Das Schweigen der Staatsanwaltschaften zu modRNA, saRNA und taRNA

·
·

6. Dezember 2022

·
·

Die experimentellen Gentherapien („Impfungen“) mit modRNA, saRNA oder taRNA als Bruch des Nürnberger Kodex benennen und sofort beenden, COVAX auch in Deutschland gründlich juristisch aufarbeiten

·
·

An die deutschen Staatsanwaltschaften und Generalstaatsanwaltschaften

Sehr geehrte Damen und Herren,

die in Deutschland seit dem 27. Dezember 2020 stattfindenden experimentellen Gentherapien, der Bevölkerung werden sie als „Corona-Schutzimpfung“ aufgedrängt, schädigen oder töten die Menschen und brechen alle im folgenden zitierten zehn Punkte des Nürnberger Kodex (Nuremberg Code), der Stellungnahme des I. Amerikanischen Militärgerichtshofes über „zulässige medizinische Versuche“.

· 

1.) Die freiwillige Zustimmung der Versuchsperson ist unbedingt erforderlich. Das heißt, dass die betreffende Person im juristischen Sinne fähig sein muss, ihre Einwilligung zu geben; dass sie in der Lage sein muss, unbeeinflusst durch Gewalt, Betrug, Irreführung, Nötigung, Vortäuschung oder irgendeine andere Form der Einschränkung oder des Zwanges, von ihrer Wahlfreiheit Gebrauch zu machen; dass sie das betreffende Gebiet in seinen Einzelheiten hinreichend kennen und verstehen muss, um eine verständige und informierte Entscheidung treffen zu können. Diese letzte Bedingung macht es notwendig, dass der Versuchsperson vor der Einholung ihrer Zustimmung das Wesen, die Länge und der Zweck des Versuches klargemacht werden; sowie die Methode und die Mittel, welche angewendet werden sollen, alle Unannehmlichkeiten und Gefahren, welche mit Fug zu erwarten sind, und die Folgen für ihre Gesundheit oder ihre Person, welche sich aus der Teilnahme ergeben mögen. Die Pflicht und Verantwortlichkeit, den Wert der Zustimmung festzustellen, obliegt jedem, der den Versuch anordnet, leitet oder ihn durchführt. Dies ist eine persönliche Pflicht und Verantwortlichkeit, welche nicht straflos an andere weitergegeben werden kann.

2.) Der Versuch muss so gestaltet sein, dass fruchtbare Ergebnisse für das Wohl der Gesellschaft zu erwarten sind, welche nicht durch andere Forschungsmittel oder Methoden zu erlangen sind. Er darf seiner Natur nach nicht willkürlich oder überflüssig sein.

3.) Der Versuch ist so zu planen und auf Ergebnissen von Tierversuchen und naturkundlichem Wissen über die Krankheit oder das Forschungsproblem aufzubauen, dass die zu erwartenden Ergebnisse die Durchführung des Versuchs rechtfertigen werden.

4.) Der Versuch ist so auszuführen, dass alles unnötige körperliche und seelische Leiden und Schädigungen vermieden werden.

5.) Kein Versuch darf durchgeführt werden, wenn von vornherein mit Fug angenommen werden kann, dass es zum Tod oder einem dauernden Schaden führen wird, höchstens jene Versuche ausgenommen, bei welchen der Versuchsleiter gleichzeitig als Versuchsperson dient.

6.) Die Gefährdung darf niemals über jene Grenzen hinausgehen, die durch die humanitäre Bedeutung des zu lösenden Problems vorgegeben sind.

7.) Es ist für ausreichende Vorbereitung und geeignete Vorrichtungen Sorge zu tragen, um die Versuchsperson auch vor der geringsten Möglichkeit von Verletzung, bleibendem Schaden oder Tod zu schützen.

8.) Der Versuch darf nur von wissenschaftlich qualifizierten Personen durchgeführt werden. Größte Geschicklichkeit und Vorsicht sind auf allen Stufen des Versuchs von denjenigen zu verlangen, die den Versuch leiten oder durchführen.

9.) Während des Versuches muss der Versuchsperson freigestellt bleiben, den Versuch zu beenden, wenn sie körperlich oder psychisch einen Punkt erreicht hat, an dem ihr seine Fortsetzung unmöglich erscheint.

10.) Im Verlauf des Versuchs muss der Versuchsleiter jederzeit darauf vorbereitet sein, den Versuch abzubrechen, wenn er auf Grund des von ihm verlangten guten Glaubens, seiner besonderen Erfahrung und seines sorgfältigen Urteils vermuten muss, dass eine Fortsetzung des Versuches eine Verletzung, eine bleibende Schädigung oder den Tod der Versuchsperson zur Folge haben könnte.

· 

Die am 28. November 2022 gestellten, hier angehängten zehn Fragen (Zehn Fragen an den Bundesminister für Gesundheit zu modRNA, saRNA und taRNA) haben sich als nicht beantwortbar erwiesen oder sind, in jedem Fall, unbeantwortet geblieben. Damit allerdings zeigt sich, dass ein informiertes Einwilligen (informed consent) in die Behandlung („Impfung“) mit tozinameran (Comirnaty) oder elasomeran (Spikevax) nicht möglich ist.

Solange die genannten zehn Fragen nicht öffentlich beantwortet sind, verfehlt jedes bislang verwendete Aufklärungsmerkblatt (Aufklärungsmerkblatt zur COVID-19-Impfung mit mRNA-Impfstoff) seinen Zweck, führt vielmehr die Menschen in die Irre und, ohne Erforderlichkeit, führt die Menschen mit hinein in eine gesundheitliche Schädigung oder in den Tod.

Entsprechend ist auch der Anamnese- und Einwilligungsbogen (ANAMNESE · mRNA · Schutzimpfung gegen COVID-19 (Corona Virus Disease 2019) … mit mRNA-Impfstoffen · Comirnaty … von BioNTech / Pfizer sowie Spikevax, … von Moderna) dem Bereich des Bruchs mit dem Nürnberger Kodex zuzurechnen, dem Bereich des Menschheitsverbrechens und Medizinverbrechens.

Das millionenfache blindwütige Gentherapieren („Impfen“), der offensichtlich von Gewinninteressen angetriebene medizinische Blindflug COVAX ist unverzüglich zu stoppen.

Inhaltsgleiche zehn Fragen hatten, auf der Ebene der Länder, im Vormonat jeweils 16 Gesundheitsminister, Justizminister und Wissenschaftsminister von mir erhalten und nicht beantworten können.

· 

„Zehn Fragen“ (Teil 1 · Gesundheit)
6. November 2022
„Zehn Fragen an die Gesundheitsminister der deutschen Bundesländer zu modRNA, saRNA und taRNA“

„Zehn Fragen“ (Teil 2 · Wissenschaft)
19. November 2022
„Zehn Fragen an die Wissenschaftsminister der deutschen Bundesländer zu modRNA, saRNA und taRNA“

„Zehn Fragen“ (Teil 3 · Justiz)
21. November 2022
„Zehn Fragen an die Justizminister der deutschen Bundesländer zu modRNA, saRNA und taRNA“

· 

Bitte erforschen Sie den international COVAX, in Deutschland „Corona-Schutzimpfung“ genannten Sachverhalt zum Zwecke der Entschließung, ob, in Bezug auf Deutschland auch als Exportnation bzw. Geldgeber (COVAX, überhaupt der gesamte Access to COVID-19 Tools (ACT) Accelerator) und Ideenlieferant (BioNTech und andere), öffentliche Klage gegen die Verantwortlichen für die nicht erforderlichen und experimentellen sowie schädigenden oder tödlichen Injektionen mit der als „mRNA“ verharmlosten modRNA (nucleoside-modified messenger RNA, Nukleosid-modifizierte Messenger-RNA) zu erheben ist.

Entsprechendes gilt für in Deutschland oder von Deutsachland aus durchgeführte oder hierzulande, etwa um Özlem Türeci und Uğur Şahin (modRNA als „Ackergaul“, saRNA als das „Rennpferd“), in Planung befindliche Menschenversuche („Impfungen“) mit saRNA (self-amplifying RNA, selbstamplifizierende mRNA) oder taRNA (trans-amplifying RNA, transamplifizierende mRNA).

Anspruch und Selbstverpflichtung des Nuremberg Code dienen seit dem 19. / 20. August 1947 dazu, dass verbrecherische Menschenversuche nie wieder stattfinden mögen oder dass sie, falls sie doch stattfinden, rasch verhindert und gründlich juristisch aufgearbeitet werden.

Angesichts der hohen Zahl an nicht durch das vergleichsweise harmlose Coronavirus, sondern durch die sogenannte „Schutzimpfung“ gegen das Coronavirus erzeugten Kranken und Toten können und sollten die deutschen Staatsanwaltschaften und Generalstaatsanwaltschaften ihr inzwischen zweijähriges Wegsehen und Schweigen beenden.

Mit freundlichen Grüßen

Edward von Roy, Diplom-Sozialpädagoge (FH)

A n h a n g

·

An

Prof. Dr. Karl Lauterbach als den Bundesminister für Gesundheit

·

in Kopie sowie mit der Aufforderung um eine eigene Beantwortung dieser zehn Fragen (kein Weiterreichen)

an

• Prof. Dr. Klaus Cichutek für das Paul-Ehrlich-Institut (PEI)

• Prof. Dr. Thomas Mertens für die Ständige Impfkommission (STIKO)

• Dr. h.c. mult. Lothar H. Wieler für das Robert Koch-Institut (RKI)

• Prof. Dr. med. Jürgen May für das Bernhard-Nocht-Institut für Tropenmedizin (BNITM)

Bettina Stark-Watzinger für das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)

Otmar Wiestler für die Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren

• Prof. Dr.-Ing. Reimund Neugebauer für die Fraunhofer-Gesellschaft zur Förderung der angewandten Forschung (Fraunhofer)

• Prof. Dr. Martin Stratmann für die Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften (MPG)

• Prof. Dr. med. Karl Broich für das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM)

• Prof. Dr. med. Jürgen Windeler für das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG)

• Generalbundesanwalt Peter Frank für den den Generalbundesanwalt beim Bundesgerichtshof (GBA)

• Dr. jur. Marco Buschmann für das Bundesministerium der Justiz (BMJ)

·
·

28. November 2022

·

„Zehn Fragen an den Bundesminister für Gesundheit zu modRNA, saRNA und taRNA“

Sehr geehrter Herr Prof. Dr. Lauterbach,

ich fordere Sie auf, die folgenden zehn Fragen schriftlich und ausführlich zu beantworten.

Mit freundlichen Grüßen

Edward von Roy, Diplom-Sozialpädagoge (FH)

·
·

Zehn Fragen an den Bundesminister für Gesundheit zu modRNA, saRNA und taRNA

1.) In welchen Zellen welcher Organe oder Gewebe soll nach der intramuskulären Injektion der modRNA (engl. nucleoside-modified messenger RNA, dt. Nukleosid-modifizierte Messenger-RNA) die Bildung der Spikeproteine und die Immunantwort ausgelöst werden? Bitte aufschlüsseln nach BNT162b2 / tozinameran / Comirnaty und mRNA-1273 / elasomeran / Spikevax. Haben Ihre Behörde, das Bundesministerium für Gesundheit (BMG), sich dafür eingesetzt, dass diese Zielzellen bzw. dass die Bezeichnungen dieser Organe und Gewebe der Öffentlichkeit und Allgemeinheit, allen Menschen in Deutschland bekannt gemacht werden, insbesondere Kindern und Jugendlichen, Frauen im gebärfähigen Alter, schwangeren Frauen, stillenden Frauen, Männern im zeugungsfähigen Alter, kranken Menschen, Menschen mit Behinderung sowie alten Menschen, wenn nein, warum nicht?

2.) Kann ausgeschlossen werden, dass die Spikeproteine außerhalb der von Ihnen als Antwort zu Frage 1.) angegebenen Zellen gebildet werden? Falls Ja, auf Grundlage welcher wissenschaftlich gesicherten Daten kann dies ausgeschlossen werden? Bitte aufschlüsseln nach tozinameran / Comirnaty und elasomeran / Spikevax.

3.) Wie lange besteht Codierungsfähigkeit der modRNA im Körper der experimentell gentherapierten („geimpften“) Person? Kann diesbezüglich ausgeschlossen werden, dass dieses über Wochen oder Monate persistiert? Bitte aufschlüsseln nach tozinameran / Comirnaty und elasomeran / Spikevax. Haben Sie sich daür eingesetzt, dass diese Zeitdauer der deutschen Öffentlichkeit, den Menschen in Deutschland bekannt gemacht wird, wenn nein, warum nicht?

4.) Nach welcher Zeit sollte sich, bitte aufschlüsseln nach tozinameran (Comirnaty) und elasomeran (Spikevax), die modRNA („mRNA“) aus den Lipidnanopartikeln spätestens im Körper der „geimpften“ Person abgebaut haben? Haben Sie sich daür eingesetzt, dass diese Zeitdauer der Allgemeinheit, allen Menschen in Deutschland bekannt gemacht wird, wenn nein, warum nicht?

5.) Ist sichergestellt, dass sich das Spikeprotein, das in den transfizierten Zellen der geimpften Person gebildet wird, ausschließlich in die Membranen der betroffenen Zellen einbaut und nicht löslich im Körper zirkuliert? Bitte aufschlüsseln nach Comirnaty und Spikevax.

6.) Womit ist sichergestellt, dass die verschiedenen Lipidnanopartikel, bei tozinameran / Comirnaty sind es ALC-0159, ALC-0315, DSPC, Cholesterin, in der beworbenen Nanogröße bleiben und nicht möglicherweise im Körper, etwa in den Körpergefäßen, zu größeren Lipidtropfen fusionieren?

7.) Wie ist die Halbwertszeit der Lipidnanopartikelkomponenten im Körper? Wie schnell werden diese abgebaut und metabolisiert oder ausgeschieden? Bitte aufschlüsseln nach jedem einzelnen der LNP (beispielsweise ALC-0159, ALC-0315, DSPC, Cholesterin) sowie einerseits nach Comirnaty und andererseits nach Spikevax.

8.) Wie viele Lipidnanopartikel (LNP) sind in einer Dosis der nicht erforderlichen und schädigenden oder tödlichen experimentellen Substanz tozinameran, Comirnaty einerseits und in der nicht erforderlichen und schädigenden oder tödlichen experimentellen Substanz elasomeran, Spikevax andererseits enthalten und in welcher Größenordnung bestehen Schwankungen zwischen einzelnen Chargen bzw. Dosen des gleichen experimentellen Produkts („Impfstoff“)? Haben Sie die Öffentlichkeit, die Menschen in Deutschland über diese Anzahl von Lipidnanopartikeln in Kenntnis gesetzt, wenn nein, warum nicht?

9.) Wie viele modRNA-Sequenzen sind in einem LNP enthalten und wie groß ist die Schwankungsbreite, in Bezug auf Comirnaty einerseits und andererseits auf Spikevax? Haben Sie die Menschen in Deutschland über diese Anzahl von modRNA-Sequenzen in Kenntnis gesetzt, wenn nein, warum nicht?

10.) In welcher der vier Formen, diese sind uRNA (optimierte Uridin-basierte mRNA), modRNA (nucleoside-modified messenger RNA, Nukleosid-modifizierte Messenger-RNA), saRNA (self-amplifying RNA, selbstamplifizierende mRNA) oder taRNA (trans-amplifying RNA, transamplifizierende mRNA), liegt die Ihrerseits der Bevölkerung Deutschlands verbissen und ohne nachprüfbare Argumente empfohlene „Schutzimpfung mit mRNA“ vor, in Bezug auf die nicht erforderliche und schädigende oder tödliche experimentelle Substanz tozinameran (Comirnaty) einerseits und die nicht erforderliche und schädigende oder tödliche experimentelle Substanz elasomeran (Spikevax) andererseits? Sieht Ihr Haus, das Bundesministerium für Gesundheit (BMG), Gesundheitsrisiken in Bezug auf eine Anwendung von saRNA (selbstamplifizierende mRNA) oder taRNA (transamplifizierende mRNA), sieht es insbesondere eine Gefährdung von Kindern und Jugendlichen, Frauen im gebärfähigen Alter, schwangeren Frauen, stillenden Frauen, Männern im zeugungsfähigen Alter, kranken Menschen, Menschen mit Behinderung sowie alten Menschen, wenn ja, wie will Ihr Haus diese Risiken beseitigen bzw. die Öffentlichkeit, alle Menschen in Deutschland über diese Risiken oder Gefahren in Kenntnis setzen?

·
·

A n t w o r t e n

·
·

Generalstaatsanwaltschaft Düsseldorf

08. Dezember 2022

Aktenzeichen 2 AR 99/22

Bearbeiter: Herr Seiffge

Ihre Eingabe vom 7. Dezember 2022

Sehr geehrter Herr von Roy,

Ihre vorbezeichneten Eingaben habe ich zuständigkeitshalber an die für Ihren Wohnsitz zuständige Staatsanwaltschaft Mönchengladbach weitergesandt.

Es empfiehlt sich daher, dass Sie etwaige weitere Eingaben vergleichbarer Art unmittelbar bei der jeweils zuständigen Behörde anbringen.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass ich Sie zukünftig von der Weiterleitung etwaiger erneut hier angebrachter Eingaben nicht mehr gesondert anschreiben werde.

Mit freundlichen Grüßen

Seiffge

Staatsanwalt

Beglaubigt

Panzetta

Justizangestellte

·
·

Staatsanwaltschaft Mannheim

13.12.2022/vog

Frau Reichardt

Aktenzeichen 806 Ujs 24749/22

Ermittlungsverfahren gegen Unbekannt, zum Nachteil von (…), wegen Totschlags

(…) das Verfahren wurde an die Staatsanwaltschaft Mönchengladbach (…) abgegeben. (…)

Das dortige Aktenzeichen ist noch nicht bekannt.

gez. Reichardt

Erste Staatsanwältin

·
·

Staatsanwaltschaft Mönchengladbach

20.12.2022

Aktenzeichen

100 AR 129/22 A

·

Strafanzeige im Zusammenhang der „Corona-Schutzimpfungen“ wegen Körperverletzung u. a.

Datum der Strafanzeige: 07.12.2022

·

Sehr geehrter Herr von Roy,

die von Ihnen beantragte Einleitung eines Ermittlungsverfahrens setzt nach § 152 Abs. 2 der Strafprozessordnung voraus, dass zureichende tatsächliche Anhaltspunkte für das Vorliegen einer verfolgbaren Straftat bestehen. Diese Anhaltspunkte müssen sich auf den objektiven und subjektiven Tatbestand eines Strafgesetzes beziehen.

Ihrem Vorbringen vermag ich solche Anhaltspunkte nicht zu entnehmen. Der geschilderte Sachverhalt fällt unter keine strafrechtliche Vorschrift.

Die Einleitung eines Ermittlungsverfahrens kommt deshalb nicht in Betracht.

Hochachtungsvoll

Vieten

Staatsanwältin

·
·

Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth

Frau Staatsanwältin Schöneberg

26. Dezember 2022

·

Akten- / Geschäftszeichen · 204 AR 278593/22

Vorermittlungsverfahren · Edward von Roy · wegen E-Mail v. 07.12.2022

·

Sehr geehrter Herr von Roy,

in dem oben genannten Verfahren habe ich mit Verfügung vom 20.12.2022 folgende Entscheidung getroffen:

Von der Einleitung eines Ermittlungsverfahrens wird gemäß § 152 Abs. 2 StPO abgesehen.

·

Gründe

Gemäß § 152 Abs. 2 StPO ist ein Ermittlungsverfahren wegen verfolgbarer Straftaten nur dann einzuleiten, wenn hierfür zureichende tatsächliche Anhaltspunkte vorliegen. Diese müssen es nach den kriminalistischen Erfahrungen als möglich erscheinen lassen, dass eine verfolgbare Straftat vorliegt.

Dies ist vorliegend nicht der Fall. Der Anzeigeerstatter fordert, die COVID-19-Impfungen als Bruch des Nürnberger Kodex zu benennen und diese sofort zu beenden. Weiterhin sollen zehn Fragen an den Bundesminister für Gesundheit vorgelegt werden und COVAX in Deutschland juristisch aufgearbeitet werden.

Das Vorliegen einer Straftat ist nicht ersichtlich, weshalb ein Tätigwerden der Staatsanwaltschaft nicht geboten ist.

·

Beschwerdebelehrung

Gegen diesen Bescheid können Sie binnen 2 Wochen nach Zugang Beschwerde bei der Generalstaatsanwaltschaft Nürnberg erheben.

Die Beschwerde kann innerhalb dieser Frist auch bei der Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth eingelegt werden.

Mit freundlichen Grüßen

gez. Schöneberg

Staatsanwältin

·
·

Werbung

Schlagwörter: , , , , , , ,

146 Antworten to “Das Schweigen der Staatsanwaltschaften zu modRNA, saRNA und taRNA”

  1. Edward von Roy Says:

    ·

    08.02.2022 / February 8, 2022 · OVALmedia

    NARRATIVE #02 by James Patrick | Dr. med. Wolfgang Wodarg

    The false pandemics

    The documentary filmmaker and investigator from the United States, James Patrick, meets the German physicist and politician Wolfgang Wodarg, who states that the coronavirus is not the real problem. He looks at the statistics of the virus in history, economic interests and the influence of patents on the healthcare system. A plea for humanity.

    https://rumble.com/vudhba-narrative-02-by-james-patrick-dr.-med.-wolfgang-wodarg.html

    https://www.bitchute.com/video/39zEEV27WGZ6/

    ·
    ·

    NARRATIVE #80 with Robert Cibis | Dr. Wolfgang Wodarg (English)

    False pandemics

    https://rumble.com/vulj06-narrative-80-dr.-wolfgang-wodarg-english.html

    ·

    08.02.2022 / February 8th, 2022 · OVALmedia

    NARRATIVE #80 | Dr. Wolfgang Wodarg (Deutsch)

    Falsche Pandemien

    https://odysee.com/@ovalmedia:d/narrative%C2%A0-80-dr.-wolfgang-wodarg:9

    ·

  2. Έντουαρντ φον Ρόι Says:

    ·

    Gegen die vergleichsweise harmlosen Coronaviren, mit sieben bis 15 % sind sie seit jeher Teil der viralen Erreger der saisonalen Erkältungswelle gewesen, benötigt niemand einen Impfstoff, dessen Entwicklung, die Vakzine einer konventionellen Wirkweise betreffend, auch mindestens acht bis zehn Jahre gedauert hätte. An den experimentellen Gentherapien Comirnaty und Spikevax funktionieren eigentlich nur die unerwünschten, nicht selten schwer schädigenden und manchmal sogar tödlichen sogenannten Nebenwirkungen.

    Im Sicherheitsbericht des Paul-Ehrlich-Instituts (PEI) vom 7. September 2022 liest man:

    „Die bedeutendsten, sehr seltenen schwerwiegenden Nebenwirkungen der beiden mRNA-COVID-19-Impfstoffe Comirnaty und Spikevax sind Myokarditis und/oder Perikarditis. Besonders betroffen sind junge Männer und männliche Jugendliche im Alter von 12 bis 17 Jahren, insbesondere nach der zweiten Dosis. … Patienten mit einer Myo-und/oder Perikarditis nach Impfung mit mRNA-Impfstoffen … im Einzelfall schwerwiegende und auch tödliche Verläufe … In einer 2022 veröffentlichten Fallserie mit 16 jugendlichen Patienten wurden bei Nachuntersuchungen Monate nach der Impfung allerdings weiterhin radiologische Anomalien festgestellt.“ (Seite 13/35).

    „Im Einzelfall schwerwiegende und auch tödliche Verläufe“, die genaue Zahl der schwerwiegend erkrankten oder verstorbenen Jungen oder Mädchen, Männer oder Frauen verschweigt dasselbe PEI, das in seinem Sicherheitsbericht vom 07.02.2022 zum Zeitraum vom 27.12.2020 bis zum 31.12.2021 noch zu sagen wusste:

    „Bis zum 31.12.2021 wurden dem Paul-Ehrlich-Institut 147 Meldungen einer Myo-/Perikarditis bei Kindern und Jugendlichen im Alter von 12 bis 17 Jahren berichtet. Betroffen waren 132 männliche und 15 weibliche Jugendliche.“ (Seite 18/46.)

    Über die „Reaktionen pro 1.000 Impfungen mit Comirnaty nach Impfdosis bei Kindern und Jugendlichen (12 bis 17 Jahre)“ hieß es damals: „28 Prozent waren zum Zeitpunkt der Meldung noch nicht wiederhergestellt und bei 13,4 Prozent der Kinder und Jugendlichen war der Ausgang unbekannt. Acht der 3.120 Verdachtsfallmeldungen (0,26 %) beziehen sich auf einen tödlichen Ausgang im Abstand von zwei Tagen bis fünf Monaten nach Impfung mit Comirnaty.“ (Seite 17/46.)

    Acht tote Kinder oder Jugendliche fünf bis 150 Tage nach Injektion von tozinameran, Comirnaty.

    „Bei Insgesamt zehn Jugendlichen im Alter von 13 bis 17 Jahren wurden Impfkomplikationen im zeitlichen Abstand zur Impfung von drei Tagen bis elf Wochen berichtet, die als bleibender Schaden beschrieben wurden (0,32 % aller Fallmeldungen).“ (ebenfalls Seite 17/46)

    Zehn bleibend geschädigte Kinder oder Jugendliche drei bis 77 Tage nach Comirnaty.

    Sicherheitsbericht vom 07.09.2022, Seite 13: „im Einzelfall schwerwiegende und auch tödliche Verläufe“. Wieder und wieder ist ein vielleicht noch sehr junger Mensch, dem Comirnaty injiziert wurde, schon bald geschädigt oder auch tot. Einzelfall um Einzelfall sozusagen.

    COVAX, die Totmacher. Ein Menschheitsverbrechen und globales Medizinverbrechen.

    November 2022

    48 Landesministerien, nämlich die Zahl drei für die drei Ministerien Gesundheit und Wissenschaft und Justiz multipliziert mit der Zahl der Bundesländer, sind nicht in der Lage, auch nur eine meiner zehn Fragen zu den beiden unnötigen und schädigenden oder tödlichen, modRNA („mRNA“) enthaltenden Substanzen tozinameran, Comirnaty und elasomeran, Spikevax zu beantworten. Auch habe ich an sie die Frage gerichtet, ob und wie ihr jeweiliges Haus die Bevölkerung Ihres Bundeslandes informieren möchte über saRNA und taRNA sowie beispielsweise über die vier LNP in der experimentellen Substanz („Impfstoff“) Comirnaty, nennen wir ALC-0159 und ALC-0315, hergestellt (auch) durch Echelon, Salt Lake City.

    „While ALC-0315 and ALC-0159 are being safely used in the BioNTech/Pfizer vaccine, the material that Echelon Biosciences is making and selling is not being used in vaccine production and is only for research use in laboratories. When sold as laboratory products, the manufacturing and testing processes do not need to be as strict as they do when the same product is being administered to people. That is the reason why we state on our website that the material we make is for research use only and not for human use.“ (echelon-inc.com/product/alc-0315/, abgerufen am 15.11.2022.)

    Wir können davon ausgehen, dass die (idealerweise) in LNP, Lipidnanopartikel verpackte modRNA („mRNA“) im Produkt tozinameran / Comirnaty oder elasomeran / Spikevax nach Injektion („Impfung“) jedes Organ und Gewebe des Menschen erreicht, nennen wir Leber, Nebennieren, Milz, Herz, Gonaden, Hirn, um auch dort – und nicht lediglich an der Einstichstelle – das zerstörerische Werk zu beginnen.

    „In der Studie mit Ratten kam es zu einer Verteilung von der Injektionsstelle zu den meisten Geweben. In den meisten Geweben wurden geringe Radioaktivitätsmengen nachgewiesen, wobei die höchsten Werte im Plasma 1-4 Stunden nach der Verabreichung beobachtet wurden. Innerhalb von 48 Stunden wurde die Verteilung hauptsächlich in Leber, Nebennieren, Milz und Eierstöcken beobachtet, wobei die höchsten Konzentrationen 8-48 Stunden nach der Verabreichung auftraten. Die Gesamtrückgewinnung (in % der injizierten Dosis) der radioaktiv markierten LNP+modRNA außerhalb der Injektionsstelle war in der Leber am größten (bis zu 21,5 %) und in Milz (≤ 1,1 %), Nebennieren (≤ 0,1 %) und Eierstöcken (≤ 0,1 %) deutlich geringer. Die mittleren Konzentrationen und das Verteilungsmuster im Gewebe waren bei beiden Geschlechtern weitgehend ähnlich.“

    (BioNTech am 16. Februar 2022. Antwort auf die Anfrage der Pathologen Prof. Dr. Arne Burkhardt und Prof. Dr. Walter Lang hinsichtlich des Impfstoffes Cormirnaty.)

    Uğur Şahin: „Für den COVID-19-Kandidatimpfstoff haben wir Lipid-Nanopartikel gewählt, die eine Wanderung aus den Muskelzellen in Lymphknoten begünstigt. Dendritische (Antigen-präsentierende; Anm.) Zellen präsentieren dann das entstandene S-Protein dem Immunsystem.“ (02.09.2020. Wiener Zeitung, Die Presse, Tiroler Tageszeitung.)

    Welche Zellen des Menschen erfüllen diese Bioreaktorfunktion? Uğur Şahin: „Das passiert vor allem in den sogenannten Antigen-präsentierenden Zellen des Immunsystems. Um es etwas plakativ zu erklären: Wir verpacken die mRNA in Fetttröpfchen, die mit der Lymphe in die Lymphknoten transportiert werden. Die Lymphknoten sind sozusagen die Ausbildungsstätten für das Immunsystem. Dort agieren die Antigen-präsentierenden Zellen als eine Art Coach. Sie nutzen die Information in der mRNA als Steckbrief des SARS-CoV-2-Virus und trainieren für die Abwehr zuständige Immunzellen darauf.“ (08.02.2021 · „Niemand war vorbereitet“ · BMBF, Bundesministerium für Bildung und Forschung.)

    Ob eine Injektion ja vielleicht 750 Millionen LNP enthält? Oder viele Milliarden? Ob die Anzahl schwankt, je nach Charge oder Viole? Die Menschen werden zur experimentellen Behandlung („Impfung“) gelockt oder vielmehr gedrängt und BioNTech pocht auf Geheimhaltung.

    „Wie viele Lipidnanopartikel sind in einer Dosis Cormirnaty enthalten und in welcher Größenordnung bestehen Schwankungen zwischen einzelnen Dosen?“

    „Wir sind nicht in der Lage, Angaben über die Anzahl der Lipid-Nanopartikel in einer Dosis Comirnaty oder den Unterschied zwischen den einzelnen Dosen zu machen, da es sich hierbei um wirtschaftlich sensible Informationen handelt.“ (BioNTech am 16. Februar 2022.)

    ·

  3. Edward von Roy Says:

    “mοdRNA, incorrectly named mRNA, harms or kills.”

    “mοdRNA, fälschlicherweise als mRNA bezeichnet, schädigt oder tötet.”

    ·
    ·

    02.09.2020 · Die Presse ( Wien, Österreich )

    Uğur Şahin: „Für den COVID-19-Kandidatimpfstoff haben wir Lipid-Nanopartikel gewählt, die eine Wanderung aus den Muskelzellen in Lymphknoten begünstigt. Dendritische (Antigen-präsentierende; Anm.) Zellen präsentieren dann das entstandene S‑Protein dem Immunsystem.

    diepresse.com/5861311/teil-des-covid-19-impfstoffes-koennte-aus-oesterreich-kommen

    ·

    08.02.2021 · BMBF — Bundesministerium für Bildung und Forschung

    [ Özlem Türeci und Uğur Şahin ]

    Wir verpacken die mRNA in Fetttröpfchen, die mit der Lymphe in die Lymphknoten transportiert werden. Die Lymphknoten sind sozusagen die Ausbildungsstätten für das Immunsystem.

    gesundheitsforschung-bmbf.de/de/niemand-war-vorbereitet-12835.php

    ·

    01.02.2021 · Nature

    Vogel, A.B., Kanevsky, I., Che, Y. et al. BNT162b vaccines protect rhesus macaques from SARS-CoV‑2. Nature 592, 283–289 (2021).

    doi.org/10.1038/s41586-021–03275‑y

    [ unter den Autoren befinden sich Özlem Türeci und Uğur Şahin ]

    BNT162b vaccines protect rhesus macaques from SARS-CoV‑2

    [ in den injektionsseitigen drainierenden Lymphknoten ]
    [ im Blut und in der Milz ]

    (…) We assessed vaccine-induced effects on the proliferation and dynamics of immune-cell populations in injection-site draining lymph nodes (to evaluate the principal immune-educated compartments for proficient T and B cell priming) as well as in blood and spleen (to evaluate systemic effects of the vaccines).

    (…) The draining lymph nodes from BNT162b1- or BNT162b2-[COMIRNATY]-immunized mice

    https://www.nature.com/articles/s41586-021–03275‑y

    ·
    ·
    ·

    28.03.2022

    Dr. Robert Malone

    When is mRNA not really mRNA?

    What is pseudouridine, why is it being injected into you, and why should you care.

    [ Dr. Robert Malone, Entwickler der bei der sogenannten „Impfung“ verwendeten Technologie, zur Frage „Wann ist mRNA nicht wirklich mRNA?“. Malone, der die Technik Gentherapie nennt, erklärt, warum Pseudouridin verwendet wird und welche Gefahren damit einhergehen. ]

    https://rwmalonemd.substack.com/p/when-is-mrna-not-really-mrna?s=r

    ·

    [ COpti = Codon Optimization … die “Codon-Optimierung” des genetischen Codes des S1-Spike-Protein in den mRNA und Vektor-“Impfstoffen” ]

    COptiGate

    https://mobile.twitter.com/hashtag/COptiGate

    ·

    20.08.2021

    Ehden Biber

    COptiGate — The worst design flaw in human history that is impacting your health

    How come Prizer, Moderna, AstraZeneca, Janssen etc. are using a technology that both they and the regulators know will cause unknown results?

    (…) scientists found a way (…), by doing code substitution: instead of using the original genetic code to generate the protein, they changed the letters in the code so the code would be optimized. This is known as Codon Optimization. Codons are three nucleotides (…)

    Pfizer is the most aggressive in their genetic code optimization (as far as we know); just read the abstract from „BNT162b2 Vaccine: Possible Codons Misreading, Errors in Protein Synthesis and Alternative Splicing’s Anomalies“ (…)

    Do they mention it to the regulator? no.

    Here is Pfizer BNT162b2 / Comirnaty Risk Management Plan for the EMA. (…)

    https://ehden.substack.com/p/coptigate-the-worst-design-flaw-in-human-history-that-is-impacting-your-health?s=r

    twitter.com/eh_den/status/1426885632140394499

    ·
    ·

    “mοdRNA harms or kills.”

    “mοdRNA schädigt oder tötet.”

  4. Edward von Roy Says:

    ·
    ·

    03.02.2022 / Reutlingen, 03. Februar 2022 /

    Anfrage zum Impfstoff Cormirnaty

    [ Vor neuneinhalb Monaten. Die Anfrage zum experimentellen Gentherapeutikim („Impfstoff“) Cormirnaty stellten Prof. Dr. med. Arne Burkhardt und Prof. Dr. med. Walter Lang an BioNTech c/o Uğur Şahin, Goldgrube, Mainz. ]

    oval.media/wp-content/uploads/2022/02/Anfrage-BIONTECH-Verteiler-2-03.02.2022.pdf

    ·

    Klicke, um auf Anfrage-BIONTECH-Verteiler-2-03.02.2022.pdf zuzugreifen

    ·
    ·

    [ … und erhielten am 16.02.2022 / 16. Februar 2022 skandalös dürre Antwort oder vielmehr Nichtantwort. Beispielsweise zu Frage acht. ]

    8.)

    Wie viele Lipidnanopartikel sind in einer Dosis Comirnaty enthalten und in welcher Größenordnung bestehen Schwankungen zwischen einzelnen Dosen?

    „Wir sind nicht in der Lage, Angaben über die Anzahl der Lipid-Nanopartikel in einer Dosis Comirnaty oder den Unterschied zwischen den einzelnen Dosen zu machen, da es sich hierbei um wirtschaftlich sensible Informationen handelt.“

    [ Hier einmal die genannten Quellen („Referenzen“), eigene Ergänzungen in eckigen Klammern. ]

    ·

    REFERENZEN

    ·

    1.
    Comirnaty 30 Mikrogramm/Dosis Konzentrat zur Herstellung einer Injektionsdispersion – Zusammenfassung der Merkmale des Arzneimittels. Comirnaty, INN-Tozinameran (europa.eu) Zuletzt aufgerufen am 08.02.2022.

    ·

    2.
    Huang Y, et al. Acta Pharmacol Sin 2020;41:1141–9.
    [ Yuan Huang , Chan Yang , Xin-Feng Xu , Wei Xu , Shu-Wen Liu ]
    [ Structural and functional properties of SARS-CoV-2 spike protein: potential antivirus drug development for COVID-19 ]
    [ pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/32747721/ ]

    ·

    3.
    Armbruster N, et al. Vaccines (Basel) 2019;7:132.
    [ Nicole Armbruster , Edith Jasny , Benjamin Petsch ]
    [ Advances in RNA Vaccines for Preventive Indications: A Case Study of A Vaccine Against Rabies ]
    [ pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/31569785/ ]

    ·

    4.
    Versteeg L, et al. Vaccines (Basel) 2019;7:122.
    [ Leroy Versteeg , Mashal M Almutairi , Peter J Hotez , Jeroen Pollet ]
    [ Enlisting the mRNA Vaccine Platform to Combat Parasitic Infections ]
    [ pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/31547081/ ]

    ·

    5.
    Jackson NAC, et al. NPJ Vaccines 2020;5:11; 5.
    [ Nicholas A C Jackson , Kent E Kester , Danilo Casimiro , Sanjay Gurunathan , Frank DeRosa ]
    [ The promise of mRNA vaccines: a biotech and industrial perspective ]
    [ pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/32047656/ ]

    ·

    6.
    Verbeke R, et al. J Control Release 2021;333;511–20.
    [ Rein Verbeke , Ine Lentacker , Stefaan C De Smedt , Helen Dewitte ]
    [ Der Beginn der mRNA-Impfstoffe: Der COVID-19-Fall ]
    [ pubmed-ncbi-nlm-nih-gov.translate.goog/33798667/ ]

    ·

    7.
    Public Assessment Report Authorisation for Temporary Supply: COVID-19 mRNA Vaccine BNT162b2 (BNT162b2 RNA) concentrate for solution for injection. Medicines and Healthcare Products Regulatory Agency. Juni 2021.

    ·

    8.
    Zhang C, et al. Front Immunol 2019; 10:594.
    [ Cuiling Zhang , Giulietta Maruggi , Hu Shan , Junwei Li ]
    [ Advances in mRNA Vaccines for Infectious Diseases ]
    [ pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/30972078/ ]

    ·

    9.
    Pardi N, et al. Nat Rev Drug Discov 2018;17:261-79.
    [ Norbert Pardi , Michael J Hogan , Frederick W Porter , Drew Weissman ]
    [ mRNA vaccines – a new era in vaccinology ]
    [ pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/29326426/ ]

    ·

    10.
    Comirnaty. Allgemeine Bezeichnung: COVID-19 mRNA vaccine (nucleoside-modified) (COVID-19-mRNA-Impfstoff (Nukleosid-modifiziert)). Procedure No. EMEA/H/C/005735/0000. Assessment Report. Commitee for Medicinal Products for Human Use (CHMP). 19. Februar 2021.

    ·

    11.
    Sakurai Y, et al. Mol Pharm. 2020 Apr 6;17(4):1397-1404.
    [ Yu Sakurai , Wataru Mizumura , Kenichiro Ito , Kazuhiro Iwasaki , Takayuki Katoh , Yuki Goto , Hiroaki Suga , Hideyoshi Harashima ]
    [ Improved Stability of siRNA-Loaded Lipid Nanoparticles Prepared with a PEG-Monoacyl Fatty Acid Facilitates Ligand-Mediated siRNA Delivery ]
    [ pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/32091909/ ]

    ·

    pathologie-konferenz.de/BIONTECH%20Antwort%20an%20Pathologie-Konferenz.pdf

    ·

    Klicke, um auf BIONTECH%20Antwort%20an%20Pathologie-Konferenz.pdf zuzugreifen

    ·
    ·

  5. green fox Says:

    EMA
    European Medicines Agency

    06.12.2022

    ETF concludes that bivalent original/Omicron BA.4-5 mRNA vaccines may be used for primary vaccination

    EMA’s Emergency Task Force (ETF) considers that adapted mRNA bivalent vaccines targeting the original strain and Omicron BA.4-5 subvariants of SARS-CoV-2 may be used for primary (initial) vaccination. These vaccines are currently only authorised as boosters. (…)

    The ETF further noted that the safety profile of the adapted vaccines when used as boosters is comparable to that of the original mRNA vaccines, for which the safety profile is well established. (…)

    ema.europa.eu/en/news/etf-concludes-bivalent-original-omicron-ba4-5-mrna-vaccines-may-be-used-primary-vaccination

  6. Lucien Mirabeau Says:

    ·

    Documentaire de Jean-Baptiste Renaud et Lila Berdugo (2021). 52 min. | arte

    L’Afrique, les OGM et Bill Gates

    La fondation philanthropique créée par le milliardaire américain Bill Gates cofinance en toute discrétion dans plusieurs pays africains des expérimentations sur des OGM.

    [ Enquête dans le nouveau mode du philanthrocapitalisme, où l’aide humanitaire a un tenace arrière-goût de business, où les programmes de lutte contre la famine sont un prétexte pour introduire les OGM, où les investissements publics servent les intérêts privés. ]

    G9Hb9iGY8XY

    ·
    ·

    2021 | arte

    Genlabor Afrika — Die Geschäfte des Bill Gates

    Lobbyisten, Philanthropen und Geschäftsleute plädieren für den Einsatz von Gentechnik in Afrika. Ihr Hauptargument: Eingriffe ins Erbgut von Tieren und Pflanzen seien die Lösung im Kampf gegen Hunger und Malaria, zwei der größten Gesundheitsprobleme des Kontinents.

    Zu den Anhängern der Bewegung gehört Bill Gates, einer der wohlhabendsten Männer der Welt und Gründer der einflussreichsten gemeinnützigen Stiftung der Geschichte.

    Die Dokumentation zeigt, wie sich die Bill & Melinda Gates Foundation zu den wichtigsten Förderern von Gentechnikexperimenten in Afrika entwickeln konnte. Diskret und gegen kritische Stimmen gefeit, tüfteln Forscherinnen und Forscher an der genetischen Veränderung von Maniokpflanzen oder Mücken zur Lösung des Malariaproblems. Zwiespältig ist dabei die Rolle der EU: Stand die Staatengemeinschaft der Gentechnik ob der potenziellen Risiken für Gesundheit und Umwelt ursprünglich skeptisch gegenüber, so führt sie jetzt gemeinsam mit der Stiftung des Microsoft-Gründers Experimente durch, die hier verboten wären.

    Bei der gentechnischen Aufrüstung in Afrika geht es um Macht, aber auch um Geld. Und auch hier steht die Bill & Melinda Gates Foundation im Mittelpunkt: Indem sie Gentechnikexperimente in Afrika finanziert, spielt sie den großen westlichen Agrarkonzernen in die Hände.

    „Genlabor Afrika – Die Geschäfte des Bill Gates“ öffnet die Tore zur schönen neuen Welt des Philanthrokapitalismus, in der Wohltätigkeit und Geschäftemacherei keine Gegensätze mehr sind, Gentechnik als Hungerhilfe getarnt wird und öffentliche Investitionen im Dienste privater Interessen stehen.

    https://odysee.com/@BehindTheMatrix:7/Genlabor-Afrika—Die-Gescha%CC%88fte-des-Bill-Gates-low:c

    YTvDtvRgwpQ

    ·
    ·

    „LA PANDEMIE N’EXISTE PAS“ – Dr Astrid Stückelberger – LORSQUE SCIENCE ET SPIRITUALITE S’UNISSENT

    La scientifique, docteur et auteur à succès Astrid Stückelberger nous démontre qu’il n’y a pas de pandémie, nous prouve que le test PCR est un leurre et que le vaccin est une dangereuse aberration.

    Quelle joie de rencontrer l’épidémiologiste Astrid Stückelberger, sommité dans son domaine qui a déjà écrit dix livres, qui a collaboré à l’ONU, à l’OMS, et qui vient d’organiser le « Peace Summit » à Stockholm, le 19 décembre.

    Je l’avais rencontrée la première fois lors de la conférence de presse sur le référendum ‘Non à la prolongation de la loi Covid’, organisé par les Amis de la Constitution, où elle s’était exprimée avec une clarté exceptionnelle sur ce qui se passe actuellement. Toujours en citant sources et références.

    Sereine et alignée, cette experte internationalement reconnue et mère de deux enfants, impressionne par son vécu, son franc-parler et son courage. Interview à ne manquer sous aucun prétexte.

    astridstuckelberger.com/

    Son intervention à la Conférence de presse des Amis de la Constitution les-amis-de-la-constitution.ch/Dr-Astrid-Stuckelberger-Conference-509

    https://odysee.com/@Conscience-Amour-Libert%C3%A9:5/LA.PANDEMIE.N.EXISTE.PAS-Dr.Astrid.Stuckelberger-LORSQUE.SCIENCE.ET.SPIRITUALITE.S.UNISSENT-:c

    https://www.bitchute.com/video/iD0ekVwJzQTT/

    ·
    ·

    Big Pharma, labos tout-puissants

    Big Pharma – Die Allmacht der Konzerne

    Documentaire. Réalisé par Luc Hermann, Claire Lasko • Écrit par Insaf Maadad

    https://www.bitchute.com/video/BLOjLgsSa7mv/

    https://odysee.com/@Conscience-Amour-Liberté:5/BIG.PHARMA-LABOS-TOUT-PUISSANTS-Arte:3

    https://odysee.com/@doberpax:5/Big-Pharma—Labos-tout-puissants:1

    ·

    Dokumentarfilm von Claire Lasko und Luc Hermann (F 2018, 88 Min) | arte

    Big Pharma – Die Allmacht der Konzerne

    Big Pharma, labos tout-puissants

    https://www.bitchute.com/video/TkpPhxUiWzdV/

    https://odysee.com/@DD-Zone:3/big_pharma_die_allmacht_der_konzerne_doku_arte:4

    https://odysee.com/@BehindTheMatrix:7/Big-Pharma—Die-Allmacht-der-Konzerne-(Doku-ARTE-2018):5

    ·
    ·

    Documentaire de Michèle Hozer (CDN / Canada 2015, 90 Min) | ARTE

    Sucre, le doux mensonge

    Die große Zuckerlüge

    Comment, depuis les années 1970, l’industrie agroalimentaire a oeuvré pour augmenter les doses de sucre dans nos assiettes, avec à la clé un problème majeur de santé publique : obésité, diabète et maladies cardiaques se répandent à travers le monde, notamment chez les enfants. Cette enquête dévoile les mensonges de l’industrie sucrière et les recours possibles pour enrayer l’épidémie.

    https://odysee.com/@Documentaires:3/Sucre,-le-doux-mensonge_Arte_2022_11_22_22_22:4

    xv8EcnyDA2Y

    ·
    ·

    Dokumentarfilm von Michèle Hozer (CDN 2015, 90 Min) | ARTE

    Die große Zuckerlüge

    Sucre, le doux mensonge

    Ist Zucker Gift? Wie ist es der Lebensmittelindustrie gelungen, dass wir uns diese Frage kaum noch stellen? Es begann mit einer geheimen PR-Kampagne in den 70er Jahren. Über 40 Jahre lang hat „Big Sugar“ es geschafft, die Welternährung zu verzuckern. Doch die Kritiker der Industrie haben dazugelernt, die Wissenschaft sammelt neue Erkenntnisse. Eine bittersüße Investigation.

    Ist Zucker Gift? Wie hat es die Lebensmittelindustrie geschafft, dass wir uns diese Frage nicht mehr – oder viel zu selten – stellen? Dass die Verzuckerungspolitik der Lebensmittelindustrie und die Verharmlosung des süßen Stoffes bereits in den 70er Jahren eine gezielte Taktik war, entdeckte die Zahnärztin Cristin Kearns, als sie in den Archiven der „Great Western Sugar Company“ 1.500 Seiten interner Dokumente einsehen konnte – eine Art geheime „Spielanleitung“ der Zuckerindustrie.

    Es begann mit einer geheimen PR-Kampagne. Über 40 Jahre lang hat „Big Sugar“ es geschafft, sein milliardenschweres Imperium auszubauen und die Ernährung der Welt zu verzuckern. Übergewicht, Diabetes, Herzerkrankungen haben sich vervielfacht. Die nichtalkoholische Fettleber ist längst in der Mitte der Gesellschaft angekommen – inzwischen auch bei immer mehr Kindern. Kinderärzte wie Dr. Robert H. Lustig kämpfen unermüdlich gegen die Behauptung, dass wir doch selbst daran schuld seien, weil wir zu viel äßen.

    Die Zucker-Lobby sitzt auf der Anklagebank, doch ihre neue Verteidigungsstrategie ist die alte: Sie fordert immer weitere Beweise. Professor Stanton Glantz erinnern diese Schachzüge an seinen Kampf gegen die Tabakindustrie, die es auch verstanden hat, jahrelang politische Entscheidungen und Rauchverbote hinauszuzögern, weil es ihrer Meinung nach keinen hinreichenden wissenschaftlichen Beweis für die gesundheitsschädigende Wirkung des Tabakrauchens gab. Während Industrie und Wissenschaft ihren Kampf noch ausfechten, tickt die gesundheitliche Zeitbombe weiter.

    dlLVKct6SkA

    https://odysee.com/@einfach_ich:d/Die-gro%C3%9Fe-Zuckerl%C3%BCge:7

    https://odysee.com/@ARTEde:8/die-groe-zuckerlge-doku-hd-reupload-arte:5

    ·
    ·

    Rieger: „Klaus Schwab … er liebt das kontrollierte Chaos … er möchte ja einen Umbruch, er möchte ja die vierte industrielle Revolution voranbringen.“
    ( min 20 ff., zwei Tonstörungen )
    Wolff: „Klaus Schwab ist ja ein Anhänger des Transhumanismus, [und dieser] besteht ja darin, dass man die biologische und die dgitale Sphäre miteinander verbindet, also das ganze gilt auch als bio-digitale Konvergenz, also das Zusammenkommen dieser beiden Sphären. Und dass bedeutet nichts anderes, als dass dem Menschen entweder Implantate eingesetzt werden oder dass der Mensch über irgendeine andere Möglichkeit, entweder – möglicherweise – über Injektion von bestimmten Stoffen oder über Magnetwellen oder so beeinflusst werden kann.“

    ·

    02.12.2022 · Ernst Wolff

    Bei G20 bestätigt · Wie Theorie zur Wahrheit wird – Ernst Wolff im Gespräch mit Krissy Rieger

    Im heutigen Gespräch:

    • Explosion in Polen – Was steckt dahinter?
    • Lügen der Medien
    • Hintergründe zum G20 Treffen
    • Wie kam Klaus Schwab zu diesem Einfluss?
    • Gruselige Forderungen für unsere Zukunft
    • Blackrock pleite?

    Kristina Rieger: Das System: bit.ly/3D6sodG
    Ernst Wolff: World Economic Forum: bit.ly/3zuC9jz

    4QswLVm20T0

    ·
    ·

  7. Edward von Roy Says:

    ·

    03.05.2020 · GGB Lahnstein ( das sind in Lahnstein das Dr.-Max-Otto-Bruker-Haus und die GGB · Gesellschaft für Gesundheitsberatung )

    ·

    Virus-Wahn: Corona, Spanische Grippe und Masernimpfzwang · Interview mit Dr. med. Claus Köhnlein

    Update: Die Grafik „Gestorbene nach Tagen in Deutschland“ (13:00 bis 13:11 eingeblendet) ist fehlerhaft und wurde bereits auf wodarg.com ersetzt. Wolfgang Wodarg dazu: „Vorher war hier eine irreführende Darstellung mit der COVID-19 Fall-Kurve (unten) zu sehen.“

    „Ich habe anfangs nichts Böses gedacht, als ich hörte in China ist wieder ein Virus los, aber dann wurde es ja ganz heftig und mittlerweile haben wir einen Shutdown, also keiner darf mehr mit dem anderen kommunizieren sozusagen. Maßnahmen, die bis jetzt noch nie da gewesen sind. […] Grundrechte werden uns genommen: das Recht auf Versammlungsfreiheit ist weg und es drohen Zwangsmaßnahmen. Als ich das sah, dachte ich, jetzt müssen wir gegen diese Corona-Geschichte vorgehen.“

    — Dr. med. Claus Köhnlein

    Seit mehr als 20 Jahren verfolgen der Internist Dr. med. Claus Köhnlein und der Wissenschaftsjournalist Torsten Engelbrecht aktuelle Geschehnisse rund um die verschiedensten Virusseuchen. Gemeinsam arbeiteten sie diese in ihrem Buch „Virus-Wahn“ (emu-Verlag) auf, das vor kurzem in einer erweiterten Neuauflage erschien und nur wenige Tage später bereits vollständig vergriffen war. Dabei offenbarte ein Blick hinter die Kulissen immer wieder ein ähnliches Bild: Es wurde ein neues Virus entdeckt, „Experten“ prophezeiten Schreckensszenarien mit einer ungeheuerlichen Bedrohung der Weltbevölkerung und angesehene Medien inszenierten eine Krise – zu der es nicht kam.

    Etwa zu Zeiten der Vogelgrippe in den Jahren 2003 bis 2006, als die Weltgesundheitsorganisation (WHO) den Tod von zwei bis sieben Millionen Menschen ankündigte [1]. Tatsächlich starben stattdessen weltweit gerade einmal 158 Personen [2].

    Die Auswirkungen vergangener „Seuchen“ zeigten sich dafür an anderen Stellen: Während der „Schweinegrippe-Pandemie“ kaufte alleine die Bundesrepublik 50 Millionen Impfdosen im Wert von 700 Millionen Euro [3]. Diese waren durch ein Schnellzulassungsverfahren auf den Markt gekommen, verursachten schwere Nebenwirkungen [4] und mussten später zu großen Teilen vernichtet werden. Verflechtungen der WHO mit Firmen der Pharmaindustrie [5], durch die es zu einer derartigen Fehleinschätzung kommen konnte, wurden in der Nachbetrachtung aufgedeckt, erlangten medial jedoch kaum Aufmerksamkeit.

    Für viele Menschen ist es unvorstellbar, dass sich die Corona-Pandemie in diese Reihe erfundener Seuchen einreihen könnte. Immerhin hören wir täglich von neuen Todesopfern, sehen erschreckende Bilder und befinden uns in einem noch nie dagewesenen Ausnahmezustand. Wenn das Coronavirus keine echte Bedrohung darstellen würde, wie könnte es dann sein, dass die Politik Maßnahmen verhängt, die mit dem Grundgesetz nicht vereinbar sind und viele Menschen in finanzielle, psychische und gesundheitliche Krisen manövrieren?

    Dr. med. Claus Köhnlein erklärt im Interview mit der GGB, wie ein ungenauer Test, umdefinierte Todesfälle, ein Aufschrei interessensgebundener Medien und politischer Aktionismus zu einer Krise geführt haben, wie wir sie noch nie erlebt haben – und die nicht durch ein Virus zu begründen ist.

    ·

    „Um zu verdeutlichen, dass es sich bei den Aussagen in diesem Video nicht lediglich um die Meinung eines einzelnen Arztes handelt, haben wir diese mit Quellen und zusätzlichen Hintergrundinformationen belegt.“ (GGB.)

    [1] „Millionen Tote – WHO hält globale Seuche für unvermeidbar“, 26.11.2004, spiegel.de
    spiegel.de/wissenschaft/mensch/millionen-tote-who-haelt-globale-seuche-fuer-unvermeidbar-a-329741.html

    [2] Cumulative Number of Confirmed Human Cases of Avian Influenza A/(H5N1) Reported
    to WHO, 2003-2012, vom 10. August 2012, who.int
    who.int/influenza/human_animal_interface/EN_GIP_20120810CumulativeNumberH5N1cases.pdf

    [3] Hackenbroch, Veronika; Traufetter, Gerald, Immun gegen die Impfung, Spiegel, 19. Oktober 2009, S. 140
    spiegel.de/wissenschaft/immun-gegen-die-impfung-a-afb9a7a8-0002-0001-0000-000067398874

    [4] Grippeimpfung: Wie Pandemrix eine Narkolepsie auslöst, 02.07.2015, aerzteblatt.de
    aerzteblatt.de/nachrichten/63356/Grippeimpfung-Wie-Pandemrix-eine-Narkolepsie-ausloest

    [5] Briseño, Cinthia, Wie die WHO das Vertrauen der Verbraucher verseucht, 09.06.2010, spiegel.de
    spiegel.de/wissenschaft/medizin/schweinegrippe-pandemie-wie-die-who-das-vertrauen-der-verbraucher-verseucht-a-699427.html

    ·

    GxjPFQiI5rQ

    ·
    ·

    21.10.2021 · auf1.tv

    ·

    „Virus-Wahn“: Dr. Claus Köhnlein im AUF1-Exklusivgespräch

    Obwohl hinlänglich bekannt ist, dass COVID-19 sich klinisch kaum von einer Influenza unterscheidet, wird am Mantra des menschheitsgefährdenden Killer-Virus festgehalten. Dies geschieht zum größten Teil aus politischen und wirtschaftlichen Interessen, teils auch aus mangelnder Fachkenntnis, die zu einem gefährlichen Überaktionismus in den Therapieansätzen führen kann.

    Das hat nicht nur im Falle von COVID-19 fatale Folgen für die Betroffenen, wie der Internist und Sportmediziner aus Dr. Claus Köhnlein erklärt. In seinem Buch „Virus-Wahn“ ging er bereits 2006 zusammen mit seinen Co-Autoren Themen auf den Grund, die für das Verständnis der heutigen Corona-Plandemie von wesentlicher Bedeutung sind …

    Virus-Wahn · Vogelgrippe (H5N1), SARS, BSE, Hepatitis C, AIDS · Wie die Medizin-Industrie ständig neue Seuchen erfindet und auf Kosten der Allgemeinheit Milliarden-Profite macht

    emu-Verlag · 2006 · 278 Seiten
    ISBN · 3891891474 · 9783891891476

    ·

    BlwyO_qZQQU

    ·
    ·

  8. „Ein medizinischer Zivilisationsbruch.“ — „Unbedingt muss diese Impfzulassung gestoppt werden.“ Says:

    ·

    22.09.2022 · Nena Schink moderiert Vn8 · Viertel nach Acht

    Dr. Gunter Frank ist Allgemeinmediziner und Autor.

    ·

    38:04 · Dr. Gunter Frank: Stoppt die Corona-Impfung!

    ·

    min 44:52 · „Herr Stöhr, wir haben doch ganz andere Alarmglocken. Wir haben die Zahlen der Krankenkassen. Wir haben die ‚rätselhafte‘ Übersterblichkeit Mitte 21 in allen europäischen Ländern, bis auf Schweden …“

    „Das Problem ist doch: Es wird regelrecht verhindert, dass man das solide ermittelt. Es werden ja sogar Gesetze gebrochen. Es stand im Infektionsschutzgesetz drin, dass das Paul Ehrlich Institut bitteschön die Daten der Krankenkassen abfragt — ist nicht passiert. Endlich hat man das doch gemacht, auf Druck, und was kam raus: viel, viel mehr Nebenwirkungen.“

    „Es ist ein Zusammenbruch. Ein medizinischer Zivilisationsbruch.“

    „Ich bin ja auch ein großer Impffreund.“ „ich finde Impfen toll.“

    45:42 · „Aber diese Impfung ist etwas ganz Neuartiges, da ist unglaublich Gewinndruck dahinter gewesen.“

    45:53 · „Unbedingt muss diese Impfzulassung gestoppt werden und müssen die offenen Sicherheitsfragen geklärt werden.“

    46:40 · „Dieser Aufruf jetzt zum Beispiel im Land Baden-Württemberg, dass Eltern ihre Kinder, Schulkinder, Covid-impfen sollen und, wenn man kranke Verwandte hat, sie zweimal Covid-impfen soll, halte ich, das kann ich persönlich nicht anders sagen, das ist für mich ein Verbrechen. Deswegen bin ich nicht Arzt geworden. Wir müssen aufhören damit. Und wir müssen aufhören, diese Impfung zu moralisieren, es geht nicht um Solidarität, es geht darum, dass wir ordentlich arbeiten und dass wir Medikamente ordentlich prüfen, bevor wir sie an Leuten ausprobieren.“

    ·

    464nW9cd0Ms

    youtube.com/watch?v=464nW9cd0Ms

    ·
    ·

    22. September 2022 | Gunter Frank bei Viertel nach Acht

    Zivilisationsbruch

    „Die Weiterführung der bedingten Zulassung der neuartigen mRNA Impfstoffe kann nur noch als kriminell bezeichnet werden.“, sagt Dr. Gunter Frank. Der Allgemeinmediziner hält die Corona-Impfung für mehr als fragwürdig – gar gefährlich – und warnt davor.

    Laut Frank handelt es sich hierbei um einen „medizinischer Systemzusammenbruch“, der vor allem einer fehlerhaften Auswertung der Daten geschuldet ist. Die Anzahl der Patienten mit Nebenwirkungen wird seiner Meinung nach weiter ansteigen.

    TGQUL8s-O6w

    youtube.com/watch?v=TGQUL8s-O6w

    ·
    ·

  9. sapere aude Says:

    ·

    Carlton B. Brown 2022

    „TABLE OF CONTENTS · 1 COVID-19 VACCINE INEFFECTIVENESS, HARM & TOXICITY“

    ·

    Dear Rt Hon Jacinda Ardern, Prime Minister, Hon Andrew Little, Minister of Health, Hon Dr. Ayesha Verrall, Minister of COVID-19 Response, and Hon Peeni Henare and Hon Aupito William Sio, Associate Ministers of Health

    In this Open Letter and evidentiary document, I share my research results on overseas government and Ministry of Health (MoH) COVID-19 vaccine surveillance and pharmacovigilance data indicating irreparable vaccine-induced harm. (…)

    According to New Zealand, England, Scotland, and Canada healthcare agencies and Global surveillance data (77 nations), these vaccines failed to prevent SARS-CoV-2 infection as initially touted. (…)

    Would you please ensure New Zealanders are updated on their recently acquired life-long health risks and that informed consent guidelines associated with COVID-19 vaccination be urgently amended? (…)

    Dr. Carlton Brown BVSc (1986, Massey University), MBA (1997, London Business School). Former CEO and co-innovator at Immune Targeting Systems Ltd (UK)

    ·
    ·

    TABLE OF CONTENTS

    1 COVID-19 VACCINE INEFFECTIVENESS, HARM & TOXICITY

    1.1 ANALYSIS OF GOVERNMENT COVID-19 SURVEILLANCE DATA DEMONSTRATES NEGATIVE VACCINE EFFECTIVENESS (GLOBAL AND NATIONAL DATA)

    1.1.1 High Rates of COVID-19 Vaccination Quadrupled and Tripled Global Rates of COVID-19 Infection and Death Respectively Over Low Vaccination Rates

    1.1.2 COVID-19 Vaccination Increased COVID-19 Infection Rates Over the Unvaccinated

    1.1.3 COVID-19 Vaccination Increased the Risk of COVID-19 Death Over the Unvaccinated

    1.1.4 COVID-19 Vaccination Increased the Risk of COVID-19 Hospitalization Over the Unvaccinated

    1.1.5 Statistical Bias Evident in Healthcare Agencies’ Calculable COVID-19 Case Rates Essentially Eliminated the Negative Vaccine Effectiveness Harm Signal (Data)

    1.1.6 A Biological Explanation for Negative Vaccine Effectiveness and Vaccine Failure Rooted in a Multi-Decade Base of Coronavirus and Vaccine Science

    1.1.7 The Biological Features Associated with Antibody-Dependent Enhancement (ADE) of Virus Infection Mirror Vaccine Surveillance Data Outcomes (Results Discussion)

    1.1.8 Antigenic Imprinting Underpins COVID-19 Vaccine Failure (Part of a Trinity)

    1.1.9 Did ADE, Antigenic Imprinting, and Viral Mutation Risks Versus High Influenza-like Survival Rates in Sub-70 year Demographics and Superior Natural Immunity Support Whole Population Vaccination?

    1.2 EVIDENCE OF TOXIC COVID-19 VACCINE LOTS UNDER FDA JURISDICTION HAD GLOBAL IMPLICATIONS

    1.2.1 Vaccine Development Experts Identified Vaccine Safety Signals from VAERS Data

    1.2.2 Comirnaty is Composed of Toxic and Hazardous Chemicals Whose Toxicological Properties were Not Fully Investigated (Safety Data Sheet Disclosures)

    1.3 PATHOGENESIS MECHANISMS UNDERPINNING VACCINE-ASSOCIATED ENHANCED DISEASE (SPIKE PROTEIN & LIPID NANOPARTICLE RELATED)

    1.3.1 Pfizer was Unprepared for the Sheer Volume of Comirnaty Adverse Event Reports, which Revealed Predictable Safety Signals

    1.3.2 Lipid Nanoparticles (LNPs) are Pro-Inflammatory and Toxic

    1.3.3 Vaccine-Induced Spike Proteins Drive an Array of Pathogenesis Mechanisms that Trigger Pathologies and Exacerbate Comorbidities

    1.3.4 Spike Protein Inducible Prion Diseases are a Potential Ticking Time Bomb

    1.4 REGULATORY REVIEWS INDICATE CRITICAL DEFICITS IN OUR PRECLINICAL SAFETY UNDERSTANDING FOR COMIRNATY AT EUA APPROVAL (USA, EU, & AUSTRALIA)

    1.4.1 Biodistribution Studies Bypassed Spike Protein-ACE2 Pathology Mechanisms

    1.4.2 Pre-Clinical Toxicology Revealed a Debilitating Proinflammatory Response, BUT the Lipid Nanoparticle Formulation Without mRNA went Unassessed

    1.4.3 Pre-Clinical Assessment of Autoimmunity, Genotoxicity, and Carcinogenicity was Not Detailed in the Regulatory Reviews

    1.5 THE CLINICAL EFFICACY AND SAFETY CLAIMS FOR COMIRNATY AT EUA APPROVAL WERE FALSIFIABLE

    1.5.1 How Comirnaty’s Falsifiable 95% Vaccine Efficacy Was Determined

    1.5.2 High False Positive Diagnostic Methods Generate Bogus Data (Rule of Thumb)

    1.5.3 Statistical Analysis Confirms Comirnaty was Unsafe at EUA Approval

    1.5.4 Safety Consequences of the FDA-Approved Phase-3 Clinical Study Design for Comirnaty

    ·

    static1.squarespace.com/static/61910a2d98732d54b73ef8fc/t/638f34348dca010eadd0f4ef/1670329398788/EvidentiaryDocument_COVID19NationalLevelHarm_01122022.pdf

    ·
    ·

    06.12.2022 · Robert W. Malone, MD. MS · (Versuch der Übersetzung aus dem Englischen.) · hier bei Wolfgang Wodarg

    ·

    Irreparabler impfstoffinduzierter Schaden COVID-19-Impfstoffüberwachung und Pharmakovigilanzdaten

    In meinem früheren Berufsleben – wahrscheinlich vor einem Jahrzehnt – hatte ich einen Kunden namens Dr. Charlton Brown. Damals war Dr. Brown CEO und Mit-Innovator bei Immune Targeting Systems Ltd (UK). Ich habe immer gerne mit Charlton zusammengearbeitet, da wir eine gewisse Neugierde für Wissenschaft/Wissen und einen trockenen Humor teilen. Es hat sich herausgestellt, dass Charlton Teil des Widerstands gegen die medizinische Freiheit war und daran gearbeitet hat, die Risiken von mRNA-Impfstoffen bekannt zu machen. Bis zu seiner E-Mail an mich Anfang dieser Woche hatte ich keine Ahnung.

    Es ist nicht das erste Mal, dass mir Menschen aus meinem „früheren“ Berufsleben eine E-Mail schicken, um mir mitzuteilen, dass sie meine Arbeit unterstützen. Tatsächlich hat mir ein ehemaliger Kollege aus meiner Zeit am Salk Institute in den 1980er Jahren geschrieben, um mir seine Unterstützung für diese Woche zu bekunden. Diese E-Mails heben immer meine Stimmung, denn manchmal scheint dies ein sehr einsamer Kampf zu sein, obwohl die Menschen, die in den Kommentaren dieses Substack schreiben, mich auch wissen lassen, dass Jill und ich nicht allein sind – und diese Gemeinschaft rettet mich oft vor meinen eigenen dunklen Grübeleien über den Zustand der Welt.

    Ich habe keine Ahnung, wie viele Wissenschaftler und Ärzte im Stillen, manchmal sogar heimlich, die Gesundheitspolitik in diesem Land und weltweit in Frage stellen. Aber ich weiß, dass die Dissidenten der neuen Normalität langsam ihre Stimme finden und sich zu Wort melden.

    Wie auch immer, Dr. Brown hat mich per E-Mail gefragt, ob ich dieses Dokument mit Leuten teilen könnte, die es nützlich finden könnten. Als ausgebildeter Wissenschaftler hat Dr. Brown eine gründliche Analyse der mRNA-Impfstoffe und der Ursprünge des Virus durchgeführt und ein „Beweisdokument“ (Analyse) erstellt, das unglaublich aussagekräftig ist.

    Nachstehend ist der offene Brief von Dr. Brown an den Premierminister und alle Minister in Neuseeland veröffentlicht. Klicken Sie unbedingt auf diesen Link, um seine vollständige wissenschaftliche Analyse (95 Seiten) zu lesen und für spätere Zwecke zu speichern.

    Link zum Offenen Brief & Beweisdokument an den neuseeländischen Premierminister und alle Minister: COVID-19 – Negative Beweise für die Wirksamkeit und Schädlichkeit von Impfstoffen in Neuseeland und in Übersee (Ergebnisse, Aufruf zum Handeln)

    Das Anschreiben von: Dr. Charlton Brown

    Sehr geehrte: Sehr geehrte Jacinda Ardern, Premierministerin, sehr geehrter Andrew Little, Gesundheitsminister, sehr geehrte Dr. Ayesha Verrall, Ministerin für COVID-19-Antwort, und sehr geehrte Peeni Henare und sehr geehrter Aupito William Sio, beigeordnete Gesundheitsminister

    In diesem Offenen Brief und Beweisdokument teile ich meine Forschungsergebnisse zu den Überwachungs- und Pharmakovigilanzdaten des COVID-19-Impfstoffs der Regierung und des Gesundheitsministeriums in Übersee mit, die auf irreparable Schäden durch den Impfstoff hindeuten. (…)

    https://www.wodarg.com/impfen/

    ·
    ·

    „Die experimentellen Gentherapien („Impfungen“) mit modRNA, saRNA oder taRNA als Bruch des Nürnberger Kodex benennen und sofort beenden, COVAX auch in Deutschland gründlich juristisch aufarbeiten.“

  10. raffaele triggiano Says:

    Brandenburgs Gesundheitsministerin will an Maskenpflicht festhalten

    | 06.12.2022 | ( Nicht nur Corona, sondern auch die Grippe und das RS-Virus sind in Brandenburg und Berlin auf dem Vormarsch. Grund genug für Brandenburgs Gesundheitsministerin Nonnemacher, nicht dem Vorbild zweier anderer Bundesländer zu folgen. ) | rbb24 Brandenburg aktuell |

    (…) Nonnemacher. „Neben Corona sind Grippe und RS-Virus heftig unterwegs. Die Zahl der akuten Atemwegserkrankungen in der Bevölkerung steigt spürbar.“ In dieser Situation sei es wichtig, besonders Menschen mit einem hohen Risiko besonders zu schützen. Dazu zählten ältere Menschen, die oft auf den Nahverkehr angewiesen seien. Angesichts der Infektionswelle mit dem RS-Virus, das besonders Säuglinge und Kinder treffe, rief Nonnemacher die Bürger zudem dazu auf, freiwillig in allen öffentlich zugänglichen Räumen Masken zu tragen.

    Auch das Land Berlin hat sich bislang gegen ein Ende der Maskenpflicht im Personennahverkehr ausgesprochen. So wie Brandenburg auch hat Berlin diese Corona-Schutzregelung jüngst bis zum 21. Dezember verlängert. Aus der Gesundheitsverwaltung des Senats hieß es am Dienstag, beim Thema Maskenpflicht brauche es eine bundesweit einheitliche Lösung. Zu dieser war es auch bei der Gesundheitsministerkonferenz von Bund und Ländern am Montag nicht gekommen. (…)

    rbb24.de/politik/thema/corona/beitraege/2022/12/maskenpflicht-brandenburg-nonnemacher-berlin-bus-bahn.html

    ::

    EMA/776857/2022
    EMEA/H/C/005304

    Beyfortus (Nirsevimab)

    Übersicht über Beyfortus und warum es in der EU zugelassen ist

    Beyfortus ist ein Arzneimittel zur Vorbeugung schwerer Erkrankungen der unteren Atemwege (Lunge), die durch das Respiratorische Synzytial-Virus (RSV) bei Neugeborenen und Kindern verursacht werden, während ihrer ersten RSV-Saison.

    Der Wirkstoff in Beyfortus, Nirsevimab, ist ein monoklonaler Antikörper.

    ema.europa.eu/en/documents/overview/beyfortus-epar-medicine-overview_de.pdf

    ::

    “Stop mass hysteria coronavirus outbreak propaganda.” · “Stop mass hysteria influenza virus outbreak propaganda.” · “Stop mass hysteria RSV outbreak propaganda.”

  11. sapere aude Says:

    subunit vaccine
    Untereinheitenimpfstoff

    Untereinheitenimpfstoffe sind Proteine (z. B. Hepatitis-B-Impfstoffe, HPV-Impfstoffe), Glykoproteine, Proteoglykane und Polysaccharide (z. B. einer der Typhusimpfstoffe). Untereinheitenimpfstoffe werden entweder aus den Pathogenen gereinigt, als rekombinantes Protein erzeugt oder durch eine Synthese hergestellt (z. B. per Peptidsynthese).

    Konjugierte Impfstoffe sind Derivate von Untereinheitenimpfstoffen zur Verstärkung der Immunogenität, wie der Pneumococcusimpfstoff, die an Adjuvantien oder Immunzellen-bindende Moleküle gekoppelt werden. Untereinheitenimpfstoffe werden teilweise per Adsorption an Micellen oder per Einschlussimmobilisierung in Liposomen verpackt (analog zur Lipofektion), um die biologische Halbwertszeit zu verlängern oder verstärkt von bestimmten Immunzellen aufgenommen zu werden.

    Die Gavi und die WHO unterteilen die Untereinheitenimpfstoffe in drei Gruppen:

    • Protein-Untereinheitenimpfstoffe (protein subunit vaccines)
    • Polysaccharid-Untereinheitenimpfstoffe (polysaccharide vaccines)
    • konjugierte Untereinheitenimpfstoffe (conjugate subunit vaccines)

    de.wikipedia.org/wiki/Untereinheitenimpfstoff

    en.wikipedia.org/wiki/Subunit_vaccine

    ::

    Transfektion

    das Einbringen von Fremd-DNA oder RNA in tierische und teilweise auch andere eukaryotische Zellen

    z. B. per Lipofektion (genetisches Material kann mit Hilfe von basischen Lipiden zu Liposomen verpackt werden, die mit der Zellmembran (genauer: mit der Endosomenmembran) fusionieren, in Zellen eingebracht werden. Am Menschen verwendete basische Lipide sind ALC-0315 [ Bestandteil des Experimental-Gentherapeutikums („Impfstoff“) BNT162b2 / tozinameran / Comirnaty von BioNTech / Pfizer ] und SM-102 [ mRNA-1273 / elasomeran / Spikevax von Moderna ].)

    oder beispielsweise per

    Particle Gun (Genkanone)

    de.wikipedia.org/wiki/Transfektion

    ::

    ALC-0315

    ALC-0315 – [(4-Hydroxybutyl)azandiyl]bis(hexan-6,1-diyl)bis(2-hexyldecanoat) – ist ein pharmazeutischer Hilfsstoff und Transfektionsreagenz. Es bildet die Hauptkomponente des Lipidgemisches im COVID-19-„Impfstoff“ BNT162b2 / tozinameran / Comirnaty (0,43 mg pro Dosis) der Firmen BioNTech und Pfizer.

    de.wikipedia.org/wiki/ALC-0315

    ::

    SM-102

    SM-102 wird als Transfektionsreagenz verwendet, um Nukleinsäuren wie DNA und mRNA in Zellen einzuschleusen.

    Nach Injektion und Aufnahme in Zellen per Endozytose erfolgt eine Verschmelzung der Micelle mit der Endosomenmembran und eine Freisetzung der Nukleinsäure ins Zytosol, wo mRNA zur Proteinbiosynthese verwendet wird. DNA wird dagegen in den Zellkern importiert und per Transkription in RNA umgeschrieben, die anschließend ins Zytosol exportiert wird.

    de.wikipedia.org/wiki/SM-102

    ::

    EMA

    [ Pfizer ]

    Respiratory syncytial virus stabilised prefusion f subunit vaccine · RSVpreF

    ema.europa.eu/en/medicines/human/paediatric-investigation-plans/emea-002795-pip01-20

    ::

    07.12.2022 / December 07, 2022 · Pfizer

    U.S. FDA Accepts for Priority Review the Biologics License Application for Pfizer’s Respiratory Syncytial Virus Vaccine Candidate for the Prevention of RSV Disease in Older Adults

    Pfizer Inc. (NYSE: PFE) today announced that the U.S. Food and Drug Administration (FDA) accepted for priority review a Biologics License Application (BLA) for its respiratory syncytial virus (RSV) vaccine candidate, PF-06928316 or RSVpreF, as submitted for the prevention of lower respiratory tract disease caused by RSV in individuals 60 years of age and older.

    Priority Review designation by the FDA reduces the standard BLA review period by four months. The Prescription Drug User Fee Act (PDUFA) goal date for a decision by the FDA on the RSVpreF application is in May 2023. This decision follows the FDA’s Breakthrough Therapy Designation of RSVpreF in older adults in March 2022. (…)

    The regulatory submission is supported by results of the Phase 3 clinical trial (NCT05035212) RENOIR (RSV vaccine Efficacy study iNOlder adults Immunized against RSV disease). RENOIR is a global, randomized, double-blind, placebo-controlled study designed to assess the efficacy, immunogenicity, and safety of a single dose of RSVpreF in adults 60 years of age and older. RENOIR has enrolled approximately 37,000 participants, randomized to receive RSVpreF 120 μg or placebo in a 1:1 ratio. (…)

    pfizer.com/news/press-release/press-release-detail/us-fda-accepts-priority-review-biologics-license-0

    ::

    precision vaccinations

    Pfizer RSVpreF RSV Vaccine

    Pfizer Inc.’s RSVpreF (PF-06928316) bivalent vaccine candidate is based on the crystal structure of prefusion F, a vital form of the viral fusion protein (F) that RSV uses to attack human cells. (…)

    The bivalent prefusion F subunit investigational vaccine candidate (RSVpreF) vaccine candidate builds on foundational basic science discoveries, including those made at the U.S. National Institutes of Health (NIH), which detailed the crystal structure of a key viral protein that RSV uses to attack human cells.

    For infants, RSVpreF is designed to stimulate the production of serum anti-F immunoglobulin G in the mother, which can then be transferred to the fetus across the placenta and protected for the first six months of life when the risk of hospitalization is highest. For seniors (60 yr.+), the vaccine is to prevent lower respiratory tract disease caused by RSV. (…)

    Pfizer confirmed on December 7, 2022, that the U.S. Food and Drug Administration (FDA) accepted for priority review a Biologics License Application (BLA) for PF-06928316 or RSVpreF, as submitted for the prevention of lower respiratory tract disease caused by RSV in individuals 60 years of age and older. The Prescription Drug User Fee Act (PDUFA) goal date for a decision by the FDA on the RSVpreF application is in May 2023. (…)

    A $27.5 million grant from Bill & Melinda Gates Foundation to Pfizer on September 28, 2022, will support the development of an affordable multidose vial for delivery of the RSV vaccine candidate in lower-income countries via public sector purchasers, including Gavi. (…)

    precisionvaccinations.com/vaccines/pfizer-rsvpref-rsv-vaccine

  12. maurice dupont Says:

    WIR – Wissen ist relevant |

    Ernst Wolff: Die Geschichte des Geldes. Von der Tauschwirtschaft bis zum Hochfrequenzhandel.

    PhZ1w2gmG8I

    Trish |

    Wir sind in einem Finanzwirtschaftskrieg. Ernst Wolff im Gespräch mit Trish.

    LhGxfidXaKQ

    100% Realtalk Podcast 110 |

    Ernst Wolff über BlackRock, Krypto-Währungen, Great Reset, Gates, Musk usw.

    pwfTdKDnjTk

    Ernst Wolff |

    Great Reset & World Economic Forum. Vortrag von Ernst Wolff.

    IfsYaldMoQY

    Kettner-Edelmetalle |

    Ernst Wolff: Bewusste Zerstörung. Deutschland plant den Untergang.

    O2eFPkrdsZs

    Lexikon der Finanzwelt mit Ernst Wolff am 31.05.2021 |

    Digitales Zentralbankgeld – Das Ende aller Demokratie

    „Wir befinden uns am Ende des Mai 2021 und die Welt steckt mitten im gewaltigsten Umbruch und gleichzeitig im größten Wirtschafts- und Gesellschaftsexperiment ihrer gesamten Geschichte. Was wir zurzeit erleben, ist nicht mehr und nicht weniger als der Versuch, unser gesamtes Leben vollständig zu digitalisieren.

    Mit der Begründung, die Ausbreitung einer Krankheit verhindern zu wollen, werden wir gedrängt, vom Homeoffice aus zu arbeiten, per Homeschooling zu lernen, nur noch online einzukaufen, beruflich nicht mehr direkt, sondern über Konferenzplattformen im Internet zu kommunizieren und unser Bewegungs- und Kontaktprofil über eine Nachverfolgungs-App erfassen zu lassen.

    Auch im Finanzsektor zwingt man uns die Digitalisierung immer stärker und immer schneller auf: Bankfilialen werden geschlossen, das Bargeld wird mit aller Macht zurückgedrängt und die Zentralbanken arbeiten unter Hochdruck an dem mit Abstand wichtigsten Zukunftsprojekt unserer Zeit: der Einführung von digitalem Zentralbankgeld.“

    dacBQQMNdHU

  13. sapere aude Says:

    ·

    30.11.2022 · wodarg.com

    ·

    Nach RNA-Gen-Spritzen: Adern verstopft!

    Inzwischen werden mindestens 4 Erklärungen diskutiert.

    Alle diese Krankheitsmechanismen werden von jeweils unterschiedlicher Seite für schwere multiple Gewebsschäden nach den RNA-Spritzen verantwortlich gemacht.

    • Die Zerstörung der durch die Fremd-RNA und/oder -Spikes veränderten Endothelzellen und angrenzender Gewebe durch Zellen des Immunsystems und Antikörper-/Komplement-Reaktionen.

    • Die Schädigungen durch verklumpende Bestandteile der LNP-Hüllen (z.B. Cholesterinkristalle)

    • Die durch Spike-Proteine induzierte Bildung von fusionierenden und absterbenden Zellagglomeraten (Fusion-from-without, FFWO).

    • Die durch Spike-induzierte Fehlfaltung von Proteinen zustandekommenden und persistierenden zähen Proteinstränge in Venen und Arterien.

    Hinzu käme ggf.eine Verklumpung der Blutplättchen, die direkt von den intravasalen Spikeproteinen (thrombozytäre ACE2 Rezeptoren?) ausgehen soll. 

    Zu Punkt 1. und 2. mein E-mail-Austausch mit Prof. Michael Palmer (Immunreaktion und/oder Cholesterin, Nov 2022):

    Wolfgang Wodarg schrieb:

    Die in den beiden unten zitierten Aufsätzen genannten Ursachen für disseminierte Verschlüsse kleinster Gefäße …

    ·

    tkp.at/2022/11/20/die-inhaltsstoffe-von-mrna-praeparaten-graphen-gallium-gold-und-silber-oder-nur-lipid-nanopartikel-mit-mrna/

    und 

    tkp.at/2021/12/09/wesentliche-daten-fehlen-bei-bedingter-biontech-pfizer-zulassung-in-eu-alc/

    ·

    … durch Cholesterinkristalle einerseits, und die von uns immer wieder genannten immunologischen Ursachen hierfür andererseits stehen m. E. nebeneinander wie die Fächer Chemie und Biologie. Das schreit eigentlich nach einer interdisziplinären Synopse.

    ·

    Michael Palmer antwortete:

    Ich sehe hier eigentlich kein größeres Rätsel. Die Befunde der Pathologen deuten m. E. darauf hin, dass die Immun-Attacken gegen Zellen, welche Spike-Protein produzieren, für die Gefäß-Schäden ausschlaggebend sind. Andererseits haben wir natürlich nicht genügend toxikologische Daten zu den Lipiden, und man kann wohl nicht völlig ausschließen, dass diese Lipide auch allein schon Gefäßschäden verursachen könnten.

    Cholesterol-Embolien — OK, aber ist in einer Impfstoff-Dosis wirklich genug Cholesterol drin, um das zu verursachen? Wenn die Kristalle in eine Vene gelangen, dann dürften sie wohl in irgendwo im Kapillarbett der Lunge stecken bleiben. Wenn sie es doch durch die Lunge schaffen, dann dürften sie sich so diffus verteilen, dass eine ausgeprägte lokale Schädigung kaum nachweisbar sein sollte. Vielleicht sollten wir hierzu aber die Pathologen zu Rate ziehen.

    ·

    Wolfgang Wodarg’s Rückantwort:

    Du hast natürlich Recht. Das Zeug wird ja nicht in die Arterien gespritzt. 

    Durch die endothelialen Schäden nach Immunreaktion auf spikeproduzierende Zellen könnten höchstens dort bereits vorher abgelagerte Plaque-Materialien mobilisiert werden.

    Um in der Lunge etwas zu merken, müssten dort schon viel größere Parenchymschäden entstehen als die paar Milligramm aus der Spritze das schaffen können.

    Interessant finde ich aber auch, dass die Autoren mit ihrer hochauflösenden Technik nirgends Hinweise für weitere Fremdmaterialien gefunden haben.

    ·

    Zu Punkt 3. (Zellfusionen, PEI-Arbeit)

    Lesen Sie unten auf dieser Seite meine Anfrage an das Paul-Ehrlich-Institut und meinen Artikel vom 21.März 2021: Wurde vom Paul-Ehrlich-Institut eine gefährliche Nebenwirkung der Impfung ausgeblendet? (siehe weit unten auf dieser Seite (wodarg.com)).

    ·

    Zu Punkt 4. (Protein-Fehlfaltungen)

    Hier eine Arbeit die — wie beim PEI — mit isolierten Spike-Proteinen durchgeführt wurde und die eine Erklärung für die elastischen Gefäßausgüsse liefern könnten, die beim Einbalsamieren von Leichen gefunden wurden (Film „Died Suddenly“?)

    Grobbelaar et al.: SARS-CoV-2 spike protein S1 induces fibrin(ogen) resistant to fibrinolysis: implications for microclot formation in COVID-19, doi.org/10.1042/BSR20210611, Published Online: 2021-08-20 (Hier wurden alle immunologischen Zusammenhänge (absichtlich?) völlig ausgeblendet)

    ·

    Zusammenfassung dieser Arbeit (Deepl Übersetzung)

    Die durch das schwere akute respiratorische Syndrom verursachte Infektion mit dem Coronavirus 2 (SARS-Cov-2), der Ursache der Coronavirus-Krankheit 2019 (COVID-19), ist durch beispiellose klinische Pathologien gekennzeichnet. Eine der wichtigsten Pathologien ist die Hyperkoagulation und die Bildung von Mikroklumpen in der Lunge der Patienten. Hier untersuchen wir die Wirkung der isolierten SARS-CoV-2-Spike-Protein-S1-Untereinheit als potenzielles Inflammagen sui generis. Mit Hilfe der Rasterelektronen- und Fluoreszenzmikroskopie sowie der Massenspektrometrie untersuchen wir das Potenzial dieses Inflammagens, direkt mit Blutplättchen und Fibrin(ogen) zu interagieren und so eine Hyperkoagulation des Blutes zu verursachen. Unter Verwendung von plättchenarmem Plasma (PPP) zeigen wir, dass das Spike-Protein den Blutfluss beeinträchtigen kann. Die Massenspektrometrie zeigte auch, dass Spike-Protein S1, wenn es zu gesundem PPP hinzugefügt wird, zu strukturellen Veränderungen von β- und γ-Fibrin(ogen), Komplement 3 und Prothrombin führt. Diese Proteine waren in Anwesenheit von Spike-Protein S1 wesentlich resistenter gegen Trypsinisierung. Wir vermuten, dass das Vorhandensein von Spike-Protein im Blutkreislauf zum Teil zur Hyperkoagulation bei COVID-19-positiven Patienten beiträgt und eine erhebliche Beeinträchtigung der Fibrinolyse verursachen kann. Eine solche Beeinträchtigung der Lyse kann zu den anhaltenden großen Mikroklumpen führen, die wir hier und zuvor in Plasmaproben von COVID-19-Patienten festgestellt haben. Diese Beobachtung könnte für die Behandlung der Hyperkoagulabilität bei COVID-19-Patienten von großer klinischer Bedeutung sein.

    Insgesamt glaube ich, dass es höchste Zeit ist, in einem interdisziplinär vernetzten wissenschaftlichen Diskurs, „gesichertes“ Wissen zusammenzuführen, in Frage zu stellen und gemeinsam nach biologisch-toxikologischen Mechanismen dieses katastrophalen Verbrechens zu suchen. So könnte ein interdisziplinärer Forschungsrahmen entstehen, der die vielen Beobachtungen zu einem gemeinsamen Bild werden ließe. 

    ·

    Ceterum censeo

    Angesichts der vielen bereits vorliegenden und alarmierenden Fakten müssen — schon aus Vorsorgegründen und wegen fehlenden Nutzens — die RNA-Spritzen in jeder Form sofort beendet werden!

    https://www.wodarg.com/

    ·
    ·

    „Die experimentellen Gentherapien („Impfungen“) mit modRNA, saRNA oder taRNA als Bruch des Nürnberger Kodex benennen und sofort beenden, COVAX auch in Deutschland gründlich juristisch aufarbeiten.“

  14. 1+1=2 Says:

    ·

    Died Suddenly

    The Stew Peters Network is proud to present DIED SUDDENLY, from the award winning filmmakers, Matthew Skow and Nicholas Stumphauzer.

    https://rumble.com/v1wac7i-world-premier-died-suddenly.html

    ·

    Died Suddenly

    https://odysee.com/diedsuddenly:5f

    ·
    ·

    „Die experimentellen Gentherapien („Impfungen“) mit mㅇdRNA, saRNA oder taRNA als Bruch des Nürnberger Kodex benennen und sofort beenden, COVAX auch in Deutschland gründlich juristisch aufarbeiten.“

  15. Edward von Roy Says:

    ·

    02.12.2022 / 2. Dezember 2022 · Sitzung 133 · Stiftung Corona-Ausschuss

    Controlled Demolition · Deutsch

    — Der koordiniert wirkende Angriff auf den Hippocampus und das eigenständige Denken: Beginn einer Gesellschaft unumkehrbarer Selbstverlorenheit

    — Massenmanipulation und wie Wahrnehmungen manipuliert werden: Gaslighting und andere Taktiken

    — 9/11 als Schlüsselereignis für die Jahrzehnte danach: Die Parallelen zum Umgang mit COVID

    — Griechenland: Tragödien infolge der Impfpflicht. Jobverluste und der hohe Preis einer totalitären „Gesundheits-„politik, die Menschen in Hungerstreik und Freitod treibt

    — Niederlande: Der Staat duldet keine Freiheitsbewegung. [ Actiegroep Viruswaarheid stopt, meldden voorman Willem Engel en jurist Jeroen Pols ] bei h 4:37 in Sitzung 133 Controlled Demolition (Deutsch) nennt Jeroen Pols auch kurz einen gewissen Herrn Aalbersberg … Thema Niederlande und Terrorismecoördinator Pieter-Jaap Aalbersberg / Nationaal Coördinator Terrorismebestrijding en Veiligheid NCTV /

    https://odysee.com/@Corona-Ausschuss:3/s133de:8

    https://gettr.com/user/coronaausschuss

    ·

    Pieter-Jaap Aalbersberg

    … sinds februari 2019 de Nationaal Coördinator Terrorismebestrijding en Veiligheid (NCTV).

    nl.wikipedia.org/wiki/Pieter-Jaap_Aalbersberg

    ·

    12.04.2021 — nd · Nederlands Dagblad

    Tweede Kamer · over werkwijze van de NCTV

    … Pieter-Jaap Aalbersberg van de NCTV

    nd.nl/nieuws/nederland/1029506/kamer-eist-opheldering-over-werkwijze-nctv

    ·

    20.06.2022 / 20 juni 2022, 16:48 · NOS · Nederlandse Omroep Stichting

    Willem Engel mag worden vervolgd, ondanks bezwaren van advocaat

    Het Openbaar Ministerie mag Willem Engel vervolgen vanwege opruiing, heeft de rechtbank in Rotterdam bepaald na een voorbereidende zitting. Engels advocaat had daarin juist betoogd dat de Viruswaarheid-voorman nooit had mogen worden vervolgd, onder meer omdat hij slechts gebruik zou hebben gemaakt van de vrijheid van meningsuiting.

    De rechtbank ging daar niet in mee. Dat betekent dat (…)

    Engel wordt verdacht van opruiing, ofwel: anderen aanzetten tot strafbaar gedrag. Hij zou tijdens de coronacrisis meerdere opruiende berichten hebben geplaatst op Twitter en Facebook. Het gaat bijvoorbeeld om een tweet waarin hij mensen oproept om medewerkers van „prikbussen“ te fotograferen. (…)

    Engels advocaat Michael Ruperti noemde het proces tegen Engel vandaag volstrekt willekeurig. Volgens hem moeten diens uitspraken worden gezien als onderdeel van het publieke debat, waarin sprake is van vrijheid van meningsuiting.

    Engel zoekt daarin weliswaar de grenzen op, maar roept niet op tot geweld, aldus Ruperti. „In de context van het publieke debat heeft hij zich niet strafbaar gedragen. Dit maakt vervolging onbegrijpelijk.“ (…)

    Getuigen

    Tijdens de regiezitting nam Engel ook zelf het woord. Volgens hem blijkt uit de huidige aanklacht niet duidelijk tot welke strafbare feiten hij zou hebben opgeroepen. Ook verzocht hij de rechtbank een groot aantal getuigen te horen, onder wie Nationaal Coördinator Terrorismebestrijding Pieter-Jaap Aalbersberg, van wie Engel meent dat hij zich met het proces heeft bemoeid.

    Naar aanleiding van Engels verzoeken heeft de rechtbank bepaald dat beeldmateriaal van de vermeende strafbare feiten aan het dossier moeten worden toegevoegd. De meeste getuigenverzoeken zijn echter afgewezen, omdat die niet relevant zouden zijn. (…)

    nos.nl/artikel/2433386-willem-engel-mag-worden-vervolgd-ondanks-bezwaren-van-advocaat

    ·

    02.12.2022 / December 2nd, 2022 · Session 133 · Corona Investigative Committee

    Controlled Demolition · English

    Topics:

    — The coordinated attack on the hippocampus and independent thought

    — Mass manipulation and how perceptions are manipulated: Gaslighting and more

    — 9/11: The parallels to dealing with COVID

    — Greece: tragedies resulting from mandatory vaccination. High price of a totalitarian „health“ policy: hunger strikes and suicide.

    — Netherlands: Freedom movement not tolerated

    https://odysee.com/@Corona-Investigative-Committee:5/s133en:5

    https://gettr.com/post/p20f9rc9a9f

    Stiftung Corona-Ausschuss

    Sitzungen

    https://corona-ausschuss.de/sitzungen/

    ·

    Stiftung Corona-Ausschuss

    https://corona-ausschuss.de/

    twitter.com/CoronaAusschuss

    ·

    sca.news

    Stiftung Corona Ausschuss Info

    https://sca.news/

    ·

  16. 1+1=2 Says:

    “mοdRNA, incorrectly named mRNA, harms or kills.”

    “The nucleoside-modified mRNA — mоdRNA — harms or kills.”

    https://en.wikipedia.org/wiki/Nucleoside-modified_messenger_RNA

    ·
    ·

    COVID-19 mRNA Vaccine (nucleoside modified)
    COVID-19 mRNA Vaccine (nucleoside modified)

    • tozinameran [ Comirnaty Original, … „Wuhan“ ]
    • riltozinameran and tozinameran [ … BA.1 ]
    • famtozinameran and tozinameran [ … BA.4-5 ]

    ema.europa.eu/en/medicines/human/EPAR/comirnaty

    ·

    Omikron-BA.1 adoptierte Fertiglösung
    tozinameran / riltozinameran aufgedruckt

    kvberlin.de/fuer-praxen/aktuelles/praxis-news/detailansicht/pn220906

    ·

    • tozinameran kodiert für das virale Spike (S)-Protein von SARS-CoV-2 (Original)

    • riltozinameran kodiert für das virale Spike (S)-Protein von SARS-CoV-2 (Omicron BA.1)

    • famtozinameran kodiert für das virale Spike (S)-Protein von SARS-CoV-2 (Omicron BA.4-5)

    ema.europa.eu/en/documents/all-authorised-presentations/comirnaty-epar-all-authorised-presentations_de.pdf

    ·

    tozinameran / • famtozinameran
    Comirnaty Original [ Wuhan ] / • Omicron BA.4-5

    kbv.de/media/sp/Gebrauchsinformation_Impfstoff_Comirnaty_Orig._BA.4-5.pdf

    ·
    ·

    “mοdRNA, fälschlicherweise als mRNA bezeichnet, schädigt oder tötet.”

    “Die Nukleosid-modifizierte mRNA — mоdRNA — schädigt oder tötet.”

    https://de.wikipedia.org/wiki/Nukleosid-modifizierte_mRNA

  17. jeremy clifford Says:

    ·

    القنبلة السكانية

    La explosión demográfica
    bomba P

    La bombe P

    The Population Bomb

    The Population Bomb is a 1968 book co-authored by Stanford University Professor emeritus Paul R. Ehrlich and Stanford senior researcher emritus conservation biology Anne Howland Ehrlich.

    en.wikipedia.org/wiki/The_Population_Bomb

    ·

    ·

    Anne Howland Ehrlich
    Anne H. Ehrlich
    Anne Ehrlich

    Anne Howland Ehrlich (born Anne Fitzhugh Howland

    The essence of her reasoning is that unlimited population growth and man’s unregulated exploitation of natural resources form a serious threat to the environment. Her publications have been a significant source of inspiration to the Club of Rome. By 1993, the Ehrlichs’ perspective has become the consensus view of scientists as represented by the “World Scientists’ Warning to Humanity”.

    She served as one of seven outside consultants to the White House Council on Environmental Quality’s Global 2000 Report (1980).

    https://en.wikipedia.org/wiki/Anne_H._Ehrlich

    ·

    Paul Ralph Ehrlich
    Paul R. Ehrlich
    Paul Ehrlich

    Paul Ralph Ehrlich (born May 29, 1932) is an American biologist known for his warnings about the consequences of population growth and limited resources. He is the Bing Professor Emeritus of Population Studies of the Department of Biology of Stanford University and President of Stanford’s Center for Conservation Biology.

    hrlich became well known for the controversial 1968 book The Population Bomb which he co-authored with his wife Anne, in which they famously stated that „[i]n the 1970s hundreds of millions of people will starve to death in spite of any crash programs embarked upon now.“ Among the solutions suggested in that book was population control, including „various forms of coercion“ such as eliminating „tax benefits for having additional children,“ to be used if voluntary methods were to fail.

    Ehrlich has acknowledged that some of what he predicted has not occurred, but maintains that his predictions about disease and climate change were essentially correct and that human overpopulation is a major problem.

    https://en.wikipedia.org/wiki/Paul_R._Ehrlich

    ·

  18. adriaan broekhuizen Says:

    „CO2 = P x S x E x C“

    “The world today has 6.8 billion people. That’s headed up to about nine billion. Now, if we do a really great job on new vaccines, health care, reproductive health services, we could lower that by, perhaps, 10 or 15 percent.”

    — Bill Gates during a TED talk in 2010 about methods for reducing the world’s carbon emissions to zero

    ted.com/talks/bill_gates_innovating_to_zero/transcript

    ·

    CO2=PxSxExC

    12.02.2010 / 12. Februar 2010 · 21:35 · TED News

    Bill Gates at #TED: CO2=PxSxExC. To bring down CO2, we need a miracle. And usually you don’t need a miracle on a deadline. But we do.

    twitter.com/tednews/status/9024632097

    ·

    „Le monde compte aujourd’hui 6,8 milliards de personnes. On devrait atteindre 9 milliards. Si nous faisons un très bon travail sur les nouveaux vaccins, les soins de santé et le contrôle des naissances, on pourrait réduire cela de peut-être 10 ou 15 %.“

    — Bill Gates à la conférence TED donnée par Bill Gates en février 2010, consacrée à la réduction des émissions de carbone

  19. Lucien Mirabeau Says:

    ·

    Un monde obèse

    Alors que l’obésité progresse inexorablement, Sylvie Gilman et Thierry de Lestrade enquêtent sur les causes de ce fléau planétaire et dévoilent le combat mené dans certains pays pour tenter de l’endiguer.

    En 2030, on estime que la moitié de la planète sera obèse ou en surpoids, entraînant une explosion du diabète, des maladies cardio-vasculaires et de certains cancers. Comment expliquer cette épidémie mondiale, qu’aucun pays n’est encore parvenu à enrayer ? Alors que l’obésité charrie son lot de clichés, des gènes tout-puissants aux volontés individuelles défaillantes, et que les industriels comme les autorités publiques continuent de pointer du doigt le manque d’activité physique („Manger moins, bouger plus“), ce fléau ne serait-il pas le fruit d’un échec collectif mitonné dans nos assiettes ? À la fin des années 1970, le combat contre le gras, désigné comme responsable des maladies cardio-vasculaires, fait des céréales, riches en glucides et massivement subventionnées, la nouvelle base de notre alimentation. Parallèlement, des produits transformés, allégés en matières grasses mais bourrés de sucre, au pouvoir addictif décuplé par le marketing, déferlent sur le marché. Alors que des voix s’élèvent pour dénoncer les conséquences funestes de cette révolution, les multinationales de l’agroalimentaire, jamais rassasiées, dépensent des milliards en lobbying pour préserver leur pré carré, tout en répandant le poison de la malbouffe et des boissons sucrées à travers le globe. Si certains pays ont adopté des „taxes soda“ ces dernières années, c’est au Chili que le vent de révolte souffle le plus fort : les produits trop riches en gras, sel, sucre ou calories sont frappés de logos d’alerte et interdits de publicité.

    Colonisation alimentaire

    „On ne peut pas rester les bras croisés et les laisser nous tuer“, soutient Malia Cohen, élue de la ville de San Francisco, émue aux larmes. Des États-Unis au Chili en passant par le Mexique et l’Europe, Sylvie Gilman et Thierry de Lestrade (Microbiote – Les fabuleux pouvoirs du ventre, Le jeûne, une nouvelle thérapie ?) donnent la parole à des chercheurs, des médecins, des victimes culpabilisées, des politiques et des citoyens engagés pour dresser un état des lieux édifiant de cette épidémie planétaire, qui constitue le problème de santé le plus grave au monde. Mais si les constats, étayés de chiffres, se révèlent effrayants, le documentaire en expose les causes de manière limpide, et explore des solutions pour stopper cette bombe à retardement. Au-delà des réglementations obtenues de haute lutte, la prise de conscience des jeunes déshérités de San Francisco, propagée à travers des clips de rap incisifs, apparaît ainsi comme une vivifiante lueur d’espoir.

    Documentaire de Thierry de Lestrade et Sylvie Gilman (France, 2020, 1h30mn)

    CS7lKOy72Yg

    ·
    ·

    20.11.2022 · ARTE

    Dick, dicker, fettes Geld

    Mediziner sprechen von einer Zeitbombe: Bis 2030 ist die Hälfte der Weltbevölkerung übergewichtig oder fettleibig. Adipositas sorgt für einen rasanten Anstieg von Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Krebs – und wird zum schwersten Gesundheitsproblem weltweit. Doch überall wehren sich Menschen gegen dieses Schicksal und versuchen, die Kontrolle über ihre Körper zurückzugewinnen.

    Mediziner sprechen von einer Zeitbombe: Bis 2030 ist die Hälfte der Weltbevölkerung übergewichtig oder fettleibig. Adipositas sorgt für einen rasanten Anstieg von Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Krebs – und wird zum schwersten Gesundheitsproblem weltweit.

    Warum ist es noch keinem Land gelungen, diese Epidemie zu stoppen? Laut Lebensmittelindustrie und staatlichen Behörden ist sie auf einen Mangel an individueller Selbstdisziplin zurückzuführen. Stimmt das? Oder ist sie nicht vielmehr das Ergebnis eines kollektiven Versagens, das Symptom einer liberalen Gesellschaft, die Fett verabscheut und fette Menschen produziert? Macht die Gesellschaft ihre Bürger dick?

    Frauen und Männer in den USA, Kanada, Mexiko, Chile, Frankreich und Deutschland wehren sich heute gegen dieses Schicksal. Mit den Waffen des Rechts, der Wissenschaft und der Politik kämpfen sie dafür, dass den Lügen ein Ende bereitet wird und die Menschen die Kontrolle über ihre Körper zurückgewinnen. In ihrem Visier: zuckerhaltige Getränke, die so süchtig machen wie harte Drogen; irreführende Werbung, die auf Kinder und Geringverdienende abzielt; Regierungen, die den Junkfood-Konzernen gegenüber beide Augen zudrücken; Lobbyarbeit an der Grenze zur Illegalität. Diese mutigen Menschen fordern neue Gesetze, um der feindlichen Übernahme unserer Nahrung Einhalt zu gebieten, die seit vier Jahrzehnten andauert. Chile weist bei diesem Kampf den Weg. Welches Land wird folgen und als nächstes den Lebensmittelriesen im Namen der öffentlichen Gesundheit die Stirn bieten?

    Dokumentarfilm von Thierry de Lestrade und Sylvie Gilman (F 2020, 90 Min)

    Iu484X9_kx0

    ·
    ·

  20. "STOP COVAX." Says:

    ·

    Burkhard Rosin verstarb Anfang des Jahres im Alter von 76 Jahren — zehn Tage nachdem er sich zum dritten Mal dem Gentherapie-Experiment („Schutzimpfung gegen das Coronavirus“) unterzogen hatte.

    Parkinson-Patient Burkhard Rosin hatte sich zunächst mit Vaxzevria, dem Virusvektor-Gentherapeutikum („Impfstoff“) von AstraZeneca und dann zwei Mal mit der nicht erforderlichen und schädigenden oder tödlichen Substanz Comirnaty von BioNTech / Pfizer behandeln („impfen“) lassen.

    ·
    ·

    29.11.2022 / MDR Mitteldeutscher Rundfunk

    Hirnschädigung nach „Impfung“ — Wie Hinterbliebene um Aufklärung kämpfen

    Der Dresdner Pathologe Michael Mörz veröffentlichte im Oktober den Fall eines Patienten, der die dritte Anwendung der „Corona-Schutzimpfung“ genannten experimentellen Gentherapie erhalten hatte und dann verstarb. Das alarmierende Ergebnis: Der Verstorbene wies im Gehirn Entzündungsherde auf, in denen Zellen abgestorben waren.

    Gleichzeitig konnte der Pathologe das Spike-Protein nachweisen — also das Protein des SARS-CoV-2-Virus, das vom Körper in Folge der unnötigen mRNA-Gentherapie gebildet wird, das aber, so wird es der Öffentlichkeit vorgelogen, an der Einstichstelle verbleiben soll.

    Hatte die sinnlose sogenannte „Impfung“ also zu einer Hirnschädigung geführt und damit maßgeblich zum Tod des Patienten beigetragen?

    Trotz der Veröffentlichung in einer Fachzeitschrift versuchte der Arbeitgeber des Pathologen, ihm Interviews zu untersagen. Sein Berufsverband stellt sich hinter ihn.

    jxD9OHKbvXo

    ·
    ·

  21. Edward von Roy Says:

    ·

    25.10.2022 · Coolman’s Chat Episode 09 · Samuel Kullmann

    Prof. Stefan Hockertz: „Die mRNA Gen-Therapie muss sofort beendet werden!“

    twitter.com/samuelkullmann/status/1584867328885301248

    ·

    Professor Dr. rer. nat. Stefan W. Hockertz, geboren 1960, ist als Immunologe, Pharmakologe und Toxikologe geschäftsführender Gesellschafter der tpi consult AG in der Schweiz, einer der führenden toxikologischen und pharmakologischen Technologieberatungen in Europa. Zuvor arbeitete er, zuletzt als Direktor und Professor des Institutes für Experimentelle und Klinische Toxikologie, am Universitätsklinikum Hamburg Eppendorf von 1999 bis Ende 2004.

    Prof. Hockertz wurde im Frühjahr 2020 durch seine Kritik am medizinischen und politischen Umgang mit COVID-19 einer breiten Öffentlichkeit bekannt.

    V-zBjclR0yc

    ·
    ·

  22. Έντουαρντ φον Ρόι Says:

    ·

    Ob 2020, 2021 oder 2021, es gibt keine Pandemie. Es ist wie 2009 bei der H1N1, der Schweinegrippe, die Pharma-Industrie will uns ihre neuesten Sachen verkaufen und startet dazu eine weitere verlogene und ungesunde Angstkampagne von einer schrecklichen viralen Seuche, die Aktienkurse beginnen zu steigen. Listenreich bastelt jemand einen PCR-Test, und gelangweilte oder korrupte Politiker brüllen nach Impfstoff, der wiederum, Parlamentarier und Presse geben sich sich überrascht, die Menschen schädigt oder tötet. Die Investoren haben den geplanten Gewinn erzielt. Davos, 23.01.2019 — „We feel there’s been over a 20-to-1 return,“ yielding $200 billion over those 20 or so years, Bill Gates told CNBC’s Becky Quick on „Squawk Box“.

    Menschen und Viren sind aufeinander angewiesen, grundsätzlich kommen sie miteinander gut aus und arbeiten sinnvoll zusammen.

    Das eigentlich nicht neue Coronavirus wandelt sich, mutiert, wie Coronaviren es nun einmal tun seit Tausenden von Jahren.

    ·

    https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S2352304220300714#fig1

    https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S2352304220300714#fig2

    ·

    https://onlinelibrary.wiley.com/doi/10.1002/jmv.25797

    ·

    ·

  23. Edward von Roy Says:

    ·
    ·

    09.12.2022 · Stiftung Corona Ausschuss

    Sitzung 134 · Begleitumstände

    Themen

    • Gerichtsverfahren von Flugbegleiter und Piloten gegen Quantas Airways

    • Einblicke in den außergewöhnlichen Krankenstand in Fluggesellschaften: Ursache mRNA-Injektion?

    • Politische Verfolgung von Ärzten in Deutschland — es drohen Haft und hohe Geldstrafen für die gewissenhafte Ausstellen von Gesundheitszeugnissen

    • Appell an Richter, Staatsanwälte und Schöffen

    • Strafanzeige gegen die Landeshauptfrau von Niederösterreich Johanna Mikl-Leitner

    • … und mehr!

    https://odysee.com/@Corona-Ausschuss:3/s134de:6

    https://gettr.com/post/p2137a3a69c

    ·

    Corona Investigative Committee

    Session 134 · Concomitants

    Topics

    • Litigation of dismissed flight attendants and pilots against Quantas Airways

    • Insights into extraordinary sick leave in airlines: cause mRNA injection?

    • Political persecution of doctors in Germany — facing imprisonment and heavy fines for conscientiously issuing health certificates

    • Appeal to judges, prosecutors and jurors

    • On the criminal complaint against the Governor of Lower Austria Johanna Mikl-Leitner

    • and more… !

    https://odysee.com/@Corona-Investigative-Committee:5/s134en:9

    ·
    ·

    Stiftung Corona Ausschuss

    Sitzungen

    https://corona-ausschuss.de/sitzungen/

    ·

    Stiftung Corona Ausschuss Info

    Corona-Ausschuss — Inhalt · Index · Teilnehmer · Transkriptionen

    https://sca.news/

    ·
    ·

  24. "Das Schweigen der Staatsanwaltschaften zu modRNA, saRNA und taRNA" Says:

    ·
    ·

    19.07.2022 · KOLLATERAL | Folge 13 · OVALmedia

    La Mamma

    Oksana hat ihre jugendliche Tochter Giulia 16 Stunden nach der zweiten staatlich aggressiv beworbenen und nicht erforderlichen experimentellen Gentherapie („Impfstoffdosis“) mit tozinameran / Comirnaty (der Firmen BioNTech und Pfizer) verloren. Die Tragödie, die sie befallen hat, hält sie nicht davon ab die Impfpolitik des italienischen Staates, sowohl in medizinischer als auch juristischer Hinsicht mit äußerster Klarheit zu analysieren und selbst Zeugnis abzulegen, um so anderen zu helfen.

    https://www.oval.media/kollateral-la-mamma/

    ·
    ·

    07.04.2022 · KOLLATERAL #13 | OVALmedia

    Italiano

    La Mamma

    Oksana ha perso Giulia, la figlia adolescente, 16 ore dopo la seconda dose Comirnaty (tozinameran) di Pfizer / BioNTech. La tragedia che si è abbattuta su di lei non le impedisce di essere estremamente lucida nell’analisi della politica vaccinale dello Stato Italiano sia a livello sanitario che giudiziario, né di portare la sua testimonianza perché sia di aiuto agli altri.

    https://odysee.com/@OVALmediaitaliano:1/KOLL_LA_MAMMA_FINAL_WS:5

    ·

    English

    La mamma

    Oksana has lost Giulia, her teenage daughter, 16 hours after the second dose of tozinameran (Comirnaty), the unnecessary and dangerous experimental gene therapy by Pfizer / BioNTech. The tragedy that befell her does not prevent her to be extremely lucid in the analysis of the vaccination policy of the Italian State both at health and judicial level, nor to bring his testimony so that it is of help to others.

    https://odysee.com/@OVALmediaEN:0/KOLL_LA_MAMMA_FINAL_WS_YT_ENG:0

    ·

    deutsch

    La mamma

    https://odysee.com/@ovalmedia:d/kollateral-13-la-mamma:5

    ·
    ·

  25. Edward von Roy Says:

    ·
    ·

    07.12.2022 · mwgfd · Mediziner und Wissenschaftler für Gesundheit, Freiheit und Demokratie

    Dr. Ronald Weikl — Aufruf an alle Richter, Staatsanwälte und Schöffen

    Dr. Ronald (Ronny) Weikl, stellv. Vorsitzender der MWGFD e. V. ist einer der Ärzte, die strafrechtlich verfolgt werden wegen des Ausstellens vermeintlich „unrichtiger Gesundheitszeugnisse“ nach §278 StGB, Maskenatteste betreffend. Sein Gerichtsverfahren ist das bisher am weitesten fortgeschrittene. Das Urteil im Berufungsverfahren vor dem Landgericht Passau lautet 1 Jahr Haft, zur Bewährung ausgesetzt, 50.000 Euro Geldstrafe plus Gerichtskosten. Der Oberstaatsanwalt hatte für 2 Jahre Haft, ohne Bewährung, hohe Geldstrafe und 3-jähriges Berufsverbot plädiert. Und das, obwohl nur noch 24 Fälle von Atteste für Kindern moniert wurden, deren Müttern Weikl nach eingehender Schilderung der Beschwerden ihrer Kinder ein solches Attest mitgegeben hatte, ohne die Kinder selbst gesehen zu haben. Eine solche Befunderhebung über „Fremdanamnese“ ist in diesem Kontext, also den zu erwarten gewesenen gesundheitlichen Beschwerden beim Maskentragen, insbesondere von Kindern, für Weikl und viele andere medizinische Kollegen eine Selbstverständlichkeit.

    Zumal, und genau das spricht Weikl in diesem Aufruf an alle Juristen im Staatsdienst besonders an, das wichtigste Kriterium für den Modus des Attest-Ausstellens natürlich die eindeutige wissenschaftliche Faktenlage zur Maske ist, also die fehlende wissenschaftliche Evidenz eines Nutzens der Mund-Nasenbedeckung als Schutz vor der Übertragung von Atemwegsviren bei gleichzeitig bestehender erheblicher Gesundheitsgefährdung durch das Maskentragen.

    Dieser äußerst wichtige Aspekt wurde und wird bei den bisherigen Gerichtsverfahren konsequent ausgeblendet, bzw. unter den Teppich gekehrt, wohl aus politischen Erwägungen.

    Hier appelliert Weikl eindringlich an alle Richter, Staatsanwälte und Schöffen, endlich nicht mehr die Augen vor diesen Tatsachen zu verschließen, und diese endlich mit in die juristische Urteilsfindung einfließen zu lassen. Dann muss man nämlich erkennen, dass diese Strafverfolgungen alles andere als gerecht sind und eine sofortige Einstellung der Verfahren gegen sämtliche Ärzte, die Maskenatteste ausgestellt haben, bzw. deren Freispruch fordern.

    Hiermit bricht Weikl auch eine Lanze für alle anderen Kolleginnen und Kollegen, die wie er, in dem Wissen um die Faktenlage zur Maske beim Ausstellen solcher Atteste an Hilfesuchende nur nach bestem Wissen und Gewissen gemäß ihrer ärztlichen Pflicht gehandelt haben.

    Wenn hier endlich die „Scheuklappen“ abgenommen werden, würde, so Weikl, nicht nur weiteres Unrecht verhindert, sondern es würden auch wichtige Kapazitäten frei, die jetzt genau dort dringend erforderlich sind, wo Tag für Tag mehr offenbar wird, welche gravierenden Straftaten gerade im Zusammenhang mit dem sog. „Covid-Impfgeschehen“ verübt wurden und werden

    https://rumble.com/v1zd2xu-dr.-ronald-weikl-aufruf-an-alle-richter-staatsanwlte-und-schffen.html

    ·

    Dr. Ronald Weikl — Aufruf an alle Richter, Staatsanwälte und Schöffen — Teaser

    Das Video, um dessen Verteilung an alle Juristen im Staatsdienst, insbesondere Richter, Staatsanwälte und Schöffen, hier gebeten wird, findet Ihr unter diesem Link:

    https://rumble.com/v1zd2xu-dr.-ronald-weikl-aufruf-an-alle-richter-staatsanwlte-und-schffen.html

    ·

    7yN-nxDUMwo

    ·
    ·

  26. "Das Schweigen der Staatsanwaltschaften zu modRNA, saRNA und taRNA" Says:

    ·
    ·

    24.03.2022 · KOLLATERAL | Folge 13 · OVALmedia

    Die Mutter

    Die sechzehnjährige Cheyenne aus Hollfeld in Bayern möchte sich „impfen“ lassen: Nicht wegen der Furcht vor dem Coronavirus. Cheyenne möchte wieder ausgehen, Sport treiben, verreisen. Wenige Tage nach der sogenannten „Impfung“ — es geht um eine nicht erforderliche und schädigende oder tödliche experimentelle Gentherapie — verstirbt das Mädchen im Krankenhaus. Ihre Mutter ist Krankenpflegerin und „geimpft“, experimentell gentherapiert. Sie macht sich schreckliche Vorwürfe.

    https://www.oval.media/42aa9733-3ab4-4488-904e-dcc49e3ce906/

    ·

    19.01.2022 · KOLLATERAL #6 — OVALmedia

    Die Mutter

    https://www.bitchute.com/video/1TQrfQiDOeMX/

    ·
    ·

  27. "Stoppt die mRNA-Gentherapien." Says:

    “mоdRNA, incorrectly named mRNA, harms or kills.”

    “The nucleoside-modified mRNA — mоdRNA — harms or kills.”

    https://en.wikipedia.org/wiki/Nucleoside-modified_messenger_RNA

    ·
    ·

    06.12.2022 · December 6th, 2022 · Lawrence Tabak · NIH · National Institutes of Health

    Experimental mRNA Vaccine May Protect Against All 20 Influenza Virus Subtypes

    (…) A research team led by Scott Hensley, Perelman School of Medicine at the University of Pennsylvania, Philadelphia, recognized that the ease of designing and manufacturing mRNA vaccines opened the door to an alternate approach to developing a universal flu vaccine. (…)

    In this latest study, they threw antigens from all 20 known flu viruses into the mix. This included H antigens from 18 known types of influenza A and two lineages of influenza B. The goal was to develop a vaccine that could teach the immune system to recognize and respond to any of them. (…)

    directorsblog.nih.gov/2022/12/06/experimental-mrna-vaccine-may-protect-against-all-20-influenza-virus-subtypes/

    ·

    Scott Hensley | Penn Institute for Immunology

    Arevalo CP, Bolton MJ, Le Sage V, Ye N, Furey C, Muramatsu H, Alameh MG, Pardi N, Drapeau EM, Parkhouse K, Garretson T, Morris JS, Moncla LH, Tam YK, Fan SHY, Lakdawala SS, Weissman D, Hensley SE.: A multivalent nucleoside-modified mRNA vaccine against all known influenza virus subtypes. Science 378: 899-904, Nov 2022.

    med.upenn.edu/apps/faculty/index.php/g20001880/p27057

    ·

    24.11.2022 · 24 Nov 2022 · Vol 378, Issue 6622 · pp. 899-904

    DOI: 10.1126/science.abm0271

    A multivalent nucleoside-modified mRNA vaccine against all known influenza virus subtypes

    Claudia P. Arevalo , Marcus J. Bolton , (…) Drew Weissman , (…) Scott E. Hensley

    Seasonal influenza vaccines offer little protection against pandemic influenza virus strains. It is difficult to create effective prepandemic vaccines because it is uncertain which influenza virus subtype will cause the next pandemic. In this work, we developed a nucleoside-modified messenger RNA (mRNA)–lipid nanoparticle vaccine encoding hemagglutinin antigens from all 20 known influenza A virus subtypes and influenza B virus lineages. This multivalent vaccine elicited high levels of cross-reactive and subtype-specific antibodies in mice and ferrets that reacted to all 20 encoded antigens. Vaccination protected mice and ferrets challenged with matched and mismatched viral strains, and this protection was at least partially dependent on antibodies. Our studies indicate that mRNA vaccines can provide protection against antigenically variable viruses by simultaneously inducing antibodies against multiple antigens.

    science.org/doi/10.1126/science.abm0271

    ·

    A multivalent nucleoside-modified mRNA vaccine against all known influenza virus subtypes

    pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/36423275/

    ·

    Arevalo CP (…) Weissman D, Hensley SE

    [ Claudia P Arevalo , (…) , Drew Weissman , Scott E Hensley ]

    A multivalent nucleoside-modified mRNA vaccine against all known influenza virus subtypes

    med.upenn.edu/weissmanlab/publications.html

    pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/36423275/

    ·
    ·

    24.11.2022 / 24-Nov-2022 · Peer-Reviewed Publication · American Association for the Advancement of Science (AAAS) · EurekAlert

    Multivalent mRNA vaccine candidate another step closer to universal flu vaccine

    Claudia Arevalo and colleagues have developed a mRNA lipid nanoparticle vaccine that contains antigens from all 20 known subtypes of influenza A and B viruses, a strategy that may serve as the basis for universal flu vaccines.

    eurekalert.org/news-releases/971932

    ·
    ·

    26.11.2022 / 25. November 2022 · Neuer multivalenter mRNA-Impfstoff gegen Grippe enthält Antigene von 20 Influenza-Typen · MDR

    Universeller mRNA-Grippeimpfstoff besteht in Tierversuchen

    (…) Einem Team um Claudia Arevalo von der University of Pennsylvania School of Medicine, könnte nun der Durchbruch gelungen sein.

    Die Forschenden berichten im Magazin Science von vielversprechenden Ergebnissen bei Versuchstieren, die ein multivalenten mRNA-Impfstoff gegen 20 verschiedene Grippevarianten bekommen hatten und deren Antikörper danach auch solche Influenzaviren erkennen konnten, die nicht direkt im Impfstoff enthalten waren. (…)

    Eine entscheidende Rolle für diesen Erfolg spiele laut den Forschern die mRNA-Technologie, die bereits von den Corona-Impfstoffen von Moderna und BioNTech / Pfizer bekannt ist. Durch sie gelang es, alle 20 Subtypen des Virus mit einem Impfstoff abzudecken. Die bisher bei der Grippe gängigen Proteinimpfstoffe haben das nie geschafft. Hier hatten Forscher stattdessen nach Stellen der Viren gesucht, die bei möglichst vielen Mutationen gleich waren.

    Der nun vorgestellte Impfstoff enthält für jeden der 20 Virustypen einzelne mRNA-Abschnitte, die jeweils Erbinformation für die Andockproteine des Virus enthalten. Jede mRNA ist dabei jeweils von einer eigenen Nanolipidhülle umschlossen. Gelangt der Impfstoff in die Zellen, (…)

    mdr.de/wissen/universaler-mrna-grippeimpfstoff-gegen-alle-influenza-typen-100.html

    ·
    ·

    “mоdRNA, fälschlicherweise als mRNA bezeichnet, schädigt oder tötet.”

    “Die Nukleosid-modifizierte mRNA — mоdRNA — schädigt oder tötet.”

    https://de.wikipedia.org/wiki/Nukleosid-modifizierte_mRNA

  28. adriaan broekhuizen Says:

    ·

    Aussagen von Janine Small auf die Frage des niederländischen Abgeordneten Rob Roos im COVID-19-Hearing des EU-Parlaments

    Rob Roos:

    „Was the Pfizer COVID vaccine tested on stopping the transmission of the virus before it entered the market. If not, please say it clearly. If yes, are you willing to share the data with this committee.“

    (…)

    Janine Small:

    (…)

    „No. These, you know, we had to really move at the speed of science to really understand what is taking place in the market.“

    [video src="https://htrs-special.s3.us-west-2.amazonaws.com/EU-Hearing-COVID-Vax-NEVER-Tested-Stop-Transmission.mp4" /]

    ·

    mnxlxzxoZx0

    ·

  29. Эдвард фон Рой Says:

    10 December 1948 · resolution 217 A · United Nations General Assembly

    The Universal Declaration of Human Rights

    UDHR

    Article 18

    Everyone has the right to freedom of thought, conscience and religion; this right includes freedom to change his religion or belief, and freedom, either alone or in community with others and in public or private, to manifest his religion or belief in teaching, practice, worship and observance.

    Article 19

    Everyone has the right to freedom of opinion and expression; this right includes freedom to hold opinions without interference and to seek, receive and impart information and ideas through any media and regardless of frontiers.

    Article 20

    1. Everyone has the right to freedom of peaceful assembly and association.

    2. No one may be compelled to belong to an association.

    https://www.un.org/en/about-us/universal-declaration-of-human-rights

    Allgemeine Erklärung der Menschenrechte (A/RES/217, UN-Doc. 217/A-(III))

    AEMR

    bekundet am 10. Dezember 1948

    „Alle Menschen sind frei und gleich an Würde und Rechten geboren.“

    – Art. 1 AEMR – Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit: Allgemeine Erklärung der Menschenrechte

    Der 10. Dezember als Tag der Verkündung wird seit 1948 als Tag der Menschenrechte begangen.

    Artikel 18 (Gedanken-, Gewissens-, Religionsfreiheit)

    Jeder hat das Recht auf Gedanken-, Gewissens- und Religionsfreiheit; dieses Recht schließt die Freiheit ein, seine Religion oder Überzeugung zu wechseln, sowie die Freiheit, seine Religion oder Weltanschauung allein oder in Gemeinschaft mit anderen, öffentlich oder privat durch Lehre, Ausübung, Gottesdienst und Kulthandlungen zu bekennen.

    Artikel 19 (Meinungs- und Informationsfreiheit)

    Jeder hat das Recht auf Meinungsfreiheit und freie Meinungsäußerung; dieses Recht schließt die Freiheit ein, Meinungen ungehindert anzuhängen sowie über Medien jeder Art und ohne Rücksicht auf Grenzen Informationen und Gedankengut zu suchen, zu empfangen und zu verbreiten.

    Artikel 20 (Versammlungs- und Vereinigungsfreiheit)

    Alle Menschen haben das Recht, sich friedlich zu versammeln und zu Vereinigungen zusammenzuschließen.

    Niemand darf gezwungen werden, einer Vereinigung anzugehören.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Allgemeine_Erkl%C3%A4rung_der_Menschenrechte

    “There is no pandemic, there is COVAX, a crime against humanity and a medical crime. STOP COVAX.”

  30. Edward von Roy Says:

    ·

    „Gavi wird 2024 — 2025 ein neues Impfprogramm gegen das Coronavirus starten“

    Das Menschheitsverbrechen und globale Medizinverbrechen COVAX künftig in Gavi, the Vaccine Alliance integrieren und das Verbrechen unter dem Namen Gavi schamlos weiterführen.

    “mοRNA, incorrectly named mRNA, harms or kills. There is no pandemic, there is COVAX, a crime against humanity and a medical crime.”

    ·
    ·

    07.12.2022 · The New York Times

    Global Partners May End Broad Covid Vaccination Effort in Developing Countries

    ( The organization that has led the global effort to bring Covid vaccines to poor and middle-income countries will decide this week whether to shut down that project, ending a historic attempt to achieve global health equity with a tacit acknowledgment that the effort fell far short of its goal. The deliberations reflect the reality that demand for Covid vaccines is waning quickly throughout the world and is near nonexistent in countries that have some of the lowest rates of coverage. )

    nytimes.com/2022/12/06/health/covid-vaccines-covax-gavi.html

    ·
    ·

    „Gavi will launch a new coronavirus vaccination program in 2024 — 2025“

    ·

    08.12.2022 · Claire Parker · The Washington Post

    Group leading Covax decides ‘in principle’ to end vaccine-sharing initiative

    (…) Gavi is a nonprofit organization that supplies a slate of immunizations to developing countries. It partnered with the World Health Organization and the Coalition for Epidemic Preparedness Innovations (CEPI) to create COVAX early in the pandemic.

    As of last month, the initiative had shipped more than 1.8 billion coronavirus vaccines to 146 countries, helping low- and middle-income nations access lifesaving vaccines in the middle of a global pandemic. But it has also fallen short of its ambitious targets, critics say, including a recent goal put forward by the WHO to help vaccinate 70 percent of the world’s population against the virus by mid-2022.

    Under the plan presented to the board, which The Post reported on Wednesday, Gavi will launch a new coronavirus vaccination program in 2024 — 2025, ending its support for vaccine delivery in 37 middle-income countries, while providing “catalytic financing” for immunization drives there.

    The 54 poor countries that traditionally qualify for Gavi funding will continue to receive coronavirus vaccine doses free, and Gavi will cover 70 percent of the estimated total delivery costs.

    The proposal to end COVAX was first reported by The New York Times. (…)

    As of this month, just 68.6 percent of the global population has been vaccinated with at least one dose, according to Our World in Data. In low-income countries, that figure averages about 25 percent.

    The WHO did not respond to a request for comment.

    “The writing’s been on the wall for many months, probably half a year, that Gavi was going to wind down COVAX,” said Lawrence Gostin, a global health law expert at Georgetown University. (…)

    COVAX was the main source of coronavirus vaccines to countries in Africa, according to Githinji Gitahi, chief executive of Amref Health Africa, a health development NGO based in Kenya. (…)

    washingtonpost.com/world/2022/12/07/gavi-covax-phase-out-coronavirus/

    ·
    ·

    11.12.2022 · CORONA DOKS

    Führungsgruppe von COVAX beschließt „im Prinzip“, die Initiative zur gemeinsamen Nutzung von Impfstoffen zu beenden

    (…) Bis zum letzten Monat hatte die Initiative mehr als 1,8 Milliarden Coronavirus-Impfstoffe an 146 Länder verschickt (…)

    Nach dem Plan, der dem Vorstand vorgelegt wurde und über den die Post am Mittwoch berichtete, wird Gavi 2024 — 2025 ein neues Impfprogramm gegen das Coronavirus starten und seine Unterstützung für die Bereitstellung von Impfstoffen in 37 Ländern mit mittlerem Einkommen beenden, während es dort eine „katalytische Finanzierung“ für Impfkampagnen bereitstellt.

    Die 54 armen Länder, die traditionell für eine Finanzierung durch Gavi in Frage kommen, werden weiterhin kostenlos Coronavirus-Impfstoffdosen erhalten, und Gavi wird 70 Prozent der geschätzten Gesamtkosten für die Lieferung übernehmen (…)

    COVAX (…)

    In diesem Monat waren nur 68,6 Prozent der Weltbevölkerung mit mindestens einer Dosis geimpft, so Our World in Data. In Ländern mit niedrigem Einkommen liegt diese Zahl im Durchschnitt bei 25 Prozent.

    Die WHO reagierte nicht auf eine Bitte um Stellungnahme.

    „Dass Gavi COVAX abwickeln würde, stand schon seit vielen Monaten, wahrscheinlich seit einem halben Jahr, fest“, sagte Lawrence Gostin, Experte für globales Gesundheitsrecht an der Georgetown University. (…)

    https://www.corodok.de/fuehrungsgruppe-covax-prinzip/

    ·
    ·

    “mοdRNA, fälschlicherweise als mRNA bezeichnet, schädigt oder tötet. Es gibt keine Pandemie, es gibt COVAX, ein Menschheitsverbrechen und globales Medizinverbrechen.”

  31. Edward von Roy Says:

    ·
    ·

    Vaccinee Autopsies: Killer Lymphocytes Invade Vital Organs, Drs Sucharit Bhakdi and Michael Palmer

    https://www.bitchute.com/video/zfQod4p0M42S/

    ·
    ·

    Dr Sucharit Bhakdi: Organs Of Dead Vaccinated Proves Auto Immune Attack

    https://www.bitchute.com/video/fHIT55iM4Zv9/

    ·
    ·

  32. raffaele triggiano Says:

    ·

    09.12.2022 / Corona Doks

    Während Lauterbach den Tölpel gibt, zieht Wieler im Hintergrund die Fäden

    Dem RKI-Chef kann es reichlich egal sein, wer unter ihm Gesundheitsminister ist. Während Lauterbach sich daran berauscht, am Zaun des Weißen Hauses stehen und den Hund von Biden streicheln zu dürfen, spielt Lothar Wieler die ihm zugedachte Rolle als bestens vernetzter Drahtzieher eher unauffällig. Oder war in irgendwelchen Medien etwas von der Jahrestagung der International Association of National Public Health Institutes zu erfahren? (…)

    Prof. Duncan Selbie, President, IANPHI, former Chief Executive, Public Health England and Chief Adviser, Saudi Public Health Authority, Saudi Arabia

    Dr. Meerjady Sabrina Flora, Vice President, IANPHI, former Director, Institute of Epidemiology Disease Control and Research, Bangladesh

    Prof. André van der Zande, immediate past President, IANPHI, former Director- General, National Institute for Public Health and the Environment, The Netherlands

    Dr. Ebba Abate, Executive Board Member, IANPHI, immediate past Director General, Ethiopian Public Health Institute, Ethiopia

    Prof. Geneviève Chêne, Executive Board Member, IANPHI, immediate past Chief Executive, Santé Publique France, France

    Prof. Aamer Ikram, Executive Board Member, IANPHI, Executive Director, National Institute of Health, Pakistan

    Dr. George Fu Gao, Executive Board Member, IANPHI, immediate past Director- General, Chinese Center for Disease Control and Prevention, China

    Dr. Martha Lucia Ospina, Executive Board Member, IANPHI, Director, National Institute of Health, Colombia

    Dr. Sabin Nsanzimana, Executive Board Member, IANPHI, immediate past Director, Rwanda Biomedical Center, Minister of Health, Rwanda

    Dr. Juan Angel Rivera Dommarco, Executive Board Member, IANPHI, immediate past Director-General, National Institute of Public Health, Mexico

    Dr. Theresa Tam, Executive Board Member, IANPHI, Chief Public Health Officer of Canada, Public Health Agency, Canada

    Dr. Markku Tervahauta, Executive Board Member, IANPHI, Director-General, National Finnish Institute for Health and Welfare, Finland

    Prof. Lothar H. Wieler, Executive Board Member, IANPHI, President, Robert Koch Institute, Germany

    Die meisten Genannten dürften bisher eher unbekannt sein. Anders steht es mit dem Leopoldina-Mitglied und Teilnehmer von „Event 201“, George Fu Fao. Er hatte uns schon im Mai 2021 auf die „kommenden Pandemien“ vorbereitet (s. Eine halbe Million potenzielle Pandemien, Kuschel-Virus von Event 201?).

    (…)

    « Die Konferenzteilnehmer kamen zu dem Schluss, dass es dringend notwendig ist, die aus COVID-19 gewonnenen Erkenntnisse auch auf andere Gesundheitsbedrohungen anzuwenden, z. B. auf die Auswirkungen des Klimawandels …

    Deshalb fordern wir, die Internationale Vereinigung der Nationalen Gesundheitsinstitute (IANPHI), die in Stockholm zur IANPHI-Jahrestagung 2022 zusammengekommen sind, unsere Mitgliedsorganisationen dringend auf:

    • … die Länder dabei zu unterstützen, ihre Fähigkeiten zur Vorhersage, Bereitschaft, frühzeitigen Erkennung von Bedrohungen und schnellen Reaktion unter Anwendung des One-Health-Ansatzes zu stärken und eine schnelle Entscheidungsfindung zu unterstützen, um Krisen, einschließlich der aktuellen Pandemie, wirksamer zu bewältigen;

    • … Stärkung der Rolle, des Mandats, der Leitung, der Humanressourcen, der Leistungserbringung und der Infrastruktur der nationalen Gesundheitsinstitute, die wissenschaftlich fundierte Erkenntnisse liefern und im Zentrum der Krisenreaktionssysteme in den Ländern stehen;

    • Stärkung der Lobbyarbeit für die Gesundheit und das Wohlergehen der Bevölkerung, die im Mittelpunkt der Anpassung an den Klimawandel steht;

    • Einsatz digitaler Systeme, offener Standards, gemeinsamer Datennutzung und datenwissenschaftlicher Methoden zur Stärkung der Bereitschaft für gesundheitliche Notfälle, zur Förderung der Gesundheit und zur Prävention von Krankheiten im heutigen digitalen Zeitalter.

    (Verabschiedet am 2. Dezember 2022 in Stockholm durch den IANPHI-Vorstand im Namen der IANPHI-Mitgliedschaft.) »

    https://www.corodok.de/waehrend-lauterbach-toelpel/

    ·
    ·

    11.12.2022 / Corona Doks

    Sie planspielen weiter. 2025 kommt die nächste „Pandemie“

    Das „Grand Challenges Annual Meeting“ der Gates-Stiftung fand im Oktober 2022 in Brüssel statt und alle, alle waren mit im Spiel.

    „(…) 2007 rief die Gates Foundation die Grand Challenges Explorations ins Leben, um mehr Innovatoren auf der ganzen Welt durch 100.000 Dollar Starthilfen für eine Reihe von Herausforderungen schneller zu gewinnen. Die Entwicklung der ersten Projekte in den ersten zehn Jahren hat bestätigt, dass großartige Ideen von überall her kommen.

    Im Jahr 2021 startete die Gates Foundation den „Grand Challenges Global Call-to-Action“, um auf den Lehren aus der COVID-19-Pandemie aufzubauen und wegweisende wissenschaftliche Projekte zu finanzieren, die gemeinsam hochprioritäre globale Gesundheitsziele vorantreiben und gleichzeitig ein lokal geführtes Forschungs- und Entwicklungsökosystem mit einem ausgewogenen Anteil an Forscherinnen unterstützen und erweitern. Durch einen langfristigen Ansatz, der transformative Partnerschaften ermöglicht, wird sie in Plattformen investieren, die die lokalen Institutionen, die Innovatoren ausbilden und vernetzen, miteinander verbinden, und sie wird die Menschen vor Ort, die globale Gesundheitsprogramme mitgestalten und umsetzen, direkt unterstützen, unter anderem durch das Calestous Juma Science Leadership Fellowship in Afrika (…)

    Das Grand Challenges Annual Meeting, das in den ersten 15 Jahren in 11 Ländern stattfand, bringt jedes Jahr Mitglieder des Netzwerks von Partnern aus der Grand Challenges-Familie und darüber hinaus zusammen, (…)“

    https://www.corodok.de/sie-planspielen-weiter-2025-kommt-die-naechste-pandemie/

    ·

  33. zacharias kypriotis Says:

    ·

    08.12.2022

    Totale Versklavung im Finanzbereich | TEIL I – Ernst Wolff im Gespräch mit Claus Roppel

    gJlpFfOckOs

    ·
    ·

    11.12.2022

    Menschenfeindliche Agenda | TEIL II – Ernst Wolff im Gespräch mit Claus Roppel

    VdKzEsp4fwY

    ·
    ·

  34. "STOP COVAX." Says:

    Verwaltungsgericht Düsseldorf am 12.12.2022

    Az.: 23 K 8281/21 · Grundschullehrerin aus Hünxe

    Az.: 23 K 2118/22 · Oberstudienrätin aus Moers

    Az.: 23 K 6047/21 · Finanzbeamtin aus Remscheid

    https://www.vg-duesseldorf.nrw.de/behoerde/sitzungstermine/index.php?&termsPerPage=0#sitzungsTermineDates

    11.12.2022 · Äerztezeitung · Corona-Infektion als Dienstunfall — Beamtinnen in NRW klagen

    11.12.2022 · Aachener Zeitung · NRW-Beamtinnen klagen auf Corona-Infektion als Dienstunfall

    ·

    “There is no pandemic, there is COVAX, a crime against humanity and a medical crime.”

  35. Lucien Mirabeau Says:

    ·

    RETHINKING CORONA · Wie hat Corona unsere Gesellschaft verändert, wo stehen wir und wohin wollen wir?

    Leitung und Moderation: Dr. Dana Sindermann, Leiterin Fachbereich Wirtschafts- und Sozialethik, Paulus Akademie, Zürich

    09.11.2022 · MEDIEN IN DER CORONAKRISE
    24.11.2022 · DIE ROLLE DER PHARMA-INDUSTRIE IN DER PANDEMIE
    07.12.2011 · LEBEN, TOD UND WÜRDE

    paulusakademie.ch/rethinking-corona-2/

    ·
    ·

    24.11.2022 · Paulus Akademie

    RETHINKING CORONA: Die Rolle der Pharmaindustrie

    Welchen Einfluss hat die Pharmaindustrie auf den Verlauf der Pandemie genommen? Was wissen wir aktuell über die Gefährlichkeit von SARS CoV-2? Was sind nach derzeitigem Stand Nutzen und Risiken von Corona-Impfstoffen?

    Gäste

    — Kati Schepis, Pharmazeutin
    — Prof. em. Dr. Pietro Vernazza, vorm. Chefarzt Infektiologie, Kantonsspital St. Gallen
    — Fabian Molina, Nationalrat, SP (Teilnahme gleichentags abgesagt)

    Leitung und Moderation

    — Dr. Dana Sindermann, Leiterin Fachbereich Wirtschafts- und Sozialethik, Paulus Akademie

    _jfSO8cMS1A

    ·
    ·

  36. Edward von Roy Says:

    ·

    Pathologie Konferenz

    https://pathologie-konferenz.de/

    ·

    20.09.2021 · in Reutlingen

    Im pathologischen Institut in Reutlingen werden am Montag, den 20.09.2021, die Ergebnisse der Obduktionen von acht nach COVID19-Impfung Verstorbenen vorgestellt. Die feingeweblichen Analysen wurden von den Pathologen Prof. Dr. Arne Burkhardt und Prof. Dr. Walter Lang durchgeführt.

    https://odysee.com/@de:d/Pressekonferenz–Tod-durch-Impfung-Undeklarierte-Bestandteile-der-COVID-19-Impfstoffe:b

    ·

    Todesursache nach COVID-19-Impfung. Präsentation Prof. Dr. Arne Burkhardt.

    pathologie-konferenz.de/Tod_nach_COVID-19-Impfung_www_pathologie-konferenz_de.pdf

    ·

    Klicke, um auf Tod_nach_COVID-19-Impfung_www_pathologie-konferenz_de.pdf zuzugreifen

    ·
    ·

    04.12.2021 · in Berlin

    Die 2. Pathologie Konferenz fand in Berlin statt.

    https://odysee.com/@de:d/Pathologie-Konferenz-2-de:d

    ·

    11.03.2022

    Pathologie Konferenz. Pathologie der Impftoten und Impfschäden: Nach der Evidenz erste Beweise. Prof. Dr. Arne Burkhardt.

    https://odysee.com/@de:d/Pathologiekonferenz_Burkhardt_Pr%C3%A4sentation_DE_20220311_online:4

    ·

    Die Fragen der Wissenschaftler und die Antworten von BioNTech.

    BioNTech Antwortschreiben an Pathologie-Konferenz.pdf

    pathologie-konferenz.de/BIONTECH%20Antwort%20an%20Pathologie-Konferenz.pdf

    ·

    Klicke, um auf BIONTECH%20Antwort%20an%20Pathologie-Konferenz.pdf zuzugreifen

    ·
    ·

  37. ედვარდ ფონ როი Says:

    ·

    08.12.2022 · Prof. Peter C Gøtzsche · @PGtzsche1

    Serious harms of the COVID-19 vaccines, preprint of systematic review: bit.ly/3F4ekRu. Severe harms common after boosters. Balance benefits/harms becomes negative in low-risk groups such as children and people who have already acquired natural immunity.

    t.co/6mwpKpYJpX = medrxiv.org/content/10.1101/2022.12.06.22283145v1

    twitter.com/PGtzsche1/status/1600735850572443649

    ·
    ·

    … article is a preprint and has not been peer-reviewed …

    doi: 10.1101/2022.12.06.22283145

    ·

    Peter C Gøtzsche, Maryanne Demasi

    Serious harms of the COVID-19 vaccines: a systematic review

    Results

    We included 18 systematic reviews, 14 randomised trials, and 34 other studies with a control group. Most studies were of poor quality. The most reliable one was a systematic review of regulatory data on the two pivotal randomised trials of the mRNA vaccines. It found significantly more SAEs of special interest with the vaccines than with placebo, and the excess risk was considerably larger than the benefit, measured as the risk of hospitalisation. The adenovirus vector vaccines increased the risk of venous thrombosis and thrombocytopenia, and the mRNA-based vaccines increased the risk of myocarditis, with a mortality of about 1-2 per 200 cases. We also found evidence of serious neurological harms, including Bell’s palsy, Guillain-Barré syndrome, myasthenic disorder and stroke, which are likely due to an autoimmune reaction, as has been suggested also for the HPV vaccines. Severe harms, i.e. those that prevent daily activities, were hugely underreported in the randomised trials. These harms were very common in studies of booster doses after a full vaccination and in a study of vaccination of previously infected people.

    Discussion

    Serious and severe harms of the COVID-19 vaccines have been ignored or downplayed, and sometimes been deliberately excluded by the study sponsors in high impact medical journals. This area needs further study. Authorities have recommended virtually everyone get vaccinated and receive booster doses. They fail to consider that the balance between benefits and harms becomes negative in low-risk groups such as children and people who have already acquired natural immunity.

    medrxiv.org/content/10.1101/2022.12.06.22283145v1

    ·

  38. vulpea verde Says:

    ·

    05.12.2020 · Dominik Kettner (Kettner-Edelmetalle. Gold & Silber.)

    „Unser Geld bekommt ein VERFALLSDATUM“ — Ernst Wolff

    Ernst Wolff über die aktuelle Situation unserer Finanzsysteme.

    _DKQTDFCH8Q

    ·
    ·

    26.08.2021 · Ernst Wolff

    Ernst Wolff beim WEFF 2021

    In Davos und nicht auf dem WEF, sondern dem WEFF (Wachstum, Erde, Frieden, Freiheit).

    VM-sNKNd-CU

    ·
    ·

    15.12.2021 · Gunnar Kaiser

    „Wir stehen vor Umwälzungen, die sich niemand ausmalen kann!“ — Ernst Wolff über den Great Reset

    Wird die Pandemie nur als Vorwand für etwas viel Größeres missbraucht? Ist der Great Reset konkreter Plan oder bloße Buchphantasie? Wie kann es sein, dass seit Beginn der Krise nationale Regierungen im Gleichschritt marschieren?

    „Geld regiert die Welt, und wer das meiste Geld hat, hat auch die größte Macht“, sagt Journalist und Autor. Ernst Wolff spricht von dem, was er den digital-finanziellen Komplex nennt. Eine Zusammenballung von Vermögensverwaltungen und Big-Tech-Unternehmen, die uns mittels (kreativer) Zerstörung von Wirtschaft, Gesellschaft und Finanzsystem in die totale Kontrolle und biometrische Erfassung treiben will. Ein digital-finanzieller Komplex, dessen Weisungsgewalt sich kein Staat und keine Regierung langfristig entziehen kann.

    „Von jetzt an kann nur noch erbarmungslos Geld gedruckt werden.“

    Wolff über das Ende unseres Geldsystems, programmierbares Geld, Kryptowährungen …

    zj3CO5kXqGM

    ·
    ·

    21.08.2022

    Ernst Wolff beim WEFF in Davos, 21. August 2022

    W wie Wachstum, E wie Erde, F wie Frieden und F wie Freiheit … WEFF.

    ( Das WEFF in Davos möchte mittels Vorträgen und Diskussionen die Auswirkungen von menschlichen Aktivitäten diagnostizieren und praktische Lösungsansätze für ein würdevolles Leben aller (auch zukünftiger Generationen) erarbeiten. Unendliches materielles Wachstum (Zwang) ist krank und zerstörerisch – geistiges Wachstum jedoch macht Sinn. Die Erde gehört niemandem – ihre Früchte allen. Frieden (Gewaltverbot Art. 2 der UNO-Charta; Art. 24 = Zweck der Eidgenossenschaft) und Freiheit (Meinungsäußerungs-Freiheit, Unabhängigkeit, Souveränität, Freiheit von unnatürlicher und struktureller Gewalt, Freiheit von Verschuldung, Freiheit von Erpressungssystemen etc.) – danach sehnen sich die allermeisten Menschen. Deswegen setzt das WEFF auf sinnvolles Wachstum für Erde, Frieden und Freiheit. )

    jHL5WEIn4LM

    ·
    ·

    01.11.2022 · Dominik Kettner

    „Es hängt jetzt davon ab, wie viele sich wehren.“ (Ernst Wolff)

    Krisen erschüttern die Gesellschaft, und Regierungen entwickeln aktualisierte und völlig undurchsichtige Pläne. Währenddessen kämpfen viele ums Überleben, weil alles sehr teuer wird.

    Ernst Wolff zu Gast bei Dominik Kettner.

    vgmzcigqLqc

    ·
    ·

  39. Lorenz Wachtendonk Says:

    “mоdRNA, incorrectly named mRNA, harms or kills. mоdRNA, fälschlicherweise als mRNA bezeichnet, schädigt oder tötet.”

    ·
    ·

    12.12.2022 · Aus der Rechtsprechung · Pfälzisches Oberlandesgericht Zweibrücken

    ·

    Verfahrensgang

    Amtsgericht Pirmasens, Beschluss vom 1. Februar 2022, Az. 1 F 421/21

    Oberlandesgericht Zweibrücken, Beschluss vom 28. Juli 2022, Az. 2 UF 37/22

    ·

    Der nachdrückliche Wunsch einer 15–Jährigen gegen COVID-19 geimpft zu werden ist als Akt der Selbstbestimmung in besonderem Maße beachtlich

    Der 2. Familiensenat hat entschieden, dass die strikte Ablehnung der Impfung durch die alleinsorgeberechtigte Kindesmutter einen Sorgerechtsmissbrauch darstellt, der dem Kindeswohl zuwiderläuft und den Teilentzug der elterlichen Sorge in Bezug auf die Befugnis zur Entscheidung über eine Covid-19 Impfung und die Anordnung eines Ergänzungspflegers rechtfertigt.

    Die Kindesmutter übt die elterliche Sorge für ihre 15-jährige Tochter alleine aus. Das Mädchen lebt auf eigenen Wunsch seit Februar 2020 nicht mehr bei der Mutter und verweigert die Rückkehr in den mütterlichen Haushalt. Nachdem die Jugendliche seit längerer Zeit den Wunsch geäußert hat, gegen Corona geimpft zu werden und die Kindesmutter diese Impfung strikt ablehnt, hat das Jugendamt im November 2021 ein Verfahren vor dem Amtsgericht – Familiengericht – Pirmasens eingeleitet. Das Familiengericht hat daraufhin der Kindesmutter die elterliche Sorge in dem Teilbereich des Rechts zur Entscheidung über eine Covid-19 Impfung entzogen und die Ergänzungspflegschaft angeordnet.

    Die hiergegen gerichtete Beschwerde der Kindesmutter hatte keinen Erfolg. Zur Begründung hat der Senat ausgeführt, dass im Falle einer Kindeswohlgefährdung das Familiengericht diejenigen Maßnahmen zu treffen habe, die zur Abwehr der Gefahr [als erforderlich gelten], wenn das alleinsorgeberechtigte Elternteil hierzu nicht gewillt oder in der Lage sei. Nach dem persönlichen Eindruck des Senates bestünden weder Zweifel an der Eignung der Minderjährigen, die Tragweite der Impfentscheidung zu erfassen, noch an der Ernsthaftigkeit auch künftig jeglichen Kontakt zur Mutter abzulehnen.

    Solange das Kind aber jeglichen Kontakt zur Mutter ablehne und sich die Mutter ihrerseits dem Impfwunsch des Kindes von vornherein verschließe, sei eine Risikoabwägung und letztlich eine Entscheidung über die Frage, ob eine Schutzimpfung wahrgenommen werde, nicht in konstruktiver und kindeswohldienlicher Weise möglich.

    Die im Rahmen der persönlichen Anhörung der Kindesmutter – im Beisein der Minderjährigen – abermals geäußerte strikte Ablehnung der Impfung habe der Senat weiterhin als einen dem Kindeswohl zuwiderlaufenden, nachhaltig ausgeübten Sorgerechtsmissbrauch, der den angeordneten Teilentzug der elterlichen Sorge gebiete, gewertet.

    Die COVID-19 Impfung sei für die Minderjährige von erheblicher Bedeutung, dieser nachdrückliche Impfwunsch sei aufgrund des Alters des Kindes als Akt der Selbstbestimmung in besonderem Maße beachtlich. Darauf, dass bei der Minderjährigen keine besonderen Impfrisiken vorgelegen und die Schutzimpfungen nunmehr gemäß der Empfehlung der STIKO erfolgt seien, käme es nicht an.

    Die Entscheidung ist nicht anfechtbar.

    https://olgzw.justiz.rlp.de/de/startseite/detail/news/News/detail/aus-der-rechtsprechung-der-nachdrueckliche-wunsch-einer-15-jaehrigen-gegen-covid-19-geimpft-zu-werd/

    ·

    12.12.2022 · LTO · Legal Tribune Online

    Jugend­liche darf sich gegen den Willen der Mutter impfen lassen

    Ein 15 Jahre altes Mädchen hat nach einer gerichtlichen Entscheidung auch gegen den Willen der Mutter Anspruch auf eine Corona-Impfung. Der zweite Familiensenat des Pfälzischen Oberlandesgericht (OLG) Zweibrücken entschied nach einer Mitteilung vom Montag, dass die strikte Ablehnung der Impfung einen Missbrauch des Sorgerechts darstelle, der gegen das Kindeswohl gerichtet sei (Beschluss vom 28. Juli 2022, Az. 2 UF 37/22). Die bereits Ende Juli getroffene Entscheidung des Oberlandesgerichts kann nicht mehr angefochten werden und ist rechtskräftig.

    https://www.lto.de/recht/nachrichten/n/olg-zweibruecken-corona-covid19-impfung-freiwillig-jugendliche-sorgerecht-familienrecht/

    ·
    ·

    “The nucleoside-modified mRNA — mоdRNA — harms or kills. Die Nukleosid-modifizierte mRNA — mоdRNA — schädigt oder tötet.”

  40. Edward von Roy Says:

    ·

    12.12.2022

    Pressekonferenz mit Tom Lausen in Berlin

    https://live.ffn.network/w/9y8xS2BqQ2b8fwyTAq519Z

    ·

    PRESSEKONFERENZ zu Daten der KBV

    https://live.ffn.network/w/pF7HPK3av7XrTTHxhsXLMu

    ·
    ·

    Pressekonferenz zu Impffolgen

    mit Martin Sichert im Bundestag

    qfB6ZFUgIEk

    youtube.com/watch?v=qfB6ZFUgIEk

    ·
    ·

    Am 12.12.2022 auf Corona Doks

    „Ich sage nicht, dass diese Todesfälle von den Impfstoffen kommen, sondern ich sage, Sie haben ein Risikosignal zu bearbeiten“

    So lautet das Fazit, dass Datenanalyst Tom Lausen auf einer Pressekonferenz am 12. Dezember 2022 aus den Zahlen zog, die die Kassenärztliche Bundesvereinigung vorlegen musste. Er stellte einen extremen Anstieg ungeklärter Todesfälle nach den entsprechenden Meldeziffern der KBV fest (…)

    https://www.corodok.de/ich-todesfaelle-impfstoffen/

    ·

  41. Lorenz Wachtendonk Says:

    “mοdRNA, incorrectly named mRNA, harms or kills. mοdRNA, fälschlicherweise als mRNA bezeichnet, schädigt oder tötet.”

    ·
    ·

    „the mean age was 15.9 years, and there was male preponderance, at 90.3%“

    [ Betrifft die Myokarditis bzw. Perikarditis nach Verabreichung („Impfung“) von modRNA beschwichtigend genannt „mRNA“. ]

    [ Das Durchschnittsalter der Opfer des nicht erforderlichen Menschenversuchs betrug 15,9 Jahre, dabei sind 90,3 % der durch die experimentelle Gentherapie Geschädigten Jungen oder Männer. ]

    [ LGE = Late Gadolinium Enhancement, die Anreicherung von Gadolinium-haltigem Kontrastmittel bei der kardialen MRT, Magnetresonanztomographie ]

    ·

    05.12.2022 / published online December 5, 2022 / JAMA Pediatr.

    Jun Yasuhara, Kaihei Masuda, Tadao Aikawa, Takuro Shirasu, Hisato Takagi, Simon Lee, Toshiki Kuno

    doi:10.1001/jamapediatrics.2022.4768

    Myopericarditis After COVID-19 mRNA Vaccination Among Adolescents and Young AdultsA Systematic Review and Meta-analysis

    Abstract

    Importance Published data on COVID-19 mRNA vaccine–associated myopericarditis in adolescents and young adults have been derived from small case series, national population-based studies, or passive reporting systems. Pooled evidence from a larger, international cohort is scarce.

    Objective

    To investigate the clinical features and early outcomes associated with myopericarditis after COVID-19 mRNA vaccination in a heterogeneous population of adolescents and young adults.

    Data Sources

    PubMed and EMBASE were searched through August 2022. Language restrictions were not applied.

    Study Selection

    Observational studies and case series describing COVID-19 vaccine–associated myopericarditis in adolescents and young adults aged 12 to 20 years and reporting clinical characteristics and early outcomes were included.

    Data Extraction and Synthesis

    Two independent investigators extracted relevant data from each study. One-group meta-analysis in a random effects model was performed. The Preferred Reporting Items for Systematic Reviews and Meta-analysis and Meta-analysis of Observational Studies in Epidemiology reporting guidelines were followed. (…)

    Baseline Characteristics

    The baseline characteristics are summarized in Table 1, with characteristics in the observations studies provided eTable 3 in the Supplement , and characteristics in the case series provided in eTable 4 in the Supplement. The pooled estimates from 1-group meta-analysis in a random-effects model are presented in Table 2 and eFigure 1 in the Supplement. The pooled estimate of the mean age was 15.9 (95% CI, 15.5-16.2) years, and there was male preponderance, at 90.3% (95% CI, 87.3%-93.2%) of the population. (…)

    (…)

    Myocarditis occurred primarily after the second vaccination in young males (1 case per 12 361 individuals in male adolescents vs 1 case per 144 439 individuals in female adolescents; 0.56 cases per 100 000 individuals after the first dose vs 8.09 cases per 100 000 individuals after the second dose in males).48 Within the ages of 12 to 17 years, males were 7.2 times more likely to develop myocarditis following COVID-19 vaccination compared with females and myocarditis incidence was 6.8 times higher after the second dose than the first dose.51 Our results are consistent with these reports, suggesting that myocarditis incidence after COVID-19 mRNA vaccination is rare and occurred mainly after the second dose in males. The incidence of myocarditis appears to be different among mRNA vaccines. In our study, almost all the cases of myocarditis were seen after the BNT162b2 vaccine [ tozinameran, Comirnaty, von Pfizer / BioNTech ]. In contrast, a higher risk of myocarditis with mRNA-1273 [ elasomeran, Spikevax, von Moderna ] compared with BNT162b2 has been observed in large observational studies.52-54 (…)

    Clinical Features of Myopericarditis Following COVID-19 Vaccination

    The most common presenting symptoms of myopericarditis were chest pain (83.7% [95% CI, 72.7%-94.6%] of patients), fever (44.5% [95% CI, 16.9%-72.0%] of patients), headache (33.3% [95% CI, 8.6%-58.0%] of patients) and dyspnea or respiratory distress (25.2% [95% CI, 17.2%-33.1%] of patients) (Table 2; eFigure 1 in the Supplement). The most common medication used for treatment was a nonsteroidal anti-inflammatory drug (81.8% [95% CI, 75.3%-88.3%] of patients), followed by glucocorticoid (13.8% [95% CI, 6.7%-20.9%] of patients) and intravenous immune globulin (12.0% [95% CI, 3.8%-20.2%] of patients). Colchicine was also used in 7.3% (95% CI, 4.1%-10.4%) of patients.

    Troponin level was elevated in 84.5% (95% CI, 75.1%-94.5%) of patients (Table 2). Electrocardiography findings showed ST-segment elevation or depression in 53.0% (95% CI, 34.6%-71.3%) of patients, T-wave changes in 14.5% (95% CI, 5.1%-24.0%) of patients, and nonsustained ventricular tachycardia in 5.3% (95% CI, 2.5%-8.1%) of patients. As for echocardiography findings, mean LVEF was 62.1% (95% CI, 59.1%-65.1%), and 15.6% (95% CI, 11.7%-19.5%) of patients demonstrated LV systolic dysfunction (eFigure 1 in the Supplement). Notably, most patients with LV systolic dysfunction had mild dysfunction (14.1% [95% CI, 10.2%-18.1%] of patients), 1.3% (95% CI, 0%-2.6%) of patients had moderate dysfunction, and 1.3% (95% CI, 0%-2.6%) of patients had severe dysfunction (Figure 2). Pericardial effusion was seen in 5.1% (95% CI, 0.6%-9.6%) of patients. CMR was performed in 199 of 262 patients (80.7%) and the timing of CMR ranged between 3 to 28 days after the onset of myopericarditis. CMR revealed late gadolinium enhancement (LGE) in 87.2% (95% CI, 79.8%-94.7%) of patients (Figure 2). Myocardial edema, defined as abnormally high signal intensity on T2-weighted imaging or prolonged T2 relaxation time on T2 mapping, was seen in 58.0% (95% CI, 33.5%-82.5%) of patients (Table 2; eFigure 1 in the Supplement).

    jamanetwork.com/journals/jamapediatrics/fullarticle/2798866

    ·
    ·

    12.12.2022 / 12. Dezember 2022 / Clemens Haug / mdr

    Metastudie: Myokarditis nach Impfung bei Jugendlichen in 1,3 Prozent der Fälle schwer

    (…) Myokarditis nach Corona-Impfung meist bei männlichen Jugendlichen nach zweiter Impfdosis

    Im Fachmagazin JAMA Pediatrics berichten Jun Yasuhara und Kollegen von einer Metaanalyse, die insgesamt 23 Studien mit 854 Patientinnen und Patienten im Alter von zwölf bis 20 Jahren einschloss, die nach einer Covid-19-Impfung eine Myokarditis entwickelt hatten. Die meisten Jugendlichen (90,3 Prozent) waren männlich, das Durchschnittsalter betrug 15,9 Jahre. Wie schon aus vorangegangenen Untersuchungen bekannt, traten die Myokarditiden (74,4 Prozent) nach der zweiten Impfdosis auf.

    In fast allen Fällen hatten die Jugendlichen den Impfstoff von Biontech/Pfizer erhalten, doch das halten die Autoren eher für einen Effekt, der durch Auswahl der in den Studien verwendeten Impfstoffe zustande kam. Bevölkerungsweite Monitorings zur Impfsicherheit zeigen, dass die Nebenwirkung etwas häufiger nach einer Impfung mit dem Moderna Impfstoff Spikevax auftritt.

    1,3 Prozent der Betroffenen brauchen Medikamente für Herzfunktion

    Die betroffenen Jugendlichen klagten in 83,7 Prozent der Fälle über Brustschmerzen, in 33,3 Prozent über Kopfschmerzen und in 25,2 Prozent über Probleme beim Atmen. 84,5 Prozent zeigten erhöhte Troponin-Werte, ein Eiweiß, das auf beschädigte Herzmuskelzellen hinweist. 53 Prozent hatten zudem auffällige EKG-Werte. Bei 14,5 Prozent waren die T-Wellen erhöht oder abgesenkt, 5,3 Prozent erlebten Herzrasen. 87,2 Prozent zeigten bei der MRT Diagnose-Technik Late Enhancement ein positives Ergebnis, die Entzündung war im Kernspintomografen also zu sehen. (…)

    mdr.de/wissen/corona-covid-impfung-myokarditis-jugendliche-schwere-faelle-selten-102.html

    ·
    ·

    “The nucleoside-modified mRNA — mοdRNA — harms or kills. Die Nukleosid-modifizierte mRNA — mοdRNA — schädigt oder tötet.”

  42. "Stoppt die mRNA-Gentherapien." Says:

    ·

    Product name: Gadolinium

    Also marketed in the EU under the names:

    Dotarem; Gadograf; Gadopentetat Insight; Gadopentetat-Dimeglumin; Gadopentetat-MRT-ratiopharm; Gadopentetate Curagita; Gadopentetate Insight; Gadopentetsyrad imegluminat Insight; Gadopentetsäure Insight; Gadovist; Magnegita; Magnevision; Magnevist; Magnograf; Marktiv; MR-Lux; MultiHance; Omniscan; Primovist; Prohance; Vasovist

    Active substance:

    gadodiamide, gadopentetic acid, gadobenic acid, gadoxetic acid, gadoteridol, gadobutrol and gadoteric acid

    Indication:

    The gadolinium-containing contrast agents (GdCAs) are intravenous agents used for contrast enhancement with magnetic resonance imaging (MRI) and with magnetic resonance angiography (MRA)

    ec.europa.eu/health/documents/community-register/html/ho15161.htm

    ·

    Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte
    BfArM

    29.04.2022 – Bescheid im Stufenplanverfahren: Verlängerung der Ruhensanordnung

    Für gadoliniumhaltige Kontrastmittel ist das Ruhen der Zulassungen bis zum 28.02.2024 verlängert worden.

    (…)

    Die Fach- und Gebrauchsinformationen von Kontrastmitteln, die Gadobutrol, Gadotersäure, Gadoteridol, Gadoxetsäure zur intravenösen Anwendung, Gadobensäure zur intravenösen Anwendung in der Leberbildgebung sowie Gadotersäure und Gadopentetsäure zur intraartikulären Anwendung enthalten, sind zu aktualisieren. Hierzu sind dem BfArM innerhalb von 30 Tagen nach Zustellung dieses Bescheides entsprechende Variations einzureichen.

    Das Ruhen bzw. die Einschränkung der Zulassungen können aufgehoben werden, wenn die betroffenen Zulassungsinhaber Daten vorlegen, die einen zusätzlichen signifikanten Nutzen der entsprechenden Kontrastmittel in einer bestimmten Patientengruppe beweisen oder wenn die Kontrastmittel so verändert wurden, dass diese Gadolinium nicht mehr signifikant freisetzen oder in Geweben ablagern.

    bfarm.de/SharedDocs/Risikoinformationen/Pharmakovigilanz/DE/RV_STP/g-l/gadolinium-kernspin-neu.html

    ·

    13.12.2017 / Bonn, 13. Dezember 2017

    Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte
    BfArM

    ABTEILUNG Pharmakovigilanz

    75.03-3822-V-16875-36138/17

    Abwehr von Gefahren durch Arzneimittel, Stufe II

    Änderung der Arzneimittel-Zulassungen infolge des uropäischen Risikobewertungsverfahrens (EMEA/H/A-31/1437) gemäß Artikel 31 der Richtlinie 2001/83/EG von Gadolinium enthaltenden Kontrastmitteln für die Verwendung beim Menschen mit einem oder mehreren der Wirkstoffe „Gadobensäure, Gadobutrol, Gadodiamid, Gadopentetsäure, Gadotersäure, Gadoteridol, Gadoversetamid und Gadoxetsäure“

    Hier: Umsetzung des Durchführungsbeschlusses der EU-Kommission C(2017) 7941 vom 23.11.2017 Bescheid vom 13.12.2017, Gesch.Z.: 75.03-V-16875-35506/17

    (…) Feststellungsbescheid:

    Es wird festgestellt, dass für die in der Anlage aufgeführten Arzneimittel eine Voraussetzung für den Widerruf vorliegt bzw. vorgelegen hat. Die Arzneimittel dürfen folglich nicht mehr in Verkehr gebracht werden.

    gadolinium_bescheid20171213.pdf

    Die Funktionsstruktur-Nummer (SKNR) lautet: 6506

    Stichwort: „Gadolinium Referral (Durchführungsbeschluss der Kommission C(2017) 7941 vom 23.11.2017)“.

    gadolinium_feststellungsbescheid20171213.pdf

    ·

    16.02.2022 / 16. Februar 2022 — Ärzteblatt

    COVID-19: Impfstoffmyokarditis in Magnetresonanztomografie erkennbar

    Die Untersuchung wird mit dem Kontrastmittel Gadolinium durchgeführt.

    aerzteblatt.de/nachrichten/131845/COVID-19-Impfstoffmyokarditis-in-Magnetresonanztomografie-erkennbar

    ·
    ·

    Myokarditis: Meist mit Defektheilung

    Carsten Tschöpe und Uwe Kühl

    Deutsches Ärzteblatt

    Myokarditis: Meist mit Defektheilung. Dtsch Arztebl 2015; 112(38)

    DOI: 10.3238/PersKardio.2015.09.18.06 ]

    Prof. Dr. med. Carsten Tschöpe
    Dr. rer. nat. Uwe Kühl

    (…) Da für eine erfolgreiche Erregerelimination infizierte Herzmuskelzellen durch die ins Gewebe eingewanderten Entzündungszellen zerstört werden müssen, liegt jedoch fast immer eine Defektheilung vor (1). Gelingt es nicht frühzeitig, den infektiösen Erreger zu eliminieren, entwickelt sich eine chronische Infektion, die mit oder ohne Begleitentzündung ablaufen und das Myokard weiter schädigen kann (2, 3). Klingt dagegen die Entzündungsreaktion trotz erfolgreicher Elimination der auslösenden Noxe nicht spontan ab, liegt eine postinfektiöse chronisch-entzündliche Kardiomyopathie vor (4). (…)

    Die MRT-basierte Gewebecharakterisierung kann Hinweise für eine entzündliche Myokarderkrankung ergeben („Lake-Luise-Kriterien“), wobei dissiminierte fokale Entzündungsherde oder diffuse geringe Entzündungsprozesse oftmals nicht erfasst werden (5). Bildgebende Verfahren können eine direkte Gewebediagnostik/Endomyokardbiopsie, die qualitativ und quantitativ verschiedene Virussubtypen und unterschiedliche Entzündungszellpopulationen erfasst, in keinem Stadium der Myokarditis ersetzen.

    So erlaubt nur die Biopsie-basierte Entzündungsdiagnostik bei Nachweis unterschiedlicher Zellinfiltrate von Lymphozyten (CD3, Leukozyten, Eosinophilen, Riesenzellen) und Makrophagen (Foto) (CD68/Mac1) eine definitive Diagnostik und Zugang zur Differenzialdiagnostik (zum Beispiel Riesenzellmyokarditis, Aktive oder Borderline Myokarditis). Auch erlauben immunhistologische Ergebnisse, wie zum Beispiel der Nachweis von Perforin-positiven zytotoxischen T-Zellen, Aussagen zur Prognose (6). (…)

    aerzteblatt.de/app/print.asp?id=172001

    ·

    Myokarditis: Meist mit Defektheilung

    Carsten Tschöpe und Uwe Kühl

    Deutsches Ärzteblatt

    researchgate.net/publication/356825378_Myokarditis_Meist_mit_Defektheilung

    Tschöpe Carl, Kühl Uwe: »Myokarditis – Meist mit Defektheilung«. In: Deutsches Ärzteblatt 112, S. 38

    books.google.de/books?id=lQC4DAAAQBAJ&pg=PT255&lpg=PT255&dq=%22Myokarditis:+Meist+mit+Defektheilung%22+%22%C3%A4rzteblatt+112%22+%22s.+38%22&source=bl&ots=nv9-ZRbMdZ&sig=ACfU3U1UoxfT9_S25Vh3XuYPPsOOMg6JPg&hl=de&sa=X&ved=2ahUKEwjMjfvW4_X7AhWU7KQKHftcCtIQ6AF6BAgIEAM#v=onepage&q=%22Myokarditis%3A%20Meist%20mit%20Defektheilung%22%20%22%C3%A4rzteblatt%20112%22%20%22s.%2038%22

    ·

  43. Lucien Mirabeau Says:

    ·

    10.12.2022 · 10. Dezember 2022 · Thomas Oysmüller · tkp

    Begründungen für Corona-Verordnungen sollen geheim bleiben

    Das österreichische Gesundheitsministerium verweigert die Auskunft über die fachliche Begründung zu weitreichender Covid-Verordnungen. Obwohl der junge Mainstream-Journalist Maximillian Werner über die „Vorarlberger Nachrichten“ ein rechtliches Auskunftsverfahren angestoßen hatte, um zur Begründung zu kommen. Das Gesundheitsministerium verweigert die Auskunft trotzdem.

    Begründung nicht für Öffentlichkeit bestimmt

    Zu jeder Covid-Verordnung, etwa zum Lockdown für Ungeimpfte, für 3G-Vorschriften am Arbeitsplatz oder für 2G-Vorschriften, hatte der Corona-Krisenstab im Gesundheitsministerium eine fachliche Begründung erstellt. Diese waren geheim und soll es auch bleiben. Mittlerweile liegt die Beschwerde des Journalisten beim Bundesverwaltungsgericht. Dort wird entschieden, ob die Auskunftsverweigerung des Ministeriums gerechtfertigt ist.

    Infolgedessen übermittelte das Ministerium Argumente, warum man die Auskunft verweigert. Es geht um die Begründung von 13 Verordnungen zwischen Oktober und Dezember 2021, also die Zeit, in der die staatliche Repression gegen die Ungeimpften den Höhepunkt erreicht hatte. Die Faktenlage war damals bereits erdrückend: Eine Impfung schützt nicht vor einer Infektion. Trotzdem setzte Österreich einen – weltweit einmaligen – „Lockdown für Ungeimpfte“ durch.

    Die medizinisch-fachliche Grundlage für diese weitreichenden Grundrechtseinschränkungen sollen aber geheim bleiben. Denn die ausformulierten fachlichen Begründungen seien – so das Gesundheitsministerium – für den Verfassungsgerichtshof erstellt worden. Damit das Höchstgericht die Covid-Verordnungen überprüfen kann. Das Auskunftspflichtgesetz, nach dem der Journalist Beschwerde eingeklagt hat, umfasse diese nicht. Vom VfGH wurden bekanntlich fast alle Verordnungen des Winters 21/22 durchgewunken. Eine Veröffentlichung der Begründung ist auch deshalb höchst brisant.

    Die Argumentation des Ministeriums liefert noch weitere Leckerbissen. So habe man die Übermittlung der Begründung als „nicht zweckmäßig“ erachtet, da eine „aufgeheizte mediale Situation“ bestanden habe. Eine Veröffentlichung hätte eine „Interpretation durch medizinische und juristische Laien in den sozialen Medien“ zur Folge gehabt. (…)

    https://tkp.at/2022/12/10/begruendungen-fuer-corona-verordnungen-sollen-geheim-bleiben/

    ·
    ·

    11.12.2022 · 11. Dezember 2022 · CORONA DOKS

    Sie planspielen weiter. 2025 kommt die nächste „Pandemie“

    Das „Grand Challenges Annual Meeting“ der Gates-Stiftung fand im Oktober 2022 in Brüssel statt (…) Unter anderem mit Auftritten von Forschungsministerin Bettina Stark-Watzinger und „Johanna Hanefeld (Director & Head Of Department; Centre for International Health Protection (ZIG) at Robert Koch Institute, London School of Hygiene and Tropical Medicine, United Kingdom)“ (…)

    https://www.corodok.de/sie-planspielen-weiter-2025-kommt-die-naechste-pandemie/

    ·

    12.12.2022 · 12. Dezember 2022 · Thomas Oysmüller · tkp

    Gates übte im Oktober für nächste Pandemie – Event 2025

    Ende Oktober veranstaltete die Gates Stiftung in Brüssel ein weiteres Pandemie-Planspiel. Man simulierte den Ausbruch eines neuen Virus in Brasilien im Jahr 2025. Die WHO wie auch das Robert-Koch-Institut waren vertreten. 

    Von der Öffentlichkeit unbeachtet führte die Gates Stiftung im Rahmen ihres jährlichen „Grand Challenges Annual Meetings“ gemeinsam mit dem „Johns Hopkins Center for Health Security“ und der WHO schon wieder eine Pandemieübung durch. Für das Planspiel „Catastrophic Contagion“ trafen sich am 23. Oktober in Brüssel zehn aktuelle und ehemalige Gesundheitsminister und hochrangige Beamte.

    Gates persönlich dabei

    Aus Deutschland war Johanna Hanefeld vertreten. Sie leitet das Zentrum für internationalen Gesundheitsschutz. Dort wird die internationale Arbeit des Robert-Koch-Instituts koordiniert. Auch Mike Ryan, WHO-Direktor, der die Staaten im März 2020 nachdrücklich aufgefordert hatte, rigoros zu handeln, nahm teil. Unter den 14 Teilnehmern war auch Bill Gates persönlich. Andere Teilnehmer kamen aus dem Senegal, Ruanda, Nigeria, Angola, Liberia, Singapur und Indien.

    Man simulierte „eine fiktive Pandemie in der nahen Zukunft“. Diesmal wäre man aber mit einer „höheren Sterblichkeitsrate als Covid-19“ konfrontiert, „von der Kinder und Jugendliche unverhältnismäßig stark betroffen sind“. Der fiktive Ausbruch findet 2025 statt und es handelte sich um ein „Severe Epidemic Enterovirus Respiratory Syndrome“. (…) drei Jahre, nachdem ziemlich die selben Leute das ominöse „Event 201“ absolviert hatten, wurde diesmal der Ausbruch eines Enterovirus simuliert. Etwa Polio fällt unter diese Gattung.

    In der Übung wurde den Teilnehmern die Aufgabe gestellt, „angesichts der Ungewissheit dringende politische Entscheidungen mit begrenzten Informationen zu treffen“. Nur schnelle Entscheidungen würden die Welt vor einer Pandemie bewahren – so das Szenario, das bekannt vorkommt. (…)

    https://tkp.at/2022/12/12/gates-uebte-im-oktober-fuer-naechste-pandemie-event-2025/

    ·
    ·

    Pressekonferenz „KBV-Daten“ am 12.12.2022

    Link zur Datenauswertung von Impffolgen · AfDBundestag.de

    (…)

    Todesfälle – plötzlich und unerwartet …

    (…)

    Impfnebenwirkungscodierungen: Kumulierte Daten

    Anzahl Patienten mit Impfnebenwirkungen (vertragsärztlicher Bereich)

    afdbundestag.de/wp-content/uploads/2022/12/Daten-Impffolgen.pdf

    ·
    ·

    12.12.2022

    Tom Lausen im Dezember 2022

    Pressekonferenz zu Impffolgen mit Martin Sichert · AfD-Fraktion im Bundestag

    „Seit Beginn der Corona-Impfung zeigen sich in der Bevölkerung teils drastische Veränderungen bei Krankheitsbildern und Sterbefällen. Das geht aus Daten der Kassenärztlichen Vereinigung hervor, die Martin Sichert zusammen mit dem Datenexperten Tom Lausen exklusiv auswerten konnte und die auf der Pressekonferenz präsentiert werden.

    Patientendaten der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) zu Nebenwirkungen der Corona-Impfungen liefern erschreckende Erkenntnisse: Mit Beginn der Corona-Massenimpfungen stieg die Zahl derjenigen, die „plötzlich und unerwartet“ gestorben sind, sprunghaft im Vergleich zu den Vorjahren auf das mehr als Vierfache an. In jedem Quartal, beginnend mit dem ersten Quartal 2021, wurden von Kassenärzten mehr plötzliche und unerwartete Todesfälle festgestellt, als in jedem Gesamtjahr von 2016 bis 2020.“

    qfB6ZFUgIEk

    ·
    ·

    12.12.2022 · 12. Dezember 2022 · Andrea Drescher · tkp

    Presse-Konferenz über mögliche Impftote wird vom Mainstream ignoriert

    Die Presse-Konferenz der AfD mit Tom Lausen (…) Die Untersuchung der unerklärbaren Todesfallzahlen durch den Daten-Analysten lässt wenig Raum für Spekulation. In der Ankündigung der Presse-Konferenz war zu lesen:

    „Die Daten von 72 Millionen Kassenversicherten sprechen eine sehr klare Sprache. Eines ist schon jetzt sicher, das Paul-Ehrlich Institut, welches für die Impfstoffsicherheit hätte sorgen müssen, hat ein riesiges Problem. Diese Daten sind eine historische Offenlegung des Versagens des PEI.“

    Anhand des Anstiegs bei den Codierungen der Todesursachen wird die Dimension dieses Problems deutlich

    ·

    • R96.0 Plötzlich eingetretener Tod – Anstieg 1082 %

    • R96.1 Todeseintritt innerhalb von weniger als 24 Stunden nach Beginn der Symptome – Anstieg 1673 %

    • R98 Tod ohne Anwesenheit anderer Personenen – Anstieg 561 %

    • R99 Sonstige ungenau oder nicht näher bezeichnete Todesursachen – Anstieg 293% – absolut von 5.000 auf 20.000 gestiegen

    ·

    (…) Die die gut 50-minütige Presse-Konferenz lohnt sich für alle, die an nüchternen Daten interessiert sind. (…) Durch die Entlassung eines verantwortlichen Vorstands, wie das nach der ersten Analyse von Versichertendaten der gesetzlichen Krankenkasse BKK ProVita durch Tom Lausen der Fall war, wird sich das Problem diesmal nicht „bereinigen“ lassen.

    Auf corih.de können Interessierte die KBV-Daten dank des Suchtools von Tom Lausen selbst nach Krankheiten recherchieren. (…)

    https://tkp.at/2022/12/12/presse-konferenz-ueber-moegliche-impftoten-wird-vom-mainstream-ignoriert/

    ·
    ·

    CORIH Corona Impfschaden Hilfe

    corih.de

    „Der MBV (Medizinischer BehandlungsVerbund) ist ein Zusammenschluss von kompetenten Ärzten und engagierten Therapeuten für hochwertige Medizin und empathische Behandlung und haben Erfahrung in der Therapie von Covid-19-Impfgeschädigten.

    Alle Mitglieder verfügen über eine Expertise in der Therapie von Impfschäden. Wir können Ihnen behilflich sein und Sie vernetzen. Jetzt. Und direkt.

    Der MBV ist eine virtuelle Patienten-Aufnahme, die sich jeden Fall im Detail ansieht und den dazu passenden Behandler sucht, sowie den Kontakt zwischen Behandler und Patient ermöglicht.

    Wir erfassen die Daten zu den Impfschäden, gewinnen wissenschaftliche Erkenntnisse und werden den Patienten gegebenenfalls auch dabei behilflich sein, Schadenersatzansprüche geltend zu machen.

    Diese Seite wird von der MBV GmbH betrieben, die durch Umbenennung der Helden-Transfer GmbH in Jesteburg entstanden ist. CORIH ist eine Weiterentwicklung der bislang von der Stichting Rudulin entwickelten und betriebenen Webseite corona-impfschaden-melden.de. Unser Fokus: Durch die Vermittlung geeigneter Ärzte und Therapeuten eine Behandlung für Patienten mit COVID-19-Impfschäden zu ermöglichen.“

    corih.de/ueber-uns.php

    ·

    COVID-19 Impfschaden melden, Transparenz schaffen.

    corona-impfschaden-melden.de

    „Melden Sie hier alle Verdachtsfälle von unerwünschten Nebenwirkungen der COVID-19 “Impfungen“, die Sie erlebt haben – auch wenn diese schon länger zurück liegen sollten. Es ist sehr wichtig, dass wir gemeinsam lernen, welche Schäden die Impfungen hervorrufen, um mit diesen Erkenntnissen angemessen reagieren zu können. Bislang sind nur etwa 5 Prozent aller Impfschäden in Deutschland überhaupt gemeldet worden.

    Die Nationale Beobachtungsstelle für Corona-Impfschäden (BFCI) leistet damit einen bisher einzigartigen Beitrag zur Forschung und zur Aufklärung, nachdem das Paul-Ehrlich-Institut (PEI) keine eigene Datenbank mehr führt und auch keine eigenen Analysen mehr durchführt.“

    corona-impfschaden-melden.de/

    ·

  44. „Stoppt die mRNA-Gentherapien.“ Says:

    16.12.2022
    Bundestag

    Liveübertragung: Freitag, 16. Dezember, 12.25 Uhr

    Forderung nach Aussetzen der Corona-Impfung bei Minder­jährigen wird debattiert

    Über drei von der AfD-Fraktion angekündigte Vorlagen zu COVID-19 berät der Bundestag am Freitag, 16. Dezember 2022, erstmals. Dazu will die Fraktion einen Gesetzentwurf zur Änderung des Gesetzes zur Verhütung und Bekämpfung von Infektionskrankheiten beim Menschen (Infektionsschutzgesetz – IfSG) vorlegen. Darüber hinaus soll sich das Plenum mit zwei Anträgen mit den Titeln „COVID-19-Impfungen gegen SARS-CoV-2 bei Minderjährigen aussetzen“ und „Sofortige Aussetzung der Verpflichtung zum Tragen einer Atemschutzmaske (FFP2 oder vergleichbar) im öffentlichen Personenfernverkehr“ befassen. Die Vorlagen sollen im Anschluss an die knapp 30-minütige Debatte zur weiteren Beratung an den federführenden Gesundheitsausschuss überwiesen werden.

    bundestag.de/dokumente/textarchiv/2022/kw50-de-covid-924610

    bundestag.de/tagesordnung?week=50&year=2022

  45. sapere aude Says:

    ·

    2021

    „It is not necessary to vaccinate against coronaviruses.“

    It is not necessary to vaccinate against coronaviruses at all. The coronavirus SARS-CoV-2 is as dangerous as the flu is.

    In 2020 or in 2021, there is no pandemic. It is not about health, it is about control.

    We should call the novel so-called vaccines experimental gene therapies. Many are ill after having received the so called vaccines, some even die because of the, for example, Messenger RNA (mRNA) „vaccine“.

    COVAX is a crime against humanity and a medical crime. STOP COVAX.

    the-star.co.ke/news/2021-09-29-stop-vaccine-apartheid-kagwe-tells-countries-with-huge-stock/

    ·
    ·

    17.03.2022 / 17. März 2022 · Bundestag

    In einer kontroversen Debatte haben die Abgeordneten des Bundestages am Donnerstag, 17. März 2022, erstmals über konkrete Vorschläge zur Einführung einer allgemeinen Impfpflicht gegen das Coronavirus beraten.

    bundestag.de/dokumente/textarchiv/2022/kw11-de-impfpflicht-881824

    ·
    ·

    27.03.2022 / 27. März 2022

    06.11 Uhr: Sieben-Tage-Inzidenz bei 1.723,8

    Die Sieben-Tage-Inzidenz in Deutschland ist erstmals seit einer Woche wieder gesunken. Wie das Robert Koch-Institut (RKI) am frühen Morgen mitteilte, liegt sie jetzt bei 1.723,8. Am Freitag hatte sie 1.758,4 betragen, vor einer Woche 1.708,7. Der Wert beziffert die Zahl der Neuansteckungen pro 100.000 Einwohner im Zeitraum von sieben Tagen. Die Gesundheitsämter meldeten laut RKI 111.224 neue Corona-Infektionen. Am Vortag waren 252.026 Neuinfektionen gemeldet worden, vor einer Woche waren es 131.792. Die Gesamtzahl der registrierten Ansteckungsfälle in Deutschland seit Beginn der Corona-Pandemie erhöhte sich auf 20.256.278.

    06.15 Uhr: Fast drei Viertel der Ansteckungen mit Omikron in Deutschland

    Der ansteckendere Omikron-Untertyp BA.2 ist nach Angaben des Robert Koch-Instituts mittlerweile für 72 Prozent der Ansteckungen in Deutschland verantwortlich. Der Anstieg der Fälle ist demnach neben der „leichteren Übertragbarkeit der Sublinie“ auch auf die „Rücknahme von kontaktreduzierenden Maßnahmen und auf ein geändertes Verhalten in der Bevölkerung zurückzuführen“. Das RKI rief die Menschen dazu auf, weiterhin vorsichtig zu sein. Da sich das Virus zuletzt wieder stärker unter Älteren verbreitete, riet das Institut diesen zu einer zweiten Auffrischungsimpfung.

    09.45 Uhr: Kinderärztepräsident bittet um Beschluss der Impfpflicht für alle Erwachsenen

    Der Präsident des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ), Thomas Fischbach, hat sich eindringlich für die Impfpflicht ausgesprochen: „Der Bundestag muss eine Impfpflicht für alle Erwachsenen einführen, die Impfungen ab Juni verpflichtend macht, sonst kommen wir bis zum Herbst nicht vor die Welle, und dann werden vor allem wieder die Kinder und Jugendlichen unter den unvermeidbaren Einschränkungen leiden“, sagte der BVKJ-Präsident im Gespräch mit der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ (NOZ). Impfen sei „nachweislich der einzige sichere Weg, um ohne verheerende Eindämmungsmaßnahmen zu viele schwere Verläufe und Todesfälle zu vermeiden“, sagte der Arzt.

    br.de/nachrichten/deutschland-welt/corona-ereignisse-vom-21-bis-27-maerz-2022,T02PHPE

    ·
    ·

    07.04.2022 / 7. April 2022

    Verschiedene Initiativen zum Thema Corona-Impfpflicht sind am Donnerstag, 7. April 2022, im Deutschen Bundestag durchgefallen. Die Parlamentarier haben in namentlicher Abstimmung alle Vorlagen (20/899, 20/954, 20/680, 20/978, 20/516) abgelehnt. Den Abstimmungen lag eine Beschlussempfehlung (20/1353) des Gesundheitsausschusses zugrunde. In dieser Beschlussempfehlung wurden zuvor die Gesetzentwürfe (20/899) und (20/954) zusammengeführt, die eine Impfpflicht ab 60 Jahren zum 15. Oktober 2022 vorsah. 296 Abgeordnete des Bundestages stimmten in namentlicher Abstimmung für den zusammengeführten Gesetzentwurf, dagegen stimmten 378 Parlamentarier. Neun Abgeordnete haben sich enthalten. Damit wurde der Kompromissentwurf abgelehnt.

    In einer weiteren namentlichen Abstimmung haben die Abgeordneten einen von der Unionsfraktion vorgelegten Antrag für ein Impfvorsorgegesetz (20/978) abgelehnt. Die Vorlage fand keine Mehrheit bei 172 Ja-Stimmen, 496 Nein-Stimmen und neun Enthaltungen. Ebenfalls keine Mehrheit fand ein Antrag um den FDP-Abgeordneten Wolfgang Kubicki (20/680) gegen die allgemeine Impfpflicht. Für den Antrag haben 85 Abgeordnete gestimmt und 590 Parlamentarier haben dagegen votiert. Insgesamt zwölf Abgeordnete enthielten sich der Stimme. Schließlich fand auch keine Mehrheit ein von der AfD-Fraktion vorgelegter Antrag (20/516) gegen eine gesetzliche Impfpflicht. Gestützt wurde der Antrag von 79 Parlamentariern, abgelehnt wurde die Vorlage von 606 Abgeordneten.

    bundestag.de/dokumente/textarchiv/2022/kw14-de-impfpflicht-886566

    ·
    ·

    17.06.2022 / First published: 17 June 2022

    COVID-19 vaccination BNT162b2 temporarily impairs semen concentration and total motile count among semen donors

    Itai Gat, Alon Kedem, Michal Dviri, Ana Umanski, Matan Levi, Ariel Hourvitz, Micha Baum

    Results

    Repetitive measurements revealed −15.4% sperm concentration decrease on T2 (CI −25.5%–3.9%, p = 0.01) leading to total motile count 22.1% reduction (CI −35% – −6.6%, p = 0.007) compared to T0. Similarly, analysis of first semen sample only and samples‘ mean per donor resulted in concentration and total motile count (TMC) reductions on T2 compared to T0 – median decline of 12 million/ml and 31.2 million motile spermatozoa, respectively (p = 0.02 and 0.002 respectively) on first sample evaluation and median decline of 9.5 × 106 and 27.3 million motile spermatozoa (p = 0.004 and 0.003, respectively) on samples‘ mean examination. T3 evaluation demonstrated overall recovery without. Semen volume and sperm motility were not impaired. [ ? ]

    Discussion

    This longitudinal study focused on SD demonstrates selective temporary sperm concentration and TMC deterioration 3 months after vaccination followed by later recovery verified by diverse statistical analyses.

    Conclusions

    Systemic immune response after BNT162b2 vaccine is a reasonable cause for transient semen concentration and TMC decline. Long-term prognosis remains good. [ ? ]

    onlinelibrary.wiley.com/doi/full/10.1111/andr.13209
    doi.org/10.1111/andr.13209
    pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/35713410/

    https://onlinelibrary.wiley.com/doi/full/10.1111/andr.13209

    https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/35713410/

    ·
    ·

    12.10.2022 / 12 October 2022 / WHO

    Joint statement: Working together towards COVID-19 and seasonal influenza vaccinations for this winter

    Joint statement by European Commissioner for Health and Food Safety Ms Stella Kyriakides, WHO Regional Director for Europe Dr Hans Henri P. Kluge and Director of the European Centre for Disease Prevention and Control Dr Andrea Ammon

    (…) It is important that the following priority groups get vaccinated against both influenza and COVID-19: health-care workers, people over 60 years old, pregnant women, and those with comorbidities and/or underlying conditions. (…)

    Our message is simple: vaccination saves lives. It decreases the chances of being infected and reduces the risk of severe consequences from COVID-19 and seasonal influenza. There is no time to lose. We encourage everyone eligible, especially the most vulnerable, to come forward as soon as possible for both COVID-19 and influenza vaccination. (…)

    who.int/europe/news/item/12-10-2022-joint-statement-by-commissioner-stella-kyriakides–who-regional-director-for-europe-dr-hans-henri-p.-kluge-and-director-of-the-ecdc-dr-andrea-ammon–working-together-towards-covid-19-and-seasonal-influenza-vaccinations-for-this-winter

    ·

  46. Ζαχαρίας Κυπριώτης Says:

    ·

    Hans-Martin Schönherr-Mann

    Philosoph Schönherr-Mann ist Professor für Politische Philosophie an der Ludwig-Maximilians-Universität München und Dozent an der Hochschule für Politik München.

    Zu seinen Forschungsschwerpunkten zählen die Philosophie des 20. Jahrhunderts insb. der französischen Philosophie, der Existenzialismus und die Dekonstruktion, die Philosophie des 19. Jahrhunderts und die Philosophie des deutschen Idealismus. Sein Interesse gilt der Praktischen Philosophie, der Philosophie der Bildung, der Politischen Philosophie und der Technikphilosophie.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Hans-Martin_Sch%C3%B6nherr-Mann

    ·
    ·

    „Die Politik der Furcht entmündigt!“ – Hans-Martin Schönherr-Mann im Gespräch

    Die Medizin als die „göttliche Gewalt“ verkörpert nicht bloß fundamentale Leitgedanken unserer Kultur, sondern hat sich zur regelrechten Grundlage der modernen Politik aufgeschwungen.
    Gegenüber der Medizin verliert der Bürger seine Mündigkeit und begibt sich in Expertenherrschaft. Diese Experten besitzen die exklusive Lizenz, uns zu verkünden, was es bedeutet, krank zu sein und, dass Krankheit etwas Allgegenwärtiges ist.

    Im Gespräch mit mir spricht Hans-Martin Schönherr Mann, Professor für Politische Philosophie an der LMU München, über den sprachlichen Trick, den Begriff der Verantwortung – ursprünglich eine individuelle Kompetenz der Mündigkeit – mit dem Pflichtbegriff zu verbinden. Besteht die staatliche Pflicht, sich auf eine gewisse Art und Weise zu verhalten, wird nun nicht mehr auf die Verantwortung des Einzelnen vertraut. Der Einzelne ist vielmehr in der Verantwortung, eben jene Verhaltensmaßregelungen konkret zu befolgen.

    Wir sprechen auch über die gesellschaftliche Lust, sich etwas vorschreiben zu lassen und den Erfolg machiavellistischer und apokalyptischer Politik, die, wie die Medizin seit eh und je, mit Angst und Weltuntergangsszenarien arbeitet. In dem Moment, in dem vom Worst Case Szenario ausgegangen werden kann, setzt das Denken aus.

    Hans-Martin Schönherr-Mann ist deutscher Philosoph, Professor für politische Philosophie am Geschwister-Scholl-Institut der LMU München und Dozent an der Hochschule für Politik München, sowie Autor zahlreicher Bücher. Sein Werk „Die Lebenskünstlerin und ihr Herr. Über die Medizinisierung der Welt“ erscheint Anfang 2023 im Matthes & Seitz Verlag Berlin.

    ·

    Gastgeber Gunnar Kaiser ist Schriftsteller und Philosoph und Autor von

    Der Kult · Über die Viralität des Bösen · Rubikon Verlag

    https://www.rubikon.news/artikel/der-kult

    https://www.rubikon.news/buecher

    sowie von

    Die Ethik des Impfens · Über die Wiedergewinnung der Mündigkeit · Europa Verlag

    https://www.europa-verlag.com/Buecher/6626/DieEthikdesImpfens.html

    Gunnar Kaisers neues, in zehn Wochen erhältliches Buch lässt sich bereits vorbestellen

    Die Abschaffung des Menschen · Wie das Metaversum uns überflüssig macht · Europa Verlag

    Erstauflage / 1. Edition, 9. März 2023

    ISBN 978-3-95890-516-0

    Gebundene Ausgabe ‏ : ‎ 304 Seiten
    ISBN-10 ‏ : ‎ 3958905161
    ISBN-13 ‏ : ‎ 978-3958905160

    https://www.europa-verlag.com/Buecher/6640/DieAbschaffungdesMenschen.html

    q3EwjDzBIfY

    ·
    ·

  47. Edward von Roy Says:

    ·

    Friedensverrat

    Unter dem Titel Friedensverrat werden im deutschen Strafgesetzbuch (StGB) Tatbestände gefasst, deren Tathandlungen geeignet sind, den Friedenszustand zu gefährden. Die entsprechenden Verbote haben eine doppelte Schutzrichtung: Nach außen soll das friedliche Zusammenleben der Völker (Art. 26 Abs. 1 GG) geschützt werden, nach innen die freiheitliche demokratische Grundordnung, die auch das Leben in Frieden umfasst.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Friedensverrat

    ·
    ·

    Freiheitliche demokratische Grundordnung

    Die freiheitliche demokratische Grundordnung (oft auch freiheitlich-demokratische Grundordnung, informell abgekürzt als fdGO oder FDGO) ist ein Begriff des deutschen Grundgesetzes, der die unabänderliche Kernstruktur des Gemeinwesens beschreibt, unabhängig von seiner gegenwärtigen Ausprägung durch den Verfassungs- und den einfachen Gesetzgeber.

    Sie bezeichnet demnach die Kernsubstanz des geltenden Verfassungsrechts sowie die Grundprinzipien der politischen Ordnungs- und Wertvorstellungen, auf denen die liberale und rechtsstaatliche Demokratie in Deutschland beruht. Nach der jüngsten Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichtes (BVerfG) sind dies die Menschenwürde, das Demokratieprinzip und die Rechtsstaatlichkeit.

    Begriff

    Der Begriff wird verwendet in Art. 10 Abs. 2 S. 2, Art. 11 Abs. 2, Art. 18 S. 1, Art. 21 Abs. 2 und Abs. 3 S. 1, Art. 73 Abs. 1 Nr. 10 Buchstabe b, Art. 87a Abs. 4 S. 1 und Art. 91 Abs. 1 des Grundgesetzes.

    Konkretisierung im BVerfG-Urteil zum SRP-Verbot 1952

    Er wurde vom Bundesverfassungsgericht im Jahr 1952 wie folgt präzisiert:

    „Freiheitliche demokratische Grundordnung im Sinne des Art. 21 II GG ist eine Ordnung, die unter Ausschluss jeglicher Gewalt- und Willkürherrschaft eine rechtsstaatliche Herrschaftsordnung auf der Grundlage der Selbstbestimmung des Volkes nach dem Willen der jeweiligen Mehrheit und der Freiheit und Gleichheit darstellt. Zu den grundlegenden Prinzipien dieser Ordnung sind mindestens zu rechnen: die Achtung vor den im Grundgesetz konkretisierten Menschenrechten, vor allem vor dem Recht der Persönlichkeit auf Leben und freie Entfaltung, die Volkssouveränität, die Gewaltenteilung, die Verantwortlichkeit der Regierung, die Gesetzmäßigkeit der Verwaltung, die Unabhängigkeit der Gerichte, das Mehrparteienprinzip und die Chancengleichheit für alle politischen Parteien mit dem Recht auf verfassungsmäßige Bildung und Ausübung einer Opposition.“

    – BVerfGE 2, 1 (Ls. 2, 12 f.)

    https://de.wikipedia.org/wiki/Freiheitliche_demokratische_Grundordnung

    ·

  48. Edward von Roy Says:

    ·

    “mοdRNA, incorrectly named mRNA, harms or kills. There is no pandemic, there is COVAX, a crime against humanity and a medical crime.”

    ·
    ·

    Staatsanwaltschaft

    Aufgaben

    Der Staatsanwaltschaft obliegt die Leitung des Ermittlungsverfahrens („Herrin des Ermittlungsverfahrens“), die Erhebung der Anklage beim Strafgericht, die Vertretung der Anklage und nach einem Urteil im Erwachsenenstrafrecht die Strafvollstreckung. Dagegen ist bei Verurteilungen nach Jugendstrafrecht das Amtsgericht Vollstreckungsbehörde.

    Ermittlungsbehörde

    Sobald die Staatsanwaltschaft durch Anzeige oder auf anderem Wege von dem Verdacht einer Straftat Kenntnis erhält, hat sie zum Zwecke der Entschließung darüber, ob öffentliche Klage zu erheben sei, die Aufgabe, den Sachverhalt zu erforschen (§ 160 StPO, Ermittlungsverfahren). Dabei soll sie Gesichtspunkte ermitteln, die für das Ermessen des Gerichts zur Bestimmung der Rechtsfolge der Tat wichtig sind. Nach Absatz 2 hat die Staatsanwaltschaft „nicht nur die zur Belastung, sondern auch die zur Entlastung dienenden Umstände zu ermitteln und für die Erhebung der Beweise Sorge zu tragen“, und diese Umstände und Beweise später einer Bewertung zu unterziehen.

    Ermittlungspflicht bei Anfangsverdacht

    Nach dem Legalitätsprinzip ist die Staatsanwaltschaft beim Vorliegen eines Anfangsverdachts gem. § 152 Abs. 2 StPO zur förmlichen Einleitung eines Ermittlungsverfahrens verpflichtet. Die Staatsanwaltschaft hat hierbei den zur Anzeige gebrachten Sachverhalt von Amts wegen aufzuklären.

    Anspruch auf eine effektive Strafverfolgung

    Bei erheblichen Straftaten gegen höchstpersönlichen Rechtsgüter besteht ausnahmsweise ein Anspruch auf Strafverfolgung Dritter.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Staatsanwaltschaft_(Deutschland)#Ermittlungsbeh%C3%B6rde

    ·
    ·

    Anspruch auf Strafverfolgung Dritter

    Der Anspruch auf Strafverfolgung Dritter, auch Recht auf effektive Strafverfolgung, ist ein Begriff aus dem deutschen Strafprozessrecht. Er beschreibt einen individuell einklagbaren Anspruch einer Person auf die Verfolgung einer Straftat eines Dritten durch den Staat. Ein Anspruch auf Strafverfolgung Dritter besteht in Deutschland nach der Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichts seit 2014 in näher bestimmten Fallgruppen.

    Anspruchsvoraussetzungen

    Die Rechtsprechung postuliert folgende Voraussetzungen:

    • Erhebliche Straftaten gegen das Leben, die körperliche Unversehrtheit, die sexuelle Selbstbestimmung und die Freiheit der Person, unter dieser Prämisse insbesondere bei

    • Delikten von Amtsträgern (ein Amtsträger wird verdächtigt, in Ausübung des ihm anvertrauten öffentlichen Amtes eine Straftat begangen zu haben),

    • Straftaten, bei denen sich die Opfer in einem besonderen Obhutsverhältnis zur öffentlichen Hand befinden,

    • Straftatbestände, die die Rechtspflege schützen sollen.

    Die Anspruchsgrundlage findet sich in den Grundrechten auf Leben und körperliche Unversehrtheit und der Freiheit der Person, Art. 2 Abs. 2 GG, in Verbindung mit der Grundrechtsbindung des Staates, Art. 1 Abs. 3 GG.

    Anspruchsinhalt

    Der Inhalt des Anspruch auf Strafverfolgung Dritter besteht in einer effektiven staatlichen Strafverfolgung dergestalt, dass Staatsanwaltschaft und Polizei von den ihnen zur Verfügung stehenden Mitteln und Befugnissen Gebrauch machen, um den Sachverhalt aufzuklären und Beweismittel zu sichern. Es muss jedoch nicht zwangsläufig Anklage erhoben werden. Das Bundesverfassungsgericht führt dazu aus:

    „Die (verfassungs­rechtliche) Verpflichtung zur effektiven Strafverfolgung bezieht sich auf das Tätigwerden aller Strafverfolgungs­organe. Ihr Ziel muss es sein, eine wirksame Anwendung der zum Schutz des Lebens, der körperlichen Integrität, der sexuellen Selbstbestimm­ung und der Freiheit der Person erlassenen Strafvorschriften sicherzustellen. Es muss insoweit gewährleistet werden, dass Straftäter für von ihnen verschuldete Verletzungen dieser Rechtsgüter auch tatsächlich zur Verantwortung gezogen werden.

    Dies bedeutet nicht, dass der in Rede stehenden Verpflichtung stets nur durch Erhebung einer Anklage genügt werden kann. Vielfach wird es ausreichend sein, wenn die Staatsanwalt­schaft als Herrin des Ermittlungs­verfahrens und – nach ihrer Weisung – die Polizei die ihnen zur Verfügung stehenden Mittel personeller und sächlicher Art sowie ihre Befugnisse auch tatsächlich nach Maßgabe eines angemessenen Ressourcen­einsatzes nutzen, um den Sachverhalt aufzuklären und Beweismittel zu sichern.

    Die Erfüllung der Verpflichtung zur effektiven Strafverfolgung unterliegt der gerichtlichen Kontrolle (§§ 172 ff. StPO) und setzt eine detaillierte und vollständige Dokumentation des Ermittlungs­verlaufs ebenso voraus wie eine nachvollziehbare Begründung der Einstellungs­entscheidungen.“

    Der Anspruch wird im Wege des Ermittlungs- oder Klageerzwingungsverfahrens durchgesetzt. In der Praxis wird der Anspruch relevant, wenn offensichtliche Ermittlungsmöglichkeiten nicht ausgeschöpft wurden. Dann kann der Verletzte der Tat ein gescheitertes Klageerzwingungsverfahren einer Nachkontrolle durch das Bundesverfassungsgericht unterziehen.

    Ziel des Anspruchs ist es, eine wirksame Anwendung der erlassenen Strafvorschriften sicherzustellen. Der Anspruch ist höchstpersönlicher Natur. und kann vor allem bei Kapitaldelikten von nahen Angehörigen geltend gemacht werden.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Anspruch_auf_Strafverfolgung_Dritter

    ·
    ·

    “mοdRNA, fälschlich mRNA genannt, schädigt oder tötet. Es gibt keine Pandemie, es gibt COVAX, ein Menschheitsverbrechen und globales Medizinverbrechen.”

    ·

  49. adriaan broekhuizen Says:

    ·

    12.12.2022 · Pressemitteilung · Verwaltungsgericht des Saarlandes

    VG Saarland · Beschluss 6 L 1548/22 vom 12.12.2022

    Die 6. Kammer des Verwaltungsgerichts des Saarlandes hat mit Beschluss vom heutigen Tag (Az. 6 L 1548/22) dem Eilantrag eines Krankenpflegers gegen ein vom Gesundheitsamt des Saar-Pfalz-Kreises ausgesprochenes Betretungs- und Tätigkeitsverbot wegen nicht nachgewiesener Corona-Schutzimpfung stattgegeben und die aufschiebende Wirkung seines Widerspruchs angeordnet.

    Nach § 20a Abs. 1 Infektionsschutzgesetz – IfSG – müssen unter anderem Personen, die in Krankenhäusern tätig sind, ab dem 15. März 2022 über einen Immunitätsnachweis gegen COVID-19 (Impf- oder Genesenennachweis) verfügen. Nach Abs. 5 Satz 3 der Vorschrift kann das Gesundheitsamt gegenüber einer Person, die trotz entsprechender Anforderung keinen entsprechenden Nachweis vorlegt, das Betreten der jeweiligen Einrichtung oder das Tätigwerden in einer solchen untersagen. Das auf dieser Rechtsgrundlage gegenüber dem Antragsteller mit Bescheid des Gesundheitsamtes des Saar-Pfalz-Kreises vom 30. November 2022 angeordnete Betretungs- und Tätigkeitsverbot hält nach Auffassung des Gerichts einer rechtlichen Überprüfung nicht stand.

    Dabei könne dahinstehen, ob die Vorschrift des § 20a IfSG, deren Verfassungsmäßigkeit vom Bundesverfassungsgericht in seinem Beschluss vom 27. April 2022, 1 BvR 2649/21, noch bejaht worden sei, angesichts der weiteren Entwicklung des Pandemiegeschehens zum jetzigen Zeitpunkt den verfassungsrechtlichen Anforderungen noch genüge. Denn selbst bei unterstellter Verfassungsmäßigkeit erweise sich das Betretungs- und Tätigkeitsverbot zum maßgeblichen Zeitpunkt der gerichtlichen Entscheidung nicht mehr als (situations-)angemessen.

    Zum Zeitpunkt der Anordnung des Betretungs- und Tätigkeitsverbotes sei bereits bekannt gewesen, dass ein solches lediglich bis zum 31. Dezember 2022 Geltung beanspruchen würde, weil die sogenannte einrichtungsbezogene Impfpflicht zum Ende des Jahres auslaufe. Wegen der nur noch kurzen Geltungsdauer des Betretungs- und Tätigkeitsverbotes sei dessen verbliebener Nutzen auch im Hinblick auf den ihm zugrundeliegenden Zweck, vulnerable Personen vor einer Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 zu schützen, soweit verringert, dass er den empfindlichen Eingriff in die Berufsfreiheit des Antragstellers aus Art. 12 GG und die hiermit verbundenen erheblichen Konsequenzen wie den Wegfall seiner monatlichen Arbeitseinkünfte nicht mehr rechtfertigen könne. Dies gelte insbesondere vor dem Hintergrund, dass der Erlass eines Betretungs- und Tätigkeitsverbotes gegenüber dem Antragsteller nicht wirklich konsequent betrieben und dessen Tätigkeit in der entsprechenden Einrichtung ungeachtet der grundsätzlich bestehenden einrichtungsbezogenen Impfpflicht über Monate hinweg nicht unterbunden worden sei.

    Das Gesundheitsamt habe bei der Anordnung des Betretungs- und Tätigkeitsverbotes zudem den Aspekt der Versorgungssicherheit der von dem Antragsteller zu pflegenden Personen nicht hinreichend in den Blick genommen. Gerade im pflegerischen Bereich gehe auch der Ausfall von nur einigen wenigen Beschäftigten mit der Gefahr eines Versorgungsengpasses einher, zumal auch für geimpfte bzw. genesene Beschäftigte stets das Risiko eines Ausfalls durch Quarantäneverpflichtung oder eigene Erkrankungen bestehe. Vor dem Hintergrund des bestehenden Pflegenotstands und des Fachkräftemangels im Gesundheitswesen sei davon auszugehen, dass aktuell der Ausfall jeder einzelnen Pflegekraft im Zweifel Auswirkungen auf die Versorgungssicherheit haben könne.

    datev-magazin.de/nachrichten-steuern-recht/recht/eilantrag-eines-ungeimpften-krankenpflegers-gegen-infektionsschutzrechtliches-taetigkeitsverbot-erfolgreich-91547

    https://www.saarland.de/vg/DE/institution/aktuelle-meldungen/2_pressemitteilungen/2022-12-12m.html

    corodok.de/vg-saarland-taetigkeitsverbot/

    ·
    ·

    12.12.2022 · LTO · Legal Tribune Online

    VG Saarland kippt Tätigkeitsverbot Pfleger darf ohne Coro­naimp­fung arbeiten

    Ein ungeimpfter Krankenpfleger darf trotz Impfpflicht ab sofort wieder arbeiten. Die einrichtungsbezogene Impfpflicht ende sowieso Ende des Jahres, außerdem stehe die Versorgungssicherheit auf dem Spiel, entschied das VG Saarland.

    Das Verwaltungsgericht des Saarlandes (VG) gab am Montag dem Eilantrag eines ungeimpften Krankenpflegers gegen ein infektionsschutzsrechtliches Betretungs- und Tätigkeitsverbot statt (Beschl. v. 12.12.2022, Az. 6 L 1548/22).

    Das Gesundheitsamt des Kreises hatte Ende November ein Betretungs- und Tätigkeitsverbot gegen den in einem Krankenhaus tätigen Pfleger angeordnet, weil dieser trotz der noch geltenden einrichtungsbezogenen Impfpflicht in Kliniken oder Pflegeeinrichtungen keinen Impf- oder Genesenen-Nachweis vorgelegt habe. Seit dem 15. März sei das aber nach § 20a Abs. 1 Infektionsschutzgesetz (IfSG) Voraussetzung für die Beschäftigung.

    Allerdings, so führte das Gericht aus, gelte diese einrichtungsbezogene Impfpflicht nur noch bis zum 31. Dezember diesen Jahres. Das sei dem Gesundheitsamt auch bekannt gewesen, als es das Verbot am 30. November anordnete. Aus Sicht des Gerichts war die Anordnung des Betretungs- und Tätigkeitsverbotes zu diesem Zeitpunkt daher nicht mehr angemessen. (…)

    https://www.lto.de/recht/nachrichten/n/vg-saarland-6l154822-infektionsshutz-corona-einrichtungsbezogene-impfpflicht-krankenhaus-pfleger-taetigkeitsverbot-gekippt-fachkraeftemangel-versorgungsengpass/

    https://www.corodok.de/vg-saarland-taetigkeitsverbot/

    ·

  50. Edward von Roy Says:

    ·

    “mοdRNA, incorrectly named mRNA, harms or kills. There is no pandemic, there is COVAX, a crime against humanity and a medical crime.”

    ·
    ·

    14.12.2022 · Michael Maier · Berliner Zeitung

    BioNTech: Informationen über Comirnaty-Impfstoff sind Geschäftsgeheimnis

    Der Hersteller des Covid-Impfstoffs Comirnaty erklärt, warum das Unternehmen Wert auf Vertraulichkeit legt.

    Das Pharmaunternehmen BioNTech besteht auf der Geheimhaltung von Details über seinen Corona-Impfstoff Comirnaty. Das geht aus einer Stellungnahme von BioNTech hervor, die das Unternehmen im Zuge einer Drittbeteiligung gemäß Informationsfreiheitsgesetz (IFG) abgegeben hat. Die Stellungnahme, die das Unternehmen dem Paul-Ehrlich-Institut (PEI) übermittelt hat, liegt der Berliner Zeitung vor. Das PEI hatte eine Anfrage laut IFG von fünf Chemieprofessoren zu behandeln, die um Aufklärung über die chemische Substanz des Impfstoffs und die Qualitätssicherung einzelner Chargen gebeten hatten.

    In der BioNTech-Stellungnahme an das PEI heißt es zunächst einleitend, „dass BioNTech in hohem Maße daran interessiert ist, dass der Anspruch auf Zugang zu amtlichen Informationen im gesetzlich zulässigen Umfang ermöglicht wird und wir uns weiterhin keineswegs gegenüber einer offenen Diskussion über unseren Impfstoff verschließen“. Gleichzeitig bittet BioNTech „aber um Verständnis, dass es in einem forschenden und wissensbasierten Unternehmen wie BioNTech, das in einem sehr kompetitiven Umfeld tätig ist, von erheblicher Bedeutung ist, vertrauliche Informationen zu schützen und unzulässige Veröffentlichungen zu vermeiden“. Ein Anspruch auf Information besteht nach Auffassung von BioNTech „nur im Hinblick auf ,amtliche Informationen‘“. Eine Auskunft sei für eine Behörde, in diesem Fall das PEI, auf „amtlichen Zwecken dienende gespeicherte Aufzeichnungen beschränkt“.

    Im Hinblick auf den COVID-19-Impfstoff teilt BioNTech dem PEI mit, dass die Behörde den Fragestellern keine Auskunft erteilen dürfe. So schreibt das Unternehmen, man sei der Auffassung, „dass BioNTech ein schutzwürdiges Interesse am Ausschluss des Informationszugangs zu Informationen über produktspezifische Toleranzbereiche für Qualitätsprüfungen ganz allgemein und insbesondere auch dem teilweise geschwärzten Chargenfreigabeersuchens (…) hat und dass eine Offenlegung dieser Informationen durch das PEI zu unterbleiben hat“. Zu den von den Wissenschaftlern nachgefragten Toleranzbereichen für die Qualitätsprüfung schreibt BioNTech: „Die angefragten produktspezifischen Toleranzbereiche gelten (…) unstreitig als Betriebs- und Geschäftsgeheimnisse und sind vollumfänglich vom Informationszugang ausgeschlossen.“ Die Empfehlung von Biontech an das PEI lautet: „Der Antrag auf Zugang zu produktspezifischen Toleranzbereichen von Comirnaty ist abzulehnen.“

    BioNTech besteht auf strikter Geheimhaltung unter anderem unter Berufung auf die Leitlinien der Weltgesundheitsorganisation (WHO). Diese machten „deutlich, dass von einer Vertraulichkeit ausgegangen wird und eine Offenlegung lediglich entsprechend einer Einzelvereinbarung erfolgen“ könne. Diese Position trage „der Tatsache Rechnung, dass der Hersteller im Rahmen der Chargenfreigabe der Behörde regelmäßig detaillierte Qualitäts- und Herstellungsinformationen übermittelt, welche (…) allgemein als Betriebs- und Geschäftsgeheimnisse anerkannt“ seien. Somit sei „es offenkundig, dass Pfizer das (…) Freigabeersuchen (einer Charge, Anm. d. Red.) und die darin enthaltenen Informationen zu Kontrollmethoden vertraulich an das PEI übermittelt hat, da eben gerade keine anderslautende Vereinbarung mit dem PEI bestand oder besteht“. BioNTech schreibt, dass seine „Zugänglichmachung von Betriebs- und Geschäftsgeheimnissen“ gemäß IFG nur gestattet sei, „wenn und soweit der Betroffene (hier: Biontech) seine Einwilligung erklärt“. Wörtlich: „Eine solche Einwilligung wird von BioNTech ausdrücklich nicht erteilt. Vielmehr widerspricht BioNTech der Zugänglichmachung.“

    berliner-zeitung.de/wirtschaft-verantwortung/biontech-informationen-ueber-comirnaty-impfstoff-sind-geschaeftsgeheimnis-li.297832

    ·
    ·

    “mοdRNA, fälschlicherweise mRNA genannt, schädigt oder tötet. Es gibt keine Pandemie, es gibt COVAX, ein Menschheitsverbrechen und globales Medizinverbrechen.”

    ·

  51. „Nebenwirkungen der Corona-Impfung sofort ernst nehmen“ Says:

    ·

    Fraktionen debattieren über Nebenwirkungen der Corona-Impfung

    „Nebenwirkungen der Corona-Impfung sofort ernst nehmen“ · Die Aktuelle Stunde · 16.12.2022, 14:05 ·

    Auf Verlangen der AfD-Fraktion befasst sich der Bundestag am Freitag, 16. Dezember 2022, mit dem nicht erforderlichen und Krankheit oder den Tod bringenden Gentherapie-Großversuch („Impfung“) gegen das Coronavirus. Für die Aussprache ist eine Stunde vorgesehen.

    (vgl. bei BT irs/15.12.2022)

    https://www.bundestag.de/dokumente/textarchiv/2022/kw50-de-aktuelle-stunde-nebenwirkung-corona-impfung-926942

    ·

  52. TOP: ZP 17 (77. Sitzung) Bundestag Says:

    Nebenwirkungen der Corona-Impfung

    / Deutscher Bundestag, Aktuelle Stunde am heutigen 16. Dezember 2022 (77. Sitzung) / 14:05 Uhr /

    https://www.bundestag.de/tagesordnung

    ::

    20.000 Tote durch Nebenwirkungen? Impfungen aussetzen!

    „Es sind Zahlen, die alle Alarmglocken schrillen lassen müssen: Seit Januar 2021 sterben in Deutschland mehr als fünfmal so viele Menschen plötzlich und unerwartet wie in den Jahren davor. Durchschnittlich hundert Bürger kommen täglich durch einen plötzlichen Herztod oder durch gänzlich unklare Ursachen von einem Tag auf den anderen ums Leben, in den Vorjahren waren es 14 bis zuletzt 17 gewesen. Das hat eine Auswertung der Todesstatistiken der Kassenärztlichen Bundesvereinigung KBV im Auftrag der AfD-Bundestagsfraktion ergeben.

    Dass es einen Zusammenhang mit den erstmals am 27.12.2020 verspritzten und von Politikern und Pharmalobbyisten jahrmarktschreierisch beworbenen Impfstoffen gibt, mag man vermuten – beweisen lässt es sich allerdings nicht. Weil diese Zahlen bislang von den Gesundheitsbehörden ignoriert werden und plötzlich Verstorbene nur obduziert werden, wenn es die Angehörigen verlangen – und bezahlen. Allen voran Gesundheitsminister Karl Lauterbach von der SPD wirbt stattdessen weiter für die vierte, fünfte und wer-weiß-wievielte Spritze, ohne garantieren zu können, dass einen diese nicht ins Grab bringt! Sein neuester Ausfall in Sachen Panikmache: Eine Corona-Infektion könne das Gehirn vorzeitig altern lassen.

    Wir fordern eine sofortige Aussetzung der Corona-Impfungen, bis zweifelsfrei geklärt werden konnte, dass diese nicht das seit zwei Jahren grassierende Massensterben in Deutschland verursachen. Und wir fordern auch die Obduktion der unklaren Todesfälle auf Staatskosten – ebenso wie die Erfassung von deren Impfstatus. Karl Lauterbach kann noch so viele Nebelkerzen zünden und Panik verbreiten: All das wird nicht mehr verhindern, dass die Bürger – vor allem jene, die Angehörige verloren haben – anfangen, Fragen zu stellen.“

    facebook.com/alternativefuerde/posts/6044988682198087

  53. "STOP COVAX." Says:

    ·

    16.12.2022 / Aktuelle Stunde über Nebenwirkungen der Corona-Impfung am Freitag, 16. Dezember 2022 / Deutscher Bundestag

    ·

    „Nebenwirkungen der Corona-Impfung sofort ernst nehmen“

    ·

    Gesundheitspolitiker werfen AfD Verunsicherung der Bevölkerung vor

    In einer von der AfD-Fraktion beantragten Aktuellen Stunde über Nebenwirkungen der Corona-Impfung am Freitag, 16. Dezember 2022, haben Redner der anderen Fraktionen der AfD eine bewusste Verunsicherung der Bevölkerung vorgeworfen. Die von AfD-Politikern angeführten Daten über angebliche Risiken der Impfungen seien teilweise konstruiert oder schlicht falsch. Redner von SPD, Bündnis 90/Die Grünen, FDP, CDU/CSU und Die Linke warfen der AfD am Freitag vor, mit verdrehten Daten den Bürgern und Beschäftigten im Gesundheitssystem zu schaden.

    ·

    AfD: Regierung drückt sich vor Debatte 

    Die AfD-Fraktion forderte hingegen Aufklärung über mögliche Impfnebenwirkungen. Martin Sichert (AfD) sagte, die Bevölkerung habe sich massenhaft gegen Corona impfen lassen im Vertrauen darauf, dass damit die Gesundheit geschützt werde. Tatsächlich drücke sich die Bundesregierung jedoch vor einer Debatte über Impfnebenwirkungen, weil die Angst groß sei vor einschlägigen Erkenntnissen.

    So zeigten Daten der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) „deutliche Risikosignale“. Todesfälle mit unbekannter Ursache seien drastisch gestiegen, ebenso Fälle von Impfnebenwirkungen, auch gebe es einen Anstieg schwerer Erkrankungen. Diesen Risikosignalen müsse nachgegangen werden. Es sei beschämend, wie die Regierung die Augen vor möglichen Nebenwirkungen verschließe. Auch müssten die Impfgeschädigten ernstgenommen werden.

    ·

    SPD: AfD verbreitet Fake News

    Redner der anderen Fraktionen wiesen die Darstellungen der AfD scharf zurück und sprachen von Fake News. Matthias Mieves (SPD) analysierte in seiner Rede, wie die AfD Daten verdrehe und so zu falschen Schlüssen komme.

    Die AfD-Fraktion versuche, einen Zusammenhang zwischen Impfungen und Todesfällen zu konstruieren, das entbehre jeglicher Grundlage. Sie verbreite Fake News und schade damit den Menschen in Deutschland.

    Bundesgesundheitsminister Prof. Dr. Karl Lauterbach (SPD) habe im Übrigen im Gesundheitsausschuss die relevanten Daten präsentiert und erläutert.

    ·

    Union: AfD verdreht Datensätze

    Stephan Pilsinger (CDU/CSU) sprach von „falschen Horrorzahlen“ der AfD und haltlosen Unterstellungen. Die AfD glaube, einen investigativen Coup zu landen, faktisch würden seriöse Daten von seriösen Institutionen missbraucht, das sei unverfroren. Kausalitäten würden konstruiert, Datensätze verdreht und die Menschen damit verwirrt.

    Pilsinger erinnerte daran, dass es Fälle von Long-Covid und Post-Vac, also Erkrankungen nach einer Impfung, gibt und die Betroffenen auf Mitgefühl und Hilfe angewiesen seien. Das müsse ernst genommen werden, es müssten Therapiemöglichkeiten geschaffen werden. Die Bundesregierung müsse mehr tun, um das Leiden der Patienten zu verringern.

    ·

    Grüne kritisieren „Politik der Verleugnung“

    Nach Ansicht von Dr. Janosch Dahmen (Bündnis 90/Die Grünen) sind die AfD-Aussagen eine Zumutung für alle Bürger, aber vor allem für alle Beschäftigten im Gesundheitswesen, die in der aktuellen Infektionswelle unter Hochdruck daran arbeiteten, das Gesundheitssystem am Laufen zu halten.

    Die AfD verfolge eine Politik der Verleugnung und der Unwahrheiten und ignoriere die Herausforderungen und den Einsatz der Menschen im Gesundheitswesen. Tatsachen würden verdreht und Skandale produziert, die gar keine seien. Anstatt eine ernstgemeinte Debatte über Nebenwirkungen zu führen, schüre die AfD Unsicherheiten. Dabei sei wissenschaftlich bewiesen, dass die Corona-Impfung schütze, auch wenn es Nebenwirkungen geben könne. Die AfD wolle diese Tatsachen nicht anerkennen, das sei schändlich.

    ·

    Linke fordert Revolution im Gesundheitswesen

    Auch die Linksfraktion betonte den Nutzen der Impfungen. Kathrin Vogler (Die Linke) sagte, es komme bei Impfungen auch zu Nebenwirkungen und in seltenen Fällen zu schweren Impfschäden. Das sei jedoch kein Grund, auf die Impfungen zu verzichten, denn noch immer stürben viele Menschen an COVID-19, litten an Long-Covid oder Post-Covid.

    Gleichwohl müsse über die Ausrichtung des Gesundheitssystems gesprochen werden. Die Profitorientierung im Gesundheitswesen führe dazu, dass Menschen den Institutionen nicht mehr vertrauten. Sie forderte, die Ökonomisierung im Gesundheitswesen zurückzudrehen. „Wir brauchen eine Revolution im Gesundheitswesen.“

    ·

    FDP: Die Impfstoffe sind sicher

    Christine Aschenberg-Dugnus (FDP) sagte, es mache sie fassungslos und wütend, wie die eigentlich wichtige Thematik von Impfnebenwirkungen instrumentalisiert werde. Auf diese Weise würden Verschwörungstheoretiker befeuert, das sei einfach nur schäbig.

    Die FDP-Abgeordnete verwies auf die umfangreichen Datensätze, die zu Impfungen erhoben werden, um zu einer Nutzen-Risiken-Abwägung zu kommen. Das sei entscheidend für die Zulassung von Impfstoffen. Dabei würden auch Daten über unerwünschte Nebenwirkungen erfasst, die beim Paul-Ehrlich-Institut (PEI) im Übrigen für jeden frei einsehbar seien. Die Zulassung von Impfstoffen könnte bei verstärkt auftretenden Nebenwirkungen widerrufen werden. Aschenberg-Dugnus betonte: „Die Impfstoffe sind sicher.“

    ·

    (pk/16.12.2022)

    bundestag.de/dokumente/textarchiv/2022/kw50-de-aktuelle-stunde-nebenwirkung-corona-impfung-926942

    ·
    ·

    16.12.2022 · phoenix

    „Nebenwirkungen der Corona-Impfung sofort ernst nehmen“

    Aktuelle Stunde zu Nebenwirkungen der Corona-Impfung am 16. Dezember 2022 mit Reden von:

    Martin Sichert (AfD)
    Matthias David Mieves (SPD)
    Stephan Pilsinger (CDU/CSU)
    Janosch Dahmen (B90/Grüne)
    Kathrin Vogler (Die Linke)
    Christine Aschenberg-Dugnus (FDP)
    Christina Baum (AfD)
    Heike Engelhardt (SPD)
    Georg Kippels (CDU/CSU)
    Maria Klein-Schmeink (B90/Grüne)
    Lars Lindemann (FDP)
    Tino Sorge (CDU/CSU)
    Ruppert Stüwe (SPD)

    bundestag.de/dokumente/textarchiv/2022/kw50-de-aktuelle-stunde-nebenwirkung-corona-impfung-926942

    xMRIDnciBDY

    ·
    ·

  54. Έντουαρντ φον Ρόι Says:

    „2О19 = 1919 + 1929“

    Außerdem sollte auch historisch argumentiert werden, nach der mathematischen Formel „2О19 = 1919 + 1929“.


    2020
    März 2020

    [ Otto Kölbl ] Otto Kolbl · University of Lausanne | UNIL · Section d’allemand and Maximilian Mayer · University of Bonn

    Otto Kolbl [ Kölbl ] ( University of Lausanne ) and Maximilian Mayer ( University of Nottingham / Ningbo China )

    .

    22.02.2021 · Christoph Bernet · Aargauer Zeitung

    ·

    Wie ein Germanistik-Doktorand und Mao-Bewunderer aus Lausanne zum Corona-Berater der deutschen Regierung wurde

    (…) Otto Kölbl (52) hat Gemanistik, Anglistik und Geschichte studiert. Den Österreicher hat es an den Lac Léman verschlagen: In einem 30-Prozent-Pensum nimmt er als extern finanzierter Prüfer Goethe-Sprachprüfungen an der Abteilung für Deutsche Sprache der Universität Lausanne ab. Daneben forscht und doktoriert er gemäss der Uni-Website zur «sozio-ökonomischen Entwicklung in China und anderen Entwicklungsländern sowie über deren Darstellung in den westlichen Medien».

    Kölbl wurde vom deutschen Innenministerium (BMI) Mitte März 2020 als Berater in ein internes Expertengremium berufen, wie die «Welt am Sonntag» schreibt. Dabei hat er keine akademische Ausbildung in den Bereichen Virologie, Epidemiologie oder Public Health oder Expertise in einem anderen pandemierelevanten Feld.

    Neben Germanistik-Doktorand Kölbl gehörten der Gruppe auch renommierte Fachleute wie der Direktor des Robert-Koch-Instituts, Lothar Wieler, an. Innerhalb von wenigen Tagen erfüllte das Expertengremium den Auftrag von Innenminister Horst Seehofer (CSU) und dessen Staatssekretär Markus Kerber. Seehofer machte sich Sorgen über die möglicherweise verheerenden Folgen, sollte der damals deutschlandweit geltende Lockdown wie geplant an Ostern beendet werden.

    Sein Staatssekretär Kerber stellte ein Team aus führenden Wissenschaftern von mehreren Forschungsinstituten und Universitäten zusammen. Gemeinsam sollten sie ein Papier erarbeiten, welches weitere harte Maßnahmen über Ostern hinaus legitimieren sollte, wie die «Welt am Sonntag» schreibt.

    Das Ministerium brauche ein Rechenmodell, «um mental und planerisch ‹vor die Lage› zu kommen». Dieses solle bei der Planung «weiterer Maßnahmen präventiver und repressiver Natur» helfen, schrieb Staatsekretär Kerber in einem E-Mail.

    Die Mitarbeit im Gremium verdankt der Lausanner Germanist Otto Kölbl einem Papier mit dem Titel «Von Wuhan lernen – es gibt keine Alternative zur Eindämmung von COVID-19». Dieses hatte er Anfang März gemeinsam mit dem Politologen Maximilian Meyer von der Universität Bonn verfasst – in seiner Freizeit.

    Meyer und Kölbl (…) plädierten sie für einen streng autoritären Ansatz bei der Eindämmung des Coronavirus und warnten eindringlich vor einer Durchseuchungsstrategie.

    Die Universität Lausanne erfuhr im März von Kölbls Publikation – und (…)

    Gemäß der «Welt am Sonntag» verfasste Kölbl darin große Teile des Abschnitts mit dem Titel «Schlussfolgerungen für Maßnahmen und offene Kommunikation». Dort plädierte er dafür, in der Öffentlichkeit den «worst case» zu verdeutlichen:

    « Um die gewünschte Schockwirkung zu erzielen, müssen die konkreten Auswirkungen einer Durchseuchung auf die menschliche Gesellschaft verdeutlicht werden. … Viele Schwerkranke werden von ihren Angehörigen ins Krankenhaus gebracht, aber abgewiesen, und sterben qualvoll um Luft ringend zu Hause. Das Ersticken oder nicht genug Luft kriegen ist für jeden Menschen eine Urangst. »

    Weiter schrieb Kölbl:

    « Kinder werden sich leicht anstecken, selbst bei Ausgangsbeschränkungen … Wenn sie dann ihre Eltern anstecken, und einer davon qualvoll zu Hause stirbt und sie das Gefühl haben, Schuld daran zu sein, weil sie z. B. vergessen haben, sich nach dem Spielen die Hände zu waschen, ist es das Schrecklichste, was ein Kind je erleben kann. »

    Gegenüber der Welt am Sonntag verteidigt Kölbl diese Rhetorik (…)

    aargauerzeitung.ch/schweiz/schockwirkung-erzielen-wie-ein-germanistik-doktorand-und-mao-bewunderer-aus-lausanne-zum-corona-berater-der-deutschen-regierung-wurde-ld.2105084

    ·

    09.02.2021 · Delia Friess · Internes Papier · FR · Frankfurter Rundschau

    ·

    Schwerer Vorwurf an Horst Seehofer (CSU): Politische Vereinnahmung von Forscher:innen in Geheimdokument?

    (…) In einem internen Papier des Innenministeriums (BMI) unter Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) mit dem Titel „Wie wir COVID-19 unter Kontrolle bekommen“, das bereits im April 2020 in den Medien zirkulierte, wurden Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie genannt. In dem Bericht wurde auch ein Worst Case-Szenario errechnet, demzufolge mehr als eine Millionen Menschen an dem Coronavirus sterben könnten. (…)

    Unter dem Schriftwechsel, der insgesamt über 200 Seiten umfasse, sollen auch E-Mails von Staatssekretär Markus Kerber sein, in denen er die Bearbeitung des Rechenmodells in Auftrag gibt, auf dessen Basis „Maßnahmen präventiver und repressiver Natur“ getroffen werden könnten. In nur vier Tagen sollen die Expert:innen das im April 2020 in verschiedenen Medien öffentlich gemachte „Geheimpapier“ erarbeitet haben. Dies offenbar in enger Abstimmung mit Seehofers Behörde.

    In dem Papier war neben einer Ausweitung von Coronatests auch „längerfristig der Einsatz von Big Data und Location Tracking“ als „unumgänglich“ genannt worden. In dem Papier hieß es auch, dass das „Verschweigen des Worst Case keine Option“ sei. Das Positionspapier wurde mittlerweile, nämlich bereits im Mai 2020, auf der Internetseite des BMI veröffentlicht. (…).

    fr.de/wissen/schwerer-vorwurf-an-horst-seehofer-csu-politische-vereinnahmung-von-forscherinnen-in-geheimdokument-90197291.html

    .
    .

    Dr Maximilian Mayer

    International Studies

    Expert in the global governance of science, innovation, and technology; China’s foreign and energy policy and International Relations theories. Current research is focused on digital infrastructures and emerging global digital orders in Eurasia. Dr Mayer leads the Research Priority Group on Global Technologies and Political Order at the Global Institute for Silk Road Studies.

    Invited by different governments/administrations, parties as well as private foundations to provide advise; including local Chinese government, German parliament, KAS, FES, Bertelsmann Foundation.

    Interviewed by various Chinese, European media outlets and regularly contribute op-eds to German, Chinese and international online/print media.

    nottingham.ac.uk/news/expertiseguide/politics-and-international-relations/dr-maximilian-mayer.aspx


    04.03.2020

    March 2020

    Learning from Wuhan — there is no Alternative to the Containment of COVID-19

    Project: COVID-19 Global Knowledge Sharing

    [ Otto Kölbl ] Otto Kolbl – University of Lausanne, and: Maximilian Mayer – University of Bonn

    Kolbl and Mayer 2020 — COVID-19: No Alternative to Containment

    Learning from Wuhan — there is no Alternative to the
    Containment of COVID-19

    What we have to learn from China to understand adequately the COVID-19 crisis and to avoid a horrendous catastrophe

    (March 4, 2020)

    Otto Kolbl (University of Lausanne) and Maximilian Mayer (University of Nottingham / Ningbo China)

    Abstract

    In the past few weeks, virtually all experts quoted in by media stated that a pandemic-like outbreak of COVID-19 in Western countries is becoming unavoidable. The present search for individual cases will have to be given up in favor of mitigation measures like cancelling mass events or social distancing. The declared objective is to spread out the epidemic over time. (…)

    Introduction

    In recent weeks, we have seen the emergence of widespread misinformation about COVID-19 in the most prestigious Western media outlets. Many people with the necessary competence in this matter, like doctors, health officials, political leaders and experts watch in shock and disbelief how those experts whose voice is multiplied by the media seem to have actually given up the fight to contain the pandemic and advocate some half-hearted „mitigation“ measures.

    This virus is probably more difficult to contain than any other bacteria or virus which have ever been contained successfully in the past without having either cure or vaccine. At the same time, if containment fails and it spreads through whole regions and countries, mortality will increase massively because of the huge number of cases with severe and critical pneumonia, which will also lead to the collapse of even the most efficient healthcare systems. We are talking about a probable case fatality rate of well over 5%. Even in high-income countries, this is a question of millions of deaths. Therefore, it needs to be emphasized that containment is a must and failure is not an option.

    Containment in this context does not necessarily require putting entire cities under lockdown, as it happened in Wuhan, China. It simply means to take the necessary measures in order to prevent the spreading of the virus. If successful, each local outbreak, (…)

    The Chinese authorities on the mainland have never given up to contain the virus, and even under the most difficult circumstances, they got it done albeit accepting high economic losses. To this purpose, they implemented not only broad measures like lockdowns of whole cities, travel restrictions, extension of school holidays and confined 100s of millions to their apartments. China’s approach does not only consist of these draconian measures. It also includes large-scale contact using both labor-intensive traditional methods and big data based AI. Combined with a massive number of lab tests of everybody with the slightest cold and of the huge number of people revealed by extensive contact tracing, they got the outbreak under control. Similar in Hong Kong: through its geographical proximity with the mainland and its status as international transport hub. It was at high risk and has seen many cases, but less than most Chinese provinces and has been able to detect and contain each one of them before it spread through community transmission using much less severe measures. The same is true of Taiwan. All three of them could draw on their experience with the SARS crisis in 2003, which was caused by another type of coronavirus. It is terrible to see that in Western countries, neither experts nor media are willing to learn from this valuable experience, and even deny to report adequately about it.

    We argue that by looking at all the available information it becomes obvious that a well-organized and efficient effort can contain each single outbreak with relatively non-invasive measures like efficient large scale contact tracing, systematic testing and individual quarantines. Once these measures are in place, normal life is possible and even mass events can be held without having to fear a massive outbreak. (…)

    researchgate.net/publication/339721905_Learning_from_Wuhan_-_there_is_no_Alternative_to_the_Containment_of_COVID-19


    Maximilian Mayer • University of Bonn | Uni Bonn · Institut für Politische Wissenschaft und Soziologie

    researchgate.net/profile/Maximilian-Mayer


    Zitate aus dem Covid-Strategiepapier der Regierung

    … Um die gewünschte Schockwirkung zu erzielen …

    https://odysee.com/@m8y1-INFOKANAL:c/Zitate-aus-dem-Covid-Strategiepapier:8

    RT DE

    Leak: Vier Tage Angst — Wie das COVID-Strategiepapier entstand

    https://podcastaddict.com/episode/120493217


    Szenarienpapier
    „Wie wir COVID-19 unter Kontrolle bekommen“
    Autoren

    • Prof. Dr. Boris Augurzky, RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung
    • Dr. Hubertus Bardt, Institut der Wirtschaft Köln
    • Prof. Dr. Heinz Bude, Uni Kassel
    • Roland Döhrn, RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung
    • Prof. Dr. Michael Hüther, Institut der Wirtschaft Köln
    • Otto Kölbl, Universität Lausanne
    • Dr. Maximilian Mayer, The University of Nottingham China (UNNC)
    • Prof. Dr. Dr. h.c. Christoph M. Schmidt, RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung Essen

    fragdenstaat.de/anfrage/task-force-covid-19szenarienpapier-wie-wir-covid-19-unter-kontrolle-bekommen/


    „2Ο19 = 1919 + 1929“

    Außerdem sollte auch historisch argumentiert werden, nach der mathematischen Formel „2Ο19 = 1919 + 1929“.

  55. sapere aude Says:

    ·

    23.07.2021 · Punkt.PRERADOVIC

    „Impfpflicht ist übergriffig“ — Punkt.PRERADOVIC mit Prof. Dr. Ulrike Guérot

    Die Politikwissenschaftlerin Prof. Dr. Ulrike Guérot kritisiert den wachsenden Druck auf Ungeimpfte und sagt: „Niemand darf mich gegen meinen Willen schützen“. Die überzeugte Europäerin sieht eine „Verschiebung der Demokratie“. Ein Gespräch über den Verlust demokratischer Strukturen, Gruppenzwang und die Gefahr, Minderheiten durch moralische Überlegungen eine Mehrheitsmeinung aufzuzwingen.

    https://punkt-preradovic.com/impfpflicht-ist-uebergriffig-punkt-preradovic-mit-prof-dr-ulrike-guerot/

    t9Mn3hmXFpU

    ·
    ·

    Ulrike Guérot

    — einige ihrer Bücher —

    Mit Hauke Ritz: Endspiel Europa · Warum das politische Projekt Europa gescheitert ist und wie wir wieder davon träumen können. Westend, Frankfurt am Main 2022, ISBN 978-3-86489-390-2.

    Wer schweigt, stimmt zu · Über den Zustand unserer Zeit. Und darüber, wie wir leben wollen. Westend, Frankfurt 2022, ISBN 978-3-86489-359-9.

    Begräbnis der Aufklärung? · Zur Umcodierung von Demokratie und Freiheit im Zeitalter der digitalen Nicht-Nachhaltigkeit. Picus Verlag, Wien 2020, ISBN 978-3-7117-3015-2.

    de.wikipedia.org/wiki/Ulrike_Gu%C3%A9rot

    ·
    ·

    09.12.2022 · Politicum · TV.Berlin — Der Hauptstadtsender

    ‚Die Causa Guérot‘ — Silke Schröder im Gespräch mit der Politikwissenschaftlerin Ulrike Guérot.

    8Iwu8t2iBr4

    ·
    ·

    12.12.2022 · TV.Berlin — Der Hauptstadtsender

    „Wir müssen jetzt in den Krieg.“ [ ? ]

    Ein Ausschnitt aus der Sendung Politicum (mit Prof. Dr. Ulrike Guérot)

    2a2H4wkB87E

    ·
    ·

  56. Έντουαρντ φον Ρόι Says:

    ·

    “There is no pandemic, there is COVAX, a crime against humanity and a medical crime.”

    ·

    COVAX

    COVAX ist die Abkürzung für COVID-19 Vaccines Global Access, eine Initiative, die einen weltweit gleichmäßigen und gerechten Zugang zu COVID-19-Impfstoffen gewährleisten will. Sie ist eine von drei Säulen des Access to COVID-19 Tools (ACT) Accelerator zur Beschleunigung des „Zugangs zu COVID-19-Instrumenten“, die im April 2020 von der Weltgesundheitsorganisation (WHO), der Europäischen Kommission und Frankreich als Reaktion auf die COVID-19-Pandemie gegründet wurde. Sie hat die Zusammenführung von Regierungen, globalen Gesundheitsorganisationen, Herstellern und Wissenschaftlern zum Ziel, um einen innovativen und gerechten Zugang zu COVID-19-Diagnostika, -Behandlungen und -Impfstoffen zu ermöglichen. Die COVAX-Säule ist auf letztere ausgerichtet. Sie stellt einen globalen Lösungsansatz für die Impfstoffverteilung dar, um Menschen in allen Teilen der Welt, unabhängig von ihrer finanziellen Situation, COVID-19-Impfstoffe zugänglich zu machen, sobald diese verfügbar sind.

    Die WHO hat in Zusammenarbeit mit der Global Alliance for Vaccines and Immunization (GAVI, „Globale Allianz für Impfstoffe und Immunisierung“) und der Coalition for Epidemic Preparedness Innovations (CEPI, „Koalition für Innovationen in der Epidemievorbeugung“) auch COVAX implementiert, um die globale Impfstoffentwicklung zu koordinieren. Im Juli 2020 gab die WHO bekannt, dass 165 Länder, die bis zu 60 % der Weltbevölkerung repräsentieren, dem COVAX-Plan der WHO für eine faire und gerechte Verteilung eines eventuell zugelassenen Impfstoffs zugestimmt haben, um sicherzustellen, dass jedes teilnehmende Land einen garantierten Anteil an Dosen erhält, um die am stärksten gefährdeten 20 % seiner Bevölkerung bis Ende 2021 impfen zu können.

    Gemeinsam sollen bis Ende 2021 zwei Milliarden Dosen Impfstoffe eingekauft und fair verteilt werden. Es geht darum, zum Beispiel auch Pfleger und Ärzte und Ärztinnen in Afrika bevorzugt zu versorgen und nicht nur die Bevölkerung in den wohlhabenden Industriestaaten. Unabhängig vom Einkommensniveau haben alle teilnehmenden Länder nach ihrer Entwicklung gleichen Zugang zu diesen Impfstoffen. Zielsetzung ist auch, dass die Pandemie weltweit bekämpft werden muss, denn Impfungen in den reicheren Industrienationen alleine würden eine erneute Ausbreitung, die aus den anderen Ländern wieder importiert würde, nicht verhindern.

    Für Länder mit niedrigerem Bruttoinlandsprodukt, die sich diese Impfstoffe sonst nicht leisten könnten, sowie für eine Reihe von Ländern mit höherem Einkommen, die keine bilateralen Geschäfte mit Herstellern eingehen, ist COVAX der einzig gangbare Weg, mit dem ihre Bürger Zugang zu COVID-19-Impfstoffen erhalten können.

    ·

    Deutschland und COVAX

    Nach Angaben des Auswärtigen Amts ist Deutschland COVAX über die Europäische Union (EU) beigetreten und engagiert sich mit 675 Millionen Euro im ACT-Accelerator, der auch Mechanismen für den weltweiten Zugang zu Medikamenten gegen COVID-19 und Diagnostik entwickelt. Deutschland wird sich zusätzlich mit einem substantiellen Beitrag zur Unterstützung von Entwicklungsländern beteiligen. Daneben hat Deutschland unter anderem 300 Millionen Euro für humanitäre Hilfe im COVID-19-Kontext bereitgestellt und setzt sich in allen internationalen Gremien für einen weltweit fairen, transparenten und bezahlbaren Zugang zu COVID-19-Impfstoffen, Medikamenten und diesbezüglicher Diagnostik ein.

    Am 19. Februar 2021 kündigte die Bundesregierung an, COVAX mit weiteren 1,5 Milliarden Euro zu unterstützen. „Damit wird Deutschland den Angaben zufolge zum größten Geberland der Kampagne noch vor den USA und Großbritannien.“

    Mit zunehmender Verfügbarkeit von Impfstoffen und nachlassender Impfbereitschaft der Bevölkerung wurden im Sommer 2021 insbesondere Impfdosen von AstraZeneca entbehrlich, die dann über COVAX an andere Länder abgegeben werden sollen. Am 9. August 2021 erklärte die Bundesregierung, das in einem ersten Schritt fast 1,3 Millionen Impfdosen an fünf Länder abgegeben werden. Dabei werden nur solche Impfdosen abgegeben, die aus Impfzentren stammen, womit die Einhaltung der Kühlkette gewährleistet ist. Überschüssige Impfdosen aus Arztpraxen werden sicherheitshalber vernichtet.

    Bis Mitte Juli 2022 hatte die Bundesrepublik Deutschland 123 Millionen Impfdosen gespendet, die an 45 Länder geliefert wurden.

    de.wikipedia.org/wiki/COVAX

    ·

    Diplom-Politikwissenschaftlerin Ursula Gaedigk ist Patientenbeauftragte für Berlin.

    „Eine gute Gesundheitsversorgung ist von elementarer Bedeutung für uns alle, sie ist eine Voraussetzung, um ein selbstbestimmtes Leben in Würde führen zu können.

    Als Patientenbeauftragte für Berlin bin ich Ansprechpartnerin für Patientinnen und Patienten, Pflegebedürftige, ihre Angehörigen und ihre Organisationen. Ich informiere und berate über Hilfemöglichkeiten und Beschwerdewege, auch Hinweise auf Versorgungslücken und Anregungen für Verbesserungen nehme ich auf.

    Mit meiner Tätigkeit möchte ich einen Beitrag dazu leisten, die Qualität und Transparenz der gesundheitlichen und pflegerischen Versorgung zu verbessern. Die Interessen von Patientinnen und Patienten sollen angemessene Berücksichtigung finden.

    Zu meinen Aufgaben gehört die Beratung und Information der Senatsverwaltung in Fragen, die Belange von Patientinnen und Patienten betreffen. Im Interesse von Patientinnen und Patienten arbeite ich außerdem mit Initiativen, Verbänden und anderen Akteuren im Gesundheitswesen zusammen.

    Lassen Sie uns gern ins Gespräch kommen.“

    ·

    [ aus dem Lebenslauf ]

    • Seit 2022: Patientenbeauftragte, Senatsverwaltung für Wissenschaft, Gesundheit, Pflege und Gleichstellung
    • 2019 bis 2021: persönliche Referentin des Staatssekretärs für Gesundheit, Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung
    • 2007 bis 2019: Wissenschaftliche Referentin der SPD-Fraktion im Abgeordnetenhaus von Berlin für die Politikfelder Gesundheit, Pflege, Soziales
    • 1998: Abschluss Diplom-Politikwissenschaftlerin, Studium in Marburg und Berlin

    berlin.de/lb/patienten/ueber-uns/die-person/lebenslauf.150709.php

    ·

    14.12.2022 · 14. Dezember 2022 · 06:21

    An die Patientenbeauftragte für Berlin (an die Senatsverwaltung für Wissenschaft, Gesundheit, Pflege und Gleichstellung) / SenWGPG @ Patientenbeauftragte

    ·

    Betreff: Obduktionen nach Corona-Impfung

    [ Pet 2-20-15-2120-001658a · Ergänzung vom 25. Februar 2022 ]

    https://schariagegner.wordpress.com/2022/02/22/noch-zu-pet-2-20-15-2120-001658a/

    ·
    ·

    16.12.2022 · 2022-12-16 · 15:31

    Von: Patientenbeauftragte @ senwgpg.berlin.de

    ·

    Betreff: AW: Obduktionen nach Corona-Impfung

    Sehr geehrter Herr von Roy,

    vielen Dank für Ihr Schreiben und die Hinweise dazu, was bei Obduktionen in den von Ihnen genannten Fällen zu beachten ist. Ich habe Ihr Schreiben an die mit diesem Thema befassten Stellen der Senatsverwaltung weitergegeben.

    Mit freundlichen Grüßen

    Ursula Gaedigk

    Senatsverwaltung für Wissenschaft, Gesundheit, Pflege und Gleichstellung · Patientenbeauftragte · Oranienstraße, Berlin

    Ursula.Gaedigk @ SenWGPG.Berlin.de · berlin.de/sen/gpg/

    ·
    ·

    18.12.2022 · 2022-12-18 · 03:05

    an: „Patientenbeauftragte @ senwgpg.berlin.de , poststelle @ sta.berlin.de

    ·

    Obduktionen nach Corona-Impfung

    Sehr geehrte Frau Gaedigk,

    das Land Berlin schreibt: „Die Landesbeauftragten sind gewählte und vom Berliner Senat ernannte Landesbeauftragte, die der Senatorin für Wissenschaft, Gesundheit, Pflege und Gleichstellung dienstrechtlich zugeordnet sind, aber nicht deren Weisungen unterstehen. Sie arbeiten ressortübergreifend, eigenverantwortlich und fachlich unabhängig.“ (berlin.de/sen/wgpg/ueber-uns/landesbeauftragte).

    Vielen Dank dafür, dass Sie meine Nachricht, Ihre Aussage, „an die mit diesem Thema befassten Stellen der Senatsverwaltung“ weitergeleitet haben.

    Eine Nachricht in der es darum geht, was anlässlich der unbedingt durchzuführenden Obduktion (Autopsie, innere Leichenschau) bei einem jeden Todesfall nach modRNA-Injektion (von BioNTech / Pfizer die Substanz BNT162b2 / Tozinameran / Comirnaty, von Moderna Elasomeran / Spikevax) oder nach Vektorvirusinjektion (von Janssen, Johnson & Johnson (J&J) das Produkt Ad26.COV2.S / Jcovden, von AstraZeneca ChAdOx1-S / AZD1222 / Vaxzevria) beachtet werden sollte.

    Eine Nachricht in der es darum geht, dass und wie die im Rahmen des gentechnischen Großversuchs COVAX nahezu weltweit und seit dem 27.12.2020 als „Corona-Impfung“ oder „Corona-Schutzimpfung“ auch in Deutschland nicht erforderlichen und im beabsichtigten Sinne weitgehend bis völlig wirkungslosen sogenannten Impfstoffe (experimentelle Gentherapien) jeden Behandelten („Geimpften“) geschädigt haben, sehr viele haben erkranken lassen und weltweit bereits jetzt viele Menschen getötet haben.

    Auch Sie als Berlins Patientenbeauftragte können und sollten Ihr Schweigen über die seit dem 27. Dezember 2020 auch in Berlin an einer, stets nicht erforderlichen, experimentellen modRNA-Gentherapie („mRNA-Impfstoff“) Erkrankten und ihr Schweigen über die, weltweit zahlreichen, an Comirnaty oder Spikevax Verstorbenen beenden.

    Dass Sie, dankenswerterweise, meine Nachricht (Worauf bei den Obduktionen nach Corona-Impfung geachtet werden sollte), Zitat, „an die mit diesem Thema befassten Stellen der Senatsverwaltung“, Zitatende, weitergeleitet haben, sollte doch wohl nicht bedeuten, dass Berlins Patientenbeauftragte gegen die beiden nicht erforderlichen und schädigenden oder tödlichen experimentellen Substanzen Comirnaty und Spikevax nichts selbst unternimmt.

    In Kopie an die Staatsanwaltschaft Berlin.

    Mit freundlichen Grüßen

    Edward von Roy, Diplom-Sozialpädagoge (FH)

    ·
    ·

    “Es gibt keine Pandemie, es gibt COVAX, ein Menschheitsverbrechen und globales Medizinverbrechen.”

    ·

  57. Lucien Mirabeau Says:

    ::

    Wolfgang Wodarg. THE BIG RESET MOVIE.

    Full interview with Dr Wolfgang Wodarg for the documentary The Big reset Movie.

    https://www.bitchute.com/video/kIzcohBuIHZe/

    https://www.bitchute.com/video/LJ2Yo3GPFJ62/

    https://odysee.com/@thebigreset:1/WOLFGANG-WODARG-ENG:3

    https://odysee.com/@BackToTheLight:7/WOLFGANG-WODARG_entrevista:d

    ::
    ::

    Planet Lockdown | Wolfgang Wodarg (Interview I)

    This eye-opening interview with Wolfgang Wodarg is one of the best in the series. He was a doctor, a public health official, member of the German parliament, and later in the Council of Europe. He fought against the 2009 Swine Flu situation and is an honorable and honest man we should all listen to.

    https://www.oval.media/en/bd3ae609-0264-468e-984d-255b16d3b38b/

    ::

    Planet Lockdown | Wolfgang Wodarg (Interview II)

    The second half of the interview with Wolfgang Wodarg. In this second half, he speaks in an outdoor setting about where we should go from here.

    https://www.oval.media/en/bd31edd0-af4f-429c-a087-f75ef611b8e0/

    ::

  58. Edward von Roy Says:

    ·
    ·

    03.10.2020 · Gunnar Kaiser ·

    „Ich versteh nicht, dass die Menschen so naiv sind.“ — Dr. Wolfgang Wodarg im Gespräch

    F8oO6KMQrWc

    ·
    ·

    Falsche Pandemien

    Falsche Pandemien. Argumente gegen die Herrschaft der Angst. Wolfgang Wodarg. Buch (Taschenbuch). 20,00 €. inkl. gesetzl. MwSt. Versandkostenfrei.

    https://www.rubikon.news/artikel/der-pandemie-krimi-2

    ·

    Bücher bei RUBIKON

    https://www.rubikon.news/buecher

    ·
    ·

    Meine Pandemie mit Professor Drosten

    Walter van Rossum

    https://www.rubikon.news/artikel/meine-pandemie-mit-professor-drosten

    ·
    ·

    Video / Audio

    „Wer etwas Zeit mitbringt, findet hier umfangreiche Dokumentation zu den uns alle bewegenden Ereignissen um „COVID-19“. Auch die früheren Versuche, uns mit „Pandemien“ in Angst und Schrecken zu versetzen werden gezeigt. Hier können Sie dann besser nachvollziehen, dass es keinen Grund gibt, vor der aktuellen Corona-Komponente, der Grippewelle mehr Angst zu haben als die Jahre zuvor.“

    ( Wolfgang Wodarg )

    https://www.wodarg.com/video-audio/

    ·

    01.09.2022 / September 1st, 2022

    WOLFGANG WODARG. THE BIG RESET MOVIE

    El documental sin censura de la verdad sobre la pandemia.

    Entrevista completa a Wolfgang Wodarg para el documental The Big Reset Movie.

    Médico alemán, experto en neurología. Ejerció de profesor en la universidad de Flensburg y fue presidente de la Subcomisión de Salud de la Asamblea Parlamentaria del Consejo de Europa. En 2010 ya detuvo la declaración de pandemia de la Gripe A llevada a cabo por la OMS. Entre otras muchas cosas afirma que la alarma creada en torno al coronavirus no se basa en ningún peligro médico extraordinario. Junto con Mike Yeadon ha pedido la suspensión inmediata de la campaña de inoculación a nivel mundial.

    https://odysee.com/@thebigreset:1/WOLFGANG-WODARG.THE-BIG-RESET-MOVIE:2

    https://odysee.com/@BackToTheLight:7/WOLFGANG-WODARG_entrevista:d

    ·

    The Big Reset Movie

    Die große COVID-Dokumentation

    https://www.bitchute.com/video/SHKXe1SKR23V/

    ·
    ·

  59. sapere aude Says:

    RADIO MÜNCHEN

    HINWEIS IN EIGENER SACHE: Da YouTube erneut ein Video („Evidenz, oder: Wie kann den Geschädigten geholfen werden“) von Radio München gelöscht hat, verlinken wir hier den Beitrag über Soundcloud:

    soundcloud.com/radiomuenchen/evidenz-oder-wie-kann-den-geschadigten-geholfen-werden-dr-andreas-sonnichsen-im-gesprach

    24.11.2022 | RADIO MÜNCHEN

    Strafanzeige gegen Schweizer Zulassungsbehörde und Impfärzte

    ZUM BEITRAG „Strafanzeige gegen Swissmedic und Schweizer Impfärzte“:
    Auch in der breiten Öffentlichkeit erhalten mehr und mehr Opfer der sogenannte Corona-Immunisierung mittels mRNA-Therapie eine Stimme. Von schweren gesundheitlichen Schäden bis zu lebenslangen Einschränkungen wird berichtet. Warum in dieser Häufigkeit und Schwere? Wer haftete früher für diese Fälle und welche Chancen haben die Geschädigten heute? Das besprechen wir mit dem Schweizer Rechtsanwalt Philipp Kruse, der bereits Mitte Juli 2022 Strafanzeige gegen drei Verantwortliche bei der Schweizer Zulassungsbehörde Swissmedic und fünf Impfärzte des Berner Inselspitals stellte.

    Das Interview führte Eva Schmidt.

    (Hinweis: Die Redakteurin spricht an ein/zwei Stellen von „der Klage“, wo es „die Strafanzeige“ heißen muss. Wir bitten um Entschuldigung.)

    Die ausführlichen Unterlagen wie Quellenreport, Evidenz, Anschreiben zur Anzeige finden Sie unter der Webadresse: coronaanzeige.ch/strafanzeige/

    -kolirk43fI


  60. Lorenz Wachtendonk Says:

    ·

    20.12.2022 / Paul Schreyer / multipolar

    KBV-Daten belegen starke Zunahme schwerer Erkrankungen 2021, Todesursachenstatistik wirft Fragen auf

    ( Der Veröffentlichung der Abrechnungsdaten der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) durch die AfD am 12. Dezember folgten verschiedene, einander widersprechende Dementis. Doch die KBV-Daten enthalten anderes, bislang nicht diskutiertes, brisantes Zahlenmaterial, das auch das Paul-Ehrlich-Institut unter Druck setzt. Zudem wirft die am 16. Dezember vom Statistischen Bundesamt veröffentlichte Todesursachenstatistik für das Jahr 2021 Fragen auf. )

    (…) Eine weitere Aufklärung bleibt schwierig. Der ehemalige Vorsitzende des Deutschen Netzwerks Evidenzbasierte Medizin, Prof. Andreas Sönnichsen, schrieb am Montag dieser Woche dazu an den Vorsitzenden des Zentralinstituts für die kassenärztliche Versorgung, Dr. Dominik Graf von Stillfried, der das KBV-Dementi zu der AfD-Auswertung verfasst hatte. Das Schreiben liegt Multipolar vor. Darin fordert Sönnichsen, „die vollständigen Datensätze für die Jahre 2016 bis 2020 zur Verfügung zu stellen“, damit „die wahren Zahlen für die plötzlichen unerwarteten Todesfälle in den Jahren 2016 bis 2020“ festgestellt werden könnten. Die Antwort Stillfrieds darauf ist ausweichend: Die KBV-Zahlen seien „nicht die richtigen Daten für die Fragestellung“. Man solle sich besser „mit einzelnen Krankenkassen in Verbindung setzen“. (…)

    Bei Krankheitsdiagnosen sind die Daten durchaus für den Vergleich verschiedener Jahre nutzbar. Denn auch wenn der Datensatz nur die Abrechnungsdaten von Menschen enthält, die 2021 eine Diagnose erhielten, so lässt sich für diese Menge leicht auswerten, wie bestimmte Krankheitsdiagnosen im Verlauf der Jahre ab- oder zugenommen haben.

    Solch eine Überprüfung zeigt etwa, dass bei einzelnen schweren Erkrankungen mit eventuellem Bezug zur Impfung tatsächlich massive Erhöhungen zu verzeichnen sind, die zeitgleich zur Impfkampagne auftraten (und weiter auftreten), so etwa bei der Myokarditis, also der Herzmuskelentzündung (…)

    Die KBV-Daten zeigen, dass in den Vorjahren der jährliche Zuwachs bei dieser Diagnose zwischen null und fünf Prozent schwankte, 2021 jedoch um 20 Prozent in die Höhe schoss. Eindrücklich ist dabei die Steigerung vom zweiten zum dritten Quartal 2021, als besonders viele junge Menschen geimpft wurden, die anfällig für eine solche Impfnebenwirkung sind. (…)

    In absoluten Zahlen ausgedrückt: Mehr als 20.000 Mal wurde im Jahr des Beginns der Impfkampagne zusätzlich eine solche Herzmuskelentzündung diagnostiziert. Zum Vergleich: Das für die Überwachung der Impfstoffsicherheit zuständige Paul-Ehrlich-Institut (PEI) gibt für das Jahr 2021 weniger als 2.000 als Nebenwirkung gemeldete Myokarditis-Fälle nach Injektion mit den Präparaten von Biontech und Moderna an.

    Kein Wunder, so ließe sich zynisch anmerken, dass das PEI wenig Eile und Initiative zeigt, die KBV-Daten zu analysieren, müsste es sich doch höchstwahrscheinlich erheblich korrigieren und unangenehme Fragen beantworten – Fragen, die früher oder später auch zu staatsanwaltschaftlichen Ermittlungen führen dürften.

    Die Bundesregierung selbst hatte im November 2020 beschlossen, dass die Daten der Kassenärztlichen Vereinigungen „auch für die Zwecke der im Zuständigkeitsbereich des Paul-Ehrlich-Instituts liegenden Pharmakovigilanz [Überwachung der Risiken; P. S.] von Impfstoffen von großer Bedeutung“ seien, um „Häufigkeit, Schwere und Langzeitverlauf von Impfkomplikationen besser beurteilen“ zu können. Und weiter:

    „Darüber hinaus kann mit den Daten untersucht werden, ob gesundheitliche Schädigungen beziehungsweise Erkrankungen bei geimpften Personen in einem zeitlichen Zusammenhang mit Impfungen häufiger vorkommen als bei ungeimpften Personen.“

    Das PEI hat diese gesetzliche Vorgabe bislang ignoriert. Erst die Publikation der KBV-Daten in der vergangenen Woche durch die AfD und Tom Lausen hat das PEI genötigt, nun eine Stellungnahme an Medienvertreter zu senden (nicht etwa selbst zu veröffentlichen), in der die Behörde einräumt, ein Datenaustausch „in der vom Gesetz geforderten Form“ habe „bisher tatsächlich noch nicht stattfinden können.“ (…)

    Bei den zahlreichen in den letzten Tagen erschienenen Faktenchecks zu den KBV-Daten ist erneut ein grundsätzliches Problem der Medienberichterstattung deutlich geworden. Viele Journalisten begnügen sich bei strittigen Fragen damit, die Stellungnahmen von Behörden oder reputablen Institutionen einzuholen und diese unkritisch wiederzugeben. (…)

    Der Journalist Norbert Häring spricht mit Blick auf solche Faktenchecks von „Anti-Journalismus“ und erklärt diesen Begriff so: „Journalisten schauen den Regierenden und sonstigen Mächtigen im Interesse der Machtlosen auf die Finger. Anti-Journalisten verbünden sich mit den Regierenden und anderen Mächtigen gegen deren Kritiker.“

    Es ist festzustellen, dass kritische Recherchen zu den Folgen der Injektionen mit den mRNA-Präparaten bei vielen Medien immer wieder einen solchen antijournalistischen Reflex auslösen. Ein naheliegender Grund ist bereits oben beschrieben: Viele Journalisten haben sich durch eine unkritische Begleitung der Impfkampagne selbst kompromittiert und sind daher nun an das Regierungsnarrativ gekettet, wollen sie nicht den eigenen Irrtum thematisieren. (…)

    multipolar-magazin.de/artikel/kbv-daten-todesursachenstatistik

    ·

  61. 녹색 여우 Says:

    “mοdRNA, incorrectly named mRNA, harms or kills.”


    04.11.2022 / Stef Manzini / stattzeitung

    „Corona-Impfung“, krank gestochen und dann im Stich gelassen – So geht Deutschland mit Impf-Geschädigten um

    Hannah Stoll, 24 Jahre alt aus Sigmaringen

    (…) Knie-Ödeme (Schwellungen aufgrund der Einlagerung von Wasser), starke Gelenkschmerzen in Knien und Ellbogen, Schmerzen am ganzen Körper, Durchblutungsstörungen in Händen, das sogenannte Raynaud-Syndrom (blaue Hände), totale Erschöpfung und Konzentrationsstörungen (14 Stunden Schlaf am Tag), ein eitriger und dann abgelöster Fingernagel, vermutlich eine Herzmuskelentzündung (die nicht diagnostiziert wurde aufgrund fehlender Biopsie). Das sind für Hannah Stoll die Folgen der „Corona mRNA-Gen-Impfung“ mit dem Wirkstoff von BioNTech-Pfizer, die Sportlerin sagt: „Ich kann nur noch kriechen, mittlerweile überholt mich die Oma mit ihrem Rollator, die ich mit meiner Impfung schützen wollte“. (…)

    https://www.stattzeitung.org/artikel-lesen/2022-11-04-corona-impfung-krank-gestochen-und-dann-im-stich-gelassen.html

    twitter.com/dom3906/status/1588814333081186304

    https://www.corodok.de/impfschutz-omikron-kindern/#comment-167343


    “mοdRNA, fälschlicherweise als mRNA bezeichnet, schädigt oder tötet.”

  62. "STOP COVAX." Says:

    “mοdRNA, incorrectly named mRNA, harms or kills.”


    21.12.2022 / 21. Dezember 2022 ◦ CORONA DOKS

    Aus Sorge um die Gesundheit der GI: Besser nicht „impfen“

    So meint eine Kommentatorin in der „Washington Post“. Das ist deshalb bemerkenswert, weil das Blatt lange ein Leuchtturm der „Impfwerbung“ war und ganz überwiegend Kritik daran als Trumpismus brandmarkte. Am 18.12.22 ist auf washingtonpost.com (Bezahlschranke) zu lesen:

    « … Es ist von entscheidender Bedeutung, die Immunität gegen eine Infektion zu erörtern, denn zahlreiche Untersuchungen zeigen, dass die natürliche Immunität einen hervorragenden Schutz gegen Covid bietet. Eine Studie der Centers for Disease Control and Prevention ergab, dass geimpfte Personen, die noch nie an Covid erkrankt waren, mindestens dreimal so häufig infiziert wurden wie ungeimpfte Personen mit vorheriger Infektion.

    Und eine Lancet-Studie ergab, dass bei geimpften Personen, die nie an Covid erkrankt waren, die Wahrscheinlichkeit einer schweren Erkrankung, die zu einem Krankenhausaufenthalt oder zum Tod führte, viermal höher war als bei ungeimpften Personen, die sich davon erholten.

    Auch der Schutz durch die natürliche Immunität lässt langsamer nach als der durch die Impfung. In einer großen israelischen Studie, die kürzlich im New England Journal of Medicine veröffentlicht wurde, wurden zwei Gruppen von Menschen verglichen: eine Gruppe, die geimpft worden war und noch nie an Covid erkrankt war, und eine andere, die nie geimpft worden war, sich aber kürzlich von Covid erholt hatte. Die Ergebnisse sind beeindruckend: Zwei Monate nach der Impfung hatten die Mitglieder der ersten Gruppe doppelt so viele Infektionen wie die der zweiten. Und nach sechs Monaten war die Infektionsrate in der ersten Gruppe fast dreimal so hoch wie in der zweiten …

    Laut einer CDC-Analyse haben sich mehr als 90 Prozent der Jugendlichen mit dem Virus angesteckt. Von den schätzungsweise 8.000 Soldaten, die entlassen wurden, weil sie nicht gegen Covid geimpft waren, hat sich die überwiegende Mehrheit wahrscheinlich von dem Coronavirus erholt und ist besser geschützt als diejenigen, die nie infiziert waren und die beiden erforderlichen Impfungen erhalten haben, aber weiter dienen dürfen …

    Abgesehen von den logistischen Schwierigkeiten, die eine so häufige Impfung mit sich bringt, müssen wir uns darüber im Klaren sein, dass fast jeder Eingriff ein gewisses Risiko birgt, und der Impfstoff gegen das Coronavirus ist da nicht anders. Das größte Risiko ist die Myokarditis, eine Entzündung des Herzmuskels, die vor allem bei jungen Männern vorkommt. Die CDC gibt eine Rate von 39 Myokarditis-Fällen pro 1 Million verabreichter zweiter Dosis bei Männern zwischen 18 und 24 Jahren an. Eine große kanadische Datenbank berichtet, dass bei Männern im Alter von 18 bis 29 Jahren, die die zweite Dosis des Moderna-Impfstoffs erhielten, die Myokarditis-Rate bei 22 pro 100.000 Dosen lag.

    Während die meisten Fälle von impfstoffassoziierter Myokarditis ohne langfristige Folgen abklingen, erkranken manche Menschen sehr schwer und benötigen intensive Pflege. In leichten Fällen kann es Monate dauern, bis der Herzmuskel [ stets Defektheilung – stets irreparabel – wie die Hirnzellen wachsen auch Herzmuskelzellen nie mehr nach ]. Diejenigen, die für die Impfpflicht plädieren, weil sie die Einsatzfähigkeit des Militärs aufrechterhält, müssen anerkennen, dass die Nebenwirkungen des Coronavirus-Impfstoffs auch die Angehörigen der Streitkräfte beeinträchtigen können … »

    https://www.corodok.de/aus-sorge-gesundheit/


    “mοdRNA, fälschlicherweise als mRNA bezeichnet, schädigt oder tötet.”

  63. 녹색 여우 Says:

    “mоdRNA, incorrectly named mRNA, harms or kills.”


    21.12.2022 ◦ Veronika Scheidl ◦ Bayerischer Rundfunk

    Nebenwirkungen nach Corona-„Impfung“: Wie versucht wird, Betroffenen zu helfen | Post-Vac-Syndrom

    -RfVxHATDmg


    “mоdRNA, fälschlicherweise als mRNA bezeichnet, schädigt oder tötet.”

  64. adriaan broekhuizen Says:

    Bundesregierung

    21.12.2022 / 21. Dezember 2022

    Corona-Impfung: Übergang in die Regelversorgung

    Die Coronavirus-Impfverordnung galt bisher nur bis zum 31. Dezember 2022. Nun wird sie verlängert. Insbesondere wird der Anspruch auf Corona-Schutzimpfungen beibehalten und bis zum 7. April 2023 fortgeschrieben. Das hat das Bundeskabinett beschlossen.

    Geplant ist, dass Corona-Schutzimpfungen nach diesem Zeitpunkt über die sogenannte Regelversorgung angeboten werden können, in Arztpraxen und Apotheken. Durch die Verlängerung der Impf-Verordnung wird ein ausreichender Zeitraum gewährleistet, um die Corona-Schutzimpfung in die Regelversorgung überzuleiten.

    Außerdem neu geregelt: Ab dem 1. Januar 2023 werden die Impfungen nicht mehr aus Bundesmitteln vergütet. Stattdessen werden sie zu 93 Prozent aus der Liquiditätsreserve des Gesundheitsfonds sowie zu sieben Prozent von den privaten Krankenversicherungen finanziert.

    Ebenso entfällt die hälftige Finanzierung der durch die Länder betriebenen Impfzentren und mobilen Impfteams aus Bundesmitteln. Den Ländern steht es aber frei, Impfzentren und mobile Impfteams weiterhin aus dem eigenen Haushalt zu finanzieren. Lediglich an den Abbaukosten von Impfzentren und mobilen Impfteams bleibt der Bund noch zur Hälfte beteiligt.

    bundesregierung.de/breg-de/aktuelles/corona-impfverordnung-verlaengert-2155172

  65. Grüner Bund Says:

    2017

    Clemens G. Arvay — Archaic Trance

    Austrian biologist and bookwriter Clemens G. Arvay is performing his 4th Earth Song „Archaic Trance“

    kD-HzgiCUNo


    09.01.2021 ◦ Akademie für menschliche Medizin

    Prof. Dr. med. Jörg Spitz: Was bewirkt Vitamin D im Körper? — Grundlagenwissen zum Sonnenhormon

    Als hochinfektiöser Gesundheitserreger hat sich Prof. Dr. Jörg Spitz den Ruf „Vitamin D-Papst“ erarbeitet. Doch wie kam es dazu?

    k94WyXfV-iU


    19.01.2021 ◦ Akademie für menschliche Medizin

    Mit der Vitamin D Offensive 2021 gegen Corona & COVID-19

    Ein Aufruf von Prof. Dr. med. Jörg Spitz

    Auch in der Presse findet man inzwischen zahlreiche Belege für den Zusammenhang einer Vitamin-D-Gabe und einem verbesserten Abwehrschutz. In Alten- und Pflegeheimen, in denen die Bewohner mit dem Sonnenhormon supplementiert wurden, überlebten alle Hochbetagten schwere Infektionswellen.

    Zum Start der Vitamin-D-Offensive 2021 hat Prof. Dr. Spitz den aktuellen Stand der Forschung auf allgemeinverständliche Weise zusammengefasst.

    Prof. Dr. med. Jörg Spitz gehört seit vielen Jahren zu den führenden Vitamin-D-Experten in Deutschland.

    Gr2hF-qlIcU


    19.04.2022 ◦ In Zeiten von Corona ◦ CGArvay

    Immunsystem | Ernährung | Psyche. Zusammenhänge wirklich verstehen.

    Biologe Clemens Arvay über Zusammenhänge zwischen Immunsystem, Ernährung und Psyche sowie die evolutionären Ursachen dieser Zusammenhänge. Die Relevanz von Ernährung und Psyche ist u.a. auch für die Schwere des Verlaufs einer Corona-Infektion nachgewiesen,
    siehe z. B.

    • Ernährung hat Einfluss auf den Verlauf von COVID-19 (British Medical Journal),

    Hyunju Kim , Casey M Rebholz , Sheila Hegde , et al.

    Plant-based diets, pescatarian diets and COVID-19 severity: a population-based case–control study in six countries

    nutrition.bmj.com/content/early/2021/05/18/bmjnph-2021-000272

    • Psychische Faktoren als Risikofaktoren bei COVID-19 (Frontiers of Public Health),

    Yongjun Wang , Yang Yang , Lina Ren , et al.

    Preexisting Mental Disorders Increase the Risk of COVID-19 Infection and Associated Mortality

    pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34434913/

    internal-journal.frontiersin.org/articles/10.3389/fpubh.2021.684112/full

    Buch von Clemens Arvay: Die Naturgeschichte des Immunsystems, ISBN 978-3869951195, erschienen am 25. April 2022, davor im Buchhandel vorbestellbar.

    uZcdpEXDzLc


    25.10.2022 ◦ Entrepreneurship TV

    Prof. Dr. Gerald Hüther: „Wer nichts unternimmt, verliert seine Lebendigkeit“

    Aufgezeichnet auf dem Entrepreneurship Summit 2022. Mit über 100 Experten aus allen Bereichen des Entrepreneurship zeigen wir, dass Ökonomie anders, besser geht. Der Entrepreneurship Summit 2023 findet am 21. & 22.10.2023 statt. Mehr Infos: entrepreneurship.de/summit/

    EPusBDzUDog


    2019

    Clemens Arvay — The Old Willow

    Piano im Wald, Re-Upload (06.06.2021) des Klavierstücks „The Old Willow“, Clemens Arvay, 2019.

    PePm6QP7rq0


  66. Lucien Mirabeau Says:

    ·

    Documentaire de Tom Ockers (Allemagne) · 1 h 30 min · 2019 (France) · arte

    Ces Financiers qui Dirigent le Monde — BlackRock

    Son nom sonne comme celui d’un groupe de death metal. Mais si BlackRock connaît la musique, c’est avant tout celle de la finance et de la gestion d’actifs. Cette multinationale, fondée en 1988, est même devenue leader mondial dans son domaine et le plus gros investisseur de la planète. Un mastodonte qui emploie plus de 13 500 salariés à travers le monde et s’invite dans le capital de plus de 17 000 grandes entreprises (dont 18 des 60 sociétés du CAC 40 en France). BlackRock et son omnipotent président fondateur Larry Fink ciblent également les institutionnels. L’entreprise a déjà accès au Trésor américain, conseille la Banque centrale européenne ou s’est imposée comme un partenaire privilégié du Mexique, où elle aurait investi 85 milliards de dollars pour la seule année 2018. Larry Fink a été reçu plusieurs fois à l’Élysée par Emmanuel Macron, désireux d’attirer les capitaux de BlackRock en Europe. Le président français l’a ainsi chargé de réfléchir « à l’impact des politiques d’investissement dans le changement climatique ». Le premier actionnaire de Total a apprécié…

    Cette enquête édifiante nous plonge dans les entrailles de ce géant qui n’a ni limite ni états d’âme. « On devait rendre les riches encore plus riches », témoigne cet ancien salarié à visage caché. Une world company tentaculaire, qui brasse plus d’argent que n’importe quelle banque, infiltre et influence les gouvernements. Effrayant.

    https://odysee.com/Ces-Financiers-qui-Dirigent-le-Monde—BlackRock–Arte:4

    voSty1nfU-Q

    ·
    ·

    Dokumentarfilm von Tom Ockers (D 2019, 90 Min) · arte

    BlackRock — Die unheimliche Macht eines Finanzkonzerns

    Keiner verfügt über mehr Geld als der amerikanische Finanzinvestor BlackRock. Über sechs Billionen Dollar verwaltet der Konzern. Wer über so viel Geld verfügt, hat großen Einfluss. Doch was genau bedeutet das für uns alle? Längst gibt es Experten, die in der unfassbaren Größe von BlackRock eine Bedrohung für den freien Wettbewerb und die Stabilität der Finanzmärkte sehen.

    Es ist das geliehene Geld der Kunden, das BlackRock immense Macht verleiht. Denn BlackRock entscheidet darüber, was mit den Billionen Dollar geschieht. Mit ihnen hat sich der Finanzinvestor bei führenden Weltkonzernen eingekauft. Derzeit ist BlackRock Großaktionär bei Apple, Microsoft, Facebook, McDonald’s, Siemens, BASF, Bayer und vielen, vielen mehr.
    BlackRocks Einfluss geht jedoch weit über Unternehmensbeteiligungen hinaus. Der Investor berät Notenbanken und Finanzminister, hat Zugang zu Staatschefs. Kein anderer Konzern und keine Behörde der Welt besitzt heute einen so umfassenden Einblick in die globale Finanzwelt wie BlackRock. In diesem Zusammenhang warnen Experten auch vor „Aladdin“, dem computergestützten Analyseprogramm des Konzerns. Dessen Algorithmen sind längst nicht mehr nur für das Risikomanagement bei BlackRock verantwortlich, sondern auch für das anderer Investoren. Dadurch wird der Markt mehr und mehr gleichgeschaltet – und anfälliger für Krisen.
    Finanzexperten fragen sich: Wie groß darf der Einfluss von BlackRock noch werden? Sie treibt die Sorge um, dass die wachsende Dominanz des amerikanischen Finanzinvestors bei einer zukünftigen Börsenkrise zu einem gefürchteten „Run for the Exit“ führen könnte, zu einer Panik, bei der alle ihre Aktien nur noch verkaufen wollen.

    https://odysee.com/@Sahera:e/BlackRock_Die_unheimliche_Macht:2

    G_TwaCY5cp8

    ·
    ·

    18.12.2022 · Lexikon der Finanzwelt mit Ernst Wolff

    CBDCs & World Economic Forum

    [ Central bank digital currencies · CBDC ]
    [ Central Bank Digital Currency · CBDC ]
    [ Digitales Zentralbankgeld ]

    Wir befinden uns im Dezember 2022 am Ende des dritten Jahres eines weltweiten Ausnahmezustands. Verantwortlich dafür sind drei Prozesse:

    • Die höchste Konzentration von Vermögen in immer weniger Händen,

    • die höchste Konzentration von Macht in immer weniger Institutionen und

    • der dadurch ermöglichte historisch einmalige Demokratieabbau.

    Noch nie sind in so kurzer Zeit weltweit so viele autoritäre Maßnahmen ergriffen worden wie seit Anfang 2020. Das Entscheidende dabei ist das Wort „weltweit“. Alle drei Prozesse haben auf fünf Kontinenten in etwa 200 Ländern stattgefunden. Das ist kein Zufall, denn die Triebkraft, die dahintersteckt, macht vor Ländergrenzen keinen Halt und hat sich mittlerweile den gesamten Planeten unterworfen.

    Es handelt sich um den DIGITAL-FINANZIELLEN KOMPLEX aus den größten IT-Konzernen, Apple, Amazon, Alphabet, Microsoft & Meta und den größten Vermögensverwaltern, BlackRock & Vanguard. Sie bilden das größte und mächtigste Kartell, das es jemals auf der Erde gegeben hat.

    Dieses Kartell hat sich in den zurückliegenden Jahrzehnten so gut wie alle Bereiche des Lebens unterworfen und kontrolliert mittlerweile die gesamte Weltwirtschaft, die internationale Politik, sämtliche Mainstream-Medien und dazu Forschung, Wissenschaft und weitgehend auch die Kultur.

    86B02oN0cuA

    ·
    ·

    20.12.2022 · „Klare Sicht“ · Ernst Wolff

    WEF: Die Weltmacht im Hintergrund — Ernst Wolff im Gespräch mit Paula P’Cay

    In dieser Ausgabe von „Klare Sicht“ dreht sich alles um das Thema „Weltwirtschaftsforum“.

    Nach Büchern wie „Weltmacht IWF“ und „Finanz Tsunami“ veröffentlichte der Autor & freie Journalist Ernst Wolff sein neuestes Buch „World Economic Forum – Die Weltmacht im Hintergrund“.

    Paula P’Cay sprach mit ihm über Klaus Schwab’s Familienhintergrund, den Aufbau und die Funktion des WEF’s, über Transhumanismus, Governance und über die wirklichen Gefahren, die von dieser
    Nichtregierungsorganisation ausgehen.

    Ikw-S1CFkQI

    ·
    ·

  67. Эдвард фон Рой Says:

    ·

    Opioidkrise in den Vereinigten Staaten

    https://de.wikipedia.org/wiki/Opioidkrise_in_den_Vereinigten_Staaten

    ·

    Film · Deutschland 2018 · arte

    Süchtig nach Schmerzmitteln — Die Opioid-Krise in den USA

    Das opioidhaltige Schmerzmittel OxyContin brachte dem Pharmakonzern Purdue über 35 Milliarden Euro Gewinn. Als völlig unbedenklich wurde es vermarktet. In Wirklichkeit kann OxyContin, wie auch weitere in den USA massiv verschriebene Schmerzmittel wie Fentanyl, schon nach kurzer Zeit abhängig machen.

    Zwar sind die meisten Arztpraxen und Kliniken, in denen Jahre lang millionenfach Opioide verschrieben wurden, mittlerweile geschlossen, und eine Welle von Klagen hat Ärzte, Apotheker, Großhändler und Hersteller der Pharma-Industrie überzogen. Doch seitdem floriert der Schwarzmarkt auf der Straße und im Darknet.

    Überdosen an Schmerzmitteln sind für knapp 200.000 Todesfälle in den USA verantwortlich – allein in den letzten fünf Jahren. Diese Schmerzmittel enthalten Opioide – künstliches Morphin. Sie wirken schnell, zuverlässig und machen süchtig. Die Opioid-Epidemie zerstörte Familien und ganze Gemeinden, legte in vielen Regionen die Wirtschaft lahm. Das Phänomen betrifft alle Altersgruppen und sozialen Schichten.

    Mittlerweile lässt sich die Opioid-Krise – der knapp 200.000 Todesfälle in den USA zugerechnet werden – nicht mehr als rein amerikanisches Phänomen verdrängen. Auch in Deutschland und Frankreich hat der Einsatz dieser Schmerzstiller in den letzten zehn Jahren zugenommen. Der Film zeigt, wie es zu der Krise in den USA kommen konnte und welche Gefahren in Europa drohen.

    Regie: Carmen Butta

    https://programm.ard.de/TV/Programm/Alle-Sender/?sendung=287244000695006

    https://odysee.com/$/search?q=S%C3%BCchtig%20nach%20Schmerzmitteln%20

    NwfnX2_gxoY

    ·

    Film de Carmen Butta

    Opiacés : Les États-Unis en overdose

    En cinq ans seulement, les overdoses d’antidouleurs ont causé quelque 200 000 morts aux États-Unis. Ces substances à base d’opioïdes (de la morphine de synthèse) redoutablement efficaces pour calmer la douleur s’avèrent très addictifs. Faute de suivi, une épidémie s’est déclarée outre-Atlantique, ravageant des familles et des communautés entières, jusqu’à peser sur l’économie du pays.

    Tous les âges et toutes les couches sociales sont concernés. Depuis le pic de l’épidémie, les plaintes se sont multipliées contre des médecins, cliniques et pharmaciens qui ont prescrit et délivré ces molécules sans discernement, mais surtout contre les laboratoires pharmaceutiques qui dopent leurs ventes à coups de publicités mensongères. Celles-ci minimisent le caractère addictif des opioïdes. En première ligne : le laboratoire Purdue, dont le produit phare, l’OxyContin, lui a rapporté plus de 35 milliards de dollars selon des chiffres de 2017. Si le marché est mieux contrôlé, c’est désormais auprès de dealers et sur le Darknet que les consommateurs s’approvisionnent, avec des conséquences parfois dramatiques. Cette crise des opioïdes n’est pas circonscrite à l’Amérique. En Allemagne, les prescriptions ont grimpé d’un tiers entre 2006 et 2015. Et il semblerait que la France soit aussi touchée par ce phénomène.

    https://odysee.com/@ToutSavoir:f/Opiac%C3%A9s–les-%C3%89tats-Unis-en-overdose–ARTE:265

    https://odysee.com/@Documentaires:4/Opiaces—les-Etats-Unis-en-overdose:c

    ·

  68. "STOP COVAX." Says:

    ·

    GTMP

    gene therapy medicinal products (GTMP)

    ppd.com/blog/gtmp-sector-challenges/

    ·

    Cell and Gene Therapy

    Cell and gene therapy products including oligonucleotides, messenger RNAs, plasmids and viral-vectored products

    ● Oligonucleotides including siRNA, RNAi and DNAi

    ● Encapsulated and naked plasmids and mRNAs

    ● Viral vectors including adenovirus vectors (AdVs), adeno-associated virus vectors (AAV), baculoviral vectors (BVs), and lentivirus vectors (LVs)

    ● Cell-based therapeutics, including modified stem, blood and immune cells, and CRISPR/Cas9

    ppd.com/our-solutions/ppd-laboratories/gmp-lab/experience/#Cell-and-Gene-Therapy

    ·

    cell and gene therapy (CGT)
    cell and gene therapies

    ·

    The impact of COVID-19 on the cell and gene therapies industry: Disruptions, opportunities, and future prospects

    Coronavirus 2019 (COVID-19) has caused significant disruption to the cell and gene therapy (CGT) industry, which has historically faced substantial complexities in supply of materials, and manufacturing and logistics processes. As decision-makers shifted their priorities to COVID-19-related issues, the challenges in market authorisation, and price and reimbursement of CGTs were amplified. Nevertheless, it is encouraging to see that some CGT developers are adapting their efforts toward the development of promising COVID-19-related therapeutics and vaccines. Manufacturing resilience, digitalisation, telemedicine, value-based pricing, and innovative payment mechanisms will be increasingly harnessed to ensure that market access of CGTs is not severely disrupted.

    ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC8057929/

    ·

    advanced therapy medicinal product
    ATMP

    Advanced Therapy Medicinal Products, or ATMPs, are advanced therapeutic drugs that are based on cell therapy or gene therapy (sometimes in combination with a medical device. The criteria to which a drug must conform to be classified as an ATMP, are defined in Article 17 of Regulation (EC) No 1394/2007 by the European Commission.

    en.wikipedia.org/wiki/Advanced_Therapy_Medicinal_Product

    ·

    Zell- und Gentherapie

    Die Zell- und Gentherapie (auch als Advanced Therapy Medicinal Products oder ATMP bekannt)

    CGT/ATMP

    propharmagroup.com/de/consulting/cell-and-gene-therapy/

    ·

    advanced therapy medicinal products (ATMPs)

    ATMPs can be classified into three main types:

    ● gene therapy medicines: these contain genes that lead to a therapeutic, prophylactic or diagnostic effect. They work by inserting ‚recombinant‘ genes into the body, usually to treat a variety of diseases, including genetic disorders, cancer or long-term diseases. A recombinant gene is a stretch of DNA that is created in the laboratory, bringing together DNA from different sources;

    ● somatic-cell therapy medicines: these contain cells or tissues that have been manipulated to change their biological characteristics or cells or tissues not intended to be used for the same essential functions in the body. They can be used to cure, diagnose or prevent diseases;

    ● tissue-engineered medicines: these contain cells or tissues that have been modified so they can be used to repair, regenerate or replace human tissue;

    ema.europa.eu/en/human-regulatory/overview/advanced-therapy-medicinal-products-overview

    ·

    Gentherapeutikum

    ● Es enthält eine aktive Substanz, die aus einer rekombinanten Nukleinsäure besteht oder diese enthält, mit dem Ziel, eine genetische Sequenz in einer Zelle zu addieren, regulieren, reparieren, ersetzen oder zu entfernen.

    ● Der therapeutische, prophylaktische oder diagnostische Effekt ist direkt auf die rekombinante Nukleinsäure zurückzuführen.

    Ausnahme: Arzneimittel, die beide Eigenschaften erfüllen, jedoch als Impfung gegen Infektionskrankheiten eingesetzt werden sollen, werden nicht als Gentherapeutikum klassifiziert.

    de.wikipedia.org/wiki/Arzneimittel_f%C3%BCr_neuartige_Therapien#Gentherapeutikum

    ·

    Gentherapie

    Innerhalb Europas gehören Gentherapeutika zur Gruppe der Arzneimittel für neuartige Therapien (ATMPs). Eine Übersicht über die in den USA zugelassenen Gentherapeutika findet sich auf der Webseite der Food and Drug Administration (FDA). Bei einer Impfung mit genetischen Impfstoffen wie DNA-, RNA- oder viralen Vektorimpfstoffen gegen Infektionskrankheiten wird dagegen das Genom nicht verändert, weshalb jene Impfstoffe keine Gentherapeutika sind. Sie werden auch arzneimittelrechtlich nicht zu den Gentherapeutika gerechnet.

    de.wikipedia.org/wiki/Gentherapie

    ·

    Regelungen zu genbasierten Impfstoffen. (PDF) Begriffliche Einordnung und arzneimittelrechtliche Zulassung. In: Wissenschaftliche Dienste des Deutschen Bundestages. 25. Januar 2021, S. 5 ff., abgerufen am 10. November 2021.

    de.wikipedia.org/wiki/Gentherapie#cite_note-:0-1

    ·

    Wissenschaftliche Dienste
    Sachstand
    WD 9 – 3000 – 116/20

    … Mittels rekombinanter Nukleinsäuren wird die Nukleinsäuresequenz beim Menschen reguliert, repariert, ersetzt, hinzugefügt oder entfernt. Die Gene dienen dabei als therapeutisch wirksame Stoffe (Gentherapeutika). …

    Gemäß § 4 Abs. 9 Arzneimittelgesetz (AMG) handelt es sich bei Gentherapeutika um sogenannte Arzneimittel für neuartige Therapien (ATMP). § 4 Abs. 9 AMG verweist insofern auf die Verordnung (EG) Nr. 1394/200714 über Arzneimittel für neuartige Therapien. …

    Richtlinie 001/83/EG … „Impfstoffe gegen Infektionskrankheiten sind keine Gentherapeutika.“

    ( Richtlinie 2001/83/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 6. November 2001 zur Schaffung eines Gemeinschaftskodexes für Humanarzneimittel, Abl. (EG) L 311/67, zuletzt geändert durch Art. 1 VO (EU) 2019/1243 vom 20. Juni 2019 (Abl. (EU) L 198/241), Anhang I, Teil IV Arzneimittel für neuartige Therapien, 2. Begriffsbestimmungen, Punkt 2.1 Gentherapeutikum. )

    … Genbasierte Impfstoffe …

    Klassifizierung von mRNA24-Impfstoffen

    Arzneimittel, die mRNA enthalten, sind als Gentherapeutika im Sinne des Anhang I, Teil IV, Abschnitt 2.1 der Richtlinie 2001/83/EG – und damit als ATMP – zu klassifizieren, wenn es sich bei der als Wirkstoff enthaltenen mRNA um eine rekombinante Nukleinsäure handelt und die therapeutische, prophylaktische oder diagnostische Wirkung des Arzneimittels in unmittelbarem Zusammenhang mit dieser enthaltenen mRNA oder dem entsprechend exprimierten Protein steht.

    Arzneimittel mit mRNA, die Impfstoffe gegen Infektionskrankheiten sind, werden hingegen gemäß Anhang I, Teil IV, Abschnitt 2.1 der Richtlinie 2001/83/EG nicht als Gentherapeutika und damit nicht als ATMP eingestuft.

    ( Antwort des Parlamentarischen Staatssekretärs Dr. Thomas Gebhart vom 5. Dezember 2018, BT-Drucksache 19/6321, S. 75 f. )

    bundestag.de/resource/blob/852226/d37bc32fab0a37e0c6009d2e93d2a075/WD-9-116-20-pdf-data.pdf#page=5

    ·

  69. Edward von Roy Says:

    ·

    International Health Regulations
    IHR

    Règlement sanitaire international
    RSI

    Международные медико-санитарные правила
    ММСП 

    Internationale Gezondheidsregeling

    Internationale Gesundheitsvorschriften
    IGV

    ·
    ·

    die bestehenden Internationalen Gesundheitsvorschriften (84 Seiten)

    International Health Regulations (2005) Third Edition

    who.int/publications/i/item/9789241580496

    ·

    die Änderungsvorschläge zu den IHR (46 Seiten)

    Article-by-Article Compilation of Proposed Amendments to the International Health Regulations (2005) submitted in accordance with decision WHA75(9) (2022)

    The Working Group on Amendments to the International Health Regulations (WGIHR) at its first meeting on 14–15 November 2022 decided (…)

    /apps.who.int/gb/wgihr/pdf_files/wgihr1/WGIHR_Compilation-en.pdf

    ·

    die vorgeschlagenen Änderungen (Originalvorlagen der Staaten – 197 Seiten)

    Proposed Amendments to the International Health Regulations (2005) submitted in accordance with decision WHA75(9) (2022)

    apps.who.int/gb/wgihr/pdf_files/wgihr1/WGIHR_Submissions-en.pdf

    ·
    ·

    20.12.2022 · Dr. Peter F. Mayer · tkp

    So sollen der WHO diktatorische Befugnisse eingeräumt werden

    Gesundheit und Verhinderung von Krankheit sind ein recht zentrales Anliegen für die Gesellschaft. Erkenntnisse zentral zu sammeln und allen verfügbar zu machen scheint ein vernünftiges Anliegen. Man könnte meinen, dass wir dafür die Weltgesundheitsorganisation (WHO) haben. (…)

    Umfang der Befugnisse der WHO

    Die Befugnisse der WHO sollen erheblich ausgeweitet werden, von „Risiken für die öffentliche Gesundheit“ auf „alle Risiken, die sich auf die öffentliche Gesundheit auswirken können“ (Artikel 2) – was natürlich beliebig erweiterbar und anwendbar ist.

    Die Verpflichtungen sollen rechtsverbindlich sein

    ● Der vorgeschlagene neue Artikel 13A erkennt die WHO als Behörde an, die im Falle einer internationalen gesundheitlichen Notlage für die öffentliche Gesundheit zuständig ist.

    ● Artikel 13A enthält eine Verpflichtung aller Mitgliedstaaten, den „Empfehlungen“ der WHO zu folgen. An anderer Stelle des Dokuments werden „Empfehlungen“ als rechtsverbindlich definiert. (…)

    https://tkp.at/2022/12/20/so-sollen-der-who-diktatorische-befugnisse-eingeraeumt-werden/

    ·
    ·

    22.12.2022 · Thomas Oysmüller · tkp

    Zusammenfassung: Die geplanten Änderungen der Internationalen Gesundheitsvorschriften

    Was sind die wichtigsten Änderungen der internationalen Gesundheitsvorschriften, sollten die Pläne durchgehen? 

    Die Änderung der völkerrechtlich bindenden Internationalen Gesundheitsvorschriften (IHS) setzen den wesentlichen Schritt zum WHO-Pandemievertrag. Sollten die Änderungen ratifiziert werden, würde das die Macht der WHO enorm erweitern. (…) Auf der Grundlage der Arbeit von Libby Klein hat die Epidemiologin Meryl Nass die wichtigsten angedachten Änderungen zusammengefasst. Aufgrund der enormen Wichtigkeit des Themas geben wir diese Zusammenfassung auch auf TKP wieder. (…)

    https://tkp.at/2022/12/22/zusammenfassung-die-geplanten-aenderungen-der-internationalen-gesundheitsvorschriften/

    ·

  70. sapere aude Says:

    ·

    21.12.2022 · „Berlin Mitte AUF1“ · AUF1

    Explosion der „plötzlichen Todesfälle“ — Folgen der Genspritze?

    Vergangene Woche stellte die AfD-Fraktion im Bundestag eine umfangreiche Analyse plötzlicher und unerwarteter Todesfälle in Deutschland vor – auch im Gesundheitsausschuss des Parlaments. Als der Sachverständige Tom Lausen die Zahlen erläuterte „war es bei den Vertretern der anderen Parteien außergewöhnlich ruhig“, schildert der AfD-Abgeordnete Martin Sichert die Stimmung. Kein Wunder: Vieles deutet darauf hin, dass die Verstorbenen Opfer der sogenannten Corona-Impfung geworden sind. Mittlerweile versuchen die Systemkräfte, die seriöse Untersuchung mit teils in sich widersprüchlichen Behauptungen zu diffamieren. Welche tödlichen Folgen das Genexperiment möglicherweise hatte, wie das Paul-Ehrlich-Institut gesetzwidrig offenbar die Aufklärung hintertreibt und weshalb sich Gesundheitsminister Karl Lauterbach wahrscheinlich strafbar gemacht hat, berichtet Sichert exklusiv in „Berlin Mitte AUF1“.

    https://auf1.tv/berlin-mitte-auf1/berlin-mitte-auf1-explosion-der-ploetzlichen-todesfaelle-ist-klare-impfabrechnung/

    auf1.tv/berlin-mitte-auf1/berlin-mitte-auf1-explosion-der-ploetzlichen-todesfaelle-ist-klare-impfabrechnung/

    ·

    odysee.com/@corona:8/Explosion-der-%E2%80%9Epl%C3%B6tzlichen-Todesf%C3%A4lle%E2%80%9C-ist-klare-Impfabrechnung:0

    ·

  71. एडवर्ड फॉन रॉय Says:

    About BioNTech

    Biopharmaceutical New Technologies is a next generation immunotherapy company pioneering novel therapies for cancer and other serious diseases.

    investors.biontech.de/news-releases/news-release-details/biontech-ceo-ugur-sahin-visited-israel-discuss-cooperation/

    ·

    Über BioNTech

    Biopharmaceutical New Technologies ist ein Immuntherapie-Unternehmen der nächsten Generation, das bei der Entwicklung von Therapien für Krebs und andere schwere Erkrankungen Pionierarbeit leistet. Das Unternehmen kombiniert eine Vielzahl an modernen therapeutischen Plattformen und Bioinformatik-Tools, um die Entwicklung neuartiger Biopharmazeutika rasch voranzutreiben. Das diversifizierte Portfolio an onkologischen Produktkandidaten umfasst individualisierte Therapien sowie off-the-shelf-Medikamente auf mRNA-Basis, innovative chimäre Antigenrezeptor (CAR)-T-Zellen, bispezifische Checkpoint-Immunmodulatoren, zielgerichtete Krebsantikörper und Small Molecules. Auf Basis seiner umfassenden Expertise bei der Entwicklung von mRNA-Impfstoffen und unternehmenseigener Herstellungskapazitäten entwickelt BioNTech neben seiner vielfältigen Onkologie-Pipeline gemeinsam mit Kollaborationspartnern verschiedene mRNA-Impfstoffkandidaten für eine Reihe von Infektionskrankheiten. BioNTech arbeitet Seite an Seite mit weltweit renommierten Kooperationspartnern aus der pharmazeutischen Industrie, darunter Genmab, Sanofi, Genentech (ein Unternehmen der Roche Gruppe), Regeneron, Genevant, Fosun Pharma und Pfizer.

    investors.biontech.de/de/news-releases/news-release-details/biontech-ceo-ugur-sahin-besuchte-israel-diskussion-moeglicher/

    ·

    Fosun

    Fosun Pharmaceutical, Besitzer der Shanghai Fosun Long March Medical Science Company, Ltd.,

    de.wikipedia.org/wiki/Fosun#Industriebetriebe

    ·

    Shanghai Fosun Long March Medical Science Company

    zoominfo.com/c/shanghai-fosun-long-march-medical-science-co-ltd/425777765

    ·

    Fosun
    Response to COVID-19 pandemic

    During the coronavirus pandemic of 2020, Fosun Pharmaceuticals partnered with German biotech firm Biopharmaceutical New Technologies (BioNTech) to produce and distribute the COVID-19 mRNA vaccine BNT162b2 [ Anm: BNT162b2 ist die nicht erforderliche und schädigende oder tödliche experimentelle Gentherapie tozinameran, Comirnaty ]. Once approved, Fosun will market the vaccine in China, and BioNTech will retain the rights to sell it internationally.

    en.wikipedia.org/wiki/Fosun_International#Response_to_COVID-19_pandemic

    ·

    [ BioNTech und Eli Lilly ]

    Firmenprofil von BIONTECH SE SP.ADRS [ Über BioNTech ]

    Biopharmaceutical New Technologies (BioNTech) ist ein Immuntherapie-Unternehmen (…)

    BioNTech arbeitet Seite an Seite mit weltweit renommierten Kooperationspartnern aus der pharmazeutischen Industrie, darunter Eli Lilly and Company, Genmab, Sanofi, Bayer Animal Health, Genentech (ein Unternehmen der Roche Gruppe), Regeneron, Genevant, Fosun Pharma und Pfizer.

    consorsbank.de/web/Wertpapier/Aktie/Biontech_Adr-US09075V1026/Firmenprofil

    pfizer.de/newsroom/mediacenter/pressemitteilungen/pfizer-und-biontech-waehlen-mrna-impfstoffkandidaten-gegen-covid-19-aus-und

    ·

    BIONTECH SE SP.ADRS Aktie US09075V1026 | Consorsbank

    consorsbank.de/web/Wertpapier/Aktie/Biontech_Adr-US09075V1026

  72. Έντουαρντ φον Ρόι Says:


    20.12.2022 ◦ Datenanalyst Tom Lausen zu Gast bei Dr. Paul Brandenburg

    #18 — Steigende Todeszahlen: Was vertuscht das Regime?

    Bis zu fünf mal mehr Menschen sollen seit 2020 aus „unklaren Gründen“ versterben. Staatliche Stellen hätten diese Tatsachen seit langem zurückgehalten. Zu diesem Ergebnis kommt eine private Analyse von Kassenarzt-Zahlen. Sie wurde Anfang vergangener Woche von der Bundestagsfraktion der AfD vorgestellt. Seitdem überschlagen sich Regimevertreter und staatsnahe Medien mit Dementis und Angriffen sowohl gegen die Analyse wie auch ihren Verfasser Tom Lausen.

    Mit dem Datenanalysten Tom Lausen aus Grünendeich diskutiert der Arzt Paul Brandenburg:

    ► Was dran ist an den neuen Zahlen?
    ► Was an der Kritik?
    ► Welche Erkenntnisse ergeben sich über das Handeln des Regimes?

    https://odysee.com/@paulbrandenburg:8/18-steigende-todeszahlen-was-vertuscht:1

    https://www.bitchute.com/video/QsSpYQJk2Th7/

    hyHAsb2e4vU


    paulbrandenburg.com, nacktesniveau.de, flugwerk.net und zwanzigeins.live sind publizistische Webangebote von Dr. Paul Brandenburg

    https://paulbrandenburg.com/

    Nacktes Niveau

    https://paulbrandenburg.com/nacktes-niveau

  73. Cees van der Duin Says:

    23.12.2022 / 23. Dezember 2022 / CORONA DOKS

    Paul-Ehrlich-Institut verweigert weiter die Arbeit. 50.833 Verdachtsfälle schwerwiegender Nebenwirkungen

    Darüber, dass das PEI seiner gesetzlichen Aufgabe nicht nachkommt, Daten zu möglichen „Impfnebenwirkungen“ einzuholen, war hier mehrfach informiert worden. Auch die Berichterstattung über ihm direkt gemeldete Verdachtsfälle wird immer mehr ausgedünnt. Inzwischen wird nur noch vierteljährlich und auf sechs anstatt über 30 Seiten informiert. Im aktuellen „Bulletin zur Arzneimittelsicherheit“ wird weiterhin von einem „günstigen Nutzen-Risiko-Profil“ gesprochen. (…)

    Myokarditis und Perikarditis auch nach Booster

    „Ist halt so“, scheint das PEI sagen zu wollen:

    « Myokarditis und Perikarditis sind sehr seltene Nebenwirkungen der mRNA-Impfstoffe, die nicht nur nach der Grundimmunisierung, und hier insbesondere nach der zweiten Impfung, sondern auch nach Booster-Impfungen vorkommen können … »

    Eine Verhöhnung der Opfer stellt der Schlusssatz dar:

    « Weitere Meldungen über den Verdacht einer Nebenwirkung bzw. Impfkomplikation werden vom Paul-Ehrlich-Institut auch weiterhin konsequent recherchiert und bewertet. »

    https://www.corodok.de/paul-ehrlich-institut-20/

  74. sapere aude Says:

    ·

    Milgram-Experiment

    de.wikipedia.org/wiki/Milgram-Experiment

    ·

    Konformitätsexperiment von Asch

    de.wikipedia.org/wiki/Konformitätsexperiment_von_Asch

    ·

    Gamification

    Als Gamification (aus englisch game für „Spiel“), als Anglizismus Gamifikation oder Gamifizierung (zugehöriges Verb gamifizieren), auch als Spielifikation oder Spielifizierung (zugehöriges Verb spielifizieren) eingedeutscht, wird die Anwendung spiel­typischer Elemente in einem spielfremden Kontext bezeichnet. Zu diesen spieltypischen Elementen gehören unter anderem Erfahrungspunkte, Highscores, Fortschrittsbalken, Ranglisten, virtuelle Güter oder Auszeichnungen. Durch die Integration dieser spielerischen Elemente soll im Wesentlichen eine Motivationssteigerung der Personen erreicht werden, die ansonsten wenig herausfordernde, als zu monoton empfundene oder zu komplexe Aufgaben erfüllen müssen. Erste Datenanalysen von gamifizierten Anwendungen zeigen teilweise signifikante Verbesserungen in Bereichen wie Benutzermotivation, Lernerfolg, Kundenbindung, ROI oder Datenqualität. In Anwendungen des Gesundheitsbereiches ist das Ziel neben der Motivationssteigerung eine Verhaltensänderung bei Anwendern. Das Thema Spielsucht wird jedoch bei den Untersuchungen ausgeblendet.

    Rückmeldung

    Alle Aktivitäten des Anwenders sollten zu einer sichtbaren Bewertung führen, am besten unmittelbar. Durch Vermeiden negativen Feedbacks und Anstreben positiver Rückmeldung lernt der Anwender.

    Tieferer Sinn („Epic Meaning“)

    Da die Anwender zielorientiert handeln, sollten die Ziele zu einer starken Motivation führen, also besonders erstrebenswert sein. Die Arbeit innerhalb der Gruppe kann bereits als sinnstiftend empfunden werden.

    Gruppenarbeit („Community Collaboration“)

    Die gemeinsame Arbeit an der Lösung bringt Anwender zusammen. So lassen sich manche Aufgaben nur durch Zusammenarbeit von mehreren Spielern (bis hin zur gesamten Community) lösen. Dies motiviert Anwender, untereinander Kontakte zu knüpfen bis hin zur Bildung eines selbstorganisierenden Systems (Online-Community).

    Cascading Information

    Der Anwender sollte bei der aktuell zu lösenden Aufgabe nur die für ihn wichtigen Information sehen; er soll nicht durch unverständliche Details abgelenkt und überfordert werden. Insbesondere Lernspiele nutzen das Element „Cascading Information“, um Lerninhalte kontinuierlich und aufeinander aufbauend zu vermitteln, ohne spätere Inhalte vorwegzunehmen.

    Motivation und Belohnung

    Bei der Motivation gibt es generell zwei mögliche Varianten, zum einen die intrinsische Motivation und zum anderen die extrinsische Motivation. Die intrinsische Motivation spiegelt das grundlegende Wollen dar („Ich mache das, weil ich es will“), während die extrinsische Motivation auf einer erwartenden Belohnung basiert („Ich mache das, weil ich eine Gegenleistung erwarte“).

    Stufen der extrinsischen Motivation sind zunächst die Integration, welche bedeutet, dass man einen Anstoß/Anreiz benötigt, welcher überzeugt, dass das Resultat gut für einen selbst ist. Dieser Schritt liegt sehr nahe bei der intrinsischen Motivation. Wenn ich an etwas teilnehme, weil ich etwas Wertvolles oder einen Mehrwert sehe, beschreibt den Schritt der Identifikation. Der nächste Schritt wäre die Introjektion, was bedeutet, dass man teilnimmt, weil man denkt man erlangt einen besseren Status und um vor Bekannten zu punkten. Die Externe Regulierung spiegelt eine Teilnahme wider, welche darauf beruht, dass sie dazu gezwungen werden. Sie nehmen nur teil, weil man ihnen gesagt hat, dass sie teilnehmen sollen.

    Die Belohnungen werden in vier Arten aufgeteilt.

    — Status
    — Zugang
    — Macht/Einfluss
    — Gegenstände

    Kategorisierung

    Gamification verwendet einen empathiebasierten Ansatz (wie ihn auch beispielsweise Design Thinking verwendet) um ein Servicesystem in eine Organisation einzuführen, umzuwandeln und zu betreiben, das den Spielern ermöglicht, einen spielerischen Zustand zu erreichen und Wertschöpfung für die Spieler und andere Interessenten zu erreichen.

    Gamificationdesigner titulieren Benutzer bewusst als Spieler, um damit anzuzeigen, dass vorrangig die Motivationen und Interessen der Spieler im Mittelpunkt des Gamificationdesigns stehen.

    Gamification im engen Sinn bedeutet, spieltypische Elemente in einem nichtspielerischen Zusammenhang einzusetzen, in ein Servicesystem zu integrieren (beispielsweise ein Callcenter-System oder eine Online-Buchhandelswebsite), und darauf abzuzielen, sowohl endliche als auch unendliche Spielerfahrungen zu ermöglichen. Endliche Spiele enden beispielsweise mit dem Ablauf der Spielzeit oder dem Gewinn eines Spielers, unendliche haben kein Ende. Gamification zielt nicht darauf ab, ein Spiel zu designen, sondern das Eintauchen in eine spielerische Erfahrung zu erleichtern. Gamification im weiteren Sinne umfasst auch spielerische Zusammenhänge, wie sie Serious Games bieten.

    de.wikipedia.org/wiki/Gamification

    ·

    Design Thinking

    de.wikipedia.org/wiki/Design_Thinking

    ·

    IDEO

    de.wikipedia.org/wiki/IDEO

    ·

    human factor

    Der Begriff Menschlicher Faktor, auch Menschliche Einflussgröße, Humanfaktor (engl. human factor) ist ein Sammelbegriff für psychische, kognitive und soziale Einflussfaktoren in sozio-technischen Systemen und Mensch-Maschine-Systemen. Im Gegensatz zur Ergonomie und zur klassischen Arbeitswissenschaft liegt der Schwerpunkt dabei weniger auf den physischen und anthropometrischen Eigenschaften. Häufig wird vom „Faktor Mensch“ im Bereich Design, sowie im Schnittfeld von Sicherheitsfragen und Psychologie gesprochen.

    de.wikipedia.org/wiki/Menschlicher_Faktor

    ·

    Human reliability (also known as human performance or HU)

    en.wikipedia.org/wiki/Human_reliability

    ·
    ·

    Public-private-Partnership
    PPP, 3P, or P3

    öffentlich-private Partnerschaft
    ÖPP

    de.wikipedia.org/wiki/%C3%96ffentlich-private_Partnerschaft

    ·
    ·

    Gefahren von PPP / ÖPP

    ·

    Zielkonflikt

    Kritisiert wird die Vorstellung einer Win-win-Situation und die Ausweitung auf den Bereich der Daseinsvorsorge. Es besteht ein Zielkonflikt: Die Politik ist am Gemeinwohl orientiert und hat daher bei der Zuordnung von Ressourcen die Interessen jener Menschen wahrzunehmen, die ihre Bedürfnisse nicht oder nur unzureichend durch ihre Kaufkraft nachfragen können. Das Hauptziel eines Unternehmens dagegen ist die Gewinnmaximierung für seine Eigentümer. Dadurch besteht die Gefahr der Verschlechterung des Leistungsangebotes aufgrund der meist monopol­artigen Exklusivverträge.

    ·

    Geheimhaltung

    Für die Organisation Attac stellt die oft geübte Praxis der Geheimhaltung von Privatisierungsverträgen den größten Kritikpunkt an ÖPP dar. Es ist daher oft auch nicht möglich, Aussagen über die Rentabilität von ÖPP-Projekten zu treffen. Dabei besteht gemäß dem Prinzipal-Agent-Problem das Problem der asymmetrischen Informationsverteilung.

    ·
    ·

    Kritik am System PPP / ÖPP

    ·

    Werner Rügemer

    Der Publizist Werner Rügemer hat auf der Grundlage des Verlaufs bisheriger ÖPP-Projekte und Recherchen vor Ort eine „Spur des Scheiterns“ diagnostiziert. Verschiedene Formen des Scheiterns seien festzustellen:

    — Der Investor geht bereits in den ersten Jahren in die Insolvenz, die öffentliche Hand muss die Verpflichtungen des Investors übernehmen und mit Verlust neu beginnen, so beim Freizeit- und Badepark der Stadt Leimen in Baden-Württemberg und bei zahlreichen weiteren Bäderprojekten wie der Keitum-Therme auf Sylt.

    — Der Investor steigert durch Nachforderungen die Miete weit über die anfangs vereinbarte Höhe, so etwa bei den 90 Schulen des Landkreises Offenbach und bei der Hamburger Elbphilharmonie.

    — Beim Warnow-Tunnel in Rostock und beim Trave-Tunnel in Lübeck erwies sich die Kalkulation der Investoren Hochtief, Bilfinger Berger und Bouygues als geschönt; deshalb wurden die Laufzeiten der Verträge von 30 auf 40 bzw. 50 Jahre erhöht, sodass Einwohner und andere Autofahrer länger Maut zahlen müssen und das Eigentum an den Tunnels erst später als vereinbart an die Kommunen übergeht.

    — Schließlich scheitern Projekte, weil der Investor seine vertraglichen Verpflichtungen nicht erfüllen kann, so etwa beim Projekt des digitalen Bürgerportals, das die Stadt Würzburg mit der Bertelsmann-Tochterfirma Arvato vereinbart hatte „Würzburg integriert!“.

    Diese vielfältigen Formen des Scheiterns führt Rügemer auf Strukturelemente des ÖPP-Verfahrens zurück: Geheimhaltung der Verträge, private Schiedsgerichtsbarkeit, Forfaitierung mit Einredeverzicht (Verkauf der Mietforderungen an eine Bank), hohe Transaktions- und Beraterkosten, Zugehörigkeit der einschlägigen Berater zur organisierten ÖPP-Lobby, Alleinbestimmungsrecht des Investors bei den Subunternehmen u. a. Auch in Wirtschaftskreisen wird ÖPP inzwischen heftig kritisiert: „Bei ÖPP verdienen Konzerne, Banken und Berater das große Geld. Gemeinsam mit der öffentlichen Hand haben sie ein intransparentes System geschaffen ‒ zulasten von Mittelstand und Steuerzahlern.“

    ·

    „Der geplünderte Staat“ · NDR (2013)

    Die NDR-Fernsehdokumentation „Der geplünderte Staat“ (2013) von Stefan Aust und Thomas Ammann zeigt detailliert die Nachteile von ÖPP-Projekten auf: Geheimhaltung der Verträge, keine parlamentarische Kontrolle, Anfälligkeit für Korruption und mangelnde Wirtschaftlichkeit werden dabei im Detail belegt. Als Beispiele dienen den Autoren der Ausbau der Autobahn A1 zwischen Hamburg und Bremen, der Neubau eines Gefängnisses in Rostock sowie die Elbphilharmonie Hamburg. Neben vielen Interview-Partnern kommt Dieter Engels, Präsident des Bundesrechnungshofs von 2002 bis 2014 zu Wort. Er verweist darauf, dass die beteiligten Unternehmen anders als der Staat Gewinne erzielen müssen, dass umgekehrt aber ihre Kreditkosten höher sind als die des Staates. Allein dieser Zusammenhang mache ÖPP in der Regel unwirtschaftlich. Ausführlich dokumentieren die Autoren die Möglichkeit der Umgehung der Schuldenbremse durch ÖPP-Projekte.

    de.wikipedia.org/wiki/%C3%96ffentlich-private_Partnerschaft#Kritik

    ·

  75. ედვარდ ფონ როი Says:

    ·

    Nebenwirkungen der Coronaimpfung sofort ernst nehmen

    „Tagesordnung: Heute findet als letzter Punkt auf Verlangen der Fraktion der AfD eine Aktuelle Stunde mit dem Titel „Nebenwirkungen der Coronaimpfung sofort ernst nehmen“ statt.“

    — Präsidentin Bärbel Bas

    ·

    dserver.bundestag.de/btp/20/20077.pdf#P.9268

    YouTube · xMRIDnciBDY

    youtube.com/watch?v=xMRIDnciBDY

    ·

    Nebenwirkungen der Coronaimpfungen sofort ernst nehmen

    dip.bundestag.de/vorgang/nebenwirkungen-der-coronaimpfungen-sofort-ernst-nehmen/294590

    https://dip.bundestag.de/vorgang/nebenwirkungen-der-coronaimpfungen-sofort-ernst-nehmen/294590

    ·
    ·

    16.12.2022 · 16. Dezember 2022 · Zusatzpunkt 17 · Protokoll · Bundestag

    Aktuelle Stunde auf Verlangen der Fraktion der AfD: Nebenwirkungen der Coronaimpfung sofort ernst nehmen

    ·

    Martin Sichert (AfD) · 9268 B

    Dr. Christina Baum (AfD) · 9275 C

    dserver.bundestag.de/btp/20/20077.pdf#P.9268

    ·
    ·

    9268 B · Martin Sichert (AfD)

    ·

    Frau Präsidentin! Meine Damen und Herren! Über 60 Millionen Menschen in Deutschland haben sich im Vertrauen darauf, dass es nur ein kleiner Piks ist, wie es die Regierung versprochen hat, impfen lassen.

    Diese 60 Millionen Menschen waren davon ausgegangen, dass die Regierung alles unternimmt, um ihre Gesundheit zu schützen, dass sämtliche zur Verfügung stehende Daten zeitnah ausgewertet werden (…)

    Die Kassenärztliche Bundesvereinigung behauptet, sie wisse, dass es eine Übersterblichkeit gebe, habe aber keine Ahnung, woher die Übersterblichkeit komme, und man möge bitte nicht darüber spekulieren, aber einen Zusammenhang mit der Impfung könne sie kategorisch ausschließen. Das ist dieselbe KBV, die entgegen ihrem gesetzlichen Auftrag seit zwei Jahren nicht in der Lage ist, ihre Daten an das Robert-Koch-Institut und das Paul-Ehrlich-Institut weiterzuleiten (…)

    Offensichtlich ist der Bundesregierung sowohl der Schutz der Bevölkerung als auch ihr gesetzlicher Auftrag völlig egal. Die Bundesregierung gab zwar in zwei Jahren über 100 Milliarden Euro im Gesundheitsbereich aus. Für Impfstoffe, Masken und Werbung war Geld in nahezu unbegrenzter Höhe vorhanden. Ein paar Tausend Euro auszugeben, damit sich ein Programmierer ein paar Tage hinsetzt, um eine popelige Schnittstelle zum Datenimport zu programmieren, dazu war die Bundesregierung hingegen nicht bereit.

    Dass bis heute der klare gesetzliche Auftrag aus § 13 Absatz 5 Infektionsschutzgesetz zur regelmäßigen Übergabe und Analyse der Daten ignoriert wird, lässt nur einen Schluss zu: Herr Lauterbach hat mehr Angst vor den Daten zu möglichen Impfnebenwirkungen als vor Corona selbst. (…)

    Die Daten der KBV, die so widerwillig herausgegeben wurden, dass ich sie erst auf mehrfaches Drängen überhaupt bekommen habe, zeigen diverse deutliche Risikosignale. Während andere Todesursachen von 2016 bis 2022 relativ konstant sind, explodieren Todesursachen wie „Sonstiger plötzlicher Tod unbekannter Ursache“ im Jahr 2021 auf das Zehnfache. Die Zahl der Impfreaktionen und Impfnebenwirkungen ist im Jahr 2021 gar auf das 30-Fache gegenüber jedem der Vorjahre angestiegen.

    Die Zahl einer ganzen Reihe schwerer Erkrankungen wie verschiedene Krebsarten oder Herzmuskelentzündung ist 2021 ebenfalls deutlich angestiegen. (…)

    Wir sagen weder, dass die massive Zunahme von Herzmuskelentzündungen, noch, dass die unerklärte Übersterblichkeit dieses Jahr oder die Steigerung von unerwarteten Todesfällen eindeutig auf die Impfung zurückzuführen ist.

    Aber wir sagen, dass das deutliche Risikosignale sind, denen sämtliche offiziellen Stellen umgehend ergebnisoffen nachgehen müssen.

    Wir brauchen endlich Aufklärung. Ich habe diese Woche Daten der KBV an alle Abgeordneten geschickt. Kollegen von der SPD haben sie mir postwendend zurückgeschickt. Das zeigt: Sie wollen sich gar nicht damit befassen.

    Es ist beschämend, wie Sie, die bedenkenlos eine Impfpflicht forderten, die Augen vor möglichen Impfnebenwirkungen verschließen.

    Und es schockiert mich, wie seitens der offiziellen Stellen mit den Risikosignalen umgegangen wird. Anstatt ergebnisoffen die Daten zu analysieren, übertreffen sich die offiziellen Stellen gegenseitig in Verschleierungstaktik. (…)

    Sorgen wir gemeinsam dafür, dass Impfnebenwirkungen und Impfgeschädigte endlich ernst genommen werden! (…)

    ·

    ( Plenarprotokoll 20/77 )

    nAjwvXgBDR0

    ·
    ·

    9275 C · Dr. Christina Baum (AfD)

    ·

    Frau Präsidentin! Meine Damen und Herren! In Anbetracht der nun bekannt gewordenen vielen, teils schweren Nebenwirkungen und Todesfälle durch die Coronainjektion stellen sich viele Menschen die Frage: Wie konnte es überhaupt dazu kommen? Wie konnte es dazu kommen, dass sich so viele Menschen ein Medikament haben verabreichen lassen, das unzureichend erforscht ist und zudem auf einem ganz neuen Wirkungsmechanismus beruhte, sodass man es niemals hätte „Impfung“ nennen dürfen?

    Die Antwort: Erinnern Sie sich an das Strategiepapier aus dem Bundesinnenministerium, das im März 2020 veröffentlicht wurde? Darin hieß es unter anderem, um die „gewünschte Schockwirkung“ zu erzielen, solle man Kindern Schuld am Tod ihrer Angehörigen zuschreiben.

    Die Existenz dieses Papieres wurde im Gesundheitsausschuss sogar geleugnet. Man will von dieser Ungeheuerlichkeit nun nichts mehr wissen.

    Bereits im April 2020 wies ich darauf hin, dass durch diese gebetsmühlenartige Wiederholung, dass Menschen massenhaft sterben, die Bürger durch Angst gelähmt werden und damit für den nächsten Schritt bereit gemacht werden sollen: die Zwangsimpfung. Diese systematische Angst- und Panikmache wurde gezielt eingesetzt, um selbst eine der schwersten Verletzungen unserer Freiheitsrechte durchzusetzen: des Grundrechts auf körperliche Unversehrtheit.

    Ein nicht unerheblicher Teil der Bevölkerung hat Herrn Lauterbach allerdings auch vertraut. Dabei sagte Herr Lauterbach selbst in einem Interview mit der Harvard School of Public Health im Juni 2020 – hören Sie bitte genau zu –, dass mRNA-Impfstoffe vielleicht funktionieren. Doch bis jetzt haben sie am Menschen verabreicht noch nie funktioniert. Sie kamen niemals zum Einsatz. Herr Lauterbach hat also die Menschen bewusst getäuscht, indem er eine Sicherheit vorgegaukelt hat, die es so niemals gab.

    Die Folgen der sogenannten Impfung sind jetzt jedenfalls nicht mehr zu leugnen. Selbst die regierungstreue Presse kommt nicht mehr umhin, davon zu berichten.

    Auf zwei neue Studien möchte ich Sie noch aufmerksam machen. Ein interdisziplinäres Forschungsteam der Uni Basel untersuchte die Auswirkungen der Moderna-Impfungen auf den Herzmuskel. Das Ergebnis: Knapp 3 Prozent der Studienteilnehmer erlitten eine leichte Herzmuskelentzündung, die damit also 1 000-mal häufiger vorkommt, als bisher mit 0,003 Prozent angegeben.

    Es wurde auch zugegeben, dass es keine Regeneration eines geschädigten Herzmuskels gibt, auch nicht bei leichter Entzündung. Das bedeutet, dass die Betroffenen irreversibel für ihr ganzes Leben schwer geschädigt sind. 3 Prozent!

    Die zweite Studie, die Herr Lauterbach in einem Twitter-Beitrag selbst erwähnte, stammt aus den USA. Sie bestätigt, dass das Risiko von Langzeitschäden nach einer Coronainfektion mit jeder weiteren ansteigt, gerade auch für geimpfte Personen. Das bedeutet nichts anderes, als dass nun auch die letzte der drei Begründungen für eine Impfung wegfällt: die des Schutzes vor schweren Verläufen. Es gibt ihn nicht, so wie es auch keinen Eigen- und keinen Fremdschutz gibt.

    Man muss deshalb von einem vollständigen Versagen dieser mRNA-Injektion sprechen.

    Aus diesen Fakten ergeben sich mindestens folgende vier Forderungen:

    Erstens. Diese unwirksame, aber in vielen Fällen schädliche Impfung muss bis zum Beweis des Gegenteils sofort eingestellt werden.

    Zweitens. Alle kritischen Ärzte und Wissenschaftler, die dies vorher gesagt haben, müssen nun endlich rehabilitiert und entschädigt werden für den Rufmord, den man an ihnen begangen hat.

    Drittens. Die Verfehlungen der verantwortlichen Politiker und Behörden müssen in einem Untersuchungsausschuss aufgearbeitet und einer juristischen Bewertung zugeführt werden.

    Viertens und letztens. Herr Lauterbach sollte lieber seinen Stuhl als Gesundheitsminister räumen; denn er ist eine Gefahr für die Bevölkerung.

    Vielen Dank.

    ·

    ( Plenarprotokoll 20/77 )

    nZPgnyllDl8

    ·
    ·

  76. Edward von Roy Says:

    ·

    „Die Corona-Impfung hat mein Leben zerstört“

    06.12.2022 · Ayfer Alpayci bei Viertel nach Acht · BILD

    Ayfer Alpayci, Postangestellte und Corona-Impfschutz-Geschädigte, sagt bei Viertel nach Acht:

    „Fünf Stunden nach der Impfung fingen die Symptome an, unter anderem die Entwicklung eine entgleisende Hypertonie (epilepsieartige Anfälle). Ich habe das am Anfang nicht mit der Impfung in Verbindung gebracht und mich zwei weitere Male impfen lassen. Als ich dies dann schlussendlich mit der Impfung verbunden habe, wurde ich von Ärzten nicht ernst genommen. Menschen, die durch die Impfung geschädigt wurden, müssen ernst genommen werden. Der Staat muss Beratungs- und Behandlungsangebote schaffen!“

    facebook.com/bild/videos/570815231552799

    ·

    P7DICTvx3n8

    ·
    ·

  77. Edward von Roy Says:

    ·

    Cheyenne

    ·

    Hollfeld ist eine Stadt im oberfränkischen Landkreis Bayreuth. Hollfeld liegt 25 Kilometer westlich von Bayreuth und 35 Kilometer östlich von Bamberg im nördlichen Teil der Fränkischen Schweiz am Zusammenfluss der Flüsse Wiesent und Kainach.

    Am 3. Dezember 2022 wäre Cheyenne 17 Jahre alt geworden.

    ·

    18.02.2022 · vgl. b. Fränkischer Tag

    Cheyenne aus Hollfeld stirbt nach der zweiten Behandlung („Impfung“) mit Comirnaty

    Cheyenne Braun wurde nur 15 Jahre alt und starb ungefähr zehn Tage nachdem ihr die zweite Dosis der experimentellen Substanz tozinameran (Comirnaty) der Firmen BioNTech und Pfizer injiziert („verimpft“) wurde. Die Mutter macht sich schreckliche Vorwürfe und hat sich geschworen, die Todesursache herauszufinden.

    fraenkischertag.de/lokales/bamberg/blaulicht/tod-nach-impfung-in-hollfeld-mutter-von-cheyenne-vermutet-zusammenhang-mit-corona-impfung-art-123035

    ·

    23.01.2022 · report24

    Das Mädchen ließ sich nicht wegen der Furcht vor dem Coronavirus impfen, sondern weil sie frei sein, wieder ausgehen, Sport treiben und verreisen wollte.

    report24.news/jetzt-spricht-die-mutter-von-sechzehnjaehriger-impftoter/

    ·

    23.01.2022 · KOLLATERAL #6 · OVALmedia

    Die Mutter

    Die sechzehnjährige Cheyenne aus Hollfeld in Bayern möchte sich impfen lassen: Nicht wegen der Furcht vor dem Coronavirus. Cheyenne möchte wieder ausgehen, Sport treiben, verreisen. Wenige Tage nach der Impfung verstirbt das Mädchen im Krankenhaus. Ihre Mutter ist Krankenpflegerin. Geimpft. Sie macht sich schreckliche Vorwürfe.

    https://www.bitchute.com/video/1TQrfQiDOeMX/

    L_RhCugDMKY

    ·
    ·

    „Ich bin gesundheitlich am Arsch“, sagt Felicia Binger.

    Und das ist sie möglicherweise wegen einer Corona-Impfung. Die 28-Jährige hat sich einen Schutz gegen das Coronavirus herbeigesehnt und wurde gentherapeutische behandelt („geimpft“). Daraufhin wurde die Frankfurterin sehr krank, offenbar hat die experimentelle „Impfung“ den Schaden ausgelöst.

    raiNTdxs61M

    ·
    ·

    14.09.2022 · felicia.binger

    Süddeutsche Zeitung verleumdet Post-„Vakzin“ Betroffene der Corona-„Impfung“

    7AwwbaGFxLs

    ·
    ·

    Felicia Binger — „Ich fordere den Rücktritt von Karl Lauterbach“

    https://www.bitchute.com/video/C2whb1BGsyD5/

    https://odysee.com/@DD-Zone:3/Felicia-Binger—Ich-fordere-den-R%C3%BCcktritt-von-Karl-Lauterbach:9

    ·
    ·

    11.06.2022 · Eva Butzen (28) aus Wiesbaden, eigentlich Leistungssportlerin, ist ein weiteres Opfer der unnötigen gentechnischen sogenannten „Impfung“ · Länderspiegel ZDFheute · ZDF

    Sogenannte „Nebenwirkungen“, schwere Schädigung durch die experimentellen Corona-„Impfungen“

    Die nicht erforderlichen experimentellen Gentherapien („Corona-Impfungen“) gegen das vergleichsweise harmlose Coronavirus werden staatlich aggressiv beworben. Schier überall auf der Welt, — wie Beschwichtiger aus Big Pharma, Presse und Politik hastig dazwischenrufen: „in seltenen Fällen“ —, kommt es im Rahmen von COVAX zu schweren Schädigungen. Die zahlreichen Opfer, solange bzw. sofern sie COVAX überleben, haben es schwer, mit ihren Beschwerden ernst genommen und medizinisch angemessen behandelt zu werden.

    Eva Butzen ist die amtierende Deutsche Meisterin im Kraftdreikampf in der Klasse bis 84 Kilogramm und eine weitere „Impf“-Geschädigte.

    jjWeI3m2r14

    ·
    ·

    04.12.2022 · ZDFheute · ZDF

    Fatigue-Syndrom, Durchblutungsstörungen: Wie Menschen unter „Impf“-Nebenwirkungen leiden

    V758qKFRCdE

    ·
    ·

    UK Doctors Call For Government Investigation Of mRNA Covid Vaccines

    Dr Ayesha Malik, General Practitioner
    Dr Ros Jones, a retired consultant pediatrician
    Dr. Jannah van der Pol, General Practitioner
    Dr Rohaan Seth, former General Practitioner
    Prof Angus Dalgleish, Oncologist
    Dr Fiona Martindale, General Practitioner
    Dr David Cartland, General Practitioner
    Dr Dean Patterson, Cardiologist
    Dr Anna Forbes, Integrative Doctor
    Mr Tony Hinton, Surgeon
    Dr Julia Wilkens, Obstetrician & Gynaecologist
    Dr Carolone Lapworth, General Practitioner
    Dr Tess Lawrie, World Council for Health
    Dr Clare Craig, Co-Chair HART group [ BM BCh FRCPath is a medical doctor and is a specialist Diagnostic Pathologist from England ]
    and many more!

    https://www.bitchute.com/video/8oQm2rfgknsD/

    ·
    ·

  78. Lucien Mirabeau Says:

    ·

    14.12.2022 · ABC Action News

    Gov. DeSantis calls out COVID-19 vaccine makers

    Full Story: wfts.tv/3Wi6ryV

    Governor Ron Desantis is looking to the state supreme court to take action against pharmaceutical companies. Specifically those that make the COVID-19 mRNA vaccines like Pfizer and Moderna.

    Desatis said he is worried the COVID-19 vaccines caused life-altering side effects, and he wants the state to dig into the data.

    In a roundtable discussion in West Palm Beach on Tuesday, Governor Desantis was joined by a group of experts to discuss the adverse effects of the COVID-19 vaccine.

    mbDbceavdsQ

    ·
    ·

    14.12.2022 · CNN

    DeSantis calls for grand jury to investigate Covid vaccines. Hear Fauci’s response

    Dr. Anthony Fauci joins CNN’s Kate Bolduan after Florida Gov. Ron DeSantis asked his state’s Supreme Court to green-light an investigation of „any and all wrongdoing in Florida with respect to Covid-19 vaccines,“ his latest move to cast doubt on the vaccines‘ effectiveness and amplify fears about side effects.

    YuXUelJezeM

    ·
    ·

  79. Lorenz Wachtendonk Says:

    04.10.2022
    Umschau | MDR

    Erste Prozesse wegen Corona-Impfschäden starten

    Bereits im August ist eines der ersten Gerichtsverfahren im Zusammenhang mit einer Corona-Impfung angelaufen. Die Kläger erlitten durch die Impfung nachweisliche Impfschäden und ziehen die Hersteller zur Verantwortung. Doch die sogenannte Spahn-Verordnung vom Mai 2020 erschwert es den Geschädigten, ihr Recht auf Entschädigungen durchzusetzen.

    DA9OEgHoc7A

    ::

  80. Edward von Roy Says:

    ·

    23.12.2022 · December 23rd, 2022 · Corona Investigative Committee

    ·

    SESSION 135 · Topic: Coming Full Circle

    In this sessions we will talk about these Topics:

    • The smoking gun in the genes, new discovery: Toxic „Arzneih“ of notorious „plagues“ has even left traces in our genome!

    • FTX scandal, SBF, the role of Ukraine and telling connections to the backers of the event 201

    • Prosecutor’s office: insider reports

    • Disintegration of the global monetary order: dystopian hard money alternatives & the threat of a global planned economy

    • Doctors in the dock: criminalization of medical conscience

    https://odysee.com/@Corona-Investigative-Committee:5/s135en:2

    https://gettr.com/post/p22qz348c61

    https://corona-ausschuss.de/sitzungen/

    ·

    23.12.2022 · 23. Dezember 2022 · Corona Ausschuss

    ·

    Sitzung 135 · Der Kreis schließt sich

    Teilnehmer:

    • Dr. David Jungbluth (Rechtsanwalt — Verfassungs- und Ausländerrecht)

    • Dr. Monika Jiang (Fachärztin für Allgemeinmedizin)

    • Dr. Lee Vliet (Präsidentin und Geschäftsführerin der Truth for Health Foundation)

    • Jeroen Pols (Rechtsanwalt und Mitgründer von Viruswaarheid)

    • Dr. Wolfgang Wodarg (Lungenfacharzt / Internist / Pneumologe / Sozialmediziner)

    • Viviane Fischer, Rechtsanwältin und Diplom-Volkswirtin

    ·

    In dieser Sitzung sprechen wir unter anderem über diese Themen:

    • Der rauchende Kolt in den Genen, neue Erkenntnis: Toxische „Arzneih“ berüchtigter „Seuchen“ hat sogar Spuren in unserem Erbgut hinterlassen!

    • FTX-Skandal, SBF, die Rolle der Ukraine und vielsagende Verbindungen zu den Hintermännern des Event 201

    • Staatsanwaltschaft: Insider berichtet

    • Zerfall der globalen Geldordnung: dystopische Hartgeldalternativen & die Gefahr einer globalen Planwirtschaft

    • Ärzte auf der Anklagebank: Kriminalisierung des ärztlichen Gewissens

    https://odysee.com/@Corona-Ausschuss:3/s135de:f

    https://gettr.com/post/p22qlk8a8d6

    https://corona-ausschuss.de/sitzungen/

    ·

  81. Эдвард фон Рой Says:

    ·
    ·

    19.07.2022 · KOLLATERAL | Folge 13 · OVALmedia

    La Mamma

    Oksana hat ihre jugendliche Tochter Giulia 16 Stunden nach der zweiten staatlich aggressiv beworbenen und nicht erforderlichen experimentellen Gentherapie („Impfstoffdosis“) mit tozinameran / Comirnaty (der Firmen BioNTech und Pfizer) verloren. Die Tragödie, die sie befallen hat, hält sie nicht davon ab die Impfpolitik des italienischen Staates, sowohl in medizinischer als auch juristischer Hinsicht mit äußerster Klarheit zu analysieren und selbst Zeugnis abzulegen, um so anderen zu helfen.

    https://www.oval.media/kollateral-la-mamma/

    ·
    ·

    07.04.2022 · KOLLATERAL #13 | OVALmedia

    Italiano

    La Mamma

    Oksana ha perso Giulia, la figlia adolescente, 16 ore dopo la seconda dose Comirnaty (tozinameran) di Pfizer / BioNTech. La tragedia che si è abbattuta su di lei non le impedisce di essere estremamente lucida nell’analisi della politica vaccinale dello Stato Italiano sia a livello sanitario che giudiziario, né di portare la sua testimonianza perché sia di aiuto agli altri.

    https://odysee.com/@OVALmediaitaliano:1/KOLL_LA_MAMMA_FINAL_WS:5

    ·

    English

    La mamma

    Oksana has lost Giulia, her teenage daughter, 16 hours after the second dose of tozinameran (Comirnaty), the unnecessary and dangerous experimental gene therapy by Pfizer / BioNTech. The tragedy that befell her does not prevent her to be extremely lucid in the analysis of the vaccination policy of the Italian State both at health and judicial level, nor to bring his testimony so that it is of help to others.

    https://odysee.com/@OVALmediaEN:0/KOLL_LA_MAMMA_FINAL_WS_YT_ENG:0

    ·

    deutsch

    La mamma

    https://odysee.com/@ovalmedia:d/kollateral-13-la-mamma:5

    ·
    ·

  82. zaļā lapsa Says:

    ·
    ·

    26.12.2022 · mwgfd

    Mit Lichtgeschwindigkeit zur Selbstanklage — Interview mit Prof. Bhakdi

    „Die Mittel sind da, um den Wahnsinn zu beenden“, so der renommierte Mikrobiologe und Vorsitzende der Gesellschaft MWGFD (Mediziner, Wissenschaftler für Gesundheit, Freiheit und Demokratie). Es liegt alles auf dem Tisch. Was es braucht ist einzig der Wille zu Verstehen und Zwischenmenschlichkeit. „Hört auf Menschen als „Versuchskaninchen“ und „Verdienstquellen“ zu betrachten“ so der Apell von Prof. Bhakdi.

    Er bringt was in Stellung, was beunruhigt und aufwühlt zugleich.

    In der ersten Hälfte des Interviews erklärt er aus immunologischer Sicht, was genau die mRNA-Gentherapeutika im Körper anstellen. Anhand der kürzlich veröffentlichten pathologischen Untersuchungen von Dr. Mörz wird unmissverständlich, dass es einen großen Unterschied zwischen den herkömmlichen Impfstoffen und den genbasierten Stoffen gibt.

    In der zweiten Hälfte des Interviews packt er buchstäblich aus. Was ab Minute 36 wie eine harmlose Buchvorlesung („Projekt Lightspeed“) anmutet, offenbart sich als Gamechanger.

    Das „Project Lightspeed“, wie die BioNTech-Gründer die Entwicklung der Gentherapeutika getauft haben, entpuppt sich in der Tat als treffende Metapher. Die Impfkampagne als Schnellschuss ist im Begriff, den in Ruhm und Rausch entgrenzten Erfindern um die Ohren zu fliegen. Dergestalt, wie die mRNA-Gentherapeutika in Windeseile zugelassen wurden, sind die BioNTech-Chefs gerade dabei, damit gegen die Wand zu fahren, wenngleich nicht in Lichtgeschwindigkeit. Was sich wie ein Erlebnisbericht von in Selbstherrlichkeit verfallenen Pseudo-Philanthrophen eines Pharmakomplexes liest, ist in Wirklichkeit tragische Selbstüberschätzung.

    Der ausschlaggebende Moment der offenen Aussprache von Prof. Dr. Sucharit Bhakdi war das kürzlich erschienene Buch des ehemaligen Pharmaexperten David O. Fischer (Pseudonym) – „Die mRNA-MASCHINE Protokoll einer wahren Tragödie“, dem es gelingt, den Bogen zwischen den dahinterstehenden menschlichen Schicksalen, den wissenschaftlichen Befunden und den juristischen Folgen darzulegen. Nicht zuletzt die neuesten pathologischen Untersuchungen von Dr. Michael Mörz siehe Link zum ersten Kapitel:

    genimpfstoffe.com/wp-content/uploads/2022/11/mRNA-Maschine-Kapitel-Ploetzlich-ein-Fremder.pdf

    https://rumble.com/v1xb2fi-mit-lichtgeschwindigkeit-zur-selbstanklage-interview-mit-prof.-bhakdi.html

    ·
    ·

  83. Edward von Roy Says:

    ·
    ·

    Die mRNA Maschine — Protokoll einer wahren Tragödie: Warum dramatische Nebenwirkungen der mRNA-Genimpfstoffe keine Überraschung sind und die Verantwortlichen schweigen

    Herausgeber ‏ : ‎ BoD – Books on Demand; 1. Edition (4. November 2022)
    Sprache ‏ : ‎ Deutsch
    Taschenbuch ‏ : ‎ 272 Seiten
    ISBN-10 ‏ : ‎ 3756860388
    ISBN-13 ‏ : ‎ 978-3756860388

    „Die Impfkampagne gegen SARS-CoV2 mit den genbasierten Impfstoffen hat zu einem Auftreten von Nebenwirkungen in einem bisher unbekannten Ausmaß geführt. Die begleitende im Fluss befindliche Wissenschaft ist meist spröde und unanschaulich. David O. Fischer schafft es, den großen Bogen zwischen den dahinterstehenden menschlichen Schicksalen, den wissenschaftlichen Befunden und den juristischen Folgen darzulegen. Er lässt den Menschen hinter den Befunden hervortreten und zeigt sehr anschaulich die zugrunde liegenden Veränderungen in einer dem Interessierten verständlichen Weise.“

    ( Dr. med. Michael Mörz ist Pathologe in Dresden )

    genimpfstoffe.com/wp-content/uploads/2022/11/mRNA-Maschine-Kapitel-Ploetzlich-ein-Fremder.pdf

    ·

    Klicke, um auf mRNA-Maschine-Kapitel-Ploetzlich-ein-Fremder.pdf zuzugreifen

    ·
    ·

    18.10.2022 · GGBLahnstein

    David O. Fischer – Zulassungsroulette – Vortrag auf dem 2. Ärztesymposium im Dr.-Bruker-Haus

    Der promovierte Biologe und ehemalige Pharma-Manager David O. Fischer (Pseudonym) sprach am 18. September 2022 auf dem zweiten Ärzte-Symposium im Dr.-Max-Otto-Bruker-Haus. In seinem Vortrag „Zulassungsroulette – Warum dramatische Nebenwirkungen der mRNA-Genimpfstoffe keine Überraschung sind und die Verantwortlichen schweigen“ weist er auf ein nahezu beispielloses Versäumnis im Zulassungsprozess der Corona-Impfstoffe hin. Mithilfe eines Umherschiebens von Verantwortlichkeiten zwischen unterschiedlichen Gremien (EMA, PEI und CHMP) und einer massiven Verdrehung „unverbindlicher“ WHO-Richtlinien gelang es beispielsweise Pfizer/BioNTech, ihren mRNA-Impfstoff ohne jegliche Studien zur Sicherheitspharmakologie, wie sie nach geltenden EU-Regularien für alle Arzneimittel unerlässlich sind, auf den Markt zu bringen.

    GGB

    „Die Gesellschaft für Gesundheitsberatung, GGB, ist ein gemeinnütziger Verein, der 1978 von dem Ganzheitsarzt und Ernährungspionier Dr. med. Max Otto Bruker als 1. Vorsitzenden gegründet wurde. Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, durch wirtschaftlich unabhängige Aufklärung in Gesundheitsfragen zur Gesunderhaltung Einzelner und der Bevölkerung beizutragen. Daran arbeiten wir nun seit über 40 Jahren unermüdlich und mit der Unterstützung vieler Menschen, die sich für ihre eigene und die Gesundheit anderer Menschen einsetzen möchten.“

    GwevCtw6sWE

    ·
    ·

  84. Edward von Roy Says:

    ·

    Am 18.09.2022 auf dem 2. Ärztesymposium im Dr.-Max-Otto-Bruker-Haus · GGB Lahnstein

    Prof. Arne Burkhardt — Aktuelle Erkenntnisse zu Impfnebenwirkungen

    Am 18. September 2022 fand das zweite Ärztesymposium im Dr.-Max-Otto-Bruker-Haus statt. Dabei sprach unter anderem der Facharzt für Pathologie Prof. Dr. Arne Burkhardt vor einem geladenen Publikum von etwa 50 Ärzten und Ärztinnen. Anhand zahlreicher Gewebeschnitte demonstrierte er seinen ärztlichen Kollegen und Kolleginnen das, was von Seiten der Impfstoffhersteller als unmöglich betitelt wurde: Das Vorkommen des Impf-Spike-Proteins in sämtlichen Organen und Geweben des menschlichen Körpers. In der histopathologischen und immunhistochemischen Untersuchung zahlreicher Präparate von Menschen, die nach einer Corona-Impfung erkrankt oder verstorben sind, weist er einen direkten kausalen Zusammenhang der entsprechenden krankhaften Veränderungen mit der Impfung nach und legt damit Beweise vor, die wohl als die bisher bezeichnendsten Erkenntnisse auf dem Weg hin zu einem umfassenden Verständnis der Krankheitsgenese infolge von COVID-19-Impfungen angesehen werden können.

    jLJXL3YlHKE

    ·
    ·

    18.09.2022 · 2. Ärztesymposium im Bruker-Haus · GGB Lahnstein

    Dr. med. Ute Krüger — Impfung gegen COVID-19: Beobachtungen einer Pathologin

    Die schwedische Fachärztin für Pathologie Dr. Ute Krüger sprach am 18.09.2022 auf dem zweiten Ärzte-Symposium im Dr.-Max-Otto-Bruker-Haus in Lahnstein über potenzielle Auswirkungen der Coronaimpfungen. Sie berichtete von ihren Beobachtungen in der klinischen Praxis, insbesondere mit dem Fokus auf ihr Schwerpunktgebiet der Brustkrebsforschung und -behandlung, in welchem sie nach Einführung der Impfungen besorgniserregende Entwicklungen feststellte. So zeigte sich in ihrem Institut eine Mehrung aggressiverer Tumoren, ein niedrigeres Erkrankungsalter ihrer Patientinnen sowie eine Häufung von Rezidiven (Wiedererkrankungen).

    00:00 Vorstellung
    00:45 Einleitung
    03:29 Aggressivität
    06:00 Multifokalität
    07:12 Rezidive
    08:55 Tumorheterogenität
    10:20 Koinzidente Tumoren
    11:33 Benigne Tumoren
    13:06 Entzündungen
    14:00 Ergänzendes

    Jtk1A_SRiO0

    ·
    ·

    18.09.2022 · 2. Ärztesymposium im Bruker-Haus · GGB

    Prof. Werner Bergholz — Belastbare Zahlen, Daten, Fakten zur Covid-19 Impfkampagne

    Am 18. September 2022 sprach Prof. Dr. Werner Bergholz, Mitglied der Expertenkommission zur Evaluation der Corona-Schutzmaßnahmen in Deutschland, auf dem zweiten Ärztesymposium im Dr.-Max-Otto-Bruker-Haus. Anhand einer umfassenden statistischen Aufarbeitung zog er vor einem geladenen Publikum von etwa 50 Ärzten und Ärztinnen Bilanz zu den weitreichenden Folgen der COVID-19-Impfungen. Die Daten, die seit Beginn der Impfkampagnen erhoben werden konnten, zeigen nicht nur, dass höhere Impfraten sowohl im deutschland- als auch europaweiten Vergleich mit höheren Corona-Inzidenzen einhergehen, sondern auch, dass geimpfte Menschen signifikant häufiger von unterschiedlichsten Krankheiten betroffen sind und häufiger sterben. Erschreckenderweise zeige sich letzteres dabei ausgehend von Daten aus England am ausgeprägtesten in der Altersgruppe der 10- bis 14-jährigen – und das mit einer Erhöhung gegenüber ungeimpften Altersgenossen um den Faktor 70. Sein Fazit und Schlussplädoyer fällt daher ganz eindeutig aus: „Die COVID-19-Impfungen müssen sofort beendet werden!“

    vZBZL5CXQJ4

    ·
    ·

    „Corona — Beiträge aus verschiedenen Blickwinkeln“

    Video-Reihe zum Ärztesymposium. Weitere Beiträge.

    youtube.com/playlist?list=PLpcwk03KiHp7Wq5sbTJPDT5VpgwOrKTFR

    ·
    ·

  85. Lucien Mirabeau Says:

    “mοdRNA injection? No thanks.”

    ·
    ·

    „In the future, additional types of RNA constructs such as self-amplifying (sa)RNA may also be clinically useful“

    ( Verbeke, Hogan, Loré, Pardi. )

    ·

    SRAS (fr.)
    SARS (en.)

    syndrome respiratoire aigu sévère = Severe Acute Respiratory Syndrome

    ·

    ARNa = ARN auto-amplifiés
    selbstamplifizierende mRNA

    self-amplifying RNA
    saRNA 

    ·
    ·

    npj Vaccines 7, 136 (2022)

    Emily A. Voigt, Alana Gerhardt, Derek Hanson, Madeleine F. Jennewein, Peter Battisti, et al.

    A self-amplifying RNA vaccine against COVID-19 with long-term room-temperature stability

    (…) Self-amplifying RNA (saRNA) vaccines—in which RNAs encode viral replicase genes in addition to antigen genes—promise improved potency and durability (…)

    Our baseline saRNA/NLC SARS-CoV-2 vaccine candidate (designated D614G) consisted of the codon-optimized Wuhan-D614G spike protein sequence40 (Fig. 1a). This vaccine saRNA was complexed with an NLC delivery nanoparticle by simple mixing to create the vaccine complex with the RNA bound to the exterior of the NLC nanoparticle (Fig. 1b) and with an average hydrodynamic particle size of 89 ± 3 nm (Fig. 1c). Complexing the saRNA with NLC allowed for retention of RNA integrity even in the presence of RNase (Fig. 1d, Supplementary Fig. 7a). The formulated vaccine was then transfected into HEK-293 cells where it demonstrated significant SARS-CoV-2 spike protein expression 24 hours post-transfection as measured by western blot (Fig. 1e, Supplementary Fig. 7b). In order to mitigate supply chain issues for the least readily available ingredient of the NLCs, the cationic lipid DOTAP, we also tested DOTAP from multiple independent manufacturers and demonstrated similar physicochemical properties and 3-month stability of the resulting NLCs, indicating that material to supply large-scale manufacturing may likely be successfully sourced from multiple vendors (Supplementary Table 1). (…)

    Baseline saRNA/NLC vaccine with the D614G construct induces strong Th1-biased neutralizing antibody responses in mice

    To test vaccine immunogenicity of the baseline D614G vaccine candidate, complexed saRNA/NLC was injected intramuscularly into C57BL/6J mice at 1, 10, or 30 µg doses, with a boost dose 3 weeks post-prime. As a negative vector control, an saRNA expressing the non-immunogenic reporter secreted embryonic alkaline phosphatase (SEAP) gene in the place of the SARS-CoV-2 spike gene was used at a 10 µg dose. Serum samples were taken 21 days post-prime and 21 days post-boost.

    (…) The standard-nucleoside D614G-2P-3Q saRNA/NLC vaccine candidate was therefore chosen as the lead vaccine candidate for further immunogenicity studies and is hereafter referred to as “AAHI-SC2.”

    Optimized saRNA/NLC vaccine AAHI-SC2 induces strong variant cross-protective immune responses and establishment of bone marrow-resident antibody-secreting cell populations

    After selecting AAHI-SC2 as lead vaccine candidate, we conducted a vaccine dosing study in mice with comprehensive humoral and cellular immunogenicity characterization. C57BL/6J mice were immunized in prime or prime-boost regimens with AAHI-SC2 (…)

    doi.org/10.1038/s41541-022-00549-y

    nature.com/articles/s41541-022-00549-y

    ·

    SRAS-CoV-2
    SARS-CoV-2

    ·

    28.03.2022 / 28 mars 2022 · 28.03.2022 — Étude : Un vaccin à ARN auto-amplifié contre le COVID-19 avec une stabilité à long terme à température ambiante. · Ma Clinique / ma-clinique.fr

    Une étude examine un vaccin à ARN auto-amplifiant stable à température ambiante contre le SRAS-CoV-2

    (…) Les auteurs de cette étude avaient développé un vaccin saRNA (D614G) contenant la séquence protéique SARS-CoV-2 Wuhan-D614G spike (S). Pour atténuer les problèmes logistiques, les auteurs se sont procuré le composant NLC le moins facilement disponible, le lipide DOTAP (1,2-dioléoyl-3-triméthylammonium-propane) auprès de plusieurs fournisseurs, qui ont tous démontré des propriétés et une stabilité NLC similaires, améliorant ainsi la fabricabilité du vaccin. Dans la présente étude, ils ont appliqué ce vaccin saRNA au COVID-19 et ont rapporté les résultats.

    À propos de l’étude

    Le vaccin D614G a d’abord été transfecté dans les cellules rénales embryonnaires humaines 293 (HEK-293) dans lesquelles il a montré une expression substantielle de la protéine SARS-CoV-2 S un jour après la transfection. L’immunogénicité a été évaluée par des injections intramusculaires de doses de vaccin primaire et de rappel à trois semaines d’intervalle.

    Ensuite, les mutations diproline et QQAQ ont été insérées dans les vaccins D614G qui étaient alors appelés respectivement « D614G-2P » et « AAHI-SC2 ». Des échantillons de sérum obtenus après 21 jours ont été utilisés pour déterminer la liaison anti-S et les anticorps neutralisants par dosage immuno-enzymatique (ELISA) et dosage de neutralisation de pseudovirus, respectivement. (…)

    Les trois vaccins ont majoritairement conservé leur capacité de neutralisation contre la souche Alpha. Cependant, les titres bêta spécifiques ont diminué de manière significative avec les vaccins D614G-2P et D614G. Cette diminution était la plus faible avec le vaccin AAHI-SC2. Cela a indiqué une induction améliorée de l’immunité de protection croisée par AAHI-SC2, qui a donc été sélectionné pour d’autres analyses. (…)

    c/une-etude-examine-un-vaccin-a-arn-auto-amplifiant-stable-a-temperature-ambiante-contre-le-sras-cov-2

    ·
    ·

    doi.org/10.1016/j.immuni.2022.10.014

    Rein Verbeke , Michael J. Hogan , Karin Loré , Norbert Pardi 

    Innate immune mechanisms of mRNA vaccines

    Summary

    The lipid nanoparticle (LNP)-encapsulated, nucleoside-modified mRNA platform has been used to generate safe and effective vaccines in record time against COVID-19. Here, we review the current understanding of the manner whereby mRNA vaccines induce innate immune activation and how this contributes to protective immunity. We discuss innate immune sensing of mRNA vaccines at the cellular and intracellular levels and consider the contribution of both the mRNA and the LNP components to their immunogenicity. A key message that is emerging from recent observations is that the LNP carrier acts as a powerful adjuvant for this novel vaccine platform. In this context, we highlight important gaps in understanding and discuss how new insight into the mechanisms underlying the effectiveness of mRNA-LNP vaccines may enable tailoring mRNA and carrier molecules to develop vaccines with greater effectiveness and milder adverse events in the future. 

    (…) In the future, additional types of RNA constructs such as self-amplifying (sa)RNA may also be clinically useful [ Deborah H Fuller , Peter Berglund · Amplifying RNA vaccine development ], but disappointing clinical results for two saRNA-based COVID-19 vaccines, i.e. ARCT-021 and LNP-nCoVsaRNA, seem to indicate that more efforts are needed to optimize this platform (e.g., minimizing the innate immune response) (Low et al., 2021; Pollock et al., 2022). (…) 

    cell.com/immunity/fulltext/S1074-7613(22)00555–6

    ·
    ·

    2020 · N Engl J Med. 2020 Jun 18;382(25):2469–2471.

    Deborah H Fuller , Peter Berglund 

    Amplifying RNA vaccine development

    (…) The ability of self-amplifying RNA vaccines, and now trans-amplifying RNA vaccines, to provide amplified and durable production of antigen in vivo, coupled with potent inherent innate immune-stimulating properties, adds to these powers and may provide the dose-sparing (i.e., getting the same immune responses with smaller doses of vaccine) that will probably be needed to meet global demands. We can only hope that their deployment will render the COVID-19 pandemic crisis into a more manageable challenge, saving lives and decreasing morbidity. 

    pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/32558474/

    ·
    ·

    [ Anna Blakney ]

    09.07.2020

    Paul F McKay , Kai Hu , Anna K Blakney, et al.

    Self-amplifying RNA SARS-CoV‑2 lipid nanoparticle vaccine candidate induces high neutralizing antibody titers in mice

    nature.com/articles/s41467-020–17409‑9

    scholar.google.co.za/citations?view_op=view_citation&hl=en&user=_KByMOgAAAAJ&citation_for_view=_KByMOgAAAAJ:maZDTaKrznsC

    ·

    [ Shell Ip ]

    Precision NanoSystems 

    scholar.google.com/citations?user=Knzk8NAAAAAJ&hl=en

    ·

    [ Andrew J. Geall ]

    20.08.2012

    Nonviral delivery of self-amplifying RNA vaccines

    Andrew J. Geall , Ayush Verma, Gillis R. Otten , Christian W. Mandl

    doi.org/10.1073/pnas.1209367109

    pnas.org/doi/10.1073/pnas.1209367109

    ·
    ·

    2014

    Nat Rev Drug Discov 13, 759–780 (2014).

    mRNA-based therapeutics — developing a new class of drugs

    Uğur Şahin, Katalin Karikó and Özlem Türeci

    doi.org/10.1038/nrd4278

    nature.com/articles/nrd4278

    ·

    2014

    NATURE REVIEWS | DRUG DISCOVERY VOLUME 13 | OCTOBER 2014

    mRNA-based therapeutics — developing a new class of drugs

    Uğur Şahin, Katalin Karikó and Özlem Türeci

    Abstract | In vitro transcribed (IVT) mRNA has recently come into focus as a potential new drug class to deliver genetic information. Such synthetic mRNA can be engineered to transiently express proteins by structurally resembling natural mRNA. Advances in addressing the inherent challenges of this drug class, particularly related to controlling the translational efficacy and immunogenicity of the IVTmRNA, provide the basis for a broad range of potential applications. mRNA-based cancer immunotherapies and infectious disease vaccines have entered clinical development. Meanwhile, emerging novel approaches include in vivo delivery of IVT mRNA to replace or supplement proteins, IVT mRNA-based generation of pluripotent stem cells and genome engineering using IVT mRNA-encoded designer nucleases. This Review provides a comprehensive overview of the current state of mRNA-based drug technologies and their applications, and discusses the key challenges and opportunities in developing these into a new class of drugs. )

    (…) In the 1990s, preclinical exploration of IVT mRNA was initiated for diverse applications, including protein substitution and vaccination approaches for cancer and infectious diseases 2–11. (…)

    Principal concept of mRNA pharmacology

    The concept behind using IVT mRNA as a drug is the transfer of a defined genetic message into the cells of a patient for the ultimate purpose of preventing or altering a particular disease state.

    In principle, two approaches of using IVT mRNA are being pursued. One is to transfer it into the patient’s cells ex vivo; these transfected cells are then adoptively administered back to the patient. This method is being investigated for genome engineering, genetic reprogramming, T cell- and dendritic cell (DC)-based immunotherapies to treat cancer and infectious diseases, and some protein replacement approaches. The second approach is direct delivery of the IVT mRNA using various routes. This is being developed for applications in oncology and infectious diseases, tolerization regimens to treat allergies and for other protein-replacement therapies. For both ex vivo transfection and direct vaccination, the following general principles of mRNA pharmacology apply.

    The machinery of the transfected cell is utilized for in vivo translation of the message to the corresponding protein, which is the pharmacologically active product. Thus, therapeutic protein-coding mRNA works in an opposite manner to small interfering RNA (siRNA), which inhibits the expression of proteins. IVT mRNA is engineered to structurally resemble naturally occurring mature and processed mRNA in the cytoplasm of eukaryotic cells. Hence, the IVT mRNA is single-stranded, has a 5′ cap and a 3′ poly(A) tail. The open reading frame (ORF) encoding the protein of interest is marked by start and stop codons and is flanked by untranslated regions (UTRs) (FIG. 2). (…)

    Substantial efforts have been invested in modifying structural elements of the IVT mRNA — notably the 5′ cap, 5′- and 3′-UTRs, the coding region, and the poly(A) tail — to systematically improve its intracellular stability and translational efficiency (FIG. 3). These improvements ultimately lead to the production of significant levels of the encoded protein over a longer timeframe; from a range of a few minutes to longer than 1 week 29–31. (…)

    Table 1 | Therapeutic mRNA applications (…) Infectious disease vaccines (…)

    Vaccines against infectious diseases. In 1993, it was demonstrated that liposome-entrapped IVT mRNA encoding an influenza nucleoprotein induced a virus-specific T cell response in mice3. Recently, intramuscularly delivered, self-amplifying IVT RNA formulated with synthetic lipid nanoparticles was shown to induce protective antibody responses against respiratory syncytial virus (RSV) and influenza virus in mice 101,133.

    Currently, three types of IVT mRNA-based vaccine approaches for infectious diseases have entered pharmaceutical development.

    For the treatment of HIV infections, patients under highly active antiretroviral therapy were immunized with DCs transfected with IVT mRNA encoding HIV proteins. (…)

    Two different strategies using IVT mRNA as prophylactic influenza vaccines are currently undergoing preclinical investigation. The first is based on an intradermally injected two-component vaccine containing an mRNA adjuvant and naked IVT mRNA encoding influenza haemagglutinin antigen alone or in combination with neuraminidase-encoding IVT mRNA. (…)

    The second strategy uses self-amplifying IVT mRNA containing sequences of positive-stranded RNA viruses (BOX 2). (…) Box 2 | Self-amplifying mRNA

    (…) Box 3 | Regulatory framework for mRNA-based therapeutics (…) One would expect the classification of an mRNA drug to be a biologic, a gene therapy or a somatic cell therapy. (…)

    s56fbd84d0e131e9b.jimcontent.com/download/version/1651153336/module/9110484414/name/Sahin%20et%20al%20Eine%20neue%20Art%20von%20rNA-Impfstoffen%20.pdf

    ·
    ·

    12.09.2022 / 12 septembre 2022 · Ma Clinique

    Vaccin à ARN intradermique autoréplicatif contre le SRAS-CoV-2

    (…) En utilisant le c-srRNA comme plate-forme, l’équipe a créé un vaccin contre le SRAS-CoV-2 et a démontré que lorsqu’il est appliqué par voie intradermique, le c-srRNA avait les propriétés souhaitables requises dans un vaccin induisant des lymphocytes T.

    L’équipe a développé un vecteur d’ARN initial selon la souche TRD largement utilisée avec quelques altérations mineures de séquence, y compris A551D et P1308S, qui sont également présentes dans d’autres vecteurs d’ARNr, et une troncature 3′-UTR (…)

    Un srRNA qui peut fonctionner de manière optimale à environ 33°C a été produit en mutant les protéines non structurales du premier vecteur d’ARN et en testant les niveaux d’expression notés à 33°C et 37°C correspondant au gène d’intérêt codé dans la région sous-génomique. Cet ARNm transcrit in vitro a été appelé c-srRNA, en particulier c-srRNA1.

    L’équipe a injecté par voie intradermique à des souris du c-srRNA1 qui code pour le gène de la luciférase (c-srRNA1-LUC) afin de déterminer si le c-srRNA1 fonctionnait in vivo dans la peau. L’ARNm synthétique modifié à la 5-méthoxyuridine (5moU) codant LUC (ARNm-LUC) a été utilisé comme témoin. (…)

    Les souris ont d’abord été immunisées par voie intradermique avec une protéine pour déterminer si un vaccin c-ARNr pouvait être utilisé comme dose de rappel. Les souris ont ensuite reçu des injections intradermiques de la protéine RBD plus adjuvant, EXG-5003, EXG-5003o (c-srRNA3 codant pour le variant RBD SARS-CoV-2 Omicron), ou un placebo après quatorze jours. (…)

    Conclusion

    Les résultats de l’étude ont démontré le développement d’un vaccin de rappel SARS-CoV-2 utilisant du c-srRNA qui incorporait des RBD de pointe en tant que protéines de surface virales et des nucléoprotéines conservées en tant que protéines virales non de surface. Les chercheurs pensent que ce vaccin peut potentiellement immuniser les receveurs contre le SRAS-CoV-2 et ses variantes tout en offrant une approche importante pour activer l’immunité cellulaire contre plusieurs agents pathogènes.

    ma-clinique.fr/vaccin-a-arn-intradermique-autoreplicatif-contre-le-sras-cov-2

    ·
    ·

    “mοdRNA-Injektion? Nein danke.”

  86. sapere aude Says:

    ( Professor Bernhard Schieffer Kardiologe )

    Ich fürchte, Schieffer verharmlost noch mehr.

    Er sagt, dass 0,02 Prozent der „Geimpften“ mit schweren Nebenwirkungen der Quote bei herkömmlichen Impfungen entspricht. Das ist nachweisbar falsch. Er bezieht die Prozentzahl auch auf die der „Geimpften“, nicht der Dosen. Das sind laut …

    impfdashboard.de/

    … 63,5 Mio. Personen. Allerdings eiert er an der Stelle des Interviews herum.

    Dabei sagt selbst das Paul-Ehrlich-Institut: „Insgesamt wurden dem Paul-Ehrlich-Institut nach Grundimmunisierung plus Booster-Impfungen 333.492 Verdachtsfälle von Nebenwirkungen und 50.833 Verdachtsfälle schwerwiegender Nebenwirkungen berichtet. Die Melderate betrug für alle Einzelfallmeldungen 1,78 pro 1.000 Impfdosen, für schwerwiegende Einzelfallmeldungen 0,27 pro 1.000 Impfdosen.“

    pei.de/SharedDocs/Downloads/DE/newsroom/bulletin-arzneimittelsicherheit/2022/4–2022.pdf?__blob=publicationFile&v=4

    https://www.corodok.de/die-abgeordnete-kommunikationsforscherin/#comment-175178

  87. Lorenz Wachtendonk Says:

    21.03.2022

    Öffentliche Anhörung des Gesundheitsausschusses / Deutscher Bundestag

    Experten streiten über Nutzen und Rechtmäßigkeit einer Impfpflicht

    EiWd0aI7ME

    youtube.com/watch?v=-EiWd0aI7ME

  88. sapere aude Says:

    PEI

    21.12.2022

    Bulletin zur Arzneimittelsicherheit, Ausgabe 4/2022

    Erscheinungsdatum

    (PDF, 2MB, Datei ist nicht barrierefrei)

    pei.de/SharedDocs/Downloads/DE/newsroom/bulletin-arzneimittelsicherheit/2022/4-2022.pdf

    Seite 29

    D. MENTZER und B. KELLER-STANISLAWSKI

    [ Dr. med. Dirk Mentzer (Pädiater und Referatsleiter Pharmakovigilanz I) und Dr. med. Brigitte Keller‐Stanislawski (Fachärztin für Klinische Pharmakologie und Abteilungsleiterin Sicherheit von Arzneimitteln und Medizinprodukten) ]

    Verdachtsfälle von Nebenwirkungen oder Impfkomplikationen nach Impfung mit den Omikron-adaptierten bivalenten COVID-19-Impfstoffen Comirnaty Original/Omicron BA.1, Comirnaty Original/Omicron BA.4-5, Spikevax bivalent/Omicron BA.1 (bis 31.10.2022 in Deutschland gemeldet)

    (…) Insgesamt wurden dem Paul-Ehrlich-Institut nach Grundimmunisierung plus Booster Impfungen 333.492 Verdachtsfälle von Nebenwirkungen und 50.833 Verdachtsfälle schwerwiegender Nebenwirkungen berichtet. Die Melderate betrug für alle Einzelfallmeldungen 1,78 pro 1.000 Impfdosen, für schwerwiegende Einzelfallmeldungen 0,27 pro 1.000 Impfdosen.

    (…) Bis zum 31.10.2022 erhielt das Paul-Ehrlich-Institut insgesamt 333.492 Einzelfallberichte zu Verdachtsfällen von Nebenwirkungen oder Impfkomplikationen (unerwünschte Reaktionen) nach Impfung mit COVID-19-Impfstoffen in Deutschland (Grundimmunisierung sowie Booster-Impfungen). (…)

    pei.de/SharedDocs/Downloads/DE/newsroom/bulletin-arzneimittelsicherheit/2022/4-2022.pdf?__blob=publicationFile&v=4

  89. Lucien Mirabeau Says:


    14.11.2022

    15.11.2022 ◦ Strafanzeige gegen Swissmedic

    Strafanzeige gegen Swissmedic wegen Verstoß gegen das Heilmittelgesetz

    „Der 14. November 2022 ist einer der wichtigsten Tage in der ganzen mRNA Geschichte in der Schweiz … und in der Koordination eigentlich für die ganze Welt.“

    vereinwir.ch/strafanzeige-gegen-swissmedic-wegen-verstoss-gegen-das-heilmittelgesetz/

    14.11.2022 / 14. November 2022 – Hyatt Regency, Zürich Airport

    Medienkonferenz: Strafanzeige gegen Swissmedic

    Kruse | Law, Zürich


  90. Edward von Roy Says:

    “STOP COVAX.”

    ·
    ·

    21.06.2022 · Freie Linke

    ·

    Prof. Arne Burkhardt. Pathologie-Konferenz-Untersuchungsergebnisse zu Corona-„Impfstoffen“ — Teil 1

    Vortrag von Prof. Arne Burkhardt [Pathologie-Konferenz]: Pathologische Untersuchungsergebnisse zu den als Impfstoffe bezeichneten COVID-19-Therapien | Friedenscamp Stopp Airbase Ramstein | 21. Juni 2022

    [ Jan Veil auf dem Römer in Frankfurt / Main 02.04.2022 ] CZ812gZe9l8

    youtube.com/watch?v=CZ812gZe9l8

    Qw9s2y_Z0yk

    ·
    ·

    “There is no pandemic, there is COVAX, a crime against humanity and a medical crime.”

  91. vulpea verde Says:

    ·
    ·

    Died suddenly

    ·

    21.11.2022 / 21 noiembrie 2022

    ·

    ”Moarte Subita” un documentar produs de Stew Peters și regizat de Nicholas Stumphauzer și Matthew Miller Skow.

    Acest film șocant arată cum nenumărate persoane din întreaga lume au murit subit după ce au primit injecțiile. Ceea ce se găsește în venele lor este oroare pură…

    De când au început vaccinările în masă, în toate țările lumii se observă un nou fenomen: nenumărate persoane perfect sănătoase mor subit. Un număr mare de sportivi, piloți de avion, șoferi de autobuz, celebrități, personalități media… se prăbușesc brusc, mulți în fața camerelor de luat vederi.

    Documentarul se concentrează, de fapt, pe ceea ce s-a întâmplat cu sângele multora dintre cei care acum „mor subit“.

    ”Moarte Subită” este un nou documentar care prezintă interviuri video cu medici și antreprenori de pompe funebre, precum și clipuri de știri despre rata ridicată a deceselor în urma introducerii „vaccinurilor“ COVID.

    Atacurile de cord, miocardita, cheagurile de sânge, accidentele vasculare cerebrale, cancerul și alte boli care nu au legătură cu COVID provoacă decese în masă în întreaga Americă și nu numai. Filmul prezintă imagini tulburătoare despre un ”material” alb, fibros, extras din vasele de sânge ale cadavrelor.

    Până și agentia americană FDA admite că este necesar să așteptăm până în 2025 pentru a ști dacă vaccinurile sunt periculoase, în timp ce mii de vieți sunt distruse.

    https://www.bitchute.com/video/H1O6G2WBrWDA/

    ·

  92. एडवर्ड फॉन रॉय Says:

    [ Department of Defense (DoD) Global Emerging Infections Surveillance · DoD-GEIS ]
    [ The Armed Forces Health Surveillance Center, Global Emerging Infections Surveillance and Response System · AFHSC-GEIS ]
    [ Institute of Medicine · IOM ]

    ·
    ·

    BMC Public Health. 2011; 11(Suppl 2): S2.
    04.03.2011 / published online 2011 Mar 4.
    doi: 10.1186/1471-2458-11-S2-S2

    The Global Emerging Infection Surveillance and Response System (GEIS), a U.S. government tool for improved global biosurveillance: a review of 2009

    Kevin L Russell, Jennifer Rubenstein, Ronald L Burke, Kelly G Vest, Matthew C Johns, Jose L Sanchez, William Meyer, Mark M Fukuda, and David L Blazes

    (…) Two landmark Institute of Medicine (IOM) reports outlined these vulnerabilities (.). Recent events emphasize the wisdom of these documents, and the fact that the global community must unite to address emerging infectious diseases.

    The first of two IOM reports, released in 1992, highlighted the potential role of Department of Defense (DoD) overseas laboratories in addressing the vulnerabilities of emerging infections. DoD has a long history of medical research and development, much of which has been performed through a network of overseas laboratories. Although their geographic locations have changed through time, five laboratories were in operation in 2009: Cairo, Egypt; Nairobi, Kenya; Bangkok, Thailand; Lima, Peru; and Jakarta, Indonesia in 2009 (.). (…)

    In 1996, the Executive Office of the President of the United States issued a Presidential Decision Directive (NSTC-7) stating that current capabilities were inadequate to protect the U.S. or global public health communities from emerging infectious disease (EID) threats [4]. DoD was again specifically noted among various federal agencies as having global presence and expertise that could be leveraged to help improve worldwide EID surveillance and preparedness. With these events, the DoD Global Emerging Infections Surveillance and Response System (DoD-GEIS) was established, thereby expanding the mission of DoD to address threats posed to the U.S. and other nations by newly emerging and re-emerging infectious diseases. This was a timely development: The next decade brought SARS, West Nile virus and avian influenza, to name a few, and more recently, the H1N1 influenza virus emerged in 2009 as a pandemic threat.

    In 2008, DoD-GEIS became a Division of the Armed Forces Health Surveillance Center (AFHSC) by direction of the deputy secretary of defense [5]. This move centralized DoD-wide healthcare surveillance initiatives with domestic and overseas laboratory surveillance efforts. In 2009, AFHSC-GEIS provided direction, funding and oversight to a network of 39 partners (Table ​(Table1)1) at approximately 500 sites. (…)

    [ This article has been published as part of BMC Public Health Volume 11 Supplement 1, 2011: Department of Defense Global Emerging Infections Surveillance and Response System (GEIS): an update for 2009. The full contents of the supplement are available online at biomedcentral.com/1471-2458/11?issue=S2. ]

    ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3092412/

    ·

    “There is no pandemic, there is COVAX, a crime against humanity and a medical crime.”

    “Es gibt keine Pandemie, es gibt COVAX, ein Menschheitsverbrechen und globales Medizinverbrechen.”

  93. Edward von Roy Says:

    ·
    ·
    ·
    ·

    26.12.2022 · Der tragische Fall des jungen Studenten und Leistungssportlers Stephan Haider · Gesellschaft der Mediziner und Wissenschaftler für Gesundheit, Freiheit und Demokratie · MWGFD

    ·

    Freitod nach „Impfschaden“ — Ein Weckruf

    https://rumble.com/v220w1i-freitod-nach-impfschaden-ein-weckruf.html

    ·

    Auf der Seite der Gesellschaft
    der
    Mediziner und Wissenschaftler für Gesundheit, Freiheit und Demokratie
    MWGFD

    ·

    Freitod nach „Impfschaden“ · Der tragische Fall des jungen Studenten und Leistungssportlers Stephan Haider

    https://www.mwgfd.org/2022/12/freitod-nach-impfschaden-ein-weckruf/

    ·

    Freitod nach „Impfschaden“ — Ein Weckruf (I) — Teaser

    Dr. Ronald Weikl im Gespräch mit dem Rechtsanwalt Dr. Roman Schiessler, dem Vater von Stephan, sowie dem Pathologen Prof. Arne Burkhardt.

    In diesem Video wird der sehr tragische, traurige Fall des jungen 22-jährigen Studenten und Leistungssportlers Stephan Haider vorgestellt, der sich im August dieses Jahres das Leben genommen hat, wohl aus dem Grund, weil er so massive Schäden durch die sog. „Covid-Impfung“ erlitten hat, dass es ihm nicht mehr möglich war, seiner Leidenschaft dem Leistungsschwimmen nachzugehen, und er deswegen für sich den Freitod gewählt hat.

    Der Arzt und stellvertretende Vorsitzende der MWGFD spricht hierzu mit dem Vater des Verstorbenen, dem österreichischen Rechtsanwalt Dr. Roman Schiessler sowie dem Pathologen Prof. Arne Burkhardt, der mit seinem Team die Gewebsproben des Verstorbenen untersucht hat und dabei eindeutig als Grund für die schweren Schäden an Herz und Aorta des jungen Mannes die Folgen der Impfung verantwortlich machen konnte.

    Stephan Haider ist kein Einzelfall. Er teilt dieses Schicksal mit Tausenden anderen jungen Menschen, die durch die genbasierten sog. „Impfstoffe“ schwer geschädigt oder gar zu Tode gekommen sind.

    R2OT1IKnAY

    ·
    ·
    ·
    ·

  94. #FauciFiles Says:

    ‘Those who have conducted this vaccination programme have made a catastrophic mistake’ ~ Dr Paul Alexander

    twitter.com/_Janey_J/status/1600966415057440768

    Credit and full clips

    COVID-19 Vaccines: What They Are, How They Work and Possible Causes of Injuries

    Senator Ron Johnson leads the roundtable discussion.

    ( redvoicemedia.com/2022/12/covid-19-vaccines-what-they-are-how-they-work-and-possible-causes-of-injuries/ref/8/ )

    twitter.com/_Janey_J/status/1600966421579988992

    ·

    Lara Logan, Sen. Johnson, Dr. Malone, and Guests: Covid Roundtable

    twitter.com/i/spaces/1ypKddMYXgYKW

    ·

    Dr. Robert Malone’s Historic Twitter Spaces on the COVID-19 Vaccines

    The first LIVE discussion on mainstream social media about the fraud, inefficacy and dangers of the COVID-19 vaccines.

    Lara Logan hosted VSRF Founder Steve Kirsch, Dr. Robert Malone, Senator Ron Johnson, Dr. Aaron Kheriaty, Civil Rights Attorney Warner Mendenhall, Epoch Times‘ Journalist Jan Jekielek, Dr. James Thorp, and Dr. Andrew Huff.

    https://rumble.com/v21wvgw-lara-logan-sen.-johnson-dr.-malone-and-guests-covid-roundtable.html

    ·
    ·

    Vaccine Safety Research Foundation
    VSRF

    „VSRF Supports Independent Inquiry into the COVID-19 Vaccines. The VSRF’s mission is to advance COVID-19 vaccine safety through scientific research, public education, and advocacy, and to support the vaccine injured.“

    Steve Kirsch ( founder )
    Robert Malone, MD
    Peter McCullough, MD
    Stephanie Seneff, PhD
    Bryam Bridle, PhD
    Ira Bernstein, MD
    Jessica Rose, PhD

    vacsafety.org/

    vacsafety.org/about

    ·
    ·

    ( Renate Holzeisen via twitter )

    FauciFiles LIVE COVERAGE! w/ Dr. Drew & other special guests

    twitter.com/RHolzeisen/status/1607415551533383681

    ·

    ·

    ( Mario Nawfal )

    twitter.com/i/spaces/1zqKVPpzoNZJB

  95. "STOP COVAX." Says:

    ·

    Doctors For Covid Ethics
    D4CE

    D4CE 5th Symposium

    With Wolfgang Wodarg, Catherine Austin Fitts, Polly Tommey, and Meryl Nass

    https://rumble.com/v21mibk-d4ce-5th-symposium-session-v-the-power-of-transparency.html

    ·

    D4CE 5th Symposium: Session I The Fundamental Flaws of mRNA Vaccine Technology

    With Sucharit Bhakdi, Michael Palmer, Brian Hooker, and Meryl Nass, Dec 10, 2022.

    https://rumble.com/v21i440-d4ce-5th-symposium-session-i-the-fundamental-flaws-of-mrna-vaccine-technolo.html

    ·

    D4CE 5th Symposium: Autoimmune-like Diseases Due to mRNA Vaccination — Accumulating Evidence

    Dr Michael Palmer summarized the evidence from autopsies and bio-distribution studies, which reinforced the mechanisms described by Dr Bhakdi. In short, the injected mRNA vaccines can cause damages all around the body over an extended period of time, and such vaccine damage is not rare.

    https://rumble.com/v21xbna-d4ce-5th-symposium-autoimmune-like-diseases-due-to-mrna-vaccination-accumul.html

    ·

    D4CE 5th Symposium: Health Outcomes of COVID-19 Vaccinated Versus Unvaccinated

    Dr. Brian Hooker, PhD, PE, presents the statistical data on the adverse events associated with COVID vaccines. The VARS data has shown that the COVID vaccines can increase the risk of shingles, myocarditis, and other disorders.

    https://rumble.com/v21ybh4-d4ce-5th-symposium-health-outcomes-of-covid-19-vaccinated-versus-unvaccinat.html

    ·

    D4CE 5th Symposium: Vaccine Ingredient Problems by Meryl Nass MD

    https://rumble.com/v22ieqs-d4ce-5th-symposium-vaccine-ingredient-problems-by-meryl-nass-md.html

    ·
    ·

    Gold Standard Covid Science in Practice — An Interdisciplinary Symposium V: IN THE MIDST OF DARKNESS LIGHT PREVAILS

    Programs

    Session I The Fundamental Flaws of mRNA Vaccine Technology
    — with Sucharit Bhakdi, Michael Palmer, Brian Hooker, and Meryl Nass

    Session II Legal Update: How to stop the shots?
    — with Philipp Kruse, Renate Holzeisen, Ros Jones, and Ray L. Flores

    Session III Getting Away from the Control Grid
    — with Catherine Austin Fitts, Carolyn A. Betts, Sasha Latypova, Meryl Nass, John Titus, and Corey Lynn

    Session IV Understanding Tactics of Oppression
    — with Taylor Hudák, Meryl Nass, Liz Evans, Daniel Broudy and Valerie Kyrie

    Session V Remember Democracy
    — with Wolfgang Wodarg, Catherine Austin Fitts, Polly Tommey, and Meryl Nass

    https://doctors4covidethics.org/gold-standard-covid-science-in-practice-an-interdisciplinary-symposium-v-in-the-midst-of-darkness-light-prevails/

    ·

  96. Edward von Roy Says:

      
      

    Herbst 2022 · 2. Ärztesymposion · GGB Lahnstein

    18.09.2022 · Die Vorträge auf dem 2. Ärztesymposion zu Corona-Impfungen im Brukerhaus bei der GBB in Lahnstein.

    Corona. Beiträge aus verschiedenen Blickwinkeln. 

    (Am 18. September 2022 im Dr.-Max-Otto-Bruker-Haus, Gesellschaft für Gesundheitsberatung (GGB), Lahnstein.)

    PLpcwk03KiHp7Wq5sbTJPDT5VpgwOrKTFR

    Prof. Heinz Schott: Corona und was die Seuchengeschichte lehrt 

    (Prof. Dr. Dr. Schott ist der ehemalige Inhaber des Lehrstuhls für Medizingeschichte der Universität Bonn.)

    c_mRgL7s_LI

    Dr. med Ute Krüger: Impfungen gegen COVID-19, Beobachtungen einer Pathologin

    (Dr. med. Krüger ist Fachärztin für Pathologie in Kalmar, Schweden.)

    Jtk1A_SRiO0

    David O. Fischer: Zulassungsroulette

    (Der promovierte Biologe und ehemalige Pharma-Manager David O. Fischer (Pseudonym).)

    GwevCtw6sWE

    Prof. Dr. Werner Bergholz: Belastbare Zahlen, Daten, Fakten zur COVID-19-Impfkampagne 

    (Der Physiker aus Bremen ist Mitglied der Expertenkommission zur Evaluation der Corona-Schutzmaßnahmen in Deutschland.)

    pathologie-konferenz.de

    vZBZL5CXQJ4

    Professor Arne Burkhardt: Aktuelle Erkentnisse

    (Prof. Dr. Arne Burkhardt, Pathologe, Reutlingen.)

    pathologie-konferenz.de

    jLJXL3YlHKE

    ፨ 

    Frühling 2022 · 1. Ärztesymposion · GGB Lahnstein

    24.04.2022 · Vorträge auf dem (ersten) Ärztesymposion zu Corona-Impfungen im Brukerhaus bei der GBB in Lahnstein

    „Am 24. April dieses Jahrs fand im Dr.-Max-Otto-Bruker-Haus ein Ärzte-Symposium zum Thema „Corona-Impfungen“ statt. Vor einem Publikum von etwa 70 Ärzten und Ärztinnen verschiedener Fachrichtungen wurden Kurzbeiträge und eine anschließende Podiumsdiskussion abgehalten. Als Referenten geladen waren die Expertin für Mikrobiologie und Infektionsimmunologie, Prof. Dr. Brigitte König, sowie die beiden emeritierten Professoren für Pathologie, Dr. med. Arne Burkhardt und Dr. med. Walter Lang.

    24.04.2022 · (Erstes) Ärztesymposion zu Corona-Impfungen („1. Ärztesymposion“) · GBB Lahnstein (Frühling 2022)

    Professor Dr. Brigitte König: Die immunologischen Grundlagen von Impfungen

    Prof. Dr. König ist studierte Biologin, Chemikerin und Ärztin mit einer Habilitation im Bereich der Medizinischen Mikrobiologie und Infektionsimmunologie. In ihrem Beitrag erläutert sie die immunologischen Grundlagen von Impfungen und beantwortet anschließend Publikumsfragen zu Themen wie der Immunität Genesener im Vergleich zur Immunität Geimpfter und möglichen Auswirkungen der Corona-Impfungen auf die allgemeine Immunkompetenz.“

    yIpXt76ikNM

    24.04.2022 · Ärztesymposion („1. Ärztesymposion“) · GBB Lahnstein

    Professor Gerald Hüther: Generation Corona. Was passiert mit unseren Kindern.

    (Hüther ist Neurobiologe und Hirnforscher.)

    2oC_HT5XWd4

    April 2022 · GBB Lahnstein

    Prof. Dr. Maurizio Bach: Die Pandemie der Ängste und die Moralisierung der Politik 

    (Bach ist Professor für Soziologie.)

    7m58QNm43Xs

    ፨ 

    03.05.2020 · GBB Lahnstein zu Gast in Kiel

    Virus-Wahn: Corona, Spanische Grippe und Masernimpfzwang. Interview mit Dr. med. Claus Köhnlein.

    GxjPFQiI5rQ



      

  97. Edward von Roy Says:

    Pathologie der Impftoten und Impfschäden: Nach der Evidenz erste Beweise

    Prof. Dr. Arne Burkhardt, 11. März 2022 

    https://odysee.com/@de:d/Pathologiekonferenz_Burkhardt_Pr%C3%A4sentation_DE_20220311_online:4

    odysee.com/@de:d/

    https://www.pathologie-konferenz.de/


    Kriminelle, unprofessionelle Corona-Impftreibjagd

    (…) Verfälschung von Impffolgen als „Long“-COVID (…)

    Besonders perfide ist die zunehmende Einordnung von schweren Impfschäden und ‑Todesfällen als „Long-COVID“. Damit wird einerseits der Schrecken vor der COVID-19-Infektion unberechtigt geschürt, andererseits die Impfung als Schadensverursacher verkannt. Viele Impf-schwerstgeschädigte Patienten sehen sich sogar durch die Impfung vor noch Schlimmerem bewahrt. Auch eine solche ungeprüfte oder bewusste Fehldiagnose muss als kriminell eingestuft werden. (…) 

    (…) Spätschäden der prophylaktischen Gen-Therapie („Impfung“) aufgrund von nachgewiesenen tiefgreifenden Gewebetexturstörungen und Persistenz des toxischen Spikeproteins sind sicher zu erwarten. (…) 

    Todesfälle und Obduktionen 

    Verdachtsfälle können methodisch bedingt mit der gängigen Obduktion in der Gerichtsmedizin und Pathologie nur in einem kleinen Prozentsatz zweifelsfrei geklärt werden, so bei den als „Impf“folge anerkannten Sinusvenen-Thrombosen, die bereits makroskopisch klar erkennbar ind. Gerichtsmedizinische Obduktionen beschränken sich zudem in der Regel auf makroskopische Befunderhebung (ohne histologische Untersuchung) und Freigabe durch die Staatsanwaltschaft schon bei „plausibler“ Todesursache, die bei über 50-jährigen in der Regel besteht („rhythmogenes Herzversagen“). Infolgedessen werden nur makroskopisch auffällige Befunde als mögliche „Impf“folgen registriert – daher der hohe Prozentsatz von Verstorbenen mit Thrombosen in den Fallmeldungen des Paul-Ehrlich-Institutes. 

    Burkhardt und Lang haben bei 40 Fällen, die auf dem üblichen Weg ls natürliche oder unklare Todesfälle „freigegeben“ waren, die in der Pathologie oder in der Rechtsmedizin asservierten Organproben nachuntersucht. Dabei wurde in 80% ein wahrscheinlicher Zusammenhang des multifaktoriellen Sterbevorganges mit der vorangegangenen Impfung konstatiert. Die Erkenntnisse der von Burkhardt und Lang durchgeführten Untersuchungen wurden in bislang 2 Pathologie-Konferenzen vorgestellt ( pathologie-konferenz.de/ […]).

    Bei den gefundenen histo-pathologischen Auffälligkeiten handelte es sich um makroskopisch kaum erkennbare Veränderungen, hauptsächlich um Entzündungen und Texturstörungen der großen und kleinen Blutgefäße (4 Fälle mit Aortenruptur), Entzündungen des Herzmuskels (Myokarditis, diese ist makroskopisch leicht mit Herzinfarkten zu verwechseln). Dazu muss man wissen, dass die im „Impf“stoff enthaltenden schädigenden Agenzien auch die Blut-Hirnschranke überwinden. Außerdem fanden sich überschießende Autoimmunreaktionen („ Lymphozyten-Amok“), sowie benigne und maligne Lymphome. (…)

    Impftreibjagd

    Das Impfprozedere und die begleitende Impfkampagne zielten von Anfang an darauf ab, jegliche Bedenken bezüglich der Sicherheit der „Impfung“ zu diskreditieren, Nebenwirkungen – auch tödliche – zu verniedlichen oder zu leugnen und so den Impfenden möglichst viele „Impflinge“ an die Spritze zu treiben (…) 

    Die laufende Impfkampagne ist sofort zu stoppen. Für alle auf Messenger-RNA bzw. Pro-mRNA basierenden Arzneimittel, die eine Synthese von Spikeproteinen in Körperzellen induzieren ist unverzüglich das Ruhen der Zulassung erforderlich oder diese zu entziehen. 

    Eine systematische Untersuchung der schweren „Impf“-assoziierten Nebenwirkungen und Todesfälle und entsprechende Entschädigungen sind unumgänglich. 

    Eine Fortführung der COVID-19 „Impfungen“ ist unverantwortlich und kriminell. 

    Reutlingen, im April 2022 

    Professor Dr. med. Arne Burkhardt 

    https://www.mwgfd.de/2022/04/kriminelle-unprofessionelle-corona-impftreibjagd/

  98. maurice dupont Says:

    26.11.2022 Criminal complaint filed with the International Criminal Court

    12.12.2022 Anwälte für Aufklärung

    Strafanzeige beim Internationalen Strafgerichtshof eingereicht

    Am 26.11.2022 reichte Sarah Luzia Hassel-Reusing – Menschenrechtsverteidigerin i. S. d. UN- Resolution 53/144 – eine internationale Strafanzeige wegen Verbrechen gegen die Menschlichkeit gemäß Artikel 7 Römisches Statut (RS) durch die Corona-Schockmaßnahmen beim Internationalen Strafgerichtshof (IStGH) in Den Haag ein.

    Die 720-seitige Strafanzeige beinhaltet das Ergebnis privater, ehrenamtlicher Ermittlungsarbeiten im Zeitraum von August 2020 bis November 2022. Über 600 eingegangene Zeugenaussagen aus Deutschland, Griechenland und anderen Nationen wurden dafür verarbeitet.

    afaev-de.b-cdn.net/wp-content/uploads/2022/12/Strafanzeige-Sarah-Luzia-Hassel-Reusing.pdf

    afaev-de.b-cdn.net/wp-content/uploads/2022/12/PE-english.pdf

  99. sapere aude Says:

    “mоdRNA, incorrectly named mRNA, harms or kills.”

    “mоdRNA, fälschlicherweise als mRNA bezeichnet, schädigt oder tötet.”

    ·
    ·

    18.12.2022 · Krissy Rieger

    Was kommt auf uns zu? | Ernst Wolff

    0vGTktVT4rE

    ·
    ·

    18.12.2022 · Kettner

    „SIE möchten nicht, dass du es weißt!“ | Ernst Wolff

    TIdBkcJ820o

    ·
    ·

    20.12.2022 · Ernst Wolff

    WEF: Die Weltmacht im Hintergrund — Ernst Wolff im Gespräch mit Paula P’Cay

    Ikw-S1CFkQI

    ·
    ·

    “mоdRNA harms or kills.”

    “mоdRNA schädigt oder tötet.”

  100. Эдвард фон Рой Says:

    ·

    Health Security Committee · HSC

    health.ec.europa.eu/health-security-and-infectious-diseases/preparedness-and-response/health-security-committee-hsc_en

    health.ec.europa.eu/health-security-and-infectious-diseases/preparedness-and-response/health-security-committee-hsc/health-security-committee-reports_en

    ·

    17.01.2023 · 17 January 2023 · 17. Januar 2023

    ( 21.12.2022 · health.ec.europa.eu )

    Information session – Call for proposals to implement relevant results of innovative public health research in relation to vaccination against COVID-19 (17 January 2023)

    health.ec.europa.eu/latest-updates/information-session-call-proposals-implement-relevant-results-innovative-public-health-research-2022-12-21_en

    ·

    17.01.2023 · 17th January 2023 · 10:00 – 12:30

    EU4Health 2022 Work Programme Information Session on a call for proposals to support Member States and other relevant actors to implement relevant results of innovative public health research in relation to vaccination against COVID-19

    The EU Health Policy Platform will host a live webinar organised by HaDEA, the European Health and Digital Executive Agency

    health.ec.europa.eu/system/files/2022-12/policy_20230117_ag_en.pdf

    ·
    ·

    29.12.2022 · euronews.com

    COVID-19: EU Health Security Committee calls for joint measures as China reopens borders

    The European Union’s Health Security Committee is holding an emergency meeting on Thursday in a bid to coordinate COVID-19 measures

    euronews.com/my-europe/2022/12/29/covid-19-eu-health-security-committee-to-hold-emergency-meeting-over-covid-situation-in-ch

    ·

    „In light of the current COVID-19 situation in China, the Commission has convened the Health Security Committee this morning to discuss with Member States and EU Agencies possible measures for a coordinated EU approach,“ a spokesperson for the European Commission told Euronews. (…)

    The easing has led to an explosion in cases across China where trust in locally-developed vaccines is low. Western vaccines such as the mRNA jabs by Pfizer-BioNTech and Moderna are not approved by the country’s health authorities. 

    (…) The BF7 omicron variant, which is prevalent in China, (…)

    msn.com/en-za/travel/news/covid-19-eu-health-security-committee-to-hold-emergency-meeting-over-covid-situation-in-china/ar-AA15LRLE

    ·
    ·

    “There is no pandemic, there is COVAX, a crime against humanity and a medical crime.”

  101. Lorenz Wachtendonk Says:

    ·

    831 Bürger aus NRW sehen sich als Impfgeschädigte — Zwei weitere sind tot

    Bei den Behörden in Nordrhein-Westfalen sind bisher 831 Anträge auf Impfschadensausgleich eingegangen. (…) Zwei Anträge, die bei den Landschaftsverbänden eingegangen sind, sehen einen Zusammenhang zwischen der Impfung und dem Tod des Geimpften.

    — Westfalen-Blatt am 29.12.2022

    westfalen-blatt.de/owl/kreis-herford/herford/831-buerger-aus-nrw-sehen-sich-als-impfgeschaedigte-2682671

    ·
    ·

    Corona-Impfung: 831 Antragsteller machen Impfschäden geltend in NRW

    Das teilte eine Sprecherin des NRW-Gesundheitsministeriums am Freitag auf Anfrage mit. Zuvor hatte das „Westfalen-Blatt“ entsprechend berichtet.

    — aachener-zeitung.de wz.de zeit.de rtl.de faz.net sueddeutsche.de 30.12.2022

    kulthitradio.de/831-antragsteller-machen-impfschaeden-geltend-in-nrw-837622/

    ·

    Corona: In NRW machen bislang 831 Antragsteller Impfschäden geltend​

    — RP (Rheinische Post)

    rp-online.de/panorama/coronavirus/corona-in-nrw-machen-bislang-831-antragsteller-impfschaeden-geltend_aid-82151449

    ·

  102. sapere aude Says:

    ·

    Sitzung 136 · Black Box (DE)

    Stiftung Corona Ausschuss · 30.12.2022

    https://odysee.com/@Corona-Ausschuss:3/s136de:f

    https://gettr.com/post/p23cyff75c1

    ·

    Themen

    • Klaus Schwab aus der Sicht eines ehemals eng Vertrauten: was treibt den Gründer des WEF an?

    • Juristische Vorstöße gegen politische Fake News und Hetze

    • Juristische Erfolge im Zusammenhang politischer Verfolgung von Ärzten in Deutschland

    • China: Was geht gerade wirklich vor sich? Wir sprechen mit (ehem.) Chinesen.

    • Transhumanismus und eine Gesellschaft ohne Gottesglauben: Was für eine Welt strebt die selbsternannte Elite an und wo geht sie philosophisch in die Irre?

    • … und mehr!

    ·

    unter den Gästen

    Pascal Najadi, Schweizer Banquier.

    Manyan Ng, Geschäftsführer und China-Experte der Epoch Times Europa.

    Dr. Sin Hang Lee (Pathologist and Director of Milford Molecular Diagnostics Laboratory, Milford, Connecticut.

    Dr. Victoria N. Alexander, eine britische Wissenschafts- und Kunstphilosophin, ist Universitätsdozentin (Senior Lecturer) für Kunstsoziologie am Goldsmiths-College der University of London. ( vgl., über Yuval Noah Harari, s. u.: Transhumanists Believe „Humans are Hackable Animals“; Therefore, Democracy is Impossible. )

    Dr. Andreas Triebel, Facharzt für Innere Medizin aus Bochum.

    ·

    Session 136 · Black Box (EN)

    Corona Investigative Committee · 30.12.2022

    ·

    Topics:

    • Klaus Schwab from the perspective of a former close confidant: what drives the founder of the WEF?

    • Legal advances against political fake news and agitation

    • Legal successes in the context of political persecution of doctors in Germany

    • China: What is really going on right now? We talk to (former) Chinese citizens.

    • Transhumanism and a society without belief in God: What kind of world is the self-proclaimed elite striving for and where is it going astray philosophically?

    • … and more!

    https://odysee.com/@Corona-Investigative-Committee:5/s136en:4

    https://gettr.com/post/p23d7578eb2

    ·
    ·

    Dr. Victoria N. Alexander · Posthumous · posthumousstyle.substack.com

    Transhumanists Believe „Humans are Hackable Animals“; Therefore, Democracy is Impossible.

    Although World Economic Forum (WEF) transhumanists may not have a unified ideology per se, we may look to Yuval Noah Harari (…) What is the WEF Transhumanist movement?

    (…) The objective of this essay is not to win a philosophical debate against Harari. In fact, it’s better for us if all the WEF members continue in their simplistic views of, not only human nature, but also of ecosystems and societies. Their ignorance is their Achilles’ Heel. It allows them to believe it is possible to achieve top-down control over a complex system like the planet and all its inhabitants. They are certain to fail. The danger is, of course, that they will take us down with them. Catastrophic change is already underway with regard to our food supply and health systems. We have limited time to position ourselves to save as many people as possible. But we do have a chance. (…)

    posthumousstyle.substack.com/p/transhumanists-believe-humans-are

    substack.com/profile/29382541-posthumous

    substack.com/profile/29382541-posthumous?utm_source=about-page

    ·

  103. Lucien Mirabeau Says:

    ·

    02.09.2022 · Enrico Trigoso · The Epoch Times

    Embalmers Have Been Finding Numerous Long, Fibrous Clots That Lack Post-Mortem Characteristics

    Several embalmers across the country have been observing many large, and sometimes very long, “fibrous” and rubbery clots inside the corpses they treat (…)

    ·

    Mike Adams, who runs an ISO-17025 accredited lab in Texas, analyzed clots in August and found them to be lacking iron, potassium, magnesium, and zinc. (…)

    The string-like structures differ in size, but the longest can be as long as a human leg and the thickest can be as thick as a pinky finger.

    ·

    Richard Hirschman, a licensed funeral director and embalmer in Alabama, recalled that he has been in the trade since the tragedy of 9/11.

    “Prior to 2020, 2021, we probably would see somewhere between 5 to 10 percent of the bodies that we would embalm [having] blood clots,” Hirschman told (…) He says that now, 50 percent to 70 percent of the bodies he sees have clots. (…)

    “I spoke with an embalmer in Louisiana and she said the same thing,” Hirschman said. “Sometimes they’re not huge, there are other varieties of anomalies, some of them were small, sometimes they’re little specks, like pieces of sand or coffee grounds.” (…)

    ·

    Anna Foster, a licensed funeral director from Missouri, explained that she started seeing more frequent and larger clots after the COVID pandemic started. (…) “In the beginning, none had ever been diagnosed with COVID, but they had all been vaccinated. Later, a couple had had COVID but not recently, and they were also vaccinated,” she continued. (…) In one case, she pulled out clots that were 2 feet in length and “several more” that were at least 12 inches—from the same body. (…)

    ·

    “The very large blood clots that are being removed before and after death are unlike anything we have ever seen in medicine,” Dr. James Thorp, a maternal-fetal medicine expert who has been observing anomalies in pregnant women and fetuses, told (…) “The COVID-19 vaccine diverts energy away from the physiologic processes in the body towards the production of the toxic spike protein,” Thorp said. “This directs energy away from the normal process of internal digestion also known as autophagy. This results in protein misfolding and propagation of large intravascular blood clots and also a variety of related diseases including prion disease, Creutzfeldt-Jakob disease, amyloidosis, and dementias including Alzheimer’s and others. While it is possible that COVID-19 illness in itself could potentially contribute to these diseases, it is unlikely and if so the effect of the vaccine would be 100- to 1,000-fold greater than that of COVID-19 disease.” (…)

    ·

    Dr. Sherri Tenpenny, who has been analyzing vaccine adverse reactions for about three decades, also thinks the clots have to do with amyloid proteins.

    “It appears the answer is coming directly through that needle. Spike protein disease, leading to the deposition of amyloid in organs and filling up arteries and veins,” Tenpenny told (…)

    “The spike protein also interacts with platelets and fibrinogen, interfering with blood flow, also leading directly to hypercoagulation. When the spike protein was mixed with other blood proteins, the combined amyloid-like structure was resistant to the enzymes that would normally break down the clot (called impaired fibrinolysis),” she added.

    “This leads to the persistence of a voluminous number of microclots in small blood vessels throughout the body called capillaries. Millions of these tiny clots effectively block the passage of red blood cells into tissues, decreasing oxygen exchange and leading to multiorgan system failure.”

    theepochtimes.com/embalmers-have-been-finding-numerous-long-fibrous-clots-that-lack-post-mortem-characteristics_4696015.html

    ·

  104. Зелёный Лис Says:

    Cell. 2022 Mar 17;185(6):1025-1040.e14.

    doi: 10.1016/j.cell.2022.01.018. Epub 2022 Jan 25.

    Katharina Röltgen, et al.

    Immune imprinting, breadth of variant recognition, and germinal center response in human SARS-CoV-2 infection and vaccination

    Abstract (…) We analyzed human lymph nodes after infection or mRNA vaccination for correlates of serological differences. (…)

    pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/35148837/

    cell.com/cell/fulltext/S0092-8674(22)00076-9


    Clin Res Cardiol. 2022 Nov 27 : 1–10.

    doi: 10.1007/s00392-022-02129-5

    Constantin Schwab, Lisa Maria Domke, Laura Hartmann, Albrecht Stenzinger, Thomas Longerich, and Peter Schirmacher

    Autopsy-based histopathological characterization of myocarditis after anti-SARS-CoV-2-vaccination

    ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC9702955/

    Clin Res Cardiol (2022).

    doi.org/10.1007/s00392-022-02129-5

    Schwab, C., Domke, L.M., Hartmann, L. et al.

    Autopsy-based histopathological characterization of myocarditis after anti-SARS-CoV-2-vaccination

    (…) As well-known from myocardial infarction, it has to be considered that microscopically visible manifestation of myocardial damage under such acute conditions may lag behind function; this may relate to aspects of infiltrate composition, such as the relatively low macrophage content, or the histologically focal myocyte damage. Thus, functional effects may be much stronger than expected considering the histological picture. This is reflected by the fact that myocarditis is a major cause of sudden and unexpected death in infants, adolescents, and young adults with frequencies ranging from 1 to 14% among the young [18,19,20,21]. (…)

    Regarding a potential auto-immunological mechanism explaining the myocardial damage, histological examination of lymphatic nodes might be of interest, as Röltgen et al. described altered germinal center architecture following COVID-19 vaccination [30]. This aspect could not be addressed in our analysis, as systematic lymph node sampling was not part of our standardized autopsy protocol. (…)

    [30] Röltgen K, Nielsen SCA, Silva O, Younes SF, Zaslavsky M, Costales C et al (2022) Immune imprinting, breadth of variant recognition, and germinal center response in human SARS-CoV-2 infection and vaccination. Cell 185(6):1025–40.e14

    link.springer.com/article/10.1007/s00392-022-02129-5

    07.12.2022 · Dr. Mobeen Syed · Dr Mobeen, „Doctor Been“ · Drbeen Medical Lectures

    German Study — mRNA Vaccine, Myocarditis and Deaths in 5 Individuals (Histopathology)

    Arrhythmogenic Deaths after mRNA Vaccine — Histopathology Study from Germany

    In this study from Germany the researchers concluded that five out of 25 individuals who died within 20 days of the vaccination likely died due to the vaccine related myocarditis. Let’s review this study.

    0a0iZ5fYKfo


  105. volpe verde Says:

    ·

    „Hey, Maske.“ „Wie Maske, ich habe keine Maske auf.“

    i-4jsiwo2uA

    ·

    Ieph5Glc_qM

    ·
    ·

  106. Эдвард фон Рой Says:

    ·

    15.04.2020 · 15. April 2020 [ Scholz, s. u. ]

    20.04.2020 · 20. April 2020 · Bund und Länder einigen sich auf Corona-Maßnahmen · Bundesregierung

    Bundeskanzlerin Angela Merkel hat mit den Ministerpräsidentinnen und -präsidenten der Länder über die Verlängerung von Maßnahmen beraten, die im Zuge der Corona-Pandemie ergriffen wurden. (…)

    „Wir müssen verstehen, dass wir so lange mit dem Virus leben müssen, wie es keine Medikamente und insbesondere keinen Impfstoff gibt“, sagte die Kanzlerin. „Wir bewegen uns in eine neue Normalität — eine Normalität, die nicht kurz sein wird, sondern die längere Zeit anhalten wird“, ergänzte Vizekanzler Olaf Scholz in der Pressekonferenz nach dem Gespräch mit den Ministerpräsidentinnen und -präsidenten.

    bundesregierung.de/breg-de/themen/coronavirus/bund-laender-corona-1744306?view=renderNewsletterHtml

    bundesregierung.de/breg-de/themen/coronavirus/bund-laender-corona-1744306

    ·
    ·

    15.04.2020 · Mittwoch, 15. April 2020 · Mitschrift Pressekonferenz

    Pressekonferenz von Bundeskanzlerin Merkel, Bundesminister Scholz, Ministerpräsident Söder und dem Ersten Bürgermeister Tschentscher im Anschluss an das Gespräch mit den Regierungschefinnen und Regierungschefs der Länder

    (…)

    BK’in Merkel: (…)

    Das, was wir erreicht haben, ist ein Zwischenerfolg, nicht mehr und nicht weniger. Ich betone: Es ist ein zerbrechlicher Zwischenerfolg. Das hat Herr Wieler vom Robert-Koch-Institut uns heute noch einmal gesagt. Wir haben die Faktoren, die darüber eine Aussage treffen, in eine gute Richtung entwickelt. Aber wir haben auch nicht viel Spielraum, sondern wir müssen jetzt ganz konzentriert weitermachen. Deshalb hat unsere Beratungen bestimmt, dass es jetzt kein falsches Vorpreschen geben darf, auch wenn die besten Absichten dahinterstehen, sondern wir müssen verstehen, dass wir so lange mit dem Virus leben müssen, wie es keine Medikamente und insbesondere keinen Impfstoff gibt. Wir müssen die Erfolge sichern, die wir erreicht haben. Deshalb müssen wir sagen, wenn wir darüber sprechen, welche Schritte wir sozusagen in Richtung eines Etwas-mehr-Zulassens von öffentlichem Leben, die wir ja alle gehen wollen, gehen: Es geht um äußerste Vorsicht, die wir walten lassen müssen, und das hat unsere Beratungen heute auch geprägt, denn es geht jedes Mal um Menschen.

    (…)

    BM Scholz:

    (…)

    Das ist ein richtiger, ein wichtiger Schritt, der jetzt für das gebraucht wird, worum es eigentlich geht: Wir bewegen uns in eine neue Normalität — eine Normalität, die nicht kurz sein wird, sondern die längere Zeit anhalten wird, nämlich bis es uns gelingen wird, bessere therapeutische Möglichkeiten zu haben und auch Impfstoffe zu besitzen, die uns helfen, die Ausbreitung der Pandemie in Deutschland und andernorts zu verhindern. Solange das nicht der Fall ist, wird es eine lange Zeit geben, in der wir unsere wirtschaftliche Praxis, unsere soziale Praxis so verändert haben müssen, dass wir mit dem Virus und mit seinen Auswirkungen, mit dem Infektionsgeschehen, trotzdem ein gutes Leben miteinander haben.

    bundesregierung.de/breg-de/suche/pressekonferenz-von-bundeskanzlerin-merkel-bundesminister-scholz-ministerpraesident-soeder-und-dem-ersten-buergermeister-tschentscher-im-anschluss-an-das-gespraech-mit-den-regierungschefinnen-und-regierungschefs-der-laender-1744310

    ·
    ·

    Olaf Scholz, Bundesfinanzminister und Vizekanzler, während einer Pressekonferenz am 15. April 2020, auf der er die neuen Regelungen für das Leben in der Coronapandemie erläutert:

    „Wir bewegen uns in eine neue Normalität. Eine Normalität, die nicht kurz sein wird, sondern die längere Zeit anhalten wird, bis es uns gelungen ist, bessere therapeutische Möglichkeiten zu haben und auch Impfstoffe zu besitzen, die uns helfen, die Ausbreitung der Pandemie in Deutschland und andernorts zu verhindern.“

    30.07.2020 | Mirko Smiljanic | Wie Corona die deutsche Sprache beeinflusst

    deutschlandfunk.de/folgen-der-pandemie-wie-corona-die-deutsche-sprache-100.html

    ·

    Mirko Smiljanic (* 1951 in Mansfield, Nottinghamshire (in den East Midlands von England), Vereinigtes Königreich) ist ein Technik- und Wissenschaftsjournalist für Hörfunk und Fernsehen aus Köln. Smiljanic ist Mitglied der Wissenschafts-Pressekonferenz (WPK), wo er aktuelle Technik- und Wissenschaftsthemen mitgestaltet.

    de.wikipedia.org/wiki/Mirko_Smiljanic

    Die Wissenschafts-Pressekonferenz (WPK) ist ein deutscher Berufsverband von Wissenschaftsjournalisten. Durch Seminare, Hintergrundgespräche und die Förderung von Recherchereisen für ihre Mitglieder will die WPK die Qualität des Wissenschaftsjournalismus fördern, d. h. eine journalistisch eigenständige und von Interessen auch des Wissenschaftsbetriebs unabhängige Berichterstattung.[5][2] Für die Öffentlichkeit organisiert sie Diskussionsrunden, die den Dialog zwischen „Wissenschaft, Politik und Gesellschaft“ verbessern sollen.

    de.wikipedia.org/wiki/Wissenschafts-Pressekonferenz

    WPK-Recherchefonds COVID-19 / SARS-CoV-2

    wpk.org/blog/wpk-recherchefonds-covid-19-gefoerderte-projekte/

    ·
    ·

    “There is no pandemic, there is COVAX, a crime against humanity and a medical crime.”

  107. Έντουαρντ φον Ρόι Says:

    ·

    29.12.2022 · Wantok World – Wantok Production

    Pascal Najadi Interview with Corinne Sandiford Damas, Paris

    An interview between Swiss Banker Pascal Najadi and Anthropologist Filmmaker Corinne Sandiford Damas, live from Paris.

    About the filing of Criminal Charges against Swiss President Alain Berset for Abuse of Office, Art. 312 of the Swiss Criminal Code. – Update Federal Prosecution procedure.

    HjPEJnoeG58

    ·
    ·

    Please follow Pascal Najadi for more updates on the case

    https://www.youtube.com/@pascalnajadi8827

    ·
    ·

    02.01.2023 · K O N K R E T

    Pascal Najadi speaking with Prof Dr Stefan Hockertz about mRNA Gene therapy

    Meet Prof. Dr. Stefan Hockertz exclusively from Singapore Republic speaking to Pascal Najadi, Lucerne, Switzerland, and Corinne Damas-Sandiford from Paris, France.

    w5rW1XXiayk

    ·
    ·

    02.01.2023 · K O N K R E T

    Interview von Dr. Ronald Weikl, Passau, Deutschland mit Pascal Najadi

    Es gilt die Unschuldsvermutung für Präsident Alain Berset.

    622nnRy_of0

    ·
    ·

  108. Edward von Roy Says:

    ·
    ·

    „Unerwünscht … Covid-Impfgeschädigte aus der Schweiz erzählen auf unerwünscht.ch ihre Geschichte. Rosanna, Johanna, Julia, Tina, Sandro, Sarah, Petra und Thi Mai berichten über ihr Schicksal. Hören Sie hin.“

    Schweizerischer Verein WIR

    https://www.vereinwir.ch/strafanzeige-gegen-swissmedic-wegen-verstoss-gegen-das-heilmittelgesetz/

    ·

    Unerwünscht

    https://unerwuenscht.ch/

    ·
    ·

    14.11.2022

    Strafanzeige gegen Swissmedic: Medienkonferenz 14. November 2022

    Swissmedic werden unter anderem schwere und dauerhafte Verletzungen grundlegender heilmittelrechtlicher Sorgfaltspflichten im Zusammenhang mit der Zulassung von mRNA-Impfstoffen vorgeworfen. Besonders schwer wiege gemäss den Anwälten die irreführende Information der Bevölkerung durch Swissmedic bezüglich Nutzen und Risiken.

    https://transition-tv.ch/sendung/strafanzeige-gegen-swissmedic-medienkonferenz-14-november-2022/

    ·
    ·

  109. adriaan broekhuizen Says:

    Bundestag macht verbissen weiter mit Bruch des Nürnberger Kodex

    Vertragliche Verpflichtung zur Abnahme der nicht erforderlichen und schädigenden oder tödlichen modRNA-Gentherapie („mRNA-Impfstoff“)

    s. Gesundheit / Antwort – 03.01.2023 (hib 4/2023)

    Berlin: Deutschland ist nach Angaben der Bundesregierung vertraglich dazu verpflichtet gewesen, rund 283 Millionen Dosen des experimentellen COVID-19-„Impfstoffs“ (Gentherapeutikum) tozinameran / Comirnaty des Herstellers BioNTech / Pfizer abzunehmen. Ferner bestehe für weitere 92,4 Millionen Dosen des „Impfstoffs“ eine Abnahmeverpflichtung, heißt es in der Antwort (20/5033) der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage (20/4657) der AfD-Fraktion.

    Die EU-Mitgliedsstaaten könnten bei Bedarf noch insgesamt weitere 692 Millionen Dosen aktivieren, heißt es in der Antwort weiter. Über den Preis pro Dosis macht die Bundesregierung keine Angaben, dieser unterliege der vertraglichen Vertraulichkeit.

    Zum Medizinverbrechen vgl. hier:

    bundestag.de/presse/hib/kurzmeldungen-928336

    28.11.2022 ፨ Drucksache 20/4657

    Kleine Anfrage der Abgeordneten Thomas Seitz, Tobias Matthias Peterka und der Fraktion der AfD

    Beschaffung von Impfstoffen gegen COVID-19 – Vertragspartner, Leistungsanforderungen, Rücktritts- bzw. Kündigungsklauseln

    dserver.bundestag.de/btd/20/046/2004657.pdf

    Drucksache 20/5033

    Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage (…) – Drucksache 20/4657 – Beschaffung von Impfstoffen gegen COVID-19 – Vertragspartner, Leistungsanforderungen, Rücktritts- bzw. Kündigungsklauseln (…)

    (…)

    Mit Stand 30. November 2022 war die Bundesrepublik Deutschland dazu vertraglich verpflichtet rund 283 Millionen Dosen des COVID-19-Impfstoffs Comirnaty des Herstellers BioNTech / Pfizer abzunehmen. Für weitere 92,4 Millionen Dosen Comirnaty besteht eine Abnahmeverpflichtung. EU-weit können die EU-Mitgliedsstaaten bei Bedarf noch insgesamt weitere 692 Millionen Dosen aktivieren (Stand: 1. Dezember 2022).

    (…)

    Der Preis pro Dosis unterliegt der vertraglichen Vertraulichkeit und darf nicht öffentlich bekannt gegeben werden. Aufgrund der Nennung des noch ausstehenden Liefervolumens können die noch ausstehenden finanziellen Gesamtaufwendungen nicht genannt werden.

    (…)

    Gegenstand der Beschaffungsverträge ist der COVID-19-Impfstoff Comirnaty. Durch dessen Zulassung wurde belegt, dass der Impfstoff neben einer geeigneten Qualität ein positives Nutzen-Risiko-Verhältnis gegen COVID-19 aufweist. Da mit den Beschaffungsverträgen ein bestimmtes Produkt gekauft wird, ist die vertragliche Anforderung, dass es sich um dieses Produkt handelt.

    dserver.bundestag.de/btd/20/050/2005033.pdf

  110. primum non nocere Says:

    ·

    20.01.2022 · Nicolas Eberlein · BR24 · BR · Bayerischer Rundfunk

    Gefälschte Impfpässe: Hunderte Verfahren in Mittelfranken

    Ein Fürther Ehepaar betritt Mitte Oktober vergangenen Jahres in Ronhof eine Apotheke. Dort legen sie jeweils das gelbe Impfbüchlein vor. Dieses besagt, dass sich beide im Impfzentrum Fürth haben impfen lassen. Das Ehepaar will sich damit ein digitales Impfzertifikat, einen QR-Code ausstellen lassen. Obwohl die Impfbücher gefälscht sind. So lautet der Vorwurf der Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth. (…)

    Zahl der Verfahren hat sich verzehnfacht

    Das Fürther Verfahren ist nur eines von derzeit rund 370, die wegen gefälschter Impfpässe im Amtsgerichtsbezirk Mittelfranken laufen. Das teilt die Sprecherin der Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth, [ Oberstaatsanwältin ] Antje Gabriels-Gorsolke, dem Bayerischen Rundfunk auf Anfrage mit. Die Zahl der Verfahren hat sich seit dem Herbst des vergangenen Jahres mehr als verzehnfacht: 33 waren es damals, so Gabriels-Gorsolke.

    Eigene Spezialisten-Abteilung

    Diese Menge an Verfahren führte auch zu einer strukturellen Änderung bei der Bearbeitung der Fälle. Wo sich früher unterschiedliche Abteilungen um die Verfahren kümmerten, gibt es jetzt eine einzelne „Spezialisten-Abteilung“, für die gefälschten Impfpässe, so die Staatsanwältin weiter.

    Corona sorgt für höheres Strafmaß

    Die Gesetzeslage im Fall gefälschter Impfpässe hat sich im vergangenen November aufgrund der Pandemie zudem geändert: Zuvor war die Fälschung der Ausweise lediglich ein Betrug an Behörden und Versicherungen. Durch die neue Nutzung der Pässe als Zugangsvoraussetzung zu Gastronomie, Theater, Kino und weiteren Einrichtungen, ist der Betrug noch schwerwiegender. Das führte auch zu einer Erhöhung des Strafmaßes. Zuvor belief sich die Höchststrafe auf ein Jahr Freiheitsstrafe, nun sind es fünf.

    Das ist aber lediglich der theoretische Rahmen, so Antje Gabriels-Gorsolke. Sie rechnet damit, dass die Regelforderung der Staatsanwaltschaft bei nicht vorbestraften Ersttätern etwa zwei bis drei Monatsgehälter betragen werde. (…)

    br.de/nachrichten/bayern/gefaelschte-impfpaesse-hunderte-verfahren-in-mittelfranken,Sv3fFe0

    ·

    06.04.2022 · Ärzte sind selten an Impfpass-Fälschungen beteiligt · aerztezeitung.de

    In rund 700 Fällen ging die Oberstaatsanwältin Antje Gabriels-Gorsolke dem Verdacht auf gefälschte Impfausweise nach.

    aerztezeitung.de/Wirtschaft/Aerzte-sind-selten-an-Impfpass-Faelschungen-beteiligt-428140.html

    ·
    ·

    ZBFS · Zentrum Bayern Familie und Soziales

    Impfschäden

    zbfs.bayern.de/opferentschaedigung/impfgeschaedigte/index.php

    ·
    ·

    “primum non nocere, secundum cavere, tertium sanare”

    „erstens nicht schaden, zweitens vorsichtig sein, drittens heilen“

  111. primum non nocere Says:

    ·

    DOI: 10.1007/978-3-642-87054-5_2

    Paul Bockelmann 

    Aufklärungspflicht aus juristischer Sicht

    (…) falls der ärztliche Heileingriff den Tatbestand der Körperverletzung (§ 223 StGB) verwirklicht, so kann er vom Arzt nur dann ohne strafrechtliches Risiko ausgeführt werden, wenn er durch die Einwilligung des Kranken (oder der an seiner Stelle zur Erteilung der Einwilligung berufenen Person) gerechtfertigt ist. Die rechtfertigende Wirkung der Einwilligung statuiert § 226 a StGB. (Sie war schon vor Einfügung dieser Bestimmung in das Gesetz vielfach anerkannt) Die Wirksamkeit der Einwilligung aber hängt davon ab, daß der Einwilligende über Anlaß, Ausmaß, Aussichten, Risiken und mögliche Nebenfolgen des Eingriffs, jedoch auch darüber im Bilde ist, welche Folgen das Unterbleiben der Operation hat, ob es also Alternativen gibt. Ihn ins Bild zu setzen, ist die Aufgabe des Arztes. Daraus ergibt sich seine Aufklärungspflicht.

    link.springer.com/chapter/10.1007/978-3-642-87054-5_2

    ·
    ·

    DOI: 10.1007/978-3-662-05845-9_10

    Arztrecht und Arzneimittelrecht pp 119–127

    Erwin Deutsch 

    Strafrecht des Arztes

    link.springer.com/chapter/10.1007/978-3-662-05845-9_10

    ·

  112. Edward von Roy Says:

    ·

    Masken-Urteil: Staatsanwaltschaft will härtere Strafe

    04.01.2023 · STIMME.de · für Region Heilbronn, Hohenlohe und Kraichgau

    — Die Staatsanwaltschaft Mannheim ficht das Urteil in einem der größten Prozesse wegen falscher Maskenatteste während der Corona-Pandemie an.

    stimme.de/polizei/suedwesten/masken-urteil-staatsanwaltschaft-will-haertere-strafe-art-4717420

    ·

  113. Lorenz Wachtendonk Says:

    04.01.2023 · CORONA DOKS

    831 Bürger aus NRW sehen sich als Impfgeschädigte – Zwei weitere sind tot

    https://www.corodok.de/buerger-nrw-impfgeschaedigte/

  114. Эдвард фон Рой Says:

    ·

    Kein Krieg gegen die Bevölkerung ohne grimmige Propaganda

    ·
    ·

    05.12.2018 | 5 December 2018 · Action Plan against Disinformation · European Commission contribution to the European Council

    ·

    Brussels, 5.12.2018 | JOIN(2018) 36 final

    JOINT COMMUNICATION TO THE EUROPEAN PARLIAMENT, THE EUROPEAN COUNCIL, THE COUNCIL, THE EUROPEAN ECONOMIC AND SOCIAL COMMITTEE AND THE COMMITTEE OF THE REGIONS

    Action Plan against Disinformation

    […] Disinformation is understood as verifiably false or misleading information that is created, presented and disseminated for economic gain or to intentionally deceive the public, and may cause public harm1. Public harm includes threats to democratic processes as well as to public goods such as Union citizens‘ health, environment or security. […]

    Cases of disinformation driven by non-state actors have also been reported in the Union, for example related to vaccination (21). […]

    (21) See COM(2018) 245 and COM(2018) 244.

    ec.europa.eu/info/sites/default/files/eu-communication-disinformation-euco-05122018_en.pdf

    ·

    COM(2018) 245
    COM(2018)245

    18.06.2018

    MITTEILUNG DER KOMMISSION AN DAS EUROPÄISCHE PARLAMENT, DEN RAT, DEN EUROPÄISCHEN WIRTSCHAFTS- UND SOZIALAUSSCHUSS UND DEN AUSSCHUSS DER REGIONEN

    Verstärkte Zusammenarbeit bei der Bekämpfung von durch Impfung vermeidbaren Krankheiten

    COM(2018)245

    18/06/2018

    Generaldirektion Gesundheit und Lebensmittelsicherheit

    (…)

    SÄULE I — Überwindung der Impfskepsis und Verbesserung der Durchimpfungsrate

    Wichtigste Herausforderungen

    Die Impfskepsis und deren Auswirkungen auf die Immunisierungsprogramme sind in Europa und weltweit zunehmend Anlass zur Sorge. In Europa sind Sicherheitsbedenken ein bestimmender Faktor bei der Impfskepsis14 sowohl in der allgemeinen Öffentlichkeit als auch bei Fachkräften im Gesundheitsbereich15. Und dies, obwohl die Impfstoffe in der EU entsprechend der Richtlinie 2001/83/EC16 und der Verordnung (EU) Nr. 726/200417 vor und auch nach der Zulassung streng getestet werden. Die Abnahme der Inzidenz einiger Krankheiten zusammen mit Aktionen von Impfgegnern haben bewirkt, dass die Gefahren und sogar das Sterberisiko bei nicht bemerkten Krankheiten nicht mehr im Mittelpunkt stehen, sondern die Furcht vor unbewiesenen Nebenwirkungen. Außerdem stellt es Menschen, die glaubwürdige Informationen suchen, infolge der raschen Verbreitung von Desinformation, die als nachweislich falsche oder irreführende Information definiert wird, über Online-Medien vor eine echte Herausforderung, wenn es darum geht, wissenschaftliche Fakten von unbelegten Behauptungen zu unterscheiden.

    Die Impfskepsis ist sehr spezifisch je nach Kontext, Land und Art des Impfstoffs, und die Wahrnehmung eines bestimmten Impfstoffs in der Öffentlichkeit kann sich schnell ändern. Das bedeutet, dass es keine Standardlösung gibt, und daher muss nachhaltig in die Verbesserung des Dialogs mit den Bürgern, das Verständnis ihrer Sorgen und die Entwicklung passgenauer Interventionsstrategien investiert werden.

    Beschäftigte des Gesundheitswesens sind dabei besonders wichtig, weil sie zu Recht für die Patienten immer die vertrauenswürdigste Informationsquelle bleiben. Sie sind am besten in der Lage, zögernde Patienten zu verstehen, auf ihre Bedenken einzugehen und den Nutzen der Impfung zu erklären. Aber auch diese Personen selbst können impfskeptisch sein, wenn es um die eigene Impfung oder die ihrer Patienten geht. Die laufende Fortbildung aller Beschäftigten des Gesundheitswesens während ihrer Ausbildung wie auch bei der Berufsausübung ist von vorrangiger Bedeutung, um ein von Impfungen überzeugtes Gesundheitspersonal auszubilden, das die Bevölkerung zu erforderlichen Impfungen beraten und die Immunisierung effektiv herbeiführen kann.

    Der Grund für die Impfskepsis in Europa können auch Sachverhalte wie Bezahlbarkeit, geografische Zugänglichkeit oder Verfügbarkeit von Informationen über Immunisierung sein. Der Zugang zu Impfungen muss erweitert und für den Empfänger leichter gemacht werden, insbesondere für gefährdete und unterversorgte Gemeinwesen. Dazu müssen rechtliche, finanzielle oder strukturelle Hindernisse beseitigt werden, um Gleichheit beim Zugang zu erreichen, aber auch das Impfstationsnetz muss ausgebaut werden, wie beispielsweise durch gemeindenahe Dienste, zu denen Krankenpflegekräfte, Apotheken oder Programme in Schulen gehören. Impfungen sollten systematisch fest in die Routine-Präventivleistungen in den verschiedenen Lebensaltern integriert werden. (…)

    (…)

    ec.europa.eu/transparency/documents-register/detail?ref=COM(2018)245&lang=de

    COM(2018)245_0.pdf

    ·
    ·

    14.06.2019

    A Europe that protects: EU reports on progress in fighting disinformation ahead of European Council

    Today the Commission and the High Representative report on the progress achieved in the fight against disinformation and the main lessons drawn from the European elections, as a contribution to the discussions by EU leaders next week.

    Protecting our democratic processes and institutions from disinformation is a major challenge for societies across the globe. To tackle this, the EU has demonstrated leadership and put in place a robust framework for coordinated action, with full respect for European values and fundamental rights.

    Today’s joint Communication sets out how the Action Plan against Disinformation and the Elections Package have helped to fight disinformation and preserve the integrity of the European Parliament elections.

    wayback.archive-it.org/12090/20201215232551/h t t p s://ec.europa.eu/digital-single-market/en/news/europe-protects-eu-reports-progress-fighting-disinformation-ahead-european-council

    ·

    March 2020
    März 2020

    […] The EU Action Plan against Disinformation, presented on 5 December 2018, consolidates the EU’s efforts to tackle disinformation. […]

    EU action plan against disinformation

    eca.europa.eu/lists/ecadocuments/ap20_04/ap_disinformation_en.pdf

    ·

    10.06.2020

    Coronavirus: EU strengthens action to tackle disinformation

    High Representative/Vice-President Josep Borrell said: “Disinformation in times of the coronavirus can kill. We have a duty to protect our citizens by making them aware of false information, and expose the actors responsible for engaging in such practices. In today’s technology-driven world, where warriors wield keyboards rather than swords and targeted influence operations and disinformation campaigns are a recognised weapon of state and non-state actors, the European Union is increasing its activities and capacities in this fight.”

    Vice-President for Values and Transparency Věra Jourová said: “Disinformation waves have hit Europe during the Coronavirus pandemic. They originated from within as well as outside the EU. To fight disinformation, we need to mobilise all relevant players from online platforms to public authorities, and support independent fact checkers and media. While online platforms have taken positive steps during the pandemic, they need to step up their efforts. Our actions are strongly embedded in fundamental rights, in particular freedom of expression and information.”

    ec.europa.eu/commission/presscorner/detail/en/ip_20_1006

    ·
    ·

    “Es gibt keine Pandemie, es gibt COVAX, ein Menschheitsverbrechen und globales Medizinverbrechen.”

    ·

  115. Эдвард фон Рой Says:

    ·

    Sitzung 137 · Vom Gleichnis des Dorian Gray

    · 06.01.2023 · Stiftung Corona Ausschuss

    Themen:

    • Wehrbeschwerdeverfahren: Zur schriftlichen Urteilsbegründung und der eingereichten Anhörungsrüge

    • Groteskes Urteil in erster Instanz gegen Ärztin, die Maskenatteste ausstellte, das weltweit für Aufsehen sorgt: 2 Jahre 9 Monate Haft & Berufsverbot

    • Zur Weisungsgebundenheit der deutschen Staatsanwaltschaft

    • Konkrete Handreichung, wie man Politik und Staatsanwaltschaft gegenüber Druck aufbauen kann

    • Der rauchende Colt in den Genen: Spuren toxischer „Medikamente“, die im Zuge vergangener „Seuchen“ zur Anwendung kamen

    https://odysee.com/@Corona-Ausschuss:3/s137de:1

    https://gettr.com/post/p23yxsk82f1

    ·
    ·

    Session 137 · The Parable of Dorian Gray

    · 06.01.2023 · Corona Investigative Committee

    Topics:

    • Unmasking the rule of law: When facts give way to political arbitrariness in court (military appeal proceedings)

    • Grotesque verdict in first instance against M.D. who issued mask attestations, causing a worldwide stir: 2 years 9 months imprisonment & professional ban

    • On the German Public Prosecutor’s Office being bound by political instructions

    • Concrete handout on how to build pressure on politicians and prosecutors

    • The smoking gun in the genes: Traces of toxic „medicines“ used in the course of past „epidemics“

    https://odysee.com/@Corona-Investigative-Committee:5/s137en:d

    https://gettr.com/post/p23yxpcf011

    ·

  116. Lorenz Wachtendonk Says:

    Auch Susanne Hoellen aus Trier überlebte die nicht erforderliche und schädigende oder tödliche experimentelle Gentherapie („Corona-Impfung“). Bis heute ist die Pflegedienstleiterin krank, gentherapiegeschädigt.

    ·

    „Im ersten Moment hatte ich Todesangst. Da war ein Schmerz wie noch nie zuvor. Ich habe gedacht so und jetzt ist es vorbei.“

    — Susanne Hoellen aus Trier

    04.01.2023 · Lara Dudek · SWR

    Ein Jahr nach Corona-Impfung: Triererin kämpft immer noch mit Symptomen

    Auch zwei Jahre nach den ersten Corona-Impfungen fällt es schwer, einen möglichen Impfschaden nachzuweisen. Viele Patienten ziehen von Arzt zu Arzt. So auch Susanne Hoellen aus Trier. (…) Pflegedienstleiterin (…) Ende Dezember 2021 stand dann die zweite Corona-Impfung für sie auf dem Plan. (…)

    Erste Symptome kamen wenige Wochen nach Impfung

    Den ersten Moment Ende Januar 2022, als Susanne bemerkte, dass etwas mit ihr nicht stimmt, wird sie nie vergessen. Alles in ihr hat gekribbelt, ihr Herz hat geflimmert, erinnert sich Susanne, so wie sie es noch nie hatte. Es war ein Gefühl, als springe ihr das Herz aus der Brust, erzählt sie.

    Zuerst schob sie ihre gesundheitlichen Probleme auf die berufliche Überlastung. Aber die Schmerzen gingen nicht weg. Ganz im Gegenteil: Neben dem Herzrasen kamen auf einmal Schwindel, Muskel- sowie Gelenkschmerzen und der sogenannte „Hirnnebel“ dazu. Vor allem der enorme Druck und die „Blitze im Kopf“, wie sie es beschreibt, verursachten Schmerzen und machten es für sie unmöglich, Informationen zu verarbeiten. (…)

    (…) Nach Angaben des Gesundheitsamtes des Landkreises Trier-Saarburg gab es in deren Zuständigkeitsbereich 14 Meldungen von unerwünschten Arzneimittelwirkungen im Zusammenhang mit Corona-Impfungen. Dabei handele es sich nicht etwa um die Folgen einer Corona-Erkrankung, sondern die möglichen Spätfolgen einer Impfung, worunter die Patienten leiden, so das Gesundheitsamt. (…)

    Mehrere Blutwäschen haben geholfen

    Mit Unterstützung von Freunden, Familie und ihren Kollegen sowie mehreren Blutwäschen in einer Fachklinik in Hannover, geht es Susanne mittlerweile wieder besser. (…)

    swr.de/swraktuell/rheinland-pfalz/trier/impfschaden-susanne-100.html

    ·
    ·

    04.01.2023 · Gernot Ludwig · SWR

    291 Verdachtsfälle auf Impfschäden in RLP

    Zwei Jahre nach dem Start der Corona-Schutzimpfungen in Rheinland-Pfalz (27.12.2020) gibt es landesweit 291 Verdachtsfälle von gesundheitlichen Schäden durch die Impfung. Die aktuelle Zahl von 291 Verdachtsfällen hat das Landesversorgungsamt (LSJV) dem SWR mitgeteilt (Stand: 20.12.2022).

    (…) In 65 Fällen ist laut Behörde die Prüfung abgeschlossen. In der Mehrzahl der Fälle sei man zum Ergebnis gekommen, dass kein Impfschaden vorliegt. (…) Bei fünf Betroffenen sei ein Impfschaden festgestellt worden. In einem Fall sei es um den Impfstoff des Herstellers Johnson & Johnson gegangen, in den anderen vier Fällen um den umstrittenen Impfstoff des Herstellers AstraZeneca. Bei den Betroffenen seien Thrombosen und eine spezielle Nervenerkrankung festgestellt worden. Bei den am häufigsten eingesetzten mRNA-Impfstoffen, wie sie unter anderem das Mainzer Pharmaunternehmen BioNTech anbietet, wurden in Rheinland-Pfalz den Zahlen des Landesversorgungsamtes zufolge bislang keine Impfschäden festgestellt. (…)

    Die Zahlen des Landesversorgungsamts in Hessen fallen ähnlich wie die in Rheinland-Pfalz aus. Wie das hessische Sozialministerium in einer Antwort auf eine Anfrage der AfD mitteilt, gibt es in Hessen bislang 376 Anträge auf Impfschäden infolge einer Corona-Impfung. 133 dieser Anträge seien abgelehnt worden. In fünf Fällen sei ein Impfschaden infolge einer COVID-19-Impfung festgestellt worden.

    Eine Recherche der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ hatte ergeben, dass Ende Oktober 2022 die Versorgungsämter bundesweit in 160 Fällen einen Impfschaden infolge einer COVID-19-Impfung festgestellt hatten. (…)

    swr.de/swraktuell/rheinland-pfalz/impfschaeden-in-rlp-102.html

    ·

  117. Edward von Roy Says:

    ·

    “There is no pandemic, there is COVAX, a crime against humanity and a medical crime.”

    ·
    ·

    BVerwG, Beschluss vom 07.07.2022 – 1 WB 2.22 –

    [ECLI:DE:BVerwG:2022:070722B1WB2.22.0]

    Rechtmäßigkeit der Einführung einer Duldungspflicht für Covid-19-Impfungen bei Soldaten

    Leitsätze:

    1. Die in § 17a Abs. 2 Satz 1 Nr. 1 SG enthaltene Verpflichtung der Soldatinnen und Soldaten, ärztliche Infektionsschutzmaßnahmen zu dulden und insbesondere Schutzimpfungen gegen übertragbare Krankheiten hinzunehmen, ist verfassungsmäßig.

    2. Die Aufnahme der Covid-19-Impfung in die Liste der verpflichtenden militärischen Basisimpfungen gegen Infektionskrankheiten begegnet keinen durchgreifenden rechtlichen Bedenken.

    (…)

    am 7. Juli 2022 beschlossen:

    Der Antrag wird zurückgewiesen.

    Gründe

    I

    1 Das Verfahren betrifft die Verpflichtung zur Duldung einer Covid-19-Impfung.

    2 Der … geborene Antragsteller ist Berufssoldat im Dienstgrad eines Oberstleutnants. Er wird derzeit als … beim … der Bundeswehr verwendet.

    3 Mit Wirkung vom 24. November 2021 trat im Geschäftsbereich des Bundesministeriums der Verteidigung nach Beteiligung des Gesamtvertrauenspersonenausschusses, des Hauptpersonalrates und der Hauptschwerbehindertenvertretung eine Änderung der Allgemeinen Regelung (AR) A1-840/8-4000 „Impf- und ausgewählte Prophylaxemaßnahmen – Fachlicher Teil“ in Kraft. Dadurch wurde die Impfung gegen den Covid-19-Erreger in die Liste der Basisimpfungen in Nr. 2001 AR A1-840/8-4000 aufgenommen. Nach Nr. 1080 AR A1-840/8-4000 erfordern die Covid-19-Impfstoffe eine oder zwei Teilimpfungen sowie Auffrischimpfungen gemäß den aktuellen nationalen Empfehlungen. Nach Nr. 2023 und 2024 AR A1-840/8-4000 ist für alle Kräfte (Einheiten und Einzelpersonen), die für Hilfs- und Unterstützungsleistungen im Inland eingesetzt werden – die sogenannten „Hilfs- und Katastrophenkräfte Inland“ – die Basisimmunisierung erforderlich. Nr. 210 der Zentralen Dienstvorschrift (ZDv) A-840/8 „Impf- und weitere ausgewählte Prophylaxemaßnahmen“ sieht vor, dass alle Soldaten die angewiesenen Impf- und Prophylaxemaßnahmen und Impfungen der „Hilfs- und Katastrophenkräfte Inland“ zu dulden haben. Nach Nr. 406 ZDv A-840/8 sind damit alle aktiven Soldaten duldungspflichtig zu impfen, sofern in der Person des Soldaten keine individuelle medizinische Kontraindikation vorliegt.

    4 Mit Schriftsatz vom 6. Dezember 2021 erhob der Antragsteller Beschwerde gegen die Änderungen der AR A1-840/8-4000 sowie die damit in Zusammenhang stehende Befehlsgebung im … der Bundeswehr. Die Covid-19-Impfung erfülle nicht die Voraussetzungen nach § 17a Abs. 2 Satz 1 Nr. 1 SG. Sie verhindere eine Infektion oder Erkrankung nicht und bekämpfe diese auch nicht. Dass die Impfung die Gefahr der Ansteckung anderer Personen ausschließe oder verringere bzw. die Gefahr eines schweren Krankheitsverlaufes vermindere, sei nicht belegt. Ihn beunruhigten Informationen über Neben- und Langzeitwirkungen, nicht durchgeführte Studien zu Kontraindikationen, das vollständige Fehlen von Langzeitstudien und die mangelnde Erfahrung mit den neuartigen mRNA-Impfstoffen. Die Impfung beeinträchtige Leib und Leben unzumutbar und stelle einen unverhältnismäßigen Eingriff in seine Grundrechte dar. Es handele sich nicht um eine Impfung im herkömmlichen Sinne, sondern um die experimentelle Verabreichung einer genbasierten Substanz, die nur bedingt zugelassen worden sei. Die konsequente Testung vor Präsenzveranstaltungen und die Einhaltung der Abstandsregeln gebe eine ausreichende Sicherheit.

    5 Das Bundesministerium der Verteidigung hat die Beschwerde als Antrag auf gerichtliche Entscheidung gewertet und mit Stellungnahme vom 5. Januar 2022 dem Senat vorgelegt. Soweit sich die Beschwerde des Antragstellers gegen den Amtsbefehl 20/2021 richtete, hat der Generalinspekteur der Bundeswehr sie mit – hier nicht streitgegenständlichem – Bescheid vom 14. Februar 2022 zurückgewiesen.

    6 Im gerichtlichen Verfahren hat der Antragsteller im Wesentlichen geltend gemacht, er würde durch die Auferlegung einer als Duldungspflicht bezeichneten Impfpflicht unmittelbar in seinen Rechten beeinträchtigt. Das Basisimpfschema sei als Allgemeinverfügung zu qualifizieren. Die Pflicht, die Covid-19-Impfung zu dulden, sei nicht durch die Gesunderhaltungspflicht des § 17a SG gerechtfertigt. Die Duldungspflicht verletze seine Menschenwürde sowie seine Grundrechte auf Leben und körperliche Unversehrtheit, auf Glaubensfreiheit und Berufsfreiheit. Sie verstoße weiter gegen Art. 1 und 3 Abs. 2 Buchst. a bis c und Art. 9 der Europäischen Grundrechtscharta. Durch diese Grundrechtsgarantien würden im Rahmen der Medizin eine freie Einwilligung vorgeschrieben, eugenische Praktiken untersagt und die Nutzung des menschlichen Körpers zur Gewinnerzielung verboten. Die Impfung greife auch in das von Art. 2 EMRK gewährleistete Recht auf Leben ein. Verstoßen werde auch gegen Art. 7 des Internationalen Pakts über bürgerliche und politische Rechte, der medizinische Versuche ohne Zustimmung der Betroffenen verbiete. Verstoßen werde des Weiteren gegen die Resolution 2361 (2021) der Parlamentarischen Versammlung des Europarates vom 27. Januar 2021, die in Nr. 7.3.1 und 7.3 .2 die Freiwilligkeit von Covid-19-Impfungen und ein Verbot der Diskriminierung von Impfgegnern gefordert habe. Die Duldungspflicht verletze ferner die allgemein anerkannten Regeln des Völkerrechts. Insbesondere sei ein Verstoß gegen Art. 5 des europäischen Übereinkommens über Menschenrechte und Biomedizin und gegen Art. 6 Abs. 1 der Allgemeinen Erklärung über Bioethik und Menschenrechte der Vereinten Nationen festzustellen.

    7 Bei den mRNA-Impfstoffen handele es sich nicht um herkömmliche Impfstoffe, sondern um genbasierte experimentelle Substanzen. Die Injektion dieser Stoffe stelle eine Gentherapie dar, die zu Unrecht als Impfstoff deklariert worden sei. Dadurch sei es möglich geworden, die Substanzen ohne mehrjährige Erprobung zuzulassen. Es sei aber nur eine bedingte Zulassung erfolgt mit der Konsequenz, dass die Erforschung der Impfnebenwirkungen und -komplikationen in einem großen Feldversuch bei der Anwendung in der Gesamtbevölkerung nachgeholt werde. Die Impfkampagne stelle vor diesem Hintergrund ein medizinisches Experiment dar, ohne dass Impfwillige darüber aufgeklärt würden, dass sie an einer noch laufenden Studie teilnehmen würden. Ihre Einwilligung könne daher nicht freiwillig sein. Zur Teilnahme an einem wissenschaftlichen Experiment dürfe niemand genötigt werden. Im Widerspruch dazu würden die Soldaten unter Verstoß gegen § 17a Abs. 5 SG i. V. m. § 630c Abs. 2 BGB unzureichend über die Impfrisiken aufgeklärt, weil das Aufklärungsblatt des Sanitätsdienstes unvollständig sei. Ferner würden sie rechtswidrig durch die Androhung erheblicher beruflicher Nachteile und straf- und disziplinarrechtlicher Folgen zu einer Impfung gezwungen.

    8 In der Durchführung der Impfkampagne lägen Verstöße gegen den Nürnberger Kodex sowie weitere durch den Internationalen Strafgerichtshof zu verfolgende Straftaten. Der Impfstoff Comirnaty enthalte für die Behandlung von Menschen nicht zugelassene Nanolipide als Trägersubstanzen. Die Verwendung dieses Impfstoffes stelle eine Straftat nach § 95 Abs. 1 Nr. 1 und 3a, Abs. 3 AMG dar, weil der Impfstoff durch die Abweichung von den allgemein anerkannten pharmazeutischen Regeln in seiner Qualität erheblich gemindert sei. Die als Trägersubstanzen genutzten Nanolipide seien als neuartige Hilfsstoffe nicht im Arzneibuch enthalten und nicht ausreichend untersucht. Sie würden Entzündungen auslösen und seien vermutlich für schwere Impfkomplikationen verantwortlich. Die mRNA-Impfstoffe seien zudem als Biowaffen anzusehen und nach Art. 1 der Biowaffenkonvention verboten.

    9 Durch die Verbreitung von SARS-CoV-2 sei keine außergewöhnliche Notlage entstanden, die die zur Eindämmung der Pandemie beschlossenen Maßnahmen einschließlich der soldatenrechtlichen Impfduldungspflicht rechtfertigen könnten. Die meisten Menschen seien gegen das Virus durch ihr Immunsystem bereits ausreichend geschützt. Im Übrigen gebe es gute Behandlungs- und konventionelle Präventionsmöglichkeiten. Die Einsatzfähigkeit der Truppe sei nicht gefährdet. Entsprechende Gefährdungen würden auch nicht drohen. Insbesondere seien das Gesundheitssystem und auch der Sanitätsdienst der Bundeswehr nicht an der Belastungsgrenze.

    10 Die Impfung begründe dagegen erhebliche Gefahren für Leib und Leben Geimpfter. Europaweit sei es – Stand 17. Juli 2021 – zu 18 928 Todesfällen und 1 823 219 Verletzungen im Zusammenhang mit den Impfungen gekommen. Zwischen der Übersterblichkeit und der Impfkampagne gebe es einen die Kausalität indizierenden zeitlichen Zusammenhang. Impfkomplikationen und -nebenwirkungen würden von den Gesundheitsbehörden nur unzureichend erfasst. Die tatsächliche Gefährlichkeit der Impfstoffe und ihre Nebenwirkungen würden der Öffentlichkeit gegenüber verschleiert. Die Impfkomplikationen würden in der deutschlandweiten Statistik des Paul-Ehrlich-Instituts verharmlost. Dies habe eine von der BKK ProVita herausgegebene Studie ergeben.

    11 Die in Rede stehenden Impfstoffe hätten auch nicht den behaupteten Nutzen. Ein positiver Effekt auf das Infektionsgeschehen sei nicht belegt. Vor einer Infektion oder Erkrankung würden die Stoffe nicht schützen. Sie würden auch keine sterile Immunität erzeugen. Dass sie zu milderen Verläufen führten, sei nicht nachgewiesen. Vielmehr werde die Einsatzfähigkeit durch die Impfung gefährdet. Es sei nicht auszuschließen, dass erst durch die Impfung schwere Verläufe hervorgerufen würden. Falls das Verteidigungsministerium keine Daten über Impfschäden erhoben haben sollte, liege hierin ein Verstoß gegen die Fürsorgepflicht. In diesem Fall sei eine Bewertung des Nutzens der Impfung für die Einsatzfähigkeit der Bundeswehr gar nicht möglich. Die Gesundheits- und Umweltrisiken durch die Freisetzung genetisch veränderter Organismen sei noch unbekannt. Im Hinblick darauf, dass die Impfstoffe derzeit fast keinen Nutzen brächten, sei das Gesundheitsrisiko unannehmbar hoch. Die Teilnahme an der Impfung sei daher unzumutbar im Sinne des § 17a Abs. 4 Satz 2 SG.

    12 Der Antragsteller beantragt,
    die Anweisung der Bundesverteidigungsministerin vom 24.11.2021 zur Aufnahme der Covid-19-Impfung in das Basisimpfschema der Bundeswehr „Allgemeine Regelung Impf- und ausgewählte Prophylaxemaßnahmen – Fachlicher Teil – A 1-840/8-4000“ aufzuheben.

    13 Das Bundesministerium der Verteidigung beantragt, den Antrag zurückzuweisen.

    14 Der Antrag sei bereits unzulässig. Es liege keine anfechtbare dienstliche Maßnahme vor, weil (…)

    (…)

    160 cc) Für die wiederholt vorgetragene These des Antragstellers, die mRNA-Impfung bewirke im menschlichen Körper die Produktion toxischer Spikeproteine, fehlen ebenfalls ausreichende wissenschaftliche Belege. Auch in diesem Kontext konnten die Fachleute des Sanitätsdienstes der Bundeswehr nachweisen, dass die diesbezüglichen Thesen von Prof. Dr. Bhakdi durch Daten der von ihm angeführten Studien nicht untermauert werden. Soweit Prof. Dr. Bhakdi auf Thrombosen, Lungenembolien, Leberentzündungen, Myo- oder Perikarditis als Folge der in Rede stehenden Impfung verweist, zeigt er zwar zutreffend mögliche Risiken einer Impfung auf. Diese sind aber – wie die Sicherheitsberichte des Paul-Ehrlich-Instituts und die Erläuterungen des Sachverständigen Dr. Mentzer sowie die mündlichen und schriftlichen Erläuterungen von Oberstarzt Prof. Dr. Dr. Steinestel ergaben – in der fachwissenschaftlichen Bewertung der Impfrisiken als solche bekannt. Dass diese Impfkomplikationen kausal auf einer besonderen Toxizität der vom Körper produzierten Spikeproteine beruhen, ist damit nicht belegt.

    161 dd) Schließlich hat sich im Rahmen der Beweisaufnahme auch der vom Antragsteller mehrfach vorgetragene Verdacht nicht erhärtet, die in den mRNA-Impfstoffen verwendeten Nanolipide seien hoch entzündungserregend und besonders gesundheitsschädlich. Es trifft zwar zu, dass in den Impfstoffen „Comirnaty“ und „Spikevax“ jeweils unterschiedliche Nanolipide als äußere Hülle der mRNA verwendet werden. Denn ohne diese Verpackung würde die sehr empfindliche Boten-Ribonukleinsäure Transportschäden erleiden und ihren intrazellulären Wirkort nicht unversehrt erreichen. Bei diesen Nanolipiden handelt es sich um Substanzen im Größenbereich von Millionstel-Millimetern (Nano), die aus bestimmten Fetten (Lipos) bestehen. Die Nanolipide sind körpereigenen Lipiden sehr ähnlich und werden in dem körpereigenen Fettstoffwechsel abgebaut. Die Transfertechnologie mit Nanolipiden findet schon seit über 20 Jahren in anderen pharmazeutischen Bereichen Anwendung, ohne dass deren gesundheitliche Verträglichkeit in Frage gestellt worden wäre (PEI, Was wissen wir über die Sicherheit der Lipidnanopartikel in mRNA-Impfstoffen? Homepage-Beitrag vom 8. Januar 2021).

    162 Eine besondere Schädlichkeit der in den mRNA-Impfstoffen enthaltenen Nanolipide ist bislang ebenfalls nicht wissenschaftlich belegt. (…)

    (…)

    63 Wie Oberstarzt Prof. Dr. Wölfel zutreffend ausgeführt hat, (…)

    (…)

    217 Entgegen der Ansicht des Antragstellers sind die mRNA-Impfstoffe nicht schon deswegen bedenklich, weil es sich nach seiner subjektiven Einschätzung nicht um herkömmliche Impfstoffe, sondern um genbasierte experimentelle Substanzen handelt. Vielmehr kommt es dem objektiven Zweck des Gesetzes entsprechend darauf an, ob bei Berücksichtigung der wissenschaftlichen Erkenntnisse den Risiken der Arzneimittel ein überwiegender medizinischer Nutzen gegenübersteht (vgl. BGH, Beschluss vom 11. August 1999 – 2 StR 44/99 – NStZ 1999, 625 Rn. 2).

    218 Objektiv betrachtet erfüllen die Präparate Comirnaty und Spikevax eindeutig den arzneimittelrechtlichen Impfstoffbegriff. Nach § 4 Abs. 4 AMG sind Impfstoffe Arzneimittel, die Antigene oder rekombinante Nukleinsäuren enthalten und die dazu bestimmt sind, beim Menschen zur Erzeugung von spezifischen Abwehr- und Schutzstoffen angewendet zu werden, und, soweit sie rekombinante Nukleinsäuren enthalten, ausschließlich zur Vorbeugung oder Behandlung von Infektionskrankheiten bestimmt sind. Die mRNA-Impfstoffe von BioNTech/Pfizer und Moderna enthalten anders als herkömmliche Impfstoffe keine Antigene. Sie arbeiten aber – wie ausgeführt – mit Boten-Ribonukleinsäuren, die mit gentechnischen Methoden neu zusammengestellt (rekombiniert) werden. Zudem sind die Präparate dazu bestimmt, beim Menschen (mittelbar) die Erzeugung bestimmter Abwehrstoffe (Antikörper) auszulösen und dienen ausschließlich zur Vorbeugung der Infektionskrankheit Covid-19.

    219 Dass diese neuartigen Impfstoffe den arzneimittelrechtlichen Impfstoffbegriff erfüllen, kann auch nicht mit europarechtlichen Argumenten bestritten werden. Soweit der Antragsteller wiederholt behauptet hat, die Präparate hätten von der Europäischen Arzneimittelagentur als Gentherapeutika beurteilt und geprüft werden müssen, steht dem eine klare und eindeutige Regelung in der Richtlinie 2009/120/EG der Kommission vom 14. September 2009 zur Änderung der Richtlinie 2001/83/EG des Europäischen Parlaments und des Rates zur Schaffung eines Gemeinschaftskodexes für Humanarzneimittel im Hinblick auf Arzneimittel für neuartige Therapien (ABl. L 242 vom 15. September 2009, S. 4) entgegen. In dieser Richtlinie wird zunächst der Begriff des Gentherapeutikums näher definiert und dann in einem Nachsatz ausgeführt: „Impfstoffe gegen Infektionskrankheiten sind keine Gentherapeutika“. Damit hat der Normgeber klar zum Ausdruck gebracht, dass Impfstoffe unabhängig von ihrer Zusammensetzung und Wirkungsweise nicht dem Zulassungsverfahren für Gentherapeutika unterliegen.

    220 Ebenso haben die mRNA-Impfstoffe objektiv betrachtet nach den vorhandenen Erkenntnissen der medizinischen Wissenschaft ein vertretbares Maß an Nebenwirkungen. Dies folgt schon daraus, dass die Ständige Kommission beim Robert-Koch-Institut für nahezu alle Altersgruppen die Impfung gegen Covid-19 mit den derzeit zugelassenen mRNA-Impfstoffen empfiehlt. Denn die Empfehlungen der Ständigen Impfkommission bilden den medizinischen Standard ab und berechtigen zu der Annahme, dass der Nutzen der jeweils empfohlenen Impfung das Impfrisiko überwiegt (vgl. BGH, Urteil vom 15. Februar 2000 – VI ZR 48/99 – BGHZ 144, 1 ; BVerfG, Beschluss vom 21. Juli 2022 – 1 BvR 469/20 u. a. – NJW 2022, 2904 Rn. 136). (…)

    (…)

    g) Nichts anderes gilt für den von dem Antragsteller mehrfach zitierten „Nürnberger Kodex“. Er ist in der Urteilsbegründung des Nürnberger Ärzteprozesses am 20. August 1947 aufgestellt worden und enthält zehn weltweit anerkannte Grundsätze für die Durchführung medizinischer Versuche (Text in Mitscherlich/Mielke, Medizin ohne Menschlichkeit. Dokumente des Nürnberger Ärzteprozesses, 1960, S. 272 f.). Es ist unstreitig, dass das Urteil im Nürnberger Ärzteprozess und die darin als „Nürnberger Kodex“ bekannt gewordenen Grundsätze rechtliche Relevanz im Rahmen des geltenden Völkerstrafrechts haben, soweit es um die Frage geht, wann die Durchführung von medizinischen Experimenten an Gefangenen oder aus rassistischen, ethnischen oder religiösen Gründen Verfolgten ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit darstellt (näher Kiriakaki, ZStW 2006, S. 229 ff.). Diese in Art. 8 IGH-Statut angesprochenen und völkergewohnheitsrechtlich anerkannten Fälle der menschenrechtswidrigen Misshandlung von Gefangenen und Verfolgten liegen offensichtlich nicht vor.

    235 Soweit es außerhalb dieses völkerstrafrechtlichen Anwendungsbereichs um medizinische Versuche an freien Bürgern bei der pharmakologischen Medikamentenerprobung geht, wird der Nürnberger Kodex zwar ebenfalls als ethische Leitlinie angesehen und durch andere ethische Leitlinien, insbesondere die 1964 erstmals vom Weltärztebund verabschiedete Deklaration von Helsinki über ethische Grundsätze für die Forschung am Menschen ergänzt. Medizinethische Postulate sind aber nicht geltendes Recht oder völkerrechtliches Gewohnheitsrecht. Vielmehr haben die einzelnen Staaten und Staatenverbünde in diesem Bereich ihre eigenen, teilweise von den genannten medizinethischen Forderungen inspirierte, teilweise davon abweichende gesetzliche Regeln geschaffen. Diese innerstaatlichen Gesetze enthalten die dafür maßgeblichen rechtsverbindlichen Vorgaben. (…)

    (…)

    236 Im Übrigen wären die Grundsätze des „Nürnberger Kodex“ auch nicht verletzt. Denn das Gebot, dass ein medizinischer Versuch der freien Zustimmung des Betroffenen bedarf, ist nicht berührt. Die Durchführung von Impfungen mit arzneimittelrechtlich zugelassenen Impfstoffen ist anders, als der Antragsteller meint, gerade kein medizinisches Experiment. Die von der Bundeswehr zum Einsatz vorgesehenen mRNA-Impfstoffe sind von der Europäischen Arzneimittelagentur (EMA) nach eingehender Prüfung zugelassen worden und vor ihrer Zulassung an tausenden freiwilligen Versuchspersonen getestet und auf mögliche Nebenwirkungen untersucht worden. Der Einsatz dieser Impfstoffe in der Bundeswehr dient nicht der experimentellen Erforschung der Impfstoffe, sondern allein dem Infektionsschutz der Betroffenen und ihrer militärischen Verbände. (…)

    (…)

    bverwg.de/070722B1WB2.22.0

    bverwg.de/pm/2022/44

    ·
    ·

    BVerwG, Beschluss vom 07.07.2022 – 1 WB 5.22 –

    [ECLI:DE:BVerwG:2022:070722B1WB5.22.0]

    Beschluss

    bverwg.de/070722B1WB5.22.0

    bverwg.de/pm/2022/44

    ·
    ·

    Могила Неизвестного Солдата. Τάφος του Άγνωστου Στρατιώτη. Grób Nieznanego Żołnierza. Tomb of the Unknown Soldier. Tombe du Soldat inconnu.

    Man ergänze jedes Grabmal des unbekannten Soldaten um einen benachbarten Kenotaphen für jeden unbekannten oder bekannten, seit 2020 durch die nicht erforderliche experimentelle Gentherapie („Corona-Schutzimpfung“) versehrten oder getöteten Soldaten.

    Die Verantwortlichen für das Menschheitsverbrechen und globale Medizinverbrechen COVAX bringe man vor Gericht.

    ·

  118. Lorenz Wachtendonk Says:

    Lehrerin Angelika Brückler aus Wien erlitt durch die modRNA-Gentherapie („mRNA-Impfung“) mit Comirnaty / tozinameran eine Myokarditis, eine Herzmuskelentzündung. Seit einem Jahr leidet die Elementarpädagogin an chronischer Kraftlosigkeit und Müdigkeit, an vielen Stellen im Körper der 56-Jährigen wurden Entzündungsherde entdeckt. Bis heute sind für die Österreicherin alltägliche Tätigkeiten oder kurze Spaziergänge rasch eine Überforderung. Behördlich anerkannt wurde ihr Gentherapie-Schaden („Impfschaden“) bislang nicht.

    Um die angemessenen Untersuchungen zu erhalten, musste die Lehrerin 7.500 € aus eigener Tasche aufbringen. Angelika Brückler wünscht sich einen Zuwachs an Gesundheit ein halbwegs gesundes Leben ohne Medikamente.

    Leider ist auch die geradezu COVAX-typische Myokarditis, wie jede Myokarditis, eine Defektheilung, niemals ausheilend.

    L. W.

    ::

    06.01.2023 / 06. Januar 2023 / Ein Interview mit Edith Brötzner / Report24

    Impfgeschädigte, die es offiziell nicht geben darf — eine Lehrerin packt aus

    Fünf Tage nach ihrer Boosterimpfung brach die 57-jährige Angelika Brückler zusammen. In unserem Interview erzählt sie von ihrer endlosen Odyssee von einem Arzt zum nächsten. Wirklich helfen konnte lange keiner. Sie musste sich Sätze anhören wie „das wird schon wieder, gehen Sie spazieren“ oder „solange Sie keine blauen Lippen haben, bekommen Sie noch genug Luft“. Anfangs wird mit einer Überweisung in die Long Covid-Ambulanz abgefertigt und hat echtes Glück, dass sie keinen Reha-Platz bekommt. Denn eine Reha wäre ihr Todesurteil gewesen, wie sich später herausstellt. Die meisten Ärzte weigern sich, von einem Impfschaden zu sprechen. Long Covid wird als Ursache für die gesundheitlichen Beschwerden von Angelika vorgeschoben. Ernst genommen wird sie lange nicht. Besonders die heißen Sommermonate sind für sie körperlich eine echte Tortur. Erst Monate später landet sie endlich bei einem Neurologen, der ihre Beschwerden und Symptome ernst nimmt und entsprechende Untersuchungen einleitet. Die Diagnose ist niederschmetternd: Sie hat eine Herzmuskelentzündung und mehrere Narben am Herzen. Außerdem kämpft sie mit massiven Leberschäden, Entzündungen im Verdauungstrakt und im gesamten Körper. (…)

    Angelika Brückler ist inzwischen arbeitsunfähig. Sie hat es sich zum Ziel gemacht, mit ihrer Geschichte aufzuklären, anderen Betroffenen Mut zu machen. In einem bewegenden Interview erzählt sie, warum es für sie selbstverständlich ist, Gesicht zu zeigen, warum sie sich nicht entmutigen lässt und was sie dazu motiviert, weiterhin wie eine Löwin um ihre Gesundheit zu kämpfen. (…)

    report24.news/impfgeschaedigte-die-es-offiziell-nicht-geben-darf-eine-lehrerin-packt-aus/

    ::

    Angelika Brückler ist Lehrerin in Österreich. Die Elementarpädagogin ließ sich zweifach mit dem experimentellen genetischen Vektorvirus-„Impfstoff“ von AstraZeneca und anschließend mit dem experimentellen genetischen modRNA-„Impfstoff“ tozinameran / Comirnaty ( Pfizer / BioNTech ) behandeln („impfen“), die Folge sind schwere Luftnot bzw. Atembeschwerden sowie ständige Schwäche und Müdigkeit.

    https://www.bitchute.com/video/QHywyGKkHW2R/

    ::

    youtube.com/@angelikabruckler6100

    ::

    05.01.2023 / Angelika Brückler

    „Das wird schon wieder, gehen Sie spazieren.“ … „Solange Sie keine blauen Lippen haben, bekommen Sie noch genug Luft.“

    Dokument, eingeblendet bei min 0:28 bis 0:29

    “ Z. n. [ Zustand nach ] Myokarditis (Narben im MR erkennbar) … Z. n. … Tachykardien, … V. a. [ Verdacht auf ] Impf-NW (LongVac-Syndrom)“

    Kurzbericht meines schweren Impfschadens

    8cm530bLy1Q

    ::

    05.01.2023 / Angelika Brückler

    Schwerer Impfschaden durch Boostern mit dem „mRNA-Impfstoff“ tozinameran, Comirnaty

    T4uEPqGATQA

    ::
    ::

  119. sapere aude Says:

    ·

    02.01.2023 · Krissy Rieger

    Herzinfarkte steigen

    Plötzlich und unerwartet ein Herzinfarkt … vor 2021 war das selten, seither bemerkenswert häufig. Warum? Dazu gibt es seit 2021 viele neue Erklärungen. Damit du nur ja keine eigenen Vermutungen treffen musst …

    E4cby88ccHU

    ·
    ·

    03.01.2023 · Krissy Rieger

    SEERS 2025 · Severe Epidemic Enterovirus Respiratory Syndrome 2025 — „Es beginnt wieder von vorne.“

    „Bill Gates ist wieder zurück. Und diesmal mit einzigartigen Nachrichten. Können wir uns darauf freuen? Ich befürchte eher nicht.“

    2bWaLLU66qc

    ·
    ·

    04.01.2023 · Rieger

    Das stille große Sterben, darin das stille große Prominentensterben.

    Weltweit und erst seit 2021 sterben derartig zahlreich Menschen, auch Superstars, plötzlich und unerwartet an einem Herzinfarkt oder an einem Gefäßschaden bzw. Hirnschlag.

    77ZWf2FUvfo

    ·
    ·

    06.01.2023

    Kanada: Bemerkenswert viele Kinder sterben plötzlich an Influenza (Grippe)

    Krissy Rieger: „Viel mehr Kinder als sonst sterben in Kanada an der Grippe. Aber niemand möchte darüber sprechen. In diesem Video wird jedoch darüber gesprochen!“

    PzOoDA9J1w8

    ·
    ·

    Noch von Jens Spahn ins Leben gerufen, um weitere Sicherheitsmechanismen auszuhöhlen, inzwischen bis Ende 2023 verlängert: Medizinischer Bedarf Versorgungssicherstellungsverordnung (MedBVSV).

    Krissy Rieger: „Diese Verordnung schauen wir uns in diesem Video mal genauer an.“

    Verordnung zur Sicherstellung der Versorgung der Bevölkerung mit Produkten des medizinischen Bedarfs bei der durch das Coronavirus SARS-CoV-2 verursachten Epidemie (Medizinischer Bedarf Versorgungssicherstellungsverordnung – MedBVSV)

    bundesgesundheitsministerium.de/fileadmin/Dateien/3_Downloads/Gesetze_und_Verordnungen/GuV/M/MedBVSV.pdf

    um1KzRMwzuw

    ·
    ·

  120. volpe verde Says:

    ·

    12.04.2022 · WIR – Wissen ist relevant

    Erich Hambach: Durch Enteignung besitzlos glücklich? Wie Eigentum, Rechte und Freiheit verschwinden sollen.

    „Wie Eigentum, Rechte und Freiheit verschwinden sollen“ lautet der Untertitel des Vortrages von Erich Hambach und er nimmt uns mit auf eine Reise ins Jahr 2030, in dem wir, wenn es nach WEF-Gründer Klaus Schwab geht, nichts mehr besitzen werden, aber glücklich dabei sind.

    Das zinsbasierte Schuldgeldsystem hat die Mehrzahl der Staaten in eine Schuldenkrise geführt, deren Dynamik unaufhaltsam zum Zusammenbruch des Finanzsystems führen muss.

    Erich Hambach zeigt auf, mit welchen Gesetzen, Verordnungen und Ideen sich die Regierungen und NGOs seit Jahren auf den Tag X vorbereiten, um die Staaten auf dem Rücken der Bürger zu entschulden. Dabei fallen Begriffe wie Lastenausgleich, Bargeld- und Goldverbot.

    Was Hambach an Fakten und teilweise bisher kaum kommunizierten Gesetzentwürfen präsentiert, ist wenig erfreulich, wenn nicht sogar erschütternd. Umso erfreulicher ist es, dass er im letzten Teil seines Vortrages Lösungsansätze anbietet, mit denen jeder direkt ins Handeln kommen kann.

    Vielen Dank an den Referenten für seine ausgiebigen und tiefen Recherchen in einem Wust von trockenen Gesetzestexten, wo der Normalbürger schnell aussteigt. Wer liest schon gerne das Kleingedruckte? Erich Hambach hat dies für seine Zuhörer getan und präsentiert seine Ergebnisse in folgendem kurzweiligen Vortrag.

    Der Vortrag wurde am 12. April 2022 aufgezeichnet.

    BqgWSPuTj6A

    youtube.com/watch?v=BqgWSPuTj6A

    ·
    ·

  121. ედვარდ ფონ როი Says:

    ·

    15.04.2022 · Epub 2022 Apr 15

    NIH National Institutes of Health · NLM National Library of Medicine · NCBI National Center for Biotechnology Information

    [ Food and Chemical Toxicology, abgekürzt Food Chem. Toxicol. veröffentlicht Artikel und Übersichtsarbeiten zu adversen Effekten von natürlichen oder synthetischen Chemikalien auf die Gesundheit von Mensch und Tier. ]

    ·

    Food Chem Toxicol. 2022 Jun;164:113008

    DOI: 10.1016/j.fct.2022.113008

    Stephanie Seneff , Greg Nigh , Anthony M Kyriakopoulos , Peter A McCullough

    Innate immune suppression by SARS-CoV-2 mRNA vaccinations: The role of G-quadruplexes, exosomes, and MicroRNAs

    Abstract

    The mRNA SARS-CoV-2 vaccines were brought to market in response to the public health crises of Covid-19. The utilization of mRNA vaccines in the context of infectious disease has no precedent. The many alterations in the vaccine mRNA hide the mRNA from cellular defenses and promote a longer biological half-life and high production of spike protein. However, the immune response to the vaccine is very different from that to a SARS-CoV-2 infection. In this paper, we present evidence that vaccination induces a profound impairment in type I interferon signaling, which has diverse adverse consequences to human health. Immune cells that have taken up the vaccine nanoparticles release into circulation large numbers of exosomes containing spike protein along with critical microRNAs that induce a signaling response in recipient cells at distant sites. We also identify potential profound disturbances in regulatory control of protein synthesis and cancer surveillance. These disturbances potentially have a causal link to neurodegenerative disease, myocarditis, immune thrombocytopenia, Bell’s palsy, liver disease, impaired adaptive immunity, impaired DNA damage response and tumorigenesis. We show evidence from the VAERS database supporting our hypothesis. We believe a comprehensive risk/benefit assessment of the mRNA vaccines questions them as positive contributors to public health.

    Keywords: Cancer; Exosomes; G-quadruplexes; SARS-CoV-2 mRNA vaccines; Type I interferon Response; microRNAs.

    pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/35436552/

    ·

  122. zöld róka Says:

    ·

    15.07.2021 — norberthaering.de

    Der digitale Euro als das Ende finanzieller Privatheit, in den Worten des BIZ-Chefs

    Es gibt hartnäckig Menschen, die sich einbilden, digitales Zentralbankgeld könne unter Wahrung der finanziellen Privatsphäre genutzt werden, wenn man die Zentralbanken nur recht eindringlich bittet, das möglich zu machen. Wer solche Flausen hat, sollte sich einen kurzen Redebeitrag von Augustin Carstens, Generalsekretär der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ), anhören.

    norberthaering.de/bargeld-widerstand/carstens-cbdc/

    ·

    11.11.2022 — norberthaering.de

    EZB-Chefin Lagarde legt offen, wie sie mit dem digitalen Euro das Bargeld verdrängen will

    Die Chefin der Europäischen Zentralbank (EZB), Christine Lagarde und EZB-Direktoriumsmitglied Fabio Panetta haben auf einer Veranstaltung in Brüssel für Fachleute so deutlich wie bisher nie offengelegt, dass und wie der geplante digitale Euro die Verdrängung des Bargelds beschleunigen wird.

    norberthaering.de/bargeld-widerstand/lagarde-cbdc/

    ·
    ·

    Die Abschaffung des Bargelds und die Folgen: Der Weg zur totalen Kontrolle

    2016 · Norbert Häring

    norberthaering.de/meine-buecher/die-abschaffung-des-bargelds-und-die-folgen-2016/

    ·
    ·

    13.09.2016 · Norbert Häring

    „Der Fluch des Bargelds“ von Ken Rogoff ist ein auf ironische Weise sehr lehrreiches Buch

    Mit „The Curse of Cash“ hat der Harvard-Professor und ehemalige Chefvolkswirt des Internationalen Währungsfonds, Ken Rogoff, ein Buch voller Falschdarstellungen und Auslassungen vorgelegt. Deren Zusammenschau macht überdeutlich, wessen Interessen Rogoff vertritt. Sein Buch ist dadurch auf eine unbeabsichtigte Weise sehr informativ.

    norberthaering.de/buchtipps/curse-of-cash/

    ·

    Digitale ID

    norberthaering.de/tag/digitale-id/

    ·

    Griechenland

    norberthaering.de/tag/griechenland/

    ·

    Corona-Neusprech: Ein Kompendium

    norberthaering.de/liste-manipulationen/

    ·

  123. volpe verde Says:

    ·

    An open letter to the British Heart Foundation

    Steve Kirsch

    (…) I was wondering if your staff would be open to publicly discussing this statement with me and a team of expert cardiologists including Dr. Peter McCullough and Dr. Aseem Malhotra as well as MIT Professor Retsef Levi (the senior author of Increased emergency cardiovascular events among under-40 population in Israel during vaccine rollout and third COVID-19 wave and Dr. Ryan Cole, one of the few pathologists in the US who specializes in COVID vaccine pathology?

    The evidence is in plain sight; why are you ignoring it?

    There is a large amount of evidence in plain sight that your recent comprehensive report on this subject has completely missed. The evidence shows that the COVID vaccine is, in fact, the most likely cause of all the cardiac issues experienced throughout the world. It is the elephant in the room.

    To our utter astonishment, the COVID vaccine wasn’t even listed as a possible cause of cardiac death in the report, even though we can clearly show it is the major driver of the increased number of events.

    For example, this analysis by the brilliant UK Professor Norman Fenton shows that the only thing that correlates with the excess deaths is the COVID vaccine. Did he get it wrong? Your comprehensive document never refutes his analysis. In fact, I haven’t seen anyone anywhere in the world show that he got it wrong and provide the correct analysis. Why do you think that is?

    After the Schwab paper proved the COVID vaccines can kill people by damaging their hearts, where was the outcry from the British Heart Foundation? Did I miss this?

    Where is the call to halt the COVID vaccine program in your report? (…)

    The first large geriatric practice I spoke with has nearly 1,000 patients over 65 and they see around 11 deaths each year. It fluctuates every year with sigma= 3.3, exactly as predicted from Poisson distribution statistics. But in 2022, they had 36 deaths which is a 7.5 sigma event. So that couldn’t have happened by chance. The excess deaths were all attributed to the COVID vaccine by the doctor and nurse in that clinic. They can’t go public for fear of having their medical licenses revoked, but I can supply you with the de-identified patient records and case histories for all the deceased so you can verify this yourself. The 25 excess deaths in 2022 cannot be explained any other way as far as we know. This is highly statistically significant.

    How can you ignore evidence like this?

    Can you find any geriatric practices anywhere in the world where all-cause mortality dropped after the COVID vaccines rolled out?

    stevekirsch.substack.com/p/an-open-letter-to-the-british-heart

    ·
    ·

    Steve Kirsch’s newsletter

    stevekirsch.substack.com/archive

    ·

  124. Edward von Roy Says:

    #20 — Staatlicher Impfbetrug: Wie viele müssen noch sterben? Datenanalyst Tom Lausen zu Gast bei Paul Brandenburg

    03.01.2023

    Die Indizien sind überwältigend: Mit seinen sogenannten „Impfstoffen“ gegen COVID hat das Regime viele Menschen getötet oder verletzt. Während die Opferzahlen weiter steigen bleiben die Täter in Politik, Behörden und Medien unbehelligt. Wie kann das sein? Welche Beweise fehlen noch und wie können wir sie erbringen? Wieviel Tote und Verletzte sind noch zu erwarten?

    https://kontrafunk.radio/de/sendung-nachhoeren/talkshow/brandenburg-live/paul-brandenburg-live-20-staatlicher-impfbetrug-wie-viele-muessen-noch-sterben

    ZyRu2_MernY


  125. adriaan broekhuizen Says:

    ·

    (Thailand (2023). Health Minister Anutin Charnvirakul says checking vaccinations was inconvenient and a panel of health experts had agreed to withdraw the new rule.)

    “Showing proof of vaccination would be cumbersome and inconvenient.”

    Anutin

    aljazeera.com/news/2023/1/9/thailand-makes-u-turn-on-covid-19-vaccination-rule-for-visitors

    ·

    (Minister Charnvirakul sagte, die Überprüfung des Impfnachweises sei lästig und ein Gremium von Gesundheitsexperten sei übereingekommen, die neue Vorschrift zurückzuziehen, die am Samstag von den Luftfahrtbehörden im Vorfeld eines erwarteten Ansturms von Besuchern aus China angekündigt worden war, wo die COVID-19-Fälle sprunghaft angestiegen sind. Anutin sagte, dass auch nicht geimpften Personen die Einreise ohne Einschränkungen gewährt würde.)

    „Der Nachweis einer Impfung wäre umständlich und unpraktisch.“

    Anutin Charnvirakul, Gesundheitsminister, Thailand

    https://www.corodok.de/thailand-wochenende-einreiseregeln/

    ·

  126. Edward von Roy Says:

    ·

    17.08.2022 · NARRATIVE by Robert Cibis #107 · OVALmedia

    Sucharit Bhakdi · „Die mRNA-Story“

    In dieser Folge von Narrative spricht er über neue Erkenntnisse, darüber, was einen anständigen Mediziner ausmacht und er erläutert noch einmal anschaulich, was in unserem Immunsystem möglich ist und wie es – gerade durch die mRNA-Technologie – aus der Bahn geraten kann. In diesem Gespräch geht es auch um die ärztliche Arbeitsethik.

    Was macht einen guten Mediziner aus? Was für eine Persönlichkeit benötigt er?

    Welche Impfungen könnten künftig ebenfalls ohne anständige Prüfung auf die Menschheit losgelassen werden?

    https://www.oval.media/5ab983a4-97a3-4ff1-82b0-6e8f261c7fd4/

    ·
    ·

    17.08.2022 · Sucharit Bhakdi zu Gast bei Robert Cibis · NARRATIVE · Folge 107 · OVALmedia

    Sucharit Bhakdi · „Die mRNA-Story“

    Neue Analysen zu den mRNA-Spritzen.

    https://odysee.com/@ovalmedia:d/bhakdi:90

    ·

  127. "STOP COVAX." Says:

    ::

    Aus den Twitter-Akten: Scott Gottlieb, Vorstandsmitglied von Pfizer, drängte Twitter heimlich, Beiträge zu verbergen, die die massiv profitablen Covid-Spritzen seines Unternehmens in Frage stellen

    Um seine Forderungen durchzusetzen, nutzte Gottlieb denselben Twitter-Lobbyisten wie das Weiße Haus – ein neuer Beweis für die Überschneidung zwischen dem Unternehmen, das mRNA-Impfungen verkauft, und der Regierung, die sie der Öffentlichkeit aufzwingt.

    Am 27. August 2021 sah Dr. Scott Gottlieb – ein Pfizer-Direktor mit über 550.000 Twitter-Followern – einen Tweet, der ihm nicht gefiel, einen Tweet, der dem Verkauf der mRNA-Impfstoffe von Pfizer schaden könnte.

    In dem Tweet wurde korrekt erklärt, dass die natürliche Immunität nach einer Covid-Infektion dem Impfschutz überlegen ist. Er forderte das Weiße Haus auf, „der Wissenschaft zu folgen“ und Menschen mit natürlicher Immunität von kommenden Impfvorschriften auszunehmen.

    Er kam nicht von einem „Anti-Vaxxer“ wie Robert F. Kennedy Jr., sondern von Dr. Brett Giroir, einem Arzt, der Gottlieb kurzzeitig als Leiter der Food & Drug Administration gefolgt war. Außerdem ermutigte der Tweet Menschen, die keine natürliche Immunität haben, sich impfen zu lassen.

    Aber egal.

    Indem der Tweet suggeriert, dass manche Menschen keine Covid-Impfung benötigen, könnte er Fragen zu den Impfungen aufwerfen. Gottlieb war nicht nur ehemaliger FDA-Beauftragter, CNBC-Mitarbeiter und eine prominente Stimme in der Covid-Politik, sondern auch ein hochrangiges Vorstandsmitglied bei Pfizer, das im Jahr 2021 fast die Hälfte seines Umsatzes von 81 Milliarden Dollar mit mRNA-Impfstoffen erzielte. Pfizer zahlte Gottlieb in diesem Jahr 365.000 Dollar für seine Arbeit.

    Gottlieb schaltete sich ein und schrieb eine E-Mail an Todd O’Boyle, einen Top-Lobbyisten im Washingtoner Büro von Twitter, der auch Twitters Kontaktperson zum Weißen Haus war.

    Der Beitrag war „schädlich“, schrieb Gottlieb. Er befürchtete, dass er sich „viral verbreiten und die Berichterstattung beeinflussen würde“.

    ::

    Übersetzung:

    Von: Scott Gottlieb, MD

    27.08.2021 / 27. August 2021 at 22:17 

    Betreff: Es ist jetzt klar, dass #COVID19 natürliche Immunität der Immunität durch #Impfung überlegen ist, und zwar um VIELES. Es gibt keine wissenschaftliche Rechtfertigung für einen #Impfungs Nachweis, wenn eine Person eine vorherige Infektion hatte. @CDCDirektor @POTUS müssen der Wissenschaft folgen. Wenn keine vorherige Infektion? Lassen Sie sich impfen!
    t.co/jFcOyHpF2f

    An: Todd O’Boyle

    Das ist die Art von Zeug, die ätzend ist. Hier zieht er eine pauschale Schlussfolgerung aus einer einzigen retrospektiven Studie in Israel, die nicht von Fachkollegen überprüft wurde. Aber dieser Tweet wird am Ende viral gehen und die Nachrichtenberichterstattung beeinflussen (…)

    ( Rabbit Research )

    rabbitresearch.substack.com/p/die-twitter-akten-teil-13

    ::

  128. Edward von Roy Says:

    “Es gibt keine Pandemie, es gibt COVAX, ein Menschheitsverbrechen und globales Medizinverbrechen.”

    Es gibt keine Pandemie und am 28.07.2020 sagte Lothar Wieler:

    „Diese Regeln werden wir noch monatelang einhalten müssen, ja, die müssen also der Standard sein, die dürfen überhaupt nie hinterfragt werden. Abstand halten, Händehygiene und dort, wo wir Abstand nicht halten können, zusätzlich Alltagsmasken oder Mund-Nasen-Schutz tragen, und das gilt für drinnen und draußen. Also das ist die Grundregel, die dürfte und sollte niemand mehr in Frage stellen, das sollten wir einfach so tun.“

    ·

    oAmQmjTX0Z4

    HGZpv9iB-Qg

    ·

    Wieler ist Multifunktionär, hier nur eine Auswahl:

    RKI, Mitglied im IANPHI (International Association of National Public Health Institutes) Executive Board, Mitglied im wissenschaftlichen Beirat des internationalen Netzwerks Global Research Collaboration for Infectious Disease Preparedness (GloPID-R), Mitglied der Strategic and Technical Advisory Group for Infectious Hazards (STAG-IH) der Welt­gesund­heits­organisation (WHO), Mitglied der One Health Global Leaders Group on Antimicrobial Resistance der Weltgesundheits­organisation (WHO), Vorsitzender des International Health Regulations Review Committee (IHR-RC).

    IHR = Internationale Gesundheitsvorschriften · IGV

    ·

  129. Edward von Roy Says:

    ·

    Інна Жванецька
    Inna Zhvanetska

    Инна Абрамовна Жванецкая
    Inna Abramovna Zhvanetskaya

    en.wikipedia.org/wiki/Inna_Abramovna_Zhvanetskaia

    dic.academic.ru/dic.nsf/enc_biography/138183/

    ·

    [ Aktenzeichen A 74 XVII 160/18 ]

    „Das Amtsgericht Stuttgart-Bad Cannstatt hat durch die Richterin am Amtsgericht Dr. Luipold am
    06.12.2022 beschlossen:

    Die Unterbringung der Betroffenen durch die Betreuerin in der geschlossenen Abteilung eines
    psychiatrischen Krankenhauses bzw. einer geschlossenen Abteilung einer Pflegeeinrichtung wird bis längstens 05.12.2024 genehmigt.

    Die Einwilligung der Betreuerin in folgende ärztliche Zwangsmaßnahme

    — Impfung gegen COVID-19 (gegen das Coronavirus) durch zwei Impfungen zur Grundimmunisierung jeweils nach internistischer Prüfung der Impffähigkeit

    wird bis längstens 16.01.2023 genehmigt.

    Die genannte Maßnahme ist unter der Verantwortung eines Arztes durchzuführen und zu dokumentieren.“

    ·
    ·

    14.12.2022

    A 74 XVII 160/18

    Amtsgericht Stuttgart-Bad Cannstatt
    Betreuungsgericht

    … Richterin Dr. Luipold … [ Dr. Ann Luipold ]

    Cornelia Pecher [ Berufsbetreuungen, Daimlerstraße 70372 Stuttgart (Bad Cannstatt) ] Stuttgart
    – Betreuerin –

    Harald A. Nehr [ Leonberger Str., Kanzlei Rechtsanwalt Harald Nehr ], Stuttgart
    – Verfahrenspfleger –

    (…)

    Die Durchführung der Impfung gegen COVID-19 gegen den Willen der Betroffenen ist im Rahmen der Unterbringung zum Wohle der Betroffenen erforderlich, um einen drohenden erheblichen gesundheitlichen Schaden von ihr abzuwenden. Es wurde zuvor erfolglos versucht, die Betroffene von der Notwendigkeit der ärztlichen Maßnahme zu überzeugen. Der erhebliche gesundheitliche Schaden kann durch keine andere der Betroffenen zumutbare Maßnahme abgewendet werden. Der zu erwartende Nutzen der ärztlichen Maßnahme überwiegt die zu erwartenden Beeinträchtigungen der Betroffenen erheblich.

    Die Betroffene hat keinerlei Krankheitseinsicht, sie ist zu keiner freien Willensbildung zumindest hinsichtlich der Entscheidungen im Zusammenhang mit der Erkrankung in der Lage. Sie vermag auch die Notwendigkeit nicht zu erkennen.

    Dies folgt aus dem Ergebnis der gerichtlichen Ermittlungen, insbesondere aus dem aktuellen Gutachten des Sachverständigen Herrn Oliver Weimer vom 09.09.2022, der Stellungnahme des Verfahrenspflegers Harald A. Nehr und dem unmittelbaren Eindruck des Gerichts, den sich dieses anlässlich der Anhörung der Betroffenen in der üblichen Umgebung der Betroffenen verschafft hat.

    Es ist daher erforderlich, zum Wohle der Betroffenen die genannten Maßnahmen gemäß § 1906 Abs. 1 BGB zu genehmigen.

    odysee.com/@millenniumarts:b/2023-01-11-Urteil-Inna-Zhvanetskaya—zwangsimpfung-COVID-19-mRNA-Gentherapie:e

    ·

    Oliver Weimer

    “ Facharzt für Neurologie, Krankenhaus Bad Cannstatt, Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie, Prießnitzweg, Stuttgart “

    aerzte.de/stuttgart/baden-wuerttemberg/fa-fuer-neurologie/oliver-weimer

    ·

    Die Durchführung der Impfung gegen COVID-19 gegen den Willen der Betroffenen ist im Rahmen der Unterbringung zum Wohle der Betroffenen erforderlich, um einen drohenden erheblichen gesundheitlichen Schaden von ihr abzuwenden. Es wurde zuvor erfolglos versucht, die Betroffene von der Notwendigkeit der ärztlichen Maßnahme zu überzeugen. Der erhebliche gesundheitliche Schaden kann durch keine andere der Betroffenen zumutbare Maßnahme abgewendet werden. Der zu erwartende Nutzen der ärztlichen Maßnahme überwiegt die zu erwartenden Beeinträchtigungen der Betroffenen erheblich.

    corona-blog.net/2023/01/11/komponistin-zhavanetskaya-85-soll-gegen-ihren-willen-wegen-einer-zwangsunterbringung-zwangsgeimpft-werden/


    “mod-mRNA, incorrectly named mRNA, harms or kills.”

    “There is no pandemic, there is COVAX, a crime against humanity and a medical crime.”

    “mod-mRNA, fälschlicherweise als mRNA bezeichnet, schädigt oder tötet.”

    “Es gibt keine Pandemie, es gibt COVAX, ein Menschheitsverbrechen und globales Medizinverbrechen.”

  130. "STOP COVAX." Says:

    “mοdRNA, incorrectly named mRNA, harms or kills.”

    The nucleoside-modified mRNA — mοdRNA — harms or kills.

    https://en.wikipedia.org/wiki/Nucleoside-modified_messenger_RNA

    ·
    ·

    BWMK · Behinderten-Werk Main-Kinzig

    23.02.2022

    BWMK-Chef Martin Berg, Oberbürgermeister Claus Kaminsky und Vizelandrätin Susanne Simmler fordern Justiz auf, zum Vorgehen von Rechtsanwalt und Berufsbetreuer Holger Fischer Stellung zu nehmen

    ( Er … ist als Berufsbetreuer von 79 Menschen mit geistigen Beeinträchtigungen und psychischen Erkrankungen aus dem Main-Kinzig-Kreis tätig. Das Hessenfernsehen hatte berichtet, dass Rechtsanwalt Holger Fischer aus Hanau die Betreuten massiv unter Druck setze und sie auffordere sich nicht impfen zu lassen. Dass ein Mensch mit einer solchen Geisteshaltung nicht als Berufsbetreuer arbeiten darf, darüber sind sich Martin Berg, Vorstandsvorsitzender des BWMK (Behinderten-Werk Main-Kinzig eV), Hanaus Oberbürgermeister Claus Kaminsky sowie Vizelandrätin Susanne Simmler einig. In einer gemeinsamen Pressekonferenz im Hanauer Rathaus forderten sie die Justiz auf, dazu Stellung zu nehmen. Amtsgerichte bestellen die Betreuungspersonen, im Falle von Holger Fischer das Amtsgericht Hanau. )

    (…) Sozialarbeiterin Birgit Höllmer, die seit rund 30 Jahren in der Psychiatrie und in der Psychosozialen Versorgung der Region arbeitet. „Fischer sorgt für Verunsicherung bei den Betreuten, aber auch bei den ehrenamtlichen und Berufs-Betreuern“, erklärte sie. Für die Menschen, die wegen einer psychischen Erkrankung oder geistigen Beeinträchtigung Unterstützung bräuchten, sei das fatal. Sich nicht impfen zu lassen führe zu sozialer Isolation, „ein Drama für diese Menschen“, so Höllmer. Inklusion bedeute auch, gemeinsam für die Gesundheit zu sorgen, um miteinander sein zu können.

    bwmk.de/bwmk/news/moralisch-nicht-zu-verantworten.html

    ·
    ·

    “mοdRNA, fälschlicherweise als mRNA bezeichnet, schädigt oder tötet.”

    Die Nukleosid-modifizierte mRNA — mοdRNA — schädigt oder tötet.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Nukleosid-modifizierte_mRNA

  131. Maarten Oudendorp Says:

    11.11.2020 · Arlene Weintraub

    Lucky Pfizer CEO Bourla cashes out $5.6M worth of stock—perfectly legally—as COVID-19 vaccine data lift market

    On Monday before the stock market opened, Pfizer announced that its COVID-19 mRNA vaccine had proven 90% effective so far in its ongoing late-stage trial, lifting the company’s shares nearly 8% through the course of the day.

    The same day, in a stock sale Pfizer says was planned months ago, CEO Albert Bourla offloaded 132,508 shares—more than 60% of his total holdings—for $5.6 million. (…)

    fiercepharma.com/pharma/lucky-pfizer-ceo-bourla-cashes-out-5-6m-worth-stock-perfectly-legally-as-covid-vaccine-data

    ·

    12.11.2020 · WELT / Dietmar Deffner

    Am Tag der Impfstoff-Erfolgsmeldung verkauft der Pfizer-CEO die Hälfte seiner Aktien

    Der Vorstandsvorsitzende von Pfizer hat Aktien des Unternehmens im Wert von 5,6 Millionen Dollar (4,7 Millionen Euro) verkauft. Dieser Verkauf fand just an dem Tag statt, an dem der Arzneimittelhersteller bekannt gab, dass sein Impfstoff mehr als 90 Prozent der Menschen vor einer COVID-19-Erkrankung schützen könnte.

    Die Rede war in der Pressemitteilung von einem „Durchbruch“ und „Meilenstein“, was den Kurs der Aktie nach oben schnellen ließ. Pfizer-CEO Albert Bourla verkaufte an diesem Tag genau 132.508 Aktien, was 62 Prozent seiner Beteiligung an Pfizer entsprach. (…)

    welt.de/wirtschaft/article219942174/Biontech-Pfizer-CEO-Albert-Bourla-verkauft-die-Haelfte-seiner-Aktien.html

    ·
    ·

    12.01.2023 · welt.de

    Politischer Druck auf EU-Kommission ist wichtig

    welt.de/debatte/kommentare/article243178123/Impfstoffbeschaffung-Politischer-Druck-auf-EU-Kommission-ist-wichtig.html

    ·

    13.01.2023 · Corona Doks

    Ursula von der Leyen soll im Sonderausschuss des EU-Parlaments aussagen. Ob sie kommt, ist fraglich

    Denn wie das Europäische Parlament selbst haben auch alle seine Gremien kaum wirksame Handlungsmöglichkeiten. Am 12.01.2023 ist auf welt.de in einem Kommentar unter der Überschrift „Politischer Druck auf EU-Kommission ist wichtig“ zu lesen:

    « Im Covid-Sonderausschuss des Europäischen Parlaments kämpfen 38 Abgeordnete gerade darum, eines der größten modernen Staatsgeheimnisse zu lüften: Was steht in den Milliarden-Impfstoffverträgen der EU? Auch zwei Jahre nach Beginn der Impfkampagne kann die Öffentlichkeit nur spekulieren, welche enormen Zugeständnisse die Union unter dem Druck der Krise den Herstellern bei Preis- und Haftungsfragen gemacht hat.

    Vor allem der größte Deal wirft Fragen auf: Im Mai 2021 verpflichtete sich die EU gegenüber dem Pharma-Riesen Pfizer zur Abnahme von 1,8 Milliarden Impfdosen – unabhängig vom tatsächlichen Bedarf oder dem Auftreten neuer Virusvarianten. Besonders prekär: Eigentlich gab es ein Team aus EU-Beamten und Vertretern der Mitgliedstaaten, das die Verhandlungen führen sollte. Stattdessen wurde das Geschäft über – nunmehr angeblich unauffindbare – SMS zwischen EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen und Pfizer-Chef Albert Bourla eingefädelt…

    Mittwoch gab es im Covid-Sonderausschuss zwar endlich eine Mehrheit dafür, von der Leyen persönlich anzuhören. Doch genau wie Bourla könnte von der Leyen diese Einladung einfach ablehnen und jemand anderen vorschicken. Nicht einmal ein Untersuchungsausschuss könnte sie zum Erscheinen zwingen. Dass sich das in naher Zukunft ändert, erscheint unwahrscheinlich: Die Kommission müsste einer Ausweitung des parlamentarischen Untersuchungsrechts selbst zustimmen … »

    https://www.corodok.de/leyen-sonderausschuss-eu/

  132. Edward von Roy Says:

    “There is no pandemic, there is COVAX, a crime against humanity and a medical crime.”

    “mοdRNA, incorrectly named mRNA, harms or kills.”

    ·
    ·

    Dr. Aseem Malhotra am 13. Januar 2023 bei der BBC

    Die BBC ist unter heftige Kritik von etablierten Wissenschaftlern geraten, weil sie einen Kardiologen interviewt hat, der, endlich an den Tatsachen orientiert, öffentlich zu behaupten wagte, dass die experimentellen sogenannten „Impfstoffe“ gegen das Coronavirus die Ursache für mehr Todesfälle durch koronare Herzkrankheiten sein könnten.

    Desinformierte oder jedenfalls desinformierende ogenannte Experten haben den Auftritt von Dr. Aseem Malhotra im Nachrichtensender der BBC am Freitag kritisiert und ihn beschuldigt, „extreme Randansichten“ zu vertreten, die „fehlgeleitet“ und „gefährlich“ seien und die Öffentlichkeit in die Irre führen könnten.

    Malhotra, Kardiologe an der ROC-Privatklinik, betonte, dass die gegen COVID-19 eingesetzten modRNA-Produkte („mRNA-Impfstoffe“) eine gesundheitsschädigende Rolle spielen und sagte, dass seine „eigene Forschung“ zeige, dass „die mRNA-Impfstoffe von Covid ein kardiovaskuläres Risiko bergen“. Er fügte hinzu, dass er gefordert habe, die Einführung des Impfstoffs bis zu einer Untersuchung auszusetzen, da die Ursachen für die überzähligen Todesfälle unklar“ seien.

    Malhotra hat sich für eine zögerliche Haltung [hesitancy] gegenüber den Covid-Impfstoffen stark gemacht und behauptet, diese stellten eine größere Bedrohung dar als das Virus selbst.

    ( dazu vgl. b. CORONA DOKS: Unbelievable! BBC erlaubt erstmals „Anti-Vaxxer“ eine Stellungnahme )

    https://www.corodok.de/unbelievable-bbc-anti/

    ·

    13.01.2023 / Nicola davis / The Guardian

    BBC criticised for letting cardiologist ‘hijack’ interview with false Covid jab claim

    theguardian.com/world/2023/jan/13/bbc-cardiologist-aseem-malhotra-links-covid-jabs-to-heart-disease-deaths

    ·

    13.01.2023 / Ivor Cummins

    „mRNA vaccines“: Dr. Aseem Malhotra on MAINSTREAM BBC News – Aseem broke into mega-mainstream speaking truth

    This is a first, and gives our children some hope for the future.

    SrfEWsKMWfU

    ·
    ·

    Consultant Cardiologist Dr. Aseem Malhotra on BBC News discussing mRNA vaccine and heart disease link 13.01.2023

    https://odysee.com/@StreetTrooth:1/consultant-cardiologist-on-bbc-news:7

    ·

    BBC News – Consultant Cardiologist Dr. Aseem Malhotra admits mRNA Vaccine link to Cardiac Arrest

    bbXYdNxuq1s

    ·
    ·

    “Es gibt keine Pandemie, es gibt COVAX, ein Menschheitsverbrechen und globales Medizinverbrechen.”

    “mοdRNA, fälschlicherweise als mRNA bezeichnet, schädigt oder tötet.”

  133. Edward von Roy Says:

    ·

    2022

    A message from James Roguski about the International Health Regulations

    Come May 22-26 2022, delegates from around the world will be gathering at Geneva to vote and sign the amendments to the International Health Regulations. Please watch this and sound the alarm in your country.

    xnaHOqa7XUo

    ·
    ·

    2022

    James Roguski … with an actionable emergency alert. The FDA and big pharma are coming for our children and babies, and we MUST stop them.

    https://www.bitchute.com/video/4IFIEb6FgsjL/

    ·

    13.01.2023

    WHO secretly discusses changes to existing international law

    The United Nation’s World Health Organization (WHO) is attempting a global coup by amending existing international law, as per the alarm bells of researcher James Roguski.

    GUSxulz1tNg

    ·
    ·

    13.01.2023 · Sitzung 138: Panta Rhei · Corona Ausschuss

    James Roguski

    ► Geheimer Ausschuss zur Überprüfung der International Health Regulations (IHR · WHO) / Internationalen Gesundheitsvorschriften (IGV · WHO). Streichung der Menschenwürde im Falle einer Pandemie?

    hier via odysee und ab h 2:06:40

    https://odysee.com/@Corona-Ausschuss:3/s138de:c

    ·

    13.01.2023 · Sitzung 138: Panta Rhei · Corona Ausschuss

    James Roguski

    ► Geheimer Ausschuss zur Überprüfung der International Health Regulations (IHR · WHO) / Internationalen Gesundheitsvorschriften (IGV · WHO). Streichung der Menschenwürde im Falle einer Pandemie?

    hier via GETTR und ab h 2:25:55

    https://gettr.com/post/p24xgzbf14f

    https://gettr.com/streaming/p24xgzbf14f

    ·

    THE TOP 100 REASONS TO Stop The Treaty, Stop The Amendments, and Exit The WHO

    100 of the many reasons why we must stop the proposed “Pandemic Treaty”

    https://jamesroguski.substack.com/p/100-reasons

    ·

  134. Edward von Roy Says:

    ·

    Prof. Dr. Stefan Hockertz: Die wahren Hintergrunde der Gentherapie

    Prof. Dr. rer. nat. Stefan W. Hockertz ist Immunologe, Toxikologe, Pharmakologe und nebst anderen Publikationen auch Autor des Buches «Generation Maske». In seinem Vortrag beleuchtet er, warum und wovon wir unsere Kinder und Jugendlichen schützen müssen, ebenso die wissenschaftlichen Hintergründe der [synthetische!] mRNA-Injektionen und zum Schluss präsentiert er dem Publikum eine Lösung, wie wir dieser gesellschaftspolitischen Krise individuell entkommen können.

    https://odysee.com/@ursachenforschung-gtz:9/Prof.Dr.Stefan-Hockertz—Die-wahren-Hintergrunde-der-Gentherapie—22.11.2022:8

    https://www.bitchute.com/video/UJvuHhtmBJv4/

    ·
    ·

    Prof. Dr. Stefan Hockertz — Die wahren Hintergründe der Gentherapie

    ( 22.11.2022 ) ( transition-tv.ch )

    7NRHAfyLoTo

    ·
    ·

  135. Edward von Roy Says:

    ·
    ·

    „Unerwünscht … Covid-Impfgeschädigte aus der Schweiz erzählen auf unerwünscht.ch ihre Geschichte. Rosanna, Johanna, Julia, Tina, Sandro, Sarah, Petra und Thi Mai berichten über ihr Schicksal. Hören Sie hin.“

    Schweizerischer Verein WIR

    https://www.vereinwir.ch/strafanzeige-gegen-swissmedic-wegen-verstoss-gegen-das-heilmittelgesetz/

    ·

    Unerwünscht

    https://unerwuenscht.ch/

    ·
    ·

    14.11.2022

    Strafanzeige gegen Swissmedic: Medienkonferenz 14. November 2022

    Swissmedic werden unter anderem schwere und dauerhafte Verletzungen grundlegender heilmittelrechtlicher Sorgfaltspflichten im Zusammenhang mit der Zulassung von mRNA-Impfstoffen vorgeworfen. Besonders schwer wiege gemäss den Anwälten die irreführende Information der Bevölkerung durch Swissmedic bezüglich Nutzen und Risiken.

    https://transition-tv.ch/sendung/strafanzeige-gegen-swissmedic-medienkonferenz-14-november-2022/

    ·
    ·

    17.11.2022 · aletheia ( Schweiz )

    Strafanzeige gegen Zulassungsbehörde Swissmedic wegen illegaler Zulassung und Täuschung eingereicht

    Bereits am 14. Juli 2022 wurde eine Strafanzeige gegen Swissmedic und impfende Ärzte von 37 Klägern durch die Anwaltskanzlei Kruse Law eingereicht. In einer Medienkonferenz wendeten sich die Kläger mit der Unterstützung von internationalen Experten an die Medien und die Öffentlichkeit, um noch weitere Schäden durch die mRNA-«Impfstoffe» von der Schweizer Bevölkerung abzuwenden.

    Am 14. November haben sich die verantwortlichen Rechtsanwälte und die Kläger mit einer Medienkonferenz an die Öffentlichkeit gewandt, nachdem die Behörden seit Einreichung der Strafanzeige 4 Monate zuvor weitgehend passiv geblieben sind. Seither wurden in der Schweiz weitere 690’000 gesundheitsgefährdende mRNA-Impfdosen verabreicht.

    https://www.aletheia-scimed.ch/de/strafanzeige-gegen-zulassungsbehoerde-swissmedic-wegen-illegaler-zulassung-und-taeuschung-eingereicht/

    ·
    ·

    24.11.2022 · RADIO MÜNCHEN

    Strafanzeige gegen Schweizer Zulassungsbehörde und Impfärzte

    Auch in der breiten Öffentlichkeit erhalten mehr und mehr Opfer der sogenannte Corona-Immunisierung mittels mRNA-Therapie eine Stimme. Von schweren gesundheitlichen Schäden bis zu lebenslangen Einschränkungen wird berichtet. Warum in dieser Häufigkeit und Schwere? Wer haftete früher für diese Fälle und welche Chancen haben die Geschädigten heute? Das besprechen wir mit dem Schweizer Rechtsanwalt Philipp Kruse, der bereits Mitte Juli 2022 Strafanzeige gegen drei Verantwortliche bei der Schweizer Zulassungsbehörde Swissmedic und fünf Impfärzte des Berner Inselspitals stellte.

    Das Interview führte Eva Schmidt.

    (Hinweis: Die Redakteurin spricht an ein/zwei Stellen von „der Klage“, wo es „die Strafanzeige“ heißen muss. Wir bitten um Entschuldigung.)

    Die ausführlichen Unterlagen wie Quellenreport, Evidenz, Anschreiben zur Anzeige finden Sie unter der Webadresse: coronaanzeige.ch/strafanzeige/

    -kolirk43fI

    ·
    ·

    „Evidenz, oder: Wie kann den Geschädigten geholfen werden“

    Radio München

    ·
    ·

  136. green fox Says:

    ·

    Was haben sie vor? | Geheime Dokumente | Ernst Wolff

    von Krissy Rieger · hier via YouTube am 14.01.2023

    WEF … „Nächste Woche beginnt das große Treffen in Davos.“

    thKFhwPXD0w

    ·
    ·

  137. Edward von Roy Says:

    16.01.2023 · Anja Reich · in einem Lichtenberger Altersheim · Berliner Zeitung

    (…) Hubertus Heil trägt Anzug, Hemd, Krawatte, Einstecktuch und lässt sich Zeit, setzt sich erstmal mit Giffey in den Aufenthaltsraum, wo drei Rentner auf sie warten. Zwei Frauen, ein Mann. Die drei schwärmen von ihrem Heim, das gefällt den Politikern, die Stimmung ist gelöst. Heil fragt den Mann, ob er hier der Hahn im Korb sei. Giffey lobt die selbstgehäkelte Strickjacke der älteren Frau. Dann sagt Heil, er habe ja auch mal in Lichtenberg gewohnt, „in der Rummelsburger Bucht“.

    Es ist ein kleiner Ausrutscher, denn jeder Lichtenberger weiß, dass die Rummelsburger Bucht mit seinen Townhouses am Spreeufer zwar in Lichtenberg liegt, aber nicht zu vergleichen ist mit dem DDR-Neubauviertel hier. Die Rentner lächeln höflich, sagen nichts. Heil redet weiter, fragt die jüngere Frau, ob sie auch hier wohne. Eine harmlose Frage. Die Antwort ist es nicht: Die Frau sagt, sie habe einen Impfschaden erlitten. Nach der zweiten Corona-Impfung sei sie halb blind geworden. Deshalb sei sie hier.

    Die Frau mit dem Impfschaden

    Der Minister nickt verständnisvoll, stellt eine andere Frage, aber die Frau fängt wieder mit ihrem Impfschaden an. Er werde nicht anerkannt, sagt sie, weil sie sich freiwillig habe impfen lassen. Sie sieht den Minister an. Er soll ihr antworten. Das Gesundheitsressort liegt schließlich auch in SPD-Hand. 

    Hubertus Heil holt ein bisschen weiter aus, erzählt von seinem Schwiegervater, „einem alten Ostpreußen“, der unter einer Autoimmunerkrankung gelitten und seine letzten Lebensjahre ebenfalls in einem Heim verbracht habe. Sein Schwiegervater habe sich dort sehr wohlgefühlt, teilt Hubertus Heil den Lichtenberger Rentnern mit. Und dann sagt er: „Er ist leider am letzten Freitag gestorben.“

    Die Geschichte über den Schwiegervater soll wohl ein Beweis sein, dass so etwas passiert, in allen Familien, sogar in der des Ministers: Krankheit, Heim, Tod. Aber sie wirkt auch ein wenig unvermittelt und ist sicher nicht die Antwort, die die Frau mit dem Impfschaden erwartet hat. Einmal fängt sie noch damit an, Heil sagt nur noch: Das müsse sein Parteikollege Lauterbach klären. Dann geht es weiter, hoch in die erste Etage, die Kamerateams kommen mit.

    https://www.corodok.de/wie-hubertus-heil/

    “There is no pandemic, there is COVAX, a crime against humanity and a medical crime.”

  138. grøn ræv · grønn rev Says:

    ·

    20.01.2023 · SITZUNG 139 · Stiftung Corona Ausschuss ·

    The Baseline (DE)

    Themen:

    > Impfschaden: Zu den Anspruchsgrundlagen, möglichem Schadensersatz und Entschädigung, die geltend gemacht werden kann

    > Klage gegen BioNTech

    > Konkrete Handreichung, wie man Politik und Staatsanwaltschaft gegenüber Druck aufbauen kann

    > 3 Jahre „Jubiläum“: Rückblick auf Anfänge des Ausnahmezustandes mit pandemischer Begründung, Rekapitulation der Schlüsselereignisse▫️

    > „Woke Capitalism“ wird einer internationalen Führungskraft (Mode) zum Verhängnis: Ihre Geschichte und wie sie sich für Meinungsfreiheit einsetzt

    https://odysee.com/@Corona-Ausschuss:3/s139de:8

    https://gettr.com/post/p25m57wc9ff

    ·
    ·

    January 20th, 2023 · SESSION 139 · Corona Investigative Committee by lawyer and economist Viviane Fischer ·

    The Baseline (EN)

    Topics:

    > Vaccine Damage: On the grounds for a lawsuit, compensation that may be claimed

    > Lawsuit against BioNTech

    > Concrete handout on how to put pressure on politicians and public prosecutors

    > 3 year „anniversary“: review of the beginnings of the state of emergency with pandemic rationale and recap of key events

    > „Woke Capitalism“ strikes an international fashion business executive: her story and, how she now advocates for freedom of expression

    https://odysee.com/@Corona-Investigative-Committee:5/s139en:4

    https://gettr.com/post/p25mbdd9818

    ·

  139. Edward von Roy Says:

    ·

    „Stoppt die Corona-Impfung“ · Dr. Gunter Frank bei Viertel nach Acht

    20.01.2023 · BILD

    Dr. Gunter Frank ist deutschlandweit einer der schärfsten Kritiker der Corona-Politik der Bundesregierung. Bei Viertel nach Acht fordert er jetzt erneut: „Stoppt die Corona-Impfung!“

    twitter.com/BILD/status/1616429506507558921

    1eOtwyR460U

    ·
    ·

    “There is no pandemic, there is COVAX, a crime against humanity and a medical crime.”

    „Comirnaty kills.“

    „Comirnaty tötet.“

  140. Edward von Roy Says:

    „tozinameran kills.“

    „tozinameran tötet.“


    “our analysis identified a 36 % higher risk of serious adverse events in vaccinated participants in the Pfizer trial”

    “The Pfizer trial exhibited a 36 % higher risk of serious adverse events in the vaccine group”


    31.08.2022 / available online 31 August 2022

    Vaccine

    Serious adverse events of special interest following mRNA COVID-19 vaccination in randomized trials in adults

    Joseph Fraiman , Juan Erviti , Mark Jones , Sander Greenland , Patrick Whelan , Robert M. Kaplan , Peter Doshi

    (…) 5. Discussion

    Using a prespecified list of AESI identified by the Brighton Collaboration, higher risk of serious AESI was observed in the mRNA COVID-19 vaccine group relative to placebo in both the Pfizer and Moderna adult phase III trials, with 10.1 (Pfizer) and 15.1 (Moderna) additional events for every 10,000 individuals vaccinated. Combined, there was a risk difference of 12.5 serious AESIs per 10,000 individuals vaccinated (95 % CI 2.1 to 22.9). These results raise concerns that mRNA vaccines are associated with more harm than initially estimated at the time of emergency authorization. In addition, our analysis identified a 36 % higher risk of serious adverse events in vaccinated participants in the Pfizer trial: 18.0 additional SAEs per 10,000 vaccinated (95 % CI 1.2 to 34.9). Consistent with the FDA evaluation, our analysis found no clear difference in SAEs between groups in the Moderna trial.

    Results between the Pfizer and Moderna trials were similar for the AESI analysis but exhibited substantial variation in the SAE analysis. Caution is needed in interpreting this variation as it may be substantially explained by differences in SAE recording practices in the trials rather than differences in actual vaccine harm profiles. For reasons that are not documented in the trial protocol, Moderna included efficacy outcomes in its SAE tabulations, while Pfizer excluded them. As a result, Moderna’s SAE table did not present a traditional SAE analysis but rather an all-cause SAE analysis. The FDA analysis of the Moderna trial presented an all-cause SAE analysis, which estimates total vaccine effects on SAEs, including effects transmitted via effects on COVID-19. (…)

    https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0264410X22010283#s0050

    sciencedirect.com/science/article/pii/S0264410X22010283#s0050


    Serious adverse events of special interest following mRNA COVID-19 vaccination in randomized trials in adults

    Joseph Fraiman , Juan Erviti , Mark Jones , Sander Greenland , Patrick Whelan , Robert M Kaplan , Peter Doshi

    DOI: 10.1016/j.vaccine.2022.08.036

    The Pfizer trial exhibited a 36 % higher risk of serious adverse events in the vaccine group; risk difference 18.0 per 10,000 vaccinated (95 % CI 1.2 to 34.9); risk ratio 1.36 (95 % CI 1.02 to 1.83).

    https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/36055877/

    pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/36055877/


    „Comirnaty kills.“

    „Comirnaty tötet.“

  141. エドワード・フォン・ロイ Says:

    BMJ 2022;378:o1731

    12.07.2022 — Peter Doshi. Associate professor. Joseph Fraiman, Juan Erviti, Mark Jones, Sander Greenland, Patrick Whelan, Robert M. Kaplan.

    Rapid Response:

    Open letter to the CEOs of Pfizer and Moderna

    As co-authors of a recent study on the safety of mRNA covid-19 vaccines that called for the full transparency of covid-19 vaccine clinical trial data, we wish to share this open letter to the CEOs of Pfizer and Moderna.

    Dear Albert Bourla and Stéphane Bancel,

    In the summer of 2020, before results from the trials were announced, vaccine manufacturers were criticized for keeping the trial protocols secret.[1] In response, the protocols were released.[2,3] Yet the same did not happen for the trial data.

    To the best of our knowledge, regulators such as the European Medicines Agency, UK MHRA, and Health Canada lack electronic individual participant data (IPD) datasets.[4] As discussed below, (…)

    bmj.com/content/378/bmj.o1731/rr-0

  142. zacharias kypriotis Says:

    ·
    ·

    19.02.2020 / February 19, 2020 / The Lancet

    Statement in support of the scientists, public health professionals, and medical professionals of China combatting COVID-19

    Charles Calisher
    Dennis Carroll
    Rita Colwell
    Ronald B Corley
    Peter Daszak
    Christian Drosten
    Luis Enjuanes
    Jeremy Farrar
    Hume Field
    Josie Golding
    Alexander Gorbalenya
    Bart Haagmans
    James M Hughes
    William B Karesh
    Gerald T Keusch
    Sai Kit Lam
    Juan Lubroth
    John S Mackenzie
    Larry Madoff
    Jonna Mazet
    Peter Palese
    Stanley Perlman
    Leo Poon
    Bernard Roizman
    Linda Saif
    Kanta Subbarao
    Mike Turner

    19.02.2020 | Published: February 19, 2020
    DOI: doi.org/10.1016/S0140-6736(20)30418-9

    We are public health scientists who have closely followed the emergence of 2019 novel coronavirus disease (COVID-19) and are deeply concerned about its impact on global health and wellbeing. (…)

    We sign this statement in solidarity with all scientists and health professionals in China who continue to save lives and protect global health during the challenge of the COVID-19 outbreak. We are all in this together, (…) against this new viral threat. (…)

    The rapid, open, and transparent sharing of data on this outbreak is now being threatened by rumours and misinformation around its origins. We stand together to strongly condemn conspiracy theories suggesting that COVID-19 does not have a natural origin. (…)

    thelancet.com/journals/lancet/article/PIIS0140-6736(20)30418-9/fulltext

    ·

    [ 19.02.2020 Epub ]
    07.03.2020

    Lancet. 2020 Mar 7;395(10226):e42-e43.
    doi: 10.1016/S0140-6736(20)30418-9. Epub 2020 Feb 19.

    Statement in support of the scientists, public health professionals, and medical professionals of China combatting COVID-19

    Charles Calisher , Dennis Carroll , Rita Colwell , Ronald B Corley , Peter Daszak , Christian Drosten , Luis Enjuanes , Jeremy Farrar et al.

    pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/32087122/

    ·

    Lancet letter (COVID-19)

    The Lancet letter (also referred to as Calisher et al. 2020)

    Calisher, Charles; Carroll, Dennis; Colwell, Rita; Corley, Ronald B.; Daszak, Peter; et al. (March 7, 2020). „Statement in support of the scientists, public health professionals, and medical professionals of China combatting COVID-19“. The Lancet. 395 (10226): e42–e43. doi:10.1016/S0140-6736(20)30418-9. PMC 7159294. PMID 32087122.

    en.wikipedia.org/wiki/Lancet_letter_(COVID-19)

    ·
    ·

    Let us immediately stop the crime against humanity COVAX and the global medical crime COVAX. Join the worldwide “STOP COVAX” grassroots movement.

  143. Ζαχαρίας Κυπριώτης Says:

    ·

    [ Corona-Ausschuss ·Sitzung 139: The Baseline (DE) · via odysee ]

    ab 00:07:20h – Tobias Ulbrich (Rechtanwalt, Deutschland)

    ·

    https://corona-ausschuss.de/sitzungen/

    https://sca.news/#sca139

    ·

    Stichworte

    ins dendritische System, also in die Lymphknoten

    die Interferonkommunikation beeinträchtigen

    min 26:17
    Kanzlei Rogert & Ulbrich
    „Impfschaden?“
    „Schadensersatz und Entschädigung jetzt geltend machen“

    min 26:29
    Kanzlei Rogert & Ulbrich
    „Was ist V-AIDS nach einer Impfung?“
    „Wie wird V-AIDS diagnostiziert?“

    26:35 – 26:47
    V-AIDS
    „das ist ein Begriff, den als erster Robert Malone geprägt hat“
    „später dann auch in einem Videobeitrag von Prof. Dr. Stefan Becker“

    [ Vaccinurile ARNm produc V-SIDA? Prof. Dr. Stefan Becker ]

    danielvla.wordpress.com/2022/02/13/vaccinurile-arnm-produc-v-sida-prof-dr-stefan-becker/

    min 27
    Wenn es doch ein genetisch wirkendes Gentherapeutikum sein soll, … wie sieht es vor der Impfung aus … wie anschließend … Dieses Genexpressionsgutachten sieht weder die EMA vor, noch ist es bis heute gemacht worden …

    28:23 · lediglich von China aus
    „haben nur die Chinesen“

    [ Comprehensive investigations revealed consistent pathophysiological alterations after vaccination with COVID-19 vaccines ]

    ·

    Cell Discov. 2021 Oct 26;7(1):99.
    doi: 10.1038/s41421-021-00329-3.

    Comprehensive investigations revealed consistent pathophysiological alterations after vaccination with COVID-19 vaccines

    Jiping Liu , Junbang Wang , Jinfang Xu , et al.

    Abstract

    Large-scale COVID-19 vaccinations are currently underway in many countries in response to the COVID-19 pandemic. Here, we report, besides generation of neutralizing antibodies, consistent alterations in hemoglobin A1c, serum sodium and potassium levels, coagulation profiles, and renal functions in healthy volunteers after vaccination with an inactivated SARS-CoV-2 vaccine. Similar changes had also been reported in COVID-19 patients, suggesting that vaccination mimicked an infection. Single-cell mRNA sequencing (scRNA-seq) of peripheral blood mononuclear cells (PBMCs) before and 28 days after the first inoculation also revealed consistent alterations in gene expression of many different immune cell types. Reduction of CD8+ T cells and increase in classic monocyte contents were exemplary. Moreover, scRNA-seq revealed increased NF-κB signaling and reduced type I interferon responses, which were confirmed by biological assays and also had been reported to occur after SARS-CoV-2 infection with aggravating symptoms. Altogether, our study recommends additional caution when vaccinating people with pre-existing clinical conditions, including diabetes, electrolyte imbalances, renal dysfunction, and coagulation disorders.

    pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34697287/

    ·

    min 29:20

    vorher – nachher

    [ Comprehensive investigations revealed consistent pathophysiological alterations after vaccination with COVID-19 vaccines ]

    als hätte man quasi das Immunsystem invertiert …
    das wias aktiv war, ist inaktiviert, …
    das was inaktiv war ist nun aktiv …

    min 29:55 – 30:00

    „Einwirkungen auf die Telomere“

    Telomere „fast auf null verkürzt“

    Auswirkung auf die Interferonkommunikation

    ·

    „von den Chinesen“

    ·

    Störung der Interferonkommunikation in weiteren Artikeln

    das Immunsystem wird ausgeschaltet, das Interferon wird unterdrückt

    Klümpchenbildung: Großzellenbildung

    Lymphozyten … beeinträchtigt

    natürliche Killerzellen [ nicht generell, doch bei der Hälfte der Beobachtungen / Fälle ] eingeschränkt

    33:40

    https://odysee.com/@Corona-Ausschuss:3/s139de:8

    ·

    [ Stiftung Corona Ausschuss · Sitzung 139: Die Baseline (DE) ]
    [ via GETTR ]

    https://gettr.com/post/p25ozdi2772

    ·

  144. raffaele triggiano Says:

    ·

    WEF-Agenda: „Das digitale Zentralbankgeld kommt!“ – Ernst Wolff im Gespräch mit AUF1

    Ernst Wolff über die Pläne der Globalisten und des Weltwirtschaftsforums Davos 2023.

    Über die Instrumente und Netzwerke der selbsternannten Weltherrscher und der Hochfinanz, Netzwerke und Personen, die auch in diesen Tagen wieder von Davos aus Befehle an Politiker aus aller Welt ausgeben.

    6ZRJirBmaJg

    ·

  145. Maarten Oudendorp Says:

    “mod-mRNA? No thanks.”

    “mod-mRNA? Nein danke.”

    ·
    ·

    18.09.2020

    Dr. Claus Köhnlein über „fatale Corona-Experimente“ der WHO Vom 18. September 2020

    https://www.bitchute.com/video/RJIljInionNp/

    ·

    Dr. Claus Köhnlein on „fatal corona experiments“ of the WHO — English subtitles

    https://www.bitchute.com/video/6UgH5xh6u4sb/

    https://www.bitchute.com/video/0iFWMVZc4Bxh/

    ·
    ·

    Interview mit Dr. Claus Köhnlein — 2020

    https://odysee.com/@FSchuster:6/legend%C3%A4res-Interview-mit-Dr-Claus-K%C3%B6hnlein:b

    ·
    ·

    Dr. Claus Kohnlein — full interview for upcoming documentary PLANET LOCKDOWN

    https://www.bitchute.com/video/fyGrzTC0DqzY/

    https://www.bitchute.com/video/HBRsUr3IRorr/

    ·
    ·

    Dr. Claus Köhnlein. Ein Jahr danach.

    https://odysee.com/@AllesKommtGut:7/ClausKoehnleinEinJahrDanach:0

    ·
    ·

    2022

    Dr. Wolfgang Wodarg im Interview mit Edith Brötzner auf der Better Way Conference

    Dr. Wolfgang Wodarg nahm sich viel Zeit für die Fragen von report24 Redakteurin Edith Brötzner.

    https://rumble.com/v1u5sv0-dr.-wolfgang-wodarg-im-interview-mit-edith-brtzner-auf-der-better-way-confe.html

    ·
    ·

    22.11.2022 / Sendung vom 22. November 2022

    TTV Horizonte — Prof. Dr. Stefan Hockertz — „Psychoneuroimmunologie — Die wahren Hintergründe der Gentherapie“

    Prof. Dr. rer. nat. Stefan W. Hockertz ist Immunologe, Toxikologe, Pharmakologe und nebst anderen Publikationen auch Autor des Buches «Generation Maske». In seinem Vortrag beleuchtet er, warum und wovon wir unsere Kinder und Jugendlichen schützen müssen, ebenso die wissenschaftlichen Hintergründe der mRNA-Injektionen und zum Schluss präsentiert er dem Publikum eine Lösung, wie wir dieser gesellschaftspolitischen Krise individuell entkommen können.

    https://transition-tv.ch/sendung/ttv-horizonte-prof-dr-stefan-hockertz-psychoneuroimmunologie-die-wahren-hintergruende-der-gentherapie/

    ·

    Prof. Dr. Stefan Hockertz — Die wahren Hintergründe der Gentherapie (22.11.2022) · transition-tv.ch

    https://odysee.com/@camaeleon:a/Prof.-Dr.-Stefan-Hockertz—Die-wahren-Hintergr%C3%BCnde-der-Gentherapie-_20221122_-_transition-tv.ch_:0

    ·
    ·

    Entwurf eines Gesetzes zur Stärkung von Maßnahmen zur Demokratieförderung, Vielfaltgestaltung, Extremismusprävention und politischen Bildung
    Demokratiefördergesetz
    — DFördG

    bmfsfj.de/resource/blob/207618/74e22fd6031602da1157b0cb0386a426/gesetzesentwurf-demokratiefoerdergesetz-data.pdf

    ·
    ·

    18.12.2022 · Krissy Rieger

    Ernst Wolff · „Was kommt auf uns zu?“

    Vorhaben für den Winter mit folgenden Themen:

    • die Razzia vom 7. Dezember 2022 — ein Ablenkungsmanöver?

    • 14. Dezember 2022 … Demokratiefördergesetz

    • Meinungsfreiheit und Zensur

    • die GRÜNEN

    • Gasmangellage

    • CBDC, Central Bank Digital Currency · Digitales Zentralbankgeld

    0vGTktVT4rE

    ·
    ·

    Video- und Audio-Dokumentationen zu den Ereignissen um „COVID-19“

    „Wer etwas Zeit mitbringt, findet hier umfangreiche Dokumentation zu den uns alle bewegenden Ereignissen um „COVID-19“. Auch die früheren Versuche, uns mit „Pandemien“ in Angst und Schrecken zu versetzen werden gezeigt. Hier können Sie dann besser nachvollziehen, dass es keinen Grund gibt, vor der aktuellen Corona-Komponente, der Grippewelle mehr Angst zu haben als die Jahre zuvor.“

    — Dr. Wolfgang Wodarg

    https://www.wodarg.com/video-audio/

    ·

  146. Lucien Mirabeau Says:

    [ COVID-19 “vaccine” associated AIDS ]
    [ “Impf”-AIDS ]

    ·

    Some studies suggest a link between COVID-19 vaccines and reactivation of the virus that causes shingles [12, 13]. This condition is sometimes referred to as vaccine-acquired immunodeficiency syndrome [14].

    — Kenji Yamamoto (Adverse effects of COVID-19 vaccines and measures to prevent them)

    ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC9167431/

    ·

    [12] Desai HD, Sharma K, Shah A, Patoliya J, Patil A, Hooshanginezhad Z, et al. Can SARS-CoV-2 vaccine increase the risk of reactivation of Varicella zoster. Systematic review. J Cosmet Dermatol. 2021;20:3350–3361. doi: 10.1111/jocd.14521.

    [13] Barda N, Dagan N, Ben-Shlomo Y, Kepten E, Waxman J, Ohana R, et al. Safety of the BNT162b2 mRNA Covid-19 v in a nationwide setting. N Engl J Med. 2021;385:1078–1090. doi: 10.1056/NEJMOA2110475/SUPPL_FILE/NEJMOA2110475_DISCLOSURES.PDF.

    [14] Seneff S, Nigh G, Kyriakopoulos AM, McCullough PA. Innate immune suppression by SARS-CoV-2 mRNA vaccinations: the role of G-quadruplexes, exosomes, and MicroRNAs. Food Chem Toxicol. 2022;164:113008. doi: 10.1016/J.FCT.2022.113008.

    ·

    „there may be possible association between COVID‐19 vaccine and shingles“

    Hardik D. Desai, et al. (Can SARS‐CoV‐2 vaccine increase the risk of reactivation of Varicella zoster? A systematic review)

    ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC8597588/

    ·

    „The vaccine was associated with an excess risk of myocarditis“

    „Vaccination was most strongly associated with an elevated risk of myocarditis …, lymphadenopathy …, appendicitis …, and herpes zoster infection“

    „We used a data set involving more than 2.4 million vaccinated persons from an integrated health care organization to evaluate the safety profile of the BNT162b2 mRNA Covid-19 vaccine. The main potential adverse events identified included an excess risk of lymphadenopathy (78.4 events per 100,000 persons), herpes zoster infection (15.8 events), appendicitis (5.0 events), and myocarditis (2.7 events).“

    „We found that the risk of myocarditis increased by a factor of three after vaccination“

    Noam Barda, et al. (Safety of the BNT162b2 mRNA Covid-19 Vaccine in a Nationwide Setting)

    ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC8427535/

    ·

    Stephanie Seneff, Greg Nigh, Anthony M. Kyriakopoulos, and Peter A. McCullough

    Innate immune suppression by SARS-CoV-2 mRNA vaccinations: The role of G-quadruplexes, exosomes, and MicroRNAs

    Abstract

    The mRNA SARS-CoV-2 vaccines were brought to market in response to the public health crises of Covid-19. The utilization of mRNA vaccines in the context of infectious disease has no precedent. The many alterations in the vaccine mRNA hide the mRNA from cellular defenses and promote a longer biological half-life and high production of spike protein. However, the immune response to the vaccine is very different from that to a SARS-CoV-2 infection. In this paper, we present evidence that vaccination induces a profound impairment in type I interferon signaling, which has diverse adverse consequences to human health. Immune cells that have taken up the vaccine nanoparticles release into circulation large numbers of exosomes containing spike protein along with critical microRNAs that induce a signaling response in recipient cells at distant sites. We also identify potential profound disturbances in regulatory control of protein synthesis and cancer surveillance. These disturbances potentially have a causal link to neurodegenerative disease, myocarditis, immune thrombocytopenia, Bell’s palsy, liver disease, impaired adaptive immunity, impaired DNA damage response and tumorigenesis. We show evidence from the VAERS database supporting our hypothesis. We believe a comprehensive risk/benefit assessment of the mRNA vaccines questions them as positive contributors to public health.

    (…)

    7. Exosomes and MicroRNAs

    8. Impaired DNA repair and adaptive immunity

    9. Reactivation of varicella-zoster

    10. Immune thrombocytopenia

    11. PPAR-α, sulfatide and liver disease

    12. Guillain Barré syndrome and neurologic injury syndromes

    13. Bell’s palsy

    14. Myocarditis

    ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC9012513/

    ·

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: