Solidarität nur für Geimpfte?

·

Der Kanzler der Geimpften

Kaum zum Regierungschef der Bundesrepublik Deutschland ernannt, halbiert Sozialdemokrat Olaf Scholz die deutsche Bevölkerung in gehorsame Helfer beim Seuchenbekämpfen und rücksichtslose Verweigerer des Pandemiegehorsams.

Der unwissenschaftlichen internationalen wie nationalen Staatsdoktrin von der Coronaviruspandemie geschmeidig, aalglatt entsprechend, der neuen, allein staatstragenden Weltanschauung einer schrecklichen unsichtbaren Gefahr Tribut zollend, es geht um das sagenhaft gefährliche Virus der Unterwerfung bzw. Unterwürfigkeit SARS-CoV-2, hält der neue deutsche Kanzler, ganz im Sinne von Pharma-Großinvestor Bill Gates, seinen persönlichen Gehorsam ebenso vorbildlich ein, wie er unser aller Gehorsam fordert. Zeige deine Folgsamkeit und deinen Gehorsam, Ex-Bürger, bedecke dein Gesicht, bedecke Nase und Mund, diese Quelle todbringender Seuche. Und lass dir jene erlösende Substanz in den Körper spritzen, die in potenziell jede Körperzelle eindringt und da etwas macht.

Den Pluralis Majestatis verwendend und dabei seltsam unterwürfig nach der Penetration per Injektionsnadel rufend, hatte Olaf Scholz am 4. September 2021 bei einer Wahlkampfveranstaltung die Verantwortlichen für das Menschheitsverbrechen und Medizinverbrechen COVAX bzw. den neuen europäischen Souverän aus Big Pharma und Big Data um mehr von dem unerhört tief in den Körper eindringenden „Impfstoff“ angefleht mit der Bitte: „Betrachtet uns als eure Versuchskaninchen.“

Das einst freiheitlich-demokratisch gemeinte Amt hat Scholz angetreten lediglich als Kanzler der „Geimpften“, der experimentell gentherapeutisch Behandelten. Bewusst ist er damit nicht Kanzler der verachtenswerten und zum Aussterben verurteilten Spezies der „Ungeimpften“, der schlicht gesunden Menschen. Ohne geduldete Injektion der experimentellen Gentherapie („Impfung“) keine Grundrechte.

Jedermann, auch Olaf Scholz kann wissen, dass die nicht erforderlichen sogenannten Impfstoffe etwa auf Basis von gentechnisch veränderten Vektorviren oder von nukleosid-modifizierter mRNA (modRNA) schädigen oder töten. Doch bereits zu Anfang des Jahres 2020 haben Bill Gates und Tedros jeden Staat zu einem Massenritual und Staatskult, zum Begehen einer apotropäischen Handlung (Abwehrzauber) aufgerufen. Öffentlich überprüfbar hat jedermann die vor der schlimmsten denkbaren Gefahr allein rettenden Substanzen („Impfstoffe“) herbeizusehnen, zu bejubeln, anzubeten und, als Injektion, sich einzuverleiben zu lassen.

Viele Milliarden in Fleisch und Blut eingespritzte Nanopartikel steuern – grundsätzlich alle – Körperzellen an, um jetzt nur Herz, Gehirn, Leber, Milz, Endothelzellen der Gefäße, Keimdrüsen sprich weiblich Eierstöcke und männlich Hoden und um des Weiteren Haut, Netzhaut, Niere, Schilddrüse, Lymphdrüsen und Speicheldrüsen zu nennen, dringen in die Zellen ein, schmuggeln die toxische und potenziell krebserregende Messenger-Ribonukleinsäure in die Zelle, den am Computer entworfenen Bauplan zur Produktion von (errechneten, künstlichen) coronaviralen Stachelproteinen (Spikes).

Die gentechnisch manipulierten Körperzellen beginnen etwas herzustellen, was sie von Natur aus nicht erzeugen würden, werden vom eigenen Körper als Feind erkannt und vernichtet. Eine Art künstliche Autoimmunerkrankung wurde injiziert. Die eingespritzte Bio-Katastrophe („Corona-Schutzimpfung“) verklebt die Kapillaren, verursacht Thromben oder vielkernige Riesenzellen (die bekannte Fusogenität der Virus-Spikes), frisst Löcher in die Gefäßwände (Kapillarlecksyndrom, CLS – capillary leak syndrome), bringt da einen Darmabschnitt zum Absterben oder lässt dort das Herz für immer aussetzen. Seit dem 27. Dezember 2020 wächst auch in Deutschland die Zahl der an oder mit „Corona-Schutzimpfung“ Erkrankten oder Gestorbenen.

Der die Öffentlichkeit über eine Viruspandemie belügende oder faktenresistent pandemiegläubige Kanzler und Hetzer gegen einen zum allgemeinen Glück recht großen deutschen Bevölkerungsteil, der Zerspalter der Bevölkerung Deutschlands streitet, sozusagen als erste Amtshandlung, eben dieses sein Zerteilen der Bevölkerung in Erwünschte oder Volksgenossen („Geimpfte“) und Unerwünschte oder Volksfeinde („Ungeimpfte“) ab. Die heutige tagesschau („Keine Spaltung der Gesellschaft“) schreibt über Olaf Scholz:

„Für diejenigen, die nicht geimpft seien, werde es nun weitreichende Einschränkungen geben, um die gesamte Bevölkerung zu schützen. Eine Spaltung der Gesellschaft sehe er nicht. „Weil eine lautstarke Minderheit jetzt sehr radikal vorgeht, dürfen wir nicht für die gesamte Gesellschaft eine Spaltung unterstellen“, betonte Scholz.“

Nach zwanzig Monaten der seitens der beutegierigen Errichter der Kulisse einer Pandemie dem Opfer, der verängstigten oder erpressten Bevölkerung, durch Funk und Presse täglich und stündlich eingehämmerten Propaganda, vermittels einer bewusst erzeugten Massenhypnose und Massenhysterie in Angst und Besessenheit versetzt, sind viele, allzuviele Menschen bereit gewesen, die unnötige und krank machende oder tötende Injektion zu akzeptieren. In ganz Europa erpressen immer mehr Anordnungen die etwa im Gesundheitsbereich oder in der Pflege arbeitenden Menschen zur Akzeptanz der die Proteinbiosynthese verändernden, der genetisch verändernden Spritze.

An die heilsame Wirkung der sogenannten Impfstoffe wie Tozinameran (Comirnaty) zu glauben, gilt als Pflicht, die Sinnhaftigkeit der Maßnahmen der Pandemiebekämpfung hingegen in Frage zu stellen, nennen wir Maskenpflichten, Kontaktverbote, Reiseverbote, Schulschließungen, Anordnungen von Homeoffice, schließlich die experimentelle genetische „Impfung“, gilt als Verrat, Feindseligkeit und beinahe als so etwas wie Terrorismus. Aufgrund der wissenschaftlich nicht begründbaren Maßnahmen sind die europäischen, mithin auch die deutschen Innenstädte zerstört wie nach einem Bombenkrieg. Die mentale Gestimmtheit vieler, vieler Menschen dürfte derjenigen Europas zur Zeit der Hexenverfolgungen gleichen. Das massenhafte sogenannte Impfen ist ein Amoklauf und fordert mit Krankheit oder Tod tägliche Opfer.

Was kosten uns die Behinderten, fragte man sinngemäß ab 1933, wie sehr schädigen uns die Ungeimpften, fragt man heute. Die Juden sind unser Unglück, hieß es ab 1933, um das unumkehrbare Ausgrenzen eines Teils der Bevölkerung zu erreichen und um die Vernichtung vorzubereiten. Seit heute heißt es auch von Bundeskanzler Olaf Scholz und Gesundheitsminister Karl Lauterbach sinngemäß: Die Ungeimpften sind unser Unglück.

Ähnlichkeiten und Unterschiede, die „durchgeimpfte“ humane Herde heute und die allein ehrbaren Arier ab 1933, heute die gegen Corona „durchgeimpften“ Landstriche und damals die nationalsozialistische Doktrin vom Lebensraum. Mittendrin erklären Stammesführer Scholz und Schamane Lauterbach dem dummen Volk, wie man aus der Coronafinsternis ins mRNA-Glück gelangt.

Coronaviren sind so harmlos oder so gefährlich wie seit Jahrtausenden. Zum Schutz vor Coronaviren ist nicht einmal eine konventionelle, ihren Namen verdienende Impfung erforderlich, deren Entwicklung mindestens acht bis zehn Jahre dauern würde.

Ob 2020 oder 2021, es gibt keine Pandemie. Von einer Coronavirus-Pandemie zu reden ist Irreführung, Verführtsein oder Besessenheit, vor einer „Pandemie der Ungeimpften“ zu warnen ist Hasspredigen und Volksverhetzung.

Das zum gewählten Amt des – im schützenswerten Grundgesetz gar nicht vorgesehenen – Pandemiekanzlers einer Impfrepublik allein geeignete versteinerte Lügengesicht mag sich Olaf Scholz bei Amtsvorgängerin Angela Merkel kopieren, was er nicht sollte.

Olaf Scholz, der 1984 ein Studium der Rechtswissenschaft im Rahmen der einstufigen Juristenausbildung abschloss, ist seit 1985 als Rechtsanwalt zugelassen. Sein Amt als Kanzler beginnt Scholz heute mit einer ungeheuer großen, nicht durch ihn erfundenen, aber von ihm schuldhaft akzeptierten Lüge und mit dem Versprechen, mit den asozialen, eine schlimme Krankheit verbreitenden Störern, den „Ungeimpften“ kräftig aufzuräumen. Der Kanzler der Geimpften hat es richtig verstanden, Corona ist das Virus des Unterwerfens oder Unterworfenseins, des Ausbeutens oder Ausgebeutetwerdens.

Es gibt das Angstmachen und das Aufdrängen unnötiger und gefährlicher experimenteller Gentherapien („Impfungen“). Es gab 2020 und es gibt 2021 keine Pandemie, doch der heute ernannte Kanzler Scholz bekennt sich dazu, dass es in einem Deutschland unter seiner Regierung beim Pandemiebekämpfen „keine roten Linien“ geben dürfe. Keine roten Linien? Erst wenn der Wert und die Unverfügbarkeit des Humanum, des Menschen an sich, durch die Verherrlichung des technisch Machbaren, erst wenn das freiheitlich-demokratisch Verlässliche durch postdemokratische Unberechenbarkeit, erst wenn die Grenzen des Anstands und der allgemeinen Menschenrechte durch die Enthemmung, das Erinnerungslose und die Gewalt ersetzt worden sind, lässt sich davon reden, dass auch die letzte rote Linie unsichtbar oder ungültig geworden ist. Für den die allgemeine Teilnahmepflicht am verbrecherischen gentechnischen Großversuch („Impfpflicht“) vorbereitenden Kanzler der Geimpften ist es bereits heute soweit, „keine roten Linien“ darf es für Scholz geben beim Kampf gegen die unsichtbare Gefahr, gegen die, tagtäglich öffentlich sichtbar durch Maskentragen beschworene und Stunde um Stunde in zehntausend Hinterzimmern („Labore“) per PCR grimmig herbeigetestete, angebliche Pandemie.

Durch ihr bloßes Dasein, glaubt man dem neuen deutschen Kanzler, seien die Verweigerer der allein rettenden experimentellen Gentherapie („Impfung“) schuldig an neuen sogenannten Lockdowns, an erneuten Schließungen der Schulen, Sporthallen, Schwimmbäder, Geschäfte, Restaurants, Cafés, Gastwirtschaften und Hotels. Am Tag seines Amtsantritts zitiert der stern den Aufhetzer und Kanzler so:

„Wir sollten nicht um den heißen Brei herumreden. Wir haben unsere aktuellen Probleme, weil es eine zu große Gruppe gibt, die sich trotz aller Empfehlungen nicht hat impfen lassen. Das ist für mich eine große Enttäuschung“, sagte Scholz dem stern. Die „bittere Wahrheit“ sei deshalb: „Eine Impfpflicht ist notwendig.“ Es sei „doch eine Sache der Solidarität, dass wir uns gemeinschaftlich schützen. Impfen ist auch eine Frage der Solidarität.“ Der neue Kanzler verteidigte zugleich die aktuellen Einschränkungen von Ungeimpften durch 2G-Regeln: „Darf eine ungeimpfte Minderheit das ganze Land in den Lockdown treiben?“

Ein Virus als Alibi, für den Plan der Davos-Milliardäre zum Putsch und für den seit eineinhalb Jahren ausgeführten Staatsstreich der Gesundheitsminister, Corona, das Virus der Asozialität. Erst gestern hatte Noch-nicht-Kanzler Scholz die „Ungeimpften“, diese angeblichen Unheilsbringer und Seuchenverbreiter folgendermaßen verächtlich gemacht und für schuldig am Leid aller anderen Menschen in Deutschland erklärt:

„Das heute uns alle beeinträchtigende Infektionsgeschehen rührt von den Ungeimpften her“, sagte Scholz am Dienstag nach der Unterzeichnung des Koalitionsvertrags der Ampel-Partner in Berlin. „Darüber gibt es gar keinen Zweifel.“ (…) „Wir müssen alles dafür tun, dass wir die Gesundheit der Bürgerinnen und Bürger schützen können und das wird nur gelingen, wenn sich sehr viele impfen lassen“, sagte Scholz. Es gebe bereits eine hohe Impfquote, Millionen kämen derzeit hinzu. Scholz bekräftigte das Ziel von 30 Millionen Impfungen bis Weihnachten. (Berliner Zeitung.)

Der Panikmacher und Bundeskanzler sollte sich der Wissenschaftlichkeit zuwenden, der Vernunft, und damit aufhören, die Menschen aufzufordern, sich die unnötigen und ungeprüften Substanzen auf Basis von mRNA oder Vektorviren in den Körper spritzen und die Zellen körperfremde Eiweiße produzieren, den Körper seinen eigenen Feind herstellen zu lassen.

Schon immer haben Coronaviren sieben bis 15 % der Erreger der saisonalen sogenannten Grippewelle gestellt. Jede Impfung gegen Coronaviren ist eine Impfung zuviel. Die neuartigen sogenannten Impfstoffe – experimentelle Gentherapien – schädigen oder töten.

Stoppen wir den weltweit geplanten und weltweit ausgeführten Krieg gegen die Bevölkerung, den Amoklauf COVAX. Schon gar nicht dürfen Kinder „geimpft“, experimentell gentherapiert werden.

Edward von Roy, Diplom-Sozialpädagoge (FH)

·

Schlagwörter: , , , , , ,

183 Antworten to “Solidarität nur für Geimpfte?”

  1. Edward von Roy Says:

    Wolfgang Wodarg about COVID-19

    [ PLANET LOCKDOWN ]

    Epidemiologist Wolfgang Wodarg, man who disclosed swine flu fraud in 2009. Talks about COVID-19.

    bitchute.com/video/o2gu9xdF566p/

    https://www.bitchute.com/video/o2gu9xdF566p/

    Microbiologist Bhakdi about Covid NEW

    Microbiologist Sucharit Bhakdi talking about new variant’s of covid, and about vaccines, listen carefully.

    bitchute.com/video/w51iiQ2gVPex/

    https://www.bitchute.com/video/w51iiQ2gVPex/

    Dr. Sucharit Bhakdi interviewed by Mercola – Effects on the COVID-19 jab

    bitchute.com/video/BVhFfCEdXPPX/

    https://www.bitchute.com/video/BVhFfCEdXPPX/

    Dr. Hannes Hofbauer diskutiert mit Kritikern der Coronamaßnahmen: Dr. Wolfgang Wodarg, Prof. Sucharit Bhakdi, Dr. Claus Köhnlein und Dr. Peter Weish

    Moralischer Polsprung

    bitchute.com/video/KZ8UXE2ru31I/

    uncutnews.ch/dr-hannes-hofbauer-diskutiert-mit-kritikern-der-coronamassnahmen-dr-wodarg-prof-bhakdi-dr-koehnlein-und-dr-weish/

    https://www.bitchute.com/video/KZ8UXE2ru31I/

    https://uncutnews.ch/dr-hannes-hofbauer-diskutiert-mit-kritikern-der-coronamassnahmen-dr-wodarg-prof-bhakdi-dr-koehnlein-und-dr-weish/

    Prof. Bhakdi – Impfung ist unnötig und gefährlich

    [ Antikörper IgM nach der ersten Begegnung ]
    [ IgG und IgA bei der zweiten Begegnung ]

    bitchute.com/video/IGMUVo0Mp45F/

    https://www.bitchute.com/video/IGMUVo0Mp45F/

    03.08.2021
    MWGFD

    Sucharit Bhakdi erklärt die Wirkungen der neuartigen Impfungen

    4KD_3igxz0k


    04.09.2021

    Rede von Prof. Sucharit Bhakdi I

    2. Aktionstag für Kindergesundheit in Wien 04.09.2021

    Ein Höhepunkt des 2. Aktionstages für Kindergesundheit in Wien war sicherlich die Live-Zuschaltung von Prof. Sucharit Bhakdi, dessen Rede von den mehreren Hundert Teilnehmern, die sich bei Kaiserwetter auf dem wunderschönen Maria-Theresien-Platz eingefunden hatten, mit Begeisterung aufgenommen wurde. Aufgrund einer technischen Panne wurden zahlreiche Redebeitäge nicht vollständig und zum Teil auch ohne Ton aufgezeichnet, und auch die Rede von Prof. Bhakdi wurde versehentlich nicht per Computer mitgeschnitten, sodass nur vom Bildschirm abgefilmte Aufnahmen vorliegen, die was die Ton- und Bildqualität betrifft, relativ schlecht sind.

    Die Worte von Sucharit Bhakdi, mit denen er sich nicht nur an die Wiener sondern an alle Mitmenschen wendet, sind allerdings so bewegend und die Botschaft, bei der er u.a. aus einem offenen Brief der Holocaust-Überlebenden an die EMA vorliest, ist so wichtig, dass wir uns entschlossen haben, die Rede noch einmal aufzunehmen, um sie allen Menschen zukommen lassen zu können.

    4hCylECc18I


    PROOF – EXPERIMENTING VAX IN CHILDREN

    Link: h t t ps://www.fda.gov/media/153409/download

    Proof is on page 11, and it’s official document of FDA, just read.

    [ BNT 162b2 ]
    [ VRBPAC Briefing Document ]

    [ Overall Risk-Benefit Conclusions ]

    [ The number of participants in the current clinical development program is too small to detect any potential risks of myocarditis associated with vaccination. Long-term safety of COVID-19 vaccine in participants 5 to <12 years of age will be studied in 5 post-authorization safety studies, including a 5-year follow-up study to evaluate long term sequelae of post-vaccination myocarditis/pericarditis. ]

    bitchute.com/video/g1hb1Z3BQE78/

    https://www.bitchute.com/video/g1hb1Z3BQE78/

    26.10.2021
    FDA
    VRBPAC

    Vaccines and Related Biological Products Advisory Committee October 26, 2021 Meeting Document

    BNT162b2
    VRBPAC Briefing Document

    BNT162B2 [COMIRNATY (COVID-19 VACCINE, MRNA)]

    Page 11

    Overall Risk-Benefit Conclusions

    COVID-19 continues to be a serious and potentially fatal or life-threatening infection for children and there is a significant unmet medical need in the 5 to <12 years of age population.

    Two primary doses of the 10 μg BNT162b2 vaccine given 3 weeks apart in 5 to <12 years of age have shown a favorable safety and tolerability profile, robust immune responses against all variants of concern and high VE against symptomatic COVID-19 in a period where the
    delta variant was predominant.

    The number of participants in the current clinical development program is too small to detect any potential risks of myocarditis associated with vaccination. Long-term safety of COVID-19 vaccine in participants 5 to <12 years of age will be studied in 5 post-authorization safety studies, including a 5-year follow-up study to evaluate long term sequelae of post-vaccination myocarditis/pericarditis.

    fda.gov/media/153409/download

    https://www.fda.gov/media/153409/download

    · Ceterum censeo COVAX esse delendam ·

  2. Lorenz Wachtendonk Says:

    ::

    04.12.2021

    2. Pathologie Konferenz

    STEHEN TODESFÄLLE UND GESUNDHEITLICHE SCHÄDEN NACH IMPFUNGEN GEGEN COVID-19 IN EINEM PATHOLOGISCH NACHWEISBAREN ZUSAMMENHANG?

    https://www.pathologie-konferenz.de/

    .

    2. Pathologie Konferenz
    Presseerklärung als PDF

    Die Referenten:

    Prof. Dr. Arne Burkhardt
    Prof. Dr. Walter Lang
    Dr. med. Ute Krüger
    Dr. med. Ute Krüger

    pathologie-konferenz.de/PM%202.%20Pathologie-Konferenz%20final-online.pdf

    .

    Klicke, um auf PM%202.%20Pathologie-Konferenz%20final-online.pdf zuzugreifen

    ,
    .

    04.12.2021 / 4. Dezember 2021 / December 4th, 2021

    2. Pathologie-Konferenz

    https://odysee.com/@coronaausschuss:5/pathologie-konferenz2:8

    ::

    07.12.2021
    Berliner Zeitung

    Olaf Scholz: Ungeimpfte für Corona-Zahlen verantwortlich

    Berlin – Der designierte Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) hat Einschränkungen für Ungeimpfte als notwendiges Mittel zum Brechen der vierten Corona-Welle verteidigt. „Das heute uns alle beeinträchtigende Infektionsgeschehen rührt von den Ungeimpften her“, sagte Scholz am Dienstag nach der Unterzeichnung des Koalitionsvertrags der Ampel-Partner in Berlin. „Darüber gibt es gar keinen Zweifel.“

    Scholz sagte: „Viele von denen sind auch selbst bedroht, denn die Wahrscheinlichkeit, dass sie sich infizieren, ist sehr, sehr hoch und deshalb ist es auch sehr wahrscheinlich, dass ein Teil davon erkranken wird und ein weiterer Teil auf den Intensivstationen um das eigene Leben wird ringen müssen.“ Ganz klar sei es deshalb, dass Einschränkungen für diejenigen, die sich nicht impfen lassen haben, nötig seien.

    Bund und Länder hatten sich vergangene Woche darauf verständigt, dass der Zutritt zu Geschäften jenseits des täglichen Bedarfs auf Geimpfte und Genesene beschränkt wird. Auch Zugang zu Kultur- und Freizeiteinrichtungen und auch zu Restaurants soll es demnach nur noch für Geimpfte und Genesene geben, ausgenommen sind Kinder und Menschen, die sich nicht impfen lassen können. Die meisten ungeimpften Erwachsenen haben damit keinen Zutritt mehr zu den betroffenen Bereichen.

    „Wir müssen alles dafür tun, dass wir die Gesundheit der Bürgerinnen und Bürger schützen können und das wird nur gelingen, wenn sich sehr viele impfen lassen“, sagte Scholz. Es gebe bereits eine hohe Impfquote, Millionen Auffrischimpfungen kämen derzeit hinzu. Scholz bekräftigte das Ziel von 30 Millionen Impfungen bis Weihnachten. (…)

    berliner-zeitung.de/news/scholz-verteidigt-2g-ungeimpfte-fuer-corona-infektionsgeschehen-verantwortlich-li.199248

    ::

    07.12.2021
    WELT Nachrichtensender

    CORONA: Ungeimpft? „Darüber gibt es gar keine Zweifel!“ Bei dem Thema wird Olaf Scholz deutlich!

    Der designierte Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) hat Einschränkungen für Ungeimpfte als notwendiges Mittel zum Brechen der vierten Corona-Welle verteidigt. «Das heute uns alle beeinträchtigende Infektionsgeschehen rührt von den Ungeimpften her», sagte Scholz am Dienstag nach der Unterzeichnung des Koalitionsvertrags der Ampelpartner in Berlin. «Darüber gibt es gar keinen Zweifel.» Scholz sagte: «Viele von denen sind auch selbst bedroht, denn die Wahrscheinlichkeit, dass sie sich infizieren, ist sehr, sehr hoch und deshalb ist es auch sehr wahrscheinlich, dass ein Teil davon erkranken wird und ein weiterer Teil auf den Intensivstationen um das eigene Leben wird ringen müssen.» Ganz klar sei es deshalb, dass Einschränkungen für diejenigen, die sich nicht impfen lassen haben, nötig seien.

    Bund und Länder hatten sich vergangene Woche darauf verständigt, dass der Zutritt zu Geschäften jenseits des täglichen Bedarfs auf Geimpfte und Genesene beschränkt wird. Auch Zugang zu Kultur- und Freizeiteinrichtungen und auch zu Restaurants soll es demnach nur noch für Geimpfte und Genesene geben, ausgenommen sind Kinder und Menschen, die sich nicht impfen lassen können.

    «Wir müssen alles dafür tun, dass wir die Gesundheit der Bürgerinnen und Bürger schützen können und das wird nur gelingen, wenn sich sehr viele impfen lassen», sagte Scholz. Es gebe bereits eine hohe Impfquote, Millionen Auffrischimpfungen kämen derzeit hinzu. Scholz bekräftigte das Ziel von 30 Millionen Impfungen bis Weihnachten.

    «Wenn dann Fackelaufzüge vor dem Haus einer Gesundheitsministerin stattfinden, dann ist das als Bedrohung gemeint», sagte Scholz weiter. Am Freitag hatte es einen Fackelaufmarsch von Gegnern der staatlichen Corona-Politik vor dem Haus der sächsischen Gesundheitsministerin Petra Köpping (SPD) gegeben. Scholz kündigte an, die Demokratinnen und Demokraten würden sich einem solchen aggressiven Agieren entschieden entgegenstellen.

    Entsprechend äußerte sich FDP-Chef Christian Lindner. «Unser Staat ist eine wehrhafte Demokratie», betonte Lindner. Der FDP-Chef vertrat die Ansicht, dass das durch die Ampelmehrheit im Bundestag geänderte Infektionsschutzgesetz zu einer gesellschaftlichen Befriedung beitragen könne. Denn wenn es auch künftig Grundrechtseingriffe im Kampf gegen Corona brauche, dann würden diese auf Basis von Parlamentsgesetzen vorgenommen und in öffentlicher Sitzung diskutiert.

    V0P8Nt6wxi4

    ::
    ::

    07.12.2021
    OOZ Oldenburger Online-Zeitung

    (…) Ab 8. Dezember gilt demnach die „Stufe 2“ bei der Umsetzung der 3G-Regel. Bisher sollten nur Durchsagen im Zug gemacht werden. Der Konzern rechnet anscheinend mit Widerspruch und gefährlichen Situationen bei den Kontrollen. „Ihr Eigenschutz hat immer Vorrang“, steht fett gedruckt in der Dienstanweisung.

    Kontrollen sollen daher nur zu zweit oder in Anwesenheit von DB-Sicherheitspersonal durchgeführt werden. Fahrgäste ohne 3G-Nachweis sollen „diskret und höflich“ gebeten werden, am nächsten Knotenbahnhof auszusteigen. (…)

    https://www.oldenburger-onlinezeitung.de/nachrichten/deutsche-bahn-will-3g-im-nahverkehr-strenger-kontrollieren-75956.html

    ::
    ::

    05.04.2020 ( Cluse Krings )
    25.11.2021 / Cluse Krings / 2020news

    Das ist keine Pandemie – das ist ein Bankraub

    (…) Christine Lagarde, Chefin der Europäischen Zentralbank (EZB), hat gleich zu Beginn der „Krise“ sämtliche Sicherheitsvorkehrungen, die nach dem großen Banken-Zusammenbruch 2008/2009 eingeführt worden waren, wieder rückgängig gemacht. Diese Sicherheitsvorkehrungen sollten die Bevölkerung davor schützen, noch einmal mit ihren Steuern die Zocker in den Geldhäusern freikaufen zu müssen. Damit dieses mehr als verantwortungslose Vorgehen nicht allzu publik wird, wurde es gar nicht erst im offiziellen Bulletin der EZB veröffentlicht, sondern klammheimlich auf einer untergeordneten Webseite. Damit würde den Banken durch die „Krise“ geholfen, verlautete von Madame Lagarde. Nein, damit ist den Banken jetzt wieder gestattet, was eigentlich abgestellt gehört: Ohne nennenswertes Eigenkapital mit so viel Geld herumzuspielen, dass sie eines Tages wieder von den kleinen Leute aus ihrem eigenen Sumpf gezogen werden müssen.

    Haltet den Dieb

    Während wir also alle wie gebannt auf die mehr als mageren Zahlen der angeblichen „Corona-Krise“ starren, werden wir gerade durch die Hintertür bestohlen. Der klassische Fall des Diebs, der auf dem Marktplatz „Haltet den Dieb!“ ruft und dann mit der Beute verschwindet, während alle in die entgegengesetzte Richtung laufen. Ist dieser eine Akt der EZB der einzige? Mitnichten. Wenn Sie Zugang zum Internet haben, dann schlagen Sie einfach mal den Suchbegriff „CAC“ nach. CAC steht für „Collective Action Clause“, zu Deutsch: „Kollektive Handlungsklausel“. So etwas ist ein charakteristischer Begriff der Finanzwelt, der der einfachen Bevölkerung einen Vorgang verschleiern soll. CAC bedeutet im Klartext, dass Staatsanleihen ihren Wert ganz oder teilweise verlieren können, wenn die europäischen Regierungen einen „Krisen“-Fall ausrufen. Wer immer festverzinsliche Papiere gekauft hat, kann mit dem Ausrufen einer „Krise“ enteignet werden, ohne Aussicht auf Klage gegen den Diebstahl. (…)

    https://2020news.de/das-ist-keine-pandemie-das-ist-ein-bankraub/

    ::

    27.10.2021
    OVALmedia auf Deutsch

    Narrative #60 – Cluse Krings

    Buch „Droht uns ein zweites Mittelalter?“ von Cluse Krings

    BRuAUPvGV-0

    ::
    ::

    30.11.2021
    2020news

    Anklage gegen Bill Gates in Indien

    Wie die indische Rechtsanwältin Dipali Ojha im Corona-Ausschuss unter Bezugnahme auf die Veröffentlichung der indischen Anwaltskammer mitteilt, ist die weltweit erste Anklage wegen Impfstoffmordes gegen Bill Gates und Adar Poonawalla, den Geschäftsführer des größten indischen Impfstoffherstellers Serum Institute of India, vor dem Obersten Gerichtshof Indiens eingereicht worden. (Kiran Yadav gegen den Staat und andere, Criminal Writ Petition (St.) 18017 of 2021)

    Der Antragsteller fordere die strafrechtliche Verfolgung des Herstellers von AstraZeneca (Covishield), Bill Gates, seines Partners Adar Poonawalla sowie diverser Regierungsbeamter und Führungskräfte, die in den Mord an einem 23-jährigen Mann verwickelt seien, der durch eine Impfung ums Leben kam. Der Verstorbene hatte sich mit dem Covishield-Impfstoff impfen lassen, weil er an die Darstellung glaubte, der Impfstoff sei völlig sicher, und weil die Eisenbahn vorschrieb, dass nur doppelt geimpfte Personen reisen dürfen.

    Der AEFI-Ausschuss (Adverse Event Following Immunisation) der indischen Regierung, der Impfschäden begutachtet, habe unlängst eingeräumt, dass der Tod von Dr. Snehal Lunawat auf Nebenwirkungen des Covishield-Impfstoffs zurückzuführen ist.

    Der Antragsteller fordere eine Entschädigung (…)

    https://2020news.de/anklage-gegen-bill-gates-in-indien/

    ::
    ::

  3. Edward von Roy Says:

    ·

    31.03.2020

    Bhakdi: Offener Brief an Frau Merkel

    Offener Brief von Professor Sucharit Bhakdi an Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel

    F65v-APoJBI

    ·
    ·

    29.04.2020 ( Aufzeichnung )
    07.09.2020 ServusTV

    Corona-Wahn ohne Ende?

    Talk Spezial mit Prof. Dr. Sucharit Bhakdi. Langfassung vom 29. April 2020.

    „Sinnlos“ und „selbstzerstörerisch“ – so bezeichnet der Wissenschaftler Sucharit Bhakdi die Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus. Seine Bedenken vertritt er in einem offenen Brief an die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel. Für diese „andere“ Einschätzung der Corona-Krise wird er angefeindet und in ein Eck mit Verschwörungstheoretikern gestellt. Was kritisiert er und warum bekommt er kein Gehör? Dr. Ferdinand Wegscheider im Gespräch mit dem unbequemen Wissenschaftler.

    _Hc-kyU4M0I

    ·
    ·

    17.06.2020 An Bord eines Eisbrechers im Kieler Hafen

    OVALmedia

    Narrative #06 – Prof. Sucharit Bhakdi

    Das Video beginnt ab 04:58

    Am 17. Juni 2020 erfolgte dieses Interview mit Prof. Dr. Sucharit Bhakdi über das Ende der Pandemie.

    Ist die Weiterführung der Maßnahmen noch rechtsmäßig? Ist eine Zweite Welle zu befürchten? Wir nehmen Bezug auf die Erklärung des Finanzministeriums: Pandemie dann zu Ende wenn ein Impfstoff verfügbar ist – ist diese Aussage überhaupt zu verantworten? Und wie sollte Impfschutz funktionieren? Welche Gefahren gehen von Virusgenen aus, die in uns geschleudert werden?

    Prof. Dr. Sucharit Bhakdi ist ein deutscher Facharzt für Mikrobiologie und Infektionsepidemiologie. Er ist emeritierter Professor der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und war von 1991 bis 2012 Leiter des dortigen Instituts für Medizinische Mikrobiologie und Hygiene.

    yrzgV_2juQQ

    ·
    ·

    13.10.2020 | FPÖ TV

    Sucharit Bhakdi: „Corona-Impfstoff ist zum Scheitern verurteilt!“

    Der deutsche Facharzt für Mikrobiologie und Infektionsepidemiologie Sucharit Bhakdi bringt es auf den Punkt: 99,9% der Menschen werden an Corona nicht sterben. Trotzdem spricht die schwarz-grüne Regierung immer wieder von einem Corona-Impfstoff. Doch ist ein Impfstoff gegen dieses Virus überhaupt notwendig? Wie gefährlich kann ein derartiger Impfstoff sein? Und kann dieser überhaupt wirksam sein?

    Diese und spannende weitere Fragen klärt Prof. Bhakdi in diesem Video.

    sogphrBrRDo

    ·
    ·

    09.06.2021
    CGArvay

    mRNA-Impfstoffe: Erste Hinweise auf Langzeitfolgen (mit Clemens Arvay)

    Biologe Clemens Arvay über erste Hinweise auf komplexe immunbiologische Langzeitfolgen durch mRNA-Impfstoffe.

    kQ_NA1MUbIc&t=0s

    ·
    ·

    22.08.2021
    CGArvay

    Schützt die Corona-Impfung andere? | Clemens Arvay über die moralische „Impfpflicht“

    Biologe Clemens Arvay behandelt anhand aktueller Studienergebnisse sachlich die Frage, inwiefern die Impfung die Infektionskette unterbricht und auch andere schützt und wie stark daher das moralische Argument für die COVID-19–Impfung ist.

    x2vbTaJxxV4

    ·
    ·

    29.08.2021
    CGArvay

    ARVAY erwidert Prof. KEKULÉ und „Faktenchecks“ | infektionsverstärkende Antikörper etc.

    Biologe Clemens Arvay antwortet auf die Kritik von Virologe Alexander Kekulé im MDR-Podcast und einen älteren „Faktencheck“. Es geht in erster Linie um infektionsverstärkende Antikörper.

    [ aZz0uZKvXJ8 ] [ Durch Kekulè im MDR kommentierte ]

    EHnZ7Bxvjgc

    ·
    ·

  4. Edward von Roy Says:

    04.12.2021 · 20:02

    „Bitte um harte Daten zur Entkräftung dieser schockierenden Schlüsse aus der heutigen Pathologiekonferenz.“

    — Dr. Wolfgang Wodarg

    ·

    Pathologie Konferenz Wahrscheinlichkeit von Impfschäden

    • Kurzfristige Schäden: 10- bis 60-mal höher als bei konventionellen Impfungen

    • Mittelfristige Auswirkungen: Bei 10- bis 59-Jährigen: 15-mal höheres Sterberisiko durch die Impfung im Vergleich zur Infektion

    • 60 Jahre und älter: noch keine statistisch signifikanten Befunde, aber ähnliche Tendenz

    Wahrscheinlichkeit von Impfversagen

    • Geimpfte über 30 werden häufiger positiv getestet (jeweils bezogen auf 100 000 Personen)

    • Infizierte Geimpfte sind mindestens so infektiös wie Ungeimpfte

    Alternativen für Risikoreduzierung

    • Prophylaxe

    • Medikamente mit nachgewiesener Wirksamkeit

    twitter.com/wodarg/status/1467207818717634572/photo/1

    ·


    21.05.2021 · Radio München

    Falsche Pandemien – Argumente gegen die Herrschaft der Angst

    „Falsche Pandemien – Argumente gegen die Herrschaft der Angst“ ist das neue Buch von dem Mann betitelt, der von Beginn an in dieser sogenannten Corona-Pandemie diskreditiert und diffamiert wurde. Der Versuch, Dr. Wolfgang Wodarg mundtot zu machen, ist nicht gelungen. Das zeigt spätestens diese aktuelle Veröffentlichung. Er ist mehrfacher Facharzt, Epidemiologe und langjähriger Gesundheitspolitiker. Seit vielen Jahren engagiert er sich gegen die Korruption im Gesundheitswesen und in der Wissenschaft.

    Das Buch „Falsche Pandemien – Argumente gegen die Herrschaft der Angst erscheint in Kürze im Rubikon-Verlag, hat 424 Seiten und kostet 20 Euro.

    PV8yJ8VVOZI


    Wolfgang Wodarg

    Falsche Pandemien — Argumente gegen die Herrschaft der Angst

    Rubikon-Verlag

    https://www.rubikon.news/artikel/der-pandemie-krimi-2


    10.10.2021 · Gunnar Kaiser

    Falsche Pandemien? — Dr. Wolfgang Wodarg im Gespräch

    „Da wird alles über den Haufen geworfen, alles was wir jahrelang erarbeitet haben, alles was wir wissen. Und das zum Teil von den selben Leuten – die sagen heute das Gegenteil“, sagt Dr. Wolfgang Wodarg, an dem ein abschreckendes Exempel statuiert wurde.

    Im Interview sprechen wir über erlebte Repressalien, die Geschehnisse des letzten Jahres – eine mediale Hirnmassage, wie Wodarg sagt – das Immungedächtnis, moralisch korrupte Ärzte, verlogene Institute, den Irrsinn des Impfens und über die Kinder, denen wir gerade nicht nur die Schulbildung, sondern auch die Immunbildung verweigern.

    Dr. Wolfgang Wodarg ist Amtsarzt, praktizierender Internist und Pneumologe, ehemaliges Mitglied des deutschen Bundestages, der parlamentarischen Versammlung des Europarats für Fragen der Sicherheit, Medizin und Gesundheit und heutiges Mitglied der Partei DieBasis. In den Jahren 2011 bis 2020 war er Mitglied des Vorstandes von Transparency International Deutschland. Er ist der Autor des jüngst erschienenen Buches „Falsche Pandemien. Argumente gegen die Herrschaft der Angst“.

    CV7NUl2HSfw


  5. Human Rights Day Says:

    10.12.2021 [ Menschenrechtstag AEMR Paris 1948 – Anm. ]

    Bundestag 10. Dezember 2021
    2./3. Lesung

    Entwurf eines Gesetzes zur Stärkung der Impfprävention gegen COVID-19 und zur Änderung weiterer Vorschriften im Zusammenhang mit der COVID-19-Pandemie

    [ Betrifft ]
    [ Arbeitnehmer bzw. Beschäftigte, auch Auszubildende, Praktikanten, Studenten ]

    [ Betrifft ]
    [ Krankenhäuser, Altersheime, Pflegeheime, Pflegedienste, ambulante Pflegeeinrichtungen, Werkstätten für behinderte Menschen, Betreuungsdienste ]

    Deutscher Bundestag 10. Dezember 2021 (7. Sitzung)

    Stärkung der Impfprävention gegen COVID-19

    2./3. Lesung

    bundestag.de/dokumente/textarchiv/2021/kw49-pa-hauptausschuss-870478

    7. Sitzung des Deutschen Bundestages am Freitag, dem 10. Dezember 2021, 9 Uhr

    Fr.
    TOP 13 a-f
    verbundene Beratung (67 Min.)

    13. a) Zweite und dritte Beratung des von den Fraktionen SPD, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN und FDP eingebrachten Entwurfs eines Gesetzes zur Stärkung der Impfprävention gegen COVID-19 und zur Änderung weiterer Vorschriften im Zusammenhang mit der COVID-19-Pandemie Beschlussempfehlung und Bericht des Hauptausschusses

    Drucksachen 20/188, 20/…

    bundestag.de/resource/blob/473452/05e2017ca8ec1b27cb3f729822f177f9/Tagesordnung-komplett-data.pdf

    bundestag.de/tagesordnung

    Drucksache 20/188

    Entwurf eines Gesetzes zur Stärkung der Impfprävention gegen COVID-19 und zur Änderung weiterer Vorschriften im Zusammenhang mit der COVID-19-Pandemie

    (…) Daher wird für solche Einrichtungen und Unternehmen, in denen sich typischerweise eine Vielzahl von besonders vulnerablen Personen aufhalten oder die von diesen Einrichtungen und Unternehmen versorgt werden, vorgeschrieben, dass dort tätige Personen geimpft oder genesen sein müssen oder ein ärztliches Zeugnis über das Bestehen einer Kontraindikation gegen eine Impfung gegen COVID-19 besitzen. Die Verpflichtung gilt ab dem 15. März 2022. (…)

    Die Art der Beschäftigung (Arbeitsvertrag, Leiharbeitsverhältnis, Praktikum, Beamtenverhältnis etc.) ist ohne Bedeutung. Bei den erfassten Personen handelt es sich beispielsweise um medizinisches bzw. Pflege- und Betreuungspersonal einschließlich zusätzlicher Betreuungskräfte nach § 53b SGB XI, aber auch andere dort tätige Personen wie zum Beispiel Hausmeister oder Transport-, Küchen- oder Reinigungspersonal. Erfasst sind auch Auszubildende, Personen, welche ihren Freiwilligendienst (nach dem BFDG oder JFDG) ableisten, ehrenamtlich Tätige, Praktikanten sowie Zeitarbeitskräfte. (…)

    Personen, die in den in Absatz 1 genannten Einrichtungen oder Unternehmen tätig sind, haben der jeweiligen Leitung der Einrichtung oder des Unternehmens bis zum Ablauf des 15. März 2021 einen Impf- oder Genesenennachweis oder ein ärztliches Zeugnis über eine Kontraindikation gegen eine Impfung gegen COVID-19 vorzulegen (…)

    Personen, die in den genannten Einrichtungen oder Unternehmen ab dem 16. März 2022 tätig werden sollen, haben der Leitung der jeweiligen Einrichtung oder des jeweiligen Unternehmens vor Beginn ihrer Tätigkeit einen Nachweis nach Absatz 2 Satz 1 (Impf- oder Genesenennachweis, ärztliches Zeugnis) vorzulegen. (…)

    Der Eingriff in das Grundrecht der Freiheit der Berufsausübung (Artikel 12 Absatz 1 GG) bei der Erteilung des Tätigkeitsverbots ist grundsätzlich durch die mit Satz 1 verfolgten Zwecke des öffentlichen Gesundheitsschutzes und des Schutzes vulnerabler Personengruppen vor einer COVID-19 Erkrankung gerechtfertigt. (…)

    Die Pflicht, einen ausreichenden Impfschutz gegen SARS-CoV-2 aufweisen zu müssen, berührt das Grundrecht der körperlichen Unversehrtheit (Artikel 2 Absatz 2 Satz 1 GG), auch wenn die Freiwilligkeit der Impfentscheidung selbst unberührt bleibt. Der Eingriff ist durch die damit verfolgten öffentlichen Ziele des Gesundheitsschutzes gerechtfertigt. (…)

    Zu § 20b

    Der neue § 20b berechtigt angesichts der aktuellen Phase der COVID-19-Pandemie im Hinblick auf die jetzt notwendige schnelle Organisation und Durchführung der Auffrischungsimpfungen zusätzlich zu Ärztinnen und Ärzten ausnahmsweise auch Zahnärzte und Zahnärztinnen, Tierärzte und Tierärztinnen sowie Apotheker und Apothekerinnen zur Durchführung von Schutzimpfungen gegen das Coronavirus SARS-CoV-2. (…)

    (…) Diese Erweiterung gilt nur in Bezug auf Schutzimpfungen gegen das Coronavirus SARS-CoV-2 bei Personen, die das 12. Lebensjahr vollendet haben. Die Regelung soll das Ziel unterstützen, möglichst zeitnah den Schutz des Einzelnen und eine hinreichend breite Immunität in der Bevölkerung zu erreichen, um die Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2 einzudämmen. Da der Impfstoff des Herstellers BioNTech/Pfizer hinsichtlich Zusammensetzung und Dosierung bei Erwachsenen sowie Kindern und Jugendlichen ab 12 Jahren identisch ist und angesichts der bestehenden Erfahrungen mit den Corona-Schutzimpfungen bei den 12 bis 17-Jährigen (die Impfquote der vollständig Geimpften in dieser Gruppe nähert sich 50 Prozent), wird die Durchführung von Schutzimpfungen gegen das Coronavirus SARS-CoV-2 durch die genannten Personengruppen bei Personen ab dem 12. Lebensjahr ermöglicht. (…)

    dserver.bundestag.de/btd/20/001/2000188.pdf

    COVAX is a crime against humanity and a medical crime. ◦ STOP COVAX

  6. Edward von Roy Says:


    13.09.2021 [ am 13. September 2021 war der wichtige Vortrag ]

    Große Freiheit TV

    Risikobewertung der Corona-Impfstoffe – Dr. Wolfgang Wodarg

    Bei einer von der Ärztekammer akkreditierten Veranstaltung der Bürgerinitiative Menschen – Freiheit – Dialog und dem Netzwerk freie Psychotherapeuten hat Dr. Wolfgang Wodarg vor u. a. Ärzten, Psychotherapeuten und Rechtsanwälten über die Risikobewertung der Corona-Impfstoffe referiert.

    Das Interview mit Publikumsfragen [ sollten Sie ebenfalls kennen ].

    https://odysee.com/@GFTV:6/wodarg_vortrag:a

    odysee.com/@GFTV:6/wodarg_vortrag:a

    Dr. Wolfgang Wodarg, Vortrag 13.09.2021 – Risikobewertung der Corona-Impfstoffe

    https://www.bitchute.com/video/kso6CEZnd6qM/

    bitchute.com/video/kso6CEZnd6qM

    mJG6Sf8mcW0
    qXPSVjd3sCo


    Große Freiheit TV

    Die Impfpflicht wird kommen! – Dr. Wolfgang Wodarg im INTERVIEW

    Im Anschluss seines Vortrags bei einer von der Ärztekammer akkreditierten Veranstaltung der Bürgerinitiative Menschen – Freiheit – Dialog und dem Netzwerk freie Psychotherapeuten hat uns Dr. Wolfgang Wodarg Rede und Antwort gestanden. Ab Minute 54 folgen die Publikumsfragen.

    odysee

    https://odysee.com/@GFTV:6/-Wodarg-Interview-odysee:8

    odysee.com/@GFTV:6/-Wodarg-Interview-odysee:8

    https://podcasts.nu/avsnitt/grosse-freiheit-tv/die-impfpflicht-wird-kommen-dr-wolfgang-wodarg-im-interview-zfYHgJLgdr

    podcasts.nu/avsnitt/grosse-freiheit-tv/die-impfpflicht-wird-kommen-dr-wolfgang-wodarg-im-interview-zfYHgJLgdr

    https://podcast365.de/folgen/grosse-freiheit-tv/die-impfpflicht-wird-kommen-dr-wolfgang-wodarg-im-interview-zfYHgJLgdr

    podcast365.de/folgen/grosse-freiheit-tv/die-impfpflicht-wird-kommen-dr-wolfgang-wodarg-im-interview-zfYHgJLgdr

    BitChute

    Die Impfpflicht wird kommen! – Dr. Wolfgang Wodarg im Interview

    https://www.bitchute.com/video/GgdQtdM0zEpq/

    bitchute.com/video/GgdQtdM0zEpq/



    16.03.2009

    Deutscher Bundestag
    Drucksache 16/12256

    Entwurf eines Gesetzes zur Änderung arzneimittelrechtlicher und anderer Vorschriften

    4. § 4 wird wie folgt geändert:

    a) Absatz 3 wird wie folgt gefasst:

    „(3) Sera sind Arzneimittel im Sinne des § 2 Absatz 1, die Antikörper, Antikörperfragmente oder Fusionsproteine mit einem funktionellen Antikörperbestandteil als Wirkstoff enthalten und wegen dieses Wirkstoffs angewendet werden. Sera gelten nicht als Blutzubereitungen im Sinne des Absatzes 2 oder als Gewebezubereitungen im Sinne des Absatzes 30.“

    b) In Absatz 4 werden nach dem Wort „Antigene“ die Wörter „oder rekombinante Nukleinsäuren“ eingefügt und der Punkt am Ende durch die Wörter „und, soweit sie rekombinante Nukleinsäuren enthalten, ausschließlich zum Schutz vor Infektionskrankheiten bestimmt sind.“ ersetzt.

    c) Absatz 9 wird wie folgt gefasst:

    „(9) Arzneimittel für neuartige Therapien sind Gentherapeutika, somatische Zelltherapeutika oder biotechnologisch bearbeitete Gewebeprodukte nach Artikel 2 Absatz 1 Buchstabe a der Verordnung (EG) Nr. 1394/2007 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 13. November 2007 über Arzneimittel für neuartige Therapien und zur Änderung der Richtlinie 2001/83/EG und der Verordnung (EG) Nr. 726/2004 (ABl. L 324 S. 121).“

    d) Absatz 20 wird aufgehoben ·

    dserver.bundestag.de/btd/16/122/1612256.pdf

    Klicke, um auf 1612256.pdf zuzugreifen


    17.06.2009

    Deutscher Bundestag
    Drucksache 16/13428

    Beschlussempfehlung und Bericht des Ausschusses für Gesundheit (14. Ausschuss)

    [ Entwurf ]
    [ Linke Spalte ]

    „(3) Sera sind Arzneimittel im Sinne des § 2 Absatz 1, die Antikörper, Antikörperfragmente oder Fusionsproteine mit einem funktionellen Antikörperbestandteil als Wirkstoff enthalten und wegen dieses Wirkstoffs angewendet werden. Sera gelten nicht als Blutzubereitungen im Sinne des Absatzes 2 oder als Gewebezubereitungen im Sinne des Absatzes 30.“

    b) In Absatz 4 werden nach dem Wort „Antigene“ die Wörter „oder rekombinante Nukleinsäuren“ eingefügt und der Punkt am Ende durch die Wörter „und, soweit sie rekombinante Nukleinsäuren enthalten, ausschließlich zum Schutz vor Infektionskrankheiten bestimmt sind.“ ersetzt.

    c) Absatz 9 wird wie folgt gefasst:

    „(9) Arzneimittel für neuartige Therapien sind Gentherapeutika, somatische Zelltherapeutika oder biotechnologisch bearbeitete Gewebeprodukte nach Artikel 2 Absatz 1 Buchstabe a der Verordnung (EG) Nr. 1394/2007 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 13. November 2007 über Arzneimittel für neuartige Therapien und zur Änderung der Richtlinie 2001/83/EG und der Verordnung (EG) Nr. 726/2004 (ABl. L 324 S. 121).“

    d) Absatz 20 wird aufgehoben.

    [ Rechte Spalte ]
    [ Beschlüsse des 14. Ausschusses ]

    4. § 4 wird wie folgt geändert:

    a) unverändert

    b) In Absatz 4 werden nach dem Wort „Antigene“ die Wörter „oder rekombinante Nukleinsäuren“ und vor dem Punkt am Ende die Wörter „und, soweit sie rekombinante Nukleinsäuren enthalten, ausschließlich zur Vorbeugung oder Behandlung von Infektionskrankheiten bestimmt sind“ eingefügt.

    c) unverändert

    d) unverändert

    dserver.bundestag.de/btd/16/134/1613428.pdf

    Klicke, um auf 1613428.pdf zuzugreifen



    2021 | WD | Wissenschaftliche Dienste

    WD 9 – 3000 – 116/20

    Sachstand

    Regelungen zu genbasierten Impfstoffen

    Begriffliche Einordnung und arzneimittelrechtliche Zulassung

    1. Vorbemerkungen

    Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) zufolge befinden sich insgesamt über 200 Impfstoffe gegen COVID-19 in der Entwicklung. Davon werden derzeit über 60 Impfstoffe in klinischen Studien überprüft, über 173 Impfstoffe befinden sich in präklinischen Studien.1 Nach erfolgter klinischer Prüfung auf Qualität, Herstellung, Sicherheit und Wirksamkeit wurden in der Europäischen Union (EU) bisher zwei Impfstoffe gegen COVID-19 zugelassen: Die Impfstoffe von BioNTech/Pfizer2 und von Moderna3. Beide Stoffe basieren auf der sogenannten mRNA-Technologie.

    Die neuartige mRNA-Technologie hat unter anderem den Vorteil, dass die Entwicklung und Herstellung des Impfstoffs wesentlich schneller erfolgen kann als bei herkömmlichen Impfstoffen.4 Aufgrund dieser neuartigen Technologie kommen in der Bevölkerung jedoch Fragen und Bedenken auf, etwa ob die mRNA-Impfstoffe das Erbgut der Zellen verändern und zu Schäden führen können. Dem widerspricht der Präsident des Paul-Ehrlich-Instituts (PEI), Prof. Dr. Klaus Cichutek: Befürchtungen, die neuen mRNA-Impfstoffe könnten das Erbmaterial des Menschen verändern, entsprächen nicht dem wissenschaftlichen Erkenntnisstand. Warnungen vor Erbgutschäden seien daher falsch und verursachten unbegründete Ängste.5

    2. Begriffsbestimmungen und Abgrenzung

    2.1. Gentherapie

    Die Gentherapie versucht, durch die Veränderung der Erbinformationen eines Menschen genetisch bedingte Krankheiten zu behandeln oder diesen vorzubeugen.6 Sie umfasst die Korrektur krankheitsbedingter Gene durch die Anwendung rekombinanter DNA-Techniken.7 Mittels rekombinanter Nukleinsäuren8 wird die Nukleinsäuresequenz beim Menschen reguliert, repariert, ersetzt, hinzugefügt oder entfernt. Die Gene dienen dabei als therapeutisch wirksame Stoffe (Gentherapeutika9).10 Dieser Gentransfer kann ex vivo außerhalb des Körpers erfolgen – dann werden die Zellen dafür vorher entnommen – oder auch in vivo im Körper des Patienten.11

    Gemäß § 4 Abs. 9 Arzneimittelgesetz12 (AMG) handelt es sich bei Gentherapeutika um sogenannte Arzneimittel für neuartige Therapien (ATMP13). § 4 Abs. 9 AMG verweist insofern auf die Verordnung (EG) Nr. 1394/200714 über Arzneimittel für neuartige Therapien. Die Verordnung verweist hinsichtlich der Definition für Gentherapeutika auf den Anhang I der Richtlinie 2001/83/EG15. Die Definition lautet wie folgt:

    „Unter einem Gentherapeutikum ist ein biologisches Arzneimittel zu verstehen, das folgende Merkmale aufweist:

    a) Es enthält einen Wirkstoff, der eine rekombinante Nukleinsäure enthält oder daraus besteht, der im Menschen verwendet oder ihm verabreicht wird, um eine Nukleinsäuresequenz zu regulieren, zu reparieren, zu ersetzen, hinzuzufügen oder zu entfernen.

    b) Seine therapeutische, prophylaktische oder diagnostische Wirkung steht in unmittelbarem Zusammenhang mit der rekombinanten Nukleinsäuresequenz die es enthält, oder mit dem Produkt, das aus der Expression dieser Sequenz resultiert.

    Impfstoffe gegen Infektionskrankheiten sind keine Gentherapeutika.

    Bei gentherapeutischen Eingriffen ist zwischen der Korrektur von Gendefekten in Körperzellen (somatische Gentherapie) und der Veränderung der menschlichen Keimbahn (Keimbahntherapie) zu unterscheiden. Genomveränderungen, die im Rahmen der somatischen Gentherapie durchgeführt werden, bleiben auf den Empfänger beschränkt und werden nicht an die Nachkommen vererbt. Dabei werden defekte Gene in den Zellen eines Gewebes oder Organs eines Menschen durch den Defekt korrigierende Gene ersetzt. Bei der Keimbahntherapie wird der einen Gendefekt korrigierende genetische Eingriff hingegen an Zellen der Keimbahn vorgenommen. Dabei handelt es sich um Zellen, die sich zu Spermien oder Eizellen entwickeln können.16 Das Ergebnis wird an die nachfolgenden Generationen weitergegeben. Aus diesem Grund und weiteren, vorrangig ethischen Gesichtspunkten ist die Keimbahntherapie in Deutschland gemäß § 5 des Embryonenschutzgesetzes verboten

    2.2. Impfung

    Der Begriff der Schutzimpfung ist im Infektionsschutzgesetz17 (IfSG) legaldefiniert. Nach § 2 Nr. 9 IfSG ist eine Schutzimpfung die Gabe eines Impfstoffes mit dem Ziel, vor einer übertragbaren Krankheit zu schützen. In Bezug auf den Begriff des Impfstoffes stellt das IfSG auf den arzneimittelrechtlichen Begriff ab.18 Dieser ist in § 4 Abs. 4 AMG legaldefiniert. Danach sind Impfstoffe Arzneimittel im Sinne des § 2 Abs. 1 AMG, die Antigene oder rekombinante Nukleinsäuren enthalten und die dazu bestimmt sind, bei Mensch oder Tier zur Erzeugung von spezifischen Abwehr- und Schutzstoffen angewendet zu werden und, soweit sie rekombinante Nukleinsäuren enthalten, ausschließlich zur Vorbeugung oder Behandlung von Infektionskrankheiten bestimmt sind. Ärzte nennen die Impfungen auch Aktivimpfungen, weil der menschliche Körper in Reaktion auf die Impfung selbst aktiv werden muss, um den gewünschten Immunschutz aufzubauen.19 Die unterschiedlichen Impfstofftypen der Aktivimmunisierung lassen sich im Wesentlichen in drei Kategorien einteilen: Totimpfstoffe, Lebendimpfstoffe und genbasierte Impfstoffe.20

    Im klassischen Ansatz enthält ein Impfstoff als Antigen inaktivierte Krankheitserreger oder Erregerproteine (Totimpfstoff) oder abgeschwächte Krankheitserreger oder Erregerproteine (Lebendimpfstoff). Sie lösen im Körper die Immunreaktion mit Bildung von Antikörpern und T-Zellen aus.

    Genbasierte Impfstoffe hingegen verfolgen das Konzept, den Körper die Antigene selbst herstellen zu lassen. Die wiederum unterschiedlichen genbasierten Impfstoffe (mRNA-, DNA- und Vektorimpfstoffe) unterscheiden sich in der Art der genetischen Information und wie diese in die Zellen gelangt: Bei Vektorimpfstoffen wird das Genmaterial in harmlose Trägerviren eingebaut, die als Impfstoff injiziert werden. Demgegenüber enthalten mRNA- und DNA-Impfstoffe ausgewählte Virusgene in Form von Nukleinsäuren, die den humanen Zellen als Bauanleitung dienen.21 Dieser „Bauplan“ wird vom Körper übersetzt, um spezifische Proteine (Antigene) zu synthetisieren.22 Durch die Impfung mit einem mRNA-Impfstoff kommt es, anders als bei der Gentherapie, nicht zu einer Veränderung der DNA in den Körperzellen.23

    2.3. Klassifizierung von mRNA24-Impfstoffen

    Arzneimittel, die mRNA enthalten, sind als Gentherapeutika im Sinne des Anhang I, Teil IV, Abschnitt 2.1 der Richtlinie 2001/83/EG – und damit als ATMP – zu klassifizieren, wenn es sich bei der als Wirkstoff enthaltenen mRNA um eine rekombinante Nukleinsäure handelt und die therapeutische, prophylaktische oder diagnostische Wirkung des Arzneimittels in unmittelbarem Zusammenhang mit dieser enthaltenen mRNA oder dem entsprechend exprimierten Protein steht.

    Arzneimittel mit mRNA, die Impfstoffe gegen Infektionskrankheiten sind, werden hingegen gemäß Anhang I, Teil IV, Abschnitt 2.1 der Richtlinie 2001/83/EG nicht als Gentherapeutika und damit nicht als ATMP eingestuft.25

    3. Verordnungsermächtigungen im Infektionsschutzgesetz

    In § 20 Abs. 6 IfSG wird das Bundesministerium für Gesundheit (BMG) ermächtigt, durch Rechtsverordnung anzuordnen, dass bedrohte Teile der Bevölkerung an Schutzimpfungen teilzunehmen haben, wenn eine übertragbare Krankheit mit klinisch schweren Verlaufsformen auftritt und mit ihrer epidemischen Verbreitung zu rechnen ist. Eine entsprechende Verordnungsermächtigung für die Anordnung von Gentherapien findet sich im IfSG hingegen nicht.

    4. Rechtliche Regelungen zur Zulassung von Arzneimitteln

    Sowohl bei Gentherapeutika als auch bei Impfstoffen handelt es sich um Arzneimittel im Sinne des AMG. Bevor ein Arzneimittel in Deutschland in den Verkehr gebracht werden darf (…)

    4.2. Europäisches Zulassungsverfahren

    Seit dem 30. Dezember 2008 bildet die Verordnung (EG) Nr. 1394/2007 die Basis für ein europäisches Zulassungsverfahren. Rechtliche Grundlage für das zentralisierte Verfahren ist die Verordnung (EG) 726/200436. Sowohl die als Gentherapeutika als auch die als Impfstoffe einzuordnenden mRNA-Arzneimittel sind gemäß Artikel 3 Abs. 1 der Verordnung (EG) Nr. 726/2004 i. V. m. deren Anhang obligatorisch über das zentralisierte Verfahren auf Grundlage einer Bewertung der EMA durch die Europäische Kommission zuzulassen.37 Sie können grundsätzlich nicht mehr von einer deutschen Bundesoberbehörde zugelassen werden.38

    Art. 28 der Verordnung (EG) Nr. 1394/2007 sieht eine Ausnahmeregelung vor, auf deren Basis die einzelnen Mitgliedstaaten der EU ATMP auch auf nationaler Basis genehmigen können. Diese Möglichkeit besteht für ATMP, die nicht routinemäßig nach spezifischen Qualitätsnormen hergestellt werden und die in einer spezialisierten Einrichtung der Krankenversorgung in demselben Mitgliedstaat unter der ausschließlichen fachlichen Verantwortung eines Arztes auf individuelle ärztliche Verschreibung als eigens für einen einzelnen Patienten angefertigtes Arzneimittel verwendet werden. Diese Ausnahmeregelung wurde auf nationaler Ebene durch § 4b AMG umgesetzt. Die Vorschrift des § 4b AMG wird auch als „Krankenhausausnahme“ bezeichnet. Danach bedürfen die sogenannten Individualarzneimittel zwar keiner europäischen Genehmigung, sie müssen aber dennoch gemäß § 4b Abs. 3 Satz 1 AMG durch das PEI zugelassen werden. Dabei gelten hinsichtlich der einzureichenden Unterlagen die ergänzenden Vorschriften des § 21a Abs. 2 bis 8 AMG.39

    4.3. Die Zulassung von Arzneimitteln betreffende Vorschriften im IfSG

    Um klinische Prüfungen von neuen Arzneimitteln im Zusammenhang mit dem neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 zu beschleunigen und zu erleichtern, hat das BMG in der auf der Grundlage der Verordnungsermächtigung gem. § 5 Abs. 2 Nr. 4 lit. a, b und c i. V. m. Abs. 3 S. 2 IfSG erlassenen Medizinischer Bedarf Versorgungssicherstellungsverordnung40 (MedBVSV) vom 25. Mai 2020 mehrere Sonderregelungen erlassen.41

    Nach § 4 Abs. 8 MedBVSV können das BfArM und das PEI mit Zustimmung des BMG Ausnahmen von den Voraussetzungen für die Durchführung eines Härtefallprogramms zulassen, sofern dies zur Vorbeugung und Behandlung von COVID-19 oder von deren Begleiterkrankungen erforderlich ist. Diese Voraussetzungen sind in § 21 Abs. 2 Nr. 6 AMG sowie in der Arzneimittel-Härtefallverordnung42 (AMHV) geregelt. Im Rahmen der Härtefallprogramme kann von Genehmigungs- und Zulassungserfordernissen abgesehen werden. Die Härtefallprogramme sind nach § 21 Abs. 2 Nr. 6 AMG eigentlich nur für Patienten vorgesehen, die an einer mit zugelassenen Arzneimitteln nicht zufriedenstellend behandelbaren besonders schweren (lebensbedrohlichen oder zu einer schweren Behinderung führenden) Erkrankung leiden.43 § 8 Abs. 1 MedBVSV erlaubt dem BfArM und dem PEI hinsichtlich der klinischen Prüfung von Arzneimitteln zur Vorbeugung, Diagnose oder Behandlung von COVID-19 die Gestattung von Ausnahmen von den Regelungen des § 5 GCP-V44.45

    bundestag.de/resource/blob/852226/d37bc32fab0a37e0c6009d2e93d2a075/WD-9-116-20-pdf-data.pdf

    Klicke, um auf WD-9-116-20-pdf-data.pdf zuzugreifen



    [ Novartis ]

    Im Fall von Optaflu wird der Virus in sogenannten MDCK-Zellen vermehrt, einer Zelllinie, die 1958 aus Nierenzellen eines Cockerspaniels gewonnen wurde.

    woz.ch/-18

    [ Novartis ]

    Rockville – Die US-Arzneibehörde FDA hat den Grippe-Impfstoff Flucelvax des Herstellers Novartis zugelassen. Es handelt sich um die erste saisonale Vakzine, die nicht in Hühnerembryonen, sondern in Zellkulturen produziert wird. Flucelvax entspricht dem in Europa seit 2007 unter dem Namen Optaflu zugelassenen Impfstoff.

    Flucelvax/Optaflu wird in MDCK-Zellen hergestellt. Diese Zelllinie war 1958 aus Nierenzellen eines Cocker Spaniels isoliert worden. Sie wird seither in Kulturen vermehrt. Die immortalisierte Zelllinie kann in immunsupprimierten Mäusen Tumoren erzeugen. Dies hatte in den letzten Wochen im Streit um rabattierte Impfstoffe für Verwirrung gesorgt. Einige Ärzte befürchteten, dass der Impfstoff, wenn nicht Tumorzellen, so doch Gene enthalten könnte, die bei den Impflingen Krebs auslösen könnten. (…)

    Neben Flucelvax/Optaflu wird auch der pandemische Impfstoff Celtura (ebenfalls von Novartis) in MDCK-Zellen hergestellt. Celtura wurde im Rahmen der Pandemie 2009/10 weltweit hundertausendfach angewendet (…)

    aerzteblatt.de/nachrichten/52486/Umstrittener-saisonaler-Grippe-Impfstoff-in-den-USA-zugelassen


    01.09.2009 | zm ◦ Zahnärztliche Mitteilungen

    Das Geschäft mit der Angst

    ( Der Arzt und SPD-Gesundheitspolitiker Dr. Wolfgang Wodarg beschäftigt sich mit den epidemiologischen und wirtschaftlichen Hintergründen der derzeitigen Diskussion über „Schweinegrippe“ und Impfkampagnen. )

    Der Name „Schweinegrippe“ steht wie schon die Bezeichnung „Vogelgrippe“ für irreführende aber offenbar erfolgreiche Versuche einiger Pharmakonzerne, ihre Absatzchancen für neue Impfstoffe und fragliche Grippe-Medikamente zu erhöhen. (…)

    Mit genetischen und molekularbiologischen Details gepuscht, präsentieren seit Wochen von der Pharmaindustrie (wie auch immer) motivierte Institutsleiter und Ärzte ihr „Man-kann-nie-wissen“ dem ängstlich staunenden Volk und den Regierungen von Bund und Ländern. (…)

    Donald Rumsfeld, langjähriges Vorstandsmitglied und Großaktionär des Pharmaunternehmens Gilead Sciences, war bis zu seinem Amtsantritt als US-Verteidigungsminister Vorstandsvorsitzender des Konzerns und inszenierte danach in der Bush-Administration eine milliardenschwere Verkaufskampagne für das von Gilead Sciences mit dem Schweizer Unternehmen ROCHE produzierte „Tamiflu“. Ein Jahr später, nachdem bei einigen toten Vögeln auch in Deutschland festgestellt worden war, dass diese an Vogelgrippe gestorben waren, gelang es, eine ähnliche Panik auch bei uns zu inszenieren, die immerhin dazu führte, dass die Bundesländer insgesamt für etwa 200 Millionen Euro Grippepillen einbunkerten.

    Panikmache und Hysterie

    Eine dpa-Meldung vom 13.1.2006 lautete: „Die Vereinten Nationen wollen mit 1,1 Milliarden Euro die Ausbreitung der Vogelgrippe stoppen. Die Weltgesundheitsorganisation plant eine „Task Force“ gegen eine Vogelgrippe-Pandemie bei Menschen. In der Türkei sind zwei weitere Menschen an Vogelgrippe erkrankt. Damit stieg die Zahl der Infizierten auf 18. Drei von ihnen starben bereits am Todesvirus H5N1.“

    Klaus Stöhr, Leiter des Influenza-Impfstoff- Programms der Weltgesundheitsorganisation (WHO) und der Vogelgrippe-Kampagne der WHO 2005/2006 wechselte anschließend zum Pharma-Konzern Novartis, der jetzt gerade einen neuen Grippe- Impfstoff gegen die Schweinegrippe, „Optaflu“, auf den Markt bringen möchte. Stöhr hatte es schon bei der Vogelgrippe geschafft, eine für den Menschen nicht existierende Erkrankung so zu verkaufen, dass Milliarden von Steuergeldern für Medikamente ausgegeben wurden. Es spielte damals keine Rolle, dass es die „Vogelgrippe“ beim Menschen gar nicht gab und dass deshalb die gebunkerten Medikamente auch noch nicht einmal klinisch für diesen Einsatz beim Menschen getestet waren. Jetzt strebt Novartis eine Abnahmegarantie für das gerade zugelassene „Optaflu“ an. Dieser Impfstoff soll nicht auf Hühnereiweiß, sondern auf Zellkulturen wachsen, die aus hochaktiven Krebszellen bestehen. Die Frage, ob eine Gefahr für die Geimpften durch mitübertragene krebserzeugende Bestandteile des Zellmaterials besteht und wie hoch diese langfristig sein könnte, hat für die zulassende Europäische Institution (EMEA) dabei wohl keine maßgebliche Rolle gespielt.

    https://www.zm-online.de/archiv/2009/17/politik/das-geschaeft-mit-der-angst/

    zm-online.de/archiv/2009/17/politik/das-geschaeft-mit-der-angst/

    (…)



    COVAX is not an opinion, but a crime.
    Il COVAX non è un’opinione: è un crimine.
    Le COVAX n’est pas un opinion mais un délit.
    COVAX ist keine Meinung, sondern ein Verbrechen.

    STOP COVAX

  7. Зелёный Лис Says:

    ·

    04.12.2021
    Gunnar Kaiser

    Der Weg in die totalitäre Dystopie – CJ Hopkins im Gespräch

    „Wir müssen ihnen den Spiegel vorhalten. Seht, was ihr uns antut. Ihr lasst diese Segregation geschehen“, sagt CJ Hopkins. Alle Akte der Konfrontation, und seien sie auch noch so klein, könnten die abnickende Masse irgendwann dazu bringen, zu wählen: wollen sie die Monster sein, die im Spiegelbild vor ihnen stehen, oder wollen sie sich dem Kult verweigern?

    Im Gespräch mit mir redet der Autor und Dramaturg über all das, was er immer schon einmal über unsere Gesellschaftskrise sagen wollte. Wir sprechen über die Macht von Masken, Akte des zivilen Ungehorsams, ein apokalyptisches Virus, das in der Lage ist, die ganze Welt in eine totalitäre Dystopie zu verwandeln und die die Maschine, die dahinter steht und all das antreibt.

    CJ Hopkins ist amerikanischer Dramaturg, Romanautor und politischer Satiriker. Bekannt ist er vor allem für seinen dystopischen Roman „Zone 23“ und Theaterstücke wie „Horse Country“ oder „The Extremists“. Politische Satire veröffentlicht er bei ZeroHedge, OffGuardian, CounterPunch oder Consent Factory. Aktuell lebt und schafft er in Berlin.

    4LvfdW7-c2M

    ·
    ·

  8. Edward von Roy Says:


    By funding from the US’ PEPFAR, Bill and Melinda Gates Foundation among other Western “harm philanthropists”

    https://www.vmmcproject.org/2019/08/28/harm-philanthropy-luos-speak-out/

    Thicker skin from keratinisation may require thinner condoms. The Bill & Melinda Gates Foundation, a leading investor in VMMC research and implementation, has offered up to $1 million USD to develop an ultra-thin condom to “enhance the pleasure so as to increase uptake.”

    https://www.vmmcproject.org/extras/policy-analysis/scientific-analysis__trashed/keratinisation/

    16.09.2020 | Phyllis Mbanje | NewsDay ( Harare, Zimbabwe )

    Circumcision a racist experiment: Study

    A CRITICAL appraisal has dismissed World Health Organisation (WHO)-recommended campaigns to circumcise millions of African boys and men to reduce HIV transmission as mere systemic racism and “neo-colonialism” than sound scientific research.

    Published in the Developing World Bioethics, the study was conducted by VMMC Experience Project along with other legal and medical experts from the United Kingdom, United States, Cameroon, Zimbabwe and South Africa.

    It examined the history and politics of these circumcision campaigns in the context of race and colonialism and found that they had been started in haste and without sufficient contextual research. (…)

    In 2007, WHO and UNAids recommended voluntary medical male circumcision (VMMC) as critical in reducing the risk of sexual transmission of HIV from females to males by 60%.
    This percentage has, however, been disputed over the years and to date no conclusive data has been found to validate the claims. (…)

    https://www.newsday.co.zw/2020/09/circumcision-a-racist-experiment-study/

    News-Medical.Net

    Male circumcision campaigns to reduce HIV transmission in Africa are based on systemic racism

    (…) Max Fish, lead author and founder of the VMMC Experience Project, a grassroots effort to elevate African voices about the effects of the campaigns on their lives, said: „There has been a global spotlight on systemic racism–and racist institutions–following the death of George Floyd, an African American man, at the hands of a White police officer in May. However, unethical human experimentation on Africans and African Americans remains a pervasive problem in Western medicine that has received relatively little attention.“

    „Africa was targeted, and it is still being targeted,“ said Cleophas Matete, a Kenyan bishop interviewed by the VMMC Experience Project, who is quoted in the study. „It is used as a continent to experiment. Should they introduce anything that is [morally questionable], they want to experiment in Africa. So I believe that the entire process of trying to test it in Africa was wrong from the beginning, and I say no to it.“

    There has been a long history of unethical medical research conducted on Africans and African Americans, including the infamous „Tuskegee Study of Untreated Syphilis in the Negro Male,“ in which African American syphilis patients living in rural poverty were observed but not treated, leading to suffering, the spread of infection and widespread death (…)

    https://www.news-medical.net/news/20200910/Male-circumcision-campaigns-to-reduce-HIV-transmission-in-Africa-are-based-on-systemic-racism.aspx

    WHO and UNAIDS VMMC 2021 – zero draft – please do not quote

    … VMMC programmes will continue to be provided, but will be expanded to ensure basic health checks and a review of vaccination status.

    … VMMC 2021 sets out a pathway to sustainability. …

    Adolescent girls and young womenHPV vaccine

    who.int/hiv/topics/malecircumcision/VMMCstrategy2021-13May16-draftforinputs.pdf?ua=1


    The so called „Voluntary Medical Male Circumcision“ of boys in Kisumu, Kenya

    UNICEF, World Bank and the Bill Gates Foundation drive a circumcision campaign in Africa. Not only consenting adults are being circumcised also boys get their foreskin amputated. Schools are being paid to send boys to circumcision campaigns (usually on Fridays).

    This boy is one of its victims, left alone after his foreskin has been removed.

    HFtSt862sKY


    Eine prospektive Feldstudie: Einführung des Shang-Rings in den klinischen Alltag

    Eine prospektive Studie zur männlichen Beschneidung mit dem Shang-Ring in klinischen Routinesituationen in Kenia und Sambia

    Mitarbeiter: Bill and Melinda Gates Foundation (…)

    ichgcp.net/de/clinical-trials-registry/NCT01567436#

    Shang Ring Circumcision

    Advances in circumcision surgery have stagnated in recent decades. Ten years ago however, a landmark medical publication showed that circumcision strongly reduced the risk of HIV transmission in male participants of a clinical study, generating renewed interest in circumcision by the World Health Organisation and health officials worldwide. Realising that circumcision may help contain the HIV/AIDS epidemic in high-prevalence areas such as in Africa, researchers sought to find newer ways to perform circumcision that are more convenient for men and that are more likely to achieve high uptake. The Bill and Melinda Gates Foundation funded research to create the Shang Ring, a new circumcision device that fits this purpose.

    circumcision-london.co.uk/procedures1/shangring/

    19.02.2015

    Bill Gates Talks About Circumcision and the Shang Ring at Stanford

    _ovf8GYfNbw


    18.04.2019
    The VMMC Experience Project

    Why does Bill Gates want to mass-circumcise Africans?

    Prince Maloba is fighting the “voluntary medical male circumcision” (VMMC) policy, a part of the global AIDS response involving the quota-based circumcision of Africans—mostly underage boys—including many unwilling children.

    V9q2hWqTgNw


    A framework for voluntary medical male circumcision: effective HIV prevention and a gateway to improved adolescent boys‘ & men’s health in Eastern and Southern Africa by 2021

    [ Zirkumzision (MGM) gegen HPV sprich gegen Zervikalkarzinom (Gebärmutterhalskrebs), in Deutschland hörte man diesen Mythos bereits vor etwas mehr als 30 (dreißig) Jahren ]

    (…) Recent studies have shed new light on the impact of male circumcision on the risk of human papillomavirus (HPV) infection in men and women. Circumcised men have a lower HPV incidence and higher HPV clearance rates than uncircumcised men; female partners of circumcised men have lower incidence and prevalence of HPV infection and lower HPV viral loads than partners of uncircumcised men ( Farley T and Samuelson J. Male circumcision and incidence, clearance and prevalence of human papilloma virus ( HPV) infection in men and women: an updated systematic review, Abstract accepted for R4P ( Research for HIV prevention), October 2016). (…)

    BUILDING ON THE “NATURAL DEMAND” AMONG ADOLESCENTS

    Research shows evidence of a high “natural demand” for VMMC services among adolescent boys in several priority countries (19 ). Reaching adolescents early with sex and health education, and creating demand for VMMC and providing other effective health services offer powerful opportunities to foster healthy lifestyles.

    Creating demand and ensuring large-scale service provision for adolescent boys aged 10–14 years is likely to rely largely on school health programmes. Lessons can be learnt from the initiative to implement human papillomavirus (HPV) vaccination for adolescent girls. For older age groups, service access and delivery will require a mix of different platforms. For those in school and aged 15–19 years, a school-based approach may be applied alongside other platforms for institutionalizing access to VMMC and a wider health service package. Those platforms could include vocational training centres, national youth services, existing community-based youth and sports organizations, youth-friendly health services, and adolescent sexual and reproductive health services. In some countries, building on traditional initiation practices and providing VMMC and wider health education as part of rites of passage may well provide an additional strategic option for this age group.

    (…)

    Young adolescent boys (10–14 years)

    The service package for adolescent boys aged 10–14 years will be linked with age-appropriate, comprehensive sexuality and health education, and delivery of relevant vaccines (such as tetanus-toxoid containing vaccination) as per Expanded Programme on Immunization (EPI) programmes. (…)

    who.int/hiv/pub/malecircumcision/Policy_brief_VMCC_2021_web.pdf

    WHO

    Human papillomavirus vaccines (HPV)

    Three HPV vaccines are now being marketed in many countries throughout the world – a bivalent, a quadrivalent, and a nonavalent vaccine. All three vaccines are highly efficacious in preventing infection with virus types 16 and 18, which are together responsible for approximately 70% of cervical cancer cases globally. The vaccines are also highly efficacious in preventing precancerous cervical lesions caused by these virus types. The quadrivalent vaccine is also highly efficacious in preventing anogenital warts, a common genital disease which is virtually always caused by infection with HPV types 6 and 11. The nonavalent provides additional protection against HPV types 31, 33, 45, 52 and 58.

    who.int/teams/immunization-vaccines-and-biologicals/diseases/human-papillomavirus-vaccines-(HPV)

    HPV Vaccine Introduction Clearing House

    who.int/teams/immunization-vaccines-and-biologicals/diseases/human-papillomavirus-vaccines-(HPV)/hpv-clearing-house

    EMA / EMA/192711/2016

    Wie wirkt Gardasil 9?

    Alle Papillomviren verfügen über eine aus sogenannten „L1-Proteinen“ bestehende Hülle („Kapsid“). Gardasil 9 enthält die gereinigten L1-Proteine für die neun oben genannten HPV-Typen, die nach einer Methode hergestellt werden, die als „rekombinante DNA-Technologie“ bezeichnet wird. Die Proteine werden in „virusähnlichen Partikeln“ zusammengebracht (Strukturen, die wie das HP-Virus aussehen und somit leicht vom Körper erkannt werden). Diese virusähnlichen Partikel sind nicht in der Lage, Infektionen oder Erkrankungen zu verursachen.

    ema.europa.eu/en/documents/overview/gardasil-9-epar-summary-public_de.pdf

    Partners in HPV vaccination and prevention of cervical cancer

    (…)
    Gavi, The Vaccine Alliance
    (…)
    Bill & Melinda Gates Foundation
    (…)

    who.int/teams/immunization-vaccines-and-biologicals/diseases/human-papillomavirus-vaccines-(HPV)/hpv-clearing-house/partners

    21.02.2009
    bildungskanal

    Geschönte Zahlen? Streit um die Wirksamkeit der HPV-Impfung

    Sie ist eine der teuersten Impfungen, die es je gab. Die neue HPV-Impfung, die junge Mädchen gegen Gebärmutterhalskrebs schützen soll. Den Impfstoffherstellern hat sie dank einer beispiellosen PR-Kampagne schon jetzt traumhafte Gewinne beschert – bezahlt von den Krankenkassen. Doch nach der Diskussion um die Nebenwirkungen gibt es jetzt ernsthafte Zweifel, wie wirksam die Impfung Gebärmutterhalskrebs tatsächlich verhindert. Die betroffenen Mädchen werden unterdessen weiter mit einfachen Wahrheiten überflutet – gerne mit finanzieller Unterstützung der Impfstoffhersteller.

    sYqIngwaiao


    17.01.2015
    Hans Tolzin

    Impfschäden nach HPV-Impfung

    „Die Rundschau“ im Schweizer TV-Sender SF1 berichtete bemerkenswert kritisch am 29. Okt. 2014 über Nebenwirkungen und Impfschäden nach HPV-Impfung.

    0A-SKfKKQ4E



    2018
    arte

    F / GB 2018

    Big pharma. Labos tout-puissants

    28.10.2021 ( reupload )
    ARTEde

    Big Pharma — Die Allmacht der Konzerne

    Die Pharmaindustrie hat einen enormen Einflussradius und kann über gesundheitspolitische Entscheidungen verfügen. Einigen Konzernen gelingt es, Forschung, Gelder und Krankenkassen für die Förderung ihrer teuersten Medikamente zu gewinnen. Anderen wurde nachgewiesen, Nebenwirkungen vertuscht zu haben.

    Seit rund zehn Jahren hat sich der Arzneimittelmarkt stark verändert. Eine Handvoll Großkonzerne, auch Big Pharma genannt, stellen den Großteil der Medikamente auf dem Weltmarkt her. Sie sind reicher und mächtiger denn je und können über die Gesundheitspolitik von Regierungen entscheiden. Die Dokumentation ist das Ergebnis einer Recherchearbeit von über einem Jahr. Sie zeigt durch Stellungnahmen von Patienten, Whistleblowern und Anwälten sowie Analysen von Medizinern, ehemaligen Ministern und Vertretern der Pharmaindustrie die Ökonomisierung des Arzneimittelsektors. Großen Laboren wird vorgeworfen, sie verheimlichten oder bagatellisierten Teile ihrer klinischen Forschungsergebnisse vor den Gesundheitsbehörden, um ihre Monopolstellung beizubehalten. So etwa bei dem Epilepsiemittel Depakine des Herstellers Sanofi, das europaweit einen Skandal auslöste. In den USA musste sich die Firma Johnson & Johnson vor Gericht verantworten, Millionen von Patienten in eine Opioidabhängigkeit getrieben zu haben. Bei der Behandlung von Makuladegeneration, einer Augenerkrankung, hat der Hersteller Novartis sich mit einem Medikament durchgesetzt, das im Vergleich zu ähnlich wirksamen Präparaten deutlich teurer ist. Doch nun hat die französische Wettbewerbsbehörde durchgegriffen: Im September 2020 wurden die Konzerne Novartis und Roche wegen missbräuchlicher Praktiken bei der Behandlung von Makuladegeneration zur Zahlung von 444 Millionen Euro verurteilt.Die Pharmaindustrie kann sich auf die Unterstützung einflussreicher Ärzte verlassen. In Deutschland deklariert nur ein Fünftel der Ärzte Zuwendungen durch die Pharmaindustrie. Im aktuellen Kampf gegen die Corona-Pandemie beleuchtet die Dokumentation die Lobbyarbeit des Herstellers Gilead, der versucht, eine Genehmigung für ein vielversprechendes Medikament zu erhalten. Die Forschungsarbeit an dem Mittel wurde zu einem großen Teil durch öffentliche Gelder finanziert. Alle Unternehmen der Branche sind derweil gespannt, wer es schafft, das Wundermittel zu finden und die Konkurrenz damit weit hinter sich zu lassen.

    Dokumentarfilm von Claire Lasko und Luc Hermann (F 2018, 88 Min)

    aS1yl-dx1Gk



    2009
    ARTE et NDR 2009

    Profiteurs de la Peur — Un virus fait débat

    [ Profiteure der Angst — Das Geschäft mit der Schweinegrippe ]
    [ Die Pseudopandemie um Grippe A H1N1 ]

    8MWTmercdEg


    2009
    Arte Doku

    [ Profiteurs de la Peur — Un virus fait débat — ARTE et NDR 2009 ]
    [ Pseudopandemie mit H1N1 ]

    Profiteure der Angst — Das Geschäft mit der Schweinegrippe

    Arte Dokumentation von 2009.

    9KqpWeeizxU



  9. Jozef Dierckx Says:

    ·
    ·

    Corona-Impfpflicht? — „Auf keinen Fall“, sagt Kinder- und Jugendarzt Dr. Steffen Rabe

    GYhXYH3sUNM

    ·
    ·

    11.11.2021

    MFG-Österreich — Menschen Freiheit Grundrechte

    MFG Pressekonferenz Salzburg

    MFG Pressekonferenz in Salzburg zum Start unserer Landesorganisation in Salzburg.

    RuiL2ihwg20

    ·
    ·

  10. Jiří Sedláček Says:

    ·

    Gunnar Kaiser — Schriftsteller und Philosoph

    Sein neuestes Buch « Der Kult. Über die Viralität des Bösen » (erscheint am 24. 01. 2022 im Rubikon Verlag) beschäftigt sich mit der Frage, warum gute Menschen Böses tun und wir unsere Freiheiten so widerstandslos hergeben.

    Der Debütroman « Unter der Haut » erschien 2018 im Berlin Verlag (als Taschebuch 2019 im Piper Verlag) und wurde bislang in sechs Sprachen übersetzt.

    https://www.gunnarkaiser.de/about

    ·
    ·

    21.11.2021 · Gunnar Kaiser

    Das Impferium schlägt zurück — Die Ethik des Impfens

    Betrachtet man die medizinischen und philosophischen Implikationen der Immunisierung gegen das Coronavirus, dann wird schnell deutlich, dass es gegenwärtig mehr um den wissenschaftlichen und wirtschaftlichen Nutzen der Biotechnik geht als ums Wohl der Menschen einer Zukunftsgesellschaft.

    Doch die Spritze — der heilige Gral, der uns ein langes Leben in Glück und Wohlstand verspricht — könnte sich als unglückbringender Talisman entpuppen, der noch mehr und noch unbekanntere Geister herbeiruft, anstatt die alten zu vertreiben.

    00:00 Einführung
    09:20 Impfungen: Was wäre die Aufgabe eines Philosophen oder Journalisten?
    14:05 Medizinische Aspekte
    23:33 Philosophische Aspekte
    24:42 Utilitaristische Betrachtung
    31:11 Der heilige Gral der Spritze
    36:00 Wo ist die Grenze?
    39:15 Die Impfung und die Foucaultsche Biopolitik

    iroxzWHMrmw

    ·
    ·

  11. Edward von Roy Says:


    Peter Doshi, a senior editor at The BMJ, and Retsef Levi, a professor at the Massachusetts Institute of Technology, told a panel of experts the COVID vaccines’ trial data doesn’t support the narrative that the vaccines are safe and effective.

    05.11.2021 / Jeremy Loffredo / the Defender

    We’re Not in a ‘Pandemic of the Unvaccinated,’ Peter Doshi Explains During COVID Panel

    (…) Doshi argued the public was lied to in early 2021, when health officials including Dr. Anthony Fauci, claimed COVID vaccine trial data proved the vaccine saved lives.

    After presenting the trial data for the vaccines authorized for use in the U.S., Doshi pointed out “there were similar numbers in the vaccine and placebo groups.” He argued those “who claimed the trial showed the vaccine was highly effective in saving lives were wrong” and that “the trials did not demonstrate this.” (…)

    Doshi talked about anti-vaxxers and criticized the official definition of the term. He presented the panel the official Merriam-Webster definition of anti-vaxxer: “A person who opposes the use of vaccines or regulations mandating vaccination.”

    “The second part [of the definition] stunned me,” said Doshi.

    “There are entire countries from the United Kingdom to Japan which do not mandate childhood vaccines,” he said. “There are no mandates, and I would wager that perhaps a majority of the world’s population meet this definition of an anti-vaxxer.”

    Doshi told the panel that “vaccine” is another definition “worth checking on.”

    “I argue these products which everyone calls mRNA vaccines are qualitatively different from standard vaccines,” Doshi said. “So I found it fascinating to learn that Merriam Webster changed the definition of vaccine early this year.”

    “mRNA products did not meet the definition of vaccine that has been in place for over 15 years, but the definition was expanded such that mRNA products are now vaccines,” Doshi said.

    He then argued that just because we’re calling the COVID shot a “vaccine” doesn’t mean “these new products are just like all other childhood vaccines which get mandated.”

    (…) Levi told the panel “scientists in the most prestigious journals assert that the vaccine is safe, failing to report on serious side effects such as deaths.”

    He explained that national emergency services calls in Israel for cardiac arrest among young individuals under 40 years old saw a dramatic increase — more than 25% — in parallel to the COVD vaccination campaign.

    “We wrote an academic paper raising concerns regarding these statistics and called on the authorities to check on this … needless to say they never got back to us.”

    Levi claimed the government attempted to censor the research by calling its credibility into question. “They called the research fake,” Levi said.

    Levi warned the panel:

    “These vaccines have serious and unknown side effects, and we need to use them with caution.”

    Watch here (Doshi starts at 1:18:40 and Levi starts at 1:49:07)

    https://childrenshealthdefense.org/defender/peter-doshi-restev-levi-covid-vaccines-trial-data/?itm_term=home

    childrenshealthdefense.org/defender/peter-doshi-restev-levi-covid-vaccines-trial-data/?itm_term=home

    02.11.2021 / SenatorRonJohnson

    Ron Johnson Senator from Wisconsin

    Senator Johnson Expert Panel on Federal Vaccine Mandates and Vaccine Injuries

    [ Doshi starts at 1:18:40 and Levi starts at 1:49:07 ]

    lepqvdXoA2E

    ne-np.facebook.com/MRV-POST-102168018875291/videos/senator-johnson-expert-panel-on-federal-vaccine-mandates-and-vaccine-injuries/1727134354161270/

    https://ne-np.facebook.com/MRV-POST-102168018875291/videos/senator-johnson-expert-panel-on-federal-vaccine-mandates-and-vaccine-injuries/1727134354161270/



    Peter Doshi, leitender Redakteur beim British Medical Journal, und Retsef Levi, Professor am Massachusetts Institute of Technology, erklärten vor einem Expertengremium, dass die Studiendaten der COVID-Impfstoffe die Behauptung, die Impfstoffe seien sicher und wirksam, nicht stützen.

    08.11.2021 / Artikel von Jeremy Loffredo zuerst erschienen bei The Defender / 2020news

    Wir befinden uns nicht in einer „Pandemie der Ungeimpften“, erklärt Peter Doshi während des COVID-Panels

    Der US-Senator Ron Johnson (R-Wis.) führte am Dienstag eine Diskussion am runden Tisch über die bundesstaatlichen COVID-Impfvorschriften mit einer Gruppe von Personen, die durch COVID-Impfstoffe geschädigt wurden, und Wissenschaftlern einiger der renommiertesten Forschungseinrichtungen der Welt, darunter das BMJ und das Massachusetts Institute of Technology (MIT).

    Peter Doshi, leitender Redakteur beim BMJ und außerordentlicher Professor für pharmazeutische Versorgungsforschung an der University of Maryland School of Pharmacy, und Retsef Levi, Professor für Gesundheitssysteme und Analytik am MIT, äußerten Zweifel an der Wirksamkeit des COVID-Impfstoffs und an den Versäumnissen der wissenschaftlichen Gemeinschaft.

    „Ich finde es traurig, dass wir als Gesellschaft im Moment so übersättigt sind von der Einstellung ‚jeder weiß es‘, was die intellektuelle Neugier zum Erlöschung gebracht und zu Selbstzensur geführt hat“, sagte Doshi.

    Doshi sagte, wir befänden uns nicht in einer „Pandemie der Ungeimpften“. Wenn Krankenhausaufenthalte und Todesfälle fast ausschließlich bei Ungeimpften vorkommen, „warum sollten dann Auffrischungsimpfungen notwendig sein?“ fragte Doshi. „Und warum sind die Statistiken in Großbritannien so anders, wo die meisten COVID-Krankenhausaufenthalte und Todesfälle unter den vollständig Geimpften zu verzeichnen sind?“

    „Da gibt es eine Diskrepanz, hinsichtlich derer man neugierig sein sollte“, sagte Doshi. „Da passt etwas nicht zusammen.“

    Doshi argumentierte, dass die Öffentlichkeit Anfang 2021 belogen wurde, als Gesundheitsbeamte, darunter Dr. Anthony Fauci, behaupteten, dass die Daten der COVID-Impfstoffstudie bewiesen, dass der Impfstoff Leben rettet.

    Nachdem er die Studiendaten für die in den USA zugelassenen Impfstoffe vorgelegt hatte, wies Doshi darauf hin, dass die Zahlen in den Impfstoff- und Placebogruppen ähnlich waren. Er wies darauf hin, dass diejenigen, die behaupteten, die Studie habe gezeigt, dass der Impfstoff hochwirksam sei und Leben rette, sich irrten, und dass „die Studien dies nicht bewiesen haben“.

    Doshi sprach über Anti-Vaxxer und kritisierte die offizielle Definition des Begriffs. Er präsentierte dem Gremium die offizielle Merriam-Webster-Definition von Anti-Vaxxer: „Eine Person, die sich gegen die Verwendung von Impfstoffen oder gegen Vorschriften, die Impfungen vorschreiben, ausspricht“.

    „Der zweite Teil [der Definition] hat mich verblüfft“, sagte Doshi.

    „Es gibt ganze Länder vom Vereinigten Königreich bis Japan, die keine Impfungen für Kinder vorschreiben“, sagte er. „Es gibt keine Vorschriften, und ich würde wetten, dass vielleicht eine Mehrheit der Weltbevölkerung diese Definition eines Anti-Vaxxers erfüllt.“

    Doshi sagte dem Gremium, dass „Impfstoff“ eine weitere Definition sei, „die es wert ist, überprüft zu werden“.

    „Ich behaupte, dass diese Produkte, die alle als mRNA-Impfstoffe bezeichnen, sich qualitativ von Standardimpfstoffen unterscheiden“, sagte Doshi. „Deshalb fand ich es faszinierend zu erfahren, dass Merriam Webster Anfang dieses Jahres die Definition von Impfstoff geändert hat.“

    „mRNA-Produkte entsprachen nicht der Definition von Impfstoff, die seit über 15 Jahren gilt, aber die Definition wurde so erweitert, dass mRNA-Produkte nun Impfstoffe sind“, sagte Doshi.

    Nur weil wir die COVID-Spritze als „Impfstoff“ bezeichnen, (…)

    Levi sagte dem Gremium, dass „Wissenschaftler in den renommiertesten Fachzeitschriften behaupten, der Impfstoff sei sicher, und es versäumen, über schwerwiegende Nebenwirkungen wie Todesfälle zu berichten.“

    Er erläuterte, dass die Zahl der Notrufe in Israel wegen Herzstillstand bei jungen Menschen unter 40 Jahren parallel zur COVD-Impfkampagne dramatisch angestiegen sei – um mehr als 25 %.

    „Wir schrieben eine wissenschaftliche Abhandlung, in der wir unsere Besorgnis über diese Statistiken zum Ausdruck brachten, und forderten die Behörden auf, dies zu überprüfen … Unnötig zu sagen, dass sie sich nie bei uns meldeten.

    Levi behauptete, die Regierung habe versucht, die Forschung zu zensieren, indem sie deren Glaubwürdigkeit in Frage stellte. „Sie nannten die Forschung eine Fälschung“, sagte Levi.

    Levi warnte das Gremium: „Diese Impfstoffe haben schwerwiegende und unbekannte Nebenwirkungen, und wir müssen sie mit Vorsicht verwenden“.

    https://2020news.de/wir-befinden-uns-nicht-in-einer-pandemie-der-ungeimpften-erklaert-peter-doshi-waehrend-des-covid-panels/

    2020news.de/wir-befinden-uns-nicht-in-einer-pandemie-der-ungeimpften-erklaert-peter-doshi-waehrend-des-covid-panels/


    07.11.2021
    KoKo-News

    Peter Doshi, BMJ-Experte zu Impfstoffmandaten

    BMJ-Experte*, vom ‚Expertengremium zu Impfstoffmandaten‘ vom 2.11.2021

    *Peter Doshi ist leitender Redakteur bei „The BMJ“ (Wissenschaftliche Fachzeitschrift) und Mitglied des News & Views-Teams. Außerdem ist er außerordentlicher Professor für pharmazeutische Versorgungsforschung an der University of Maryland School of Pharmacy.

    9uIL_qN7M-E


    05.11.2021
    Pinecone

    Retsef Levi PhD, Professor MIT Sloan School of Management (Expert Panel on Federal Vaccine Mandates)

    Retsef Levi PhD, Professor of Operations Management at the MIT Sloan School of Management Expert Panel on Federal Vaccine Mandates 2nd November 2021

    5cc5a6u_YXE



    13.09.2018
    Healthcare Marketing

    Bayer: Stefan Oelrich wird neuer Vorstand und Leiter der Division Pharmaceuticals

    Stefan Oelrich, 50, steigt in den Vorstand der Bayer AG ein. Ab November dieses Jahres tritt der Pharma-Manager die Nachfolge von Dieter Weinand an, der die Funktion Leiter Division Pharmaceuticals seit 2014 innehat. Er verlässt das Unternehmen aus familiären Gründen und wechselt in das Executive Committee von Sanofi mit Sitz in den USA.

    Oelrich ist derzeit Mitglied des Executive Committee von Sanofi und dort für das globale Diabetes- und Herzkreislauf-Geschäft verantwortlich. Zudem blickt er auf eine langjährige Karriere im Pharma-Geschäft von Bayer zurück.

    Nach dem Abitur in Paris begann Oelrich 1989 eine Ausbildung zum Wirtschaftsassistenten bei Bayer und legte 1991 seine Prüfung zum Industriekaufmann bei der IHK Köln ab. In den folgenden 20 Jahren nahm er im Gesundheitsgeschäft von Bayer eine Vielzahl von Funktionen mit wachsender Verantwortung in Lateinamerika, Europa und den USA wahr.

    2011 wechselte Oelrich zu Sanofi, zunächst als Geschäftsführer für Deutschland, die Schweiz und Österreich. 2015 wurde ihm die Leitung der Diabetes- und Herzkreislauf-Sparte in der Region Europa übertragen. 2016 wurde Oelrich zum Leiter des globalen Diabetes-Geschäfts von Sanofi befördert, im Jahr darauf folgte seine Berufung als Executive Vice President Diabetes & Cardiovascular ins Executive Committee.

    Weinand ist seit 1. Januar 2016 Mitglied des Vorstands der Bayer AG und Leiter der Division Pharmaceuticals mit Sitz in Berlin. Er ist seit mehr als 30 Jahren in der pharmazeutischen Industrie mit wechselnder Verantwortung für kommerziell-operative sowie strategische Bereiche tätig, unter anderem für Unternehmen wie Pfizer und Bristol-Myers Squibb. Vor seinem Wechsel zu Bayer war er President Global Commercialization & Portfolio Management bei Otsuka Pharmaceutical Development & Commercialization Inc., in Princeton, New Jersey, USA.

    healthcaremarketing.eu/koepfe/detail.php?rubric=K%F6pfe&nr=58117

    24.-26.10.2021
    WORLD HEALTH SUMMIT
    Weltgesundheitsgipfel

    Stefan Oelrich
    Member of the Board of Management and Head of the Pharmaceuticals Division, Bayer AG , Germany

    Stefan Oelrich is a member of the Board of Management of Bayer AG and President of its Pharmaceuticals Division, a position he has held since November 2018. Prior to joining the company, he was on the Executive Committee of Sanofi, leading its global Diabetes & Cardiovascular business. During his seven-year tenure, he was also at the helm of Sanofi Germany, Switzerland and Austria, as well as the Diabetes and Cardiovascular business unit in Europe. From 1989 to 2011, Mr. Oelrich held various leadership positions in the health care business of Bayer AG with extensive international experience spanning Latin America (Argentina, Uruguay), Europe (France, Belgium) and the United States. Mr. Oelrich is a member of the Supervisory Board of the university hospital Charité, member of the Supervisory Board of the Berlin Institute of Health and member of the Board of the American Chamber of Commerce in Germany.

    worldhealthsummit.org/speaker-view.html?tx_glossary2_glossary%5Bglossary%5D=377&tx_glossary2_glossary%5Baction%5D=show&tx_glossary2_glossary%5Bcontroller%5D=Glossary&cHash=adee1b07a5e082b03fd0849ab12279cd

    Stefan Oelrich ist Vorstandsmitglied der Bayer AG. Eigene Mitschrift nach dem Video, Stefan Oelrich sagte:

    „Ultimately, the mRNA vaccines are an example for that CELL and GENE THERAPY. I would like to say, if we had surveyed, two years ago, in the public, would you be willing to take GENE or CELL THERAPY and inject it into your body, we would have probably had a 95% refusal rate. I think this pandemic has also opened many people’s eyes to innovations in a way that was, maybe, not possible before.“

    Versuch der Übersetzung ins Deutsche:

    Letztlich sind die mRNA-Impfstoffe ein Beispiel für jene Zell- und Gentherapie. Wenn wir vor zwei Jahren eine öffentliche Umfrage durchgeführt hätten: „Wären sie bereit, eine Gen- oder ZelltherapieELLTHERAPIE anzunehmen und diese sich in Ihren Körper injizieren zu lassen?“, dann hätten wir wahrscheinlich eine Ablehnungsquote von 95 Prozent gehabt. Meines Erachtens hat diese Pandemie vielen Menschen in Bezug auf Innovationen in einer Weise die Augen geöffnet, die vorher vielleicht nicht möglich war.

    twitter.com/EliseiNicole/status/1456631946642141184

    gHyqUH7pvnQ

    Bayer Manager Stefan Oelrich, Leiter der Division Pharmaceuticals von Bayer, auf dem World Health Summit, dem Weltgesundheitsgipfel

    _CXkZQu1xt0

    youtube.com/watch?v=_CXkZQu1xt0


    03.11.2021
    KoKo-News

    Europäisches Parlament / EU-Abgeordnete (Corona, Greenpass)

    „Sie werden nicht von alleine aufhören, sie müssen aufgehalten werden!“

    1B2eHl0IGxk

  12. Edward von Roy Says:

    COVAX is a crime against humanity and a medical crime. STOP COVAX

    2019

    Dr. Sandro Roier ( CureVac ) und Dr. Benjamin Petsch ( CureVac ) | Design und Funktionsweise von mRNA-basierten Impfstoffen zum Schutz vor Infektionskrankheiten | trillium Heft 3/2019

    Design von mRNA-basierten Impfstoffen

    Gegenwärtig existieren zwei Gruppen von mRNA-Vakzinen, die entweder auf nicht-replizierender oder selbst-amplifizierender mRNA basieren (Abb. 1). Beide Arten nutzen die Translationsmaschinerie der Wirtszelle zur Expression des kodierten Antigens. Dies wiederum induziert die Entwicklung einer antigenspezifischen Immunantwort [4]. Sowohl nicht-replizierende als auch selbst-amplifizierende mRNA-basierte Impfstoffe bestehen aus einer Cap-Struktur, 5’- und 3’-UTRs (untranslatierte Regionen) sowie einem polyadenylierten Bereich (Poly A) am 3’-Ende der mRNA. Diese Strukturen sind wichtig für die Stabilität der mRNA, die Ribosomenzugänglichkeit und die Interaktion mit der Translationsmaschinerie [5]. Zudem tragen beide mRNA-Arten auch die kodierenden Sequenzen des Antigens in Form eines offenen Leserahmens (open reading frame, ORF, Abb. 1), welches später von den Körperzellen exprimiert werden soll. Im Gegensatz zu nicht-replizierenden mRNAs enthalten selbst-amplifizierende mRNAs einen weiteren offenen Leserahmen, der oft von der alphaviralen RNA-Replikationsmaschinerie abstammt. Dieser Leserahmen kodiert für ein virales Polyprotein, welches nach der Translation proteolytisch in vier Nichtstrukturproteine (nsP1–4) prozessiert wird. Diese Proteine formen einen Replikase-Komplex, der die mRNA innerhalb der Zielzelle vervielfältigt, wodurch nach Impfung eine erhöhte Menge an Antigen exprimiert werden kann [4]. Dies hat zur Folge, dass geringere Mengen an mRNA verabreicht werden können sowie ein zusätzlicher intrinsischer Adjuvanseffekt durch die Erzeugung von doppelsträngigen RNA-Intermediaten während der Replikation entsteht (z. B. durch Aktivierung von Toll-like-Rezeptor (TLR) 3; siehe folgendes Kapitel). Aufgrund ihrer unterschiedlichen Designphilosophie sind jedoch selbst-amplifizierende mRNAs substanziell länger als nicht-replizierende mRNAs. Dies wirkt sich wiederum negativ auf die maximale Größe des kodierenden Antigens sowie auf die Ausbeute bei der Herstellung aus. Außerdem besteht die Möglichkeit, dass eine Immunantwort gegenüber den Nichtstrukturproteinen induziert wird oder eine potentielle Interaktion mit Wirtsfaktoren stattfindet [2, 3, 5, 7].

    Schematische Struktur von mRNA-basierten Impfstoffen. Nicht-replizierende als auch selbstamplifizierende mRNAs bestehen aus einer Cap-Struktur, 5’- und 3’-UTRs (untranslatierte Regionen) sowie einem Poly A-Ende, und tragen die kodierende Sequenz des Antigens in Form eines offenen Leserahmens (ORF). Selbst-amplifizierende mRNAs besitzen einen weiteren offenen Leserahmen, der für virale Nichtstrukturproteine (nsP1–4) kodiert. Diese Proteine formen einen Replikase-Komplex, der die mRNA innerhalb der Zielzelle vervielfältigt, wodurch größere Antigenmengen pro mRNA exprimiert werden können als bei nicht-replizierenden mRNAs. Um eine optimale Wirksamkeit des Impfstoffs zu gewährleisten, muss die entsprechende mRNA beispielsweise noch in Form von Lipid-Nanopartikeln (LNPs) formuliert werden.

    Fazit

    Im letzten Jahrzehnt haben sich mRNA-basierte Impfstoffe zu einer vielversprechenden Vakzin-Plattform entwickelt. Diese neue, vielseitige, stabile, schnelle und verhältnismäßig günstige Technologie bietet die Chance, bestehende Impfstoffe zu verbessern und zukünftige Infektionskrankheiten mit hohem pandemischem Potential effizient zu bekämpfen. Darüber hinaus ergibt sich die Möglichkeit, auf neue Bedrohungen, wie z. B. multiresistente Erreger, schnell zu reagieren. Weitere Studien sind notwendig, um die Funktionsweise und das Potential von mRNA-basierten Impfstoffen vollständig zu verstehen. Es scheint jedoch nur eine Frage der Zeit zu sein, bis mRNA-Vakzine zur Bekämpfung von Infektionskrankheiten bei Menschen und Tieren zugelassen werden können.

    INTERESSENKONFLIKT

    Sandro Roier und Benjamin Petsch sind Angestellte der CureVac AG, einer Firma, die mRNA-basierte prophylaktische und therapeutische Impfstoffe entwickelt.

    trillium.de/zeitschriften/trillium-immunologie/archiv/ausgaben-2019/heft-32019/aus-der-grundlagenforschung/design-und-funktionsweise-von-mrna-basierten-impfstoffen-zum-schutz-vor-infektionskrankheiten.html


    Seit dem 23. April werden die RNA-Impfstoffvarianten
    BNT162a1, BNT162b1, BNT162b2 und BNT162c2 an
    Probanden getestet.

    Die vier verschiedenen Impfstoffvarianten enthalten
    uridinhaltige mRNA (uRNA), nukleosidmodifizierte mRNA
    (modRNA) sowie selbstamplifizierende mRNA (saRNA) .

    aknr.de/download/apotheker/corona_dingermann.pdf

    [ 23. April Saint George’s Day – s. o., – hier zu AstraZeneca ]

    Ab 23.04.2020 – fortlaufend

    rki.de/DE/Content/Infekt/EpidBull/Archiv/2021/Ausgaben/16_21.pdf?__blob=publicationFile

    April 2020

    Update on Clinical Development Program

    BioNTech BNT162 COVID-19 Vaccine

    Uridine mRNA
    (uRNA)
    Nucleoside-modified mRNA
    (modRNA)
    Self-amplifying mRNA
    (saRNA)

    pei.de/SharedDocs/Downloads/EN/newsroom-en/dossiers/ppt-erste-studie-sars-cov-2-impfstoff-en.pdf?__blob=publicationFile&v=2

    BioNTech SE
    An der Goldgrube
    Mainz
    Deutschland

    Our mRNA technologies

    Our mRNA formats include:

    Optimized unmodified mRNA (uRNA)
    Nucleoside-modified mRNA (modRNA)
    Self-amplifying mRNA (saRNA)
    Trans-amplifying mRNA (taRNA)

    Optimized unmodified mRNA (uRNA)

    The nucleotide sequence of mRNA determines the amino acid sequence of the protein. In addition, the nature of nucleosides used for production of mRNA drugs can also influence recognition of the molecule by the immune system. Presence of naturally occurring uridine (U) in our optimized mRNA makes it immunogenic by activating immune sensors. We have further optimized our unmodified mRNA for immunogenicity (augmented antigen presentation on MHC I and MHC II) and pharmacological activity (enhanced stability and translational efficiency). Immunogenicity of the mRNA is an added benefit when mRNA is used for immunotherapy applications, by acting as an immunotherapy adjuvant. This makes our therapeutics for iNeST and FixVac even more potent.

    Nucleoside-modified mRNA (modRNA)

    Immunogenic reaction against mRNA drugs needs to be avoided in applications where therapeutic proteins are produced, such as in our RiboMab and RiboCytokine platforms. We have profound expertise in incorporating naturally-occurring modified nucleosides into our therapeutic mRNAs. We have demonstrated that the presence of a variety of modified nucleosides in the manufactured mRNA suppresses its intrinsic immune activation, while leading to superior protein production for long duration. Deimmunizing mRNA by incorporating modified nucleosides helps to avoid production of anti-drug antibodies and broadens the therapeutic application of these types of mRNA drugs.

    Self-amplifying mRNA (saRNA)

    Our self-amplifying mRNA (saRNA) drugs use the concept of viral replication, while not being an infectious, disease-causing agent itself. saRNA resembles conventional mRNA encoding the protein of interest, but also encoding a polymerase, called replicase, that multiplies part of the mRNA within the target cell. During self-amplification inside the cell, a double-stranded RNA intermediate is generated, which is recognized by intracellular immune sensors. This makes saRNA a very potent activator of the immune system and therefore an excellent category of immunotherapy. As we have demonstrated, our saRNA ensures high levels of sustained antigen production with a small amount of initial mRNA input, which makes this mRNA class a potent tool for prophylactic vaccination, with the potential application in infectious diseases with high medical needs.

    Trans-amplifying mRNA (taRNA)

    This technology is an advancement of the saRNA platform. By separating the target mRNA to be amplified and the replicase encoding mRNA we have broadened the spectrum of applications. This makes the development of therapeutic mRNAs even more flexible, as the replicase can amplify mRNA encoding of not only one protein, but several different ones. In the case of vaccines, this allows us to produce the replicase in advance for use with different vaccines. Our trans-amplifying mRNA is a proprietary mRNA format that is particularly well-suited for prophylactic vaccines to prevent infectious diseases.

    biontech.de/de/how-we-translate/mrna-therapeutics

    12.09.2019
    Epub 2019 Sep 12.

    A Trans-amplifying RNA Vaccine Strategy for Induction of Potent Protective Immunity

    Tim Beissert , Mario Perkovic , Annette Vogel , Stephanie Erbar , Kerstin C Walzer , Tina Hempel , Silke Brill , Erik Haefner , René Becker , Özlem Türeci , Ugur Sahin

    DOI: 10.1016/j.ymthe.2019.09.009

    Here, we present a potent RNA vaccine approach based on a novel bipartite vector system using trans-amplifying RNA (taRNA). The vector cassette encoding the vaccine antigen originates from an alphaviral self-amplifying RNA (saRNA), from which the replicase was deleted to form a transreplicon. Replicase activity is provided in trans by a second molecule, either by a standard saRNA or an optimized non-replicating mRNA (nrRNA). The latter delivered 10- to 100-fold higher transreplicon expression than the former. Moreover, expression driven by the nrRNA-encoded replicase in the taRNA system was as efficient as in a conventional monopartite saRNA system. We show that the superiority of nrRNA- over saRNA-encoded replicase to drive expression of the transreplicon is most likely attributable to its higher translational efficiency and lack of interference with cellular translation. Testing the novel taRNA system in mice, we observed that doses of influenza hemagglutinin antigen-encoding RNA as low as 50 ng were sufficient to induce neutralizing antibodies and mount a protective immune response against live virus challenge. These findings, together with a favorable safety profile, a simpler production process, and the universal applicability associated with this bipartite vector system, warrant further exploration of taRNA.

    A Trans-amplifying RNA Vaccine Strategy for Induction of Potent Protective Immunity

    (…) one is self-amplifying RNA (saRNA), the other non-replicating mRNA (nrRNA) (…) trans-amplifying RNA (taRNA) systems, which split the TR and the replicase activity onto two vectors (…)

    RNA Transfection

    RNA (nrRNA, saRNA, and taRNA) was electroporated into BHK-21 cells (…)

    https://www.cell.com/molecular-therapy-family/molecular-therapy/fulltext/S1525-0016(19)30412-5?_returnURL=https%3A%2F%2Flinkinghub.elsevier.com

    cell.com/molecular-therapy-family/molecular-therapy/fulltext/S1525-0016(19)30412-5?_returnURL=https%3A%2F%2Flinkinghub.elsevier.com

    .

    · Ceterum censeo COVAX esse delendam ·

  13. Edward von Roy Says:

    ·
    ·

    Deutschlandspalter und Kanzler Scholz: „Deutschland ist nicht gespalten. Es gefällt mir nicht, dass eine solche Diskusssion in diesem Land stattfindet.“

    „Deutschland ist nicht gespalten. Es gefällt mir nicht, dass eine solche Diskusssion in diesem Land stattfindet. Die überwiegende Mehrheit der Bürgerinnen und Bürger hat sich impfen lassen, sehr, sehr viele.

    Das, was uns jetzt umtreibt, ist, dass es sehr viele sind, aber nicht genug, um zu verhindern, dass von den Ungeimpften nicht das Infektionsgeschehen wieder neu so stark ausgeht, dass die Intensivstationen unserer Krankenhäuser sehr herausgefordert sind mit sehr vielen Patienten, die sie unterstützen müssen, damit die ihr Leben verteidigen können.

    Und das ist ja das, warum wir all diese Maßnahmen ergreifen und auch warum wir darüber diskutieren, dass es einrichtungsbezogen eine Impfpflicht gibt und warum wir darüber uns verständigt haben, einen politischen Prozess auf den Weg zu bringen, bei dem es um eine allgemeine Impfpflicht geht.

    Aber ich fühle mich auch Regierungsschef, als Kanzler derjenigen, die skeptisch sind oder bisher ncht dazu gekommen sind oder noch nicht überzeugt waren, dass sie sich impfen lassen und versuche natürlich, indem ich eine klare Haltung einnehme, zu sagen:

    Bitte lasst euch impfen! Das ist gut für eure Gesundheit, für die eurer Liebsten, für alle diejenigen, die ihr kennt und auch für uns alle, denn wir sind einander ja auch Solidarität schuldig, damit wir eine gute Zukunft haben.“

    ·

    COVAX-Esoteriker und Bundeskanzler Olaf Scholz spürt eine ganz Europa, eine die ganze Welt bedrohende Virusinfektion und beruft sich auf „die Gesundheit, von uns allen“, die zu bewahren und zu verteidigen er als Ziel seiner – und gefälligst unser aller – Regierungspolitik ausgibt.

    „Denn es geht hier ja um die Gesundheit, von uns allen, durch eine Virusinfektion die uns bedroht – global, in Europa, auch in Deutschland.“

    twitter.com/RegSprecher/status/1469056647930818566

    ·
    ·

    09.12.2021 / Bastian Barucker / Auf Spurensuche nach Natürlichkeit

    Kauft nicht bei Ungeimpften

    Anmerkung Bastian Barucker: Ich erhielt dieses Bild eines Ladens auf der Insel Usedom (Heringsdorf) am Dienstag, den 07.12.2021. Das Bild der Fensterscheibe mit dem Schriftzug “Kauft nicht bei Ungeimpften” sorgte für viel Wirbel und auch die Ostsee-Zeitung berichtete. (…) Heute erhielt ich den Kommentar des Ladeninhabers, der sich zu diesen Vorkommnissen wie folgt äußert.

    „(…) Ich habe nie verschwiegen, dass ich die Corona Maßnahmen der Regierung und all Ihrer Behörden für übertrieben, ja sogar schädlicher halte als das Virus selbst. Nein, ich bin sogar der Meinung dass die Rohdaten vom RKI und anderer Statistiken seit Monaten keine Pandemie Lage (mehr) erkennen lassen, keine Übersterblichkeit beweisen und in den Kliniken ein „herbeiregulierter“ allgemeiner Pflegenotstand herrscht und nicht der propagandistische „Corona Notstand“.

    Ich bin auch der Ansicht, dass die vorherrschenden Corona Schnelltest, einschließlich PCR keinen eindeutigen Beweis für eine Corona Infektion abgeben können. Für mich gibt es auch keine Krankheit ohne Symptome. Ich bin, gerade und trotz all meiner Betrachtung wissenschaftlicher Studien der Meinung, dass die derzeitigen Corona Impfungen wenig hilfreich sind und mir nicht gut tun würden. Ich erlaube, trotz starkem gesellschaftlichem Druck, niemandem, ohne meine Einwilligung, meinen Körper einer Impfstudie auszusetzen. Dies sollte jeder Mensch bei jedem Mitbürger zumindest akzeptieren.

    Der Europäische Gerichtshof hat dies in Resolution 2361/2021 vom 27.01.21 auch eindeutig und völkerrechtlich verbindlich beschlossen. Die Pflichtimpfung ist verboten und niemand darf wegen Verweigerung in irgendeiner Form diskriminiert werden. Aber vielleicht liest unsere Regierung ja solche „Schwurbler Texte“ nicht mehr oder ist erhaben darüber.

    Inspiriert durch die Politik mittels Äußerungen wie „Pandemie der Ungeimpften“ sowie Forderungen nach „Kontaktverbot zu Ungeimpften, Quarantänelagern, Zwangsimpfungen, 2G+Regelungen, Berufsverboten“ wird das Klima der Angst nur weiter gefördert. Angeheizt durch Medien entsteht eine weitere Spaltung der Gesellschaft und panische Unsicherheit bei vielen Menschen. (…)

    „Das gesellschaftliche Leben wird komplett lahmgelegt, der Mittelstand an die Wand gefahren, Bildung und Kultur sind nur noch lahme Enten. Eines der fortschrittlichsten Länder wird umgebaut zur einem pseudo-sozialistischem Kontrollstaat (…)

    Auch die neue Staatsführung zeigt bisher, trotz aller Beteuerungen, keine wirkliche Realitätsnähe oder Volksverbundenheit. Es sollte aber ihre Aufgabe sein, in Krisen ausgleichend, beruhigend und allseitig aufklärend zu wirken, alle Mittel sollten angemessen und zeitlich begrenzt sein. Mein Eindruck ist eher, dass man auf Führungsebenen die Krise weiter vertiefen möchte.

    Die Fehler der Geschichte scheinen sich zu wiederholen, die Werkzeuge sind dieselben, werden sich aber abnutzen. Freiheit und Würde sind ein unveräußerliches Gut, das Grundgesetz unseres Landes war mal ein glänzendes Beispiel für viele Länder der Welt. Bewahrt Euch alle die Werte, die darin vermittelt werden, Demokratie ist niemals ein Selbstläufer! Seid angstfrei, kritisch, liebend und optimistisch. Uwe Marschall “

    https://blog.bastian-barucker.de/kauft-nicht-bei-ungeimpften/

    ·
    ·

    Arzt: „Dann werde ich meine Arbeit niederlegen … erpressen lasse ich mich nicht“

    „Hallo zusammen, mein Name ist Dr. Fabian Joos, ich bin seit zweieinhalb Jahren als Arzt in der Anästhesie tätig und habe dazu fünf Monate auf der Intensivstation des Krankenhauses für Maximalversorgung und (…) -Zentrum verbracht. (…)

    Mit diesem Video möchte ich an eines der grundlegendsten Prinzipien in der Behandlung der Medizin erinnern, das in ganz besonderem Maße bei Impfungen gesunder Menschen gilt: die individuelle Risiko- und Nutzen-Analyse. (…) Deshalb weiß ich, wovon ich rede.

    Trotzdem finde ich nicht, dass sich jeder gesunde Mensch impfen lassen muss, und das auch noch mit einem gentechnisch veränderten Mitel, das nicht umsonst nur eine bedingte (Notfall-)Zulassung hat und von dem kein Mensch sicher sagen kann, dass neben den bekannten kurz- und mittelfristigen Nebenwirkungen nicht vielleicht doch auch langfristige Folgeschäden auftreten werden.

    Ich bin nach ausgiebiger Recherche zu dem Schluss gekommen, dass der vermeintliche Nutzen der Impfung nicht dem Risiko der schweren Erkrankung und dem potentiellen Schaden durch die Impfung selbst überwiegt.

    Außerdem vermittelt die Impfung keine sterile Immunität. Die Viruslast bei infizierten Geimpften ist genauso hoch wie bei infizierten Ungeimpften.

    Deshalb habe ich mich nicht impfen lassen und ich würde es auch ohne aktuellen Genesenenstatus weiterhin nicht tun. Hierzu stehe ich und ich erwarte, dass das respektiert wird. Sollten die Verantwortlichen das allerdings nicht respektieren und eine Impfpflicht eingeführt werden, dann werde ich meine Arbeit niederlegen, auch wenn mir das sicher sehr schwer fallen wird.

    Ich bin leidenschaftlich gerne als Arzt tätig und ich glaube, dass ich darin auch ganz gut bin, aber erpressen lasse ich mich nicht.

    Also, wer wie ich nach gründlicher Überlegung zu dem Schluss kommt, dass die Impfung für ihn selbst nicht indiziert ist, der braucht sich nicht als verantwortungslos und unsolidarisch bezeichnen lassen. Denn das ist es überhaupt nicht. Das ist völlig legitim. Viele Grüße und alles Gute.“

    twitter.com/BBarucker/status/1469015475711582209

    ·

    ·

    Dr. Fabian Joos zum Impfzwang

    rumble.com/vqh8ah-dr-fabian-joos-zum-impfzwang.html

    https://rumble.com/vqh8ah-dr-fabian-joos-zum-impfzwang.html

    ·

    zAUV9gtNn7E

    ·
    ·

  14. adriaan broekhuizen Says:

    ·

    23.08.2021
    CWL Media Group

    Weff 2021

    Vortrag Ernst Wolff

    Die restlichen Vorträge werden bald hier oder auf cwl-live.ch/ publiziert.

    u70FHw_3y1Q

    ·

    Kanzler der Geimpften? Nein danke

    ·

  15. green fox Says:

    ·

    10.12.2021

    ΑΘΗΝΑ 9,84
    ATHENS 9.84

    Quelle: ΑΠΕ (Athens News Agency, Αθηναϊκό Πρακτορείο Ειδήσεων) – ΜΠΕ (Μακεδονικό Πρακτορείο Ειδήσεων)

    BioNTech: Full vaccination for Omicron only after booster dose at three months

    (…) Answering a related question, Ugur Sahin explains that if Omicron finally prevails, all those who are now getting vaccinated will need another boost in the summer. And this vaccination would be really boosting, only if the vaccination is now complete, in three doses. The fourth vaccination could be adapted to the specific variant, but clarifies and assures that, if necessary, it is technically possible to produce more vaccines against different variants of the coronavirus at the same time. „If necessary, I am sure we could find a workable solution that would help us better manage the pandemic,“ he concluded.

    https://www.athina984.gr/en/2021/12/10/biontech-pliris-o-emvoliasmos-gia-tin-omikron-mono-meta-tin-enischytiki-dosi-stoys-treis-mines/

    ·
    ·

    10.12.2021, 05:05 Uhr | t-online

    BioNTech-Chef spricht bereits von vierter Impfung

    Während die Regierung mit der Impfkampagne für Erst- und Booster-Spritzen beschäftigt ist, spricht Biontech-Chef Uğur Şahin bereits von der vierten Impfung.

    Der Chef des Impfstoffherstellers Biontech hält im Interview mit dem Spiegel die Auffrischungsimpfung bereits nach drei Monaten für nötig. „Wenn sich Omikron, wie es aussieht, weiter ausbreitet, wäre es wissenschaftlich sinnvoll, bereits nach drei Monaten einen Booster anzubieten“, so Şahin. Eine Doppelimpfung biete gegen Omikron keinen ausreichenden Schutz. Gegenwärtig ist die Empfehlung, nach sechs beziehungsweise nach fünf Monaten zu boostern.

    Şahin rechnet zudem damit, dass auch der Booster irgendwann seine Wirkung verliert. Daher werde eine vierte Impfung in relativ kurzem Zeitabstand nötig. „Die vierte Impfung könnte aber auch ein an eine Omikron-Variante angepasster Impfstoff sein“. Ob Biontech einen separaten Omikron-Impfstoff herstellen wird, sei derzeit unklar.

    t-online.de/nachrichten/deutschland/id_91229332/corona-pandemie-biontech-chef-spricht-bereits-von-vierter-impfung.html

    ·

  16. エドワード・フォン・ロイ Says:

    08.11.2020
    Weser Kurier

    ( Nach US-Wahl: Scholz warnt vor Spaltung der Gesellschaft
    Parteiübergreifend wird der Sieg von Joe Biden bei der Präsidentenwahl in den USA mit Erleichterung aufgenommen. Zugleich sieht Vizekanzler Olaf Scholz in der Spaltung der amerikanischen Gesellschaft aber auch eine Warnung für das eigene Land. )

    Vizekanzler Olaf Scholz (SPD) sieht in der von Manipulationsvorwürfen durch US-Präsident Donald Trump überschatteten Stimmauszählung bei der Präsidentschaftswahl auch eine Warnung an Deutschland.

    Die Auszählung der Stimmen in den USA war nicht nur ein tagelanger Polit-Krimi, sondern er ist auch eine eindringliche Warnung. Eine Warnung auch an uns in Deutschland, wohin es führen kann, wenn eine Gesellschaft sich spalten lässt“, schreibt der Finanzminister in einem Gastbeitrag in der „Bild am Sonntag“. Die Spaltung sei keine Erfindung Trumps, sondern habe es schon vorher gegeben. „Der US-Präsident hat sie nur aufgegriffen und in seiner Amtszeit gnadenlos politisch ausgebeutet und vertieft.“

    Auch in Deutschland sei zu beobachten, „dass die Gesellschaft auseinanderläuft“. Manche fühlten sich wie Bürger zweiter Klasse. Diese Entwicklung sei schlecht. „Denn unser Gemeinwesen funktioniert nur dann auf Dauer gut, wenn wir es als unsere gemeinsame Aufgabe begreifen: der Kellner im Coffee-Shop, die Feuerwehrfrau, die Theaterdirektorin und der Facharbeiter bei VW am Fließband.“

    Niemand sollte sich für etwas Besseres halten. Die USA seien der wichtigste und engste Partner Europas, und das werde nach dieser Wahl so bleiben. „Lasst uns aber von den USA lernen und Fehler vermeiden, die viel Unheil mit sich bringen“, schließt Scholz seinen Beitrag. (…)

    weser-kurier.de/politik/nach-us-wahl-scholz-warnt-vor-spaltung-der-gesellschaft-doc7e4ebw4b7sz1m9cbujip


    03.11.2021, 14:33 Uhr
    stern

    Gesundheitsminister Jens Spahn – „Erleben gerade eine Pandemie der Ungeimpften“

    Der geschäftsführende Gesundheitsminister Jens Spahn spricht zu den aktuellen Infektionszahlen. Die vierte Corona-Welle rollt nach den Worten Spahns „mit voller Wucht“.

    stern.de/gesundheit/jens-spahn—erleben-gerade-eine-pandemie-der-ungeimpften—video–30890542.html

    03.11.2021 /
    Bundesregierung

    „Die Pandemie ist alles andere als vorbei“

    ( Bundesgesundheitsminister Spahn hat erläutert, dass die vierte Welle der Corona-Pandemie „mit voller Wucht“ da sei. Zuletzt waren die Infektionszahlen sprunghaft angestiegen, auch die Belegungssituation bei den Intensivbetten ging nach oben. Spahn unterstrich: „Wir erleben gerade vor allem eine Pandemie der Ungeimpften“. )

    „Die Pandemie ist offenkundig nicht nur weiterhin da, sondern die vierte Welle ist es mit besonderer Wucht“, erklärte Bundesgesundheitsminister Jens Spahn zur aktuellen Lage der Corona-Pandemie. Derzeit handele es „vor allem eine Pandemie der Ungeimpften – und die ist massiv“, so Spahn. Da nicht genügend Menschen geimpft seien und Verhaltenshinweise zum Schutz vor Ansteckungen sowie die 2G- und 3G-Regeln nicht mehr ausreichend umgesetzt würden, entwickle sich die Welle leider genau wie befürchtet, ergänzte der Präsident des Robert Koch-Instituts (RKI) Lothar Wieler.

    bundesregierung.de/breg-de/themen/coronavirus/auffrischungsimpfung-spahn-1974888

    COVAX is not an opinion, but a crime. COVAX ist keine Meinung, sondern ein Verbrechen. STOP COVAX.

  17. Edward von Roy Says:

    STOP COVAX

    Stoppen wir den unnützen und gesundheitsschädlichen gentherapeutischen Großversuch (“Impfung”). Jede sogenannte Impfung gegen Coronaviren ist eine Impfung zuviel. Schon gar nicht dürfen Kinder “geimpft” werden.


    10.12.2021

    Deutscher Bundestag

    Impfpflicht für Gesund­heits- und Pflegepersonal ab 15. März beschlossen

    Der Bundestag hat am Freitag, 10. Dezember 2021, nach gut einstündiger Aussprache den gemeinsamen Gesetzentwurf von SPD, Bündnis 90/Die Grünen und FDP zur Stärkung der Impfprävention gegen Covid-19 und zur Änderung weiterer Vorschriften im Zusammenhang mit der Covid-19-Pandemie (20/188) in der vom Hauptausschuss geänderten Fassung (20/250) beschlossen. In namentlicher Abstimmung stimmten 571 Abgeordnete für den Gesetzentwurf, 80 lehnten ihn ab. Es gab 38 Enthaltungen. In zweiter Lesung hatten die Koalitionsfraktionen und die Unionsfraktion für den Gesetzentwurf gestimmt, die AfD dagegen, die Linksfraktion enthielt sich.

    Gesetzentwurf der Koalitionsfraktionen

    Der Gesetzentwurf der drei Koalitionsfraktionen sieht vor, dass in bestimmten Einrichtungen und Unternehmen tätige Personen geimpft oder genesen sein oder ein ärztliches Zeugnis über das Bestehen einer Kontraindikation gegen eine Impfung gegen Covid-19 besitzen müssen. Dem Personal in Gesundheitsberufen und Berufen, die Pflegebedürftige und Menschen mit Behinderungen betreuen, komme eine besondere Verantwortung zu, da es intensiven und engen Kontakt zu Personengruppen mit einem hohen Infektionsrisiko für einen schweren oder tödlichen Krankheitsverlauf habe, heißt es darin.

    Ein verlässlicher Schutz vor dem Coronavirus durch eine sehr hohe Impfquote beim Personal in diesen Berufen sei wichtig. Für bestehende und bis zum 15. März 2022 einzugehende Tätigkeitsverhältnisse müssen die Nachweise bis zum 15. März 2022 vorliegen. Neue Tätigkeitsverhältnisse können ab dem 16. März 2022 nur bei Vorlage eines entsprechenden Nachweises eingegangen werden.

    Nachweise, die ab dem 16. März 2022 durch Zeitablauf ihre Gültigkeit verlieren, müssen innerhalb eines Monats nach Ablauf der Gültigkeit bei der Einrichtungs- oder Unternehmensleitung durch Vorlage eines gültigen Nachweises ersetzt werden. Bestehen Zweifel an der Echtheit oder inhaltlichen Richtigkeit des vorgelegten Nachweises, kann das Gesundheitsamt Ermittlungen einleiten und einer Person, die trotz der Anforderung keinen Nachweis innerhalb einer angemessenen Frist vorlegt oder der Aufforderung zu einer ärztlichen Untersuchung nicht folgt, untersagen, dass sie die Räume der Einrichtung oder des Unternehmens betritt oder in einer solchen Einrichtung oder einem solchen Unternehmen tätig wird.

    Erweiterung des Kreises der Impfberechtigten

    Aufgrund der derzeit bestehenden sehr hohen Nachfrage nach Auffrischungsimpfungen, aber auch der wieder steigenden Nachfrage nach Erst- und Zweitimpfungen sind aus Sicht der Fraktionen schnelle Auffrischungsimpfungen notwendig. Um diesen Bedarf zu decken, können neben Ärztinnen und Ärzten auch Zahnärzte und Zahnärztinnen, Tierärzte und Tierärztinnen sowie Apotheker und Apothekerinnen Schutzimpfungen gegen das Coronavirus für einen vorübergehenden Zeitraum vornehmen, wenn sie die fachlichen Voraussetzungen erfüllen.

    Die neue einrichtungsbezogene Impfpflicht und die Erweiterung des Kreises der impfberechtigten Personen sollen auf ihre Wirksamkeit und Reformbedürftigkeit hin überprüft werden, heißt es weiter. Aufgrund eines zunehmenden Infektionsgeschehens sei es notwendig, die stationäre Versorgung von Patientinnen und Patienten, die aufgrund einer Corona-Infektion stationär behandelt werden müssen, durch zusätzliche Maßnahmen sicherzustellen. Gleichzeitig müsse gewährleistet sein, dass die reguläre stationäre Versorgung von nicht an Covid-19 erkrankten Patientinnen und Patienten weiterhin im medizinisch notwendigen Umfang stattfinden kann.

    Finanzieller Ausgleich für Krankenhäuser

    Um negative finanzielle Folgen und Liquiditätsengpässe für Krankenhäuser, die planbare Aufnahmen, Operationen und Eingriffe in medizinisch vertretbarer Weise verschieben oder aussetzen, zu vermeiden, stellt der Bund den Krankenhäusern kurzfristig einen finanziellen Ausgleich zur Verfügung, wenn bei diesen Krankenhäusern ein Belegungsrückgang im relevanten Zeitraum eintritt. Die Ausgleichszahlungen sollen vor allem jene Krankenhäuser unterstützen, die zwar nicht primär in die Versorgung von Corona-Patienten eingebunden sind, aktuell und perspektivisch jedoch stark belastetet sind.

    Schließlich werden die am 30. Juni 2021 ausgelaufenen pandemiebedingten Sonderregelungen zur Durchführung virtueller Betriebsversammlungen und Versammlungen der leitenden Angestellten sowie der Durchführung von Sitzungen der Einigungsstelle, der Heimarbeitsausschüsse und der Gremien nach dem Europäischen Betriebsräte-Gesetz sowie dem SE-Beteiligungsgesetz und SCE-Beteiligungsgesetz befristet bis zum 19. März 2022, mit Möglichkeit der einmaligen Verlängerung durch Beschluss des Deutschen Bundestages, wieder eingeführt.

    Änderungen im Hauptausschuss

    Der Hauptausschuss hatte in seiner abschließenden Beratung des Gesetzentwurfs am 9. Dezember sieben Änderungsanträge der Koalitionsfraktionen angenommen, mit denen der Gesetzentwurf an verschiedenen Stellen präzisiert wird, so etwa bei der Liste der in die Impfpflicht einbezogenen Einrichtungen.

    Die neuen impfberechtigten Berufsgruppen werden bei der Ausübung ihrer Tätigkeit durch gesetzlichen Unfallversicherungsschutz abgesichert. Zudem gilt die Sonderregelung zur erleichterten Gewährung des Kurzarbeitergeldes bis Ende März 2022 weiter.

    Minister: Wir haben keine Zeit zu verlieren

    In der Schlussdebatte stritten Regierungs- und Oppositionsfraktionen erneut über das geeignete Krisenmanagement in der sich zuspitzenden Gesundheitsnotlage. Vertreter der Opposition warfen der neuen Ampel-Regierung vor, halbherzig gegen die steigenden Infektionszahlen vorzugehen. Nach Ansicht von SPD, Grünen und FDP haben die Länder hingegen einen ausreichend großen Instrumentenkasten, um angemessen auf die aktuelle Lage zu reagieren.

    Der neue Bundesgesundheitsminister Prof. Dr. Karl Lauterbach (SPD) appellierte an die Opposition, sich in dieser Notlage einer Zusammenarbeit nicht zu verweigern. „Diese Pandemie ist eine Aufgabe für uns alle und keine Gelegenheit für Parteipolitik.“ Er fügte hinzu: „Wir haben keine Zeit zu verlieren.“ Das oberste Ziel sei der Schutz der Bevölkerung. „Wir werden daher alles tun, um diese Krise schnell zu beenden.“

    Als aktuelle Herausforderung benannte Lauterbach, die „Delta-Welle“ zu brechen und eine „Omikron-Welle“ zu verhindern. Mit der Nachschärfung des Infektionsschutzgesetzes hätten die Länder alle nötigen Instrumente gegen die Ausweitung der Pandemie in der Hand.

    „Schutzinstrumente an die aktuelle Lage anpassen“

    Lauterbach ging auch auf Kritik ein, wonach die neue Bundesregierung die Schutzvorkehrungen ständig nachbessern muss. „Die Verbesserung eines Gesetzes ist nicht ehrenrührig“, sagte der Minister und fügte hinzu, es sei richtig, die Schutzinstrumente an die aktuelle Lage anzupassen. Er wandte sich aber gegen einen Überbietungswettbewerb von immer schärferen Auflagen. Vielmehr müssten die Schutzvorkehrungen konsequent eingesetzt und kontrolliert werden.

    Mit Blick auf das Weihnachtsfest versprach Lauterbach, er wolle sich dafür einsetzen, dass ein sicheres Fest möglich werde. Dazu müsse das Impftempo zulegen, an mangelndem Impfstoff solle es nicht scheitern. Lauterbach versicherte: „Ich weiß, dass wir das schaffen werden.“

    SPD: Ampel-Koalition springt zu kurz

    Erwin Rüddel (CDU/CSU) erklärte, die neue gesetzliche Grundlage gehe in die richtige Richtung. Die Nachbesserungen gingen auch auf Vorschläge der Union zurück. Die Impfungen würden weiter dynamisiert, auch gebe es ausreichend Impfstoffe. Zudem würden die wichtigen Hilfen für Krankenhäuser verstetigt. Allerdings springe die Ampel-Koalition immer zu kurz, sagte Rüddel und erinnerte an die vielen Corona-Toten und die überfüllten Intensivstationen, aus denen Patienten ausgeflogen werden müssten, weil eine Behandlung teils nicht mehr möglich sei.

    Der CDU-Abgeordnete monierte, die neue Regierung lege Reparaturgesetze vor und habe den Instrumentenkasten für die Länder reduziert. Ständige Änderungen und Reparaturen inmitten einer dramatischen Lage bewirkten eine Verunsicherung der Bevölkerung und Unmut. Es werde zu wenig unternommen, um die Pandemie erfolgreich zu bewältigen.

    Ein Unsicherheitsfaktor sei die neue Omikron-Variante, die womöglich noch ansteckender sei und gegen die alle verfügbaren Impfstoffe weniger wirksam sei könnten. Daher seien gesetzliche Nachbesserungen schon im Januar absehbar. Rüddel forderte, die einrichtungsbezogene Impfpflicht auf das Personal in Kitas und Schulen auszudehnen.

    Grüne: Entscheidend sind schnelle Booster-Impfungen

    Maria Klein-Schmeink (Bündnis 90/Die Grünen) erinnerte die Union hingegen an die Versäumnisse aus der vergangenen Legislatur, weswegen nun nachgebessert werden müsse. „Wir legen einen wichtigen weiteren Baustein für mehr Sicherheit und Schutz gegen Corona vor.“ Entscheidend seien jetzt schnelle Booster-Impfungen, weil mit der Omikron-Variante, die „enormes Potenzial“ habe, die Schutzwirkung der Impfungen nachlassen könnte. Sie fügte hinzu, die Pandemie-Entwicklung könne dazu führen, dass schon bald gesetzlich wieder nachgeschärft werden müsse.

    Die einrichtungsbezogene Impfpflicht verbessere den Schutz der vulnerablen Gruppen und sorge auch für innerbetrieblichen Frieden, zeigte sich die Grünen-Abgeordnete überzeugt. Sie kündigte darüber hinaus eine Debatte über eine allgemeine Impfpflicht an. Klein-Schmeink versicherte, dass auch der geplante Pflegebonus kommen werde. Er sei noch nicht Bestandteil des Gesetzes, weil keine validen Zahlen vorgelegen hätten. Der Bonus solle aber unbedingt den richtigen Empfängerkreis erreichen.

    Linke: Prämien für Pflegekräfte allein reichen nicht

    Die Linksfraktion kritisierte, dass der geplante Pflegebonus verschoben wurde. Susanne Ferschl (Die Linke) rügte, die neue Regierung bringe zwar eine Impfpflicht auf den Weg, könne sich aber nicht auf eine Prämie für Pflegekräfte verständigen, das sei peinlich. Die Pflegekräfte kämpften in der Pandemie ganz vorne und seien schon lange überlastet. Prämien alleine reichten im Übrigen nicht aus, in der Pflege seien langfristig gute Arbeitsbedingungen und eine angemessene Bezahlung notwendig.

    Die Linke-Abgeordnete warf dem Bund schwere Versäumnisse in der Impfkampagne vor. So seien mehr ortsnahe Impfangebote nötig, dies sei sträflich vernachlässigt worden. „Im Bund gibt es eher kopflose Hektik als vernünftiges Handeln.“ Jedes Jahr verspreche jemand, dass die Menschen normal Weihnachten feiern könnten, wenn sie brav seien. Es sei aber keine langfristige Strategie erkennbar. Die weltweite Pandemie könne im Übrigen nur weltweit bekämpft werden, daher müssten die Patente für Vakzine und Therapeutika freigegeben werden.

    FDP: Schulschließungen darf es nicht mehr geben

    Auch Christine Aschenberg-Dugnus (FDP) appellierte an die Bevölkerung, sich gegen Corona impfen und gegebenenfalls boostern zu lassen. Eine Auffrischungsimpfung könne dazu beitragen, die Mutationshäufigkeit zu reduzieren und eine bessere Immunantwort zu bewirken. Um mehr Tempo in die Impfkampagne zu bringen, werde der Kreis der Impfberechtigten um Apotheker, Zahnärzte und Tierärzte erweitert. Die FDP-Politikerin betonte: „In einer Notlage muss jeder impfen, der das darf und kann.“

    Sie erinnerte daran, dass nach einer aktuellen Empfehlung der Ständigen Impfkommission (Stiko) nun auch kleine Kinder geimpft werden könnten. Dies sei wichtig, denn die Kinder seien in der Pandemie bisher die Verlierer gewesen. Aschenberg-Dugnus forderte: „Schulschließungen darf es nicht mehr geben.“ Das soziale Wohl und die Bildungschancen der Kinder müssten stets im Auge behalten werden.

    AfD: Das Vertrauen der Bürger ist zutiefst erschüttert

    Nach Überzeugung der AfD-Fraktion ist die ganze Corona-Krisenstrategie fragwürdig und nicht erfolgversprechend. Tino Chrupalla (AfD) sagte, durch die Auflagen seien Menschen isoliert und Gemeinschaften zerstört worden. Die Stabilität der Gesellschaft werde durch unverhältnismäßige Zwangsmaßnahmen beeinträchtigt. Viele Bürger hätten die Einschränkungen geduldig und pflichtbewusst ertragen, ohne dass sich die Lage nachhaltig bessere. Die Impfungen vermittelten lediglich eine trügerische Sicherheit. Es werde auch immer noch davon gesprochen, dass das Virus besiegt werden könne.

    Ständig würden Aussagen der Politik wieder geändert, kritisierte Chrupalla. Die Impfpflicht sei ein Wortbruch gegenüber früheren Versprechungen. Dies führe auch zu einem Vertrauensbruch in den Parlamentarismus. Er forderte die Regierung auf, den Bürgern eine Perspektive zu geben und den Gesundheitssektor zu stabilisieren. „Das Vertrauen der Bürger in die Politik und die Politiker ist zutiefst erschüttert.“

    Änderungs- und Entschließungsantrag abgelehnt

    Die Linke hatte zur zweiten Beratung einen Änderungsantrag (20/251) eingebracht, dem in namentlicher Abstimmung 36 Abgeordnete zustimmten. 584 Abgeordnete lehnten ihn ab, 67 enthielten sich, der Änderungsantrag war somit abgelehnt. Die Fraktion hatte eine „Prämie zur Anerkennung der Leistungen im Gesundheits- und Pflegesystem“ gefordert. Die Prämie, die Beschäftigten verschiedener medizinischer Einrichtungen ausgezahlt werden sollte, sollte steuer- und sozialabgabenfrei gestaltet werden. Für Vollzeitbeschäftigte sah die Fraktion einen Betrag von 1.000 Euro vor.

    Mit den Stimmen aller übrigen Fraktionen lehnte der Bundestag in dritter Beratung einen Entschließungsantrag der AfD-Fraktion ab (20/252). Der Bundesregierung stünden mildere Mittel zur Beendigung der Pandemie zur Verfügung, hatte die AfD argumentiert. Außerdem seien die Forderungen nach einer allgemeinen Impflicht wissenschaftlich nicht unterfüttert.

    Länder können soziale Kontakte begrenzen

    Gegen die Stimmen der AfD bei Enthaltung der Linken stimmte der Bundestag der ersten Verordnung der Bundesregierung zur Änderung der Covid-19-Schutzmaßnahmen-Ausnahmenverordnung (20/186) zu. Er folgte damit einer weiteren Beschlussempfehlung des Hauptausschusses (20/247).

    Zum Schutz der öffentlichen Gesundheit, der Funktionsfähigkeit des Gesundheitssystems und auch zum Schutz von vulnerablen Personengruppen vor einer Erkrankung an Covid-19 wird mit der Verordnung den Ländern die Möglichkeit eröffnet, abweichend von den bisherigen Regelungen in Paragraf 4 der Covid-19-SchutzmaßnahmenAusnahmenverordnung, die Anzahl von Personen bei privaten Zusammenkünften oder bei ähnlichen sozialen Kontakten auch im Hinblick auf geimpfte und genesene Personen zu begrenzen, wenn dies aus Gründen des Infektionsschutzes gerechtfertigt ist.

    Die Länder können zum einen geimpfte und genesene Personen bei der Ermittlung der Zahl der teilnehmenden Personen an zahlenmäßig beschränkten privaten Zusammenkünften berücksichtigen, an denen auch Personen teilnehmen, bei denen nicht von einer Immunisierung gegen das Coronavirus auszugehen ist. Zum anderen dürfen sie auch bei privaten Zusammenkünften oder bei ähnlichen sozialen Kontakten, an denen ausschließlich geimpfte oder genesene Personen teilnehmen, die Anzahl der Personen beschränken.

    Geschäftsordnung des Bundestages geändert

    Gegen die Stimmen der AfD-Fraktion nahm der Bundestag zudem einen gemeinsamen Antrag der drei Koalitionsfraktionen (20/202) an, den Paragrafen 126a der Geschäftsordnung des Deutschen Bundestages zu ändern. Der zu Beginn der Corona-Pandemie in die Geschäftsordnung aufgenommene Paragraf regelt die „besondere Anwendung der Geschäftsordnung aufgrund der allgemeinen Beeinträchtigung durch Covid-19“. Die Regelung läuft nach jetzigem Stand am 31. Dezember 2021 aus und wurde nun bis zum 19. März 2022 verlängert.

    Wieder eingeführt wird die bis Ende der vergangenen Wahlperiode gültige Corona-Regelung, wonach der Bundestag abweichend von Paragraf 45 Absatz 1 der Geschäftsordnung schon dann beschlussfähig ist, wenn mehr als ein Viertel der Mitglieder im Sitzungssaal anwesend ist.

    Bis 19. März soll weiterhin gelten, dass Abgeordnete, die über elektronische Kommunikationsmittel an Ausschusssitzungen teilnehmen, als „anwesend“ gelten. Für Abstimmungen und Beschlüsse in Ausschusssitzungen können auch elektronische Kommunikationsmittel genutzt werden. Ausschusssitzungen gelten auch dann als öffentlich, wenn die Öffentlichkeit nur über elektronische Übermittlungswege einbezogen wird.

    Drei AfD-Anträge abgelehnt

    Jeweils mit den Stimmen aller übrigen Fraktionen lehnte der Bundestag drei Anträge der AfD-Fraktion mit den Titeln „Keine Corona-Impfpflicht“ (20/192), „Keine Diskussion über Corona-Maßnahmen ohne ausreichende Datengrundlage über Wirksamkeit und Nebenwirkungen der Impfung“ (20/193) und „Grundrechte sind keine Geimpftenrechte – Die Wahrnehmung von Grundrechten darf nicht von Bedingungen abhängig gemacht werden“ (20/195) ab. Auch hierzu lagen Beschlussempfehlungen des Hauptausschusses vor (20/250).

    Im ersten Antrag (20/192) hatte die AfD die Bundesregierung aufgefordert, einen Gesetzentwurf einzubringen oder per Verordnung zu regeln, dass eine direkte sowie eine indirekte Pflicht zur Impfung gegen Covid-19 unzulässig ist und dass die Entscheidung für oder gegen eine Impfung freiwillig, also ohne jeden Druck, nach ausführlicher Aufklärung über mögliche Nebenwirkungen und reiflicher individueller Nutzen-Risikoabwägung getroffen werden muss.

    Erfassung von Patientendaten

    Im zweiten Antrag (20/193) hatte die Fraktion von der Bundesregierung einen Gesetzentwurf oder eine Verordnung verlangt, wonach bundesweit Patientendaten erfasst und veröffentlicht werden sollen, die unter anderem Auskunft darüber geben, wie viele der Corona-Intensivpatienten und der Corona-Toten, unterteilt nach Altersgruppen, ungeimpfte oder geimpfte Personen sind, wie häufig welche Arten von Impfnebenwirkungen auftreten, wie viele der geimpften Personen eine Auffrischungsimpfung erhalten haben und welche Voraussetzungen eine Person erfüllen muss, damit sie als geimpft oder ungeimpft gilt.

    Im dritten Antrag (20/195) hatte die Fraktion die Bundesregierung aufgefordert, dafür zu sorgen, dass niemand politisch, sozial oder auf andere Weise unter Druck gesetzt oder diskriminiert wird, weil er aufgrund von möglichen Gesundheitsrisiken oder weil er es nicht möchte, sich nicht hat impfen lassen, und zu erklären, dass es keine gesetzliche Impfpflicht geben wird. (vom/ste/10.12.2021)

    bundestag.de/dokumente/textarchiv/2021/kw49-de-infektionsschutzgesetz-impfpraevention-870424


    COVAX is not an opinion, but a crime.
    Il COVAX non è un’opinione: è un crimine.
    Le COVAX n’est pas un opinion mais un délit.
    COVAX ist keine Meinung, sondern ein Verbrechen.

    STOP COVAX

  18. एडवर्ड फॉन रॉय Says:

    CoviShield
    AstraZeneca-Vakzine
    AZD1222 ChAdOx1 nCoV-19
    AZD1222
    Vaxzevria

    Serum Institute of India

    CoviShield ( Oxford / AstraZeneca formulation )

    This vaccine is the same formulation as the Oxford / AstraZeneca vaccine ( AZD1222 )

    covid19.trackvaccines.org/vaccines/48/


    Profiteur der Krise: Adar Poonawalla, Vorstandsvorsitzender des Impfstoffherstellers Serum Institute of India.

    (…) Und natürlich mischt der weltweit größte Hersteller von Impfungen nun auch mit, wenn es um Corona geht. Von Anfang an hat der Geschäftsführer Adar Poonawalla dabei vor allem auf ein Pferd gesetzt: auf den Impfstoff von AstraZeneca, den Forscher in der University of Oxford entwickelt haben. (…)

    die Familie Poonawalla gehört heute zu den reichsten in ganz Indien. Vater Cyrus Poonawalla hat die Firma gegründet (…)

    sein Sohn, Adar Poonawalla, der nun seit Jahren die Geschäfte leitet (…)

    Auch der Microsoft-Gründer Bill Gates kooperiert mit dem Serum Institute of India. (…)

    Das Serum-Institut ist auch Teil des weltweiten COVAX-Programms

    deutschlandfunkkultur.de/die-corona-gewinner-das-business-mit-dem-virus-100.html

    https://www.deutschlandfunkkultur.de/die-corona-gewinner-das-business-mit-dem-virus-100.html


    Dr Snehal Lunawat was vaccinated against Covid-19 on January 28

    she was brought back to Aurangabad where she was declared dead on March 1

    https://timesofindia.indiatimes.com/city/aurangabad/father-sets-up-ngo-in-memory-of-daughter-died-post-covid-vaccination/articleshow/84323042.cms

    https://english.lokmat.com/aurangabad/city-dentist-had-died-due-to-side-effects-of-covid-vaccine-union-health-dept-panel-terms-passing/

    30.11.2021
    Biotech Express

    WORLD’S FIRST VACCINE MURDER CASE AGAINST BILL GATES, ADAR POONAWALLA FILED IN INDIA’S HIGH COURT

    Petitioner [Kiran Yadav Vs. State and ors.Criminal Writ Petition (St.) 18017 of 2021] has sought prosecution of AstraZeneca’s (Covishield) manufacturer Bill Gates, his partner Adar Poonawalla and other Government officials and leaders

    biotechexpressmag.com/worlds-first-vaccine-murder-case-against-bill-gates-adar-poonawalla-filed-in-indias-high-court/

    30.11.2021
    2020News

    Anklage gegen Bill Gates in Indien

    Wie die indische Rechtsanwältin Dipali Ojha im Corona-Ausschuss unter Bezugnahme auf die Veröffentlichung der indischen Anwaltskammer mitteilt, ist die weltweit erste Anklage wegen Impfstoffmordes gegen Bill Gates und Adar Poonawalla, den Geschäftsführer des größten indischen Impfstoffherstellers Serum Institute of India, vor dem Obersten Gerichtshof Indiens eingereicht worden. (Kiran Yadav gegen den Staat und andere, Criminal Writ Petition (St.) 18017 of 2021)

    Der Antragsteller fordere die strafrechtliche Verfolgung des Herstellers von AstraZeneca (Covishield), Bill Gates, seines Partners Adar Poonawalla sowie diverser Regierungsbeamter und Führungskräfte (…)

    https://2020news.de/anklage-gegen-bill-gates-in-indien/

    Serum Institute of India (SII) re-starts COVAX exports; passes 1billion COVISHIELD dose milestone

    seruminstitute.com/press_release_sii_261121.php

    STOP COVAX

  19. adriaan broekhuizen Says:

    ::

    [ ECMO = extrakorporale Membranoxygenierung – vgl. extrakorporale Lungenunterstützung / extrakorporale Lungenassistenz = ECLA ]

    [ Extracorporeal membrane oxygenation (ECMO), also known as extracorporeal life support (ECLS) ]

    ::
    ::

    13.12.2021, 05:46 Uhr / Roland Lory / Merkur

    Auf Corona-Demo: Leiter von Intensivstation löst mit Impf-Kritik Eklat aus – er ist selbst ungeimpft

    (…)

    Auch falls Impfpflicht kommt: Leiter von Intensivstation stellt klar – „Werde mich nicht impfen lassen“

    Vor diesem Hintergrund möchte man annehmen, dass Führungskräfte von Intensivstationen geimpft sind. Das ist offenkundig nicht überall der Fall. Wolfram Popp, Leiter der Intensivstation 123 an der Berufsgenossenschaftlichen Unfallklinik Murnau, erklärte dieser Tage in einem Interview, dass er sich nicht impfen lasse.

    Er fürchte das Risiko, Nebenwirkungen und Schäden davonzutragen. Von einer Impfpflicht für bestimmte Berufe hält Popp gar nichts. Unter denjenigen, die die Immunisierung ablehnen, gebe es einige, die sagten: „Auch wenn eine Impfpflicht kommt, werde ich mich nicht impfen lassen.“ Diese Personen würden dann „aus dem Krankenhaus rausgedrängt“. Menschen, die sich die Spritze nicht geben lassen, haben seiner Meinung nach mit einer „strukturellen Diskriminierung in der Öffentlichkeit“ zu leben.

    Corona-Interview im Murnauer Zentrum: „Zeichen gegen geplante Impfpflicht setzen“

    Das Interview mit Popp führte der Musiker Toni Bartl im Rahmen einer Zusammenkunft in der Murnauer Fußgängerzone. Er veröffentlichte es auf seiner Facebook-Seite. Am späten Montagnachmittag hatten sich in der Marktgemeinde rund 100 Menschen versammelt.

    Angemeldet war die Demo nicht. „Wir wollten ein Zeichen gegen die geplante Impfpflicht für klinische Einrichtungen setzen“, erklärte die Vertreterin einer Gruppe von UKM-Pflegekräften tags drauf. (…)

    merkur.de/lokales/garmisch-partenkirchen/murnau-ort29105/impfkritik-bayern-eklat-corona-ukm-ungeimpft-intensivstation-klinik-murnau-impfung-news-aktuell-91166961.html

    https://www.merkur.de/lokales/garmisch-partenkirchen/murnau-ort29105/impfkritik-bayern-eklat-corona-ukm-ungeimpft-intensivstation-klinik-murnau-impfung-news-aktuell-91166961.html

    ::
    ::

    Murnau interview mister Popp Stationsleitung Intensivstation IC at Unfallklinik Murnau

    M67fVLUNcPQ

    .

    ::

  20. Edward von Roy Says:

    11.12.2021
    CORONA DOKS

    „Ihr seid jetzt raus aus dem gesellschaftlichen Leben“

    Das sagt, bezogen auf Menschen mit Bedenken gegen die gentechnischen „Impfstoffe“, der saarländische Segregationsbeauftragte Tobias Hans in der Illner-Gruselshow vom 9. Dezember 2021. Lauterbach macht Rückzieher zu 30 Millionen Boosterungen. Priesemann spekuliert wie immer. „Geimpfte“ werden die ganze Gesellschaft mit Omikron anstecken und für schwere Verläufe sorgen, sagt KL. Deshalb dürfen nicht Geboosterte wohl nicht mehr 2G genießen. Hybris und Wahnsinn vom Feinsten.

    https://www.corodok.de/ihr-seid-jetzt-raus-aus-dem-gesellschaftlichen-leben/


    09.12.2021

    Omikron und Impfpflicht – neuer Minister, neue Sorgen? | maybrit illner vom 09.12.2021

    Ab min 34:24 sagt der saarländische Ministerpräsident:

    „Dazu glaube ich ist es wichtig, dass man eine klare Botschaft sendet den Ungeimpften: Ihr seid jetzt raus aus dem gesellschaftlichen Leben.“

    — Tobias Hans, Ministerpräsident Saarland, CDU

    7UckMeka6RI

    youtube.com/watch?v=7UckMeka6RI&t=2047s

    ·
    ·

    There is no pandemic, there is COVAX, a crime against humanity and a medical crime. “STOP COVAX”

    Stoppen wir das Menschheitsverbrechen und Medizinverbrechen um die sogenannten Impfstoffe (experimentelle gentherapeutisch wirksame Substanzen). “STOP COVAX”

  21. Edward von Roy Says:


    21.12.2020 / 21 December 2020

    European Commission authorises first safe and effective vaccine against COVID-19

    Today, the European Commission has granted a conditional marketing authorisation (CMA) for the COVID‑19 vaccine developed by BioNTech and Pfizer, making it the first COVID-19 vaccine authorised in the EU. This authorisation follows a positive scientific recommendation based on a thorough assessment of the safety, effectiveness and quality of the vaccine by the European Medicines Agency (EMA) and is endorsed by the Member States. (…)

    Background

    A conditional marketing authorisation (CMA) is an authorisation of medicines on the basis of less complete data required for a normal marketing authorisation. Such a CMA may be considered if the benefit of a medicine’s immediate availability to patients clearly outweighs the risk linked to the fact that not all the data are yet available. However, once a CMA has been granted, companies must provide within certain deadlines further data including from ongoing or new studies to confirm that the benefits continue to outweigh the risks.

    On 1 December 2020, EMA received an application for a CMA for the vaccine developed by BioNTech and Pfizer. However, and since 6 October, EMA has already been assessing data on the vaccine’s safety, effectiveness and quality and results from laboratory studies and clinical trials in the context of a rolling review. This rolling review and the assessment of the CMA application allowed EMA to quickly conclude on the safety, effectiveness and quality of the vaccine. EMA recommended granting the conditional marketing authorisation as the benefits of the vaccine outweigh its risks.

    The European Commission has verified whether all necessary elements – scientific justifications, product information, informational material to healthcare professionals, labelling, obligations to marketing authorisation holders, conditions for use, etc. – were clear and sound. The Commission also consulted the Member States, as they are responsible for the vaccines marketing and the use of the product in their countries. Following the Member States‘ endorsement and on the basis of its own analysis, the Commission decided to grant the conditional market authorisation.

    ec.europa.eu/commission/presscorner/detail/en/ip_20_2466

    https://ec.europa.eu/commission/presscorner/detail/en/ip_20_2466


    Europäische Kommission erteilt erste Zulassung für sicheren und wirksamen Impfstoff gegen COVID-19

    21.12.2020 / 21. Dezember 2020

    Die Europäische Kommission hat heute dem von den Unternehmen BioNTech und Pfizer entwickelten COVID-19-Impfstoff eine bedingte Zulassung erteilt. Damit ist er der erste in der EU zugelassene Impfstoff gegen COVID-19. Die Zulassung beruht auf einer befürwortenden wissenschaftlichen Empfehlung, die sich auf eine gründliche Bewertung der Sicherheit, Wirksamkeit und Qualität des Impfstoffs durch die Europäische Arzneimittel-Agentur (EMA) stützt, und wurde von den Mitgliedstaaten gebilligt. (…)

    Hintergrund

    Eine bedingte Zulassung ist die Zulassung eines Arzneimittels, für das noch nicht alle für eine normale Zulassung erforderlichen Daten vorliegen. Eine solche bedingte Zulassung kann dann erwogen werden, wenn der Nutzen der sofortigen Verfügbarkeit des Arzneimittels die Risiken im Zusammenhang mit der unvollständigen Datenlage deutlich überwiegt. Die Unternehmen müssen allerdings nach der Erteilung einer bedingten Zulassung innerhalb bestimmter Fristen weitere Daten vorlegen, zum Beispiel aus laufenden oder neuen Studien, um zu belegen, dass der Nutzen die Risiken nach wie vor überwiegt.

    Der Antrag auf Erteilung einer bedingten Zulassung des von BioNTech und Pfizer entwickelten Impfstoffs ging am 1. Dezember bei der EMA ein. Diese hatte jedoch bereits am 6. Oktober begonnen, Daten zu Sicherheit, Wirksamkeit und Qualität des Impfstoffs und Ergebnisse der Laborstudien und klinischen Prüfungen im Rahmen einer sogenannten fortlaufenden Überprüfung („rolling review“) zu analysieren. Gestützt auf diese fortlaufende Überprüfung und die Bewertung des Antrags konnte die EMA rasch über Sicherheit, Wirksamkeit und Qualität des Impfstoffs entscheiden. Die EMA empfahl die Erteilung der bedingten Zulassung, da der Nutzen des Impfstoffs die Risiken überwiegt.

    Die Europäische Kommission hat geprüft, ob alle erforderlichen Elemente – wissenschaftliche Begründungen, Produktinformationen, Informationsmaterial für Angehörige der Gesundheitsberufe, Kennzeichnung, Pflichten der Zulassungsinhaber, Anwendungsbedingungen usw. – klar und stichhaltig waren. Die Kommission hat auch die Meinungen der Mitgliedstaaten eingeholt, da diese für das Inverkehrbringen und die Verwendung des Produkts in ihren Ländern zuständig sind. Nachdem die Mitgliedstaaten dies gebilligt hatten, hat die Kommission auf der Grundlage ihrer eigenen Analyse beschlossen, die bedingte Zulassung zu erteilen.

    ec.europa.eu/commission/presscorner/detail/de/ip_20_2466

    https://ec.europa.eu/commission/presscorner/detail/de/ip_20_2466


    EMA

    [ Aktuell. Ausweitung der vor einem Jahr für Volljährige und für Jugendliche ab 16 Jahre bewilligten CMA – bedingte Marktzulassung – auf Kinder im Alter von fünf bis elf Jahren ]

    EMA/702084/2021
    EMEA/H/C/005735

    What is Comirnaty and what is it used for?

    Comirnaty is a vaccine for preventing coronavirus disease 2019 (COVID-19) in people aged 5 years and older.

    Why is Comirnaty authorised in the EU?

    Comirnaty has been granted a conditional marketing authorisation. This means that there is more evidence to come about the vaccine (see below), which the company is required to provide. The Agency will review any new information that becomes available and this overview will be updated as necessary.

    ema.europa.eu/en/documents/overview/comirnaty-epar-medicine-overview_en.pdf

    Klicke, um auf comirnaty-epar-medicine-overview_en.pdf zuzugreifen


    Stoppen wir das Menschheitsverbrechen und Medizinverbrechen um die sogenannten Impfstoffe (experimentelle gentherapeutisch wirksame Substanzen).

    STOP COVAX

  22. Ruud Bouwman Says:

    ·

    09.12.2021

    Indubio Folge 186 – Ein Test als Fetisch – Achse des Guten

    Dr. med. Elke Austenat, Diabetologin in Berlin und Autorin zahlreicher Bücher, Prof. Dr. med. Paul Cullen (Universität Münster und Betreiber eines diagnostischen Labors) sowie Dr. med. Claus Köhnlein, Internist in Kiel und Autor des Bestsellers „Der Virus-Wahn“, erörtern die aktuelle Lage an der Corona-Front

    Gesprächsleitung: Burkhard Müller-Ullrich

    https://www.achgut.com/artikel/indubio_folge_186_08_12_2021_ein_test_als_fetish

    ·

    09.12.2021
    Burkhard Müller-Ullrich

    Flg.186 – Ein Test als Fetisch

    nzLEJgTGeyE

    ·

    ·
    ·

    09.12.2021
    Gunnar Kaiser

    Das ist doch nicht normal!

    [ Sein neues Buch (Der Kult: Über die Viralität des Bösen) erscheint am 31.01.2022 im Rubikon Verlag. ]

    Gunnar Kaiser

    Der Kult
    Über die Viralität des Bösen

    Rubikon
    978-3-96789-028-0

    buchkomplizen.de/buecher/gesellschaft/der-kult.html

    RUBIKON
    Bücher

    https://www.rubikon.news/buecher

    ·

    8apZ0Q3aJ9Q

    ·

    ·
    ·

  23. Edward von Roy Says:

    Deutsche Gesellschaft für Infektiologie
    DGI

    Vorsitzender
    Prof. Dr. Bernd Salzberger
    Universitätsklinikum Regensburg

    dgi-net.de/ueber-uns/organisation-der-dgi/vorstand/

    Stellungnahme der internistischen Fachgesellschaften zur Impfpflicht gegen das SARS-CoV-2-Virus für alle Erwachsenen

    Die DGI spricht sich gemeinsam mit vielen weiteren internistischen Fachgesellschaften für die Einführung einer allgemeinen Impfpflicht gegen das SARS-CoV-2-Virus für alle Erwachsenen aus.

    Koordinierende Ansprechpartner für die internistischen Fachgesellschaften:

    DGI
    Prof. Dr. Bernd Salzberger

    DGIIN [ Deutsche Gesellschaft für Internistische Intensivmedizin und Notfallmedizin ]
    Prof. Dr. Christian Karagiannidis
    Prof. Dr. Uwe Janssens

    DGIM [ Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin ]
    Prof. Dr. Georg Ertl

    Fachgesellschaften

    (…)

    dgi-net.de/stellungnahme-der-internistischen-fachgesellschaften-zur-impfpflicht-gegen-das-sars-cov-2-virus-fuer-alle-erwachsenen/

    Stoppen wir das Menschheitsverbrechen und Medizinverbrechen um die experimentellen sogenannten Impfstoffe (experimentelle gentherapeutisch wirksame Substanzen). STOP COVAX

  24. Ruud Bouwman Says:

    ::

    23.11.2021 / Ungeimpfte Coronakranke an Behandlungskosten beteiligen / KV Berlin — Kassenärztliche Vereinigung Berlin

    .

    KV Berlin fordert Lockdown für alle Ungeimpften und allgemeine Impfpflicht

    Um Kollateralschäden von der Gesellschaft abzuwenden, fordert die Kassenärztliche Vereinigung (KV) Berlin von der Politik endlich eine konsequente Strategie in der Pandemiebekämpfung. Dazu gehört ein bundesweiter Lockdown für Ungeimpfte, eine allgemeine Impfpflicht und eine Kostenbeteiligung Ungeimpfter an Krankenhausleistungen, sollten diese mit einer Coronainfektion in eine Klinik eingeliefert bzw. auf einer Intensivstation behandelt werden müssen. Dies kann entweder über eine Eigenbeteiligung oder über einen Aufschlag auf den Kassenbeitrag erfolgen. Die Einnahmen könnten den Pflegekräften im stationären Bereich und den Medizinischen Fachangestellten in der ambulanten Versorgung zugutekommen.

    „Der hohe Anteil der Menschen, die noch nicht geimpft sind, werden uns sonst in eine Katastrophe führen und unser Gesundheitssystem in einem Maße überlasten, wie wir es bisher nicht kennengelernt haben. Mit einer Impfpflicht allein kommen wir hier nicht mehr weiter“, heißt es seitens des KV-Vorstands, der mit seinen Forderungen nicht nur die hohen Kosten der Pandemie in den Blick nimmt, die bisher von allen Steuerzahlern – Geimpften wie Ungeimpften – gleichermaßen getragen werden, sondern vor allem die Generationen, die unter der Pandemie im Besonderen zu leiden hätten.

    „Weil sich 13 Millionen Menschen in unserem Land nicht impfen möchten, leiden vor allem die Kinder, Jugendlichen, jungen Menschen in Ausbildung, aber auch ältere und gefährdete Menschen. So kann es nicht weitergehen. Die Zeit für eine Impfpflicht ist gekommen. Diese sollte aber nicht nur auf dem Papier stehen, sondern bei Missachtung spürbare Konsequenzen nach sich ziehen“, heißt es abschließend.

    kvberlin.de/die-kv-berlin/pressemitteilungen/detailansicht/pm211123

    ::
    ::

    05.12.2021
    praxiskollektiv.de

    Offener Brief an den Vorstand der KV Berlin – 05.12.2021

    Betrifft Pressemitteilung vom 23.11.2021: „Ungeimpfte Coronakranke an Behandlungskosten beteiligen“ kvberlin.de/die-kv-berlin/pressemitteilungen/detailansicht/pm211123

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    In Ihrer Pressemitteilung vom 23.11.2021 fordern Sie dazu auf, ungeimpfte Coronakranke an den Behandlungskosten im Krankenhaus zu beteiligen und dieses Geld den Pflegekräften zukommen zu lassen. Weitere Forderungen sind ein Lockdown für Ungeimpfte und eine Impfpflicht für alle.

    In Ihrem Schreiben beschuldigen Sie zudem die bisher Ungeimpften, an dem Leiden der Kinder und Jugendlichen sowie der Älteren und Gefährdeten schuld zu sein.

    Als Vertragsärzte und Vertragsärztinnen sowie als Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen im Gesundheitswesen haben wir die moralische Pflicht, jeden Menschen nach bestem Wissen und Gewissen medizinisch zu beraten und zu behandeln. Eine Verweigerung einer Behandlung eines gesetzlich Versicherten ist aufgrund politischer, religiöser, ethischer, medizinischer oder sonstiger Gründe nicht zulässig. Das Solidarprinzip der gesetzlichen Krankenkassen schließt eine Benachteiligung aufgrund individuellen Verhaltens aus guten Gründen aus: eine Spaltung der Gesellschaft, eine Aufteilung in gute und schlechte Patienten mit folgender Mangelversorgung ärmerer und sozial schlecht gestellter Menschen, denen schuldhaftes Verhalten unterstellt wird, ist zu befürchten.

    Alle Versicherten können sich gegen SARS-CoV‑2 impfen lassen. Eine Impfpflicht auf Basis der bisher vorliegenden Daten mit einem neuartigen Impfstoff in bedingter Zulassung verletzt aber das durch die Verfassung garantierte Grundrecht auf körperliche Unversehrtheit. Jede Impfung ist ein Eingriff in das biologische System eines Menschen, nach entsprechender Aufklärung über die Risiken im Vergleich zum Nutzen sollte jeder Mensch sich mit seinem freien Willen dafür oder dagegen entscheiden dürfen. Die Ausübung von Druck zur Durchführung einer präventiven oder therapeutischen Intervention ist aus ärztlicher Sicht unethisch und obsolet.

    Seit Jahren registrieren wir saisonal und regional überlastete Intensivstationen und erschöpfte Pflegekräfte, ohne dass dies medial breit thematisiert oder von politischer Seite verändert wurde. Die neoliberale Ökonomisierung des Gesundheitswesens mit der Gewinn- statt Gemeinwohl-Orientierung führt weltweit zur Ausbeutung und Verwertung der dort arbeitenden Menschen. Laut statistischem Bundesamt bekamen die Beschäftigten in der Pflege im 1. Quartal 2021 nur zwischen 45 und 68 Euro mehr Gehalt pro Monat als Im 1. Quartal 2020. Das Staatsversagen in Bezug auf eine angemessene Bezahlung für Pflegende möchten Sie nun durch den Griff in die Tasche von ungeimpften COVID-19-Erkrankten ausgleichen. Damit unterstützen Sie Schuldzuweisungen und Drohungen aus der Politik gegen Ungeimpfte, die offensichtlich von dem eigentlichen Skandal des auch in der pandemischen Notlage fortgesetzten Bettenabbaus, der zunehmenden Arbeitsbelastung und des „Ausbrennens“ des Pflegepersonals und der stationär arbeitenden ärztlichen Mitarbeiter ablenken sollen.

    Das bewusste Fördern von Angst und das Ausüben von Druck gegenüber unseren Patienten, Schuldzuweisungen und die Hetze gegenüber Menschen, die eine Impfung zur vorübergehenden Prävention des schweren Verlaufs einer Erkrankung ablehnen, ist aus unserer Sicht ärztlich unethisch. Die Forderung nach Aufkündigung des Solidarprinzips widerspricht vertragsärztlicher Tätigkeit, die KV-Berlin hat diese zu gewährleisten.

    Als Mitglieder der KV Berlin und als Angestellte in Vertragsarztpraxen sowie als Mitarbeiter im Gesundheitswesen sind wir entsetzt und beschämt über die Stellungnahme der Berliner KV. Mit Ihrem Schreiben fördern Sie gesellschaftliche Spaltungsprozesse und stoßen in das populistische Horn der derzeitigen politischen Scharf- und Stimmungsmacher.

    Wir fordern die sofortige Rücknahme des Schreibens durch den KV-Vorstand und die Rückkehr zu einer von Toleranz, Respekt und Menschlichkeit geprägten öffentlichen Debatte.

    [ praxiskollektiv.de/aktuell-corona-update/ Offener Brief KV 5.12.21.pdf ]

    ::

    Die gentechnisch veränderte Vektorviren oder modRNA (nucleoside-modified messenger RNA, nukleosid-modifizierte mRNA) enthaltenden Injektionen („Corona-Schutzimpfung“) sind nicht erforderlich und schädigen oder töten. Stoppt den durch Geldgier und Machtgier angetriebenen Menschenversuch, das Medizinverbrechen COVAX.

  25. Jiří Sedláček Says:

    ::

    Bayerischer Rundfunk will in seiner Berichterstattung nur noch geimpfte Menschen vor die Kamera lassen.

    ::

    WG: Infektionsschutz an Drehorten

    Gesendet: Mittwoch, 1. Dezember 2021 15:04
    Betreff: Infektionsschutz an Drehorten
    Von: (…)@br.de

    (…)

    BR – BAYERISCHER RUNDFUNK

    Corona-Maßnahmen für EB-Außenproduktionen 

    Maßnahmen für den Infektionsschutz an Drehorten

    1. – Wenn es die Situation erlaubt: Drehorte nach draußen verlegen.

    2. – Dringende Empfehlung: Möglichst nur Wahl von Protagonisten, die geimpft sind (außer, wenn z. B. nicht geimpft zu sein thematisch relevant ist).

    3. – Vermeidung von Drehsituationen, in denen keine Kontrolle über Impfstatus und Verhalten der Anwesenden besteht (z. B. viele Menschen in Innenräumen).

    4. – Information an die Protagonisten im Vorfeld, dass FFP2-Masken zu tragen sind. Abnahme der Maske nur, wenn filmisch erforderlich.

    ::

    Club der klaren Worte

    (…) Wichtigste Rechtsquelle für den öffentlich-rechtlichen Rundfunk in Deutschland ist das Grundgesetz. Mit Artikel 5, Absatz 1 schuf unsere Verfassung die rechtliche Grundlage für die Etablierung und Fortbestand des öffentlich-rechtlichen Rundfunks. Mit dem Auftrag, alle Menschen zu erreichen; alle Standpunkte widerzuspiegeln und abzubilden; sicherzustellen, dass allen Stimmen und Perspektiven Gehör verschafft wird. So steht es richtigerweise auf der Seite der ARD zum Festakt 70 Jahre öffentlich-rechtlicher Rundfunk.

    Unter der Verantwortung der Intendantin des Bayerischen Rundfunks Dr. Katja Wildermuth, startet der BR den größten Angriff auf die freie Berichterstattung, seit Gründung der ARD 1950. (…)

    clubderklarenworte.de/exklusiv-whistleblow-ard-ueberschreitet-rote-linie/

    ::

    zjKEePZnRss

    ::

    youtube.com/watch?v=zjKEePZnRss

    ::
    ::

  26. Ruud Bouwman Says:

    .

    12.12.2021

    Unter Kanzler Scholz: Ganz Deutschland ein einziges Menschenexperiment

    Für „Ungeimpfte“, das heißt für nicht mit unsinnigen und lebensgefährlichen, gentechnisch veränderten Vektorviren oder mit ebenfalls nicht erforderlicher und schädlicher bzw. tödlicher modRNA (nukleosid-modifizierte mRNA, nucleoside-modified messenger RNA) behandelte Menschen hat Olaf Scholz nur Verachtung und Hass übrig, und fordert ihre Ausgrenzung und Überwindung oder Beseitigung.

    Heute dürfen „Ungeimpfte“ nicht mehr überall hin oder jedermann besuchen, und der Kanzler der Geimpften Olaf Scholz donnert: „Ich bin auch der Kanzler der Ungeimpften.“

    Deutschlands Bevölkerung hat der Sozialdemokrat aufgespalten, zerrissen in „Geimpfte“ (experimentell gentherapeutisch Behandelte) und „Ungeimpfte“ (einst sagte man Gesunde). Kanzler Scholz setzt Kontaktverbote, Betretungsverbote und faktische Berufsverbote für sogenannte Ungeimpfte durch, und das Hofschranzenblatt Welt schreibt: „Deutschland ist nach Scholz‘ Ansicht nicht gespalten in geimpfte und ungeimpfte Menschen.“

    Beide Fäuste ballend, brüllt Spalter Scholz: „Ich will das Land zusammenhalten.“

    Der Tagesspiegel nennt des Kanzlers heißes Zusammenhaltenwollen als Voraussetzung („also“) dafür, dass Scholz Kanzler ist auch über die Gegner des verbrecherischen Menschenversuchs COVAX, Zitat:

    Scholz beteuerte: „Ich will das Land zusammenhalten. Und bin also auch der Kanzler der Ungeimpften.“

    Ein wenig unterstellt Scholz damit den Gegnern des gentherapeutischen Großversuchs, das Land zerreißen zu wollen.

    „Der Kanzler der Geimpften hat es richtig verstanden, Corona ist das Virus des Unterwerfens oder Unterworfenseins, des Ausbeutens oder Ausgebeutetwerdens.“

    „Corona, das Virus der Asozialität.“

    .

    12.12.2021
    WeLT

    „Ich bin auch der Kanzler der Ungeimpften“, sagt Olaf Scholz

    welt.de/politik/deutschland/article235602534/Olaf-Scholz-Ich-bin-auch-der-Kanzler-der-Ungeimpften.html

    tagesspiegel.de/politik/bin-also-auch-kanzler-der-ungeimpften-scholz-will-weihnachtslockdown-nicht-ausschliessen/27885816.html

    .

    12.12.2021
    HNA

    […] Derweil diskutiert auch die neue Bundesregierung um Kanzler Olaf Scholz (SPD) über die aktuellen Corona-Beschlüsse und eventuelle härtere Maßnahmen. Scholz will sich dafür einsetzen, im Kampf gegen die Pandemie flexibel beim Ergreifen von Gegenmaßnahmen zu sein. In einem Interview mit der Bild am Sonntag hat sich der Bundeskanzler außerdem zu einem eventuellen Lockdown geäußert.

    Corona-Lockdown zu Weihnachten? Scholz schließt harte Maßnahmen nicht aus

    Der Kampf gegen Corona habe oberste Priorität, so Scholz: „Es darf keine roten Linien geben, das hat uns diese Pandemie nun wirklich gezeigt. Wir müssen immer bereit sein umzudenken, wenn die Umstände es erfordern“. Dann müsse man schnell und entschlossen handeln, äußerte der Bundeskanzler gegenüber der Bild am Sonntag.

    hna.de/politik/corona-weihnachten-lockdown-olaf-scholz-kanzler-spd-virus-hna-91173913.html

    .

  27. Jozef Dierckx Says:

    ·

    08.12.2021
    tagesschau

    Farbe bekennen: Bundeskanzler Scholz im Interview

    „Kanzler zu sein ist eine große Aufgabe für mich“, sagt Scholz im Interview mit dem ARD-Hauptstadtstudio. Der frisch vereidigte Bundeskanzler Olaf Scholz ist angesichts der Corona-Pandemie sofort gefordert, schon morgen wird der Bundestag erneut über Maßnahmen beraten.

    Einen Lockdown schließt Scholz nicht aus. Es dürften „keine roten Linien“ gezogen werden. Man müsse die Lage immer neu betrachten und „das Notwendige auf den Weg bringen“, so Scholz.

    Sein Kabinett steht bereit, um mit der Arbeit zu beginnen. Die erste Krise der neuen Regierung zeichnet sich ab: Die vierte Corona-Welle rollt durch Deutschland und nach der Phase der geschäftsführenden Regierung der vergangenen Wochen scheint eine klare Führung immer wichtiger. Kann Olaf Scholz Deutschland aus der Krise führen?

    Der neue Kanzler stellt sich in der Sondersendung „Farbe bekennen“ den Fragen von Tina Hassel, Studioleiterin und Chefredakteurin Fernsehen im ARD-Hauptstadtstudio, und ARD-Chefredakteur Oliver Köhr.

    Khl0DyB2hMI

    youtube.com/watch?v=Khl0DyB2hMI

    ·
    ·

    12.12.2021 10:10 Uhr

    „Darf keine roten Linien geben“

    Die Corona-Lage verändert sich permanent – Kanzler Scholz plädiert dafür, bei Gegenmaßnahmen nichts auszuschließen. Familienministerin Spiegel nannte die morgen beginnenden Kinderimpfungen „eine große Erleichterung“.

    Bundeskanzler Olaf Scholz hat dafür plädiert, bei Maßnahmen gegen die Corona-Pandemie flexibel zu sein. „Es darf keine roten Linien geben, das hat uns diese Pandemie nun wirklich gezeigt. Wir müssen immer bereit sein umzudenken, wenn die Umstände es erfordern“, sagte er der „Bild am Sonntag“. Dann müsse man schnell und entschlossen handeln.

    Einen Weihnachtslockdown lehnte der SPD-Politiker nicht kategorisch ab. Gerade hätten Bund und Länder „sehr rigide Maßnahmen“ ergriffen. Man werde täglich prüfen, ob sie ausreichten.

    tagesschau.de/inland/scholz-spiegel-corona-101.html

    ·

  28. Ruud Bouwman Says:

    .

    „Ich selbst werde jedenfalls als Abgeordneter für eine Impfpflicht stimmen, weil sie rechtlich zulässig und moralisch richtig ist.“

    — Bundeskanzler Olaf Scholz

    ::

    12.12.2021
    FAZ

    Scholz setzt bei Impfpflicht auf Einsicht der Bürger

    Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) will bei der Durchsetzung der geplanten allgemeinen Corona-Impfpflicht stärker auf die Einsicht der Bürger als auf die Polizei setzen. „Wir sind ein Land, in dem sich die allermeisten an Gesetze halten“, sagte Scholz der „Bild am Sonntag“. „Wir halten vor roten Ampeln an. Wir achten die Verkehrsregeln. Nicht weil uns überall gleich die Polizei kontrolliert. Sondern weil es zu unserer Natur gehört, dass wir uns an solche Regeln halten.“

    Über die genaue Ausgestaltung einer Impfpflicht für alle werde der Bundestag beraten, fügte Scholz hinzu. „Ich selbst werde jedenfalls als Abgeordneter für eine Impfpflicht stimmen, weil sie rechtlich zulässig und moralisch richtig ist.“

    Bei der Bekämpfung der Corona-Krise zieht Scholz nach eigenen Angaben alle Maßnahmen in Betracht. „Es darf keine roten Linien geben, das hat uns diese Pandemie nun wirklich gezeigt“, sagte er. „Wir müssen immer bereit sein umzudenken, wenn die Umstände es erfordern. Und dann schnell und entschlossen handeln.“ Auch einen Weihnachts-Lockdown schloss der Regierungschef demnach nicht aus.

    Scholz hatte kürzlich angekündigt, ein Gesetzgebungsverfahren zur allgemeinen Corona-Impfpflicht „zeitnah“ auf den Weg zu bringen. Dabei solle jeder Abgeordnete des Bundestags ohne Fraktionszwang „nach seinem Gewissen abstimmen“ können.

    faz.net/aktuell/politik/inland/corona-scholz-setzt-bei-impfpflicht-auf-einsicht-der-buerger-17680223.html

    ::

  29. Edward von Roy Says:

    ( Politikwissenschaftler Wolfgang Merkel )

    29.12.2020
    SWR

    Schadet die Corona-Politik der Demokratie in Deutschland?

    Ralf Caspary im Gespräch mit Prof. Wolfgang Merkel, Direktor der Abteilung „Demokratie und Demokratisierung“ am Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB).

    https://www.swr.de/swr2/wissen/schadet-die-corona-politik-der-demokratie-in-deutschland-100.html

    02.02.2021 / Wolfgang Merkel

    EU-Versagen (Kommission und Rat) bei der Impfstoffbeschaffung. Wo sind die PhysikerInnen beim Ausrechnen der Todesraten,die dieses Versagen jeden Tag kosten wird? Beim Ausrechnen der Infektionshäufigkeiten waren sie mit ihren unterkomplexen Formeln für lebende Systeme omnipräsent.

    twitter.com/merkel_wolfgang/status/1356540772947021825

    26.11.2021

    Berlin (epd). Der Demokratieforscher Wolfgang Merkel empfiehlt, in die Bemühungen für eine Erhöhung der Corona-Impfquote verstärkt gesellschaftliche Institutionen einzubeziehen.

    „Ich kenne keine große Initiative, wo die Politik etwa Verbände, Gewerkschaften, Unternehmer oder auch die Kirche mit eingebunden hat“, sagte er dem „RedaktionsNetzwerk Deutschland“ (Donnerstag). Dabei vertrauten viele Bürgerinnen und Bürger diesen Gruppen und Personen mehr als der Regierung.

    ekmd.de/aktuell/corona/corona-news/demokratieforscher-merkel-kirche-fuer-impf-appelle-einbinden.html

    28.11.2021 / Wolfgang Merkel

    1/1 Impfpflicht: Ja bitte?

    Allgemeine Impfpflicht lässt sich ethisch begründen!

    Aber:

    — Eine Impfpflicht nächstes Jahr bricht nicht die 4.Welle jetzt

    — Eine gesetzl. Norm, die nicht effektiv sanktionierbar ist, ist keine echte Norm (Kelsen)

    (…)

    twitter.com/merkel_wolfgang/status/1464934837949767683

    Wolfgang Merkel ist Mitglied im Beirat des Bertelsmann Transformation Index

    de.wikipedia.org/wiki/Wolfgang_Merkel


    13.12.2021 / Marko Schlichting / ntv

    Corona-Talk bei Anne Will Lauterbach: Boostern und Impfpflicht werden Welle brechen

    Es ist die letzte „Anne Will“-Talkshow des Jahres 2021. (…)

    Politikwissenschaftler Wolfgang Merkel (…) die Diskussion um die Impfpflicht (…) ist auch für Merkel ein wichtiges Thema. Der Demokratieforscher spricht sich dafür aus und sagt: „Meine Freiheit hört da auf, wo ich die Freiheit des oder der anderen einschränke.“ Man könne die Impfpflicht ethisch und rechtlich begründen, so Merkel, dem aber nicht klar ist, wie man ihre Einhaltung verfolgen könne.

    Ob denn wirklich alles getan worden sei, um die Menschen zum Impfen zu animieren, will „Welt“-Chefredakteurin Dagmar Rosenfeld von Karl Lauterbach wissen. „Noch nicht vollständig“, antwortet der. Man habe zwar sehr daran gearbeitet, um alle Möglichkeiten zu nutzen, doch nun habe man keine Zeit mehr. „Mit der neuen Omikron-Variante reicht eine Impfquote von 90 Prozent nicht mehr, weil der Impfstoff nicht zu hundert Prozent dagegen wirkt“, erklärt Lauterbach. Wer zweimal geimpft sei, der sei höchstens zu 35 Prozent gegen Omikron geschützt. Lauterbachs Ziel: „Wir versuchen jetzt, die Delta-Welle zu brechen und uns mit Booster-Impfungen zu schützen, um mit neuen Impfstoffen neue Varianten wegzudrücken.“ Booster-Impfungen könnten gut gegen die Delta-Variante helfen, und nach neuesten Studien seien geboosterte Menschen auch besser gegen die Omikron-Variante geschützt als gedacht.

    Ob es ein Fehler gewesen sei, dass alle Politiker über eine sehr lange Zeit versprochen hätten, es gäbe keine Impfpflicht, will die Moderatorin von Bundestagsvizepräsidentin Göring-Eckardt wissen. Man habe nichts verdaddelt, sagt diese. Es gebe aber jetzt viel aggressivere Varianten. Wie die Impfpflicht gestaltet werden soll, müsse jedoch gut überlegt sein, gibt sie dem Politikwissenschaftler Merkel recht. „Darum machen wir das nicht über Nacht“, fügt sie hinzu. Wichtig sei, die Menschen weiter zu impfen. „Es ist vielen Leuten klar geworden: Wenn ich am Leben teilhaben will, muss ich mich impfen lassen“, erklärt Göring-Eckardt. (…)

    In den dann kurz ausbrechenden Streit darüber, wer wann warum die epidemische Notlage von nationaler Tragweite beendet und was die FDP damit zu tun habe, mag sich Lauterbach nicht einmischen. „Die Leute wollen wissen, wie die Booster-Impfung wirkt, und wir versuchen, uns gegenseitig der schwarzen Peter zuzuschieben“, beklagt er sich nicht ganz zu Unrecht. Immerhin gebe es eine Gruppe von Menschen, die noch gar nicht geimpft seien, „bei denen ich keine Booster-Impfung sehe, wenn wir die Impfpflicht nicht einführen“, sagt er. Wer jedoch geboostert sei, der sei zu 75 Prozent auch gegen die neue Omikron-Variante geschützt. Neue Impfstoffe werde es im April oder Mai geben. Ob dann eine vierte Impfung nötig sein werde, fragt die Moderatorin. „Das wissen wir schlicht noch nicht“, sagt Lauterbach, dazu gebe es noch keine einzige Studie.

    Die Moderatorin fragt nach der einrichtungsbezogenen Impfpflicht. „Die ist absolut notwendig“, sagt Lauterbach. Es gehe dabei nicht nur um die Pfleger, sondern vor allem um Menschen wie Küchenhilfen oder Fußpfleger. Die seien oft nicht geimpft und würden dann die Krankheit in die Einrichtungen einschleppen. „Die Menschen, die dort liegen, haben sich uns komplett anvertraut“, weiß Lauterbach. Und weiter: „Diese Menschen müssen sich darauf verlassen können, dass wir keine todbringenden Viren in die Einrichtungen tragen; die einrichtungsbezogene Impfpflicht hätte schon viel früher beschlossen werden sollen.“

    (…) als Katrin Göring-Eckardt auf die Kinder in diesem Land zu sprechen kommt. Die müssten besonders dringend geimpft werden, sagt sie – und lobt mobile Impfaktionen vor Schulen- (…)

    n-tv.de/politik/Lauterbach-Boostern-und-Impfpflicht-werden-Welle-brechen-article22994652.html



    COVAX is not an opinion, but a crime.
    Il COVAX non è un’opinione, è un crimine.
    Le COVAX n’est pas un opinion mais un délit.
    COVAX ist keine Meinung, sondern ein Verbrechen.

    STOP COVAX

  30. Έντουαρντ φον Ρόι Says:

    29.11.2021
    Robert Koch-Institut
    RKI

    Können Personen, die vollständig geimpft sind, das Virus weiterhin übertragen?

    Daten aus Zulassungsstudien wie auch aus Untersuchungen im Rahmen der breiten Anwendung (sog. Beobachtungsstudien) belegen, dass die in Deutschland zur Anwendung kommenden COVID-19-Impfstoffe SARS-CoV-2-Infektionen (symptomatisch und asymptomatisch) in einem erheblichen Maße verhindern (siehe Systematischer Review). Die Wahrscheinlichkeit, dass eine Person trotz vollständiger Impfung PCR-positiv wird, ist signifikant vermindert (Chia et al.). Darüber hinaus ist die Virusausscheidung bei Personen, die trotz Impfung eine SARS-CoV-2-Infektion haben, kürzer als bei ungeimpften Personen mit SARS-CoV-2-Infektion. In welchem Maß die Impfung die Übertragung des Virus reduziert, kann derzeit nicht genau quantifiziert werden (Eyre et al.).

    Aktuelle Studien belegen, dass die Impfung auch bei Vorliegen der derzeit dominierenden Delta-Variante einen Schutz gegen symptomatische und asymptomatische Infektionen bietet. Der Schutz ist im Vergleich zu der Alpha-Variante reduziert (siehe dazu die FAQ „Welchen Einfluss haben die neuen Varianten von SARS-CoV-2 auf die Wirksamkeit der COVID-19-Impfstoffe?“). Gleichzeitig liegt für die Verhinderung von schweren Erkrankungsverläufen (Hospitalisierung) ein unverändert hoher Schutz vor.

    In der Summe ist das Risiko, dass Menschen trotz Impfung PCR-positiv werden und das Virus übertragen, auch unter der Deltavariante deutlich vermindert. Es muss jedoch davon ausgegangen werden, dass Menschen nach Kontakt mit SARS-CoV-2 trotz Impfung PCR-positiv werden und dabei auch Viren ausscheiden und infektiös sind. Dabei können diese Menschen entweder Symptome einer Erkrankung (die zumeist eher milde verläuft) oder überhaupt keine Symptome entwickeln. Zudem lässt der Impfschutz über die Zeit nach und die Wahrscheinlichkeit trotz Impfung PCR-positiv zu werden nimmt zu. Die STIKO empfiehlt daher allen Personen ab 18 Jahren die COVID-19-Auffrischimpfung. Ziel ist neben der Aufrechterhaltung des Individualschutzes die Reduktion der Übertragung von SARS-CoV-2 in der deutschen Bevölkerung, um mögliche zukünftige Infektionswellen abzuschwächen und zusätzliche schwere Erkrankungs- und Todesfälle zu verhindern. Epidemiologische Studien zeigen positive Effekte von Auffrischimpfungen. Bei Personen mit Auffrischimpfung ist im Vergleich zu Personen mit einer ≥ 5 Monate zurückliegenden Grundimmunisierung ohne Auffrischimpfung die Rate der SARS-CoV-2-Infektionen und die Rate schwerer COVID-19-Krankheitsverläufe deutlich reduziert.

    Zusätzlich muss das Risiko, das Virus möglicherweise auch unbemerkt an andere Menschen zu übertragen, durch das Einhalten der Infektionsschutzmaßnahmen weiter reduziert werden. Daher empfiehlt die Ständige Impfkommission (STIKO) auch nach Impfung die allgemein empfohlenen Schutzmaßnahmen (Kontaktreduktion, Alltagsmasken, Hygieneregeln, Abstandhalten, Lüften) weiterhin einzuhalten.

    rki.de/SharedDocs/FAQ/COVID-Impfen/FAQ_Transmission.html

    COVAX is a crime against humanity and a medical crime. ◦ STOP COVAX

  31. Edward von Roy Says:


    12.12.2021 · Blauer Bote Magazin — Wissenschaft statt Propaganda

    86 Totgeburten in 7 Monaten bei Geimpften in Region mit normalerweise 1 Totgeburt in 2 Monaten

    Im Parlament der bevölkerungsreichsten Provinz Kanadas, Ontario, befragte der Abgeordnete Rick Nicholls am 2. Dezember 2021 die Gesundheitsministerin der Provinz zu der Häufung von Totgeburten bei geimpften Schwangeren. MPP Nicholls berichtete, dass in einer Region, in der es ansonsten circa sechs Totgeburten pro Jahr gibt, alleine in den Monaten Januar bis Juli 2021 sechsundachtzig Totgeburten verzeichnet wurden. Alle sechsundachtzig betroffenen Frauen hatten eine vollständige Corona-„Impfung“. Die „Antwort“ von Ministerin Elliott: Die Impfstoffe sind sicher und Schwangere sollten sich impfen lassen.

    http://blauerbote.com/2021/12/12/86-totgeburten-in-7-monaten-bei-geimpften-in-region-mit-normalerweise-1-totgeburt-in-2-monaten/

    12.12.2021 · CORONA DOKS

    (…) Anfrage eines Abgeordneten der Mitte-rechts-Partei Progressive Conservative Party (…)

    https://www.corodok.de/totgeburten-monaten-geimpften/

    02.12.2021

    MPP Nicholls Questions MOH Elliott on Reports of Rising Stillbirths — hear the response

    twitter.com/RickNichollsCKL/status/1466454523635974150


    02.12.2021 · Rick Nicholls

    MPP Nicholls Questions MOH Elliott on Reports of Rising Stillbirths

    Hear the response [ Christine Elliott is Deputy Premier of Ontario and Minister of Health ]

    Cx7ICPIOnck



  32. Ruud Bouwman Says:

    ::

    Raul Hilberg

    Raul Hilberg (* 2. Juni 1926 in Wien; † 4. August 2007 in Williston, Vermont, USA) war ein amerikanischer Historiker und Holocaustforscher österreichischer Herkunft und jüdischen Glaubens. Mit der mehrfach aktualisierten Fassung seiner Dissertation The Destruction of the European Jews (Die Vernichtung der europäischen Juden) schrieb er das Standardwerk zur Geschichte des [ deutschen Völkermordes an den europäischen Juden ] Holocausts.

    ::
    ::

    Täter: Wie aus ganz normalen Menschen Massenmörder werden

    Harald Welzer

    .

    Die enorme Dynamik des Entsolidarisierungsprozesses im nationalsozialistischen Deutschland ist bis heute noch nicht Gegenstand einer sozialpsychologischen Untersuchung geworden, obwohl sie beunruhigende Hinweise auf die offenbar gegebenen Möglichkeiten gibt, normative und soziale Gefüge in nur wenigen Monaten umzuformatieren und eine spezifische Moral, in diesem Fall eine nationalsozialistische, zu etablieren. (…)

    Wenn man solche Veränderungen von Verhaltensnormen als „moralische Korrumpierung“ oder „Wegfall von Hemmungen“ interpretiert, um die Wahrnehmungen, Handlungen und Verhaltensweisen von Menschen im Nationalsozialismus zu erklären, greift man zu kurz: Denn hier wird das als „normal“ definierte zwischenmenschliche Verhalten als Ganzes verändert, und die Orientierungen der Einzelnen verändern sich auf subtile, von ihnen selbst unbemerkte Art und Weise in diesem Rahmen mit. (…)

    Das Erstaunlichste daran ist, wie schnell das alles gehen kann. Die Veränderung wird übrigens von Außenstehenden viel eher registriert als von Insidern, also von Beobachtern, die nicht Teil desselben Prozesses sind. Im Ergebnis bedeuten diese normativen Veränderungen, dass eine Gruppe von Gesellschaftsmitgliedern sukzessive aus dem „Universum der allgemeinen Verbindlichkeit“ ausgeschlossen wird, das für die Anderen, die Zugehörigen zur Mehrheitsgesellschaft, nach wie vor in Geltung ist, nun aber exklusiv wird. Dieser Vorgang ist, wie gesagt, die zentrale Voraussetzung für die Entstehung genozidaler Prozesse. (…)

    Deshalb geht allen bekannten Vernichtungsprozessen eine Definition der bedrohlichen Gruppe voraus, und dieser Definition schließt sich eine sich beschleunigende soziale, psychologische, materielle und juristische Deprivierung an, die die zunächst nur behauptete Andersartigkeit der ausgeschlossenen Gruppe zunehmend in eine von den Zeitgenossen gestaltete und gefühlte Realität überführt. (…)

    wortmut.com/warnung-an-alle-ungeimpften

    ::

    [ aus dem Buch des Sozialpsychologen Harald Welzer (Täter: Wie aus ganz normalen Menschen Massenmörder werden) ]

    .

    Im Ergebnis bedeuten diese normativen Veränderungen, dass eine Gruppe von Gesellschaftsmitgliedern sukzessive aus dem „Universum der allgemeinen Verbindlichkeit“ ausgeschlossen wird, das für die Anderen, die Zugehörigen zur Mehrheitsgesellschaft, nach wie vor in Geltung ist, nun aber exklusiv wird. Dieser Vorgang ist, wie gesagt, die zentrale Voraussetzung für die Entstehung genozidaler Prozesse. Denn die Ausschließung verläuft über die Definition, dass die auszuschließende Gruppe an sich, und das heißt: jedes einzelne ihrer Mitglieder, eine Bedrohung für das Wohlergehen und letztlich für die Existenz der Mehrheitsgesellschaft ist – die dann folgerichtig ihr Heil darin erblickt, diese als bedrohlich wahrgenommene Gruppe unschädlich zu machen und, in letzter Konsequenz, zu vernichten. Deshalb geht allen bekannten Vernichtungsprozessen eine Definition der bedrohlichen Gruppe voraus, und dieser Definition schließt sich eine sich beschleunigende soziale, psychologische, materielle und juristische Deprivierung an, die die zunächst nur behauptete Andersartigkeit der ausgeschlossenen Gruppe zunehmend in eine von den Zeitgenossen gestaltete und gefühlte Realität überführt.

    ( Harald Welzer, „Täter: Wie aus ganz normalen Menschen Massenmörder werden“ )

    [ Deprivierung – bzw. Deklassierung, wie wohl in der Ausgabe von 2005 ]

    heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Impfdebatte-Der-Staat-wird-uebergriffig-ohne-die-Bevoelkerung-zu-schuetzen/Taeter/posting-39333522/show/

    ::

  33. Jacques Auvergne Says:

    ·

    « Du bist nicht einmal der Kanzler der Geimpften »

    « Fazit: Nein, lieber Olaf Scholz. Du bist nicht Kanzler der Ungeimpften, Die meisten Ungeimpften wird die Galle hochkommen, wenn sie Dich über die Impfpflicht reden hören. Du bist nicht einmal der Kanzler der Geimpften. Was Du bist ist der Kanzler einer extrem wackeligen Dreierkoaltion, die schon im Vorfeld des ersten Tages an der Macht zentrale Aussagen gebrochen hat und von der fraglich ist, ob sie heute noch eine Mehrheit hätte, wenn man das vor der Wahl gewusst hätte. Das ist nicht schlimm. Gewählt bist Du auf vier Jahre und der Bürger hat Dir vier Jahre nix zu sagen. Und vielleicht schaffst Du es ja irgendetwas Gutes zuwege zu bringen (was ich bezweifele, aber die Chance sei Dir gegeben). Aber mach Dich nicht gleich zu Anfang lächerlich. Joe Biden hat genau die selben Sprüche geklopft und ist inzwischen unbeliebter als Fußpilz. »

    „Ich bin auch der Kanzler der Ungeimpften“ oder wie man sich mit Anlauf lächerlich macht · Zettels Raum · 12.12.2021

    https://zettelsraum.blogspot.com/2021/12/ich-bin-auch-der-kanzler-der.html

    ·

  34. Lucien Mirabeau Says:

    .

    11.12.2021
    RTL Luxembourg.

    Vers une 4e dose pour l’été prochain?

    „Nous nous attendons à ce qu’une quatrième vaccination soit nécessaire en été, au plus tard en automne“, a déclaré le président de l’association Ulrich Weigeldt (…) Weigeldt a déclaré qu’il espérait que le quatrième vaccin anti-Covid pourrait être administré „déjà en même temps que le vaccin contre la grippe“, „afin que la protection devienne une routine“.

    5minutes.rtl.lu/actu/luxembourg/a/1482019.html

    .

    11.12.2021
    DW

    Germany: Doctors‘ association says fourth booster needed

    ( Germany’s doctors‘ association chief said Germans will likely need a fourth booster vaccine by fall of next year, to maintain protection from COVID-19. )

    Germany’s chief of doctors on Saturday said a fourth booster vaccination campaign would likely be needed later next year for the country to manage the pandemic.

    Ulrich Weigeldt, the head of Germany’s general practitioners‘ association told newspaper Bild that he expected the boosters to mirror the yearly flu vaccine.

    „We expect that by summer, or fall at the latest, a fourth vaccination will be necessary,“ Weigeldt said. (…)

    dw.com/en/germany-doctors-association-says-fourth-booster-needed/a-60088867

    .

    11.12.2021
    Deutschlandfunk

    Hausärzteverband rechnet mit vierten Corona-Auffrischungsimpfungen ab Sommer

    Der Deutsche Hausärzteverband rechnet mit weiteren Corona-Auffrischungsimpfungen im kommenden Jahr.

    Im Sommer, spätestens im Herbst dürfte eine vierte Impfung nötig sein, sagte Verbandschef Weigeldt

    deutschlandfunk.de/hausaerzteverband-rechnet-mit-vierten-corona-auffrischungsimpfungen-ab-sommer-100.html

    .

  35. Jozef Dierckx Says:

    .

    06.12.2021 / Radio München

    Dum spiro spero — Solange ich atme, hoffe ich

    Nach der Spritze ist vor dem Booster, ist vor der Omikron-Impfung, ist vor der nächsten Variante. An die Nadel zu kommen – davor hatten uns unsere Eltern schon gewarnt. Jetzt scheint die Abhängigkeit von der Spritze für die Freiheit eine kollektive Übereinkunft geworden zu sein … Aber nicht bei allen. Es gibt Widerständler der ersten Stunde, es gibt aber auch diejenigen, die sich jetzt ein Aussteigerprogramm wünschen.

    Mit „Solange ich atme“, hat der Diplom-Psychologe Rudolf Hänsel einen Text verfasst, der all jenen Hoffnung geben will, die dieses System der Abhängigkeit verlassen wollen. Rudolf Hänsel, Jahrgangt 1944 ist promovierter Erziehungswissenschaftler, ehemaliger Lehrer, Schulberater und Autor und hat in seiner Psychologischen Tätigkeit die Schwerpunkte klinische, pädgagogische und Medienpsychologie.

    RYFho_gLBXg

    .
    .

    12.12.2021

    Gunnar Kaiser

    Kliniken, Tote und Übersterblichkeit — Wie war das nochmal?

    UOMso1C5zEo

    .
    .

  36. Edward von Roy Says:

    30.03.2021 / Pfalz-Express

    Soziologe Bude fordert vorgezogene Impfung der 30- bis 50-Jährigen

    Die Gesellschaft solle diese Generation belohnen: „Warum nicht mit einer vorgezogenen Impfung? Das wäre eine schöne, eine überraschende Botschaft, die die Solidarität stärkt“, so Bude, der 1954 geboren wurde und einen Lehrstuhl für Makrosoziologie an der Universität Kassel innehat.

    https://www.pfalz-express.de/soziologe-bude-fordert-vorgezogene-impfung-der-30-bis-50-jaehrigen/

    16.11.2021

    Heinz Bude über Impfskepsis: „Die meisten testen doch eher ihre Vetokraft aus“

    „Die Staatsbedürftigkeit der Gesellschaft ist nicht mehr von der Hand zu weisen. Mario Draghi hat als italienischer Ministerpräsident daraus die Konsequenz einer strengen Verhaltensregulierung zum Nachteil der Ungeimpften gezogen, was offenbar, wenn man auf die Inzidenzen in Italien schaut, zum Wohl der Leute ist.“


    „Impfgegner müssen fühlbar Nachteile haben.“

    — Soziologe Prof. Heinz Bude über die Impfpflicht-Diskussion und die Sturheit von Impfgegnern Im Interview

    mobile.twitter.com/fb05_unikassel/status/1468935967125901312

    mobile.twitter.com/gaborsteingart/status/1468100486394167296

    https://mobile.twitter.com/fb05_unikassel/status/1468935967125901312


    https://mobile.twitter.com/gaborsteingart/status/1468100486394167296


    „Ich würde es jetzt jedem politisch empfehlen: Klare Kante, klare Richtung. Impfgegner müssen fühlbar Nachteile haben. Und im Grunde, in gewisser Weise, kann man sich nicht länger mit denen beschäftigen. Das ist so. Die kann man nicht nach Madagaskar verfrachten. Was soll man machen?“

    — Professor Heinz Bude wird am 11.12.2021 zitiert bei KRiStA · Netzwerk Kritische Richter und Staatsanwälte (Appell gegen Entmenschlichung – Offene E-Mail an den Kasseler Soziologen Prof. Dr. Heinz Bude)

    netzwerkkrista.de/2021/12/11/appell-gegen-entmenschlichung-offene-e-mail-an-den-kasseler-soziologen-prof-dr-heinz-bude/


    15.11.2021
    CORONA DOKS

    Neben den üblichen Verdächtigen traut sich auch ein Verfasser des legendären Schockpapiers des Innenministeriums aus dem letzten Jahr aus der Deckung.

    Den „Gemeinsamen Aufruf zum Umgang mit der Covid-19-Pandemie: Beobachtungen und Anregungen für die verantwortlichen Akteure in Deutschland“ ( ksta.de/blob/39127224/ef5143adc2967d6cb4302074199b62c9/offener-brief-medizin-und-wissenschaft-data.pdf ) unterschrieben haben die von Anbeginn an Panik schürenden VirologInnen und Modellierer, die immer wieder schief lagen: Melanie Brinkmann, Dirk Brockmann, Ulf Dittmer, Isabella Eckerle, Christine S. Falk, Uwe Janssens, Christian Karagiannidis, Thorsten Lehr, Thomas Martens*, Michael Meyer-Hermann. Erstaunlicherweise fehlt Christian Drosten, und auch Viola Priesemann (…)

    Über die Genannten wurde hier oft und ausführlich informiert, u. a. in Wer sind die 6 Hardliner-Virologen? corodok.de/wer-hardliner-virologinnen/

    Überraschend taucht bei den UnterzeichnerInnen auch Heinz Bude auf. Er war ein Verfasser des geheimen Thesenpapiers des Bundesinnenministeriums „Wie wir COVID-19 unter Kontrolle bekommen“. Erst auf öffentlichen Druck wurde es am 28.04.2020 freigegeben. (…)

    https://www.corodok.de/wer-sind-die-35-brandbriefstifter/


    12.11.2021 / 12. November 2021

    Gemeinsamer Aufruf zum Umgang mit der COVID-19-Pandemie: Beobachtungen und Anregungen für die verantwortlichen Akteure in Deutschland

    … Prof. Dr. Heinz Bude · Soziologie, Universität Kassel …

    Klicke, um auf offener-brief-medizin-und-wissenschaft-data.pdf zuzugreifen

    Zum Verständnis des Hintergrundes des Lockdown-Beschlusses ist ein im März verfasstes Strategiepapier des Bundesinnenministeriums mit dem Titel „Wie wir COVID-19 unter Kontrolle bekommen“ von Bedeutung (das als Verschlusssache deklarierte Papier ist inzwischen auf der Webseite des Bundesinnenministeriums öffentlich zugänglich bmi.bund.de/SharedDocs/downloads/DE/veroeffentlichungen/2020/corona/szenarienpapier-covid19.html). In diesem Papier wurden in einem Worst-Case-Szenario über eine Million Tote allein in Deutschland bis Ende Mai 2020 prognostiziert. Der Bedarf an Intensivbetten sollte in dem Szenario etwa am 09.04.2020 erstmals die Zahl der verfügbaren Betten übersteigen. Die Pandemie wurde als „größte Herausforderung seit dem Ende des Zweiten Weltkriege“ bezeichnet – genau diese Worte verwendete auch die Bundeskanzlerin in ihrer Fernsehansprache vom 18.03.2020, was dafür spricht, dass die Prognosen aus dem Strategiepapier bei der Entscheidung über den Lockdown eine maßgebliche Rolle spielten. Allerdings gab es auch im März schon gegenteilige Äußerungen renommierter Wissenschaftler wie die von John Ioannidis, der in einem Artikel vom 17.03.2020 darauf hinwies, dass die bisher verfügbaren Daten solche Szenarien nicht stützen könnten (A fiasco in the making? As the coronavirus pandemic takes hold, we are making decisions without reliable data, StatNews 17.03.2020, statnews.com/2020/03/17/a-fiasco-in-the-making-as-the-coronavirus-pandemic-takes-hold-we-are-making-decisions-without-reliable-data/).

    ( AG Weimar, Urteil vom 11.01.2021 – 6 OWi – 523 Js 202518/20 )

    openjur.de/u/2316798.html

    https://openjur.de/u/2316798.html


    Ob 2020 oder 2021, es gibt keine Pandemie. „Corona“ ist ein Kulissenbau und eine Geschäftsidee, ersonnen als Putsch der Milliardäre, nennen wir Pharma-Großinvestor Bill Gates, verwirklicht als Staatsstreich der Gesundheitsminister. Gegen die vergleichsweise harmlosen Coronaviren braucht niemand eine Impfung, deren Entwicklung mindestens acht bis zehn Jahre dauern würde. Die den Menschen mit Hilfe internationaler (World Bank, WHO, UNICEF, WEF) und staatlicher Propaganda und Finanzierungszusage aufgedrängten neuartigen sogenannten „Impfstoffe“ sollten wir als das bezeichnen, was sie sind, als unnötige und schädigende oder tödliche experimentelle Gentherapien, ein COVAX genanntes Medizinverbrechen und Menschheitsverbrechen, das sofort zu beenden ist.

    21.11.2021

  37. Зелёный Лис Says:

    ·

    Приказ ОГПУ № 44/21 «О ликвидации кулака как класса». 2 февраля 1930 г.

    Приказ ОГПУ № 44/21 «О ликвидации кулака как класса». 2 февраля 1930 г. // ГА РФ. Ф. P-9414. Оп. 1. Д. 1944. Л. 17-64. Копия. Опубликовано: Трагедия советской деревни. 1917—1939 гг. Т. 2. М., 2000. С. 163—167.

    http://docs.historyrussia.org/ru/nodes/49259?query=%D0%BA%D0%B0%D1%80%D1%82%D0%B0~1

    ·

    «Liquidation of kulaks as a social group»

    sciencespo.fr/mass-violence-war-massacre-resistance/en/document/mass-crimes-under-stalin-1930-1953.html

    ·

    OGPU-Befehl Nr. 44/21 „Über die Liquidierung des Kulakentums als Klasse“

    https://de.wikipedia.org/wiki/Entkulakisierung

    ·
    ·

    ·

    Aufmarsch im Rahmen der Entkulakisierung. Die Banner lauten: „Wir werden die Kulaken als Klasse liquidieren“ und „Alles für den Kampf gegen die Saboteure der Landwirtschaft“.

    ·
    .

    02.07.2020
    Музей истории ГУЛАГа

    Голых М.А.: «Просто страшно вспомнить своё детство сейчас» | фильм #178 МОЙ ГУЛАГ

    Музей истории ГУЛАГа публикует 178-й фильм — рассказ Марии Голых о жизни в деревне, раскулачивании и ссылке, о смерти родителей, братьев и бедности.

    Родилась 27 февраля 1924 года в Алтайском крае, в селе Марушка. В семье было семеро детей. Отец (Андрей Петрович) и мать (Евдокия Ивановна) занимались сельским хозяйством.

    12 декабря 1931 года, согласно Приказу ОГПУ № 44/21 от 01.02.1930 года о мероприятиях по ликвидации кулачества, как класса, семья Голых была выслана в Томскую область трудпосёлок „Палочка“. В ссылке Мария Андреевна окончила семь классов и стала работать учителем в школе, после получения паспорта поступила в Томский финансовый техникум на банковское отделение. После окончания учёбы работала на Урале, вышла замуж.

    Андрей Петрович и Евдокия Ивановна умерли на спецпоселении.

    Проект Мой ГУЛАГ
    Режиссер: Виктория Рябинина
    Режиссёр монтажа: Виктория Рябинина
    Оператор: Анатолий Марфель

    hVip4F5biLY

    .

    .
    .

  38. Jiří Sedláček Says:

    .

    01.09.2021

    Dr. Robert Malone and Peter Navarro

    Sorry Facebook, forced universal vaccinations are not the answer. All the science should be considered, not censored

    rwmalonemd.com/blog/sorry-facebook-forced-universal-vaccinations-are-not-the-answerall-the-science-should-be-considered-not-censored

    .
    .

    09.12.2021
    The New American

    Dr. Robert Malone: “This is the Largest Experiment Performed on Human Beings in the History of the World.”

    Veronika Kyrylenko

    https://thenewamerican.com/dr-robert-malone-this-is-the-largest-experiment-performed-on-human-beings-in-the-history-of-the-world/

    .

    HqWN2R5s8C8

    .

    .
    .

    13.12.2021
    CBC News: The National

    Toronto aims to vaccinate more than 2,000 children in one day

    Toronto held a mass vaccination drive on Sunday aimed at inoculating more than 2,000 children at Scotiabank Arena to try and protect the community as the most COVID-19 cases are happening in children aged five to 11.

    SoebmFim6-k

    .

    .
    .

  39. Edward von Roy Says:

    Deutscher Bundestag

    15.12.2021 um 9:00 Uhr

    Regierungserklärung durch den Bundeskanzler

    Abgabe einer Regierungserklärung durch den Bundeskanzler | Liveübertragung: Mittwoch, 15. Dezember, 9 Uhr

    Einziger Tagesordnungspunkt der Plenarsitzung des Bundestages am Mittwoch, 15. Dezember 2021, ist die Abgabe einer Regierungserklärung durch Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD). An die einstündige Regierungserklärung schließt sich eine zweieinhalbstündige Aussprache an.

    Zu Beginn der Plenarsitzung wird über die Tagesordnung abgestimmt, da vorab darüber kein Einvernehmen zwischen den Fraktionen hergestellt werden konnte. (vom/10.12.2021)

    bundestag.de/dokumente/textarchiv/2021/kw50-de-regierungserklaerung-871092

    .

    Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) wird am Mittwoch (15. Dezember 2021) im Bundestag seine erste Regierungserklärung abgeben.

    Nach einer Übersicht der Bundestagsverwaltung wird sich daran eine rund zweieinhalbstündige Aussprache anschließen. Es ist üblich, dass ein neuer Kanzler eine Art Antrittsregierungserklärung hält und darin die Leitlinien seiner Regierung für die kommenden vier Jahre skizziert. Bei Scholz dürfte sie dem Motto des rot-grün-gelben Koalitionsvertrages „Mehr Fortschritt wagen“ folgen. Deutschlands erste Ampel-Bundesregierung ist seit dem vergangenen Mittwoch im Amt.

    idowa.de/inhalt.bundestag-scholz-gibt-am-mittwoch-regierungserklaerung-ab.1b019a51-be29-4e67-ad30-9b0446b15bfb.html

  40. Edward von Roy Says:

    mRNA und Lipidnanopartikel von Tozinameran / Comirnaty: „Umverteilung … Für nanopartikuläre Arzneiformen ist eine Anreicherung in der Leber typisch und auch für die LNP beschrieben. … bis zu 21,5 Prozent der injizierten Dosis in der Leber und deutlich geringere Mengen in Milz, Nebennieren und Eierstöcken nachgewiesen“

    — Pharmazeutische Zeitung vom 11.04.2021 (s. u.)

    Biodistribution of Pfizer COVID-19 Vaccine: „Over 48 hours, distribution was mainly observed to liver, adrenal glands, spleen and ovaries, with maximum concentrations observed at 8-48 hours“

    24.06.2021

    (…) However, the EMA referenced study PF-07302048 and its biodistribution results as below:

    ”Biodistribution of a LNP-formulated luciferase surrogate reporter”:

    (Meaning they substituted a luciferine protein in place of the actual mRNA part of the vaccine. Using Luciferine to follow biodistribution of a product is common practice. Technically, it is not following the mRNA vaccine itself but following where the LNP container-luciferine goes as a surrogate to understanding where the mRNA may go. This is important to understand.)

    “To determine the biodistribution of the LNP-formulated modRNA, the applicant did study distribution of the modRNA in two different non-GLP (Good Laboratory Practice) studies, in mice and rats,

    • determined the biodistribution of a surrogate luciferase modRNA formulated with a LNP with identical lipid composition used in BNT162b2 (mouse study)

    • or the biodistribution of a [3H]-Labelled Lipid Nanoparticle-mRNA Formulation (rat study).

    (…)

    “The biodistribution was also studied in rats using radiolabeled LNP and luciferase modRNA (study 185350).”

    (…) Radioactivity was detected in most tissues from the first time point (0.25 h) and results support that injections site and the liver are the major sites of distribution. (…)

    Low levels of radioactivity were detected in most tissues, with the greatest levels in plasma observed 1-4 hours post-dose.

    Over 48 hours, distribution was mainly observed to liver, adrenal glands, spleen and ovaries, with maximum concentrations observed at 8-48 hours post-dose.

    (…) The bottom line is mRNA Covid vaccines are still considered experimental by the FDA as research continues to be done. We do not have all the animal or clinical data needed to completely evaluate long term safety of the mRNA vaccines. We won’t know the final answers to many questions concerning the mRNA vaccines until at least 2022 or perhaps longer.

    Dr. D ( Regenerative Medicine Center )

    https://regenerativemc.com/biodistribution-of-pfizer-covid-19-vaccine/


    [ GMP = good manufacturing practice ]

    BioNTech Innovative Manufacturing Service GmbH (IMFS)

    BioNTech Innovative Manufacturing Service GmbH (BIMFS) is a fully-owned manufacturing subsidiary in Idar-Oberstein that offers leading GMP manufacturing services for mRNA and cell and gene therapies.

    BioNTech Innovative Manufacturing Service GmbH (IMFS)

    Die BioNTech Innovative Manufacturing Service GmbH (BIMFS) ist eine 100-prozentige Tochtergesellschaft in Idar-Oberstein und ein führender Dienstleister für die GMP-konforme Herstellung von mRNA, Zell- und Gentherapien.

    https://biontech.de/de/our-dna/dienstleistungen

    12.05.2020

    BNT162 Manufacturing Update (…) Drug product supply initially supported by BioNTech‘s formulation partner Polymun, with Pfizer and BioNTech ramping up own capacity (…)

    • BioNTech: At Idar-Oberstein and Mainz facilities in Germany

    • Pfizer: At least at three U.S. sites (Massachusetts, Michigan, Missouri) and at Puurs facility (Belgium)

    https://investors.biontech.de/static-files/f23cd870-ce9a-4497-a099-3676da40747a

    12.11.2020

    Polymun Scientific in Klosterneuburg (…) Vereinfacht gesagt verpackt Polymun das von BioNTech gelieferte Erbgut (RNA) in Lipid-Nanopartikel – mikroskopisch kleine Kügelchen

    https://www.pressreader.com/austria/der-standard/20201112/281621012863483

    05.03.2021
    28.03.2021 ( Update )
    Wiener Zeitung

    Impfstoff-Hersteller Polymun weitet Produktion aus

    Im globalen Kampf gegen das Coronavirus ist ein kleines Unternehmen in Klosterneuburg gefragt. Polymun Scientific hat sich auf Lipid-Nanopartikel spezialisiert. Diese Mini-Fettkügelchen werden gebraucht, um etwa den mRNA-Wirkstoff von BioNTech/Pfizer zu ummanteln. Sie stabilisieren den Impfstoff und schützen ihn vor dem Verfall.

    Polymun arbeitet seit Beginn des Vorjahres mit BioNTech/Pfizer zusammen an der Entwicklung deren Impfstoffs. „Wir bekommen die mRNA von BioNTech, die Lipide von anderen Herstellern, und wir haben das Know-how, sie zu mischen“, sagt Polymun-Geschäftsführer Dietmar Katinger. (…)

    Nach der „Verpackung“ der mRNA wird der Impfstoff von Klosterneuburg ins belgische Puurs transportiert. Dort wird der Impfstoff dann im Pfizer-Werk abgefüllt und ausgeliefert. (…)

    Polymun, das 1992 gegründet wurde, ist in Familienbesitz und beschäftigt in Klosterneuburg 95 Mitarbeiter. Zu den Kunden zählen neben BioNtech/Pfizer auch das deutsche Unternehmen CureVac und das US-Biotech-Unternehmen ArcturusTherapeutics.

    Neben Polymun hilft auch Novartis bei der Produktion eines Covid-19-Impfstoffs. Der Pharmakonzern will am Standort in Kundl (Tirol) mRNA und den vorformulierten Wirkstoff für CureVac herstellen. (…)

    https://www.wienerzeitung.at/nachrichten/wirtschaft/oesterreich/2095206-Impfstoff-Hersteller-Polymun-weitet-Produktion-aus.html

    21.04.2021

    Impfstoffproduktion bei Pfizer im belgischen Puurs. (…) die Technologie mit der die LNP hergestellt werden, stammt von Polymun.

    https://www.pharma-food.de/ausruestung/fluessig-prozesstechnik/biontech-pfizer-vom-reaktor-bis-zum-impfzentrum-349.html

    11.04.2021 / Kaus Langer / Pharmazeutische Zeitung

    Nanotechnologie der COVID-19-Vakzine

    (…) Im Gegensatz zu diesen klassischen Impfstoffen basieren die aktuell zugelassenen Covid-19-Impfstoffe nicht auf Antigenen selbst, sondern beinhalten als Wirkstoffe Boten-RNA (mRNA) oder DNA, die für das Spike-Protein des SARS-Coronavirus-2 kodieren. Die nukleosidische Struktur der Wirkstoffe stellt besondere Anforderungen an die Impfstoff-Formulierung. RNA und DNA haben einen intrazellulären Wirkort, sind aber aufgrund ihrer anionischen Polymerstruktur nicht in der Lage, die Zellmembran zu überwinden, um diesen Wirkort zu erreichen. Vielmehr sind sie auf Trägersysteme angewiesen, die einen Wirkstofftransport über die gleichfalls negativ geladene Membranstruktur ermöglichen. (…)

    Comirnaty von BioNTech / Pfizer

    Als Wirkstoff enthält Comirnaty eine einzelsträngige, 5’-gekappte Boten-RNA (mRNA), die für das membranverankerte virale Spike-(S-)Glykoprotein von SARS-CoV-2 codiert. Gemäß EMA Assessment Report ist die mRNA in Lipidnanopartikel verpackt (6). Die Nanopartikel dienen dem Schutz der mRNA vor dem Abbau durch RNAsen und ermöglichen eine Transfektion der menschlichen Zellen nach intramuskulärer (i.m.) Injektion. Die Transfektion führt letztlich zu einer Expression des viralen S-Proteins an der Zelloberfläche, die eine Immunreaktion induziert. Der Impfstoff löst sowohl neutralisierende Antikörper als auch zelluläre Immunantworten gegen das Spike-Antigen aus. Für eine Immunisierung sind zwei Dosen des Impfstoffs im Abstand von drei Wochen empfohlen. (…)

    Die LNP werden aus den drei Lipiden ALC-0315, ALC-0159 und DSPC gebildet; Cholesterol dient zur Partikelstabilisierung (Abbildung 2). In der Formulierung stellt das amphotere und damit nach außen ungeladene Lipid DSPC in Kombination mit Cholesterol die strukturellen Hauptkomponenten der Nanopartikel dar. (…)

    Die Herstellung des Impfstoffs Comirnaty erfolgt in mehreren Arbeitsschritten. Der Wirkstoff wird aufgetaut und verdünnt; danach werden die LNP in Gegenwart des Wirkstoffs hergestellt und stabilisiert. Nach einem Pufferaustausch erfolgt eine Konzentrationseinstellung, der Kryoprotektor Saccharose wird zugesetzt und nach Sterilfiltration und Sterilabfülllung in die Vials wird das Produkt eingefroren und kann gelagert werden.

    Pharmakokinetisch zeichnet sich der Impfstoff dadurch aus, dass die höchsten Konzentrationen an der Injektionsstelle gefunden werden, über die Zeit aber eine Umverteilung zu beobachten ist. Für nanopartikuläre Arzneiformen ist eine Anreicherung in der Leber typisch und auch für die LNP beschrieben. In pharmakokinetischen Studien mit radioaktiv markiertem Impfstoff wurden bis zu 21,5 Prozent der injizierten Dosis in der Leber und deutlich geringere Mengen in Milz, Nebennieren und Eierstöcken nachgewiesen. (…)

    https://www.pharmazeutische-zeitung.de/nanotechnologie-der-covid-19-vakzinen-124828/seite/alle/

    COVAX is a crime against humanity and a medical crime. STOP COVAX.

  41. Ruud Bouwman Says:

    ::

    Le chancelier Olaf Scholz : Une politique réformatrice « sans lignes rouges »

    ::

    News 24 / « Pas de lignes rouges »

    Scholz s’est depuis prononcé en faveur de la vaccination obligatoire, affirmant qu’il souhaitait que les députés votent sur la question avant la fin de l’année en vue de sa mise en œuvre en février.

    « Pour mon gouvernement, il n’y a pas de lignes rouges sur ce qui doit être fait. Nous n’excluons rien. »

    « Ce n’est pas quelque chose que nous pouvons faire lors d’une énorme catastrophe naturelle ou d’une catastrophe sanitaire comme une pandémie. »

    news-24.fr/olaf-scholz-prendra-les-commandes-de-lallemagne-a-la-fin-de-lere-merkel/

    ::

    12.12.2021

    Bettina Grachtrup

    Scholz: There must be no red lines in the fight against coronavirus

    Berlin (dpa) – German Chancellor Olaf Scholz has called for flexibility in taking countermeasures to combat the coronavirus pandemic.

    „There must be no red lines, this pandemic has really shown us that. We must always be ready to rethink if circumstances require it,“ he told the Sunday edition of the mass circulation Bild newspaper. Then, he said, one must act quickly and decisively.

    (…) Scholz did not categorically reject a Christmas lockdown. In response to a question to that effect, he said, „The federal government and the states have just taken very rigid measures. We will check every day how they are implemented and whether they are sufficient.“

    According to Scholz, Germany is not divided into vaccinated and unvaccinated people. „The vast majority of citizens have been vaccinated. Many more want to do it soon because they have overcome their reservations,“ he opined. (…)

    dpa-international.com/topic/scholz-must-red-lines-fight-coronavirus-urn%3Anewsml%3Adpa.com(…)

    ::

    02.12.2021

    SPD-Fraktion im Bundestag @spdbt

    Für meine Regierung gibt es keine roten Linien mehr bei all dem, was zu tun ist. Es gibt nichts, was wir ausschließen. Das kann man während einer Pandemie nicht machen. Der Schutz der Gesundheit der Bürger:innen steht über allem.

    — Olaf Scholz

    twitter.com/spdbt/status/1466320902191255553 .

    ::

    Um diese Entscheidung geht es gerade nicht. Es wäre aber fatal, mit nötigen Maßnahmen zu warten, bis die neue Regierung formal im Amt ist. Wir werden alles tun, was erforderlich ist. Wir werden weitere Schritte gehen, die leider auch jene Bürgerinnen und Bürger betreffen, die bisher alles richtig gemacht haben und zweimal, viele sogar bereits dreimal geimpft sind. Aber ich betone das hier ausdrücklich nochmal: Für meine Regierung gibt es keine roten Linien mehr bei all dem, was zu tun ist. Es gibt nichts, was wir ausschließen. Das kann man während einer großen Naturkatastrophe, einer Gesundheitskatastrophe wie einer Pandemie nicht machen. Der Schutz der Gesundheit der Bürgerinnen und Bürgern steht über allem.

    — Olaf Scholz

    bundesfinanzministerium.de/Content/DE/Interviews/2021/2021-12-02-zeit.html

    ::

  42. Lucien Mirabeau Says:

    .

    16.04.2021 AlJazeera

    Pfizer CEO: Third vaccine dose ‘likely’ needed within 12 months

    The head of Pfizer has said that people will “likely” need a third dose of his company’s COVID-19 shot within six to 12 months of vaccination, while defending the relatively higher cost of the jab. CEO Albert Bourla also said annual vaccinations against the coronavirus may well be required. (…)

    “A likely scenario is that there will be likely a need for a third dose, somewhere between six and 12 months and then from there, there will be an annual revaccination, but all of that needs to be confirmed,” he said, adding that variants will play a “key role”. (…)

    aljazeera.com/news/2021/4/16/pfizer-ceo-vaccine-third-dose-likely-needed-within-12-months-2

    .
    .

    23.01.2019

    Bill Gates: My ‘best investment’ turned $10 billion into $200 billion worth of economic benefit

    cnbc.com/2019/01/23/bill-gates-turns-10-billion-into-200-billion-worth-of-economic-benefit.html

    .

    Am 23. Januar 2019 in Davos auf dem World Economic Forum

    Bill Gates and the return on investment in vaccinations

    CNBC’s Becky Quick sits down with Microsoft Co-Founder Bill Gates at the World Economic Forum in Davos, Switzerland. Gates made a $10B investment on vaccine development and distribution over the last 20 years.

    cnbc.com/video/2019/01/23/bill-gates-and-the-return-on-investment-in-vaccinations-davos.html

    .

  43. Edward von Roy Says:

    [ BioNTech / Pfizer ]
    [ BNT162b2 ]
    [ Tozinameran ]
    [ Comirnaty ]

    [ FDA-CBER-2021-5683-0000062 ]

    [ 5.3.6 Cumulative Analysis of Post-authorization Adverse Event Reports ]

    whatdotheyknow.com/request/how_many_deaths_are_too_many_wit

    Copies of Pfizers documents can be found on the Public Health and Medical Professionals for Transparency web site ( phmpt.org )

    aseannow.com/topic/1242349-pfizer-documents-released-under-court-order/


    Pfizer
    BNT162b2

    5.3.6 Cumulative Analysis of Post-authorization Adverse Event Reports

    CONFIDENTIAL

    Page 1

    5.3.6 CUMULATIVE ANALYSIS OF POST-AUTHORIZATION ADVERSE EVENT REPORTS OF PF-07302048 (BNT162B2) RECEIVED THROUGH 28-FEB-2021

    (…)

    3.1.2. Summary of Safety Concerns in the US Pharmacovigilance Plan

    Table 3. Safety concerns

    Important identified risks
    Anaphylaxis

    Important potential risks
    Vaccine-Associated Enhanced Disease (VAED), Including Vaccine-associated Enhanced Respiratory Disease (VAERD)

    Missing information
    Use in Pregnancy and lactation
    Use in Paediatric Individuals <12 Years of Age
    Vaccine Effectiveness

    (…)

    Country of incidence: UK (261), US (184), Mexico (99), Italy (82), Germany (67), Spain (38), France (36), Portugal (22), Denmark (20), Finland, Greece (19 each), Sweden (17), Czech Republic, Netherlands (16 each), Belgium, Ireland (13 each), Poland (12), Austria (11); the remaining 57 cases originated from 15 different countries.

    Relevant event seriousness: Serious (2341), Non-Serious (617);

    Gender: Females (876), Males (106), Unknown (20);

    (…)

    Table 7. AESIs Evaluation for BNT162b2

    Anaphylactic Reactions (…)

    Cardiovascular AESIs

    Search criteria: PTs Acute myocardial infarction; Arrhythmia; Cardiac failure; Cardiac failure acute; Cardiogenic shock; Coronary artery disease; Myocardial infarction; Postural orthostatic tachycardia syndrome; Stress cardiomyopathy; Tachycardia

    (…)

    Immune-Mediated/Autoimmune AESIs

    Search criteria: Immune-mediated/autoimmune disorders (SMQ) (Broad and Narrow) OR Autoimmune disorders HLGT (Primary Path) OR PTs Cytokine release syndrome; Cytokine storm; Hypersensitivity

    (…)

    Thromboembolic Events

    Search criteria: Embolism and thrombosis (HLGT) (Primary Path), excluding PTs reviewed as Stroke AESIs, OR PTs Deep vein thrombosis; Disseminated intravascular coagulation; Embolism; Embolism venous; Pulmonary embolism

    (…)

    Pregnancy Related AESIs

    (…)

    Thromboembolic Events

    Search criteria: Embolism and thrombosis (HLGT) (Primary Path), excluding PTs reviewed as Stroke AESIs, OR PTs Deep vein thrombosis; Disseminated intravascular coagulation; Embolism; Embolism venous; Pulmonary embolism

    (…)

    Vasculitic Events

    globalresearch.ca/bombshell-document-dump-pfizer-vaccine-data/5763397

    phmpt.org/wp-content/uploads/2021/11/5.3.6-postmarketing-experience.pdf

    Klicke, um auf 5.3.6-postmarketing-experience.pdf zuzugreifen


  44. Edward von Roy Says:

    BioNTech / Pfizer
    BNT162b2
    Tozinameran
    Comirnaty


    VigiAccess

    Comirnaty contains the active ingredient(s): COVID-19 vaccine.

    Total number of records retrieved: 2.739.819

    Adverse drug reactions (ADRs)

    Blood and lymphatic system disorders (114402)
    Cardiac disorders (151304)
    Congenital, familial and genetic disorders (1635)
    Ear and labyrinth disorders (90431)
    Endocrine disorders (4505)
    Eye disorders (100191)
    Gastrointestinal disorders (540758)
    General disorders and administration site conditions (1637032)
    Hepatobiliary disorders (5861)
    Immune system disorders (44097)
    Infections and infestations (217049)
    Injury, poisoning and procedural complications (148843)
    Investigations (388538)
    Metabolism and nutrition disorders (60477)
    Musculoskeletal and connective tissue disorders (772023)
    Neoplasms benign, malignant and unspecified (incl cysts and polyps) (4756)
    Nervous system disorders (1146860)
    Pregnancy, puerperium and perinatal conditions (6919)
    Product issues (4224)
    Psychiatric disorders (127977)
    Renal and urinary disorders (22947)
    Reproductive system and breast disorders (131237)
    Respiratory, thoracic and mediastinal disorders (292265)
    Skin and subcutaneous tissue disorders (367324)
    Social circumstances (19921)
    Surgical and medical procedures (34315)
    Vascular disorders (145567)

    vigiaccess.org/


    20.11.2021 / CORONA DOKS

    WHO-Datenbank: Mehr als 2,5 Millionen „Unerwünschte Arzneimittelwirkungen“ bei COVID-19-„Impfstoffen“. 206 bei Masern-Impfung

    « VigiAccess wurde 2015 von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) ins Leben gerufen, um der Öffentlichkeit Zugang zu Informationen in VigiBase, der globalen WHO-Datenbank für gemeldete potenzielle Nebenwirkungen von Arzneimitteln, zu verschaffen. »

    Den 2,5 Millionen Meldungen stehen 41.226 für Grippeimpfstoffe in den Jahren 2020 und 2021 gegenüber. Bei Masernimpfungen kam es zu 206 Meldungen.

    Die Meldungen zu COVID-19, bei denen nicht nach Herstellern differenziert wird, (…)

    (…) Damit mag der Anteil von 0,033 Prozent von Meldungen zu COVID-19-„Impfungen“ gering erscheinen. Vergleicht man ihn mit dem bei Masern (0,00009 Prozent), dann ist doch ein erheblicher Unterschied festzustellen.

    https://www.corodok.de/who-datenbank-mehr/



    COVAX is not an opinion, but a crime.
    Il COVAX non è un’opinione, è un crimine.
    Le COVAX n’est pas un opinion mais un délit.
    COVAX ist keine Meinung, sondern ein Verbrechen.

    STOP COVAX

  45. Dem geimpften deutschen Volke? Nein Danke Says:

    Deutschlands Parlament vor der Als-Ob-Pandemie um das Coronavirus

    Dem deutschen Volke

    Unter dem Spalter der Bevölkerung und Kanzler der Geimpften Olaf Scholz vielleicht schon bald zu lesen als neuer Schriftzug auf dem Reichstag

    Dem geimpften deutschen Volke

  46. Ruud Bouwman Says:

    ::

    15.12.2021 / Boris Reitschuster [ via GETTR ]

    Pfizer / Moderna-Kreuzimpfung für das Herz am gefährlichsten.
    Studienergebnisse aus Kanada [ Epidemiology of myocarditis and pericarditis following mRNA vaccines in Ontario, Canada: by vaccine product, schedule and interval ] liefern wichtigen Einblick.

    [ Die ] kanadische Studie untersucht die Häufigkeit von Herzkrankheiten, die nach der Impfung auftreten. Junge Männer sind davon überdurchschnittlich betroffen. Je schneller die zweite Dosis verabreicht wird, desto wahrscheinlicher eine Erkrankung.

    gettr.com/post/pjqmpu1639

    https://gettr.com/post/pjqmpu1639

    .

    15.12.2021 / reitschuster.de

    Pfizer / Moderna-Kreuzimpfung für das Herz am gefährlichsten

    Mario Martin

    https://reitschuster.de/post/pfizer-moderna-kreuzimpfung-fuer-das-herz-am-gefaehrlichsten/

    ::

    15.12.2021 / Boris Reitschuster
    ·
    Herablassendes Stöhnen statt antworten – die neue Regierung gibt sich noch arroganter als die vorherige. Ob Corona oder Telegram – die neue Taktik ist offenbar, nicht mal mehr den Anschein zu erwecken, auf kritische Fragen antworten zu wollen. Hier mein neues Bundespressekonferenz-Video – exklusiv auf GETTR

    gettr.com/post/pjru8m96e5

    https://gettr.com/post/pjru8m96e5

    ::

  47. Edward von Roy Says:

    ·

    [ Heinz Bude als einer der Autoren … ]

    des Papiers „Kreativität – Verantwortung – Transformation“, das grundlegende Voraussetzungen für die progressive Lockerung des COVID-19 Lockdown darlegt, darunter den Aufbau eines EU-weit abgestimmten Immigration-Kontrollsystems, das an den Bedürfnissen des Gesundheitsschutzes orientiert ist.

    mpisoc.mpg.de/newsroom/meldungen/detail/announce/forschungsarbeiten-zur-corona-pandemie/

    ·

    17.04.2020

    Kreativität – Verantwortung – Transformation

    Grundlegende Voraussetzungen für die progressive Lockerung des COVID-19 Lockdown

    Aus Modellrechnungen ergibt sich, dass wir dauerhaft ein Bündel an unterschiedlichen und kreativen Maßnahmen einsetzen werden müssen (…)

    (…)

    Stand, 17. April 2020

    Autorinnen und Autoren

    Prof. Dr. Heinz Bude, Universität Kassel
    Christoph von Donat, Müller-Wrede Rechtsanwälte
    Denise Feldner, Crowdhelix Open Innovation Network, COVID-­‐19 Helix
    Dr. Constantin Hruschka, Max-­‐Planck-­‐Institut für Sozialrecht und Sozialpolitik
    Otto Kölbl, Universität Lausanne
    Prof. Dr. Andreas Kruse, Universität Heidelberg
    Prof. Dr. Maximilian Mayer, University of Nottingham Ningbo China
    Prof. Dr. Michael Meyer-­Hermann, Helmholtz-­‐Zentrum für Infektionsforschung Braunschweig
    Dr. Viola Priesemann, Max-­Planck‐Institut für Dynamik und Selbstorganisation
    Prof. Dr. Eva Rehfuess, Pettenkofer School of Public Health, Ludwig-Maximilians-Universität München
    Prof. Dr. Ingo Rollwagen, Fresenius Hochschule / AMD
    Dr. Jan Stratil, Pettenkofer School of Public Health, Ludwig-Maximilians-Universität München
    Maike Voss, Stiftung Wissenschaft und Politik (SWP)

    Wir danken für den Input weiterer Experten und Expertinnen, die an Teilaspekten dieses Papiers mitgearbeitet
    haben:

    Prof. Dr. Boris Augurzky
    Henning von Berlepsch
    Prof. Dr. Gerd Fätkenheuer
    Karin Geffert
    Dr. Nadine Godehardt, SWP
    Dr. Sven Herpig
    Brigitte Strahwald

    mpisoc.mpg.de/fileadmin/user_upload/data/Newsroom/Kreativit%C3%A4t_Verantwortung_Transformation.pdf

    ·

  48. adriaan broekhuizen Says:

    ·

    „Ja, es wird wieder besser! Ja, wir werden den Kampf gegen diese Pandemie mit der größten Entschlossenheit führen. Und ja, wir werden diesen Kampf gewinnen. Wir werden diese Krise überwinden.“

    „Am allerwichtigsten ist: Jeder kann und sollte sich impfen lassen. Darum geht es mir.“

    — Kanzler Olaf Scholz in seiner ersten #Regierungserklärung im Deutschen Bundestag.

    twitter.com/RegSprecher/status/1471066978622320643

    ·

    „Am allerwichtigsten ist: Jeder kann und sollte sich impfen lassen. Darum geht es mir.“

    https://www.arte.tv/de/afp/neuigkeiten/scholz-ruft-eindringlich-zu-corona-impfung-auf

    ·

  49. volpe verde Says:

    ·

    03.04.2015 TED

    Bill Gates: The next outbreak? We’re not ready

    6Af6b_wyiwI

    ·
    ·

    05.04.2020 FOX

    Bill Gates: „Things Won’t Get Back To Truly Normal Until We Have A Vaccine, That We Got Now, To Basically The Entire World“

    „Die Dinge werden nicht gänzlich zur Normalität zurückkehren können, bis uns ein Impfstoff, den wir ja inzwischen haben, tatsächlich auch für die ganze Welt zur Verfügung steht.“

    IxsWIHsybJ4

    ·
    ·

    15.12.2021 CORONA DOKS

    2L: Lauterbach und Lindner im Kaufrausch

    Für 2,2 Milliarden soll Stoff von BioNTech und Moderna aufgetrieben werden. Die beiden Herren wirken sehr angestrengt. Quelle: t‑online.de (15. Dezember 2021)

    « Die Bundesregierung will für rund 2,2 Milliarden Euro zusätzliche Corona-Impfstoffe kaufen. Davon sollen 80 Millionen Dosen von BioNTech über EU-Verträge und weitere 12 Millionen Dosen durch direkten Kauf beschafft werden, wie das Gesundheitsministerium nach Bewilligung der Mittel durch den Haushaltsausschuss des Bundestags am Mittwoch in Berlin mitteilte.

    „Wir machen Tempo beim Impfen“, ergänzte Bundesfinanzminister Christian Lindner (FDP) in Berlin bei einem gemeinsamen Statement mit Lauterbach. Deutschland könne für das nächste Jahr zusätzliche Impfstoffe beschaffen. „Wir reden über 92 Millionen Dosen BioNTech und Moderna.“ Für diese seien die 2,2 Milliarden Euro aus der Corona-Vorsorge im Haushalt jetzt konkret vorgesehen. »

    https://www.corodok.de/l-lauterbach-lindner/

    ·

    1949

    Text: Kurt Feltz
    Melodie und Interpret: Jupp Schmitz

    Wer soll das bezahlen, wer hat das bestellt,
    wer hat so viel Pinke-pinke, wer hat so viel Geld?

    uQQm7bKJskM

    ·
    ·

  50. Edward von Roy Says:

    ·

    Genozid? COVAX als mancherlei -zid (engl. -cide)

    Die durch modifizierte mRNA oder gentechnisch veränderten Vektorvirus (beides zu „Corona-Schutzimpfung“) verursachte Hirnvenenthrombose schädigt oder tötet eher die Mädchen und Frauen

    COVAX ist zu prüfen auf Femizid engl. femicide

    https://en.wikipedia.org/wiki/Femicide

    ·

    Die Myokarditis bzw. Perikarditis schädigt oder tötet eher Jungen und Männer, eine andere Art von Genderzid engl. gendercide

    https://en.wikipedia.org/wiki/Gendercide

    ·

    Jetzt fällt der Injektions-Amoklauf COVAX über die fünf bis elf Jahre alten Kinder her

    Kindstötung – infanticide

    https://en.wikipedia.org/wiki/Infanticide

    ·

    Am 27.12.2020 begann man in Deutschland, die Alten experimentell zu gentherapieren (begann man, sie zu „impfen“)

    „Senizid, zu Deutsch Altentötung, ist ein Begriff für die kulturell hergeleitete Tötung alter Menschen. Der Senizid kann sowohl im Opfertod als auch über Euthanasie erfolgen. Als Oberbegriff sowohl für die traditionelle Altentötung als auch den moderneren Senizid kann „Senizid“ gelten. In Abgrenzung dazu kann der direkte Altenmord als Gerontozid bezeichnet werden. Im Englischen werden die Begriffe senicide, geronticide oder gerontocide gebraucht. “

    https://de.wikipedia.org/wiki/Senizid

    ·

    Gegen die vergleichsweise harmlosen Coronaviren in Deutschland seit dem 27.12.2020 experimentell selbst Schwerkranke, Schwerbehinderte, erblich Kranke, etwa von Trisomie 21 (Down-Syndrom) Betroffene, zu „impfen“, überschneidet sich möglicherweise mit den einstigen Idealen und Nahzielen von Aktion T4 (Krankenmorde im Deutschland unter der Herrschaft des Nationalsozialismus).

    https://de.wikipedia.org/wiki/Krankenmorde_in_der_Zeit_des_Nationalsozialismus

    ·

    Ebenfalls zu prüfen: Demozid engl. – democide

    „vorsätzliche Massentötungen von bestimmten Menschengruppen durch eine Regierung“

    https://de.wikipedia.org/wiki/Demozid

    ·

    COVAX is a crime against humanity and a medical crime.

    Stoppen wir den unnützen und gesundheitsschädlichen oder tödlichen Großversuch um die experimentellen prophylaktischen Gentherapien (“Impfungen”). Jede sogenannte Impfung gegen Coronaviren ist eine Impfung zuviel. Schon gar nicht dürfen Kinder “geimpft” werden. STOP COVAX

  51. jeroen grootveld Says:

    ·

    28.07.2021 / Jul 28 at 14:11

    Univ.-Prof. Dr. med. Sucharit Bhakdi (Punyarataband) — Facharzt für Mikrobiologie und Infektionsepidemiologie

    Prof. Dr. Bhakdi mit deutschen Untertiteln

    t.me/SucharitBhakdi/151

    https://t.me/SucharitBhakdi/151

    ·

    04.08.2021

    Holocaust-Überlebende springt Bhakdi bei: „Die Geschichte wiederholt sich“

    t.me/SucharitBhakdi/159

    https://t.me/SucharitBhakdi/159

    ·

    30.07.2021 WB Wochenblick [ aus Brunnenthal im Innviertel in Oberösterreich ]

    Holocaust-Überlebende springt Bhakdi bei: “Die Geschichte wiederholt sich”

    Vera Sharav überlebte als Kind den Holocaust. Sie schildert: “Als ich nach New York kam, fragte ich mich: Wo waren alle? Wo waren alle, als ich in dieser Hölle war?” Gerechtigkeit und das Nicht-Wegschauen wenn Unrecht geschieht, ist Sharav deswegen ein großes Anliegen. Sucharit Bhakdi wurde unlängst vorgeworfen, er sei Antisemit, weil er Israel als die “Hölle auf Erden” bezeichnete. Doch die Holocaust-Überlebende Vera Sharav stimmt ihm zu: “Ich wünschte, es wäre nicht so.” Die Geschichte wiederhole sich. Sie fordern Nürnberger Prozesse (…).

    Sharav erklärt: Die Nazi-Verbrechen geschahen ohne Widerspruch zum internationalen Recht. Doch es entstanden die Nürnberger Prozesse, die für Gerechtigkeit sorgten und das Konzept der Verbrechen gegen die Menschlichkeit einführten. Damit so etwas, wie in Nazi-Deutschland nicht mehr passieren kann. Der Nürnberger Kodex wurde im Zuge der Ärzteprozesse (1946) nach dem Zweiten Weltkrieg eingeführt und sollte den ethischen Umgang der Medizin mit Menschen sicherstellen. Doch trotzdem wiederhole sich die Geschichte nun.

    Traumatisiert vom Holocaust erlebt Sharav den Niedergang der Demokratie mit

    Es sei schrecklich für Sharav, nun den Niedergang der Demokratie mitzuerleben. Die verfassungsgemäß sichergestellten Freiheitsrechte wurden außer Kraft gesetzt, wie in Nazideutschland, analysiert die Holocaust-Überlebende. Das sei ein großer Vertrauensbetrug, den die Regierungen gegenüber ihrer Bevölkerung begingen. Sharav kritisiert die israelische Regierung stark. Sie ist schockiert darüber, wie Nichtgeimpfte dämonisiert werden. “Unter den Nazis wurden die Juden als Verbreiter von Krankheit stigmatisiert und in Lager gesperrt.” Jetzt würde wieder eine Zweiklassengesellschaft geschaffen. Die Gesellschaft werde in Privilegierte und Unterprivilegierte gespalten. (…)

    https://www.wochenblick.at/corona/holocaust-ueberlebende-springt-bhakdi-bei-die-geschichte-wiederholt-sich/

    ·

  52. Zielony lis Says:

    .

    [ 04.05.2020 Freistaat Sachsen ]

    05.05.2020 12:32 Ministerpräsident Michael Kretschmer

    Niemand wird in Deutschland gegen seinen Willen geimpft. Auch die Behauptung, dass diejenigen, die sich nicht impfen lassen, ihre Grundrechte verlieren, ist absurd und bösartig. Lassen Sie uns Falschnachrichten und Verschwörungstheorien gemeinsam entgegentreten. (SK) #Impfzwang

    Pressestelle Staatskanzlei (SK)

    twitter.com/mpkretschmer/status/1257619155810951168

    facebook.com/MP.Michael.Kretschmer/videos/gemeinsam-gegen-falschnachrichten-verschw%C3%B6rungstheorien/268104480985326/

    .

    04.05.2020
    Freistaat Sachsen

    Im Facebook-Livestream beantworteten Ministerpräsident Michael Kretschmer Fragen der Bürgerinnen und Bürger zu den aktuellen Maßnahmen der Staatsregierung gegen die Ausbreitung des Coronavirus in Sachsen.

    [ Kretschmer zu Impfzwang bzw. Impfpflicht versus Grundrechte ]

    ab min 55:32

    O8iMjdBFY3A

    youtube.com/watch?v=O8iMjdBFY3A

    .

  53. jeroen grootveld Says:

    ·

    11.11.2014
    National Catholic Reporter

    Kenya’s Catholic bishops: Tetanus vaccine is birth control in disguise

    Fredrick Nzwili, Religion News Service

    NAIROBI, Kenya — A disagreement between the Catholic church and the government over a tetanus vaccine aimed at women in their childbearing years has clergy urging people to shun the injection, saying it’s a stealth population-control ploy.

    On Tuesday, the bishops appearing before the parliamentary health committee said they had tested the vaccine privately and were shocked to find it was laced with a birth control hormone called beta human chorionic gonadotropin.

    „We are calling on all Kenyans to avoid the tetanus vaccination campaign because we are convinced it is indeed a disguised population control program,“ said Bishop Paul Kariuki, chairman of the Kenya Conference of Catholic Bishops‘ health committee.

    The tangle began in March, when bishops became suspicious about the vaccine, which was targeted at women in the reproductive ages of 14 to 49, and excluded boys and men.

    An ordinary tetanus shot can protect a person for 10 years, with a booster available for those who have suffered an injury.

    The bishops also wondered why the campaign was being rolled out in phases and in secrecy.

    „To our surprise, the Ministry of Health confirmed it had not tested the vaccine, having trusted it, since it originated from WHO [World Health Organization], a credible organization in matters of health,“ Kariuki said.

    The government insists the vaccine is safe. WHO and UNICEF have sponsored the campaign, which targets 2.4 million women. The government began providing the shots in October 2013.

    „We have explained the science behind targeting the women,“ said James Macharia, health ministry Cabinet secretary. „We have embarked on the campaign to speed up the elimination of the disease among women in the reproductive age.“

    According to the bishops, when the ordinary tetanus vaccine is combined with b-HCG and given in five doses every six months, the women develop immunity for both tetanus and HCG, a hormone necessary for pregnancy. Subsequently, the body rejects any pregnancy, causing repeated miscarriages and eventually sterility.

    In 1995, WHO proposed a similar campaign in Kenya, but the bishops protested, demanding that the vaccine be tested independently. Instead of submitting a sample for testing, WHO stopped the campaign, Kariuki said.

    WHO carried out similar vaccination campaigns in Mexico in 1993 and in Nicaragua and the Philippines in 1994.

    „What is immoral and evil is that the tetanus laced with HCG was given as a fertility regulating vaccine without disclosing its contraceptive effect to the girls and mothers,“ said Wahome Ngare, a member of the Kenya Catholic Doctors Association.

    https://www.ncronline.org/news/world/kenyas-catholic-bishops-tetanus-vaccine-birth-control-disguise

    ncronline.org/news/world/kenyas-catholic-bishops-tetanus-vaccine-birth-control-disguise

    ·
    ·

    29.07.2021
    CMC Munich

    Der Kampf gegen die Corona-Pandemie: Dr. Markus Beier, Bayerischer Hausärzteverband

    NqVyH0dpmPk

    youtube.com/watch?v=NqVyH0dpmPk

    ·

    10.12.2021 / Deana Mrkaja / watson

    Tschentschner will weitere Impfungen nicht ausschließen

    Lanz möchte von dem Politiker wissen, ob er glaube, dass es auch eine vierte, fünfte oder sechste Impfung geben wird. „Schließen Sie das aus?“ Er sagt, dass man dazugelernt habe: „In einer Pandemie kann man nichts ausschließen. Hier geht es eher um wahrscheinlich oder nicht wahrscheinlich.“ Doch näher geht der Hamburger nicht auf die Frage ein und versucht den Fokus stattdessen auf die aktuelle Booster-Impfung zu lenken.

    politik.watson.de/unterhaltung/politik/886866000-lanz-ploetzliche-schuldzuweisungen-moderator-streitet-mit-gast-aus-bayern

    ·

    16.12.2021
    CORONA DOKS

    … damit sich ausreichend Menschen ein drittes und später vielleicht auch viertes und fünftes Mal impfen lassen

    « [ Markus Beier als der ] Vizechef des Deutschen Hausärzteverbandes sieht bei den Praxen bei Booster-Impfungen eine hohe Bedeutung.

    „Wir haben die Erfahrung, das Wissen und die Strukturen, diese Impfung für unsere Patientinnen und Patienten durchzuführen, so wie wir es bei Grippe, HPV und vielen anderen Schutzimpfungen millionenfach jedes Jahr machen“, so Beier. Er forderte die Politik auf, die Bevölkerungsgruppen entsprechend der STIKO-Empfehlungen zu informieren und für die Booster-Impfung zu werben, damit sich ausreichend Menschen ein drittes und später vielleicht auch viertes und fünftes Mal impfen lassen … »

    Schon am 28.10.2021 hatte das der Funktionär und Geschäftsmann auf oldenburger-onlinezeitung.de prophezeit. Interessant: Der Mann ist einer der AutorInnen der beiden NoCovid-Papiere aus dem Frühjahr (siehe Wenn WissenschaftlerInnen wahnsinnig werden: Zonengrenzen, aber kein Intershop).

    https://www.corodok.de/damit-sich-ausreichend-menschen-ein-drittes-und-spaeter-vielleicht-auch-viertes-und-fuenftes-mal-impfen-lassen/

    ·

  54. Taxila Says:

    .

    Tankstelle in Lahore, Pakistan

    Benzin nur für „Geimpfte“

    .

    27.08.2021
    Lahore News

    Be Aware! No Vaccine, No Petrol

    mvYUIiNCt_A

    .
    .

    02.09.2021
    Ruptly

    Pakistan: Lahore petrol stations stop selling fuel to the unvaccinated

    In a bid to encourage more people to get vaccinated and to curb the spread of COVID-19, Lahore petrol stations have been instructed to stop selling fuel to unvaccinated patrons.

    “ No Vaccine No Petrol “

    “ No Vaccination No Service “

    6dpD2IpwEVI

    .
    .

    01.10.2021
    Ärzteblatt

    Islamabad – Mit härteren Regeln für Ungeimpfte will Pakistan die Impfrate erhöhen. Erwachsene ohne Coronaschutzimpfung dürfen von heute an keine Inlandsflüge oder Züge nehmen. Auch der Besuch von Einkaufszentren und Restaurants ist ihnen untersagt. Ausgenommen von diesen Regeln sind Kinder und Jugendliche.

    Luftfahrtminister Ghulam Sarwar Khan wies Fluggesellschaften an, Ungeimpfte nicht an Bord zu lassen. „Dies wird strikt umgesetzt“, sagte er heute. Einkaufszentren und Restaurants sollen Impfbescheinigun­gen kontrollieren, sagte der Verwaltungschef der Hauptstadt Islamabad, Hamza Shafqaat.

    Mehr als 80 Millionen der etwa 200 Millionen Einwohner Pakistans haben nach Angaben des Gesund­heits­ministeriums bislang mindestens die erste Impfung erhalten. Doch nicht alle wollen die nötige zweite Spritze.

    Die Impfskepsis ist gerade in ländlichen Gegenden weit verbreitet.

    aerzteblatt.de/nachrichten/127813/Pakistan-fuehrt-strikte-Coronaimpfregeln-ein

    .

  55. jeroen grootveld Says:

    Pseudopandemie Corona und die
    vierte Impfung
    fünfte Impfung
    sechste Impfung …

    Gesundheitsminister Lauterbach: „Vierte Impfung könnte nötig werden“

    .

    16.12.2021
    t-online

    In der Bundespresskonferenz ging Lauterbach auch auf die Frage nach einer an Omikron angepassten vierten Impfung ein. Ob und wann diese nötig ist, sei bislang unklar. „In Fachkreisen wird das aber schon diskutiert. Insofern könnte eine vierte Impfung nötig werden“, so Lauterbach.

    t-online.de/nachrichten/deutschland/id_91332022/karl-lauterbach-will-den-booster-turbo-zuenden-lieferungen-werden-vorgezogen.html

  56. Edward von Roy Says:

    .

    Berlin – Die Nanopartikel, in denen messenger-RNA (mRNA) nach der Impfung zu ihrem Zielort gelangt, sind der Fla­schenhals für Produktionskapazitäten. Das erklärte BioNTech-Chef Uğur Şahin gestern auf einem virtu­ellen Symposium des Max-Delbrück-Centers und der Helmholtz Gesellschaft.

    Der Onkologe und Impfstoffforscher betonte, der eigentliche Wirkstoff des Vakzins, die mRNA, ließe sich „innerhalb von Stunden herstellen“. Die Herausforderung liege vielmehr in der Herstellung der Nanopar­tikel, die die mRNA umhüllten und an ihren Zielort – vor allem Dendritische Zellen in Lymphknoten – transportieren sollen.

    Für die Synthese dieser Transportpartikel benötige es unter anderem bestimmte Lipide. Diese wichtigen Fettbausteine seien mittlerweile weltweit stark nachgefragt, sodass die Hersteller den Markt derzeit kaum noch bedienen könnten, deutete Şahin an.

    aerzteblatt.de/nachrichten/121745/Biontech-Nanopartikel-sind-schwieriger-herzustellen-als-mRNA

    .

    Doch für einen Impfstoff muss die mRNA in geeignete Transportvehikel verpackt werden. Hier kommt Polymun ins Spiel. „Wir beherrschen die Erzeugung von Liposomen bzw. Lipid-Nanopartikeln mit GMP- (pharmazeutischer; Anm.) Qualität. Wir können die Produktion vom Labor in größere Mengen für die industrielle Impfstoffproduktion überführen“, sagte Dietmar Katinger.

    Je nachdem, wie diese Lipid-Nanopartikel an der Oberfläche konstruiert sind, verhalten sie sich unterschiedlich. Sahin: „Für den Covid-19-Kandidatimpfstoff haben wir Lipid-Nanopartikel gewählt, die eine Wanderung aus den Muskelzellen in Lymphknoten begünstigt. Dendritische (Antigen-präsentierende; Anm.) Zellen präsentieren dann das entstandene S-Protein dem Immunsystem. Wir haben in den bisherig veröffentlichen frühen Daten sowohl eine starke Antikörperreaktion der B-Zellen als auch die Entstehung von spezifischen CD4-positiven und von CD8-positiven T-Zellen beobachtet. Die CD4-Zellen begünstigen eine schützende Immunantwort, die CD8-Zellen bleiben lange im Blut und hemmen die Vermehrung des Virus in infizierten Zellen.“

    diepresse.com/5861311/teil-des-covid-19-impfstoffes-konnte-aus-osterreich-kommen

    .

  57. Edward von Roy Says:

    Niederlande und World Economic Forum ( WEF )

    … samenwerkingen tussen de Nederlandse staat en het WEF … zijn de gemaakte afspraken (juridisch) bindend?

    « De in deze overeenkomsten vastgelegde verplichtingen zijn juridisch bindend. »


    15.12.2021 / 15 december 2021

    Carola Schouten, Minister van Landbouw, Natuur en Voedselkwaliteit

    Ons kenmerk
    DGA-SKI / 21271594
    Uw kenmerk
    2021Z18073

    Beantwoording vragen over de Nederlandse bijdrage aan het plan van het World Economic Forum voor een wereldwijde voedseltransitie

    (…)

    Hoe zien de onderlinge verhoudingen of samenwerkingen tussen de Nederlandse staat en het WEF (op welk gebied en in welke vorm dan ook) er precies uit? Kunt u een overzicht geven van alle overeenkomsten (mondeling en schriftelijk) die er bestaan tussen (vertegenwoordigers van) de Nederlandse staat en (vertegenwoordigers van) het WEF? In hoeverre zijn de gemaakte afspraken (juridisch) bindend?

    Antwoord

    Nederlandse bewindspersonen nemen regelmatig op uitnodiging deel aan door het WEF georganiseerde bijeenkomsten. Daarnaast is sprake van samenwerkingsverbanden met het WEF die zijn vastgelegd in overeenkomsten op de volgende terreinen:

    — Sustainable Investment Policy
    — Tropical Forest Alliance
    — Food Systems Initiative
    — Food Innovation Hubs

    De in deze overeenkomsten vastgelegde verplichtingen zijn juridisch bindend.

    (…)

    antwoorden-op-kamervragen-over-de-nederlandse-bijdrage-aan-het-plan-van-het-world-economic-forum-voor-een-wereldwijde-voedseltransitie.pdf

    Regering geeft toe dat er overeenkomsten gesloten zijn met World Economic Forum die ‘juridisch bindend’ zijn

    ninefornews.nl/regering-geeft-toe-dat-er-overeenkomsten-gesloten-zijn-met-world-economic-forum-die-juridisch-bindend-zijn/

    Regering geeft toe dat het juridisch bindende afspraken maakt met het ongekozen WEF

    dissident.one/2021/12/17/25283/


  58. Jiří Sedláček Says:

    ·

    15.12.2021
    Blautopf / blautopf.net

    Azubi zur zahnmedizinischen Angestellten darf nicht zur Prüfung, weil sie nicht geimpft ist!

    Eine weitere Dimension der aktuellen menschenfeindlichen und lebensverachtenden Politik, über die die wenigsten bis jetzt nachgedacht haben: Jungen Menschen, die nicht impfwillig sind, wird die Teilnahme an Abschlussprüfungen verweigert! Diese junge Frau ist von dieser Regelung, die die Würde der Menschen mit Füssen tritt, betroffen und erzählt unter Tränen, dass sie womöglich zweieinhalb Jahre ihres Lebens vergeudet hat, um vor dem Nichts zu stehen.

    Da sie nicht einmal ihre Prüfung ablegen kann, wird ihr auch noch die Chance verwehrt, in einem anderen Land mit diesem Abschluss zu arbeiten. Wo sind wir denn gelandet? Was ist aus dem demokratischen Deutschland geworden? Und was sind das für Menschen, die das akzeptieren?

    2O4tnLOQO8o

    ·
    ·

    16.12.2021 / Alexander Wallasch / Neues Infektionsschutzgesetz: Angehende Zahnarzthelferin darf Prüfung nicht machen / reitschuster.de

    „Ungeimpfter“ Auszubildenden wird mit Kündigung gedroht

    (…) eine junge Frau, die sich (…) als Auszubildende zur zahnmedizinischen Fachangestellten vorstellt, (…) erzählt, sie sei im dritten Lehrjahr und befinde sich kurz vor den Prüfungen:

    « Am Freitag letzter Woche habe ich Bescheid bekommen, dass ich mich bis zum 15. März 2022 vollständig impfen lassen muss. Das heißt, bis Ende Januar muss die erste Impfung gemacht werden. Heute in der Schule kam dann die liebe Nachricht, wenn wir es nicht machen, werden wir gekündigt plus wir dürfen nicht zu den Prüfungen gehen. Ich habe es nicht so ganz geglaubt und war auch erst einmal zu baff. Somit habe ich beim Gesundheitsamt angerufen, bei der Bundesreferenz, bei Landes- und Bundesärztekammer, Zahnärztekammer, und alle sagen mir das gleiche, ich werde nicht zu den Prüfungen zugelassen (…). Daraufhin bin ich zu meinem Chef gegangen und habe ihm die Situation geschildert. Und er sagte zu mir, dass das stimmt. Und das, wenn ich mich bis zum 15. März 2022 nicht impfen lasse, ich somit entlassen werde. »

    Reitschuster.de telefoniert. Eine Pressestelle des Gesundheitsamtes will klären, ob es sich so verhält, wie die Dame im Video geschildert hat, sie will zurückrufen. Nachdem das Anliegen notiert wurde, lässt sie es sich nicht nehmen, zurückzufragen, warum sich die junge Dame denn nicht einfach impfen lässt, was wäre das denn für ein Theater um einen kleinen Pieks und sie fragt weiter, wer sich denn von einer Ungeimpften behandeln lassen will.

    Auch ein Telefonat mit dem Verband medizinischer Fachberufe, der auch die unabhängige Interessenvertretung für die Berufsangehörigen in Arzt-, Zahnarzt- und Tierarztpraxen sowie zahntechnische Laboratorien ist, ergibt nichts Positives für die junge Frau. Eine Pressesprecherin des Verbandes stellt klar, dass auch die zahnmedizinische Fachangestellte (früher Zahnarzthelferin) unter „die neuste Änderung der Änderung“ des Bundesinfektionsschutzgesetzes fällt, also einer Impfpflicht bis zum 15. März 2022 unterliegt.

    Eine Sprecherin sagt, es wäre eine einrichtungsbezogene Impfpflicht. Das heißt, diese Pflicht würde beispielsweise nicht für Zahntechniker gelten, aber in dem Moment, wo der Zahntechniker in der Praxis eingesetzt würde, unterlege er automatisch einer Impfpflicht – das wäre mit „einrichtungsbezogen“ gemeint.

    Wie das konkret vor Ort durchgesetzt werden würde, weiß eine Sprecherin noch nicht, aber es gäbe besagte Impfverpflichtung. Wenn der Stichtag der 15. März wäre, müssten die Erstimpfungen, so wie es die junge Frau schilderte, entsprechend früher beginnen.

    (…)

    https://reitschuster.de/post/ungeimpfter-auszubildender-wird-mit-kuendigung-gedroht/

    ·

  59. Audiatur et altera pars Says:

    ·

    16.12.2021
    Niedersächsisches Oberverwaltungsgericht
    Lüneburg

    Vorläufige Außervollzugsetzung der 2-G-Regelung im Einzelhandel

    Der 13. Senat des Niedersächsischen Oberverwaltungsgerichts hat mit Beschluss vom heutigen Tage § 9a Abs. 1 und Abs. 2 Satz 1 bis 3 der Niedersächsischen Verordnung über infektionspräventive Schutzmaßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus SARS-CoV-2 und dessen Varianten vom 23. November 2021, zuletzt geändert durch Verordnung zur Änderung der Niedersächsischen Corona-Verordnung vom 13. Dezember 2021(im Folgenden: Corona-VO), vorläufig außer Vollzug gesetzt (Az.: 13 MN 477/21). Diese Rechtsvorschrift ordnet in bestimmten Betrieben und Einrichtungen des Einzelhandels ein Verbot des Zutritts für Kunden an, die weder über einen Impfnachweis noch über einen Genesenennachweis verfügen (sog. 2-G-Regelung im Einzelhandel).

    Gegen diese Regelung hatte sich eine Antragstellerin, die auch in Niedersachsen Einzelhandel im Filialbetrieb mit einem Mischsortiment betreibt, mit einem Normenkontrolleilantrag gewandt und geltend gemacht, die Infektionsschutzmaßnahme sei nicht notwendig und auch mit dem allgemeinen Gleichheitssatz nicht vereinbar.

    Dem ist der 13. Senat im Wesentlichen gefolgt. Die 2-G-Regelung im Einzelhandel in der konkreten Ausgestaltung nach § 9a Abs. 1 und Abs. 2 Satz 1 bis 3 der Corona-VO sei derzeit keine notwendige Schutzmaßnahme. Die Eignung zur Erreichung der infektiologischen Ziele sei durch die – fraglos erforderlichen – zahlreichen Ausnahmen in § 9a Abs. 1 Satz 2 Corona-VO bereits reduziert. Allein im von der 2-G-Regelung nicht umfassten Lebensmitteleinzelhandel finde der weit überwiegende Teil täglicher Kundenkontakte statt. Auch die Erforderlichkeit sei zweifelhaft. Der Senat habe bereits mehrfach beanstandet, dass verlässliche und nachvollziehbare Feststellungen zur tatsächlichen Infektionsrelevanz des Geschehens im Einzelhandel fehlten. Es sei nicht ersichtlich, dass die Erforschung von Infektionsumfeldern auch durch das Land Niedersachsen intensiviert worden wäre, um die Zielgenauigkeit der Schutzmaßnahmen zu erhöhen. Eine schlichte Übertragung von Erkenntnissen zum Geschehen in geschlossenen Räumen von Sport- und Freizeiteinrichtungen (vgl. hierzu die Pressemitteilung Nr. 62 vom 10.12.2021) dränge sich angesichts erheblicher Unterschiede zu dem Geschehen im Einzelhandel nicht auf. Letzteres erscheine jedenfalls regelmäßig durch eine kürzere Verweildauer der Kunden, eine geringere Kundendichte, eine geringere Anzahl unmittelbarer Personenkontakte (Face-to-Face), geringere körperliche Aktivitäten und eine bessere Durchsetzung von Hygienekonzepten gekennzeichnet. Zudem könnten die Kunden, wie in vielen anderen Alltagssituationen, auch im Einzelhandel verpflichtet werden, eine FFP2-Maske zu tragen. Nach neueren Erkenntnissen dürften Atemschutzmasken dieses Schutzniveaus – eine in Betrieben und Einrichtungen des Einzelhandels durchaus durchzusetzende richtige Verwendung der Maske vorausgesetzt – das Infektionsrisiko derart absenken, dass es nahezu vernachlässigt werden könne. Auch das Robert Koch-Institut sehe in seiner ControlCOVID-Strategie zur Vorbereitung auf den Herbst/Winter 2021/22 selbst für die höchste Warnstufe nicht den Ausschluss ungeimpfter Kunden vom Einzelhandel vor. Die Corona-VO hingegen ordne die 2-G-Regelung bereits ab der Warnstufe 1 an, die durch ein mildes Infektionsgeschehen gekennzeichnet sei. Selbst bei der derzeit geltenden Warnstufe 2 erachte der Verordnungsgeber das Infektionsgeschehen als beherrschbar. Zur Reduzierung eines solchen Infektionsgeschehens leiste die 2-G-Regelung in ihrer konkreten Ausgestaltung durch § 9a Abs. 1 und Abs. 2 Satz 1 bis 3 Corona-VO nur einen sehr geringen Beitrag. Dieser könne durch eine FFP2-Maskenpflicht auf ein für das Infektionsgeschehen irrelevantes Niveau reduziert werden. Demgegenüber stünden durchaus erhebliche Eingriffe in die Grundrechte der ungeimpften Kunden und der Betriebsinhaber. In dieser Relation – beherrschbares Infektionsgeschehen, geringe Wirkung der Infektionsschutzmaßnahme und erhebliche Grundrechtseingriffe – erweise sich die 2-G-Regelung im Einzelhandel derzeit als unangemessen. Eine andere Bewertung gebiete – bei objektiver Betrachtung des dem Senat bekannten oder vom Land Niedersachsen präsentierten aktuellen Erkenntnisstands – auch die neue Omikron-Variante nicht.

    Die 2-G-Regelung im Einzelhandel in der konkreten Ausgestaltung nach § 9a Abs. 1 und Abs. 2 Satz 1 bis 3 Corona-VO dürfte auch mit dem allgemeinen Gleichheitssatz nicht zu vereinbaren sein. Nachvollziehbare sachliche Gründe dafür, dass beispielsweise zwar Gartenmarktgüter, Güter des Blumenhandels einschließlich der Güter des gärtnerischen Facheinzelhandels und Güter zur Reparatur und Instandhaltung von Elektronikgeräten zu den von der 2-G-Regelung ausgenommenen „Gütern des täglichen Bedarfs oder zur Grundversorgung der Bevölkerung“ gezählt würden, aber Baumärkte uneingeschränkt der 2-G-Regelung unterworfen blieben, seien nicht erkennbar.

    Schwerwiegende öffentliche Interessen, die einer vorläufigen Außervollzugsetzung der danach voraussichtlich rechtswidrigen Regelung entgegenstünden, seien nicht gegeben. Unter Berücksichtigung der in den zurückliegenden Corona-Verordnungen getroffenen Infektionsschutzmaßnahmen und des aktuellen Infektionsgeschehens auch im Land Niedersachsen sei die 2-G-Regelung im Einzelhandel kein wesentlicher Baustein in der Strategie der Pandemiebekämpfung des Landes Niedersachsen. Dies folge auch nicht aus der maßgeblich politischen Festlegung in der Besprechung der Bundeskanzlerin mit den Regierungschefinnen und Regierungschefs der Länder am 2. Dezember 2021.

    Die Außervollzugsetzung der sog. 2-G-Regelung im Einzelhandel wirkt nicht nur zugunsten der Antragstellerin in diesem Verfahren. Sie ist vielmehr in ganz Niedersachsen allgemeinverbindlich.

    Der Beschluss ist unanfechtbar.

    oberverwaltungsgericht.niedersachsen.de/aktuelles/presseinformationen/vorlaufige-ausservollzugsetzung-der-2-g-regelung-im-einzelhandel-207054.html

    ·
    ·
    ·

    Rechtsprechung der niedersächsischen Justiz

    Dokumentansicht

    Vorläufiger Rechtsschutz gegen infektionsschutzrechtliche Verbote und Beschränkungen – insbesondere bezüglich körpernaher Dienstleistungen – während der Corona-Pandemie durch die sog. 2-G-Plus-Regelung

    OVG Lüneburg 13. Senat, Beschluss vom 10.12.2021, 13 MN 462/21, ECLI:DE:OVGNI:2021:1210.13MN462.21.00

    § 28 Abs 1 IfSG, § 2 Abs 2 CoronaVInfSchMaßnV ND 7, § 7 CoronaVInfSchMaßnV ND 7, § 8a Abs 4 S 1 Halbs 1 CoronaVInfSchMaßnV ND 7, Art 2 Abs 1 GG, § 47 Abs 5 S 2 VwGO, § 32 IfSG

    Tenor

    § 8a Abs. 4 Satz 1, 1. HS. der Niedersächsischen Verordnung über infektionspräventive Schutzmaßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus SARS-CoV-2 und dessen Varianten (Niedersächsische Corona-Verordnung) vom 23. November 2021 (Nds. GVBl. S. 770), geändert durch die Verordnung vom 30. November 2021 (Nds. GVBl. S. 826), („Gilt mindestens die Warnstufe 2 in einem Landkreis oder einer kreisfreien Stadt, so hat jede Kundin und jeder Kunde, die oder der eine Dienstleistung im Sinne des Absatzes 1 in geschlossenen Räumen entgegennehmen will, bei Betreten des Betriebs entweder einen Impfnachweis gemäß § 2 Nr. 3 SchAusnahmV oder einen Genesenennachweis gemäß § 2 Nr. 5 SchAusnahmV und daneben jeweils zusätzlich einen Nachweis über eine negative Testung gemäß § 7 vorzulegen;“) wird vorläufig außer Vollzug gesetzt.

    Im Übrigen wird der Antrag abgelehnt.

    Die Kosten des Verfahrens trägt der Antragsteller zu 2/3 und der Antragsgegner zu 1/3.

    Der Streitwert des Verfahrens wird auf 5.000 EUR festgesetzt.

    Gründe

    ·

    57

    (3) Zweifelhaft ist jedoch, ob der Verordnungsgeber das in § 8a Abs. 4 Satz 1, 1. HS. der Niedersächsischen Corona-Verordnung angeordnete vollständige Zugangsverbot für Ungeimpfte für alle nicht medizinisch notwendigen körpernahen Dienstleistungen für erforderlich halten darf.

    58

    Das Zugangsverbot bezieht sich auf Sachverhalte, die jedenfalls nicht stets mit einer signifikant erhöhten Gefahr der weiteren Ausbreitung von COViD-19 verbunden sind, und könnten von weitergehenden Einschränkungs- und Kontrollmaßnahmen flankiert werden, die ein milderes, ebenso geeignetes Mittel darstellen könnten. Bei der Entgegenahme körpernaher Dienstleistungen handelt es sich typischerweise um eine 1:1-Betreuung. Es besteht damit ein wesentlich geringeres Infektionsrisiko als bei der Ansammlung einer Vielzahl von unterschiedlichen Personen an einem Ort. Weiterhin besteht in Betrieben der körpernahen Dienstleistungen die Pflicht zum Tragen einerqualifizierten Anforderungen genügenden Atemschutzmaske (§ 8a Abs. 4 Satz 1, 2. HS. der Verordnung), die das Infektionsrisiko weiter senkt (vgl. zur Wirksamkeit von FFP2-Masken zuletzt etwa die Studie des Max-Planck-Instituts für Dynamik und Selbstorganisation in Göttingen unter ds.mpg.de/3822295/211202_upperbound_infections, Stand: 7.12.2021). Zudem muss das Personal des Betriebs einer körpernahen Dienstleistung geimpft, genesen oder getestet sein (§ 8a Abs. 6 der Verordnung i.V.m. § 28b IfSG).

    59

    (4) Ungeachtet dessen ist der vollständige Ausschluss Ungeimpfter von dem Zugang zu allen nicht medizinisch notwendigen körpernahen Dienstleistungen zur Erreichung des legitimen Ziels jedenfalls nicht angemessen.

    60

    Angemessen ist eine Freiheitseinschränkung nur dann, wenn das Maß der Belastung des Einzelnen noch in einem vernünftigen Verhältnis zu den der Allgemeinheit erwachsenden Vorteilen steht. Um dies feststellen zu können, ist eine Abwägung zwischen den Gemeinwohlbelangen, deren Wahrnehmung der Eingriff in Grundrechte dient, und den Auswirkungen auf die Rechtsgüter der davon Betroffenen notwendig. Hierbei müssen die Interessen des Gemeinwohls umso gewichtiger sein, je empfindlicher der Einzelne in seiner Freiheit beeinträchtigt wird. Andererseits wird der Gemeinschaftsschutz umso dringlicher, je größer die Nachteile und Gefahren sind, die aus gänzlich freier Grundrechtsausübung erwachsen können. Diese Prüfung am Maßstab des Übermaßverbots kann dazu führen, dass der an sich in legitimer Weise angestrebte Schutz zurückstehen muss, wenn das eingesetzte Mittel zu einer unangemessenen Beeinträchtigung der Rechte des Betroffenen führen würde. Nur so kann die Prüfung der Angemessenheit staatlicher Eingriffe ihren Sinn erfüllen, geeignete und gegebenenfalls erforderliche Maßnahmen einer gegenläufigen Kontrolle mit Blick darauf zu unterwerfen, ob die eingesetzten Mittel unter Berücksichtigung der davon ausgehenden Grundrechtsbeschränkungen für den Betroffenen noch in einem angemessenen Verhältnis zu dem dadurch erreichbaren Rechtsgüterschutz stehen (vgl. zum Vorstehenden insgesamt BVerfG, Urt. v. 26.2.2020 – 2 BvR 2347/15 -, BVerfGE 153, 182 – juris Rn. 265 m.w.N.).

    61

    Bei der Abwägung können im Rahmen der Normenkontrolle nach § 47 Abs. 1 VwGO nicht nur die Freiheitseinschränkungen berücksichtigt werden, die sich für den konkreten Antragsteller ergeben, es sind vielmehr auch die Wirkungen einer Vorschrift für die Allgemeinheit und für ebenfalls von der Regelung betroffene Dritte zu berücksichtigen.

    62

    Der angeordnete Ausschluss Ungeimpfter von allen medizinisch nicht notwendigen körpernahen Dienstleistungen hat ersichtlich erhebliche negative Auswirkungen für die durch Art. 2 Abs. 1 GG geschützte Allgemeine Handlungsfreiheit der Personen ohne einen Impfnachweis gemäß § 2 Nr. 3 SchAusnahmV oder einen Genesenennachweis gemäß § 2 Nr. 5 SchAusnahmV. Im Unterschied zu anderen Zugangsverboten für Ungeimpfte (Freizeit, Sport, Kultureinrichtungen) sind viele Menschen auch außerhalb einer medizinischen Notwendigkeit auf die Erbringung körpernaher Dienstleistungen durch Dritte angewiesen. Eine Vielzahl der Menschen, insbesondere Alte und Alleinstehende, benötigen aus hygienischen Gründen und zur Bewältigung von dringenden körperpflegerischen Grundbedürfnissen Unterstützung. Sie sind beispielsweise nicht in der Lage, sich die Haare selbst zu schneiden. So argumentierte auch schon der Verordnungsgeber selbst hinsichtlich der Öffnung der Friseurbetriebe ab dem 1. März 2021mit der extremen Belastung der Bürger durch die Schließung und deren deutlichem Gefühl des Ungepflegtseins (Nds. GVBl. 2021, S. 59; vgl. hierzu Senatsbeschl. v. 15.2.2021 – 13 MN 44/21 -, juris Rn. 45). Vor dem Hintergrund des in der Regel wesentlich geringeren Infektionsrisikos im Vergleich zu anderen Ausschlusstatbeständen für Ungeimpfte, die überwiegend im Zusammenhang mit einem Zusammenkommen einer Vielzahl von einander regelmäßig unbekannter Personen in geschlossenen Räumen stehen, und dem erheblichen Eingriff der mit dem Zugangsverbot für Ungeimpfte zu nicht medizinisch notwendigen körpernahen Dienstleistungen einhergeht, erscheint jedenfalls der vollständige Ausschluss Ungeimpfter von allen medizinisch nicht notwendigen körpernahen Dienstleistungen unangemessen. Dass dies für einzelne Bereiche der körpernahen Dienstleistungen gegebenenfalls abweichend beurteilt werden mag, stellt der Senat dabei nicht Abrede. Dies gilt insbesondere vor dem Hintergrund, dass der Verordnungsgeber auch in vergangenen Niedersächsischen Corona-Verordnungen zwischen den verschiedenen körpernahen Dienstleistungen auch außerhalb der medizinischen Notwendigkeit differenziert hat. Es ist für den Senat nicht ersichtlich, warum dies derzeit nicht möglich sein sollte.

    63

    c. Schließlich überwiegen auch die vom Antragsteller geltend gemachten Gründe für die einstweilige Außervollzugsetzung des § 8a Abs. 4 Satz 1, 1. HS der Niedersächsischen Corona-Verordnung die für den weiteren Vollzug dieser Verordnungsbestimmung sprechenden Gründe.

    rechtsprechung.niedersachsen.juris.de/jportal/portal/page/bsndprod.psml?doc.id=MWRE210004222&st=ent&doctyp=juris-r&showdoccase=1&paramfromHL=true#focuspoint

    ·
    ·

  60. Έντουαρντ φον Ρόι Says:

    ‚The Jerusalem Report‘ with Ilana Rachel Daniel
    Most Recent Episode – December 17

    https://live.childrenshealthdefense.org/shows/the-jerusalem-report

    https://t.me/childrenshd/1700

  61. Έντουαρντ φον Ρόι Says:

    « Freiheit ist keine medizinische Indikation! … Politiker und Arbeitgeber stellen keine medizinischen Indikationen! »

    [ Urheber bzw. Quelle bekannt, hier ungenannt. ]

    Impfungen gegen Corona

    Corona-Impfung in meiner Praxis

    Sehr geehrte Patienten,

    nach reiflicher Überlegung habe ich mich dazu entschlossen, die Impfungen gegen SARS-CoV-2 VORERST einzustellen. Dafür gibt es drei Gründe:

    1. Die Impfungen mit den neuartigen Corona-Impfstoffen (mRNA- und Vektor-Impfstoffe) bedeuten für eine Hausarztpraxis einen erheblichen zeitlichen, personaltechnischen und logistischen Aufwand. Der Bedarf der Impfdosen muss im Voraus genau geplant werden, weil der Impfstoff im aufgetauten Zustand nur sehr begrenzt haltbar ist.

    Da die neuartigen Corona-Impfstoffe nur eine bedingte Zulassung haben (d. h. die klinischen Studien sind noch nicht abgeschlossen), muss der zu Impfende nach den rechtlichen Vorgaben ( forum-impfen.de/rechtliche-aspekte/58-rechtliche-impfgrundlagen ) über die Wirkweise des Impfstoffes und auch über die zu verhindernde Erkrankung besonders sorgfältig aufgeklärt werden. Ich habe festgestellt, dass diese Aufklärungen meinen zeitlichen Rahmen sprengen und meine eigentliche ärztliche Tätigkeit in der Sprechstunde zum Teil massiv behindern. Des Weiteren ist es verpflichtend vorgeschrieben, den geimpfte Patienten 15 min in der Praxis nachzubeobachten. In Stoßzeiten ist es uns dann aber nicht möglich, den geforderten Hygieneabstand zwischen den Patienten einzuhalten.

    2. Seit April habe ich mich bemüht, durch die Bereitstellung einer Impfung gegen SARS-CoV-2 die Vorgaben der Bundesregierung und des Gesundheitsministeriums umzusetzen. Dafür habe ich mich gründlich mit den einzelnen neuartigen Impfstoffen beschäftigt, neben den offiziellen Aufklärungsbögen noch eine ergänzende Aufklärungsschrift verfasst und habe monatlich Sicherheitsberichte von EMA und PEI verfolgt. Da sich die einzelnen Impfstoffe noch in klinischer Studie befinden, habe ich mich bemüht, bei jedem Patienten eine Dokumentation zu führen, ob und wann er gegen Corona geimpft ist, um ggf. frühzeitig Nebenwirkungen zu erkennen. Ich habe darüber hinaus hier auf meiner Webseite die neusten Sicherheitsinformationen / Rote-Hand-Briefe des Paul-Ehrlich-Institutes verlinkt.

    Für jedes ärztliche Handeln gilt der Leitsatz „primum nil nocere“, d. h. „zuallererst nicht schaden“.

    Schaut man sich die Sicherheitsberichte des Paul-Ehrlich Institutes sowie der EMA und die “Rote-Hand-Briefe” (ich habe sie weiter unten verlinkt) genauer an, dann gibt es vor allem zwei Probleme, die mir persönlich Sorge bereiten: 1. akute Toxizität durch Autoimmunprozesse, 2. chronische Toxizität durch Autoimmunprozesse. Ein weiteres Problem, das ADE-Syndrom (Antibody-dependent-enhancement-syndrom), steht im Raum und die Auswirkungen werden sich ggf. in der Infektsaison zeigen. Ich habe mich aus diesen Gründen dazu entschlossen, zunächst den weiteren Verlauf der Sicherheitsberichte von EMA und Paul-Ehrlich-Institutes zu verfolgen, bevor ich die Impfungen gegen SARS-CoV-2 mit den neuartigen Impfstoffen fortsetzen werde. Sollte ein herkömmlicher Impfstoff in der Art der bekannten und gut erforschten Influenza-Impfstoffe auf den Markt kommen, werde ich die Corona-Impfung zeitnah wieder aufnehmen.

    Ich bitte um Ihr Verständnis. Wer sich gern impfen lassen möchte, findet Möglichkeiten in mobilen Impfzentren ( (…) Termine einsehbar) oder bei impfenden Fachärzten.

    3. Ich erlebe in meiner Praxis immer öfter, dass Patienten mit dem Impfbegehren zu mir kommen, weil sie sich von der Politik gedrängt fühlen und ihre Freiheiten und Grundrechte zurückhaben möchten. Freiheit ist keine medizinische Indikation! Eine Indikation zu einer Impfung oder Therapie kann immer nur individuell auf den Patienten abgestimmt werden. Eine medizinische Maßnahme sollte aus meiner Sicht immer nur dann erfolgen, wenn ein Patient nach entsprechender Aufklärung von dieser Maßnahme überzeugt ist. Die Entscheidung, ob sich ein Patient mit den neuartigen Impfstoffen gegen SARS-CoV-2 impfen lassen möchte, muss er am Ende – nach ausführlicher Aufklärung – für sich selbst treffen (!). Politiker und Arbeitgeber stellen keine medizinischen Indikationen!

    “… Ich werde jedem Menschenleben von der Empfängnis an Ehrfurcht entgegenbringen und selbst unter Bedrohung meine ärztliche Kunst nicht in Widerspruch zu den Geboten der Menschlichkeit anwenden…” (Auszug aus dem vom Weltärztebund 1948 in Genf beschlossenen Neufassung der ärztlichen Berufspflichten in Anlehnung an den Hippokratischen Eid).

    (…) Fachärztin für Allgemeinmedizin (14.10.2021)

  62. Έντουαρντ φον Ρόι Says:

    November 2021
    Comirnaty = Tozinameran = BNT162b2
    Risk Management Plan

    EMA = European Medicines Agency
    [ CMA = conditional marketing authorisation / bedingte Marktzulassung ]
    EUA = emergency use authorisation
    PRAC = Pharmacovigilance risk assessment committee
    AE = adverse event
    AESI = adverse event of special interest
    VAC4EU = Vaccine monitoring Collaboration for Europe
    VAED = vaccine-associated enhanced disease
    VAERD = vaccine-associated enhanced respiratory disease

    QPPV name: Barbara De Bernardi
    [ Vergleiche hier ]
    [ Oktober 2018 ]
    [ European Forum for Qualified Person for Pharmacovigilance (QPPV) 10-11 October 2018 (Pre-conference Workshops on 9 October) Renaissance London Heathrow Hotel, Heathrow, London, UK ]
    [ Barbara De Bernardi · EU QPPV Deputy, and Head of EU Safety Office, Pfizer Italia S.r.l. ]

    diaglobal.org/Tools/Content.aspx?type=eopdf&file=%2Fproductfiles%2F7075044%2F18104_pgm%2Epdf


    November 2021

    COMIRNATY (COVID-19 mRNA VACCINE) RISK MANAGEMENT PLAN

    Table 59. Additional Pharmacovigilance Activities

    Auszüge, gekürzt. Auf Deutsch eigene Wortwahl.

    31.12.2023

    Menschenversuch bzw. Studie zu Sicherheit, Verträglichkeit, Immunogenität und Wirksamkeit von Comirnaty in gesunden Menschen

    C4591001

    Global

    A Phase 1/2/3, placebo-controlled, randomized, observer-blind, dose-finding study to evaluate the safety, tolerability, immunogenicity, and efficacy of SARS-COV-2 RNA vaccine candidates against COVID-19 in healthy individuals

    Interventional

    Ongoing

    … healthy individuals …

    Healthy men and women 18-55 and 65-85 years of age. Male and female, aged ≥ 12 years of age. Stable chronic conditions including stable treated HIV, HBV and HCV allowed, excluding immunocompromising conditions and treatments.

    31-Dec-2023

    31.07.2024

    Comirnaty – Versuchsobjekt gesunde Kinder

    C4591007

    Global

    The objective of the study is to evaluate the safety, tolerability, immunogenicity, and efficacy of the BNT162b2 RNA-based COVID-19 vaccine candidate against COVID-19 in healthy children

    Phase 1/2/3 study will evaluate up to 3 dose levels of BNT162b2 in up to 3 age groups (participants ≥ 5 to 12 years, ≥ 2 to 5 years, and ≥ 6 months to 2 years of age)

    Healthy paediatric subjects and young adults

    31-Jul-2024

    30.09.2024

    Großversuch Comirnaty – Eine nicht-interventionelle Sicherheitsstudie nach der Zulassung (PASS) zur aktiven Sicherheitsüberwachung von Empfängern des Pfizer-BioNTech COVID-19 mRNA-Impfstoffs in der EU

    C4591010

    A Non-Interventional Post-Authorization Safety Study (PASS) for Active Safety Surveillance of recipients of the Pfizer-BioNTech COVID-19 mRNA vaccine in the EU

    To estimate the incidence rates of medically attended safety events of interest (based on the list of AESI) and other clinically significant events among persons vaccinated with the COVID-19 mRNA vaccine and to assess whether these rates elevated relative to estimated expected rates.

    Non-Interventional

    Ongoing

    EU general population

    30-Sep-2024

    30.04.2023

    Gesunde Schwangere ab 18 Jahre – geimpft im letzten Schwangerschaftsdrittel bzw. in Schwangerschaftswoche 24 bis 34

    C4591015

    Global

    … healthy pregnant women 18 years of age and older

    Interventional

    Ongoing

    Healthy pregnant women 18 years of age or older vaccinated during their 24 to 34 weeks of gestation

    30-Apr-2023

    30.09.2024

    Impfschäden bzw. unerwünschte Behandlungsfolgen von Comirnaty wie Myokarditis Herzmuskelentzündung / Perikarditis Herzbeutelentzündung

    C4591021 (former ACCESS/VAC4EU)

    EU

    Post Conditional approval active surveillance study among individuals in Europe receiving the Pfizer BioNTech Coronavirus Disease 2019 (COVID-19) vaccine

    Non-Interventional

    Ongoing

    Assessment of potential increased risk of adverse events of special interest (AESI), including myocarditis/pericarditis after being vaccinated with COVID-19 mRNA vaccine Estimating the time trend, in relation to DHPC letter dissemination, of the proportion of individuals who received real-world clinical assessments for myocarditis/pericarditis

    … to assess potential increased risk of adverse events of special interest (AESI and other clinically significant events …
    EU General population (all ages).

    30 Sep-2024 ( The start of the data collection will be 30 September 2021 … monthly interim reports till final study report 30 September 2024. This was accepted by PRAC in the Response Assessment Report for the Post-Authorisation Measure 017.1 )

    ema.europa.eu/en/documents/rmp-summary/comirnaty-epar-risk-management-plan_en.pdf


  63. Edward von Roy Says:

    .

    15.12.2021 ( Beschluss Verwaltungsgerichtshof ( VGH ) Mannheim )

    .

    Corona-Verordnung: Eilantrag zu Warn- und Alarmstufe abgelehnt; Test-Regelungen für Ungeimpfte in Warn- und Alarmstufe voraussichtlich rechtmäßig

    16.11.2021

    Der Verwaltungsgerichtshof (VGH) hat mit Beschluss von gestern einen Eilantrag gegen die Regelungen der Corona-Verordnung der Landesregierung für nicht-immunisierte Personen in der Warnstufe und der Alarmstufe abgelehnt. Die Testnachweispflichten und die für den Fall der Nichtvorlage von Tests geltenden Zugangsregeln in der Warnstufe und der Alarmstufe seien aller Voraussicht nach rechtmäßig.

    https://verwaltungsgerichtshof-baden-wuerttemberg.justiz-bw.de/pb/,Lde/9672681/?LISTPAGE=1213200

    .
    .

    18.12.2021
    SWR

    Trotz VGH-Entscheid: 2G-Regelung an Hochschulen in BW bleibt

    ( Ungeimpfte dürften nicht von Präsenzveranstaltungen in Hochschulen ausgeschlossen werden, hatte der Verwaltungsgerichtshof entschieden. Damit das doch geht, passt BW die Regeln an. )

    Ungeimpfte Studierende dürfen auch mit negativem Corona-Test weiterhin nicht an Präsenzveranstaltungen in Hochschulen in Baden-Württemberg teilnehmen, wie das Wissenschaftsministerium dem SWR am Samstag bestätigt hat.

    2G für Präsenzbetrieb an Hochschulen in der Alarmstufe II bleibt

    Der Verwaltungsgerichtshof ( VGH ) in Mannheim hatte die 2G-Regelung, die nur Geimpften und Genesenen Zugang erlaubt, nach Angaben vom Freitag vorläufig außer Vollzug gesetzt. Das Wissenschaftsministerium werde noch am Wochenende die vom VGH geforderten Präzisierungen in der Corona-Verordnung Studienbetrieb vornehmen, teilte das Ministerium mit. „In der Sache bleibt die Regelung unverändert: Es bleibt bei 2G für den Präsenzbetrieb an den Hochschulen in der Alarmstufe II.“

    Das Gericht hatte moniert, dass sich aus der Vorschrift des Wissenschaftsministeriums nicht ergebe, welche Vorkehrungen Hochschulen treffen müssen, damit nicht-immunisierte Studierende am Studienbetrieb teilnehmen können. Das könnte zum Beispiel eine Pflicht sein, Präsenzveranstaltungen regelmäßig als sogenannte Hybridveranstaltungen durchzuführen – also mit Übertragung im Internet – oder sie aufzuzeichnen und nicht-immunisierten Studierenden zügig zur Verfügung zu stellen.

    Die 2G-Regelung war durch den Gerichtsentscheid von Freitag nur vorläufig – bis zu einer etwaigen Anpassung der Regeln – außer Kraft gesetzt. Damit gab der VGH dem Eilantrag eines ungeimpften Studenten statt, der in der 2G-Regel einen unverhältnismäßigen Eingriff in seine Grundrechte sieht.

    Student sei angewiesen auf Uni-Räumlichkeiten

    Der Kläger studiert dem Gericht zufolge Pharmazie in Baden-Württemberg und ist nicht geimpft. Er machte den Angaben zufolge geltend, dass er auf einen Zugang zu Räumlichkeiten und Infrastruktur der Universität angewiesen sei. Andernfalls drohe ihm eine Überschreitung der Studienzeit und sogar eine Exmatrikulation. Der VGH gab ihm Recht, da Hochschulen die Studierbarkeit ihrer Studiengänge sicherzustellen hätten.

    swr.de/swraktuell/baden-wuerttemberg/verwaltungsgerichtshof-kippt-2g-regel-an-hochschulen-100.html

    .

  64. jeroen grootveld Says:

    .

    22.11.2021 / Boris Reitschuster ( via twitter )

    „Alle Erwachsenen müssen sich impfen lassen, die Immunität über eine Infektion ist keine Alternative, die man hier diskutieren kann, weil das zu massiven Belastungen im Gesundheitswesen führt. Es ist alternativlos, alle müssen sich impfen.“

    — Erik Sander, Charité, auf der BPK.

    twitter.com/reitschuster/status/1462715938550202372

    .

    .
    .

    22.11.2021 / Spahns spricht von neuem 3G: „Geimpft genesen oder gestorben“ / reitschuster.de

    „Alle Erwachsenen müssen sich impfen lassen!“

    „Alle Erwachsenen müssen sich impfen lassen, die Immunität über eine Infektion ist keine Alternative, die man hier diskutieren kann, weil das zu massiven Belastungen im Gesundheitswesen führt. Es ist alternativlos, alle müssen sich impfen.“ Das sagte Erik Sander, Leiter der Forschungsgruppe für Infektionsimmunologie und Impfstoff-Forschung und Mitstreiter von Christian Drosten, heute auf der Bundespressekonferenz mit Bundesgesundheitsminister Jens Spahn. Der scheidende Minister machte zwar deutlich, dass er selbst nicht für eine Impfpflicht sei. Aber entsprechende Aufträge der parlamentarischen Mehrheit von Rot-Grün-Gelb würde er ausführen.

    „Das ist eine unangemessene Diskussion zu dieser Zeit, und wir haben einen gemeinsamen Feind, das ist das Virus!“ So Klaus Cichutek, Präsident des Paul-Ehrlich-Instituts, auf der Pressekonferenz. Ein Vorgang, den man früher als ungewöhnlich betrachtet hätte: Der Chef einer Bundesbehörde verbittet sich vor der versammelten Hauptstadtpresse eine Diskussion über die Impfstoffe und klingt dabei wie im Kriegs-Modus. Widerspruch erntet er dafür nicht. Wie im Kriegsmodus klang auch Spahn mit seiner Ankündigung eines neuen „3G“: Nach dem Winter werde jeder „geimpft, genesen oder gestorben“ sein.

    Überhaupt fiel auf der Bundespressekonferenz mit dem Thema „Impfen mit Moderna und BioNTech“ auf, dass sich die Fragen der Journalisten vor allem auf das „Wie“ beschränkten, aber nicht auf das „Warum“. Das herrschende Narrativ der Alternativlosigkeit der Impfung wurde nicht hinterfragt von den Kollegen, Widersprüche in diesem Narrativ nicht aufgegriffen. Kritik konzentrierte sich auf Aspekte wie die, dass entweder die Impfung nicht gut genug organisiert sei oder zu wenig Impfstoffdosen exportiert würden.

    Für mich hatte die Szene etwas Gespenstisches. Es ist offensichtlich, dass das bisherige Impf-Narrativ zusammengebrochen ist und die Impfstoffe nicht so wirken wie erhofft. (…)

    Minister Spahn bezeichnete „Moderna“ als den Rolls-Royce unter den Impfstoffen. Die unfreiwillige Komik dieser Aussage fiel offenbar niemanden auf:

    Spahn auf BPK: Impfstoff von Moderna ist der „Rolls-Royce“. pic. twitter.com/ fAQvK9VG5y

    — Boris Reitschuster (@reitschuster) November 22, 2021

    Chichutek sprach von einer „außerordentlich niedrigen Nebenwirkungsrate“ der mRNA-Wirkstoffe. Auch das wurde nicht hinterfragt. Die WHO zählt seit Jahren die Fälle von Impf-Nebenwirkungen. Die Impfung mit den bisher meisten Nebenwirkungen war die Grippe-Impfung, die in den 53 Jahren ihrer Verabreichung zu weltweit 272.202 (Stand 12. November) aufgezeichneten Nebenwirkungen geführt hat. Die Covid-Impfungen gibt es seit knapp einem Jahr. In diesem einen Jahr wurden Impf-Nebenwirkungen verzeichnet, die fast um das Zehnfache höher waren als die der Grippe-Impfungen in 53 Jahren (2,457 Millionen). Dies bezieht sich zwar auf alle Covid-Impfungen, einschließlich der Nicht-mRNA-Wirkstoffe. Aber Cichutek muss sich fragen lassen, ob er die „außerordentlich niedrigen Nebenwirkungsrate“ vielleicht nur relativ meint im Vergleich zu Astrazeneca. (…)

    Hier ( youtube.com/watch?v=_QfHtkSX39w ) finden Sie die gesamte Bundespressekonferenz mit Spahn bei BR24.

    https://reitschuster.de/post/alle-erwachsenen-muessen-sich-impfen-lassen-2/

    .

  65. adriaan broekhuizen Says:

    ·

    Leif Erik Sander von der Berliner Charité ist Leiter der Forschungsgruppe für Infektionsimmunologie und Impfstoff-Forschung an der Medizinischen Klinik mit dem Schwerpunkt Infektiologie und Pneumologie

    ·

    25.06.2021 / StZ · Stuttgarter Zeitung

    Charité-Forscher rät Senioren zu dritter Impfung im Herbst

    Berlin – Ein halbes Jahr nach Beginn der Corona-Impfungen in Berlin empfehlen Wissenschaftler eine dritte Impfung für Senioren und Menschen mit Immunschwächen in diesem Herbst. „Wir müssen die nächste Phase beim Impfen jetzt schon andenken“, sagte Leif Erik Sander, Infektionsimmunologe an der Berliner Charité, der Deutschen Presse-Agentur. „Ich gehe davon aus, dass wir bei älteren Menschen, die zu Beginn dieses Jahres ihre Erst- und Zweitimpfung erhalten haben, eine nachlassende Immunantwort sehen werden.“ Für Jüngere und Gesunde seien Auffrischungsimpfungen dagegen noch kein Thema. (…)

    In Berlin hatten die Impfungen am 27. Dezember 2020 in Seniorenheimen begonnen, um Hochbetagte als besonders gefährdete Gruppe zuerst zu schützen. Auch Klinikärzte sowie Pflegepersonal waren vor einem halben Jahr unter den ersten, die Impfangebote erhielten. Inzwischen ist diese Priorisierung aufgehoben.

    Sander hält es für möglich, dass es ohne Auffrischung im Winter zum Beispiel in Alten- und Pflegeheimen zu erneuten Infektionen kommen könnte, „einem gewissen Jojo-Effekt“. Ein solcher „Booster“ sollte dann auch Menschen mit geschwächtem Immunsystem ermöglicht, etwa zum Zeitpunkt der Grippeschutzimpfung im Oktober. „Ich denke, es wird über Erst- und Zweitimpfungen hinaus im Herbst Impfstoff-Reserven geben. Die Auffrischung würde dann parallel zum Lückenschließen bei den Erst- und Zweitimpfungen laufen.“

    ·

    22.11.2021

    „Wir müssen dringend konsequent gegensteuern.“

    Leif Erik Sander ( Bundeskanzlerin Angela Merkel für ihr Konzept Corona-Notbremse lobend )

    twitter Sander_Lab
    1462786600811864072

    ·

    19.12.2021

    Leif Erik Sander ( wohlwollend hinweisend auf Jeremy Farrar )

    Auf dieses Szenario müssen wir uns auch in Deutschland vorbereiten, bzw. alles unternehmen um es zu mitigieren.

    ( Jeremy Farrar hatte am 18.12.2021 gesagt: „This is sobering for the NHS. If transmission remains this high will affect all sectors, all services, all roles with people infected, many well, some isolating, some symptomatic, some will be ill & need hospital care. Impact may go well beyond the NHS. hsj.co.uk/workforce/exclusive-london-on-course-to-see-one-in-three-nhs-staff-absent-due-to-covid-by-nye/7031582.article )

    1472659717902241795

    ·

    Leif E. Sander am 19.12.2021 um 19:19 Uhr zu den Stichworten Expertenrat (weitere als Alibi ein Virus missbrauchende Angstfabrik und Hassfabrik unter Kanzler Olaf Scholz) und Omikron (weitere eher harmlose Variante der eher harmlosen Coronaviren)

    „Die Boosterimpfungen, wie auch die Erst- und Zweitimpfungen, müssen auch über die kommenden Feiertage mit allen verfügbaren Mitteln fortgesetzt und weiter beschleunigt werden.“

    1472632685461913603

    „Allerdings zeigen alle Modelle, dass Boosterimpfungen alleine keine ausreichende Eindämmung der Omikronwelle bewirken, sondern zusätzlich Kontaktbeschränkungen notwendig sind.“

    1472632687655542791

    ·

    19.12.2021 ebenfalls um 19:19 Uhr

    Leif Erik Sander

    Expertenrat Stellungnahme hier im Volltext

    ( bundesregierung.de/(…)/2021-12-19-expertenrat-data.pdf )

    — Omikron bringt neue Dimension in Pandemie
    — Impfen und Boostern hilft aber reicht nicht
    — KRITIS muss für worst case vorbereitet sein
    — Kontaktbeschränkungen jetzt planen

    Zustimmung: 19/19

    1472632682509225986

    ·

  66. Зелёный Лис Says:

    .

    Жить не по лжи!
    Live Not by Lies

    On the day Solzhenitsyn was arrested, February, 12, 1974, he released the text of “Live Not by Lies.” The next day, he was exiled to the West, …

    „But violence ages swiftly, a few years pass—and it is no longer sure of itself. To prop itself up, to appear decent, it will without fail call forth its ally—Lies. For violence has nothing to cover itself with but lies, and lies can only persist through violence.“

    https://www.solzhenitsyncenter.org/live-not-by-lies

    .

    In diesem Essay fordert Alexander Solschenizyn alle auf, so zu handeln, dass kein einziger Satz „die Wahrheit verzerren“ aus seiner Feder kommt, einen solchen Satz weder mündlich noch schriftlich auszudrücken, keinen einzigen Gedanken zu zitieren, den er aufrichtig nicht teilt, sich nicht an politischen Aktionen zu beteiligen, die seinem Wunsch nicht entsprechen, nicht für diejenigen zu stimmen, die nicht würdig sind, gewählt zu werden. Darüber hinaus schlug Solschenizyn die seiner Meinung nach gangbarste Methode zur Bekämpfung des Regimes vor:

    Der zugänglichste Schlüssel zu unserer Befreiung: persönliche Nichtteilnahme an Lügen! Lass die Lüge alles bedecken, sie besitzt alles, aber wir werden uns auf dem Kleinsten ausruhen: Lass sie nicht durch mich besitzen!

    https://www.wikide.wiki/wiki/ru/%D0%96%D0%B8%D1%82%D1%8C_%D0%BD%D0%B5_%D0%BF%D0%BE_%D0%BB%D0%B6%D0%B8

    .

    «…набегают вопросы, а голова помрачённая. Что делать с Завещанием-программой? А — с „Жить не по лжи“? Оно заложено на несколько стартов, должно быть пущено, когда с автором случится: смерть, арест, ссылка.

    Но — что случилось сейчас? Ещё в колебании? ещё клонится? Ещё есть ли арест?

    А может, уже и не жив? Э-э, если уж пришли, так решились. Только атаковать!

    Пускать! И метить вчерашней датой. (Пошло через несколько часов.) Тут звонит из Цюриха адвокат Хееб (нем.)рус.: „Чем может быть полезен мадам Солженицыной?“

    Сперва — даже смешно, хотя трогательно: чем же он может быть полезен?! Вдруг просверкнуло: да конечно же! Торжественно в телефон: „Прошу доктора Хееба немедленно приступить к публикации всех до сих пор хранимых произведений Солженицына!“ — пусть слушает ГБ!..»

    https://ru.wikipedia.org/wiki/%D0%96%D0%B8%D1%82%D1%8C_%D0%BD%D0%B5_%D0%BF%D0%BE_%D0%BB%D0%B6%D0%B8!

    .

  67. Edward von Roy Says:


    20.12.2021 / Daniel Weinmann / Verstörende Mahnung eines der profiliertesten Impfstoff-Experten / reitschuster.de

    „Kinderimpfung – das radikalste medizinische Experiment der Menschheitsgeschichte“

    Robert Malone (…) US-Wissenschaftler (…) einer der Erfinder der mRNA-Impfstoffe (…) Virologe, Immunologe und Molekularbiologe

    (…) Im Juni distanzierte er sich in einer als Podcast gehosteten Diskussionsrunde nicht von der Impfung, sondern warnte eindringlich vor ihrer Verwendung zur Bekämpfung der COVID-19-Krise. Er gab damals zu Protokoll, die US-amerikanische FDA schon vor „vielen vielen Monaten“ über existierende „Risiken und gesundheitschädigende Wirkungen dieser auf Gentherapie basierenden Methoden“ informiert und gewarnt zu haben. Er mahnte zugleich vor künftigen Autoimmunproblemen, die durch die Spike-Proteine der bis heute nur bedingt zugelassenen mRNA-Injektionen verursacht werden.

    Seine Aussagen sind eine wahre Fundgrube (…)

    „Sie wollen schnell die Kinder töten“, warnte Malone etwa im November. „Die unglückselige Wahrheit ist, dass wir viele Kinder sterben lassen müssen, bevor die Menschen aufwachen.“

    Einschneidende Veränderungen im Immunsystem

    Nun legte er in einem Video nach. „Bevor Sie Ihr Kind impfen lassen, möchte ich Ihnen die wissenschaftlichen Fakten über diesen genetischen Impfstoff mitteilen, der auf der von mir entwickelten Technologie basiert“, beginnt der Virologe, Immunologe und Molekularbiologe seine vier Minuten lange Erklärung.

    (…) „Dass Ihr Kind geimpft werden muss, ist eine Lüge“, mahnt Malone. „Ihre Kinder stellen keine Gefahr für ihre Eltern oder Großeltern dar.“ Das Gegenteil sei der Fall: Die Immunität der Kleinen nach einer Corona-Erkrankung sei entscheidend, um ihre Familie, wenn nicht sogar die ganze Welt vor dieser Krankheit zu retten. Halte man sich die bekannten Gesundheitsrisiken des Impfstoffs vor Augen, habe es weder für die Kinder noch für ihre Familie einen Nutzen, Kinder gegen die geringen Risiken dieses Virus zu impfen.

    „Als Vater und Großvater empfehle ich Ihnen ausdrücklich, Widerstand zu leisten und für den Schutz Ihrer Kinder zu kämpfen.“

    (…)

    https://reitschuster.de/post/kinderimpfung-das-radikalste-medizinische-experiment-der-menschheitsgeschichte/


  68. carpe noctem Says:

    ::

    18.03.2020, die Coronaviren waren so gefährlich oder harmlos wie seit Jahrtausenden und Bundeskanzlerin Angela Merkel sagte:

    „Deswegen lassen Sie mich sagen: Es ist ernst. Nehmen Sie es auch ernst. Seit der Deutschen Einheit, nein, seit dem Zweiten Weltkrieg gab es keine Herausforderung an unser Land mehr, bei der es so sehr auf unser gemeinsames solidarisches Handeln ankommt.“

    „Es kommt auf jeden an. Wir sind nicht verdammt, die Ausbreitung des Virus passiv hinzunehmen. Wir haben ein Mittel dagegen: wir müssen aus Rücksicht voneinander Abstand halten. Der Rat der Virologen ist ja eindeutig: Kein Handschlag mehr, gründlich und oft die Hände waschen, mindestens eineinhalb Meter Abstand zum Nächsten und am besten kaum noch Kontakte zu den ganz Alten, weil sie eben besonders gefährdet sind.“

    Glaube niemandem als der Regierung! Kanzlerin Merkel verbreitet ihre Gerüchte und warnt vor anderen Gerüchten:

    „Dies ist eine dynamische Situation, und wir werden in ihr lernfähig bleiben, um jederzeit umdenken und mit anderen Instrumenten reagieren zu können. Auch das werden wir dann erklären. Deswegen bitte ich Sie: Glauben Sie keinen Gerüchten, sondern nur den offiziellen Mitteilungen, die wir immer auch in viele Sprachen übersetzen lassen. Wir sind eine Demokratie. Wir leben nicht von Zwang, sondern von geteiltem Wissen und Mitwirkung. Dies ist eine historische Aufgabe und sie ist nur gemeinsam zu bewältigen.“

    Merkel guckt ernst und bleibt für jede Überraschung offen, denn:

    „Diese Situation ist ernst und sie ist offen.“

    ::

  69. Edward von Roy Says:

    02.12.2020

    Unstatistik des Monats: Der Impfstoff ist „zu 90 Prozent wirksam“

    Sabine Weiler ( RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung )

    ( Die Unstatistik des Monats November befasst sich mit Aussagen zur Wirksamkeit von Corona-Impfstoffen. Die gute Nachricht des Monats dazu kam von BioNTech und Pfizer mit dem vorläufigen Ergebnis, dass ihr Impfstoff gegen COVID-19 „zu 90 Prozent wirksam“ sei. Inzwischen haben BioNTech und andere Hersteller berichtet, dass Impfstoffe gar zu 95 Prozent wirksam seien. Das sind alles erfreuliche Ergebnisse. Aber was bedeutet „zu 90 Prozent wirksam“? )

    (…) Die 90 Prozent beziehen sich nicht auf die Gruppe der Geimpften, sondern auf jene der Infizierten. BioNTech berichtete, dass insgesamt etwa 43.000 Menschen an der Studie teilnahmen, etwa die Hälfte davon wurde geimpft und die andere erhielt ein Placebo. Sieben Tage nach der zweiten Dosis gab es insgesamt 94 bestätigte Covid-19 Fälle. Im Studienprotokoll von Pfizer findet man die Definition der Wirksamkeit: Hierzu wird der Anteil der Covid-19-Fälle in der Impfgruppe dividiert durch den Anteil der Covid-19-Fälle in der Kontrollgruppe. Dieser Wert wird von 1 abgezogen und mit hundert multipliziert, so dass man es bequem in Prozenten ausdrücken kann. Daraus folgt, es muss in der Impfgruppe 8 Fälle und in der Placebogruppe etwa 86 Fälle gegeben haben, was einer Reduktion von rund 90 Prozent entspricht (bei den 95 Prozent waren es dann 8 versus 156 Fälle).

    Angabe bezieht sich auf Anteil an Infizierten, nicht auf Anteil an Geimpften

    Die „zu 90 Prozent wirksam“ bezieht sich also nicht auf 9 von 10 Menschen, die zur Impfung gehen, und auch nicht auf alle Teilnehmer der Studie oder alle Menschen, die sich in Deutschland impfen lassen. Sie ist eine relative Risikoreduktion, die sich auf die Zahl der Infizierten bezieht, aber keine absolute Reduktion, die sich auf alle Geimpften bezieht.

    Der Unterschied zwischen relativer und absoluter Risikoreduktion ist für viele Menschen schwer zu verstehen. Er wird vielleicht am Beispiel der Grippeschutzimpfung für Menschen zwischen 16 und 65 Jahren nochmals klarer. In einer Saison mit geringer Verbreitung des Grippevirus liegt die Wirksamkeit der Grippeschutzimpfung etwa bei 50 Prozent. Diese Zahl bedeutet aber nicht, dass 5 von 10 Geimpften vor der Grippe geschützt sind. Sie bedeutet, dass von je 100 Personen ohne Impfung zwei eine bestätigte Influenzainfektion bekamen, und von je 100 Personen mit Impfung nur eine (s. dazu auch die Informationen des Harding-Zentrum für Risikokompetenz).

    Es ist auch wichtig zu verstehen, dass sich die von BioNTech und Pfizer berichteten „zu 90 Prozent wirksam“ auf die Reduktion von Infektionen, nicht von schweren Erkrankungen oder gar Todesfällen bezieht.

    idw-online.de/de/news?print=1&id=759130

    Originalpublikation

    rwi-essen.de/unstatistik/109/


    05.03.2021 und 19.12.2021 / von la / medinside.ch

    Covid-Impfstoff: Was «95 Prozent wirksam» bedeutet

    (…) Was also bedeutet «zu 95 Prozent wirksam»?

    Dieser Frage geht unter anderem der deutsche Informationsdienst Wissenschaft in der Unstatistik des Monats auf den Grund. Auch der deutsche Lungenarzt und ehemalige SPD-Bundestagsabgeordnete Wolfgang Wodarg (…) erläutert in einem Beitrag auf seiner Website, wie die Prozentangabe einzuordnen ist.

    (…) Bei der ersten Auswertung der Phase-3-Zulassungsstudie zum Impfstoff von Biontech/Pfizer – erschienen im «New England Journal of Medicine» – wurden die Probanden über einen Zeitraum von lediglich zwei Monaten beobachtet. (…)

    Demnach erkrankten in der Gruppe von 21 720 Probanden, die mit dem Impfstoff behandelt wurden, acht Personen. In der Vergleichsgruppe, der lediglich eine Kochsalzlösung verabreicht wurde, infizierten sich 162. Vergleicht man nun die Anzahl der Infizierten sowohl in der Verum- als auch in der Placebo-Gruppe, so sind es 154 weniger Infizierte in der Verum- Gruppe.

    Die Angabe von 95 Prozent Wirksamkeit bezieht sich somit nicht auf die Gruppe aller Geimpften, sondern nur auf jene der Infizierten. Bei den 95 Prozent handelt sich also um eine relative, nicht aber um eine absolute Risikoreduktion. Wodarg stellt zur Erläuterung folgende Rechnungen auf (…)

    154 : 162 x 100 = 95,1 %

    154 : 21.750* x 100 = 0,71 %

    *Die Anzahl Probanden der Verum-Gruppe wurde hier aufgerundet

    Nochmals zum Verständnis: In der behandelten Verum-Gruppe erkrankten 154 Personen weniger als in der Placebo-Gruppe. Werden nun diese 154 Personen in Relation zur gesamten Verum-Gruppe von 21 720 (aufgerundet 21 750) Probanden gesetzt, stellt man fest: Der Anteil der weniger Erkrankten in der behandelten Gruppe beträgt eben lediglich 0,71 Prozent.

    141 Geimpfte verhindern einen Covid-19-Fall

    Die absolute Risikoreduktion ist stets aussagekräftiger als die relative Risikoreduktion, bei der eine Untergruppe isoliert betrachtet wird. Aus Ersterer lässt sich errechnen, wie viele Personen behandelt werden müssen, um ein Endpunktereignis zu verhindern (Number needed to treat oder hier auch Number needed to vaccinate). Bei der Number needed to vaccinate (NNV) geht es um die Frage: Wie viele Personen müssen geimpft werden, damit aus der Verum-Gruppe eine Person vor einer Covid-19-Infektion geschützt ist? Die NVV wird als Kehrwert berechnet:

    Number needed to vaccinate = 100 : 0,71 = 141

    Um einen Covid-19-Fall zu verhindern, müssen also 141 Personen mit dem Impfstoff von Pfizer/Biontech geimpft werden. (…)

    medinside.ch/de/post/impfstoff-gegen-covid-19-was-bedeutet-95-prozent-wirksam

  70. carpe noctem Says:

    ·

    Am 16.12.2021 bei Radio München

    13.12.2021
    Milosz Matuschek

    Diese Hexenjagd muss sofort aufhören

    Wer heute mit wem nichts mehr zu tun haben will – nein, es ist ja schlimmer, nichts mehr zu tun haben darf, um sich nicht zu beschmutzen, um sich nicht mit Kontaktschuld zu beladen um daraufhin selbst ausgegrenzt zu werden, hat eine Dimension angenommen, die Toleranz und den Zusammenhalt der Gesellschaft tiefgreifend beschädigt. Geschürt wird diese Spaltung von Politik und Medien, die sich im Informationskrieg gegen Pandemie-Sündenböcke befinden. Jetzt sind mal wieder die Anthroposophen dran. Aber: „Diese Hexenjagd muss sofort aufhören“, meint der promovierte Jurist und Publizist Milosz Matuschek. Den Text hat Sabrina Khalil für Radio München eingesprochen.

    Den Text finden Sie auf: miloszmatuschek.substack.com/p/anthroposophen

    xJlSKQ2y0Mk

    ·
    ·

    Am 21.12.2021 bei Gunnar Kaiser

    Oktober 2021
    Clara Nacht

    Vom Moment, den eigenen Freunden in den Weg zu treten | Clara Nacht

    Es verlangt einiges an Mut, sich seinen Feinden entgegenzustellen, doch genauso viel, den eigenen Freunden in den Weg zu treten.“ Dieser Satz aus „Harry Potter“ kommt mir nun immer wieder in den Sinn.

    Ein lange geplantes Treffen steht an. In knappen Worten erkläre ich, dass ich sie, meine Freunde, in normalen Zeiten gerne getroffen hätte. Dass ich aus politischen Gründen ohne körperlichen Eingriff aber nicht in Restaurants, Bars und Innenräume „darf“. Ich schreibe auch, dass ich Einrichtungen, die bei der Diskriminierung von Menschen mitmachen, nicht unterstützen und mich im Wissen um solche Kontrollen nicht wohlfühlen kann. Man antwortet mir mit einem unbeteiligtem „Schade“.

    „Es werden bald Freundschaften zerbrechen“, habe ich geahnt. Ich weiß nicht, ob es richtig ist, wie ich mich verhalte. Ich weiß nicht, ob es Mut ist. Es fühlt sich nur wie die einzige Entscheidung an, mit der ich leben kann.

    Eine Lesung des Gastbeitrags von Clara Nacht, der Mitte Oktober verfasst wurde. Die im Text beschriebene Diskriminierung von Ungeimpften – wie etwa 3G in Restaurants, Bars und kulturellen Einrichtungen – wurde inzwischen fatalerweise um ein Vielfaches übertroffen und mag für einige auf der gegenwärtigen Eskalation der Maßnahmen bereits milde erscheinen.

    0TipF7-_vI4

    ·
    ·

  71. Edward von Roy Says:

    Der Deutsche Ethikrat plädiert heute in seiner Ad-hoc-Empfehlung „Ethische Orientierung zur Frage einer allgemeinen gesetzlichen Impfpflicht“ für eine Ausweitung der bereits beschlossenen einrichtungsbezogenen Impfpflicht gegen COVID-19.

    twitter.com/ethikrat/status/1473542561683972096


    22.12.2021 / Berlin, 22. Dezember 2021

    Ethische Orientierung zur Frage einer allgemeinen gesetzlichen Impfpflicht

    AD-HOC-EMPFEHLUNG

    (…) Die Beachtung der bisherigen Impfpflichten (Masernimpfpflicht, einrichtungsbezogene Impfpflicht) kann zum Beispiel mithilfe von Bußgeldern gewährleistet werden; zum Teil kommen auch Zwangsmittel im Rahmen der Verwaltungsvollstreckung, insbesondere Zwangsgelder, in Betracht. Welche Instrumente sinnvoll sind, hängt wesentlich von der konkreten Ausgestaltung der Impfpflicht ab.

    (…) die Durchsetzung der Impfpflicht unter Anwendung von körperlicher Gewalt („Zwangsimpfung“) ist problematisch und sollte daher ausgeschlossen werden. (…)

    Empfehlungen

    Der Deutsche Ethikrat betont, dass hohe Impfquoten entscheidend sind, um in eine kontrolliert endemische Situation zu kommen. Auf der Grundlage der hier dargelegten ethischen und rechtlichen Argumente und Bedingungen empfiehlt er mit vier Gegenstimmen die Ausweitung der gesetzlichen Impfpflicht über die bestehende einrichtungsbezogene Impfpflicht hinaus. (…)

    Eine Ausweitung der Impfpflicht muss flankiert werden von einer Reihe von Maßnahmen. Es muss für eine flächendeckende Infrastruktur (Impfzentren, Arztpraxen, Apotheken, Betriebsärzte, mobile Impfteams usw.) mit sehr vielen niedrigschwelligen Impfangeboten und ausreichend Impfstoff nachhaltig Sorge getragen werden. Soweit möglich, sollte der Impfstoff frei gewählt werden können. Empfohlen wird eine direkte Einladung von Impfverpflichteten mit dem Angebot von personalisierten Impfterminen. Der Ethikrat empfiehlt ein datensicheres nationales Impfregister, das die Umsetzung von Impfpflichten, aber auch die Einhaltung von Impfterminen generell erleichtern würde. Die Aufforderung zur Impfung sollte mit einem umfassenden, niederschwelligen Beratungsangebot verknüpft werden. Dabei ist eine wertschätzende und zugewandte Kommunikation unerlässlich. Eine Impfpflicht muss mit zielgruppenspezifischer, kultursensibler, mehrsprachiger und leicht verständlicher Information, auch über soziale Medien, verbunden sein. Kommunen, Religionsgemeinschaften, Wohlfahrtsverbände und andere gemeinnützige Organisationen sollten in geeigneter Weise einbezogen werden. Die politischen Akteure und staatlichen Instanzen sollten bestehenden gesellschaftlichen Zerwürfnissen bewusst entgegenwirken, (…)

    ethikrat.org/fileadmin/Publikationen/Ad-hoc-Empfehlungen/deutsch/ad-hoc-empfehlung-allgemeine-impfpflicht.pdf


    22.12.2021 / Hans-Joachim Vieweger, ARD / tagesschau

    Deutscher Ethikrat Impfpflicht ja – aber unter Auflagen

    Der Deutsche Ethikrat befürwortet eine Ausweitung der Impfpflicht – aber nur mit bestimmten Maßnahmen.

    Der Deutsche Ethikrat spricht sich mehrheitlich für die Ausweitung der gesetzlichen Impfpflicht aus. Bislang hat der Bundestag eine solche Impfpflicht ausschließlich einrichtungsbezogen beschlossen – also beispielsweise für Mitarbeiter in Krankenhäusern, Arztpraxen oder Pflegeheimen. Die Politik hatte den Ethikrat darüber hinaus um eine Stellungnahme zu einer möglichen allgemeinen Impfpflicht gebeten. (…)

    Unterm Strich kommt der Ethikrat (…) in seiner – mit 20 von 24 Mitgliedern verabschiedeten – Erklärung zum Ergebnis, dass eine Impfpflicht als Schutz vor den gravierenden Folgen künftiger Pandemiewellen gerechtfertigt sei. (…)

    Wesentlich sei, dass mit einer solchen Maßnahme ein legitimes Ziel verfolgt werde, und dass die Maßnahme „geeignet, erforderlich und angemessen“ sei. Eine Impfpflicht könne zwar kurzfristig nicht die gegenwärtige vierte Corona-Welle brechen, aber künftige negative Folgen abschwächen oder verhindern. Der Ethikrat nennt hier „eine hohe Sterblichkeit, langfristige gesundheitliche Beeinträchtigungen eines signifikanten Teils der Bevölkerung oder einen Kollaps des Gesundheitssystems“.

    Hier zeige sich auch die Ambivalenz des Freiheitsbegriffs: So wichtig die individuelle Freiheit sei – die Pandemie zeige, dass die Freiheit des Einzelnen nicht voraussetzungslos sei: „Ein funktionierendes Gesundheitswesen, das durch eine solidarische Gesellschaft gewährleistet wird, ist im Falle einer schweren Erkrankung eine wesentliche Voraussetzung, um individuelle Freiheit zu behalten oder gegebenenfalls wiederzuerlangen“, heißt es in der Erklärung.

    Und weiter: „Die Pandemie führt vor Augen, dass unterschiedliche Freiheiten zusammenhängen. Die Freiheit, Bildung als essenzielles Gut zu erlangen sowie Kultur, Freizeit etc. umfassend zu genießen, lässt sich nur gewährleisten, solange die Pandemie unter Kontrolle ist.“

    Bei der Frage, wie eine Impfpflicht ausgestaltet werden könnte, gibt es aber unterschiedliche Positionen im Ethikrat: 13 der 24 Mitglieder plädieren für eine allgemeine Impfpflicht für Erwachsene (mit wenigen gesundheitlich begründeten Ausnahmen). Sieben Mitglieder halten eine Impfpflicht für besonders gefährdete Bevölkerungsgruppen für ausreichend – das wären zum Beispiel Ältere und Menschen mit Vorerkrankungen.

    Impfregister und Bußgelder …

    Unabhängig von der genauen Ausgestaltung empfiehlt der Ethikrat flankierende Maßnahmen einer Impfpflicht, so die Einrichtung eines datensicheren nationalen Impfregisters sowie eine kontinuierliche Evaluation und Begleitforschung. (…)

    Zur Durchsetzung einer Impfpflicht könne es Buß- oder Zwangsgelder geben (…)

    tagesschau.de/inland/gesellschaft/ethikrat-impfpflicht-103.html

    COVAX is a crime against humanity and a medical crime.
    STOP COVAX

  72. Έντουαρντ φον Ρόι Says:

    Unnötig und riskant: Finger weg von Novavax NVX-CoV2373 Handelsname Nuvaxovid

    24.11.2021 · 18:08

    „Liebe Medien: Kann man bitte aufhören den Impfstoff von Novavax als Totimpfstoff zu bezeichnen? Es ist ein rekombinanter Proteinimpfstoff. Dafür wird das Spike-Protein mithilfe von Baculoviren in Mottenzellen hergestellt und dann mit Matrix-M Adjuvant (ein Saponin) formuliert.“

    Florian Krammer ( Professor at the Department of Microbiology, Icahn School of Medicine at Mount Sinai )

    24.11.2021 · 23:32

    „Stimmt zwar. Aber weil so viele Ungeimpfte nur Totimpfstoff wollen, warum auch immer, wird bald erhältliches Novavax als solcher bezeichnet. Mir ein Rätsel, wo die Sicherheit eines 40k Erfahrung Impfstoff liegen soll, wenn mRNA sofort abgebaut wird und milliardenfach bewährt ist.“

    Karl Lauterbach ( Pharma-Lobbyist, Panikmacher in der Pseudopandemie Corona und seit Dezember 2021 Bundesminister für Gesundheit )


    NVX-CoV2373, Handelsname in der EU/im EWR Nuvaxovid, wird auch als „SARS-CoV-2 rS-Protein-Nanopartikel (rekombinanter Spike) mit Matrix-M1-Adjuvans“ bezeichnet. Der eigentliche Wirkstoff, das rekombinante Protein, bildet sogenannte virusähnliche Partikel (virus-like particles, VLP).

    Nuvaxovid von Novavax enthält künstlich – gentechnisch – hergestellte Spikeproteine, also, einerseits, zwar bereits fertige Spikeproteine (und nicht wie bei den unnötigen, lebensgefährlichen und schädigenden experimentellen mRNA-Gentherapien („Impfstoffen“) lediglich den genetischen Code, mit dem erst die menschlichen Körperzellen zum Brutreaktor werden und etwas herstellen, was sie von Natur aus nicht produzieren würden).

    Andererseits geht es um etwas Künstliches, Synthetisches, das mithilfe der genetischen Sequenz von SARS-CoV-2 mit Hilfe von rekombinanter Nanopartikeltechnologie entwickelt wurde. Dabei wurden gentechnisch veränderte Baculoviren (zu den DNA-Viren) eingesetzt, in einer Insektenzellkultur, hergestellt aus den Ovarienzellen eines tropischen Nachtfalters. Die synthetischen Spikeproteine simulieren, imitieren die Spikes des Coronavirus.

    Zusätzlich ist, als Wirkverstärker, Matrix-M-1 enthalten, ein patentiertes Produkt aus dem Rindenextrakt des südamerikanischen Baumes Quillaja (Seifenrindenbaum). Grundsätzlich werden Adjuvantien vielen Impfstoffen beigefügt, sie sollen das Immunsystem alarmieren, aufpeitschen, damit die Impfung besser wirkt bzw. damit der erhoffte Effekt der Impfung bereits bei einer geringen Menge Impfstoff (Hauptbestandteil) eintritt. Wirkverstärker haben sich in der Vergangenheit oft als riskant und gefährlich erwiesen.

    Auch dieser „Impfstoff“ ist etwas völlig Neues, Nebenwirkungen bzw. mögliche Impfschäden sind folglich unbekannt. Auch dieser sogenannte Impfstoff ist reine Gentechnik und Nanotechnologie, ein unnötiger Eingriff ins menschliche Immunsystem mit unbekannten Folgen.

    Gegen Coronaviren braucht niemand einen Impfstoff.

    Ob 2020 oder 2021, es gibt keine Pandemie.

    “ STOP COVAX “

    reitschuster.de/post/anti-corona-pille-von-pfizer-studie-bestaetigt-hohe-wirksamkeit/#comment-5655454664

  73. Cees van der Duin Says:

    ::

    23.12.2021
    Corona Doks

    Ethikrat gegen Gewalt bei Impfpflicht. Jedenfalls körperliche Gewalt „ist problematisch“

    (…) Normakzeptanz

    (…) Gleichwohl ist nicht auszuschließen, dass nicht alle Adressatinnen und Adressaten eine allgemeine gesetzliche Impfpflicht befolgen werden. Für diesen Fall müssen Maßnahmen zur Verfügung stehen, die zur Befolgung der Impfpflicht beitragen. (…)

    Effektive Geltung der Impfpflicht gewährleisten

    Eine gesetzliche Impfpflicht ist nur so viel wert, wie sie effektiv umgesetzt werden kann (…)

    Namentlich die Durchsetzung der Impfpflicht unter Anwendung von körperlicher Gewalt („Zwangsimpfung“) ist problematisch und sollte daher ausgeschlossen werden (…)

    Empfohlen wird eine direkte Einladung von Impfverpflichteten mit dem Angebot von personalisierten Impfterminen. Der Ethikrat empfiehlt ein datensicheres nationales Impfregister, das die Umsetzung von Impfpflichten, aber auch die Einhaltung von Impfterminen generell erleichtern würde. (…)

    https://www.corodok.de/ethikrat-gewalt-impfpflicht/

    ::

  74. Edward von Roy Says:

    23.12.2021
    SCA ENG

    The Corona Committee · SCA
    SESSION 84

    Bear One Another’s Burdens

    odysee.com/@Corona-Investigative-Committee:5/84:1e

    https://odysee.com/@Corona-Investigative-Committee:5/84:1e

    dn5FR5c3R1I


    23.12.2021 / 84. Sitzung am 23. Dezember 2021
    SCA DE

    Stiftung Corona Ausschuss · SCA
    Sitzung 84

    „Einer trage des anderen Last“

    Länge: 05:10:15h

    Themenauszug:

    Perspektive zweier Bischöfe und eines Rabbis auf Corona, die Maßnahmen und Aussichten für die Zukunft
    Das Overton-Fenster und die Parallelen zur NS-Zeit
    Bevölkerungsreduktion oder Leben retten – Pandemie-Akteure stehen im Widerspruch zu sich selbst
    Aborigines im Fadenkreuz der australischen Impfkampagne

    Teilnehmer:

    Alexander Kogan (Vorsitzender der jüdischen Gemeinde in Paderborn, Deutschland) [ 80jahrepogrom.jgpb.de ]
    Bischof Athanasius Schneider (Römisch-katholischer Weihbischof, für Nur-Sultan bis 2019 Astana, Aqmola, Pawlodar usw., Kasachstan)
    RA Wilfried Schmitz (Rechtsanwalt und Autor, Deutschland)
    David Cole / Lurnpa Tjambatjimba (Aboriginal Tribal Leader, Aboriginee Stammesführer, Australien)
    Rabbi Michoel Green (Orthodoxer Rabbi, Dozent und Autor aus Westborough, Massachusetts, USA)

    Intro: Viviane Fischer “Wir werden mit den internationalen Kollegen zusammen jetzt eine Website aufbauen, mit Hilfe von Wilfried Schmitz, wo ALL die wirklich BÖSEN Ereignisse, die man eigentlich sofort ins Gericht bringen müsste, wenn es noch funktionierende Gerichte gäbe; was nicht der Fall ist, wo ALL diese Ereignisse festgehalten werden.”

    Zusammenfassung: Sitzung #84 bei Corona-Transition

    https://odysee.com/@Corona-Ausschuss:3/s84:d

    Der aktuelle Streaming-Link ist stets auch auf corona-ausschuss.de abrufbar

    5SVpUeMjjuA


  75. Έντουαρντ φον Ρόι Says:

    03.09.2021 ( Aufzeichnung des Gesprächs )
    ( 22.12.2021 bei Gunnar Kaiser )

    Leben wir noch in einem Rechtsstaat? – Prof. Dr. Katrin Gierhake im Gespräch

    Warum gibt es den Staat? Welche Befugnisse hat er? Was macht einen Rechtsstaat aus und wann droht er, in einen Unrechtsstaat zu mutieren? Seit den philosophischen Errungenschaften eines Kants oder Hegels wird ein Staat von der Freiheit des Subjektes herrührend gedacht und legitimiert“, sagt Professorin für Strafrecht und Rechtsphilosophie Dr. Katrin Gierhake. „Ein Staat, der diese Voraussetzung nicht mehr anstrebt, der widerspricht der Grundeigenschaft des Menschen“ und wird ihm folglich nicht gerecht.

    Im Gespräch mit mir redet Prof. Dr. Gierhake über Recht, das bestimmte Grenzen nicht überschreiten darf, ohne dass es aufhört, Recht zu sein, das Prinzip der Verhältnismäßigkeit, die vermeintlichen Gegenspieler Individualismus vs. Kollektivismus, sie spricht über das Versagen des Bundesverfassungsgerichts und Juristen, die des kritischen Denkens nicht mehr fähig zu sein scheinen.

    „Noch werden wir für das Gespräch, das wir hier gerade führen, nicht eingesperrt, doch die Denkstrukturen sind da. Wir haben überhaupt nichts gelernt.“

    Prof. Dr. Katrin Gierhake ist Professorin Strafrecht, Strafprozessrecht, internationales Strafrecht sowie Rechtsphilosophie an der Universität Regensburg. Bereits seit Anfang der Krise betreibt sie den kritischen Blog „Mit!denken“

    mitdenken-blog.de

    Geführt und aufgezeichnet wurde dieses Gespräch am 03. September 2021 in München.

    8xZF4YJN5yc


  76. jeroen grootveld Says:

    ::

    [ experimentelle gentherapeutische Substanz – sogenannter Impfstoff ]

    BNT162b2 [ = Tozinameran = Comirnaty von BioNTech / Pfizer ]

    5.3.6 Cumulative Analysis of Post-authorization Adverse Event Reports

    … Missing Information …

    [ fehlende Information / ausstehende Information ]
    [ stillende Mütter – unterdrückte Laktation ]

    Suppressed lactation occurred in a breast feeding women …

    [ Verfärbung der Muttermilch ]

    Breast milk discolouration

    phmpt.org/wp-content/uploads/2021/11/5.3.6-postmarketing-experience.pdf

    ::

    16.12.2021 / Vom 16. Dezember 2021

    Änderung der Coronavirus-Impfverordnung

    Nach Satz 1 werden folgende Sätze eingefügt:

    „Die Verabreichung des Impfstoffes soll grundsätzlich im Rahmen der arzneimittelrechtlichen Zulassung erfolgen. Eine davon abweichende Verabreichung kann erfolgen, wenn sie nach dem Stand der Wissenschaft medizinisch vertretbar ist oder im Rahmen nichtkommerzieller klinischer Studien erfolgt.“

    bundesanzeiger.de/pub/publication/jeh8XaXHIu4JcaqDk5j/content/jeh8XaXHIu4JcaqDk5j/BAnz%20AT%2017.12.2021%20V1.pdf?inline

    ::

  77. carpe noctem Says:

    ::

    25.12.2021 / Nachteile bei Krankenversicherung: Bayerns Gesundheitsminister will „Malusregelung“ für Impfverweigerer Focus

    (…) Holetschek will „Malusregelung“ für Impfverweigerer

    Der bayerische Gesundheitsminister Klaus Holetschek (CSU) hat vorgeschlagen, bei Verstößen gegen die geplante allgemeine Impfpflicht nicht nur Bußgelder zu verhängen, sondern auch finanzielle Nachteile bei der Krankenversicherung zu erwägen. „Wir sollten zusätzlich auch prüfen, ob Malusregelungen im Bereich der gesetzlichen Krankenversicherung möglich und sinnvoll wären“, sagte der amtierende Vorsitzende der Gesundheitsministerkonferenz (…). „Denn das Risiko für Ungeimpfte, an Corona schwer zu erkranken, ist deutlich erhöht.“

    Holetschek nannte keine Präferenzen. Infrage kämen unter anderem höhere Krankenkassenbeiträge für Ungeimpfte, eine Beteiligung an den Behandlungskosten oder die Streichung des Krankengelds. Die beiden letztgenannten Möglichkeiten sind demnach bereits gesetzlich geregelt – etwa bei Folgebehandlungen aufgrund von Komplikationen bei Schönheitsoperationen, Tattoos oder Piercings.

    Holetschek fordert die Bundestagsparteien auf, die Impfpflicht noch im Januar auf den Weg zu bringen. „Wir müssen die allgemeine Impfpflicht zeitnah zum Wirksamwerden der einrichtungsbezogenen Impfpflicht starten“, sagte er mit Blick auf die Übergangsfrist bis zum 15. März. Bis dahin müssen Beschäftigte in Gesundheits- und Pflegeeinrichtungen eine vollständige Impfung nachweisen.

    focus.de/gesundheit/news/news-zur-corona-pandemie-wahnsinn-in-hamburg-polizei-beendet-konzert-ohne-corona-regeln-mit-800-besuchern_id_26124600.html

    ::
    ::

    „60.000 RM kostet dieser Erbkranke die Volksgemeinschaft auf Lebenszeit“

    „Volksgenosse, das ist auch Dein Geld“

    ( Propaganda für einen „gesunden Volkskörper“ im Nationalsozialismus )

    ssoar.info/ssoar/bitstream/handle/document/70274/ssoar-2020-graf_et_al-Propaganda_fur_einen_gesunden_Volkskorper.pdf?sequence=4&isAllowed=y&lnkname=ssoar-2020-graf_et_al-Propaganda_fur_einen_gesunden_Volkskorper.pdf

    ::
    ::

    (…) Dass für Hitler nur eine gesunde Nachkommenschaft von Nutzen war, das machte er mit seinem Euthanasie-Gesetz deutlich. Die moralische Rechtfertigung holte er sich mit Hilfe des Schulunterrichts ein. So zeigt die Darstellung in dem beschriebenen Biologiebuch von Dr. Jakob Graf die Abbildung eines gesunden, starken, blondhaarigen Deutschen, der auf seinen Schultern zwei behinderte Menschen trägt.

    Die Abbildung wird mit den Worten kommentiert:

    „Hier trägst Du mit! Ein Erbkranker kostet bis Erreichung des 60. Lebensjahres im Durchschnitt 50.000 RM.“

    (Graf 1943, Tafel 25)

    Legitimiert wird die Dezimierung behinderter Menschen durch eine zynisch anmutende Kosten-Nutzenrechnung. So wird in dem Kapitel Der Kampf gegen das kranke Erbgut, mit Hilfe einer Abbildung darauf aufmerksam gemacht, dass: „krankes und minderwertiges Erbgut nicht willkürlich vermehrt wird“.

    In welcher Weise unsere Erbkranken seither den Gesunden des Volkes zur Last fielen, zeigen die folgenden Zahlen:

    „Es kosten der Geisteskranke etwa 4 RM. den Tag, der Verbrecher 3,50 RM., der Krüppel und Taubstumme 5 bis 6 RM. den Tag.“

    (Graf 1943, S. 171 f)

    Das Buch endet mit zwölf Leitsätzen zur Erhaltung und Pflege des Erbgutes: Die Rohheit und Eindeutigkeit, mit der dieses Schulbuch geschrieben wurde, ist nicht zu überbieten. Keine versteckten Manipulationsversuche, sondern barbarische Eindeutigkeit belegen die Indoktrinierungsversuche des Autors. (…)

    ( Wenn Kinder hassen lernen – Das Schulbuch im Dritten Reich )

    lesen.tibs.at/node/4435

    ::

  78. Petar Đorđević Says:

    .

    ServusTV

    Corona — auf der Suche nach der Wahrheit, Teil 3: Die Themen

    Auch in Teil drei der Doku-Reihe begibt sich Prof. Dr. Dr. Martin Haditsch, renommierter Wissenschaftler, Arzt und Virologe auf eine Reise um die Welt und sucht dabei Antworten auf spannende Fragen rund um das Thema Corona.

    Noch immer bestimmen die Maßnahmen zur Eindämmung des Corona-Virus unser Leben. Doch welche Strategien machen Sinn und wie handeln andere Länder? Warum haben viele US-Bundesstaaten kaum noch Einschränkungen? Liegt es an der hohen Impfrate? Oder haben sie ein besseres Krisenmanagement? Wie berechtigt sind die Bedenken vor den Impf-Nebenwirkungen? Und macht es Sinn, Kinder zu impfen? Virologe Prof. Martin Haditsch trifft weltweit führende Wissenschaftler und kritische Ärzte und fragt konkret nach.

    https://www.servustv.com/aktuelles/a/corona-auf-der-suche-nach-der-wahrheit-teil-3-die-themen/193214/

    servustv.com/aktuelles/a/corona-auf-der-suche-nach-der-wahrheit-teil-3-die-themen/193214/

    .

    Corona — auf der Suche nach der Wahrheit: Teil 3

    (…) Wie schätzen führende Mediziner die Impfung von Kindern und Jugendlichen ein? Welche Kinder sind davon bedroht, an Corona zu sterben? Und warum erfährt man so wenig von den Impfopfern in unserer Gesellschaft?

    servustv.com/aktuelles/v/aa-28zh3u3dn2111/

    .

    https://www.servustv.com/aktuelles/v/aa-28zh3u3dn2111/

    .
    .

    26.12.2021 / Mario Martin / ServusTV geht dahin, wo es wehtut / reitschuster.de

    “Corona — auf der Suche nach der Wahrheit” Teil 3

    (…) Im am 22.12.2021 veröffentlichten dritten Teil der ServusTV-Reihe “Corona – auf der Suche nach der Wahrheit”, reist das Team um Prof. Dr. Dr. Martin Haditsch einmal mehr um die halbe Welt, um mit Fachleuten in Südamerika, Afrika, Israel und Europa Corona-Aufklärung zu betreiben. (…)

    Martin Haditsch ist Arzt und Professor für Mikrobiologie, forscht zu Reise- und Tropenmedizin und hält Vorlesungen zum Thema Impfungen.

    Es gibt viele interessante Gespräche in der 127-minütigen Dokumentation. Haditsch spricht mit weltweit anerkannten Wissenschaftlern, die verschiedene Positionen zum Thema Impfung und Corona-Maßnahmen einnehmen. Neben den Impfungen stehen die Kollateralschäden der Lockdowns im Mittelpunkt.

    (…) Prof. Christian Perronne

    Das vielleicht interessanteste Interview führt Haditsch in Paris mit dem an der Universität Versailles dozierenden französischen Professor Christian Perronne (Zeitmarke 1:37:00). Zusammen mit einem anderen Interview, das wir unten vorstellen werden, ist es mit knapp 20 Minuten das längste Interview in der Dokumentation.

    In Frankreich war Perronne Vorsitzender der nationalen Konsultationsgruppe für Impfungen, Präsident der Arbeitsgruppe für die Zulassung von Arzneimitteln, Leiter des Professorenkollegiums für Infektions- und Tropenkrankheiten und jahrelanger Vizepräsident der Expertengruppe für Impfungen in Europa.

    Perronne ist damit wohl der renommierteste Fachmann zum Thema Impfungen, den Haditsch in diesem Teil befragt. Und gerade er ist es, der die am stärksten polarisierte Meinung aller Experten hat. Während bei allen anderen Gesprächspartnern die Impfung eine heilige Kuh zu sein scheint, nimmt Perronne kein Blatt vor den Mund.

    Die “sogenannten Impfungen”

    Immungeschwächte Menschen seien im Vergleich zu Adipösen oder Menschen mit Gerinnungsstörungen nicht so sehr von COVID-19 betroffen, da sie ohnehin schon entzündungshemmende Medikamente einnehmen würden. Die “sogenannten Impfungen” würden ihnen nicht wesentlich helfen.

    Es handele sich um eine “Pseudo-Impfung”, die illegal vermarktet würde. Die Ärzte und staatlichen Stellen würden sich strafbar machen, da die mitunter fehlenden Einverständniserklärungen der Versuchsobjekte gegen geltendes Recht verstoßen würden. Dies sei kriminell, weil alle ethischen Regeln der Medizin verletzt würden.

    Die Impfung sei an vielen Orten bereits eine Form der Verpflichtung, die das Leben der Menschen überall zerstöre. In seinem Bekanntenkreis seien bereits sieben Menschen nach der Impfung gestorben und die Zahl der Herzkrankheiten bei jungen Menschen nehme zu.

    Perronne spricht von zehntausenden Toten, die in Folge der Impfung gestorben seien, zumal nur ein geringer Teil in den Statistiken auftauche.

    Würden diese Mittel Millionen von Kindern injiziert, werde es zu tausenden Toten kommen, prognostiziert er. Kinder seien aber nur in absoluten Ausnahmefällen von COVID-19 betroffen, nicht bedroht und würden die Krankheit nicht übertragen.

    Langsam werde sich die Menschheit bewusst: Man spiele hier die Rolle des Zauberlehrlings, der den Menschen giftige Mittel injiziert.

    Er sei nicht gegen Impfung im herkömmlichen Sinne, aber wirkliche Impfungen bräuchten Zeit. Er selbst habe bei der WHO an der Entwicklung von Impfungen mitgearbeitet. Normalerweise benötige man etwa zehn Jahre, um eine Impfung zuzulassen. Und weitere zehn Jahre, bis sie für schwangere Frauen zugelassen werde, sagt der Wissenschaftler.

    Geimpfte seien immer noch ansteckend, weshalb sie weiterhin Mundschutz tragen müssten. Dies sei ein Witz. Wenn schon ein Impfstoff in einer Epidemie verabreicht werde, dann stoppe dieser die Pandemie, schütze individuell und verhindere die Übertragung. In diesem Fall bewirke der Impfstoff nichts von alledem. (…)

    https://reitschuster.de/post/servustv-geht-dahin-wo-es-wehtut/

    reitschuster.de/post/servustv-geht-dahin-wo-es-wehtut/

    .

  79. Edward von Roy Says:

    [ Ao. Univ.-Prof. Dr. Thomas Szekeres ist seit 2001 Vorstandsmitglied der Ärztekammer für Wien und seit 2012 deren Präsident. Seit 2017 ist er zudem Präsident der Österreichischen Ärztekammer. ]

    [ Rundschreiben 325/2021 vom 02.12.2021 ]

    „Hat mir ein befreundeter österreichischer Arzt geschickt. Wer seine Patienten über Risiken der Impfung aufklärt, riskiert Sanktionen der Ärztekammer . Diese Drohung zeigt deutlich dass es nicht um Gesundheit geht. Funktionäre wieder als willige Helfer der Macht …“

    — Milena Preradovic

    twitter.com/punktpreradovic/status/1468231049738076165

    02.12.2021 / 325/2021 Rundschreiben

    Beratung von Patientinnen/Patienten iZshg mit der COVID-19-Schutzimpfung

    (…)

    „In Zusammenhang mit der gegenwärtigen Pandemie darf klargestellt werden, dass es derzeit aufgrund der vorliegenden Datenlage aus wissenschaftlicher Sicht und unter Hinweis auf diesbezügliche Empfehlungen des Nationalen Impfgremiums grundsätzlich keinen Grund gibt, Patientinnen/Patienten von einer Impfung gegen COVID-19 abzuraten.“

    (…)

    a. o. Univ.-Prof. Dr. Thomas Szekeres
    Präsident

    corona-transition.org/IMG/pdf/schreiben_arztekammer-prasident.pdf

    Klicke, um auf schreiben_arztekammer-prasident.pdf zuzugreifen


    15.12.2021
    RT DE

    Österreichische Ärzte verfassen offenen Brief gegen Ärztekammer-Präsidenten Szekeres

    Eine Gruppe von Medizinern reagiert in Österreich mit einem offenen Brief auf ein internes Schreiben der Ärztekammer zur Corona-Impfung. Die Ärzte verlangen von Ärztekammer-Präsident Thomas Szekeres, das Schreiben zu widerrufen oder sofort zurückzutreten.

    de.rt.com/oesterreich/128468-osterreichische-arzte-verfassen-offenen-brief/

    COVAX is a crime against humanity and a medical crime. STOP COVAX

  80. Edward von Roy Says:

    Die Namen der nicht erforderlichen und schädigenden oder tödlichen experimentellen Substanzen („Corona-Impfstoffe“) des Menschheitsverbrechens und Medizinverbrechens COVAX

    Comirnaty = Tozinameran = BNT162b2 von BioNTech / Pfizer

    Spikevax = Elasomeran = mRNA-1273 von Moderna

    Vaxzevria = AZD1222 = ChAdOx1-S („Oxford“) von AstraZeneca

    Janssen = Ad26.COV2.S von Janssen-Cilag / Johnson & Johnson


    27.12.2021
    CORONA DOKS

    Paul-Ehrlich-Institut: Fast 200.000 Verdachtsfälle, davon 1.919 mit tödlichem Ausgang. Fast ein Viertel der 2.777 Fälle bei Minderjährigen schwerwiegend

    Nahezu zwei Monate Zeit gelassen hat sich die Institution, deren Aufgabe es ist, die Sicherheit von Arzneimitteln zu überwachen, mit ihrem „Sicherheitsbericht Verdachtsfälle von Nebenwirkungen und Impfkomplikationen nach Impfung zum Schutz vor COVID-19 seit Beginn der Impfkampagne am 27.12.2020 bis zum 30.11.2021“. Der letzte stammt vom 26.10.2021.

    « … 113.792 Verdachtsfälle wurden nach Impfung mit Comirnaty gemeldet, 28.289 Verdachtsfälle nach Spikevax, 46.325 Verdachtsfälle nach Vaxzevria und 7.758 Meldungen nach COVID-19 Vaccine Janssen. In 810 gemeldeten Verdachtsfällen wurde der COVID-19-Impfstoff nicht spezifiziert. Die Melderate betrug für alle Impfstoffe zusammen 1,6 Meldungen pro 1.000 Impfdosen, für schwerwiegende Reaktionen 0,2 Meldungen pro 1.000 Impfdosen …

    In 1.919 Verdachtsfallmeldungen wurde über einen tödlichen Ausgang in unterschiedlichem zeitlichem Abstand zur Impfung (0 Tage bis 289 Tage) berichtet. »

    Die Gesamtzahl von 196.164 Verdachtsfällen ist zu vergleichen mit dem letzten Bericht. Dort war mit 172.188 Fällen ein Anstieg von fast zwanzigtausend im Verlauf eines Monats gemeldet worden. Der jetzige Berichtszeitraum umfasst zwei weitere Monate.

    Die Zahl der gemeldeten Todesfälle stieg von 1.802 auf 1.919. Im letzten Bericht gab es eine Steigerung um etwa 350 Fälle innerhalb eines Monats. Die Rückgänge können zu erklären sein durch die erheblich gefallene Zahl der „Impfungen“ im Berichtszeitraum.

    Myokarditis und Perikarditis: 1.554 Fälle, davon 142 bei Minderjährigen

    Im Vorbericht wurden in der Einleitung noch „1.243 Verdachtsmeldungen einer Myo-/Perikarditis“ erwähnt, 451 mehr als im Monat zuvor. Aktuell fehlt eine solche Angabe. Man muss sich die Gesamtzahl aus verschiedenen Tabellen zusammensuchen und kommt dabei auf 1.554. wobei der größte Teil auf den Biontech-Stoff Comirnaty entfällt (…)

    Melderate von bis zu 9 Fällen pro 100.000 Dosen bei jungen Männern

    « Die Melderate einer Myo- / Perikarditis ist für Comirnaty bei männlichen Jugendlichen und jungen Männern (18–29 Jahre) nach der zweiten Impfung mit 8,97 bzw. 8,68 Fällen pro 100.000 Impfdosen am höchsten …

    Für Spikevax war die Melderate bei jungen Männern (18–29 Jahre) nach der zweiten Dosis mit 25,60 Fällen pro 100.000 Impfungen am höchsten …

    Im zeitlichen Zusammenhang mit dem Impfstoff Vaxzevria wurden 69 Fälle einer Myo- / Perikarditis berichtet (17,39 % isolierte Perikarditis) und nach COVID-19- Impfstoff Janssen 35 Fälle (17,14 % reine Perikarditis). »

    Im Vergleich zum Vorbericht stieg diese Zahl von 88 auf 104. Die Formulierung „Ein Risikosignal ergaben die Meldungen nicht“ fehlt im aktuellen Bericht.

    (…)

    Schon im letzten Bericht war die folgende Formulierung nicht mehr zu finden, wonach

    «… wurde ein mehr als dreifach erhöhtes Risiko für Myokarditis bei mit BNT162b2 (BioNTech) geimpften Personen im Alter von 16 Jahren und älter gegenüber nicht geimpften Personen festgestellt »

    wurde.

    Sechs neue Todesfälle und Entwarnung

    Während im Vorbericht von „neun Todesfällen im zeitlichen Zusammenhang mit der COVID-19-Impfung und einer Myo- / Perikarditis“ die Rede war, werden nun 15 gemeldet.

    « In drei Fällen (zweimal Comirnaty nach der zweiten Impfung, einmal Vaxzevria nach der ersten Impfung) wurde aufgrund des Autopsieberichtes der Zusammenhang mit der Impfung als möglich bewertet. In allen anderen Fällen sieht das Paul-Ehrlich-Institut auf der Basis der derzeitigen Datenlage keinen ursächlichen Zusammenhang mit der jeweiligen Impfung, da entweder in der Gesamtschau aller Befunde alternative Ursachen als wahrscheinlicher angesehen wurden oder wichtige klinische Befunde ausstehen. »

    (…)

    Guillain-Barré-Syndrom

    « Sehr selten können Personen, die mit Vaxzevria oder COVID-19 Vaccine Janssen geimpft wurden, ein Guillain-Barré-Syndrom (GBS) entwickeln. Die Melderate eines GBS nach Impfung mit einem Vektorimpfstoff war sehr niedrig mit einer Meldung pro ca. 0,88 bzw. 1,89 auf 100.000 Dosen. »

    (…)

    Thrombose mit Thrombozytopenie: 38 Tote

    Auch zu diesen Erkrankungen ist das PEI bemüht, durch unterschiedliche Darstellungen Vergleiche zu erschweren.

    Auch zu diesen Erkrankungen ist das PEI bemüht, durch unterschiedliche Darstellungen Vergleiche zu erschweren. Im Vorbericht war zu lesen: „Für Vaxzevria wurden insgesamt 189 Fälle einer Thrombose mit gleichzeitiger Thrombozytopenie berichtet“. Aus einer Tabelle 8 lassen sich aktuell 265 Fälle errechnen.

    « Insgesamt verstarben 31 Personen nach Vaxzevria in der Folge der Thrombose mit Thrombozytopenie und sieben Personen nach Impfung mit COVID-19 Vaccine Janssen. Aufgrund der vorliegenden Informationen waren bei 29 der 38 Meldungen einer Thrombose mit Thrombozytopenie mit tödlichem Ausgang die CDC-Kriterien eines TTS erfüllt. »

    Anteil schwerwiegender Fälle erneut gestiegen

    (…)

    BioNTech (Comirnaty) am gefährlichsten

    Diese Formulierung bei der Einschätzung des letzten Berichts bleibt aktuell: Wie oben bei den schwerwiegenden Meldungen schneidet auch beim Ausgang der gemeldeten Reaktionen BioNTech am schlechtesten ab (…)

    https://www.corodok.de/paul-ehrlich-institut-9/


    27.12.2021
    CORONA DOKS

    Gesundheitsministerium lügt zu „Kinder-Impfung“

    (…) Während in der verlinkten Broschüre zu lesen ist, dass die STIKO-Empfehlung sich auf Kinder bezieht, „die zwischen 5 und 11 Jahre alt sind und Vorerkrankungen haben“, gibt es auf der Seite von Lauterbachs Ministerium diese Einschränkung nicht.

    Dabei hatte der Journalist der „Welt“, Tim Roehn, bereits am 22.12. darauf hingewiesen (…)

    https://www.corodok.de/gesundheitsministerium-kinder-impfung/


    09.12.2021
    Bundesregierung

    Kinder im Alter von fünf bis elf Jahren können sich gegen das Coronavirus impfen lassen: Die Ständige Impfkommission (STIKO) empfiehlt dies für Kinder mit Vorerkrankungen. Darüber hinaus können – bei individuellem Wunsch – auch Kinder ohne Vorerkrankung geimpft werden.

    bundesregierung.de/breg-de/themen/coronavirus/stiko-impfung-kinder-1990466

    10.12.2021
    Kassenärztliche Vereinigung Bremen (KV)

    STIKO: Impfempfehlung für 5- bis 11-jährige Kinder

    Die Ständige Impfkommission empfiehlt die COVID-19-Schutzimpfung Kindern im Alter von 5 bis 11 Jahren mit Vorerkrankungen. Einen entsprechenden Beschlussentwurf legte die Kommission heute vor.

    Neben Kindern mit Vorerkrankungen sollten auch Mädchen und Jungen geimpft werden, in deren Umfeld sich Kontaktpersonen mit hohem Risiko für einen schweren COVID-19-Verlauf befinden, die selbst nicht oder nur unzureichend durch eine Impfung geschützt werden können, zum Beispiel Hochbetagte sowie Immunsupprimierte, heißt es in dem Beschlussentwurf der Ständigen Impfkommission (STIKO).

    Bei individuellem Wunsch des Kindes oder der Eltern beziehungsweise der Sorgeberechtigten könnten nach ärztlicher Aufklärung auch Kinder ohne Vorerkrankung geimpft werden.

    kvhb.de/praxen/nachrichten/detail/stiko-impfempfehlung-fuer-5-bis-11-jaehrige-kinder

    https://www.corodok.de/gesundheitsministerium-kinder-impfung/#comment-105026

    Stoppen wir das Menschheitsverbrechen und Medizinverbrechen um die experimentellen sogenannten Impfstoffe (experimentelle gentherapeutisch wirksame Substanzen).

    STOP COVAX

  81. Edward von Roy Says:

    03.10.2020
    Gunnar Kaiser

    „Ich versteh nicht, dass die Menschen so naiv sind.“ — Dr. Wolfgang Wodarg im Gespräch

    Das erwähnte Gutachten von Prof. Schwab

    Meinungsfreiheit und wissenschaftlicher Diskurs in der
    Corona-Krise ◦ Zugleich in Sachen Transparency International Deutschland: Eine Erwiderung auf den Bericht der Untersuchungskommission im Fall Wolfgang Wodarg ◦ Professor Dr. Martin Schwab, Universität Bielefeld

    clubderklarenworte.de/wp-content/uploads/2020/10/Prof.-Schwab-zu-Wodarg.pdf

    F8oO6KMQrWc


    09.12.2020
    OVALmedia auf Deutsch

    Narrative #21 — Wolfgang Wodarg & Prof. Dr. Dr. Tobias Kurth von der Charité Berlin – REVISED

    Prof. Tobias Kurth ist Leiter des Instituts für Public Health an der Charité in Berlin. Der Arzt und Epidemiologe hat eine sehr bemerkenswerte Arbeit zur Übersättigung des Wissenschaftsapparates in der „Corona-Krise“ veröffentlicht. In seiner Forschung setzt er sich mit Aspekten die zur Verbesserung der Bevölkerungsgesundheit führen auseinander. Deshalb ist er auch beratend für die Politik tätig.

    Dr. Wolfgang Wodarg ist Arzt, ehemaliger Leiter eines Gesundheitsamts und Politker. Durch seine Arbeit im Gesundheitsausschuss der Bundesregierung und seine Leitung des Schweinegrippe [ swine flu H1N1 ] Untersuchungsausschusses des Europarats ist er ein prädestinierter Experte des deutschen und internationalen Gesundheitswesens.

    Die beiden Experten diskutieren mit Moderator Robert Cibis, vor welchen systemischen Problemen unsere Gesellschaft im Gesundheitswesen und im Allgemeinen steht.

    C3vrYdiCmvA


    03.07.2021
    OVALmedia auf Deutsch

    Narrative #54 — Prof. Dr. Dr. phil. Harald Walach

    Der Ritter der Wissen schafft

    In den letzten Tagen hat Professor Walach zwei Studien veröffentlicht, die eine massive öffentliche Diskussion provoziert haben. Die eine untersucht die Sauerstoffsättigung unter der medizinischen Maske bei Kindern, die zweite stellt Tote im Zusammenhang mit der COVID-19 Impfung, den Toten durch COVID-19 selbst gegenüber. Robert Cibis erörtert mit ihm, wie es zu den Ergebnissen kam und wie die Reaktionen darauf, die Verfasstheit der Wissenschaft aufzeigt. Lässt sich unsere Gesellschaft von wissenschaftlicher Rationalität leiten?

    Wissenschaftsnarrative sind ein Themenschwerpunkt von Harald Walach.

    Bj-Pu9vEsp4


    Prof. Dr. Bhakdi — Exkurs über das Immunsystem und die Folgen der C-Impfung

    [ Erste Begegnung mit dem Virus und Erzeugung der IgM-Antikörper ◦ zweite Begegnung IgG- und IgA-Antikörper ]

    [ Der weitere Arm unseres Immunsystems ◦ die Killer-Lymphozyten ]

    bitchute.com/video/UWaisYz52BUW

    https://www.bitchute.com/video/UWaisYz52BUW/


    18.08.2021
    MERCOLA

    Dr. Joseph Mercola

    Effects of the COVID-19 Jab — Interview with Dr. Sucharit Bhakdi

    [ informed consent und Kinderimpfung ◦ The Nuremberg Codex / Nürnberger Codex ]

    bitchute.com/video/xblF5p5Cul7H

    https://www.bitchute.com/video/xblF5p5Cul7H/


  82. carpe noctem Says:

    „Unabhängig von Omikron merken wir doch, dass die Corona-Impfung regelmäßig aufgefrischt werden muss“, sagte der Vorsitzende des Weltärztebundes Frank Ulrich Montgomery

    mdr.de/brisant/corona-booster-vierte-impfung-100.html

  83. Edward von Roy Says:

    ·
    ·

    26.11.2021 / Wurden wir betrogen? / reitschuster.de

    „Bisher noch nicht erfasst, welche Patienten auf Intensivstationen geimpft und nicht geimpft sind“

    Auszug aus dem Stenografischen Protokoll 20/2 des Hauptausschusses des Deutschen Bundestags vom 15.11.2021:

    Abgeordneter Martin Sichert (AfD):

    « Meine erste Frage geht an Professor Marx von der DIVI. Sie schreiben in Ihrer Stellungnahme: 1 662 Patienten sind mit Covid-19 letzte Woche in den Intensivstationen aufgenommen worden. Nun hört man aus Bayern und anderen Bundesländern, dass ein großer Teil der Intensivpatienten geimpft sei. Frage an Sie, Herr Professor Marx: Wissen Sie, wie viele der 1 662 Patienten geimpft bzw. ungeimpft waren? »

    Prof. Dr. Gernot Marx. Der Arzt ist seit Anfang 2021 gewählter Präsident der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (DIVI), die wiederum das Intensivregister erstellt:

    « Vielen Dank für die Frage. Diese Frage kann ich leider nicht beantworten, weil wir bisher noch nicht erfasst haben, welche Patienten auf den Intensivstationen geimpft und welche nicht geimpft sind. Die Frage ist richtig und wichtig. Wir haben als DIVI gemeinsam mit dem RKI jetzt auch entsprechende Vorbereitungen getroffen, diese wichtigen Informationen sehr schnell zu erfassen. Wir haben sie aber noch nicht zur Hand. Von daher kann ich die Frage leider nicht beantworten. »

    Und nun Aussagen der Bundesregierung:

    « Wenn wir uns aber die Situation in den Krankenhäusern und insbesondere den Intensivstationen ansehen, dann sehen wir dort natürlich ein gehäuftes Auftreten von Ungeimpften, und das ist überproportional groß. »

    Spahn-Sprecher Sebastian Gülde auf der Bundespressekonferenz vom 17.11.2021 auf Frage von mir.

    « Die allermeisten derjenigen, die jetzt schwer an Corona leiden und deswegen im Krankenhaus auf den Intensivstationen liegen, sind ungeimpft. »

    Merkels Sprecher Steffen Seibert auf der Bundespressekonferenz vom 8.11.2021.

    « Wir hatten Herrn Reitschuster, bezogen auf die Frage der Erfassung des Impfstatus bei Einweisung in Intensivstationen, Informationen geliefert. Das wird erfasst. Das hat auch Herr Professor Wieler hier am Mittwoch gesagt. »

    Spahn-Sprecher Oliver Ewald auf der Bundespressekonferenz vom 05.11.2021.

    « Ich muss offen gestehen: Ich verstehe die Frage nicht. Ich habe zwar eine Idee, was Herr Reitschuster meinen könnte … Je nachdem, welche Symptomatik als Hauptsymptomatik vermerkt wird, können unterschiedliche Dinge eine Rolle spielen. Ich glaube, dass Herr Reitschuster das als „an oder mit Corona“ missversteht. »

    Spahn-Sprecher Sebastian Gülde auf der Bundespressekonferenz vom 03.11.2021 auf folgende Frage von mir: „Dem RKI wird vorgeworfen, die Prozentzahlen der Ungeimpften auf Intensivstationen seien irreführend, weil Geimpfte nicht oder nicht so oft getestet würden und zudem angeblich nur dann als Coronapatienten gezählt würden, wenn sie wegen und nicht nur mit COVID-19 behandelt würden. Trifft das zu?“.

    « Möglicherweise überzeugt es ja auch noch den einen oder anderen, dass sich jetzt auf den Intensivstationen unter den COVID-19-Patienten überwiegend Menschen finden, die nicht geimpft sind, sodass also sehr deutlich und augenfällig wird, dass eine Impfung schützen kann bzw. eine Nichtimpfung zu einer Hospitalisierung mit Behandlung auf der Intensivstation führen kann. »

    Merkels Sprecher Martina Fietz auf der Bundespressekonferenz vom 29.10.2021.

    « Wir haben immer noch eine gewisse Quote an nicht Geimpften. Das sind auch diejenigen, die derzeit wieder die Intensivstationen belegen »

    Spahn-Sprecher Sebastian Gülde auf der Bundespressekonferenz vom 27.10.2021 auf folgende Frage von mir: „Bisher gab es trotz Corona nach den Worten des BMG nie eine Überlastung des Gesundheitssystems, schreibt es, also auch, als noch keine Impfung verfügbar war. Nun ist die Mehrheit geimpft. Warum droht heute eine Überlastung, mit der die Maßnahmen ja begründet werden?“

    Zur Erinnerung nochmal die anfangs zitierte Antwort von Prof. Dr. Marx im Hauptausschuss des Bundestages auf die Frage, wie viele Corona-Patienten auf den Intensivstationen geimpft sind:

    « Diese Frage kann ich leider nicht beantworten, weil wir bisher noch nicht erfasst haben, welche Patienten auf den Intensivstationen geimpft und welche nicht geimpft sind. Die Frage ist richtig und wichtig. Wir haben als DIVI gemeinsam mit dem RKI jetzt auch entsprechende Vorbereitungen getroffen, diese wichtigen Informationen sehr schnell zu erfassen. Wir haben sie aber noch nicht zur Hand. Von daher kann ich die Frage leider nicht beantworten. »

    Hinweis: Die Aussage von Marx schließt natürlich nicht aus, dass man gewisse Tendenzen kennt bzw. erkennt. Aber dann hätten Politiker und Medien das auch immer so deutlich machen müssen, und nicht den Eindruck erwecken dürfen, sie hätten genaue Daten.

    https://reitschuster.de/post/bisher-noch-nicht-erfasst-welche-patienten-auf-intensivstationen-geimpft-und-nicht-geimpft-sind/

    ·
    ·

  84. carpe noctem Says:

    .

    COVAX is not an opinion, but a crime.

    .

    23.12.2021 / Quito, 23 de diciembre de 2021

    Gobierno de la República del Ecuador, Ministerio de Salud Públic

    Ecuador declara obligatoriedad de vacunación contra COVID-19

    En Ecuador se declara la obligatoriedad de la vacunación contra la COVID-19. Esta decisión se tomó debido al estado epidemiológico actual, es decir, el aumento de contagiados y a la circulación de nuevas variantes de ‘preocupación’, como Ómicron. Además, obedece a la tendencia internacional que muestra la rapidez del contagio y la presión a los servicios de salud que tienen alta demanda en hospitalización.

    Ecuador tiene la cantidad de biológicos necesarios para inmunizar a toda la población. Estos aspectos están contemplados en los Lineamientos de obligatoriedad de la vacunación contra SARS-CoV- 2. El documento fue emitido por el Ministerio de Salud Pública (MSP) este 23 de diciembre de 2021.

    La medida tiene fundamento legal. En el numeral 4 del artículo 6 de la Ley Orgánica de la Salud se lee “declarar la obligatoriedad de las inmunizaciones contra determinadas enfermedades, en los términos y condiciones que la realidad epidemiológica nacional y local requiera; definir las normas y el esquema básico nacional de inmunizaciones; y, proveer sin costo a la población los elementos necesarios para cumplirlo”.

    Asimismo en la Constitución de la República, en su artículo 32, se detalla que es un derecho que el Estado garantiza a través de políticas públicas, programas, acciones y servicios oportunos para la promoción y atención integral de salud.

    Por su parte, en el numeral 7 del artículo 83 de la Carta Magna impone como deber de las y los ecuatorianos promover el bien común y anteponer el interés general al interés particular.

    En varios países europeos se implementará esta medida. En Alemania, Austria y Grecia se tiene previsto hacer obligatoria la vacunación contra la COVID-19, a inicios de 2022.

    Alexander Schallenberg, canciller interino de Austria, señaló el 19 de diciembre que «a pesar de los meses de persuasión, no hemos conseguido convencer a suficientes personas para que se vacunen». El 66% de la población de esa nación tenía el calendario de vacunación completo a mediados de noviembre.

    En el documento ecuatoriano se incluyeron las resoluciones del Comité de Operaciones de Emergencias (COE) Nacional, del 21 de diciembre de 2021. Entre ellas, la presentación obligatoria del carné o certificado de vacunación en espacios de atención pública o para actividades no esenciales; quedan exentas aquellas dedicadas a salud, educación, trabajo y servicios públicos. A la vez, la vigilancia y control de parte de las autoridades quienes se encargarán de la aplicación de las disposiciones de este documento.

    La inmunización no será obligatoria para las personas que presenten alguna condición médica o contraindicación. Para ello, deben presentar un certificado.

    El MSP recuerda a la ciudadanía que la vacunación es un escudo de protección contra la enfermedad. Ayuda a evitar la enfermedad grave, la hospitalización y, por ende, el fallecimiento de los contagiados, en especial, los grupos prioritarios, como adultos mayores y con enfermedades agravantes.

    Hasta el martes 21 de diciembre, 12,4 millones de personas cuentan con el esquema completo (dos dosis). Representa el 77,2% de los 16 millones de habitantes que constituyen la población objetivo a vacunar (a partir de 5 años).

    salud.gob.ec/ecuador-declara-obligatoriedad-vacunacion-contra-covid-19/

    .
    .

    france24
    23.12.2021

    La vaccination contre le COVID-19 a été déclarée obligatoire en Equateur dès l’âge de cinq ans, une première mondiale pour ce groupe d’âges, a annoncé jeudi le ministère de la Santé.

    „En Equateur la vaccination a été déclarée obligatoire“, a écrit le ministère dans un communiqué, précisant que „l’obligation s’applique à partir de l’âge de cinq ans“.

    france24.com/fr/info-en-continu/20211223-l-equateur-rend-obligatoire-la-vaccination-contre-le-covid-19-%C3%A0-partir-de-cinq-ans

    .

    „In Ecuador, vaccination against COVID-19 is declared compulsory,“ the health ministry said in a statement.

    „Compulsory vaccination applies to persons five years and older,“ the ministry told

    france24.com/en/live-news/20211223-covid-vaccine-obligatory-in-ecuador-from-age-of-5

    .
    .

    28.12.2021
    Ärzteblatt

    Corona: Ecuador verhängt Impfpflicht für alle ab fünf Jahren

    Quito – Um die Coronapandemie zu überwinden hat Ecuador eine allgemeine Impfpflicht beschlossen – und das weltweit bisher einzigartig für alle Einwohner ab fünf Jahren.

    Die neue Maßnahme wurde am vergangenen Donnerstag vom Gesundheitsministerium verkündet, das zugleich die Verfassungskonformität der Impfpflicht betonte.

    Ausnahmen solle es nur für Menschen geben, bei denen nachweislich gesundheitliche Gründe gegen eine Impfung sprechen. Bereits eine Impfpflicht für die gesamte erwachsene Bevölkerung eines Landes ist weltweit selten.

    Unter anderem wurde sie in den autokratisch regierten zentralasiatischen Ländern Tadschikistan und Turkmenistan verhängt.

    In Europa hat Österreich eine allgemeine Impfpflicht ab Februar kommenden Jahres angekündigt. Eine Impfpflicht auch für Kinder und Jugendliche gibt es weltweit noch nirgends. In Ecuador sind derzeit rund 69 Prozent der 17,7 Millionen Einwohner geimpft, rund 900.000 Menschen haben bereits eine Boosterim­pfung. © afp/aerzteblatt.de

    aerzteblatt.de/nachrichten/130396/Corona-Ecuador-verhaengt-Impfpflicht-fuer-alle-ab-fuenf-Jahren

    .

    El COVAX no es una opinión, sino un crimen.
    COVAX is geen mening, maar een misdrijf.

  85. Edward von Roy Says:

    24.12.2021

    COVID-Impfstoffe: Warum sie nicht wirken und zwingende Beweise für ihre Rolle bei Todesfällen

    COVID-Impfstoffe: Warum sie nicht wirken können und zwingende Beweise für ihre ursächliche Rolle bei Todesfällen nach der Impfung

    Prof. Sucharit Bhakdi und Prof. Arne Burkhardt legen hier wissenschaftliche Beweise vor, die einen sofortigen Stopp der Verwendung von COVID-19-Impfstoffe auf Genbasis verlangen. Sie legen dar, warum diese Impfstoffe nicht vor einer Virusinfektion schützen können. Es kann keinerlei positiver Effekt erwartet werden. Die Professoren zeigen, dass die Vakzine vielmehr selbstzerstörerische Prozesse auslösen können, die zu schwerer Krankheit bis hin zum Tod führen.

    Prof. Burkhardt liefert eine Zusammenfassung seiner neuesten histopathologischen Erkenntnisse nach der Untersuchung von 15 Patienten, die innerhalb weniger Tage bis Monate nach der Impfung starben. Er beschreibt eine auffällige und einzigartige lymphozytäre Infiltration, die in den Blutgefäßen zentriert ist, aber viele Organe befällt, allen voran Herz und Lunge. Für Bhakdi und Burkhardt sind diese Befunde « eindeutige Beweise für eine vakzininduzierte autoimmunähnliche Pathologie ».

    Die Vakzine können zu selbstzerstörerischen Prozessen im Körper führen

    Es ist zu erwarten, dass solche selbstzerstörerischen Prozesse Myriaden von Nebenwirkungen bei allen Geimpften, insbesondere nach Booster-Impfungen, haben werden. Zweifellos stellt die Injektion genbasierter COVID-19-Impfstoffe eine Gefahr für Leib und Leben dar. Bhakdi und Brukhardt betonen, dass bei den untersuchten Todesfällen sowohl mRNA als auch vektorbasierte Vakzine sowie alle vier großen Impfstoffproduzenten vertreten waren.

    rumble.com/vrccvb-covid-impfstoffe-warum-sie-nicht-wirken-und-zwingende-beweise-fr-ihre-rolle.html

    https://rumble.com/vrccvb-covid-impfstoffe-warum-sie-nicht-wirken-und-zwingende-beweise-fr-ihre-rolle.html

    aerztefueraufklaerung.de/news/index.php

    https://www.aerztefueraufklaerung.de/news/index.php

    bitchute.com/video/9W49e81r9HwW/

    https://www.bitchute.com/video/9W49e81r9HwW/


    04.06.2021
    OVALmedia EN

    Planet Lockdown | Sucharit Bhakdi

    This sit down interview with Sucharit Bhakdi about the current situation we find ourselves in. He is the most cited microbiologist in German academic history, an authority if there ever was one Shocked by the events of this year, he is speaking out about the scientific fallacies and human rights abuses at work now.

    odysee.com/@OVALmediaEN:0/Sucharit-Bhakdi:6bb

    https://odysee.com/@OVALmediaEN:0/Sucharit-Bhakdi:6bb


    Menschheitsverbrechen und globales Medizinverbrechen COVAX

    15.10.2020

    phoenix persönlich: Lothar Wieler bei Alfred Schier

    Lothar H. Wieler (Präsident des Robert Koch-Instituts) äußert sich in phoenix persönlich zu den dramatisch steigenden Corona-Infektionszahlen und zu den Argumenten der Corona-Kritiker.

    Mit Frage ab min 28:23

    pxoXSFEqXA

    youtube.com/watch?v=-pxoXSFEqXA

    15.10.2020 Lothar Wieler:

    „Wir wissen nicht genau, wie die wirken, wie gut die wirken, was die bewirken. Aber ich bin sehr optimistisch, dass es Impfstoffe gibt, ja.“

    odysee.com/@_horizont_:b/lothar-wieler-wir-wissen-nicht-genau-wie:7

    https://odysee.com/@_horizont_:b/lothar-wieler-wir-wissen-nicht-genau-wie:7

    RKI-Chef Wieler: „Also, wir gehen alle davon aus, dass im nächsten Jahr Impfstoffe zugelassen werden. Wir wissen nicht genau, wie die wirken, wie gut die wirken, was die bewirken. Aber ich bin sehr optimistisch, dass es Impfstoffe gibt, ja.“

    g5A4VYYOk0I

  86. Audiatur et altera pars Says:


    „Wer hat Oma umgebracht?“

    — Dr. Wolfgang Wodarg

    Wer hat Oma umgebracht, weshalb starb sie in der Nacht?
    Wer hat Oma umgebracht, weshalb starb sie in der Nacht?

    “Ich nicht,” sagte die Pflegekraft, “die Arbeit hier hat mich geschafft.
    Die Quarantäne wirkt sich aus, wer positiv ist, bleibt zu Haus.
    Die Alten wimmern Tag und Nacht, ich – habe sie nicht umgebracht.
    Ich hab` sie nur einmal gesehn, sie weinte noch, so gegen Zehn.”
    Wer hat Oma umgebracht, und weshalb starb sie über Nacht?

    “Ich nicht,” sagt der Arzt im Heim, “sie verschluckte sich am Haferschleim,
    sie hustete – da rief man mich. Ich testete, mehr tat ich nicht.
    Das Impfteam kam und wollt` sie schützen, es gab viel Ärger nach den Spritzen.
    Dann wies ich sie doch lieber ein, es kann ja COVID-19 sein.”
    Wer hat Oma umgebracht, weshalb starb sie in der Nacht?

    Der Klinikarzt spricht voll vermummt, hat wenig Zeit, der Laden brummt.
    Da sei für sowas keine Zeit, die Alten täten ihm sehr leid.
    Solch` Fälle würden immer mehr, man räumt wohl g`rad die Heime leer.
    Die Oma, die war auch dabei, es seien aber noch Betten frei.
    Wer hat Oma umgebracht, weshalb starb sie in der Nacht?

    Der Manager sei g`rad nicht da, er wird geschult, in U.S.A.
    Das mit der Oma tät ihm leid, er habe leider wenig Zeit.
    Die Kassen und der MDK machten sonst Druck in jedem Jahr.
    Covid bringt Geld, trotz leerer Betten, jetzt soll`n sie wegschau`n, möcht er wetten.
    Wer hat Oma umgebracht, weshalb starb sie in der Nacht?

    Der MDK war lang nicht da, alles ist anders dieses Jahr.
    Die Fallpauschalen helfen sehr, sonst wär der Leerstand noch viel mehr.
    Und Omas Tod sei kein Problem für`s DRG*-Kodier-System.
    Man arbeite an Qualität, für Oma sei`s jedoch zu spät.
    Wer hat Oma umgebracht, weshalb starb sie in der Nacht?

    Der Amtsarzt stellt g`rad Leute ein, Kontaktverfolgung müsse sein.
    Die Heimaufsicht bedauert sehr, für Alte sei die Zeit sehr schwer.
    Kein Besuch, und Quarantäne, da macht man schon Triagepläne,
    weil ohne Impfung nichts mehr geht, für Oma – wär`s leider zu spät.
    Wer hat Oma umgebracht, und weshalb starb sie letzte Nacht?

    Der Landrat will einen Bericht, das Krankenhaus gehört ihm nicht.
    Es wurde ja privatisiert, damit so etwas nicht passiert.
    Läuft im Gesundheitsmarkt `was schief, so bedaure er das tief.
    Oma mög` in Frieden ruh`n, sein Amt hat damit nichts zu tun.
    Wer hat Oma umgebracht, und weshalb starb sie letzte Nacht?

    Der Boss von Omas Krankenkasse findet die Krise eigentlich Klasse.
    Kein Krebs, kein Rheuma, keine Stents, wer jetzt nicht handelt, der verpennt`s.
    Die Politik hat viel versäumt, jetzt werden Betten abgeräumt.
    Die Oma könne glücklich sein, in Zukunft käm` sie nicht mehr `rein.
    Wer hat Oma umgebracht, und weshalb starb sie in der Nacht?

    Söder, Spahn und Lauterbach plappern es Herrn Drosten nach.
    Er, der immer freundlich lacht, kam zu Oma über Nacht!
    Viele waren noch dabei, Politik und Polizei.
    Richter, Forscher, Journalisten, treue Bürger, fromme Christen.
    Packt endlich die Masken ein, mag Euch Oma gnädig sein.

    Wer jetzt nicht den Mund aufmacht, auch der hat Oma umgebracht.
    Wer jetzt nicht den Mund aufmacht, auch der – hat Oma umgebracht.



    * [ DRG gespr. / ˈdiː ˈɑːr ˈdʒiː / – Diagnosis Related Groups – diagnosebezogene Fallgruppen ]

    R4V0kRoDnh4


  87. Edward von Roy Says:


    01.11.2021

    Broders Spiegel

    Mein Impfdurchbruch

    Wie geht es einem doppelt Geimpften, der an Corona erkrankt und Parolen hört, wie die von der „Pandemie der Ungeimpften“? Erinnern Sie sich, dass vor einem Jahr der sogenannte „Wellenbrecher-Lockdown“ begann?

    https://www.achgut.com/artikel/broders_spiegel_01_11_21_mein_impfdurchbruch

    UvmcxPRlyB0


    06.12.2021

    Ein Fall für den Verfassungsschutz?

    In dieser Woche kommt der neue Kanzler, getragen von einer Koalition, die das Land in erschreckender Weise umzubauen plant. Dagegen ist die Corona-Politik vielleicht nur ein unangenehmer Vorgeschmack.

    https://www.achgut.com/artikel/broders_spiegel_06_12_2021_

    IImuLrQRo-w

    13.12.2021

    Der Ermöglichungsminister

    Einer unserer neuen Minister erklärt sein Haus zum Ermöglichungsministerium. Das ist nicht nur infantil, sondern verhöhnt die Bürger, die mit ihren Steuern den Ministern das Geld-Verteilen überhaupt erst ermöglichen.

    https://www.achgut.com/artikel/broders_spiegel_13_12_2021

    QT5coEFzSiQ


    20.12.2021

    Statistik der roten Linien

    In der letzten Woche hat mit Olaf Scholz der erste Bundeskanzler erklärt, dass er keine roten Linien mehr kenne. Was bedeutet dieser Satz? Vielleicht gibt der Umgang mit Daten einen kleinen Vorgeschmack.

    https://www.achgut.com/artikel/broders_spiegel_20_12_2021_kopie

    o8qPz-MvXUw


    Henryk M. Broder: „Wer, wenn nicht ich“

    Broders Buch befasst sich mit „Deutschen, Deppen, Dichtern und Denkern auf dem Egotrip“.

    https://shop.achgut.com/collections/buecher/products/wer-wenn-nicht-ich-henryk-m-broder


    18.12.2015

    Henryk M. Broder „Das ist ja irre! Mein deutsches Tagebuch 2015“

    naHOjpZ2cQM


  88. Lucien Mirabeau Says:

    ::

    01.01.2021

    CORONA DOKS

    Bundestagspräsidentin zu Corona: Bas will bei Impfpflicht « nichts übers Knie brechen »

    Bundestagspräsidentin Bärbel Bas (SPD) hat vor der schnellen Einführung einer allgemeinen Corona-Impfpflicht gewarnt: « Wir sollten uns für eine Impfpflicht wirklich Zeit nehmen und nichts übers Knie brechen », sagte sie der « Neuen Osnabrücker Zeitung » (NOZ). Einen Bundestagsbeschluss schon im Januar halte sie für verfrüht. Das Parlament müsse sich gründlich mit dem komplexen und kontroversen Thema befassen.

    « Es geht immerhin auch um die körperliche Unversehrtheit der Menschen, und viele sehen diese bedroht », sagte sie der Zeitung. « Das gilt es ernst zu nehmen. »…

    Es dürfe nicht passieren, dass die aufgeheizte Debatte von der eigentlichen Aufgabe ablenke, sofort mehr Menschen zu impfen. Wenn das Ziel erreicht werde, die Impfquote Richtung 80 oder sogar 90 Prozent zu treiben, « brauchen wir womöglich gar keine Impfpflicht mehr », betonte Bas. « Jeder, der sich jetzt impfen lässt, trägt dazu bei. » (…)

    https://www.corodok.de/bundestagspraesidentin-corona-bas/

    ::

  89. Lucien Mirabeau Says:

    .

    ⁣Craig Paardekooper — Batch Codes and Toxicity for Moderna and Pfizer

    Patterns Of Deployment Of Toxic Covid “Vaccine” Batches — by Craig Paardekooper

    .

    Vgl. b. Wodarg ab min 2:00:32

    youtube.com/watch?v=vZ2UkPeExb4

    .
    .

    09.11.2021
    Craig Paardekooper

    Variations in Batch Toxicity

    sDQwPisQk8Y

    .
    .

    12.11.2021

    Congress Report on Variation in Batch Toxicity

    The purpose of this study was to determine if there is any significant variation in batch toxicity – by counting the number of adverse reaction reports associated with each batch number.

    WpArbCIphT4

    .
    .

    14.11.2021

    Variation in Batch Toxicity Update

    1dPKwYjtcOo

    .
    .

    06.12.2021

    Covid Vaccine Batch Numbers Code for their Level of Toxicity

    https://www.bitchute.com/video/G3OefXOP4E04/

    .

    13.12.2021

    Death by Alphabet Final Update

    https://www.bitchute.com/hashtag/paardekooper/

    .
    .

    — COVAX is a crime against humanity and a medical crime. Join the global STOP COVAX grassroots movement. —

  90. Edward von Roy Says:


    17.09.2021 • U.S. Food and Drug Administration • FDA

    Vaccines and Related Biological Products Advisory Committee – 9/17/2021

    [ VRBPAC Meeting ]

    (Join us for a Vaccines and Related Biological Products Advisory Committee meeting to discuss Pfizer-BioNTech’s supplemental Biologics License Application for administration of a third dose, or “booster” dose, of the COVID-19 vaccine, Comirnaty, in individuals 16 years of age and older.)

    [ h 8:09.40 ] [ Beinahe acht Stunden und zehn Minuten ist hier das VRBPAC Meeting / Advisory Committee Meeting vom 17. September 2021 dokumentiert. Ab h 4:20:10 Steve Kirsch. ]

    h 4:20:28
    Steve Kirsch:

    « I’m going to focus my remarks today on the elephant in the room that nobody likes to talk about — that the vaccines kill more people than they save. Today we focus almost exclusively on COVID death saves and vaccine efficacy — because we were led to believe that vaccines are perfectly safe. But this is simply not true. For example there are four times as many heart attacks in the treatment group in the Pfizer six-month trial report — that wasn’t bad luck. VAERS shows heart attack happened 71 times more often following these vaccines compared to any other vaccine. In all 20 people died, who got the drug, 14 died who got the placebo. Few people notice that, if the net all-cause mortality from the vaccines is negative, vaccines, boosters, and mandates are all nonsensical — this is the case today. »

    « Death rates. This shows that the all-cause death light rate and, in three cases, only the VAERS numbers are statistically significant, but the other numbers are troubling. Even if the vaccines had 100% protection, it still means we killed two people to save one life. Four experts did analyses using completely different Non-U.S. data sources, and all of them came up with approximately the same number of excess vaccine-related deaths, about 411 deaths per million doses. That translates into 150,000 people have died. Now the real numbers confirm that we kill more than we save. And I would love everyone to look at the Israel Ministry of health data on the 90 plus-year-olds where we went from a 94.4% vaccinated group to 82.9% vaccinated in the last four months. In the most optimistic scenario, it means that 50% of the vaccinated people died, and 0% of unvaccinated people died. Unless you can explain that to the American public — you cannot approve the boosters. »

    — Steve Kirsch, Executive Director of COVID-19 Early Treatment Fund · CETF

    WFph7-6t34M


    Advisory Committee Meeting

    Vaccines and Related Biological Products Advisory Committee September 17, 2021 Meeting Announcement

    September 17, 2021

    fda.gov/advisory-committees/advisory-committee-calendar/vaccines-and-related-biological-products-advisory-committee-september-17-2021-meeting-announcement


    · Ceterum censeo COVAX esse delendam ·

  91. Edward von Roy Says:

    ( Worse Than the Disease? Reviewing Some Possible Unintended Consequences of the mRNA Vaccines Against COVID-19 )

    Stephanie Seneff et Greg Nigh : „Pire que la maladie ? Examen de certaines conséquences involontaires possibles des vaccins à ARNm contre le COVID-19“

    https://www.francesoir.fr/videos-les-debriefings/stephanie-seneff

    francesoir.fr/videos-les-debriefings/stephanie-seneff

    Schlimmer als die Krankheit? Übersicht über einige mögliche unerwünschte Folgen der mRNA Impfstoffe gegen COVID-19

    Stephanie Seneff und Greg Nigh

    Operation Warp Speed brachte in den Vereinigten Staaten zwei mRNA-Impfstoffe auf den Markt, die von Pfizer und Moderna hergestellt werden. Vorläufige Daten deuteten auf eine hohe Wirksamkeit dieser beiden Impfstoffe hin, was zur Legitimierung der Emergency Use Authorization (EUA) durch die FDA beitrug. Die außergewöhnlich schnelle Entwicklung dieser Impfstoffe durch kontrollierte Studien und in den Masseneinsatz wirft jedoch zahlreiche Sicherheitsbedenken auf. In diesem Bericht beschreiben wir zunächst die Technologie, die diesen Impfstoffen zugrunde liegt, im Detail. Anschließend werden sowohl die Komponenten dieser Impfstoffe als auch die beabsichtigte biologische Reaktion auf diese Impfstoffe, einschließlich der Produktion des Spike-Proteins selbst, und ihre potenzielle Beziehung zu einem breiten Spektrum von sowohl akuten als auch langfristigen induzierten Gesundheitsrisiken, wie z. B. Blutkrankheiten, neurodegenerativen Erkrankungen und Autoimmunerkrankungen, untersucht. Unter diesen potenziell induzierten Pathologien diskutieren wir die Relevanz von Prion-Protein-bezogenen Aminosäuresequenzen innerhalb des Spike-Proteins. Wir geben auch einen kurzen Überblick über Studien, die das Potenzial für Spike-Protein-„Shedding“ belegen, also die Übertragung des Proteins von einer geimpften auf eine ungeimpfte Person, was zu Symptomen führt, die bei letzterer ausgelöst werden. Obwohl es keine Studien gibt, die definitiv zeigen, dass dies geschieht, stellen wir ein plausibles Szenario vor, das durch zuvor etablierte Wege für die Transformation und den Transport von genetischem Material unterstützt wird, wobei injizierte mRNA letztendlich in die Keimzellen-DNA für eine transgenerationale Übertragung eingebaut werden könnte. Wir schließen mit unseren Empfehlungen zur Überwachung, die dazu beitragen werden, die langfristigen Auswirkungen dieser experimentellen Medikamente zu klären und es uns ermöglichen, das wahre Risiko/Nutzen-Verhältnis dieser neuartigen Technologien besser einzuschätzen.

    Übersetzung aus dem Englischen: W. Wodarg (ohne Gewähr), im Zweifelsfall siehe Original jvtpr.com/index.php/IJVTPR/article/view/23

    https://www.wodarg.com/impfen/

    wodarg.com/impfen/

    Stephanie Seneff and Greg Nigh

    Worse Than the Disease? Reviewing Some Possible Unintended Consequences of the mRNA Vaccines Against COVID-19

    Operation Warp Speed brought to market in the United States two mRNA vaccines, produced by Pfizer and Moderna. Interim data suggested high efficacy for both of these vaccines, which helped legitimize Emergency Use Authorization (EUA) by the FDA. However, the exceptionally rapid movement of these vaccines through controlled trials and into mass deployment raises multiple safety concerns. In this review we first describe the technology underlying these vaccines in detail. We then review both components of and the intended biological response to these vaccines, including production of the spike protein itself, and their potential relationship to a wide range of both acute and long-term induced pathologies, such as blood disorders, neurodegenerative diseases and autoimmune diseases. Among these potential induced pathologies, we discuss the relevance of prion-protein-related amino acid sequences within the spike protein. We also present a brief review of studies supporting the potential for spike protein “shedding”, transmission of the protein from a vaccinated to an unvaccinated person, resulting in symptoms induced in the latter. We finish by addressing a common point of debate, namely, whether or not these vaccines could modify the DNA of those receiving the vaccination. While there are no studies demonstrating definitively that this is happening, we provide a plausible scenario, supported by previously established pathways for transformation and transport of genetic material, whereby injected mRNA could ultimately be incorporated into germ cell DNA for transgenerational transmission. We conclude with our recommendations regarding surveillance that will help to clarify the long-term effects of these experimental drugs and allow us to better assess the true risk/benefit ratio of these novel technologies.

    https://ijvtpr.com/index.php/IJVTPR/article/view/23

    ijvtpr.com/index.php/IJVTPR/article/view/23


    09.10.2019 / Prospectus dated October 9, 2019

    BioNTech

    (…)

    No mRNA immunotherapy has been approved, and none may ever be approved. mRNA drug development has substantial clinical development and regulatory risks due to the novel and unprecedented nature of this new category of therapeutics.

    As a potential new category of therapeutics, to our knowledge, no mRNA immunotherapies have been approved to date by the FDA, EMA or other regulatory agency. Successful discovery and development of mRNA-based (and other) immunotherapies by either us or our collaborators is highly uncertain and depends on numerous factors, many of which are beyond our or their control. To date, there has never been a Phase 3 trial for an mRNA-based product or a commercialized mRNA-based product. Our product candidates that appear promising in the early phases of development may fail to advance, experience delays in the clinic or clinical holds, or fail to reach the market for many reasons, including: (…)

    investors.biontech.de/node/6806/html

    09.10.2019
    BioNTech

    sec.gov/Archives/edgar/data/1776985/000119312519266733/d635330d424b4.htm


  92. Edward von Roy Says:


    24.07.2020 / 24. Juli 2020

    Corona-Ausschuss 4. Sitzung

    Titel: “Der Drosten-Test, die Immunität und die zweite Welle”

    Länge: 03:12:45h

    https://odysee.com/@Corona-Ausschuss:3/sitzung04:a

    Teilnehmer

    Dr. Wolfgang Wodarg (Lungenfacharzt/Internist/Pneumologe/Sozialmediziner [Homepage], Deutschland)
    Prof Ulrike Kämmerer (Virologin / Immunologin, Uni Würzburg [Homepage], Deutschland)

    Inhalt

    Ab 00:15:25h – Prof. Ulrike Kämmerer zum Coronavirus und ein Vergleich mit den Grippewellen der Vorjahre
    Ab 01:51:51h – Pause
    Ab 02:15:27h – Dr. Wolfgang Wodarg

    https://sca.news/#sca04

    24.09.2020
    OVALmedia auf Deutsch

    Stiftung Corona-Ausschuss 4: Prof. Dr. Ulrike Kämmerer und Dr. Wolfgang Wodarg

    Ymer59vTrSA

    Corona-Ausschuss

    https://corona-ausschuss.de/

    2020tube.de — Alle Videos vom Corona Ausschuss

    https://2020tube.de/

    [ Corona Ausschuss — die Sitzungen, eine Übersicht ]

    sca.news

    Sitzung 35

    Titel: “Recht und Gesundheit — Der blinde Fleck”

    YouTube youtube.com/watch?v=5GpjB0YW3uI

    Länge: 04:39:25h

    Teilnehmer:

    Prof. Dr. Martin Schwab (Professor für Rechtswissenschaften in Bielefeld, Deutschland)
    Prof. Jörg Spitz (Nuklear- und Präventionsmediziner)
    Ed Dellian (Rechtsanwalt und Philosoph)
    Herbert Ludwig (ehem. Rechtspfleger und Lehrer)
    Uwe Gröber (Apotheker, Akademie für Mikronährstoffmedizin [AMM], Essen, Deutschland)
    Dr. Wolfgang Wodarg (Lungenfacharzt/Internist/Pneumologe/Sozialmediziner, Deutschland)
    Dr. Peter Lauda (Orthomolekularmediziner [Homepage], Österreich)

    Inhalt

    Start: 00:06:48h [ Transkription der 35. Sitzung bis 02:07:00h ]
    Intro zur Parteigründung im Scotch & Sofa
    Ab 00:19:20h – Prof. Jörg Spitz zum körpereigenen Immunsystem und Vitamin D
    Ab 01:19:14h – Prof. Dr. Martin Schwab / RA Fuellmich zu Kollektivem Rechtsschutz
    Ab 01:23:11h – RA Ed Dellian zur Glaubwürdigkeit der Wissenschaft und Rechtsstaatlichkeit der Politiker
    Ab 01:32:40h – Prof. Dr. Martin Schwab zu Sozialisierung des Nachwuchses / Rechtsstaatlichkeit des Handels der Regierung [ Transkript : Ab 1:38:18-01:39:39 ] -> SUPER Aussage
    Ab 01:52:04h – RA Ed Dellian zu Grundlagen der Verordnungen / Grundrechte verteidigen
    Ab 02:07:40h – Herbert Ludwig im Gespräch über Obrigkeitshörigkeit der Justiz und der Deutschen
    Ab 02:43:34h – 02:52:33h – Pause
    Ab 02:52:34h – Uwe Gröber über COVID-19 und Immunonutrition / Mangelernährung bei Senioren
    Ab 03:34:00h – Dr. Peter Lauda über Nährstoffe & Ernährungsmittel, dazu auch Dr. Wodarg
    Ab 04:15:10h – Dr. Wolfgang Wodarg zu den aktuellen Impfungen als Experiment

    sca.news/#sca35

    https://sca.news/#sca35

    15.01.2021 Stiftung Corona Ausschuss

    Sitzung 35: Recht und Gesundheit — Der blinde Fleck

    5GpjB0YW3uI


    2020news / @_2020news

    Jetzt geht’s los mit den Nachrichtensendungen bei #2020NEWS! Das wichtigste in Kürze aus Wissenschaft, Recht, Wirtschaft, Leben odysee.com/@2020NEWS_Aktuell:5/2020News-Aktuell-28.12.2021:3

    28.12.2021 / Nachrichtensendung 2020NEWS Aktuell

    Sendung Nr. 1 vom 28.12.2021

    Sprecher: Stephan Kohn, Redaktion: Erik R. Fisch

    [ Erwähnt wird Katalin Karikó – s. u. – seit 2019 Senior Vice President von BioNTech ]

    twitter.com/_2020news/status/1475916576276758542

    https://odysee.com/@2020NEWS_Aktuell:5/2020News-Aktuell-28.12.2021:3


    Katalin Karikó

    Katalin Karikó (geboren 1955 in Szolnok) ist eine in den USA lebende ungarische Biochemikerin. Der Schwerpunkt ihrer Forschung liegt auf der RNA-vermittelten Immunaktivierung. Gemeinsam mit dem amerikanischen Immunologen Drew Weissman entdeckte sie die Möglichkeit, durch Nukleosid-Modifikation die Immunogenität von RNA zu unterdrücken. Diese Technologie ermöglicht die therapeutische Nutzung von mRNA und bildete die Grundlage für die Entwicklung mRNA-basierter COVID-19-Impfstoffe (RNA-Impfstoff).

    Leben

    Katalin Karikó wurde als Tochter eines Metzgers geboren. Sie absolvierte das Gymnasium in Kisújszállás. Ab 1973 studierte sie Biologie an der Universität Szeged, wo sie auch promovierte. Bereits während ihrer Zeit in Szeged arbeitete sie an der Synthetisierung von RNA. Nach dem unfreiwilligen Ende ihrer Postdoc-Anstellung am Biological Research Centre der Ungarischen Akademie der Wissenschaften wanderte Katalin Karikó 1985 mit ihrem Mann Béla Francia, einem Ingenieur, und ihrer Tochter in die USA aus.

    Sie folgte einer Einladung an die Temple University in Philadelphia, wo sie drei Jahre lang arbeitete. Danach lebte sie ein Jahr lang in Washington. Ab 1989 arbeitete sie an der Medizinischen Fakultät der University of Pennsylvania. 1998 traf sie den Immunologen Drew Weissman, Professor an der University of Pennsylvania, mit dem sie danach an der Entwicklung von Medikamenten auf mRNA-Basis forschte. Gemeinsam gründeten die beiden ein Unternehmen, dem Karikó als Geschäftsführerin vorstand. Eine konkrete Medikamentenentwicklung scheiterte, das von den beiden erlangte Patent auf die Technologie wurde von der Universität verkauft. Karikós Stelle als Research Assistant Professor wurde von der Universität nicht verlängert, sie wurde auf eine befristete Postdoc-Stelle zurückgestuft.

    Trotz dieser Rückschläge blieb Karikó der RNA-Forschung treu. Es gelang ihr schließlich, die viralen RNA-Moleküle so zu modifizieren, dass sie in menschlichen Zellen nicht mehr von der Immunabwehr zerstört werden. Die Ergebnisse publizierte Karikó gemeinsam mit Weissman. Derrick Rossi von der Harvard University griff die Technologie auf und entwickelte sie weiter. 2010 gründete er mit Kollegen die Firma Moderna. In Deutschland wurden die Gründer von Biontech, Uğur Şahin und Özlem Türeci, auf Karikó aufmerksam und boten ihr eine Stelle an. Seit 2013 ist Karikó Senior Vice President bei Biontech. Parallel dazu ist Karikó Adjunct Associate Professor of Neurosurgery an der University of Pennsylvania.

    Karikós Tochter Susan Francia war zweifache Olympiasiegerin und mehrfache Weltmeisterin im Rudern.

    Forschung

    Karikó trug in langjähriger Arbeit zur Entwicklung der mRNA-Technologien bei, die die Grundlage für Impfstoffe gegen COVID-19 und für Medikamente gegen Krebs, Schlaganfälle oder Zystische Fibrose bilden. Kariko und Kollegen gelang es, die empfindlichen mRNA-Moleküle in Lipid-Moleküle zu verpacken. Solche winzigen Nanopartikel kann man Tieren und Menschen injizieren, ohne eine gefährliche Immunreaktion auszulösen.

    Der entscheidende Durchbruch gelang durch den Ersatz der ursprünglichen Uridin-Moleküle in den mRNAs durch Pseudouridine. So sind für die Therapie optimale Proteine (als Antigene) zu erzielen. Mittels der geimpften mRNA soll der behandelte Mensch das entsprechende Protein als Antigen zur eigenen Immunisierung beispielsweise gegen SARS-CoV-2 herstellen. Die Übersetzung der mRNA in ein Protein nennen Zellbiologen Translation. Die Translation ließ sich deutlich steigern, indem die mRNA vorne eine verbesserte 5′-Cap-Struktur und hinten, am 3′-Ende, eine besonders lange poly-A-Sequenz erhielt. Derart in vitro transkribierte mRNAs bilden eine neue Klasse von Medikamenten, welche die Rolle in der Gentherapie spielen könnten, die einst der DNA zugedacht war.

    Karikó gilt als mögliche Kandidatin für den Nobelpreis für Chemie oder Medizin. In Budapest existiert seit 2021 ein Wandbild zu ihren Ehren, ebenso in Valencia.

    de.wikipedia.org/wiki/Katalin_Karik%C3%B3


    Drew Weissman

    Drew Weissman is a physician-scientist best known for his contributions to RNA biology. His work helped enable development of effective mRNA vaccines, the best known of which are those for COVID-19 produced by BioNTech/Pfizer and Moderna.

    At the university Weissman, an immunologist studying vaccines, met his future colleague and collaborator Katalin Karikó at a photocopy machine, where they sympathized about the lack of funding for RNA research. At the time, Karikó had been trying RNA therapy on cerebral diseases and strokes. Weissman began collaborating with Karikó, who then switched her focus to the application of RNA technology to vaccines. The main obstacle they faced was that the RNA was causing unwanted immune and inflammatory reactions as adverse responses. In 2005, they published a landmark study that used synthetic nucleosides to modify the RNA to prevent its degradation by the body. This breakthrough laid the groundwork for the use of RNA therapeutics. In 2006, he and Karikó co-founded RNARx. Their objective was to develop novel RNA therapies. In 2020 their modified RNA technology became the key foundational component of the Pfizer/BioNTech and Moderna COVID-19 vaccines, which were deployed worldwide against the COVID-19 pandemic. Weissman hopes that the same technology can be used to develop vaccines against influenza, herpes, and HIV.

    en.wikipedia.org/wiki/Drew_Weissman

    17.11.2021

    Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat heute Abend in Berlin die Forscher des Mainzer Unternehmens BioNTech Uğur Şahin, Özlem Türeci, Christoph Huber und Katalin Karikó für ihre Entwicklung eines mRNA-Impfstoffs gegen das Coronavirus mit dem 25. Deutschen Zukunftspreis ausgezeichnet, dem Preis des Bundespräsidenten für Technik und Innovation.

    Prof. Dr. med. Uğur Şahin ist Vorstandsvorsitzender, PD Dr. med. Özlem Türeci Vorstand für Medizin, Prof. Dr. med. Christoph Huber wissenschaftlicher Berater und Mitglied im Aufsichtsrat des Biotechnologieunternehmens BioNTech SE mit Sitz in Mainz. Sie haben das Unternehmen 2008 gemeinsam gegründet. Prof. Katalin Karikó Ph.D. forschte seit Ende der 1980er Jahre in den USA an mRNA, seit 2013 für BioNTech, und seit 2019 fungiert sie als Senior Vice President des Unternehmens.

    bundespraesident.de/SharedDocs/Pressemitteilungen/DE/2021/11/211117-DZP-Gewinner.html?nn=1892032

    03.03.2020

    Can Bill Gates Vaccinate the World?

    … how Bill Gates is changing the way the world is vaccinated

    nytimes.com/2021/03/03/podcasts/the-daily/coroanvirus-vaccine-bill-gates-covax.html?showTranscript=1

    30.04.2020

    Am 30. April 2020 sagte Impfstoff-Großinvestor und Coronavirus-Pseudopandemie-Choreograph Bill Gates:

    „Ich vermute, dass der COVID-19-Impfstoff Teil des Routine-Impfplans für Neugeborene werden wird. I suspect the COVID-19 vaccine will become part of the routine newborn immunization schedule.”

    gatesnotes.com/health/what-you-need-to-know-about-the-covid-19-vaccine

    29.04.2021 Reuters

    BioNTech expects vaccine trial results for babies by September

    BERLIN, April 29 (Reuters) – BioNTech (22UAy.DE) expects results by September from trials testing the COVID-19 vaccine that it and Pfizer (PFE.N) have developed in babies as young as six months old

    „In July, the first results could be available for the five to 12 year olds, in September for the younger children,“ BioNTech Chief Executive Ugur Sahin told Spiegel. He added it takes about four to six weeks to evaluate the data.

    reuters.com/business/healthcare-pharmaceuticals/biontech-expects-vaccine-trial-results-babies-by-september-2021-04-29/

    COVAX

    who.int/initiatives/act-accelerator/covax

    unicef.de/informieren/projekte/unicef-ziele-110800/hygiene-111244/coronavirus-impfstoffe-fuer-die-aermsten-laender/235762


    „STOP COVAX“

    „COVAX is not an opinion, but a crime.“
    „COVAX ist keine Meinung, sondern ein Verbrechen.“

  93. Edward von Roy Says:


    Für die Spaziergänger

    Angesichts des wachsenden Widerstandes gegen die verrückt-brutalen Maßnahmen zur Kontrolle der Bevölkerung und angesichts der immer deutlicher werdenden Schädigungen durch die seit einem Jahr aufgenötigten gentechnischen Spritzen, wurde ich gebeten, einen Sachstandsbericht für die zu geben, die sich für uns wehren und mutig auf die Straße gehen.

    Ich bedanke mich damit auch ausdrücklich und von ganzem Herzen bei den Vielen, die uns Mut machen und aufwecken. „Geimpfte“ und Ungeimpfte“ gehen gemeinsam wütend über die staatlichen Nötigungen, oder schon fröhlich und zuversichtlich ihre Freiheiten zurückerobernd spazieren. Und viele, die sich noch ängstlich maskieren, werden nachdenklich.

    Wer den Fernsehsender abschaltet und mit diesen Menschen spricht, der wird wieder spüren können, was Solidarität bedeutet, wenn sie nicht angeordnet wird, sondern wenn sie direkt aus den Herzen kommt. Sie ist es, die uns in diesen kalten Zeiten die menschliche Wärme zurückgeben kann, die wir zum Leben brauchen.

    Es sind nicht die Viren, bleiben Sie besonnen!

    Wolfgang Wodarg

    https://vimeo.com/channels/1760149

    vimeo.com/channels/1760149

    https://www.wodarg.com/


  94. jeroen grootveld Says:

    .

    Apuleius, Metamorphosen

    Der heute geläufige Titel „Der goldene Esel“ (Asinus aureus) ist erst in der Spätantike (bei dem Kirchenvater Augustinus) bezeugt.

    de.wikipedia.org/wiki/Apuleius#Metamorphosen

    .

    Bruno Snell (1896—1986)

    Snell war ein entschiedener Gegner des Nationalsozialismus. Er nutzte im Jahre 1935 eine Miszelle in der Zeitschrift Hermes, um kaum versteckt gegen die Politik Hitlers und gegen die Mitläuferei seiner Landsleute Stellung zu nehmen. Dort wies er darauf hin, dass in der altgriechischen Sprache – anders als im Lateinischen und im Deutschen – die Lautäußerung des Esels mit „O-o“ artikuliert wurde. Dies wurde mit einem besonders langen Omega wiedergegeben, das – so Snell – für jeden Griechen klar als „uh, uh“ (οὐ, οὐ) erkennbar war, ein Wort, das im Griechischen „nein“ bedeutet. Der Unterschied von O-o zu οὐ-οὐ sei eine „nur geringe Abweichung, die dem Griechen noch weniger auffiel als uns“, da der Anfangsbuchstabe des Verbs, mit dem das Rufen des Esels benannt wird, nämlich ὀγκᾶσται, auch οὖ genannt wurde. Somit konnte der Esel als Neinsager erscheinen. Snell schloss seine Ausführungen mit der Bemerkung: „Es stellt sich also heraus, daß das einzige wirkliche Wort, das ein griechischer Esel sprechen konnte, das Wort für ‚nein‘ war, während kurioserweise die deutschen Esel gerade umgekehrt immer nur ‚ja‘ sagen.“ Damit nahm er auf die Plakate Bezug, mit denen die NS-Regierung an Litfaßsäulen und öffentlichen Gebäuden im ganzen Lande für das „Ja“ zur Wahl Hitlers zum Reichspräsidenten 1934 geworben hatte. Die Deutschen hatten mit 89,9 % dem Gesetz zur Vereinigung der Ämter des Reichspräsidenten und des Reichskanzlers zugestimmt. Im Wiederabdruck des Textes im Rahmen von Snells 1966 erschienenen ‚Gesammelten Schriften‘ erläuterte er den Hintergrund und die ‚eigentliche‘ Bedeutung des Aufsatzes.

    de.wikipedia.org/wiki/Bruno_Snell

    .

    1935

    (…) Im Heft 3 des Jahres 1935 (…) veröffentlichte der Hamburger Professor für Klassische Philologie Bruno Snell einen kurzen Aufsatz (nur eine Druckseite lang), der von Merkwürdigkeiten nur so strotzte; dabei gehörte in den Augen des Fachpublikums der Titel noch zu den geringeren: „Das I-Ah des Goldenen Esels“. (Klassische Philologen schreiben über die unmöglichsten Dinge.) Was die gelehrte Leserschaft schon eher verblüfft haben dürfte, war die Tatsache, dass Prof. Snell seinem Aufsatz nicht eine einzige Fußnote beigegeben hatte. Dieser Umstand konnte schon die geheime Mitteilung enthalten: Hier geht es um etwas anderes als um Fachwissenschaft!

    Der Inhalt lässt sich kurz zusammenfassen: In dem von dem römischen Autor Apuleius verfassten Roman „Der Goldene Esel“, der auf eine griechische Vorlage zurückgeht, schreit der Esel immer „O“. Prof. Snell erklärte das als Übertragung des griechischen Wortes „ou“ (für „nicht“). So weit, so gut. Wenn da nicht die abschließenden Bemerkungen gewesen wären, die mit dem eigentlichen, dem philologischen Thema nichts mehr zu tun hatten. Scheinbar verwundert konstatiert der Autor, „dass das einzige wirkliche Wort, das ein griechischer Esel sprechen konnte, das Wort für ‚nein’ war, während kurioserweise die deutschen Esel gerade umgekehrt immer nur ‚ja’ sagen.“ Merkwürdig, dass aus dem „i-ah“ hier ein „ja“ wurde!

    Nicht merkwürdig war dies allerdings für das damalige deutsche Publikum, denn dieses konnte sich noch gut daran erinnern, dass die Nazis ein Jahr zuvor ein Plebiszit mit der Parole „Ein ganzes Volk sagt zum 19. August Ja“ durchgeführt hatten. (In einem späteren Nachdruck dieses Artikels war ein Foto von einer entsprechend beschrifteten Litfasssäule beigegeben.) Dieses kollektive Ja-Sagen der deutschen Esel karikierte Snell also mit diesem kleinen Aufsatz.

    Snell war es in der Nachkriegszeit unangenehm, auf das „I-Ah des Goldenen Esels“ angesprochen zu werden; er machte wenig Aufhebens von sich, und außerdem – er hatte weit mehr Verdienste als das eine, in der NS-Zeit eine untergründige Glosse verfasst zu haben. (…)

    Weshalb ist es wichtig, an Snells Haltung in der NS-Zeit zu erinnern, obwohl er kein Widerstandskämpfer war, nicht Kommunist oder Gewerkschafter? Die Antwort: Snells Beispiel zeigt, dass es möglich war, sich dem Anpassungsdruck der Nazis zu entziehen, auch wenn man nicht Leben, Gesundheit oder materielle Existenz aufs Spiel setzen wollte. Und: Sein Antifaschismus endete nicht mit dem Jahre 1945: So engagierte er sich in den 60er und 70er Jahren gegen die griechische Militärdiktatur; er beteiligte sich z.B. an einem Kongress, der am 28.4. 1968 in Hamburg stattfand und protestierte gegen Repression und Verhaftungen.“

    (Lothar Zieske. „Das I-Ah des Goldenen Esels“ oder: Als Altertumswissenschaftler aufrecht durch den Faschismus.)

    keine-stimme-den-nazis.org/index2.php?option=com_content&do_pdf=1&id=3264

    .

  95. adriaan broekhuizen Says:

    ::

    Bundesnotbremse I (Ausgangs- und Kontaktbeschränkungen)

    27.04.2021 ( eingereicht )
    19.11.2021 ( Beschluss )

    FDP ( „Die Beschwerdeführenden im Verfahren 1 BvR 860/21 waren Mitglieder des 19. Deutschen Bundestags und gehörten der FDP-Fraktion an; überwiegend sind sie auch weiterhin Abgeordnete des 20. Deutschen Bundestags.“ )

    dejure.org/dienste/vernetzung/rechtsprechung?Text=1%20BvR%20798/21

    ::

    Beschluss vom 19. November 2021 – 1 BvR 781/21

    Leitsätze

    zum Beschluss des Ersten Senats vom 19. November 2021

    (…) Die Beurteilung des Gesetzgebers, es habe bei Verabschiedung des Gesetzes eine Gefahrenlage für Leben und Gesundheit sowie die Gefahr der Überlastung des Gesundheitssystems bestanden, beruhte auf von ihm nach den hier maßgeblichen Anforderungen vertretbar als hinreichend tragfähig bewerteten Erkenntnissen.

    Der sachlich fundierte Umgang mit einer neuartigen globalen Pandemie ist insofern gerade davon geprägt, dass wissenschaftliche Erkenntnisse, auf die Maßnahmen gestützt werden, die Eingriffe in Grundrechte bewirken, fortlaufend gewonnen, aufbereitet und auch korrigiert werden. Hier hat der Gesetzgeber mit der Aufgabenzuweisung an das Robert Koch-Institut nach § 4 Abs. 1 IfSG im Grundsatz institutionell dafür Sorge getragen, dass die zur Beurteilung von Maßnahmen der Bekämpfung übertragbarer Krankheiten benötigten Informationen erhoben und evaluiert wurden. Zu den Aufgaben des Robert Koch-Instituts gehört es, die Erkenntnisse zu solchen Krankheiten durch Auswertung und Veröffentlichung der Daten zum Infektionsgeschehen in Deutschland und durch die Auswertung verfügbarer Studien aus aller Welt fortlaufend zu aktualisieren und für die Bundesregierung und die Öffentlichkeit aufzubereiten. Auf dieser Grundlage schätzte das Robert Koch-Institut zum Zeitpunkt der Verabschiedung des Vierten Gesetzes zum Schutz der Bevölkerung bei einer epidemischen Lage von nationaler Tragweite ausweislich seines Lageberichts vom 22. April 2021 (abrufbar unter rki.de) die Gefährdung für die Gesundheit der Bevölkerung in Deutschland aufgrund der anhaltend hohen Fallzahlen insgesamt als sehr hoch ein. (…)

    Die Ergebnisse modellgestützter Untersuchungen von Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie durch eine unter der Bezeichnung MODUS-COVID-Team arbeitende Forschergruppe bestätigten die Prognose einer weiter ansteigenden Auslastung der Intensivkapazitäten. (…)

    Mit der Aufgabenzuweisung an das Robert Koch-Institut nach § 4 Abs. 1 IfSG ist im Grundsatz institutionell dafür Sorge getragen, dass die zur Beurteilung von Maßnahmen der Bekämpfung übertragbarer Krankheiten benötigten Informationen erhoben und evaluiert werden. Anhaltspunkte für eine insoweit unzureichende Aufgabenerfüllung, die Anlass für eine Begrenzung des Beurteilungs- und Einschätzungsspielraums des Gesetzgebers sein könnten, sind schon angesichts des dynamischen Pandemieverlaufs mit dem Auftreten mehrerer Virusvarianten nicht ersichtlich. Ob bei anhaltender Pandemielage bei der Beurteilung der Eignung strengere Maßstäbe an Art und Umfang der vom Gesetzgeber herangezogenen tatsächlichen Erkenntnisse über die Wirkungsweisen von Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie anzulegen sind, ist wegen des Auslaufens der hier angegriffenen Regelungen nicht zu entscheiden.

    (b) Danach erweisen sich die durch § 28b Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 IfSG angeordneten Kontaktbeschränkungen als geeignetes Mittel, um sowohl unmittelbar Leben und Gesundheit von Menschen vor den Gefahren einer COVID-19-Erkrankung zu schützen als auch eine Überlastung des Gesundheitssystems zu vermeiden, die im Fall ihres Eintritts mit ihrerseits erheblichen Gefährdungen für das Leben und die Gesundheit an COVID-19 Erkrankter sowie aus anderen Gründen stationär oder gar intensivmedizinisch behandlungsbedürftiger Patienten einherginge. Die Annahmen des Gesetzgebers über die Eignung der in § 28b Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 IfSG angeordneten Kontaktbeschränkungen waren ohne Weiteres vertretbar und beruhten auf hinreichend tragfähigen Grundlagen. Das gilt auch für die Beurteilung der Eignung der Regelungstechnik, die Geltung der Kontaktbeschränkungen an das Überschreiten des Schwellenwerts einer Sieben-Tage-Inzidenz von 100 zu knüpfen.

    (…) (aa) Durch Impfung war im maßgeblichen Zeitraum kein gleich wirksamer Schutz vor der Ausbreitung des Virus zu erwarten. Der Anteil zweifach geimpfter Personen betrug bei Inkrafttreten der angegriffenen Regelungen erst 6,9 % (Rn. 180). Aufgrund der Herstellungsdauer und der Lieferengpässe von Impfstoffen sowie der notwendig einzuhaltenden Interimszeit zwischen zwei Schutzimpfungen war jedenfalls im Geltungszeitraum der angegriffenen Regelung keine Impfquote zu erreichen, die einen Großteil der Bevölkerung oder auch nur alle besonders vulnerablen Personen vor schweren Krankheitsverläufen geschützt hätte. Nach insoweit übereinstimmender Einschätzung der sachkundigen Dritten, unter anderem der Bundesärztekammer, dem Bundesverband der Ärztinnen und Ärzte des Öffentlichen Gesundheitsdienstes, des Robert Koch-Instituts sowie des MODUS-COVID-Teams, konnte bei dem vorhandenen exponentiellen Anstieg der Infektionen eine ausreichend rasche Erhöhung der Impfquote nicht erwartet werden. Allein Kontaktbeschränkungen waren sicher wirksam, um die Übertragung des Virus zu verhindern beziehungsweise die Anzahl der Infektionen zu verringern. (…)

    (cc) Da keine hinreichend gesicherten Erkenntnisse über die genauen Umstände, die Orte und die Gelegenheiten von Übertragungen des Virus vorlagen, ist nicht sicher feststellbar, dass die Ziele des Gesetzes in gleich geeigneter Weise hätten erreicht werden können, wenn die Sieben-Tage-Inzidenz auf kleinere räumliche Gebiete als die von Landkreisen oder kreisfreien Städten bezogen gewesen wäre, um die Anzahl der von den Kontaktbeschränkungen betroffenen Grundrechtsträger zu reduzieren. Es lagen keine belastbaren Anhaltspunkte dafür vor, dass einer globalen Pandemie mit sehr dynamischer, örtlich wechselnder Ausbreitung im gesamten Bundesgebiet überhaupt kleinräumiger hätte begegnet werden können.

    Daher hat der Gesetzgeber auch insoweit den ihm zustehenden Entscheidungsspielraum über die Erforderlichkeit der Kontaktbeschränkungen nicht überschritten. (…)

    Freiheitsbeeinträchtigungen wiegen aber grundsätzlich umso weniger schwer, je kürzer sie gelten. Wäre bereits vor dem gesetzlichen Fristende festgestellt worden, dass keine ernsthafte Gefahr für die öffentliche Gesundheit in der gesamten Bundesrepublik mehr besteht, hätten die Maßnahmen nach § 28b Abs. 10 Satz 1 in Verbindung mit § 5 Abs. 1 Satz 1 und 6 IfSG trotz etwaig lokal noch den Schwellenwert übersteigender Inzidenzzahlen umfassend nicht mehr gegolten.

    Zu den auf Ausgleich der kollidierenden Individual- und Gemeinwohlbelange gerichteten Vorkehrungen zählt auch die konkrete Ausgestaltung der Kontaktbeschränkungen selbst. An den weiterhin gestatteten Zusammenkünften konnte zusätzlich zu den Angehörigen eines Haushalts stets zumindest noch eine weitere Person teilnehmen. Damit waren im Grundsatz zwar größere Treffen, aber nicht sämtliche persönlichen Kontakte ausgeschlossen. (…)

    bundesverfassungsgericht.de/SharedDocs/Entscheidungen/DE/2021/11/rs20211119_1bvr078121.html

    ::

  96. Edward von Roy Says:

    .

    19.01.2022
    OVALmedia Narrative Live Stream

    MWGFD-Corona-Ausstiegskonzept

    Am Mittwoch, den 19. Januar 2022 wird im Rahmen einer online-Pressekonferenz das „MWGFD-Corona-Ausstiegskonzept“ mit konkreten 10 Forderungen vorgestellt.

    Die Autoren, allesamt Mitglieder und Freunde des MWGFD, der „Gesellschaft der Mediziner und Wissenschaftler für Gesundheit, Freiheit und Demokratie e. V.“ erläutern bei dieser Presskonferenz ihr Corona-Ausstiegs-Konzept in kurzen Statements. Im Anschluss werden Fragen der geladenen Pressevertreter beantwortet.

    Die Aktion ist ein länderübergreifendes Projekt im deutschsprachigen Raum, also in Deutschland, Österreich, der Schweiz und Südtirol und Liechtenstein. Auch das Autoren-Team besteht aus Bürgern der genannten Länder.

    Autoren / Referenten (in alphabetische Reihenfolge)

    Sucharit Bhakdi, Thomas Binder, Arne Burkhardt, Aris Christidis, Christian Fiala, Martin Haditsch, Stefan Hockertz, Renate Holzeisen, Ulrike Kämmerer, Werner Möller, Werner Müller, Karina Reiss, Christian Schubert, Martin Schwab, Andreas Sönnichsen, Josef Thoma, Daniel von Wachter, Harald Walach, Ronald Weikl, Wolfgang Wodarg.

    Das MWGFD-Corona-Ausstiegskonzept mit 10-Forderungspunkten ist in einen Kurztext, der das Anschreiben mit den 10 Forderungen darstellt und ein längeres Begleitschreiben mit ausführlichen Erläuterungen und den wissenschaftlichen Quellenangaben aufgeteilt. Ab Mittwoch-Abend, parallel zur Pressekonferenz, werden diese beiden Texte auf der Webseite des MWGFD als „Offener Brief zur Information der Bevölkerung“ veröffentlicht.

    Die beiden Schreiben werden in den genannten Ländern, auch in gedruckter Form an alle Mitglieder der Regierung(en), die Abgeordneten des Bundestages und der Landtage, aber auch an hochrangige Bedienstete von Polizei und Militär, hochrangige Kirchenvertreter sowie Behördenleiter von Gesundheitseinrichtungen, Gerichten und Schulen, und nicht zuletzt auch an die Redaktionen verschiedenster Medien versendet.

    Die genannten Empfänger werden darin gebeten, Ihren jeweiligen Einfluss in vollem Umfang geltend zu machen und sich für die Umsetzung der hier genannten Vorschläge einzusetzen.

    Diese Aktion soll dazu beitragen, dass die Forderungen in einer breiten Öffentlichkeit diskutiert werden, weil sie auch den wichtigen Entscheidungsträgern aus Politik und Gesellschaft bekannt gemacht werden.

    Die Namen aller postalischen Empfänger werden auf der Webseite des MWGFD mwgfd.de veröffentlicht.

    .

    gettr.com/streaming/ppceat892d

    https://gettr.com/streaming/ppceat892d

    .

    twitch.tv/videos/1268934940

    https://www.twitch.tv/videos/1268934940

    .
    .

  97. Edward von Roy Says:

    22.01.2022
    reitschuster.de

    Nach ServusTV-Reportage – Jetzt spricht Haditsch selbst

    (…) Den Hauptteil des Vortrags bildet ein Brief des israelischen Professors Ehud Qimron [ אודי קימרון Udi Qimron ] an das israelische Gesundheitsministerium, der die vielen Mängel und Katastrophen der auf die Lockdowns basierenden Pandemiepolitik zusammenführt. Qimron ist Leiter der Abteilung für Mikrobiologie und Immunologie an der Universität Tel Aviv und einer der führenden israelischen Immunologen. Die von ihm beschriebene israelische Behandlung der Pandemie steht laut Professor Haditsch pars pro toto für das globale Pandemie-Management. (…)

    https://reitschuster.de/post/nach-servustv-reportage-jetzt-spricht-haditsch-selbst/


    16.01.2022

    Martin Haditsch

    Pandemie: Strategie und Impfpflicht

    Dieses Video illustriert ausschließlich meine private Meinung. Großer Dank gilt Prof. Ehud Qimron [ אודי קימרון Udi Qimron ] für die Erlaubnis, seinen Brief hier zu veröffentlichen. Und natürlich der Firma Moviemedia, namentlich Hr. Wolfgang und Marco Sendlhofer, die mich freundlicherweise kurzfristig bei der Erstellung dieses Videoclips unterstützt haben.

    IIHDPGP4XhQ


  98. Lucien Mirabeau Says:

    ::

    ‚Massavorming en complotdenken hebben dezelfde psychologische functie.‘ Gesprek met Mattias Desmet

    Marlies Dekkers in gesprek met klinisch psycholoog Mattias Desmet over de relatie tussen massavorming en complotdenken.

    N814IP5ZjH0

    ::
    ::

    20.10.2021
    Aubrey Marcus

    Why People WILLINGLY Give Up Their Freedoms | Prof. Mattias Desmet | Mass Formation Psychosis

    What are the conditions in any society that will cause a people to willingly sacrifice their freedoms? Mattias Desmet has studied and lectured extensively on this phenomenon. He is a professor of clinical psychology at Ghent University has and holds a masters degree in statistics. After noticing some anomalies in the statistical analyses conducted during the pandemic, he became concerned by the consensus narrative. He joined me today to discuss his expertise in a phenomenon called ‘mass formation’, a type of collective hypnosis essential for the rise of totalitarian regimes. He provides the step by step formula for this collective psychosis to take hold and how this relates to our current situation. He cautions against the dangers of our current societal landscape and offers solutions both individually and collectively to prevent the willing sacrifice of our freedoms.

    Time Stamps:

    00:00- Intro
    1:22- Statistics not adding up
    3:30- Psychological Dynamics
    9:50- Mass formation
    17:45- Something very specific can happen under these conditions
    25:10- 19th century mass formation
    31:55- Mentacide
    37:27- Asch experiment
    41:35- Dangers of our current landscape
    47:42- You need mass media for mass formation
    53:53- A Third Way
    58:49- Mechanism of totalitarianism
    1:05:10- The importance of parallel structures
    1:19:13- Consequences of speaking out?

    IqPJiM5Ir3A

    ::
    ::

    21.09.2021
    Dan Astin-Gregory

    Why do so many still buy into the narrative?

    #MassFormation

    Does it sometimes feel like you’re surrounded by people who’ve been hypnotised in some way? Well, maybe you are.

    My guest tonight is Mattias Desmet, Professor of Clinical Psychology at Ghent University in Belgium, and his observations over the past 18 months have led him to conclude that the overwhelming majority have indeed fallen under a kind of spell.

    Except it’s not actually a spell, of course: the term for it is mass formation and right now it’s manifesting as a psychological response — not unlike hypnosis — to the unrelenting, single-focus campaign of fear to which we have all been subjected.

    uLDpZ8daIVM

    ::
    ::

    Psychologie der Massen – Nadim Helow & Mattias Desmet – #allesaufdentisch

    370WdoZQbl0

    ::
    ::

  99. Petar Đorđević Says:

    .

    24.01.2022

    „Wer sich entscheidet, sich nicht impfen zu lassen, trifft die Entscheidung nicht für sich allein. Er entscheidet mit über das Schicksal all derer, die sich deshalb infizieren.“

    — Bundeskanzler Olaf Scholz

    twitter.com/olafscholz/status/1485520128980701187

    .

  100. Edward von Roy Says:

    ·

    03.02.2022 · CORONA DOKS

    „Ohne mich“: Gesundheitspersonal dreht Video gegen Impfpflicht

    Das ist am 1. Februar 2022 auf dem Portal der „Passauer Neuen Presse“ pnp.de zu erfahren:

    « „Ohne mich“ – so ist ein Video überschrieben, welches Berufstätige im Pflege- und Gesundheitsbereich erstellt haben und welches auf die drohende Corona-Impfpflicht in ihrer Berufsbranche hindeuten soll, gegen die sie sich wehren möchten.

    Hinter dem Video, das am Dienstag auf sämtlichen Social-Media-Kanälen veröffentlicht wurde, stehen die gleichen Initiatoren, die auch bereits einen Packen Berufs-Zertifikate an Ämter und Politiker gesendet hatten (PNP berichtete). Ihr Tenor: Impfen muss freiwillig bleiben. Die Angestellten befürchten den Verlust ihrer Arbeit, wenn die einrichtungsbezogene Impfpflicht tatsächlich vollzogen wird. Am Dienstag machten dann zwar Nachrichten die Runde, dass die Regelung Mitte März (noch) nicht gänzlich in Kraft treten wird. Dennoch befürchten die Angestellten, dass die Pflicht dann zu einem späteren Zeitpunkt kommen könnte. Das schildert die Initiatorin der 470-Zertifikate- und Video-Aktion am Dienstagvormittag im Telefonat mit der PNP … »

    Es wird in dem Artikel auf das Video verlinkt. Es ist nicht hochprofessionell, wirkt dafür aber authentisch:

    https://www.corodok.de/ohne-gesundheitspersonal-video/

    ·

    Jennifer Jahns / Passauer Neue Presse · PNP.de · 01.02.2022

    „Ohne mich“: Gesundheitspersonal dreht Video gegen Impfpflicht

    https://www.pnp.de/lokales/landkreis-freyung-grafenau/freyung/Ohne-mich-Gesundheitspersonal-dreht-Video-zu-Impfpflicht-4226539.html

    ·

    01.02.2022 · Daniel

    Aktion Ohne Mich

    Am 15.3.22 tritt eine einrichtungsbezogene Corona Impfpflicht im Gesundheitswesen in Kraft — die möglichen Auswirkungen dieser neuen Gesetzgebung zeigt die Aktion „Ohne Mich“

    uPkcHi_miz8

    ·
    ·

  101. Էդվարդ ֆոն Ռոյ Says:

    17.02.2021 / Europäische Kommission

    Εκκολαπτήριο HERA — Προνοώντας μαζί έναντι της απειλής των παραλλαγών της νόσου COVID-19
    HERA Incubator: uniti per battere sul tempo la minaccia delle varianti della COVID-19
    L’incubateur HERA — Anticiper ensemble la menace des variants du virus de la COVID-19
    Incubadora HERA. Anticipar juntos la amenaza de las variantes del virus de la COVID-19

    HERA Incubator — Die Bedrohung durch COVID-19-Varianten gemeinsam meistern

    (…) Im Rahmen ihrer Maßnahmen gegen COVID-19-Varianten führt die EU mit dem „HERA Incubator“ derzeit einen europäischen Plan zur Vorsorge gegen biologische Gefahren ein, in dessen Rahmen Forscher, Biotechnologieunternehmen, Hersteller, Regulierungsstellen und Behörden zusammengebracht werden sollen, um Varianten zu überwachen, Daten auszutauschen und bei der Anpassung von Impfstoffen zusammenzuarbeiten. Insbesondere wird der Plan auf folgende Ziele ausgerichtet sein (…)

    ec.europa.eu/commission/presscorner/detail/de/qanda_21_642


    25.02.2021 / 25. Februar 2021 / WeLT

    Merkel stellt Bevölkerung auf Impfungen „über längere Jahre“ ein

    Merkel hat die Bevölkerung in der Europäischen Union auf eine lange Dauer womöglich erforderlicher Impfungen eingestellt. Wegen der Mutationen könne es sein, [ „dass wir vielleicht über längere Zeit, also über viele Jahre auch in der Lage sein müssen, immer wieder Impfungen mit Anti-Corona-Impfstoff durchzuführen“ ], sagte sie. In der EU seien derzeit besonders Tschechien, die Slowakei und Ungarn von der britischen Mutation betroffen.

    Die EU-Kommission habe [ mit dem HERA-Inkubator unter Leitung von Kommissar Thierry Breton ] eine Taskforce gebildet, so Merkel weiter. Diese soll sich unter anderem mit der Frage befassen, wie mehr Produktionskapazitäten innerhalb der Union geschaffen werden können, um mehr Impfstoffe zu produzieren.

    welt.de/politik/ausland/article227123665/Angela-Merkel-EU-bereitet-Corona-Impfpass-fuer-Reisen-im-Sommer-vor.html

    25.02.2021 • 20:13 Uhr

    EU will gemeinsamen Impfausweis einführen

    Der EU-Sondergipfel zur Corona-Krise ist zu Ende gegangen. Im Anschluss erklärte Kanzlerin Merkel, alle Vertreter seien sich einig, dass die Einführung eines digitalen Impfausweises nötig sei. Die Vorarbeiten seien von der EU gemacht worden, um eine Kompatibilität aller nationalen Impfausweise zu garantieren. Es würde nun für die weitere Entwicklung noch etwa drei Monate dauern. Die Grunddaten, die in dem Ausweis enthalten sein sollten, würden durch die EU-Kommission definiert. Das heiße aber nicht, dass künftig nur reisen dürfe, wer einen Impfpass habe. „Darüber sind überhaupt noch keine politischen Entscheidungen getroffen.“

    Weiter erklärte Merkel, wegen der Mutationen könne es sein, dass „wir über längere Jahre immer in der Lage sein müssen zu impfen“ [ Merkel wörtlich: „Dass wir vielleicht über längere Zeit, also über viele Jahre auch in der Lage sein müssen, immer wieder Impfungen mit Anti-Corona-Impfstoff durchzuführen.“ ]. Die EU arbeite deshalb daran langfristig eigene Impfkapazitäten aufzubauen, um die Versorgung mit Vakzinen auch künftig zu sichern. Dazu sei eine Taskforce [ der HERA-Inkubator ] unter Leitung des EU-Binnenmarktkommissars Thierry Breton beschlossen worden. So sollten Ausschreibungen für Produktionsstätten angestoßen und Forschung vorangetrieben werden.

    [ Merkel wörtlich ] [ „Corona-Pandemie … dritte Welle … britische Mutante …“ ]

    ( Ab min 1:10 )

    „Wir haben uns zuerst heute unterhalten über das, was uns natürlich allen Hoffnung gibt: Die Impfaktionen und die Impfstoffproduktion. Natürlich ist es so, dass die Impfaktion langsam angelaufen ist, aber ich habe darauf hingewiesen, dass wir schon in wenigen Wochen auch logistisch alles vorbereiten müssen, um die zur Verfügung gestellten Impfstoffe auch wirklich zu verimpfen.

    Die Kommissionpräsidentin Ursula von der Leyen hat darüber berichtet, was die Firmen zugesagt haben und sie hat dann noch einmal darauf hingewiesen, dass wir uns darauf einstellen müssen, das war auch allgemeine Meinung, dass durch die Mutationen wir vielleicht über längere Zeit, also über viele Jahre auch in der Lage sein müssen, immer wieder Impfungen mit Anti-Corona-Impfstoff durchzuführen, so wie wir das ja von der Grippeimpfung auch kennen.

    Und in diesem Zusammenhang hat die Kommission jetzt eine Task Force unter der Leitung des Kommissars Breton gebildet und will den sogenannten HERA-Inkubator schaffen, das heißt also eine Einheit, die sowohl Ausschreibungen für Produktionsanlagen machen kann als auch Forschung machen kann in Richtung der Mutationen.“

    — Bundeskanzlerin Angela Merkel ( Ab min 1:10 bis min 2:33 )

    tagesschau.de/newsticker/liveblog-coronavirus-donnerstag-189.html#EU-will-gemeinsamen-Impfausweis-einfuehren


  102. Jiří Sedláček Says:

    ::

    Koronawirus – fałszywy alarm? Liczby, konkrety, konteksty

    Dr Karina Reiss, Dr Sucharit Bhakdi

    29,90 zł

    Kupując w naszym sklepie wspieracie Państwo Fundację Ordo Medicus.

    https://ordomedicus.org/produkt/koronawirus-falszywy-alarm-liczby-konkrety-konteksty-dr-karina-reiss-dr-sucharit-bhakdi/

    ::
    ::

    Fałszywe pandemie. Argumenty przeciwko rządom strachu

    dr. med. Wolfgang Wodarg

    https://www.wodarg.com/polski/

    .

    Dr med. Wolfgang Wodarg w Polsce!

    https://ordomedicus.org/dr-med-wolfgang-wodarg-w-polsce/

    .

    Program spotkań z dr. med. Wolfgangiem Wodargiem w Polsce

    28.01.2022 — Kraków
    30.01.2022 — Warszawa
    31.01.2022 — Rumia

    ordomedicus.org/program-spotkan-z-dr-med-wolfgangiem-wodargiem-w-polsce/

    .

    KRAKAU

    Dr med. Wolfgang Wodarg w Krakowie

    Zamieszczamy nagranie ze spotkania z udziałem dr. med. Wolfganga Wodarga, które się odbyło w Krakowie 28 stycznia 2022 roku.

    ordomedicus.org/dr-med-wolfgang-wodarg-w-krakowie/

    .

    WARSCHAU

    Dr med. Wolfgang Wodarg w Warszawie

    ordomedicus.org/dr-med-wolfgang-wodarg-w-warszawie/

    .

    Rumia ( kaszb. Rëmiô, niem. Rahmel )

    pl.wikipedia.org/wiki/Rumia

    Die Stadt liegt im ehemaligen Westpreußen, in der Nähe des Westufers der Danziger Bucht, etwa zehn Kilometer nordwestlich von Gdynia ( Gdingen ) und etwa 30 Kilometer nordwestlich von Gdańsk ( Danzig ).

    de.wikipedia.org/wiki/Rumia

    .

    DANZIG / GDINGEN ( genau gesagt in Rumia )

    Dr med. Wolfgang Wodarg w Rumi

    Zamieszczamy nagranie ze spotkania z udziałem dr. med. Wolfganga Wodarga, które się odbyło w 31 stycznia w Rumi.

    ordomedicus.org/dr-med-wolfgang-wodarg-w-rumi/

    ::

  103. Jiří Sedláček Says:

    25.02.2022

    WHO

    COVID-19 Research and Innovation – Powering the world’s pandemic response – now and in the future

    ( Overview )

    ( This updated report once again brings a spotlight to the immense and tireless global research effort to control COVID-19. )

    ( The report not only details the successes but also the priority research tasks and lessons learned that are critical in the next phase of the pandemic – as the world strives to move to ‘endemic’ status. Crucially, focusing on how global research actions and platforms that are bolstering our response to COVID-19 right now, can also be deployed in the future to help the world rapidly combat new threats from viruses and other pathogens. )

    (…)
    (…)

    1. R&D achievements summary

    At the request of its 194 Member States in May 2015, the World Health Organization (WHO) convened a broad network of experts to develop an R&D Blueprint for Action to Prevent Epidemics. A global strategy and preparedness plan was developed to allow for the rapid activation of research before and during epidemics. Its aim is to fast-track the availability of effective tests, vaccines, medicines and social science that can be used to save lives and avert large- scale crisis, enhancing traditional epidemiology and public health responses with knowledge and skills from a number of areas.

    (…)

    The UN Research Roadmap for the COVID-19 Recovery provides a framework for leveraging the power of science in support of a better socio-economic recovery and a more equitable, resilient and sustainable future.

    Furthermore, the World Health Assembly agreed on December 2021 to launch negotiations for an agreement to fight pandemics. The 194 Member States of the World Health Organization reached a consensus to kickstart the process to draft and negotiate a convention, agreement or other international instrument under the Constitution of the World Health Organization to strengthen pandemic prevention, preparedness and response.

    (…)

    who.int/publications/m/item/covid-19-research-and-innovation—powering-the-world-s-pandemic-response-now-and-in-the-future

    [ Download (3.8 MB) ]

    cdn.who.int/media/docs/default-source/blue-print/achievement-report-_grif_web_finalversion15.pdf?sfvrsn=39052c73_9&download=true


    01.12.2021 / 1 December 2021 / News release / Geneva

    WHO

    World Health Assembly agrees to launch process to develop historic global accord on pandemic prevention, preparedness and response

    In a consensus decision aimed at protecting the world from future infectious diseases crises, the World Health Assembly today agreed to kickstart a global process to draft and negotiate a convention, agreement or other international instrument under the Constitution of the World Health Organization to strengthen pandemic prevention, preparedness and response.

    Dr Tedros Adhanom Ghebreyesus, WHO Director-General, said the decision by the World Health Assembly was historic in nature, vital in its mission, and represented a once-in-a-generation opportunity to strengthen the global health architecture to protect and promote the well-being of all people.

    “The COVID-19 pandemic has shone a light on the many flaws in the global system to protect people from pandemics: the most vulnerable people going without vaccines; health workers without needed equipment to perform their life-saving work; and ‘me-first’ approaches that stymie the global solidarity needed to deal with a global threat,” Dr Tedros said. (…)

    who.int/news/item/01-12-2021-world-health-assembly-agrees-to-launch-process-to-develop-historic-global-accord-on-pandemic-prevention-preparedness-and-response


    02.03.2022 / Martina Binnig, Gastautorin / achgut.com

    Internationaler Pandemievertrag: Geht es um viel mehr?

    Am 24. Februar fand das erste Treffen des INB („Intergovernmental Negotiating Body“) der WHO zur Ausarbeitung eines internationalen Pandemievertrags statt. Am selben Tag veröffentlichte die WHO auch einen ausführlichen Bericht zur COVID-Lage. (…)

    Am 24. Februar 2022 veröffentlichte die WHO einen Bericht zur COVID-Lage mit dem Titel „COVID-19: Forschung und Innovation. Die weltweite Pandemiebekämpfung vorantreiben – jetzt und in Zukunft”. Er umfasst 68 Seiten und lässt sich [ s. o. ] downloaden. In einer Zusammenfassung des bisher Erreichten auf Seite 6 steht darin:

    „Die Weltgesundheitsversammlung vereinbarte im Dezember 2021 die Aufnahme von Verhandlungen über ein Abkommen zur Bekämpfung von Pandemien. Die 194 Mitgliedsstaaten der WHO erzielten einen Konsens darüber, einen Prozess anzuschieben für den Entwurf und das Aushandeln einer Konvention, eines Vertrags oder eines anderen internationalen Instruments gemäß der WHO-Verfassung zur Stärkung der Abwehr, der Vorsorge und der Reaktion auf die Pandemie.“

    Die Weltgesundheitsversammlung stellt das Entscheidungsgremium der WHO dar, und mit der Ausführung dieses Prozesses wurde das „Intergovernmental Negotiating Body“ (INB), ein regierungsübergreifendes Verhandlungsgremium der WHO, betraut. Dazu wird eine Bekanntmachung der WHO vom 1. Dezember 2021 verlinkt, in der WHO-Generaldirektor Tedros Adhanom Ghebreyesu u.a. die schnelle Entwicklung von Impfstoffen lobt. Zudem wird dort ein Zeitplan für die nächsten Schritte vorgestellt (…)

    Demokratisch legitimierte Staaten sollen weniger zu sagen haben

    Nun hat also am 24. Februar das erste Treffen des IBN stattgefunden, um einen internationalen Pandemievertrag auszuhandeln, der bis 2024 vorliegen soll. Zwar spricht generell nichts gegen ein international koordiniertes Vorgehen in Fragen des Gesundheitsschutzes, doch drängen sich unweigerlich folgende kritische Einwände auf:

    .

    1. Die WHO wird nur noch zu etwa einem Viertel von ihren Mitgliedstaaten finanziert, wie selbst die Faktenfinder der Tagesschau konstatieren müssen: Sie ist daher finanziell weitgehend abhängig von Stiftungen und Sponsoren, die weder demokratisch legitimiert sind noch ganz frei von persönlichen Interessen sein dürften. Wenn also der internationale Pandemievertrag 2024 verbindlich werden soll, stellt sich die Frage, wessen Interessen hier tatsächlich im Vordergrund stehen.

    2. Schon bislang erfolgten die Corona-Maßnahmen weltweit in erstaunlicher Übereinstimmung. Gründe dafür könnten Absprachen oder internationale Übungen wie „Event 201“ des Johns Hopkins Center for Health Security oder Zukunftsszenarien wie „Lock Step“ („Gleichschritt“) der Rockefeller Stiftung sein, die die Pandemie und die Maßnahmen verblüffend genau vorgezeichnet haben. Jedenfalls ist es vor dem Hintergrund der global getroffenen und weitgehend an China orientierten Maßnahmen der vergangenen beiden Jahre zweifelhaft, ob überhaupt ein verbindlicher Vertrag für ein abgestimmtes Vorgehen im Fall einer Pandemie notwendig ist. Er würde vielmehr die Gefahr in sich bergen, dass die WHO als eine Art Weltregierung, die von den Bürgern der Mitgliedstaaten letztlich nicht gewählt wurde, befugt wäre, Entscheidungen zu treffen.

    3. Aus dem am 24. Februar vorgelegten Report der WHO geht deutlich hervor, dass die behandelten Themenfelder über Gesundheitsschutz und Pandemiebewältigung weit hinausgehen und auch Umweltpolitik und vor allem die Erhebung und Analyse von Daten umfassen. Es bleibt abzuwarten, ob sich diese Themen auch im Vertragsentwurf wiederfinden werden.

    4. Die Betonung der Beteiligung nichtstaatlicher Akteure und anderer relevanter Interessengruppen, der sogenannten Zivilgesellschaft, lässt Ungutes ahnen, denn hinter diesen euphemistischen Begriffen verbergen sich wiederum nicht etwa die freundlichen Nachbarn von nebenan, sondern vor allem einflussreiche Stiftungen, NGOs und Konzerne. Auch Medienunternehmen könnten dazu gehören.

    .

    Kurzum: Es lässt sich in Hinblick auf den Umgang mit Pandemien keine Notwendigkeit eines global gültigen Vertragswerks erkennen. Dagegen drängt sich der Verdacht auf, dass es beim Aushandeln des internationalen Pandemievertrags, der seit dem 24. Februar konkret in Arbeit ist, um viel mehr geht, nämlich um die Einschränkung des Einflusses demokratisch legitimierter Staaten zugunsten einer zentralisierteren Weltpolitik.

    https://www.achgut.com/artikel/internationaler_pandemievertrag_geht_es_um_viel_mehr_

  104. Έντουαρντ φον Ρόι Says:

    ·

    12.04.2020 · 12. April 2020 · tagesthemen

    ·

    An dem mit angeblich der Gesundheit dienlichen Kirchenschließungen gegenchristlich misshandelten Ostersonntag himmelt das offizielle Deutschland Profit-Prophet Bill Gates an, der sieben Milliarden Menschen experimentell gentherapieren will.

    Die Krankheit sei mit bekannten Mitteln nicht behandelbar, und wenn die Menschheit seinem, Bill Gates, Weltbild, sprich seiner unsinnigen Seuchenfurcht und seinem gesundheitsschädlichen oder tödlichen „Impf“-Programm nicht folgt, darf sie nicht zur Normalität zurückkehren.

    ·

    „Wir werden den zu entwickelnden Impfstoff letztendlich sieben Milliarden Menschen verabreichen.“

    (min 4:25)

    ·

    „Zu der Normalität vor Corona werden wir erst dann zurückkehren können, wenn wir entweder ein Wundermittel gefunden haben, das in 95 % der Fälle hilft, oder wenn wir einen Impfstoff entwickelt haben.“

    (5:30)

    ·

    083VjebhzgI

    youtube.com/watch?v=083VjebhzgI

    ·
    ·

  105. Julian Kamieński Says:

    ·

    September 2020

    Fighting words: Prince Charles, Prince of Wales, used his opening speech at Climate Week NYC to call for a „military-style campaign“ to combat climate change.

    ·

    21.09.2020 / David Vetter / Forbes

    Warlike: Prince Charles Calls For ‘Marshall Plan’ To Fight Climate Change

    The climate crisis will dwarf the impact of the coronavirus pandemic, and world governments must adopt a “warlike footing” if humanity is to avoid “an ultimate reckoning for our abuse of nature,” the Prince of Wales has warned.

    (…) in remarks for the opening of the Climate Week NYC summit today. “Without swift and immediate action at an unprecedented pace and scale, we will miss the window of opportunity to reset for a green-blue recovery and a more sustainable and inclusive future.”

    The first in line to the British throne and a veteran environmental campaigner, the prince said climate change was now a “comprehensive catastrophe” that required a “Marshall-like plan for nature, people and planet.”

    Singling out the melting of permafrost in Siberia and the burning of large areas of the Pantanal region in Brazil as pivotal climate events, the prince warned there would be an “ultimate reckoning for our abuse of nature.”

    To counter these impacts, he said, would now require all nations to adopt a “military-style campaign” of action. “If we have the resolve to shift our trajectory,” he went on (…)

    (…) he said such a plan should begin with the publication of clear climate roadmaps “that identify the steps to net zero from 2020 to 2030, along with plans for the protection and restoration of natural capital and biodiversity.” (…)

    The prince also drew attention to his own project, the Sustainable Markets Initiative, the work of which he said should encourage countries to publish net zero ambitions ahead of COP26, the United Nations Climate Change Conference, to be held in Glasgow in November 2021. (…)

    It was a stern admonition to attendees of Climate Week NYC, which is hosting government and business leaders from around the world to discuss action on climate change. The event is being held mostly online owing to coronavirus-related measures. A particular focus this year is on the U.K. and its preparations for COP26, at which countries are to set out enhanced targets on emissions reductions. Alok Sharma, the U.K. secretary of state for business, energy and industrial strategy and COP26 president, will speak at key events during the week. (…)

    Climate Week NYC will run until September 27.

    https://www.forbes.com/sites/davidrvetter/2020/09/21/warlike-prince-charles-calls-for-marshall-plan-to-fight-climate-change/

    ·

  106. Эдвард фон Рой Says:

      

      

    Stiftung Corona Ausschuss

    https://corona-ausschuss.de/

    Stiftung Corona Ausschuss

    Alle Videos

    2020tube.de

    https://2020tube.de/

    Wissenschaft steht auf

    https://wissenschaftstehtauf.de/

    Wolfgang Wodarg

    https://2020tube.de/video-tag/dr-wolfgang-wodarg/

    Sucharit Bhakdi

    https://2020tube.de/video-tag/prof-sucharit-bhakdi/

    Renate Holzeisen

    https://2020tube.de/video-tag/ra-dr-renate-holzeisen/

    Videos von Ulrike Kämmerer

    https://2020tube.de/video-tag/prof-dr-ulrike-kaemmerer/

    Martin Schwab

    https://2020tube.de/video-tag/prof-dr-martin-schwab/

    Grand Jury

    https://grand-jury.net/

    Grand Jury Day 2: – Historical Background – Tag 2: Historischer Hintergrund 

    https://odysee.com/@GrandJury:f/Grand-Jury-Tag-2-online:b

    Grand Jury Tag 3: Der PCR-Test

    https://odysee.com/@GrandJury:f/Grand-Jury-Tag-3-de-ok:b

    Grand Jury Day 4: Injections & Psychological Warfare — Grand Jury Tag 4: Injektionen & Psychologische Kriegsführung

    Virginie de Araujo-Recchia, Viviane Fischer, Rui da Fonseca e Castro, Reiner Füllmich, Ana Garner, Dipali Ojha, Dexter Lejay Ryneveldt, Alexandra Henrion-Caude, Vanessa Schmidt-Krüger, Deanna McLeod, Sucharit Bhakdi, Mike Yeadon, Antonietta Gatti, Arne Burkhardt, Werner Bergholz, Meredith Miller, Ariane Bilheran

    https://odysee.com/@GrandJury:f/Grand-Jury-Tag-4-online:9

    https://archive.org/details/grand_jury_verfahren_tag_04

    Grand Jury Tag 5: Economical & Financial Destruction

    https://odysee.com/@GrandJury:f/Grand-Jury-Tag-5-online:a

    Grand Jury Tag 6: Eugenics & Outlook / Eugenik & Aussicht

    https://odysee.com/@GrandJury:f/Grand-Jury-Tag-6-de:e

    https://gettr.com/streaming/px08u15226

      

      

  107. sapere aude Says:

    Es ist zwei Jahre her.

    ::

    14. März 2020 / Wolfgang Wodarg / Die Medien schüren zum Coronavirus die Angst. / Rubikon

    Die Panikmacher

    ( Dem Corona-Hype liegt keine außergewöhnliche medizinische Gefahr zugrunde. Er verursacht aber eine erhebliche Schädigung unserer Freiheits- und Persönlichkeitsrechte durch leichtfertige und unberechtigte Quarantänemaßnahmen und Verbotsregelungen. )

    Die Bilder in den Medien sind beängstigend und den Verkehr in den Städten Chinas regelt das Fieberthermometer. Der Karneval in Venedig wurde abgesagt, nachdem bei einem älteren sterbenden Klinikpatient der Test positiv ausfiel.

    Als eine Handvoll Menschen in Oberitalien auch positiv getestet waren, machte Österreich gleich vorübergehend den Brenner-Pass dicht. Wegen eines Coronavirus-Verdachtsfalls dürfen über 1.000 Menschen ihr Hotel auf Teneriffa nicht verlassen.

    Auf dem Kreuzfahrtschiff Diamond Princess konnten 3.700 Passagiere nicht von Bord. Anfang Februar wurden 126 Menschen aus Wuhan per Flugzeug nach Deutschland gebracht und blieben dort kerngesund über zwei Wochen in Quarantäne. Bei zwei der Gesunden wurden Coronaviren nachgewiesen.

    Ähnliche Horrorszenarien gab es in den letzten zwei Jahrzehnten immer wieder. Doch die „Schweinegrippe-Pandemie“ der WHO war in Wirklichkeit eine der mildesten Grippewellen in der Geschichte und auf die „Vogelgrippe“ warten nicht nur die Zugvögel bis heute.

    Wir messen derzeit nicht die Inzidenz von Coronavirus-Erkrankungen, sondern die Aktivität der nach ihnen suchenden Spezialisten. (…)

    Es sterben bei den allwinterlichen Infektionswellen auch immer etwa einer von je tausend Erkrankten. Durch selektive Anwendung von Nachweisverfahren — zum Beispiel nur in Kliniken und medizinischen Ambulanzen — lässt sich diese Rate natürlich leicht in beängstigende Höhe treiben, denn jenen, die dort Hilfe brauchen, geht es meistens schlechter als jenen, die sich zu Hause auskurieren.

    Seit dem Jahreswechsel hat sich der Fokus von Öffentlichkeit, Wissenschaft und Gesundheitsbehörden plötzlich total verändert. Einigen Ärzten in Wuhan (12 Millionen Einwohner) gelang es, mit anfangs weniger als 50 Fällen und einzelnen in ihrer Klinik Verstorbenen, bei denen sie Coronaviren als Erreger nachgewiesen hatten, weltweite Aufmerksamkeit zu erregen.

    Die farbigen Landkarten, die uns jetzt auf Papier oder Bildschirmen gezeigt werden, sind eindrucksvoll, haben aber mit Krankheit zumeist weniger zu tun als mit der Aktivität von tüchtigen Virologen und Scharen von sensationslüsternen Berichterstattern. (…)

    https://www.rubikon.news/artikel/die-panikmacher

    ::
    ::

    ( Zwei Quellen zum 18. März 2020 )

    ::

    18.03.2020 / Tobias Lau, auf apotheke-adhoc.de

    Lauterbach: „Wodarg redet blanken Unsinn“

    (…) 2009 stellte er sich einsam gegen eine Impfung gegen die damals grassierende Schweinegrippe. Er warnte vor einer künstlich erzeugten Pandemie-Panik und unterstellte der Weltgesundheitsorganisation (WHO) und Gesundheitsbehörden, auf karrieregeile Wissenschaftler und die Pharmalobby gehört zu haben.

    Ähnlich sieht es Wodarg heute bei der SARS-CoV-2-Pandemie. Er sieht die aktuelle Pandemie als „Hype“, von dem er dachte, „er geht bald wieder vorbei“. Jenem Hype liege keine außergewöhnliche Gesundheitsgefahr zugrunde, argumentiert Wodarg dabei. Vielmehr habe es den jetzt SARS-CoV-2 getauften Erreger wohl schon seit längerem gegeben, er sei nur erst jetzt durch einen vom Charité-Virologen Professor Dr. Christian Drosten entwickelten Test erkannt wurden. Coronaviren würden sich nachweislich bei jeder Grippe-Epidemie auch verbreiten, jedoch keine erhöhte Sterblichkeit verursachen. Das Auftreten des Virus sei ein normales Phänomen, das ohne des Test gar nicht aufgefallen wäre. (…)

    apotheke-adhoc.de/nachrichten/detail/coronavirus/lauterbach-wodarg-redet-blanken-unsinn/

    18.03.2020 / SPD-Fraktion im Bundestag

    Karl Lauterbach: Wolfgang Wodarg erzählt „blanken Unsinn“ zu Corona – das sind Fake News!

    Aktuell macht ein Video mit Wolfgang Wodarg die Runde, das das Coronavirus verharmlost. „Blanker Unsinn“, sagt SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach: „Das ist eine abwegige, vollkommen falsche Sicht der Dinge.“

    Im Video erklärt Lauterbach, warum COVID-19 sehr wohl sehr gefährlich ist.

    youtube.com/watch?v=gQAnb4F5Hxw

    de-de.facebook.com/spdbundestagsfraktion/videos/karl-lauterbach-wolfgang-wodarg-erz%C3%A4hlt-blanken-unsinn-zu-corona/145799823409621/

    ::

    ( Ab hier, gekürzt und als eigene Mitschrift )

    „Ja, hallo, ich bin Karl Lauterbach, ich bin selbst Arzt und ich leite das Institut für klinische Epidemiologie und Gesundheitsökonomie hier an der Uniklinik in Köln, da bin ich beurlaubt und bin Mitglied bei uns in der SPD-Bundestagsfraktion, also für Gesundheitsfragen viele Jahre zuständig schon.“

    „Zu dem Video, zu den Videos von Wolfgang Wodarg.“ „Wodarg ist als Amtsarzt sehr ausgewiesen.“

    „Zuerst wollte ich das nicht kommentieren“ „aber es findet eine solche Verbreitung, das es einfach eine Gewissensfrage für mich ist zu sagen, wie ich das sehe.“

    „Jeder Wissenschaftler …“ „Um es auf den Punkt zu bringen, was Wolfgang hier vorträgt, dass das Coronavirus nicht so gefährlich ist und das das eine Sache ist, die aufgeputscht wird von den Virologen um sich selbst ein bisschen wichtig zu machen“ „da fallen Begriffe wie Hofschranzen, und dass das vergleichbar wäre mit einer normalen Grippe oder mit einer etwas stärkeren Grippe als wir sie ün#blicherweise haben. Das ist eine abwegige, vollkommen falsche Sicht der Dinge. Ich drücke es mal so aus: Das ist schlicht blanker Unsinn.“

    „Was das jetzige Virus so gefährlich macht“ „mit bisherigen Coronaviren nichts zu tun hat“ „Das ist auch ganz anders aufgebaut. Das kombiniert eine sehr hohe Übertragbarkeit, man steckt sich sehr schnell an, mit einer hohen Sterberate. Die Sterberate … können wir nicht genaus wissen, aber … in einigen europäischen Ländern in der Größenordnung von einem halben bis zwei Prozent in Italien … einem halben bis sieben Prozent … das wird sich nicht so bestätigen, aber …“

    „Jeder Kollege, wirklich jeder Kollege, jeder der da ernsthaft unterwegs ist“ „so etwas haben wir noch nie gehabt, das müssen wir in den Griff bekommen, wenn uns das aus dem Ruder läuft und wir haben dann im Herbst acht Millionen Infizierte“ „und da wird nur ein halbes Prozent sterben, also eine eher optimistische Sicht der Dinge, dann sprechen wir hier über Zehntausende Menschen die sterben. Und selbst für diejenigen, die einen harmloseren Verlauf haben, können wir nicht ausschließen, dass sie längerfristige, zum Teil bleibende Schäden an der Lunge haben.“ „Jede Verharmlosung ist vollkommen fehl am Platz.“

    „Jeder sollte“ „soziale Kontakte herunterzufahren so gut wie es geht. Wenn wir das nicht tun, dann werden wir tatsächlich an einer Ausgangssperre nicht vorbeikommen, das ist auch meine Überzeugung als Arzt. Und ich bitte wirklich jeden, der das Video von Wolfgang Wodarg sieht, es nicht zu teilen, es nicht weiterzuleiten, wir haben schon genug Fake News, also, die da unterwegs sind, genug Fehlinformationen“

    „Das Video … ich sehe es als meine Pflicht an, jedem zu sagen: da ist nichts dran. Ich wünschte das wäre anders, aber, leider, es ist so, das Virus ist sehr gefährlich, es ist für viele tödlich, nicht nur für die Älteren. Lasst uns zusammenhalten. Lasst uns wirklich gemeinsam stehen und kämpfen und das zurückdrängen. Meidet soziale Kontakte, achtet auf euch, und seid hilfsbereit für andere. Ich danke euch.“

    ::
    ::

    17.03.2020 / CelleHeute

    „Stoppt die Corona-Panik“ – Ex-Gesundheitsamtsleiter Dr. Wolfgang Wodarg (Interview, Dokumentation)

    XnlT3rPNUp0

    ::
    ::

    Es gibt keine Pandemie. Es gibt schädigende oder tödliche genetische sogenannte „Impfstoffe“, ein Milliardengeschäft, das Medizinverbrechen COVAX.

  108. Lucien Mirabeau Says:

    ·

    ( Prime Minister of Canada visits EU-Parliament )

    „Mr. Trudeau, you are a disgrace for any democracy. Please spare us your presence.“

    “A Prime Minister who openly admires the Chinese basic dictatorship who tramples on fundamental rights by persecuting and criminalising his own citizens as terrorists just because they dared to stand up to his perverted concept of democracy should not be allowed to speak in this House at all.“

    — German MEP Christine Anderson

    m.facebook.com/Christine.Anderson.AfD/videos/mr-trudeau-you-are-a-disgrace-to-any-democracy/1033799680814354/

    ·

    min 5:32:33 beim Corona-Ausschuss

    https://odysee.com/@Corona-Ausschuss:3/s97de:f

    ·

    German MEP Christine Anderson:

    „Based on article 195, I would like to point out that it would have been appropriate for Mr Trudeau, Prime Minister of Canada, to address this house, according to article 144. An article, which was specifically designed to debate the violations of human rights, democracy, and the rule of law which is clearly the case with Mr Trudreau. Then again, a Prime Minister, who openly admires the Chinese ‘basic dictatorship’, who tramples on fundamental rights by persecuting and criminalising his own citizens as terrorists, just because they dared to stand up to his perverted concept of democracy, should not be allowed to speak in this House at all. Mr Trudeau, you are a disgrace for any democracy. Please spare us your presence.

    express.co.uk/news/world/1586014/justin-trudeau-canada-german-mep-christine-anderson-brussels-latest-news-ont

    youtube.com/watch?v=78NoYdsBA2U

    ·
    ·

    „Anthony Fauci led this miserable failure of a response; he should be held accountable… I fully intend to hold these federal health agencies and people like Anthony Fauci accountable.“

    – Senator Ron Johnson Pledges to Hold Fauci Accountable for the Societal Damage Caused by His Policies

    ·

    “Well, it’s well past time when he should have retired. You know, I don’t see how anybody can take a look at our response to COVID, 965,000 Americans dead over 6 million people worldwide, the human toll, the economic devastation from these widespread shutdowns that I advised against, what we’ve done to our children. I mean, I want that sink in what we’ve done for our, to our children last few years. I don’t know what people’s opinions are in terms of masks effectiveness, but I’ll tell you, one group of people mass would never work on, children. Have you seen children wearing masks, and yet we’ve forced our children to wear masks for over two years. Delayed speech, you know, obviously lost learning, couldn’t see their teachers face the smiles on their on their classmates. What we have done to our children put them in a state of fear is a travesty. Anthony Fauci led this miserable failure of a response. He should be held accountable. I’ve written 35 oversight letters. I haven’t gotten squat in terms of response. I’m writing a 36th right now, I fully intend to hold these federal health agencies and people like Anthony Fauci accountable.

    – Senator Ron Johnson

    odysee.com/@Corona-Ausschuss:3/s97de:f

    redvoicemedia.com/2022/03/accountability-is-coming-what-weve-done-to-our-children-over-the-last-2-years-sen-ron-johnson-video/

    reddit.com/r/banned4life/comments/tjjkds/senator_ron_johnson_pledges_to_hold_fauci/

    ·

  109. Cees van der Duin Says:

    ·

    „modRNA-Injektion? Nein danke“

    modRNA

    de.wikipedia.org/wiki/Nukleosid-modifizierte_mRNA

    ·

    „STOP COVAX“

    COVAX

    gavi.org/vaccineswork/covax-explained

    ·

    2021 · Simulationsübung SimEX Republik Moldau · WHO

    Die abschließenden Tests für die Einsatzbereitschaft, einschließlich der Simulationsübungen, sind inzwischen in allen Ländern eingeleitet worden, die in den kommenden Wochen von der COVAX-Fazilität Impfstofflieferungen erhalten sollen.

    euro.who.int/de/health-topics/health-emergencies/coronavirus-covid-19/news/news/2021/3/republic-of-moldova-prepares-for-covid-19-vaccine-deployment

    ·

    19.01.2022 · Stuttgarter Zeitung ( StZ )

    Olaf Scholz wirbt für „wahrhaft globale“ Impfkampagne

    Berlin / Davos – Bundeskanzler Olaf Scholz hat für stärkere Anstrengungen für eine weltweite Impfkampagne gegen Corona geworben. (…) der SPD-Politiker am Mittwoch beim virtuellen Davos-Dialog des Weltwirtschaftsforums. „Durch unsere Unterstützung für COVAX wollen wir bis Mitte des Jahres 70 Prozent der Weltbevölkerung erreichen.“ (…) Ein Schwerpunkt des deutschen G7-Vorsitzes werde die Verbesserung der internationalen Gesundheitsinfrastruktur sein, kündigte Scholz an. Dabei müssten allerdings Partner vor allem aus dem Privatsektor helfen. Die globale Impfkampagne vollständig zu finanzieren, sei auch „der Booster, den unsere Volkswirtschaften benötigen“.

    stuttgarter-zeitung.de/inhalt.coronavirus-olaf-scholz-wirbt-fuer-wahrhaft-globale-impfkampagne.ed1f4f23-5141-4e66-9625-afd2c29778c6.html

    ·

  110. Cees van der Duin Says:

    ·

    19.02.2021 · Estéban Cortez

    Deutschland, peinlich Vaterland

    Es gibt vieles, für das man sich in diesem Lande heutzutage schämen muss: Für Rentner, die in Papierkörben nach Pfandflaschen stöbern, während für Besserverdienende die Villa gar nicht groß genug sein kann. Für Kinder, die täglich hinter Masken und in Angst gehalten werden, obwohl sie unbeschwert heranwachsen sollten. Und natürlich für unsere sogenannte Elite, der jegliches Augenmaß, jedwede Demut vor der eigenen Verantwortung als Politiker, Medienschaffender oder auch Künstler abhanden gekommen ist. Ebenso wie das Schamgefühl.

    iUWKRWTs9MU

    ·
    ·

    29.11.2021 · Estéban Cortez

    Karl

    Die Panik-Sirene Lauterbach … geht die Prognose auch mal in die Hose.

    Es gibt so Lieder, bei denen man schon beim Schreiben nur am Feiern ist – weil das Thema so skurril ist und unendlich viele Steilvorlagen für Wortspiele bietet. Ein solches habe ich unserer Pandemie-Panik-Sirene Karl Klabauterbach gewidmet. Es ist wirklich unglaublich, welchen Schub das Virus für den einstigen Hinterbänkler der SPD gebracht hat. Ja, okay – ich würde ohne Pandemie und den Folgen jetzt wahrscheinlich auch nicht so öffentlich Musik machen. Aber so präsent zu sein wie Karl, das muss man erst einmal hinbekommen. Was er in welche Kamera sagt, ist dabei meistens völlig schnuppe. Hauptsache man hat ihn gesehen, gehört oder gelesen. Viel hilft viel? Nö. Ich feiere ihn, aber ich nehme ihn und seine Horrorszenarien nicht ernst. Und dass er trotz seines penetranten Tingelns durch die Talkshow-Landschaft erst nach längerem Hin und Her Gesundheitsminister wird, zeigt eigentlich nur: Auch in seiner Partei ist er nicht besonders gefragt.

    Karl, die Nummer ist für Dich.

    DaP2l8_xGFQ

    ·
    ·

    07.05.2021 · Estéban Cortez

    „Querdenker, Leerdenker!“

    gWh4Y2KbDtY

    ·
    ·

    27.02.2022 · Estéban Cortez

    Soldatengebet

    Wenn ich als Kind damals mit älteren Leuten – also die Generation meiner Großeltern – ins Gespräch gekommen bin, ist neben allem anderen, was man so als kleiner Junge besprechen und hören kann, vor allem immer ein Satz gefallen: „Nie wieder Krieg!“

    Wir haben in der Schule unendlich oft dieses Thema gehabt, wir haben „Werner Holt“ gelesen und „Blowin‘ in the Wind“ gesungen. Wenn mich mein Kind nun heute in Anbetracht des ganzen Mistes, der in den Medien kolportiert wird und offenbar auch schon in der Schule Gesprächsstoff ist, angstvoll fragt, ob es bei uns jetzt Krieg gibt, dann wird mir echt das Herz schwer.

    Ich weiß es nicht. Ich bin mir nicht sicher. Was ich aber weiß: Solange wir hier in unserem Lande von niemandem bedroht werden, werde ich einen Teufel tun und für irgendeine der Seiten Partei ergreifen, die sich gerade im Ukraine-Krieg aufreibt. Denn dort – wie es ja meistens der Fall ist – geht es um Einfluss, Geld und Machterhalt. Außer für die Bevölkerung, für die es ums nackte Überleben geht. Es ist erschreckend und ekelhaft. Schämt Euch!
    Und wenn unsere Verteidigungsministerin vollmundig erklärt, dass 20 000 Reservisten notfalls einberufen werden könnten, dann nehme ich hier schon mal meine Antwort vorweg …

    Behaltet Euren Krieg.

    Wir behalten unsere Würde.

    zJHcko8SZsE

    ·
    ·

  111. sapere aude Says:

    ·

    28.04.2022

    „Masken-Hausrecht gibt es nicht“ – Punkt.PRERADOVIC mit Marcel Luthe

    Gesundheitsminister Karl Lauterbach versucht zu verhindern, dass eine Kommission die Corona-Maßnahmen der letzten zwei Jahre detailliert auf ihre Wirksamkeit überprüft. Dazu fehlten die Daten, sagt er. Eine Erfahrung, die der ehemalige Berliner FDP-Abgeordnete und Gründer der neuen Good Governance Gewerkschaft (GGG), Marcel Luthe in den letzten zwei Jahren in Berlin ebenfalls gemacht hat. Daten zur Corona-Krise wurden auch da meist nicht erfasst. Absicht oder Unfähigkeit? Als Parlamentarier hatte Luthe mit mehr als 2000 Anfragen an der Berliner Senat einen Rekord aufgestellt. Ein Gespräch über schwindende Grundrechte, den Mythos vom „Hausrecht“ bei Masken, und eine Hauptstadt zwischen Missmanagement und organisierter Kriminalität.

    Nc8OWM8LeDU

    ·
    ·

  112. Эдвард фон Рой Says:

    18.03.2020 / tagesschau

    Fernsehansprache von Bundeskanzlerin Angela Merkel

    — es gilt das gesprochene Wort —

    Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger,

    das Coronavirus verändert zurzeit das Leben in unserem Land dramatisch. Unsere Vorstellung von Normalität, von öffentlichem Leben, von sozialen Miteinander – all das wird auf die Probe gestellt wie nie zuvor.

    Millionen von Ihnen können nicht zur Arbeit, Ihre Kinder können nicht zur Schule oder in die Kita, Theater und Kinos und Geschäfte sind geschlossen, und, was vielleicht das Schwerste ist: uns allen fehlen die Begegnungen, die sonst selbstverständlich sind. (…)

    Ich wende mich heute auf diesem ungewöhnlichen Weg an Sie (…)

    Ich glaube fest daran, dass wir diese Aufgabe bestehen, wenn wirklich alle Bürgerinnen und Bürger sie als IHRE Aufgabe begreifen.

    Deswegen lassen Sie mich sagen: Es ist ernst. Nehmen Sie es auch ernst. Seit der Deutschen Einheit, nein, seit dem Zweiten Weltkrieg gab es keine Herausforderung an unser Land mehr, bei der es so sehr auf unser gemeinsames solidarisches Handeln ankommt.

    Ich möchte Ihnen erklären, wo wir aktuell stehen in der Epidemie, was die Bundesregierung und die staatlichen Ebenen tun, um alle in unserer Gemeinschaft zu schützen und den ökonomischen, sozialen, kulturellen Schaden zu begrenzen. Aber ich möchte Ihnen auch vermitteln, warum es Sie dafür braucht, und was jeder und jede Einzelne dazu beitragen kann.

    (…)

    Zur Epidemie – und alles was ich Ihnen dazu sage, kommt aus den ständigen Beratungen der Bundesregierung mit den Experten des Robert-Koch-Instituts und anderen Wissenschaftlern und Virologen: Es wird weltweit unter Hochdruck geforscht, aber noch gibt es weder eine Therapie gegen das Coronavirus noch einen Impfstoff.

    Solange das so ist, gibt es nur eines, und das ist die Richtschnur all unseres Handelns: die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen, sie über die Monate zu strecken und so Zeit zu gewinnen. Zeit, damit die Forschung ein Medikament und einen Impfstoff entwickeln kann. (…)

    Also: Es geht darum, das Virus auf seinem Weg durch Deutschland zu verlangsamen. (…)

    Ich weiß, wie dramatisch schon jetzt die Einschränkungen sind: keine Veranstaltungen mehr, keine Messen, keine Konzerte und vorerst auch keine Schule mehr, keine Universität, kein Kindergarten, kein Spiel auf einem Spielplatz. (…)

    Lassen Sie mich versichern: Für jemandem wie mich, für die Reise- und Bewegungsfreiheit ein schwer erkämpftes Recht waren, sind solche Einschränkungen nur in der absoluten Notwendigkeit zu rechtfertigen. Sie sollten in einer Demokratie nie leichtfertig und nur temporär beschlossen werden – aber sie sind im Moment unverzichtbar, um Leben zu retten.

    (…) Es kommt auf jeden an. Wir sind nicht verdammt, die Ausbreitung des Virus passiv hinzunehmen. Wir haben ein Mittel dagegen: wir müssen aus Rücksicht voneinander Abstand halten. Der Rat der Virologen ist ja eindeutig (…)

    Ich weiß, wie schwer das ist, was da von uns verlangt wird. Wir möchten, gerade in Zeiten der Not, einander nah sein. Wir kennen Zuwendung als körperliche Nähe oder Berührung. Doch im Augenblick ist leider das Gegenteil richtig. Und das müssen wirklich alle begreifen: Im Moment ist nur Abstand Ausdruck von Fürsorge.

    Der gutgemeinte Besuch, die Reise, die nicht hätte sein müssen, das alles kann Ansteckung bedeuten und sollte jetzt wirklich nicht mehr stattfinden. Es hat seinen Grund, warum die Experten sagen: Großeltern und Enkel sollten jetzt nicht zusammenkommen.

    (…)

    Dies ist eine dynamische Situation, und wir werden in ihr lernfähig bleiben, um jederzeit umdenken und mit anderen Instrumenten reagieren zu können. Auch das werden wir dann erklären.

    (…)

    Diese Situation ist ernst und sie ist offen. (…) Es kommt ohne Ausnahme auf jeden Einzelnen und damit auf uns alle an. (…)

    bundesregierung.de/resource/blob/975232/1732182/d4af29ba76f62f61f1320c32d39a7383/fernsehansprache-von-bundeskanzlerin-angela-merkel-data.pdf

    TgC2TzvIRY8

    youtube.com/watch?v=TgC2TzvIRY8

    4YS20YQbVE4

    youtube.com/watch?v=4YS20YQbVE4

    18.03.2020 / ZDFheute / ZDF

    Bundeskanzlerin Angela Merkel fordert die Menschen in Deutschland auf, beim Kampf gegen die Ausbreitung des Coronavirus mitzuhelfen. „Es ist ernst. Nehmen Sie es auch ernst“, sagt Merkel in einer Fernsehansprache.

    Seit dem Zweiten Weltkrieg gab es keine Herausforderung an unser Land mehr, bei der es so auf unser gemeinsames, solidarisches Handeln ankommt.“

    Es ist das erste Mal in ihrer Amtszeit, dass sich Merkel außerhalb der Silvester-Ansprache im Fernsehen direkt an die Bevölkerung wendet.

    AEKJaWTFx5o

    youtube.com/watch?v=AEKJaWTFx5o

    There is no pandemic, there is COVAX, a crime against humanity and a medical crime. “STOP COVAX”

  113. 에드워드 폰 로이 Says:

    ·

    19.05.2022 · FAIR TALK

    EINIGKEIT & RECHT & FREIHEIT mit Martin Schwab, Walter van Rossum, Holger Kreymeier und Marcel Luthe

    Jens Lehrich diskutiert mit seinen Gästen Prof. Dr. Martin Schwab, Walter van Rossum, Holger Kreymeier und Marcel Luthe die Frage, wo wir nach zwei Jahren Pandemie stehen. Wieviel Freiheit bleibt uns „nach“ Corona?

    p1SvXAWOZDk

    ·
    ·

  114. एडवर्ड फॉन रॉय Says:

    ·

    21.05.2022 · Prof. Dr. Christian Rieck

    Volkszählung 2022: Vorbereitung für Lastenausgleich? (Zensus)

    Es läuft gerade eine Volkszählung mit Immobilien“zählung“ (einschließlich Fragen zu Heizung, Zimmern, Miete). 1983 gab es darüber einen riesigen Aufschrei – und jetzt läuft das einfach unbemerkt unter dem Radar. – Wie schlimm ist der Zensus 22 wirklich? Wird hier ein Lastenausgleichsgesetz vorbereitet?

    Wl9YOFDz140

    ·
    ·

  115. Эдвард фон Рой Says:

    24.07.2020 / 24. Juli 2020 — EMA / European Medicines Agency

    EMA/390789/2020
    EMEA/H/C/005062

    Rücknahme des Antrags auf Genehmigung für das Inverkehrbringen von Abilify MyCite (Aripiprazol)

    Otsuka Pharmaceutical Netherlands B.V. hat seinen Antrag auf Genehmigung für das Inverkehrbringen von Abilify MyCite zur Behandlung von Schizophrenie und Bipolar-I-Störung zurückgenommen.

    Das Unternehmen hat den Antrag am 17. Juli 2020 zurückgenommen.

    Was ist Abilify MyCite und wofür sollte es angewendet werden?

    Abilify MyCite wurde als Kombination aus einem Arzneimittel und einem Medizinprodukt für Folgendes entwickelt:

    • zur Behandlung von Schizophrenie;

    • zur Vorbeugung manischer Episoden bei Erwachsenen, die vorherrschend manische Episoden hatten und deren manische Episoden auf die Behandlung mit Aripiprazol angesprochen haben;

    • zur Behandlung von mittelschweren bis schweren manischen Episoden im Zusammenhang mit einer Bipolar-I-Störung.

    Abilify MyCite enthält Aripiprazol und sollte als Tablette mit einem schluckbaren Sensor zur Überwachung der Medikamenteneinnahme erhältlich sein.

    Abilify MyCite wurde als „Hybridarzneimittel“ entwickelt. Dies bedeutet, dass es einem „Referenzarzneimittel“ mit dem gleichen Wirkstoff, in diesem Fall Abilify, ähnlich ist. Allerdings ist Abilify MyCite in einer anderen Formulierung (Tabletten mit integriertem schluckbarem Sensor) erhältlich.

    Wie wirkt Abilify MyCite?

    Der Wirkstoff in Abilify MyCite ist Aripiprazol. Sein genauer Wirkmechanismus ist unbekannt, doch er bindet im Gehirn an die Rezeptoren zweier Stoffe (Neurotransmitter), nämlich Dopamin und Serotonin (5HT), die bei Schizophrenie und bipolarer affektiver Störung vermutlich eine Rolle spielen. Durch Bindung an diese Rezeptoren trägt Aripiprazol vermutlich dazu bei, die Aktivität des Gehirns zu normalisieren, wodurch psychotische oder manische Symptome verringert werden und ihr Wiederauftreten verhindert wird.

    Abilify MyCite enthält Aripiprazol und sollte als Aripiprazol-Tablette mit einem schluckbaren Sensor erhältlich sein. Nach dem Schlucken wird der Sensor im Magen aktiviert und überträgt Daten zu Datum und Uhrzeit der Einnahme an ein individuelles Überwachungsgerät (tragbarer Sensor, auch als Patch bezeichnet). Das Patch überträgt dann die Daten an eine medizinische Softwareanwendung (App) sowie an ein webbasiertes Portal für Angehörige der Gesundheitsberufe und Betreuungspersonen. Man erwartete, dass Ärzten und Betreuungspersonen dadurch, dass sie über diese Daten vom Patienten verfügen, geholfen worden wäre, zu überwachen, ob und wann das Arzneimittel eingenommen wurde.

    Welche Unterlagen hat das Unternehmen zur Stützung seines Antrags vorgelegt?

    Studien zum Nutzen und den Risiken des Wirkstoffs sind bei Hybridarzneimitteln nicht erforderlich, da sie bereits für das Referenzarzneimittel durchgeführt wurden. (…)

    Die Agentur war der vorläufigen Ansicht, dass Abilify MyCite für die Behandlung von Patienten mit Schizophrenie und Bipolar-I-Störung nicht hätte zugelassen werden können. (…)

    Es lagen keine hinreichenden Belege vor, dass Abilify MyCite in der Lage ist, die Einnahme des Arzneimittels in der Zielpopulation zuverlässig zu bestimmen. (…)

    Das Unternehmen teilte der Agentur mit, dass sich keine Konsequenzen für Patienten ergeben, die derzeit an klinischen Studien mit Abilify MyCite teilnehmen. (…)

    ema.europa.eu/en/documents/medicine-qa/questions-answers-withdrawal-application-marketing-authorisation-abilify-mycite-aripiprazole_de.pdf


    23.05.2022 / May 23, 2022 — REUTERS

    Fact Check-Video shows Pfizer CEO in 2018 discussing pill with sensor for mental illness, not new Pfizer drug

    (…) One Twitter user shared the clip on May 20 ( here ), commenting: “Pfizer CEO Albert Bourla explains Pfizer’s new tech to Davos crowd: ‘ingestible pills’ – a pill with a tiny chip that send a wireless signal to relevant authorities when the pharmaceutical has been digested. ‘Imagine the compliance,’ he says”.

    The tweet has since racked up more than 3.8 million views (…)

    reuters.com/article/factcheck-pfizer-sensorpills-idUSL2N2XF2DO

    “Ceterum censeo WEF esse delendam”

  116. Эдвард фон Рой Says:

    28.05.2022 / May 28th, 2022 — Corona Ausschuss / @Corona-Ausschuss

    Ad-hoc 25 — Affenpocken, eine realistische Einschätzung

    https://odysee.com/@Corona-Ausschuss:3/Ad-hoc_25:1

    bitchute.com/video/cuBP5oYRPMa6/

    bitchute.com/video/dD6PwPqqnOOi/

  117. Stop mass hysteria monkeypox virus outbreak propaganda Says:

    ·

    Corona-Ausschuss

    Ad-hoc 25 — Affenpocken, eine realistische Einschätzung. Fischer, Kämmerer und Wodarg

    nachrichtenspiegel.de/tag/stiftung-corona-untersuchungsausschuss/

    odysee.com/@Corona-Ausschuss:3/Ad-hoc_25:1

    https://odysee.com/@Corona-Ausschuss:3/Ad-hoc_25:1

    ·
    ·

    Ad-hoc 25 — Affenpocken, eine realistische Einschätzung

    Viviane Fischer vom Corona-Ausschuss.de spricht mit

    • Prof. Ulrike Kämmerer (Humanbiologin, Immunologin)

    • Dr. Wolfgang Wodarg (Internist, Pulmologe, Sozialmediziner)

    und ergründet mit den beiden Experten den aktuellen Wissensstand zur Affenpocken-Hysterie.

    Welche Grundlage gibt es für die Panikmache, welche Gefahr geht von Pocken eigentlich aus, wie finden Infektionen statt, was wäre im schlimmsten Fall zu befürchten, was ist realistisch zu erwarten?

    odysee.com/@Corona-Ausschuss:3/Ad-hoc_25:1

    https://odysee.com/@Corona-Ausschuss:3/Ad-hoc_25:1

    xing.com/communities/posts/ad-hoc-25-affenpocken-eine-realistische-einschaetzung-1024334563

    ·

  118. green fox Says:

    ·

    30.05.2022 · Marina Rafenberg · Le Monde

    In Greece, police presence on campus causes uproar

    (…) Last year, the Greek Parliament voted to establish a university police force, whereas until now, the police were only allowed to intervene at the request of administrators. „It is not the police who enter the universities, but democracy,“ Prime Minister Kyriakos Mitsotakis said to Parliament at the time. The MPs of the opposition parties – including center-left Kinal, left-wing Syriza and communist KKE – voted against the bill. (…)

    A petition has been signed by more than 1,000 academics pointing out the excessive cost of this deployment: 20 million euros per year, according to the Greek Treasury, while the entire annual budget for higher education is only 91.6 million euros. Collectives of professors, researchers and students have appealed to the Council of State in the hope that the law will be declared unconstitutional. But in mid-May, Greece’s highest legal authority ruled that the introduction of this special police force „does not endanger academic freedom or self-management of universities.“

    The six-month training of the 400 recruits of these „university protection groups“ has now been completed, and starting in June, they will be deployed on two of the country’s largest campuses in Athens and Thessaloniki. Although unarmed, the guards will be supported by armed police officers outside the campus. The universities must also install surveillance cameras and card-activated turnstiles at entrances. (…)

    https://www.lemonde.fr/en/international/article/2022/05/30/in-greece-police-presence-on-campus-causes-uproar_5985028_4.html

    ·

    26.05.2022 · Marina Rafenberg · Le Monde

    Le controversé retour de la police dans les universités de Grèce

    (…) L’an dernier, le Parlement grec a voté l’instauration d’une police universitaire alors que jusqu’à présent les forces de l’ordre n’étaient autorisées à intervenir que sur la demande du rectorat. « Ce n’est pas la police qui entre dans les universités, mais la démocratie », avait déclaré alors le premier ministre, Kyriakos Mitsotakis, à l’Assemblée. (…)

    https://www.lemonde.fr/international/article/2022/05/26/en-grece-la-presence-de-la-police-sur-les-campus-provoque-des-remous_6127714_3210.html

    ·
    ·

    28.05.2022 | Greece

    Savvas Karmaniolas @savvaskarma

    As the government tries to establish “university police”, students take to the streets in Athens to protest police violence incidents that have occurred in one of the country’s largest universities, ΑΠΘ, in the city of Thessaloniki.

    twitter.com/savvaskarma/status/1530570890647375872

    ·

    ·
    ·

    henning rosenbusch @rosenbusch_

    Griechenland: Demonstration in Athen gegen eine Universitätspolizei ab Juni auf griechischen Campussen nebst Magnetkartenzugang und Videoüberwachung. An mehreren Universitäten kam es zu Spannungen, es gibt Vorwürfe in Bezug auf Polizeigewalt.

    twitter.com/rosenbusch_/status/1531000356456566793?cxt=HHwWksC42c2tmr8qAAAA

    ·

    ·

    28.05.2022

    Students protest tonight in Athens following incidents of excessive police violence at the University of Thessaloniki.

    twitter.com/savvaskarma/status/1530563339897774081

    ·

    ·

    27.05.2022 / 27. Mai 2022

    Διεθνής Αμνηστία
    @AmnestyGreece

    Η Διεθνής Αμνηστία εκφράζει τη σοβαρή ανησυχία της σχετικά με τις αναφορές για περιττή και υπερβολική χρήση βίας από την αστυνομία εναντίον φοιτητριών και φοιτητών κατά τη διάρκεια διαμαρτυρίας τους στο Αριστοτέλειο Πανεπιστήμιο Θεσσαλονίκης στις 10 και 26 Μαΐου 2022.

    Διεθνής Αμνηστία
    @AmnestyGreece

    Η Διεθνής Αμνηστία ανησυχεί για τις αναφορές ότι η αστυνομία έκανε χρήση όπλων, όπως χειροβομβίδες κρότου λάμψης, που είχαν αποτέλεσμα τον τραυματισμό φοιτητών/-τριών.

    Τον τελευταίο ενάμιση χρόνο, η Διεθνής Αμνηστία συνεχίζει να λαμβάνει επανειλημμένα αναφορές

    twitter.com/AmnestyGreece/status/1530190957106405376

    ·

    ·

  119. Stop mass hysteria monkeypox virus outbreak propaganda Says:

    ·

    11.02.2022

    PLoS Negl Trop Dis / 2022 Feb 11;16(2):e0010141

    doi: 10.1371/journal.pntd.0010141. eCollection 2022 Feb.

    The changing epidemiology of human monkeypox-A potential threat? A systematic review

    Eveline M Bunge , Bernard Hoet , Liddy Chen , Florian Lienert , Heinz Weidenthaler , Lorraine R Baer , Robert Steffen

    https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/35148313/

    journals.plos.org/plosntds/article/authors?id=10.1371/journal.pntd.0010141

    ·
    ·

    Hinweis entnommen aus

    Prof. Ulrike Kämmerer (Humanbiologin, Immunologin) beim Corona-Ausschuss

    Ad-hoc 25 — Affenpocken, eine realistische Einschätzung

    min 23:10 bzw. 23:30

    https://odysee.com/@Corona-Ausschuss:3/Ad-hoc_25:1

    ·
    ·

    21.05.2022 / 21 May 2022 / WHO

    Multi-country monkeypox outbreak in non-endemic countries

    (…) Bunge EM, Hoet B, Chen L, Lienert F, Weidenthaler H, Baer LR, et al. (2022) The changing epidemiology of human monkeypox — A potential threat? A systematic review. PLoS Negl Trop Dis 16(2): e0010141. doi.org/10.1371/journal.pntd.0010141

    who.int/emergencies/disease-outbreak-news/item/2022-DON385

    ·

  120. एडवर्ड फॉन रॉय Says:

    ·

    23. April · 23.04. · Sant Jordi · Saint George’s Day · Jurjevo · Dzień Świętego Jerzego · Georgstag

    ·

    23.04.2019

    Malawi beginnt mit weltweit erster Malaria-Impfkampagne

    EU EOM Chief Observer Miroslav Poche has started today his first visit to Malawi. This morning he met the Minister of Foreign Affairs Emmanuel Fabiano. With him, the Head of the EU Delegation in Malawi, Ambassador Sandra Paesen and the EU EOM Deputy Chief Observer Mark Stevens.

    twitter.com/eueommalawi/status/1120770623654039558?lang=bg

    ·

    23.04.2020

    Opening statement, COVID-19 Press Conference, 23 April 2020

    Remarks by WHO Regional Director for Africa, Dr Matshidiso Moeti

    afro.who.int/regional-director/speeches-messages/opening-statement-covid-19-press-conference-23-april-2020

    ·

    23.04.2020

    Webtalk: WHO rettet die Welt? Die Corona-Pandemie und die Weltgesundheitsorganisation

    Die DGVN lädt zu einem Webtalk ein, in dem die Diskutanten und Diskutantinnen über die Weltgesundheitsorganisation (WHO) und ihre Rolle bei der Bekämpfung der Corona-Pandemie sprechen.

    Diskutantinnen und Diskutanten:

    Christian Lindmeier, Pressesprecher der Weltgesundheitsorganisation (WHO)

    Dr. Kerstin Leitner, Mitglied des DGVN-Präsidiums, u.a. Residierende Koordinatorin der UN in China während der SARS-Epidemie 2003

    Daniela Braun, Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS)

    Moderation: Dr. Patrick Rosenow, leitender Redakteur der Zeitschrift VEREINTE NATIONEN, DGVN

    dgvn.de/aktivitaeten/einzelansicht/webtalk-who-rettet-die-welt-die-corona-pandemie-und-die-weltgesundheitsorganisation/

    ·

    23.04.2021 · 23. April 2021 · Press Trust of India

    Dr. Soumya Swaminathan aus Indien schließt sich einem internationalen Expertenteam an, um sich auf zukünftige Pandemien vorzubereiten

    Dr. Soumya Swaminathan, Chefwissenschaftlerin bei der Weltgesundheitsorganisation (WHO), gehört zu einem weltweiten Team von 20 Experten, die eine neue von Großbritannien geführte Pandemic Preparedness Partnership (PPP) bilden, die am Dienstag im Rahmen globaler Rettungsbemühungen zusammentritt lebt von zukünftigen Krankheiten. Die PPP wird vom britischen Chief Scientific Adviser Sir Patrick Vallance geleitet und hat den Auftrag, auf dem im Juni in Großbritannien veranstalteten G7-Gipfel in Cornwall den führenden Politikern der Welt Bericht zu erstatten. Die öffentlich-private Partnerschaft bringt Industrie, internationale Organisationen und führende Experten zusammen, um Empfehlungen für die Erreichung ehrgeiziger Ziele für eine schnellere Entwicklung von Impfstoffen, Therapeutika und Diagnostika durch eine stärkere globale Zusammenarbeit bei Forschung und Entwicklung, Herstellung, klinischen Studien und Datenaustausch abzugeben.

    “Die Covid-Pandemie hat die Welt erschüttert, uns aber in unserer Entschlossenheit vereint, sicherzustellen, dass keine Krankheit in Zukunft solche Auswirkungen hat”, sagte der britische Gesundheitsminister Matt Hancock vor einer zweitägigen virtuellen Konferenz der neuen Partnerschaft, die am Dienstag begann. (…)

    Die PPP wird die britische G7-Präsidentschaft beraten, wie das Ziel erreicht werden kann, die Zeit für die Entwicklung und den Einsatz hochwertiger Impfstoffe gegen neue Krankheiten von 300 auf 100 Tage zu verkürzen, unterstützt durch zusätzliche Mittel in Höhe von 16 Millionen Pfund zur Unterstützung der Arbeit der Koalition für Epidemic Preparedness Innovations (CEPI) zur weltweiten Impfstoffversorgung.

    „COVID-19 hat uns gezeigt, dass es möglich ist, hochwertige Impfstoffe viel schneller als bisher angenommen zu entwickeln und einzusetzen. Wir haben die Pandemic Preparedness Partnership zusammengeführt, um zu prüfen, ob dies noch weiter beschleunigt und auf die Entwicklung von Medikamenten und diagnostischen Tests angewendet werden kann “, sagte Patrick Vallance, Vorsitzender der PPP.

    „Die Expertengruppe aus der ganzen Welt wird die britische G7-Präsidentschaft beraten, wie wir die Entwicklung wirksamer Impfstoffe, Therapeutika und Diagnostika beschleunigen und ausbauen können, um Leben vor künftigen Krankheiten mit Pandemiepotenzial zu retten, und ich freue mich darauf, diese lebenswichtigen Fortschritte zu erzielen Arbeit “, sagte er. (…)

    Melinda Gates, Philanthropin und Co-Vorsitzende der Bill & Melinda Gates Foundation, sagte: „Die weltweite Reaktion auf COVID-19 hat gezeigt, dass wir am erfolgreichsten sind, wenn wir Wissenschaftler, Unternehmen, Regierungen und kollektives Handeln durch multilaterale Institutionen zusammenbringen. (…)

    Zu den 20 Mitgliedern der PPP gehören auch Sir Andrew Witty, Gesandter der WHO-Impfstoffe, und Aurelia Nguyen von der COVAX-Einrichtung Gavi. (…)

    hitechglitz.com/german/dr-soumya-swaminathan-aus-indien-schliest-sich-einem-internationalen-expertenteam-an-um-sich-auf-zukunftige-pandemien-vorzubereiten-technology-news-firstpost/

    ·

    COVID-19 Virtual Press conference transcript — 23 April 2021

    who.int/publications/m/item/covid-19-virtual-press-conference-transcript—23-april-2021

    ·

    23.04.2022 · 2022 Apr 23. · Transbound Emerg Dis

    One health: A brief appraisal of the Tripartite – UNEP definition

    Juan Pablo Villanueva-Cabezas

    PMID: 35460594 DOI: 10.1111/tbed.14567

    pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/35460594/

    Dr Juan Pablo (JP) Villanueva-Cabezas

    Dr JP Villanueva-Cabezas is an epidemiologist that contributes to the emerging One Health focus of the Peter Doherty Institute for Infection and Immunity by engaging in collaborative research projects focused on emerging health issues of low- and middle-income countries. JP co-coordinates „Our Planet, Our Health 1“ and „Our Planet, Our Health 2“ the One Health breadth subjects at the University of Melbourne. JP holds a veterinary degree and diploma of veterinary epidemiology (Universidad de Chile) and has gained expertise in epidemiology and mathematical modelling through Masters and PhD studies at the Melbourne School of Population and Global Health (The University of Melbourne), and the Australian Animal Health Laboratory (CSIRO).

    doherty.edu.au/people/dr-juan-pablo-jp-villanueva-cabezas

    ·
    ·
    ·

    23.04.2014 · Received: 23 April 2014 / Revised: 4 June 2014 / Accepted: 5 June 2014 / Published: 10 June 2014

    Vet. Sci. 2014, 1(1), 40-62; doi.org/10.3390/vetsci1010040

    Non-Human Primate Models of Orthopoxvirus Infections

    Anne Schmitt , Kerstin Mätz-Rensing and Franz-Josef Kaup

    Pathology Unit, German Primate Center, Leibniz Institute for Primate Research, Göttingen, Germany

    Abstract

    Smallpox, one of the most destructive diseases, has been successfully eradicated through a worldwide vaccination campaign. Since immunization programs have been stopped, the number of people with vaccinia virus induced immunity is declining. This leads to an increase in orthopoxvirus (OPXV) infections in humans, as well as in animals. Additionally, potential abuse of Variola virus (VARV), the causative agent of smallpox, or monkeypox virus, as agents of bioterrorism, has renewed interest in development of antiviral therapeutics and of safer vaccines. Due to its high risk potential, research with VARV is restricted to two laboratories worldwide. Therefore, numerous animal models of other OPXV infections have been developed in the last decades. Non-human primates are especially suitable due to their close relationship to humans. This article provides a review about on non-human primate models of orthopoxvirus infections.

    mdpi.com/2306-7381/1/1/40

    ·

    Non-Human Primate Models of Orthopoxvirus Infections

    1. Introduction

    The genus Orthopoxvirus (OPXV), as part of the Poxviridae, includes, among others, the species variola virus (VARV), monkeypox virus (MPXV), cowpox virus (CPXV), vaccinia virus (VACV), and mousepox virus. The causative agent of smallpox, VARV, was one of the most dangerous viruses known to mankind, being responsible for the death of 300 to 500 million people. Fortunately, smallpox has been successfully eradicated by a worldwide vaccination campaign under the leadership of the World Health Organization (WHO) [1]. (…)

    2. Monkeypox

    MPXV is an Orthopoxvirus which causes a zoonotic disease characterized by symptoms similar to smallpox but with a lethality rate of 1%–8% [2,22]. In all probability, some monkeypox infections were misinterpreted as smallpox because of the lack of laboratory testing [23]. One clinical symptom, which allows a differentiation from smallpox, is lymphadenopathy, which could lead to the conclusion that there is a more effective immune response [24,25]. MPXV was first detected in 1957 in captive primates in Denmark [26]. (…)

    Summary Monkeypox

    Although MPXV has only been detected in African non-human primates, Asian macaques like rhesus and cynomolgus macques, which are not natural hosts, are the most often used species for MPXV models. This may be due to the fact that these species are widely spread in animal experiments, easy available and have been well investigated [15]. Both species are susceptible to MPXV, but rhesus macaques seem to be less susceptible than cynomolgus macaques, as observed in an US outbreak in 1960 [15,60]. Concerning the appropriate inoculation route, none mimics sufficiently natural infection with VARV or MPXV. The exact transmission route for MPXV is still not clear, which makes it more difficult to evaluate transmission routes. Additionally, the inoculum dose in natural infections may be lower than those inoculated experimentally. Intravenous models of MPXV infection skip infection of respiratory tissue and incubation phase and, therefore, do not mimic the natural route of transmission. Nevertheless, they cause systemic disease with mortality rates up to 100%. This makes the intravenous model interesting for vaccine and therapeutical studies concerning smallpox [15]. (…)

    (…)

    5. Conclusions

    The main cause of NHP studies is to develop models to test new antiviral therapeutics and vaccines and to get a deeper insight into pathogenesis of OPXV infections. (…) Concerning smallpox research, cynomolgus macaques infected with MPXV are, thus far, the best model for human smallpox [70]. Models, which use VARV, have the advantage that the original causative agent for human smallpox is used—but handling VARV is dangerous and can only be done in two laboratories worldwide.

    In the last decades, promising new animal models have been developed, but none of them is good enough to safely predict a response to new therapeutics or vaccines in humans. Thus, there is a need for more research in this area. The next years will lead to interesting new findings concerning OPXV pathogenesis and development of new compounds driven by concerns of bioterrorism and increasing zoonotic potential of OPXV.

    mdpi.com/2306-7381/1/1/40/htm

    ·

    Ellerbrok

    https://www.corodok.de/?s=ellerbrok

    ·

    “Stop mass hysteria monkeypox virus outbreak propaganda”

  121. “STOP COVAX” Says:

    Lufthoheit über Kinderbetten – WELT

    10.11.2002 — „Wir wollen die Lufthoheit über den Kinderbetten erobern“, frohlockt etwa SPD-Generalsekretär Olaf Scholz im Geschwindigkeitsrausch.

  122. एडवर्ड फॉन रॉय Says:

    ·

    2019 ( ! )

    25.09.2019 / Sep 25, 2019

    Bavarian Nordic scores FDA nod for smallpox and monkeypox vaccine Jynneos

    (…) Bavarian Nordic and the U.S. government have been working for years to advance a next-gen smallpox vaccine, and now the company has scored its much-anticipated approval. The vaccine, Jynneos, represents the first non-replicating smallpox vaccine in the U.S. and the first monkeypox vaccine worldwide.

    Importantly, Jynneos is also the first smallpox vaccine for people with compromised immune systems, such as people with eczema, and addresses a long-running U.S. goal to be able to provide the full population with protection. Bavarian Nordic CEO Paul Chaplin said on a Wednesday conference call the vaccine is the “result of a fifteen-year partnership” between the U.S. government and the company. (…)

    fiercepharma.com/vaccines/bavarian-nordic-scores-fda-nod-for-smallpox-and-monkeypox-vaccine-jynneos

    ·

    2022

    19.05.2022 / May 19, 2022

    As monkeypox cases emerge in US and Europe, Bavarian Nordic inks vaccine order

    A monkeypox outbreak is emerging in the U.S. and Europe, and at least one country is amping up countermeasure preparedness.

    Bavarian Nordic has secured a contract with an unnamed European country to supply its smallpox vaccine, called Imvanex in Europe, in response to the emergence of monkeypox cases, the Danish company sais (…).

    The vaccine is approved under the brand name Jynneos (…)

    fiercepharma.com/manufacturing/bavarian-nordic-inks-vaccine-order-monkeypox-cases-crop-us-eu

    ·

    Fierce Pharma

    „Biopharma is a fast-growing world where big ideas come along daily. Our readers rely on Fierce Pharma for the latest news, analysis and data on drugs and the companies that make them.“

    fiercepharma.com/fiercepharmacom/about-us

    ·
    ·

    Dr. Wodarg: Impf-Nebenwirkung wird als Affenpocken verkauft – eine perverse Industrie

    Was uns als Affenpocken verkauft wird, ist in sehr vielen Fällen eigentlich Gürtelrose, eine der bekannten Impf-Nebenwirkungen. Der Internist und Lungenfacharzt Dr. Wolfgang Wodarg erklärt, dass Ärzte das eigentlich erkennen müssten, doch man verlasse sich lieber auf nichtssagende Tests. Die Nebenwirkungen der Corona-Injektionen werden dazu verwendet, um uns weiterhin Angst zu machen, ist sich Wodarg sicher. Mit den Nebenwirkungen der Spritzen wird also auch noch weiter Geld gescheffelt. Eine perverse Industrie, wie Dr. Wodarg attestiert.

    youtube.com/watch?v=LxqzAZjk1iY

    In ihrem Sommergespräch besprechen Dr. Wolfgang Wodarg und Elsa Mittmannsgruber eine große Themenvielfalt. Sie beginnen mit der Frage „Wie kann man das Gesundheitswesen vor Fremdinteressen bewahren?“ und kommen dann zu brandaktuellen Themen wie den Affenpocken und Impfnebenwirkungen der Covid-Impfungen.

    auf1.tv/elsa-auf1/dr-wolfgang-wodarg-covid-impffolgen-vertuscht-mit-neuen-alten-krankhein/

    youtube.com/watch?v=pBen2Gj7o38

    ·
    ·

    “Stop mass hysteria monkeypox virus outbreak propaganda”

  123. Edward von Roy Says:

    ·

    Eric Feigl-Ding

    Eric Liang Feigl-Ding (born 1983) is an American public health scientist who is currently an epidemiologist and Chief of COVID Task Force at the New England Complex Systems Institute (NECSI). He was formerly a faculty member and researcher at Harvard Medical School and Harvard T.H. Chan School of Public Health. He is also the Chief Health Economist for Microclinic International, and co-founder of the World Health Network (WHN). His research and advocacy have primarily focused on obesity, nutrition, cancer prevention, and biosecurity.

    In January 2020, Feigl-Ding sounded an early alarm about COVID-19 and called for preparedness.

    en.wikipedia.org/wiki/Eric_Feigl-Ding

    ·

    ·

    New England Complex Systems Institute (NECSI)

    en.wikipedia.org/wiki/New_England_Complex_Systems_Institute

    Yaneer Bar-Yam, NECSI Founding President

    en.wikipedia.org/wiki/Yaneer_Bar-Yam

    ·
    ·

    23.06.2022 · 23. Juni 2022 · @DrEricDing · Eric Feigl-Ding

    The World Health Network (WHN) has just declared monkeypox a pandemic emergency.

    Will the WHO declare monkeypox a **Public Health Emergency of International Concern** (PHEIC) later today or by end of Friday?

    twitter.com/DrEricDing/status/1539861025012551680

    ·

    29.06.2022 · 29. Juni 2022 · Eric Feigl-Ding

    Projection: 100,000 cases of monkeypox worldwide by August and maybe up to 1 million monkeypox cases by end of September 2022 — if the bad trajectory holds up, which i think is very possible. WHO needs to act soon and stop punting on declaring PHEIC emergency.

    [ JWeiland @JPWeiland · Monkeypox projections · Now we probably have enough data to model MPX cases forwards in the short term. *IF* the current trend continues, we would expect to see 100k worldwide by August, and the first million in September. ]

    twitter.com/DrEricDing/status/1541940602690052097

    ·

    30.06.2022 · 30. Juni 2022 · Eric Feigl-Ding

    Is monkeypox an emergency yet? — “Monkeypox is mutating up to 12X faster than expected, amid warnings GB could see as many as 60,000 new cases a day” by 2022 end.

    I think our projection (HT @JPWeiland) of 100k cases by August & 1 mil by Sept is realistic.

    [ 29.06.2022 — Monkeypox is mutating up to 12 times faster than expected, a study says, amid warnings the UK could see as many as 60,000 new cases a day by the end of the year. ]

    independent.co.uk/news/health/monkeypox-virus-uk-cases-mutating-b2111814.html

    twitter.com/drericding/status/1542620737210667010

    ·

    07.07.2022 · 7. Juli 2022 · Eric Feigl-Ding

    NEW — It is time for the global public health community to recognize a growing reality: Monkeypox is now a pandemic — unless we declare an emergency & act quickly to combat it, we risk repeating the same mistakes we made with covid.

    @kavitapmd [ Kavita Patel M.D. ]
    @yaneerbaryam [ Yaneer Bar-Yam ]

    [ washingtonpost.com | Opinion | Let’s call monkeypox what it is: A pandemic | The virus is now active in more than 40 countries on six continents. ]

    twitter.com/DrEricDing/status/1545127543103258625

    ·

    18.07.2022 · 18. Juli 2022 · Eric Feigl-Ding

    Exponential surge to almost 13,000 monkeypox cases globally—with no signs of slowing—on track to hit 100,000 in August (per earlier forecast). The next WHO meeting to discuss making a public health emergency declaration is… in 4 days on July 21. Pandemic yet? Heck yeah.

    Meanwhile, monkeypox response in many countries like the US has been vastly inadequate. Testing had been slow— and with it—slow mitigations and vaccination rollout.

    twitter.com/DrEricDing/status/1548966426903453696

    ·

    23.07.2022 · 23. Juli 2022 · Eric Feigl-Ding

    BREAKING: at last — WHO has finally declared the monkeypox global outbreak a PUBLIC HEALTH EMERGENCY OF INTERNATIONAL CONCERN. The WHO leadership has overruled the committee that had voted 6-8. Thank you Dr Tedros!

    Sources inside the WHO say that YES votes for a PHEIC were mostly by those with expertise in monkeypox, LGBT health, while those voting NO were by non-monkeypox-expert members of the committee. Thank god someone overruled that nonsense.

    My WHN (World Health Network) team has been advocating for an emergency declaration for monkeypox for weeks. We were especially infuriated when WHO didn’t declare it last month.

    twitter.com/DrEricDing/status/1550847049846951937

    ·
    ·

    “Stop mass hysteria monkeypox virus outbreak propaganda”

  124. “STOP COVAX” Says:

    ·

    Ron Klain

    1992 und 1996 arbeitete Klain für die Wahlkampf-Kampagne von Bill Clinton. Klain war „Associate Counsel to the President“ zu Beginn der Präsidentschaft von Clinton. 1994 wurde er Stabschef der Justizministerin (Attorney General) Janet Reno. Von 1995 bis 1999 war er Stabschef des US-Vizepräsidenten Al Gore. Anschließend arbeitete er als Jurist, Politikberater und Lobbyist.

    Auch von 2009 bis 2011 übte er das Amt des Stabschef unter Vizepräsident Biden aus.

    Als in den USA einige Ebola-Fälle registriert wurden, ernannte der damalige US-Präsident Obama ihn am 17. Oktober 2014 zum White House Ebola Response Coordinator. Dies war er bis zum 15. Februar 2015.

    Klain war ein besonders starker Kritiker der Politik von Präsident Donald Trump während der COVID-19-Pandemie in den Vereinigten Staaten. Er beriet Joe Biden im Wahlkampf vor der US-Präsidentschaftswahl am 3. November 2020.

    Der gewählte Präsident Biden kündigte am 11. November 2020 an, Klain zum Stabschef des Weißen Hauses zu ernennen. Dieses Amt trat er am 20. Januar 2021 an, unmittelbar nachdem Biden als neuer Präsident vereidigt wurde. Eine Bestätigung des Senats wie bei Ministern, Botschaftern und Behördenleitern vorgeschrieben ist für den Stabschef des Weißen Hauses nicht erforderlich.

    de.wikipedia.org/wiki/Ron_Klain

    ·

    On October 17, 2014, Klain was appointed the „Ebola response coordinator“ sometimes referred to as Ebola „czar.“ (…) After his term as Ebola czar, Klain worked as an external advisor to the Skoll Foundation Global Threats Fund.

    During the 2020 Biden campaign, Klain served as an advisor on the COVID-19 pandemic.

    In April 2020 he told Wired: „If we’re going to make COVID-19 go away, we’re going to need a very high vaccination rate. The number one public health challenge of 2021 is going to be getting people to take the vaccine.“

    On November 11, 2020, it was announced that President-elect Joe Biden had selected Klain to be White House Chief of Staff.

    en.wikipedia.org/wiki/Ron_Klain

    ·

  125. STOP BNT162b5 Says:

    ·

    ( ClinicalTrials.gov is run by the United States National Library of Medicine (NLM) at the National Institutes of Health )

    A Study to Learn About a New COVID-19 RNA Vaccine Candidate as a Booster Dose in COVID-19 Vaccine-Experienced Healthy Adults

    Conditions

    • SARS-CoV-2 Infection
    • COVID-19

    Biological: BNT162b5 Bivalent (WT/OMI BA.2)

    Biological: BNT162b2 Bivalent (WT/OMI BA.1)

    clinicaltrials.gov/ct2/results?cond=&term=BNT162b5&cntry=&state=&city=&dist=

    ·

    All participants in this study will receive 1 of the 2 study vaccines: BNT162b5 Bivalent or BNT162b2 Bivalent. Both vaccines are investigational but are very similar to BNT162b2 (Comirnaty), a COVID-19 RNA vaccine approved for use in the US and in many countries.

    Experimental: BNT162b5 Bivalent (WT/OMI BA.2)
    Participants will receive 30 µg of BNT162b5 Bivalent (WT/OMI BA.2) at Visit 1.

    Experimental: BNT162b2 Bivalent (WT/OMI BA.1)
    Participants will receive 30 µg of BNT162b2 Bivalent (WT/OMI BA.1) at Visit 1.

    clinicaltrials.gov/ct2/show/NCT05472038?term=BNT162b5&draw=2&rank=1

    ·
    ·

    27.05.2022 · July 27, 2022 · Phil Taylor · pharmaphorum

    Pfizer takes COVID jab with ‘enhanced’ spike protein into phase 2

    The vaccine, codenamed BNT162b5, codes for “enhanced” prefusion spike proteins from the original wild-type strain of the virus and the Omicron variant that are designed to increase “the magnitude and breadth of the immune response.”

    The phase 2 trial will test a 30 µg dose of the shot in around 200 adult volunteers in the US who have already received one booster dose at least 90 days before enrolment, said Pfizer. Subjects in the study will be separated into different groups, depending on the number of months since their first booster.

    Pfizer and BioNTech note that BNT162b5 is just the first of multiple vaccine candidates which they plan to develop to overcome the relatively short-lived immune response seen with their first-generation shot Comirnaty (BNT162b2). (…)

    pharmaphorum.com/news/pfizer-takes-covid-jab-with-enhanced-spike-protein-into-phase-2/

    ·

    There is no pandemic, there is COVAX, a crime against humanity and a medical crime. “STOP COVAX”

    ·

    27.07.2022 · 27. Juli 2022 · BioNTech

    Pfizer und BioNTech treiben COVID-19-Impfstoffstrategie weiter voran: neue klinische Studie mit Impfstoffkandidaten der nächsten Generation mit verbessertem Design des Spike-Proteins begonnen

    NEW YORK und MAINZ, Deutschland — Pfizer Inc. (NYSE: PFE, „Pfizer“) und BioNTech SE (Nasdaq: BNTX, „BioNTech“) gaben heute den Beginn einer randomisierten, aktiv kontrollierten und verblindeten Phase-2-Studie zur Untersuchung der Sicherheit, Verträglichkeit und Immunogenität eines mRNA-basierten Impfstoffkandidaten der nächsten Generation bekannt. Die Dosierung beträgt 30 µg. Der bivalente COVID-19-Impfstoffkandidat BNT162b5 setzt sich aus RNA-Sequenzen zusammen, die für verbesserte Präfusions-Spike-Proteine des Wildtyps von SARS-CoV-2 sowie einer Omikron-Variante kodieren. Das verbesserte Spike-Protein, für das die mRNA in BNT162b5 kodiert, wurde mit dem Ziel angepasst, den Umfang sowie die Breite der Immunantwort zu erhöhen, um den Schutz vor COVID-19 zu verbessern.

    Dies ist der erste einer Reihe von Impfstoffkandidaten mit einem angepassten Design. Die beiden Unternehmen planen, diese als Teil ihrer langfristigen wissenschaftsbasierten COVID-19-Impfstoffstrategie zu evaluieren, um so potenziell robustere, länger anhaltende und breitere Immunantworten gegen SARS-CoV-2-Infektionen und damit verbundene COVID-19-Erkrankungen hervorzurufen.

    BNT162b5 wird im Rahmen einer klinischen Studie in den Vereinigten Staaten untersucht. Diese umfasst rund 200 Teilnehmerinnen und Teilnehmer im Alter zwischen 18 und 55 Jahren, die mindestens 90 Tage vor der ersten Impfung im Rahmen der Studie eine Auffrischungsdosis mit einem in den Vereinigten Staaten zugelassenen COVID-19-Impfstoff erhalten haben. (…)

    biontechse.gcs-web.com/de/news-releases/news-release-details/pfizer-und-biontech-treiben-covid-19-impfstoffstrategie-weiter

    ·

    Es gibt keine Pandemie, es gibt COVAX, ein Menschheitsverbrechen und globales Medizinverbrechen. “STOP COVAX”

  126. raffaele triggiano Says:

    ·

    27.07.2022 | Press briefing transcript | WHO

    Monkeypox, COVID-19 & Other Global Health Issues Virtual Press conference transcript – 27 July 2022

    h t t ps://www.who.int/publications/m/item/monkeypox–covid-19—other-global-health-issues-virtual-press-conference-transcript—27-july-2022

    ·

    27.07.2022 | World Health Organization (WHO)

    LIVE: Media briefing on monkeypox, COVID-19 and other global health issues

    kwQsbhlyrvw

    h t t ps://www.youtube.com/watch?v=kwQsbhlyrvw

    ·

    “Stop mass hysteria monkeypox virus outbreak propaganda”

  127. Έντουαρντ φον Ρόι Says:

    ·

    Der Schlüsselmoment — This Pivotal Moment

    DEUTSCH MIT UNTERTITELN

    Die geplante weltweite Einführung von Impfpässen hat nichts mit Ihrer Gesundheit zu tun. Impfpässe sind ein Trojanisches Pferd, welches dazu benutzt wird, eine völlig neue Art von kontrollierter und überwachter Gesellschaft zu schaffen, in der die Freiheit, die wir heute genießen, nur noch eine ferne Erinnerung sein wird. Es ist an der Zeit, diesen Plan zu stoppen.

    https://odysee.com/derschluesselmoment_untertitel:8

    ·

    Deutsche Version ohne Untertitel

    Der Schlüsselmoment

    https://odysee.com/derschluesselmoment

    ·

    Englische Originalversion

    This Pivotal Moment — Episode 1

    540.907 Aufrufe 24.11.2021 The proposed global rollout of Vaccine Passports has nothing to do with your health. Vaccine Passports are a Trojan horse being used to create a completely new type of controlled and surveilled society in which the freedom we enjoy today will be a distant memory. It’s time to stop this plan in its tracks.

    Subtitles are now available in Brazilian and European Portuguese, Catalan, Dutch, Finnish, German, Greek, Hebrew, Hungarian, Italian, Japanese, Spanish and Vietnamese. Thank you to all those who have independently decided to translate the text of this video so that it can reach a wider audience.

    youtu.be/8TFKkbj01NQ

    8TFKkbj01NQ

    ·
    ·

    “Stop mass hysteria coronavirus outbreak propaganda”

    “STOP COVAX”

  128. Эдвард фон Рой Says:

    ·

    27.05.2022 · 27. Mai 2022

    Gemeinsame Stellungnahme zum Ausbruch von Affenpocken in Deutschland der medizinisch-wissenschaftlichen Fachgesellschaften DAIG, DGI, DGPI und GfV, des Berufsverbands dagnä sowie des DZIF in Abstimmung mit der STIKO

    Zusammenfassung

    Rasch steigende Zahlen an Infektionen durch das Affenpockenvirus sind auf mindestens vier Kontinenten zu verzeichnen. Um den Ausbruch zu begrenzen, ist rasches und konsequentes Handeln erforderlich. Besonders wichtig sind zunächst eine zielgruppenspezifische Aufklärung und Information („awareness“), Isolation von Infektionsfällen, die Quarantäne für enge Kontaktpersonen und Verdachtsfälle sowie Risikominimierung bei zwischenmenschlichen Kontakten. Es muss rasch evaluiert werden, ob und wie eine Impfung dazu beitragen kann, das Ausbruchsgeschehen zu begrenzen. Für potentiell schwere Krankheitsverläufe sollten zugelassene Therapeutika verfügbar gemacht werden. Hintergrund Seit der Diagnose des ersten Falls von Affenpocken in London kamen in rascher Folge weitere Fälle in vier Kontinenten hinzu. In Deutschland wurde der erste Fall am 19. Mai 2022 diagnostiziert, bis 24. Mai 2022 wurden weltweit etwa 250 bestätigte Fälle der Weltgesundheitsorganisation (WHO) gemeldet. (…)

    Impfungen

    (…) In den nicht-pockengeimpften Geburtsjahrgängen (etwa Geburtsjahrgängen ab den frühen 1970er Jahren) könnte eine Impfung einen relevanten Beitrag zur Erhöhung des Schutzes vor Infektion und Erkrankung leisten. (…) Eine Prüfung dieser Option sollte zeitnah durch die EMA (EU-Zulassung) und die STIKO (Impfempfehlung) erfolgen. Parallel sollte die Verfügbarkeit geprüft und die Beschaffung der Impfstoffe in ausreichenden Mengen sowie die Organisation bzw. Umsetzbarkeit von Impfempfehlungen vorbereitet werden. Etablierte infektiologische Schwerpunktbehandlungszentren und der öffentliche Gesundheitsdienst sind für eine mögliche Umsetzung vorzusehen.

    Prüfung therapeutischer Optionen

    Obgleich sich die bisherigen Fälle durch einen bekannt milden Verlauf der westafrikanischen Affenpockenvirusinfektion auszeichnen, sollten therapeutische Optionen für vulnerable Patientenpopulationen (z. B. relevante Immundefizienz) bereitstehen. Derzeit ist in der EU mit Tecovirimat ein antivirales Medikament für die Behandlung der Affenpockeninfektion zugelassen, eine Alternative stellt das nicht zugelassene Virostatikum Brincidofovir dar. Beider Verfügbarkeit muss sichergestellt werden. Die Behandlung sollte ebenfalls über etablierte infektiologische Schwerpunktbehandlungszentren erfolgen.

    (…)

    Beteiligte Fachgesellschaften | Vertreter

    Deutsche AIDS Gesellschaft (DAIG) | Priv.-Doz. Dr. med. Christoph Boesecke, Priv.-Doz. Dr. med. Stefan Esser

    Deutsche Gesellschaft für Infektiologie (DGI) | Priv.-Doz. Dr. med. Christoph D. Spinner [ corodok.de/?s=spinner ], Prof. Dr. med. Bernd Salzberger [ corodok.de/?s=salzberger ], Prof. Dr. med. Leif-Erik Sander [ corodok.de/?s=sander ]

    Deutsche Gesellschaft für pädiatrische Infektiologie (DGPI) | Prof. Dr. med. Tobias Tenenbaum [ corodok.de/?s=tenenbaum ]

    Deutsches Zentrum für Infektionsforschung (DZIF) | Prof. Dr. med. Marylyn M. Addo, Prof. Dr. med. vet. Gerd Sutter [ corodok.de/?s=sutter ]

    Gesellschaft für Virologie (GfV) | Prof. Dr. med. Ulrike Protzer [ corodok.de/?s=protzer ], Prof. Dr. rer. nat. Dr. med. h.c. Ralf Bartenschlager [ corodok.de/?s=bartenschlager ]

    Deutsche Arbeitsgemeinschaft niedergelassener Ärzte in der Versorgung HIV-Infizierter (dagnä) | Dr. med. Axel Baumgarten, Priv.-Doz. Dr. med. Markus Bickel

    Ständige Impfkommission (STIKO) | Prof. Dr. med. Thomas Mertens [ corodok.de/?s=mertens ]

    ·

    dgpi.de/stellungnahme-zum-ausbruch-von-affenpocken-in-deutschland-stand-27-05-2022/

    daignet.de/site-content/news/aktuelle-newsmeldungen/StellungnahmeFGAffenpockenv1.pdf

    g-f-v.org/gemeinsame-stellungnahme-zum-ausbruch-von-affenpocken-in-deutschland-der-medizinisch-wissenschaftlichen-fachgesellschaften-daig-dgi-dgpi-und-gfv-des-berufsverbands-dagnae-sowie-des-dzif-in-abstimmu/

    ·

    “Stop mass hysteria monkeypox virus outbreak propaganda”

  129. Эдвард фон Рой Says:

    ·

    30.07.2022

    Sting on war in Ukraine

    Sting in Warschau über den Ukrainekrieg

    Sting commented the war in Ukraine at the end of his concert in Warsaw on 30. July 2022.

    He then concluded with a beautiful version of „Fragile“ which he played on acoustic guitar.

    journalbreak.com/sting-calls-war-in-ukraine-an-absurdity-based-upon-a-lie/

    ezaz.nl/sting-in-warschau-onze-democratie-wordt-aangevallen/

    Ins Deutsche und niederländische Untertitel ab 4:14:20 bis h 4:20

    odysee.com/@millenniumarts:b/2022-08-12-sca-sitzung-117:a

    ·

    „This alternative is called tyranny. Any tyranny is based on a lie. The greater the tyranny, the bigger the lie. A tyrant lies to his country. He lies to the world, and most of all, he lies to himself,“ Sting said.

    According to him, those who disagree with the tyrant risk imprisonment, torture and even death.

    „Yet, that’s what we must do. You must take that risk and defend our right to speak the truth. Our mind will not be imprisoned. We must defend the freedom to free ourselves in our minds and in our bodies,“ the singer said.

    He added that „the war in Ukraine is an absurdity based upon a lie.“

    „If we swallow that lie, the lie will eat us. The lie is terrified of the truth. The truth must be heard. And we must not lose this battle!“ Sting said.

    ·

    Einige Worte über die Ukraine

    Die Demokratie wird angegriffen. Sie wird in weltweit angegriffen. Es besteht die große Gefahr, dass wir sie verlieren, wenn wir sie nicht verteidigen. … Demokratie ist chaotisch, frustrierend und oft ineffizient. Sie muss ständig überwacht und angepasst werden. Aber trotzdem lohnt es sich, dafür zu kämpfen.

    Denn die Alternative zur Demokratie ist ein Albtraum. Ein Gefängnis, ein Gefängnis des Geistes. Die Alternative zur Demokratie sind Gewalt, Unterdrückung, Inhaftierung und Schweigen. Diese Alternative wird Tyrannei genannt.

    Jede Tyrannei beruht auf einer Lüge. Je größer die Tyrannei, desto größer die Lüge. Ein Tyrann belügt sein Land, die Welt und vor allem sich selbst. Wer dem Tyrannen widerspricht, riskiert Gefängnis, Folter und Tod. Und doch ist es genau das, was wir tun müssen, jeder von uns. Wir müssen dieses Risiko eingehen und unser Recht verteidigen, die Wahrheit zu sagen. Unser Verstand werden sie niemaals einsperren können. Wir müssen die Freiheit verteidigen, lernen, wir selbst zu sein, in unseren Köpfen, in unserem Körper.

    Der Krieg in der Ukraine ist eine Absurdität, die auf einer Lüge beruht. Wenn wir diese Lüge für selbstverständlich halten, wird sie schwer auf uns lasten. Aber die Lüge hat Angst vor der Wahrheit, die Wahrheit muss gehört werden.

    Wir dürfen diese Schlacht nicht verlieren.

    ( Als ein rascher Versuch der Übersetzung )

    ·

    youtube.com/watch?v=Sx1yX3RmPMA

    youtube.com/watch?v=UWmzT4Zaak0

    ·

  130. sapere aude Says:

    ·

    07.03.2022 / 7. März 2022 / Westend ( Verlag )

    Wer schweigt, stimmt zu: Über den Zustand unserer Zeit. Und darüber, wie wir leben wollen.

    Ulrike Guérot

    Wie wollen wir eigentlich leben? Nach zwei Jahren Pandemie, in zermürbten Gesellschaften, verformten Demokratien, polarisierten Debatten, erschöpften Volkswirtschaften und eingeschränkten Freiheitsrechten, liegt diese Frage mitten auf dem europäischen Tisch. Ulrike Guérot hat ein wütendes Essay für all diejenigen geschrieben, die nicht so leben wollen wie in den letzten zwei Jahren; die einem Virus nicht noch ein demokratischen System hinterher schmeißen, und die ihre Freiheit nicht für eine vermeintliche Sicherheit verspielen wollen. Ein Buch gegen den transhumanistischen Zeitgeist, der mit einer als Lebensrettung maskierten Kontrollpolitik genau das verspielt, was das Mysterium des Lebens ausmacht.

    westendverlag.de/buch/wer-schweigt-stimmt-zu-ebook/

    https://www.westendverlag.de/buch/wer-schweigt-stimmt-zu-ebook/

    ·

    Der erfahrene Anwalt und Pressesprecher der „Anwälte für Aufklärung“ Alexander Christ dokumentiert in seinem neuen Buch „Corona-Staat: Wo Recht zu Unrecht wird, wird Menschlichkeit zur Pflicht“ die Geschichte eines historischen Staats- und Moralversagens. Neben aufrüttelnden und aufklärerischen Anekdoten aus dem Corona-Unrechtsregime liefert er dabei vor allem kluge und feingeistige philosophische Betrachtungen über das Spannungsfeld von Recht und Gerechtigkeit, Macht und Gewissen und zeigt auf, wie der Rechtsstaat doch noch zu retten ist ― durch unser aller Menschlichkeit und Moral, unser tägliches Handeln und Tun.

    https://www.rubikon.news/artikel/wir-sind-der-staat

    ·

    Alexander Christ, Jahrgang 1966, studierte Rechtswissenschaft, Politikwissenschaft, Philosophie und Germanistik in Augsburg und promovierte über Montesquieu. Er ist als Rechtsanwalt in Berlin tätig und engagiert sich seit Jahrzehnten für Freiheit, Grundrechte und Demokratie. Die Corona-Entwicklungen haben ihn von Anfang an mit großer Sorge um den deutschen Rechtsstaat erfüllt. Dem Angstverdikt setzt er die Freiheitsliebe entgegen. Er ist Mitautor des Spiegel-Bestsellers „Die Intensiv-Mafia“ und seit 2021 als Pressesprecher der „Anwälte für Aufklärung“ aktiv.

    https://www.rubikon.news/autoren/alexander-christ

    ·

    Walter van Rossum

    Meine Pandemie mit Professor Drosten. Vom Tod der Aufklärung unter Laborbedingungen. Rubikon-Betriebsgesellschaft, 2021, ISBN 978-3-96789-012-9.

    Mit Tom Lausen: Die Intensiv-Mafia: Von den Hirten der Pandemie und ihren Profiten. Rubikon, Dezember 2021, ISBN 978-3967890266.

    https://portal.dnb.de/opac/simpleSearch?query=118120557

    portal.dnb.de/opac.htm?method=simpleSearch&query=118120557

    ·

    30.07.2022 / RUBIKON: Im Gespräch

    Rechtsstaat im Sinkflug

    Im Rubikon-Exklusivgespräch diskutiert Walter van Rossum mit dem Anwalt und Autor Alexander Christ (sein Buch: Corona Staat) und der Politikwissenschaftlerin Ulrike Guérot (Autorin von: Wer schweigt, stimmt zu) über den Niedergang des Justizsystems.

    qtp_uQpnTCQ

    ·
    ·

    “Stop mass hysteria coronavirus outbreak propaganda”

    “Ceterum censeo WEF esse delendam”

  131. 에드워드 폰 로이 Says:

    How to Survive the 21st Century

    DAVOS 2020 · World Economic Forum

    eOsKFOrW5h8

    youtube.com/watch?v=eOsKFOrW5h8

    ·

    Humans behind Machines – Davos 2020

    Yuval Noah Harari

    JHrvlYK45mU

    youtube.com/watch?v=JHrvlYK45mU

    ·

    Yuval Noah Harari: The Actual Cost of Preventing Climate Breakdown

    TED

    SiCvGQnweAg

    youtube.com/watch?v=SiCvGQnweAg

    ·

    Die Harari-Story

    C.H.BECK

    Davos im Januar 2018. Man trifft sich beim Weltwirtschaftsforum. «Der israelische Historiker Yuval Noah Harari ist ein besonders gefragter Gesprächspartner», schreibt die Süddeutsche Zeitung. «‹Homo Deus› und ‹Eine kurze Geschichte der Menschheit› haben ihn berühmt gemacht, jetzt wollen sie ihn alle hören. Er spricht auf der großen Bühne im Kongresszentrum direkt nach Angela Merkel. Die Kanzlerin bleibt kurz stehen, geht auf ihn zu und stellt sich vor. ‹Ich habe ihre Bücher gelesen.›»

    (…) Die Antworten, die er in seiner «Kurzen Geschichte der Menschheit» und in «Homo Deus» findet, verändern wiederum sein Leben: Er wird zum Veganer aus Überzeugung – und zum Weltstar unter den Historikern. Hararis Karriere ist ein beeindruckendes Zeugnis für die Kraft des Geistes und der Feder. Seine Bücher wurden in 50 Sprachen übersetzt und in über zwölf Millionen Exemplaren verkauft. Bill Gates hat sie ebenso verschlungen wie Angela Merkel. Emmanuel Macron lud ihn in den Élysee-Palast ein, und er füllt weltweit Vorlesungssäle und Konferenzräume. Sein Erfolg hat viel mit seinem lockeren und unterhaltsamen Stil zu tun, mit dem er selbst komplizierte Sachverhalte verständlich erklärt. Doch eine ebenso große Rolle spielen seine besonderen Einsichten in die Funktionsweise des menschlichen Geistes. Sein Anliegen ist ein zutiefst humanes: Seinen Mitmenschen das Rüstzeug zu geben, um selber danach zu forschen, was in unserer Welt vor sich geht.

    chbeck.de/buehnen/yuval-noah-harari-21-lektionen-fuer-das-21-jahrhundert/

    ·
    ·

    26.02.2021 | Financial Times

    Yuval Noah Harari: Lessons from a year of Covid

    How can we summarise the Covid year from a broad historical perspective? Many people believe that the terrible toll coronavirus has taken demonstrates humanity’s helplessness in the face of nature’s might. In fact, 2020 has shown that humanity is far from helpless. Epidemics are no longer uncontrollable forces of nature. Science has turned them into a manageable challenge. (…)

    The first alarm bells about a potential new epidemic began sounding at the end of December 2019. By January 10 2020, scientists had not only isolated the responsible virus, but also sequenced its genome and published the information online. Within a few more months it became clear which measures could slow and stop the chains of infection. Within less than a year several effective vaccines were in mass production. In the war between humans and pathogens, never have humans been so powerful. (…)

    https://www.corodok.de/lasst-einfach-den-bullshit/#comment-154404

    ·
    ·

    12.08.2022 / 12. August 2022 um 15:44 Uhr

    Oft sind wir Menschen einander ähnlicher, als uns lieb ist, jedenfalls sollte man miteinander im Gespräch bleiben oder ins Gespräch kommen. Soeben habe ich Herrn Prof. Harari auf die weitgehende oder völlige Nutzlosigkeit und, sehr ausführlich, auf die vielfältigen zellulären bzw. organbezogenen, nicht selten tödlichen Schädigungen der sogenannten „Impfstoffe“ etwa auf Basis von modRNA („mRNA“) hingewiesen und darauf, dass es 2020 ff. keine Coronaviruspandemie gegeben hat.

    Es ist schließlich wichtig, dass der Historiker, bekannt für seine Forschungen zur Militärgeschichte und für seine universalhistorischen Thesen, in Zukunft das unnötige und schädigende oder tödliche Tozinameran / Comirnaty weder selbst konsumiert noch anderen empfiehlt.

    https://www.corodok.de/lasst-einfach-den-bullshit/#comment-154385

    ·
    ·

    18.12.2020 · The Best Invention in History: Yuval Noah Harari on Vaccinations · Yuval Noah Harari

    Gne3yOLys70

    youtube.com/watch?v=Gne3yOLys70

    ·

    18.12.2020 ff., nachdenkliche Kommentare zu „The Best Invention in History: Yuval Noah Harari on Vaccinations“

    Mit „Impfstoffe funktionieren, indem sie unserem natürlichen Immunsystem einen toten oder abgeschwächten Keim (Krankheitserreger) präsentieren, oder auch nur den Teil eines Krankheitserregers. (Vaccines work by presenting our natural immune system with a dead or weakened germ, or even with just part of a germ. )“ beschrieb Harari am 18. Dezember 2020 drei mögliche Wirkweisen klassischer, konventioneller Impfstoffe.

    In der zweiten Hälfte des Jahres 2020 allerdings hätte jedemann wissen können, dass die modRNA („mRNA“) oder auch die Vektorviren einer solchen konventionellen Wirkweise nicht entsprechen, sondern die Zellen des Körpers des „Geimpften“ etwas herstellen lassen, was dieser von Natur aus nicht produzieren würde.

    Mehrere. teilweise erkennbar besorgte YouTube-Kommentatoren weisen auf die Neuartigkeit und weitgehende Unerprobtheit der modRNA-(„mRNA“)-Technologie hin, eine Technologie, über die Harari vielleicht nichts wusste, jedenfalls nichts sagte.

    Tdr94 19 „What are your thoughts on the Covid vaccine? After hearing that we will likely need a booster every 3-6 months I am starting to think again about it. I’m not against vaccines at all I think we are lucky to have them but I’m not sure about this one as it contains RNA and we haven’t been able to monitor it’s long term effects. Also I would seriously question constant boosters.

    Harry P (Mole Man antwortend) „I don*t think so RNA vaccines are no classical vaccines. But he talks about the success story of classical vaccines. This is confusing.“

    Ms. Julia-Miguel R. Bernardes „“Question 2) What are the long term effects of these vaccines (e.g. Pfizer) in young people who are or will be of reproductive age?“

    Home Wall: „What if the increase in auto-immune disease is related to training our natural immune system in a non-natural way?“

    Paul Mc: „Highly disingenuous! You have not addressed the unproven mRNA delivery mechanism nor the toxic ingredients in the current range of vaccines. Very irresponsible.“

    Ms. Julia-Miguel R. Bernardes: „Comment: the vaccine process described in this video is totally different from the new vaccine process. If the new process would have been described, then people would know they are not being misguided. I don’t think YNH’s mistake was intentional, but that he was not better informed and better coached was not fortunate.“

    andromeda: „well in this case i can’t agree with you…RNA vaccines are completely different…“

    „The Best Invention in History: Yuval Noah Harari on Vaccinations“,
    ebenfalls im Kommentarbereich:

    HillaOr:

    אויי…יובל
    כמה חבל וכמה עצוב שאתה משתף פעולה עם רוצחי הדמוקרטיה והבחירה החופשית.

    „Oh … Yuval — What a shame and how sad that you collaborate with the murderers of democracy and free choice.“

    „Ach… Yuval — Was für eine Schande und wie traurig, dass Sie mit den Mördern der Demokratie und der freien Wahl zusammenarbeiten.“

    ·

    https://www.corodok.de/lasst-einfach-den-bullshit/#comment-154811

    ·

    Es gibt keine Pandemie, es gibt COVAX, ein Menschheitsverbrechen und globales Medizinverbrechen. “STOP COVAX”

  132. Edward von Roy Says:

    ·

    modRNA (“mRNA”) harms or kills.

    There is no pandemic, there is COVAX, a crime against humanity and a medical crime. “STOP COVAX”

    ·
    ·

    „Die schnellstmögliche Impfung großer Anteile der Weltbevölkerung ist nun für die Geschwindigkeit und den Erfolg der weiteren Bekämpfung der Pandemie entscheidend“

    „Die Wirksamkeit der Impfung als Maßnahme zur Bekämpfung des SARS-CoV-2 kann aus Gründen der Komplexität nicht behandelt werden, dies schließt auch die einrichtungsbezogene Impfpflicht (§ 20a IfSG) mit ein.“

    ·
    ·

    EVALUATION DER RECHTSGRUNDLAGEN UND MAßNAHMEN DER PANDEMIEPOLITIK

    BERICHT DES SACHVERSTÄNDIGENAUSSCHUSSES NACH § 5 ABS. 9 IFSG

    „In zahlreichen Forschungsfeldern konnten wesentliche Fortschritte meist aufbauend auf bereits existierender Expertise erzielt werden, Beispiele hierfür sind das molekulare Krankheitsverständnis sowie die Impfstoffentwicklung. Im Bereich der Epidemiologie, der Public-Health-Forschung und der klinischen Forschung gibt es jedoch noch großen Handlungsbedarf, um eine Grundlage für die Priorisierung und die abgestimmte Umsetzung nationaler oder regionaler Studien zu schaffen.“

    „Um Impfeffektivität und -nebenwirkungen sicher bewerten zu können, ist ein datengesichertes bundesweites Vorgehen etwa durch die Einführung einer elektronischen Patientenakte, eines nationalen Impfregisters oder einer Registrierung, Auswertung und gezielten Ansprache der Versicherten durch ihre jeweilige Krankenkasse notwendig.“

    „Der Effekt von 2G/3G-Maßnahmen ist bei den derzeitigen (und betrachteten) Varianten in den ersten Wochen nach der Boosterimpfung oder der Genesung hoch. Der Schutz vor einer Infektion lässt mit der Zeit jedoch deutlich nach. Außerhalb der Phase des Containments ist das Beurteilen des Effekts von 2G/3G mit Schwierigkeiten und Unsicherheiten verbunden. Ist man aufgrund eines hohen Infektionsgeschehens und einer (drohenden) Überlastung des Gesundheitswesens gezwungen, Zugangsbeschränkungen einzuführen, so ist bei den derzeitigen Varianten und Impfstoffen eine Testung unabhängig vom Impfstatus als Zugangsbedingung zunächst zu empfehlen. In Anbetracht der leichtenÜbertragbarkeit von SARS-CoV-2 in der derzeitig vorherrschenden Omikron-Variante bei Geimpften sowie der Impf- und Genesungsquote ist allerdings begleitend zu erforschen, wie gut eine Eindämmung über Testung funktionieren kann.“

    „Die Erfahrungen in der Pandemie zum Problem sozial bedingter Ungleichheit erlauben Hinweise zur Fehlervermeidung in der nächsten Gesundheitskrise. Es ist essenziell wichtig, die sozial bedingte Ungleichheit als eigenständiges Thema der Pandemiepolitik zu etablieren. Die Primär- und Verhaltensprävention muss zielgruppengerecht erfolgen und eine aufsuchende Beratung und Risikokommunikation ermöglichen. Es sind zudem Ausweichmöglichkeiten für Menschen zu schaffen, die sich in ihrem gewohnten Umfeld nicht hinreichend gegen Infektionen schützen können. Erforderlich ist darüber hinaus eine enge Kontrolle des Infektionsschutzes in der Arbeitswelt, insbesondere in Branchen bzw. Regionen mit hygienisch prekären Arbeitsplätzen. Wünschenswert wäre eine zielgruppenspezifische Aufklärung für die Impfungen, etwa in Gestalt aufsuchender Impfteams. Viele Corona-bedingte Maßnahmen wirken auch geschlechtsspezifisch: So wurden Erwerbstätigkeit und Wohlbefinden aufgrund von KiTa- und Schulschließungen insbesondere von Müttern erheblich eingeschränkt.“

    „Unter diesen Vorzeichen legt die Evaluationskommission ihre Ergebnisse vor: Zum einen hat sie in dem durch die Umstände begrenztem Ausmaß und mit den Einschränkungen erheblicher Erkenntnisunschärfe und Vorläufigkeit Belege für die Wirkungen einzelner Maßnahmen gesammelt und eingeordnet. Einige dieser Maßnahmen haben sich auch in wissenschaftlichen Studien als wirksam erwiesen (siehe Kapitel 6). Sie können daher in Phasen hoher Infektionsdynamik wichtige Elemente des gesundheitspolitischen Maßnahmenportfolios sein. Basierend auf dem aktuellen Stand der Erkenntnis und der Verflechtung von erwünschten und unerwünschten Wirkungen von Maßnahmen, ist es aber nicht möglich, eine umfassende Blaupause für die bei einem erneuten Aufflackern der Infektionsdynamik anstehenden Ergänzungen des IfSG zu liefern. Nicht zuletzt kann sich das Infektionsgeschehen deutlich verändern und die Entwicklung wirksamer Medikamente und die Optimierung der Impfstoffe voranschreiten.“

    „Die Forschung an diversen Impftechnologien und die Erfahrungen mit früheren Coronaviren lieferten die Grundlage für eine schnelle Impfstoffentwicklung. In weniger als einem Jahr wurden mehrere wirksame Impfstoffe zugelassen, darunter auch neuartige mRNA-Impfstoffe. Dies ist eine bemerkenswerte wissenschaftliche Leistung. Die schnellstmögliche Impfung großer Anteile der Weltbevölkerung ist nun für die Geschwindigkeit und den Erfolg der weiteren Bekämpfung der Pandemie entscheidend 14. Allerdings besteht eine Einschränkung durch die Entstehung neuer Virusvarianten, auch solcher, gegen die die verfügbaren Impfstoffe nur noch einen Teilschutz bieten. Viren bilden typischerweise im Verlauf ihrer eigenen Vermehrung Mutationen und Varianten aus. So sind auch seit Beginn der Pandemie Virusvarianten entstanden, die sich vom Ausgangsvirus in einigen biologischen Eigenschaften unterscheiden15. Einige dieser Varianten zeigen eine erhöhte Übertragbarkeit oder entziehen sich teilweise der Immunantwort, welche sowohl nach Impfung als auch nach natürlicher Infektion entsteht.

    Es ist bemerkenswert, dass sich nur einige der SARS-CoV-2-Varianten weltweit durchsetzen. So wurde die sogenannte Delta-Variante weltweit in der zweiten Hälfte 2021 zur dominanten Form. Mit Blick auf den Schutz vor schweren Krankheitsverläufen hat sich gleichwohl die Wirksamkeit der verschiedenen Impfstoffe überwiegend bestätigt 16–19. Wenngleich die Mengen an neutralisierenden Antikörpern innerhalb von Monaten deutlich abnehmen 20, bleiben die B-Gedächtniszellen und Plasmazellen, die im Falle einer neuen Infektion reaktiviert werden, wahrscheinlich ein Leben lang erhalten 21,22. Bei der Delta-Variante wie auch bei allen anderen Varianten inklusive Omikron treten allerdings auch bei vollständig Geimpften Infektionen auf 23,24 . Als Reaktion auf diese Entwicklungen haben viele Länder – auch Deutschland25,26 – eine dritte Impfung eingeführt, den so genannten Booster27–29.

    Seit Frühjahr 2022 ist Omikron die in Europa und den USA vorherrschende Virusvariante. Eine Infektion mit Omikron verläuft aufgrund intrinsischer Faktoren deutlich milder, sodass bei wesentlich höheren Inzidenzen keine Überbelastung des Gesundheitswesens gesehen wurde. Wegen der deutlich höheren Inzidenzen sind trotz vieler milder Verläufe aber auch die Todeszahlen wieder angestiegen. Inzwischen wird bei besonders Gefährdeten eine vierte Impfung empfohlen. Ob eine Anpassung der Impfstoffe an die Varianten und regelmäßige Auffrischungs-Impfungen sinnvoll sind, muss in Zukunft ständig überprüft werden. Da der Impfschutz mit der Zeit nachlässt, ist die Entwicklung antiviraler Medikamente als Ergänzung von hoher Dringlichkeit. Zudem müssen neue Impfstoffe so entworfen werden, dass sie eine möglichst breite Anzahl von Varianten erfassen.“

    „Ziel der Maßnahmen war in der ersten Phase der Pandemie vor allem ein dringend benötigter Zeitgewinn: zum einen für die Erforschung des neuen Virus sowie für die Entwicklung von Therapien und Impfstoffen.“

    „Das IfSG legt für die Bildung der Evaluationskommission eine paritätische Benennung der Sachverständigen durch die Bundesregierung und den Deutschen Bundestag fest. Vorgaben hinsichtlich der fachlichen Zusammensetzung der Evaluationskommission oder der Auswahl der Mitglieder anhand ihrer Erfahrungen mit Evaluationsprojekten gibt es nicht. Verzögerungen bei der Auswahl und Ernennung der Kommissionsmitglieder machten eine Verlängerung der Fristen um sechs Monate notwendig. Diese wurde durch das „Gesetz zur Stärkung der Impfprävention gegen COVID-19 und zur Änderung weiterer Vorschriften im Zusammenhang mit der COVID-19-Pandemie“ im Dezember 2021 gesetzlich verankert 33. Dementsprechend sollen die Sachverständigen den Evaluationsbericht der Bundesregierung zum 30. Juni 2022 vorlegen.“

    „Eine Evaluierung der erst nachträglich in den Untersuchungsauftrag aufgenommenen und erst im Jahre 2022 in Kraft getretenen §§ 20a und 20b IfSG und der darauf gestützten Maßnahmen der einrichtungsbezogenen Impfpflicht und der Durchführung der Schutzimpfungen gegen das Coronavirus konnte die Evaluationskommission nicht vornehmen, da diese Maßnahmen bisher nur sehr ansatzweise zur Umsetzung gelangt sind.“

    „Die Wirksamkeit der Impfung als Maßnahme zur Bekämpfung des SARS-CoV-2 kann aus Gründen der Komplexität nicht behandelt werden, dies schließt auch die einrichtungsbezogene Impfpflicht (§ 20a IfSG) mit ein.“

    „Ebenso wurde bislang auch keine Koordinierung der bereits geplanten oder laufenden Studien zur Lösung der brennendsten Bekämpfungsfragen auf nationaler Ebene angestrengt. So gab es bisher keine zum Beispiel gemeinsam vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und Bundesministerium für Gesundheit (BMG) koordinierte Forschungsinitiative, die etwa auch die Deutsche Forschungsgesellschaft, die Leibniz-Gemeinschaft oder Max-Planck-Gesellschaft mit einbezogen hätte. Selbst die Gesetzlichen Krankenkassen haben ihre enormen Datenbestände bislang offenbar erfolglos für eine datenschutzgerechte Analyse angeboten, zum Beispiel bei der Verknüpfung von Impf- mit Gesundheitsdaten, die mit einem relativ geringen Aufwand zu verwirklichen wäre.17 Das BMBF teilte auf Anfrage des Tagesspiegel im Oktober 2021 mit, dass eine Reihe von Projekten gefördert werde, auch zu der Wirksamkeit von NPI.18 Keines davon ist jedoch bis dato abgeschlossen. Das „Verbundprojekt Modellgestützte Untersuchungen von Schulschließungen und weiteren Maßnahmen von COVID-19“ wird zum Beispiel voraussichtlich erst im März 2024 zum Ende kommen, wenngleich jetzt bereits Zwischenergebnisse publiziert werden.19“

    „Um die ursächliche Wirkung einer Maßnahme (näherungsweise) auf dem Wege eines Kontrasts zwischen faktischer und kontrafaktischer Situation herauszuarbeiten, muss eine Evaluationsstudie zunächst eine Reihe von Festlegungen treffen. Erstens gilt es, die von der Maßnahme betroffenen Beobachtungseinheiten angemessen zu wählen. Was dabei angemessen ist, ergibt sich vor allem aus der Natur des Eingriffs. Häufig betreffen Maßnahmen Einzelpersonen oder Haushalte. Ebenso sind oft Maßnahmen relevant, die auf regionaler Ebene alle Individuen gleichermaßen betreffen, etwa eine Impfkampagne oder Kontaktbeschränkungen. Dann wäre zu fragen, was sie allen Bürgerinnen und Bürgern der Region gebracht hat. Im Mittelpunkt sollten demnach regionale Immunitätsquoten oder ähnliche Größen stehen, welche die Region in ihrer Gesamtheit betrachten.“

    „Angesichts der Vielfalt der Elemente eines umfassenden Maßnahmenpakets und der Vielschichtigkeit des jeweiligen Funktionssystems und Umfelds kann es für solche Evaluierungen keine Lösungen von der Stange geben. Im Falle der Maßnahmen des Gesundheitsschutzes geht es darum,

    • möglichst viele ansonsten zustande kommende Infektionen zu verhindern und damit eine Dämpfung der Infektionsdynamik zu bewirken. Dies kann durch (i) allgemeine Kontaktreduktionen und die Einrichtung von Schutzvorrichtungen, (ii) die Entwicklung, Herstellung und Ausbringung von Impfstoffen und (iii) den Einsatz von Maßnahmen des Testens und der Quarantäne geschehen;“

    „Impfquotenmonitoring“

    „Seit Zulassung der ersten Impfstoffe gegen SARS-CoV-2 werden auch hierzu Informationen erfasst. In der Coronavirus-Impfverordnung (CoronaImpfV) ist festgeschrieben, dass alle Leistungserbringer Daten zu durchgeführten COVID-19-Impfungen erfassen und an das Robert Koch-Institut (RKI) übermitteln müssen.14 Das RKI führt diese Daten im Digitalen Impfquotenmonitoring (DIM) zusammen. Eine vollständige Erfassung erreicht das Meldesystem allerdings nicht. Zudem hängt die Datenqualität von den meldenden Stellen ab. Das RKI geht von einer möglichen Untererfassung von bis zu fünf Prozent aus.15 Das DIM gibt außerdem keine Auskunft darüber, wer in Deutschland in welchem Umfang mit welchem Impfstoff geimpft ist und wo genau die Personen leben. Eine gezielte Analyse und Ansprache von ungeimpften oder unzureichend geimpften Personen ist somit nicht möglich und Aussagen zur Impfeffektivität und -nebenwirkungen sind erschwert.“

    „Rückblickend hat sich gezeigt, dass es Schwierigkeiten bei der Datenerhebung und -verknüpfung sowie bei der zeitnahen Datenerfassung bzw. Datenverfügbarkeit während der Pandemie gab. So standen bzw. stehen wichtige aktuelle Versorgungsdaten für wissenschaftliche Auswertungen nicht maschinenlesbar bzw. nur bedingt oder mit erheblichem Zeitverzug zur Verfügung. 21 Unterschiedliche Stratifizierung der verschiedenen Maße und uneinheitliche Definitionen in Deutschland aber auch in Europa haben die systematische Auswertung zusätzlich erschwert. Dies betrifft auch wichtige Indikatoren wie Inzidenzen, Infektionsraten, Todesfälle, Dunkelziffern, dominante Virusvarianten, Altersverteilung, sozioökonomischer Status, Immunitätsstatus, Vorerkrankungen, Hospitalisierungsraten und den Anteil genesener bzw. geimpfter Personen.“

    „Im Pandemieplan werden drei Phasen unterschieden. … Containment … Protection … Mitigation … Auch der Impfstatus der Bevölkerung sollte beim Übergang zwischen den Phasen Berücksichtigung finden.“

    „Impfregister“

    „Das aktuelle Impfquoten-Monitoring beschreibt den Anteil der geimpften Bevölkerung. Um die Impfeffektivität und -nebenwirkungen beurteilen zu können, müssten aber Daten erhoben werden, die höher aufgelöst und besser alterstratifiziert sind.21“

    „Ein datengesichertes bundesweites Vorgehen ist zwingend notwendig so etwa durch die Einführung eines nationalen Impfregisters, eine Registrierung, Auswertung und gezielte Ansprache der Versicherten durch ihre jeweilige Krankenkasse oder die elektronische Patientenakte.“

    „Umgekehrt ist es auch wichtig, auf eine umfassende Risikokommunikation zu achten, zum Beispiel im Zusammenhang mit unerwünschten Impfwirkungen.“

    „In der Corona-Pandemie wurden bereits von der Bundesregierung mehrere Kampagnen initiiert, darunter „Deutschland krempelt die Ärmel hoch“ und „Impfen hilft“. Der Erfolg dieser Kampagnen erscheint jedoch begrenzt, da wesentliche Zielgruppen nicht erreicht wurden und sich emotional nicht angesprochen fühlten 44,45.“

    „Ein Beispiel für eine wirkungsvolle Maßnahme war die Impfkampagne der Hansestadt Bremen, die Informationsscouts mit Flyern in die sozialen Brennpunkte geschickt hatte. Die Impfquote war in diesen Vierteln vergleichsweise hoch 15.“

    „Ein weiterer wichtiger Baustein zur Verhaltensprävention ist die persönliche Beratung. Sie sollte Ängsten und Unsicherheiten von Bürgerinnen und Bürgern kompetent und empathisch begegnen. Im Rahmen der Aids-Kampagne hatten diese Rolle die Aids-Hilfen, Gesundheitsämter und Hotlines der BZgA übernommen. Eine vergleichbare leistungsfähige und leicht auffindbare Infrastruktur der persönlichen Beratung sucht man bei Corona vergeblich, stattdessen wilde Gerüchte, Fakes und Unsicherheit.28 In diesem Kontext ist künftig darauf zu achten, dass sowohl in Impfzentren als auch in Arztpraxen trotz des jeweils hohen Durchsatzes eine angemessene Information und Beratung zustande kommt.“

    „Das Ziel von RCCE-Maßnahmen und -Strategien ist es, die Bevölkerung sowie relevante Stakeholder über partizipatorische Ansätze gezielt einzubinden und somit die Akzeptanz für erforderliche Maßnahmen zu steigern. Das erhöht die Motivation, die verhaltenspräventiven Maßnahmen zum Selbst- und Fremdschutz weiter aufrecht zu erhalten.25,48 Letzteres entscheidet auch nach zwei Jahren über den weiteren Verlauf der Corona-Pandemie. Denn bis weltweit die erforderlichen Impfquoten erreicht und erste Medikamente zur Behandlung von COVID-19 zugelassen und verfügbar sind, bleibt das Repertoire der Verhaltensprävention das wichtigste Mittel zur Bekämpfung der Pandemie.“

    Kernpunkte einer guten Impfkommunikation

    Die Impfung großer Bevölkerungsanteile gilt als zentraler Baustein für eine nachhaltige Pandemiebewältigung.51 Ein entscheidender Faktor für das Erreichen hoher Impfquoten in Deutschland ist die Impfkommunikation. Jedoch standen und stehen Entscheidungsträgerinnen und Entscheidungsträger auf Bundes- und Landesebene insbesondere hierfür in der Kritik.

    Die Ausgangslage für eine hohe Impfquote war in Deutschland bemerkenswert gut: In Umfragen gaben im April 2020 noch mehr als 70 Prozent der Befragten ihre Bereitschaft zur COVID-19-Impfung an.52–54 Bis Dezember 2020 sank dieser Wert allerdings auf unter 50 Prozent.52 Hier hätte eine frühzeitige, gezielte, vielschichtige, abgestimmte und umfassende Kommunikationsstrategie sehr wahrscheinlich dem Vertrauensverlust entgegenwirken können. Besondere Herausforderungen bei der COVID-19-Impfkommunikation waren der wachsende Informationsbedarf vor dem Hintergrund der schnellen Impfstoffentwicklung55 und die Notwendigkeit zur Einbindung und schnellen Mobilisierung möglichst großer Bevölkerungsanteile. Für den Winter 2022/23 sollte die Impfkommunikation verbessert werden.

    Kommunikation der Sachinformationen:

    • Angebote schnell um neuen Kenntnisstand aktualisieren 56,57
    • Positive Botschaften und Zukunftsszenarien in den Vordergrund stellen 35,39
    • Informationsangebot dem Bedarf anpassen
    • Alle wichtigen Kennzahlen und Daten offen kommunizieren, insbesondere zu Impfnebenwirkungen und ihrer Häufigkeit
    • Solide Basis für die Risiko-Nutzen-Einschätzung einer Impfung schaffen
    • Bürgerbeteiligung mitdenken
    • Konsistente Information durch Kooperation möglichst vieler Organisationen 24
    • Individuelle Impfberatung durch medizinisch Ausgebildete gewährleisten

    Impfkampagne besser ausrichten:

    • Besonderen Fokus auf die unentschlossenen Bürgerinnen und Bürger setzen24,53,56,58,59: Diese Gruppe kann durch Kampagnen noch erreicht werden und hat ein deutlich höheres wahrgenommenes Informationsdefizit.
    • Aufklärung und Aufforderung zur Impfung besser aufeinander abstimmen
    • Ein breites Spektrum an Informationskanälen nutzen 39
    • Kommunikation aufsuchend gestalten (Stichwort: Impfscouts in sozialen Brennpunkten)
    • Multiplikatorinnen und Multiplikatoren auf regionaler und lokaler Ebene stärker einbinden
    • Krankenkassen (wieder) stärker in die Aufklärungspflicht nehmen

    Auch der faire Umgang mit Menschen mit einer eher kritischen oder ablehnenden Haltung zur Impfung trägt viel zur öffentlichen Wahrnehmung des Themas bei. Diese Gruppe sollte nicht pauschal verurteilt oder gar diskriminiert, sondern auf Augenhöhe und mit Respekt behandelt werden, auch wenn ihre Haltung als nicht nachvollziehbar erscheint. 60,61

    „Kampagnen überzeugend gestalten“

    „Künftige Kampagnen müssen deutlich an Überzeugungskraft gewinnen. Dafür gehört die derzeitige Kommunikations- und Informationsstrategie auf den Prüfstand. Besonders mit Blick auf die nächste Impfkampagne gilt es, Formate und Kommunikationskanäle zu überarbeiten und geeignete Multiplikatorinnen und Multiplikatoren vor Ort zu mobilisieren. Nur so kommen die zentralen Botschaften auch bei den Zielgruppen an. Gleichzeitig ist auf geeignete Weise sicherzustellen, dass solche Kampagnen ausgewogen und umfassend informieren.“

    „Effektivität des Pandemiemanagements in Deutschland“

    „Auch der internationale Vergleich hilft oft nicht weiter: Die Risikokommunikation, das Vertrauen in staatliches Handeln, die Bevölkerungsstruktur, die Siedlungsdichte, die Wohnsituation, die vorherrschende Variante, die Impfquote, saisonale Effekte und die Intensität der Kontrollen unterscheiden sich zwischen den Ländern und konfundieren die Ergebnisse. Zudem ist das Wissen um eine infektiöse Viruserkrankung in den einzelnen Bevölkerungen unterschiedlich stark ausgeprägt. Dies beeinflusst, wie eine Bevölkerung auch ohne Maßnahmen auf die Pandemie reagiert und handelt.“

    „Die Evaluationskommission hat sich entschlossen, zu zwei Punkten keine Stellung zu beziehen: zu Kosten-Nutzen-Analysen der Maßnahmen und zu Impfungen als Maßnahme zur Bekämpfung des SARS-CoV-2. Schwierigkeiten in der Analyse der Wirksamkeit („Nutzen“) von Maßnahmen wurde bereits erläutert. Für die Kosten-Nutzen-Analyse wäre die Erfassung der Kosten von Maßnahmen erforderlich; bei den meisten Maßnahmen kann aber mangels begleitender Studien oder Modellierungen den Wirkungen kein klarer monetärer Wert zugeordnet werden.

    Die Wirksamkeit der Impfung als Maßnahme zur Bekämpfung des SARS-CoV-2 kann aus Gründen der Komplexität nicht behandelt werden, dies schließt auch die einrichtungsbezogene Impfpflicht (§ 20a IfSG) mit ein. Es müssten nicht nur die Anzahl der Impfungen, die Altersgruppen und mögliche Gegenanzeigen bzw. Vorerkrankungen betrachtet werden, sondern auch die verschiedenen Impfstoffe sowie die möglichen Kombinationen der verschiedenen Impfstoffe in jeglicher möglichen Variation miteinander verglichen werden. Diese Komplexität in der Beurteilung der Immunität in der Bevölkerung wird auch weiter zunehmen 5. Daher muss die Ständige Impfkommission (STIKO) die Impfempfehlungen fortwährend überprüfen. Die Evaluationskommission verweist daher auf das Robert Koch-Institut (RKI) und die STIKO 6,7. Wenn Impfungen allerdings Einfluss auf die Wirksamkeit der NPI haben oder ihnen ein solcher zugesprochen wird, werden Impfungen im vorliegenden Bericht dennoch erwähnt, beispielsweise wenn es um die Öffnungen unter 2G/3G-Bedingungen (2G = geimpft oder genesen; 3G = geimpft, genesen oder (negativ) getestet) geht.“

    „Aufgrund der Verfügbarkeit von Impfstoffen (siehe unten) sowie Schnell- und Selbsttests wurden die Corona-Maßnahmen gelockert.“

    „Ende Oktober 2021 baute sich die vierte Welle auf, und die 7-Tage-Inzidenz stieg auf über 400. Ende November 2021 wurde die 3G-Regel im öffentlichen Personennahverkehr und am Arbeitsplatz eingeführt, die einen Impf- oder Genesenen-Nachweis oder die Bescheinigung über einen negativen Corona-Test verlangte. In einigen anderen Bereichen des öffentlichen Lebens wurde die 2G-Regel eingeführt, die Zutritt zu Freizeitaktivitäten nur für Geimpfte oder Genesene erlaubte.

    Die vierte Welle ging fließend über in die fünfte Welle mit einer Dominanz der Omikron-Variante ab Anfang Januar 2022. Die Fallzahlen stiegen auf neue Höchstwerte bis über 1.800, da die Omikron-Variante sehr viel infektiöser als alle vorherigen Virusvarianten ist. Todesfälle und Hospitalisierungen stiegen jedoch nicht entsprechend an, da die Omikron-Variante mildere Krankheitsverläufe hervorruft und die Impfungen auch hier vor schweren Verläufen schützen 14.“

    „10.08.2021 | KW 32 3G-Regeln beschlossen (Zutritt nur für geimpfte, genesene oder getestete Personen)“

    „02.12.2021 | KW 48 2G-Regeln beschlossen (Zutritt nur für Geimpfte und Genesene)“

    Impfungen / Impfstoffe

    09.11.2020 | KW 46 Empfehlungen zur Impf-Priorisierung
    21.12.2020 | KW 52 Erster Covid-19-Impfstoff wird zugelassen
    27.12.2020 | KW 52 Beginn der Impfkampagne
    26.07.2021 | KW 30 62 % der Deutschen sind 1x geimpft, 50 % haben eine 2. Impfung erhalten
    16.08.2021 | KW 33 STIKO empfiehlt Impfung für 12-17-jährige
    18.11.2021 | KW 46 STIKO empfiehlt Booster-Impfung für alle ab 18 Jahre
    20.12.2021 | KW 51 75% der Deutschen sind 1x geimpft, 70 % haben eine 2. Impfung erhalten
    13.01.2022 | KW 02 STIKO empfiehlt Booster auch für 12-17-Jährige
    03.02.2022 | KW 05 STIKO empfiehlt zweiten Booster für Risikogruppen
    16.03.2022 | KW 11 Einrichtungsbezogene Impfpflicht tritt in Kraft
    24.05.2022 | KW 21 STIKO empfiehlt Impfung für gesunde 5-11-jährige

    „In Deutschland wurden Lockdowns zur Reduktion von SARS-CoV-2 Infektionen zu Beginn der Pandemie in 2020 und während der zweiten Welle Ende 2020/Anfang 2021 genutzt – zeitlich also vor der breiten Verfügbarkeit der Impfstoffe und Antigenschnelltests.“

    „Mit dem Ziel, die Anzahl von Neuinfektionen mit SARS-CoV-2 zu senken und schwere Verläufe unter nicht geimpften Personen zu vermeiden, wurden nach dem Lockdown einige Bereiche des öffentlichen Lebens für ungeimpfte Personen geschlossen (2G) bzw. nur mit dem Nachweis eines tagesaktuellen negativen Antigenschnelltests oder PCR-Tests zugänglich gemacht (3G). Für manche Bereiche gab es zudem die Variante, dass nur geimpfte oder genesene Personen mit einem zusätzlichen Test zugelassen wurden (2G+).“

    „Evidenz zu intendierten Wirkungen“

    „Schutzwirkung der Impfung vor Infektionen und schweren Verläufen“

    „Zur Bewertung von Maßnahmen, die eine Unterscheidung zwischen geimpften und ungeimpften Teilen der Bevölkerung machen, muss die Wahrscheinlichkeit der Infektion unter geimpften Personen sowie deren Infektiosität gegenüber ungeimpften und geimpften Personen beurteilt werden. Unter geimpften Personen fassen wir dabei alle Personen, die mindestens zwei Impfdosen erhalten haben. Die Beurteilung wird durch die Variation der vorherrschenden Coronavirus-Variante, die zunehmende Immunflucht und den nachlassenden Ansteckungsschutz äußerst erschwert.“

    „Der Schutz durch Impfungen vor einem schweren Verlauf scheint bisher bei allen Varianten gegeben 89.“

    „Auch eine Metaanalyse der WHO belegt den verbesserten Schutz durch die Boosterimpfung vor Hospitalisierung und schweren Verläufen in den ersten drei Monaten nach der Boosterimpfung 99. Nach drei Monaten scheint dieser Schutzeffekt deutlich abzunehmen 100.“

    „Um die Effektivität von 2G- und vergleichbaren Regelungen abzuschätzen, haben Prosser et al. ein mathematisches Modell entwickelt, die number needed to exclude (NNE), analog zu den bekannten Indikatoren number needed to () treat [ NNT ] bzw. number needed to () vaccinate [ NNV ]. Die Berechnungen erfolgen auf Grundlage der epidemiologischen Charakteristika der Delta-Variante. Hierbei zeigt sich eine NNE von 1.000, was bedeutet, dass mindestens 1.000 ungeimpfte Personen vom gesellschaftlichen Leben (zum Beispiel Arbeitsplatz, öffentliche Verkehrsmittel) ausgeschlossen werden müssten, um eine SARS-CoV-2-Infektion zu verhindern.“

    „Allerdings verfolgten 2G/3G-Regeln nicht nur das Ziel, Neuinfektionen durch Minderung von Nahkontakten mit ungeimpften Personen zu vermeiden, sondern sollten auch für ungeimpfte Personen einen Anreiz zur Impfung geben (Nudging) 110.“

    „MENSCHEN IN VULNERABLEN LEBENSSITUATIONEN“

    „Als positives Beispiel für den Schutz von Menschen in besonderen Lebenssituationen kann auch die Stadt Bremen genannt werden. Bremen hat frühzeitig untersucht, in welchen Stadtteilen besonders viele Infektionen auftraten (in solchen mit großer Armut und hohem Migrationsanteil) und in diesen Stadtteilen schwerpunktmäßig das Impfangebot ausgebaut 334.“

    „Sozial bedingte Ungleichheit ist als eigenständiges Thema der Pandemiepolitik zu etablieren. Implikationen im Hinblick auf Risikokommunikation – auch in unterschiedlichen Sprachen, Testen, Verhaltensprävention, Folgen staatlich verordneter Prävention, materieller Kompensation, Impfung und Zugang zur Krankenversorgung sind bei der Politikgestaltung zu berücksichtigen.“

    „Es bedarf der Berücksichtigung der sozial vulnerablen Gruppen bei der Impfpriorisierung (neben Alter und Vorerkrankungen).“

    „Wünschenswert wäre eine zielgruppenspezifische Werbung für die Impfungen, etwa in Gestalt aufsuchender Impfteams.“

    „Ob geimpfte/genesene und möglicherweise auch getestete Personen von Schutzmaßnahmen ausgenommen werden, ist eine in hohem Maße grundrechtsrelevante Frage, die nicht dem Verordnungsgeber überlassen werden darf. Es empfiehlt sich daher, zumindest den Status des „Immunen“ in den Katalog der Begriffsbestimmungen des § 2 IfSG aufzunehmen und in den §§ 28ff. IfSG zu regeln, dass diese von Schutzmaßnahmen auszunehmen sind, soweit nach dem Stand der medizinischen Erkenntnisse davon auszugehen ist, dass sie nicht oder nur unwesentlich zum Infektionsgeschehen beitragen.“

    ·

    bundesgesundheitsministerium.de/fileadmin/Dateien/3_Downloads/S/Sachverstaendigenausschuss/220630_Evaluationsbericht_IFSG_NEU.pdf

    ·
    ·

    modRNA (“mRNA”) schädigt oder tötet.

    Es gibt keine Pandemie, es gibt COVAX, ein Menschheitsverbrechen und globales Medizinverbrechen. “STOP COVAX”

    ·

  133. Έντουαρντ φον Ρόι Says:

    ·

    Launch of an IPCEI on Health Announced During the Ministerial Conference ‘Towards an Independent, Competitive and Innovative European Healthcare Sector’

    presidence-francaise.consilium.europa.eu/en/news/press-conference-launch-of-an-ipcei-on-health-announced-during-the-ministerial-conference-towards-an-independent-competitive-and-innovative-european-healthcare-sector/

    ·

    (…) To further support Europe’s health sovereignty, the PFUE is endorsing an Important Project of Common European Interest (IPCEI) for the health industry, with the stated goal of “reinforcing Europe’s policy towards the health industry” and “encouraging innovation”. This initiative will be discussed during a ministerial conference titled “Towards an independent, competitive and innovative European healthcare sector” which will take place on 3 March.

    Opening negotiations for the creation of a European Health Data Space (EHDS). The legislative proposal for this ambitious digital health initiative will among other things promote the interoperability of European health systems, facilitate the safe exchange of patients‘ data and encourage the access to and use of health data for research, policymaking and regulation. The publication of the proposal for creating the EHDS is expected for 5 April 2022. (…)

    3 March: Conference “Towards an independent, competitive and innovative European healthcare sector” (an opportunity for public- and private-sector research players to debate and discuss the major healthcare sovereignty issues raised by the COVID-19 crisis).

    edelman.be/insights/EU-French-Presidency-Health-Agenda

    ·

    22.06.2022

    Drucksache 20/2376

    Deutschland als Innovations-, Biotechnologie- und Pharmastandort stärken, EU-Mittel sichern, IPCEI Health beitreten

    dserver.bundestag.de/btd/20/023/2002376.pdf

    ·

    08.07.2022
    Deutscher Bundestag

    Debatte über den Pharma­standort Deutschland

    Der Bundestag hat am Freitag, 7. Juli 2022, erstmals über einen Antrag der CDU/CSU-Fraktion mit dem Titel „Deutschland als Innovations-, Biotechnologie- und Pharmastandort stärken, EU-Mittel sichern, IPCEI Health beitreten“ beraten. Im Anschluss der Debatte wurde die Vorlage zur Federführung an den Wirtschaftsausschuss überwiesen.

    rQ-tSLax4Hk

    youtube.com/watch?v=rQ-tSLax4Hk

    ·

    Europäischer Raum für Gesundheitsdaten (EHDS)

    health.ec.europa.eu/ehealth-digital-health-and-care/european-health-data-space_de

    ·

  134. Edward von Roy Says:

    ·

    „Die Maske ist daher zum immer sichtbaren Symbol der Infektionsprophylaxe geworden und stiftete damit Vigilanz bei den Menschen.“

    Sommer 2022, Evaluation der Rechtsgrundlagen und Maßnahmen der Pandemiepolitik. Nichts ist nachvollziehbar, vom nun zweieinhalb Jahre währenden Locken, Betrügen oder Nötigen in Gestalt von Seuchenalarm, Testkampagne oder vielmehr Testzwang, Maskenkampagne oder vielmehr Maskenpflicht sowie Impfkampagne bzw. Impfpflicht abgesehen. Verbissen wird die gesundheitsschädliche und demokratiezerstörende Lüge von der Coronaviruspandemie weitergeführt.

    Es gibt keine Pandemie und die den Menschen beinahe weltweit aufgedrängten Masken sind unnötig und schädigen jedermann, insbesondere Kinder, Kranke oder Alte. Auch zur Frage der Wirksamkeit von Masken schreibt der Sachverständigenausschuss nach § 5 Abs. 9 IfSG ein bisschen und möglicherweise schamlos, ohne rot zu werden.

    ·
    ·

    Neben der allgemeinen und im Labor bestätigten Wirksamkeit von Masken ist nicht abschließend geklärt, wie groß der Schutzeffekt von Masken in der täglichen Praxis ist, denn randomisierte, klinische Studien zur Wirksamkeit von Masken fehlen. Es ist zu beachten, dass das Tragen von Masken auch einen psychologischen Effekt hat, da durch Masken im Alltag allgegenwärtig auf die potentielle Gefahr des Virus hingewiesen wird. Die Maske ist daher zum immer sichtbaren Symbol der Infektionsprophylaxe geworden und stiftete damit Vigilanz bei den Menschen. Die daraus resultierenden Effekte können nicht gemessen werden.

    Evaluation der Rechtsgrundlagen und Maßnahmen der Pandemiepolitik · Bericht des Sachverständigenausschusses nach § 5 Abs. 9 IfSG

    ·

    bundesgesundheitsministerium.de/fileadmin/Dateien/3_Downloads/S/Sachverstaendigenausschuss/220630_Evaluationsbericht_IFSG_NEU.pdf

    https://www.corodok.de/ex-familienministerin-schroeder/#comment-149632

    https://www.oval.media/impfregister-soll-daten-schaffen/

    ·

    [ Masken ]
    [ Wirkung einer Maskenpflicht in Schulen ]

    (…) Alle genannten Studien – sowohl jene, die eine Effektivität der Maskenpflicht in der Schule belegen, als auch jene, die den Nutzen dieser in Frage stellen, sind rein deskriptiv und erreichen nicht den Evidenzgrad, der nötig wäre, um eine abschließende Aussage zu diesem Sachverhalt treffen zu können. (…)

    Evidenz zu unerwünschten Wirkungen

    Befürchtungen, dass das Tragen von Gesichtsmasken – insbesondere von partikelfiltrierenden Halbmasken – zu besorgniserregenden gesundheitlichen Schäden oder Beeinträchtigungen der physischen und kognitiven Leistungsfähigkeit durch erhöhte CO2-Rückatmung führt, haben sich in zahlreichen Studien nicht bestätigt 239–243. Negative physiologische und psychologische Effekte – insbesondere durch das mehrstündige Tragen einer Maske – sind auf Grundlage der gesichteten Literatur allerdings auch nicht gänzlich auszuschließen 243–246. Auch potentielle frühkindliche (Fehl-) Entwicklungen durch fehlendes Lernen infolge unzureichenden Erkennens von Mimik und Gesichtsausdrücken durch Maskenbedingtes Verdecken des Mundes werden in Fachkreisen diskutiert, sind aber wissenschaftlich bisher nicht belegt 247.

    Die UK Evidence Summary231 und eine Studie aus Deutschland248 zeigen, dass eine erhöhte Reizbarkeit, Kopfschmerzen, Konzentrationsschwierigkeiten und Lernschwierigkeiten entstehen könnten. Die Evidenz für unerwünschte Wirkungen des Maske-Tragens hinsichtlich potentieller, gesundheitlicher und psychologischer Folgen ist allerdings gering und bisher nicht in der Weise erforscht, dass (statistische) belastbare Aussagen getroffen werden können. Ein möglicher negativer Effekt des Maske-Tragens auch bei Kindern lässt sich deshalb nicht abschließend feststellen.

    ( Seite 89 )

    ·
    ·

    7.2.3 Alternative Regelungsmöglichkeiten

    An die Stelle der verfassungsrechtlich bedenklichen Regelung des § 5 Abs. 2 IfSG sollten vorzugsweise konkrete Ermächtigungsgrundlagen zum Erlass von Rechtsverordnungen in den einzelnen Fachgesetzen treten. Diese wären vermutlich ausreichend, um die nötige Flexibilität der Rechtsetzung zu sichern.

    Evaluation der Rechtsgrundlagen und Maßnahmen der Pandemiepolitik · Bericht des Sachverständigenausschusses nach § 5 Abs. 9 IfSG

    bundesgesundheitsministerium.de/fileadmin/Dateien/3_Downloads/S/Sachverstaendigenausschuss/220630_Evaluationsbericht_IFSG_NEU.pdf

    ·
    ·

    Es ist zu beachten, dass das Tragen von Masken auch einen psychologischen Effekt hat, da durch Masken im Alltag allgegenwärtig auf die potentielle Gefahr des Virus hingewiesen wird. Die Maske ist daher zum immer sichtbaren Symbol der Infektionsprophylaxe geworden und stiftete damit Vigilanz bei den Menschen.

    30.06.2022 — tagesschau.de

    tagesschau.de/gutachten-sachverstaendigenrat-corona-101.pdf

    ·

  135. “STOP COVAX” Says:

    19.11.2020
    euronews

    World Economic Forum founder says Joe Biden ‚will boost multilateralism‘

    [ The Global Reset. The COVAX mechanism. ]

    Klaus Schwab: „We cannot come back to the old normal.“

    dYUsJfy15mA

    youtube.com/watch?v=dYUsJfy15mA

    ·

    19.11.2020
    euronews (deutsch)

    Klaus Schwab: „Wir können nicht zur alten Normalität zurückkehren“

    „We cannot come back to the old normal.“ Der Gründer und geschäftsführende Vorsitzende des Weltwirtschaftsforums über eine neue [ menschenfeindliche, unfreie und wissenschaftsfeindliche ] Ordnung für die Welt.

    q3M2CjHn5N8

    youtube.com/watch?v=q3M2CjHn5N8

    ·

    World Economic Forum founder says Joe Biden ‘will boost multilateralism’

    In this episode of Global Conversation, I was delighted to speak to Professor Klaus Schwab, founder and executive chairman of the World Economic Forum. (…)

    Klaus Schwab:

    “The word “reset” I think is appropriate because we are now still fighting the virus, but we can be rather optimistic after what we have seen with the announcement of vaccines. Now we have to think how to structure, how to design, the post corona era. And here, of course, the word reset comes to my mind because one thing is clear, we cannot come back to the old normal. We have to use this opportunity, as our parents and grandparents have done after World War Two to really reflect on what went wrong and what could we do better,” he said.

    (…)

    The COVAX mechanism

    Moving on to discuss the COVAX mechanism, I asked about his thoughts on how it informs his vision of a more inclusive society.

    Schwab:

    “It’s a bright spot because it reconfirms the effectiveness, which can be achieved by having the right partners to work together. It’s a systemic approach. We cannot solve our problems in the world by choosing simple approaches and COVAX integrates the vaccines with the treatment, with testing and the right health policy approaches. So what we need in our world in the future is a much more systemic approach because we know that everything is interdependent. Everything is connected not only on a global level, but if you take social, economic, political issues, they are all interconnected. So we need a systemic approach.”

    ajguamaragelo.medium.com/world-economic-forum-founder-says-joe-biden-will-boost-multilateralism-681245ed6ec3

    ·

    “Stop mass hysteria coronavirus outbreak propaganda”
    “Ceterum censeo WEF esse delendam”

  136. Lorenz Wachtendonk Says:

    13.08.2022 · 13. August 2022 · 11:50 · BMWK

    Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz

    Stimmt nicht. Die deutsche Wirtschaft ist stabil, das deutsche Rentenniveau eines der höchsten in der Welt und die deutsche Verschuldung im Vergleich geringer.

    twitter.com/BMWK/status/1558390545160015875

  137. maurice dupont Says:

    ·

    CIC = the Council for Inclusive Capitalism

    ·

    14.02.2022

    Brandon Smith ( Founder of Alt-Market )

    What Is The “Council For Inclusive Capitalism?” It’s The New World Order

    (…) To understand how the agenda works, I offer a quote from globalist and Council on Foreign Relations member Richard Gardner in an article in Foreign Affairs Magazine in 1974 titled ‘The Hard Road To World Order’:

    “In short, the “house of world order” will have to be built from the bottom up rather than from the top down. It will look like a great “booming, buzzing confusion,” to use William James’ famous description of reality, but an end run around national sovereignty, eroding it piece by piece, will accomplish much more than the old-fashioned frontal assault.”

    The “NWO” has since changed names multiple times as the public grows increasingly wise to the conspiracy. It’s been called the Multilateral World Order, the 4th Industrial Revolution, the “Great Reset,” etc. The names change but the meaning is always the same.

    In the past two years in the face of extensive global crisis events the “new order” establishment globalists have been talking about has arrived, and with almost no fanfare or mention in the mainstream media. The beginnings of global government already exist, and it’s called the “Council For Inclusive Capitalism.”

    Lately, many analysts myself included have been highly focused on the World Economic Forum and their role in the global government agenda. Mainly because WEF head Klaus Schwab is such a loudmouth and he can’t help but talk about future plans for centralization. (…)

    The CIC is led by a core group of global leaders they refer to as “The Guardians” (No, I’m not joking, this is real).

    Members of the CIC have included: Mastercard, Allianz, Dupont, the UN, the Teachers Insurance and Annuity Association of America (TIAA), CalPERS, BP, Bank of America, Johnson & Johnson, Visa, the Rockefeller Foundation, the Ford Foundation, Mark Carney, the Treasurer of the State of California and many more companies around the world. The list is extensive, but what it represents is a kind of corporate led government with a congress of corporate representatives mixed with pliable political leaders. (…)

    alt-market.us/what-is-the-council-for-inclusive-capitalism-its-the-new-world-order/

    ·
    ·

    Hier deutsch und am 15.08.2022 bei Gunnar Kaiser

    Der Rat für integrativen Kapitalismus

    Brandon Smith

    Die Idee, dass die Finanz- und politischen Eliten der Welt eine globale Regierung anstreben, wird in den Mainstream- und Establishment-Medien schon lange als „Verschwörungstheorie“ bezeichnet. Doch der Anfang einer globalen Regierung existieren bereits, und er nennt sich Council for Inclusive Capitalism – auf deutsch: „Rat für integrativen Kapitalismus“.

    Es ist eine Machtstruktur, die jede politische Vertretung, jede Kontrolle und jede Beteiligung der Wähler umgeht. Gemacht von Konzernen und Geldeliten für Konzerne und Geldeliten. Das sind Wirtschaftskonglomerate, die einseitig und zentralisiert Entscheidungen für unsere Gesellschaft treffen. Und da die großen Unternehmen so tun, als seien sie von der Regierung getrennt und nicht Partner der Regierung, können sie behaupten, dass sie tun dürfen, was sie wollen.

    M5hc9gTIxDA

    ·
    ·

    “Ceterum censeo CIC esse delendam”

    “Ceterum censeo WEF esse delendam”

  138. Edward von Roy Says:

    ·

    28.05.2022
    Achgut.Pogo

    Durchsicht: Die ignorierten Zulassungsbedingungen

    Während die Corona-Politiker schon wieder über neue Maßnahmen im Herbst reden, schweigen sie von den Impfschäden. Sie wollen gar nicht so genau wissen, wie groß diese sind und verstoßen damit gegen die Bedingungen der bedingten Impfstoff-Zulassung.

    Document 32006R0507

    Règlement (CE) n o 507/2006 de la Commission du 29 mars 2006 relatif à l’autorisation de mise sur le marché conditionnelle de médicaments à usage humain relevant du règlement (CE) n o 726/2004 du Parlement européen et du Conseil (Texte présentant de l’intérêt pour l’EEE)

    Commission Regulation (EC) No 507/2006 of 29 March 2006 on the conditional marketing authorisation for medicinal products for human use falling within the scope of Regulation (EC) No 726/2004 of the European Parliament and of the Council (Text with EEA relevance)

    Verordnung (EG) Nr. 507/2006 der Kommission vom 29. März 2006 über die bedingte Zulassung von Humanarzneimitteln, die unter den Geltungsbereich der Verordnung (EG) Nr. 726/2004 des Europäischen Parlaments und des Rates fallen (Text von Bedeutung für den EWR)

    eur-lex.europa.eu/legal-content/DE/TXT/?uri=celex%3A32006R0507

    ::

    VERORDNUNG (EG) Nr. 507/2006 DER KOMMISSION

    vom 29. März 2006

    (…) Die Patienten und im Gesundheitswesen tätigen Fachkräfte sollten deutlich darauf hingewiesen werden, dass die Zulassung nur bedingt erteilt wurde. Daher ist es erforderlich, dass diese Information klar aus der Zusammenfassung der Merkmale des betreffenden Arzneimittels sowie aus seiner Packungsbeilage hervorgeht.

    Bei Arzneimitteln mit bedingter Zulassung ist eine verstärkte Pharmakovigilanz sehr wichtig und in der Richtlinie 2001/83/EG wie auch in der Verordnung (EG) Nr. 726/2004 bereits vorgesehen. Der Zeitplan für die Vorlage der regelmäßigen aktualisierten Berichte über die Sicherheit sollte jedoch angepasst werden, um die jährlich fällige Verlängerung bedingter Zulassungen zu berücksichtigen. (…)

    eur-lex.europa.eu/legal-content/DE/TXT/PDF/?uri=CELEX:32006R0507&from=DE

    https://www.achgut.com/artikel/durchsicht_die_ignorierten_zulassungsbedingungen

    GnpyYCXo1mg

    .
    .

    29.05.2022

    Flg. 226 – Sommer der Impfschäden

    Gerd Buurmann spricht mit dem Arzt und Achse-Autor Dr. Gunter Frank („Der Staatsvirus. Ein Arzt erklärt, wie die Vernunft im Lockdown starb“) und dem Mediziner und Erstunterzeichner von „7 Argumente. Eine COVID-19 Impfpflicht ist verfassungswidrig“, Dr. Henrik Ullrich, über die Impfung, ihre Nebenwirkungen und mögliche Schäden.

    Die Achse des Guten / achgut.com

    https://www.achgut.com/artikel/indubio_folge_226_sommer_der_impfschaeden

    dPLmR9J3wMQ

    .
    .

    14.08.2022
    Achgut.Pogo

    Flg. 237 – Mut, Menschlichkeit und Maskenpflicht

    Über den Mut, sich seines eigenen Verstandes zu bedienen und darüber, in Zeiten der Maske nicht die Menschlichkeit zu verlieren, spricht Gerd Buurmann mit den drei Juristen Annette Heinisch, Carlos A. Gebauer und Dr. Alexander Christ. Ein philosophisches Gespräch über Freiheit in Zeiten der Furcht.

    https://www.achgut.com/artikel/indubio_folge_237_014_08_2022_mut_menschlichkeit_maskenpflicht

    6jkNyLS9n5Y

    ·

  139. sapere aude Says:

    ·

    23.04.2020

    [ 23. April · 23.04. · Sant Jordi · Saint George’s Day · Jurjevo · Dzień Świętego Jerzego · Georgstag ]

    Deutscher Bundestag

    156. Sitzung des Deutschen Bundestages am Donnerstag, dem 23. April 2020

    [ Mehrere Tagesordnungspunkte behandeln das die Corona-Krise, darunter ]

    Tagesordnungspunkt 7 Abgabe einer Regierungserklärung durch die Bundeskanzlerin

    ·

    Regierungserklärung von Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel zur Bewältigung der COVID-19-Pandemie in Deutschland und Europa vor dem Deutschen Bundestag am 23. April 2020 in Berlin

    Bulletin 46-1

    Wir erleben ganz und gar außergewöhnliche, ernste Zeiten. Wir alle, Regierung und Parlament, unser ganzes Land, werden auf eine Bewährungsprobe gestellt, wie es sie seit dem Zweiten Weltkrieg, seit den Gründungsjahren der Bundesrepublik Deutschland nicht gab. (…)

    Beenden können werden wir die Coronapandemie letztlich wohl nur mit einem Impfstoff, jedenfalls nach allem, was wir heute über das Virus wissen. In mehreren Ländern weltweit sind Forscher auf der Suche. Die Bundesregierung hilft mit finanzieller Förderung, damit auch der Forschungsstandort Deutschland dabei seine Rolle spielen kann. Genauso aber stehen wir auch finanziell hinter internationalen Initiativen wie der Impfstoffinitiative CEPI.

    Auch für die Medikamentenentwicklung und für ein neues nationales Forschungsnetzwerk zu Covid-19 hat die Bundesregierung kurzfristig erhebliche Mittel zur Verfügung gestellt. Das hilft Forschern und Ärzten an allen deutschen Universitätskliniken, Hand in Hand an dieser Aufgabe zu arbeiten. Wir werden ja noch viele Studien brauchen, in der Zukunft auch Antikörperstudien. Dafür sind wir also gut gerüstet.

    Doch Wissenschaft ist nie national. Wissenschaft dient der Menschheit. Deshalb versteht es sich von selbst, dass, wenn Medikamente oder ein Impfstoff, gefunden, getestet, freigegeben und einsatzbereit sind, sie dann in aller Welt verfügbar und auch für alle Welt bezahlbar sein müssen. Ein Virus, das sich in fast allen Staaten ausbreitet, kann auch nur im Zusammenwirken aller Staaten zurückgedrängt und eingedämmt werden. Für die Bundesregierung ist die internationale Zusammenarbeit gegen das Virus herausragend wichtig. Wir stimmen uns im Kreis der Europäischen Union ab, genauso im Rahmen der G7 und der G20. (…)

    bundesregierung.de/breg-de/suche/regierungserklaerung-von-bundeskanzlerin-dr-angela-merkel-1746978

    YouTube GjcC1mHQ95g

    youtube.com/watch?v=GjcC1mHQ95g

    ·

    Regierungserklärung zur Bewältigung der COVID-19-Pandemie in Deutschland und Europa

    Die Erklärung der Bundeskanzlerin, Dr. Angela Merkel, wird entgegengenommen. Aussprache.

    ·
    ·

    “Stop mass hysteria coronavirus outbreak propaganda”

    “Ceterum censeo WEF esse delendam”

  140. Edward von Roy Says:

    ·

    „We’re in a race for a vaccine … there’s never been a Holy Grail holier than trying to get a vaccine.“

    Gostin

    ·

    2018 doi: 10.1186/s13584-017-0198-4

    Mandatory vaccination: understanding the common good in the midst of the global polio eradication campaign

    Lawrence O. Gostin

    „Vaccination mandates also can be structured in multiple ways, with no non-medical exemptions (“eliminationism”) or exemptions based on religious beliefs and/or conscience. “

    ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5753519/

    ·

    Model State Emergency Health Powers Act
    MSEHPA

    The initial public health emergency proposal was drafted by the CDC in 1999. Still in the CDC’s draft form, Lawrence O. Gostin, an attorney and professor at Georgetown University in Washington, D.C. began reworking the document during the anthrax letter attacks in 2001, using funds provided by the CDC.

    en.wikipedia.org/wiki/Model_State_Emergency_Health_Powers_Act

    ·

    Lawrence Gostin

    Lawrence Oglethorpe Gostin (born 1949) is an American law professor who specializes in public health law. He was a Fulbright Fellow and is best known as the author of the Model State Emergency Health Powers Act and as a significant contributor to journals on medicine and law.

    His proposed Model State Emergency Health Powers Act ignited a firestorm of controversy across the ideological spectrum, from Phyllis Schlafly to LAMBDA, for being overly broad and ripe for abuse.

    He is also Professor of Public Health at the Johns Hopkins University and Director of the Center for Law & the Public’s Health at Johns Hopkins and Georgetown Universities—A Collaborating Center of the World Health Organization and the Centers for Disease Control and Prevention. He is Adjunct Professor of Public Health (Faculty of Medical Sciences) and Research Fellow (Centre for Socio-Legal Studies) at Oxford University.

    Gostin chairs a World Health Organization project on the law and ethics of public health strategies for pandemic influenza and is leading a drafting team on developing a Model Public Health Law for the World Health Organization.

    He is the Linda D. and Timothy J. O’Neill Professor of Global Health Law at the Georgetown University Law Center, where he directs the O’Neill Institute for National and Global Health Law.

    en.wikipedia.org/wiki/Larry_Gostin

    en.wikipedia.org/wiki/Larry_Gostin#Career_in_health_law

    ·

    Lawrence Gostin, a professor who specializes in public health law at Georgetown University, also said the claim was “utterly false” as a person does not have the right to decline treatment and then transmit an illness to others.

    “Bioethics principles require informed consent but not if the individual poses a risk to others,” he told AFP by email.

    factcheck.afp.com/principles-nuremberg-code-are-compatible-vaccination

    ·

    Lawrence O. Gostin

    Prof. Gostin is the Director of the World Health Organization Collaborating Center on National and Global Health Law. The WHO Director-General has appointed Prof. Gostin to high-level positions, including the International Health Regulations (IHR) Roster of Experts and the Expert Advisory Panel on Mental Health. He served on the Director-General’s Advisory Committee on Reforming the World Health Organization, as well as numerous WHO expert advisory committees, including on the Pandemic Influenza Preparedness Framework, smallpox, genomic sequencing data, migrant health, and NCD prevention. He served on the WHO/Global Fund Blue Ribbon Expert Panel: The Equitable Access Initiative to develop a global health equity framework. He co-chaired the Lancet Commission on Global Health Law.

    Professor Gostin has been at the center of public policy and law through multiple epidemics from AIDS and SARS, to Ebola, MERS, and Zika. He currently works closely with the Biden administration and global institutions like WHO, the World Bank, and Gavi on the COVID-19 response. He served on two global commissions to report on the lessons learned from the 2015 West Africa Ebola epidemic. He was also senior advisor to the United Nations Secretary General’s post-Ebola Commission. Prof. Gostin also served on the drafting team for the G-7 Summit in Tokyo 2016, focusing on global health security and Universal Health Coverage.

    law.georgetown.edu/faculty/lawrence-o-gostin/

    ·

    GOSTIN: „You’re doing it for your parents, your grandparents, your neighbors, your family. And so, we need to appeal to our common humanity and our duties to one another. (…) Perhaps under the Libertarian traditions of John Stuart Mill and others, that you can’t be forced to deprive yourself of autonomy or liberty, but you can if you’re posing a risk to others.“

    „And so, you have no right to put others at risk. And that’s why we require sheltering in place, social distancing, masking, things like that. These are very strong and important measures that governments should be encouraging and even mandating.“

    GOSTIN: „Yeah, I mean, that was very well put. I’ve often said all the criticism of the World Health Organization, the truth is that countries like the United States, China, and others have the WHO they deserve because they’ve not supported it politically. They’ve not given it any power. They haven’t funded it. They’ve threatened to defund it, to withdraw our membership. We saw at the very recent World Health Assembly a political, geopolitical struggle between the two world superpowers when we all should be coming together under a united, strong World Health Organization. So, for me, pandemics are a classic case why we need to work together globally. We need to harmonize. We’re in such an interdependent world with travel, trade, mass migrations and refugees, and also zoonotic interchange with wild animals and wet markets and avian migration flights across the world. These are all, we’re in it together. And if COVID hasn’t taught us that, nothing will, because it’s something where you do need a much more coordinated response.

    Nobody’s asking countries to give up their sovereignty. We want strong sovereign countries to have robust health systems. We want them to follow evidence-based responses. We do understand that COVID-19 affects different localities and countries differently than others. But you need to have evidence-based guidelines and guidance from the WHO. And you also need to have a coordinated approach in terms of how we deal with so many of the pressing issues. Perhaps I could just sum up with perhaps the most pressing issue there is. I just did a webinar for the World Bank about this today. And it covers so many of the issues you’ve raised, which is right now, we’re in a race for a vaccine.

    GOSTIN: „There’s never been a Holy Grail holier than trying to get a vaccine.“

    ( Episode: Ethics Talk Videocast Transcript – Public Health, Personal Liberties, and COVID-19 | AMA Journal of Ethics | JournalofEthics.org )

    journalofethics.ama-assn.org/sites/journalofethics.ama-assn.org/files/2021-02/videocast4-transcript-Gostin-2006_0.pdf

    ·

    Coronavirus? Es gibt keine Pandemie, es gibt COVAX, ein Menschheitsverbrechen und globales Medizinverbrechen. “STOP COVAX”

  141. Edward von Roy Says:

    ·

    Buchempfehlung

    Corona-Staat. Wo Recht zu Unrecht wird, wird Menschlichkeit zur Pflicht

    Alexander Christ · 978-3-96789-032-7 · RUBIKON

    https://www.rubikon.news/artikel/wir-sind-der-staat

    Bücher bei RUBIKON

    https://www.rubikon.news/buecher

    ·
    ·

    16.06.2022

    Rechtsstaat in Gefahr — Punkt.PRERADOVIC mit Dr. Alexander Christ

    Wie steht es um unseren Rechtsstaat? Seit mehr als zwei Jahren werden unsere Freiheiten und Grundrechte eingeschränkt – Ende nicht in Sicht. „Der Rechtsstaat ist schwer gefährdet“, sagt der Anwalt Dr. Alexander Christ. Der Autor von „Corona Staat – wo Recht zu Unrecht wird, wird Menschlichkeit zur Pflicht“ sieht ein fundamentales Versagen von Gerichten bis hin zum Bundesverfassungsgericht. Und er befürchtet, die Politik wird diesen Abbau von Rechtsstaatlichkeit auch in Zukunft nutzen.

    JByYUltsHN4

    ·
    ·

    30.06.2022 · KaiserTV-Gespräch · Gunnar Kaiser

    Corona-Staat — Alexander Christ im Gespräch

    „In der Summe haben die Menschen noch alle ein gesundes Empfinden von dem in sich, was Recht und Unrecht ist. Es ist bloß verschüttet“, sagt Dr. Alexander Christ, Rechtsanwalt in Berlin und Pressesprecher der „Anwälte für Aufklärung“. So kam es in den letzten zwei Jahren nur allzu oft zur Kriminalisierung gewöhnlicher Menschen, denen etwa das Nichttragen einer Maske als schwere Straftat angelastet wurde. Im Rubikon-Verlag erscheint nun sein rechtsphilosophisches Werk „Corona-Staat“, das unserer Gesellschaft einen krisenbedingten Zivilisationsbruch, eine „zivilisatorische Katastrophe“ attestiert.

    Im KaiserTV-Gespräch reden wir über das expertokratische Phänomen der Krise, das die Menschen dazu verleitet, in einer Situation der Unsicherheit nach einer starken Hand zu suchen und die persönliche Urteilsfähigkeit abzulegen. Selbstbestimmung, Mündigkeit und Eigenverantwortung scheinen in weite Ferne gerückt zu sein. Wir sprechen über die zahlreichen Perversionen der Rechtsprechung und -auslegung, sowie über die verschiedenen Wege, die wir nun einschlagen können – zwischen dem der juristischen Aufarbeitung und Vergeltung und dem der gesellschaftlichen Versöhnung.

    Dr. Alexander Christ ist ein seit 1995 tätiger Rechtsanwalt, schwerpunktartig auf dem Gebiet des Arbeitsrechts, und Autor. Darüber hinaus engagiert sich Dr. Christ als Anwalt für Grundrechte und Demokratie.

    5kMxh4x0nq8

    ·
    ·

  142. sapere aude Says:

    ·

    19.08.2022 ·

    Sitzung 118. Thema: Pakt für die Wahrheit · SESSION 118. Topic: The Truth Pact

    ·

    https://odysee.com/@Corona-Ausschuss:3/s118de:4

    ·

    Stiftung Corona Ausschuss

    https://corona-ausschuss.de/sitzungen/

    https://gettr.com/user/coronacommittee

    ·

    Stiftung Corona-Ausschuss Info

    https://sca.news/

    ·

  143. Edward von Roy Says:

    ·

    06.10.2020 · Georgetown Law

    Lawyers as Leaders — Professor Lawrence Gostin on the Critical Lessons of the COVID-19 Pandemic

    Georgetown Law’s Professor Lawrence Gostin is the leading voice on the role of law in responding to the COVID-19 pandemic. In this virtual event, Dean William M. Treanor interviews Gostin about the critical lessons learned from COVID-19 and his life and career in national and global health law.

    Professor Gostin serves as a Georgetown University Professor, Founding O’Neill Chair in Global Health Law, Faculty Director of the O’Neill Institute for National and Global Health Law, and Director of the World Health Organization Collaborating Center on National & Global Health Law.

    youtube.com/watch?v=Xstx0h7MoZQ

    ·

    07.12.2020 · National Academy of Medicine

    Towards a Human Rights-Based Approach to COVID-19 — Lawrence Gostin

    The pandemic has thrown the connections between science, health, and human rights into sharp relief. In this keynote address, global health expert Lawrence Gostin discusses important implications of COVID-19 for the right to health, civil liberties, and social justice, and offers suggestions for integrating human rights into pandemic response efforts.

    youtube.com/watch?v=MkcYlMtTQN4

    ·

    2014

    Global Health Law

    Lawrence O. Gostin

    Buch, 560 Seiten, ISBN 9780674728844

    The international community has made great progress in improving global health. But staggering health inequalities between rich and poor still remain, raising fundamental questions of social justice. In a book that systematically defines the burgeoning field of global health law, Lawrence Gostin drives home the need for effective global governance for health and offers a blueprint for reform, based on the principle that the opportunity to live a healthy life is a basic human right.

    Gostin shows how critical it is for institutions and international agreements to focus not only on illness but also on the essential conditions that enable people to stay healthy throughout their lifespan: nutrition, clean water, mosquito control, and tobacco reduction. Policies that shape agriculture, trade, and the environment have long-term impacts on health, and Gostin proposes major reforms of global health institutions and governments to ensure better coordination, more transparency, and accountability. He illustrates the power of global health law with case studies on AIDS, influenza, tobacco, and health worker migration.

    Today’s pressing health needs worldwide are a problem not only for the medical profession but also for all concerned citizens. Designed with the beginning student, advanced researcher, and informed public in mind, Global Health Law will be a foundational resource for teaching, advocacy, and public discourse in global health.

    hup.harvard.edu/catalog.php?isbn=9780674728844

    ·

    26.05.2014

    Global Health Law – an interview with Larry Gostin

    Larry Gostin is a global leader in the are of global health law and human rights. In this video Greg Martin talks to Larry about his book and also asks him to give advice to young people starting out in the global health field.

    Larry Gostin’s book [ Global Health Law ] deals with human rights, social equity, justice and international law, all in the context of global public health.

    youtube.com/watch?v=bye7SQOO2QM

    ·

    2016

    WHO

    SIXTY-NINTH WORLD HEALTH ASSEMBLY A69/21

    Provisional agenda item 14.1 13 May 2016

    Implementation of the International Health Regulations (2005)

    Report of the Review Committee on the Role of the International Health Regulations (2005) in the Ebola Outbreak and Response

    Report by the Director-General

    The Director-General has the honour to transmit to the Sixty-ninth World Health Assembly the report of the Review Committee on the Role of the International Health Regulations (IHR) in the Ebola Outbreak and Response (see Annex).

    (…)

    ACKNOWLEDGEMENTS (…) Dr Scott Dowell, Director of Surveillance and Epidemiology at the Bill and Melinda Gates Foundation; Dr Steve Landry, Deputy Director of Multilateral Partnerships at the Bill and Melinda Gates Foundation; (…) Professor Larry Gostin, Director of the O’Neill Institute for National and Global Health Law at the Georgetown University; Dr Seth Berkley, Chief Executive Officer of the Global Alliance on Vaccines and Immunizations; (…) Professor Lothar Wieler, President, and Dr Lars Schaade, Vice-President and Head, Centre for Biological Threats and Special Pathogens of the Robert Koch Institute; (…)

    PREFACE

    The International Health Regulations (2005) (IHR) were being developed in 2003 when severe acute respiratory syndrome (SARS) abruptly awakened the world to the reality that globalisation means a higher risk of rapid international spread of public health threats. The adoption of the IHR in 2005 by States Parties was a significant step towards improved global solidarity in the protection of public health.

    The influenza A (H1N1) 2009 pandemic, occurring at a time when many countries were still in the early stages of implementing the IHR, was the first major test for the revised IHR. (…)

    Notwithstanding Middle East respiratory syndrome coronavirus (MERS-CoV) and polio as significant events which benefited from coordination under the IHR, the Ebola epidemic in West Africa was the second major test for the revised IHR. (…)

    EXECUTIVE SUMMARY

    1. The Ebola outbreak that began in West Africa in December 2013 (…)

    2. The global response to Ebola, the failures of which mirrored those documented during the 2009 response to the influenza A (H1N1) pandemic, highlighted flaws in the operational mechanisms and strategic framework of the International Health Regulations (2005) (IHR), which function to improve global solidarity to protect public health. (…)

    3. In May 2015, at its Sixty-eighth Session, the World Health Assembly (…)

    Recommendations (…)

    [ Seite 15 Fußnote 7 ] Gostin LO, DeBartolo MC, Friedman EA. The International Health Regulations 10 years on: the governing framework for global health security. Lancet. 2015;386:2222-6. doi: dx.doi.org/10.1016/S0140-6736(15)00948-4.

    apps.who.int/gb/ebwha/pdf_files/WHA69/A69_21-en.pdf

    ·
    ·

    2015

    Lancet 2015; 386: 2222–26

    The International Health Regulations 10 years on: the governing framework for global health security

    thelancet.com/pdfs/journals/lancet/PIIS0140-6736(15)00948-4.pdf

    thelancet.com/journals/lancet/article/PIIS0140-6736(15)00948-4/fulltext

    ·
    ·

    2021

    Global Health Security: Blueprint for the Future

    Lawrence O. Gostin

    352 Seiten, ISBN 9780674976610

    With lessons learned from COVID-19, a world-leading expert on pandemic preparedness proposes a pragmatic plan urgently needed for the future of global health security.

    The COVID-19 pandemic revealed how unprepared the world was for such an event, as even the most sophisticated public health systems failed to cope. We must have far more investment and preparation, along with better detection, warning, and coordination within and across national boundaries. In an age of global pandemics, no country can achieve public health on its own. Health security planning is paramount.

    hup.harvard.edu/catalog.php?isbn=9780674976610

    ·
    ·

    ¿Coronavirus desde 2019? No existe tal pandemia, existe COVAX, un crimen de lesa humanidad y un crimen médico mundial. Acabemos de inmediato con la campaña de inyección de ARNmod («vacunación de ARNm») contra la COVID-19.

  144. Зелёный Лис Says:

    ·

    World Climate Declaration — There is no climate emergency

    https://clintel.org/world-climate-declaration/

    clintel.org/wp-content/uploads/2022/06/WCD-version-06272215121.pdf

    ·

    21.11.2009

    29.01.2010 · TEDx Talks

    TEDx Vancouver — Patrick Moore

    kHZKo13HV2A

    ·

    12.06.2018 · Vortrag in Charleston, West Virginia

    Patrick Moore · Climate Debate Highlights 2018

    Climate Debate – Charleston, West Virginia, June 12, 2018. Dr. Michael Mann, Dr. David Titley, Dr. Patrick Moore and Dr. Judith Curry met in to discuss climate change.

    IjsolpOmvIo

    ·

    Falsos desastres invisibles y amenazas de fatalidad

    Fausses catastrophes invisibles et menaces de malheur

    Поддельные невидимые катастрофы и угрозы гибели

    Патрик Мур ( 2021 )

    ·

    Fake Invisible Catastrophes and Threats of Doom

    „Patrick Moore, one of the founders of Greenpeace, left when it ceased to be concerned about the environment and became just another profiteering, hard-Left front group – in his words “a racket peddling junk science”. He has now written the best book about climate change that I have read – and I have read many. The title, Fake invisible catastrophes and threats of doom, is clunky. But the book itself is written in Patrick’s characteristic, gentle, easy-going style so that the non-scientific reader can understand it easily.“

    Clintel.org

    https://clintel.org/fake-invisible-catastrophes-and-threats-of-doom/

    ·

  145. jeroen grootveld Says:

    ·

    03.06.2020

    „Die Corona-Pandemie endet, wenn ein Impfstoff für die Bevölkerung zur Verfügung steht.“

    Konjunkturprogramm, Eckpunkte

    ·

    03.06.2020 | Ergebnis Koalitionsausschuss 3. Juni 2020

    Corona-Folgen bekämpfen, Wohlstand sichern, Zukunftsfähigkeit stärken

    Angesichts der Corona-Krise, die in unterschiedlicher Ausprägung alle Staaten rund um den Globus erfasst hat, ist die Wirtschaftsleistung weltweit stark zurückgegangen. Entsprechend steht Deutschland (…)

    53. Die Corona-Pandemie endet, wenn ein Impfstoff für die Bevölkerung zur Verfügung steht. Durch die Förderung der Initiative CEPI und der deutschen Impfstoffentwicklungen wollen wir erreichen, dass ein wirksamer und sicherer Impfstoff zeitnah zur Verfügung steht und auch in Deutschland schnell produziert werden kann. Zur Förderung der Entwicklung und der Sicherstellung der Produktionskapazitäten sowie einer frühzeitigen Produktionsaufnahme stellt der Bund Mittel bereit. Darüber hinaus soll langfristig daran gearbeitet werden, dass die Impfstoffentwicklung so weiterentwickelt wird, dass bei zukünftig auftretenden neuen Erregern möglichst noch schneller und effizienter eine Impfstoffentwicklung und -produktion erfolgen kann. Dazu werden bestehende Programme zur Impfstoffentwicklung aufgestockt und neue Initiativen und Forschungsnetzwerke gefördert, insbesondere zu viralen Erkrankungen mit epidemischem oder pandemischem Potential (Emerging Infectious Diseases). {Finanzbedarf: 0,75 Mrd. Euro}

    bmwk.de/Redaktion/DE/Downloads/E/eckpunktepapier-corona-folgen-bekaempfen.pdf?__blob=publicationFile&v=6

    ·

    Eckpunkte des Konjunkturprogramms: Corona-Folgen bekämpfen, Wohlstand sichern, Zukunftsfähigkeit stärken. Stand 03.06.2020.

    bundesfinanzministerium.de/Content/DE/Standardartikel/Themen/Schlaglichter/Corona/2020-06-03-eckpunktepapier.html

    ·
    ·

    „23.07.2020“ „Corona-Impfungen“ „Wann kehrt die Freiheit zurück?“ „DIE ZEIT: Ausgabe 31/2020“ twitter.com/DIEZEIT/status/1286261498583691264

    [ bzw. ]

    „zeit.de“ „23. Juli 2020 – Ausgabe 31 – Das Blog der Leser“ „blog.zeit.de“ „23-juli-2020-ausgabe-31“

    [ dazu auch ]

    ZEIT Corona-Impfstoff: Wann kehrt die Freiheit zurück? TITELTHEMA

    dokumen.tips/documents/in-der-zeit-forschungslcken-zum-thema-polizei-und-rassismus-den-groen-geburtstag.html?page=1

    ·

  146. jeroen grootveld Says:

    ·

    09.03.2020 · CDC · Centers for Disease Control and Prevention [ eine Behörde des US-amerikanischen Gesundheitsministeriums ]

    „Data indicate the novel coronavirus is capable of spreading easily and sustainably from person to person. Because it is a new virus, there is essentially no immunity against COVID-19 in the population.

    „As the outbreak continues, many people in the United States will at some point in time, either this year or next, be exposed to COVID-19; it’s likely many will become sick but most people likely will have mild illness.“ bit.ly/38ofRQc

    ( Data indicate the novel coronavirus is capable of spreading easily and sustainably from person to person. Because it is a new virus, there is essentially no immunity against #COVID19 in the population. )

    ( As the outbreak continues, many people in the United States will at some point in time, either this year or next, be exposed to #COVID19; it’s likely many will become sick but most people likely will have mild illness. bit.ly/38ofRQc = cdc.gov/coronavirus/2019-ncov/specific-groups/high-risk-complications.html )

    twitter.com/cdcgov/status/1237127885674237958

    twitter.com/CDCgov/status/1237128138724978688

    [ PAHO · Pan American Health Organization · World Health Organization — Regional Office for the Americas · WHO ]

    [ 2019-ncov/specific-groups/high-risk-complications.html ]

    covid19-evidence.paho.org/handle/20.500.12663/684

    ·

    11.03.2020 · Al Jazeera

    WHO declares coronavirus crisis a pandemic: Live updates

    The World Health Organization has declared the worldwide outbreak of the new coronavirus a pandemic, with more than 118,000 cases in 114 countries and 4,291 deaths.

    “We have called every day for countries to take urgent and aggressive action. We have rung the alarm bell loud and clear,” WHO chief Tedros Adhanom Ghebreyesus said on Wednesday.

    (…)

    11:20 GMT – >Merkel: Virus will infect up to 70 percent of Germans

    German Chancellor Angela Merkel cited expert estimates that up to 70 percent of the population could be infected by the coronavirus.

    Germany confirmed some 1,300 infections, with two deaths.

    “You have to understand that if the virus is there, and the population has no immunity yet to this virus, there are no vaccines and no therapy so far, a high percentage – experts say 60 to 70 percent – of the population will be infected,” Merkel said at a news conference in Berlin.

    She said the priority is to slow the spread of the disease “so all the measures we are taking are of the greatest significance because they are giving us time – it does matter what we do, it is not in vain.”

    The government recommended the cancellation of events with more than 1,000 people, among other things.

    aljazeera.com/news/2020/3/11/who-declares-coronavirus-crisis-a-pandemic-live-updates

    ·
    ·

    24.04.2020 / Freitag, 24. April 2020 · Bundeskanzlerin Merkel · Mitschrift Pressekonferenz

    „Guten Tag, guten Nachmittag, guten Abend, guten Morgen! Ich freue mich, hier dabei zu sein, wenn heute der Startschuss für diese so wichtige Konferenz am 4. Mai gegeben wird, die sich dem Kampf gegen COVID-19 widmet. Wir alle sind uns darin einig, dass diese Pandemie die größte Herausforderung seit Jahrzehnten ist. Ich bin sehr dankbar dafür, dass die Weltgesundheitsorganisation hierbei sehr aktiv ist.

    Ich freue mich, dass sich die globalen internationalen Gesundheitsakteure zusammengeschlossen haben und ganz im Sinne des Sustainable Development Goal Nummer 3, der Gesundheit, hier eine Initiative ergriffen haben. Wir werden dieses Virus nur dann besiegen, wenn wir unsere Kräfte bündeln und eine schlagkräftige Allianz bilden. Die Gesundheitsakteure haben dies bereits getan, und wir sind von deutscher Seite aus bereit, dies politisch mit all unseren Kräften zu unterstützen. Ich bin auch der Europäischen Union sehr dankbar dafür, dass sie die Dinge auch mit in die Hand genommen hat.

    Wir alle wissen, dass wir mit der Pandemie leben müssen, bis wir einen Impfstoff gefunden haben. Zentral ist also die Entwicklung eines solchen Impfstoffes, natürlich auch von Therapeutika und natürlich auch von Diagnosemethoden.

    Ich stimme dem UN-Generalsekretär zu: Es handelt sich um ein globales öffentliches Gut, diesen Impfstoff zu produzieren und ihn dann auch in alle Teile der Welt zu verteilen. Das wird eine große Kraftanstrengung sein, wenn wir einmal einen solchen Impfstoff haben. Deshalb unterstützen wir mit ganzer Kraft die Konferenz am 4. Mai. (…)

    Herzlichen Dank, Tedros, dass du heute die Initiative ergriffen hast. Herzlichen Dank, Emmanuel, herzlichen Dank, Ursula und Melinda Gates, für diese Initiative. Wir werden als Co-Host am 4. Mai mit dabei sein.“

    bundeskanzler.de/bk-de/aktuelles/pressestatement-von-bundeskanzlerin-merkel-im-rahmen-der-who-spenden-videokonferenz-1746960

    ·

    03.06.2020 · Corona-Folgen bekämpfen, Wohlstand sichern, Zukunftsfähigkeit stärken · Ergebnis Koalitionsausschuss 3. Juni 2020

    53. Die Corona-Pandemie endet, wenn ein Impfstoff für die Bevölkerung zur Verfügung steht. Durch die Förderung der Initiative CEPI und der deutschen Impfstoffentwicklungen wollen wir erreichen, dass ein wirksamer und sicherer Impfstoff zeitnah zur Verfügung steht und auch in Deutschland schnell produziert werden kann. Zur Förderung der Entwicklung und der Sicherstellung der Produktionskapazitäten sowie einer frühzeitigen Produktionsaufnahme stellt der Bund Mittel bereit. Darüber hinaus soll langfristig daran gearbeitet werden, dass die Impfstoffentwicklung so weiterentwickelt wird, dass bei zukünftig auftretenden neuen Erregern möglichst noch schneller und effizienter eine Impfstoffentwicklung und -produktion erfolgen kann. Dazu werden bestehende Programme zur Impfstoffentwicklung aufgestockt und neue Initiativen und Forschungsnetzwerke gefördert, insbesondere zu viralen Erkrankungen mit epidemischem oder pandemischem Potential (Emerging Infectious Diseases). {Finanzbedarf: 0,75 Mrd. Euro}

    bmwk.de/Redaktion/DE/Downloads/E/eckpunktepapier-corona-folgen-bekaempfen.pdf?__blob=publicationFile&v=6

    ·
    ·

    23.07.2020 · Drucksache 19/21237 · Antwort der Bundesregierung

    (…)

    — 7 —

    Bei dem aktuellen Coronavirus handelt es sich um ein neues Virus, gegenüber dem in der Bevölkerung kein natürlicher Immunschutz besteht. Hinzu kommt, dass aktuell kein Impfstoff und keine wirksame Therapie zum Schutz vor SARS-CoV-2 zur Verfügung stehen, Impfungen aber den wirksamsten Schutz gegen Infektionskrankheiten darstellen. Im Gegensatz hierzu zirkulieren die saisonalen Influenzaviren seit vielen Jahren in Deutschland, so dass mit Ausnahme von jungen Kindern in der Bevölkerung eine Grundimmunität gegenüber der Influenza besteht. Eine fehlende Grundimmunität gemeinsam mit der Virulenz der Erreger und der effizienten Übertragung von Mensch zu Mensch sind die wichtigsten Eigenschaften pandemischer Erreger (…)

    (…)

    — 8 —

    Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel in der WHO-Videokonferenz vom 24. April 2020

    „Wir alle wissen, dass wir mit der Pandemie leben müssen, bis wir einen Impfstoff gefunden haben“, bzw. gemäß Koalitionsbeschluss vom 3. Juni 2020 unter Punkt 53: „Die Corona-Pandemie endet, wenn ein Impfstoff (…) zur Verfügung steht (…)

    dserver.bundestag.de/btd/19/212/1921237.pdf

    ·

    Abgerufen am 07.05.2022

    HZI · Helmholtz Centre for Infection Research · Braunschweig

    SARS-CoV-2 / COVID-19

    Since the end of 2019, a novel virus that can cause respiratory diseases and pneumonia has been spreading worldwide. The pathogen SARS-CoV-2 belongs to the coronavirus family and is closely related to the SARS virus, which caused a pandemic in 2002. (…)

    The family of coronaviruses owes its name to the proteins on the surface of the virus particle that give the virus a crown-like appearance under the electron microscope (Latin corona ‘crown’). The family has four members that cause relatively harmless common colds in humans. However, coronaviruses have already jumped from animals to humans (zoonoses) in 2002 and 2012, causing much more severe disease progression. The epidemics with SARS-CoV (Severe Acute Respiratory Syndrome Coronavirus) and MERS-CoV (Middle East respiratory syndrome coronavirus) could be contained again after some time.

    Since the end of 2019, a novel coronavirus has been spreading again. The pathogen SARS-CoV-2 (Severe Acute Respiratory Syndrome Coronavirus-2) replicates in the throat and lungs. It is transmitted from person to person by droplets produced when speaking, coughing and sneezing. This coronavirus has appeared in humans for the first time, so there is no immunity to the pathogen in the population.

    helmholtz-hzi.de/en/news-events/stories/coronavirus-sars-cov-2/coronavirus/

    ·

  147. एडवर्ड फॉन रॉय Says:

    “Stop mass hysteria tomato flu virus outbreak propaganda.”

    “Stop mass hysteria Coxsackie virus outbreak propaganda.”

    .

    Hand, foot, and mouth disease
    HFMD

    Hand-Fuß-Mund-Krankheit
    HFMK

    de.wikipedia.org/wiki/Hand-Fu%C3%9F-Mund-Krankheit

    .

    Lancet Warns: “Tomato Flu” Outbreak Among Children In India | know all about it | StudyIQ IAS

    youtube.com/watch?v=FunPZMLu06g

    .

    Hand Foot Mouth Disease / Tomato Fever ?

    youtube.com/shorts/20oqgT22dXQ

    .

    Tomato Flu: Rare Viral Disease affecting Children in India | Sakshi TV

    .

    youtube.com/watch?v=gLLyGd0Mzs0

    .

    Kerala reports 82 cases of Tomato Flu | What is Tomato Fever ?

    youtube.com/watch?v=XM8utW-w9z0

    .

    Tomato flu outbreak in India

    Vivek P Chavda
    Kaushika Patel
    Vasso Apostolopoulos

    17.08.2022 / Published: August 17, 2022
    DOI doi.org/10.1016/S2213-2600(22)00300-9

    thelancet.com/journals/lanres/article/PIIS2213-2600(22)00300-9/fulltext

    .

    Jacob J

    How Kerala is battling “tomato flu” outbreak.

    15.05.2022 / India Today, May 15, 2022

    indiatoday.in/india-today-insight/story/how-kerala-is-battling-tomato-flu-outbreak-1949473-05-15

    .

    Immun Inflamm Dis. 2022 Aug; 10(8): e677.
    Published online 2022 Jul 12. doi: 10.1002/iid3.677

    Tomato fever and COVID 19, a double hit in the Indian health system

    Dattatreya Mukherjee, F. N. U. Ruchika, (…)

    ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC9274800/

    .
    .

    Über möglichen Injektionskampagnen („Impfungen“) wird seit Jahren nachgedacht. „Virus-like particles (VLPs) are molecules that closely resemble viruses“

    en.wikipedia.org/wiki/Virus-like_particle

    2016

    Virus-like particle-based vaccine against coxsackievirus A6 protects mice against lethal infections

    ( Coxsackievirus A6 (CA6) is emerging as one of the major causative agents of hand, foot, and mouth disease (HFMD) worldwide. However, no vaccine is currently available for preventing CA6 infection. Here, we report the development of a virus-like particle (VLP)-based recombinant vaccine for CA6. … )

    pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/27340093/

    .

    2022

    Efficacy of Coxsackievirus A2 vaccine candidates correlating to humoral immunity in mice challenged with a mouse-adapted strain

    ( … In recent years, Coxsackievirus A2 (CV-A2) has become one of the main serotypes of enterovirus species A associated with hand, foot and mouth disease (HFMD) in China. … )

    sciencedirect.com/science/article/pii/S0264410X2200768X

    .

    „Enteroviruses are among the most common and important human pathogens, and ordinarily its members are transmitted by the fecal-oral route.“

    Die Armen dieser Welt haben keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser, und die Reichen dieser Welt tüfteln an ggf. unnötigen und schädigenden sogenannten Impfstoffen (erreichbare Patente sowie Daten-Ernte zum Genom ggf. als der Hauptgewinn, vgl. COVAX).

    Menschen infizieren sich in der Regel über verunreinigte Nahrung und Wasser

    de.wikipedia.org/wiki/Coxsackie-Virus

    en.wikipedia.org/wiki/Coxsackievirus

    .

  148. தக்காளி തക്കാളി Says:

    .

    Hand-Fuß-Mund-Krankheit
    HFMK

    rki.de/DE/Content/Infekt/EpidBull/Merkblaetter/Ratgeber_HFMK.html

    .

    Tomato flu outbreak in India

    Vivek P Chavda , Kaushika Patel , Vasso Apostolopoulos

    pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/35987204/

    .

    Virologist Dr. Jacob John said that HFMD is caused by two different viruses, Coxsackie A16and Enterovirus 71

    ( Dattatreya Mukherjee et al., Tomato fever and COVID 19, a double hit in the Indianhealth system )

    onlinelibrary.wiley.com/doi/pdf/10.1002/iid3.677

    .

    22.08.2022 / India’s southern state reports ‚tomato flu‘ cases / TRIBUNE ( Pakistan )

    (…) Dr Jacob John, a prominent virologist in southern India, told Anadolu Agency that hand, foot, and mouth disease cases are being referred to as „tomato flu“ cases here.

    „The name ‘tomato flu’ has no scientific support. It is named tomato flu in newspapers because the rash is red in colour,“ he said.

    He said that HFMD is caused by two different viruses – Coxsackievirus-A16 and Enterovirus-71.

    “In India, we have seen HFMD cases mostly on the western coast. It is not a scary disease, but we have to be more vigilant about the HFMD viruses,” he said.

    tribune.com.pk/story/2372543/indias-southern-state-reports-tomato-flu-cases

    .

    „Although the tomato flu virus shows symptoms similar to those of COVID-19 (both are associated with fever, fatigue, and bodyaches initially, and some patients with COVID-19 also report rashes on the skin), the virus is not related to SARS-CoV-2. Tomato flu could be an after-effect of chikungunya or dengue fever in children rather than a viral infection. The virus could also be a new variant of the viral hand, foot, and mouth disease, a common infectious disease targeting mostly children aged 1–5 years and immunocompromised adults, and some case studies have even shown hand, foot, and mouth disease in immunocompetent adults. Tomato flu is a self-limiting illness and no specific drug exists to treat it.“

    Lancet Respir Med 2022
    Published Online
    17.08.2022 / August 17, 2022

    doi.org/10.1016/S2213-2600(22)00300-9

    thelancet.com/pdfs/journals/lanres/PIIS2213-2600(22)00300-9.pdf

    .

    ‚Tomato fever‘ is misleading name for Hand Foot and Mouth Disease, says expert.

    Medical professionals have called ‘tomato fever’ a misleading colloquial name for Hand, Foot, and Mouth Disease (HFMD) and have raised concern about its possibility of creating panic among people

    livemint.com/news/india/tomato-fever-is-misleading-name-for-hand-foot-and-mouth-disease-says-expert-11661076331926.html

    .

    Coxsackie-Virus

    Gattung Enterovirus und Familie Picornaviridae mit den Stämmen A (CVA, HCV-A oder CV-A), B (CVB) und C (CVC), die jeweils verschiedenen Virusspezies, nämlich dem Humanen Enterovirus A, B bzw. C, dieser Gattung zugeordnet

    de.wikipedia.org/wiki/Coxsackie-Virus

    .

    Hand-Fuß-Mund-Krankheit

    Eine Studie in Taiwan ergab, dass 70 % der Infektionen asymptomatisch verlaufen (inapparente Infektion).

    de.wikipedia.org/wiki/Hand-Fu%C3%9F-Mund-Krankheit

    .

    Dr. Rajeev Jayadevan, co-chairman of IMA’s National task force on COVID-19 said, „Tomato fever is a misleading colloquial name for hand, foot, and mouth disease. This is a mild viral illness commonly affecting young children typically below age 10. It is usually caused by a Coxsackie virus.“

    livemint.com/news/india/tomato-fever-is-misleading-name-for-hand-foot-and-mouth-disease-says-expert-11661076331926.html

    .

    Neues Virus entdeckt: Kinder mit „Tomatengrippe“ infiziert – HNA

    hna.de/gesundheit/tomatengrippe-virus-tomato-flu-forscher-neu-kinder-indien-news-mkr-symptome-anzeichen-91741224.html

    .

    Mehr als 80 Kleinkinder mit Tomatengrippe infiziert – n-tv.de

    Hochinfektiöses Virus in Indien Mehr als 80 Kleinkinder mit Tomatengrippe infiziert

    n-tv.de/wissen/Mehr-als-80-Kleinkinder-mit-Tomatengrippe-infiziert-article23541828.html

    .

    “Stop mass hysteria tomato flu virus outbreak propaganda.”

    “Stop mass hysteria Coxsackie virus outbreak propaganda.”

  149. Edward von Roy Says:

    ·
    ·
    ·

    Unerlässlich dabei: Die Kenntnis der Schranken. Auf ihr fußen die Sensibilität der Begegnungen und die Prinzipen des gegenseitigen Respekts. Oberstes Gebot: keine Gewalt.

    — Ralph Giordano (2007)

    ·
    ·

    duesseldorf-blog.de/2007/08/18/dokumentation-ralph-giordanos-brief-an-die-ditib-furcht-vor-der-schleichenden-islamisierung/

    hagalil.com/01/de/index.php?itemid=1165

    freiburg-schwarzwald.de/moscheen1.htm

    ·

  150. Зелёный Лис Says:

    ::

    Biomedical Advanced Research and Development Authority
    BARDA

    en.wikipedia.org/wiki/Biomedical_Advanced_Research_and_Development_Authority

    ::

    Operation Warp Speed
    OWS

    en.wikipedia.org/wiki/Operation_Warp_Speed

    ::

    Michigan Economic

    Grand River Aseptic Manufacturing
    GRAM

    (…) GRAM was selected by the U.S. Department of Health and Human Services and the U.S. Department of Defense to support the expansion of the United States’ capacity for manufacturing and distributing vaccines or therapeutics related to the COVID-19 pandemic. Soon after, GRAM entered into an agreement with Janssen Pharmaceuticals, Inc., one of the Janssen Pharmaceutical Companies of Johnson & Johnson, to support the manufacture of its SARS-CoV-2 vaccine candidate.

    When Johnson & Johnson received emergency approval from the FDA in early 2021, GRAM got to work manufacturing the COVID-19 vaccine to be delivered throughout the country – all from right here in Michigan. (…)

    michiganbusiness.org/reports-data/success-stories/gram/

    ::

    Grand River Aseptic Manufacturing
    GRAM

    GRAM was founded in 2010 by Van Andel Institute and Grand Valley State University.

    Arlington Capital Partners, a private equity firm in the Washington, D.C. made a majority investment in GRAM in 2017.

    In August 2020, BARDA awarded GRAM a one-year, $160 million contract to provide fill and finish services for vaccines in response to the coronavirus pandemic.

    In September, GRAM agreed with Janssen Pharmaceuticals, one of the companies of Johnson & Johnson, to support the manufacture of its SARS-CoV-2 vaccine candidate, including technology transfer and fill and finish manufacture.

    en.wikipedia.org/wiki/Grand_River_Aseptic_Manufacturing

    ::

    18.08.2022 / Contact: HHS Press Office / HHS = U.S. Department of Health & Human Services

    HHS Facilitates Agreement to Accelerate Delivery of Additional Smallpox and Monkeypox Vaccines Using New U.S. Production Line

    The U.S. Department of Health and Human Services (HHS) has facilitated an agreement between Bavarian Nordic and Grand River Aseptic Manufacturing (GRAM), a Michigan-based pharmaceutical contract manufacturer, to establish the first fill and finish line for the JYNNEOS vaccine in the U.S.

    To support the current monkeypox outbreak and future smallpox preparedness, the Biomedical Advanced Research and Development Authority (BARDA), within the HHS Administration for Strategic Preparedness and Response (ASPR), has ordered 5.5 million vials of JYNNEOS from Bavarian Nordic to be filled, finished and delivered from U.S. government-owned bulk vaccine stored in Denmark. Under the procurement, Bavarian Nordic agreed to complete a technology transfer that would allow for 2.5 million of those vials to be filled and finished by a U.S.-based contract manufacturer.

    “We continue to do everything we can to make more vaccine doses available more quickly to those in need,” said HHS Secretary Xavier Becerra. (…)

    “Rapidly increasing the supply and safe delivery of monkeypox vaccine to those at the highest risk of contracting the virus is a top priority for President Biden,” said Bob Fenton, Coordinator of the White House National Monkeypox Response. (…)

    hhs.gov/about/news/2022/08/18/hhs-facilitates-agreement-accelerate-delivery-additional-smallpox-monkeypox-vaccines-using-new-us-production-line.html

    ::

    19.08.2022 | GRAM

    Grand River Aseptic Manufacturing to Fill and Finish Smallpox/Monkeypox Vaccines and Accelerate Domestic Supply

    (…) The agreement was supported by the Department of Health and Human Services (HHS) and the Biomedical Advance Research and Development Authority (BARDA) to increase domestic vaccine supply. (…)

    “We are happy to play our part and are proud to be in a position to support Bavarian Nordic and the U.S. Government with the monkeypox outbreak response,” said Tom Ross, President and CEO of GRAM. “GRAM is putting forth all efforts possible to accelerate the manufacturing of the vaccine.” (…)

    “GRAM is proud of its substantial experience in supporting public health emergencies. We were on the front line working with the U.S. Government to accelerate the manufacture of COVID-19 vaccines. Our expert team members have the experience and knowledge from supporting Operation Warp Speed, and we are confident in accelerating the technical transfer of the monkeypox vaccine and ramping up production, just as we did in 2020. Importantly, with our recent expansion, GRAM can continue to focus on our core business of supporting clinical and commercial biotherapeutics while managing the vaccine production,” said Ross. (…)

    grandriverasepticmfg.com/news/gram-to-fill-and-finish-monkeypox-vaccine/

    ::

    (…) Nach den terroristischen Anschlägen des 11. Septembers 2001 stieg in den Vereinigten Staaten die Angst auch vor einem möglichen bioterroristischen Angriff durch Viren oder andere Krankheitserreger. Das veranlasste die zum Gesundheitsministerium zugehörige US-Behörde BARDA (Biomedical Advanced Research and Development Authority) dazu, die Forschung auch in dem Gebiet bereits längst vergessener Krankheiten wie den Pocken zu fördern, die seit 1980 als ausgerottet gelten.

    Die staatliche Behörde unterstützte dabei unter anderem das dänisch-deutsche Biotech-Unternehmen Bavarian Nordic, das an der Weiterentwicklung des schon bekannten Pockenimpfstoffs forschte. Mit Erfolg: Anfang August erhielt das Unternehmen mit Sitz in Tuborg Havn nördlich von Kopenhagen von der EU-Kommission die Zulassung für seinen Impfstoff gegen die Affenpocken erhalten und ist damit noch immer der einzige Hersteller des Präparates weltweit. (…)

    In Europa heißt der Affenpocken-Impfstoff des dänisch-deutschen Unternehmens Imvanex. In den USA und in Kanada wird er unter den Markennamen Jynneos und Imvamune vertrieben. Bei dem Vakzin handelt es sich aber nicht um den gleichen Impfstoff, der vor mehr als 40 Jahren gegen die Pocken verimpft wurde. (…)

    [ Thomas Duschek von Bavarian Nordic ]

    Die EU hat bisher mehr als 160.000 Dosen des Imvanex-Impfstoffs bestellt. Vor allem aber haben sich die USA Impfdosen gesichert. Laut Duschek erhalten die Vereinigten Staaten bis nächstes Jahr allein sieben Millionen Dosen. (…)

    24.08.2022 / Antonia Mannweiler, tagesschau.de / Woher der Affenpocken-Impfstoff kommt /

    tagesschau.de/wirtschaft/unternehmen/bavarian-nordic-unternehmensprofil-affenpocken-impfstoff-101.html

    ::

    “Stop mass hysteria monkeypox virus outbreak propaganda.”

    “Stop mass hysteria MPX virus outbreak propaganda.”

  151. एडवर्ड फॉन रॉय Says:

    Rishi Sunak

    As Chancellor, Sunak was prominent in the government’s financial response to the COVID-19 pandemic and its economic impact, including the Coronavirus Job Retention and Eat Out to Help Out schemes. Amid the Partygate scandal, he became the first Chancellor of the Exchequer in British history to have been sanctioned for breaking the law while in office after being issued a fixed penalty notice for breaching COVID-19 regulations during lockdowns. He resigned as chancellor on 5 July 2022, citing his economic policy differences with Johnson in his resignation letter. Sunak’s resignation, along with the resignation of Javid as Health Secretary, led to Johnson’s resignation amid a government crisis.

    en.wikipedia.org/wiki/Rishi_Sunak

    09.07.2022 — Rishi Sunak resigned after ‚major row‘ with Boris Johnson over corporation tax — metro.co.uk

    His resignation, alongside Mr Javid, led to a domino effect of departures that ultimately sealed the prime minister’s fate.

    metro.co.uk/2022/07/09/rishi-sunak-resigned-after-major-row-with-boris-johnson-over-tax-16971327/

    28.08.2022
    Corona Doks

    Finanzminister von B. Johnson: „Mangelnde Ehrlichkeit der Regierung gegenüber der Öffentlichkeit war das größte Problem“

    Rishi Sunak (…) behauptete, er sei manchmal „sehr emotional“ geworden, wenn es um den Schaden ging, den die Schließung von Schulen für Kinder bedeuten würde, aber seine Einwände wurden von den Kollegen mit „großem Schweigen“ beantwortet (…)

    Herr Sunak erinnerte an den Moment, als Prof. Neil Ferguson und sein Team vom Imperial College London ihren Bericht 9 vorstellten, in dem behauptet wurde, dass die Zahl der Covid-Todesopfer 500.000 erreichen könnte, wenn keine Maßnahmen ergriffen würden, während sie bei einem Lockdown auf 20.000 sinken würde.

    Er sagte jedoch, dass jegliche Diskussionen über die Kosten, die der Gesellschaft durch solch drakonische Maßnahmen auferlegt würden, unterdrückt worden seien.

    (…) „In jedem Briefing haben wir versucht zu sagen: ‚Lasst uns die Angst beenden'“, sagte er. „Das war von Anfang an falsch. Ich habe immer gesagt, dass es falsch ist.“

    Rishi Sunak erklärte, dass er der Botschaft der Regierung am ehesten trotzte, als er im September 2020 eine Rede hielt, in der er sagte, es sei an der Zeit zu lernen, „ohne Angst zu leben“.

    Er sagte, er habe diesen Satz als direkte Antwort auf den Ansatz des Kabinettsbüros gewählt und fügte hinzu: „Sie waren darüber sehr verärgert.“ (…)

    https://www.corodok.de/finanzminister-b-johnson/

    Tory leadership contender Rishi Sunak says he “wasn’t allowed to talk about the trade-off” of lockdowns during earlier phases of the pandemic, criticising Government public health interventions and scientific advisors.

    ireland-live.ie/news/uk/894445/rishi-sunak-i-wasnt-allowed-to-talk-about-the-side-effects-of-lockdown.html

    “I wasn’t allowed to talk about the trade-off,’ says Sunak. ‘The script was not to ever acknowledge them. The script was: oh, there’s no trade-off, because doing this for our health is good for the economy.”

    ‘I wasn’t allowed to talk about the trade-off,’ says Sunak.‘The script was not to ever acknowledge them. The script was: oh, there’s no trade-off, because doing this for our health is good for the economy.’

    twitter.com/RupertDarwall/status/1562730369157591040

    Versuch der Übersetzung

    „Ich durfte nicht über den Kompromiss sprechen“, sagt Sunak. „Das Drehbuch sah vor, derartiges niemals anzuerkennen. Das Drehbuch lautete: Ach was, es gibt gar keinen Kompromiss, denn wo wir dieses ja für unsere Gesundheit tun, ist es nur gut für unsere Wirtschaft.“

    Klaus Schwab and „creative destruction“

    „Second, COVID-19 is likely to sound the death knell of neoliberalism, a corpus of ideas and policies that can loosely be defined as favouring competition“ … „creative destruction over government intervention and economic growth“

    reparti.free.fr/schwab2020.pdf

  152. Эдвард фон Рой Says:

    24.08.2022
    Ernst Wolff

    Ernst Wolff: “Die Lage ist ernst!”

    Vortrag von Ernst Wolff auf dem WEFF in Davos.

    — Der Vortag deckt folgende Fragen ab

    — In welcher Lage befinden wir uns?

    — Welche Bedrohungen kommen auf uns zu?

    Was können wir tun, um uns aus dem aktuellen Zustand der Hilflosigkeit zu befreien?

    HYjbTfHEZ3o


  153. maurice dupont Says:

    28.08.2022 · telegraph.co.uk

    Bravo to the lockdown sceptics, who were smeared and dismissed for daring to defend freedom

    „Bravo an die Lockdown-Skeptiker, die beschimpft und entlassen wurden, weil sie es gewagt hatten, die Freiheit zu verteidigen.“

    reitschuster.de/post/unglaublich-politik-und-medien-leisten-abbitte-bei-massnahmen-kritikern/

    Der englische Telegraph entschuldigt sich bei Lockdown-Skeptikern und Maßnahmen-Kritikern, die „verleumdet und entlassen wurden, weil Sie es gewagt hatten, die Freiheit zu verteidigen.“

    Wann passiert das endlich auch in Deutschland? Wann entschuldigen sich zahlreiche der deutschen Medien? Redakteure, Ressortleiter und Chefredakteure?

    facebook.com/schink.nena/posts

  154. Эдвард фон Рой Says:

    12.11.2014 / November 12, 2014 — Jessica Chasmar — The Washington Times

    Kenya’s Catholic bishops warn tetanus vaccine is ‘disguised population control’

    Kenya’s Catholic bishops are urging citizens to steer clear of a tetanus vaccine that they argue is a sterilization program in disguise.

    The bishops, appearing Tuesday before Kenya’s parliamentary health committee, said that an independent testing of the government-touted tetanus vaccine, targeted at women in the reproductive ages of 14 to 49, revealed it was laced with a birth control hormone called beta human chorionic gonadotropin (HCG), the D.C.-based Religion News Service reported.

    “We are calling on all Kenyans to avoid the tetanus vaccination campaign because we are convinced it is indeed a disguised population control program,” said Bishop Paul Kariuki, chairman of the Kenya Conference of Catholic Bishops’ health committee. The bishops also wondered why the campaign was being rolled out in phases and in secrecy, RNS reported.

    “To our surprise, the Ministry of Health confirmed it had not tested the vaccine, having trusted it, since it originated from WHO (World Health Organization), a credible organization in matters of health,” Bishop Kariuki said. The World Health Organization and UNICEF have issued a statement saying allegations of HCG are unfounded. The groups insist the vaccine, which has been used by 130 million women in 52 countries, is safe. (…)

    washingtontimes.com/news/2014/nov/12/kenyas-catholic-bishops-warn-tetanus-vaccine-is-di/

    boards.ie/discussion/2057323957/catholic-persecution-complex

    kccb.or.ke/home/news-2/press-statement-5/

    am 13.11.2014 auf kath.net

    Kenias Bischöfe warnen vor Tetanusimpfung

    (…) „Wir rufen alle Kenianer dazu auf, das Tetanusimpfprogramm zu meiden, denn wir sind überzeugt, dass es eigentlich ein heimliches Programm zur Geburtenkontrolle ist.“ Dies stellte Bischof Paul Kariuki, Vorsitzender der kenianischen Bischofskonferenz fest. Darüber berichtete Crux, das katholische Magazin der US-Tageszeitung Boston Globe. Bei einer Anhörung vor dem staatlichen Gesundheitskommitee erläuterten die Bischöfe, dass sie den Impfstoff privat hatten testen lassen und darin Humanes Choriongonadotropin (HCG) gefunden worden sei, ein schwangerschaftsverhütendes Hormon.

    Die Bischöfe berichteten, dass sie sich schon früher im Jahr gewundert hätten, warum die Impfkampagne gegen Tetanus nur Frauen zwischen 14 und 49 Jahren anzielte, warum Buben und Männer von der Impfung ausgeschlossen wurden und warum es Heimlichtuereien um die Impfkampagne gegeben habe. Die von den Bischöfen veranlassten Untersuchungen hätten dann ergeben, dass bei der Impfung (die fünfmal alle sechs Monate verabreicht wird) nicht nur ein normaler Tetanusimpfstoff verabreicht werde, sondern gleichzeitig HCG. Dieses Hormon täuscht dem weiblichen Körper eine Schwangerschaft vor, worauf der Organismus dann bei echten Schwangerschaften mit Fehlgeburten reagiert. Teilweise kann die Hormongabe auch zur Sterilität führen.

    Der Vorsitzende der katholischen Bischofskonferenz Kenias erinnerte daran, dass bereits im Jahr 1995 die Weltgesundheitsorganisation eine ähnliche Impfkampagne in Kenia vorgeschlagen hatte, wie Crux weiter berichtete. Auch damals hätten die katholischen Bischöfe protestiert und gefordert, dass der Impfstoff von einer unabhängigen Einrichtung getestet würde. Doch anstatt eine Probe für den Test bereitzustellen habe es die WHO vorgezogen, das Impfprogramm zu stoppen, sagte Bischof Kariuki.

    „Zu unserer Überraschung hat die Regierung bestätigt“, dass sie auch diesmal „den Impfstoff nicht getestet hat, sondern dem Mittel vertraut, da es von der WHO kommt“, die als glaubwürdige Gesundheitsorganisation gelte, so Kariuki. (…)

    kath.net/news/48248

    “Ceterum censeo WEF esse delendam”

  155. Lorenz Wachtendonk Says:

    ·
    ·

    31.08.2022 / 31. August 2022 · Deutschland · der Arbeitsminister · Kabinettklausur in Meseberg · neue Corona-Arbeitsschutzverordnung · Bundesregierung

    ·

    Infektionsschutz am Arbeitsplatz

    Ab Oktober gilt eine neue Corona-Arbeitsschutzverordnung. Die Neufassung enthält die bekannten, im Verlauf der [ angestrengt herbeigetesteten ] Pandemie bewährten Maßnahmen des betrieblichen Infektionsschutzes. „So werden Ansteckungen im Betrieb verhindert und Arbeits- und Produktionsausfälle vermieden,“ erklärte Bundesarbeitsminister Heil.

    Die Bundesregierung rechnet für den kommenden Herbst und Winter mit erneut steigenden Infektionszahlen. Die neue SARS-CoV-2-Arbeitsschutzverordnung soll dazu beitragen, Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer vor einer Infektion am Arbeitsplatz zu schützen und damit auch ihr Risiko senken, an Long-Covid zu erkranken. Die Neufassung soll vom 1. Oktober 2022 bis 7. April 2023 gelten.

    Grundlage ist die betriebliche Gefährdungsbeurteilung

    Die neue Verordnung ermögliche es den Betrieben, „die Maßnahmen flexibel an das Infektionsgeschehen anzupassen“, so Bundesarbeitsminister Hubertus Heil. „So werden Ansteckungen im Betrieb verhindert und Arbeits- und Produktionsausfälle vermieden.“

    Mit der neuen Verordnung werden die Arbeitgeber sind verpflichtet, auf Grundlage einer Gefährdungsbeurteilung betriebliche Hygienekonzepte zu erstellen und die entsprechenden Corona-Schutzmaßnahmen umzusetzen. Innerhalb der Gefährdungsbeurteilung müssen Arbeitgeber unter anderem das Angebot an Beschäftigte prüfen, geeignete Tätigkeiten in ihrer Wohnung auszuführen, wenn keine betriebsbedingten Gründe entgegenstehen.

    Außerdem müssen sie prüfen:

    • die Umsetzung der AHA+L-Regel an den Arbeitsplätzen

    • die Verminderung der betriebsbedingten Personenkontakte, etwa durch Reduzierung der gleichzeitigen Nutzung von Räumen – etwa durch Homeoffice

    • eine Maskenpflicht überall dort, wo technische und organisatorische Maßnahmen zum Infektionsschutz allein nicht ausreichen

    • Testangebote für alle in Präsenz arbeitenden Beschäftigten

    Unabhängig von der Gefährdungsbeurteilung sollen die Arbeitgeber die Beschäftigten dabei unterstützen, [ an der schädigenden oder tödlichen experimentellen Gentherapie teilzunehmen, irreführend oder irregeführt gesagt, ] Impfangebote wahrzunehmen.

    Diese Maßnahmen sollen mit dazu beitragen, krankheitsbedingte Ausfallzeiten von Beschäftigten zu reduzieren und Belastungen des Gesundheitswesens, der kritischen Infrastrukturen sowie der Wirtschaft zu minimieren. Das Bundeskabinett hat die SARS-CoV-2-Arbeitsschutzverordnung zur Kenntnis genommen. Die Neufassung soll auf dem Weg einer Ministerverordnung erlassen werden. Voraussetzung dafür ist, dass zuvor das Covid-19-Schutzgesetz [ s. u., Formulierungshilfe. Neuer Rechtsrahmen für Corona-Schutzmaßnahmen ] in Kraft getreten ist.

    bundesregierung.de/breg-de/suche/corona-arbeitsschutzverordnung-1744496

    ·
    ·

    24.08.2022 / 24. August 2022 · Bundesregierung

    ( Kabinett beschließt Formulierungshilfe für COVID-19-Schutzgesetz. Da wichtige Regelungen für die Pandemiebekämpfung am 23. September auslaufen, braucht es für Herbst und Winter einen neuen Rechtsrahmen für zentrale Corona-Schutzmaßnahmen. Das Bundeskabinett hat eine Formulierungshilfe für den Deutschen Bundestag beschlossen. )

    ·

    Neuer Rechtsrahmen für Corona-Schutzmaßnahmen

    Die Formulierungshilfe des Bundesgesundheits- und des Bundesjustizministeriums zum sogenannten Covid-19-Schutzgesetz beinhaltet vor allem Änderungen im Infektionsschutzgesetz (IfSG) und wurde am Mittwoch vom Bundeskabinett beschlossen. Auf Grundlage dieses Vorschlages werden die Koalitionsfraktionen einen Gesetzentwurf erarbeiten.

    Steigende Infektionen im Herbst [ seit Jahrtausenden … ]

    Ausgangspunkt der neuen Regelungen sind die wissenschaftlichen Prognosen für Herbst und Winter. Besonders die Berichte des Corona-Expertenrats der Bundesregierung und des Sachverständigenausschusses zur Evaluation der Rechtsgrundlagen und Maßnahmen der Pandemiepolitik in Deutschland, aber auch die Erfahrungen der beiden Vorjahre [ und der vorangegangenen Jahrzehnte und Jahrhunderte ], legen nahe, dass die Zahl der Infektionen aus saisonalen Gründen wieder steigen wird. (…)

    Die bisherigen Rechtsgrundlagen im Infektionsschutzgesetz für Schutzmaßnahmen sind bis 23. September befristet. Sie werden durch Anschlussregelungen abgelöst. Diese sollen von 1. Oktober 2022 bis 7. April 2023 gelten. Die Rechtsgrundlagen für Schutzmaßnahmen sollen es ermöglichen, auf den zu erwartenden Anstieg der Corona-Fälle im Herbst und Winter entsprechend reagieren zu können. (…)

    Neben den Corona-Schutzmaßnahmen werden eine ganze Reihe weitere Regelungen bis zum 7. April 2023 verlängert:

    • die Ermächtigungsgrundlagen für die SARS-CoV-2-Arbeitsschutzverordnung,

    • die Coronavirus-Impfverordnung ( CoronaImpfV )

    • die Coronavirus-Testverordnung ( TestV ) sowie

    • die Geltungsdauer der Coronavirus-Impfverordnung

    • die Regelungen zur Inanspruchnahme von Kinderkrankengeld im Falle von Betreuungsbedarf auch bei nichterkrankten Kindern

    bundesregierung.de/breg-de/suche/covid-19-schutzgesetz-2059198

    ·
    ·

  156. Έντουαρντ φον Ρόι Says:

    05.12.2020 | Kettner

    „Unser Geld bekommt ein VERFALLSDATUM“ — Ernst Wolff

    Wir sprechen mit Ernst Wolff über die aktuelle Situation unserer Finanzsysteme.

    UpSDDFeRADw


    Dramatische Beschleunigung | Ernst Wolff

    UwMMxjpLfvs


    09.11.2021

    Die vierte industrielle Revolution | Vortrag von Ernst Wolff

    Die vierte industrielle Revolution | Vortrag von Ernst Wolff
    440.874 Aufrufe 09.11.2021 Während die Welt sich seit 18 Monaten in einer Art Schockstarre befindet, beschleunigt sich im Hintergrund leise und unauffällig ein Prozess, der unser Leben stärker verändern wird als es irgendeine Krankheit jemals vermocht hätte: die Vierte industrielle Revolution.

    Die massenhafte Einführung von Arbeitsrobotern, der Einsatz von 3-D-Druckern und autonomen Fahrzeugen, die weltweite Nutzung der Künstlichen Intelligenz, das Fortschreiten von Nano- und Biotechnologie, neue Formen der Energiespeicherung und das Quantencomputing sind nur einige der Veränderungen, die auf uns zukommen. Vor allem das Internet der Dinge und selbstreplizierende Maschinen werden dafür sorgen, dass mehrere hundert Millionen Arbeitsplätze in der ganzen Welt wegfallen, ohne dass es für sie einen sinnvollen Ersatz gäbe.

    Wie aber soll die Welt mit einer Massenarbeitslosigkeit von nie gekanntem Ausmaß funktionieren? Die Eliten setzen auf weitere Machtkonzentration, auf den Abbau aller demokratischen Strukturen und auf totale Kontrolle durch die Einführung von programmierbarem Geld.

    Aber müssen wir uns in die von ihnen geplante Zukunft führen lassen? Sind wir der Entwicklung ausgeliefert oder gibt es Möglichkeiten, der Apokalypse eines digitalen Gefängnisses zu entfliehen?

    Eine Veranstaltung des Aktionskreis für Frieden, Freiheit und Menschengerechte Wirtschaft.

    VXXewsokz4s

    25.11.2021

    Great Reset — Neuausrichtung des Finanzsystems — Zukunftskonferenz 2021 | Vortrag von Ernst Wolff

    Great Reset – Neuausrichtung des Finanzsystems – Zukunftskonferenz 2021 | Vortrag von Ernst Wolff
    99.860 Aufrufe 25.11.2021 Ein neuer Vortrag von Ernst Wolff über The Great Reset, die Neuausrichtung des Finanzsystems und die Zukunftskonferenz 2021. Das Video ist Rahmen der Zukunftskonferenz 2021 entstanden.

    GtM4B3yIXXw

    31.08.2022

    Reset des Geldsystems — Ernst Wolff im Gespräch mit Thorsten Wittmann

    Reset des Finanzsystems – Der digitale Euro führt zum Spionage- und Kontrollsystem

    Brisantes Interview mit Ernst Wolff zum digitalen Euro

    Die meisten Menschen haben noch kein Bewusstsein, dass wir vor einem Reset des Finanzsystems stehen und was die sich anschickende Digitalisierung des Geldsystems wirklich bedeutet.

    Ernst Wolff ist seit über 40 Jahren Finanzjournalist und fasst wie kaum ein Zweiter zusammen, was sich im Finanzsystem aktuell zusammenbraut.

    Wir sehen aber auch, was wir tun können und tun werden (siehe Ende des Videos und Thema 2), und genau diese Informationen und Verhaltensweisen gefallen ein paar Leuten gar nicht.

    E8DYPh_n92c

    UpSDDFeRADw


  157. Edward von Roy Says:

    “modRNA (“mRNA”) harms or kills. There is no pandemic, there is COVAX, a crime against humanity and a medical crime.”


    “Die WHO hat z. B. schon 2019 Impfgegner als globale Bedrohung benannt. (…) In Deutschland sind es 18 Prozent, die an eine Impf-Verschwörung glauben.”

    — Pia Lamberty

    „Zielgruppe der Veranstaltung sind Mitarbeitende in Selbsthilfekontaktstellen.“

    Die Veranstaltung wird in Kooperation mit NAKOS und MBR Berlin durchgeführt.

    der-paritaetische.de/termin-detailansicht/online-fachgespraech-herausforderung-verschwoerungsglauben-was-kann-selbsthilfe-bieten/

    Nationale Kontakt- und Informationsstelle zur Anregung und Unterstützung von Selbsthilfegruppen
    NAKOS

    selbsthilfe @ nakos.de

    nakos.de/

    Mobile Beratung gegen Rechtsextremismus Berlin
    MBR

    … seit 2001 Anlaufstelle für alle, die bei konkreten rechtsextremen, rechtspopulistischen, rassistischen, antisemitischen oder verschwörungsideologischen Vorfällen sprech- und handlungssicherer werden wollen, ob im beruflichen oder im privaten Kontext.

    Wir entwickeln mit Ihnen vor Ort situationsbezogene Handlungsstrategien – auch langfristig und präventiv.

    info @ mbr-berlin.de

    mbr-berlin.de/

    “Wir sprechen hier wirklich von einer Gefahr für Menschen. Und zwar nicht nur abstrakt wie beim Thema Impfen, sondern wirklich konkret. Und das ist nicht nur ein deutsches Phänomen. Das FBI warnt längst davor, dass Terroranschläge über Verschwörungserzählungen legitimiert werden können. Diese Gefahr betrifft uns als Gesellschaft, und wir brauchen eine öffentliche Debatte zu diesem Thema. (…)

    Das Thema wurde lange so behandelt, als wären diese Menschen verrückt und dumm, und als wäre Verschwörungsglaube ein Randphänomen der Gesellschaft. Dabei gab es ihn schon lange Zeit vor Corona, und zwar weltweit. Die WHO hat z. B. schon 2019 Impfgegner als globale Bedrohung benannt. Für die USA wissen wir, dass jeder zweite US-Amerikaner an mindestens eine Verschwörung glaubt. In Deutschland sind es 18 Prozent, die an eine Impf-Verschwörung glauben. 17 Prozent aller Deutschen halten die Corona-Krise für einen Vorwand der Politik, um die Freiheitsrechte dauerhaft einzuschränken. (…)

    Wir wissen alle nicht, ob es eine zweite Pandemie-Welle geben wird, und was das für uns alle bedeutet.”

    — Pia Lamberty zu Gast bei der GHS (Gemeinnützige Hertie-Stiftung)

    ghst.de/interview-pia-lamberty/

    Gemeinnützige Hertie-Stiftung
    GHS

    Die Hertie-Stiftung richtet ihre Tätigkeit innerhalb ihrer in der Stiftungsverfassung festgelegten Förderbereiche aus:

    • Erziehung zur Demokratie
    • Förderung neurowissenschaftlicher Erkenntnisse
    • Europäische Integration

    Dabei ist sie sowohl operativ als auch fördernd tätig. Die Hertie-Stiftung fördert ausschließlich Projekte im Rahmen der von ihr definierten Ziele.

    info @ ghst.de

    ghst.de/foerdermittelrichtlinie/


    “modRNA (“mRNA”) schädigt oder tötet. Es gibt keine Pandemie, es gibt COVAX, ein Menschheitsverbrechen und globales Medizinverbrechen.”

  158. sapere aude Says:

    BearingPoint

    Die BearingPoint Holding B.V. ist eine Unternehmensberatung, die sich auf Management- und Technologieberatung spezialisiert. Seit einem Management-Buy-out im August 2009 ist das Unternehmen im Besitz seiner rund 180 Partner in Europa. BearingPoint beschäftigt rund 4.600 Mitarbeiter in 23 Ländern.

    Linus Neumann kritisierte 2013 auf dem 30C3-Kongress die gleichzeitige Beratungstätigkeit von BearingPoint für die konkurrierenden Produkte De-Mail der Bundesregierung und E-Postbrief der Deutschen Post sowie bei der Formulierung von dafür relevanten Gesetzestexten. Er kritisierte außerdem die Beratung durch BearingPoint des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik bei dessen Zusammenstellung einer Checkliste für Einstufungen von Sicherheitsanforderungen an deutsche Cloud-Systeme. Alle aus den Beratungen resultierenden Produkte haben gemein, dass sie keine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung anbieten bzw. miteinbeziehen. Sie würden auch kein alternatives, ähnlich sicheres, Konzept zur Verschlüsselung zur Verfügung stellen.

    de.wikipedia.org/wiki/BearingPoint#Gesch%C3%A4ftsbereiche

  159. maurice dupont Says:

    12.08.2022 — GAVI

    Langya henipavirus (LayV) is related to Nipah virus and Hendra virus, which are RNA viruses in the family Paramyxoviridae.

    gavi.org/vaccineswork/five-things-you-need-know-about-langya-virus

    11.07.2022 — NIAID

    The experimental mRNA-1215 Nipah virus vaccine will be tested in a dose-escalation clinical trial

    niaid.nih.gov/news-events/nih-launches-clinical-trial-mrna-nipah-virus-vaccine

    11.07.2022 — NIH

    The experimental mRNA-1215 Nipah virus vaccine will be tested in a dose-escalation clinical trial

    nih.gov/news-events/news-releases/nih-launches-clinical-trial-mrna-nipah-virus-vaccine

    12.07.2022 — Biermann Medizin

    NIH startet klinische Studie mit mRNA-Impfstoff gegen das Nipah-Virus

    biermann-medizin.de/nih-startet-klinische-studie-mit-mrna-impfstoff-gegen-das-nipah-virus/

    21.07.2021 — NEWS MAG

    Moderna is to develop a RNA vaccine research and production facility in the UK

    The British government announced on Wednesday 22 June that American biotechnology company Moderna would set up a research and production center in the UK dedicated to messenger RNA vaccines. “For Future Infections”.

    This Agreement, which does not disclose its financial terms, is intended to provide access to patients for the British Public Health Service “For Next Generation Vaccines and Treatments”, The Ministry of Health said in a statement.

    newsclarify.com/a/26834033

    modRNA (“mRNA”) harms or kills.

  160. im Eifelginster Says:

    ·

    10.12.2021 · allesaufdentisch.tv

    Psychologie der Massen – Nadim Helow & Mattias Desmet – #allesaufdentisch

    Nadim Helow ist Musiker, Schauspieler und Regisseur

    Prof. Mattias Desmet ist klinischer Psychologe an der Universität Gent und Psychotherapeut

    Psychologie der Massen — Nadim Helow & Mattias Desmet — #allesaufdentisch

    370WdoZQbl0

    youtube.com/watch?v=370WdoZQbl0

    ·
    ·

    21.04.2022 · nobelhorst

    Massenpsychologie Mathias Desmet

    bitchute.com/video/E91FIxTWPrOT/

    https://www.bitchute.com/video/E91FIxTWPrOT/

    ·
    ·

    19.06.2022 · Marc Friedrich

    Psychologie von Corona — Massenpsychose und Massenformation (Mattias Desmet)

    Haben wir eine Coronamassenpsychose? Corona hat die letzten zwei Jahre viel Schaden verursacht und diesen leider nicht nur finanziell. Prof. Mattias Desmet ist klinischer Psychologe an der Universität Gent und Psychotherapeut. Heute erklärt er in dieser Folge „Marc spricht mit“, was wir bis jetzt gesehen haben und ggf. noch sehen werden. Welche Parallelen gibt es zum Kommunismus (Stalin) und Faschismus (Hitler)? Wie sehr spielt die Psychologie bei Corona mit?

    Empfohlene Bücher:

    Gustave Le Bon: Psychologie der Massen

    Mattias Desmet: The Psychology of Totalitarianism ( übersetzt von Els Vanbrabant )

    I n h a l t

    00:00 – 02:18 Intro & Vorstellung
    02:18 – 12:10 Wie ist deine heutige psychologische Sicht zu Corona?
    12:10 – 15:22 Was bedeutet „Massenformation/bildung“?
    15:22 – 17:49 Wie groß ist diese Massenbildung der Gesellschaft?
    17:49 – 28:30 Haben die Gesellschaften in der Coronazeit immer mehr gegeneinander/nebeneinander agiert?
    28:30 – 29:00 Was sind die Bedingungen für so eine Chaosbildung? (Menschen sahen sich in Coronazeiten einem höheren Ziel zugeordnet)
    29:00 – 34:38 Wer ist für so eine Massenbildung anfällig? Spielt hier Intelligenz und Bildung eine Rolle?
    34:38 – 39:05 Du sagst Massenbildung ist die Grundlage für Totalitarismus, haben wir sowas nicht schon einmal in der Geschichte gesehen?
    39:05 – 47:35 Sind wir in Zukunft auf dem Weg zu einem autoritären Regime?
    47:35 – 50:11 Du sagst 30 % der Gesellschaft fallen einer Massenpsychose zum Opfer, was passiert bei den restlichen 70 %?
    50:11 – 56:25 Was können wir tun, wie sehen Lösungen aus?
    56:25 – 01:03:01 Deiner Aussage nach wird sich das System selbst zerstören, doch wie lange wird das dauern?
    01:03:01 – 01:04:40 Wirst du in Europa/Belgien bleiben?
    01:04:40 – 01:12:05 Was ist für dich der Sinn des Lebens?

    IXnOYkkhqfg

    youtube.com/watch?v=IXnOYkkhqfg

    ·
    ·

  161. jeremy clifford Says:

    ·

    Press Briefing by White House COVID-⁠19 Response Team and Public Health Officials

    DR. JHA: „Good morning, everybody. Thanks for joining us. My name is Ashish Jha, and I’m the White House COVID-19 Response Coordinator.

    Today I’m joined by Secretary Xavier Becerra, to my right, and Dr. Fauci and Walensky remotely.

    (…) The FDA authorized and the CDC recommended new updated COVID-19 vaccines for all Americans 12 and above. (…)“

    DR. FAUCI: „(…) we likely are moving towards a path with a vaccination cadence similar to that of the annual influenza vaccine, with annual, updated COVID-19 shots matched to the currently circulating strains for most of the population.

    However, some — particularly vulnerable groups — may continue to need more frequent vaccination against COVID-19.

    Let us review what we know about the safety and efficacy of mRNA COVID-19 vaccines, as well as the benefits we expect from the recently updated vaccines.

    First, safety. More than 600 million doses of mRNA vaccines (…).

    [W]e know that the mRNA COVID-19 vaccines are safe. We know that receiving the recommended vaccine dose is critical to maintaining optimal protection against severe COVID-19, particularly for the elderly. (…)

    Get your updated COVID-19 shot as soon as you are eligible in order to protect yourself, your family, and your community against COVID-19 this fall and winter. (…)“

    whitehouse.gov/briefing-room/press-briefings/2022/09/06/press-briefing-by-white-house-covid-19-response-team-and-public-health-officials-88/

    ·
    ·

    06.09.2022 · Health officials said coronavirus vaccinations could become akin to yearly influenza shots · Live World News

    White House unveils yearly Covid boosters

    The White House has unveiled plans for a new coronavirus vaccine booster that would be taken every autumn, as health officials say an annual jab could offer the best protection against the latest viral variants.

    Declaring a “new phase” in its pandemic response on Tuesday, the White House said it is launching a fresh vaccine initiative “with a new approach,” adding that “most Americans” will need “one COVID-19 shot, once a year, each fall.”

    “(…) If you are vaccinated and 12 and older, get the new COVID-19 shot this fall,” the White House continued. “This once-a-year shot can reduce your risk of getting COVID-19, reduce your chance of spreading it to others, and dramatically reduce your risk of severe COVID-19.”

    The statement went on to note that the new immunization offers “the strongest protection” against the COVID-19 Omicron strain, and said the yearly schedule will allow researchers to “update our vaccines annually to target the dominant variant” in the future. (…)

    liveworldnews24hours.blogspot.com/2022/09/white-house-unveils-yearly-covid.html

    ·

    “There is no pandemic, there is COVAX, a crime against humanity and a medical crime.”

  162. maurice dupont Says:

    Der Augsburger Staats- und Medizinrechtler Josef Franz Lindner:

    „Auch bei diesem Vorgang gewinnt man den Eindruck, die deutsche Politik schaltet auf Corona-Dauerschleife und koppelt die Maßnahmen systematisch von der Lage ab“. Darauf zu verweisen, dass das Virus „noch da“ sei, sei verfassungsrechtlich „zu wenig“.

    welt.de/politik/deutschland/plus240953871/Corona-Regeln-Deutsche-Politik-schaltet-auf-Corona-Dauerschleife.html

    https://t.me/s/rosenbusch

    https://www.corodok.de/taeterinnen-eine-verstohlen-eine-ehrlich/#comment-159715

  163. sapere aude Says:

    ·

    „Die Anwendung als Nasenspray habe bei Hamstern bereits zu hervorragenden Ergebnissen geführt.“

    Neue Wunderwaffe! Diesmal gegen alles

    [ … bei Bedarf also auch gegen Nachwuchs ]

    https://www.corodok.de/neue-wunderwaffe-diesmal/

    ·

    Nasal Vaccine

    15.5 Different Dosage Forms of Vaccine Through the Nasal Route

    15.5.1 Nasal drops
    15.5.2 Nasal powder
    15.5.3 Aerosol
    15.5.4 Nasal gel

    sciencedirect.com/topics/medicine-and-dentistry/nasal-vaccine

    ·

    Transfektion

    Als Transfektion wird in der Zellbiologie das Einbringen von Fremd-DNA oder RNA in tierische und teilweise auch andere eukaryotische Zellen bezeichnet. In eukaryotischen Zellen wird im Gegensatz zu ähnlichen Prozessen bei bakteriellen oder auch pflanzlichen Zellen, nicht von Transformation gesprochen, da die Transformation in Säugetierzellen die Entartung von Zellen in einen bösartigen Zustand (Tumor, Krebs) beschreibt.

    de.wikipedia.org/wiki/Transfektion

    ·

    Polyethylenimin
    PEI

    Weitere Einsatzmöglichkeiten bieten sich beispielsweise bei der Transfektion von Nukleinsäuren, wie z. B. Plasmide oder siRNAs in humane oder murine Zellen, sowohl für in vivo als auch in vitro Transfektionen. Die Verwendung dieses synthetischen Polymers ist zudem eine günstige Alternative zu kommerziellen Transfektionsreagentien.

    de.wikipedia.org/wiki/Polyethylenimin

    ·

    Nanotechnologies in Delivery of DNA and mRNA Vaccines to the Nasal and Pulmonary Mucosa

    … Pulmonary immunization of DNA vaccines formulated with PEI also induced robust systemic and CD8+ T-cell responses in the gut and vaginal mucosa

    mdpi.com/2079-4991/12/2/226

    pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/35055244/

    researchgate.net/figure/Effect-of-the-route-of-immunization-on-pulmonary-p18specific-CD8-T-cell-responses_fig3_42541443

    nanomaterials-12-00226.pdf

    ·

    Immunocastration with gene vaccine (KISS1) induces a cell-mediated immune response in ram testis: A transcriptome evaluation

    … In this study, we used ram as a model animal to identify the cellular immune response in testicular tissues of rams immunized with intranasal KISS1 gene vaccine

    onlinelibrary.wiley.com/doi/10.1111/rda.14106

    ·

    20.12.2015 · Jana Schlütter · Impfstoff gegen Mers · Der Tagesspiegel

    Dromedare impfen, um Menschen zu schützen

    Vor allem Jungtiere verbreiten das Mers-Virus in Saudi-Arabien. Ein Impfstoff lindert die Infektion – und die Ansteckungsgefahr.

    (…) Um diese Ansteckungsquelle auszutrocknen, entwickelt ein Team um Gerd Sutter von der Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU) einen Impfstoff für Dromedare. Die Forscher haben das Impfvirus MVA so verändert, dass es dem Immunsystem nun Oberflächeneiweiße von Mers zeigt. Zunächst testeten sie an Mäusen, ob der Körper daraufhin Antikörper entwickelt. Ob diese Antikörper schützen, konnten sie jedoch nicht an den Nagetieren nachweisen – sie erkranken nicht an Mers. Daher schifften Haagmans und seine Kollegen acht junge Dromedare von den Kanarischen Inseln in ein Labor in Barcelona. Vier davon sprühten sie den Impfstoff MVA-Mers‑S in die Nase und spritzen ihn zusätzlich in die Halsmuskulatur. (…)

    Die Tests für den humanen Impfstoff sollen bald beginnen

    Nach abermals drei Wochen versuchten sie, alle acht Dromedare mit Mers zu infizieren. Das Ergebnis war ermutigend: Während den ungeimpften Tieren meist die Nase lief, ging es den geimpften Tieren nach wie vor sehr gut. „Unsere Ergebnisse zeigen, dass die Impfung die Anzahl ansteckender Mers-Erreger in der Nasenschleimhaut von Kamelen deutlich reduziert“, sagt Albert Osterhaus von der Tierärztlichen Hochschule Hannover.

    MVA-Mers‑S gelte auch als Impfstoffkandidat für den Menschen (…)

    tagesspiegel.de/wissen/impfstoff-gegen-mers-dromedare-impfen-um-menschen-zu-schuetzen/12748284.html

    ·

    21.07.2022 · Science Immunology

    Operation Nasal Vaccine—Lightning speed to counter COVID-19

    Eric J. Topol and Akiko Iwasaki

    (…) Even BA.5 specific vaccines that may be available by the end of 2022 will likely be obsolete by that time, outcompeted by new variants. Beyond that fundamental concern, the new findings by Tang and colleagues, strongly point to the defect of relying on intramuscular shots alone—they do not provide tissue-level mucosal immunity. The only path to achieve this will be via nasal or orally administered vaccines. (…)

    science.org/doi/10.1126/sciimmunol.add9947

    ·

    Eric Topol

    en.wikipedia.org/wiki/Eric_Topol#COVID-19

    ·

    16.01.2022 · ZDF

    Drosten hofft auf Nasenspray gegen Corona

    Den Corona-Impfstoff ganz simpel durch die Nase verabreichen? Virologe Christian Drosten hält das für möglich. Erste Forschungen laufen schon.

    Drosten: „Die müsste man in die Nase geben und so dann Schleimhaut-Immunität auslösen. Das wäre ein viel besserer Übertragungsschutz, es wäre der nächste Meilenstein.“

    zdf.de/nachrichten/panorama/corona-drosten-impfung-nase-100.html

    ·

    Kastration per Spritze: Zweimal impfen – wie gegen Corona

    https://www.corodok.de/kastration-spritze-zweimal/

    ·

  164. Зелёный Лис Says:

    ·

    Die Zerrüttungsspirale

    RUBIKON | Walter van Rossum diskutiert mit dem Philosophen Matthias Burchardt, dem Ökonomen Christian Kreiß und dem Publizisten Milosz Matuschek über die kontrollierte Zerrüttung der Realität.

    https://www.rubikon.news/artikel/die-zerruttungsspirale

    ·

    09.09.2022 · September 9th, 2022 · via odysee

    RUBIKON: Im Gespräch: „Die Zerrüttungsspirale“ (Matthias Burchardt, Christian Kreiß, Milosz Matuschek und Walter van Rossum)

    https://odysee.com/@RubikonMagazin:d/Die-Zerruettungsspirale:8

    qGxOnkeE_cQ

    ·
    ·

  165. green fox Says:

    ·

    03.03.2020 / March 3, 2020 / 3. März 2020

    Federal Health Officials Testify on Coronavirus Response. CSPAN March 3, 2020 10:03am-12:36pm EST. [LIVE] Federal health officials testify before the Senate Health Committee regarding coronavirus response efforts.

    „If it does, the implementation of that would be almost immediate. Now, I can’t guarantee it will work. But the timetable for treatment is different than the timetable for a vaccine.“

    — Anthony Fauci

    archive.org/details/CSPAN3_20200303_150300_Federal_Health_Officials_Testify_on_Coronavirus_Response

    ·

    [ 02.03.2020 / March 2, 2020 ]

    [ U.S. House of Representatives CSPAN March 2, 2020 4:59pm-5:48pm EST ]

    [ Federal health officials testify before the Senate Health Committee regarding coronavirus response efforts. ]

    ia-petabox.archive.org/details/CSPAN_20200302_215900_U.S._House_of_Representatives_U.S._House_of_Representatives/start/415/end/475

    ·

    — 03.03.2020 — [ „Tuesday“, see below ]

    04.03.2020 ( and 05.03.2020 ) / 4 March 2020 / 923d ago / 5:40 PM CET / NBC News / NBC

    Fauci: U.S. should know within months whether one drug could treat virus

    Rebecca Shabad

    Dr. Anthony Fauci, director of the National Institute of Allergy and Infectious Disease, said Tuesday [ — 03.03.2020 — ] that within „a period of a few months,“ scientists will know whether one particular drug, remdesivir, could be used for treatment.

    Fauci told the Senate that remdesivir has been developed by the company Gilead and is now being tested in a large trial in China. He said that it is also being tested in the U.S. by the National Institutes of Health in collaboration with the drugmaker.

    The doctor said that within several months they might know whether the drug can successfully treat it: „If it does, the implementation of that would be almost immediate. Now, I can’t guarantee it will work. But the timetable for treatment is different than the timetable for a vaccine,“ he said.

    As for a vaccine, Fauci said that he expects at at least one candidate would go into a phase 1 study within about 2 months, or possibly 6 weeks. It would then take three months or more to determine whether it’s safe. If it is safe, then the government would start a phase 2 trial. Fauci said that the entire process to develop a vaccine will take at least a year or year and a half.

    nbcnews.com/health/health-news/live-blog/coronavirus-updates-live-countries-prepare-outbreak-spreads-n1143556/ncrd1149506#blogHeader

    ·

  166. green fox Says:

    ·

    Advanced Research Projects Agency for Health (ARPA-H)

    President Biden proposed the creation of the Advanced Research Projects Agency for Health (ARPA-H) to improve the U.S. government’s ability to speed biomedical and health research. Public Law 117-103 was enacted on March 15, 2022, authorizing the establishment of ARPA-H within the U.S. Department of Health and Human Services.

    Recent advances in biomedical and health sciences—from immunotherapy to treat cancer, to the highly effective COVID-19 vaccines—demonstrate the strengths and successes of the U.S. biomedical enterprise. Such advances present an opportunity to revolutionize how to prevent, treat, and even cure a range of diseases including cancer, infectious diseases, Alzheimer’s disease, and many others that together affect a significant number of Americans.

    ARPA-H will support transformative high-risk, high-reward research to drive biomedical and health breakthroughs—ranging from molecular to societal—that would provide transformative solutions for all patients.

    nih.gov/arpa-h

    ·

    Renee Wegrzyn is an American applied biologist who was selected to serve as director of the newly-created Advanced Research Projects Agency for Health.

    From 2003 to 2006, Wegrzyn worked as a post-doctoral research fellow at the European Molecular Biology Laboratory. From 2006 to 2008, she worked as the assay development group leader for Adlyfe, a biotechnology company based in Quebec. In 2009, she was a senior scientist at Meso Scale Discovery and in 2012, she was a fellow at the Johns Hopkins Center for Health Security. From 2009 to 2016, she worked as a senior lead technologist at Booz Allen Hamilton. From 2016 to 2020, she served as a program manager in the Biological Technologies Office of DARPA (the Defense Advanced Research Projects Agency), where she specialized in synthetic biology and biosecurity. Since 2018, she has been a senior advisor to the Nuclear Threat Initiative. In 2020, she joined Ginkgo Bioworks as vice president of business development.

    en.wikipedia.org/wiki/Renee_Wegrzyn

    ·

    12.09.2022 / Sept. 12, 2022 / NBC

    Biden touts next steps on ‚Cancer Moonshot‘ in speech at JFK library

    Rebecca Shabad and Shannon Pettypiece

    ( The announcements, which include naming the inaugural director of the Advanced Research Projects Agency for Health, came on the 60th anniversary of Kennedy’s own moonshot speech. )

    WASHINGTON — President Joe Biden announced new steps to expand on his administration’s “Cancer Moonshot” initiative to prevent deaths from cancer by trying to speed the discovery of new treatments and improve prevention, detection and treatment to those suffering from the disease.

    “Cancer doesn’t discriminate between red or blue, it doesn’t care if you’re a Republican or a Democrat,” Biden said in a speech Monday afternoon at the John F. Kennedy Presidential Library and Museum in Boston. “Beating cancer is something we can do together and that’s why I’m here today.” (…)

    During his remarks, Biden named longtime science adviser Renee Wegrzyn as the inaugural director of the Advanced Research Projects Agency for Health, which he created in March. The agency’s mission is to improve the federal government’s ability to foster health and biomedical research.

    Under Dr. Wegrzyn’s leadership, ARPA-H will support programs and projects that undertake challenges ranging from the molecular to the societal, with the potential to transform entire areas of medicine and health in order to prevent, detect, and treat some of the most complex diseases such as Alzheimer’s, diabetes, and cancer, providing benefits for all Americans,” the White House said in a statement.

    nbcnews.com/politics/white-house/biden-tout-steps-cancer-moonshot-speech-jfk-library-rcna47254

    ·

  167. Έντουαρντ φον Ρόι Says:

    ·

    [ Martin Michaelis, „Seid nüchtern und wachet!“ Anstößige Gedanken zur Corona-Krise, in: Deutsches Pfarrerblatt 5/2020, S. 268-275. ]

    ·

    Seid nüchtern und wachet — anstößige Gedanken zur Corona-Krise

    — Pfarrer Martin Michaelis

    pfarrerverband.de/pfarrerblatt/aktuelle-beitraege?tx_pvpfarrerblatt_pi1%5Baction%5D=show&tx_pvpfarrerblatt_pi1%5Bcontroller%5D=Item&tx_pvpfarrerblatt_pi1%5Bitem%5D=4986&cHash=6c98d56a1046fbce7fb4f4e2fc6d7c67

    confessio-wue.de/wp-content/uploads/2021/01/Seid_nuechtern_und_wachet__Gruendonnerstag2020.pdf

    ·

    Der aufrichtige Cabinet-Prediger

    Gottlieb Cober ( 1682—1717 )

    Der aufrichtige Cabinet-Prediger, Welcher bey abgelegten Visiten Vornehmen und schlechten Standes-Persohnen Ihre Laster, Fehler und Anliegen, nebst dem heutigen verkehrten Welt-Lauffe, In Hundert Sententiösen und annehmlichen Discours-Predigten, bescheidentlich entdecket, dieselbe wohlmeynend warnet, ernstlich vermahnet, und kräfftig tröstet. Nebst einer Anweisung, Wie diese Predigten bey denen Sonn- und Fest-Täglichen Evangelien und Episteln können gelesen, und nützlich angewendet werden. Aufs neue von dem sel. Autoren selbsten mit Fleiß übersehen an vielen Orten vermehret und verbessert.

    Franckfurt und Leipzig, Cörner, 1722-23.

    booklooker.de/B%C3%BCcher/Gottlieb-Cober+Der-aufrichtige-Cabinet-Prediger-Welcher-bey-abgelegten-Visiten-Vornehmen-und/id/A01FMKD001ZZc

    google.de/books/edition/Der_aufrichtige_Cabinet_Prediger_welcher/YuRlAAAAcAAJ?hl=de&gbpv=1&dq=inauthor:%22Gottlieb+Cober%22&printsec=frontcover

    ·

    Der aufrichtige Cabinet-Prediger, welcher bei abgelegten Visiten hohen und niedrigen Standespersonen ihre Laster, Fehler und Anliegen nebst dem heutigen verkehrten Welt-Laufe in hundert sententiösen und annehmlichen Discours-Predigten bescheidentlich entdecket, dieselben wohlmeinend warnet, ernstlich vermahnet und kräftig tröstet. Nebst einer Anweisung, wie diese Predigten bei den Sonn- und Festtäglichen Evangelien und Episteln können gelesen und nützlich angewendet werden; ausgefertiget, vermehrt und verbessert. Aufs Neue herausgegeben von M.H.Lange Domprediger zu Halberstadt.

    Gottlieb Cober

    Verlag: Halle, Fricke, 1854

    zvab.com/servlet/BookDetailsPL?bi=15605374800&searchurl=an%3Dgottlieb%2Bcober%26sortby%3D20&cm_sp=snippet-_-srp1-_-title2

    ·
    ·

    31.08.2022 | NARRATIVE Folge 109 | OVALmedia

    Martin Michaelis zu Gast bei Robert Cibis

    Martin Michaelis

    In einer Zeit in der “Public Private Partnerships” zur Instrumentalisierung und Plünderung öffentlicher Institutionen führen und Regierungen, sowie die monopolistische Konzerne, den Bürgern und Nutzern immer weniger Freiraum zugestehen, stellt sich vielerorts die Systemfrage. Robert Cibis erörtert mit Pfarrer Martin Michaelis die lutherische Sicht auf die Gegenwart. Interessanter Weise lassen sich viele Verständnisschlüssel durch den Vergleich mit der Zeit der Reformation finden. John Wyclif, Jus Hus und Martin Luther können uns inspirieren. Ihr Leben hatte die Herrschenden massiv gestört und schliesslich zu einer massiven Selbstbestimmung vieler Millionen von Gläubigen geführt. Selbst denkend und sein Gewissen gegenüber verantwortlich mahnt Martin Michaelis die lutherischen Werte. Ihm wurde vor kurzem unter anderem der Vorsitz der Pfarrergesamtvertretung der Vereinigten Evangelisch-Lutherischen Kirche Deutschlands (VELKD) entzogen.

    https://www.oval.media/00b5aa52-ad41-40c9-bc94-540c558354a6/

    ·

    31.08.2022 | NARRATIVE by Robert Cibis | OVALmedia

    Martin Michaelis

    https://odysee.com/@ovalmedia:d/martin_Michaelis:b

    ·

  168. Зелёный Лис Says:

    “modRNA, fälschlicherweise als mRNA bezeichnet, schädigt oder tötet.”

    “Es gibt keine Pandemie, es gibt COVAX, ein Menschheitsverbrechen und globales Medizinverbrechen.”


    14.06.2022 / WeLT / Politico
    16.09.2022 / CORONA DOKS

    Wie Bill Gates und seine Partner ihren Einfluss nutzten, um die globale Covid-Bekämpfung zu kontrollieren – mit wenig Aufsicht

    Die „Welt“ und die ebenfalls zu Springer gehörende US-Tageszeitung „Politico“ veröffentlichen unter diesem Titel den ersten Teil einer umfangreichen Recherche. Auf politico.com ist am 14. September 2022 zu lesen:

    « Als COVID-19 ausbrach, waren die Regierungen der Welt nicht darauf vorbereitet.

    Von Amerika über Europa bis nach Asien gingen sie dazu über, die Bedrohung herunterzuspielen und ihre Grenzen zu schließen, in dem vergeblichen Versuch, die Ausbreitung des Virus einzudämmen, das bald die ganze Welt erfasste. Während die mächtigsten Nationen nach innen blickten, begannen vier nichtstaatliche globale Gesundheitsorganisationen, Pläne für einen Kampf auf Leben und Tod gegen ein Virus zu schmieden, das keine Grenzen kennen würde.

    Was folgte, war eine stetige, fast unaufhaltsame Machtverschiebung von den überrumpelten Regierungen zu einer Gruppe von Nichtregierungsorganisationen, wie eine siebenmonatige Untersuchung von POLITICO-Journalisten in den USA und Europa und der deutschen Zeitung WELT ergab. Bewaffnet mit Fachwissen, gestärkt durch Kontakte auf höchster Ebene westlicher Staaten und gestärkt durch gute Beziehungen zu Arzneimittelherstellern, übernahmen die vier Organisationen Aufgaben, die häufig von Regierungen wahrgenommen wurden – jedoch ohne die Rechenschaftspflicht von Regierungen.

    Während die Nationen noch über die Schwere der Pandemie diskutierten, identifizierten die Gruppen potenzielle Impfstoffhersteller und investierten gezielt in die Entwicklung von Tests, Behandlungen und Impfungen. Und sie nutzten ihren Einfluss bei der Weltgesundheitsorganisation, um einen ehrgeizigen weltweiten Verteilungsplan für die Verteilung dieser Covid-Hilfsmittel an bedürftige Länder aufzustellen, der jedoch letztendlich nicht die ursprünglichen Versprechungen erfüllen sollte.

    Die vier Organisationen hatten bereits in der Vergangenheit zusammengearbeitet, und drei von ihnen hatten eine gemeinsame Geschichte. Die größte und mächtigste war die Bill & Melinda Gates Foundation, eine der größten Philanthropien der Welt. Dann gab es noch Gavi, die von Gates mitbegründete globale Impfstofforganisation, die Menschen in einkommensschwachen Ländern impfen soll, und den Wellcome Trust, eine britische Forschungsstiftung mit einem milliardenschweren Vermögen, die bereits in früheren Jahren mit der Gates Foundation zusammengearbeitet hatte. Schließlich war da noch die Coalition for Epidemic Preparedness Innovations (CEPI), die internationale Forschungs- und Entwicklungsgruppe für Impfstoffe, die Gates und Wellcome 2017 mit ins Leben gerufen haben. »

    An dieser Stelle sei nur die Zusammenfassung genannt, den Artikel zu lesen, lohnt sich.

    « WICHTIGSTE FAKTOREN

    1 Die vier Organisationen haben seit 2020 fast 10 Milliarden US-Dollar für Covid ausgegeben – so viel wie die führende US-Behörde, die mit der Bekämpfung von Covid im Ausland beauftragt ist.

    2 Die Organisationen haben gemeinsam 1,4 Milliarden Dollar an die Weltgesundheitsorganisation gespendet, wo sie eine wichtige Initiative zur Verteilung von COVID-19-Tools ins Leben gerufen haben. Dieses Programm konnte seine ursprünglichen Ziele nicht erreichen.

    3 Die Führer der Organisationen hatten einen beispiellosen Zugang zu den höchsten Regierungsebenen und gaben mindestens 8,3 Millionen Dollar für Lobbyarbeit bei Gesetzgebern und Beamten in den USA und Europa aus.

    4 Beamte aus den USA, der EU und Vertreter der WHO wechselten als Angestellte zu diesen vier Organisationen und halfen ihnen, ihre politischen und finanziellen Verbindungen in Washington und Brüssel zu festigen.

    5 Die Leiter der vier Organisationen versprachen, die Gerechtigkeitslücke zu schließen. Während der schlimmsten Wellen der Pandemie standen die Länder mit niedrigem Einkommen jedoch ohne lebensrettende Impfstoffe da.

    6 Die Führer von drei der vier Organisationen behaupteten, dass die Aufhebung des Schutzes geistigen Eigentums nicht notwendig sei, um die Versorgung mit Impfstoffen zu erhöhen – was nach Ansicht der Aktivisten geholfen hätte, Leben zu retten. »

    https://www.corodok.de/wie-bill-gates/


    “modRNA, incorrectly named mRNA, harms or kills.”

    “There is no pandemic, there is COVAX, a crime against humanity and a medical crime.”

  169. sapere aude Says:

    „We need to develop genetic engineering technologies and techniques to be able to write circuitry for cells and predictably program biology in the same way in which we write software and program computers.“

    12.09.2022 • Executive Order on Advancing Biotechnology and Biomanufacturing Innovation for a Sustainable, Safe, and Secure American Bioeconomy • The White House

    ·

    17.09.2022 • Gunnar Kaiser

    Joe Biden will unsere Gene programmieren

    In der Executive Order, die der US-amerikanische Präsident Joe Biden am 12. September 2022 unterzeichnet hat, heißt es: „Wir müssen gentechnische Technologien und Verfahren entwickeln, um in der Lage zu sein, Schaltkreise für Zellen zu schreiben und die Biologie vorhersehbar zu programmieren, so wie wir Software schreiben und Computer programmieren; wir müssen die Macht biologischer Daten erschließen, auch durch Computerwerkzeuge und künstliche Intelligenz.“

    In welche Zukunft führen uns Biotechnologie und Human Genetic Enhancement, die bedeutende Bestandteile der transhumanistischen Agenda sind?

    lR0PCJBC9rc

    ·
    ·

    12.09.2022 / 12. September 2022 / September 12, 2022 • Presidential Actions

    Executive Order on Advancing Biotechnology and Biomanufacturing Innovation for a Sustainable, Safe, and Secure American Bioeconomy

    […] Central to this policy and its outcomes are principles of equity, ethics, safety, and security that enable access to technologies, processes, and products in a manner that benefits all Americans and the global community and that maintains United States technological leadership and economic competitiveness.

    Biotechnology harnesses the power of biology to create new services and products, which provide opportunities to grow the United States economy and workforce and improve the quality of our lives and the environment. The economic activity derived from biotechnology and biomanufacturing is referred to as “the bioeconomy.” The COVID-19 pandemic has demonstrated the vital role of biotechnology and biomanufacturing in developing and producing life-saving diagnostics, therapeutics, and vaccines that protect Americans and the world. Although the power of these technologies is most vivid at the moment in the context of human health, biotechnology and biomanufacturing can also be used to achieve our climate and energy goals, improve food security and sustainability, secure our supply chains, and grow the economy across all of America.

    For biotechnology and biomanufacturing to help us achieve our societal goals, the United States needs to invest in foundational scientific capabilities. We need to develop genetic engineering technologies and techniques to be able to write circuitry for cells and predictably program biology in the same way in which we write software and program computers; unlock the power of biological data, including through computing tools and artificial intelligence; and advance the science of scale‑up production while reducing the obstacles for commercialization so that innovative technologies and products can reach markets faster.

    Simultaneously, we must take concrete steps to reduce biological risks associated with advances in biotechnology. We need to invest in and promote biosafety and biosecurity to ensure that biotechnology is developed and deployed in ways that align with United States principles and values and international best practices, and not in ways that lead to accidental or deliberate harm to people, animals, or the environment. In addition, we must safeguard the United States bioeconomy, as foreign adversaries and strategic competitors alike use legal and illegal means to acquire United States technologies and data, including biological data, and proprietary or precompetitive information, which threatens United States economic competitiveness and national security.

    We also must ensure that uses of biotechnology and biomanufacturing are ethical and responsible; are centered on a foundation of equity and public good, consistent with Executive Order 13985 of January 20, 2021 (Advancing Racial Equity and Support for Underserved Communities Through the Federal Government); and are consistent with respect for human rights. […]

    The Assistant to the President for National Security Affairs (APNSA), in consultation with the Assistant to the President for Economic Policy (APEP) and the Director of the Office of Science and Technology Policy (OSTP), shall coordinate the executive branch actions necessary to implement this order through the interagency process described in National Security Memorandum 2 of February 4, 2021 (Renewing the National Security Council System) (NSM-2 process). […]

    The Secretary of Health and Human Services (HHS), in consultation with the heads of appropriate agencies as determined by the Secretary, shall submit a report assessing how to use biotechnology and biomanufacturing to achieve medical breakthroughs, reduce the overall burden of disease, and improve health outcomes. […]

    whitehouse.gov/briefing-room/presidential-actions/2022/09/12/executive-order-on-advancing-biotechnology-and-biomanufacturing-innovation-for-a-sustainable-safe-and-secure-american-bioeconomy/

    ·

  170. 1+1=2 Says:

    modRNA …

    “…, fälschlicherweise als mRNA bezeichnet, schädigt oder tötet. Es gibt keine Pandemie, es gibt COVAX, ein Menschheitsverbrechen und globales Medizinverbrechen.”

    The too-much-invested-to-quit-syndrome
    The psychology of entrapment
    The sunk costs fallacy effect
    The sunk cost effect
    escalation of commitment

    The phenomenon and the sentiment underlying them are reflected in such proverbial images as „Throwing good money after bad“, or „In for a penny, in for a pound“, or „It’s never the wrong time to make the right decision“, or „If you find yourself in a hole, stop digging.“

    en.wikipedia.org/wiki/Escalation_of_commitment

    Sunk cost

    en.wikipedia.org/wiki/Sunk_cost

    Versunkene Kosten

    de.wikipedia.org/wiki/Versunkene_Kosten

    Eskalierendes Commitment

    Als eskalierendes Commitment (auch Entrapment, Sunk-costs-fallacy-Effekt oder Too-much-invested-to-quit-Syndrom) wird ein auf kognitiver Verzerrung basierendes Verhalten bezeichnet, das durch die Tendenz gekennzeichnet ist, sich gegenüber einer früher getroffenen Entscheidung verpflichtet zu fühlen und diese über die Bereitstellung zusätzlicher Ressourcen zu stützen, obwohl sich diese Entscheidung bisher als ineffektiv oder falsch erwiesen hat.

    Es gibt nach Joel Brockner und Barry M. Staw / Jerry Ross drei definierende Charakteristika für solche eskalierende Situationen. Erstens, es wurde bereits eine große Menge an Ressourcen (z. B. Geld, Zeit, Emotionen) investiert. Zweitens, der eingeschlagene Weg ist nicht erfolgreich (z. B. negatives Feedback). Drittens, der Entscheidungsträger hat die Wahl, ob er mit weiteren Investitionen versucht, das Projekt und damit auch die bereits eingesetzten Ressourcen zu retten, oder sich komplett aus diesem Projekt zurückzieht. Die Mehrheit der Menschen entscheidet sich in einer solchen Situation dafür, an der einmal getroffenen Entscheidung festzuhalten und weiter zu investieren.

    Fünf Hauptfaktoren

    Es gibt vier klassische Faktoren, die das Verhalten in eskalierenden Situationen beschreiben. Diese vier Determinanten des eskalierenden Commitments sind:

    • Merkmale des Projekts;
    • psychologische Gründe;
    • soziale Gründe und
    • organisationale Gründe.

    Später wurde zu diesen vier „klassischen“ Faktoren noch die Kontextvariable als fünfter Faktor hinzugefügt. Die Eskalation ist meist die Folge eines Zusammenspiels dieser vier bzw. fünf Variablen.

    de.wikipedia.org/wiki/Eskalierendes_Commitment

    modRNA …

    “…, incorrectly named mRNA, harms or kills. There is no pandemic, there is COVAX, a crime against humanity and a medical crime.”

  171. Grüner Bund Says:

    ·

    20.09.2022 · Gunnar Kaiser

    Darf ich mir das überhaupt leisten? | REAL TALK

    Warum rede ich in letzter Zeit so viel über mich selbst? Warum zeige ich private Reisen in der Öffentlichkeit? Warum mach ich überhaupt noch etwas öffentlich? Ein paar Gedanken von mir darüber, was ein paar kritische Kommentare zu meinem Asienreise-Video bei mir angeregt haben: von der Rechtfertigung über das schlechte Gewissen hin zur Erlaubnis, das Leben genießen zu dürfen – und es zu zeigen.

    Gunnar Kaisers neues Buch „Die Abschaffung des Menschen. Wie das Metaversum uns überflüssig macht“ erscheint im Herbst 2022.

    j3TkNEBw2xk

    ·
    ·

  172. jeremy clifford Says:

    ::

    12.08.2022
    SUNCORP

    To learn more about the future of human microchips, it’s benefits and risks, click below. Plus check out the latest news, offers and updates picked just for you.

    mobile.twitter.com/MitchellAUS/status/1558309216104124416/photo/1

    ::

    16.08.2022 / 16. Aug. 2022
    Suncorp @Suncorp

    Hi Mitch, thanks for reaching out to us. We can appreciate your hesitance towards implanted microchips for humans. This article is sharing more information on future technologies and innovations and is not something Suncorp Bank is implementing. – Natalie

    mobile.twitter.com/Suncorp/status/1559299517794615297

    ::

    25.05.2022

    It is WEF 2022 – Day 3 – 25 May 2022.

    Reporting From Davos: WEF’s Klaus Schwab Talks with Pfizer’s Albert Bourla: “We rather prevent the disease by vaccination, than cure it.”

    Pfizer’s Objective: Saving the World

    globalresearch.ca/wef-ceo-klaus-schwab-talks-albert-bourla-ceo-pfizer/5781586

    ::

    20.08.2022
    In the Interests of the People

    Australia’s banks want you microchipped

    (…) Australian bank Suncorp pushing microchipping propaganda onto its customers (…) Microchipping by banks and other financial institutions is an absolute assault on our freedom and human dignity.

    In the past 48 hours, a Suncorp customer by the name of Lisa sent the email from Suncorp to Adams. In this communication, Suncorp sought to ask their customers about their views about microchipping and whether this an acceptable practice. (…)

    The last thing we need in Australia is either Government or the private sector monitoring and tracking what individuals do and where they go.

    This is the slow creep into totalitarianism and a movement away from liberal democracy which protects individual rights.

    Australians must resist all propaganda efforts at surrendering our liberty and sovereignty. (…)

    youtube.com/watch?v=YQk1JfmbgCU

    ::

    The World Economic Forum Wants Children Microchipped

    suggestions of microchipping

    [ Email from SUNCORP – Monday, 22. August 2022 ]

    min 17:30 bis 19:00 [ eigene erste grobe Mitschrift nach dem Video, vgl. u. den Text b. WEF / weforum.org ]

    Klaus Schwab: „Now, how many vaccinations do we need in the future?“

    Albert Bourla: „It is a very good question. I think we will need vaccinations in the future, but … I am … concerned about the compliance … with recommendations of the experts … would not be very high. More people would do the first dose, … for that reason … a solution … makes it easy for people … the number one … lasts a year … once a year, I will do it every autumn for example … I think that will improve the amount of people … who are getting the vaccine.“

    Schwab: „… certain attempts to combine it with the anti flu vaccine.“

    Bourla: „… is another … way to improve compliance. If someone thinks … flu and … also would increase the number. So these are the things … It is very difficult to improve the efficacy … what you can improve … how convenient it is, and how … last the efficacy … for …“

    youtube.com/watch?v=OgFaBGxppvs

    ::

    22.06.2022 / 22. Juni 2022

    World Economic Forum
    WEF

    Albert Bourla, CEO, Pfizer discussed the COVID-19 effort and what’s next for health access and tech in a special conversation at Davos 2022.

    .

    Klaus Schwab: But what vaccinations [do we need in the future]?

    Albert Bourla: That’s a very good question. I think we will need vaccinations in the future. But also I’m concerned the compliance of the population with the recommendations of the experts will not be very high. Most people did the first dose and then less of the second and then a lesser the third and the fourth. And so for that reason, we need to find the solution that makes it easy for people to get. And I think the number one priority is to have a vaccine that lasts a year. So once people know that „once a year – I do it every autumn,“ for example, I think that will improve the amount of people that are getting the vaccine.

    Klaus Schwab: There are also certain attempts to combine it with an anti-flu.

    Albert Bourla: That is another good way to improve compliance. If someone thinks that I’m going to go to the doctor or to the pharmacy, but at least I will get two, that also will increase the number. It’s very difficult to improve the efficacy right now. It’s very, very high. But what you can improve it is how convenient it is and how can last the efficacy for longer periods of time.

    ( Linda Lacina, Digital Editor, WEF / World Economic Forum )
    Meet The Leader: Pfizer CEO: What’s next for health equity, vaccines and the COVID-19 pandemic
    Pfizer CEO: What’s next for health equity, vaccines and the COVID-19 pandemic
    22. Juni 2022
    35 min

    weforum.org/agenda/2022/06/conversation-with-albert-bourla-ceo-of-pfizer/

    ::

  173. Grüner Bund Says:

    ·

    07.09.2022 / 7. Sep 2022

    „Wir spielen mit 6 Mio. Arbeitsplätzen“ – mit Prof. Dr. Fritz Vahrenholt

    Ist wirklich Putins Krieg schuld am deutschen Energiedesaster? Nein, sagt der Chemiker, Politiker, Manager, Autor und Energieexperte Prof. Dr. Fritz Vahrenholt. „Die gescheiterte Energiewende ist verantwortlich“. Vahrenholt kritisiert die Energiepolitik der Regierung. „Wenn sie so weitermacht, werden die Energiepreise nie mehr auf Normalniveau sinken.“ Vahrenholt befürchtet den Niedergang der Industrienation Deutschland. Der ehemalige Umweltsenator von Hamburg, SPD, fordert, die AKWs weiterlaufen zu lassen und auch wieder in Kohle einzusteigen. „Es gibt bereits eine Technologie für grüne Kohle, aber davon will niemand etwas wissen“.

    Website: Prof. Vahrenholt: vahrenholt.net

    https://punkt-preradovic.com/wir-spielen-mit-6-mio-arbeitsplaetzen-mit-prof-dr-fritz-vahrenholt/

    ·

    vCA4YZ8TIrc

    ·
    ·

  174. adriaan broekhuizen Says:

    ·

    22.04.2021 · Martin Wehrle

    Dieser Narzissten-Trick soll dich zerstören (Gaslighting)

    Narzissmus nutzt Gaslighting, das ist eine fiese Manipulationstechnik, die vor allem von Narzissten eingesetzt wird. Gaslighting manipuliert die Wahrnehmung von Menschen und redet ihnen ein, dass mit ihnen etwas nicht in Ordnung sei. Gaslighting ist psychische Gewalt und kann zu posttraumatischen Belastungsstörungen führen – denn Narzissten erhöhen sich auf Kosten anderer.

    hCzxv0F7xsM

    ·
    ·

    27.07.2021 · Martin Wehrle

    DARAN kannst du verdeckte Narzissten erkennen (3 Mini-Signale)

    Verdeckte Narzissten, sprich vulnerablen Narzissmus erkennen, das ist gar nicht so einfach. Denn dieser Narzissmus (Beziehung) tarnt sich. Was ist ein Narzisst (falsch geschrieben: Narzist)? Wie kann ich Narzissmus verstehen und verdecken Narzissmus (Test in diesem Video!)? Was macht eine Narzisstische Persönlichkeitsstörung aus, wie erkenne ich einen verdeckten Narzissten? Und wie kann ich eine Beziehung mit einem Narzissten überstehen?

    lG1bHAS4Cfk

    ·
    ·

  175. “m○dRNA, fälschlicherweise als mRNA bezeichnet, schädigt oder tötet.” “m○dRNA, incorrectly named mRNA, harms or kills.” Says:

    ·

    20.09.2021, Reutlingen · Pathologie-Konferenz ·

    Todesursache nach COVID-19-Impfung

    Präsentation Prof. Dr. Arne Burkhardt

    pathologie-konferenz.de/Tod_nach_COVID-19-Impfung_www_pathologie-konferenz_de.pdf

    ·

    Klicke, um auf Tod_nach_COVID-19-Impfung_www_pathologie-konferenz_de.pdf zuzugreifen

    ·
    ·

    20.09.2021, Reutlingen · Pathologie-Konferenz ·

    Undeklarierte Bestandteile von COVID-19-Impfstoffen

    Scanning Electron Microscopy Analysis einer deutschen Hochschule

    pathologie-konferenz.de/SEM_AZ_BP_JJ_short_online.pdf

    ·

    Klicke, um auf SEM_AZ_BP_JJ_short_online.pdf zuzugreifen

    ·

    11.03.2022 · Pathologie-Konferenz ·

    Pathologie der Impftoten und Impfschäden: Nach der Evidenz erste Beweise

    Prof. Dr. Arne Burkhardt, 11. März 2022

    https://pathologie-konferenz.de/

    ·

    11.03.2022 · Pathologie-Konferenz ·

    Pathologie der Impftoten und Impfschäden: Nach der Evidenz erste Beweise

    https://odysee.com/@de:d/Pathologiekonferenz_Burkhardt_Pr%C3%A4sentation_DE_20220311_online:4

    ·
    ·

    23.09.2009 · 23. September 2022 · Corona Ausschuss

    SITZUNG 123

    Brutale Tatsachen

    https://odysee.com/@Corona-Ausschuss:3/s123de:5

    https://gettr.com/post/p1rvcww751a

    ·

    23.09.2009 · September 23rd, 2022 · Corona Investigative Committee

    SESSION 123

    Brutal Facts

    https://odysee.com/@Corona-Investigative-Committee:5/s123en:0

    https://gettr.com/post/p1rviwq2359

    ·
    ·

    “m◦dRNA, fälschlicherweise als mRNA bezeichnet, schädigt oder tötet.”

    “m◦dRNA, incorrectly named mRNA, harms or kills.”

    ·

    “m·dRNA, fälschlicherweise als mRNA bezeichnet, schädigt oder tötet.”

    “m·dRNA, incorrectly named mRNA, harms or kills.”

  176. Эдвард фон Рой Says:

    ·

    08.06.2022 · Allgemeinmediziner Dr. Gunter Frank · Die Achse des Guten · AchGut.com ·

    Lauterbach-Karriere — die Leichen im Keller

    achgut.com/artikel/lauterbach_Karriere_die_leichen_im_keller_

    ·

    16.06.2022 · Arzt Dr. Gunter Frank · AchGut.Pogo ·

    Lauterbach-Karriere — die Leichen im Keller

    Überall, wo Karl Lauterbach seine Finger im Spiel hat, hinterlässt er verbrannte Erde. Das durchzieht seine Karriere wie ein roter Faden. Wie groß wird der Scherbenhaufen sein, den er als Minister hinterlassen wird? Der Mann ist eine wachsende Gesundheitsgefahr für die Bevölkerung.

    LvnnXVUeQ6A

    ·
    ·

    08.06.2022 · Zuerst auf der Achse des Guten · AchGut.com ·

    Gunter Frank: Lauterbach-Karriere — die Leichen im Keller

    achgut.com/artikel/lauterbach_Karriere_die_leichen_im_keller_

    ·
    ·

    23.09.2022 · Dr. Gunter Frank bei Vn8 · BILD ·

    „Wir erleben durch die Corona-Impfung einen medizinischen Zusammenbruch“

    „Die Weiterführung der bedingten Zulassung der neuartigen mRNA Impfstoffe kann nur noch als kriminell bezeichnet werden.“, sagt Dr. Gunter Frank. Der Allgemeinmediziner hält die Corona-Impfung für mehr als fragwürdig – gar gefährlich – und warnt davor.

    Laut Frank handelt es sich hierbei um einen „medizinischer Zusammenbruch“, der vor allem einer fehlerhaften Auswertung der Daten geschuldet ist. Die Anzahl der Patienten mit Nebenwirkungen wird seiner Meinung nach weiter ansteigen.

    [ hier geht’s zur ganzen Sendung: bit.ly/3LyEKxQ · YouTube 464nW9cd0Ms ]

    TGQUL8s-O6w

    ·
    ·

    “mоdRNA, incorrectly named mRNA, harms or kills.” There is no pandemic, there is COVAX, a crime against humanity and a medical crime.

    “mоdRNA, fälschlicherweise als mRNA bezeichnet, schädigt oder tötet.” Es gibt keine Pandemie, es gibt COVAX, ein Menschheitsverbrechen und globales Medizinverbrechen.

  177. Эдвард фон Рой Says:

    ·

    22.09.2022 / mdr Mitteldeutscher Rundfunk

    Kekulé #325: Kein Verständnis für die STIKO

    — Trotz dürftiger Datenlage werden die an BA.4/BA.5 angepassten Impfstoffe empfohlen. Prof. Kekulé findet das nicht gut.

    mdr.de/nachrichten/podcast/kekule-corona/audio-stiko-neue-impfstoffe-omikron-100.html

    ·

    23.09.2022 / mdr Mitteldeutscher Rundfunk

    #325: Kein Verständnis für die Stiko | Podcast Kekulés Corona-Kompass | MDR

    Trotz dürftiger Datenlage werden die an BA.4/BA.5 angepassten Impfstoffe empfohlen. Prof. Kekulé findet das nicht gut. Und: Was verrät eine viel beachtete Studie wirklich über schwere Nebenwirkungen der mRNA-Vakzine?
    a0biwSJAfuU

    youtube.com/watch?v=a0biwSJAfuU

    ·

    Bedingte Marktzulassung

    ·

    CMA = conditional marketing authorisation

    EMA’s CHMP may grant a conditional marketing authorisation for a medicine if it finds that all of the following criteria are met:

    ·

    the benefit-risk balance of the medicine is positive

    it is likely that the applicant will be able to provide comprehensive data post-authorisation

    the medicine fulfils an unmet medical need

    the benefit of the medicine’s immediate availability to patients is greater than the risk inherent in the fact that additional data are still required

    ·

    Conditional marketing authorisations are valid for one year and can be renewed annually.

    ema.europa.eu/en/human-regulatory/marketing-authorisation/conditional-marketing-authorisation#criteria-and-conditions-section

    ·
    ·

    PHARMIG · Verband der pharmazeutischen Industrie Österreichs

    Regulatorische Besonderheiten — Conditional approval (Bedingte Zulassung)

    Die Europäische Arzneimittel-Agentur (EMA) unterstützt die Entwicklung von Arzneimitteln, die unerfüllten medizinischen Bedürfnissen gerecht werden. Im Interesse der öffentlichen Gesundheit kann den Antragstellern eine bedingte Genehmigung für das Inverkehrbringen solcher Arzneimittel erteilt werden. Dafür sind weniger umfassende klinische Daten als normalerweise erforderlich.

    Eine bedingte Genehmigung wird erteilt, wenn folgende Kriterien erfüllt sind:

    ·

    das Nutzen-Risiko-Verhältnis des Arzneimittels ist positiv

    es ist wahrscheinlich, dass der Antragsteller in der Lage sein wird, umfassende Daten nach der Genehmigung vorzulegen

    das Arzneimittel erfüllt einen unerfüllten medizinischen Bedarf

    der Nutzen der unmittelbaren Verfügbarkeit des Arzneimittels für die Patienten ist größer als das Risiko, dass noch zusätzliche Daten benötigt werden

    ·

    Bedingte Genehmigungen für das Inverkehrbringen sind ein Jahr gültig und können jährlich verlängert werden. Sobald eine bedingte Genehmigung für das Inverkehrbringen erteilt wurde, muss der Inhaber der Genehmigung für das Inverkehrbringen innerhalb festgelegter Fristen bestimmte Verpflichtungen erfüllen, wie den Abschluss laufender oder neuer Studien oder das Sammeln zusätzlicher Daten, um zu bestätigen, dass das Nutzen-Risiko-Verhältnis des Arzneimittels weiterhin positiv ist. Im Bewertungsbericht (Assessment Report) der EMA werden die Bedingungen veröffentlicht.

    Die bedingte Genehmigung kann in eine Standardgenehmigung umgewandelt werden, sobald die auferlegten Verpflichtungen erfüllt sind und die vollständigen Daten bestätigen, dass der Nutzen des Arzneimittels weiterhin die Risiken überwiegt.

    pharmig.at/arzneimittel/arzneimittelmarkt/

    ·

    25.09.2022 / CORONA DOKS

    « Da ist einigen Fachleuten regelrecht der Unterkiefer runtergefallen. » Kekulé zu EMA und STIKO

    (…) Jan Kröger

    Wir kommen auf die Impfstoffe zu sprechen, auf die nun auch in Europa verfügbaren Vakzine von BioNTech und von Moderna. Denn: Seit Kurzem ist nun auch der erste angepasste Impfstoff auf die BA.4- und BA.5‑Omikron-Varianten in Europa zugelassen. Und da haben einige unserer Hörer aufmerksam mitgehört in unserer letzten Folge vor zwei Wochen, als Sie sinngemäß sagten: Die EMA in Europa geht angesichts der spärlichen Daten aus gutem Grund vorsichtiger vor als die FDA in den USA. Da gab es noch nicht diese Zulassung für die BA.4- und BA.5‑Vakzine, weil es bislang nur diese Tierversuchsdaten aus den Mausversuchen für diese Impfstoffe gegeben hat. Nun also doch die Zulassung in Europa. Das scheint Sie überrascht zu haben. Gehe ich da recht in der Annahme?

    Alexander Kekulé

    Naja, das ist natürlich überraschend. Nicht nur für mich, sondern: Da kann man sagen, da ist einigen Fachleuten regelrecht der Unterkiefer runtergefallen. Man muss ja die Vorgeschichte so sehen: Die Europäische Arzneimittel-Agentur, die hat ja zunächst mal gar keine regulären Zulassungen erteilt, sondern: Die haben mit gutem Grund Notfallzulassungen gemacht. Die heißen bei uns in Europa nicht Notfall‑, sondern bedingte Marktzulassung, ist aber vom Verfahren genau das Gleiche wie die Notfallzulassung in den USA und läuft auch unter der größeren Überschrift Emergency Procedure, also Notfallmaßnahmen. Da gibt es verschiedene Dinge, die man machen kann im Falle eines Ausbruchs z. B. Und eins davon ist diese bedingte Marktzulassung. Und die ist eben keine reguläre Zulassung. Was heißt das? D. h., dass der Hersteller nicht alle Daten, die er sonst liefern müsste, auf den Tisch legen muss, um die Erlaubnis zum Verkauf seines Produktes zu bekommen. Sondern: Er hat eine Zeit, das nachzuliefern. Üblicherweise sagt man da sechs Monate oder vielleicht ein Jahr oder so. Da musst du es liefern und dann schauen wir uns das nochmal an. Und dann ist es so: Wenn man das nach einem Jahr nicht geliefert hat, dann kann man – ist natürlich nicht so im Sinne des Erfinders –, aber im Prinzip kann man dann nochmal eine bedingte Zulassung beantragen. Die gilt dann wieder ein Jahr. Und so könnte man das – theoretisch natürlich – ad ultimo treiben. Aber das ist nicht so gedacht (…)

    Hier war es ja so, dass die Europäische Arzneimittel-Agentur von Anfang an mehr Auflagen hatte als die FDA, die amerikanische Zulassungsbehörde. Insbesondere im Bereich Qualitätssicherung haben die für beide Hersteller eine Liste gehabt – ich habe das mal gelesen. Das ist natürlich ein irrsinnig dickes Papier – für BioNTech, aber für Moderna wird das nicht viel anders gewesen sein. (…)

    https://www.corodok.de/da-fachleuten-unterkiefer/

    ·
    ·

    26.09.2022 / CORONA DOKS

    Was für ein Notfall? Kindern ab fünf droht „angepasste Auffrischungsimpfung“

    « USA: BioNTech und Pfizer beantragen Notfallzulassung für Kinder-Omikron-Booster

    Das Mainzer Unternehmen BioNTech und sein Partner Pfizer haben für ihre an die Omikron-Untervarianten BA.4/BA.5 angepasste Auffrischungsimpfung eine Notfallzulassung in den USA zum Einsatz bei Kindern zwischen fünf und elf Jahren beantragt. Ein Antrag zur Erweiterung der Marktzulassung in der EU für diesen Impfstoff in dieser Altersgruppe soll in den nächsten Tagen auch bei der Europäischen Arzneimittelbehörde EMA eingereicht werden, wie die Unternehmen mitteilen. Als Booster ab zwölf Jahren hat das Vakzin in der EU und den USA bereits grünes Licht erhalten. » swr.de (26. September 2022)

    Wie lange wollen es Mediziner dabei belassen, dass ihnen der Unterkiefer runterfällt?

    https://www.corodok.de/was-notfall-kindern/

    ·
    ·

    “mοdRNA, incorrectly named mRNA, harms or kills.” · The nucleoside-modified mRNA

    https://en.wikipedia.org/wiki/Nucleoside-modified_messenger_RNA

    ·

    “mοdRNA, fälschlicherweise als mRNA bezeichnet, schädigt oder tötet.” · die Nukleosid-modifizierte mRNA

    https://de.wikipedia.org/wiki/Nukleosid-modifizierte_mRNA

    ·

  178. Edward von Roy Says:

    ·

    23.09.2022 / 23. Sep 2022

    „Es fehlt der demokratische Geist“ – Punkt.PRERADOVIC mit Dr. Michael Andrick

    Der Kanzler warnt Kritiker der Regierungspolitik vor einem harten Durchgreifen des Staates. Und das mit schwammigen Begrifflichkeiten, die jeden verdächtig machen können. „Es fehlt der demokratische Geist“, sagt der Philosoph und Historiker Dr. Michael Andrick und befürchtet , dass unsere Demokratie zunehmend von autoritären Denkmustern geschwächt wird. „Die Menschen vertrauen den falschen Leuten“, sagt der Autor von „Erfolgsleere“ und erklärt die Selektions-Mechanismen in Parteien.

    Website Dr. Michael Andrick: derandrick.de/

    Buch „Erfolgsleere“: herder.de/leben/shop/p6/76311-erfolgsleere-gebundene-ausgabe/

    https://punkt-preradovic.com/es-fehlt-der-demokratische-geist-mit-dr-michael-andrick/

    ·

    qE_KEV7fa_M

    ·
    ·

  179. Lorenz Wachtendonk Says:

    ·

    26.09.2022 / Martina Binnig, Gastautorin / AchGut.com / Die Achse des Guten

    ·

    Die EU-Kommission greift die Pressefreiheit an

    Im Rahmen ihrer „Digitalen Strategie“ hat die EU-Kommission am 16. September ein „Medienfreiheitsgesetz“ zur „Überwachung der Freiheit“ veröffentlicht. Das klingt nicht nur widersprüchlich, sondern das Gesetz hat es in sich.

    Schon im Dezember 2020 startete die Europäische Kommission eine NEWS-Initiative, da die Nachrichtenmedien von der Pandemie schwer getroffen worden seien und die „Herausforderungen durch Desinformation und Einnahmeverlagerungen ständig zunehmen.“ So steht es in einem offiziellen vierseitigen PDF-Dokument …,

    [ 07.03.2022 / 07 März 2022 · EU-Unterstützung für den Nachrichtenmediensektor ]
    [ digital-strategy.ec.europa.eu/de/library/eu-support-news-media-sector-0 ]

    … das im März 2022 veröffentlicht wurde und hier heruntergeladen werden kann.

    [ digital-strategy.ec.europa.eu/de/library/eu-support-news-media-sector-0 ]

    Darin wird einleitend zusammengefasst:

    „Die Europäische Union unterstützt die Nachrichtenmedien hauptsächlich durch

    — die Haushaltslinie ‚Multimedia-Aktionen‘ zur Finanzierung der Berichterstattung unabhängiger Nachrichtenmedien über EU-Angelegenheiten

    — Pilotprojekte und vorbereitende Maßnahmen zu verschiedenen Themen, die jährlich vom Europäischen Parlament vorgeschlagen werden

    — Maßnahmen im Rahmen ihres Programms ‚Kreatives Europa‘ zur Förderung von Medienpluralismus und -freiheit, Medienzusammenarbeit und Medienkompetenz.“

    Mit anderen Worten: Die EU finanziert „unabhängige Nachrichtenmedien“, die über „EU-Angelegenheiten“ berichten. Fragt sich nur, wie unabhängig Medien über EU-Angelegenheiten berichten, wenn sie genau von eben jener EU finanziert werden. Und ob Pilotprojekte, die auf Vorschlägen des Europäischen Parlaments beruhen, tatsächlich den Medienpluralismus fördern, sei ebenfalls dahingestellt. Wer sich nun näher über die NEWS-Initiative informieren möchte, findet sich in einem Dickicht aus Verkettungen von Links wieder, deren Startpunkt hier liegt.

    [ The ‚News Initiative‘ ]
    [ A free, viable and pluralistic media environment is key to keeping citizens informed, holding power to account, and strengthening open, democratic societies. ]
    [ digital-strategy.ec.europa.eu/en/policies/news-initiative ]

    Letztlich kulminieren die Ausführungen jedoch in der Aussage: „Die Kommission möchte eine lebendige und vielfältige Öffentlichkeit fördern, in der die Bürger Zugang zu zuverlässigen Informationen über die EU haben.“ Wer entscheidet, welche Informationen über die EU als zuverlässig gelten, bleibt offen.

    „Medien, die ein Risiko für die öffentliche Sicherheit darstellen“

    Geht man zeitlich noch einen Schritt weiter zurück, landet man auf der EU-Webseite zum „Green Deal“.

    [ 11.12.2019 · COM(2019) 640 final ]
    [ Mitteilung der Kommission an das Europäische Parlament, den Europäischen Rat, den Rat, den Europäischen Wirtschafts- und Sozialausschuss und Ausschuss der Regionen ]
    [ Der europäische Grüne Deal ]
    [ ec.europa.eu/info/sites/default/files/european-green-deal-communication_de.pdf ]

    Hier wird in einer Veröffentlichung vom 11. Dezember 2019, auf die man nicht oft genug hinweisen kann, der EU-Fahrplan für die Transformation zu einer klimaneutralen Gesellschaft und Wirtschaft bis zum Jahr 2050 formuliert. Dabei sollen auch Kommunikation und Information eine entscheidende Rolle spielen: „Die Kommission wird dafür sorgen, dass die grüne Wende in der Debatte über die Zukunft Europas breiten Raum einnimmt.“

    In diese Reihe fügt sich also das am 16. September dieses Jahres vorgelegte „Medienfreiheitsgesetz“ ein. Das vollständige Dokument des Gesetzesentwurfs …

    [ 16.09.2022 / 16 September 2022 · European Media Freedom Act Impact Assessment ]
    [ Five documents detailing the Impact Assessment of the European Media Freedom Act. · digital-strategy.ec.europa.eu/en/library/european-media-freedom-act-impact-assessment ]

    … ist dreiteilig, ausschließlich in englischer Sprache verfügbar und umfasst insgesamt fast 350 Seiten. Die entsprechende Pressemitteilung der EU-Kommission ist dagegen nur drei Seiten lang und (…)

    [ 16.09.2022 / 16. September 2022 · Europäisches Medienfreiheitsgesetz: Kommission schlägt Vorschriften zum Schutz des Pluralismus und der Unabhängigkeit der Medien in der EU vor ]
    [ ec.europa.eu/commission/presscorner/detail/de/ip_22_5504 ]

    Wer entscheidet, was Desinformation ist?

    Demnach lohnt sich ein Blick in den „Verhaltenskodex zur Bekämpfung von Desinformation“, zu dem eine Pressemitteilung der EU-Kommission vom 16. Juni dieses Jahres vorliegt.

    [ 16.06.2022 / 16. Juni 2022 · Desinformation: Kommission begrüßt neuen gestärkten und erweiterten Verhaltenskodex zur Bekämpfung von Desinformation ]
    [ ec.europa.eu/commission/presscorner/detail/de/ip_22_5504 ]

    (…) Die EU-Kommission betreibt offenkundig Orwellschen Neusprech. Anstatt die Unabhängigkeit und den Pluralismus der Medien zu fördern, schafft sie die Voraussetzungen dafür, dass die Pressefreiheit massiv eingeschränkt werden kann. (…)

    https://www.achgut.com/artikel/die_eu_kommission_greift_die_pressefreiheit_an

    ·

  180. Почемучка Says:

    30.09.2022 / September 30th, 2022 / Corona Investigative Committee /

    ·

    SESSION 124 — Down the Rabbit Hole

    • Developmental disorders of children born during the Corona measure period – are masks to blame?

    • A photovoltaic entrepreneur charges: Our government risks economic collapse if Russian gas is not accepted

    • The role of the U.S. Department of Defense in the development, clinical testing, and administration of mRNA vaccines

    • SexTrafficking and Kompromat against politicians and public interest persons as leverage: connection to the international Covid Measures lockstep?

    https://odysee.com/@Corona-Investigative-Committee:5/s124en:7

    https://gettr.com/post/p1skzgj26cf


    30.09.2022 / 30. September 2022 / Corona Ausschuss /

    ·

    Sitzung 124 — In den Kaninchenbau

    • Entwicklungsstörungen von Kindern, die während der Corona-Maßnahmenzeit geboren wurden – sind Masken verantwortlich?

    • Ein Photovoltaik-Unternehmer klagt an: Unsere Regierung riskiert den wirtschaftlichen Kollaps, wenn russisches Gas nicht angenommen wird

    • Die Rolle des amerikanischen Verteidigungsministeriums bei der Entwicklung, klinischen Prüfung und Verabreichung der mRNA Impfstoffe

    • Internationaler Sexhandel und Kompromat gegen Politiker und Personen des öffentlichen Interesses als Druckmittel: Gibt es einen Zusammenhang zum internationalen Corona-Maßnahmen-Gleichschritt?

    https://odysee.com/@Corona-Ausschuss:3/s124de:7

    https://gettr.com/post/p1slrs6700c

  181. jeremy clifford Says:

    “mοdRNA (“mRNA”) harms or kills.”

    “mοdRNA („mRNA“) schädigt oder tötet.”


    24.03.2022 / 24 MAR 2022 / Phoebe Fuller and Kieran Isgin / Manchester Life reporter / Manchester Evening News

    ·

    Girl, 18, dies of blood clot two weeks after Covid vaccine

    An 18-year-old student died from a blood cot only two weeks after having her Covid vaccination.

    Kasey Turner was admitted to hospital after she was experiencing ‚thunder clap‘ headaches. An inquest heard the headaches were the result of thrombosis in her sinus cavity.

    She was admitted to Barnsley Hospital’s A&E department on the morning of September 23, 2021 with the „worst headache“ she had ever experienced. Because of her low platelet count in her blood, doctors initially ruled out a brain haemorrhage.

    It was later discovered that the paramedic student was actually suffering from a cerebral venous thrombosis – a blood clot in the sinus cavity. It is believed the blood clot was brought on by the AstraZeneca Covid vaccine, and her inquest found doctors at Barnsley Hospital had „missed opportunities“ to diagnose the fatal clot (…).

    Kasey received the vaccine two weeks prior to being admitted to hospital as part of the Yorkshire Ambulance Service NHS Trust’s immunisation programme. She was on placement as a frontline worker (…)

    manchestereveningnews.co.uk/news/uk-news/tragedy-girl-18-dies-blood-23485810

    23.03.2022 — Rahmah Ghazali — The Star ( UK )
    24.03.2022 — Yorkshire Post —

    Kasey Turner, 18, of Wentworth Road, Barnsley, was admitted to the intensive care unit at Barnsley Hospital at 6.14am on February 23, 2021 with an acute onset headache with a low platelet count and died at the hospital on February 27.

    Kasey, who attended Teesside University in Middlesbrough, undertook practice placement shifts as a student paramedic since November.

    thestar.co.uk/news/people/teen-who-died-after-receiving-astrazeneca-vaccine-more-convinced-to-take-the-jab-after-seeing-severity-of-virus-first-hand-3624259

    yorkshirepost.co.uk/health/family-of-teenager-who-died-after-having-astrazeneca-jab-pay-tribute-to-cheeky-daughter-3625541


    „COVAX kills.“

    There is no pandemic, there is COVAX, a crime against humanity and a medical crime. „Stop COVAX.“

  182. Lucien Mirabeau Says:


    min 46:02 | Safe and Effective-A Second Opinion

    “People got to understand that vaccination is going to be in the end your route to liberty.”

    — Tony Blair


    min 46:07 | Safe and Effective-A Second Opinion

    “But for the world at large, normalcy only returns when we’ve largely vaccinated the entire global population.”

    — Bill Gates


  183. Почемучка Says:

    ~
    ~

    SANTE/2020/C3/043 – SI2.838335
    SENSITIVE

    EUROPEAN COMMISSION
    Directorate-General for Health and Food Safety

    ~

    ADVANCE PURCHASE AGREEMENT (“APA”)! for the development, production, priority-purchasing options and supply of a successful COVID-19 vaccine for EU Member States

    ~

    l. The European Commission, acting on behalf and in the name of the Member States set out in Annex III (hereinafter referred to as “Participating Member States”),”:

    being represented for the purposes of the signature of this APA by Ms Stella Kyriakides, Commissioner of Health and Food Safety

    on the one part and

    PA Pfizer Inc.

    Incorporated in Delaware (Registration Number 0383418) with its registered address at 235 East 42nd Street, 10017 New York City, NY (UNITED STATES)

    appointed as the leader of the group by the members of the group that submitted the joint tender (hereinafter referred to as “Pfizer” )

    and

    BioNTech Manufacturing GmbH

    Registered with the commercial register of the lower court (Amtsgericht) of Mainz, Germany under HRB 47548, with its registered address at An der Goldgrube 12, 55131 MAINZ, GERMANY

    (hereinafter referred to as “BioNTech”)

    as a member of the group (collectively ‘the Contractor’), represented for the purposes of the signature of this APA which has the form of a framework contract by Nanette Cocero, President of Vaccines, Pfizer Inc.

    on the other part,

    This APA is based on the agreement between the Commission and the Member States as approved by Commission Decision C(2020) 4192 final on approving the agreement with Member States on procuring Covid-19 vaccines on behalf of the Member States and related procedures.

    As provided for in Article 4(5)(b) of Council Regulation (EU) 2016/369 of 15 March 2016 on the provision of emergency support within the Union as amended by Council Regulation (EU) 2020/521 of 14 April 2020 activating the emergency support under

    Regulation (EU) 2016/369, and amending its provisions taking into account the COVID- 19 outbreak.

    ~

    1.6.16 Diversion issues

    All Product delivered to a Participating Member State shall be: (a) stored securely by the Participating Member State; and (b) without prejudice to Article [.6.2, distributed by the Participating Member State in a secure manner appropriate to the transportation route and destination, in each case (a) and (b) to guard against and deter theft, diversion, tampering, substitution (with, for example, counterfeits) or unauthorised resale or export out of the Participating Member State, and to protect and preserve the integrity and efficacy of the Product. The Participating Member State shall promptly notify the Contractor in writing (and in any event within 5 business days) if at any time the Participating Member State believes or becomes aware that any of the Product has been stolen, diverted, tampered with, substituted, or otherwise subjected to abuse, misuse, neglect, negligence, accident, improper testing, improper storage, improper handling, abnormal physical stress, abnormal environmental conditions or use contrary to any instructions issued by the Contractor. The notice shall provide all information relating to the Product diversion, including, but not limited to, detailed information including the date, time, location, number, batch number(s), expiration date, circumstances, and contact person(s) information.

    ~

    1.7 PRICES

    The price of the Vaccine to the Commission and the Participating Member States for the 200 million Contracted Doses will be €15,50 per dose excluding VAT.

    The unit price for each dose of the Vaccine is volume-based as set out in the following table:

    Volume tier (doses) 1-100 million 101-200 million

    Total price per dose within €17,50 €13,50 each volume tier, excluding VAT

    To the extent that, contrary to the commitments set out in Article 1.6.2 and in the table set out in Article 1.6.3, fewer than 200 million doses are ordered under this APA, then the price per dose of the Vaccine will be adjusted accordingly. For example, 1f the APA is for 150 million doses, the average price will be: ((100 million x €17.50) + (50 million x €13.50)) / 150 million = €16.17 per dose. As another example, if the APA is for 70 million doses, the average price will be: (70 million x €17.50)/70 million = €17.50 per dose.

    In addition, if an Additional Order is requested by the Commission and agreed to by the Contractor, the price of the Additional Product will be:

    1. €15,50 per dose for any Additional Order placed and agreed by the Contractor within three (3) months of the date that the Contractor first obtains Authorisation;

    li. €17,50 per dose for any Additional Order placed and agreed by the Contractor thereafter but prior to termination of the APA.

    ~

    1.8 PAYMENT ARRANGEMENTS

    1.8.1 Advance Payment

    The Commission agrees to pay an upfront payment of €700 million (calculated as €3.50 per dose multiplied by 200 million doses) to the Contractor (the “Advance Payment”). The Advance Payment shall be a down payment to secure the volume ordered as per Article 1.5.2, and shall be counted as a payment towards the Delivery Price as defined below.

    The Commission shall pay to Contractor the Advance Payment, on behalf of the Participating Member States, within 20 business days after the date of Contractor’s invoice in respect thereof.

    The parties agree that, as a sole and exclusive remedy for the Commission and all Participating Member States, one-hundred percent (100%) of the Advance Payment will be refunded to the Commission if either party terminates the APA pursuant to Article [.6.3 (111) and (v), and one-hundred percent (100%) of the Advance Payment for Contracted Doses not delivered will be refunded to the Commission if either party terminates the APA pursuant to Article 1.6.3 (v1). For the avoidance of doubt, unless expressly stated in the APA, the Advance Payment will not be refunded in any other case.

    ~

    1.8.2 Delivery Price

    After the Advance Payment is made, the remainder of the contracted price per dose (the “Delivery Price”) for the Contracted Doses is to be paid by the Participating Member State to the Participating Contractor Affiliate upon delivery. The Delivery Price is equal to €15,50 excluding VAT per dose (assuming a purchase of 200 million doses) minus the Advance Payment per dose, multiplied by the number of doses supplied in the relevant timeframe.

    The full contracted price per dose for any Additional Order (as set out in Article I.7 above) is to be paid to the Participating Contractor Affiliate upon delivery.

    If the Contractor is unable to manufacture and deliver any Contracted Doses, the Delivery Price and/or the price for any Additional Product would not be payable or due to the Participating Contractor Affiliate for the undelivered doses.

    The Participating Contractor Affiliate may claim the payment of the balance in accordance with Article 1.8.2. The Participating Contractor Affiliate must send an invoice in paper format or emailed pdf for payment of the balance due under a Vaccine Order Form for each provision of supplies to the Participating Member States.

    Invoices shall be established by the Participating Contractor Affiliate for a given order of supplies and for an identified delivery scheduled within the Vaccine Order Form.

    The Participating Contractor Affiliate may not send an invoice to a Participating Member State before it receives from the Participating Member State concerned the proof of delivery as referenced in Article 1.6.10 and Attachment 2 (Delivery Documentation) notifying acceptance of the delivery in respect of which such invoice is established, which proof of delivery shall not be unreasonably withheld or delayed and in any event be provided within a term of five (5) business days from delivery.

    The Participating Contractor Affiliate must send an invoice in paper format or emailed pdf or by electronic systems for payment due under the Vaccine Order Form accompanied by the following:

    – Proof of delivery of the supplies to the places of delivery indicated by the Participating Member State in accordance with Article 1.6.10.

    Each invoice must contain the following information:

    – Name of the Participating Member State concerned

    – APA and Vaccine Order Form number/reference

    – Order reference

    – Billing address

    – Product delivered

    – Quantity delivered

    – Delivery reference and date

    – Price

    – Any applicable taxes, transportation charges or other charges provided for in the Vaccine Order Form

    – The ship-to destination

    – Actual date of shipment

    – Participating Contractor Affiliate name and bank account.

    ~

    archive.org/stream/covid-19-vaccine-documents-and-studies/2020-10-20_advance_purchase_agreement_european_commission_BioNTech_Pfizer_djvu.txt

    de.scribd.com/document/505278097/Pfizer-Moderna-Contrats

    ~

    04.10.2022 / CORONA DOKS /

    Aus dem ungeschwärzten Vertrag der EU mit BioNTech / Pfizer

    blog.fdik.org/2022-10/Pfizer__Vertrag_mit_EU_ungeschw%C3%A4rzt.pdf

    https://www.corodok.de/aus-vertrag-eu/

    ~
    ~

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: