialdiagnostik (zum Beispiel Riesenzellmyokarditis, Aktive oder Borderline Myokarditis). Auch erlauben immunhistologische Ergebnisse, wie zum Beispiel der Nachweis von Perforin-positiven zytotoxischen T-Zellen, Aussagen zur Prognose (6). (…)

    aerzteblatt.de/app/print.asp?id=172001

    ·

    Myokarditis: Meist mit Defektheilung

    Carsten Tschöpe und Uwe Kühl

    Deutsches Ärzteblatt

    researchgate.net/publication/356825378_Myokarditis_Meist_mit_Defektheilung

    Tschöpe Carl, Kühl Uwe: »Myokarditis – Meist mit Defektheilung«. In: Deutsches Ärzteblatt 112, S. 38

    books.google.de/books?id=lQC4DAAAQBAJ&pg=PT255&lpg=PT255&dq=%22Myokarditis:+Meist+mit+Defektheilung%22+%22%C3%A4rzteblatt+112%22+%22s.+38%22&source=bl&ots=nv9-ZRbMdZ&sig=ACfU3U1UoxfT9_S25Vh3XuYPPsOOMg6JPg&hl=de&sa=X&ved=2ahUKEwjMjfvW4_X7AhWU7KQKHftcCtIQ6AF6BAgIEAM#v=onepage&q=%22Myokarditis%3A%20Meist%20mit%20Defektheilung%22%20%22%C3%A4rzteblatt%20112%22%20%22s.%2038%22

    ·

  82. Lucien Mirabeau Says:

    24.08.2022 / Aletheia

    „Größter Medizinskandal aller Zeiten.“ Indikation, Kontraindikationen und Nutzen-Schaden-Verhältnis der COVID-Impfung

    Gemeinsam mit 16 Kollegen hat Prof. Dr. Andreas Sönnichsen, von Wissenschaftliche Initiative Gesundheit für Österreich, eine umfassende Studie zur Evidenz-Bestimmung der Corona-Impfungen ausgearbeitet. Die Ergebnisse sind erschreckend: Die Tatsache, dass die Covid-Impfung als Massenimpfung weltweit durchgeführt wird, bezeichnet Prof. Sönnichsen daher als „den größten Medizinskandal aller Zeiten.“

    https://www.aletheia-scimed.ch/de/groesster-medizinskandal-aller-zeiten-neuste-studie-zur-covid-impfung/

    ::

    26.07.2022 / 26. Juli 2022 / Herausgeber: Wissenschaftliche Initiative Gesundheit für Österreich / Aletheia

    Indikation, Kontraindikationen und Nutzen-Schaden-Verhältnis der COVID-Impfung

    Eine Zusammenfassung der wichtigsten Studienevidenz

    Herausgeber: Wissenschaftliche Initiative Gesundheit für Österreich

    Autoren und Unterstützer: Prof. a.D. Dr. Andreas Sönnichsen, Salzburg (A), München (D), Prof. Dr. Dr. Christian Schubert, Innsbruck (A), Dr. Gunter Frank, Heidelberg (D), Dr. Margaretha Griesz-Brisson, London (UK), Dr. Markus Wegscheider, Zell am Ziller (A), et al.

    aletheia-scimed.ch/wp-content/uploads/2022/08/Evidenzzusammenfassung-COVID-Impfung_26072022-1.pdf

    ::

    Klicke, um auf Evidenzzusammenfassung-COVID-Impfung_26072022-1.pdf zuzugreifen

    ::

    Prof. Sönnichsen über Corona Impfungen „Größter Medizinskandal aller Zeiten“

    https://www.bitchute.com/video/sJSIDso5WPsv/

    https://www.bitchute.com/video/NgvKV1m8ZtFM/

    https://odysee.com/@AllesVerschw%C3%B6rung!!!:7/Prof.-S%C3%B6nnichsen-%C3%BCber-Corona-Impfungen_-%E2%80%9EGr%C3%B6%C3%9Fter-Medizinskandal-aller-Zeiten%E2%80%9C-1080p-hls:4

    tat_GUnJ-bA

    ::
    ::

    Dr. Peter McCullough la situación de los no vacunados

    https://www.bitchute.com/video/0kLYvuqmw5Lk/

    Dr. Peter McCullough zum Gesundheitszustand der Ungeimpften

    https://www.bitchute.com/video/04xSmOKKeZbv/

    ::

    ‘It looks like the messenger RNA IS transferring from the vaccinated to the unvaccinated’ ~ Dr. Peter McCullough

    https://odysee.com/@Sasquatch:6/aabbthyssssssgtfffff:6

    https://www.bitchute.com/video/VatRfPHWVIve/

    ::
    ::

    Dr. Peter McCullough: The Vaccines Are NOT Safe For Human Use. Pull Them off the Market.

    „On two occasions the CDC and FDA doctors have said (in March and June 2021), after reviewing the post-vaccine deaths, that NONE of the deaths were related to the vaccine. NONE. That first report that came out in March, that’s when I got a sick feeling in my stomach. And I said, ’something’s not right here‘, and I think that was medical malfeasance. Malfeasance is wrong doing by people in positions of authority.“

    „In 1976 we got to 25 deaths with the Swine flu vaccine, and the program was shut down. That became the standard for the maximum deaths to shut down a product. Fifty deaths for a produce and its GONE. And then suddenly for Covid vaccines we see a new product introduced, and going ahead, without any concern at 9000+ deaths by July 9th 2021.“

    „December 10th, 2020 is very important time. Around December 10th the Trusted News Initiative was announced,. The BBC announced it, but all the MSM was on board– CNN CNBC, ABC, the media, the local media, and it said we are ONLY going to produce information and publish information that promotes vaccines, and we are going to squash any information that could create vaccine hesitancy. PERIOD. That means early treatment, that means vaccine safety. And the Medical director of Youtube came out and said — we’re with it, and Zuckerberg came out in support on social media and Twitter– we’re with it. So the whole world knew they were only going to get one story on the vaccine — its good for you, take it.“

    Dr. Peter McCullough, Excerpts from a presentation at Andrews University Village Church in Berrien Springs, Michigan, August 20, 2021

    Why are we vaccinating children against COVID-19?

    „Thus, based on the deaths reported in VAERS following COVID-19 inoculation, and assuming the inoculation-related deaths are reported in the same ratio as expected deaths, the actual number of deaths strongly related to the COVID-19 inoculation should be scaled up by factors of 100−200.“

    https://www.bitchute.com/video/41pFSWndmfI3/

    ::

    Dr. McCullough: Vaccines Not Safe For Human Use

    This is the last 19 minutes of a 2-hour interview with Dr. Peter McCullough who laid it on the line like he never has before – namely that the vaccines, although they do offer a slight advantage against death in the older age groups, still have so many side effects that they cannot be deemed safe for any age group. And this was one of Dr. McCullough’s jobs for the federal government.

    https://odysee.com/@StillReport:8/Dr-McCullough-Vaxes-Not-Safe:1

  83. zacharias kypriotis Says:

    ·

    Hans-Martin Schönherr-Mann

    Philosoph Schönherr-Mann ist Professor für Politische Philosophie an der Ludwig-Maximilians-Universität München und Dozent an der Hochschule für Politik München.

    Zu seinen Forschungsschwerpunkten zählen die Philosophie des 20. Jahrhunderts insb. der französischen Philosophie, der Existenzialismus und die Dekonstruktion, die Philosophie des 19. Jahrhunderts und die Philosophie des deutschen Idealismus. Sein Interesse gilt der Praktischen Philosophie, der Philosophie der Bildung, der Politischen Philosophie und der Technikphilosophie.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Hans-Martin_Sch%C3%B6nherr-Mann

    ·
    ·

    „Die Politik der Furcht entmündigt!“ – Hans-Martin Schönherr-Mann im Gespräch

    Die Medizin als die „göttliche Gewalt“ verkörpert nicht bloß fundamentale Leitgedanken unserer Kultur, sondern hat sich zur regelrechten Grundlage der modernen Politik aufgeschwungen.
    Gegenüber der Medizin verliert der Bürger seine Mündigkeit und begibt sich in Expertenherrschaft. Diese Experten besitzen die exklusive Lizenz, uns zu verkünden, was es bedeutet, krank zu sein und, dass Krankheit etwas Allgegenwärtiges ist.

    Im Gespräch mit mir spricht Hans-Martin Schönherr Mann, Professor für Politische Philosophie an der LMU München, über den sprachlichen Trick, den Begriff der Verantwortung – ursprünglich eine individuelle Kompetenz der Mündigkeit – mit dem Pflichtbegriff zu verbinden. Besteht die staatliche Pflicht, sich auf eine gewisse Art und Weise zu verhalten, wird nun nicht mehr auf die Verantwortung des Einzelnen vertraut. Der Einzelne ist vielmehr in der Verantwortung, eben jene Verhaltensmaßregelungen konkret zu befolgen.

    Wir sprechen auch über die gesellschaftliche Lust, sich etwas vorschreiben zu lassen und den Erfolg machiavellistischer und apokalyptischer Politik, die, wie die Medizin seit eh und je, mit Angst und Weltuntergangsszenarien arbeitet. In dem Moment, in dem vom Worst Case Szenario ausgegangen werden kann, setzt das Denken aus.

    Hans-Martin Schönherr-Mann ist deutscher Philosoph, Professor für politische Philosophie am Geschwister-Scholl-Institut der LMU München und Dozent an der Hochschule für Politik München, sowie Autor zahlreicher Bücher. Sein Werk „Die Lebenskünstlerin und ihr Herr. Über die Medizinisierung der Welt“ erscheint Anfang 2023 im Matthes & Seitz Verlag Berlin.

    ·

    Gastgeber Gunnar Kaiser ist Schriftsteller und Philosoph und Autor von

    Der Kult · Über die Viralität des Bösen · Rubikon Verlag

    https://www.rubikon.news/artikel/der-kult

    https://www.rubikon.news/buecher

    sowie von

    Die Ethik des Impfens · Über die Wiedergewinnung der Mündigkeit · Europa Verlag

    https://www.europa-verlag.com/Buecher/6626/DieEthikdesImpfens.html

    Gunnar Kaisers neues, in zehn Wochen erhältliches Buch lässt sich bereits vorbestellen

    Die Abschaffung des Menschen · Wie das Metaversum uns überflüssig macht · Europa Verlag

    Erstauflage / 1. Edition, 9. März 2023

    ISBN 978-3-95890-516-0

    Gebundene Ausgabe ‏ : ‎ 304 Seiten
    ISBN-10 ‏ : ‎ 3958905161
    ISBN-13 ‏ : ‎ 978-3958905160

    https://www.europa-verlag.com/Buecher/6640/DieAbschaffungdesMenschen.html

    q3EwjDzBIfY

    ·
    ·

  84. Edward von Roy Says:

    ·

    “mοdRNA, incorrectly named mRNA, harms or kills. There is no pandemic, there is COVAX, a crime against humanity and a medical crime.”

    ·
    ·

    14.12.2022 · Michael Maier · Berliner Zeitung

    BioNTech: Informationen über Comirnaty-Impfstoff sind Geschäftsgeheimnis

    Der Hersteller des Covid-Impfstoffs Comirnaty erklärt, warum das Unternehmen Wert auf Vertraulichkeit legt.

    Das Pharmaunternehmen BioNTech besteht auf der Geheimhaltung von Details über seinen Corona-Impfstoff Comirnaty. Das geht aus einer Stellungnahme von BioNTech hervor, die das Unternehmen im Zuge einer Drittbeteiligung gemäß Informationsfreiheitsgesetz (IFG) abgegeben hat. Die Stellungnahme, die das Unternehmen dem Paul-Ehrlich-Institut (PEI) übermittelt hat, liegt der Berliner Zeitung vor. Das PEI hatte eine Anfrage laut IFG von fünf Chemieprofessoren zu behandeln, die um Aufklärung über die chemische Substanz des Impfstoffs und die Qualitätssicherung einzelner Chargen gebeten hatten.

    In der BioNTech-Stellungnahme an das PEI heißt es zunächst einleitend, „dass BioNTech in hohem Maße daran interessiert ist, dass der Anspruch auf Zugang zu amtlichen Informationen im gesetzlich zulässigen Umfang ermöglicht wird und wir uns weiterhin keineswegs gegenüber einer offenen Diskussion über unseren Impfstoff verschließen“. Gleichzeitig bittet BioNTech „aber um Verständnis, dass es in einem forschenden und wissensbasierten Unternehmen wie BioNTech, das in einem sehr kompetitiven Umfeld tätig ist, von erheblicher Bedeutung ist, vertrauliche Informationen zu schützen und unzulässige Veröffentlichungen zu vermeiden“. Ein Anspruch auf Information besteht nach Auffassung von BioNTech „nur im Hinblick auf ,amtliche Informationen‘“. Eine Auskunft sei für eine Behörde, in diesem Fall das PEI, auf „amtlichen Zwecken dienende gespeicherte Aufzeichnungen beschränkt“.

    Im Hinblick auf den COVID-19-Impfstoff teilt BioNTech dem PEI mit, dass die Behörde den Fragestellern keine Auskunft erteilen dürfe. So schreibt das Unternehmen, man sei der Auffassung, „dass BioNTech ein schutzwürdiges Interesse am Ausschluss des Informationszugangs zu Informationen über produktspezifische Toleranzbereiche für Qualitätsprüfungen ganz allgemein und insbesondere auch dem teilweise geschwärzten Chargenfreigabeersuchens (…) hat und dass eine Offenlegung dieser Informationen durch das PEI zu unterbleiben hat“. Zu den von den Wissenschaftlern nachgefragten Toleranzbereichen für die Qualitätsprüfung schreibt BioNTech: „Die angefragten produktspezifischen Toleranzbereiche gelten (…) unstreitig als Betriebs- und Geschäftsgeheimnisse und sind vollumfänglich vom Informationszugang ausgeschlossen.“ Die Empfehlung von Biontech an das PEI lautet: „Der Antrag auf Zugang zu produktspezifischen Toleranzbereichen von Comirnaty ist abzulehnen.“

    BioNTech besteht auf strikter Geheimhaltung unter anderem unter Berufung auf die Leitlinien der Weltgesundheitsorganisation (WHO). Diese machten „deutlich, dass von einer Vertraulichkeit ausgegangen wird und eine Offenlegung lediglich entsprechend einer Einzelvereinbarung erfolgen“ könne. Diese Position trage „der Tatsache Rechnung, dass der Hersteller im Rahmen der Chargenfreigabe der Behörde regelmäßig detaillierte Qualitäts- und Herstellungsinformationen übermittelt, welche (…) allgemein als Betriebs- und Geschäftsgeheimnisse anerkannt“ seien. Somit sei „es offenkundig, dass Pfizer das (…) Freigabeersuchen (einer Charge, Anm. d. Red.) und die darin enthaltenen Informationen zu Kontrollmethoden vertraulich an das PEI übermittelt hat, da eben gerade keine anderslautende Vereinbarung mit dem PEI bestand oder besteht“. BioNTech schreibt, dass seine „Zugänglichmachung von Betriebs- und Geschäftsgeheimnissen“ gemäß IFG nur gestattet sei, „wenn und soweit der Betroffene (hier: Biontech) seine Einwilligung erklärt“. Wörtlich: „Eine solche Einwilligung wird von BioNTech ausdrücklich nicht erteilt. Vielmehr widerspricht BioNTech der Zugänglichmachung.“

    berliner-zeitung.de/wirtschaft-verantwortung/biontech-informationen-ueber-comirnaty-impfstoff-sind-geschaeftsgeheimnis-li.297832

    ·
    ·

    “mοdRNA, fälschlicherweise mRNA genannt, schädigt oder tötet. Es gibt keine Pandemie, es gibt COVAX, ein Menschheitsverbrechen und globales Medizinverbrechen.”

    ·

  85. „Nebenwirkungen der Corona-Impfung sofort ernst nehmen“ Says:

    ·

    Fraktionen debattieren über Nebenwirkungen der Corona-Impfung

    „Nebenwirkungen der Corona-Impfung sofort ernst nehmen“ · Die Aktuelle Stunde · 16.12.2022, 14:05 ·

    Auf Verlangen der AfD-Fraktion befasst sich der Bundestag am Freitag, 16. Dezember 2022, mit dem nicht erforderlichen und Krankheit oder den Tod bringenden Gentherapie-Großversuch („Impfung“) gegen das Coronavirus. Für die Aussprache ist eine Stunde vorgesehen.

    (vgl. bei BT irs/15.12.2022)

    https://www.bundestag.de/dokumente/textarchiv/2022/kw50-de-aktuelle-stunde-nebenwirkung-corona-impfung-926942

    ·

  86. Эдвард фон Рой Says:

    „2О19 = 1919 + 1929“

    Außerdem sollte auch historisch argumentiert werden, nach der mathematischen Formel „2О19 = 1919 + 1929“.


    2020
    März 2020

    [ Otto Kölbl ] Otto Kolbl · University of Lausanne | UNIL · Section d’allemand and Maximilian Mayer · University of Bonn

    Otto Kolbl [ Kölbl ] ( University of Lausanne ) and Maximilian Mayer ( University of Nottingham / Ningbo China )

    .

    22.02.2021 · Christoph Bernet · Aargauer Zeitung

    ·

    Wie ein Germanistik-Doktorand und Mao-Bewunderer aus Lausanne zum Corona-Berater der deutschen Regierung wurde

    (…) Otto Kölbl (52) hat Gemanistik, Anglistik und Geschichte studiert. Den Österreicher hat es an den Lac Léman verschlagen: In einem 30-Prozent-Pensum nimmt er als extern finanzierter Prüfer Goethe-Sprachprüfungen an der Abteilung für Deutsche Sprache der Universität Lausanne ab. Daneben forscht und doktoriert er gemäss der Uni-Website zur «sozio-ökonomischen Entwicklung in China und anderen Entwicklungsländern sowie über deren Darstellung in den westlichen Medien».

    Kölbl wurde vom deutschen Innenministerium (BMI) Mitte März 2020 als Berater in ein internes Expertengremium berufen, wie die «Welt am Sonntag» schreibt. Dabei hat er keine akademische Ausbildung in den Bereichen Virologie, Epidemiologie oder Public Health oder Expertise in einem anderen pandemierelevanten Feld.

    Neben Germanistik-Doktorand Kölbl gehörten der Gruppe auch renommierte Fachleute wie der Direktor des Robert-Koch-Instituts, Lothar Wieler, an. Innerhalb von wenigen Tagen erfüllte das Expertengremium den Auftrag von Innenminister Horst Seehofer (CSU) und dessen Staatssekretär Markus Kerber. Seehofer machte sich Sorgen über die möglicherweise verheerenden Folgen, sollte der damals deutschlandweit geltende Lockdown wie geplant an Ostern beendet werden.

    Sein Staatssekretär Kerber stellte ein Team aus führenden Wissenschaftern von mehreren Forschungsinstituten und Universitäten zusammen. Gemeinsam sollten sie ein Papier erarbeiten, welches weitere harte Maßnahmen über Ostern hinaus legitimieren sollte, wie die «Welt am Sonntag» schreibt.

    Das Ministerium brauche ein Rechenmodell, «um mental und planerisch ‹vor die Lage› zu kommen». Dieses solle bei der Planung «weiterer Maßnahmen präventiver und repressiver Natur» helfen, schrieb Staatsekretär Kerber in einem E-Mail.

    Die Mitarbeit im Gremium verdankt der Lausanner Germanist Otto Kölbl einem Papier mit dem Titel «Von Wuhan lernen – es gibt keine Alternative zur Eindämmung von COVID-19». Dieses hatte er Anfang März gemeinsam mit dem Politologen Maximilian Meyer von der Universität Bonn verfasst – in seiner Freizeit.

    Meyer und Kölbl (…) plädierten sie für einen streng autoritären Ansatz bei der Eindämmung des Coronavirus und warnten eindringlich vor einer Durchseuchungsstrategie.

    Die Universität Lausanne erfuhr im März von Kölbls Publikation – und (…)

    Gemäß der «Welt am Sonntag» verfasste Kölbl darin große Teile des Abschnitts mit dem Titel «Schlussfolgerungen für Maßnahmen und offene Kommunikation». Dort plädierte er dafür, in der Öffentlichkeit den «worst case» zu verdeutlichen:

    « Um die gewünschte Schockwirkung zu erzielen, müssen die konkreten Auswirkungen einer Durchseuchung auf die menschliche Gesellschaft verdeutlicht werden. … Viele Schwerkranke werden von ihren Angehörigen ins Krankenhaus gebracht, aber abgewiesen, und sterben qualvoll um Luft ringend zu Hause. Das Ersticken oder nicht genug Luft kriegen ist für jeden Menschen eine Urangst. »

    Weiter schrieb Kölbl:

    « Kinder werden sich leicht anstecken, selbst bei Ausgangsbeschränkungen … Wenn sie dann ihre Eltern anstecken, und einer davon qualvoll zu Hause stirbt und sie das Gefühl haben, Schuld daran zu sein, weil sie z. B. vergessen haben, sich nach dem Spielen die Hände zu waschen, ist es das Schrecklichste, was ein Kind je erleben kann. »

    Gegenüber der Welt am Sonntag verteidigt Kölbl diese Rhetorik (…)

    aargauerzeitung.ch/schweiz/schockwirkung-erzielen-wie-ein-germanistik-doktorand-und-mao-bewunderer-aus-lausanne-zum-corona-berater-der-deutschen-regierung-wurde-ld.2105084

    ·

    09.02.2021 · Delia Friess · Internes Papier · FR · Frankfurter Rundschau

    ·

    Schwerer Vorwurf an Horst Seehofer (CSU): Politische Vereinnahmung von Forscher:innen in Geheimdokument?

    (…) In einem internen Papier des Innenministeriums (BMI) unter Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) mit dem Titel „Wie wir COVID-19 unter Kontrolle bekommen“, das bereits im April 2020 in den Medien zirkulierte, wurden Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie genannt. In dem Bericht wurde auch ein Worst Case-Szenario errechnet, demzufolge mehr als eine Millionen Menschen an dem Coronavirus sterben könnten. (…)

    Unter dem Schriftwechsel, der insgesamt über 200 Seiten umfasse, sollen auch E-Mails von Staatssekretär Markus Kerber sein, in denen er die Bearbeitung des Rechenmodells in Auftrag gibt, auf dessen Basis „Maßnahmen präventiver und repressiver Natur“ getroffen werden könnten. In nur vier Tagen sollen die Expert:innen das im April 2020 in verschiedenen Medien öffentlich gemachte „Geheimpapier“ erarbeitet haben. Dies offenbar in enger Abstimmung mit Seehofers Behörde.

    In dem Papier war neben einer Ausweitung von Coronatests auch „längerfristig der Einsatz von Big Data und Location Tracking“ als „unumgänglich“ genannt worden. In dem Papier hieß es auch, dass das „Verschweigen des Worst Case keine Option“ sei. Das Positionspapier wurde mittlerweile, nämlich bereits im Mai 2020, auf der Internetseite des BMI veröffentlicht. (…).

    fr.de/wissen/schwerer-vorwurf-an-horst-seehofer-csu-politische-vereinnahmung-von-forscherinnen-in-geheimdokument-90197291.html

    .
    .

    Dr Maximilian Mayer

    International Studies

    Expert in the global governance of science, innovation, and technology; China’s foreign and energy policy and International Relations theories. Current research is focused on digital infrastructures and emerging global digital orders in Eurasia. Dr Mayer leads the Research Priority Group on Global Technologies and Political Order at the Global Institute for Silk Road Studies.

    Invited by different governments/administrations, parties as well as private foundations to provide advise; including local Chinese government, German parliament, KAS, FES, Bertelsmann Foundation.

    Interviewed by various Chinese, European media outlets and regularly contribute op-eds to German, Chinese and international online/print media.

    nottingham.ac.uk/news/expertiseguide/politics-and-international-relations/dr-maximilian-mayer.aspx


    04.03.2020

    March 2020

    Learning from Wuhan — there is no Alternative to the Containment of COVID-19

    Project: COVID-19 Global Knowledge Sharing

    [ Otto Kölbl ] Otto Kolbl – University of Lausanne, and: Maximilian Mayer – University of Bonn

    Kolbl and Mayer 2020 — COVID-19: No Alternative to Containment

    Learning from Wuhan — there is no Alternative to the
    Containment of COVID-19

    What we have to learn from China to understand adequately the COVID-19 crisis and to avoid a horrendous catastrophe

    (March 4, 2020)

    Otto Kolbl (University of Lausanne) and Maximilian Mayer (University of Nottingham / Ningbo China)

    Abstract

    In the past few weeks, virtually all experts quoted in by media stated that a pandemic-like outbreak of COVID-19 in Western countries is becoming unavoidable. The present search for individual cases will have to be given up in favor of mitigation measures like cancelling mass events or social distancing. The declared objective is to spread out the epidemic over time. (…)

    Introduction

    In recent weeks, we have seen the emergence of widespread misinformation about COVID-19 in the most prestigious Western media outlets. Many people with the necessary competence in this matter, like doctors, health officials, political leaders and experts watch in shock and disbelief how those experts whose voice is multiplied by the media seem to have actually given up the fight to contain the pandemic and advocate some half-hearted „mitigation“ measures.

    This virus is probably more difficult to contain than any other bacteria or virus which have ever been contained successfully in the past without having either cure or vaccine. At the same time, if containment fails and it spreads through whole regions and countries, mortality will increase massively because of the huge number of cases with severe and critical pneumonia, which will also lead to the collapse of even the most efficient healthcare systems. We are talking about a probable case fatality rate of well over 5%. Even in high-income countries, this is a question of millions of deaths. Therefore, it needs to be emphasized that containment is a must and failure is not an option.

    Containment in this context does not necessarily require putting entire cities under lockdown, as it happened in Wuhan, China. It simply means to take the necessary measures in order to prevent the spreading of the virus. If successful, each local outbreak, (…)

    The Chinese authorities on the mainland have never given up to contain the virus, and even under the most difficult circumstances, they got it done albeit accepting high economic losses. To this purpose, they implemented not only broad measures like lockdowns of whole cities, travel restrictions, extension of school holidays and confined 100s of millions to their apartments. China’s approach does not only consist of these draconian measures. It also includes large-scale contact using both labor-intensive traditional methods and big data based AI. Combined with a massive number of lab tests of everybody with the slightest cold and of the huge number of people revealed by extensive contact tracing, they got the outbreak under control. Similar in Hong Kong: through its geographical proximity with the mainland and its status as international transport hub. It was at high risk and has seen many cases, but less than most Chinese provinces and has been able to detect and contain each one of them before it spread through community transmission using much less severe measures. The same is true of Taiwan. All three of them could draw on their experience with the SARS crisis in 2003, which was caused by another type of coronavirus. It is terrible to see that in Western countries, neither experts nor media are willing to learn from this valuable experience, and even deny to report adequately about it.

    We argue that by looking at all the available information it becomes obvious that a well-organized and efficient effort can contain each single outbreak with relatively non-invasive measures like efficient large scale contact tracing, systematic testing and individual quarantines. Once these measures are in place, normal life is possible and even mass events can be held without having to fear a massive outbreak. (…)

    researchgate.net/publication/339721905_Learning_from_Wuhan_-_there_is_no_Alternative_to_the_Containment_of_COVID-19


    Maximilian Mayer • University of Bonn | Uni Bonn · Institut für Politische Wissenschaft und Soziologie

    researchgate.net/profile/Maximilian-Mayer


    Zitate aus dem Covid-Strategiepapier der Regierung

    … Um die gewünschte Schockwirkung zu erzielen …

    https://odysee.com/@m8y1-INFOKANAL:c/Zitate-aus-dem-Covid-Strategiepapier:8

    RT DE

    Leak: Vier Tage Angst — Wie das COVID-Strategiepapier entstand

    https://podcastaddict.com/episode/120493217


    Szenarienpapier
    „Wie wir COVID-19 unter Kontrolle bekommen“
    Autoren

    • Prof. Dr. Boris Augurzky, RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung
    • Dr. Hubertus Bardt, Institut der Wirtschaft Köln
    • Prof. Dr. Heinz Bude, Uni Kassel
    • Roland Döhrn, RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung
    • Prof. Dr. Michael Hüther, Institut der Wirtschaft Köln
    • Otto Kölbl, Universität Lausanne
    • Dr. Maximilian Mayer, The University of Nottingham China (UNNC)
    • Prof. Dr. Dr. h.c. Christoph M. Schmidt, RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung Essen

    fragdenstaat.de/anfrage/task-force-covid-19szenarienpapier-wie-wir-covid-19-unter-kontrolle-bekommen/


    „2Ο19 = 1919 + 1929“

    Außerdem sollte auch historisch argumentiert werden, nach der mathematischen Formel „2Ο19 = 1919 + 1929“.

  87. "STOP COVAX." Says:

    “mοdRNA, incorrectly named mRNA, harms or kills.”


    21.12.2022 / 21. Dezember 2022 ◦ CORONA DOKS

    Aus Sorge um die Gesundheit der GI: Besser nicht „impfen“

    So meint eine Kommentatorin in der „Washington Post“. Das ist deshalb bemerkenswert, weil das Blatt lange ein Leuchtturm der „Impfwerbung“ war und ganz überwiegend Kritik daran als Trumpismus brandmarkte. Am 18.12.22 ist auf washingtonpost.com (Bezahlschranke) zu lesen:

    « … Es ist von entscheidender Bedeutung, die Immunität gegen eine Infektion zu erörtern, denn zahlreiche Untersuchungen zeigen, dass die natürliche Immunität einen hervorragenden Schutz gegen Covid bietet. Eine Studie der Centers for Disease Control and Prevention ergab, dass geimpfte Personen, die noch nie an Covid erkrankt waren, mindestens dreimal so häufig infiziert wurden wie ungeimpfte Personen mit vorheriger Infektion.

    Und eine Lancet-Studie ergab, dass bei geimpften Personen, die nie an Covid erkrankt waren, die Wahrscheinlichkeit einer schweren Erkrankung, die zu einem Krankenhausaufenthalt oder zum Tod führte, viermal höher war als bei ungeimpften Personen, die sich davon erholten.

    Auch der Schutz durch die natürliche Immunität lässt langsamer nach als der durch die Impfung. In einer großen israelischen Studie, die kürzlich im New England Journal of Medicine veröffentlicht wurde, wurden zwei Gruppen von Menschen verglichen: eine Gruppe, die geimpft worden war und noch nie an Covid erkrankt war, und eine andere, die nie geimpft worden war, sich aber kürzlich von Covid erholt hatte. Die Ergebnisse sind beeindruckend: Zwei Monate nach der Impfung hatten die Mitglieder der ersten Gruppe doppelt so viele Infektionen wie die der zweiten. Und nach sechs Monaten war die Infektionsrate in der ersten Gruppe fast dreimal so hoch wie in der zweiten …

    Laut einer CDC-Analyse haben sich mehr als 90 Prozent der Jugendlichen mit dem Virus angesteckt. Von den schätzungsweise 8.000 Soldaten, die entlassen wurden, weil sie nicht gegen Covid geimpft waren, hat sich die überwiegende Mehrheit wahrscheinlich von dem Coronavirus erholt und ist besser geschützt als diejenigen, die nie infiziert waren und die beiden erforderlichen Impfungen erhalten haben, aber weiter dienen dürfen …

    Abgesehen von den logistischen Schwierigkeiten, die eine so häufige Impfung mit sich bringt, müssen wir uns darüber im Klaren sein, dass fast jeder Eingriff ein gewisses Risiko birgt, und der Impfstoff gegen das Coronavirus ist da nicht anders. Das größte Risiko ist die Myokarditis, eine Entzündung des Herzmuskels, die vor allem bei jungen Männern vorkommt. Die CDC gibt eine Rate von 39 Myokarditis-Fällen pro 1 Million verabreichter zweiter Dosis bei Männern zwischen 18 und 24 Jahren an. Eine große kanadische Datenbank berichtet, dass bei Männern im Alter von 18 bis 29 Jahren, die die zweite Dosis des Moderna-Impfstoffs erhielten, die Myokarditis-Rate bei 22 pro 100.000 Dosen lag.

    Während die meisten Fälle von impfstoffassoziierter Myokarditis ohne langfristige Folgen abklingen, erkranken manche Menschen sehr schwer und benötigen intensive Pflege. In leichten Fällen kann es Monate dauern, bis der Herzmuskel [ stets Defektheilung – stets irreparabel – wie die Hirnzellen wachsen auch Herzmuskelzellen nie mehr nach ]. Diejenigen, die für die Impfpflicht plädieren, weil sie die Einsatzfähigkeit des Militärs aufrechterhält, müssen anerkennen, dass die Nebenwirkungen des Coronavirus-Impfstoffs auch die Angehörigen der Streitkräfte beeinträchtigen können … »

    https://www.corodok.de/aus-sorge-gesundheit/


    “mοdRNA, fälschlicherweise als mRNA bezeichnet, schädigt oder tötet.”

  88. Grüner Bund Says:

    2017

    Clemens G. Arvay — Archaic Trance

    Austrian biologist and bookwriter Clemens G. Arvay is performing his 4th Earth Song „Archaic Trance“

    kD-HzgiCUNo


    09.01.2021 ◦ Akademie für menschliche Medizin

    Prof. Dr. med. Jörg Spitz: Was bewirkt Vitamin D im Körper? — Grundlagenwissen zum Sonnenhormon

    Als hochinfektiöser Gesundheitserreger hat sich Prof. Dr. Jörg Spitz den Ruf „Vitamin D-Papst“ erarbeitet. Doch wie kam es dazu?

    k94WyXfV-iU


    19.01.2021 ◦ Akademie für menschliche Medizin

    Mit der Vitamin D Offensive 2021 gegen Corona & COVID-19

    Ein Aufruf von Prof. Dr. med. Jörg Spitz

    Auch in der Presse findet man inzwischen zahlreiche Belege für den Zusammenhang einer Vitamin-D-Gabe und einem verbesserten Abwehrschutz. In Alten- und Pflegeheimen, in denen die Bewohner mit dem Sonnenhormon supplementiert wurden, überlebten alle Hochbetagten schwere Infektionswellen.

    Zum Start der Vitamin-D-Offensive 2021 hat Prof. Dr. Spitz den aktuellen Stand der Forschung auf allgemeinverständliche Weise zusammengefasst.

    Prof. Dr. med. Jörg Spitz gehört seit vielen Jahren zu den führenden Vitamin-D-Experten in Deutschland.

    Gr2hF-qlIcU


    19.04.2022 ◦ In Zeiten von Corona ◦ CGArvay

    Immunsystem | Ernährung | Psyche. Zusammenhänge wirklich verstehen.

    Biologe Clemens Arvay über Zusammenhänge zwischen Immunsystem, Ernährung und Psyche sowie die evolutionären Ursachen dieser Zusammenhänge. Die Relevanz von Ernährung und Psyche ist u.a. auch für die Schwere des Verlaufs einer Corona-Infektion nachgewiesen,
    siehe z. B.

    • Ernährung hat Einfluss auf den Verlauf von COVID-19 (British Medical Journal),

    Hyunju Kim , Casey M Rebholz , Sheila Hegde , et al.

    Plant-based diets, pescatarian diets and COVID-19 severity: a population-based case–control study in six countries

    nutrition.bmj.com/content/early/2021/05/18/bmjnph-2021-000272

    • Psychische Faktoren als Risikofaktoren bei COVID-19 (Frontiers of Public Health),

    Yongjun Wang , Yang Yang , Lina Ren , et al.

    Preexisting Mental Disorders Increase the Risk of COVID-19 Infection and Associated Mortality

    pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34434913/

    internal-journal.frontiersin.org/articles/10.3389/fpubh.2021.684112/full

    Buch von Clemens Arvay: Die Naturgeschichte des Immunsystems, ISBN 978-3869951195, erschienen am 25. April 2022, davor im Buchhandel vorbestellbar.

    uZcdpEXDzLc


    25.10.2022 ◦ Entrepreneurship TV

    Prof. Dr. Gerald Hüther: „Wer nichts unternimmt, verliert seine Lebendigkeit“

    Aufgezeichnet auf dem Entrepreneurship Summit 2022. Mit über 100 Experten aus allen Bereichen des Entrepreneurship zeigen wir, dass Ökonomie anders, besser geht. Der Entrepreneurship Summit 2023 findet am 21. & 22.10.2023 statt. Mehr Infos: entrepreneurship.de/summit/

    EPusBDzUDog


    2019

    Clemens Arvay — The Old Willow

    Piano im Wald, Re-Upload (06.06.2021) des Klavierstücks „The Old Willow“, Clemens Arvay, 2019.

    PePm6QP7rq0


  89. Edward von Roy Says:

    ·

    International Health Regulations
    IHR

    Règlement sanitaire international
    RSI

    Международные медико-санитарные правила
    ММСП 

    Internationale Gezondheidsregeling

    Internationale Gesundheitsvorschriften
    IGV

    ·
    ·

    die bestehenden Internationalen Gesundheitsvorschriften (84 Seiten)

    International Health Regulations (2005) Third Edition

    who.int/publications/i/item/9789241580496

    ·

    die Änderungsvorschläge zu den IHR (46 Seiten)

    Article-by-Article Compilation of Proposed Amendments to the International Health Regulations (2005) submitted in accordance with decision WHA75(9) (2022)

    The Working Group on Amendments to the International Health Regulations (WGIHR) at its first meeting on 14–15 November 2022 decided (…)

    /apps.who.int/gb/wgihr/pdf_files/wgihr1/WGIHR_Compilation-en.pdf

    ·

    die vorgeschlagenen Änderungen (Originalvorlagen der Staaten – 197 Seiten)

    Proposed Amendments to the International Health Regulations (2005) submitted in accordance with decision WHA75(9) (2022)

    apps.who.int/gb/wgihr/pdf_files/wgihr1/WGIHR_Submissions-en.pdf

    ·
    ·

    20.12.2022 · Dr. Peter F. Mayer · tkp

    So sollen der WHO diktatorische Befugnisse eingeräumt werden

    Gesundheit und Verhinderung von Krankheit sind ein recht zentrales Anliegen für die Gesellschaft. Erkenntnisse zentral zu sammeln und allen verfügbar zu machen scheint ein vernünftiges Anliegen. Man könnte meinen, dass wir dafür die Weltgesundheitsorganisation (WHO) haben. (…)

    Umfang der Befugnisse der WHO

    Die Befugnisse der WHO sollen erheblich ausgeweitet werden, von „Risiken für die öffentliche Gesundheit“ auf „alle Risiken, die sich auf die öffentliche Gesundheit auswirken können“ (Artikel 2) – was natürlich beliebig erweiterbar und anwendbar ist.

    Die Verpflichtungen sollen rechtsverbindlich sein

    ● Der vorgeschlagene neue Artikel 13A erkennt die WHO als Behörde an, die im Falle einer internationalen gesundheitlichen Notlage für die öffentliche Gesundheit zuständig ist.

    ● Artikel 13A enthält eine Verpflichtung aller Mitgliedstaaten, den „Empfehlungen“ der WHO zu folgen. An anderer Stelle des Dokuments werden „Empfehlungen“ als rechtsverbindlich definiert. (…)

    https://tkp.at/2022/12/20/so-sollen-der-who-diktatorische-befugnisse-eingeraeumt-werden/

    ·
    ·

    22.12.2022 · Thomas Oysmüller · tkp

    Zusammenfassung: Die geplanten Änderungen der Internationalen Gesundheitsvorschriften

    Was sind die wichtigsten Änderungen der internationalen Gesundheitsvorschriften, sollten die Pläne durchgehen? 

    Die Änderung der völkerrechtlich bindenden Internationalen Gesundheitsvorschriften (IHS) setzen den wesentlichen Schritt zum WHO-Pandemievertrag. Sollten die Änderungen ratifiziert werden, würde das die Macht der WHO enorm erweitern. (…) Auf der Grundlage der Arbeit von Libby Klein hat die Epidemiologin Meryl Nass die wichtigsten angedachten Änderungen zusammengefasst. Aufgrund der enormen Wichtigkeit des Themas geben wir diese Zusammenfassung auch auf TKP wieder. (…)

    https://tkp.at/2022/12/22/zusammenfassung-die-geplanten-aenderungen-der-internationalen-gesundheitsvorschriften/

    ·

  90. sapere aude Says:

    ·

    21.12.2022 · „Berlin Mitte AUF1“ · AUF1

    Explosion der „plötzlichen Todesfälle“ — Folgen der Genspritze?

    Vergangene Woche stellte die AfD-Fraktion im Bundestag eine umfangreiche Analyse plötzlicher und unerwarteter Todesfälle in Deutschland vor – auch im Gesundheitsausschuss des Parlaments. Als der Sachverständige Tom Lausen die Zahlen erläuterte „war es bei den Vertretern der anderen Parteien außergewöhnlich ruhig“, schildert der AfD-Abgeordnete Martin Sichert die Stimmung. Kein Wunder: Vieles deutet darauf hin, dass die Verstorbenen Opfer der sogenannten Corona-Impfung geworden sind. Mittlerweile versuchen die Systemkräfte, die seriöse Untersuchung mit teils in sich widersprüchlichen Behauptungen zu diffamieren. Welche tödlichen Folgen das Genexperiment möglicherweise hatte, wie das Paul-Ehrlich-Institut gesetzwidrig offenbar die Aufklärung hintertreibt und weshalb sich Gesundheitsminister Karl Lauterbach wahrscheinlich strafbar gemacht hat, berichtet Sichert exklusiv in „Berlin Mitte AUF1“.

    https://auf1.tv/berlin-mitte-auf1/berlin-mitte-auf1-explosion-der-ploetzlichen-todesfaelle-ist-klare-impfabrechnung/

    auf1.tv/berlin-mitte-auf1/berlin-mitte-auf1-explosion-der-ploetzlichen-todesfaelle-ist-klare-impfabrechnung/

    ·

    odysee.com/@corona:8/Explosion-der-%E2%80%9Epl%C3%B6tzlichen-Todesf%C3%A4lle%E2%80%9C-ist-klare-Impfabrechnung:0

    ·

  91. Έντουαρντ φον Ρόι Says:


    20.12.2022 ◦ Datenanalyst Tom Lausen zu Gast bei Dr. Paul Brandenburg

    #18 — Steigende Todeszahlen: Was vertuscht das Regime?

    Bis zu fünf mal mehr Menschen sollen seit 2020 aus „unklaren Gründen“ versterben. Staatliche Stellen hätten diese Tatsachen seit langem zurückgehalten. Zu diesem Ergebnis kommt eine private Analyse von Kassenarzt-Zahlen. Sie wurde Anfang vergangener Woche von der Bundestagsfraktion der AfD vorgestellt. Seitdem überschlagen sich Regimevertreter und staatsnahe Medien mit Dementis und Angriffen sowohl gegen die Analyse wie auch ihren Verfasser Tom Lausen.

    Mit dem Datenanalysten Tom Lausen aus Grünendeich diskutiert der Arzt Paul Brandenburg:

    ► Was dran ist an den neuen Zahlen?
    ► Was an der Kritik?
    ► Welche Erkenntnisse ergeben sich über das Handeln des Regimes?

    https://odysee.com/@paulbrandenburg:8/18-steigende-todeszahlen-was-vertuscht:1

    https://www.bitchute.com/video/QsSpYQJk2Th7/

    hyHAsb2e4vU


    paulbrandenburg.com, nacktesniveau.de, flugwerk.net und zwanzigeins.live sind publizistische Webangebote von Dr. Paul Brandenburg

    https://paulbrandenburg.com/

    Nacktes Niveau

    https://paulbrandenburg.com/nacktes-niveau

  92. Էդվարդ ֆոն Ռոյ Says:

    ·

    Nebenwirkungen der Coronaimpfung sofort ernst nehmen

    „Tagesordnung: Heute findet als letzter Punkt auf Verlangen der Fraktion der AfD eine Aktuelle Stunde mit dem Titel „Nebenwirkungen der Coronaimpfung sofort ernst nehmen“ statt.“

    — Präsidentin Bärbel Bas

    ·

    dserver.bundestag.de/btp/20/20077.pdf#P.9268

    YouTube · xMRIDnciBDY

    youtube.com/watch?v=xMRIDnciBDY

    ·

    Nebenwirkungen der Coronaimpfungen sofort ernst nehmen

    dip.bundestag.de/vorgang/nebenwirkungen-der-coronaimpfungen-sofort-ernst-nehmen/294590

    https://dip.bundestag.de/vorgang/nebenwirkungen-der-coronaimpfungen-sofort-ernst-nehmen/294590

    ·
    ·

    16.12.2022 · 16. Dezember 2022 · Zusatzpunkt 17 · Protokoll · Bundestag

    Aktuelle Stunde auf Verlangen der Fraktion der AfD: Nebenwirkungen der Coronaimpfung sofort ernst nehmen

    ·

    Martin Sichert (AfD) · 9268 B

    Dr. Christina Baum (AfD) · 9275 C

    dserver.bundestag.de/btp/20/20077.pdf#P.9268

    ·
    ·

    9268 B · Martin Sichert (AfD)

    ·

    Frau Präsidentin! Meine Damen und Herren! Über 60 Millionen Menschen in Deutschland haben sich im Vertrauen darauf, dass es nur ein kleiner Piks ist, wie es die Regierung versprochen hat, impfen lassen.

    Diese 60 Millionen Menschen waren davon ausgegangen, dass die Regierung alles unternimmt, um ihre Gesundheit zu schützen, dass sämtliche zur Verfügung stehende Daten zeitnah ausgewertet werden (…)

    Die Kassenärztliche Bundesvereinigung behauptet, sie wisse, dass es eine Übersterblichkeit gebe, habe aber keine Ahnung, woher die Übersterblichkeit komme, und man möge bitte nicht darüber spekulieren, aber einen Zusammenhang mit der Impfung könne sie kategorisch ausschließen. Das ist dieselbe KBV, die entgegen ihrem gesetzlichen Auftrag seit zwei Jahren nicht in der Lage ist, ihre Daten an das Robert-Koch-Institut und das Paul-Ehrlich-Institut weiterzuleiten (…)

    Offensichtlich ist der Bundesregierung sowohl der Schutz der Bevölkerung als auch ihr gesetzlicher Auftrag völlig egal. Die Bundesregierung gab zwar in zwei Jahren über 100 Milliarden Euro im Gesundheitsbereich aus. Für Impfstoffe, Masken und Werbung war Geld in nahezu unbegrenzter Höhe vorhanden. Ein paar Tausend Euro auszugeben, damit sich ein Programmierer ein paar Tage hinsetzt, um eine popelige Schnittstelle zum Datenimport zu programmieren, dazu war die Bundesregierung hingegen nicht bereit.

    Dass bis heute der klare gesetzliche Auftrag aus § 13 Absatz 5 Infektionsschutzgesetz zur regelmäßigen Übergabe und Analyse der Daten ignoriert wird, lässt nur einen Schluss zu: Herr Lauterbach hat mehr Angst vor den Daten zu möglichen Impfnebenwirkungen als vor Corona selbst. (…)

    Die Daten der KBV, die so widerwillig herausgegeben wurden, dass ich sie erst auf mehrfaches Drängen überhaupt bekommen habe, zeigen diverse deutliche Risikosignale. Während andere Todesursachen von 2016 bis 2022 relativ konstant sind, explodieren Todesursachen wie „Sonstiger plötzlicher Tod unbekannter Ursache“ im Jahr 2021 auf das Zehnfache. Die Zahl der Impfreaktionen und Impfnebenwirkungen ist im Jahr 2021 gar auf das 30-Fache gegenüber jedem der Vorjahre angestiegen.

    Die Zahl einer ganzen Reihe schwerer Erkrankungen wie verschiedene Krebsarten oder Herzmuskelentzündung ist 2021 ebenfalls deutlich angestiegen. (…)

    Wir sagen weder, dass die massive Zunahme von Herzmuskelentzündungen, noch, dass die unerklärte Übersterblichkeit dieses Jahr oder die Steigerung von unerwarteten Todesfällen eindeutig auf die Impfung zurückzuführen ist.

    Aber wir sagen, dass das deutliche Risikosignale sind, denen sämtliche offiziellen Stellen umgehend ergebnisoffen nachgehen müssen.

    Wir brauchen endlich Aufklärung. Ich habe diese Woche Daten der KBV an alle Abgeordneten geschickt. Kollegen von der SPD haben sie mir postwendend zurückgeschickt. Das zeigt: Sie wollen sich gar nicht damit befassen.

    Es ist beschämend, wie Sie, die bedenkenlos eine Impfpflicht forderten, die Augen vor möglichen Impfnebenwirkungen verschließen.

    Und es schockiert mich, wie seitens der offiziellen Stellen mit den Risikosignalen umgegangen wird. Anstatt ergebnisoffen die Daten zu analysieren, übertreffen sich die offiziellen Stellen gegenseitig in Verschleierungstaktik. (…)

    Sorgen wir gemeinsam dafür, dass Impfnebenwirkungen und Impfgeschädigte endlich ernst genommen werden! (…)

    ·

    ( Plenarprotokoll 20/77 )

    nAjwvXgBDR0

    ·
    ·

    9275 C · Dr. Christina Baum (AfD)

    ·

    Frau Präsidentin! Meine Damen und Herren! In Anbetracht der nun bekannt gewordenen vielen, teils schweren Nebenwirkungen und Todesfälle durch die Coronainjektion stellen sich viele Menschen die Frage: Wie konnte es überhaupt dazu kommen? Wie konnte es dazu kommen, dass sich so viele Menschen ein Medikament haben verabreichen lassen, das unzureichend erforscht ist und zudem auf einem ganz neuen Wirkungsmechanismus beruhte, sodass man es niemals hätte „Impfung“ nennen dürfen?

    Die Antwort: Erinnern Sie sich an das Strategiepapier aus dem Bundesinnenministerium, das im März 2020 veröffentlicht wurde? Darin hieß es unter anderem, um die „gewünschte Schockwirkung“ zu erzielen, solle man Kindern Schuld am Tod ihrer Angehörigen zuschreiben.

    Die Existenz dieses Papieres wurde im Gesundheitsausschuss sogar geleugnet. Man will von dieser Ungeheuerlichkeit nun nichts mehr wissen.

    Bereits im April 2020 wies ich darauf hin, dass durch diese gebetsmühlenartige Wiederholung, dass Menschen massenhaft sterben, die Bürger durch Angst gelähmt werden und damit für den nächsten Schritt bereit gemacht werden sollen: die Zwangsimpfung. Diese systematische Angst- und Panikmache wurde gezielt eingesetzt, um selbst eine der schwersten Verletzungen unserer Freiheitsrechte durchzusetzen: des Grundrechts auf körperliche Unversehrtheit.

    Ein nicht unerheblicher Teil der Bevölkerung hat Herrn Lauterbach allerdings auch vertraut. Dabei sagte Herr Lauterbach selbst in einem Interview mit der Harvard School of Public Health im Juni 2020 – hören Sie bitte genau zu –, dass mRNA-Impfstoffe vielleicht funktionieren. Doch bis jetzt haben sie am Menschen verabreicht noch nie funktioniert. Sie kamen niemals zum Einsatz. Herr Lauterbach hat also die Menschen bewusst getäuscht, indem er eine Sicherheit vorgegaukelt hat, die es so niemals gab.

    Die Folgen der sogenannten Impfung sind jetzt jedenfalls nicht mehr zu leugnen. Selbst die regierungstreue Presse kommt nicht mehr umhin, davon zu berichten.

    Auf zwei neue Studien möchte ich Sie noch aufmerksam machen. Ein interdisziplinäres Forschungsteam der Uni Basel untersuchte die Auswirkungen der Moderna-Impfungen auf den Herzmuskel. Das Ergebnis: Knapp 3 Prozent der Studienteilnehmer erlitten eine leichte Herzmuskelentzündung, die damit also 1 000-mal häufiger vorkommt, als bisher mit 0,003 Prozent angegeben.

    Es wurde auch zugegeben, dass es keine Regeneration eines geschädigten Herzmuskels gibt, auch nicht bei leichter Entzündung. Das bedeutet, dass die Betroffenen irreversibel für ihr ganzes Leben schwer geschädigt sind. 3 Prozent!

    Die zweite Studie, die Herr Lauterbach in einem Twitter-Beitrag selbst erwähnte, stammt aus den USA. Sie bestätigt, dass das Risiko von Langzeitschäden nach einer Coronainfektion mit jeder weiteren ansteigt, gerade auch für geimpfte Personen. Das bedeutet nichts anderes, als dass nun auch die letzte der drei Begründungen für eine Impfung wegfällt: die des Schutzes vor schweren Verläufen. Es gibt ihn nicht, so wie es auch keinen Eigen- und keinen Fremdschutz gibt.

    Man muss deshalb von einem vollständigen Versagen dieser mRNA-Injektion sprechen.

    Aus diesen Fakten ergeben sich mindestens folgende vier Forderungen:

    Erstens. Diese unwirksame, aber in vielen Fällen schädliche Impfung muss bis zum Beweis des Gegenteils sofort eingestellt werden.

    Zweitens. Alle kritischen Ärzte und Wissenschaftler, die dies vorher gesagt haben, müssen nun endlich rehabilitiert und entschädigt werden für den Rufmord, den man an ihnen begangen hat.

    Drittens. Die Verfehlungen der verantwortlichen Politiker und Behörden müssen in einem Untersuchungsausschuss aufgearbeitet und einer juristischen Bewertung zugeführt werden.

    Viertens und letztens. Herr Lauterbach sollte lieber seinen Stuhl als Gesundheitsminister räumen; denn er ist eine Gefahr für die Bevölkerung.

    Vielen Dank.

    ·

    ( Plenarprotokoll 20/77 )

    nZPgnyllDl8

    ·
    ·

  93. Lorenz Wachtendonk Says:

    04.10.2022
    Umschau | MDR

    Erste Prozesse wegen Corona-Impfschäden starten

    Bereits im August ist eines der ersten Gerichtsverfahren im Zusammenhang mit einer Corona-Impfung angelaufen. Die Kläger erlitten durch die Impfung nachweisliche Impfschäden und ziehen die Hersteller zur Verantwortung. Doch die sogenannte Spahn-Verordnung vom Mai 2020 erschwert es den Geschädigten, ihr Recht auf Entschädigungen durchzusetzen.

    DA9OEgHoc7A

    ::

  94. Edward von Roy Says:

    ·

    23.12.2022 · December 23rd, 2022 · Corona Investigative Committee

    ·

    SESSION 135 · Topic: Coming Full Circle

    In this sessions we will talk about these Topics:

    • The smoking gun in the genes, new discovery: Toxic „Arzneih“ of notorious „plagues“ has even left traces in our genome!

    • FTX scandal, SBF, the role of Ukraine and telling connections to the backers of the event 201

    • Prosecutor’s office: insider reports

    • Disintegration of the global monetary order: dystopian hard money alternatives & the threat of a global planned economy

    • Doctors in the dock: criminalization of medical conscience

    https://odysee.com/@Corona-Investigative-Committee:5/s135en:2

    https://gettr.com/post/p22qz348c61

    https://corona-ausschuss.de/sitzungen/

    ·

    23.12.2022 · 23. Dezember 2022 · Corona Ausschuss

    ·

    Sitzung 135 · Der Kreis schließt sich

    Teilnehmer:

    • Dr. David Jungbluth (Rechtsanwalt — Verfassungs- und Ausländerrecht)

    • Dr. Monika Jiang (Fachärztin für Allgemeinmedizin)

    • Dr. Lee Vliet (Präsidentin und Geschäftsführerin der Truth for Health Foundation)

    • Jeroen Pols (Rechtsanwalt und Mitgründer von Viruswaarheid)

    • Dr. Wolfgang Wodarg (Lungenfacharzt / Internist / Pneumologe / Sozialmediziner)

    • Viviane Fischer, Rechtsanwältin und Diplom-Volkswirtin

    ·

    In dieser Sitzung sprechen wir unter anderem über diese Themen:

    • Der rauchende Kolt in den Genen, neue Erkenntnis: Toxische „Arzneih“ berüchtigter „Seuchen“ hat sogar Spuren in unserem Erbgut hinterlassen!

    • FTX-Skandal, SBF, die Rolle der Ukraine und vielsagende Verbindungen zu den Hintermännern des Event 201

    • Staatsanwaltschaft: Insider berichtet

    • Zerfall der globalen Geldordnung: dystopische Hartgeldalternativen & die Gefahr einer globalen Planwirtschaft

    • Ärzte auf der Anklagebank: Kriminalisierung des ärztlichen Gewissens

    https://odysee.com/@Corona-Ausschuss:3/s135de:f

    https://gettr.com/post/p22qlk8a8d6

    https://corona-ausschuss.de/sitzungen/

    ·

  95. volpe verde Says:

    „Dispersion in the air would be cumbersome and ineffective given UV light, dispersion, wind patterns and that there are generally not significantly large enough numbers of people outside concentrated in a small area. Likewise, attempting to put them in water would have limited effectiveness because of delusion, degradation from etcetera. But what if?“

    ne-np.facebook.com/agendaglitches/posts/1147092249505635/

    „What if global mass vaccination could be accomplished in a short period of time by applying relentless coercion, tactics and psychological operations to demoralize people into submission?“

    twitter.com/DiedSuddenly_/status/1602861406579298305

    “What if hundreds of millions of people, would willingly, under duress or fear, allow themselves to be injected with a bioweapon? What if global mass vaccination could be accomplished in a short period of time, by applying relentless coercion tactics, and psychological operations, to demoralize people into submission?”

    pennybutler.com/died-suddenly-documentary/

    ·

    Πέθανε ξαφνικά · Died Suddenly (2022)

    ΠΕΘΑΝΕ ΞΑΦΝΙΚΑ (DIED SUDDENLY)
    Ελληνικοί υπότιτλοι · Greek subtitles

    https://www.bitchute.com/video/WJpKN5D9o6GB/

    ·

    Πέθανε ξαφνικά
    Ελληνικοί υπότιτλοι

    bitchute.com/video/WhPgZ6Xz4NnI/

    sfagi.gr/died-suddenly-greek-subs-pethane-xafnika-ellinikoi-ypotitloi/

    bitchute.com/video/6uxuQ1eb0G9f/

    ·

    „Join the global STOP COVAX grassroots movement.“

  96. Edward von Roy Says:

      
      

    Herbst 2022 · 2. Ärztesymposion · GGB Lahnstein

    18.09.2022 · Die Vorträge auf dem 2. Ärztesymposion zu Corona-Impfungen im Brukerhaus bei der GBB in Lahnstein.

    Corona. Beiträge aus verschiedenen Blickwinkeln. 

    (Am 18. September 2022 im Dr.-Max-Otto-Bruker-Haus, Gesellschaft für Gesundheitsberatung (GGB), Lahnstein.)

    PLpcwk03KiHp7Wq5sbTJPDT5VpgwOrKTFR

    Prof. Heinz Schott: Corona und was die Seuchengeschichte lehrt 

    (Prof. Dr. Dr. Schott ist der ehemalige Inhaber des Lehrstuhls für Medizingeschichte der Universität Bonn.)

    c_mRgL7s_LI

    Dr. med Ute Krüger: Impfungen gegen COVID-19, Beobachtungen einer Pathologin

    (Dr. med. Krüger ist Fachärztin für Pathologie in Kalmar, Schweden.)

    Jtk1A_SRiO0

    David O. Fischer: Zulassungsroulette

    (Der promovierte Biologe und ehemalige Pharma-Manager David O. Fischer (Pseudonym).)

    GwevCtw6sWE

    Prof. Dr. Werner Bergholz: Belastbare Zahlen, Daten, Fakten zur COVID-19-Impfkampagne 

    (Der Physiker aus Bremen ist Mitglied der Expertenkommission zur Evaluation der Corona-Schutzmaßnahmen in Deutschland.)

    pathologie-konferenz.de

    vZBZL5CXQJ4

    Professor Arne Burkhardt: Aktuelle Erkentnisse

    (Prof. Dr. Arne Burkhardt, Pathologe, Reutlingen.)

    pathologie-konferenz.de

    jLJXL3YlHKE

    ፨ 

    Frühling 2022 · 1. Ärztesymposion · GGB Lahnstein

    24.04.2022 · Vorträge auf dem (ersten) Ärztesymposion zu Corona-Impfungen im Brukerhaus bei der GBB in Lahnstein

    „Am 24. April dieses Jahrs fand im Dr.-Max-Otto-Bruker-Haus ein Ärzte-Symposium zum Thema „Corona-Impfungen“ statt. Vor einem Publikum von etwa 70 Ärzten und Ärztinnen verschiedener Fachrichtungen wurden Kurzbeiträge und eine anschließende Podiumsdiskussion abgehalten. Als Referenten geladen waren die Expertin für Mikrobiologie und Infektionsimmunologie, Prof. Dr. Brigitte König, sowie die beiden emeritierten Professoren für Pathologie, Dr. med. Arne Burkhardt und Dr. med. Walter Lang.

    24.04.2022 · (Erstes) Ärztesymposion zu Corona-Impfungen („1. Ärztesymposion“) · GBB Lahnstein (Frühling 2022)

    Professor Dr. Brigitte König: Die immunologischen Grundlagen von Impfungen

    Prof. Dr. König ist studierte Biologin, Chemikerin und Ärztin mit einer Habilitation im Bereich der Medizinischen Mikrobiologie und Infektionsimmunologie. In ihrem Beitrag erläutert sie die immunologischen Grundlagen von Impfungen und beantwortet anschließend Publikumsfragen zu Themen wie der Immunität Genesener im Vergleich zur Immunität Geimpfter und möglichen Auswirkungen der Corona-Impfungen auf die allgemeine Immunkompetenz.“

    yIpXt76ikNM

    24.04.2022 · Ärztesymposion („1. Ärztesymposion“) · GBB Lahnstein

    Professor Gerald Hüther: Generation Corona. Was passiert mit unseren Kindern.

    (Hüther ist Neurobiologe und Hirnforscher.)

    2oC_HT5XWd4

    April 2022 · GBB Lahnstein

    Prof. Dr. Maurizio Bach: Die Pandemie der Ängste und die Moralisierung der Politik 

    (Bach ist Professor für Soziologie.)

    7m58QNm43Xs

    ፨ 

    03.05.2020 · GBB Lahnstein zu Gast in Kiel

    Virus-Wahn: Corona, Spanische Grippe und Masernimpfzwang. Interview mit Dr. med. Claus Köhnlein.

    GxjPFQiI5rQ



      

  97. Lorenz Wachtendonk Says:

    ·

    831 Bürger aus NRW sehen sich als Impfgeschädigte — Zwei weitere sind tot

    Bei den Behörden in Nordrhein-Westfalen sind bisher 831 Anträge auf Impfschadensausgleich eingegangen. (…) Zwei Anträge, die bei den Landschaftsverbänden eingegangen sind, sehen einen Zusammenhang zwischen der Impfung und dem Tod des Geimpften.

    — Westfalen-Blatt am 29.12.2022

    westfalen-blatt.de/owl/kreis-herford/herford/831-buerger-aus-nrw-sehen-sich-als-impfgeschaedigte-2682671

    ·
    ·

    Corona-Impfung: 831 Antragsteller machen Impfschäden geltend in NRW

    Das teilte eine Sprecherin des NRW-Gesundheitsministeriums am Freitag auf Anfrage mit. Zuvor hatte das „Westfalen-Blatt“ entsprechend berichtet.

    — aachener-zeitung.de wz.de zeit.de rtl.de faz.net sueddeutsche.de 30.12.2022

    kulthitradio.de/831-antragsteller-machen-impfschaeden-geltend-in-nrw-837622/

    ·

    Corona: In NRW machen bislang 831 Antragsteller Impfschäden geltend​

    — RP (Rheinische Post)

    rp-online.de/panorama/coronavirus/corona-in-nrw-machen-bislang-831-antragsteller-impfschaeden-geltend_aid-82151449

    ·

  98. एडवर्ड फॉन रॉय Says:

    ·

    15.11.2022 — focus.de

    Habeck holt Elga Bartsch von BlackRock in seine Grundsatzabteilung

    Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck holt eine langjährige BlackRock-Managerin in sein Ministerium.

    focus.de/politik/elga-bartsch-wird-abteilungsleiterin-habeck-holt-oekonomin-von-blackrock-in-seine-grundsatzabteilung_id_179787567.html

    ·
    ·

    19.11.2022 — Krissy Rieger

    Das hat er nicht wirklich getan? | Neuausrichtung mit Unterstützung von BlackRock

    Von BlackRock ins Ministerium. Habeck holt sich die Expertise der ehemaligen Spitzenökonomin Elga Bartsch ins Wirtschaftsministerium.

    43aKwOTypbI

    ·
    ·

  99. sapere aude Says:

    ·

    02.01.2023 · Krissy Rieger

    Herzinfarkte steigen

    Plötzlich und unerwartet ein Herzinfarkt … vor 2021 war das selten, seither bemerkenswert häufig. Warum? Dazu gibt es seit 2021 viele neue Erklärungen. Damit du nur ja keine eigenen Vermutungen treffen musst …

    E4cby88ccHU

    ·
    ·

    03.01.2023 · Krissy Rieger

    SEERS 2025 · Severe Epidemic Enterovirus Respiratory Syndrome 2025 — „Es beginnt wieder von vorne.“

    „Bill Gates ist wieder zurück. Und diesmal mit einzigartigen Nachrichten. Können wir uns darauf freuen? Ich befürchte eher nicht.“

    2bWaLLU66qc

    ·
    ·

    04.01.2023 · Rieger

    Das stille große Sterben, darin das stille große Prominentensterben.

    Weltweit und erst seit 2021 sterben derartig zahlreich Menschen, auch Superstars, plötzlich und unerwartet an einem Herzinfarkt oder an einem Gefäßschaden bzw. Hirnschlag.

    77ZWf2FUvfo

    ·
    ·

    06.01.2023

    Kanada: Bemerkenswert viele Kinder sterben plötzlich an Influenza (Grippe)

    Krissy Rieger: „Viel mehr Kinder als sonst sterben in Kanada an der Grippe. Aber niemand möchte darüber sprechen. In diesem Video wird jedoch darüber gesprochen!“

    PzOoDA9J1w8

    ·
    ·

    Noch von Jens Spahn ins Leben gerufen, um weitere Sicherheitsmechanismen auszuhöhlen, inzwischen bis Ende 2023 verlängert: Medizinischer Bedarf Versorgungssicherstellungsverordnung (MedBVSV).

    Krissy Rieger: „Diese Verordnung schauen wir uns in diesem Video mal genauer an.“

    Verordnung zur Sicherstellung der Versorgung der Bevölkerung mit Produkten des medizinischen Bedarfs bei der durch das Coronavirus SARS-CoV-2 verursachten Epidemie (Medizinischer Bedarf Versorgungssicherstellungsverordnung – MedBVSV)

    bundesgesundheitsministerium.de/fileadmin/Dateien/3_Downloads/Gesetze_und_Verordnungen/GuV/M/MedBVSV.pdf

    um1KzRMwzuw

    ·
    ·

  100. green fox Says:

    ·

    12.04.2022 · WIR – Wissen ist relevant

    Erich Hambach: Durch Enteignung besitzlos glücklich? Wie Eigentum, Rechte und Freiheit verschwinden sollen.

    „Wie Eigentum, Rechte und Freiheit verschwinden sollen“ lautet der Untertitel des Vortrages von Erich Hambach und er nimmt uns mit auf eine Reise ins Jahr 2030, in dem wir, wenn es nach WEF-Gründer Klaus Schwab geht, nichts mehr besitzen werden, aber glücklich dabei sind.

    Das zinsbasierte Schuldgeldsystem hat die Mehrzahl der Staaten in eine Schuldenkrise geführt, deren Dynamik unaufhaltsam zum Zusammenbruch des Finanzsystems führen muss.

    Erich Hambach zeigt auf, mit welchen Gesetzen, Verordnungen und Ideen sich die Regierungen und NGOs seit Jahren auf den Tag X vorbereiten, um die Staaten auf dem Rücken der Bürger zu entschulden. Dabei fallen Begriffe wie Lastenausgleich, Bargeld- und Goldverbot.

    Was Hambach an Fakten und teilweise bisher kaum kommunizierten Gesetzentwürfen präsentiert, ist wenig erfreulich, wenn nicht sogar erschütternd. Umso erfreulicher ist es, dass er im letzten Teil seines Vortrages Lösungsansätze anbietet, mit denen jeder direkt ins Handeln kommen kann.

    Vielen Dank an den Referenten für seine ausgiebigen und tiefen Recherchen in einem Wust von trockenen Gesetzestexten, wo der Normalbürger schnell aussteigt. Wer liest schon gerne das Kleingedruckte? Erich Hambach hat dies für seine Zuhörer getan und präsentiert seine Ergebnisse in folgendem kurzweiligen Vortrag.

    Der Vortrag wurde am 12. April 2022 aufgezeichnet.

    BqgWSPuTj6A

    youtube.com/watch?v=BqgWSPuTj6A

    ·
    ·

  101. raffaele triggiano Says:

    ·

    Steven R Gundry ·

    Abstract 10712: Observational Findings of PULS Cardiac Test Findings for Inflammatory Markers in Patients Receiving mRNA Vaccines

    Originally published 8 Nov 2021 ·
    doi.org/10.1161/circ.144.suppl_1.10712 ·
    Circulation. 2021;144:A10712 ·

    Abstract

    This clinic has been using the PULS Cardiac Test (Predictive Health Diagnostics Co., Irvine, CA) a clinically utilized measurement of multiple protein biomarkers, which generates a score predicting the 5 yr risk (percentage chance) of a new Acute Coronary Syndrome (ACS) called the PULS Score. The score is based on changes from the norm of multiple protein inflammatory biomarkers including IL-16, a proinflammatory cytokine, soluble Fas, an inducer of apoptosis, and Hepatocyte Growth Factor (HGF) which serves as a marker for chemotaxis of T-cells into epithelium and cardiac tissue, among other markers. Elevation above the norm increases the PULS score, while decreases below the norm lowers the PULS score. The PULS score has been measured every 3-6 months in our patient population for 8 years. Recently, with the advent of the mRNA COVID 19 vaccines (vac) by Moderna and Pfizer, we tracked the changes of the PULS score and three of the inflammatory markers it measures in all of our patients consecutively receiving these vaccines. (…)

    In conclusion, the mRNA vacs numerically increase (but not statistically tested) the markers IL-16, Fas, and HGF, all markers previously described by others for denoting inflammation on the endothelium and T cell infiltration of cardiac muscle, in a consecutive series of a single clinic patient population receiving mRNA vaccines without a control group.

    ahajournals.org/doi/10.1161/circ.144.suppl_1.10712

    ·
    ·

    Circulation (journal)

    Circulation is a scientific journal published by Lippincott Williams & Wilkins for the American Heart Association.

    en.wikipedia.org/wiki/Circulation_(journal)

    ·

    Steven Gundry

    Steven R. Gundry (born 1950) is an American physician and low-carbohydrate diet author. He is a former cardiac surgeon and researcher, who currently runs his own experimental clinic investigating the impact of diet on health.

    en.wikipedia.org/wiki/Steven_Gundry

    ·

  102. Edward von Roy Says:

    ·

    17.08.2022 · NARRATIVE by Robert Cibis #107 · OVALmedia

    Sucharit Bhakdi · „Die mRNA-Story“

    In dieser Folge von Narrative spricht er über neue Erkenntnisse, darüber, was einen anständigen Mediziner ausmacht und er erläutert noch einmal anschaulich, was in unserem Immunsystem möglich ist und wie es – gerade durch die mRNA-Technologie – aus der Bahn geraten kann. In diesem Gespräch geht es auch um die ärztliche Arbeitsethik.

    Was macht einen guten Mediziner aus? Was für eine Persönlichkeit benötigt er?

    Welche Impfungen könnten künftig ebenfalls ohne anständige Prüfung auf die Menschheit losgelassen werden?

    https://www.oval.media/5ab983a4-97a3-4ff1-82b0-6e8f261c7fd4/

    ·
    ·

    17.08.2022 · Sucharit Bhakdi zu Gast bei Robert Cibis · NARRATIVE · Folge 107 · OVALmedia

    Sucharit Bhakdi · „Die mRNA-Story“

    Neue Analysen zu den mRNA-Spritzen.

    https://odysee.com/@ovalmedia:d/bhakdi:90

    ·

  103. Edward von Roy Says:

    ·

    Інна Жванецька
    Inna Zhvanetska

    Инна Абрамовна Жванецкая
    Inna Abramovna Zhvanetskaya

    en.wikipedia.org/wiki/Inna_Abramovna_Zhvanetskaia

    dic.academic.ru/dic.nsf/enc_biography/138183/

    ·

    [ Aktenzeichen A 74 XVII 160/18 ]

    „Das Amtsgericht Stuttgart-Bad Cannstatt hat durch die Richterin am Amtsgericht Dr. Luipold am
    06.12.2022 beschlossen:

    Die Unterbringung der Betroffenen durch die Betreuerin in der geschlossenen Abteilung eines
    psychiatrischen Krankenhauses bzw. einer geschlossenen Abteilung einer Pflegeeinrichtung wird bis längstens 05.12.2024 genehmigt.

    Die Einwilligung der Betreuerin in folgende ärztliche Zwangsmaßnahme

    — Impfung gegen COVID-19 (gegen das Coronavirus) durch zwei Impfungen zur Grundimmunisierung jeweils nach internistischer Prüfung der Impffähigkeit

    wird bis längstens 16.01.2023 genehmigt.

    Die genannte Maßnahme ist unter der Verantwortung eines Arztes durchzuführen und zu dokumentieren.“

    ·
    ·

    14.12.2022

    A 74 XVII 160/18

    Amtsgericht Stuttgart-Bad Cannstatt
    Betreuungsgericht

    … Richterin Dr. Luipold … [ Dr. Ann Luipold ]

    Cornelia Pecher [ Berufsbetreuungen, Daimlerstraße 70372 Stuttgart (Bad Cannstatt) ] Stuttgart
    – Betreuerin –

    Harald A. Nehr [ Leonberger Str., Kanzlei Rechtsanwalt Harald Nehr ], Stuttgart
    – Verfahrenspfleger –

    (…)

    Die Durchführung der Impfung gegen COVID-19 gegen den Willen der Betroffenen ist im Rahmen der Unterbringung zum Wohle der Betroffenen erforderlich, um einen drohenden erheblichen gesundheitlichen Schaden von ihr abzuwenden. Es wurde zuvor erfolglos versucht, die Betroffene von der Notwendigkeit der ärztlichen Maßnahme zu überzeugen. Der erhebliche gesundheitliche Schaden kann durch keine andere der Betroffenen zumutbare Maßnahme abgewendet werden. Der zu erwartende Nutzen der ärztlichen Maßnahme überwiegt die zu erwartenden Beeinträchtigungen der Betroffenen erheblich.

    Die Betroffene hat keinerlei Krankheitseinsicht, sie ist zu keiner freien Willensbildung zumindest hinsichtlich der Entscheidungen im Zusammenhang mit der Erkrankung in der Lage. Sie vermag auch die Notwendigkeit nicht zu erkennen.

    Dies folgt aus dem Ergebnis der gerichtlichen Ermittlungen, insbesondere aus dem aktuellen Gutachten des Sachverständigen Herrn Oliver Weimer vom 09.09.2022, der Stellungnahme des Verfahrenspflegers Harald A. Nehr und dem unmittelbaren Eindruck des Gerichts, den sich dieses anlässlich der Anhörung der Betroffenen in der üblichen Umgebung der Betroffenen verschafft hat.

    Es ist daher erforderlich, zum Wohle der Betroffenen die genannten Maßnahmen gemäß § 1906 Abs. 1 BGB zu genehmigen.

    odysee.com/@millenniumarts:b/2023-01-11-Urteil-Inna-Zhvanetskaya—zwangsimpfung-COVID-19-mRNA-Gentherapie:e

    ·

    Oliver Weimer

    “ Facharzt für Neurologie, Krankenhaus Bad Cannstatt, Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie, Prießnitzweg, Stuttgart “

    aerzte.de/stuttgart/baden-wuerttemberg/fa-fuer-neurologie/oliver-weimer

    ·

    Die Durchführung der Impfung gegen COVID-19 gegen den Willen der Betroffenen ist im Rahmen der Unterbringung zum Wohle der Betroffenen erforderlich, um einen drohenden erheblichen gesundheitlichen Schaden von ihr abzuwenden. Es wurde zuvor erfolglos versucht, die Betroffene von der Notwendigkeit der ärztlichen Maßnahme zu überzeugen. Der erhebliche gesundheitliche Schaden kann durch keine andere der Betroffenen zumutbare Maßnahme abgewendet werden. Der zu erwartende Nutzen der ärztlichen Maßnahme überwiegt die zu erwartenden Beeinträchtigungen der Betroffenen erheblich.

    corona-blog.net/2023/01/11/komponistin-zhavanetskaya-85-soll-gegen-ihren-willen-wegen-einer-zwangsunterbringung-zwangsgeimpft-werden/


    “mod-mRNA, incorrectly named mRNA, harms or kills.”

    “There is no pandemic, there is COVAX, a crime against humanity and a medical crime.”

    “mod-mRNA, fälschlicherweise als mRNA bezeichnet, schädigt oder tötet.”

    “Es gibt keine Pandemie, es gibt COVAX, ein Menschheitsverbrechen und globales Medizinverbrechen.”

  104. Edward von Roy Says:

    “There is no pandemic, there is COVAX, a crime against humanity and a medical crime.”

    “mоdRNA, incorrectly named mRNA, harms or kills.”

    ·
    ·

    Dr. Aseem Malhotra am 13. Januar 2023 bei der BBC

    Die BBC ist unter heftige Kritik von etablierten Wissenschaftlern geraten, weil sie einen Kardiologen interviewt hat, der, endlich an den Tatsachen orientiert, öffentlich zu behaupten wagte, dass die experimentellen sogenannten „Impfstoffe“ gegen das Coronavirus die Ursache für mehr Todesfälle durch koronare Herzkrankheiten sein könnten.

    Desinformierte oder jedenfalls desinformierende ogenannte Experten haben den Auftritt von Dr. Aseem Malhotra im Nachrichtensender der BBC am Freitag kritisiert und ihn beschuldigt, „extreme Randansichten“ zu vertreten, die „fehlgeleitet“ und „gefährlich“ seien und die Öffentlichkeit in die Irre führen könnten.

    Malhotra, Kardiologe an der ROC-Privatklinik, betonte, dass die gegen COVID-19 eingesetzten modRNA-Produkte („mRNA-Impfstoffe“) eine gesundheitsschädigende Rolle spielen und sagte, dass seine „eigene Forschung“ zeige, dass „die mRNA-Impfstoffe von Covid ein kardiovaskuläres Risiko bergen“. Er fügte hinzu, dass er gefordert habe, die Einführung des Impfstoffs bis zu einer Untersuchung auszusetzen, da die Ursachen für die überzähligen Todesfälle unklar“ seien.

    Malhotra hat sich für eine zögerliche Haltung [hesitancy] gegenüber den Covid-Impfstoffen stark gemacht und behauptet, diese stellten eine größere Bedrohung dar als das Virus selbst.

    ( dazu vgl. b. CORONA DOKS: Unbelievable! BBC erlaubt erstmals „Anti-Vaxxer“ eine Stellungnahme )

    https://www.corodok.de/unbelievable-bbc-anti/

    ·

    13.01.2023 / Nicola davis / The Guardian

    BBC criticised for letting cardiologist ‘hijack’ interview with false Covid jab claim

    theguardian.com/world/2023/jan/13/bbc-cardiologist-aseem-malhotra-links-covid-jabs-to-heart-disease-deaths

    ·

    13.01.2023 / Ivor Cummins

    „mRNA vaccines“: Dr. Aseem Malhotra on MAINSTREAM BBC News – Aseem broke into mega-mainstream speaking truth

    This is a first, and gives our children some hope for the future.

    SrfEWsKMWfU

    ·
    ·

    Consultant Cardiologist Dr. Aseem Malhotra on BBC News discussing mRNA vaccine and heart disease link 13.01.2023

    https://odysee.com/@StreetTrooth:1/consultant-cardiologist-on-bbc-news:7

    ·

    BBC News – Consultant Cardiologist Dr. Aseem Malhotra admits mRNA Vaccine link to Cardiac Arrest

    bbXYdNxuq1s

    ·
    ·

    “Es gibt keine Pandemie, es gibt COVAX, ein Menschheitsverbrechen und globales Medizinverbrechen.”

    “mоdRNA, fälschlicherweise als mRNA bezeichnet, schädigt oder tötet.”

  105. grüner Fuchs Says:

    ·

    Was haben sie vor? | Geheime Dokumente | Ernst Wolff

    von Krissy Rieger · hier via YouTube am 14.01.2023

    WEF … „Nächste Woche beginnt das große Treffen in Davos.“

    thKFhwPXD0w

    ·
    ·

  106. Edward von Roy Says:

    ·

    24.01.2023 · Kai Rebmann · reitschuster.de ·

    Rechtsanwalt erstattet Strafanzeige gegen Karl Lauterbach

    (…) Rechtsanwalts Wilfried Schmitz (…) hat (…) bei der Staatsanwaltschaft Berlin Strafanzeige gegen Karl Lauterbach und „alle weiteren gegebenenfalls noch tatbeteiligten Mitarbeiter des Bundesgesundheitsministeriums“ gestellt.

    (…) Den Stein ins Rollen gebracht hat dabei ein Interview von Dr. Ronald Weikl mit dem Schweizer Investmentbanker Pascal Najadi. Der Vize der Mediziner und Wissenschaftler für Gesundheit, Freiheit und Demokratie (MWGFD) sprach mit Najadi über dessen Strafanzeige gegen Bundesrat Alain Berset, dem in Bern unter anderem das Ressort Gesundheit unterstellt ist. Als dreifach Geimpfter fühlt sich der Banker von Berset und dessen „Falschbehauptungen zur Corona-Thematik“ hinters Licht geführt. Alain Berset hatte noch am 27. Oktober 2021 gegenüber dem SRF behauptet: „Mit dem Zertifikat kann man zeigen, dass man nicht ansteckend ist.“ Und das, obwohl Dr. Virginie Masserey bereits am 3. August 2021 als damalige Leiterin der Sektion Infektionskontrolle klargestellt hatte: „COVID-19-Geimpfte können das Coronavirus genauso häufig verbreiten wie Ungeimpfte.“ Dr. Weikl begann daraufhin, die Rechtslage in Deutschland zu analysieren und ließ prüfen, ob ein ähnliches Vorgehen auch gegen Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach denkbar wäre.

    ‚Eine halbe Wahrheit, die von der ganzen Wahrheit ablenkt, ist eine ganze Lüge‘

    Anders als das Schweizerische Strafgesetzbuch kennt das deutsche Pendant den Tatbestand des Amtsmissbrauchs in dieser Form nicht. Eine in der Pressemitteilung der MWGFD namentlich nicht genannte Juristin empfahl Dr. Weikl daher: „Herangezogen werde könnte also lediglich das Heilmittelwerbegesetz (HWG), in dem wahrheitsgemäße Information gefordert ist […] Oder, im Zusammenspiel des Infektionsschutzgesetzes (IfSG) und der Impfpflicht (bzw. Duldungspflicht, wie z.B. bei Bundeswehrangehörigen), ggf. der Tatbestand der ‚Nötigung im Amt‘ Paragraf 240….“

    Diese Formulierung stand so auch in einer Mitteilung der MWGFD zu dem Interview mit Pascal Najadi. Der Rechtsanwalt Wilfried Schmitz sah darin allerdings eine „grob falsche“ und „extrem verharmlosende Darstellung“ und empfand diese als deutlich „zu lasch“, weshalb er sich mit einer E-Mail direkt an Dr. Weikl wendete, in der er schrieb:

    „Ich kann zu Ihren Gunsten nur vermuten, dass sie in dieser Frage nicht juristisch beraten waren oder grob falsch beraten wurden. Wenn ein Gesundheitsminister insbesondere durch die bewusste Falschaussage, die Covid-19-Injektionen seien ‚nebenwirkungsfrei‘, entgegen seinen gesetzlichen Pflichten die gesamte Öffentlichkeit täuscht, dann sind hier auch die schwersten Straftatbestände wie Mord zu prüfen, insbesondere (also nicht nur) das Mordmerkmal der Heimtücke. Darüber hinaus Straftatbestände nach dem AMG (Arzneimittelgesetz): Schließlich wäre in diesem Kontext zumindest (!) die Beihilfe zu den schweren Straftaten Dritter zu prüfen, die durch solche öffentlichen Falschbehauptungen unterstützt bzw. ermöglicht worden sind. Seine Aussage, die Covid-19-Injektionen seien auch ‚hoch wirksam‘, war – wie man längst nachweisen kann – selbstverständlich auch bewusst falsch. Aber bei der Lüge von der Nebenwirkungsfreiheit ist der Nachweis noch viel leichter. Zu Ihrer Information übermittle ich Ihnen im Anhang meine Strafanzeige gegen Verantwortliche des PEI u.a. Ich gehe davon aus, dass Ihr Verein die Besucher seiner Homepage künftig zutreffender informieren wird. Denn Sie sollten nicht den Anschein erwecken, von der hier in Betracht kommenden wahren strafrechtlichen Schuld der für die Verabreichung der Covid-19-Injektionen Hauptverantwortlichen ablenken zu wollen. Eine halbe Wahrheit, die von der ganzen Wahrheit ablenkt, ist eine ganze Lüge!“

    Wissentliches Handeln ‚in feindseliger Willensrichtung‘

    Das ist wahrlich starker Tobak! Die MWGFD nahmen die „etwas energische Belehrung des Rechtsanwalts“ letztlich als Hinweis, dass es doch handfeste Möglichkeiten zu geben scheint, endlich rechtliche Schritte gegen „diese unsäglichen Corona-Impf-Propagandisten“ einzuleiten. Schließlich schloss sich der Verein der Sichtweise von Wilfried Schmitz an und begründet dies in seiner Mitteilung wie folgt: „Wer eine Impfkampagne weiterhin forciert, während Impfschäden und Todesfälle unverkennbar in die Höhe schießen und inzwischen sämtliche Studien die Schädlichkeit der mRNA-Vakzine belegen, macht sich möglicherweise in der Tat des Mordes verantwortlich.“

    Die Strafanzeige des Rechtsanwalts gegen Karl Lauterbach und die möglichen Mittäter an die Staatsanwaltschaft Berlin datiert vom 16. Januar 2023 und umfasst folgende Vorwürfe: Tatverdacht der gefährlichen und schweren Körperverletzung (im Amt) mit Todesfolge gemäß Paragrafen 223, 224, 226, 227, 340 StGB, des Totschlags und Mords gemäß Paragrafen 212 und 211 StGB, der fahrlässigen Körperverletzung gemäß Paragraf 229 StGB, der fahrlässigen Tötung gemäß Paragraf 222 StGB, aller in Betracht kommenden Straftatbestände gemäß Paragrafen 94 und 95 AMG sowie aller sonst in Betracht kommenden Straftatbestände und Beteiligungsformen nach dem StGB, Kriegswaffenkontrollgesetz und/oder Völkerstrafgesetzbuch.

    Zur Begründung seiner Vorwürfe verweist der Jurist zunächst auf ein Youtube-Video, in dem sich mehrere Sachverständige zu einer in der Schweiz gestellten Anzeige gegen Swissmedic äußern (…)

    https://reitschuster.de/post/rechtsanwalt-erstattet-strafanzeige-gegen-karl-lauterbach/

    ·

  107. Lucien Mirabeau Says:

    [ COVID-19 “vaccine” associated AIDS ]
    [ “Impf”-AIDS ]

    ·

    Some studies suggest a link between COVID-19 vaccines and reactivation of the virus that causes shingles [12, 13]. This condition is sometimes referred to as vaccine-acquired immunodeficiency syndrome [14].

    — Kenji Yamamoto (Adverse effects of COVID-19 vaccines and measures to prevent them)

    ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC9167431/

    ·

    [12] Desai HD, Sharma K, Shah A, Patoliya J, Patil A, Hooshanginezhad Z, et al. Can SARS-CoV-2 vaccine increase the risk of reactivation of Varicella zoster. Systematic review. J Cosmet Dermatol. 2021;20:3350–3361. doi: 10.1111/jocd.14521.

    [13] Barda N, Dagan N, Ben-Shlomo Y, Kepten E, Waxman J, Ohana R, et al. Safety of the BNT162b2 mRNA Covid-19 v in a nationwide setting. N Engl J Med. 2021;385:1078–1090. doi: 10.1056/NEJMOA2110475/SUPPL_FILE/NEJMOA2110475_DISCLOSURES.PDF.

    [14] Seneff S, Nigh G, Kyriakopoulos AM, McCullough PA. Innate immune suppression by SARS-CoV-2 mRNA vaccinations: the role of G-quadruplexes, exosomes, and MicroRNAs. Food Chem Toxicol. 2022;164:113008. doi: 10.1016/J.FCT.2022.113008.

    ·

    „there may be possible association between COVID‐19 vaccine and shingles“

    Hardik D. Desai, et al. (Can SARS‐CoV‐2 vaccine increase the risk of reactivation of Varicella zoster? A systematic review)

    ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC8597588/

    ·

    „The vaccine was associated with an excess risk of myocarditis“

    „Vaccination was most strongly associated with an elevated risk of myocarditis …, lymphadenopathy …, appendicitis …, and herpes zoster infection“

    „We used a data set involving more than 2.4 million vaccinated persons from an integrated health care organization to evaluate the safety profile of the BNT162b2 mRNA Covid-19 vaccine. The main potential adverse events identified included an excess risk of lymphadenopathy (78.4 events per 100,000 persons), herpes zoster infection (15.8 events), appendicitis (5.0 events), and myocarditis (2.7 events).“

    „We found that the risk of myocarditis increased by a factor of three after vaccination“

    Noam Barda, et al. (Safety of the BNT162b2 mRNA Covid-19 Vaccine in a Nationwide Setting)

    ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC8427535/

    ·

    Stephanie Seneff, Greg Nigh, Anthony M. Kyriakopoulos, and Peter A. McCullough

    Innate immune suppression by SARS-CoV-2 mRNA vaccinations: The role of G-quadruplexes, exosomes, and MicroRNAs

    Abstract

    The mRNA SARS-CoV-2 vaccines were brought to market in response to the public health crises of Covid-19. The utilization of mRNA vaccines in the context of infectious disease has no precedent. The many alterations in the vaccine mRNA hide the mRNA from cellular defenses and promote a longer biological half-life and high production of spike protein. However, the immune response to the vaccine is very different from that to a SARS-CoV-2 infection. In this paper, we present evidence that vaccination induces a profound impairment in type I interferon signaling, which has diverse adverse consequences to human health. Immune cells that have taken up the vaccine nanoparticles release into circulation large numbers of exosomes containing spike protein along with critical microRNAs that induce a signaling response in recipient cells at distant sites. We also identify potential profound disturbances in regulatory control of protein synthesis and cancer surveillance. These disturbances potentially have a causal link to neurodegenerative disease, myocarditis, immune thrombocytopenia, Bell’s palsy, liver disease, impaired adaptive immunity, impaired DNA damage response and tumorigenesis. We show evidence from the VAERS database supporting our hypothesis. We believe a comprehensive risk/benefit assessment of the mRNA vaccines questions them as positive contributors to public health.

    (…)

    7. Exosomes and MicroRNAs

    8. Impaired DNA repair and adaptive immunity

    9. Reactivation of varicella-zoster

    10. Immune thrombocytopenia

    11. PPAR-α, sulfatide and liver disease

    12. Guillain Barré syndrome and neurologic injury syndromes

    13. Bell’s palsy

    14. Myocarditis

    ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC9012513/

    ·

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: