Posts Tagged ‘Olaf Scholz Impfpflicht’

Solidarität nur für Geimpfte?

Dezember 8, 2021

·

Der Kanzler der Geimpften

Kaum zum Regierungschef der Bundesrepublik Deutschland ernannt, halbiert Sozialdemokrat Olaf Scholz die deutsche Bevölkerung in gehorsame Helfer beim Seuchenbekämpfen und rücksichtslose Verweigerer des Pandemiegehorsams.

Der unwissenschaftlichen internationalen wie nationalen Staatsdoktrin von der Coronaviruspandemie geschmeidig, aalglatt entsprechend, der neuen, allein staatstragenden Weltanschauung einer schrecklichen unsichtbaren Gefahr Tribut zollend, es geht um das sagenhaft gefährliche Virus der Unterwerfung bzw. Unterwürfigkeit SARS-CoV-2, hält der neue deutsche Kanzler, ganz im Sinne von Pharma-Großinvestor Bill Gates, seinen persönlichen Gehorsam ebenso vorbildlich ein, wie er unser aller Gehorsam fordert. Zeige deine Folgsamkeit und deinen Gehorsam, Ex-Bürger, bedecke dein Gesicht, bedecke Nase und Mund, diese Quelle todbringender Seuche. Und lass dir jene erlösende Substanz in den Körper spritzen, die in potenziell jede Körperzelle eindringt und da etwas macht.

Den Pluralis Majestatis verwendend und dabei seltsam unterwürfig nach der Penetration per Injektionsnadel rufend, hatte Olaf Scholz am 4. September 2021 bei einer Wahlkampfveranstaltung die Verantwortlichen für das Menschheitsverbrechen und Medizinverbrechen COVAX bzw. den neuen europäischen Souverän aus Big Pharma und Big Data um mehr von dem unerhört tief in den Körper eindringenden „Impfstoff“ angefleht mit der Bitte: „Betrachtet uns als eure Versuchskaninchen.“

Das einst freiheitlich-demokratisch gemeinte Amt hat Scholz angetreten lediglich als Kanzler der „Geimpften“, der experimentell gentherapeutisch Behandelten. Bewusst ist er damit nicht Kanzler der verachtenswerten und zum Aussterben verurteilten Spezies der „Ungeimpften“, der schlicht gesunden Menschen. Ohne geduldete Injektion der experimentellen Gentherapie („Impfung“) keine Grundrechte.

Jedermann, auch Olaf Scholz kann wissen, dass die nicht erforderlichen sogenannten Impfstoffe etwa auf Basis von gentechnisch veränderten Vektorviren oder von nukleosid-modifizierter mRNA (modRNA) schädigen oder töten. Doch bereits zu Anfang des Jahres 2020 haben Bill Gates und Tedros jeden Staat zu einem Massenritual und Staatskult, zum Begehen einer apotropäischen Handlung (Abwehrzauber) aufgerufen. Öffentlich überprüfbar hat jedermann die vor der schlimmsten denkbaren Gefahr allein rettenden Substanzen („Impfstoffe“) herbeizusehnen, zu bejubeln, anzubeten und, als Injektion, sich einzuverleiben zu lassen.

Viele Milliarden in Fleisch und Blut eingespritzte Nanopartikel steuern – grundsätzlich alle – Körperzellen an, um jetzt nur Herz, Gehirn, Leber, Milz, Endothelzellen der Gefäße, Keimdrüsen sprich weiblich Eierstöcke und männlich Hoden und um des Weiteren Haut, Netzhaut, Niere, Schilddrüse, Lymphdrüsen und Speicheldrüsen zu nennen, dringen in die Zellen ein, schmuggeln die toxische und potenziell krebserregende Messenger-Ribonukleinsäure in die Zelle, den am Computer entworfenen Bauplan zur Produktion von (errechneten, künstlichen) coronaviralen Stachelproteinen (Spikes).

Die gentechnisch manipulierten Körperzellen beginnen etwas herzustellen, was sie von Natur aus nicht erzeugen würden, werden vom eigenen Körper als Feind erkannt und vernichtet. Eine Art künstliche Autoimmunerkrankung wurde injiziert. Die eingespritzte Bio-Katastrophe („Corona-Schutzimpfung“) verklebt die Kapillaren, verursacht Thromben oder vielkernige Riesenzellen (die bekannte Fusogenität der Virus-Spikes), frisst Löcher in die Gefäßwände (Kapillarlecksyndrom, CLS – capillary leak syndrome), bringt da einen Darmabschnitt zum Absterben oder lässt dort das Herz für immer aussetzen. Seit dem 27. Dezember 2020 wächst auch in Deutschland die Zahl der an oder mit „Corona-Schutzimpfung“ Erkrankten oder Gestorbenen.

Der die Öffentlichkeit über eine Viruspandemie belügende oder faktenresistent pandemiegläubige Kanzler und Hetzer gegen einen zum allgemeinen Glück recht großen deutschen Bevölkerungsteil, der Zerspalter der Bevölkerung Deutschlands streitet, sozusagen als erste Amtshandlung, eben dieses sein Zerteilen der Bevölkerung in Erwünschte oder Volksgenossen („Geimpfte“) und Unerwünschte oder Volksfeinde („Ungeimpfte“) ab. Die heutige tagesschau („Keine Spaltung der Gesellschaft“) schreibt über Olaf Scholz:

„Für diejenigen, die nicht geimpft seien, werde es nun weitreichende Einschränkungen geben, um die gesamte Bevölkerung zu schützen. Eine Spaltung der Gesellschaft sehe er nicht. „Weil eine lautstarke Minderheit jetzt sehr radikal vorgeht, dürfen wir nicht für die gesamte Gesellschaft eine Spaltung unterstellen“, betonte Scholz.“

Nach zwanzig Monaten der seitens der beutegierigen Errichter der Kulisse einer Pandemie dem Opfer, der verängstigten oder erpressten Bevölkerung, durch Funk und Presse täglich und stündlich eingehämmerten Propaganda, vermittels einer bewusst erzeugten Massenhypnose und Massenhysterie in Angst und Besessenheit versetzt, sind viele, allzuviele Menschen bereit gewesen, die unnötige und krank machende oder tötende Injektion zu akzeptieren. In ganz Europa erpressen immer mehr Anordnungen die etwa im Gesundheitsbereich oder in der Pflege arbeitenden Menschen zur Akzeptanz der die Proteinbiosynthese verändernden, der genetisch verändernden Spritze.

An die heilsame Wirkung der sogenannten Impfstoffe wie Tozinameran (Comirnaty) zu glauben, gilt als Pflicht, die Sinnhaftigkeit der Maßnahmen der Pandemiebekämpfung hingegen in Frage zu stellen, nennen wir Maskenpflichten, Kontaktverbote, Reiseverbote, Schulschließungen, Anordnungen von Homeoffice, schließlich die experimentelle genetische „Impfung“, gilt als Verrat, Feindseligkeit und beinahe als so etwas wie Terrorismus. Aufgrund der wissenschaftlich nicht begründbaren Maßnahmen sind die europäischen, mithin auch die deutschen Innenstädte zerstört wie nach einem Bombenkrieg. Die mentale Gestimmtheit vieler, vieler Menschen dürfte derjenigen Europas zur Zeit der Hexenverfolgungen gleichen. Das massenhafte sogenannte Impfen ist ein Amoklauf und fordert mit Krankheit oder Tod tägliche Opfer.

Was kosten uns die Behinderten, fragte man sinngemäß ab 1933, wie sehr schädigen uns die Ungeimpften, fragt man heute. Die Juden sind unser Unglück, hieß es ab 1933, um das unumkehrbare Ausgrenzen eines Teils der Bevölkerung zu erreichen und um die Vernichtung vorzubereiten. Seit heute heißt es auch von Bundeskanzler Olaf Scholz und Gesundheitsminister Karl Lauterbach sinngemäß: Die Ungeimpften sind unser Unglück.

Ähnlichkeiten und Unterschiede, die „durchgeimpfte“ humane Herde heute und die allein ehrbaren Arier ab 1933, heute die gegen Corona „durchgeimpften“ Landstriche und damals die nationalsozialistische Doktrin vom Lebensraum. Mittendrin erklären Stammesführer Scholz und Schamane Lauterbach dem dummen Volk, wie man aus der Coronafinsternis ins mRNA-Glück gelangt.

Coronaviren sind so harmlos oder so gefährlich wie seit Jahrtausenden. Zum Schutz vor Coronaviren ist nicht einmal eine konventionelle, ihren Namen verdienende Impfung erforderlich, deren Entwicklung mindestens acht bis zehn Jahre dauern würde.

Ob 2020 oder 2021, es gibt keine Pandemie. Von einer Coronavirus-Pandemie zu reden ist Irreführung, Verführtsein oder Besessenheit, vor einer „Pandemie der Ungeimpften“ zu warnen ist Hasspredigen und Volksverhetzung.

Das zum gewählten Amt des – im schützenswerten Grundgesetz gar nicht vorgesehenen – Pandemiekanzlers einer Impfrepublik allein geeignete versteinerte Lügengesicht mag sich Olaf Scholz bei Amtsvorgängerin Angela Merkel kopieren, was er nicht sollte.

Olaf Scholz, der 1984 ein Studium der Rechtswissenschaft im Rahmen der einstufigen Juristenausbildung abschloss, ist seit 1985 als Rechtsanwalt zugelassen. Sein Amt als Kanzler beginnt Scholz heute mit einer ungeheuer großen, nicht durch ihn erfundenen, aber von ihm schuldhaft akzeptierten Lüge und mit dem Versprechen, mit den asozialen, eine schlimme Krankheit verbreitenden Störern, den „Ungeimpften“ kräftig aufzuräumen. Der Kanzler der Geimpften hat es richtig verstanden, Corona ist das Virus des Unterwerfens oder Unterworfenseins, des Ausbeutens oder Ausgebeutetwerdens.

Es gibt das Angstmachen und das Aufdrängen unnötiger und gefährlicher experimenteller Gentherapien („Impfungen“). Es gab 2020 und es gibt 2021 keine Pandemie, doch der heute ernannte Kanzler Scholz bekennt sich dazu, dass es in einem Deutschland unter seiner Regierung beim Pandemiebekämpfen „keine roten Linien“ geben dürfe. Keine roten Linien? Erst wenn der Wert und die Unverfügbarkeit des Humanum, des Menschen an sich, durch die Verherrlichung des technisch Machbaren, erst wenn das freiheitlich-demokratisch Verlässliche durch postdemokratische Unberechenbarkeit, erst wenn die Grenzen des Anstands und der allgemeinen Menschenrechte durch die Enthemmung, das Erinnerungslose und die Gewalt ersetzt worden sind, lässt sich davon reden, dass auch die letzte rote Linie unsichtbar oder ungültig geworden ist. Für den die allgemeine Teilnahmepflicht am verbrecherischen gentechnischen Großversuch („Impfpflicht“) vorbereitenden Kanzler der Geimpften ist es bereits heute soweit, „keine roten Linien“ darf es für Scholz geben beim Kampf gegen die unsichtbare Gefahr, gegen die, tagtäglich öffentlich sichtbar durch Maskentragen beschworene und Stunde um Stunde in zehntausend Hinterzimmern („Labore“) per PCR grimmig herbeigetestete, angebliche Pandemie.

Durch ihr bloßes Dasein, glaubt man dem neuen deutschen Kanzler, seien die Verweigerer der allein rettenden experimentellen Gentherapie („Impfung“) schuldig an neuen sogenannten Lockdowns, an erneuten Schließungen der Schulen, Sporthallen, Schwimmbäder, Geschäfte, Restaurants, Cafés, Gastwirtschaften und Hotels. Am Tag seines Amtsantritts zitiert der stern den Aufhetzer und Kanzler so:

„Wir sollten nicht um den heißen Brei herumreden. Wir haben unsere aktuellen Probleme, weil es eine zu große Gruppe gibt, die sich trotz aller Empfehlungen nicht hat impfen lassen. Das ist für mich eine große Enttäuschung“, sagte Scholz dem stern. Die „bittere Wahrheit“ sei deshalb: „Eine Impfpflicht ist notwendig.“ Es sei „doch eine Sache der Solidarität, dass wir uns gemeinschaftlich schützen. Impfen ist auch eine Frage der Solidarität.“ Der neue Kanzler verteidigte zugleich die aktuellen Einschränkungen von Ungeimpften durch 2G-Regeln: „Darf eine ungeimpfte Minderheit das ganze Land in den Lockdown treiben?“

Ein Virus als Alibi, für den Plan der Davos-Milliardäre zum Putsch und für den seit eineinhalb Jahren ausgeführten Staatsstreich der Gesundheitsminister, Corona, das Virus der Asozialität. Erst gestern hatte Noch-nicht-Kanzler Scholz die „Ungeimpften“, diese angeblichen Unheilsbringer und Seuchenverbreiter folgendermaßen verächtlich gemacht und für schuldig am Leid aller anderen Menschen in Deutschland erklärt:

„Das heute uns alle beeinträchtigende Infektionsgeschehen rührt von den Ungeimpften her“, sagte Scholz am Dienstag nach der Unterzeichnung des Koalitionsvertrags der Ampel-Partner in Berlin. „Darüber gibt es gar keinen Zweifel.“ (…) „Wir müssen alles dafür tun, dass wir die Gesundheit der Bürgerinnen und Bürger schützen können und das wird nur gelingen, wenn sich sehr viele impfen lassen“, sagte Scholz. Es gebe bereits eine hohe Impfquote, Millionen kämen derzeit hinzu. Scholz bekräftigte das Ziel von 30 Millionen Impfungen bis Weihnachten. (Berliner Zeitung.)

Der Panikmacher und Bundeskanzler sollte sich der Wissenschaftlichkeit zuwenden, der Vernunft, und damit aufhören, die Menschen aufzufordern, sich die unnötigen und ungeprüften Substanzen auf Basis von mRNA oder Vektorviren in den Körper spritzen und die Zellen körperfremde Eiweiße produzieren, den Körper seinen eigenen Feind herstellen zu lassen.

Schon immer haben Coronaviren sieben bis 15 % der Erreger der saisonalen sogenannten Grippewelle gestellt. Jede Impfung gegen Coronaviren ist eine Impfung zuviel. Die neuartigen sogenannten Impfstoffe – experimentelle Gentherapien – schädigen oder töten.

Stoppen wir den weltweit geplanten und weltweit ausgeführten Krieg gegen die Bevölkerung, den Amoklauf COVAX. Schon gar nicht dürfen Kinder „geimpft“, experimentell gentherapiert werden.

Edward von Roy, Diplom-Sozialpädagoge (FH)

·